Wann einen schwangerschaftstest machen?

Inhalte

Wird eine Schwangerschaft vermutet oder sogar sehnsüchtig erhofft, geht meist der erste Griff zum klassischen SS-Test. Bei korrekter Anwendung, gilt sein Ergebnis als äußerst zuverlässig. Häufigster Grund für ein falsches Testergebnis ist jedoch die zu voreilige Durchführung. Aber ab wann ist eigentlich der früheste Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest? Und ist ein Frühtest als Alternative ebenso genau?

Frühester Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest

Handelsübliche Urintests reagieren auf das Schwangerschaftshormon beta-hCG (humanes Choriongonadotropin). Dieses ist für den Schwangerschaftserhalt äußerst wichtig.
Die von der Plazenta (im Trophoblastengewebe) ausgehende Produktion steigt etwa fünf Tage nach der Einnistung an. Zum ende des ersten Trimesters, erreicht der hCG-Spiegel seinen Höchstpunkt. Anschließend nimmt die Konzentration in Blut und Urin wieder ab.

Um den erhöhten hCG-Wert im Urin zuverlässig messen zu können, muss die Schwangerschaft bereits bis zur 5. SSW. fortgeschritten sein. Ein frühester Schwangerschaftstest ist demnach ab dem Ausbleiben der Regelblutung (ca. zwei Wochen nach dem Eisprung) möglich. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte jedoch besser bis zum zweiten Tag abgewartet werden. Dank des kostenlosen Fruchtbarkeitsrechner lässt sich dieser Zeitpunkt nach dem Geschlechtsverkehr genau berechnen.

Die Zuverlässigkeit eines SS-Test steigt mit dem Fortschritt der Schwangerschaft. Durch die steigende Hormonkonzentration, lässt sich dieses immer besser nachweisen. Diese verdoppelt sich im ersten Schwangerschaftstrimester etwa alle zwei Tage.

Auch wenn der hCG-Spiegel nach der 10. SSW. wieder abfällt, lässt sich die Schwangerschaft mit einem immunologischen Schwangerschaftstest auch danach noch nachweisen. In der Regel jedoch, haben bis dahin aber schon andere typische Schwangerschaftsanzeichen auf den besonderen Umstand aufmerksam gemacht.

SS-Test zu früh durchgeführt

Wird der Schwangerschaftstest zu früh durchgeführt, ist die Hormonkonzentration im Urin unter umständen noch zu gering, als dass sie nachgewiesen werden kann. Folglich zeigt der SS-Test ein falsches negatives Ergebnis.

Insbesondere bei einem unregelmäßigen Zyklus empfiehlt es sich daher besser ein paar Tage länger zu warten. Sollten Zweifel an einem bereits gemachten Schwangerschaftstest bestehen, so sollte auch dieser erst nach einem gewissen Tagesabstand wiederholt werden.

Zeigen sich trotz negativem Test typische Schwangerschaftssymptome, ist es ratsam den Frauenarzt aufzusuchen. Dieser wird entweder die Schwangerschaft oder ggf. eine andere Ursache für die Symptome feststellen können.

Schwangerschaftsfrühtest

Ein früherer Schwangerschaftstest ist mit einem Frühtest möglich. Dieser reagiert schon bei einen geringeren Anstieg des hCG-Hormonspiegels. Je nach Produkt ist eine Schwangerschaftsbestimmung schon vier bis fünf Tage vor Ausbleiben der Menstruationsblutung möglich.

Häufig wird mit der gleichen Zuverlässigkeit, wie bei einem üblichen SS-Test geworben. In der Regel beziehet sie sich dies jedoch ebenso auf die Durchführung ab Fälligkeitsdatum. Gem. einer klinischen Untersuchung, bewertet z. B. Clearblue, das Testergebnis seines Schwangerschaftsfrühtests wie folgt:

  1. 1 Tag früher: zu 98 Prozent zuverlässig
  2. 2 Tage früher: zu 97 Prozent zuverlässig
  3. 3 Tage früher: zu 86 Prozent zuverlässig
  4. 4 Tage früher: zu 55 Prozent zuverlässig

Bei einem positiven Schwangerschaftsfrühtest gilt das Ergebnis als ebenbürtig zuverlässig. Ist der Test jedoch negativ, rät selbst der Hersteller zur Wiederholung am erwarteten Menstruationsbeginn.
Ab wann bzw. ob ein Schwangerschaftsfrühtest gemacht wird, bleibt jeder Frau natürlich selbst überlassen. Etwas Geduld bringt kann jedoch nicht nur mehr Gewissheit bringen, sondern auch den Geldbeutel schonen.

Frühester Termin für einen Schwangerschaftstest beim Arzt

Eine Alternative zum Urintest ist die Blutuntersuchung beim Frauenarzt. Diese kann bereits sieben bis zehn Tage nach der Befruchtung durchgeführt werden, um eine Schwangerschaft festzustellen. Dies ist möglich, da die hCG-Konzentration im Blut im frühen Schwangerschaftsstadium wesentlich höher ist, als im Urin.

Nach der Blutabnahme wird die Probe in ein Labor geschickt und der hCG-Spiegel bestimmt. Das Ergebnis des Bluttests liegt in der Regel schon am Folgetag oder zumindest wenige Tage später vor.

Die Kosten für den frühen Schwangerschaftstest über eine Blutuntersuchung werden nicht zwingend von der Krankenkasse übernommen. Dies ist in der Regel nur der Fall, wenn eine medizinische Notwendigkeit besteht. Im Bedarfsfall sollten die möglichen Untersuchungskosten daher vorab mit dem Frauenarzt geklärt werden.

Ab wann und wie funktioniert der Schwangerschaftstest?

Du möchtest eine Schwangerschaft ausschliessen? Ein Schwangerschaftstest zeigt 3 Wochen nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr oder 5 Tage nach der ausbleibenden Menstruation ein sicheres Ergebnis an.

Was misst der Schwangerschaftstest?

Der Schwangerschaftstest basiert auf dem Nachweis des Hormons HCG (humanes Choriongonadotropoin) im Urin der schwangeren Frau. Dieses Hormon wird bei gesunden Frauen nur in der Schwangerschaft vom Körper produziert.

Ab wann ist das Ergebnis zuverlässig?

Direkt nach ungeschützem Geschlechtsverkehr kannst du die Pille danach nehmen. Drei Wochen nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr zeigt der Schwangerschaftstest ein eindeutiges Ergebnis. Du kannst dem Ergebnis vertrauen. Es ist also sinnvoll, wenn du 21 Tage nach dem Geschlechtsverkehr abwartest, bis du den Test machst. Eigentlich kann das Schwangerschaftshormon HCG 14 Tage nach der Befruchtung im Urin nachgewiesen werden. Es braucht aber einen gewissen Wert des Schwangerschaftshormons im Urin, damit der Teststreifen zuverlässig anzeigt. Wenn du einen Schwangerschaftstest machst, weil deine Periode ausbleibt, solltest du bis zum fünften überfälligen Tag warten, und dann einen Test machen, damit du eine zuverlässige Anzeige kriegst.

Muss ich Morgenurin nehmen?

Man misst bei allen Schwangerschaftstests das Schwangerschaftshormon im Urin. Wenn du den Schwangerschaftstest mindestens 21 Tage nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr machst, kannst du irgendwann am Tag messen. Du kannst den Schwangerschaftstest also auch abends machen. Wichtig ist, dass zwischen dem Geschlechtsverkehr und dem Test genügend Zeit liegt. Nur bei einem Schwangerschaftsfrühtest musst du Morgenurin nehmen, weil Morgenurin höher konzentriert ist.

Bleibt der Schwangerschaftstest während der gesamten Schwangerschaft positiv?

Der Schwangerschaftstest weist das Hormon Beta-HCG nach, das nur in der Schwangerschaft vom Körper hergestellt wird und zwar während der ganzen Schwangerschaft. Du bekommst also ein sicheres Ergebnis, egal wie lange nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr du den Test machst. Unsicher ist das Ergebnis nur, wenn du den Test zu früh machst.

Unterscheiden sich Tests?

Unseres Wissens nach unterscheiden sich die Tests höchstens im Preis und nicht in der Testsicherheit voneinander: Wenn du den Test richtig anwendest (Beipackzettel lesen!), zeigt er dir auch ein richtiges Resultat an. Ein Bluttest ist nicht besser als ein Urin-Schwangerschaftstest aus der Apotheke.

Was kann das Resultat verfälschen?

Einzig Medikamente, die Sexualhormone wie FSH/LH oder eben HCG enthalten, wie sie zum Beispiel bei einer Kinderwunschbehandlung eingesetzt werden, können ein falsch positives Resultat des Schwangerschaftstest verursachen. Alle anderen Medikamente haben keinen Einfluss auf das Testresultat.

Ist der Test auch bei hormonellen Verhütungsmitteln anwendbar?

Auch die Antibabypille oder andere hormonelle Verhütungsmittel haben keinen Einfluss auf das Ergebnis. Sinnvoll ist der Test etwa, wenn du die Pille in den ersten zehn Tagen der Packung vergessen hast. Der Test zeigt dir auch hier drei Wochen nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr ein zuverlässiges Resultat an.

Schwangerschaftsfrühtest: Wie sicher & ab wann testen?

31 Shares

Du steckst gerade in der Warteschleife zwischen Eisprung und deiner nächsten Periode und fragst dich, ob du schon einen Schwangerschaftsfrühtest machen kannst? Oder du hast eine künstliche Befruchtung hinter dir und hibbelst dem Ergebnis entgegen? Hier erfährst du, wie ein Frühschwangerschaftstest funktioniert, ab wann du ihn anwenden kannst und wie sicher ein Frühtest wirklich ist.

Seiteninhalt

Schwangerschaftsfrühtest: Was misst der SST?

Ein Frühschwangerschaftstest misst das Hormon humanes Choriongonadotropin (hCG) in deinem Urin.

hCG wird vom Embryo gebildet und ist in deinem Blut und etwas später auch in deinem Urin nachweisbar. Die hCG-Menge im Körper verdoppelt sich ungefähr alle 2 bis 3 Tage und erreicht in der 12. Schwangerschaftswoche ihren Höchstwert.

Einnistung des Embryos in die Gebärmutterschleimhaut

Was passiert genau in deinem Körper und welche Rolle spielt das Schwangerschaftshormon dabei? Hier kommen die wichtigsten Schritte:

  • Nach der Befruchtung verschmelzen die beiden Zellkerne und es bildet sich ein neuer Chromosomensatz.
  • Die befruchtete Eizelle heißt jetzt Zygote und beginnt sich nach einer Ruhezeit von ca. 30 Stunden zu teilen. Sie befindet sich im Eileiter und bewegt sich langsam in Richtung Gebärmutter voran. Gleichzeitig teilt sie sich weiter. Nach ungefähr 5 Tagen ist sie in der Gebärmutter angekommen. Das Ausschlüpfen und die Einnistung stehen kurz bevor.
  • Der Zyklus nähert sich seinem Ende und die Monatsblutung und damit der Abbau der Gebärmutterschleimhaut stehen kurz bevor. Um den Erhalt der Gebärmutterschleimhaut zu erreichen, bildet der Embryo das Schwangerschaftshormon hCG. Dieses stimuliert den Gelbkörper, der mithilfe seines Gelbkörperhormons die Gebärmutterschleimhaut und damit den Embryo vor dem Abbluten schützt.

Nützliche Artikel:

30 Schwangerschaftsanzeichen: Bist du schwanger?

Folsäure bei Kinderwunsch: Was du unbedingt wissen musst!

Frühschwangerschaftstest: Ab wann ist er möglich?

