Wie groß ist der embryo in der 7 ssw

7. SSW – Die ersten Bewegungen des Babys

In der 7. SSW verstärkt sich die Morgenübelkeit oft noch und es kann sein, dass du an Gewicht verlierst. Die Brüste spannen und der BH kneift. Deine Brüste werden sich die gesamte Schwangerschaft hindurch noch verändern. Damit du nicht jeden Monat neue BHs kaufen musst, kannst du vorerst eine BH-Erweiterung nutzen. Wenn du neue BHs kaufst, verzichte auf Bügel und Push-Ups und kaufe lieber weiche Baumwollstoffe. Einen Still-BH brauchst du noch nicht kaufen. Zum Ende der Schwangerschaft wächst dein Busen noch um ein paar Größen.

Himmelhoch jauchzend und im nächsten Moment wieder zu Tode betrübt? Auch das ist in der 7. Schwangerschaftswoche ganz normal. Die Hormone wirbeln noch immer durch deinen Körper und bringen dich körperlich und psychisch durcheinander. Die Stimmungsschwankungen werden noch ein paar Wochen anhalten. In der fortgeschrittenen Schwangerschaft gleicht sich der Hormonhaushalt wieder aus und das Auf und Ab der Gefühle lässt nach.

Vielleicht hast du vermehrt Ausfluss. Es kann helfen, saugfähige Einlagen zu nutzen. So lange der Ausfluss weißlich ist und nicht unangenehm riecht, besteht kein Grund zur Sorge. Verspürst du Schmerzen, Juckreiz oder hast du Blutungen, solltest du den Arzt aufsuchen.

Deine Haut in der Schwangerschaft

Dein Körper verändert sich während der Schwangerschaft stark, so auch deine Haut.

Einige Frauen haben Glück und strahlen geradezu während der Schwangerschaft. Ihr Hautbild verfeinert sich und ihr Haar glänzt. Andere plagen fiese Hautunreinheiten und Pickel. Unter Schwangerschaftsakne leiden nicht nur Frauen, die schon in der Pubertät mit Hautproblemen zu kämpfen hatten. Schuld sind hormonelle Veränderungen speziell durch männliche Geschlechtshormone. Diese sogenannten Androgene regen die Talgdrüsen an und verstopfen die Poren. Leider lässt sich diese Form von Akne ursächlich nicht bekämpfen. Mit penibler Hygiene und entsprechender Gesichtspflege kannst du jedoch die Symptome lindern.

So pflegst du unreine Haut in der Schwangerschaft

  • Tägliche Reinigung mit einem frischen Waschlappen
  • Danach die Gesichtshaut abtupfen, statt trocken rubbeln, damit keine Talgreste in die Poren gelangen
  • Wöchentliches Peeling gegen verstopfte Poren
  • Pony hochstecken und Haare aus dem Gesicht tragen
  • Pickel nicht ausdrücken, das verschlimmert das Problem
    Vermeide fett- oder ölhaltigen Produkte

In der Schwangerschaft solltest du besonders achtsam bei der Wahl deiner Pflegeprodukte sein. Viele Inhaltsstoffe sollten jetzt gemieden werden. Sie können über die Haut in deinen Blutkreislauf und zum Baby gelangen. Beispielsweise kann der Inhaltsstoff Isotretinoin, der in Aknemedikamenten vorkommt den Embryo nachweislich schädigen. Wenn du aktuell in Hausärztlicher Behandlung bist und Medikamente gegen deine Akne verwendest, kontaktiere deinen Hautarzt und setz ihn über die Schwangerschaft in Kenntnis. Drogerieartikel sind in der Regel unbedenklich.

Setz im Zweifel auf Bioprodukte, spezielle Produkte für Schwangere oder lass dich vom Apotheker beraten. Rezeptfreie Aknecremes mit den Wirkstoffen Benzoylperoxid oder auch Zink sind nicht fruchtschädigend und dürfen angewendet werden.

Sonnenschutz gegen Pigmentflecken

In der Schwangerschaft neigt die Haut zu vermehrter Pigmentbildung. Lagert die Haut zu viel Melanin ein, spricht man von einer Hyperpigmentierung. Bei Schwangeren wird das Phänomen der stark gefärbten Haut auch Schwangerschaftsmaske genannt. Sonneneinstrahlung kann das Problem verstärken, deshalb ist gerade jetzt ein guter Sonnenschutz besonders wichtig für deine Haut.

