Wichteltür basteln anleitung

Wichteltür basteln

Familie Wichtel sucht eine neue Unterkunft und im Gegenzug für eine schöne Wichteltür schenken die kleinen Wichtel gute Träume. Wenn das mal kein Deal ist – denn eine Wichteltür ist super schnell gebastelt!

Durch die Wichteltür kommen die süßen Wichtel und wachen über kleine Kinder – ob Ihr Kind einen Blick auf die kleinen Freunde erhaschen kann?

Für die süße Wichtetür brauchen Sie

• Bastelhölzer schmal & breit
• Karton
• Papier
• Perle
• Schnur
• Masking Tape
• Acrylfarben
• weißer Gelstift
• Bleistift, Spitzer, Radiergummi, Schere, Geodreieck
• evtl. eine kleine Zange, Teppichmesser
• Heißklebepistole, Klebestreifen
• evtl. Schneid- und Bastelunterlage, Teppichmesser

Und so gelingt die kleine Wichteltür von Familie Wichtel

1. Als Basis für die Tür schneiden Sie ein Stück Karton auf die Größe 7 x 10 cm zu. Auf den Karton fixieren Sie dann sieben Bastelhölzer (a) mit Heißkleber. Die Perle wird auch mit Heißkleber als Türgriff angebracht. Schon ist die Tür fertig.

2. Nun entsteht der Türrahmen (b): Dazu brauchen Sie ein Stück Karton in der Größe 15,5 x 13,5 cm als Untergrund. Der Rahmen selbst besteht aus drei breiten Bastelhölzern, die Sie auf den Karton kleben. Ein weiteres etwas breiteres Bastelholz wird als Fußboden (c) auf den Karton geklebt. Aus etwas festerem Papier können Sie ein Vordach (d) zuschneiden. Am besten so, dass es etwa zweimal so breit wie das Masking Tape ist – plus 1,5 cm Zugabe auf einer Seite, damit Sie das Dach an die Tür-Rückseite kleben können. Tipp: Damit die Wichteltür am Schluss exakt in den Türrahmen passt, testen Sie am besten vor dem Fixieren des letzten Türrahmenholzes, ob die Tür in den Rahmen passt.

3. Jetzt können Sie die fertigen Teile in Ihrer Wunschfarbe besprühen oder bemalen. Ab besten sprühen Sie immer aus genügend Distanz zu den Objekten und lieber in zwei Schichten. Damit vermeiden Sie Farbtropfen und unschöne „Nasen“. Sobald die Farbe trocken ist, können Sie die Wichteltür mit etwas Heißkleber im Türrahmen fixieren. Mit weißem Gelstift können Sie noch die Nähte aufmalen.

4. Nun wird die Wichteltür noch dekoriert: Für die Wimpelkette brauchen Sie das Masking Tape. Einfach auf ein Papier kleben, in Wimpelform zuschneiden und an der Schnur festmachen. Die fertige Girlande befestigen Sie dann an der Haustür der Familie Wichtel.

5. Einen Teppich bekommen die kleinen Wichtel auch noch: Dafür einfach ein Stück Papier in der gewünschten Größe zuschneiden und mit dem weißen Gelstift verzieren. Zu guter Letzt bekommt der Teppich noch Fransen: Einfach einen Streifen Papier in Fransen schneiden und an den Teppich kleben.

6. Irgendwo muss die Wichtelfamilie auch sitzen, deswegen bekommen sie noch eine schöne Sitzbank aus vier schmalen und zwei breiten Bastelhölzern. Bild Nummer 5 zeigt, wie Sie die Hölzer zuschneiden und zusammenkleben müssen, damit eine kleine Bank entsteht. Am Schluss können Sie die Bank noch in der gewünschten Farbe bemalen oder besprühen. Mit Masking Tape können Sie zu guter Letzt noch die Umrisse eines kleinen Hauses auf die Wand kleben.

Aber warum hat Familie Wichtel überhaupt eine Wichteltür im Kinderzimmer?

Na, weil Familie Wichtel Kinder liebt und deshalb nachts über die Kleinen wacht! Böse Träume oder Monster haben da mal überhaupt gar keine Chance!

Und: Die Wichtelfamilie liebt kleine Überraschungen. Die kleinen Wichtel freuen sich sehr, wenn ihnen ihre Schützlinge eine Blume, Zeichnungen oder Basteleien vor die Wichteltür legen. Als Dankeschön schicken sie nachts besonders schöne Träume.

Aber Achtung! Die kleine Türe darf niemals geöffnet werden… sonst verschwinden die schüchternen Wichtel auf Nimmerwiedersehen.

Aus:Märchenhafte Wichteltüren: Liebevolle Behausungen für Aufräumwichtel, Zahnfee & Co
von Carine Rohrbach
erschienen bei Edition Michael Fischer EMF-Verlag

Carine Rohrbach gibt 10 verschiedene Gestaltungsvorschläge für bezaubernde Wichteltüren, die Eltern als kreative Erziehungsmaßnahme einsetzen können. Wichtel Willy belohnt das aufgeräumte Zimmer mit einem Schokoriegel vor der Tür, Zahnfee Lily ersetzt den verlorenen Milchzahn mit einem kleinen Geschenk und Burgherr Arthur würdigt die fertigen Hausaufgaben mit einem Ritterschlag vor dem Burgtor.
Vom Fliegenpilzheim bis zu Traumschloss – jede Wichteltür erzählt seine eigene Geschichte und gibt jeden Tag eine neue Inspiration, um die Fantasie der Kinder anzuregen.

