Wann fruchtbaren tage

Wann sind die fruchtbaren Tage im Menstruationszyklus?

Im Zeitraum 5 Tage vor bis 1 Tag nach dem Eisprung wirst du am ehesten schwanger. Es ist schwierig, den Eisprung genau zu berechnen. Wenn du nicht schwanger werden möchtest, solltest du den ganzen Menstruationszyklus lang verhüten und auch vor deiner ersten Mens.

In welchem Zeitfenster kann eine Frau am ehesten schwanger werden?

Eine Frau wird schwanger, wenn bewegliche Spermien auf eine lebende Eizelle treffen. Fruchtbare Tage berechnen sich also daraus, wie lange die Eizelle lebt und wie lange Spermien beweglich sind. Die Eizelle lebt nach dem Eisprung nur etwa 1 Tag lang. Spermien können eine Eizelle nur befruchten, wenn sie beweglich sind. Sie können in der Gebärmutter und in den Eileitern 2 bis 5 Tage überleben. Daher wirst du am ehesten schwanger, wenn du im Zeitraum 5 Tage vor dem Eisprung bis 1 Tag nach dem Eisprung Geschlechtsverkehr hast. Du möchtest das noch genauer wissen? Dann lies bitte diesen Text.

Der nächste Eisprung kann irgendwann kommen

Das Heranreifen der Eizelle kann von Frau zu Frau und von Monat zu Monat verschieden lang dauern. Darum können die meisten Frauen nicht genau berechnen, an welchem Tag nach ihrer letzten Blutung der nächste Eisprung stattfindet. Also weiss sie auch nicht, wann die fruchtbaren Tage sind. Es ist sehr unsicher, wenn du dich auf die fruchtbaren Tage verlässt, die eine App für dich berechnet. Wenn eine Frau nicht schwanger werden möchte, sollte sie den ganzen Menstruationszyklus verhüten – auch während der Mens. Im Nachhinein lässt sich etwas einfacher bestimmen wann der Eisprung war. Denn nach dem Eisprung dauert es in der Regel 14 Tage bis zur nächsten Mens, es kann aber auch ein paar Tage kürzer oder länger dauern. Mehr über die Dauer des Menstruationszyklus liest du in diesem Text.

Woran merke ich, dass ich in der fruchtbaren Phase bin?

Die fruchtbare Phase ist vor, während und bis 1 Tag nach dem Eisprung. Es gibt verschiedene Anzeichen dafür, dass du gerade fruchtbar bist. Dazu lies bitte diesen Text über den Eisprung und diesen Text über natürliche Methoden der Schwangerschaftsverhütung.

Schon vor der ersten Mens kann ein Eisprung stattfinden

Bevor du deine erste Mens hast, hast du schon deinen ersten Eisprung. Du kannst also unter Umständen schwanger werden, obwohl du noch nie eine Periode hattest. Und auch wenn bei dir die Periode viele Monate ausbleibt – du könntest plötzlich einen Eisprung haben und schwanger werden.

In Sekundenschnelle die Schwangerschaftswoche berechnen

Empfängnis zwischen:
Eisprung:
Entbindungstermin:
Sternzeichen:
Aktuelle SSW:
Vergangene Tage:
Aktueller Monat: ter Monat
Tage bis zur Geburt:
Mutterschutz beginnt am:

Anleitung: So kann der Schwangerschaftsrechner verwendet werden

Mit dem SSW Rechner von Kinderinfo.de könnt ihr die Schwangerschaftswoche sehr leicht bestimmen lassen. Gebt hierzu einfach den ersten Tag der letzten Periode ein. Außerdem ist es noch notwendig, dass die durchschnittliche Zyklusdauer ausgewählt wird. Infolgedessen muss der Button „Jetzt berechnen“ geklickt werden. Daraufhin wird euch dann eine übersichtliche Auflistung zur aktuellen Schwangerschaftswoche, dem prognostizierten Entbindungstermin, dem erwarteten Sternzeichen vom Baby sowie den übrigen Tagen bis zur Geburt und einige weitere Informationen eingeblendet.

