Wie schnell schwanger werden

Inhalte

Kinderwunsch: 16 Tipps zum schwanger werden

Über Empfängnisverhütung wird viel geschrieben. Darüber, wie eine Frau schwanger werden kann, wesentlich weniger. Denn Kinderkriegen ist eigentlich ganz einfach, sollte man meinen. Doch Schwierigkeiten beim schwanger werden sind weit häufiger als allgemein angenommen. Allein in Deutschland sind schätzungsweise zwei Millionen Paare ungewollt kinderlos – 15 bis 20 Prozent aller Paare mit Kinderwunsch. Tendenz steigend.

Der Wunsch nach Kind ist offiziell erst unerfüllt, wenn ein Paar, das regelmäßig miteinander schläft, nach einem Jahr noch kein Nachwuchs erwartet. In diesen Fällen kann es sein, dass lediglich ein kleiner Grund der Schwangerschaft im Wege steht, der sich leicht beheben lässt. Was Sie tun können, um Ihre Chance schwanger zu werden auf natürliche Weise zu erhöhen, haben wir hier zusammen getragen.

174 Bewertungen Clearblue Digitaler Schwangerschaftstest (1 Stück)

  • Test 4 Tage vor der Periode möglich
  • Eindeutige digitale Ergebnisse
  • Lieferumfang: Clearblue Digitaler Schwangerschaftstest

19,99 EUR Bei Amazon kaufen

16 Tipps zum schwanger werden: Kinderwunsch

  1. Essen Sie sich schwanger – Kinderwunsch

    Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Wichtig für die weibliche Fruchtbarkeit sind B-Vitamine, speziell Folsäure, die auch während der Schwangerschaft eine Schlüsselrolle spielt. Essen Sie viel grünes Gemüse, Kartoffeln und Vollkornprodukte. Weitere wichtige Vitalstoffe sind Betakarotin (in Karotten, grünem Gemüse, gelbem und orangenem Obst, Milchprodukten), Vitamin C (in Zitrusfrüchten, Beeren, Tomaten, Kartoffeln), Vitamin E (in Körnern & Keimen, kalt gepressten Ölen), Jod (in Meeresfischen, Jodsalz, Broccoli, Spinat und Pilzen) sowie Selen (in Sojabohnen, Getreide, Fisch und Fleisch).

  2. Vitamine für ihn – Kinderwunsch

    Auch die Essgewohnheiten Ihres Partners sind ausschlaggebend: Für die Spermienbildung sind die Vitamine C, E und B12 unerlässlich. Männer sollten auch auf eine ausreichende Zinkzufuhr achten, um Anzahl und Konstitution ihrer Samenzellen positiv zu beeinflussen. Viel Vollkorn- und Milchprodukte sowie Kürbiskerne, Meeresfrüchte, Haferflocken und Bohnen sollten jetzt den Speiseplan füllen. Lycopen – ein Carotinoid – soll ebenfalls die Erfolgsquote des Spermas verbessern (enthalten in Tomaten, Muscheln, Trauben und Melonen).

  3. Finger weg von Alkohol und Nikotin – Kinderwunsch

    Selbst Frauen, die gemäßigt rauchen, haben gegenüber Nichtraucherinnen deutlich schlechtere Chancen schwanger zu werden. Bei ihnen ist die Schadstoffkonzentration der Gebärmutterschleimhaut und den Eibläschen stark erhöht, was die Befruchtung und Einnistung einer Eizelle erschweren kann. Bei rauchenden Männern verringert sich die Samenmenge und die Testosteronproduktion. Auch Alkohol sollten Paare mit Kinderwunsch nur in Maßen genießen. Ab fünf Gläsern Wein oder Bier pro Woche nimmt die Fruchtbarkeit der Frau um 40 Prozent ab; bei Männern wirkt sich der Alkoholkonsum auf die Samendichte und die Vitalität der Spermien aus. Noch dazu senkt Alkohol die Erektionsfähigkeit und dämpft auf Dauer die Lust auf Sex.

  4. Terminkalender lichten – Kinderwunsch

    Vermeiden Sie jegliche Form von Stress. Auf körperlichen und psychischen Stress reagiert der Körper mit einer verminderten Fruchtbarkeit – er muss schließlich davon ausgehen, dass die Zeit für eine Schwangerschaft ungünstig ist. Schaffen Sie sich deshalb „stressfreie Zonen“. Für einen fruchtbaren Zyklus ist ein hormonelles Gleichgewicht Voraussetzung. Gestresste Frauen haben oft einen erhöhten Prolaktin-Wert. Dieses Hormon, das beispielsweise für die Milchproduktion in der Stillzeit zuständig ist, kann auch den Eisprung bremsen oder die Einnistung des Eis in der Gebärmutter stören.

  5. Regelmäßig schlafen – Kinderwunsch

    Vermeiden Sie möglichst alle Aktivitäten in der Nacht, wie ausgelassene Partys oder Nachtarbeit. Das bringt den Biorhythmus durcheinander. Fruchtbarkeit braucht Licht! Bei Dunkelheit produziert Ihr Körper viel Melatonin, ein Hormon, das seinerseits das Eisprung auslösende Hormon LH unterdrückt. Die Folge: Es kann verspätet oder gar nicht zum Eisprung kommen. Wenn Sie also späte oder unregelmäßige Arbeitszeiten haben, versuchen Sie zumindest vorübergehend mehr Tagschichten zu bekommen.

  6. Kaffeegenuss einschränken – Kinderwunsch

    Ab fünf Tassen Kaffee oder fünf Gläsern Cola pro Tag wird die Empfängnis erschwert. Bei zuviel Koffein steigt auch die Gefahr eines Aborts, das heißt, die Frau kann ihr Kind schon im Anfangsstadium der Schwangerschaft verlieren. Ein bis zwei Tassen am Tag sind unbedenklich. Und für Männer gilt: Ab vier Tassen Kaffee und zwanzig Zigaretten pro Tag werden die Samen träge.

  7. Auf ein gesundes Körpergewicht achten – Kinderwunsch

    Über- oder Untergewicht muss die Fruchtbarkeit nicht zwangsläufig beeinträchtigen. Immerhin leiden zwei Drittel der Frauen, die mehr als 20 Prozent über ihrem Normalgewicht wiegen (Körpergröße minus 100) jedoch an Zyklusstörungen. Ebenso Frauen, die ihr Idealgewicht um mehr als zehn Prozent unterschreiten. Ihr Körper reagiert darauf möglicherweise mit dem Ausbleiben eines Eisprungs oder der Regel. Ein Körperfettanteil von etwa 29 Prozent ist optimal für eine Frau, um schwanger zu werden.

  8. Vorsicht vor Hitze – Kinderwunsch

    Die Fruchtbarkeit des Mannes ist unter anderem stark temperaturabhängig. Ausgedehnte heiße Bäder, viele und lange Saunasitzungen, aber auch enge Hosen führen zu einer Überhitzung der Keimdrüsen und können die Spermienproduktion stören.

    Dies könnte Dich ebenfalls interessieren:

    Lust und Training in einem – mit den Liebeskugeln

    Liebeskugeln eignen sich sowohl zum Beckenbodentraining, als auch als beliebtes Sexspielzeug. Diese 5 Liebeskugeln haben am besten abgeschnitten!“

  9. Den eigenen Zyklus kennen lernen – Kinderwunsch

    Die Eizelle kann nur 12 bis 18 Stunden nach dem Eisprung befruchtet werden und die Spermien können maximal fünf Tage in der Gebärmutter überleben. Folglich können Sie pro Zyklus nur an sechs Tagen schwanger werden. Der Eisprung (Ovulation) findet bei den meisten Frauen ungefähr 12 bis 16 Tage vor der Regelblutung statt. Der Zeitraum zwischen dem Eisprung und der Menstruation ist bei den meisten Frauen recht konstant. Schwankungen im Zyklus liegen meist an einer verzögerten oder beschleunigten Eireifung. Gründe dafür können Reisen, Stress oder auch Freude sein. Je besser Sie Ihre Körpersignale wahrnehmen lernen, umso mehr Einfluss können Sie somit auf Ihre Fruchtbarkeit nehmen.

  10. Temperaturmethode richtig anwenden

    Viele Paare nutzen die Temperaturmessmethode, um die fruchtbare Zeit zu ermitteln. Fälschlicherweise glauben viele, der ideale Zeitpunkt für die Zeugung sei, wenn die Basaltemperatur gestiegen sei. Dann ist es aber bereits zu spät – der Eisprung hat schon stattgefunden. Das Ei kann nur am Tag des Eisprungs und 12 bis 18 Stunden danach befruchtet werden. Doch weil die Samenzellen bis zu fünf Tage überleben können, zählen sie vor dem Eisprung zur fruchtbaren Zeit.

  11. Nicht übertreiben

    Steigern Sie Ihre Befruchtungs-Chancen durch Enthaltsamkeit! Hört sich widersinnig an? Stimmt aber. Haben Sie mehrmals hintereinander Geschlechtsverkehr, wird die Konzentration der Spermien im Ejakulat des Mannes mit jedem Mal geringer. Erst nach etwa zwei bis fünf Tagen nimmt die Spermienzahl und -qualität wieder zu. Am höchsten ist sie nach zehn Tagen Enthaltsamkeit.

  12. Apropos Sex…

    Wenn Sie unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr aufstehen und duschen, verbleiben die Samen nicht lange genug an Ort und Stelle und Sie spülen sie einfach fort. Bleiben Sie also lieber noch ein Weilchen im Bett liegen. Sollten Sie Gleitcremes verwenden, vermeiden Sie Produkte auf Ölbasis. Die meisten Gleitmittel verändern das Scheidenmilieu, sodass die Samenzellen den Eileiter nicht mehr erreichen können.

  13. Regelmäßig untersuchen lassen

    Verschleppte und unerkannte Infektionen im Genitalbereich sind nicht selten der Grund für Unfruchtbarkeit. So ist zum Beispiel eine unbemerkte Clamydien-Infektion eine der häufigsten Ursachen für Eileiterstörungen. Vorsicht auch vor verschleppten Blasenentzündungen oder Pilzinfektionen. Gehen frühzeitig zum Arzt und kurieren Sie Ihre Beschwerden stets ganz aus. Meist muss der Partner mit behandelt werden, um gegenseitige Ansteckungen zu vermeiden.

