Weihnachtsdeko häkeln anleitung gratis

Der Weihnachtsstern erfreut jeden Blumenliebhaber durch sein auffälliges Erscheinungsbild. Seine grünen Blätter werden von leuchtend roten Deckblättern übertrumpft. Diese wunderschönen rot gefärbten Blätter dienen als Lockmittel für Insekten. Die eigentliche, winzige und eher unscheinbare gelbe Blüte, sitzt klein und schlicht mitten zwischen den leuchtenden Hochblättern.

Diesen strahlenden Weihnachtsstern zu häkeln ist keine große Kunst. Wir werden Ihnen wieder eine einfach gehaltene Anleitung präsentieren. Auch Anfänger können solch einen schmucken Blumentopf nacharbeiten.

Weihnachtsstern häkeln

Mit unserer Häkelanleitung für einen dauerhaft blühenden Weihnachtsstern können Sie sich das ganze Jahr über an dieser prachtvollen Pflanze erfreuen. Wie bei sehr vielen unserer Anleitungen, können Sie auch beim Weihnachtsstern häkeln improvisieren. Verändern Sie die Größe, so wie Sie sie brauchen. Häkeln Sie mehr von den roten und grünen Blütenblättern, dann wird die Pflanze dichter. Verändern Sie die Blattgröße ganz nach Ihren Wünschen. So gestalten Sie sich Ihren ganz individuellen Weihnachtsstern.

Material und Vorbereitung

Grundsätzlich können Sie natürlich das Garn verarbeiten, das Ihnen gefällt. Für den Weihnachtsstern häkeln empfehlen wir ein Häkelgarn aus 100 % mercerisierter Baumwolle. Mercerisierte Baumwolle ist eine reine Naturfaser, die einen leicht seidenartigen Glanz besitzt. Für eine gehäkelte Pflanze das ideale Material. Ein weiterer Vorteil ist, dass solch ein Häkelgarn ein besonders schönes Maschenbild ergibt.

Gehäkelt haben wir mit einer Häkelnadel der Stärke 2 mm. Natürlich können Sie auch hier variieren. Wie in vielen anderen unserer Anleitungen schon beschrieben, verändert die Stärke der Häkelnadel das Maschenbild und die Größe der Häkelarbeit. Es empfiehlt sich daher immer, vor Beginn einer Häkelarbeit, ein Musterbeispiel mit zwei verschiedenen Nadelstärken zu häkeln. So sehen Sie schnell, welches Maschenbild Ihnen mehr zusagt, oder welche Größe Sie bevorzugen.

Nach unserer Anleitung benötigen Sie:

  • Rotes Baumwollgarn
  • Grünes Baumwollgarn
  • Sehr wenig gelbes Garn
  • Für gehäkelte Erde eventuell braunes Baumwollgarn
  • Stabiler Blumen-Steckdraht
  • Aludraht zum Mithäkeln
  • Blumendraht – Klebeband
  • Häkelnadel 2,5 mm
  • Drahtzange

Vorkenntnisse

Sie benötigen für diese Häkelanleitung keine besonderen Vorkenntnisse.

Wenn Sie:

  • Luftmaschen
  • feste Maschen
  • Stäbchen
  • Doppelstäbchen und
  • Kettmaschen

häkeln können, dann können Sie auch einen Weihnachtsstern häkeln. Wer dennoch eine kleine Auffrischung an Grundkenntnissen benötigt, diese finden Sie in unseren Grundlagen-Anleitungen bei „Häkeln lernen„.

Häkelanleitung

Der gehäkelte Weihnachtsstern besteht aus roten und grünen Blättern. Die roten Blätter sind aus drei verschiedenen Größen zusammengesetzt, die grünen Blätter dagegen nur aus einer Größe.

Bei allen Blättern wird in der letzten Runde ein dünner Aludraht, wie er oft für die Schmuckherstellung benutzt wird, mitgehäkelt. Er bewirkt, dass die Blätter alle eine gewisse Stabilität bekommen und gleichzeitig formbar sind.

Blätter

Rote Blätter

Von jeder Größe werden pro Blume fünf rote Blätter benötigt. Wir beziffern die Blattgrößen in folgende Begriffe.

  • Blatt 1 – das ist das kleinste Blatt
  • Blatt 2 – das ist das mittlere Blatt
  • Blatt 3 – ist das größte Blatt

Diese drei Blattgrößen ergeben, zusammen mit dem mittleren gelben Blütenteil, die rote Pracht des Weihnachtssterns.

