Windeltorten selber machen

Windeltorten werden der werdenden Mutter meistens im Rahmen von Babypartys überreicht. Die Idee stammt ursprünglich aus den USA und erfreut sich seit einiger Zeit auch in Deutschland einer zunehmenden Begeisterung. Die Torten werden von Verwandten und Freunden hergestellt und sind mit wenigen Handgriffen selbst angefertigt. Lesen Sie, wie der Bau funktioniert und welche zwei Varianten bestehen.

Optisch unterscheiden sich deutsche und amerikanische Windeltorten oftmals durch die Stoffummantelung der einzelnen Ebenen. Sie haben daher die Wahl aus zwei unterschiedlichen Ausführungen, welche sich nur minimal im Aufwand unterscheiden. Durch den Einsatz von Stoff haben Sie wesentlich mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Widmen Sie die Torte einem bestimmten Thema, wie beispielsweise Ballett oder Fußball. Je besser Sie die werdende Mutter kennen, desto leichter ist es, das richtige Thema auszuwählen. Selbstverständlich ist auch das Geschlecht des ungeborenen Kindes ein wichtiger Punkt für die Themenwahl. Hierbei sind der Fantasie nahezu keine Grenzen gesetzt.

Vorbereitung

Materialien

  • für eine kleine Torte rund 45 Windeln
  • Geschenkbänder
  • Gummibänder
  • Babyspielzeug als Geschenkbeilage
  • Geschenkfolie
  • Pappe
  • Schere
  • Wäscheklammern

Tipp: Kaufen Sie ausreichend Windeln ein, so sind Sie flexibel in der Gestaltung und können sich spontan für die Größe der Torte entscheiden.

Untergrund für die Windeltorte

Bei der Herstellung der Torte ist es wichtig, dass diese auf einem stabilen Untergrund steht. Da es sich um einzelne Windeln handelt, welche verschnürt werden, sollten Sie zuerst den passenden Boden auswählen und die Torte direkt hierauf bauen. Ein Tragen der Torte ohne einen stabilen Boden ist nicht zu empfehlen. Für die Windeltorte können Sie beispielsweise eine Platte aus Metall, Kunststoff oder Holz verwenden. Der Durchmesser sollte etwas größer als die Torte sein, damit diese sicher steht.

Wir haben ein großes Stück Pappe verwendet und dieses mit Geschenkpapier eingeschlagen. Darauf kann die Torte später sehr einfach getragen und überreicht werden.

Tipp: Der Boden sollte nicht zu groß gewählt werden, da die Torte ansonsten optisch kleiner wirkt. Es empfiehlt sich, beim Bau einen Rand von rund 5 Zentimetern zu lassen. Praktisch sind Tragegriffe an den Seiten, jedoch keine Voraussetzung. Um eine echte Tortenoptik zu bewirken, können Sie den Boden mit einem weißen Tortenunterleger aus mit Papier belegen.

Anleitung

1. Schritt: Als erstes müssen die Windeln einzeln zusammengerollt werden. Nehmen Sie hierfür die Windeln und rollen Sie diese von oben nach unten zu einer Rolle zusammen. Damit die „Päckchen“ gut halten, können sie die Windeln zunächst mit Wäscheklammern fixieren.

2. Schritt: Nehmen Sie nun jeweils drei Windeln und fassen Sie diese zu einem Paket zusammen. Für die Torte benötigen Sie sowohl Pakete, bei welchen die Windeln in einer Reihe hintereinander legen, als auch Pakete, welche eine möglichst runde Form aufweisen. Die länglichen Pakete eignen sich für die Mitte der Torte, während Sie mit den rundlichen Paketen für eine runde Formgebung der Torte an den Außenseiten sorgen. Verbinden Sie die drei Windeln mit einem Gummiband.

3. Schritt: Nun wird die unterste Ebene der Torte hergestellt. Nehmen Sie hierfür mehrere der 3er-Windelpakete und stellt sie so zusammen, dass eine Kreisfläche entsteht.

Binden Sie dieses „Fundament“ nun mit einem Stück Geschenkband zusammen, sodass die einzelnen Windeln nicht mehr verrutschen können.

4. Schritt: Für die zweite Ebene der Torte wird ebenfalls eine runde Form benötigt, allerdings muss der Kreis dieses Mal kleiner sein. Stellen Sie die zweite Ebene nun auf die erste Ebene.

Tipp: Die Optik einer Torte entsteht im Allgemeinen ab mindestens drei Ebenen. Theoretisch können Sie so viele Ebenen bauen, wie Sie möchten und die Windeltorte somit größer gestalten. Achten Sie hierbei jedoch darauf, dass die untersten Schichten das entstehende Gewicht tragen können ohne einzufallen.

5. Schritt: Nun wird die dritte Ebene gebastelt. Damit die einzelnen Ebenen nicht verrutschen, können diese mit einem Wollfaden noch einmal hochkant zusammengeschnürt werden.

Oder Sie befestigen die einzelnen Ebenen noch mit einem Holzspieß oder Pinnadeln. Wenn Sie möchten können Sie auch noch eine vierte Ebene oben befestigen.