Ein Frühschwangerschaftstest ist dann möglich, wenn die Konzentration des Hormons hCG in deinem Urin hoch genug ist. Das bedeutet:

  1. Du benötigst einen Frühtest mit möglichst hoher Sensitivität. Bitte entscheide dich für einen Schwangerschaftstest, der die niedrigste mlU/ml-Zahl aufweist.
  2. Du brauchst eine hCG Tabelle Urin (hier!), die dir anzeigt, ab welchem Tag nach deinem Eisprung (ES) du ein sicheres Ergebnis deines Schwangerschaftsfrühtests (SST) erwarten kannst.

Positiver Schwangerschaftsfrühtest

Solltest du unsicher sein, wann dein Eisprung stattfindet, kannst du Ovulationstests, einen Zykluscomputer oder einen Zyklustracker einsetzen. Auch ein Basalthermometer mit Bluetooth und App kommt in Frage. Der Eisprung findet 24 bis 36 Stunden nach dem LH Peak statt.

Fruchtbarkeitsrechner: Eisprungrechner 2020

Ein Frühschwangerschaftstest misst wie ein normaler Schwangerschaftstest die Konzentration des Hormons hCG in deinem Urin. Allerdings kann er bereits kleinste Mengen des Hormons erfassen. Schwangerschaftsfrühtests starten aber einer Konzentration von 10 mIU/ml HCG im Urin.

Nach Angabe der Hersteller kann ein Frühschwangerschaftstest bereits 4 Tage vor deiner ausbleibenden Menstruation eine Schwangerschaft anzeigen!

Bitte denke daran, dass das Ergebnis umso genauer ist, je später du den Frühtest durchführst.

Das sicherste Ergebnis erhälst du, wenn du erst am Tag deiner zu erwatenden Periode oder einige Tage danach testest! Ein Schwangerschaftstest, der zu früh durchgeführt wird, kann negativ ausfallen, weil die hCG Konzentration im Urin noch zu gering ist, um erfasst zu werden. Eine Schwangerschaft kann trotzdem bestehen!

Deshalb gedulde dich bitte und teste lieber ein oder zwei Tage später als früher!

Schwanger trotz negativem Test: Ist das möglich?

Worauf solltest du beim Kauf achten?

Mein bevorzugter Schwangerschaftsfrühtest ist der Clearblue Digital. Er hat mir immer ein sicheres Ergebnis geliefert und eine digitale Anzeige der Schwangerschaftswoche gleich mit dazu!

160 Bewertungen 13,95 € Bei Amazon ansehen*

* Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

Für Vieltesterinnen sind die Frühschwangerschaftstests von One Step, der Clearbule Easy oder auch der Geratherm early detect geeignet.

438 Bewertungen 9,99 € Bei Amazon ansehen*

* Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

Ich persönlich habe keine guten Erfahrungen mit den hCG Teststreifen gemacht.

Vielleicht habe ich mich zu dusselig angestellt, aber ich hatte immer Probleme mit der Auswertung. Auf der anderen Seite kenne ich viele Frauen, die sehr gut mit diesen Teststäbchen klar kommen. Deshalb probier es einfach aus! Die Teststreifen sind günstig und definitiv einen Versuch wert.

163 Bewertungen 5,95 € Bei Amazon ansehen*

* Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

Schwangerschaftsfrühtest mit App

Wer wie ich mit der Auswertung der Teststreifen kämpft oder einfach möglichst schnell ein sicheres Ergebnis haben möchte, dem kann ich die Femometer Schwangerschaftstests mit App empfehlen.

Tatsächlich erkennt die Femometer App dein Testergebnis automatisch.

Du musst dazu nur deinen Teststreifen für 10 Sekunden in den Urin eintauchen und danach auf einen flachen Untergrund legen. Nach 5 Minuten Wartezeit kannst du das Ergebnis mit der kostenlosen Femometer App ablesen.

Bei mir hat die App einwandfrei funktioniert, ich bin mehr als zufrieden.

Außerdem ist der Preis attraktiv, probiere die Frühtests mit App einfach aus.

56 Bewertungen 9,99 € Bei Amazon ansehen*

* Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

Bei dm, in der Apotheke oder online kaufen?

Du kannst einen Schwangerschaftsfrühtest in der Apotheke und in Drogeriemärkten oder aber im Internet kaufen. Frühschwangerschaftstests sind frei verkäuflich, du brauchst dafür kein Rezept. Achte bei deinem Kauf bitte darauf, dass das Verfallsdatum noch nicht überschritten ist.

Schwangerschaftstest dm, Rossmann oder in der Apotheke kaufen?

Anwendung Schwangerschaftsfrühtest

Die Anwendung eines frühen Schwangerschaftstests ist leicht, hier kommen die Schritte:

  • Führe den frühen SST morgens, direkt nach dem Aufstehen durch. Im Morgenurin ist die Menge an hCG immer am größten.
  • Nimm die Schutzkappe des Tests ab und halte sein Testfeld ein paar Sekunden lang in deinen Urinstrahl. Alternativ kannst du deinen Morgenurin in einem sauberen Glas sammeln und anschließend den Frühtest mit der Spitze voran in den Urin eintauchen.
  • Lege den Test auf einer geraden Fläche ab.

Auswertung

  • Ein Strich: Der Schwangerschaftsfrühtest ist negativ. Du bist nicht schwanger.
  • Zwei Stiche: Der Test ist positiv. Du bist schwanger.
  • Keine Striche: Der Test hat nicht geklappt. Du solltest den Test wiederholen.

Frühschwangerschaftstest negativ, trotzdem schwanger?

Tatsächlich gibt es immer wieder Berichte von Frauen, die trotz negativem Testergebnis schwanger waren. Wenn dich das Thema beschäftigt, habe ich alle Infos zu einem falsch negativen Schwangerschaftstest hier zusammengetragen.

Sollte dein Test negativ sein und bald darauf deine Periode einsetzen, dann nimm es nicht zu schwer. Ich kenne diese Momente aus eigener Erfahrung nur zu gut.

Schwangerschaftstest negativ: Ein Plädoyer für neue Zuversicht!

Orakeln mit Ovus

Um möglichst früh zu erfahren, ob du schwanger bist oder nicht, kannst du auch mit Ovulationstests orakeln. Hier kommen alle wichtigen Infos dazu!

Orakeln mit Ovus: So orakelst du richtig!

Schwangerschaftsfrühtest Erfahrung

Bei Kinderwunsch ist die Wartezeit bis zur nächsten Periode unendlich lang. Man grübelt und will einfach nur noch wissen, ob es mit dem Schwanger werden geklappt hat oder nicht.

Mir ging es genauso und ich hatte oft einen Schwangerschaftstest bereits wenige Tage nach meinem Eisprung bereits in der Hand, weil ich diese Ungewissheit kaum mehr aushalten konnte.

Ein Frühschwangerschaftstest bietet dir die Möglichkeit bereits vor deinem eigentlichen Zyklusende Gewissheit zu bekommen.

Allerdings bleibt bei den Frühtests immer eine gewisse Unsicherheit bestehen. Wenn du zu früh den Test machst und er negativ ausfällt, kannst du nicht sicher sein, ob das negative Ergebnis einfach nur das Resultat des zu frühen Testens ist und du trotzdem schwanger bist.

Ich habe am Ende jedes Zyklus wirklich täglich mit mir gerungen, um nicht zu früh zum SST zu greifen. Oft habe ich es geschafft, wenigstens bis zum Vortag meiner Periode zu warten. Die dann durchgeführten Frühtests waren bei mir immer korrekt, dreimal haben sie positiv angezeigt, zweimal konnte ich anschließend eine wunderschöne Schwangerschaft erleben.

Aus dieser Erfahrung heraus kann möchte ich dich um Geduld bitten. Je länger zu wartest, desto sicherer und zuverlässiger ist dein Testergebnis!

Ein falsches oder unsicheres Ergebnis hilft dir nicht weiter, vielmehr verunsichert es dich nur. Hab etwas Geduld mit dir und deinem Körper. Es lohnt sich!

Bei Fragen melde dich gerne!

Herzliche Grüße

Silke

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Vitamin D3 & Kinderwunsch: Wirkung, Dosierung & Präparate
  • Homöopathische Mittel bei Kinderwunsch: Eine Übersicht
  • Zykluscomputer Test 2020: Die besten Zyklustracker im Vergleich
  • Fruchtbarkeitsrechner: Die besten Eisprungrechner 2020

Meine Schwangerschaftstest Erfahrung

Zu meinem Video „Meine Schwangerschaftstest Erfahrung“

Wie funktionieren Schwangerschaftstests überhaupt? Wann sollte man im Zyklus testen? Welche Tests sind am besten? Jetzt erfährst du es!

Ich werde immer wieder gefragt, wie denn eigentlich Schwangerschaftstests funktionieren, wann man im Zyklus am besten testen sollte und welche Tests am besten sind? Um diese Frage zu beantworten, habe ich drei verschiedene Tests ausprobiert – teure Schwangerschaftstests von Clearblue, preiswerte von One Step sowie hochsensible Tests der Firma One Step und ihre Wirksamkeit in meinem Schwangerschaftszyklus mit der NFP Methode verglichen, mit dessen Hilfe frau zu 99% sicher eine Schwangerschaft ohne Test erkennen kann. Die Ergebnisse nur hier in diesem Artikel:

Wie funktioniert ein Schwangerschaftstest?

1 Eisprung | 2 Verschmelzung (Befruchtung) | 3 Weg zur Gebärmutter | 4 Einnistung

Bekanntlich kann man nur schwanger werden, wenn Spermium und Eizelle zusammenkommen. Die Eizelle gelangt durch den Eisprung in den Eileiter, wo sie etwa 12 bis 18 Stunden befruchtungsfähig ist. In dieser Zeit kann ein Spermium in die Eizelle eindringen und sich mit ihr verschmelzen. Die befruchtete Eizelle – wandert dann etwa sieben Tage lang durch den Eileiter zur Gebärmutter, wo schließlich die Einnistung stattfindet. Wenn die Eizelle sich in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet hat, wird von der befruchteten Eizelle, die sich seit der Verschmelzung teilt und teilt, das Hormon humane Choriongonadotropin – kurz: hCG gebildet. Das hCG wiederum informiert das Gehirn darüber, dass eine Schwangerschaft eingetreten ist und nun alle erfolderlichen Maßnahmen zum Erhalt der Schwangerschaft vorgenommen werden müssen. Die Funktionsweise eines Schwangerschaftstests ist somit sehr einfach. Er ist positiv, sobald du eine erhöhte Konzentration vom hCG im Körper hast. Das ist ja auch logisch, denn dann hat bereits eine Einnistung stattgefunden. Er ist negativ, wenn die hCG Konzentration sehr niedrig ist, denn dann hat die befruchtete Eizelle sich ja (noch) nicht eingenistet.

Woran erkenne ich, dass ein Schwangerschaftstest positiv oder negativ ist?

Beim Schwangerschaftstest wird die Konzentration des hCG im Urin gemessen – überschreitet das hCG einen Schwellenwert, färbt sich ein zweiter Strich blau. Bei einem negativem Testergebnis siehst du nur einen Strich. Der Urintest kann bequem beim Toilettengang durchgeführt werden. Teurere Tests von Clearblue zeigen elektronisch an – ob der Test negativ oder positiv ist.

Wann ist es sinnvoll einen Schwangerschaftstest zu machen?

Das kommt darauf an, welche Art von Tests man verwendet. Die meisten Tests zeigen etwa vier Tage vor der zu erwartenden Menstruation mit einer großen Wahrscheinlichkeit eine Schwangerschaft erfolgreich an. Die normalen Tests zeigen allerdings erst bei einem Schwellwert von 20 miu/ml eine Schwangerschaft an. Willst du schon früher Bescheid wissen, kannst du einen hochsensiblen Schwangerschaftstest verwenden mit einer Konzentration von 10 miu/ml. Dieser zeigt etwa sieben Tage vor der zu erwartenden Menstruation eine Schwangerschaft an.