Blatt 1

Fünf rote Blätter häkeln. Die Blätter werden alle in Runden gearbeitet.

  • 15 Luftmaschen anschlagen – davon ist die 1. Luftmasche eine Wendeluftmasche.

1. Runde: Beidseitig 14 feste Maschen häkeln.

2. Runde:

  • 2 feste Maschen
  • 1 halbes Stäbchen
  • 2 Stäbchen
  • 1 Doppelstäbchen
  • 2 x 2 Doppelstäbchen, davon 2 Doppelstäbchen in eine Masche arbeiten
  • 1 Doppelstäbchen
  • 2 Stäbchen
  • 1 halbes Stäbchen
  • 2 feste Maschen

3. Runde:

In dieser Runde wird der Aludraht mit eingearbeitet. Nur feste Maschen arbeiten. Am Ende dieser Runde den Draht verzwirbeln und mit zwei Kettmaschen umhäkeln. Den Draht abschneiden, mit der Drahtzange nach innen biegen. Alle Fäden vernähen.

Blatt 2

Fünf Blätter dieser Größe arbeiten. Wie Blatt 1 wird auch dieses Blatt in Runden gehäkelt.

  • 17 Luftmaschen anschlagen.

1. Runde: 16 feste Maschen beidseitig häkeln.

2. Runde:

  • 2 feste Maschen
  • 2 halbe Stäbchen
  • 2 Stäbchen
  • 4 x 2 Doppelstäbchen – 4 mal 2 Doppelstäbchen in eine Masche häkeln
  • 2 Stäbchen
  • 2 halbe Stäbchen
  • 2 feste Maschen

3. Runde: In dieser Runde wird wieder der Draht mit eingearbeitet. Alle Maschen mit festen Maschen häkeln. Die Drahtenden miteinander verzwirbeln und mit 2 Kettmaschen umhäkeln. Den Draht nach innen biegen. Alle Fäden vernähen.

Blatt 3

Fünf rote Blätter in dieser Größe häkeln und in Runden weiterarbeiten.

  • 21 Luftmaschen anschlagen.

1. Runde: Beidseitig feste Maschen in jede Luftmasche häkeln.

2. Runde:

  • 2 feste Maschen
  • 3 halbe Stäbchen
  • 3 Stäbchen
  • 4 x 2 Doppelstäbchen, 4 mal 2 Doppelstäbchen in eine Masche arbeiten
  • 3 Stäbchen
  • 3 halbe Stäbchen
  • 2 feste Maschen

3. Runde: Auch bei diesem Blatt wird wieder in der letzten Runde der Draht mit eingehäkelt.

Die gesamte Runde mit festen Maschen häkeln. Den Draht verzwirbeln und mit 2 Kettmaschen einhäkeln. Fäden vernähen.

Kleine gelbe Blüten

Für diese kleinen Blüten benötigt man den stabilen Blumen-Steckdraht. An diesem Steckdraht werden die kleinen gelben Blüten, der rote Blattkranz und die grünen Blätter befestigt. Zuerst wird, wie auf dem Bild zu sehen ist, der obere Teil des Steckdrahtes mit viel gelbem Garn umwickelt. Dabei wickeln Sie den Anfangsfaden mit ein. Das kurze Ende vom Draht nun nach innen biegen. Das Garnende mit zwei Stichen vernähen.

Die gelben Blüten

Für die winzigen gelben Blüten wird ein kleines Krönchen gehäkelt. 5 Luftmaschen mit einer Kettmasche zum Kreis schließen.

6 Luftmaschen anschlagen. In die 4. dieser Luftmaschenkette 4 Stäbchen häkeln, die allerdings zusammen abgemascht werden. Das heißt, in die Einstichstelle werden 4 Stäbchen gehäkelt, wobei jedes Stäbchen immer nur durch die ersten beiden Schlingen gezogen wird. Die Stäbchen werden nicht fertig gehäkelt. Nach den vier Stäbchen liegen 5 Schlingen auf der Häkelnadel. Diese 5 Schlingen nun gemeinsam abmaschen.

In die Seite dieser gemeinsam abgemaschten Stäbchen eine Kettmasche arbeiten. In die drei verbleibenden Luftmaschen ebenfalls eine Kettmasche häkeln. Mit einer weiteren Kettmasche in den Luftmaschenring ist das erste Köpfchen von der Blütenkrone fertig.