  14. Sich vom Arzt beraten lassen

    Manche Arzneimittel können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. So bewirken etwa Husten- und Erkältungsmittel nicht nur das Abschwellen der Nasenschleimhaut, sie können auch die Schleimhäute der Geschlechtsorgane austrocknen. Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt, wenn Sie regelmäßig etwas einnehmen müssen. Besondere Vorsicht gilt auch beim Umgang mit Giftstoffen: Wenn Sie es im Berufsalltag mit giftigen Substanzen zu tun haben, sollten Sie sich auf diese testen lassen. Eine Anreicherung von Schwermetallen wie Blei, Cadmium und Quecksilber im Körper könnte auf Dauer unfruchtbar machen.

  15. Fernreisen mit Bedacht planen

    Wenn Sie schwanger werden möchten, sollten Sie Fernreisen auf später vertagen. Eine starke Klima- und Zeitumstellung könnte Ihren Zyklus durcheinander bringen. Und auch Reisekrankheiten, die häufig mit Antibiotika behandelt werden, können eine Schwangerschaft verhindern. Tropenimpfungen wie beispielsweise die Malariaprophylaxe sind für den Körper eine starke Belastung, und deshalb bei einer bevorstehenden Schwangerschaft Tabu. Impfungen gegen Hepatitis oder Tetanus sind unbedenklich.

  16. Zu guter Letzt:

    Bleiben Sie gelassen und setzen Sie sich und Ihren Partner nicht unter Druck. Es ist kein Ammenmärchen, das es meist dann klappt, wenn man gar nicht mehr damit rechnet.

Name Clearblue Schwangerschaftstest mit Anzeige der Wochen, 1 digitaler Test Clearblue Digital Schwangerschaftstest mit Wochenbestimmung + 5 Ultrafrühschwangerschaftstests 10 miu/ml Clearblue Schwangerschaftstest Frühtest 2 Stück + 10 Stück One Step 10 miu ml Bild Bewertungen Prime Preis 7,95 EUR 14,95 EUR 14,99 EUR Jetzt bestellen und sicher sein Name Clearblue Schwangerschaftstest mit Anzeige der Wochen, 1 digitaler Test Bild Bewertungen Prime Preis 7,95 EUR Jetzt bestellen und sicher sein Name Clearblue Digital Schwangerschaftstest mit Wochenbestimmung + 5 Ultrafrühschwangerschaftstests 10 miu/ml Bild Bewertungen Prime Preis 14,95 EUR Jetzt bestellen und sicher sein Name Clearblue Schwangerschaftstest Frühtest 2 Stück + 10 Stück One Step 10 miu ml Bild Bewertungen Prime Preis 14,99 EUR Jetzt bestellen und sicher sein Bewertung: Unbewertet 1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne Bewertungen: 796 Ihre Bewertung: {{rating}}

  • Über den Autor
  • Letzte Beiträge

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

  • Erfahrungsbericht zu Kinderwagen Hartan Racer GTS – Oktober 24, 2019
  • Mit dem Fahrrad zur Schule: Darauf sollten Eltern achten – September 2, 2019
  • Wie der Muttizettel die Erziehung positiv beeinflusst – Juli 18, 2019
  • Vorbereitung auf die Geburt – Welche Optionen habe ich? – Juni 6, 2018
  • Brustpflege beim Stillen – Juni 2, 2018
  • Der richtige Zeitpunkt zum schwanger werden – so berechnen Sie ihren Eisprung – Januar 11, 2018
  • Mutterbänder – Dezember 11, 2017
  • Männer im Kreißsaal – mit oder ohne die bessere Hälfte? – November 19, 2017
  • Richtig essen für zwei – Tipps zur Ernährung in der Schwangerschaft – November 19, 2017
  • Geschwollene Beine in der Schwangerschaft – November 19, 2017

Alle Beiträge anzeigen

Schwanger werden

Wie wird man schnell schwanger?

Schnell schwanger werden ohne Stress, wünscht sich jedes Paar. Mit der symptothermalen Methode, einer Kombination aus Zyklus-, Temperatur- und Zervikalschleimuntersuchung, können Sie eventuell etwas schneller schwanger werden. Die Methode ist auch unter dem Begriff der natürlichen Familienplanung (NFP) bekannt und hilft, den Eisprung zu erkennen. Wenn Sie wissen, wann Sie fruchtbar sind, können sie die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden erhöhen.

Bloß nicht schwanger werden klappt so übrigens auch: Geübte Frauen sollen mit der NFP-Methode offenbar einen ähnlichen Schutz wie mit der Antibabypille erreichen (Pearl-Index von 0,4). Zyklusunsicherheiten und fehlender Infektionsschutz machen sie aber nur in Ausnahmefällen zum geeigneten Verhütungsmittel.

Eisprungkalender: Menstruation und Zykluslänge

Damit das schwanger werden leichter gelingt, sollten Sie den ersten Tag Ihrer letzten Monatsblutung sowie die Länge Ihres Monatszyklus, also vom ersten Tag der Menstruation bis zum Einsetzen der darauffolgenden Monatsblutung, in Ihrem Eisprungkalender notieren. Auch Informationen über Zwischenblutungen, Schmerzen oder wann Geschlechtsverkehr stattgefunden hat, können Sie festhalten. So haben Sie besser im Blick, wann Geschlechtsverkehr dazu führen könnte, dass Sie schwanger werden.

Aufwachtemperatur messen

Es gibt mehrere Indikatoren für die Tage an denen die Frau schwanger werden kann, einer davon ist dieser: Das Gelbkörperhormon Progesteron wirkt auf das Temperaturzentrum im Gehirn und lässt die Temperatur der Frau leicht ansteigen. Dies geschieht in der zweiten Zyklushälfte etwa ein bis zwei Tage nach dem Eisprung.

Damit Sie mithilfe dieser Methode schwanger werden, ist es wichtig, dass Sie immer zur gleichen Zeit messen, nämlich noch bevor Sie aufstehen. Diese Basaltemperatur übertragen Sie in ein Kurvenblatt Ihres Zykluskalenders. Haben Sie das ein paar Monate gemacht, können Sie Ihren Eisprung relativ gut vorhersehen. Doch Vorsicht: Alkohol, Schlafmangel und Infektionen können die Temperatur beeinflussen und das Ergebnis stören.

Zervixschleim und Muttermund

Zusätzlich zur Temperatur sollten Sie täglich die Beschaffenheit von Zervixschleim und Muttermund testen. Beides gibt zusätzlich Aufschluss über den Eisprung und die besten Tage zum schwanger werden.

Der Zervixschleim stammt von den Drüsen im Hals der Gebärmutter und lässt sich leicht mit zwei Fingern am Scheideneingang entnehmen. Kurz nach der Monatsblutung ist er kaum bis gar nicht vorhanden. Danach wird er flockig bis klebrig und erscheint gelblich-weiß. Ist der Schleim durchsichtig, relativ flüssig und bildet beim Auseinanderziehen von Daumen und Zeigefinger einen dünnen Faden, steht Ihr Eisprung kurz bevor. In dieser Konsistenz erleichtert er den Spermien das Vorwärtskommen und hilft beim schwanger werden. Kurz nach dem Eisprung verändert sich der Schleim und wird wieder zäh und weiß.

Außerdem lassen sich Festigkeit und Lage des Muttermunds mit den Fingern prüfen. Mit etwas Übung können Sie zwischen einem hoch- oder tiefgelegenen, sowie zwischen einem weichen und festen Muttermund unterscheiden. Ist der Muttermund weich, leicht geöffnet und liegt etwas höher im Scheideneingang, sind sie gerade fruchtbar und können schwanger werden. Nach der Menstruation ist der Muttermund fest und geschlossen.

Schwanger werden: Technische Hilfsmittel

Zyklus-Computer gibt es bereits seit den 1980er Jahren. Einige messen die Temperatur oder den Schleim, andere den Hormongehalt im Urin. Seit neuestem gibt es auch Zyklus-Apps für Smartphones (NFP-Apps). Alle diese Hilfsmittel sollen Frau helfen, den Eisprung festzustellen und das schwanger werden zu erleichtern. Solange Studien fehlen, sind sie als Verhütungsmittel ungeeignet.

Schneller schwanger werden: 7 Tipps, damit es endlich klappt

Schnell schwanger werden? Kann ja nicht so schwer sein! Man hat an den fruchtbaren Tagen Sex mit dem Partner, und schwupps – schon hat es geklappt! So stellen sich viele Paare das mit dem schwanger werden vor. Doch tatsächlich dauert es in der Praxis dann häufig länger als gedacht. So viel vorneweg: Ein halbes Jahr bis ein Jahr „probieren“ gilt auch unter Gynäkologen als normal. Damit es vielleicht doch etwas schneller klappt, haben wir sieben Tipps für euch. Ohne Garantie natürlich!

Den richtigen Zeitpunkt erwischen

Schwanger werden: Auf das richtige Timing kommt es an (Foto: )

Die fruchtbaren Tage lassen sich nicht nur mit dem Kalender, sondern inzwischen auch durch zahlreiche Kinderwunsch-Apps oder Fertilitätscomputer ermitteln. Viele Paare denken nach wie vor, dass man nur am Tag des Eisprungs Sex haben sollte, um ein Baby zu zeugen. Tatsächlich gilt: Gerade die Tage vor dem Eisprung sind bestens geeignet zum schwanger werden, denn Spermien können bis zu 72 Stunden im Körper der Frau überleben. Nach dem Eisprung bleibt noch ein Zeitfenster von 12 bis 24 Stunden für eine erfolgreiche Befruchtung der Eizelle. Deshalb: Schön die Tage vor dem Eisprung nutzen, um Sex zu haben. Aber ohne Stress! Ihr müsst nicht stündlich übereinander herfallen, nach dem Motto „viel hilft viel“. Besser (auch für die Spermienqualität) ist genussvoller Sex jeden zweiten Tag.