Das Problem ist hierbei, dass der natürliche Zyklus einer Frau zwischen 23 und 35 Tagen schwanken kann und somit meist nicht erfolgreich vorhergesagt werden kann, wann die nächste Menstruation stattfinden wird – schon gar nicht, wenn du deinen Zyklus nicht beobachtet hast. Man kann dann maximal mit der durchschnittlichen Zykluslänge bzw. längsten und kürzesten Zyklus arbeiten, was leider sehr ungenau ist, und dann Tag für Tag einen Test durchführen. Dies ist vor allem mit preiswerten Tests möglich.

Ich persönlich mache das etwas anders – ich wende NFP an und kann daher meinen Eisprung bis auf wenige Tage genau eingrenzen. Es ist bekannt, dass der Eisprung etwa zwei Tage vor bis einen Tag nach der ersten erhöhten Messung der Basaltemperatur stattfindet und der Transport der Eizelle etwa sieben Tage dauert. Aus diesem Grund prüfe ich erst sieben Tage nach meiner 1. höheren Messung mit einem hochsensiblen Schwangerschaftstest, ob ich schwanger bin. Bis jetzt hat das immer funktioniert – wie ich euch im Folgenden in meinem Schwangerschafttest-Experiment noch zeigen möchte.

Mein Schwangerschaftest Expertiment

Ihr seht hier meinen Schwangerschaftszyklus von meiner zweiten Schwangerschaft, bei dem ich trotz Hashimoto und Gelbkörperschwäche dank NFP im 1. Zyklus schwanger geworden bin. Ich habe drei verschiedene Tests verwendet, um deren Eignung zu überprüfen. Wie du aus diesem Zyklus erkennen kannst – war meine erste höhere Messung am 25. Zyklustag. Der Eisprung befand sich somit etwa zwei Tage davor bis einem Tag danach. Ich habe etwa am 37. Zyklustag (7. Oktober 2016) mit dem Testen begonnen, also ab 12 Tage nach der ersten höheren Messung. Nun mein Vergleich der drei Tests:// digitaler Zyklus mit den Testreihen eingetragen im Zyklus.

1. Hochsensible Schwangerschaftstests der Firma One Step – 10 miu/ml

Die hochsensiblen Schwangerschaftstests der Firma von One Step mit einer Konzentration von 10 miu/ml zeigten mir von Anfang an eine Schwangerschaft an. Jedoch war der Teststreifen am Anfang sehr sehr schwach. Anschließend wurde er immer deutlicher bis es etwa 4 Tage nach dem ersten Test deutlich positiv ausfiel.

Tipp: Ich habe zur Gegenprobe eine Urinprobe von meinen vierjährigen Sohn genommen und diesen getestet. Somit konnte ich auch einen schwach positiven Test im Vergleich leichter erkennen 😀

2. normale Schwangerschaftstests der Firma One Step – 20 miu/ml

Der Test zeigte erst etwa am 42. Zyklustag (18 Tage nach meinem Temperaturanstieg) positiv an. Vorher fiel der Test negativ aus. Das zeigt also, dass man nicht zu früh zu testen braucht.

3. Clearblue Tests

Der teure Schwangerschaftstest von Clearblue hat auch ab dem 37. Zyklustag (13 Tage nach meinem Temperaturanstieg) positiv angezeigt. Ich war sehr überrascht über dieses Ergebnis. Insgesamt muss ich sagen, dass der Test sein Geld wert ist.

Zyklusbeobachtung mit NFP

Bei NFP kann man sehr eindeutig und kostenfrei feststellen, ob man schwanger geworden ist. Es gilt die Regel – dass man schwanger ist, wenn die Temperatur vom Tag der 1. höheren Messung an gerechnet mindestens 18 Tage lang erhöht bleibt. Dies war bei mir am 42. Zyklustag der Fall. An diesem Tag wusste ich auch sicher ohne einen Test, dass ich schwanger bin. NFP ist der Beweis dafür, dass wir durch Beobachtung des eigenen Körpers – deutlich, klar und kostenlos erkennen können, ob wir schwanger sind oder nicht.

Mein Fazit

Dieser Artikel zeigt einmal mehr, dass es sich nicht lohnt, zu früh zu testen, da die Tests meist erst sehr spät positiv anzeigen. Obwohl der Test bei mir etwa 12 Tage nach der ersten höheren Messung und damit klar über eine Woche nach dem Eisprung durchgeführt wurde – konnte man zu diesem Zeitpunkt nur mit einem hochsensible Test sehr schwach erkennen, dass ich schwanger bin. Die anderen Tests, egal wie teuer sie sein mögen, kommen dann meist auch zu keinem anderen Ergebnis. Ob sie es trotzdem wert sind, musst du selbst entscheiden. Ohne Zyklusbeobachtung würde ich einen Test erst zu dem Zeitpunkt durchführen, wenn ich meine Menstruation erwarte – da die Tests sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit negativ anzeigen.

Doch viel wichtiger ist, dieser Beitrag zeigt, dass es möglich ist eine eingetretene Schwangerschaft ohne Schwangerschaftstest eindeutig zu 99,99% sicher festzustellen. Hierfür benötigst du nur die Kenntnis über den Zyklus, die Beobachtung des Zervixschleimes und der Messung der Basaltemperatur mit einem geeigneten Thermometer. Wir leben in einer Welt, in der das Wissen um die natürlichen Vorgänge des Körpers schon fast verloren gegangen ist. Die meisten Frauen wissen heute nicht, wann sie genau fruchtbar sind und ob wirklich ein Eisprung im Zyklus stattgefunden hat. In der heutigen Zeit vertrauen die meisten Menschen eher einem Test oder einem Computer, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen – obwohl wir nachweislich als Menschen die Zyklusbeobachtung & -auswertung besser als jedes Gerät können!
Wir leben in einer Welt, in der Frauen in die Reproduktionsmedizin geschickt werden, obwohl sie mit NFP eine nachweislich größere Chance hätten, schwanger zu werden. I möchte mit meinem Online-Angebot erreichen, dass sich dies wieder ändert. Ich habe den Traum, dass jede Frau wieder über ihre fruchtbaren Tage Bescheid weiß – ich habe den Traum, dass ein Großteil von uns wieder auf natürlichem Weg ohne medizinische Eingriffe oder Behandlungen schwanger wird. Um dies zu schaffen, habe ich zusammen mit meinem Partner Marcus ein aufklärenden kostenloses eBook “Schwanger werden in 6 Monaten?” erstellt, das du dir einfach auf unserer Blog Homepage hier herunterladen kannst. Ich freue mich auf dich, wenn du mit dabei bist, mehr über deine Fruchtbarkeit zu erfahren.

Deine Fruchtbarkeitsexpertin

Anne

Ob du zur Zeit auf natürlichem Weg schwanger werden möchtest oder mitten in der Kinderwunsch-Behandlung steckst: Wer schwanger werden will, möchte natürlich möglichst früh wissen, ob es geklappt hat. Doch wie funktioniert eigentlich so ein Schwangerschaftstest, welche Arten gibt es und ab wann kann man sie zuverlässig verwenden?

Vorab noch ein Tipp – für alle die noch nicht schwanger sind, es aber gerne werden möchten:
Das Ava Armband zur Bestimmung der fruchtbaren Tage könnte sehr interessant für dich sein. Meinen Erfahrungsbericht zu Ava könnt ihr hier lesen . Außerdem sind viele Frauen auch an den Rezepten zum Pimpen von Eizellen und Pimpen der Spermien interessiert.

Wenn Du schwanger bist, nistest sich ein Embryo in deiner Gebärmutter ein und produziert dabei das Schwangerschaftshormon hCG. Das Hormon kann man über einen Test im Urin oder im Blut nachweisen. Das hCG-Hormon steigt bei fortgeschrittener Schwangerschaft (siehe Tabelle unten) und damit auch die Zuverlässigkeit des Schwangerschaftstests.

Empfehlung von Wegweiser Kinderwunsch:
Hier findest du einen Überblick über alle Lieblings-Tools für den Kinderwunsch.
Sie helfen bei der Bestimmung der fruchtbaren Tage und damit schneller schwanger zu werden.

Ab wann zeigt ein Schwangerschaftstest zuverlässig das Ergebnis an?

Natürlich möchtest du so schnell wie möglich erfahren, ob es geklappt hat? Doch ab wann liefert der HCG-Wert tatsächlich ein zuverlässiges Ergebnis und ab wann ist es sinnvoll den Test zu machen? Vielleicht hast du selbst bereits erste Schwangerschaftsanzeichen in deinem Körper verspürt oder deine Regel ist ausgeblieben.

Wann man einen Test machen kann, hängt also nicht nur vom eigenen Zyklus ab, sondern auch von der Empfindlichkeit des Schwangerschaftstest. Man unterscheidet zwei Arten von Tests:

  • klassischen Schwangerschaftstest
  • Frühtest

Die klassischen Tests können ab dem 1. Tag der ausbleibenden Periode eingesetzt werden. Sie reagieren erst bei einer höheren Konzentration des HcG-Hormons und zeigen ein positives Ergebnis ab ca. 25 mIU/ml oder höher an. 3-5 Tage nach Ausbleiben der Periode ist der Schwangerschaftstest in der Regel sehr zuverlässig.

Ein Frühtest reagiert hingegen bereits ab ca. 10 mIU/ml positiv und kann bis zu 4 Tage vor Fälligkeit der Periode eingesetzt werden. Das heißt, wenn du ganz heftig am „hibbeln“ bist, ist der Frühtest für dich das richtige, um schnell Gewissheit zu erhalten.

Einige Frauen verwenden Ovulationstest als „Orakel“, sie zeigen die Schwangerschaft ggf. noch früher an. Aber die Ergebnisse sind wirklich mit großer Vorsicht zu genießen und daher nicht mit gutem Gewissen zu empfehlen.

Außerdem unterscheiden sich die Test im Preis: es gibt sehr günstige Tests, die nur aus einem Papierstreifen bestehen und teurere Test, die das Ergebnis sogar digital mit den Worten „du bist schwanger“ oder „du bist nicht schwanger“ anzeigen.

Welchen Schwangerschaftstest verwenden?

Hier findest du die aktuellen Bestseller mit Bewertungen. Aber mich interessieren natürlich auch eure persönlichen Erfahrungen. In verschiedenen Kinderwunsch-Foren habe ich mich zu diesem Thema umgehört und mit Kinderwunsch-Mädels gesprochen. Die Antworten waren überraschenderweise oft sehr ähnlich was Testverhalten und Wahl der Tests angeht. Stellvertretend habe ich daher 3 Antworten ausgewählt.

Leni, 28 Jahre, 9 Monate Kinderwunsch

Vor 9 Monaten habe ich die Pille abgesetzt und wollte schwanger werden. Leider hat es nicht sofort geklappt.

Da mein Zyklus relativ unregelmäßig ist, habe ich natürlich beim Ausbleiben meiner Tage jedesmal sofort getestet. Ich kann den Geratherm* und den Clearblue Visual* empfehlen.

Aber um mir absolute Sicherheit zu verschaffen, habe ich dann doch noch den Clearblue digital* verwendet. Da war das Ergebnis dann eindeutig. :-))

Zusammen mit den Milestone Erinnerungskarten* für die Schwangerschaft ist der positive Test jetzt auch als Foto eine tolle Erinnerung für uns.

Erinnerungskarten für die Schwangerschaft

Der Clearblue Digital* wurde mir in Foren und auf Instagram übrigens am häufigsten empfohlen!

Nina, 32 Jahre, in Kinderwunschbehandlung (2 IVF)

Aus Erfahrung weiß ich, dass der Bluttest am sichersten ist. Den kann man theoretisch ja schon eine Woche nach Eisprung (bzw. Punktion) durchführen.

Bei einer IVF wird aber meistens erst 14 Tage nach Punktion getestet. So lange habe ich das aber nie durchgehalten. Davor mache ich schon einen Pipi-Test. Meistens sogar mehrere. Obwohl Pipi-Tests ja eigentlich doof sind.