Aus dem Luftmaschenring heraus geht es nun weiter mit 6 Luftmaschen. In die 4. dieser Luftmaschenkette wieder 4 zusammen abgemaschte Stäbchen häkeln, mit einer Kettmasche abschließen. In die drei Luftmaschen und den Luftmaschenring wieder Kettmaschen arbeiten. So häkeln Sie das Krönchen weiter, bis es acht fertige kleine Blütenknospen zählt.

Grüne Blätter

Die grünen Blätter vom Weihnachtsstern werden alle in einer Größe gehäkelt. Für eine Blüte haben wir 10 Blätter gearbeitet, es entstanden somit 5 Blattpaare.

  • 29 Luftmaschen anschlagen.

1. Runde: Beidseitig 28 feste Maschen häkeln.

2. Runde:

  • 3 feste Maschen
  • 3 halbe Stäbchen
  • 3 Stäbchen
  • 10 Doppelstäbchen
  • 3 Stäbchen
  • 3 halbe Stäbchen
  • 3 feste Maschen

3. Runde:

  • 3 feste Maschen
  • 3 halbe Stäbchen
  • 3 Stäbchen
  • 10 x 2 Doppelstäbchen – in jede Masche 2 Doppelstäbchen arbeiten
  • 3 Stäbchen
  • 3 halbe Stäbchen
  • 3 feste Maschen

4. Runde:

In dieser Runde wird der Alu-Draht mit eingehäkelt. In jede Masche 1 feste Masche arbeiten. Am Ende der Runde den Draht verzwirbeln. Den Draht mit 2 Kettmaschen umhäkeln und nach innen biegen. Alle Fäden vernähen.

Fertigstellung

Fertigstellung der roten Blätter mit den Blüten

Sortieren Sie nun die roten Blätter nach der Größe. Es beginnt das Zusammennähen der einzelnen Blattschichten. Sie können dazu das Häkelgarn benutzen. Wir haben mit einem doppelten Bindfaden in passender Farbe gearbeitet.

Legen Sie die kleinen Blätter wie auf dem Bild zu einem Fächer nebeneinander. Sie werden auf der linken Seite zusammengenäht.

Zum Schluss werden die Blätter zu einem Kreis geschlossen und vernäht.

Nun folgt die zweite und dritte Lage der roten Blätter.

Nähen Sie diese immer über den Zwischenraum der vorherigen Blattlage.

Fertig zusammengenähte rote Blätterlagen.

So erhalten die roten Blätter ihr Blütenkrönchen:

Stecken Sie den Steckdraht, der mit gelbem Garn umwickelt ist, in die Mitte der Blütenkrone.

Diese wiederum stecken Sie in die Mitte des roten Blätterkranzes.

Damit der Blütenkopf auf dem Steckdraht fest hält, nähen Sie ihn auf der rückwärtigen Seite eng zusammen und wickeln dann den Faden noch kräftig um den Steckdraht. So dürfte er nicht rutschen.

Es folgt die Anordnung der grünen Blätter. Aus den losen Blättern wird ein Blattpaar gegenüber gelegt und mit Draht verbunden. Mit diesem Draht befestigen Sie die Blätter unterhalb des Blütenkopfes. Das erste Blattpaar wird direkt unter die roten Blätter gebunden, die weiteren Blätter immer in einem gewissen Abstand zum vorherigen Blattpaar. Damit auch diese gut halten, können Sie sie ebenfalls auf der rückwärtigen Seite rechts und links zusammennähen.

Zwischen die einzelnen Blattpaare haben wir den Steckdraht mit einem grünen Blumendraht-Klebeband, es ist sehr dünn, umwickelt. So sieht der Blütenstängel vom Weihnachtsstern sehr original aus.

Sie können allerdings diesen Stil auch mit grünem Garn und Kettmaschen einhäkeln. Dies ist eine gute Alternative zum Klebeband. Der erste Weihnachtsstern eines ganzen Arrangements ist fertig. Es liegt nun an Ihnen, ob Sie einen ganzen Blumentopf gestalten oder die einzelnen Blüten in einer Vase platzieren möchten.

Für einen Blumentopf sollten Sie mindestens drei bis vier Blütenstängel vom Weihnachtsstern häkeln. Diese platzieren Sie in einem schönen Topf, der mit Steinen, Sand und Füllwolle ausgefüllt wird. Achten Sie darauf, dass die einzelnen Blütenstängel dort fest eingebettet sind.

Erdbett

Als Erde können Sie ein Erdbett häkeln. Wie Sie diese Erde arbeiten, zeigen wir sehr deutlich in unserem Artikel „Kaktus häkeln„. Dort beschreiben wir sehr ausführlich, wie Sie diese Häkelerde arbeiten müssen. Es ist sehr einfach, geht schnell und sieht gut aus.