Optional habt ihr natürlich auch die Möglichkeit mit dem Tag der Befruchtung bzw. die Empfängnis den SSW Rechner bedienen zu können. Sofern ihr schon einen errechneten Geburtstermin mitgeteilt bekommen habt, so ist dieser in der dritten Option einzutragen. Dazu werden euch dann ebenfalls einige relevante Details zur Schwangerschaft eingeblendet.

Warum ist die Bestimmung der Schwangerschaftswochen so wichtig?

Bereits in der sechsten Schwangerschaftswoche schlägt eine Herzkammer des kleinen Lebewesens und ab der neunten SSW können Ärzte feststellen, um welches Geschlecht es sich dreht. Doch die Bestimmung der aktuellen Schwangerschaftswoche ist aufgrund weiterer Dinge vorteilhaft, wie zum Beispiel zur Kontrolle der gesunden Entwicklung des Babys. Mithilfe der Daten, die sich allesamt aus dem Schwangerschaftswochenrechner ergeben, können außerdem Vorsorgetermine besser geplant werden. Mithilfe dieser Details kann zudem dafür gesorgt werden, dass der Arbeitgeber gegebenenfalls rechtzeitig über die anstehende Geburt in Kenntnis gesetzt wird.

Wie wird die Schwangerschaftswoche berechnet?

1. Berechnung mit dem Tag der letzten Periode

Ärzte und Gesundheitsexperten nutzen zur Bestimmung der Schwangerschaftswoche stets den ersten Tag der letzten Monatsblutung als Grundlage. Dabei dreht es sich bekanntlich auch um ein Datum, das Frauen in der Regel genau berechnen können, da sich viele Verbraucherinnen bei dem Tag der Empfängnis oftmals nicht sicher sind. Ab diesem Tag werden dann insgesamt 40 Wochen in die Zukunft berechnet. Sofern ihr bereits den Tag der Empfängnis wisst, so achtet bitte darauf, dass ihr nur 38 Wochen dazurechnet.

2. Berechnung mit dem Tag der Empfängnis

Wenn euch der Tag der Zeugung bekannt ist, so müssen lediglich 266 Tage hinzugezählt werden. Oftmals ist der Tag des Geschlechtsverkehrs allerdings nicht der Zeugungstag. Es vergehen nämlich mehrere Tage, ehe die Spermien die Eizelle erreichen. Bis zur Befruchtung kommt es allerfrühestens 24 Stunden nach dem GV, wobei diese auch noch bis zu fünf Tage später erfolgen kann.

Wie lange dauert die Schwangerschaft rein rechnerisch? Die Schwangerschaft verläuft in insgesamt 266 Tagen bzw. 40 Wochen oder 9 Monaten, wobei die ersten 14 Tage von der Menstruation bis zu dem Eisprung bei der SSW-Berechnung nicht mitgezählt werden.

Weitere Fragen, die bei der Recherche nach Schwangerschaftswochen bei Frauen aufkommen

Wie viele Schwangerschaftswochen sind normal?

Üblicherweise dauert eine Schwangerschaft insgesamt neun Monate. Wenn man die klassische Rechenweise der Schwangerschaftswochen betrachtet, dann findet die Befruchtung in der zweiten SSW statt. Rechnet man ab dem ersten Tag der letzten Menstruation, so dauert die Schwangerschaft also insgesamt 40 Wochen. Passend dazu findet ihr hier auf dieser Webseite von Kinderinfo.de auch Artikel zu den einzelnen Schwangerschaftswochen, sodass ihr euch bei Interesse weiter hierzu informieren könnt.

Welche Symptome sind in den ersten Schwangerschaftswochen zu erwarten?

Die klassischen Anzeichen bzw. Symptome einer Schwangerschaft stellen die Morgenübelkeit oder auch das Ziehen der Brüste dar. Gleiches gilt zudem für eine häufige Müdigkeit sowie für Verstopfungen bzw. Schmerzen im Unterleib. Dies hängt primär damit zusammen, dass sich der Körper der Frau auf die Schwangerschaft einstellt. Viele Frauen begründen diese Faktoren auch mit den Hormonen, die letztendlich verrückt spielen. Vor allem das nach der Einnistung des Babys freigesetzte Progesteron verlangsamt viele Funktionen des Körpers.