Im Urin ist dir Konzentration des Schwangerschaftshormons nicht so hoch wie im Blut, sondern ist zwei Tage zeitverzögert. Deshalb ist das ganze natürlich keine sichere Sache. Wenn er „Negativ“ anzeigt, hofft man trotzdem noch auf einen positiven Bluttest.

Wenn er „Positiv“ anzeigt, ist man unsicher, ob es auch wirklich stimmt. Alles ist möglich und echte Sicherheit gibt nur der Bluttest.

Am sichersten finde ich den Cluerblue digital*. Da muss man nicht erst den Strich suchen, sondern bekommt ein eindeutiges Ergebnis angezeigt. Aber viele Kinderwunsch-Mädels machen, so wie ich, eine ganze Testreihe und fangen bereits ab ES+8 (Eisprung/Punktion + 8 Tage) an zu testen.

Dafür wäre mir der Clearblue Digital zu teuer. Deshalb nehme ich ganz günstige Tests wie den PreSense oder den One Step Frühtest* aus dem Internet.

Auch im Drogeriemarkt gibt es günstige Tests, die sich dafür eignen.
Meine letzte Testreihe war positiv und der Bluttest danach zum Glück auch.

Neben dem Clearblue Digital* wurde mir in Foren und auf Instagram der One Step Frühtest* am häufigsten für Testreihen empfohlen.

Alex, 34 Jahre, 2 IVF, 2 ICSI

Ich gehöre wohl zu den sogenannten Vieltestern unter den Kinderwunsch-Mädels 😉
Eigentlich ist es egal, ob ich gerade in der Kinderwunsch-Behandlung stecke oder im normalen Zyklus. Die Hoffnung auf eine Schwangerschaft ist irgendwie immer da.

Auf Dauer wären mir Schwangerschaftstests da zu teuer. Und weil ich Ovulationstests sowieso immer daheim habe, verwende ich diese auch zum „orakeln“ (Anmerkung: hCG und das eisprungauslösende Hormon (LH) sind sich biochemisch sehr ähnlich. Wenn die Testreihe zunehmend positiv wird, spricht dies für eine Schwangerschaft).

Ich bin mit den Ovulationstests von OneStep* oder David* für meine Testreihen sehr zufrieden. Wenn man in der Kiwu-Behandlung hCG nachgespritzt hat, muss man mit Schwangerschaftstests natürlich generell vorsichtig sein. Sonst freut man sich womöglich zu früh.

Frauen, die Ovulationstests für ein Schwangerschafts-Orakel nutzen möchten, liegen mit dem Onestep* oder dem Ovulationstest von David* richtig.

Tabelle mit den durchschnittlichen hCG-Werten (aus dem Blut) in der Frühschwangerschaft.

Schwangerschaftstest – tagesaktuelle Bestseller und Trends

Diese Artikel empfehle ich dir:

Schneller schwanger werden: Ava Armband zur Ermittlung der fruchtbaren Tage (mit Ava Rabatt)

Bestimme Deine fruchtbaren Tage: mit dem Zykluscomputer

Pimp my eggs: Das Geheimrezept für bessere Eizellen

Pimp my sperm: Wie du Menge und Qualität deiner Spermien verbessern kannst

Schwangerschaftstest & Frühtest: Sicher wissen, ob Sie schwanger sind.

Aktualisiert am 28.06.19

Ein positiver Schwangerschaftstest ist der Beginn eines neuen, aufregenden Lebensabschnitts. Doch wie funktioniert ein solcher Test eigentlich, ab wann liefert er ein sicheres Ergebnis, welcher Test ist der beste und zu welcher Tageszeit sollte er durchgeführt werden? Antworten auf diese Fragen finden Sie hier.

In diesem Ratgeber erhalten Sie Informationen zu folgenden Themen:

  1. Schwangerschaftstest – ab wann?
    1. Ab wann ist ein Schwangerschaftstest zuverlässig?
    2. Ab wann ist ein Schwangerschaftstest sinnvoll?
    3. Wann macht man einen Schwangerschaftstest am besten?
    4. Wann nach Einnistung?
  2. Funktionsweise und Anwendung des Tests
    1. Was wird gemessen?
    2. Wann sollte der Test durchführt werden – besser morgens oder abends?
      1. Warum Schwangerschaftstest mit Morgenurin?
    3. Was bedeuten die Striche auf dem Schwangerschaftstest?
    4. Sind Farbabweichungen ausschlaggebend?
    5. Clearblue Ovulations- und Schwangerschaftstests
    6. Was ist eine Verdunstungslinie?
  3. Schwangerschaftsfrühtest & Schwangerschaftstest
    1. Unterschied zum normalen Schwangerschaftstest
    2. Bekannte Hersteller von Schwangerschaftsfrühtests
  4. Schwangerschaftstest kaufen
    1. Clearblue Schwangerschaftstest
    2. Facelle Schwangerschaftstest
    3. Schwangerschaftstest DM
    4. Was ist besser – ein Schwangerschaftstest aus der Drogerie oder der Apotheke?
  5. Schwangerschaftstest online
  6. Wann zum Frauenarzt nach positivem Schwangerschaftstest?
  7. Wer hat den Test wann erfunden?

Schwangerschaftstest – ab wann?

Üblicherweise ist das Ausbleiben der Regel das erste sichere Anzeichen einer Schwangerschaft. Ab dem ersten Tag der ausbleibenden Menstruation gilt der Schwangerschaftstest daher als zuverlässig.

Da viele Frauen mit Kinderwunsch dem Testergebnis jedoch schon wesentlich früher entgegen fiebern, gibt es mit sogenannten Frühtests die Möglichkeit, schon drei bis vier Tage vor Ausbleiben der Regelblutung positiv zu testen.

Durch einen Bluttest beim Frauenarzt lässt sich die Schwangerschaft zudem bereits sechs bis neun Tage nach der Befruchtung feststellen.

Ab wann ist ein Schwangerschaftstest zuverlässig?

Der klassische Urin-Schwangerschaftstest liefert etwa 14 Tage nach der Befruchtung der Eizelle ein sicheres Ergebnis. Also etwa ab dem ersten Tag der erwarteten Periode. Erst dann ist die Konzentration des Schwangerschaftshormons im Urin so hoch, dass der Test ein sehr zuverlässiges Ergebnis liefern kann.

Wer schon früher Bescheid wissen möchte, kann mit einem Schwangerschaftsfrühtest bereits drei bis vier Tage vor der erwarteten Regelblutung testen. Diese Tests sind so sensibel, dass sie bereits kleinste Mengen des Schwangerschaftshormons im Urin erfassen. Der Frühtest weist jedoch eine deutlich höhere Fehlerquote auf. Er zeigt also häufiger ein negatives Ergebnis an, obwohl man eigentlich schwanger ist.

Auf Nummer Sicher geht man mit einem Schwangerschaftstest also erst nach Ausbleiben der Regel.

Ab wann ist ein Schwangerschaftstest sinnvoll?

Diese Frage lässt sich nur sehr subjektiv beantworten. Natürlich wünscht sich jede Frau mit Kinderwunsch schnelle Gewissheit bezüglich der Schwangerschaft. Deswegen haben die Frühtests durchaus ihre Berechtigung. Zeigt der Frühtest bereits einige Tage vor der erwarteten Regelblutung ein positives Ergebnis, kann das als recht sicher bewertet werden, wohingegen ein negatives Ergebnis auch falsch sein kann. Dann heißt es, weiter abzuwarten. Und diese Geduldsprobe kann für eine Frau durchaus belastend sein.

Ein negatives Testergebnis ist weniger sicher als ein positives Ergebnis
Sollte der Test negativ ausfallen, ist eine Schwangerschaft nicht sicher ausgeschlossen. Je nach Zykluslänge und Hormonkonzentration im Urin kann es auch sein, dass ein zweiter Test einige Tage später doch noch positiv ausfällt. Tritt keine Periode auf und werden weitere Schwangerschaftsanzeichen festgestellt wie etwa ein Ziehen in den Brüsten oder Übelkeit, dann lohnt sich die Wiederholung des Tests nach drei bis vier Tagen.

Wann macht man einen Schwangerschaftstest am besten?

Nachdem nun klar ist, dass idealerweise ab dem ersten Tag der ausgebliebenen Regel oder mit einem Frühtest frühestens vier Tage vorher getestet werden sollte, stellt sich nun noch die Frage nach der passenden Uhrzeit. Je weiter die Schwangerschaft bereits fortgeschritten ist, desto höher ist die Konzentration des Schwangerschaftshormons im Urin. Und dieses Hormon ist natürlich ganztägig messbar. Der Test im Morgenurin ist also nur dann nötig, wenn man bereits vor dem Ausbleiben der Regel testen möchte. Warum der Morgenurin besonders geeignet ist, erfahren Sie an dieser Stelle im Ratgeber.

Wann nach Einnistung?

Die Einnistung der befruchteten Eizelle erfolgt etwa zwischen dem sechsten und zehnten Tag nach der eigentlichen Befruchtung. Vier bis zehn Tage später, also zwischen dem 14. und 16. Tag nach der Befruchtung, gilt ein Schwangerschaftstest als zuverlässig. Da die meisten Frauen die Einnistung der Eizelle nicht spüren, lässt sich nicht genau sagen, wann sie konkret stattgefunden hat. Als Faustregel gilt daher, dass ein Test etwa zwei Wochen nach dem Eisprung sinnvoll ist.

Funktionsweise und Anwendung des Tests

Der Schwangerschaftstest misst die Konzentration des Schwangerschaftshormons im Urin. Je nach Sensibilität des Tests kann das Ergebnis schon einige Tage vor Ausbleiben der Regel abgelesen werden. Für Frühtests eignet sich der Morgenurin am besten.

Was wird gemessen?

Der Schwangerschaftstest misst die Konzentration des Schwangerschaftshormons HCG im Urin. Bei HCG ( humanes Choriongonadotropin) handelt es sich um ein Hormon, das direkt zu Beginn einer Schwangerschaft gebildet wird und seine Höchstkonzentration zwischen der zehnten und 12. Schwangerschaftswoche erreicht. HCG ist ausschlaggebend für den Erhalt der Schwangerschaft, es stimuliert den Gelbkörper, Progesteron zu produzieren, welches weitere Eisprünge während der Schwangerschaft verhindert. Ab etwa dem vierten Schwangerschaftsmonat bildet die ausgereifte Plazenta das Progesteron selbst. Zu diesem Zeitpunkt sinkt die HCG-Konzentration wieder deutlich ab.

Wann sollte der Test durchgeführt werden – besser morgens oder abends?

Obwohl die HCG-Konzentration im Urin während der Schwangerschaft natürlich ganztägig messbar ist, wird immer wieder empfohlen, mit dem Morgenurin zu testen. Je weiter eine Schwangerschaft schon fortgeschritten ist, desto höher der HCG-Wert.

Wird also erst nach dem Ausbleiben der Regel testest, kann dies unabhängig von der Tageszeit geschehen, da die HCG-Konzentration wahrscheinlich schon ausreichend hoch ist. Ein Frühtest liefert hingegen mit dem Morgenurin ein zuverlässigeres Ergebnis.

Warum Schwangerschaftstest mit Morgenurin?

Der Morgenurin, welcher über die gesamte Nacht in der Harnblase gesammelt wurde, enthält die höchste HCG-Konzentration. Darum gilt das Testen am Morgen als am zuverlässigsten, insbesondere dann, wennman bereits einige Tage vor dem Ausbleiben der Regelblutung testen möchte.

Was bedeuten die Striche auf dem Schwangerschaftstest?