Größe anpassen

Wie kann ich die Größe beim Weihnachtsstern häkeln verändern?

Die Größe dieser selbst gehäkelten Pflanze können Sie natürlich verändern. Sie müssen dabei immer von einem ungeraden Luftmaschenanschlag ausgehen. Die erste Runde ist immer gleich, es werden nur feste Maschen gehäkelt.

Am besten zeichnen Sie sich die Luftmaschenkette mit Strichen auf. Für den mittigen, hohen Teil des Blattes, wählen Sie ungefähr ein Drittel vom Anschlag. Anschließend zählen Sie, wie viel Maschen Ihnen noch rechts und links für die untergeordneten Maschen übrig bleiben. Diese werden dann in feste Maschen, halbe Stäbchen und ganze Stäbchen aufgeteilt. Dabei sind die weniger hohen Maschen immer in der Minderheit.

Sie sehen, es ist keine Kunst, die Größe mit demselben Garn zu verändern. Aber, Sie können auch mit einem etwas stärkeren Garn und einer dickeren Häkelnadel, zum Beispiel 3 mm, bei gleicher Häkelanleitung einen größeren Weihnachtsstern häkeln.

Gehäkelter Weihnachtsstern | So häkeln Sie Weihnachtssterne

Nachdem die Petunien nun wirklich nicht mehr zur Jahreszeit passen habe ich meinen pflegeleichten Blumenkasten aktualisiert und mit Weihnachtssternen bestückt. Falls du dir auch Weihnachtssterne häkeln willst, hier eine Anleitung.

Das benötigst Du:

  • Rote, gelbe und grüne Wolle für Nadel 3 – 4; für Outdoorzwecke Acrylwolle, z.B. Universal Wolle
  • Häkelnadel Nr. 3 ½
  • Nähnadel und Schere

Die Mitte der Blume:

In gelber Wolle 4 Luftmaschen anschlagen und mit 1 Kettmasche zu einem Ring schließen. 1 Luftmasche; 8 feste Maschen in den Luftmaschenring häkeln. Die Runde mit einer Kettmasche in die Luftmasche am Rundenbeginn schließen. Den Faden durch die Masche ziehen und abschneiden. Alle Fäden vernähen.

Die roten innen liegenden, kleineren Blätter der Blume:

1. Reihe: 4 Luftmaschen in roter Wolle anschlagen;
2. Reihe: in die 3. + 4. Masche je ein Stäbchen häkeln, 2 Luftmaschen zum Wenden;
3. Reihe: in jedes Stäbchen der Vorreihe 2 Stäbchen häkeln, 2 Luftmaschen zum Wenden;
4. Reihe: 1. Stäbchen überspringen, dann in die nächste und übernächste Masche je 1 Stäbchen häkeln, aber jeweils den Faden nur durch die ersten beiden Schlingen des Stäbchens ziehen, die letze Schlaufe auf der Nadel lassen und zum Schluss den Faden durch alle Schlingen auf der Nadel ziehen, also Stäbchen zusammen abmaschen. Faden abschneiden.
Den Anfangsfaden vernähen. Mit dem anderen Faden kannst du zum Schluss die Blätter an der Blumenmitte festnähen.

Nach diesem Muster weitere 4 Blätter häkeln:

Die roten größeren, äußeren Blätter der Blume:

1. Reihe: 4 Luftmaschen in roter Wolle anschlagen;
2. Reihe: in die 3. + 4. Masche je ein Stäbchen häkeln, 2 Luftmaschen zum Wenden;
3. Reihe: in jedes Stäbchen der Vorreihe 2 Stäbchen häkeln, 2 Luftmaschen zum Wenden;
4. Reihe: je Stäbchen 1 Stäbchen häkeln, ins letze Stäbchen der Reihe 2 Stäbchen, 2 Luftmaschen zum Wenden;
5. Reihe: in jedes Stäbchen 1 Stäbchen häkeln, 2 Luftmaschen zum Wenden;
6. Reihe: in jedes Stäbchen 1 Stäbchen häkeln, ins letze Stäbchen ein ½ Stäbchen, 2 Luftmasche zum Wenden;
7. Reihe: 1. Stäbchen überspringen, dann in die nächsten 3 Stäbchen je 1 Stäbchen häkeln, aber jeweils den Faden nur durch die ersten beiden Schlingen des Stäbchens ziehen, die letze Schlaufe auf der Nadel lassen und zum Schluss den Faden durch alle Schlingen auf der Nadel ziehen, also Stäbchen zusammen abmaschen. Faden abschneiden.
Den Anfangsfaden vernähen.