Die Symptome der Schwangerschaft sollten sich hingegen nach den ersten drei Monate wieder einstellen. Nach diesem Zeitraum ist zudem die risikoreichste Zeit der Schwangerschaft überschritten worden. Daraufhin fühlen sich die meisten Schwangeren wieder sehr gut.

Wie groß sind Kinder in der 5. Schwangerschaftswoche?

Die Entwicklung des Babys ist nach fünf Wochen der Schwangerschaft bereits vorangeschritten, wobei im Ultraschall noch keine spannenden Entwicklungen zu sehen sind. Das Baby ist also drei Wochen alt und die Zellen des Embryos teilen sich. Somit entstehen mehrere Zellschichten, wodurch sich letztendlich das Herz- und Kreislaufsystem bilden werden.

Außerdem entwickeln sich in der 5. Schwangerschaftswoche bereits die Anlagen der Organe sowie das Neuralrohr. Aus dem Neuralrohr Formel sich infolgedessen das Gehirn sowie die Wirbelsäule. Weitere Informationen zur 5. Schwangerschaftswoche findet ihr im detaillierten Artikel, die wir zu jeder einzelnen SSW euch geschrieben haben.

Können Frauen sofort nach der Periode wieder schwanger werden?

Was das Thema der Verhütung angeht, so sind viele Mythen verbreitet, wie zum Beispiel die Annahme, dass Frauen direkt nach der Periode gar nicht schwanger werden können. Doch stimmt das überhaupt?

Laut den Angaben von Frauenärzten kann dieser Annahme nicht zu 100 % vertraut werden. Eine Schwangerschaft ist nämlich dennoch möglich, wenn eine Frau kurze Zeit nach dem Eisprung Sex hat. Der Eisprung wird aber in der Regel nur sehr selten direkt nach der Periode ausgelöst. Aufgrund dessen solltet ihr auf jeden Fall weiter verhüten, wenn ihr nicht schwanger werden möchtet.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt?

Obwohl die Schwangerschaft für die meisten Menschen ein Grund zur Freude ist, kann nicht jeder Kinderwunsch erfüllt werden. So gibt es nämlich auch diverse Risiken, die zu einer Fehlgeburt führen können. Rein statistisch enden 50 % der befruchteten Eizellen letztendlich in einer Fehlgeburt.

Grundsätzlich ist das Risiko einer Fehlgeburt in den ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft deutlich höher. Wurde hingegen die 6. bis 8. Schwangerschaftswoche erreicht, so reduziert sich das Risiko einer Fehlgeburt auf insgesamt 18 %. Ab der 17. SSW kommt es nur noch bei 2-3 % der Fälle zu einer Fehlgeburt.

Im Zusammenhang mit der Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt sollte auch immer beachtet werden, dass diese bei älteren Frauen sehr deutlich ansteigt. Ab 45 Jahren wird ein solches Risiko mit mehr als 75 Die % angegeben.

Sämtliche Daten vom SSW-Rechner sind nicht verbindlich!

Bei den Daten, die der SSW-Rechner von Kinderinfo.de zur Kalkulation der Schwangerschaftswoche ausgibt, handelt es sich um durchschnittliche Berechnungsgrundlagen, um die SSW berechnen zu können. Aufgrund dessen sind diese Details nicht verbindlich. Abweichungen ergeben sich des Öfteren aufgrund diverser biologischer Faktoren, sodass differenzierte Angaben entstehen können.

Übersicht aller Schwangerschaftswochen

Geburtstermin berechnen anhand des Zeugungstags

Direktlinks zu den vier Rechnern von Geburtstermin-berechnen.net
Geburtstermin berechnen
anhand deiner
letzten Periode
Geburtstermin berechnen
anhand des Zeugungstags
(DU BIST GERADE AUF DER SEITE
MIT DIESEM RECHNER)
Fruchtbarkeitsrechner /
Eisprungrechner /
Ovulationsrechner
Zeugungsterminrechner
anhand des errechneten Geburtstermins
(Wann war die Zeugung bzw. der Zeugungssex?)