Ein üblicher Schwangerschaftstest verfügt über zwei kleine Sichtfenster. Nachdem der Test für einige Sekunden in den Urin gehalten wurde, sollte bereits nach einigen Sekunden ein Streifen im ersten Sichtfenster sichtbar werden. Dieser Streifen ist lediglich der Kontrollstreifen und ist mit dem Buchstaben „C“ gekennzeichnet. Er zeigt an, ob der Test funktioniert und ob ausreichend Urin aufgesogen wurde.

Erscheint dieser Kontrollstreifen nicht, spricht das dafür, dass der Test nicht funktioniert hat. Das kann zum Beispiel daran liegen, dass die Kontrollsubstanz im Test überlagert ist. Auch Schwangerschaftstests haben Verfallsdaten.

Nach einer Wartezeit von zwei bis fünf Minuten kann man außerdem das Ergebnis ablesen. Bei positivem Test, wenn also eine Schwangerschaft vorliegt, erscheint auch im zweiten Sichtfenster, dem so genannten Testbereich und mit einem „T“ gekennzeichnet, ein Strich. Je nach HCG-Konzentration kann dieser heller oder dunkler ausfallen, in jedem Fall aber deutlich sichtbar. Erscheint hingegen kein zweiter Strich, liegt entweder keine Schwangerschaft vor oder die HCG-Konzentration ist noch nicht hoch genug. Bei weiter bestehenden Anzeichen einer Schwangerschaft, lohnt sich ein zweiter Test nach drei bis vier Tagen.

Sind Farbabweichungen ausschlaggebend?

Ob der zweite Strich auf dem Schwangerschaftstest eher hell oder dunkel ausfällt, hat keine Auswirkungen auf das Ergebnis. Erscheint der zweite Strich, besteht eine 99-prozentige Wahrscheinlichkeit, schwanger zu sein. Bei der Durchführung des Tests am Abend oder sogar schon einige Tage vor Ausbleiben der Regel, kann es sein, dass der zweite Strich etwas schwächer ausgeprägt, aber dennoch sichtbar ist. Das liegt einfach nur an der niedrigeren HCG-Konzentration im Urin.

Schwangerschaftstests & Ovulationstests von Clearblue

Clearblue ist der wohl bekannteste Hersteller von Ovulations- und Schwangerschaftstests. Verschiedene Schwangerschaftstests, vom Frühtest über den Test mit Wochenbestimmung bis hin zum einfachen Test mit sich färbender Spitze sind von Clearblue erhältlich.

Clearblue Schwangerschaftstest Frühe Erkennung 1 ST
WICK PHARMA
Clearblue Digital mit Wochenbestimmung Test 1 ST
WICK PHARMA
Clearblue Schwangerschaftstest Schnelle Erkennung 1 ST
WICK PHARMA
Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen 20+4 24 ST
WICK PHARMA
Clearblue Schwangerschaftstest mit Wochenbestimmung 1 ST
WICK PHARMA

Der Clearblue Test mit Wochenbestimmung ist in dieser Form bislang einzigartig. Er zeigt an, ob eine Schwangerschaft vorliegt und in welcher Woche. Eine besonders sichere Anwendung garantiert außerdem der Test mit Färbespitze. Die Testspitze färbt sich nur dann rosa, wenn ausreichend Urin aufgenommen wurde. So gehst man sicher, den Test richtig durchgeführt zu haben. Abgerundet wird das Portfolio mit dem Clearblue Digital, einem Test mit einem kleinen Display, welches die Zeit bis zum Ergebnis anzeigt.

Was ist eine Verdunstungslinie?

Als Verdunstungslinie wird eine dünne hellgraue Linie im zweiten Sichtfenster eines Schwangerschaftstests bezeichnet. Diese Linie zeigt an, an welcher Stelle der HCG-Strich bei positivem Test verläuft und sorgt für Verwirrung, wenn sie fälschlicherweise als Beleg für eine Schwangerschaft gedeutet wird. Ob es die Verdunstungslinie wirklich gibt, scheint jedoch auch eine Glaubensfrage zu sein. Viele Frauen haben noch nie eine solche Linie gesehen, andere hingegen berichten, die Linie erscheine erst nach zehn Minuten, wenn also der Test schon gar kein Ergebnis mehr liefern kann. Seitens der Hersteller werden Verdunstungslinien nicht bestätigt, offensichtlich können sie jedoch auftreten.

Schwangerschaftsfrühtest & Schwangerschaftstest

Wie bereits beschrieben, liefert ein Schwangerschaftstest ab dem ersten Tag der ausbleibenden Regel ein zuverlässiges Ergebnis, wohingegen ein Schwangerschaftsfrühtest schon einige Tage vor der Menstruation anschlägt. Grund hierfür ist die erhöhte Sensibilität gegenüber dem Schwangerschaftshormon HCG.

Unterschied zum normalen Schwangerschaftstest

HCG wird in mIU/ml gemessen. Ein normaler Schwangerschaftstest erfasst eine HCG-Konzentration ab etwa 25 mIU/ml. Ein Schwangerschaftsfrühtest reagiert hingegen schon auf geringere Konzentrationen von 10 mIU/ml HCG im Urin. Er kann daher bereits einige Tage früher angewendet werden, wenn der HCG-Spiegel noch nicht sehr hoch ist.

Bekannte Hersteller von Schwangerschaftsfrühtests

Schwangerschaftsfrühtests werden mittlerweile von vielen Herstellern angeboten, auch von Drogerie-Eigenmarken. Zu den namhaftesten Frühtests gehören zum Beispiel:

Clearblue Frühe Erkennung

Clearblue Schwangerschaftstest Frühe Erkennung 1 ST
WICK PHARMA

Geratherm Early Detect Frühtest

Femtest Frühtest

Femtest Frühtest 6 Tage Vor 1 ST
DT. CHEFARO PHARMA

Cyclotest Schwangerschaftsfrühtest

Schwangerschaftstest kaufen

Auf die Frage, welcher Schwangerschaftstest der beste ist, gibt es keine Antwort. Denn alle Schwangerschaftstests, egal ob namhafte von Clearblue oder die Eigenmarke von Rossmann, funktionieren nach demselben Prinzip.

Die Testmembranen im Inneren der Tests sind mit Antikörpern besetzt, die auf den HCG-Nachweis reagieren. Unterschiede finden sich bei Schwangerschaftstests daher nur im Preis, nicht jedoch in der Funktionsweise oder der Zuverlässigkeit.

Clearblue Schwangerschaftstest

Da Clearblue die bekannteste Marke ist, ist sie zugleich die meistverkaufte. Clearblue bietet normale Schwangerschaftstests und auch Frühtests an. Clearblue ist sowohl in Drogerien wie Rossmann und DM, aber auch in Apotheken erhältlich:

  • normaler Schwangerschaftstest (einschließlich der Tests mit Wochenangabe): Kosten etwa zwischen 10€ und 12€ bei DM, in Online-Apotheken zwischen 7€ und 16€, in Apotheken vor Ort ggf. auch teurer
  • Frühtest: Kosten etwa 6,50€ bei DM, ebenso bei Rossmann, in Online-Apotheken zwischen 5,70€ und 7€, in Apotheken vor Ort ggf. auch teurer

Die Preisspanne variiert je nach gewünschtem Test und Anbieter. Zudem kommt es auch darauf an, wie viele Tests in einer Packung enthalten sind.

Facelle Schwangerschaftstest

Facelle ist die Hausmarke von Rossmann. Obwohl der Facelle Schwangerschaftstest auf der Verpackung als Stick-Frühtest bezeichnet wird, ist er laut Anleitung erst ab dem ersten Tag der ausbleibenden Periode zuverlässig. Der Facelle Schwangerschaftstest kostet rund fünf Euro.

Schwangerschaftstest DM

Bei DM bekommst du zum einen natürlich Schwangerschaftstests und Frühtest namhafter Hersteller wie Clearblue. Andererseits führt DM auch Tests der Marken Testamed und PreSense. Von beiden Marken sind normale Tests und Frühtests verfügbar, die preislich bei durchschnittlich drei bis sechs Euro liegen.

Besser einen Schwangerschaftstest aus der Drogerie oder der Apotheke?

Da es bei Schwangerschaftstests keinen Unterschied bezüglich der Funktionsweise und der Zuverlässigkeit gibt, macht es auch keinen Unterschied, wo man den Test kauft. Viele Drogeriemärkte führen dieselben Marken wie Apotheken, mit Ausnahme von Hausmarken wie Facelle, die es nur in der Drogerie gibt.

Schwangerschaftstest online

Es klingt zunächst wahrscheinlich etwas unlogisch, denn natürlich kann man online nicht testen, ob man schwanger bist. Dennoch gibt es Plattformen, die durch das Beantworten schwangerschaftsspezifischer Fragen einen ersten Hinweis auf eine mögliche Schwangerschaft geben können. Diese Online-Tests sind aber weder sehr sinnvoll noch sicher, denn jedes einzelne Symptom einer Schwangerschaft kann letztlich auch der Vorbote der nahenden Regelblutung sein. Ob nun spannende Brüste, schmerzhafte Brustwarzen, ein Ziehen im Unterleib oder im hinteren Rücken – nichts davon deutet sicher auf eine Schwangerschaft hin.

Selbst eine erhöhte Basaltemperatur kann auf einer nahenden Erkältung basieren und nicht auf einer Schwangerschaft.

Gewissheit bringt daher nur ein Schwangerschaftstest und der anschließende Besuch beim Frauenarzt. Denn auch, wenn Schwangerschaftstests heute mit einer 99-prozentigen Trefferquote äußerst zuverlässig sind, kann letztendlich nur der Frauenarzt die Schwangerschaft bestätigen.

Wann zum Frauenarzt nach positivem Schwangerschaftstest?

Nachdem positiv getestet wurde, wird es Zeit für den Frauenarzttermin. Je nach Stadium der Schwangerschaft solltest man aber noch nicht zu viel erwarten. Beispielsweise nach einem Frühtest, der positiv war, ist es wahrscheinlich, dass beim Frauenarzt auf dem Ultraschall noch nichts zu sehen ist. Der Frauenarzt wird dann ebenfalls einen Urin- oder einen Bluttest machen, um die Schwangerschaft zu bestätigen. Im Ultraschall lässt sich die Fruchthülle etwa ab der fünften bis sechsten Schwangerschaftswoche sehen.

Wer hat den Schwangerschaftstest wann erfunden?

Die Möglichkeit, eine Schwangerschaft mittels Urintest daheim festzustellen, besteht erst seit den 70er Jahren. Doch bereits die alten Ägypter nutzten intuitiv den Urin der Frau, um festzustellen, ob sie schwanger ist. Sie wickelten Gersten- und Weizensamen in ein Stofftuch. Die Frau urinierte auf dieses Tuch und wenn Gerste oder Weizen zu keimen begannen, ging man davon aus, sie sei schwanger. Begann hingegen keines der Getreide zu keimen, galt die Frau als nicht schwanger.

Heute ist es natürlich deutlich einfacher. Ende der 60er Jahre erfand die US-amerikanische Grafikdesignerin Margaret Crane den Prototyp des ersten Heimschwangerschaftstests, der seinerzeit noch aus einem Glas, einer Pipette und einem Testplättchen bestand. Aus diesem Prototyp entwickelten Forscher und Frauenärzte nach und nach den heutigen Schwangerschaftstes

Facebook Google + Twitter Whatsapp E-Mail

Beitrag kommentieren

Passende Artikel

Hausapotheke mit Schüssler Salzen
Verfasst am 02.12.2013
Schüssler Salze können als effektive Alternativmethode zu herkömmlichen Medikamenten eingesetzt werden und verschiedene Beschwerden lindern. Aus diesem Grund empfiehlt sich eine Hausapotheke mit Schüssler Salzen. Arzneimittelfälschungen – Information, Auswirkung & Maßnahmen
Verfasst am 03.12.2013
Arzneimittelfälschungen entwickeln sich weltweit zu einer immer größer werdenden Bedrohung für die Gesundheit. Die WHO geht davon aus, dass in Industrieländern bis zu sieben Prozent und in Entwicklungsländern 30 bis 70 Prozent der Arzneimittel Fälschungen sind. Bildnachweis: Mara Zemgaliete – Fotolia.com

Weiß jemand wie teuer ein schwangerschaftstest bei dm oder rossann ist?