Nach diesem Muster weitere 5 Blätter häkeln.

Die einzelnen Teile des gehäkelten Weihnachtsstern

Nun werden die Blätter gleichmäßig verteilt an dem gelben Häkelring festgenäht (siehe Bild), erst die kleinen Blätter, dann da drunter die 6 größeren Blätter.

Wenn du noch grüne Blätter möchtest kannst du die nach der Häkelschrift „großes Blatt“ in grüner Wolle häkeln und unterhalb der großen roten Blätter festnähen, so dass sie in den Zwischenräumen zu sehen sind.

Falls du noch größere Blätter häkeln willst, häkel Reihe 5 einfach zwei Mal.

Das Ergebnis: der gehäkelte Weihnachtsstern

Diese Weihnachtssterne blühen immer!

Besucher, die diese Seiten fanden, suchten auch:

weihnachtsstern häkeln | weihnachtsstern häkeln anleitung kostenlos | Weihnachtssterne Häkeln | gehäkelte weihnachtssterne anleitung | Rote Sterne haeckeln | vorlage weihnachtsstern häkeln | weihnachtstopflappen häkeln |

Dir gefällt dieser Beitrag? Teile ihn!

  • teilen
  • merken
  • RSS-feed
  • E-Mail

Wenn ein Stern vom Himmel fällt, dürfen wir uns was wünschen. Leider bekommt man solche Sternschnuppen nur ganz selten einmal zu Gesicht. Deshalb helfen wir nach und häkeln uns unsere Sterne ganz einfach selbst.

Die erste Anleitung zeigt, wie nach Amigurumi-Art ein bauchiger Stern gehäkelt wird und in der zweiten Anleitung geht es dann noch um einen wunderschönen flachen Häkel-Stern, der sich gut als Geschenkanhänger oder Christbaumschmuck macht.

Material

Wie üblich bei Häkelarbeiten schwöre ich auf mercerisiertes Baumwollgarn. Das lässt sich sehr gut verarbeiten und hat noch dazu einen leichten Glanz – für Sterne also das perfekte Material. Zu kaufen gibt es solches Garn z. B. von

  • Schachenmayr (Catania), Lauflänge 125 m pro 50 Gramm, für Häkelnadel 2,5 – 3,5
  • Lang Yarns (Quattro), Lauflänge 120 m pro 50 Gramm für Häkelnadel 3 – 4

Aber zwingende Vorschriften gibt es beim Sternhäkeln überhaupt nicht. Was gefällt und gut verhäkelt werden kann, darf sich als Stern-Garn beweisen.

Für den Amigurumi-Häkel-Stern werden Wollreste als Markierfäden benötigt und etwas Füllwatte.

Fehlt nur noch die passende Häkelnadel zum gewählten Garn und der Häkelstern kann wachsen.

Amigurumi Stern häkeln

Der Stern wird von innen nach außen in Spiralrunden gehäkelt. Erst werden der vordere und hintere Sternkörper gehäkelt und anschließend nacheinander fünf Spitzen angehäkelt.

Sternkörper

Runde 1: Als erste Runde werden 5 feste Maschen in einen Fadenring gehäkelt und der Ring mit einer Kettmasche geschlossen.

Ausgehend von dieser ersten Runde werden nun kontinuierlich in jeder Runde 5 Zunahmen gemacht. So entsteht letztendlich kein exakt kreisrunder Körper, sondern eine leicht 5-eckige Form.

Runde 2: Die Zunahmen bei jeder Masche machen. (In jede bereits vorhandene Masche zwei feste Maschen häkeln) = 10 Maschen

Achtung: Bei Spiralrunden werden die einzelnen Runden nicht mit einer Kettmasche geschlossen und es gibt auch keine Übergangsluftmaschen. Am Rundenende einfach übergangslos in die nächste Runde einsteigen. Wer sich beim Maschenzählen etwas schwer tut, kann den Rundenübergang jeweils mit einem Markierfaden kennzeichnen. Den Markierfaden einfach am Beginn einer Runde in das Mascheneck einzwicken, eine komplette Runde bis zum Faden hin häkeln, den Faden wieder herausziehen und neu positionieren!

Runde 3: Die Zunahmen bei jeder 2. Masche machen = 15 Maschen.

Runde 4: Die Zunahmen bei jeder 3. Masche machen = 20 Maschen.

