Vollmacht kind urlaub

Inhalte

Kinder und Jugendliche verreisen nicht immer zusammen mit den Eltern (bzw. Personensorgeberechtigten). Wenn sie mit nur einem Elternteil, den Großeltern oder Freunden, aber auch mit einer Organisation (beispielsweise Sportverein oder Sprachreise) ins Ausland reisen, dann ist in einigen Ländern das Mitführen einer Einverständniserklärung bzw. Vollmacht der Erziehungsberechtigten empfehlenswert oder teilweise sogar verpflichtend vorgeschrieben.

Probleme bei der Einreise mit Vollmacht vermeiden

In einigen Ländern kann es an der Grenze zu Problemen bei der Einreise kommen, wenn ein Kind ohne oder mit nur einer personensorgenberechtigten Person unterwegs ist. In Europa betrifft dies insbesondere Bosnien & Herzegowina, Griechenland, Großbritannien, Kroatien, Nordmazedonien, Slowenien und Serbien.

Amtliche Beglaubigung

In Bosnien & Herzegowina, Nordmazedonien und Griechenland muss die Vollmacht zusätzlich amtlich beglaubigt werden, für Serbien wird die Beglaubigung empfohlen. Zusätzlich zur Vollmacht sollte noch eine Kopie der Geburtsurkunde mitgeführt werden.

Tipp der Clubjuristen

Vor Antritt der Reise sollte immer direkt mit den Auslandsvertretungen (Botschaft, Konsulate) des jeweiligen Reiselandes abgeklärt werden, ob eine auf Basis der ADAC Reisevollmacht erstellte Einverständniserklärung ausreicht oder ob weitergehende Unterlagen vorgelegt werden müssen, z. B. andere Formulierungen, Übersetzung in Landessprache, Beglaubigung oder eventuell auch gerichtliche Unterlagen über das bestehende Sorgerecht.

Vollmacht-Vorlage als Download

Zur Vermeidung von Problemen bei der Einreise haben die Clubjuristen des ADAC daher Vorlagen für eine Reisevollmacht erstellt (Achtung: Keine amtlichen Dokumente, sondern nur Empfehlungen). Sie stehen Ihnen kostenfrei zum Download zur Verfügung:
1. Reisevollmachten für Kinder, die mit nur einem Elternteil reisen

Einverständniserklärung für ein mit nur einem Elternteil (Mutter) reisendes Kind PDF, 224 KBPDF ansehenEinverständniserklärung für ein mit nur einem Elternteil (Vater) reisendes Kind PDF, 254 KBPDF ansehen

2. Reisevollmachten für Kinder, die ohne eine sorgerechtsberechtigte Person unterwegs sind

Reisevollmacht Englisch PDF, 92.4 KBPDF ansehenReisevollmacht Französisch PDF, 94.4 KBPDF ansehenReisevollmacht Griechisch PDF, 840 KBPDF ansehenReisevollmacht Italienisch PDF, 92.9 KBPDF ansehenReisevollmacht Kroatisch PDF, 833 KBPDF ansehenReisevollmacht Polnisch PDF, 828 KBPDF ansehenReisevollmacht Portugiesisch PDF, 791 KB PDF ansehen Reisevollmacht Spanisch PDF, 93 KB PDF ansehen Reisevollmacht Tschechisch PDF, 135 KB PDF ansehen Reisevollmacht Türkisch PDF, 138 KB PDF ansehen Reisevollmacht Ungarisch PDF, 835 KB PDF ansehen

Text: Juristische Zentrale

Wenn Ihr Kind alleine reist: Was müssen Sie als Erziehungsberechtigter beachten?

In modernen Patchworkfamilien gibt es vielerlei Gründe, warum ein Kind auf sich gestellt zu Vater, Mutter oder Verwandten fährt oder fliegt. Grundsätzlich gibt es keine gesetzlichen Vorschriften, ab welchem Alter Kinder alleine reisen dürfen. Diese Entscheidung müssen die Erziehungsberechtigten verantwortungsvoll treffen und dabei den Entwicklungsstand und die Selbstständigkeit des Kindes berücksichtigen. Das Jugendschutzgesetz trifft dazu keinerlei Festlegungen. Es beschränkt allerdings den Aufenthalt an „jugendgefährdenden Orten“. Eltern dürfen ihre Kinder also erst dann selbstständig auf Reisen schicken, wenn sie damit verantwortungsbewusst umzugehen wissen. Welche Regelungen im Verhältnis zu Reise- oder Veranstaltungsanbietern bestehen und welche Vorsorge Sie für alleinreisende Kinder treffen sollten, erfahren Sie im Weiteren.