Auf gesunde Ernährung achten

Gesunde, vollwertige Ernährung schafft die beste Basis für eine Schwangerschaft (Foto: )

Fastfood, einseitige Ernährung, zu wenig Vitamine und Mineralstoffe – das ist nie gut. Doch wenn man schwanger werden möchte erst recht nicht! Der Körper sollte auf eine so große Aufgabe wie die Schwangerschaft gut vorbereitet sein. Dafür braucht er gesunde Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Milch. Vitamin E unterstützt die Eizelle bei der Einnistung in der Gebärmutter. Es ist u.a. in Sojabohnen, Mandeln und Avocados enthalten. Vitamin C stärkt das Immunsystem und findet sich zum Beispiel in Sanddorn, Paprika und Kiwis. Zink ist ein wichtiges Spurenelement und sorgt für einen regelmäßigen Zyklus. Weitere natürliche Fruchtbarkeitsbooster für Frauen mit Kinderwunsch findet ihr hier.

Stress vermeiden

Je entspannter, desto besser: Yoga oder Meditation helfen beim Relaxen – und so auch beim schwanger werden (Foto: )

Zu wenig Schlaf, Stress im Büro oder im Alltag, permanentes Hetzen und dann auch noch Sex nach dem Kalender? Puh. Klingt anstrengend und schafft keine guten Voraussetzungen, um schwanger zu werden. Auch der psychische Druck, den sich viele Paare mit Kinderwunsch machen, bewirkt eher das Gegenteil. Besser: Entspannt bleiben. Schwanger werden ist keine Aufgabe, die „abgearbeitet“ werden muss. Der Spaß am Sex und die Lust aufeinander sollte im Vordergrund stehen. Wer immerzu nur daran denkt, jetzt ein Kind zeugen zu müssen, wird verkrampft und blockiert. Und dann geht gar nichts mehr! Deshalb lieber Entspannung vom Alltag suchen, z.B. mit Yoga, Massagen, Spaziergängen oder einem schönen Bad. Solltet ihr schon seit geraumer Zeit versuchen, ein Baby zu bekommen, aber es klappt einfach nicht: Scheut euch nicht, neben dem Frauenarzt auch einen Psychologen zu Rate zu ziehen. Die Gründe für unerfüllten Kinderwunsch können sehr vielschichtig und belastend sein.

Folsäure zuführen

In Hülsenfrüchten wie Linsen und weißen Bohnen ist Folsäure enthalten (Foto: )

Ganz wichtig für Frauen mit Kinderwunsch ist ausreichend Folsäure. Es empfiehlt sich daher, frühzeitig den Speicher im Körper aufzufüllen beziehungsweise sich vom Gynäkologen ein entsprechendes Präparat verschreiben zu lassen. Folsäure ist ein B-Vitamin, das bei der Herstellung der Sexualhormone Östrogen und Progesteron gebraucht wird und für die Zellteilungs- und Wachstumsprozesse sowie die Blutbildung wichtig ist. Frauen mit Kinderwunsch sollten 0,8 Gramm Folsäure täglich zu sich nehmen. Das geht über die Ernährung (z.B. Hülsenfrüchte, Vollkorn- und Milchprodukte) oder durch ein Präparat (gibt es auch rezeptfrei in der Apotheke).

Geeignete Stellungen wählen

Nach dem Sex entspannt liegen bleiben und die Beine hoch (Foto: )

Tatsächlich gibt es Sexstellungen, die das schwanger werden leichter machen. Empfehlenswert sind alle, die ein tiefes Eindringen ermöglichen und so die Spermien schneller und besser zum Muttermund bringen. Zum Beispiel der Klassiker, die bewährte Missionarsstellung. Auch eine Variante: Die Frau legt ihre Beine über die Schultern des Mannes. Auch wenn die Frau auf dem Bauch liegt oder kniet und er von hinten eindringt, gelangen die Spermien gut an ihr Ziel. Ein Tipp aus Omas Zeiten, den aber immer noch einige Frauen anwenden: Nach dem Sex eine Kerze machen (oder einen Handstand). Entpannt liegen bleiben geht aber auch.

Genussgifte vermeiden

Es geht auch ohne: Wer schwanger werden will, sollte auf Alkohol verzichten (Foto: Unsplash)

Alkohol, Zigaretten, zu viel Kaffee – all das kann sich negativ auf die Fruchtbarkeit (sowohl bei ihr als auch bei ihm) auswirken. Deshalb solltet ihr Genussgifte tunlichst vermeiden. Die Kinderwunschzeit ist eine gute Gelegenheit, um mit einigen ungesunden Angewohnheiten aufzuräumen. Gegen ein gelegentliches Glas Wein ist trotzdem nichts einzuwenden. Aber eben alles in Maßen. Besser: Entspannung durch Bewegung suchen und Sport in den Alltag integrieren. Fitte Frauen haben bessere Chancen, schwanger zu werden, als Couchpotatoes. Auch das Körpergewicht spielt eine Rolle. Sowohl Über- als auch Untergewicht sind ungesund und können die Fruchtbarkeit senken. Ein mittlerer BMI (BodyMassIndex) von 18 bis 24 ist gut.

Mönchspfeffer hilft beim Schwangerwerden

Bewährtes Naturheilmittel: Agnus Castus (Foto: )

Mönchspfeffer (Lateinisch: Agnus Castus) ist seit dem Mittelalter als Naturheilmittel bekannt. Heute werden Mönchspfeffer-Präparate häufig bei Frauen mit unregelmäßigem Zyklus angewandt. Mönchspfeffer fördert unter anderem die Bildung des Gelbkörperhormons, dass nach dem Eisprung in der zweiten Zyklushälfte für eine erfolgreiche Einnistung der Eizelle benötigt wird. Zudem wirkt Agnus Castus regulierend auf den Hormonhaushalt. Die pflanzlichen Präparate gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Eine Einnahme über einen längeren Zeitraum sollte mit dem Gynäkologen abgeklärt werden.

Schnell schwanger werden: 6 Tipps, damit es endlich klappt!

Klar, schnell schwanger zu werden ist nicht nur eine Frage der richtigen Tipps, sondern in erster Linie natürlich der Gesundheit. Doch bei vielen Paaren will es mit dem Baby nicht klappen, obwohl laut Arzt rein körperlich gesehen alles in bester Ordnung ist. Der Eisprung der Frau findet regelmäßig statt, die Spermienqualität des Mannes ist top. Zur Schwangerschaft kommt es aber trotzdem nicht. Wie wird man denn nun schwanger?
Damit du dich so schnell wie möglich über dein Glück zu dritt freuen kannst, solltest du diese Tipps befolgen:

1. Den richtigen Zeitpunkt finden
2. Stress vermeiden
3. Auf eine gesunde Ernährung achten
4. Übergewicht reduzieren
5. Auf eine gesunde Lebensweise achten

1. Schnell schwanger werden: Tipps zum richtigen Zeitpunkt

So oft wie möglich Sex zu haben, ist ein guter Anfang, wenn du schwanger werden möchtest. Aber: Ganz entscheidend ist der richtige Zeitpunkt. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass du schwanger wirst, ist nur während der fruchtbaren Tage hoch. Und dieser Zeitraum ist ziemlich kurz.

Um schnell schwanger zu werden, solltest du als erstes deinen Zyklus genau kennen und deine fruchtbaren Tage bestimmen. Dafür gibt es spezielle Eisprungrechner!

Kennst du deinen nächsten Eisprung, dann plane während der zwei Tage davor und einen Tag danach auf jeden Fall ein Schäferstündchen mit deinem Schatz ein. Oder besser noch: mehrere.
Ausführliche Informationen zum Monatszyklus erhältst du auf der Internetseite der Frauenärzte im Netz.

2. Stress reduzieren, um schneller schwanger zu werden

Neben dem richtigen Zeitpunkt hat auch das Stresslevel einen erheblichen Einfluss auf eine Schwangerschaft. Setz dich nicht unter Druck. Viele Paare wollen so sehr ein Baby, dass der Körper streikt. Dabei darf gerade der Kinderwunsch selbst nicht zum Stressfaktor werden!
​Wer sich zu sehr unter Druck setzt, Sex nur noch nach Zeitplan und in angeblich fruchtbarkeitsfördernden Sexstellungen hat, der erzielt eher das Gegenteil. Ganz ehrlich, wie oft haben wir nicht schon von Paaren gehört, bei denen der Kinderwunsch gerade dann in Erfüllung ging, als sie die Hoffnung – und Planung – schon aufgegeben hatten?
Achte außerdem darauf, dich auch im Job nicht stressen zu lassen. Um schnell schwanger zu werden, solltest du Tipps zum Entspannen befolgen. Zum Beispiel Yoga machen, regelmäßig Spazieren gehen oder Sport treiben.

Noch ein wichtiger Tipp: Ausreichender Schlaf ist wichtig! Auch er hilft beim Stress reduzieren und unterstützt deinen Wunsch, so bald wie möglich schwanger zu werden.

Jetzt lesen: Fruchtbarkeitsmythen auf dem Prüfstand

3. Schnell schwanger werden mit der richtigen Ernährung

So eine Schwangerschaft verlangt deinem Körper einiges ab. Tu ihm also schon im Vorfeld was Gutes und achte auf deine Ernährung. Auf dem Programm stehen vor allem:

  • Frisches Obst und Gemüse,
  • Milchprodukte,
  • Vollkornlebensmittel.

Damit versorgst du deinen Körper mit allen wichtigen Nährstoffen und schaffst eine Grundvoraussetzung fürs Schwangerwerden.
Das versteht sich von selbst: Auf Alkohol und Nikotin solltest du verzichten, wenn du schwanger werden willst.

Tipp: Die meisten Frauen nehmen zu wenig Folsäure mit der Nahrung auf. Dieses Vitamin ist in den ersten Wochen der Schwangerschaft jedoch ausgesprochen wichtig für eine gesunde Entwicklung des Babys. Besprich am besten mit deinem Frauenarzt, ob ein Nahrungsergänzungsmittel ratsam ist.