Nun ist das Grundgerüst für die Torte fertiggestellt. Sie können diese nach der Fertigstellung noch mit einem Geschenkband beziehungsweise Plüschtieren und anderen Spielwaren verzieren. Gehen Sie hierbei wie folgt vor:

Damit die Geschenke an der Torte befestigt werden können, können Sie kleine und schmale Spielwaren unter den Wollfaden stecken und somit die Windeltorte verzieren. Anschließend wird die Torte mit dem Geschenkband umwickelt, sodass möglichst nur noch wenig vom Faden zu sehen ist. Alternativ umwickeln Sie die Torte zunächst mit dem Geschenkband und befestigen anschließend hieran Plüschtiere oder kleine Figuren.

Tipp: Achten Sie darauf, nicht zu viele Geschenke unter einen Faden zu stecken, da dieser ansonsten nach unten gezogen wird. Verwenden Sie gegebenenfalls einen zweiten Faden, welchen Sie in einer anderen Höhe um die Windeltorte wickeln. Und achten Sie darauf, dass die Torte von allen Seiten aus ansprechend verziert ist und eine möglichst gleichmäßige Gewichtsverteilung erfolgt.

Welche Spielwaren und Geschenke eignen sich für die Windeltorte?

Da die Windeltorte ein Geschenk für die werdende Mutter ist, sollten die ausgesuchten Spielwaren für neugeborene Kinder geeignet sein. Weitere Kriterien sind die Größe und das Gewicht. Die Spielsachen müssen zwar auffällig und zierend sein, dürfen jedoch nicht zu schwer sein. Daher gehören Stofftiere zu den beliebtesten Dekorationen:

  • Plüschtiere
  • Schnuller
  • kleine Tierfiguren
  • Beißringe
  • Rasseln

Der Unterschied zwischen klassischen amerikanischen Windeltorten und in Deutschland populär gewordenen Torten

Bei den meisten in Deutschland hergestellten Windeltorten sind die Windeln gut sichtbar und es werden verschiedene Spielwaren zur Dekoration eingesetzt. Typische amerikanische Torten sind mit Textil umwickelt, ähnlich wie ein Marzipanüberzug bei einer echten Torte. Hierbei werden die einzelnen Ebenen mit Stoff bedeckt. Dadurch wird die Tortenoptik noch einmal verstärkt. Außerdem sind klassische amerikanische Windeltorten in der Regel einem bestimmten Thema gewidmet.

Windeltorte nach amerikanischem Vorbild

Wenn Sie eine Windeltorte nach amerikanischem Vorbild erstellen möchten, dann benötigen Sie hierfür zusätzlich folgende Utensilien:

  • ausreichend Stoff zum Verzieren der einzelnen Ebenen
  • verschiedene Dekorationselemente

1. Schritt: Wickeln Sie die einzelnen Windeln zusammen und fixieren Sie diese mit einem Wollfaden. Fassen Sie nun jeweils drei Windeln zu einem Paket zusammen. Ordnen Sie die 3er-Pakete zur untersten Ebene an. Umwickeln Sie den entstandenen Kreis mit einem Wollfaden.

2. Schritt: Messen Sie den Durchmesser des Kreise sowie die Höhe des Kreises. Addieren Sie nun zum Durchmesser das Doppelte der Höhe.

Beispiel:

  • Durchmesser Windeltorte: 30 Zentimeter
  • Höhe Torte: 10 Zentimeter
  • Ergebnis: 50 Zentimeter

Schneiden Sie nun aus dem ausgewählten Stoff einen Kreis zurecht, dessen Durchmesser größer ist, als die berechnete Zahl. Da der Stoffkreis im nächsten Schritt als Ummantelung der untersten Ebene dient, müssen Sie ihn ausreichend groß anfertigen. Dadurch können Sie einen Teil des Kreises unter den Tortenboden umschlagen, sodass der Stoff über einen guten Sitz verfügt.

3. Schritt: Umwickeln Sie den Windeltortenboden mit dem Stoffstück und achten Sie darauf, das Textil möglichst glatt zu ziehen, sodass keine Falten entstehen. Der am Boden überstehende Stoff wird faltenfrei unter die Windeltorte geschoben.

4. Schritt: Verwenden Sie zum Fixieren des Stoffüberzugs Geschenkband, welches Sie mit einer Schleife zusammen binden können.

5. Schritt: Ordnen Sie die Windelpakete anschließend zur zweiten Ebene an und umwickeln Sie das Paket mit einem Wollfaden.

6. Schritt: Messen Sie danach den für die Stoffummantelung benötigten Kreisdurchmesser ab.

7. Schritt: Schneiden Sie Stoffkreis so aus, dass ausreichend Stoff zum Umschlagen vorhanden ist.

8. Schritt: Umwickeln Sie die zweite Ebene mit dem Stoffkreis und schlagen Sie das überstehende danach Textil um. Fixieren Sie den Stoff mit Geschenkband.