Du bist dir sicher wann der Tag der Zeugung war? Dann nutze diesen Geburtsterminrechner. In welcher Woche bist du schwanger? Wann wird dein Kind das Licht der Welt erblicken? Diese Fragen sowie weitere Daten und Informationen zu deinem Schwangerschaftsverlauf erfährst du mit Hilfe dieses Rechners. Annahme für die Errechnung des Geburtstermins anhand des Zeugungstags: Berechnungsannahme für die Errechnung des Geburtstermins auf Grundlage des Zeugungstags:
Du hast einen regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen. Der Tag der Zeugung ist exakt 14 Tage nach dem ersten Tag deiner letzten Regelblutung. Beispiel: Der erste Tag deiner letzten Periode war der 1. Januar und kurz vor dem 15. Januar hattest du ungeschützten Geschlechtsverkehr. Wenn du dann wenige Wochen danach Anzeichen einer Schwangerschaft verspürst oder wenn du sicher weißt, dass du schwanger bist, dann trage hier das Zeugungsdatum ein. Wenn du den Tag der Zeugung nicht exakt weißt, dann trage den Tag ein, an dem du in deinen letzten fruchtbaren Tagen ungeschützten Sex hattest.

Berechnungsannahme: Du hast einen regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen. Der Tag der Zeugung ist exakt 14 Tage nach dem ersten Tag deiner letzten Regelblutung.
Beispiel: Der erste Tag deiner letzten Periode war der 1. Januar und kurz vor dem 15. Januar hattest du ungeschützten Geschlechtsverkehr. Wenn du dann wenige Wochen danach Anzeichen einer Schwangerschaft verspürst oder wenn du sicher weißt, dass du schwanger bist, dann trage hier das Zeugungsdatum ein. Wenn du den Tag der Zeugung nicht exakt weißt, dann trage den Tag ein, an dem du in deinen letzten fruchtbaren Tagen ungeschützten Sex hattest.

Fruchtbare Tage

Die „fruchtbare Zeit“ liegt um den Eisprung, der etwa 14 Tage nach dem ersten Tag der letzten Periode stattfindet. (Dmytro Zinkevych / )

Frage: Wann sind die fruchtbaren Tage in einem Zyklus bzw. wann ist die Chance, schwanger zu werden, groß?

Antwort: Durchschnittlich reift alle 28 Tage eine Eizelle heran, die sich in der Mitte des Zyklus aus dem Eierstock ablöst (Eisprung) und befruchtet werden kann. Die „fruchtbare Zeit“ liegt dabei um den Eisprung (Ovulation), der etwa 14 Tage nach dem ersten Tag der letzten Periode stattfindet. Dauert der Zyklus einer Frau hingegen 30 oder 32 Tage, kommt es circa am 16. bzw. 18 Zyklustag zum Eisprung.

++ Mehr zum Thema: Menstruation & Menstruationszyklus ++

In der fruchtbaren Phase verlässt nicht nur die Eizelle den Eierstock und wird vom Eileiter aufgenommen, sondern die Gebärmutterschleimhaut, die sich in der ersten Zyklushälfte aufgebaut hat, bietet der Eizelle im Falle einer Befruchtung den optimalen „Nährboden“ für die Einnistung.

(netdoktor.at/Katharina Summer)

Aus diesem Grund ist es für eine Frau möglich, an bis zu sieben Tagen pro Zyklus fruchtbar zu sein. Die fruchtbarste Zeit beginnt allerdings etwa 72 Stunden vor dem Eisprung und endet circa zwölf Stunden danach. Nach dem Eisprung kann die Eizelle nur innerhalb von circa zwölf bis 24 Stunden befruchtet werden. Die Spermien eines Mannes können hingegen bis zu 72 Stunden – in seltenen Fällen auch bis zu fünf bis sechs Tage – im Körper einer Frau überleben.

++ Mehr zum Thema: Eisprung & Befruchtung ++

Die Berechnung der fruchtbaren Tage ist eine Möglichkeit zur Verhütung oder zur Familienplanung. Sie ist jedoch sehr unsicher, da die Dauer des monatlichen Zyklus bei jeder Frau verschieden ist und sich im Laufe des Lebens ändern kann.