Runde 5: Die Zunahmen bei jeder 4. Masche machen = 25 Maschen. (Das Fünfeck beginnt sich schon abzuzeichnen)

Runde 6: Die Zunahmen bei jeder 5. Masche machen = 30 Maschen.

Runde 7: Die Zunahmen bei jeder 6. Masche machen = 35 Maschen.

Runde 8: Die Zunahmen bei jeder 7. Masche machen = 40 Maschen.

Runde 9: Die Zunahmen bei jeder 8. Masche machen = 45 Maschen.

Runde 10: Die Zunahmen bei jeder 9. Masche machen = 50 Maschen. In dieser Runde alle Zunahmen markieren: Dazu 5 Markierfäden zurechtschneiden. *9 Maschen häkeln, den Markierfaden zur Hand nehmen und einklemmen, die Verdoppelungsmasche in dieselbe Einstichstelle häkeln*, * * insgesamt fünfmal wiederholen, bis die Runde zu Ende gehäkelt ist.

Nun den zweiten Teil des Sternkörpers ebenso arbeiten.

ACHTUNG: den Arbeitsfaden nicht abschneiden, Masche auf der Häkelnadel lassen. Es wird mit der letzten Masche des Sternkörpers direkt weitergehäkelt.

Sternenstrahlen häkeln

Fünf Strahlen zwischen den Markierungen ergänzen den Sternkörper in seiner astralen Form. Sie werden Stück für Stück mit Vor- und Rückseite der beiden Sternkörper-Teile verbunden.

Strahl Nr. 1: Ausgehend von der letzten Arbeitsmasche werden feste Maschen bis zur nächsten Markierung gehäkelt. Eine Luftmasche als Verbindung häkeln und den rückseitigen Sternkörper so zurechtlegen, dass auch dort die erste Strahlrunde weitergehäkelt werden kann.

Nun auch entlang der Sternkörperrückseite zwischen zwei Markierfäden feste Maschen häkeln, eine Luftmasche als Verbindung häkeln und die Runde mit einer festen Masche beenden. Diese erste Runde misst 22 Maschen (10 Maschen zwischen den Markierfäden der Vorderseite, eine Übergangsmasche, 10 Maschen zwischen den Markierfäden der Rückseite, eine Übergangsmasche)

Weiter geht es in Spitalrunden, die sich bis vor zur Strahlspitze schrauben. Jeweils an der rechten und linken Seite werden dabei zwei Maschen zusammen abgemascht, so dass sich die Maschenanzahl in jeder Runde um 2 Maschen reduziert. (In die letzte Masche der Vorderseite einstehen, Faden holen, Masche nicht weiter abhäkeln, sondern gleich in die erste Masche auf der Rückseite einstechen, Faden holen und jetzt durch alle 3 Maschen auf der Nadel ziehen. An der Rückseite entlanghäkeln und diesen Abnehmvorgang genauso wiederholen.)

Der Sternenstrahl läuft nach und nach spitz zu. Wenn nur noch so wenige Maschen übrigbleiben, dass keine Abnahmen mehr gemacht werden können, wird die Spitze mit einer letzten Kettmasche abgeschlossen. Falls noch ein kleines Loch offensteht, kann dieses gleich mit dem Arbeitsfaden vernäht werden.

Strahl Nr. 2 bis 4: Der zweite Strahl wird links neben gerade fertigen Sternenstrahl angemascht. Es folgen feste Maschen bis zum nächsten Markierfaden links und eine Luftmasche. Anschließend in die markierte Masche der Rückseite einstechen und an der Rückseite enthalt feste Maschen häkeln.

Auf dieser Seite muss keine separate Luftmasche als Verbindung mehr gehäkelt werden. Es kann eine feste Masche aus der ersten Strahlwand aufgenommen werden. Dadurch gibt es im Endergebnis keine Löcher.

Ab jetzt den Strahl wie vorher bei der Nr. 1 beschrieben in Spiralrunden beenden und wieder jeweils links und rechts die beiden Eckmaschen zusammenhäkeln.

Strahl Nr. 5: Beim letzten Strahl ist die Öffnung ja bereits vorgegeben. Daran entlang eine Runde fester Maschen häkeln und weiter mit den Abnahmen wie oben beschrieben. Wenn der Häkel-Stern befüllt werden soll, ist jetzt der beste Zeitpunkt dafür, bevor die Öffnung zu klein wird.

An der letzten Strahlspitze angelangt, ist der Häkel-Stern fertig. Die fünf Fadenenden vernähen um im Sterninnerem verstechen.