9. Schritt: Fertigen Sie nach Belieben weitere Ebenen an.

10. Schritt: Oftmals wird auf die oberste Ebene ein Stofftier gesetzt, sodass ein „krönender“ Abschluss gelungen ist.

Tipp: Der Stoff kann entweder unifarben sein (Beispielsweise blau für Jungs / rosa für Mädchen) oder ein bestimmtes Thema widerspiegeln.

Als Alternative zur Torte können Sie auch einen Kinderwagen oder ein Windelauto basteln und verschenken.

Die detaillierte Anleitung für diese beiden Windelkreationen finden Sie hier: Windelwagen basteln

Oder Sie versuchen eine Windeleule, einen Windelbär oder gar einen Windelzug: Windeleule, Windelbär oder Windelzug

Tipps für Schnellleser:

  • der Untergrund für die Windeltorte muss stabil sein
  • die Torte sollte aus mindestens drei Ebenen bestehen
  • achten Sie auf die Stabilität
  • rollen Sie zunächst die einzelnen Windeln auf
  • fassen Sie jeweils drei Windeln zusammen
  • ordnen Sie die 3er-Pakete zur untersten Ebene an
  • umwickeln Sie die Ebene mit einem Wollfaden
  • stellen Sie die nächsten Ebenen analog her
  • dekorieren Sie mit Geschenken und Geschenkband
  • bei amerikanischen Windeltorten Textil einsetzen
  • die einzelnen Ebenen mit Stoff beziehen
  • Stofftier auf die oberste Ebene setzen
  • Torte kann einem bestimmten Thema gewidmet werden
  • Torte möglichst nur auf der Platte transportieren

Windeltorte Anleitung: So einfach bastelt ihr das tolle Geschenk zur Geburt!

Kurz vor oder nach der Geburt werden frischgebackene Eltern mit Kuscheltieren und süßen Babyklamotten förmlich überschüttet. Was sie allerdings wirklich während der nächsten Jahre brauchen, sind Windeln. Und das in sehr großen Mengen. Bastelt deswegen lieber eine Windeltorte. Die könnt ihr ganz einfach selber machen. Dafür benötigt ihr nur eine große Packung Windeln und ein bisschen Dekomaterial.

Windeltorte: Das innovative Geschenk

​Mit der richtigen Anleitung könnt ihr die Windeltorte innerhalb von einer Stunde selber machen. Dafür braucht ihr kein besonderes Basteltalent – wenn ihr euch an das Standardmodell haltet. Es gibt aber natürlich auch ausgefallenere Ideen für eine Windeltorte wie Schnecken, Ballons, Eulen oder Autos. Die selber zu machen, ist allerdings ein wenig aufwändiger. Ein paar Anregungen findet ihr in der Galerie unten.

Ein großer Pluspunkt, wenn ihr euch daran wagt eine Windeltorte selber zu machen: Ihr habt ein wirklich praktisches Geschenk und ein recht günstiges noch dazu. Für die Windeltorte braucht ihr nicht viel. Kauft dafür einfach ein großes Paket Windeln (je nach Größe und Marke um die 6 Euro) und breite Geschenkbänder. Die wickelt ihr um die Torte und fertig ist ein schönes Geschenk. Möchtet ihr mehr Geld ausgeben, könnt ihr die Windeltorte mit Stofftieren, Babyflaschen und Babyzubehör verzieren.

Für eine Windeltorte benötigt ihr ganz viele Windeln – klar – und dann nach Belieben ein paar Dekoartikel, um die Torte zu verschönern. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Außerdem könnt ihr auch Fläschchen, Waschgel, feuchte Tücher, Kuscheltiere, Decken und viele andere tolle Dinge darin einbauen.

Windeltorte basteln mit Video-Anleitung:

Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen.

Windeltorte Anleitung: Die Basistorte

Das braucht ihr für eine kleine Torte:

  • ca. 42 Wegwerfwindeln in der Größe eurer Wahl (gibt’s hier bei Amazon)
  • Wäscheklammern (gibt’s hier bei Amazon) & Haushaltsgummis
  • breite Geschenkbänder
  • eine Tortenplatte oder einen runden Karton für den Boden (ca. 30 cm Durchmesser)
  • Deko für die Torte (Babyspielzeug, Babyzubehör, …)
  • Papprolle ca. 70 cm (z.B. von Geschenkpapier) / Champagnerflasche
  • Krepp- oder Seidenpapier

Windeltorte Anleitung: Schritt 1 Windeln rollen

Nehmt eine Windel, lasst sie zusammengefaltet wie sie ist und rollt sie dann eng auf. So verfahrt ihr mit allen Windeln. Je nach Windelgröße benötigt ihr noch ein paar ungerollte Windeln, um mögliche Lücken zu füllen. Klemmt die Windelrollen dann mit Wäscheklammern fest oder wickelt ein Gummiband darum, damit die Rolle hält und sich nicht wieder aufwickelt.