Setz am besten auf hypoalergene oder Bioprodukte mit hohem Lichtschutzfaktor und vergiss nicht, regelmäßig nachzucremen. Mineralische Cremes bilden eine Schutzschicht auf der Haut und dringen nicht in sie ein. Daher werden sie ebenfalls für Schwangere und Babys empfohlen.

Die gute Nachricht ist: Spätestens nach der Geburt deines Babys ist der Spuk vorbei und deine Haut wird sich normalisieren. Bei vielen Frauen normalisiert sich das Hautbild schon nach Ende des ersten Trimesters.

Babys Entwicklung: Das passiert wenn dein Baby 7 Wochen alt ist

Seit 7 Wochen ist euer Baby nun schon auf der Welt und euch kommt es wahrscheinlich so vor, als würde die Zeit rasen. Einerseits, weil ihr sicher nicht viel zum Schlafen kommt. Dann heißt es Windeln wechseln, Baby füttern, sein Weinen deuten und richtig reagieren… Aber auch weil sich euer Baby jeden Tag zu verändern scheint.

Hier erfahrt ihr, was sich bei der Entwicklung eines 7 Wochen alten Babys alles tut und worauf ihr 2 Monate nach der Geburt achten solltet. Und natürlich soll bei all dem Trubel um das Neugeborene auch die junge Mutter nicht zu kurz kommen.

Damit ihr euch selbst nicht vergesst, verraten wir euch auch einige Tipps, um 7 Wochen nach der Geburt wieder in Form zu kommen.

Baby ist 7 Wochen alt? So entwickelt es sich zweiten Monat

1. Dein Baby wird interaktiv
Euer Baby führt jetzt präzise Gesten durch. Seine Hände öffnen sich immer häufiger. Das Kleine verbringt jetzt viel Zeit damit, seine Hände zu betrachten und lutscht an seiner Faust. Wenn es sich für einen Gegenstand interessiert, streckt es seine Hand danach aus, ist aber noch nicht fähig, das Objekt der Begierde festzuhalten.
2. Dein Baby erwidert dein Lächeln
Noch ergreifender ist es, wenn es zwischen der 7. und 12. Woche anfängt, richtig herzhaft zu lachen. Findet heraus, wie ihr euren Schatz am besten zum Glucksen bringen könnt.
3. Dein Baby beginnt sich auszudrücken
Euer Kind beginnt ebenfalls typische Babylaute abzugeben (Gurgeln, Gluckern, Gurren, Brabbeln, Quietschen, Kreischen, Jauchzen). Das ist die allererste Phase beim Erlernen der Sprache. Diese rührenden Laute werden allerdings noch völlig unwillkürlich abgegeben.

Babys Wachstum und das Erlernen neuer Fähigkeiten, erfolgen in Schüben. Greifen, krabbeln, sprechen… Es ist einfach spannend, die verschiedenen Phasen von Babys Entwicklung mit zu verfolgen. Genießt diese aufregende Zeit, in der ihr die Welt mit eurem Baby jeden Tag aufs Neue entdeckt!

Die U 4: Darauf wird dein Baby untersucht

1. Bewegungsverhalten
Zwischen dem 3. und 4. Monat wird das Bewegungsverhalten des Kinds untersucht. Kann das Kind beim Hochziehen schon den Kopf halten? Inwieweit ist die Feinmotorik ausgeprägt? Kann das Kind schon Gegenstände greifen und zum Mund führen?
2. Augenkontrolle
Die Augenkontrolle gibt Aufschluss darüber, ob Gegenstände bereits mit den Augen verfolgt werden. Bei Jungen wird überprüft, ob ein Hodenhochstand oder ein Wasserbruch im Hoden (Hydrozele) vorliegt.
3. Erste Impfungen
Bei der U4 wird im Allgemeinen auch mit der Routineimpfung begonnen. Es handelt sich um eine Grundimmunisierung gegen sechs Krankheiten (6-fach-Impfung), darunter Diphtherie und Hepatitis B. Immer wieder haben Eltern Zweifel, ob sie ihr kleines Baby wirklich impfen lassen sollen. Das ist verständlich, allerdings möchten wir an dieser Stelle noch einmal daran erinnern, wie wichtig die Impfung fürs Baby ist.