Natürlich kann der gehäkelte Stern mit einem netten Gesicht bestickt werden. In einer größeren Ausführung eignet er sich wunderbar als Kissen.

Amigurumi-Häkel-Stern größer häkeln

Der beschriebene Stern ist zu klein? Kein Problem. Er kann nach dieser in jeder beliebigen Größe hergestellt werden. Dazu werden die beiden Sternkörperteile entsprechend größer gehäkelt. Der Anfang ist gleich, es folgen beliebige weitere Runden mit jeweils 5 Zunahmen. Dadurch vergrößern sich auch die Abstände zwischen den 5 Ecken und die Sternenstrahlen werden automatisch größer. Die Abnahmen (jeweils die beiden rechten und linken Maschen zusammen abmaschen) bleiben auch beim großen Stern unverändert.

Flacher Häkel-Stern

Runde 1 (Sternkörper): Diese erste Runde besteht aus einem Fadenring, in den 3 Luftmaschen als erstes Stäbchen und zusätzlich noch 11 weitere Stäbchen gehäkelt werden. Den Ring mit einer Kettmasche schließen = 12 Maschen

Runde 2 (Sternenstrahlen): Es werden zunächst 5 Luftmaschen gehäkelt und diese Maschen dann wie folgt in Richtung Kreis zurück behäkelt:

(Erste Einsichtstelle ist die zweite Luftmasche ab der Häkelnadel.)

  • 1 feste Masche
  • 1 halbes Stäbchen (3. Luftmasche ab der Häkelnadel)
  • 1 Stäbchen (4. Luftmasche ab der Häkelnadel)
  • 1 Doppelstäbchen (5. Luftmasche ab der Häkelnadel)

So ist schon ein Sternenstrahl entstanden, der jetzt an der Rundung in der Mitte fixiert wird. Das geschieht mit einer festen Masche in den Maschenkopf des 2. Ursprungsstäbchens.

Für den zweiten Strahl werden zuerst wieder 5 Luftmaschen gehäkelt und daran zurückgehäkelt wie eben beschrieben:

  • 1 feste Masche (2. Luftmasche ab der Häkelnadel)
  • 1 halbes Stäbchen (3. Luftmasche ab der Häkelnadel)
  • 1 Stäbchen (4. Luftmasche ab der Häkelnadel)
  • 1 Doppelstäbchen (5. Luftmasche ab der Häkelnadel)

Die Verankerung am Sternkörper erfolgt wie beim ersten Strahl. Dazu wird ein Stäbchenkopf übergangen und eine feste Masche in den Maschenkopf des 4. Ursprungsstäbchens gehäkelt.

Insgesamt werden so 6 Sternstrahlen gehäkelt, den allerletzten Strahl mit einer Kettmasche am Sternkörper im Maschenkopf des 12. Ursprungsstäbchens verankern.

Runde 3: Es folgt noch eine Runde fester Maschen: *Die Sternenstrahlen hinauf 4 feste Maschen häkeln in die Strahl-Spitze 1 feste Masche, 1 Luftmasche, 1 feste Masche häkeln, die zweite Strahlenseite hinunter wieder 4 feste Maschen, im Zwischenraum von 2 Strahlen eine feste Masche.* * * wird insgesamt sechsmal um jeden Sternenstrahl herum wiederholt. Die allerletzte Masche ist wieder eine Kettmasche.

Die Fäden entweder auf der Rückseite vernähen oder als Bindebänder stehen lassen.

Kurzanleitung gehäkelter Amigurumi-Stern:

Für einen gehäkelten Amigurumi-Stern zuerst 2 x den Sternkörper arbeiten:

  • 5 Maschen in einen Fadenring anschlagen
  • In Spiralrunden häkeln und dabei in jede Runde gleichmäßig verteilt 5 Maschen zunehmen, bis die gewünschte Größe des Sternkörpers erreicht ist (der Sternkörper stellt ein 5-Eck dar)
    In Spiralrunden 5 Sternenstrahlen an beide Sternkörper-Teile häkeln und dabei in jeder Runde rechts und links je 1 Masche abnehmen

In diesem Jahr gibt´s zum ersten Mal einen Adventskalender bei Gemacht mit Liebe! Bis zum 24. Dezember habe ich jeden Tag eine kleine Überraschung für Euch im Blog: Verlosungen, Rabatte, Goodies und das ein oder andere Tutorial – lasst Euch einfach überraschen. Ich habe einiges vorbereitet und freue mich schon sehr, dass es nun endlich los geht…