Windeltorte Anleitung: Schritt 2 Die Basis

Jede Torte hat einen Boden, so auch eure Windeltorte. Diese Basis könnt ihr aus einem Karton ganz leicht selbst ausschneiden, mit einem Durchmesser von 30 cm. Wollt ihr es ein wenig dekorativer und der Beschenkten auch noch eine hübsche Tortenplatte gönnen, dann könnt ihr auch eine aus Glas oder Porzellan besorgen. Dadurch wird eure Torte selbstverständlich etwas teurer.

Für mehr Stabilität könnt ihr jetzt eine Papprolle in der Mitte befestigen, damit ihr drumherum eure Windel-Etagen bauen könnt. Für drei Stockwerke sollte die Rolle circa 70 cm lang sein. Alternativ könnt ihr aber auch eine Champagnerflasche als Stabilisator einbauen, als Überraschung für die frischgebackenen Eltern.

Windeltorte Anleitung: Schritt 3 Der Tortenboden

​Seid ihr mit der Basis fertig, legt ihr mit der untersten Etage, also dem Tortenboden eures Windelkuchens los: Nehmt euch den Pappkreis und stellt eine Windelrolle in die Mitte. Setzt kreisförmig von innen nach außen weitere Rollen drumherum. Ist nichts mehr vom Boden zu sehen, seid ihr fertig. Wickelt nun ein hübsches Geschenkband um die Windeln, damit die Rollen in Form bleiben, wenn ihr die Wäscheklammern herausnehmt.

© alphamom.com

Das Umwickeln ist ein bisschen tricky. Nehmt euch ein Gummiband oder einen Tortenring zur Hilfe oder bittet eine zweite Person euch beim Halten der Rollen zu helfen.​

Windeltorte Anleitung: Schritt 4 Weitere Etagen

Ist die Basis gebaut, könnt ihr es noch mit Krepp- oder Seidenpapier abdecken, dann sieht es noch mehr nach Torte aus und man muss sich nicht andauernd die grinsenden bunten Tierchen anschauen, die auch noch die farbliche Gestaltung der Torte durcheinander bringen.

© alphamom.com

Danach könnt ihr ​direkt mit dem nächsten Stockwerk starten, bis alle Windeln aufgebraucht sind. Drei Stockwerke sollten es schon sein, das sieht einfach besser aus.

Ursprünglich stammt die Windeltorte aus den USA, wo sie Diaper Cake genannt wird. Etwa zwei Monate vor der Geburt findet vielfach die Babyshower statt, eine Babyparty, die die werdende Mutter zusammen mit ihren Freundinnen und weiblichen Verwandten in Vorfreude auf das Kind feiert. Zu den typischen Geschenken im Rahmen einer solchen Babyparty gehört die Windeltorte. Eine Windeltorte besteht aus Windeln, die in Form einer Torte angeordnet sind. Als Dekoration auf der Torte werden neben Bändern und Schleifen verschiedene Babysachen verwendet, beispielsweise Spielsachen, Kleidung, Babyfläschchen oder Pflegeprodukte.

Windeltorten werden auch in Deutschland immer beliebter, wobei deutsche Windeltorten meist nicht ganz so aufwändig gestaltet sind wie die Windeltorten in den USA. Mittlerweile gibt es dann auch einige Anbieter, bei denen Windeltorten in unterschiedlichen Ausführungen und Preisklassen gekauft werden können. Allerdings ist es gar nicht so schwer, eine dekorative Windeltorte selbst zusammenzustellen. Wer anlässlich einer Geburt nun auch eine Windeltorte selber machen und damit ein praktisches, originelles und zugleich äußerst dekoratives Geschenk überreichen möchte, findet im Folgenden eine Anleitung dafür.

Eine Windeltorte selber machen – die benötigten Materialien:

  • 1 bis 2 Packungen Windeln; die genaue Anzahl hängt von der gewünschten Größe der Torte ab
  • Haushaltsgummis zum Fixieren der zusammengerollten Windeln
  • große Gummibänder oder Schnur zum Fixieren der angeordneten Windeln
  • 1 Unterlage für die Torte aus Karton; wer möchte kann die Unterlage auch mit Tortenspitze abdecken
  • 1 Holzstab zum Fixieren der Tortenlagen
  • Geschenkband
  • Babysachen zum Dekorieren nach Wunsch, beispielsweise Spielsachen, Babypflegeprodukte, Fläschchen oder Kleidung
  • Geschenkfolie zum Einpacken

Eine Windeltorte selber machen – so geht‘s:

1. Schritt: die Windeln rollen und die Utensilien vorbereiten

a.) Der erste Arbeitsschritt ist zugleich der zeitintensivste Schritt, denn zuerst müssen die Windeln gerollt werden. Dazu wird eine Windel auseinandergeklappt und anschließend zu einer festen Rolle zusammengerollt. Fixiert wird die Windelrolle mit einem Haushaltsgummi, das einfach über die Rolle gestülpt wird. Wichtig dabei ist aber, dass alle Windeln in der gleichen Größe und Form gerollt werden, denn sonst können sie später nicht zu einer stabilen Torte angeordnet werden. b.) Die Anzahl der benötigten Windeln hängt davon ab, wie groß die Torte werden und wie viele Lagen sie haben soll. Mithilfe einer gerollten Windel, die auf die Tortenunterlage gestellt wird, kann ermittelt werden, wie viele Windeln benötigt werden, um die gesamte Fläche auszufüllen. Soll die Torte zwei oder sogar drei Lagen haben, sind für die weiteren Lagen jeweils einige Windeln weniger notwendig. c.) Sind alle Windeln gerollt, können auch die weiteren Utensilien vorbereitet werden. So können kleine Handtücher beispielsweise ebenfalls zu Rollen geformt und mit Gummi fixiert werden. Babysöckchen oder Lätzchen hingegen können so drapiert werden, dass sie wie kleine Blumen aussehen.