Tipps für den 2. Lebensmonat

Babyspielzeug: So könnt ihr Babys Entwicklung fördern

Euer Baby ist immer aufgeweckter. Daher stellt sich langsam die Frage, welches Spielzeug für die erste Altergruppe geeignet ist. Schon im „Vor-Krabbelalter“ widmet sich euer Baby hingebungsvoll seinen Spielsachen und entwickelt schnell eine Vorliebe für ein (momentanes) Lieblingsobjekt.
Bedenkt, dass euer Kind seine Umwelt entdeckt, indem es alles in den Mund nimmt. Daher sollten die Spielsachen schadstoff- und sicherheitsgeprüft sein (dafür stehen die TÜV/GS Prüfzeichen sowie der Öko-Tex-Standard „Textiles Vertrauen“).

Folgende Grundausstattung hat sich bei Wonneproppen bewährt:

  • Ein Mobile über dem Wickeltisch
  • Greiflinge, Beißringe oder Rasseln
  • Eine Krabbeldecke mit Spielbogen
  • Eine Spieluhr
  • Ein Laufstall
  • Ein Kuschel- und Knisterbuch

Musikalische Früherziehung: Babys LIEBEN Musik

Babys sind sehr empfänglich für sanfte Musik. Gerade wenn euer Kind unruhig ist und weint kann eine beruhigende Melodie manchmal Wunder wirken, zum Beispiel:

  • Klassische Musik (Mozart, Bach oder „Peter und der Wolf“ von Prokofjew)
  • Einschlaflieder
  • Kinderlieder
  • Abzählreime

Dese Musik beruhigt euer Baby nicht nur, sondern ist auch eine schöne Gelegenheit, es zunehmend mit eurer Stimme vertraut zu machen. Das setzt natürlich voraus, dass ich auch selbst mitsingt. Aber natürlich könnt ihr auch entsprechendes Babyspielzeug für die musikalische Früherziehung kaufen.
Es versteht sich von selbst, dass jedes Baby unterschiedlich ist: Eine Melodie, die auf das eine Kind beruhigend wirkt, kann auf ein anderes Kind gar keinen Einfluss haben. Probiert also einfach aus, was eurem Baby gefällt!
Dein Baby ist nicht zu beruhigen und will absolut nicht schlafen? Dann denke daran, dass es heute zahlreiche Einschlafhilfen für Babys gibt.

Und wie geht es weiter mit Babys Entwicklung? Das passiert mit 8 Wochen!

7 Wochen nach der Geburt: So geht’s der Mama

Da sich die Gebärmutter nach und nach wieder auf ihre ursprüngliche Größe zusammenzieht, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um mit der Rückbildungsgymnastik zu beginnen. Während der Schwangerschaft und der Entbindung wurde das Dammgewebe stark beansprucht. Das Beckenbodentraining ist dringend nötig, um einer Inkontinenz oder Organsenkung (Gebärmuttersenkung, Prolaps) vorzubeugen.
Der Beckenboden ist der Verschluss des Beckenausgangs, welcher aus mehreren muskulösen Schichten besteht. Ohne Beckenboden hätten die Organe des Bauchraums keinen Halt. Außerdem wirkt sich das Training positiv auf euer Sexualleben aus, denn es kräftigt die Spannkraft der Scheide. Es ist also sehr wichtig, sich nicht davor zu drücken!
Übrigens: Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für 10 Stunden.

Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen.

Rückbildungsgymnastik steht an

Die Rückbildungsgymnastik kann 6-8 Wochen nach der Geburt (bei stillenden Müttern eventuell auch etwas später) begonnen werden.
Entsprechende Kurse werden von Hebammen oder Physiotherapeuten angeboten. Die Übungen zielen darauf ab, die Muskeln der Dammregion (zwischen After und Scheide) zu trainieren, und die Kontraktionsreflexe der Schließmuskeln zu regenerieren. Wenn der Beckenboden wieder seine ursprüngliche Spannkraft erreicht hat, kann im Anschluss die Bauchmuskulatur in Angriff genommen werden. Aber bitte zuerst mit der seitlichen Bauchmuskulatur beginnen!
Wichtig: Die Rückbildungsgymnastik ist wichtig. Aber sie ist nicht dazu da, um die lästigen Babypfunde loszuwerden. Es ist verständlich, dass ihr nach der Geburt gerne wieder euren „alten“ Körper zurück hättet. Aber in den ersten Wochen nach der Schwangerschaft ist an Abnehmen noch nicht zu denken. Ihr braucht jetzt noch alle Kraft und Energie!

Weitere Informationen zu Babys Entwicklung im ersten Lebensjahr findest du auch bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) oder beim Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.