4. Übergewicht reduzieren, um schnell schwanger zu werden

Will der Babywunsch einfach nicht wahr werden, solltest du auch mal einen kritischen Blick auf dein Gewicht werfen. Sowohl Über- als auch Untergewicht können das Schwangerwerden erschweren. Ganz zu schweigen davon, dass beides natürlich alles andere als gut für die Gesundheit ist.
Wenn du zu wenig auf die Waage bringst, solltest du also möglichst ein paar Kilo zunehmen, dann wirst du sicher schneller schwanger. Übrigens: Auch wenn es mit der Schwangerschaft geklappt hat, kann Untergewicht seitens der Mutter mit verschiedenen Risiken verbunden sein (zum Beispiel Entwicklungsprobleme beim Baby, eine Früh- oder Fehlgeburt).
Falls du eher zu viel wiegst, solltest du ein paar Kilo abnehmen, wenn das Baby auf sich warten lässt. Damit erhöhst du nicht nur deine Chancen auf eine schnelle Schwangerschaft, sondern auch die auf eine problemlose Schwangerschaft. Denn Übergewicht beeinflusst die Qualität der Eizelle – und damit die Entwicklung des Babys. Mögliche Folgen für das Baby bei übergewichtigen Mamas können zum Beispiel ein zu geringes Geburtsgewicht, bestimmte Krankheiten oder gar Fehlbildungen sein.
Keine Panik: Natürlich reden wir hier nicht von ein paar Kilos zu viel oder zu wenig auf den Hüften, sondern von ernsthaftem Übergewicht, bzw. Untergewicht. Um zu wissen, ob du eventuell unter Über- oder Untergewicht leidest, kannst du hier deinen Body Mass Index (BMI) berechnen!

5. Eine gesunde Lebensweise ist Pflicht

Zigaretten und Alkohol sind während der Schwangerschaft tabu. Aber auch vor der Schwangerschaft ist zu empfehlen, sich beim Rauchen und vor allem beim Alkoholkonsum, zurückzuhalten. Denn Rauchen vermindert die Fruchtbarkeit bei der Frau.

Vorsicht vor Medikamenten!

Gewisse Schmerzmittel haben Einfluss auf bestimmte Hormone wie die Prostaglandine, die wiederum eine Rolle bei der Kontraktion der Gebärmutter eine Rolle spielen. Im Idealfall solltest du bei einer geplanten Schwangerschaft ganz auf solche Medikamente verzichten. Frage am besten deinen Arzt um Rat, welche Medikamente du bereits im Vorfeld einer Schwangerschaft vermeiden solltest.

Jetzt lesen: Alkohol, Medikamente, Rauchen… Was ist erlaubt beim Stillen?

6. Schnell schwanger werden: Auch auf den Papa kommt’s an

Nur fair: Auch der werdende Papa kann dazu beitragen, dass der Wunsch vom Baby möglichst fix wahr wird.
Um die Spermienqualität zu verbessern, sollte er auf eine magnesiumreiche Nahrung achten. Dieser Mineralstoff fördert die Produktion und die Beweglichkeit der Spermien.

Daneben sollte der werdende Papa ebenfalls seinen Alkoholkonsum reduzieren. Denn Rauchen und Alkohol beeinträchtigen auch beim Mann die Fruchtbarkeit und beeinflussen die Qualität der Spermien.
Zudem sollte er sich Saunagänge und heiße Bäder für die nächste Zeit verkneifen: Hitze kann ebenfalls die Spermienqualität verschlechtern.

Diese Lebensmittel enthalten besonders viel Magnesium:

Kinderwunsch: Tipps & Infos zum Schwanger werden

Hat ein Paar sich entschlossen, dass der richtige Zeitpunkt für ein Kind gekommen ist, soll es meist möglichst schnell klappen mit dem schwanger werden. Zwar vergehen im Durchschnitt nur vier Monate, bis sich eine Schwangerschaft einstellt. Manche Paare müssen jedoch ein Jahr oder länger warten, bis sich der Kinderwunsch erfüllt.

Die besten Stellungen zum Schwanger werden

10 Tipps um schwanger zu werden

Sie können einiges dafür tun, damit der Kinderwunsch möglichst schnell in Erfüllung geht.

  1. Finden Sie Zeit füreinander: Wenn Sie ein Baby wollen, müssen Sie zum richtigen Zeitpunkt miteinander Geschlechtsverkehr haben. Der interaktive Eisprungkalender hilft Ihnen, die fruchtbaren Tage herauszufinden.

  2. Bewegen Sie sich regelmäßig: Den Kreislauf durch Bewegung auf Trab zu bringen, tut dem ganzen Körper wohl. Ein wenig laufen, Rad fahren, schwimmen gehen – Bewegung und moderater Sport senken das Stress-Level und erhöhen die Fruchtbarkeit. Leistungssport hingegen ist beim Schwanger werden eher hinderlich.

  3. Optimale Vitaminversorgung: Wenn Sie sich etwa drei Monate vor Eintritt einer Schwangerschaft beim Arzt melden, wird er Ihnen raten, sich ausreichend mit Vitaminen zu versorgen. Gegebenenfalls wird er Ihnen Folsäure verschreiben.

  4. Bringen Sie Ihre Zähne in Ordnung: Frauen mit Amalgamfüllung haben seltener Eisprünge (siehe auch Umweltgifte).

  5. Impfstatus prüfen: Klären Sie mindestens drei Monate vor Absetzen der Verhütungsmittel mit dem Frauenarzt, ob Sie gegen Röteln immun sind. Ihr Arzt wird klären, ob für die Schwangerschaft ein ausreichender Rötelnschutz besteht und wird Sie gegebenenfalls impfen .

  6. Sexstellungen: Nicht jede Stellung ist gleichermaßen geeignet, um schwanger zu werden. Es gibt bestimmte Stellungen, bei denen Sie den Spermien den Weg zum Eileiter erleichtern können. Lassen Sie sich hier anregen, welche Stellungen zum Schwanger werden die besten sind.

  7. Sex während fruchtbarer Tage. Optimal ist es, wenn Sie während der fruchtbaren Tage alle zwei Tage Geschlechtsverkehr haben. Wenn Sie öfter miteinander Sex haben, verringern sich die Spermien und wenn Sie seltener miteinander Geschlechtsverkehr haben, sinkt die Chance auf eine Schwangerschaft.

  8. Genussmittel einschränken: Alkohol, Nikotin und auch Kaffee sind Zellgifte. Diese können schon beim Wunsch, schwanger zu werden, eingeschränkt werden, um eine möglichst gute Voraussetzung zu schaffen. Gegen ein Gläschen hier und da und übliche Mengen Kaffee (zwei bis drei Tassen pro Tag) ist jedoch nichts einzuwenden. Auch für die männliche Fruchtbarkeit ist es sinnvoll, dass Rauchen aufzugeben und den Alkoholkonsum einzuschränken.

    • Sind Sie noch unsicher, ob Sie (jetzt) Mutter werden möchten? Finden Sie es heraus!

      zum Kinderwunsch-Test

  9. Gesunde Ernährung: Fehlernährung kann den Hormonhaushalt durcheinanderbringen und somit die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Essen Sie abwechslungsreich und gesund (siehe auch Kapitel Ernährung und Fruchtbarkeit). Schon vor der Schwangerschaft sollte man sich ausgewogen ernähren, damit der Körper für eine kommende Schwangerschaft gut gewappnet ist. Auch Über- oder Untergewicht ist nicht ideal: Frauen mit einem BMI zwischen 20 und 30 werden am schnellsten schwanger.

  10. Untersuchung auf Geschlechtskrankheiten: Viele Geschlechtskrankheiten verlaufen unbemerkt, können Sie aber Unfruchtbarkeit bei der Frau machen. Klären Sie bei Ihrer Ärztin, ob Sie möglicherweise eine solche Infektion haben und lassen Sie sich sofort behandeln.

Kinderwunsch-Checkliste: 14 Dinge, die Sie jetzt erledigen sollten

Voraussetzungen, um schwanger zu werden

Um ein Kind zu zeugen, müssen viele Faktoren zusammenpassen. Sowohl die körperlichen Voraussetzungen bei Frau und Mann (es dürfen keine organischen Störungen der Geschlechtsorgane vorliegen) wie auch die funktionellen Vorgänge, wie etwa der Hormonstoffwechsel, müssen funktionieren.

Um ein Kind zu zeugen, muss Geschlechtsverkehr zum richtigen Zeitpunkt stattfinden. Wann der richtige Zeitpunkt in jedem Monat für Sie ist, rechnet Ihr interaktiver Eisprungkalender oder unsere Zyklus-App für Sie aus.

Vom Moment des Eisprungs an kann die Eizelle in den nächsten 12 Stunden befruchtet werden. Spermien können im weiblichen Genitaltrakt bis zu 60 Stunden überleben. Wenn Sie schwanger werden wollen, ist der optimale Zeitpunkt für den Geschlechtsverkehr mindestens 12 Stunden vor dem Eisprung, das haben neuere Erkenntnisse zur Kapazitation ergeben.

Vorab noch ein Hinweis: Auch wenn Sie auf alles geachtet haben: die Wahrscheinlichkeit in einem Zyklus schwanger zu werden, beträgt nicht mehr als 30 Prozent. Wenn Sie sich zu sehr auf dieses eine Mal konzentrieren und zu viele Hoffnungen darauf setzen, stellen Sie sich unter einen besonderen psychischen Stress. Dann macht der Sex keinen Spaß mehr. Genießen Sie Ihren Sex und betrachten Sie das Kinderzeugen nicht als Pflichtübung, die im Terminkalender steht.

Mit Lust macht der Sex nicht nur mehr Freude, Lust fördert auch die Fruchtbarkeit. Je lustvoller Sie es miteinander treiben, um so feuchter wird die Vagina. Eine feuchte Vagina macht nicht nur mehr Spaß, sondern ist auch förderlich für den Spermientransport. Falls Ihre Vagina trocken ist und Sie normalerweise Gleitcremes benutzen, verzichten Sie auf diese Hilfsmittel. Gleitmittel beinhalten manchmal Zutaten, die den Spermien abträglich sind. Allerdings gibt es inzwischen im Handel spezielle Gleitgele bei Kinderwunsch, die für einen optimalen ph-Wert in der Scheide sorgen sollen.

Sex-Tipps zum Schwanger werden

Besser ist es, wenn Sie Ihr Vorspiel ausdehnen, um die Produktion von Feuchtigkeit in der Vagina anzuregen. Hilfsmittel wie Spucke, Eiweiß, Salzwasser oder ähnliches können die Spermienbeweglichkeit beeinträchtigen. Falls es nicht ohne Gleitmittel geht, kaufen Sie ein spezielles Gleitgel bei Kinderwunsch, welches die Spermien nicht abtötet.