Alleinreisende Kinder – was sagen Betreiber von Bahn, Bus und Flugzeug?

Es gibt unterschiedliche Vorschriften der verschiedenen Betreiber von Verkehrsmitteln. Bei der Bahn dürfen Kinder schon ab sechs Jahren allein reisen. Für Kinder von sechs bis fünfzehn Jahren kann eine Betreuung durch Bahnbedienstete dazu gebucht werden.

Die meisten Fernbusunternehmen lassen Kinder erst ab einem Alter von zehn Jahren allein mitreisen. Bis zum fünfzehnten Lebensjahr muss eine Erlaubnis der Eltern vorgelegt werden.

Bei den meisten Fluggesellschaften dürfen Kinder ab 12 Jahren allein fliegen. Für jüngere Kinder muss eine Betreuung an Bord dazu gebucht werden. Das ist im Regelfall kostenpflichtig und ab einem Alter von fünf Jahren möglich.

Sehr wichtiger Tipp: Wenn Sie Ihr alleinreisendes Kind, das mit Betreuung reist, vom Flughafen abholen, vergessen Sie Ihren Ausweis nicht. Die Begleitpersonen der Fluggesellschaften dürfen das Kind nur an die in ihren Papieren genannte Person herausgeben. Und diese Person muss sich ausweisen können. Es reicht nicht, wenn Ihr Kind Sie identifiziert. Ohne Ausweis stehen Sie vor Ihrem Kind und der Begleiter lässt es nicht zu Ihnen. Klaus H. ist das schon passiert: „Eine fast unwirkliche Situation und für Vater und Sohn unglaublich belastend. Zum Glück lag mein Führerschein im Auto. Der wurde dann als Ausweis akzeptiert und ich konnte Manuel in die Arme schließen.“

Allein ins Ferienlager – Kinder werden selbstständig

Manche Kinder machen sich gerne schon früh selbstständig, fahren mit den Pfadfindern, der Kirchengemeinde oder einem Sportverein ins Ferien- oder Trainingslager. Manchmal sind auch die Eltern darauf angewiesen, ihre Kinder in den Ferien sicher unterzubringen, wenn sie selbst keinen Urlaub nehmen können und auch sonst niemand da ist, der die Kinder beaufsichtigen könnte.

Wenn Sie Ihr Kind in eine solche Ferienfreizeit schicken, dann sollten Sie sich gut über den Anbieter informieren. Am besten nehmen Sie persönlich Kontakt mit den Begleitpersonen auf. Minimalanforderung ist, dass zumindest Leiter und Stellvertreter eines Ferienlagers volljährig sind. Am besten ist natürlich, wenn die Leitung bei einem ausgebildeten Pädagogen, Erzieher oder einer ähnlich geeigneten Person liegt. Aber am wichtigsten ist, dass Sie persönlich und auch Ihr Kind ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Begleitpersonen haben. Ein gut ausgebildeter Jugendleiter kann da die bessere Wahl sein als ein studierter Pädagoge, dem es womöglich am Nervenkostüm oder dem Zugang zu den Jugendlichen fehlt. Für die Zeit des Aufenthalts liegt die Aufsichtspflicht bei den Betreuern der Freizeit.

Einverständniserklärung für ein ohne Eltern reisendes Kind

Reisevollmacht für das Kind, Vollmacht für ein alleinreisendes Kind, wie man es auch nennt, in bestimmten Situationen ist es sinnvoll, wenn das Kind eine Vollmacht der Eltern mitführt. Wenn ein minderjähriges Kind zum Beispiel auch selbstständig Fahrkarten kauft oder Übernachtungen bucht, dann kann der Verkäufer der Leistung eine Erlaubnis der Eltern fordern, denn eine Geschäftsfähigkeit liegt vor der Volljährigkeit nicht vor. Eine solche Reisevollmacht können Sie als Formular oder Vorlage bei vielen Anbietern im Internet wie zum Beispiel Verkehrsclubs, Reiseanbietern oder auch Landratsämtern herunterladen.