Noch mehr Tipps und Infos für den Alltag mit Baby:

10 Dinge, die jungen Eltern das Leben wirklich erleichtern
Stillen: 6 Vorteile für Baby – und die Mutter!
Diese 5 Dinge brauchst du für die ersten Monate mit Baby
Babys Entwicklung in den ersten 6 Monaten im Überblick

Auch auf gofeminin: Entwicklung des Embryos: Bilder von der 3. SSW bis 6 Monate nach der Geburt

7. Schwangerschaftswoche (7. SSW)

Größe und Entwicklung des Embryos in der 7. SSW

In der 7. Schwangerschaftswoche (6+0 bis 6+6) wird Ihr Baby fünf Wochen alt und 5 mm groß. Das Herz schlägt ungefähr 150 Mal in der Minute. Ihr Kind bekommt langsam ein Gesicht. Noch seitlich am Kopf sind die Augen deutlich erkennbar – bisher ohne Lider. Die zwei Nasenlöcher sind angedeutet und die Mundöffnung ist zu erkennen. Die Beine und Arme sind größer geworden und es zeigen sich Ansätze von Händen und Füßen. Innerhalb dieser Woche wird Ihr Baby auf mehr als die doppelte Größe anwachsen. In diesem Stadium der Schwangerschaft bilden sich die wichtigsten Organe. Deshalb ist Ihr Baby besonders verwundbar und Sie sollten jedes Risiko meiden, das seine Entwicklung ungünstig beeinflussen könnte.

Schwangerschaftskalender: Die faszinierende Reise durch 40. Schwangerschaftswochen

Mutterpass wird ausgestellt

Ihre erste Vorsorgeuntersuchung steht vermutlich bald an. Der Mutterpass ist ein wichtiges Dokument, das Ihnen an diesem Termin von Ihrem Arzt ausgehändigt wird. In der Regel wird dieser ausgestellt, sobald der Herzschlag des Kindes zu sehen ist, was in der 7. Schwangerschaftswoche meist der Fall ist. Im Mutterpass hält Ihr Arzt die Ergebnisse aller Untersuchungen während der Schwangerschaft fest. Daher sollten Sie den Mutterpass stets bei sich tragen, er ist ein wichtiges Dokument in der Schwangerschaft. Er kann in einem Notfall den behandelnden Ärzten wichtige Informationen zu Ihrem Gesundheitszustand liefern. Auf insgesamt 16 Seiten werden im Mutterpass unterschiedliche Aspekte des Gesundheitszustands von Mutter und Kind dokumentiert. Der Verlauf der Schwangerschaft und mögliche Risiken können eingetragen und später abgelesen werden.

Lesen Sie hier weiter: Mutterpass und die Bedeutung der Eintragungen

Sie wohnen in Österreich? Dann finden Sie hier Infos zu den Vorsorgeuntersuchungen und Mutter-Kind-Pass (wie er in Österreich heißt).

Ihre Vorsorgeuntersuchungen: Ein Überblick

Gesetzlich stehen Ihnen während der Schwangerschaft zehn Vorsorgeuntersuchungen zu, die am Anfang der Schwangerschaft alle vier Wochen durchgeführt werden sollten. Ab der 32. Schwangerschaftswoche finden die Untersuchungen im zweiwöchigen Abstand statt. Gegen Ende der Schwangerschaft, ab der 36. Schwangerschaftswoche, besuchen Sie Ihren Arzt wöchentlich. Die Kosten hierfür werden von Ihrer Krankenversicherung getragen. Ebenso trägt die Krankenversicherung die Kosten für drei Ultraschall-Untersuchungen. Die Vorsorgeuntersuchungen sind nötig, um die körperlichen Veränderungen und die Entwicklung von Ihnen und Ihrem Baby zu beobachten und zu dokumentieren. Bei der Vorsorge werden folgende Untersuchungen gemacht: Gewichts-, Größen- und Blutdruckmessung, Urinuntersuchungen auf Eiweiß- und Zuckergehalt, Bestimmung des Hämoglobingehaltes, Kontrolle der Herztöne des Kindes und der Lage des Babys sowie die Feststellung des Höhenstandes der Gebärmutter. Mittels Blutuntersuchungen während der Schwangerschaft werden die Blutgruppe und der Rhesusfaktor bestimmt, ein Antikörper-Suchtest durchgeführt und Tests auf Röteln, Hepatitis und HIV gemacht.