Manche Sexstellung erleichtert es den Spermien, ihren Weg zum Muttermund besser zu finden:

  • Missionarsstellung: Die in der westlichen Welt übliche Stellung beim Geschlechtsverkehr ist die Missionarsstellung: Die Frau liegt auf dem Rücken, der Mann liegt auf ihr. Beide sind sich zugewandt. Diese Stellung ist gut geeignet, um schwanger zu werden. Der Penis kann tief in die Vagina eindringen und die Spermien gelangen gut bis zum Muttermund.

  • Von hinten: Der Mann dringt von hinten in die Vagina ein. Sie liegt auf dem Bauch, entweder mit leicht angewinkelten Knien oder schräg auf der Seite mit einigen Kissen unterm Bauch. Diese Stellung ist für alle Frauen gut geeignet, deren Gebärmutter ein wenig nach hinten abgeknickt ist. So gelangt der Penis tiefer in die Vagina und das Sperma näher an den Muttermund.

Was Sie nicht tun sollten, wenn Sie schwanger werden wollen

Vermeiden Sie jegliche Stellung, die nicht geeignet ist, das Sperma tief in die Vagina zu bringen, wie beispielsweise Geschlechtsverkehr im Stehen oder im Sitzen. Leeren Sie vor dem Geschlechtsverkehr Ihre Blase, damit Sie hinterher nicht auf die Toilette müssen und noch eine halbe Stunde in Ruhe liegen bleiben können, damit die Spermien Zeit haben, durch den Muttermund zu gelangen.

  • Nach Analverkehr sollten Sie den Penis nicht in die Vagina einführen: Die Scheidenschleimhaut ist sehr empfindlich und Infektionen können auftreten.

  • Vermeiden Sie Sex in der Badewanne: Heißes Wasser beeinträchtigt die Spermienproduktion.

Schwanger werden ohne Stress bei Kinderwunsch

Auch wenn die fruchtbaren Tage bestimmt werden, sollten Paare sich nicht zu sehr auf das „Ziel“, nämlich das Schwanger werden versteifen. Genießen Sie Ihre Sexualität und haben Sie Sex, wann Sie möchten – dabei sollten Sie sich nicht von Kalendern unter Druck setzen lassen. Es ist umstritten, inwiefern Stress das Schwanger werden verhindert, für die Beziehung ist es keinesfalls förderlich.

Setzen Sie sich und Ihren Partner nicht unter Druck – schwanger werden kann man nicht erzwingen. Spaß ist das Zauberwort: Sowohl der männliche, als auch der weibliche Orgasmus ist förderlich, um schwanger zu werden. Es ist ganz normal, dass es eine Weile dauern kann, bis sich eine Schwangerschaft auf natürlich Wege einstellt. Bei manchen Frauen geht das ganz schnell, andere Paare brauchen etwas, bis sich nach dem Absetzen der Verhütung eine Schwangerschaft einstellt. Setzen Sie sich bitte nicht unter Druck, versuchen Sie sich keinen Stress zu machen und die Zeit des Kinderwunsches zu genießen.

Tipps, um die Fruchtbarkeit zu steigern

Stress reduzieren?

Es ist ein Mythos, dass Stress daran hindert, schwanger zu werden. Neuen Erkenntnissen zufolge kann starker Stress jedoch zu einem unregelmäßigen Zyklus führen und sich bei Männern auf die Qualität der Spermien auswirken. Beides erleichtert das Schwanger werden nicht unbedingt, hindert jedoch nicht automatisch daran. Paare, die sehr viel Stress haben, sollten sich allerdings überlegen, ob es wirklich der passende Zeitpunkt für ein Kind ist.

Arztbesuch bei Kinderwunsch

Wer bewusst schwanger werden möchte, sollte einen Termin zum Check-Up beim Arzt machen. Röteln-Titer, aber auch Schilddrüsenwerte sollten überprüft werden. Ein Blutbild gibt Auskunft über eventuelle Mängel oder Probleme, die idealerweise vor einer Schwangerschaft behandelt werden.

Selbst wenn Paare eine gesunde Lebensführung haben, bedeutet das nicht automatisch, dass das Schwanger werden auch sehr schnell geht. Damit ein Kind entstehen kann, müssen viele Faktoren perfekt zusammen passen, auf die nicht immer direkt Einfluss genommen werden kann. Versuchen Sie, sich in Geduld zu üben und diese besondere Zeit des Kinderwunschs zu genießen – bestimmt klappt es dann auch bald mit dem Schwanger werden!

Statistik über die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden

Die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, liegt in jedem Menstruationszyklus bei etwa 15-25 Prozent. Von den Frauen, die ein Kind wollen und schwanger werden,

  • werden etwa 50 Prozent während der ersten 3 Monate, in denen sie dies versuchen, schwanger;

  • bei etwa 75 Prozent klappt es innerhalb der ersten 6 Monate;

  • 90 Prozent werden innerhalb eines Jahres schwanger.

Durchschnittlich dauert es etwa 4 Monate, um schwanger zu werden. Falls Ihr Menstruationszyklus unregelmäßig ist, dauert es durchschnittlich länger, bis Sie schwanger werden, weil es schwieriger ist, die fruchtbaren Tage zu ermitteln. Die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, sinkt, wenn Kinderwunsch ab 40 ist.

Fruchtbare Tage bestimmen und schwanger werden

Wenn bei Kinderwunsch ganz bewusst ein Baby geplant wird, sollten auch die Voraussetzungen stimmen. Wichtig ist, dass der Zyklus der Frau funktioniert und sie einen regelmäßigen Eisprung hat. Mit unserem Eisprungkalender lassen sich die fruchtbaren Tage im Zyklus berechnen. Vielleicht verwenden Sie aber auch schon einen Zykluscomputer oder kennen die Symptome und Anzeichen für Ihren Eisprung.

  • Wenn man weiß, wann der Eisprung stattfindet, lassen sich die Chancen für eine Befruchtung erhöhen. Die Methoden im Überblick!

    zum Artikel

Wann der beste Zeitpunkt ist, um schwanger zu werden, erfahren Sie bei uns. So können Sie die fruchtbaren Tage, also die Zeit um den Eisprung, mithilfe verschiedener Methoden, wie Messung der Basaltemperatur oder LH-Tests, bestimmen. Bei uns erhalten Sie auch Hilfe bei der Auswertung Ihrer Basaltemperaturkurve. An unseren Beispielkurven der Basaltemperatur können Sie sich orientieren.

Was, wenn sich der Kinderwunsch nicht erfüllt?

Bei den meisten Frauen erfüllt sich der Kinderwunsch innerhalb eines Jahres. Abhängig vom Alter und der medizinischen Vorgeschichte sollten Sie, falls Sie körperlich gesund sind und keine Beschwerden haben, Ihren Arzt aufsuchen, wenn:

  • Sie jünger als 25 Jahre sind und schon länger als ein Jahr vergeblich versuchen schwanger zu werden.

  • Sie zwischen 25 und 30 Jahren alt sind und schon länger als 9 Monate vergeblich versuchen schwanger zu werden.

  • Sie zwischen 30 und 35 Jahren alt sind und schon länger als 6 Monate vergeblich versuchen schwanger zu werden.

  • Sie älter als 35 Jahre alt sind und schon länger als 3 Monate vergeblich versuchen schwanger zu werden.

Weiterführende Infos finden Sie hier:

  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Unfruchtbarkeit: Ursachen und Behandlung
  • Kinderwunschzentren
  • Kinderwunsch aufgeben
  • Kinderwunsch ab 40

Fruchtbare Tage erkennen: so geht’s

Schnell schwanger werden – Tipps und Tricks

Du möchtest schnell schwanger werden? Hier sind meine besten Tipps und Tricks, wie du schnell schwanger werden kannst, die du sofort in die Praxis umsetzen kannst.

Wie kann ich schnell schwanger werden? Das werden wir immer wieder von Frauen gefragt, die wir persönlich auf ihrem Kinderwunsch Weg begleiten. In diesem Artikel stellen wir, die aus unserer Sicht wichtigsten schnell schwanger werden Tipps und Tricks vor – mit denen du die Wahrscheinlichkeit auf eine Empfängnis deutlich steigern kannst. Hierbei haben wir uns bemüht, wirklich wissenschaftlich fundiert vorzugehen und jeden Tipp mit einer Studie zu hinterlegen, damit du sehen kannst, das es wirklich etwas bringen!

Tipp 1: Nimm dir die Zeit, schnell schwanger zu werden!

Als ersten schnell schwanger werden Tipp möchte ich dir den Druck nehmen. Ich treffe in meinem Alltag als Fruchtbarkeitscoach soooo viele Frauen und Paare, die glauben, dass man innerhalb von drei Monaten zu 100% schwanger sein muss. Dieser selbsterzeugte Zeitdruck stresst nicht nur ungemein, sondern entspricht nicht der Realität. Tatsächlich liegt selbst bei gesunden Frauen und Paaren, die Chance schwanger zu werden innerhalb eines Jahres bei 85% und nicht bei 100%. Nach 6 Monaten sind in etwa 60% der Frauen und Paare, wenn alle gesund sind, schwanger. Dies kam bei Studien zum Pearl Index heraus, die untersuchten wie viele Frauen und Paare innerhalb eines Jahres ohne Verhütung schwanger werden. Es ist also realistisch 6 bis 12 Monate einzuplanen, um schnell schwanger zu werden. Aus diesem Grund ist mein erster Tipp an dich: Hör auf, dich so unter Druck zu setzen und gib dir die Zeit, die es braucht. Ein Richtwert ist, dass viele Frauen innerhalb von 6 bis 12 Monaten schwanger zu werden. Ebenso möchte ich dich ermutigen, deinen gesunden Menschenverstand einzusetzen und aufzuhören irgendwelchen Schnell Schwanger Werden Tipps zu folgen, die eine Schwangerschaft in nur 90 Tagen versprechen. Das ist wissenschaftlich gesehen, extrem unseriös und vergleichbar mit der Frage: „Wie werde ich Millionär innerhalb von 90 Tagen?”. Klar es ist eine tolle Marketingstrategie schnelle Schwangerschaften oder eben das schnelle Geld zu versprechen, aber hilfreiche Schnell Schwanger Werden Tipps wirst du dort nicht finden. Ganz im Gegenteil – dieser Zeitdruck kann zu Stress führen, was für die Fruchtbarkeit eher kontraproduktiv ist, wie wir noch sehen werden.