Wichtig ist eine solche Reisevollmacht bei Reisen ins Ausland sogar dann, wenn das Kind mit nur einem Elternteil reist, in Begleitung anderer Verwandter oder Erwachsener. Griechenland, Großbritannien und einige Länder der Balkanstaaten fordern eine solche Vollmacht, um Kindesentziehungen vorzubeugen. Es ist sinnvoll mit ausreichend Zeit vor der Abreise bei den Botschaften der bereisten Länder Erkundigungen einzuholen, wie die genauen Regeln sind. Manche Länder fordern Beglaubigungen, eine Übersetzung in die Landessprache oder das Mitführen einer Kopie der Geburtsurkunde des Kindes.

Versicherungsschutz für alleinreisende Kinder

Bei Reisen im Inland gibt es keinerlei Probleme beim Versicherungsschutz der Kinder. Die Mitversicherung in der Krankenversicherung funktioniert auch im EU-Raum und einigen Ländern darüber hinaus. Wird eine Reisekrankenversicherung abgeschlossen, ist mit dem Anbieter zu klären, ob auch dann Versicherungsschutz besteht, wenn das Kind allein reist.

Beim Thema Haftpflicht gelten auf Reisen dieselben Regeln wie zuhause. Bei versehentlich von den Kindern verursachten Schäden zahlt die Haftpflicht, auch im Ausland. Bei mutwillig angerichteten Schäden kommt dagegen die Aufsichtspflicht ins Spiel, die bei den Eltern bleibt, solange das Kind unterwegs ist. Ist die Reise für das Kind nicht zumutbar, haben die Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt und die Haftplicht zahlt. Sind Probleme während der Fahrt nicht vorhersehbar für die Erziehungsberechtigten und es kommt zu mutwilligen Beschädigungen, zahlt der Verursacher – das Kind, sobald es volljährig ist und sein eigenes Geld verdient.

Für etwaige Rechtsstreitigkeiten in diesem Zusammenhang ist ein Privatrechtsschutz der Eltern immer sinnvoll. Bei Alleinerziehenden in Rechtsschutz-Single-Tarifen ist die Mitversicherung der Kinder ebenfalls enthalten. Oft gibt es zum Beispiel bei der Anreise der Kinder zu einem Ferienlager Unstimmigkeiten darüber, wann die Aufsichtspflicht auf die Betreuer übergegangen ist, bzw. bei der Rückreise zurück zu den Eltern. Das ist entscheidend für die Kostenübernahme durch eine Haftpflicht, bei einem vom Kind verursachten Schaden.

Reisevollmacht und Co: Diese Unterlagen braucht Ihr Nachwuchs

Nicht immer gehen Mama, Papa und Kinder zusammen auf Kreuzfahrt. Auch Alleinerziehende nutzen den Urlaub, um mit ihrem Nachwuchs wegzufahren und die freie Zeit gemeinsam zu genießen. Manchmal stechen die Kinder stattdessen auch mit Oma und Opa oder Bekannten in See. Eines haben diese Konstellationen jedoch alle gemeinsam: Es sind nicht beide Elternteile, die in der Regel das Sorgerecht haben, gemeinsam mit dem Kind auf Reisen.

Dieser Umstand ist völlig legitim, bedarf aber einiger Vorbereitungen. Sowohl Reedereien wie AIDA, Costa und Co als auch viele Länder fordern nicht nur gültige Reisedokumente und Visa, sondern auch diverse Einverständniserklärungen, bevor Kinder ohne beide Sorgeberechtigten die schönste Zeit des Jahres genießen können.

Reisevollmacht als Basis für den Urlaub

Wer bisher noch nie eine Reisevollmacht benötigt hat, stellt sich meist die folgende Fragen: Was ist das überhaupt? Wofür wird sie gebraucht? In welchen Fällen muss eine solche Vollmacht mitgeführt werden? Wir helfen Ihnen dabei, diese zu klären.

Was ist eine Reisevollmacht?