2. Schritt: die Windeln zur Windeltorte anordnen

Nun wird die erste Lage der Torte gebaut. Wer möchte, kann den Karton, der als Tortenunterlage dient, mit Tortenspitze abdecken. Die Windelrollen werden zuerst am Rand entlang so angeordnet, dass sich ein Kreis ergibt. Anschließend wird dieser Kreis mit weiteren Windeln, gerollten Handtüchern oder auch Babyflaschen und Pflegeprodukten ausgefüllt, bis die gesamte Fläche bedeckt ist. Um diese Lage zu fixieren, werden ein großes Gummiband oder Schnur um die Lage gebunden. Soll die Torte zwei oder mehr Lagen haben, ist eine Verbindung zwischen den Lagen notwendig, die die Torte stabilisiert. Hierfür wird der Holzstab in die Windel gesteckt, die sich in der Mitte der unteren Lage befindet. Die zweite und alle anderen Lagen werden dann genauso angeordnet wie die erste Lage. Das bedeutet, die Windeln werden wieder zu einem Kreis aufgestellt, der etwas kleiner ist als die untere Lage. Der Kreis wird dann mit weiteren Windeln oder Utensilien ausgefüllt und mit einem Gummiband oder Schnur gesichert. Die Windel in der Mitte der Lage wird dabei wieder über den Holzstab gesteckt.

Windeltorte selber machen

3. Schritt: die Windeltorte verzieren

Sind alle Windeln zur Torte angeordnet, muss die Torte nur noch verziert werden. Dazu werden zunächst Bänder um das Gummiband oder die Schnur gelegt und zu Schleifen gebunden, die die Tortenlagen sichern. Die Bänder und Schleifen verdecken damit die Fixierung, dienen gleichzeitig aber auch als Dekoration. Auf den Holzstab in der Mitte der Torte kann ein Spielzeug oder ein hübsch drapiertes Kleidungsstück als Abschluss gesetzt werden. Möglich ist aber auch, einen Schnuller oder eine schöne Glückwunschkarte als Tortenabschluss zu verwenden. Zudem können kleine Blumen, kleine Spielsachen oder auch Wattestäbchen als Kerzen in die Windelrollen gesteckt werden. Zum Schluss wird die fertige Windeltorte meist in Geschenkfolie eingepackt.

Windeltorte selber machen

Windeltorte – was ist das eigentlich?

Eine Windeltorte ist nicht im eigentlichen Sinne eine Torte, sondern ein Gebilde aus Windeln und anderen Utensilien, das optisch einer Torte ähnelt. Ein solches Geschenk verfolgt zweierlei Ziele: Zunächst ist eine Windeltorte schön anzusehen, ausserdem erhält die Mutter damit gleich einen ganzen Vorrat an Windeln, die sie so dringend für ihr Baby benötigt.

Neben Windeln können Sie eine ganze Menge anderer Utensilien zur Gestaltung verwenden. Dazu eignen sich Pflegeprodukte, Kuscheltiere, Strampler und andere Dinge, die das Mutter- und Babyherz erfreuen.

Zur Übergabe des Geschenks gibt es verschiedene Gelegenheiten. Natürlich bietet sich die Geburt selbst an, aber auch ein späterer Besuch und andere Ereignisse wie die Taufe oder die erste Babyparty sind beliebte Anlässe.

Benötigte Materialien

Für eine Windeltorte benötigen Sie natürlich Windeln, die Anzahl richtet sich nach der Grösse der Torte. Als Unterlage für den Transport eignet sich Pappe oder ein Teller, beides kann mit Servietten verziert werden. Weiterhin brauchen Sie Nähgarn, um die Windeln in einer Tortenform zusammenzuhalten.

Mit Geschenkband können Sie das Nähgarn später kaschieren. Wenn Sie möchten, packen Sie die Torte in durchsichtige Geschenkfolie ein, die Sie anschliessend mit einer Schleife oder Klebeband fixieren.

An Bastelutensilien und Hilfsmitteln sollten Sie schliesslich noch eine Schere und Wäscheklammern oder Haushaltsgummis zur Hand haben, gegebenenfalls auch einen grossen Teller und einen Stift, um einen Kreis auf die Pappe zu zeichnen.