…auch interessant:

Was ist der Unterschied zwischen Frühtest und Schnelltest bei Schwangerschaftstests?

Frühtests verkürzen die Zeit der gespannten Erwartung ein wenig, geben aber keine endgültige Sicherheit. Schon kurz nach der Einnistung der Eizelle, also nach gut einer Woche, kann sich die Schwangerschaft durch ein positives Testergebnis ankündigen. Ob es aber dabei bleibt oder ob Mutter Natur es anders geplant hat, ist zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht sicher zu sagen. Denn in 30 bis 50 Prozent aller zunächst eingetretenen Schwangerschaften kommt es zum Zeitpunkt der erwarteten Menstruation zu einem natürlichen Abgang mit Blutung. Möglich sind auch so genannte falsch-negative Ergebnisse, denn die Konzentration an HCG schwankt in den ersten Tagen stark. Daher ist ein einzelner Frühtest wirklich nur ein erster Anhaltspunkt.

Schnelltests sind nicht unbedingt auch Frühtests. Es sollte auf die weiteren Angaben der Verpackung geachtet werden. Der Name weist lediglich auf eine ganz besonders einfache und daher zügige Anwendung hin. Wer vor lauter Spannung zur Ungeschicklichkeit neigt, ist mit einem Schnelltest sicher am besten beraten.

Standard-Schwangerschaftstests sprechen erst an, wenn die Konzentration an HCG im Urin deutlich zugenommen hat. Das ist normalerweise ab dem ersten Tag nach Ausbleiben der Regel der Fall. Diese Tests sind also „gröber“ und eben dadurch zuverlässiger. Ihre Zuverlässigkeit liegt bei 90 bis 98 Prozent – je später getestet wird, desto sicherer ist das Ergebnis.

Die Empfindlichkeit der Standard-Tests liegt bei 25mlU/ml, die von speziellen Frühtests liegt normalerweise bei 10mlU/ml. Jedoch loben manche Hersteller ihre Standardtests auch als Frühtest aus, da diese auch schon vor Fälligkeit der Periode anwendbar sind, dann aber ein weniger zuverlässiges Ergebnis liefern.

Gutes Gelingen 🙂

Schwangerschaftstest – ab wann ist er sicher? Die 13 wichtigsten Fragen

Die einfachste und meist verbreitete Methode ist ein Schwangerschaftstest für Zuhause mit Urinprobe. Obwohl einige Frühschwangerschaftstests schon sechs Tage vor der Periode ein Ergebnis anzeigen können, wartest du am besten, bis deine Tage ausbleiben. Warum, welche Arten von Tests es gibt und wann ein Bluttest eine bessere Alternative zum Urintest ist.

Schwangerschaftstests können schnell Klarheit geben, werfen aber auch viele Fragen auf.

Egal, ob geplant oder ungeplant: Bei einer möglichen Schwangerschaft ist der ca. 14-tägige Zeitraum zwischen Eisprung und Periode für viele Frauen so nervenaufreibend, dass er im Englischen einen eigenen Namen hat: The Two Week Wait – das zweiwöchige Warten. Schwangerschaftstests für Zuhause sind erst ab diesem Zeitpunkt am sichersten. Frühtests und Bluttests beim Arzt können eher ein Ergebnis geben, dessen Zuverlässigkeit ist aber geringer.

1. Wann sollte man einen Schwangerschaftstest machen?

Nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr gibt ein Schwangerschaftstest zum Zeitpunkt der nächsten fälligen Periode Gewissheit. Auch wenn du Schwangerschaftssymptome hast oder eine leichte Periode bekommst, ist ein Test hilfreich, denn diese kann ggf. eine Einnistungsblutung oder Zwischenblutung sein.

2. Ab wann kann man einen Schwangerschaftstest machen?

Du kannst ab ca. 5 Tagen nach deinem Eisprung anfangen zu testen, allerdings ist die Zuverlässigkeit aus medizinischen Gründen noch gering. Die meisten Schwangerschaftstests für Zuhause sind ab dem Tag der ausbleibenden Periode, also etwa 14 Tage nach dem Eisprung am zuverlässigsten. Frühtests können bereits ab 6 Tagen vor der fälligen Periode ein positives Ergebnis anzeigen, die Fehlerquote ist so früh aber relativ hoch. Ein medizinischer Bluttest kann eine Schwangerschaft ca. 6 Tage nach dem Eisprung bestätigen, also etwa eine Woche vor der Regelblutung.

3. Was misst ein Schwangerschaftstest?

Etwa fünf Tage nach der Befruchtung der Eizelle produziert dein Körper das Gelbkörperhormon hCG, welches die Schwangerschaft erhalten soll. Der Blutwert von hCG steigt mit zunehmender Schwangerschaft stärker an. Schwangerschaftstests für Zuhause sind so aufgebaut, dass sie hCG ab einem bestimmten Schwellwert wahrnehmen. Frühtests nehmen hCG ab 10 IU/Liter, Standard-Tests ab 20 IU/Liter wahr.

Nicht schwangere Frauen vor der Menopause besitzen einen Blutwert von etwa 5 IU/Liter, drei Wochen nach der Befruchtung liegt der Wert noch unter 50 IU/Liter, eine Woche später schon bei fast 400 IU/Liter. Bluttests können bereits einen geringen Anstieg von hCG wahrnehmen und somit früher angewendet werden.

Was ist da los?

Schwanger trotz Periode: Ist das möglich?

Weiterlesen Was ist da los? Weiterlesen

4. Wie kann man die Zykluslänge bestimmen?

Der weibliche Zyklus dauert durchschnittlich 28 Tage, sodass der Eisprung um den 14. Zyklustag stattfindet, die Periode etwa 14 Tage danach einsetzt. Wenn sie an dem Tag ausbleibt, ist das der beste Zeitpunkt für einen zuverlässigen Schwangerschaftstest. Dabei sind Zykluslängen von Frau zu Frau sehr verschieden und liegen meistens zwischen 25 und 35 Tagen. Bei 80 % der Frauen variiert die Zykluslänge von Monat zu Monat.

Diese Hilfsmittel können Klarheit geben:

  • Ovulationstests: Sie geben bei Kinderwunsch mehr Sicherheit bei der Bestimmung der fruchtbaren Tage, z. B. die Clearblue Ovulationstest Digital im 10er Pack über Amazon*. Mit dem genauen Datum des Eisprungs kannst du dein frühestes Testdatum berechnen.

  • Perioden-Kalender: Zyklus-Apps zum Tracken deiner fruchtbaren Tage und Periode sind auch bei keinem Kinderwunsch sinnvoll. Sie geben einen guten Überblick über deine Zykluslänge.

  • Eisprungrechner: Mit unserem Rechner kannst du rückblickend den geschätzten Tag des Eisprungs berechnen, wenn du deine durchschnittliche Zykluslänge kennst.

5. Wie sicher ist ein Schwangerschaftstest mit Urin?

In der Regel sind alle erhältlichen Schwangerschaftsselbsttests ab dem ersten Tag der ausbleibenden Periode zu 99 % zuverlässig. Das heißt, wenn du zu dem Zeitpunkt im Zyklus negativ testest, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft sehr gering.

Schwangerschaftsfrühtests können eine Schwangerschaft ggf. eher anzeigen, die Wahrscheinlichkeit eines positiven Testergebnisses liegt sechs Tage vor Ausbleiben der Periode aber nur bei 60 %. Das bedeutet, 40 % der schwangeren Frauen erhalten zu diesem frühen Zeitpunkt noch kein positives Ergebnis.

6. Wie funktioniert ein Schwangerschaftstest mit Urin?

Ein Urintest kann zwei Linien anzeigen:

  1. Kontrolllinie: Sie färbt sich bei Kontakt mit Urin und zeigt an, dass der Teststreifen aktiv und der Schwangerschaftstest somit nicht abgelaufen oder fehlerhaft ist.

  2. Teststreifen: Er färbt sich nur, wenn ein erhöhter hCG-Wert wahrgenommen wird und zeigt nur ein positives Testergebnis, also eine Schwangerschaft an. Liegt keine Schwangerschaft vor, bleibt er weiß.

7. Wie mache ich einen Schwangerschaftstest zuhause?

Alle Tests laufen etwas unterschiedlich ab, deshalb ist es wichtig, die Gebrauchsanleitung immer genau durchzulesen und zu befolgen – auch, wenn du die Marke oder das Produkt schon kennst, denn die Hersteller stehen im ständigen Wettbewerb und ändern Aufbau und Methodik häufig. So kann z. B. zu langes Warten das Ergebnis genauso verfälschen wie zu kurzes. Dennoch ist eine Übersicht des groben Ablaufs hilfreich, um den Zeitpunkt und die Dauer des Tests besser planen zu können:

  • Zeitpunkt: Wenn du vor dem Ausbleiben der Periode testest, ist der Morgenurin am besten, denn das hCG ist hier am stärksten konzentriert. Ab dem Fälligkeitsdatum deiner Periode kannst du zu jeder Tageszeit testen.

  • Trinkmenge: Wenige Stunden vor dem Test ist es ratsam, nicht zu viel zu trinken, um deinen Urin nicht zu stark zu verdünnen.

  • Urintest: Du kannst die Spitze des Teststäbchens oder Streifens direkt in den Urinstrahl halten oder etwas Urin in einem sauberen, trockenen Becher auffangen und die Testspitze für die angegebene Zeit eintauchen.

  • Ruhig halten: Charaktere im Film laufen häufig aufgeregt mit dem Test in der Hand hin und her. Das ist keine gute Idee, denn der Urin soll ungestört am Teststreifen entlang wandern können. Am besten legst du den Test waagerecht hin und wartest die angegebene Zeit ab, meist etwa drei Minuten.

  • Ablesen: Das Ergebnis sollte direkt nach der angegebenen Wartezeit abgelesen werden – danach nicht mehr.

  • Nachtesten: Wenn du sehr früh getestet hast und der Schwangerschaftstest negativ war, ist es ratsam ein paar Tage zu warten und erneut zu testen. Da dein hCG ggf. noch sehr niedrig ist, wenn der Test es nicht aufgegriffen hat, ist ein Test am Folgetag nicht sehr sinnvoll bzw. das Risiko eines erneuten falschen Negativs hoch.

8. Warum sollte man einen Schwangerschaftstest nicht nach 10 min ablesen?

Testergebnisse sind nach über 10 Minuten nicht mehr zuverlässig. Der Grund ist die Verdunstungslinie, die unter regelmäßigen Testerinnen schon fast einen mythischen Status eingenommen hat: Ein negativer Test kann nach über 10 Minuten oder auch einige Stunden später positiv erscheinen, weil sich Restfarbe von der Testlinie aufgrund der Feuchtigkeit in der Vertiefung absetzt, die bei einer Schwangerschaft eine farbige Linie anzeigen soll. Das Resultat ist ein falsches Positiv und Verwirrung.

9. Welche Schwangerschaftstests gibt es?

  • Teststreifen: Die Urin-Teststreifen gibt es häufig in Großpackungen, sodass du pro Test weniger bezahlst als für ein Teststäbchen. Sie sind praktisch, wenn ein Kinderwunsch besteht und du häufiger testen möchtest. Teststreifen sind so zuverlässig wie Teststäbchen und auch als Frühtests erhältlich, beliebt sind z. B. die SD-One Step Schwangerschaftstest Teststreifen für hCG (Frühtest) 10 mIU/ml im 20er-Pack über Amazon*.