Auch Stress, Erkrankungen oder psychische Belastungen können einen sonst regelmäßigen Zyklus durcheinander bringen. Somit lässt sich mit dieser natürlichen Methode (Knaus-Ogino-Methode) nicht immer mit Sicherheit sagen, wann der richtige Zeitpunkt für eine Befruchtung ist. Außerdem schützt sie nicht vor Geschlechtskrankheiten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.at

Autoren:
Dr. Britta Bürger, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe (Erstautorin 2008)
Redaktionelle Bearbeitung:
Tanja Unterberger

Aktualisiert am: 19.04.2016 | 09:44

Weitere Artikel zum Thema

Natürliche Verhütung

Natürliche Verhütungsmethoden erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Schutz ist aber nur gegeben, wenn eine Vielzahl von Regeln befolgt wird.

Die Temperaturmethode

Die Temperaturmethode ist eine Methode der natürlichen Empfängnisverhütung, bei der anhand der Körpertemperatur die fruchtbaren und unfruchtbaren …

Die Kalendermethode (Knaus-Ogino-Methode)

Frauen, die einen Menstruationskalender führen, können den Zeitpunkt ihrer fruchtbaren Tage besser abschätzen.

Eisprungrechner: Berechne deine fruchtbaren Tage

Wann ist der Eisprung? Fruchtbare Tage berechnen leicht gemacht

Wer sich ein Baby wünscht und alle Chancen auf seine Seite bringen möchte, schnell schwanger zu werden, sollte sich vor allem eine entscheidende Frage stellen: Wann ist der Eisprung? Denn nur wer seinen Eisprung kennt weiß auch, wann der günstigste Augenblick ist, um zur Tat zu schreiten und dem Kinderwunsch in romantischer Zweisamkeit auf die Sprünge zu helfen.
Aber bevor wir im Detail erklären wie man ganz einfach seine fruchtbaren Tage berechnen kann sollten wir eine grundsätzliche Frage beantworten:

Eisprung, Ovulation,… Was ist das eigentlich?

Als Eisprung (auch: Ovulation oder Follikelsprung genannt) bezeichnet man den Moment, in dem die reife Eizelle aus dem Eierstock austritt, um zur Befruchtung in Richtung Eileiter zu wandern.
Der Eisprung wird von dem sog. Luteinisierenden Hormon (LH) ausgelöst, dessen Konzentration einige Tage vor der Freisetzung der Eizelle ansteigt.

Rein theoretisch findet der Eisprung in der Mitte des weiblichen Zyklus, 14 Tage vor Ende des Monatszyklus, statt. Aber alles hängt von der Zykluslänge ab, und diese kann von einer Frau zur anderen unterschiedlich sein.

Wann ist der Eisprung?

Bei einem regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen findet die Ovulation im Prinzip am 14. Tag statt, wobei der erste Tag der letzten Periode als der erste Zyklustag gezählt wird.
Aber das ist lediglich eine Pauschalregel. Um den Eisprung zu berechnen muss die Zykluslänge beachtet werden. Je länger der Zyklus ist, desto später findet der Eisprung statt, und umgekehrt:
– Bei einem weiblichen Zyklus von 30 Tagen ist der Eisprung am 16. oder 17. Tag.
– Bei einem kürzeren Zyklus (weniger als 28 Tage) findet der Eisprung bereits am 14. Tag statt.

Gut zu wissen: Je regelmäßiger der Menstruationszyklus ist, desto größer ist die Chance, auch regelmäßig einen Eisprung zu haben – und schwanger zu werden.

Eisprung: wann kann ich schwanger werden?

Die fruchtbare Phase der Frau beginnt im Prinzip 4 bis 5 Tage vor dem Eisprung und endet 1 bis 2 Tage danach. Doch abgesehen von den fruchtbaren Tagen der Frau muss auch die Lebensdauer der männlichen Spermien beachtet werden. Denn Spermien können überraschend lange in der Vagina bzw. in der Gebärmutter verbleiben, bevor sie die weibliche Eizelle befruchten: Spermien können 3 bis 5 Tage im Gebärmutterhals überleben während die Lebensdauer einer Eizelle nur 12 bis 24 Stunden beträgt.
Das bedeutet, einerseits, dass eine Befruchtung der Eizelle auch ohne Geschlechtsverkehr am „Eisprung-Tag“ selbst möglich ist. Andererseits heißt das auch, dass eine Eizelle nur wenige Stunden befruchtungsfähig ist.