Große Freude: Nach der Vorsorgeuntersuchung halten Sie das erste Ultraschallbild in den Händen © iStock.com/kasayizgi

Die erste Vorsorgeuntersuchung findet meistens zwischen der 6. und der 10. Schwangerschaftswoche statt. Hier wird Ihr Geburtstermin errechnet und über Ihre Krankengeschichte, Ihre Lebensgewohnheiten und Ihr persönliches Umfeld gesprochen. Wenn Sie es wünschen, können Sie die Vorsorge auch von einer Hebamme durchführen lassen.

IGeL-Leistungen?

Auf Wunsch können Sie über die normalen Untersuchungen hinaus auch sogenannte Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) durchführen lassen. Die Kosten für diese Zusatzuntersuchungen müssen Sie selbst tragen, es sei denn, es liegt eine Risikoschwangerschaft vor. Hierzu gehört zum Beispiel der Toxoplasmose-Test.

Vorsorge in der Schwangerschaft: Welche Selbstzahlertests sich lohnen

Tipp: Informieren Sie Ihren Arbeitgeber

Wenn Sie berufstätig sind, teilen Sie Ihrem Arbeitgeber Ihre Schwangerschaft zu Ihrem eigenen Schutz bald mit, denn Sie genießen jetzt Kündigungsschutz und dürfen bestimmte Arbeiten nicht mehr ausführen. Sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und acht Wochen danach tritt für jede Frau in Deutschland, die sich in einem Arbeitsverhältnis befindet, der Mutterschutz in Kraft. Während dieser Zeit werden Sie vom Berufsleben freigestellt.

Wann ist es so weit? Jetzt schnell & bequem mit dem 9monate-Geburtsterminrechner herausfinden!

7. Schwangerschaftswoche (7. SSW): Tipps & Überblick

  • Die erste Untersuchung beim Frauenarzt steht an: Im Ultraschall werden Embryo und Herzschlag sichtbar. Sprechen Sie bei diesem Arztbesuch alle Probleme und Sorgen offen an. Sie erhalten sehr wahrscheinlich auch das erste Ultraschallbild Ihres Babys.
  • Sie erhalten den Mutterpass.
  • Ihr Baby beginnt in dieser Woche schon, sich zu bewegen.
  • Überlegen Sie, ob und welche Zusatzuntersuchungen Sie machen möchten. Pränataldiagnostik kann schwierige Entscheidungen erfordern, deshalb sollten diese Untersuchungen gut überlegt sein.

Videos zur 7. Schwangerschaftswoche (7. SSW)

Schwangerschaftsupdate 7.Schwangerschaftswoche | Reaktion Familie | Übelkeit | Arbeit

Embryo Herzschlag 7. SSW / 6+6

Momo Zet

7. SSW: Die 7. Schwangerschaftswoche

Sie sind in der 7. SSW nun 7 Wochen schwanger. Ihr Baby ist nun etwa 5 Wochen alt und hat sich in der Zeit erstaunlich entwickelt. Die Differenz von zwei Wochen kommt daher, dass die Schwangerschaft immer mit dem ersten Tag der letzten Periode beginnt. Denn es kann rückwirkend nicht immer genau berechnet werden, wann die tatsächliche Befruchtung der Eizelle stattfand. Es hat sich aber bewiesen, dass diese Rechnung meist gut aufgeht. Öfters wird in diesem Zusammenhang auch von 7+0 SSW gesprochen. Denn die Frau befindet sich in der 7. SSW in 6+1 bis 6+7 bzw. 7+0 SSW und geht in die 7. SSW rein. Die Zahl hinter dem Plus steht für die Tage.

SSW 7: Entwicklung des Babys

7. SSW: Die Schwangerschaftsbeschwerden ab 7+0

Die Schwangerschaft befindet sich noch im Anfangsstadion und sowohl Ihr Körper als auch Ihr Embryo sind immer noch in der Entwicklung. Durch die Hormone, die zum Schutz des heranwachsenden Kindes freigesetzt werden, gibt es auch in der 7+0 SSW, bzw. in der 7. SSW immer noch Beschwerden, die sich die ersten drei Monate der Schwangerschaft halten. Viele Anzeichen und Symptome, die bereits in der 7. SSW häufig auftreten, werden sich auch im weiteren Verlauf der Schwangerschaft halten. So treten ab 7+0 SSW vor allem Anzeichen auf, wie Müdigkeit und Morgenübelkeit, die sich aber meist hartnäckig den ganzen Tag über hält. Ihr Körper strömt hier das Gelbkörperhormon Progesteron aus und das führt dazu, dass die Sie mit Lustlosigkeit zu kämpfen haben.