  • Teststäbchen: Die Klassiker unter den Schwangerschaftstests gibt es in vielen Ausführungen. Aufgrund ihrer stiftartigen Form sind besonders hygienisch in der Verwendung. Separate Anzeigefenster für die Testlinie und die Schwangerschaftslinie machen das Ablesen besonders einfach, z. B. der Geratherm early detect Frühschwangerschaftstest über Amazon*.

  • Digitale Schwangerschaftstests: Die Produkte sind im Schnitt mindestens doppelt so teuer wie analoge Tests, können aber mit einer deutlichen digitalen Anzeige punkten: So erscheint entweder ein Plus- oder Minuszeichen, die Worte “schwanger” / “nicht schwanger”, Smileys oder sogar eine Anzeige der Schwangerschaftswoche wie beim Clearblue digital mit Wochenanzeige über Amazon*. Für Fotos und als Erinnerungsstück sind digitale Tests besonders schön. Die komplexen Anzeigen können manchmal aber Verwirrung stiften: So zeigen fehlerhafte Tests z. B. nur ein halbes Plus oder aber ein Positiv ohne Wochenanzeige. Dann ist ein Nachtest sinnvoll.

10. Was kann einen Schwangerschaftstest beeinflussen?

Wenn du schwanger bist, zeigt ein richtig verwendeter Test das in der Regel an. Folgende Faktoren können das Ergebnis beeinflussen:

  • Zyklus: Wenn du vor deiner Periode testest, ist das Risiko höher, dass du ein falsches Positiv oder falsches Negativ bekommst. Das bedeutet: Je länger du mit dem Schwangerschaftstest wartest, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Test eine positive Schwangerschaft aufgreifen oder sicher ausschließen kann.

  • Rechenfehler: Wenn du den genauen Zeitpunkt deines Eisprungs nicht kennst, ist die Chance hoch, dass du zu früh testest, besonders weil die Befruchtung der Eizelle bis zu sechs Tage später stattfinden kann. Das ist der Grund, warum viele Frauen erst sehr spät positiv testen und andere schon sehr früh.

  • Trinkmenge: Viel zu trinken verringert die Urinkonzentration und verfälscht den hCG-Wert, wenn du sehr früh im Zyklus testest.

11. Sollte man die Schwangerschaft mit einem Bluttest bestätigen lassen?

Ein Bluttest kann eine Schwangerschaft bestätigen, wenn ein Urintest kein positives Ergebnis gibt, aber der Verdacht auf eine Schwangerschaft besteht. Nach einer künstlichen Befruchtung und bei einer möglichen Risikoschwangerschaft ist ein früher Bluttest zur Bestätigung der Schwangerschaft sinnvoll, sodass eventuelle Maßnahmen zum Erhalt eingeleitet werden können. Auch wenn du nach einem positiven Test plötzlich keine Schwangerschaftssymptome mehr hast oder nach einem negativen Test Anzeichen einsetzen, gibt ein Bluttest Gewissheit. Sobald dein Schwangerschaftstest ein positives Ergebnis anzeigt, kannst du deine Frauenärztin anrufen und einen Termin für die erste Vorsorgeuntersuchung ausmachen.

12. Ist ein positiver Schwangerschaftstest sicher?

Wenn du positiv testest, bist du zu dem Zeitpunkt auch schwanger – allerdings enden fast die Hälfte der Schwangerschaften vor der 4. Schwangerschaftswoche in einer frühen Fehlgeburt, die sich im Einsetzen der Periodenblutung bemerkbar macht. Der Frühabort ist ein normaler Mechanismus des Körpers, der die Einnistung einer befruchteten, aber nicht lebensfähigen Eizelle verhindert. Frauen, die mit dem Testen bis zum Ausbleiben der Periode warten und von der frühen Schwangerschaft nichts wissen, nehmen den Frühabort in der Regel überhaupt nicht wahr. Das bedeutet, dass auch ein früher positiver Test nicht immer ein eindeutiges Zeichen für eine bleibende Schwangerschaft darstellt.

13. Positiver Schwangerschaftstest – was nun?

Nach einem positiven Ergebnis ist es wichtig, deine Frauenärztin für eine erste Kontrolluntersuchung zu kontaktieren. Zunächst wird dir im Labor Blut abgenommen, dein Blutdruck gecheckt und dein Gewicht bestimmt. Dann führt deine Ärztin die erste Ultraschalluntersuchung durch, um eine Schwangerschaft festzustellen, eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen und deinen geschätzten Entbindungstermin zu berechnen.

Egal, wann und wie du dich entschließt, zu testen: Ein positives Ergebnis und ein negativer Test, der mit dem Ausbleiben der Periode einhergeht, sollte immer eindeutig von deiner Frauenärztin bestätigt werden.

*gesponserter Link

Das erste Anzeichen für eine Schwangerschaft ist für die meisten Frauen das Ausbleiben der Periode. Leider ist dies jedoch kein sehr sicheres Zeichen, denn nur wenige Frauen haben einen regelmäßigen Zyklus. Erst ein Schwangerschaftstest und eine Untersuchung beim Gynäkologen kann die Schwangerschaft sicher bestätigen.

Was ist ein Schwangerschaftstest?

Wenn sich eine befruchtete Eizelle in die Gebärmutter einnistet, produziert die Plazenta das Schwangerschaftshormon hCG (humanes Choriongonadotropin). Es ist deshalb nur während einer Schwangerschaft im Körper nachzuweisen. Etwa 14 Tage nach der Befruchtung ist das Hormon im Urin nachweisbar, im Blut bereits nach etwa sechs bis neun Tagen. Ein Schwangerschaftstest misst die vorhandene Konzentration an hCG im Körper und kann damit schnell Aufschluss über eine bestehende Schwangerschaft geben.

Es gibt verschiedene Varianten des Schwangerschaftstests. Der wohl bekannteste und weitverbreitetste Schwangerschaftstest ist der Urintest, der ganz leicht zu Hause durchgeführt werden kann. Dieser Schwangerschafts-Selbsttest misst den hCG-Spiegel im Urin. Diese Art von Urintest ist in der Apotheke oder im Drogeriemarkt erhältlich.


Schwangerschaftstest

Möchten Sie möglichst schnell Gewissheit darüber haben, ob Sie schwanger sind oder nicht, gibt es die Möglichkeit eines Frühtests. Dieser kann bereits vier Tage vor Ausbleiben der Periode Aufschluss über eine bestehende Schwangerschaft geben. Auch dieser Schwangerschaftstest ist in der Apotheke oder im Drogeriemarkt erhältlich und kann einfach zu Hause durchgeführt werden.

Absolute Sicherheit gibt der Frauenarzt. Er führt einen Bluttest und eine Ultraschalluntersuchung durch. Während einer Blutuntersuchung, dem sogenannte beta-hCG-Test, misst der Arzt die Konzentration des Schwangerschaftshormones hCG im Blut. So kann eine Schwangerschaft bereits etwa sechs bis neun Tage nach der Befruchtung der Eizelle festgestellt werden. Die Ultraschalluntersuchung ist etwa ab der fünften Schwangerschaftswoche eine sichere Methode zur Erkennung einer Schwangerschaft. Zu diesem Zeitpunkt ist der Embryo in der Fruchtblase bereits erkennbar.

Erste Schwangerschaftssymptome

Schwangerschaftssymptome deuten auf das Vorliegen einer Schwangerschaft hin. Einige dieser Symptome werden durch das Schwangerschaftshormon hCG und die mit der Schwangerschaft verbundenen hormonellen Umstellung des Körpers ausgelöst. Man unterscheidet zwischen unsicheren, wahrscheinlichen und sicheren Schwangerschaftszeichen als Anzeichen für eine bestehende Schwangerschaft.

Unsichere Zeichen einer Schwangerschaft, die auf das Empfinden der Frau zurückzuführen sind. Sie können neben einer Schwangerschaft auch andere Ursachen haben, wie etwa Zyklusstörungen.

  • Übelkeit und Erbrechen, vor allem am Morgen
  • vermehrter vaginaler Ausfluss
  • Vergrößerung und Spannungsgefühl der Brüste
  • häufiges Wasserlassen

Wahrscheinliche Zeichen einer Schwangerschaft, die jedoch noch keinen direkten Nachweis erbringen, sind unter anderem:

  • Ausbleiben der Periode
  • frische Schwangerschaftsstreifen
  • Vormilch
  • Lividität (bläuliche Färbung) der Vagina und Schamlippen
  • positiver Schwangerschaftstest

Sichere Nachweise für eine Schwangerschaft sind nur:

  • der Nachweise des hCG-Hormons im Blut (ab sechs Tagen nach der Befruchtung)
  • der Nachweis von Fruchtblase oder Embryo mittels Ultraschall (ab der 5. Schwangerschaftswoche)
  • der Nachweis von kindlichen Herztönen (ab der 7. Schwangerschaftswoche)

© Spectral-Design / Fotolia

Grundsätzlich funktionieren alle Schwangerschafts-Selbsttests auf die gleiche Art und Weise: sie messen den hCG-Spiegel im Urin. Je nach Hersteller unterschiedlich ist nur die Darstellung des positiven oder negativen Ergebnisses. Bei einigen erscheinen rosa oder blaue Linien auf dem Teststreifen, andere zeigen ein Plus- oder Minuszeichen oder einen Punkt in einem Testfenster an und wieder andere geben die ungefähre Schwangerschaftswoche an. Fast alle Schwangerschaftstests haben zwei Anzeigefelder. Das erste Fenster ist das sogenannte Kontrollfenster, das sich immer verfärbt, wenn der Test richtig durchgeführt wurde. Das zweite Fenster zeigt an, ob der Test positiv oder negativ ausgefallen ist.

Diese Art von Schwangerschaftstest kann zu allen Tageszeiten durchgeführt werden. Ideal ist jedoch, den Schwangerschaftstest am Morgen durchzuführen, da der Morgenurin konzentrierter ist und deshalb eine größere Menge des hCG-Hormones enthält.

Die Handhabung der einzelnen Tests ist unterschiedlich. Bei einigen Tests können Sie das Teststäbchen direkt in den Urinstrahl halten. Bei anderen Tests müssen sie den Urin erst in einem Behälter auffangen und den Schwangerschaftstest dann darin eintauchen. Lesen Sie sich deshalb zunächst genau die Gebrauchsanweisung des Schwangerschaftstests durch und wenden Sie ihn dann wie beschrieben an.

Ein normaler Schwangerschaftstest liefert frühestens am ersten Tag der ausbleibenden Periode ein zuverlässiges Ergebnis. Fällt der Test negativ aus, obwohl Sie denken, schwanger zu sein, wiederholen Sie ihn einfach nach ein paar Tagen. Vielleicht war der hCG-Gehalt in Ihrem Blut einfach noch zu niedrig, um ein korrektes positives Ergebnis zu liefern.

Wie sicher sind Schwangerschaftstests?

Wenn Sie die Gebrauchsanweisung Ihres Schwangerschaftstests genau befolgt haben, so können Sie mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 95% von einem korrekten Ergebnis ausgehen.

Falsche positive Ergebnisse sind sehr selten, falsche negative Ergebnisse jedoch schon häufiger. Schüttet Ihr Körper nicht genügend hCG aus, so kann der Schwangerschaftstest negativ ausfallen, obwohl Sie schwanger sind. Machen Sie deshalb den Test nicht zu früh, sondern warten Sie lieber ein paar Tage nach dem Ausbleiben der ersten Regel.

Wann sollten Sie zum Arzt?

Ist der Schwangerschaftstest positiv, ist es an der Zeit, einen Termin beim Gynäkologen zu vereinbaren. Er wird eine Blutuntersuchung, den beta-hCG-Test, und gegebenenfalls eine Ultraschalluntersuchung durchführen, um Ihre Schwangerschaft eindeutig zu bestätigen.