Und so funktioniert es: Die “Türchen” werden immer nachts um 12 Uhr für den neuen Tag geöffnet – dann erscheint nämlich der neue Blogpost für den jeweiligen Tag. Wenn Ihr nichts verpassen möchtet, könnt Ihr Euch für meinen Newsletter anmelden (rechts in der Menueleiste” – so bekommt Ihr automatisch eine E-Mail-Benachrichtigung, wenn es hier einen neuen Beitrag gibt. Bei Verlosungen schließe ich immer am Ende des Tages die Kommentarfunktion – gibt es einen Rabatt hinter dem Türchen, ist dieser immer für genau diesen Tag des Kalenders gültig.

Ich wünsche Euch viel Freude mit dem Gemacht mit Liebe-Adventskalender! Und nun geht´s auch schon los: Hinter dem ersten Türchen habe ich heute ein kleines Häkeltutorial für Euch <3

Einen Stern häkeln – freies Tutorial

Zum Einstieg gibt es ein freies Tutorial für einen gehäkelten Stern. Der ist ganz schnell gehäkelt und macht sich als Geschenkanhänger, Fenster-Dekoration oder Weihnachtsbaumschmuck super. Ihr braucht dafür ein bisschen Catania-Baumwollgarn in Eurer Wunschfarbe, eine Häkelnadel in der Stärke 3, einen Pinsel, Bastelleim, Stecknadeln und einen dicken Karton. Und nun wird gehäkelt – ganz unten findet Ihr übrigens auch eine Häkelschrift.

Runde 1
Häkle 5Lm und verbinde sie mit einer Km in die erste Luftmasche zum Ring.

Runde 2
In der zweiten Runde brauchen wir sechs Büschelmaschen. Bei der ersten Büschelmasche ersetzen drei Luftmaschen das erste Stäbchen.

Häkle also: 3Lm – 1Zweier-BüM. Masche die beiden Stäbchen dabei gemeinsam mit der noch auf der Nadel liegenden Masche ab. Häkle anschließend fünf Mal 2Lm – 1BüM. Häkle nach der fünften BüM eine Lm und schließe den Kreis mit einer Km in die dritte Anfangsluftmasche.

Runde 3
In der dritten Runde werden die Büschelmaschen verdoppelt, indem in jede Lücke der Vorreihe zwei Büschelmaschen getrennt durch zwei Luftmaschen gehäkelt werden. Auf der Häkelschrift kannst Du genau sehen, wie das geht.

Häkle 5Lm. Häkle nun in die nächsten fünf Lücken der Vorreihe jeweils 1BüM – 2Lm – 1BüM – 2Lm. Masche bei der ersten BüM dieser Runde die noch von den Anfangsluftmaschen liegende letzte Lm mit ab. Die beiden letzten Luftmaschen sind immer der Abstandhalter zur nächsten Büschelmaschengruppe. Häkle in die sechste Lücke der Vorreihe: 1BüM – 2Lm – 1Zweier-BüM. Häkle danach noch eine Km in die dritte Anfangsluftmasche, um die Runde zu schließen.

Runde 4
In der vierten Runde werden nun noch die Zacken gehäkelt. Diese sehen erst einmal nicht unbedingt nach Zacken aus, davon aber nicht beirren lassen, der Stern wird ja später noch gespannt und mit Kleber fixiert. Die Zacken werden in jede zweite Lücke der Vorreihe gehäkelt, in die anderen Lücken werden feste Maschen gehäkelt, um die Zacken am Stern zu fixieren. Du kannst in der Häkelschrift genau sehen, wie das geht.

Starte die Runde mit einer Fm um die erste Lücke der Vorreihe. Häkle anschließend sechs Mal 1Stb – 2DStb – 1DrfStb – 5Lm – 1DrfStb – 2DStb – 1Stb. Die Runde mit einer Km zum Ring schließen. Faden nach 15cm abschneiden und auf der Rückseite vernähen.

Den Stern spannen

Wenn Du Deine Teile fertig gehäkelt hast, geht es ans Spannen und Fixieren. Stecke die Teile mit der Rückseite nach oben auf einem Stück Karton fest und stecke dabei die Nadeln in die Spitzen. Nun dünn mit Leim einpinseln und dabei darauf achten, dass vor allem die Ränder genügend Leim abbekommen. Der Leim wird, sobald er getrocknet ist, transparent.

Das war´s 🙂 Ich wünsche Dir viel Freude mit Deinen gehäkelten Sternen!

Teile diesen Beitrag:

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.