Viel Ruhe und Schlaf benötigt Ihr Körper jetzt und den sollten Sie sich jetzt gönnen. Daher wird auch das Gelbkörperhormon ab der 7. SSW vermehrt ausgestoßen. Stress kann die Produktion maßgeblich beeinflussen und sich so negativ auf die Entwicklung Ihre Babys auswirken. Durch die Übelkeit in der 7. SSW leiden Sie meist schon ab dem Aufstehen unter Appetitlosigkeit und oft können Sie das zu sich Genommene nicht bei sich behalten. Empfohlen wird daher kleinere Mahlzeiten auf den Tag verteilt zu sich zu nehmen. Oftmals hilft es auch, bereits im Bett etwas trockenes Brot oder Kräcker zu essen. Trinken ist in den ersten Schwangerschaftswochen sehr wichtig. Um das flaue Gefühl im Magen etwas zu lindern, kann Kamille- oder Pfefferminztee helfen. Vermeiden Sie Getränke mit Kohlensäure, die tun Ihrem Magen gar nicht gut.

7. SSW: Die Gebärmutter weitet sich

Wie auch die vorherigen Wochen dehnt sich Ihre Gebärmutter auch in der 7. SSW weiter. Sie muss die nächsten Wochen ein zusätzliches Gewicht tragen und daher ist sie bereits ab der 7 SSW damit beschäftigt, die Muskeln und Sehnen für den weiteren Verlauf der Schwangerschaft zu dehnen. Daher kommt es immer wieder zu Unterleibsschmerzen und Bauchschmerzen in der 7. SSW, die ähnlich wie Menstruationsbeschwerden sind. Die Stiche stören meist beim Schlafen und Sie könnten sich schwer tun eine geeignete Position zu finden. Dadurch kommt es auch meist zu Durchschlafproblemen. Viel Ruhe kann die stechenden Schmerzen im Bauch und Unterleib lindern, zudem tut auch eine Wärmeflasche gut. Die Einnahme von Schmerztabletten sollte grundlegend vermieden werden, da Medikamente allgemein schädlich für das Ihr wachsende Baby sind. Bleiben die Schmerzen bestehen und werden immer unangenehmer, ist es ratsam, Ihren Frauenarzt aufzusuchen. Kommen zu den Schmerzen im Bauch noch Fieber, starke Krämpfe oder Blutungen hinzu, kann es sich um eine Fehlgeburt handeln.

7. SSW: Sieht man schon was am Bauch?

In der 7. SSW merkt Ihr Umfeld meist nicht, dass Sie schwanger sind. Der typische Babybauch ist in der 7. SSW noch nicht zu sehen. Allerdings durch die wachsende Gebärmutter kann der Bauch härter sein und schon am Unterleib etwas hervorstehen und sich an dieser Stelle hart anfühlen. Der Bauch in der 7. SSW kann bereits hier schon ausgemessen werden. Am besten einfach ein Maßband zur Hand nehmen und in der Höhe des Nabels ausmessen. Viele Mütter fangen bereits in der 7. SSW an ihre Schwangerschaft auf Bildern festzuhalten. Hierzu wird meist auf einer Tafel die aktuelle Schwangerschaftswoche (z. B. 7 SSW) geschrieben und ein Bild in der gleichen Position in den nächsten Wochen und anschließend nach der Geburt mit dem Kind gemacht. Es gibt allerdings auch viele andere Möglichkeiten diese schöne Zeit für die Ewigkeit festzuhalten.

7. SSW: So groß wie eine kleine Bohne

Der Embryo ist in der 7. SSW gerade mal einen halben Zentimeter groß. Er liegt noch gekrümmt da, daher wird er auch ab Scheitel bis Steißbein (SSL) gemessen, also nur der Oberkörper des Embryos. Zudem entwickelt sich der kleine Embryo, wie das Baby, in den ersten drei Monaten genannt wird, von oben nach unten. So das der Kopf im Verhältnis zu den anderen Körperteilen ziemlich groß wirkt, sich aber im Laufe der Schwangerschaft noch normal entwickeln wird.