Tipp 2: Entspanne dich bewusst!

Die Entspannung ist auch ganz besonders wichtig, wenn du schwanger werden willst. Eine Studie aus dem Jahr 2016 mit 400 Frauen zeigte, dass Stress die Chance schwanger zu werden negativ beeinflusst. In der Studie wurde nur eine von vier Frauen innerhalb von maximal 20 Zyklen schwanger, wenn sie Stress in der fruchtbaren Phase hatte. Aus diesem Grund ist es enorm wichtig: sobald du merkst, dass dich etwas stresst, bemühe dich sofort um Entspannung. Ein guter Anfang ist zum Beispiel eine Einschlaf-Meditation jeden Abend. Die kannst du dir kostenfrei auf YouTube herunterladen und zum Einschlafen auf deinem MP3-Player oder ähnlichem anhören. Wichtig ist hierbei, dass du es nicht mit einem Gerät anhörst, das WLAN aktiviert hat. Ich persönlich schalte immer den Flugmodus an oder lege das Handy weit entfernt vom Schlafzimmer ab, bevor ich schlafen gehe, um den Elektrosmog in meiner Schlafzeit so gering wie möglich zu halten. Das würde ich dir auch empfehlen, wenn du schwanger werden möchtest. Achte generell auf eine angenehme Schlafathmosphäre. Außerdem kannst du natürlich noch weitere Dinge unternehmen, um ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Spannung und Entspannung zu optimieren. Wie wäre es zum Beispiel mit: Yoga, Spazieren gehen, Shopping, Wellnessmassage, Sauna, Thermalbad, Mittagschlaf, … ?

Tipp 3: Bestimme deine Fruchtbaren Tage!

Nun haben ich schon im Schwanger Werden Tipp 1 erwähnt, dass Frauen und Paare, die ein Jahr lang Sex ohne Verhütung haben, etwa zu 85% schwanger werden. Diese Schwangerschaftsrate lässt sich auch schon nach NUR sechs Monaten erreichen, wenn du deine fruchtbaren Tage im Zyklus bestimmst. Schließlich haben Frauen und Paare nicht automatisch immer an den fruchtbaren Tagen um den Eisprung herum Sex. Tja und wenn du keinen Sex an den fruchtbaren Tagen hast, kannst du nicht schwanger werden. So einfach ist das! Somit nutzen die meisten Frauen und Paare nicht in jedem Zyklus ihr maximales Fruchtbarkeitspotential. Beispielsweise kann man die fruchtbaren Tage auch mal verpassen, wenn eine Frau mit ihrem Mann selten Sex hat, in Fernbeziehung lebt, in Schichten arbeitet oder aufgrund einer Zyklusbesonderheit wie PCOS längere Zyklen hat etc… Es kommt erschwerend hinzu, dass viele Frauen denken, dass man die fruchtbare Tage berechnen kann und einen Eisprungrechner oder ein Menstruationszyklus App zur Bestimmung der fruchtbaren Zeit verwenden. In meinem Artikel „Eisprungrechner, wie gut sind sie wirklich?” habe ich schon ausführlich gezeigt, warum die Eisprungrechner und die Menstruationskalender Apps nicht funktionieren können. Jedoch lassen sich die fruchtbaren Tage mithilfe von Methoden, welche auf der Körperbeobachtung von Eisprungzeichen wie Zervixchleim und Basaltemperatur basieren, zuverlässig bestimmen.

Schwangerschaftsrate mit NFP nach 6 und 12 Monaten

Die symptothermale Methode ist hierbei die erste Wahl, weil sie wissenschaftlich am besten untersucht ist und aufgrund ihrer Regeln für nahezu alle Frauen anwendbar ist. Hierbei spielt es keine Rolle wie lang oder kurz deine Zyklen sind, ob du in Schichtarbeit arbeitest oder ob du ein unregelmäßigen Lebensstil hast. Die symptothermale Methode ist in so gut wie allen Fällen anwendbar, vorausgesetzt du hast einen Zyklus. In einer Studie aus dem Jahr 2003 konnte man zeigen, dass die symptothermale Methode (NFP) die Schwangerschaftsrate innerhalb von 6 Monaten deutlich erhöhen kann. Unglaublich, aber ganze 81% der Frauen wurden innerhalb von 6 Monaten schwanger, dass sind fast so viele wie ohne Methode nach einem Jahr. Somit ist NFP mein bester allerbester Tipp, um schnell schwanger zu werden. Wie die NFP Methode funktioniert, erkläre ich dir in meinem eBook – Wann bin ich fruchtbar?, mit dem schon viele Frauen schwanger geworden sind. Ich persönlich bin zweimal mit NFP im ersten Zyklus erfolgreich schwanger geworden.

Tipp 4: Nutze die Zyklusdiagnostik

Mit NFP lassen sich nicht nur die fruchtbaren Tage im Zyklus bestimmen, sondern auch die Ursachen, warum du bisher nicht schwanger geworden bist eingrenzen. Die Grundidee der Zyklusdiagnostik ist einfach. Man nehme sich 40.000 Zyklen von über 2000 Frauen und wertet dann mithilfe von mathematischer Statistik aus, wie ein fruchtbarer, normaler Zyklus einer gesunden Frau aussieht. Ebenso schaut man sich Zyklen an, die Besonderheiten aufweisen und von dem typischen Normalverlauf abweichen. Auf diese Weise kannst du mit NFP leicht herausfinden, ob du wirklich einen Eisprung hast. Darüberhinaus ist es möglich, eine Gelbkörperschwäche zu diagnostizieren und deren Schweregrad abzuschätzen. Zuletzt lassen sich auch Hinweise für Zyklusbesonderheiten wie PCOS oder Erkrankungen wie Endometriose anhand der Zykluskurve finden. Auch die Zyklusdiagnostik wird in meinem Buch ausführlich erklärt und ist ein wichtiges Werkzeug, das vor allem in Kombination mit der ärztlichen Diagnostik – wertvolle Informationen für die Optimierung der individuellen Fruchtbarkeit liefern kann. Wer seinen Zyklus beobachtet, erfährt mehr über sich selbst und was seinen Zyklus wirklich beeinflusst. Zu oft erlebe ich, dass Frauen wie wild Mönspfeffer, Zyklustees und vieles mehr zu sich nehmen, ohne auch nur eine Ahnung zu haben, ob ihr Körper und ihr Zyklus das überhaupt braucht. Im schlimmsten Fall kann dieses wilde Ausprobieren von Mittelchen dazu führen, dass man seinen natürlichen Zyklus zum Schwangerwerden zerstört und noch schwerer schwanger werden kann. Ich selbst habe mit NFP meine Gelbkörperschwäche diagnostiziert und später verstanden, dass diese mit meiner Schilddrüsenerkrankung zusammenhängt. Dank NFP wusste ich, worauf ich achten muss und konnte mich mehr um meine Schilddrüse und die Gelbkörperschwäche kümmern, dies ist auch unter anderem ein Faktor, warum es bei mir gleich zweimal mit dem Schwangerwerden im 1. Zyklus geklappt hat. Entgegen der Vorgehensweise „Ich bin pro – ich probiere alles mal aus”, konnte ich gezielt etwas für meinen Zyklus tun – von dem ich wusste, dass er es braucht. Ich konnte ebenso an meinem Zyklus sehen, ob meine natürliche Therapie der Gelbkörperschwäche, wie ich sie zusammen mit meiner Heilpraktikerin und Ärztin konzipiert hatte, wirklich funktioniert. Aus diesem Grund ist mein Schnell Schwanger Werden Tipp kannst klar, wenn du NFP machst, dann nutze auch die Zyklusdiagnostik!

Tipp 5 – Ernähre dich bewusst!

Ernährungstipps gibt es ja im Internet wie Sand am Meer. Aber was bedeutet eigentlich gesunde Ernährung? Welche Ernährung ist gut für die Fruchtbarkeit? Dies hängt von sehr vielen verschiedenen Faktoren ab. Beispielsweise brauchen Frauen mit Endometriose, PCOS, Schilddrüsenerkrankungen oder Autoimmunerkrankungen aufgrund ihrer Erkrankung eine ganz andere Ernährung als Frauen, die kerngesund sind. Es gibt also eine Möglichkeit zu optimieren, welche Art von Lebensmitteln du zu dir nimmst. Die Speisen und Nahrungsmittel sollten hierbei so gewählt sein, dass sie die vorliegende Krankheit nicht begünstigt. Hierzu muss man schon mal einen Ernährungsexperten oder eine Ernährungsexpertin aufsuchen oder eben das ein oder andere Buch zu diesem Thema lesen. Ich habe beispielsweise eine Schilddrüsenerkrankung und esse daher weniger glutenhaltige Speisen, weil Gluten nicht gut für die Schilddrüse ist. Dies hat meinen Zyklus und vor allem meine Gelbkörphase nachhaltig stabilsiert. Ebenso ist ein großes Problem die Globalisierung und die Herstellung der heutigen Nahrung. Wir können genmanipulierte Tomaten aus Holland, mit Gift und Schädlingsbekämpfungsmitteln, gedüngte Bananen aus Spanien etc. sowie Fertignahrung mit künstlichen Aromen, Konservierungsmitteln und Zusatzstoffen an jeder Ecke kaufen. Gesunde Nahrungsmittel von guter Qualität aus der Region sind heute immer schwieriger zu bekommen. Dass Lebensmittel von geringer Qualität nicht gut für die Fruchtbarkeit sind, ist logisch und Bedarf keiner Studie. Der Körper kann nur bestens funktionieren, wenn er die beste Nahrung bekommt. Aus diesem Grund empfehle ich immer möglichst unverarbeitete, regionale Bio-Produkte zu essen. Diese findet man häufig auf dem Wochenmarkt oder eben in Bioläden. Der dritte und letzte Punkt hinsichtlich der Ernährung ist die Optimierung der Verpackung der Nahrungsmittel, welche die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen kann. Beispielsweise enthalten Plastikverpackungen häufig gefährliche Weichmacher, wie das Bisphenol A, die nachweislich in Studien die Fruchtbarkeit herabsetzen können. Unfruchtbare Frauen wiesen in diese Studien nachweislich ein höheren Anteil von Bisphenol A im Körper auf als fruchtbare Frauen. Somit kann man darauf stärker achten und beispielsweise Wasser aus Glasflaschen trinken in Unverpacktläden oder aus dem Wochenmarkt einkaufen gehen usw. Als letzten Faktor, den es bei der Optimierung der Ernährung zu berücksichtigen gilt, ist das Gefühl, welche Lebensmittel dir wirklich gut tun? Spüre doch mal nach dem Essen in dich hinein, wie es dir und deinem Körper damit geht? Diese Vorgehensweise hat mich persönlich sensibler gemacht und ich wähle einen Großteil meiner Nahrung, nicht nur nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten, sondern auch nach meinem Gefühl aus.