Die Ermittlung des Eisprungs ist also hilfreich, um seine Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen. Doch 100-prozentig verlässlich ist diese Berechnung nicht, denn aus vielerlei Gründen können wichtige Faktoren wie Zyklusdauer etc. von einer Frau zur anderen stark voneinander abweichen.
Es ist zum Beispiel nicht selten, dass eine Frau in Folge eines Geschlechtsverkehrs zu Beginn ihres Zyklus schwanger wird. Ebenso kann es vorkommen, dass ein Menstruationszyklus ohne Eisprung verläuft (ein sog. anovulatorischer Zyklus). Es ist ebenfalls möglich, dass der Eisprung zu einem völlig unvorhergesehenen Datum stattfindet.

Gut zu wissen: Die Faustregel „Eisprung = 14 Tage nach Beginn der Regeln“, ist keine Garantie dafür, bei einem Geschlechtsverkehr an diesen präzise errechneten Tagen schwanger zu werden. Ebenso wenig gewährleistet diese Rechnung, an allen anderen Tagen des Zyklus NICHT schwanger zu werden. Kurzum: Die Berechnung des Eisprungs kann nicht als sichere Verhütungs – oder Empfängnismethode benutzt werden.

Nichtsdestotrotz ist die Berechnung des Eisprungs eine gute Möglichkeit, die Chancen auf eine gewünschte Schwangerschaft erheblich zu erhöhen.

Fruchtbarkeitsrechner: wie berechne ich nun meine fruchtbaren Tage?

Um den Kinderwunsch schnell in Erfüllung gehen zu lassen ist die erste Voraussetzung natürlich, während seiner fruchtbaren Tage, rund um den Eisprung Sex zu haben.

Um dir die Berechnung deines Eisprungs zu erleichtern haben wir einen Fruchtbarkeitsrechner erstellt: Um deine fruchtbaren Tage zu kennen, musst Du nur deine Daten in den Eisprungrechner eingeben!
2 Informationen genügen bereits, um deinen Eisprung ganz ohne Rechnerei zu ermitteln: der erste Tag deiner letzten Regelblutung und die Länge deines Zyklus!
Anhand dieser Informationen kann unser Fruchtbarkeitsrechner den wahrscheinlichen Termin für deinen Eisprung errechnen: 2 Tage davor bis 1 Tag nach diesem Datum sind deine fruchtbarsten Tage, also die Tage mit den besten Chancen, schwanger zu werden.

Der Test basiert auf einem durchschnittlichen Monatszyklus von 28 Tagen. Wie bereits erwähnt, kann die Zykluslänge aber von einer Frau zur anderen unterschiedlich sein. Sollte das bei dir der Fall sein, gehe am besten erst einmal von einem 28-Tage-Zyklus aus. Diesen kannst du dann in den folgenden Monaten anpassen, um deinen Eisprung so präzise wie möglich zu berechnen.

Weitere Tipps, um den Eisprung zu ermitteln

Die Berechnung des Eisprungs ist bereits eine gute Grundlade, um die Chancen auf eine rasche Schwangerschaft zu erhöhen. Doch auch der eigene Körper sendet uns Signale:
– Der Zervixschleim (Gebärmutterschleimhaut) verändert sich um den Eisprung herum, was sich in Form eines etwas reichlicheren Ausflusses bemerkbar macht, der eventuell leichte Fäden zieht.
– Die Körpertemperatur steigt leicht an (bis zu 0,5°C). Eine Temperaturkurve zu führen kann daher hilfreich sein.
– Weitere Hinweise auf den Eisprung können ein leichtes Ziehen im Unterleib oder Spannen in der Brust sein.