Je nachdem, wie Sie die Windeltorte verzieren möchten, können Sie sich noch Babyöl, Spielzeug, Fläschchen, ein Kuscheltier, Babykleidung oder Ähnliches bereitlegen. Gegebenenfalls brauchen Sie noch einen Kochlöffel oder einen anderen Gegenstand, um den einzelnen Etagen mittig Halt zu geben.

Windeltorte Bastelanleitung

Vorab gilt es zu überlegen, wie gross die Windeltorte werden und wie viele Etagen sie haben soll, um die Anzahl der erforderlichen Windeln zu ermitteln. Bei einem Durchmesser von 35 Zentimetern und drei Etagen können Sie etwa mit 40 bis 56 Windeln rechnen: Die erste Etage wird aus 24, die zweite aus 16, die dritte aus acht Windeln gestaltet, wobei das lediglich Richtwerte sind.

Wählen Sie einen Teller in entsprechender Grösse oder zeichnen Sie einen Kreis zum Ausschneiden auf die Pappe. Darauf können Sie mit Tesafilm nach Belieben Servietten anbringen, um die Unterlage zu verzieren.

Nun rollen Sie die einzelnen Windeln zusammen und fixieren sie mit Wäscheklammern. Umwickeln Sie anschliessend die einzelnen Rollen mit dem Nähgarn und verknoten dieses, so dass die Form erhalten bleibt. Dann können die Klammern entfernt werden. Statt Klammern und Nähgarn zu verwenden, können Sie die Rollen mit kleinen Gummis fixieren.

Achten Sie darauf, dass Sie beim Rollen der Windeln immer auf die gleiche Weise vorgehen, um einheitliche Ergebnisse zu erhalten. Die Windeln sollten also stets mit derselben Seite zuerst eingerollt werden.

Schon können Sie die erste Etage gestalten. Um bei obigem Beispiel zu bleiben, stellen Sie etwa 24 Windeln in einer Kreisform auf, die wiederum mit Nähgarn in Form gehalten wird. Als Hilfsmittel kann ein grösserer Haushaltsgummi dienen, in den die einzelnen Rollen gestellt werden, bis ein schön gefüllter Kreis entstanden ist, der dann mit Garn umwickelt wird.

In der Mitte der ersten Etage platzieren Sie ein etwas höheres Präsent wie ein Fläschchen oder Babyöl. Das ist nicht nur eine schöne Überraschung, sondern gibt auch der zweiten Etage Halt, wenn auch deren Rollen darum drapiert werden.

Bei der zweiten und dritten Etage gehen Sie mit der entsprechenden Anzahl Rollen analog zur ersten Etage vor. Gibt das mittige Präsent der dritten Etage keinen Halt, können Sie erneut eine kleine Überraschung nutzen, die Sie zwischen der zweiten und dritten Etage verstecken.

Alternativ kann ein Kochlöffel mit dem Stil voran von oben durch die Etagen gesteckt werden. An sich ist die Windeltorte dann auch schon fertig.

Dekorieren und verpacken

Haben Sie einen Kochlöffel zum Fixieren der Etagen verwendet, können Sie am oberen Ende mit einem dekorativen Band ein kleines Geschenk, beispielsweise ein Kuscheltier anbringen. Um den äusseren Rand zu verzieren, eignet sich Geschenkband, welches zugleich das Garn verdeckt.

Wickeln Sie dieses um die Windeltorte herum, lassen sich damit weitere Präsente wie Söckchen oder Strampler befestigen.

Den kreativen Ideen sind hier kaum Grenzen gesetzt. Basteln Sie eine Windeltorte für ein Mädchen, eignen sich kleine Rüschensöckchen zur Verzierung der oberen Etage, die damit kleine Blütenimitationen erhält.

Befestigen Sie die Söckchen einfach vorsichtig mit Sicherheitsnadeln. Aber achten Sie darauf, dass die Windeln dabei nicht zu sehr beschädigt werden!

Möchten Sie einem kleinen Jungen eine Schmusedecke schenken? Wickeln Sie diese um die erste Etage und binden Sie Geschenkband darum, wird die Torte geschickt um ein Präsent reicher. Auch ein Schnuller lässt sich aussen schön mit Geschenkband anbringen.

Oben können Wattestäbchen oder kleine Löffel als „Kerzen“ in die Torte gesteckt werden. Sicher haben Sie viele weitere Ideen, wie Sie das Geschenk bereichern.

Schliesslich können Sie die Windeltorte noch auf ein quadratisches Stück durchsichtige Geschenkfolie stellen. Die Enden binden oder kleben Sie dann über der Torte zusammen, schon hat das Kunstwerk einen würdigen Rahmen erhalten.

Windeltorte selber basteln oder kaufen?

Es ist natürlich mit etwas Aufwand verbunden, eine Windeltorte selber zu basteln. Dafür haben Sie freie Gestaltungsmöglichkeiten. Ein liebevoll selbst hergestelltes Geschenk, mit praktischen kleinen Präsenten dekoriert, kommt von Herzen und erfreut sicher auch das Mutterherz entsprechend.

Im Handel erhalten sie die unterschiedlichsten fertigen Windeltorten, ebenso unterschiedlich sind die Preisklassen.