Tipp 6: Verführe deinen Mann!

Klar – der Tipp einfach mal Sex zu haben, um schwanger zu werden, wäre jetzt vielleicht doch zu naheliegend 😉 . Deshalb mein Tipp: Männer mögen es auch manchmal, verführt zu werden. Die Lust am Sex allgemein darf ruhig gerade in der Kinderwunschzeit ganz oben an erster Stelle stehen. Wer mag schon gerne Sex auf Abruf und nur, weil es gerade kurz vor dem Eisprung ist? Also – egal welcher Zyklustag heute ist und egal wie lange es noch bis zum nächsten Eisprung ist, lausche doch einmal tief in dein Lustempfinden hinein und spüre, wie, wo und wann du wirklich LUST hast, mit deinem Mann Sex zu haben. Ich nehme mal an, du kennst deinen Mann ja auch schon sehr gut, da du dir ja auch ein Kind mit ihm zusammen vorstellen kannst. Deshalb fällt dir bestimmt etwas ganz tolles ein, wie du ihn am besten verführen kannst. Vielleicht Sonntag morgens, nachdem er vom Brötchen holen wieder kommt, ihm nackt die Tür öffnen (und hoffen, dass dann nicht der Nachbar vor der Tür steht ;D ).

Tipp 7: Genieße die Zeit als Paar!

Da du ja wahrscheinlich bald schwanger sein wirst und weitere neun Monate später ein Baby in deinen Armen halten wirst, denke auch jetzt schon an dich und deinen Partner und daran, dass ihr höchstwahrscheinlich alleine als Paar erst mal einige Zeit lang nicht mehr bestimmte Ding machen könnt, sobald euer Baby da ist. Deshalb gehe JETZT noch ins Kino, wenn du gerne ins Kino mit deinem Mann gehst, oder Tanzen, romantisch Essen, besuche Konzerte, Musicals, Vergnügungsparks oder was auch immer ihr sonst noch gerne als Paar zusammen macht. Genieße die Zeit als Paar besonders bewusst – das macht euch stark zusammen als zukünftige Eltern. Glaub mir, das ist wirklich wichtig ein gutes Team zu sein, wenn man gemeinsame Kinder bekommt und dann zusammen als Familie im Alltag lebt. Ich spreche aus eigener Erfahrung 😉 .

Tipp 8: Mache gesunden Sport!

Sport ist natürlich fast immer gut für die Gesundheit allgemein – insbesondere also auch für deine Fruchtbarkeit. Hierbei muss man aber zwischen Leistungssport und gesunden Sport unterscheiden. Während Leistungssport sich in dokumentierten Einzelfällen aufgrund von Überbelastung negativ auf den Zyklus und die Fruchtbarkeit auswirken kann, ist Gesundheitsport wie Yoga gut für die Fruchtbarkeit. Dies liegt vor allem auch daran, dass Gesundheitssport den Stress reduzieren kann. Es gibt erste Studien von Yoga im Zusammenhang mit IVF, die eine positive Auswirkung von Yoga auf die Schwangerschaftsrate nahelegen. Wenn du und dein Mann zusammen euren Sport macht, den ihr am liebsten macht, würdet ihr sogar mehrere Vorteile mit einmal bekommen. Eure Fruchtbarkeit wird bei euch beiden gestärkt, ihr fühlt euch besser, verbringt Zeit zusammen als Paar und so weiter. Das ist doch perfekt! 😀

Tipp 9: Informiere dich über Schwangerschaft & Geburt!

Nachdem ich nun zwei Schwangerschaften und Geburten hinter mir habe, habe ich einiges gelernt. Vor allem, dass es seeeehhhhhhr wichtig ist, sich VOR alledem richtig gut zu informieren. Vieles habe ich erst bei der Geburtsvorbereitung meines zweiten Sohnes gelernt, was mir aber bei der ersten Geburt schon enorm hätte helfen können, die Geburt schöner zu erleben. Schwangerschaft und Geburt sind ein breites Thema – da kann man anfangs schon mal Schwierigkeiten haben, sich zu orientieren. Mir persönlich hat das Lesen des Buches „Alleingeburt“ von Sarah Schmid, die Auseinandersetzung mit dem Thema selbstbestimmte, sanfte Geburt und Gespräche mit Frauen, die selbst schon eine schöne Schwangerschaft und Geburt erlebt haben, am meisten geholfen. Schau dir, wenn du magst, gern meine Playlist auf YouTube von meiner Schwangerschaft an. Auch diese Themen könnten interessant sein, um sich noch vor der Schwangerschaft damit zu beschäftigen und klar Stellung dazu zu beziehen, denn wenn du erst mal schwanger bist, prasselt alles früher oder später auf dich ein und dann hast du eventuell nicht mehr genug Zeit, dich darüber zu informieren: Windelfrei, Stillen, Familienbett, impfen pro & contra, Vorsorgeuntersuchungen, Kitaplatz, Haushaltshilfe im Wochenbett,…

Tipp 10: Ein Geheimnis von dir und deinem Mann!

Es kann glaub ich wirklich von Vorteil sein, wenn du dich mit deinem Mann erstmal stillschweigend nach außen verhältst. Das verbindet euch nochmals auf eine andere Weise miteinander, wenn ihr eure gemeinsame Entscheidung, ein Baby zu euch einzuladen, als gemeinsames Geheimnis hütet. Es erspart euch auch die nervigen Fragen von neugierigen Bekannten: “Und bist du jetzt schon schwanger?” Dies wiederum reduziert den Stress und trägt somit zur Gelassenheit beim Kinderwunsch und zur Steigerung der Fruchtbarkeit bei.

Tipp 11: Fahre in den Urlaub!

Urlaubmachen hat schon zu so manchen Schwangerschaften geführt. Ich hab’s gesehen – nicht bei mir selbst, aber bei vielen Klientinnen von mir, die ich beim Schwangerwerden begleiten durfte. Das hat mich jedes mal stark beeindruckt, wie effektiv doch so ein Urlaub sein kann hinsichtlich des Schwangerwerdens. Vermutlich fällt im Urlaub die ganze Anspannung aus dem Alltag weg und der Körper denkt sich: “So… Nun aber schnell. Jetzt oder nie – bevor wieder der ganze Stress kommt…” 😉

Bonus-Tipp: Besorge dir ein Baby-Utensil!

Manchen Frauen hilft es, sich täglich positiv zu motivieren, guter Hoffnung zu sein, schwanger zu werden. Sieh es wie eine kleine Erinnerung an die Vorfreude darauf, dass du wahrscheinlich bald schwanger sein wirst. Beispielsweise kannst du in einen Secondhand Laden gehen und einen süßen Baby-Body oder eine Baby-Mütze kaufen. In eurerer Wohnung kannst du deinem Baby -Utensil dann einen kleinen Ehrenplatz geben an einer Stelle, die du automatisch jeden Tag siehst. Achte darauf, dass am besten nur du es sehen kannst und es für BesucherInnen nicht erkennbar ist. Zum Beispiel im Badezimmer in deinem Kulturbeutel, in deiner Nachttischschublade oder in deiner Handtasche.

So das waren meine 11 besten Schnell Schwanger Werden Tipps. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du so bald wie möglich auf natürliche Weise schwanger wirst.

Fruchtbare Grüße

Deine Anne

Tipps zum schnell schwanger werden

Du wünschst Dir ein Baby und möchstest schnell schwanger werden? Auch wenn es bei einigen Paaren vermeintlich auf Anhieb zu klappen scheint und manche Frauen direkt beim ersten Versuch schwanger werden, ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden wesentlich geringer als mancher glaubt. Pro Menstruationszyklus liegt die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft nur bei etwa 15 – 25 %. Allerdings auch nur, wenn sie tatsächlich in der fruchtbaren Zeit Geschlechtsverkehr haben.

Im Schnitt dauert es etwa 4 Monate, ehe Frauen, die sich ein Kind wünschen und es ernsthaft versuchen, schwanger werden:

  • bei 50 % der Frauen klappt es innerhalb der ersten 3 Monate
  • 75 % werden innerhalb von 6 Monaten schwanger
  • 90 % der Frauen mit Kinderwunsch benötigen 1 Jahr, um schwanger zu werden

Wie Sie schnell schwanger werden, hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab: Fruchtbarkeit und Schwangerschaft sind äußerst individuelle Vorgänge, die den Gesetzmäßigkeiten der Natur unterliegen. Allerdings gibt es einige sinnvolle Maßnahmen, die einen Beitrag zur Erfüllung des Kinderwunsches leisten können.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen, suchen viele Paare nach Informationen, wie man schneller schwanger werden kann. Hier finden Sie eine kleine Sammlung von Tipps, die Frauen und Paaren helfen sollen, schnell schwanger werden zu können.

7 Tipps zum schwanger werden – gut vorbereitet in die Schwangerschaft

Viele Paare warten oft mit der Erfüllung des Kinderwunsches auf „den richtigen Zeitpunkt“. Doch „den“ richtigen Zeitpunkt für eine Schwangerschaft gibt es nicht. Zu viele Unwägbarkeiten und Launen der Natur spielen dabei eine Rolle. Ist der Kinderwunsch jedoch gereift, sollten Sie nicht lange zögern. Mit unseren Tipps zum schwanger werden, wollen wir Ihnen Ratschlägen geben, welche Maßnahmen hilfreich sind, um sich und Ihren Körper bewusst auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten:

1. Rechtzeitiges Absetzen der Verhütung

Um überhaupt schwanger werden zu können, ist es natürlich notwendig, die Verhütung rechtzeitig abzusetzen. Je nach angewandter Verhütungsmethode, kann es einige Zeit dauern, bis der weibliche Organismus die natürliche Fruchtbarkeit wiedererlangt und eine Schwangerschaft möglich ist. Schnell schwanger nach der Pille ist in einigen Fällen schwierig. Gerade nach hormoneller Verhütung braucht der Körper einige Wochen oder gar Monate Zeit, um den Hormonhaushalt neu auszupegeln.