Wann ist der Eisprung? Um es ganz genau zu wissen…

Ein Ovulationstest (auch: Ovu, LH-Test oder Eisprung-Test), misst die Konzentration des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin, um den Eisprung zu ermitteln. Solche Tests sind zum Beispiel in der Drogerie oder in der Apotheke erhältlich.

Fruchtbare Tage: So erkennen Sie, wann es mit der Schwangerschaft klappt

Wer schwanger werden möchte, muss dies nicht dem Zufall überlassen. Damit der Babywunsch bald in Erfüllung geht, sollten die fruchtbaren Tage berechnet werden. Denn eine Frau ist nur an wenigen Tagen im Monat empfängnisbereit. Die fruchtbaren Tage liegen um den Tag des Eisprungs. Wenige Tage davor und wenige Tage danach kann es zur Befruchtung einer Eizelle und zur Schwangerschaft kommen. Nur an diesen Tagen haben die Spermien des Partners eine Chance, die Eizelle zu erreichen und mit ihr zu verschmelzen. Kennt man diese fruchtbaren Tage, kann es viel schneller zu einer Schwangerschaft kommen.

Die fruchtbaren Tage liegen etwa in der Mitte des Zyklus. Denn ab dem ersten Tag der Periode benötigt die Eizelle etwa 14 Tage, um in einem der Eierstöcke heranzureifen. Dann wandert sie von dort über die Eileiter in die Gebärmutter. Gleichzeitig hat sich in der Gebärmutter eine Schleimhaut gebildet. Diese begünstigt die Aufnahme einer befruchteten Eizelle.

Kommt es während der fruchtbaren Tage nicht zu einer Befruchtung, wird die Eizelle gemeinsam mit der Gebärmutterschleimhaut in der nächsten Regelblutung ausgestoßen. Dann beginnt ein neuer Zyklus, der zwischen 23 und 35 Tagen liegen kann. Die Zykluslänge ist von Frau zu Frau unterschiedlich und muss darüber hinaus nicht immer gleich lang dauern. Individuelle Schwankungen von bis zu 14 Tagen sind dabei normal. Damit ändern sich auch Monat für Monat aufs Neue die fruchtbaren Tage.

Fruchtbarkeitsrechner und Eisprungkalender: Fruchtbare Tage berechnen

Fruchtbarkeitsrechner: Wann findet mein Eisprung statt?

Sie haben einen Kinderwunsch und möchten schnell schwanger werden? Dann berechnen Sie mit dem Fruchtbarkeitsrechner ganz einfach Ihre fruchtbaren Tage, um die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Schwangerschaft zu erhöhen. Wir verraten, wie’s funktioniert.

Schwanger werden mit dem Fruchtbarkeitsrechner?

Wann Sie schwanger werden, müssen Sie nicht dem Zufall überlassen! Mit dem Fruchtbarkeitsrechner können Sie berechnen, an welchen Tagen Sie überhaupt empfängnisbereit sind, also wann Ihre fruchtbaren Tage sind. Denn nur am Tag des Eisprungs sowie wenige Tage davor und wenige Tage danach ist eine Befruchtung möglich. Nur in dieser Phase Ihres Zyklus ist die Fruchtbarkeit am höchsten und die Spermien Ihres Partners haben eine Chance, die Eizelle zu erreichen und mit ihr zu verschmelzen.

Ungefähr 14 Tage nach der letzten Regel findet der Eisprung statt. In diesen zwei Wochen reift in den Eierstöcken eine Eizelle heran, die dann über die Eileiter in die Gebärmutter wandert. Während dieser Zeit hat sich in der Gebärmutter eine Schleimhaut gebildet, um die befruchtete Eizelle aufzunehmen. Findet keine Befruchtung statt, wird die Eizelle mit der Gebärmutterschleimhaut nach etwa zehn Tagen in der nächsten Regelblutung wieder abgestoßen. Ein neuer Zyklus, der zwischen 26 und 32 Tagen dauert, beginnt. Der Fruchtbarkeitsrechner kann helfen, den Zeitpunkt zu errechnen, in dem der Eisprung stattfindet und Sie am fruchtbarsten sind.