Ab der 7 SSW beginnt der Embryo jeden Tag um einen weiteren Millimeter zu wachsen. Sein Herz hat erst in der 6. SSW seinen ersten Herzschlag getan und noch immer ist das kleine Herz rasend schnell am Schlagenum die Entwicklung der wichtigen Organe zu ermöglichen. Bereits erste Andeutungen von Augen, Nase und Mund sind zu sehen. Auch die Arme und Beine sind zu erkennen. Auch wenn die Hände selbst noch wie kleine Flossen und die Füße wie Paddeln aussehen. Dadurch, dass die Augen sich jetzt da befinden, wo im Normallfall die Schläfen sind, sieht der kleine Embryo in der 7. SSW wie ein Fisch aus. Unter dem Ultraschall kann der Embryo sogar ab und zu zucken, da sich die ersten Muskeln entwickeln. Eines Tages fängt er dann das Treten an und wird sogar am Daumen nuckeln.

7. Schwangerschaftswoche: Das braucht das kleine Leben jetzt

Ruhe und Erholung braucht Ihr Körper jetzt am Dringendsten. Denn Ihr Körper leistet Höchstarbeit und verlangt von Ihnen eine gute Zufuhr an wichtigen Nährstoffen. Wichtige Hormone werden produziert und Stress kann sich hier schädigend auf die Entwicklung Ihre Babys auswirken. Zudem ist das Risiko einer Fehlgeburt in der 7. SSW noch nicht gebannt. Alkohol, Rauchen und Medikamente schaden der Entwicklung. Ein Mangel an wichtigen Vitaminen, die durch Lebensmittel eingenommen werden, kann zudem zur Unterversorgung führen und nicht nur Ihnen sondern auch Ihrem Baby schaden. Daher ist eine gesunde Ernährung vor allem in den ersten Monaten und auch danach sehr wichtig. Calcium, das in Käse und Milch enthalten ist, fördert die Skelett-Entwicklung.

Vitamine aus Obst und Gemüse sowie Ballaststoffe in Getreideprodukten, wie Brot und Nudeln, regt nicht nur Ihre Verdauung an, sondern versorgt auch das wachsende Leben in Ihrem Bauch. Mageres Fleisch und gut durch gegarter Fisch, enthält Jod, Eisen und Fettsäuren, die gut für den Embryo sind und sollten mindestens drei Mal die Woche auf dem Speiseplan stehen. Ernähren Sie sich vegetarisch oder vegan, bedeutet eine Schwangerschaft für Sie natürlich nicht, dass Sie nun Ihre Ernährung umstellen müssen. Holen Sie sich am besten bei einem Ernährungsberater Tipps, wie Sie den Mangel an bestimmten Vitaminen und Nährstoffen decken können. Ratsam ist auch, egal wie man sich ernährt, bei Ihren Frauenarzt sicherzustellen, dass Sie keinen Unterversorgung an wichtigen Vitaminen haben, wie z. B. Folsäure, Magnesium oder Eisen. Notfalls können diese wichtigen Vitamine mit Präparaten zu sich genommen werden um die Entwicklung Ihres Babys in der 7. SSW zu fördern.

7. SSW: Der Ablauf der Erstuntersuchung und Mutterpass

Die Erstuntersuchung steht in der 7. Schwangerschaftswoche an. Sie sind sicher schon nervös, da Sie nicht genau wissen, wie der Termin abläuft. Außerdem wollen Sie natürlich auch die Bestätigung der Frauenärztin, dass Sie wirklich schwanger sind.

Ablauf

Natürlich kann es jeder Frauenarzt ein kleines bisschen anders machen, aber damit du weißt, was dich erwartet haben wir jetzt den groben Ablauf für dich:

  1. Ihr Frauenarzt wird zu zunächst nach Ihrer letzten Periode fragen. Das hat den Sinn, dass so der Beruchtungszeitpunkt besser bestimmt werden kann und somit den Geburtstermin errechnet wird.
  2. Um die Schwangerschaft eindeutig zu bestimmen und natürlich auch im Infektionen auszuschließen müssen sie einen Bluttest und einen Urintest durchführen. Diese Bestimmung ist sicherer als die mit den Schwangerschaftstest aus der Drogerie.
  3. Im Anschluss wird der Arzt oder die Ärztin Sie auch über mögliche Gesundheitsbeschwerden befragen. Sollten Sie an Übelkeit Rücken oder Bauchschmerzen leiden – oder natürlich andere Beschwerden- ist das der Zeitpunkt um es anzusprechen. So kann er Ihnen weiterhelfen und Tipps geben. Es ist wichtig, dass Ihr Arzt über alles bescheid weiß, denn nur so kann sie oder er Ihnen helfen. Verschweigen Sie keinerlei Problematiken, denn nur so können Sie optimal betreut werden.
  4. Ein weiterer Aspekt der Erstuntersuchung ist die Messung deines Gewichtes. Durch ständiges Überprüfen des Gewichts kann der Schwangerschaftsverlauf kontrolliert werden und somit auch die gesunde Entwicklung Ihres Babys.
  5. Anschließend folgt wahrscheinlich eine Untersuchung, die Sie bereits von anderen Frauenarztbesuchen kennen. Es wird ein Abstrich gemacht mit Hilfe dessen möglich Infektionen in vaginalen Bereich ausgeschlossen werden können. Diese könnten nämlich schlecht und auch gefährlich für Ihr Baby sein. Falls eine Infektion vorliegt, können zu diesem Zeitpunkt Maßnahmen ergriffen werden, die dann keine negativen Auswirkungen auf Ihre weitere Schwangerschaft haben.
  6. Der wohl spannendste und aufregendste Teil ist die Ultraschalluntersuchung. Diese wird vaginal durchgeführt. Leider werden Sie nicht viel sehen, da Sie nur die sogenannte Fruchthöhle sehen. Ihr Baby ist gerade in etwa so groß wie eine Heidelbeere. Jedoch ist der Herzschlag zu sehen, schwach aber zu sehen. Durch die Ultraschalluntersuchung in der 7. SSW kann auch eine mögliche Eileiterschwangerschaft festgestellt werden – zumindest können Flüssigkeiten auf eine Eileiterschwangerschaft hindeuten. Hier kann man auch feststellen, ob es eine Zwillingsgeburt wird, denn statt einem hören Sie zwei Herztöne.
  7. Sie bekommen ein Ultraschallbild und den Mutterpass

Blutdruck und Urin Tests

Der Blutdruck und Urin wird bei jeder Untersuchung untersucht. Wichtig ist, dass Sie von der Krankenkasse nur drei Untersuchungen während der Schwangerschaft bekommen. Nehmen Sie sich daher die Zeit und lassen Sie alle Untersuchung durchführen, da sie wichtig für die Beobachtung der Entwicklung Ihres Babys ist. Es gibt natürlich immer die Option weitere Untersuchungen durchzuführen, diese müssten Sie dann jedoch selbst bezahlen.

Durch die 3 Untersuchungen haben Sie die Möglichkeit, Ihr Baby zu sehen und zu hören. Außerdem bekommen Sie bei jeder Untersuchung auch das bekannte Ultraschallbild!

Der Überblick der 7. SSW:

  • Der Embryo bewegt sich zum ersten Mal eigenständig
  • In der 7. SSW gibt es große Entwicklungsschübe, denn in dieser Zeit bilden sich wichtige Organe
  • Achten Sie besonders jetzt darauf kein Alkohol, weitere Medikamente zu sich zu nehmen. Auch sollten Sie das rauchen lassen, Ihrem Kind zu liebe! Verzichten Sie bitte während der gesamten Schwangerschaft auf Nikotin, Alkohol und weitere Drogen.
  • Sie bekommen einen Mutterpass

Bewertung: Unbewertet 1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne Bewertungen: 615 Ihre Bewertung: {{rating}}

  • Über den Autor
  • Letzte Beiträge

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

  • Erfahrungsbericht zu Kinderwagen Hartan Racer GTS – Oktober 24, 2019
  • Mit dem Fahrrad zur Schule: Darauf sollten Eltern achten – September 2, 2019
  • Wie der Muttizettel die Erziehung positiv beeinflusst – Juli 18, 2019
  • Vorbereitung auf die Geburt – Welche Optionen habe ich? – Juni 6, 2018
  • Brustpflege beim Stillen – Juni 2, 2018
  • Der richtige Zeitpunkt zum schwanger werden – so berechnen Sie ihren Eisprung – Januar 11, 2018
  • Mutterbänder – Dezember 11, 2017
  • Männer im Kreißsaal – mit oder ohne die bessere Hälfte? – November 19, 2017
  • Richtig essen für zwei – Tipps zur Ernährung in der Schwangerschaft – November 19, 2017
  • Geschwollene Beine in der Schwangerschaft – November 19, 2017

Alle Beiträge anzeigen

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.