Ist der Schwangerschaftstest mehrmals negativ, Sie sind sich aber sicher, schwanger zu sein, dann sollten Sie ebenfalls einen Termin bei Ihrem Gynäkologen vereinbaren. In seltenen Fällen kann die Hormonkonzentration an hCG im Urin zu gering sein, um sie mit den herkömmlichen Schwangerschaftstests nachzuweisen. Hier kann nur der beta-hCG-Test oder eine Ultraschalluntersuchung beim Frauenarzt Klarheit verschaffen.

Radiolexikon GesundheitSchwangerschaftstests – wie sicher ist das Ergebnis?

Köln, eine Apotheke gegen elf Uhr vormittags, mäßiger Betrieb. Zwei ältere Männer holen vorbestellte Medikamente ab, eine Frau lässt sich beraten, drei warten im Hintergrund. Ihr Alter: irgendwo zwischen zwanzig und vierzig. Gut möglich, dass eine von ihnen einen Schwangerschaftstest kaufen wird.
„Das sind Kundinnen jeden Alters, kann man sagen“, erklärt die Apothekerin Angela Waitz-Pritz. „Wir haben schon mal sehr junge Kundinnen, die dann auch etwas ängstlich in die Apotheke kommen, wir haben natürlich ganz normal das Mittelalter oder die Zeit, wo man schwanger werden möchte, und dann gibt es natürlich auch die Altersklasse, die über Vierzigjährigen, die noch nicht wissen, sind wir schon in den Wechseljahren oder ist doch noch eine Schwangerschaft eingetreten.“

Erste Tests mit Krallenfröschen

Kündigt sich eine Schwangerschaft an, sei es gewollt oder ungewollt, möchten Frauen möglichst schnell Gewissheit über ihren Zustand haben. Was übrigens kein neues Bedürfnis ist. Schon im Alten Ägypten gossen Frauen ihren Urin über Getreidekörner; trieben die Körner aus, war dies Anzeichen einer beginnenden Schwangerschaft. Die Fehlerquote dieser Methode dürfte recht hoch gewesen sein. Den ersten sicheren Schwangerschaftstest entwickelte in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts der argentinische Arzt Carlos Galli-Mainini. Er injizierte männlichen Krallenfröschen Urin von Frauen. Erwarteten sie ein Kind, lösten die Schwangerschaftshormone im Urin schon nach zwei Stunden ein ausgeprägtes Balzverhalten der Kröte aus. Ein zwar genaues, aber doch recht aufwendiges Verfahren – nicht zu vergleichen mit modernen Schwangerschaftstests.

„Es gibt neuerdings auch welche mit Digitalanzeige, das ist ein ganz neues Produkt einer Firma, es wird zusätzlich auch noch angezeigt, in welcher Woche man schwanger ist, also nicht nur ob, sondern auch wie weit man ist, das ist also etwas ganz Neues. Und dann gibt es noch sogenannte Frühtests, dazu muss man wissen, dass eigentlich diese Stäbchentests erst benutzt werden sollten, wenn die Periode schon ausgeblieben ist, das heißt, ungefähr vier Tage danach könnte man sehr hoher Wahrscheinlichkeit diesen Test positiv oder negativ durchführen. Vorher ist immer ein gewisses Risiko vorhanden, man sollte, wenn man ganz sicher sein will, zum Arzt gehen, er kann das schon sehr früh feststellen“

Hormongehalt im Urin gibt Aufschluss

Klassische Schwangerschaftstests funktionieren nach dem gleichen Prinzip: Sie weisen – erklärt Dr. Isabell Grochla, Frauenärztin in Köln – das Hormon „humanes Chorion Gonadotropin“, kurz hCG, im Urin nach.

„Das wird vom Embryo produziert, in der Frühschwangerschaft, gerade in der Phase, wo die Differenzierung zwischen Embryo und Plazenta ist, im Prinzip von der Vorstufe der Plazenta.“

Die Plazenta produziert hCG, sobald sich eine befruchtete Eizelle eingenistet hat. Allerdings ist die Hormon-Konzentration in den ersten Tagen noch sehr niedrig, sodass ein sicherer Nachweis erst nach mehreren Tage möglich ist. Im Blut ist hCG eine Woche nach der Befruchtung messbar, im Urin nach zwei Wochen.

„Und dieses Hormon ist natürlich mit der stärksten Konzentration vorhanden im Morgenurin, das heißt, es ist sinnvoll, diesen Test morgens früh nach dem Aufstehen zu machen. Es ist ganz klar, wenn Sie das tagsüber machen, haben Sie niemals eine so hohe Konzentration.“

Neue Tests sprechen auf geringe Hormonkonzentration an

Der Teststreifen enthält hCG-Antikörper, die – falls im Urin vorhanden – sogenannte hCG-Antigene binden. Dabei kommt zu einer Antikörperreaktion, die innerhalb weniger Minuten auf dem Teststreifen zu sehen ist.

„Die Kundin sieht auf jeden Fall einen Kontrollstreifen, er ist in einem Feld abgebildet, und in einem zweiten Feld ist nochmal dieser Streifen und zusätzlich würde ein zweiter Streifen erscheinen, sollte sie schwanger sein. Das heißt, passiert in diesem Feld nichts weiter, ist sie nicht schwanger, ist ein zweiter Streifen vorhanden, ist sie schwanger, das gibt’s dann je nach Test auch in schöner farbliche Abstimmung, dass man es ganz deutlich sieht, oder eben einfach so in Schwarz.“

Tests der neuesten Generation sprechen auf vergleichsweise geringe Hormonkonzentrationen an, können Schwangerschaften also früh nachweisen. Als Hinweis für den Einsatz der „Pille danach“ eignen sie sich aber nicht.

„Die „Pille danach“ wäre dann zu diesem Zeitpunkt schon zu spät, die „Pille danach“ ist wirklich nur geeignet für eine möglicherweise entstandene Schwangerschaft, und zwar für den Zeitpunkt drei Tage nach dem Geschlechtsverkehr, der unter Umständen zu einer Befruchtung geführt hat, und mit einem neueren Präparat noch bis zu fünf Tagen, also bis zum positiven Test kann man dann nicht warten.“

Bleibt die Frage nach der Zuverlässigkeit handelsüblicher Schwangerschaftstests. Angela Waitz-Pritz:

„Sie sind eigentlich schon sehr sicher inzwischen, man kann sagen so um 90, 95 Prozent stimmt es. Das Problem ist einmal die Anwendung der Patientinnen, ob sie es richtig machen, und zum anderen gibt es auch Erkrankungen, die so ein Ergebnis verfälschen könnten.“

Dazu zählen unter anderem Tumore der Eierstöcke, die das Hormon hCG produzieren. Glücklicherweise sind solche „falsch positive Ergebnisse“ aber sehr selten – was Frauen aber nicht davon abhält, Schwangerschaftstests zu misstrauen. Um wirklich sicher zu gehen, machen viele den Test zwei Mal.

„Es gab sogar mal einen Anbieter, der hat das von vornherein angeboten, es gab schon einen Duotest, weil man weiß, was viele unsicher sind, machen sie nach ein paar Tagen noch ein Test, und dann haben sie ihn zuhause und müssen nicht nochmal laufen.“

Symptome erst drei Wochen nach Befruchtung spürbar

Wer möglichst schnell ein sicheres Testergebnis braucht, sollte sich möglichst rasch an seinen Frauenarzt oder an seine Frauenärztin wenden. Er oder sie kann einen aussagekräftigeren Bluttest durchführen – oder aber das Embryo auf dem Bildschirm sichtbar machen.
„Sichtbar kann man eine Schwangerschaft darstellen per vaginalen Ultraschall, wenn das Schwangerschaftshormon mindestens 800 Einheiten besteht, und das ist normalerweise ungefähr drei Wochen nach der Befruchtung, beziehungsweise fünf bis sechs Wochen nach der letzten Periode.“
Typische Schwangerschaftssymptome wie Übelkeit oder Spannungen in der Brust machen sich erst etwa drei Wochen nach der Befruchtung bemerkbar, also vergleichsweise spät: Erst dann ist die Konzentration des Schwangerschaftshormons entsprechend hoch.
Schwangerschaftstests sind für Apotheken kein Verkaufsschlager mehr. Zu vergleichsweise günstigen Preisen werden sie mittlerweile in Drogerien und im Internet vertrieben. Egal wer sie anbietet, irgendwelche Peinlichkeiten, die Tests zu kaufen, das gibt es schon lange nicht mehr.
„Kondome kaufen schätze ich so ein, dass es den meisten noch peinlicher ist, als einen Schwangerschaftstest zu kaufen, die jungen Männer suchen sehr lange und trauen sich auch nicht zu fragen, am liebsten würden wir es draußen präsentieren, also, da ist die Hemmschwelle noch viel größer als nach einem Schwangerschaftstest.“

Wie genau sind Schwangerschaftstest?

Schwangerschaftstests beruhen auf dem Nachweis des Schwangerschaftshormons Beta-HCG (Beta Humanes Choriongonadotropin) im Urin oder im Blut. Dieses Hormon wird nach der Befruchtung aus den Zellen der frühen Form des Mutterkuchens gebildet. Das Hormon bewirkt die verstärkte Bildung von Östrogenen und Gestagenen, was für die Aufrechterhaltung einer Schwangerschaft notwendig ist.

Moderne Tests haben eine Genauigkeit von 90-99 %

Grundlage aller Schwangerschaftstests ist die Messung der Menge des Schwangerschaftshormons Beta-HCG. Das Hormon kann sowohl imm Blut als auch im Urin nachgewiesen werden. Die Bestimmung Mittels Bluttest lässt eine frühere Bestimmung als bei den in der Apotheke erhältlichen Urintests zu. Eine zu frühe Anwendung eines Schwangerschaftstests oder die Einnahme von Medikamenten kann zur Fehlanzeige führen.

Einen Schwangerschaftstest sollte man generell dann durchführen, wenn man körperliche Veränderungen verspürt, die auf eine Schwangerschaft hinweisen, oder wenn die Regelblutung ausbleibt.

Die Verlässlichkeit der handelsüblichen Schwangerschaftstests mit Urin wird mit 90–99% angegeben. Je länger eine Schwangerschaft besteht, desto aussagekräftiger ist das Ergebnis. Moderne Urintests sind so empfindlich, dass der Nachweis des Schwangerschaftshormons Beta-HCG im Morgenurin bereits etwa zwei Tage vor der zu erwartenden Regel gelingt. Im Blut gelingt der Nachweis einer bestehenden Schwangerschaft bereits eine Woche vor der zu erwartenden Regel.

Im Morgenurin ist die Konzentration des Beta-HCG am größten, weshalb mit dem ersten Urin am Morgen der Nachweis für eine Schwangerschaft am frühesten gelingt.

Ursachen für ein mögliches falsches Testergebnis

Eine ungenaue Handhabung, die Überschreitung des Ablaufdatums kann zu falschen Testergbnissen führen. Zudem beeinflussen bestimmte Medikamente (z.B. einige Hormonpräparate, Antidepressiva) das Resultat.

Häufige Ursachen für falsch-negative Tests

  • Der Test wurde zu früh durchgeführt
  • Der Teststreifen wurde zu lange in den Urin gehalten.
  • Bei weit fortgeschrittenen Schwangerschaften kann der Test negativ ausfallen, weil die Konzentration des Beta-HCG dann wieder abfällt.
  • Nachtschichtarbeit

Häufige Ursachen für falsch-positive Tests

  • Eine Befruchtung und Einnistung der Eizelle hat stattgefunden, es ist aber in den ersten Tagen zu einem Frühestabort (sehr frühe Fehlgeburt) gekommen.
  • Verschiedene Krebserkrankungen führen zu einer Erhöhung des Beta-HCG.
  • Das Beta-HCG kann auch bei Nierenversagen (vor allem nach der Menopause) erhöht sein.
  • Anwendung von Medikamenten, die HCG enthalten (z.B. bei künstlicher Befruchtung)

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.