So funktioniert der Fruchtbarkeitsrechner

Zur Berechnung Ihres persönlichen Fruchtbarkeitszeitpunktes müssen Sie Ihre genaue Zykluslänge kennen. Sie müssen also wissen, wann der erste Tag Ihrer letzten Monatsblutung war und wie lange es bei Ihnen bis zur nächsten Menstruation dauert. Tragen Sie den ersten Tag Ihrer Periode und Ihre Zykluslänge in den Fruchtbarkeitsrechner ein. Der Zeitraum Ihrer fruchtbaren Tage wird Ihnen im Eisprungkalender für 12 Monate angezeigt. Mit dem Fruchtbarkeitskalender klappt es sicher bald mit der Erfüllung Ihres Kinderwunschs und Sie können sich über eine Schwangerschaft freuen. Fruchtbarkeitsrechner Beeinflussung des Babygeschlechts mithilfe des Fruchtbarkeitsrechners

Übrigens: Durch den Fruchtbarkeitsrechner genau zu wissen, wann Ihr Eisprung stattfindet, kann Ihnen auch helfen, das Geschlecht Ihres Kindes zu beeinflussen, falls Sie das denn wollen. Man fand heraus, dass männliche Spermien schneller schwimmen als weibliche, dafür aber anfälliger sind, wenn ungünstige Bedingungen herrschen. Weibliche Spermien sind dafür robuster und überleben länger im Scheidenklima. Von dieser Entdeckung ausgehend stellte der US-amerikanische Gynäkologe Dr. Landrum B. Shettles folgende Theorie auf: Sollten Sie sich ein Mädchen wünschen, ist der beste Zeitpunkt für Geschlechtsverkehr etwa drei Tage vor dem Eisprung. Die Erklärung dafür ist, dass die schnelleren männlichen Spermien noch kein Ei haben, das sie befruchten könnten und dann nach und nach absterben. Hier haben die weiblichen Spermien den Vorteil des längeren Überlebens. Wenn der Eisprung stattfindet, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass mehr weibliche Spermien überlebt haben als männliche. Wünscht sich ein Paar einen Jungen, sollte der Geschlechtsverkehr folglich am Tag des errechneten Eisprungs oder kurz danach stattfinden. Die männlichen Spermien sausen den weiblichen davon und finden im Eileiter ein Ei, welches durch sie befruchtet werden kann. Haben Sie mit dem Fruchtbarkeitsrechner also den genauen Tag Ihres Eisprungs errechnet, können Sie mit 70- bis 80-prozentiger Wahrscheinlichkeit das Geschlecht Ihres Babys beeinflussen.

Eisprungrechner

Das Wissen um die fruchtbaren Tage im Zyklus und die Lebensdauer der Spermien im weiblichen Körper sind Grundlage für eine natürliche Familienplanung. Anhand bestimmter körperlicher Anzeichen kann eine Frau feststellen, in welcher Zyklusphase sie sich befindet. Dafür sind vor allem drei Körpersignale von Bedeutung: die Körpertemperatur, die Konsistenz des Schleimes im Gebärmutterhals (der Zervixschleim) und der Tastbefund des Muttermundes.

Bei der Temperaturmethode messen Sie jeden Morgen vor dem Aufstehen Ihre Aufwachtemperatur, auch Basaltemperatur genannt, und untersuchen in den Tagen um den Eisprung die Beschaffenheit des Zervixschleims. Die Kombination der Schleimbeobachtung mit der Messung der Basaltemperatur kann recht zuverlässig anzeigen, wann Sie einen Eisprung haben. Durch die zusätzliche Beobachtung des Gebärmutterhalses oder des Muttermunds wird die Sicherheit der zeitlichen Bestimmung des Eisprungs erhöht.

Generell liegt der Zeitpunkt des Eisprungs ziemlich genau in der Mitte eines Menstruationszyklus. Um die optimale Zeitspanne der Empfängnis nutzen zu können, sollten Sie also den ersten Tag der letzten Regelblutung kennen und wissen, wie lang Ihr Zyklus ist. Je regelmäßiger die Periode, desto sicherer sind die Ergebnisse. Mit unserem Eisprungrechner können Sie jetzt ganz einfach bestimmen, wann Ihre fruchtbaren Tage sind.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.