Mit einer gekauften Windeltorte haben Sie keine Arbeit, für 30 bis 40 Euro erhalten Sie bereits niedliche kleine Modelle. Möchten Sie mehr investieren, haben Sie die Wahl unter verschiedenen ausgefallenen Varianten wie Windelautos, – motorräder, -bettchen und mehr.

Mit etwas mehr Aufwand und Fantasie können Sie aber auch selbst aussergewöhnliche Windelmodelle herstellen, indem Sie beispielsweise Windelrollen um einen grossen Teddybär drapieren und einen Windelbär schenken oder ein Auto aus Windelrollen formen.

Eine einfache Windeltorte – das brauchen Sie:

  • Windeln
  • Pappe oder Teller
  • Servietten
  • Gummis oder Wäscheklammern
  • Nähgarn
  • Präsent, um die Etagen zusammenzuhalten
  • Präsente zur Dekoration
  • Geschenkband
  • Geschenkfolie

Selber eine provisorische Windel machen

Eine improvisierte Windel aus Spucktuch und Damenbinde ist zwar keine Dauerlösung, aber fürs Erste sehr hilfreich. Diese Art von Windel sollten Sie Ihrem Kleinen auch nicht für längere Zeit umlegen, da sie keine hohe Saugfähigkeit besitzt und damit nicht nur schnell durchnässt, sondern auch die Haut des Babys wund scheuern kann. Deshalb sollten Sie die Notwindel in kurzen und regelmäßigen Abständen kontrollieren und gegebenenfalls erneuern. Kaufen Sie schnellstmöglich wieder geeignete Windeln.

Bei der Herstellung von Windeln ist Erfindungsreichtum gefragt

  • Sind Sie auch schon mal in eine solche Situation gekommen oder wollen Sie sich lieber vorweg schlau machen, wie Sie ersatzweise, ohne Einwegwindel oder Stoffwindel, Ihr Baby auf schnelle und leichte Art und Weise wickeln können?
  • Fast alle Eltern haben für Ihren Säugling die sogenannten Spucktücher zur Hand. Diese Tücher sind für viele verschiedene Zwecke verwendbar. Manche Mütter legen sie unter das Köpfchen des Babys, andere halten dessen Mund damit sauber, aber die wenigsten haben schon einmal den Gedanken gehabt, dieses Tuch als vorübergehende Windel zu benutzen.
  • Neben dem Spucktuch benötigen Sie außerdem noch eine oder zwei Damenbinden und geeignete Klammern zum Fixieren der Windel.
  • Gut wäre es außerdem, wenn Sie eine kleine Gummihose oder Schwimmhose darüber ziehen. Zum Einen hält die Windel so besser und zum Anderen kann dadurch ein eventuelles Durchnässen auf die Bettwäsche oder den Schlafsack verhindert werden.
  • Windelproben sind angebracht, um aus dem reichhaltigen Angebot aus verschiedensten …

  • Haben Sie alle Dinge zur Hand, müssen Sie nur noch wissen, wie eine solche Windel schnell und in einfachen Schritten angelegt werden kann.

Was Sie vor dem Anlegen machen sollten

  • Bereiten Sie sich die Windel vor, bevor Sie diese beim Baby anlegen müssen.
  • Dazu falten Sie das Spucktuch zum Dreieck.
  • Danach legen Sie ein bis zwei Damenbinden mittig in das Tuch. Erscheint Ihnen eine Binde nicht breit oder dick genug, dann nehmen Sie zwei Stück und legen Sie diese neben oder über die andere. Das allerdings variiert von Binde zu Binde.
  • Ist dies geschafft, legen Sie sich die selbst gemachte Windel in der Nähe vom Wickelort parat.

Die Windel anmachen und befestigen

  • Ist es dann soweit, legen Sie das vorbereitete Dreieckstuch mit der Spitze nach unten unter den Po Ihres Babys. Die lange gerade obere Seite des Tuchs kann in der Höhe des Beckens angelegt werden.
  • Danach nehmen Sie die Dreiecksspitze und klappen Sie diese stramm nach oben.
  • Nun nehmen Sie eine von den Windelseiten und klappen auch diese nach innen ein. Dasselbe machen Sie auch mit der anderen Seite.
  • Sie haben nun die Möglichkeit, die Seiten der Windel mit geeigneten Klammern zu befestigen, oder sie einfach nur rund um den Bauch einzuschlagen.
  • Zum Schluss ziehen Sie Ihrem Baby noch eine Gummihose oder Schwimmhose über die selbst gemachte Windel.
  • Denken Sie bitte daran, Ihr Baby nicht all zu lange in dieser Windelvariante zu lassen. Diese ist schließlich nur als eine Notlösung gedacht und macht richtigen Windeln in Sachen Saugfähigkeit keine Konkurrenz.