>> Das Buch jetzt auf Amazon bestellen.

DIY

Erzähl mal, lieber Erzählwichtel!

Weiterlesen DIY Weiterlesen

Beitrag teilen bei:

  • 44630

Erinnerst du dich an Märchen und Legenden über die winzigen Bewohner von magischen Tälern, Wäldern, Feldern und Gärten — Wichtel, Zwerge, Feen und Elfen? Manchmal wünscht man sich, man wäre wieder ein Kind um noch mal in deren Welt eintauchen zu können. Wie wäre es, wenn du deinem Leben mit einer Wichteltür wieder ein bisschen Magie und Zauberei verleihen würdest? Oder möchtest du Kinderaugen zum Leuchten bringen und sie in ein Wichtel-Abenteuer entführen?

Feen und Wichtel sind ja fabelhafte, für unsere Augen unsichtbare Wesen, die mit magischen Fähigkeiten ausgestattet sind — einschließlich der Fähigkeit, in unsere Welt einzudringen, schlafende Kinder zu besuchen und verschiedene wunderbare Taten zu vollbringen. Aber damit die Feen und Wichtel von ihrer Welt zu uns kommen können, brauchen sie Türen! Vielleicht hast du sogar einen alten Baumstumpf mit einer Mulde im Garten, der sich ideal für eine winzige Wichteltür eignen würde.

Lass uns eine Miniaturtür für Feen, Wichtel, Zwerge oder Elfen selbst basteln und damit einen Baum oder die Wohnung dekorieren.

Die Wichteltür kann man zum Beispiel mit Moos, Beeren, Gräsern und Blättern dekorieren. Foto: familienfuchs

Für die Feentür gebraucht werden:

  • Eine Hand voll Holzstäbchen
  • Kleine Äste
  • Blümchen, Zapfen, Eichelhut, Steinchen, Moos, …
  • Perlen, Strasssteine und Co.
  • Weicher Draht
  • Acrylfarbe
  • Bastel- oder Sekundenkleber
  • Heißklebepistole
  • Ein bisschen Fantasie und Zeit

Das schöne ist, dass du viele Dinge einfach draußen im Garten oder im Wald finden kannst. Die Suche ist bereits ein kleines Abenteuer für Groß und Klein.

Diese zauberhafte Wichteltür bekommst du super einfach hin:

Die Holzstäbchen lassen sich mit Acrylfarbe bemalen. Foto: familienfuchs

1. Die Tür lackieren

Als Erstes müssen etwa sechs Holzstäbchen (je nachdem wie breit das Türchen werden soll) mit einer beliebigen Acrylfarbe angemalt werden. Wenn die Feentür draußen stehen soll, solltest du wasserfeste Farbe benutzen.

2. Den Wichteltür-Rohling zusammenkleben

Als Grundlage für die Tür kann ein Stück Kunststofffolie, ein kleines dünnes Holzbrettchen oder weitere Holzstäbchen benutzt werden. Falls die Tür nicht draußen stehen/hängen soll, kann man auch Pappe als Untergrund nehmen. Auf diese werden die bemalten Holzstäbchen geklebt.

Die Wichteltür besteht aus bemalten Holzstäbchen und kleinen Ästen. Foto: familienfuchs

3. Die Türzarge aus Ästen basteln

Im nächsten Schritt gestalten wir die Türzarge aus kleinen Ästchen. Diese musst du zuerst auf die richtige Länge bringen. Brich diese einfach ab oder benutze eine kleine Säge. Danach kannst du sie mit Heißkleber an dem „Wichteltür-Rohling“ anbringen. Falls du auch einen kleinen Engel, eine Zauberfee, oder Ähnliches aus Draht an dem Türrahmen anbringen möchtest, sollte es passieren, bevor der obere Ast angeklebt ist.

Buchtipp: Feen, Nymphen, Nixen aus Märchenwolle

  • fantasievolle Kreationen
  • tolle Dekoration
  • 115 Seiten

20 Euro

4. Der Türgriff

Danach kannst du dir was nettes für den Türgriff überlegen. Dafür eignet sich zum Beispiel ein Jeansknopf, der mit der Heißklebepistole befestigt wird. Süß ist auch eine bunte Murmel, welche in ein Eichelhütchen geklebt wird.

5. Feinschliff für die Wichteltür

Somit ist jetzt das „Grundgerüst“ fertig. Ab hier kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen und die Wichteltür dekorieren. Dafür eignen sich sehr viele Sachen: Moos, Steinchen, bunte Glasscherben vom Strand. Vielleicht auch Federn, Strasssteine, Muscheln, Blumen, Beeren und vieles mehr. Als Highlight könnte das Türchen noch eine süße Laterne bekommen. Dafür eignen sich große „Kunststoff-Diamanten“ die in einen Eichelhut geklebt werden.

Mit ein wenig Fantasie gelingen dir solch zauberhafte Wichteltüren. Foto: familienfuchs

Und nun lass dich von einer anderen Welt verzaubern…

Noch mehr Tipps und Inspiration zum Basteln von Wichteltüren kannst du in diesem Buch nachlesen.

4.5 / 5 ( 26 votes ) Beitrag teilen bei:

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.