2. Den Eisprung berechnen und die fruchtbaren Tage ermitteln

Um bei der Erfüllung des Kinderwunsches nichts dem Zufall zu überlassen und möglichst schnell schwanger zu werden, sollten Sie Ihre fruchtbaren Tage kennen. Nur wenn männliche Spermien nach dem Geschlechtsverkehr eine fruchtbare Eizelle vorfinden, ist die Befruchtung und damit eine Schwangerschaft möglich. Insbesondere am Tag des Eisprungs – also dem Zeitpunkt, an dem sich das Ei vom Eierstock löst – und 3 Tage zuvor ist die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft am höchsten. Die fruchtbaren Tage einer Frau liegen ziemlich in der Mitte des Zyklus.

Mit unserem Eisprungrechner können Sie nach Eingabe einiger Daten einfach den Eisprung und damit die fruchtbaren Tage berechnen.

3. Auf ausgewogene Ernährung und genügend Folsäure achten

Die Ernährung spielt beim schwanger werden eine wichtige Rolle. Paare – nicht nur Frauen – können bereits im Vorfeld einiges tun, um ihre Körper optimal vorzubereiten, denn Spermien und Eizellen mögen es gesund. Eine ausgewogene, vitaminreiche und fettarme Kost mit viel Obst und Gemüse sowie der Verzehr von Nahrungsmitteln mit einem hohen Anteil an Omega3-Fettsäuren und Eisen kann sich nicht nur positiv auf das Wohlbefinden, den allgemeinen Gesundheitszustand und das Immunsystem auswirken, sondern auch die Chancen für eine Schwangerschaft erhöhen.

Da der Körper schon zu Beginn der Schwangerschaft einen erhöhten Bedarf an Folsäure hat, ist es sinnvoll bereits ab Kinderwunsch auf eine ausreichende Versorgung mit diesem B-Vitamin, das unter anderem die Zellteilung unterstützt, zu achten.

Extra-Tipp: BabyFORTE Kinderwunsch ist abgestimmt auf den speziellen Nährstoffbedarf ab Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Stillzeit. Das enthaltene Zink trägt zu einer normalen Fruchtbarkeit und einer normalen Reproduktion bei. Außerdem enthält BabyFORTE Kinderwunsch reichlich Folsäure, Eisen und Jod sowie viele weitere wichtige Vitamine und Mineralien.

4. Auf ein gesundes Körpergewicht achten

Ein ausgeglichener Hormonhaushalt kann entscheidend dazu beitragen, schneller schwanger zu werden. Sowohl starkes Übergewicht, als auch Untergewicht kann diesen negativ beeinflussen und die Wahrscheinlichkeit für eine baldige Schwangerschaft reduzieren. Es ist daher sinnvoll, auf ein gesundes Körpergewicht möglichst im Bereich des Normalgewichtes zu achten.

Auch während der Schwangerschaft ist ein Blick auf die Waage ratsam. Es ist kein Geheimnis, dass Frauen während der Schwangerschaft zunehmen. Doch Kommentare wie: „Du musst ja jetzt für Zwei essen!“ können Sie ruhig ignorieren. Einerseits soll das Baby genügend Nährstoffe bekommen, andererseits steigt der Kalorienbedarf des Ungeborenen erst ab dem 4. Monat, allerdings nur um 250 Kilokalorien am Tag. Im ersten Drittel einer Schwangerschaft benötigen Frauen in der Regel nicht oder kaum mehr Nährstoffe als sonst auch.

5. Zähne in Ordnung bringen

Gesunde Zähne sind für die Ernährung der Mutter und während der Schwangerschaft auch des ungeborenen Kindes wichtig. Schon deshalb ist ein Besuch beim Zahnarzt ratsam, wenn Sie bald schwanger werden möchten. Darüber hinaus erfährt der weibliche Körper im Schwangerschaftsverlauf eine Vielzahl von Veränderungen. Nicht nur Hormonhaushalt und Stoffwechsel, auch das Empfinden ändert sich in einigen Bereichen. Unter anderem kann es passieren, dass das Zahnfleisch äußerst empfindlich wird. Auch in der Schwangerschaft können zwar alle notwendigen Zahnbehandlungen durchgeführt werden. Kosmetische Behandlungen, das Tauschen von Amalgamfüllungen sowie Betäubungen und Röntgenaufnahmen sollten – sofern sie medizinisch nicht notwendig sind -aber auf den Zeitpunkt nachdem das Kind geboren wurde verschoben werden. Wenn Sie unsicher sind, sprechen Sie am besten mit ihrem Arzt.

6. Medikamenteneinnahme und Impfschutz überprüfen

Wenn Du dir Deinen Kinderwunsch erfüllen möchtest und schwanger werden möchtest, empfiehlt sich ein rechtzeitiger Besuch beim Hausarzt. Insbesondere wenn Du regelmäßig Medikamente einnehmen musst, ist ein Arztbesuch ratsam, um eventuelle Risiken und Nebenwirkungen zu besprechen und vielleicht nach alternativen Mitteln zu suchen.
In diesem Zusammenhang kann der Hausarzt auch gleich den Impfstatus (Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten) überprüfen und eventuell notwendige Impfungen zur Auffrischung oder eine Grippeschutzimpfung vornehmen, ehe Du schwanger wirst.

Extra-Tipp: Viele Paare nutzen die Gelegenheit und gehen gleich gemeinsam zum Arzt, um auch beim Partner einen Check des Impfschutzes vornehmen zu lassen. Dies ist sinnvoll, um das Risiko für eventuelle Ansteckungen für Mutter und das Neugeborene zu minimieren.

7. Alkohol, Zigaretten und Schwangerschaft – passt das zusammen?

Der Konsum von Alkohol und Zigaretten kann sich negativ auf die Fruchtbarkeit von Mann und Frau auswirken und eine schnelle Schwangerschaft hinauszögern. Während der Schwangerschaft können sich Alkohol und Nikotin als Zellgifte negativ auf die Entwicklung des Embryos auswirken. Um dem Baby von Anfang an optimale Bedingungen und eine gesunde Umgebung im Mutterleib zu bieten, ist insbesondere der Verzicht auf Nikotin schon vor dem Versuch schwanger zu werden, ratsam.

Was Du sonst noch tun kannst

Frauen, die schnell schwanger werden möchten, hören oft häufiger „in sich hinein“. Besonders, wenn es mit der Schwangerschaft nicht gleich auf Anhieb klappen will, fragen sich viele Frauen, wann sie endlich schwanger werden. Viele Ratschläge und Tipps für eine schnelle Schwangerschaft sind hilfreich und sinnvoll, bei anderen wiederum sind die Meinungen geteilt. Dazu gehört auch die Frage nach dem Toxoplasmose-Test.

Ist der Test auf Toxoplasmose sinnvoll?

Vielfach wird Frauen, die schwanger werden wollen, geraten, sich auf Toxoplasmose testen zu lassen. Bei der Toxoplasmose handelt es sich um eine eigentlich harmlose, in der Schwangerschaft jedoch riskante Infektionskrankheit, die durch den Erreger „Toxoplasma gondii“ hervorgerufen werden kann. Der einzellige Erreger dieser weit verbreiteten Krankheit kann sich nur im Darm von Katzen vermehren und kommt in rohem Fleisch, Katzenkot oder Erde vor, kann aber auch durch ungewaschenes Obst und Gemüse den Weg zum Menschen finden. In der Regel muss die Toxoplasmose nicht behandelt werden und Betroffene sind danach lebenslang immun. Viele merken nicht einmal, wenn sie sich angesteckt haben. Bei einigen treten Fieber oder grippeähnliche Symptome auf, oftmals ist der Verlauf aber auch frei von Symptomen. Experten schätzen, dass etwa die Hälfte aller Deutschen bereits eine Infektion mit Toxoplasmose durchgemacht hat. Nach Überwindung der Krankheit verfügt der Organismus über Antikörper, die ihn vor einer erneuten Infektion schützen. In der Schwangerschaft kann eine Ansteckung allerdings riskant sein, denn eine Toxoplasmoseinfektion kann zu Fehlgeburten führen und die Ursache für Missbildungen am Ungeborenen sein.

Insbesondere in Haushalten, in denen Katzen leben, kann ein Test durchaus sinnvoll sein. Um sich vor einer Ansteckung während der Schwangerschaft mit dem Erreger zu schützen, sollten Frauen, die schwanger werden wollen oder bereits schwanger sind, möglichst auf rohes Fleisch verzichten sowie Obst und Gemüse vor dem Verzehr gründlich waschen.

Stress möglichst reduzieren und Schwangerschaft genießen

Stress kann die Partner physisch und psychisch belasten und sich negativ auf den Hormonhaushalt auswirken. Ein gewisses Maß an Stress lässt sich allerdings im Alltag nicht vermeiden. Dies schadet in der Regel auch weder der Mutter, noch dem Ungeborenen. Wichtig ist allerding, auf Signale von Überlastung zu achten und möglichst gegenzusteuern. Gerade für werdende Mütter ist das „Bauchgefühl“ von besonderer Bedeutung. Gerade die Zeit vor und während der Schwangerschaft nutzen viele Paare und verbringen besonders viele Stunden gemeinsam und genießen die Vorfreude auf den ersehnten Nachwuchs.

Extra-Tipp: Gib Dir Zeit und setze Dich nicht unter Druck, um schnell schwanger zu werden. Sollte es auch nach längerer Zeit und bei Beachtung aller Tipps und Ratschläge zum schwanger werden nicht zur erhofften Schwangerschaft kommen, ist ein Besuch beim Arzt ratsam. Ein Fruchtbarkeitstest bei Mann und Frau kann hier eventuell Aufschluss geben.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.