Stoffwindeln kennenlernen

Aus naturfetter Schurwolle selbst gestrickte Windelhöschen wirken ein bisschen „löcherig“, halten jedoch meist gut dicht und sind vor allem konkurrenzlos günstig. Bei den folgenden Höschen können in sämtliche Bündchen auf halber Höhe Lochreihen zum Einziehen von Kordeln gearbeitet werden. Das ist nicht unbedingt nötig, bewirkt aber eine bessere Größenanpassung, da die Bündchen erfahrungsgemäß etwas ausleiern.

Die passende Wolle gibt es in verschiedenen Handarbeitsgeschäften, bei Schäfereigenossenschaften und auch im Partner-Shop

Größe: 1 (2)
Material: 100 (150)g Naturfettwolle
Nadeln: Nr. 5

Muster:
Grundmuster: 2 M rechts, 2 M links mit doppeltem Faden
Bundmuster: 1M rechts, 1M links mit einfachem Faden
Lochreihe: 2M zusammenstricken, 1 Umschlag

Anleitung:
72 (80) M mit doppeltem Faden anschlagen und im Grundmuster stricken. Nach 3 Reihen eine Lochreihe einfügen. Nach 17(20)cm die Arbeit in Vorder- und Rückenteil teilen und getrennt beenden. Beim Vorderteil beidseitig 10 (12)M abketten, dann 10 Reihen im Grundmuster stricken, Maschen abketten. Beim Rückenteil in jeder 2. Reihe 2 M abketten, bis dieselbe Maschenzahl wie beim Vorderteil erreicht ist, Maschen abketten.

Fertigstellung:
Die Seitennaht schließen. Aus den Beinabschlüssen für die Bündchen Maschen aufnehmen, und 2cm mit einfachem Faden im Bundmuster stricken, dabei nach 1cm eine Lochreihe arbeiten. Im Maschenrhythmus locker abketten. Schrittnaht schließen. In die Bund- und Beinabschlüsse Kordeln einziehen (z.B. aus Luftmaschenketten).

„Schau mir in die Augen, Kleines! Der Windeleule kann keiner widerstehen!“

Um eine Windeleule zu basteln, brauchst Du:

  • Klebeband
  • Paketschnur
  • ein breites, weißes Geschenkband
  • ausreichend Gummibänder
  • und jeweils 2 Papierkreise aus schwarzem Tonpapier,Durchmesser 10 cm und aus weißem Tonpapier, Durchmesser 2,5 cm

Außerdem brauchst Du für diese entzückende Windeltorte:

  • 37 Windeln
  • 1 Mullwindel
  • 2 Paar Babysöckchen
  • und eine Flasche mit Babyöl

Und so erweckst Du die Windeleule zum Leben:

      1. Was ist das Wichtigste bei unserer süßen Windeleule? Genau, ihre riesigen Augen, die jeden in den Bann ziehen! Und darum solltest Du dich auch als erstes kümmern! Für ein Auge brauchst Du jeweils 9 Windeln. Die rollst Du jetzt auf. Und zwar machst Du das so: Zuerst nimmst Du eine Windel, die Du der Länge nach fest zusammenwickelst und mit einem Gummiband fixierst. Dann wickelst Du die restlichen 8 Windeln gleichmäßig um diese Windel herum! Damit es stabiler wird, kannst Du es zwischendurch mit Gummibändern fixieren. Das wiederholst Du jetzt auch noch einmal für das zweite Auge Deiner Windeleule!
      2. Wenn Du die Augen der Windeltorte gemacht hast, kannst Du Dich jetzt dem Körper der Eule widmen. Hierbei gehst Du genauso vor wie bei den Augen, verwendest aber mehr Windeln, nämlich 18 Stück, um eine größere Rolle zu erhalten.
      3. Jetzt legst Du die Augen Deiner Windeleule an den Körper und baust Deine Windeltorte zusammen! Dazu nimmst Du einfach ein Stück Pakeschnur, mit dem Du die Einzelteile aneinanderzurrst! Verknoten und fertig! Damit Deine Windeltorte nicht aussieht wie eine Postsendung, kannst Du das Paketband ganz einfach unter einem breiten Geschenkband verstecken!
      4. Jetzt bekommt Deine Windeleule Ihre Flügel. Dafür faltest Du die Mullwindel einfach genauso breit wie die Windelrolle und legst Sie wie einen Umhang um die Augen der Eule!
      5. Unter den Augen der Windletorte verschnürst Du jetzt wieder ein Stück Geschenkband und bindest auf dem Rücken Deiner Windeleule eine hübsche Schleife!
      6. Jetzt kommen die Babysöckchen bei Deiner Windeltorte ins Spiel. Sie werden zu den Ohren und den Füßen Deiner Windeleule. Stecke hierfür einfach die Söckchen über den Augen unter die Mullwindel und klappe sie nach oben. Für die Füßchen steckst Du das andere Paar Socken unter das Geschenkband.
      7. Wenn das alles erledigt ist, bekommt Deine Windeltorte noch ein Gesicht. Dafür klebst Du einfach den kleineren weißen Kreis auf den schwarzen Kreis und diesen mit einem Klebestreifenröllchen auf die Windelaugen deiner Windeltorte! Dieser Blick ist doch einfach unwiderstehlich! 😉

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.