Laut Wikipedia ist eine Reisevollmacht eine von den Sorgeberechtigten ausgefüllte Einverständniserklärung darüber, dass ein/e Minderjährige/r allein oder mit einem anderen Erwachsenen ins Ausland reisen darf. Eine generelle Vorlage, wie eine solche Vollmacht aussehen soll, gibt es nicht, da einige Länder gezielte Anforderungen haben beziehungsweise eigene Vordrucke zum Ausfüllen zur Verfügung stellen. Anderen Staaten genügt hingegen ein formloses Dokument. Generell sollte natürlich aus der Vollmacht hervorgehen, dass der/ die Personenberechtigte/n mit der Reise einverstanden ist/sind. Zudem sollten folgende Punkte aufgeführt werden, wie das Auswärtige Amt empfiehlt:

  • Personalien des/der Alleinreisenden
  • Personalien und Erreichbarkeit des/der Personenberechtigten
  • Reiseroute und Reisezeitraum
  • Personalien volljähriger Begleitpersonen
  • Unterschriftsbeglaubigung durch Notar oder Rathaus

Die Einverständniserklärung sollte mindestens in englischer Sprache verfasst sein, je nach Land und Reise wird die Übersetzung in die Landessprache nahegelegt. Informieren Sie sich bitte im Vorfeld über die Vorgaben des Ziellandes.

Bilder: v.l.n.r. ©AIDA, ©TUI Cruises

Wieso wird eine Reisevollmacht benötigt?

Eine solche Einverständniserklärung ist deshalb so wichtig, da diese als Nachweis darüber dient, dass es sich bei der Reise nicht um eine Kindesentführung handelt. Die Arbeit der Grenzpolizei wird mit diesem Dokument um ein Vielfaches erleichtert, da auf Anhieb die Beziehung der Reisenden offengelegt wird. Eine Reisevollmacht kommt zudem dann zum Tragen, wenn das Kind während der Reise zum Arzt muss.

Sie wollen Kreuzfahrt-Angebote von AIDA, Mein Schiff, Costa und MSC erhalten? Dann melden Sie sich gleich für den EURESAreisen Newsletter an!

EURESAreisen Newsletter abonnieren

Wann brauche ich eine Reisevollmacht und welche Unterlagen sollte ich zudem beifügen?

Es gibt verschiedene Situationen, in denen eine Reisevollmacht benötigt wird:

  • Eine Reisevollmacht ist notwendig, wenn sich die Eltern das gemeinsame Sorgerecht teilen, aber nur ein Elternteil mit dem Kind verreist. Die Einverständniserklärung ist vor allem dann unverzichtbar, wenn der elterliche Mitreisende nicht denselben Nachnamen trägt wie der Nachwuchs. In diesem Fall wird sogar empfohlen, eine beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde sowie gegebenenfalls der Heiratsurkunde mit sich zu führen.
  • Sie wird benötigt, wenn das Kind mit Personen verreist, die nicht sorgeberechtigt sind. Dies umfasst zum Beispiel das Verreisen des Kindes mit den Großeltern, Freunde oder einem nicht sorgeberechtigten Elternteil.

Info

Jeder Vollmacht sollten Kopien der Lichtbildausweise der Erziehungsberechtigten beigefügt werden!

Hat nur ein Elternteil das Sorgerecht, bedarf es bei der Reise keiner Reisevollmacht. In diesem Fall sollte ein Nachweis über das alleinige Sorgerecht, eine so genannte Negativbescheinigung, vom Jugendamt mitgeführt werden. Reist das Kind dagegen mit dem Elternteil, das nicht sorgeberechtigt ist, muss dieser eine Reisevollmacht des sorgeberechtigten Elternteils mit sich führen.

Bilder: v.l.n.r. ©MSC, ©TUI Cruises

Die Vorgaben der Reedereien

Obgleich es festgesetzte Vorschriften bezüglich Reisevollmachten gibt, möchten wir einen näheren Blick auf die expliziten Anweisungen der Reedereien werfen – schließlich soll der kommenden Kreuzfahrtreise nichts im Wege stehen.

AIDA: Mit Einverständnis auf hohe See

Die Rostocker Reederei gibt klare Handlungsanweisungen bezüglich der Einverständniserklärungen für Minderjährige. Wenn ein Kind ohne die Sorgeberechtigten, zum Beispiel mit Oma und Opa, an Bord der Kussmundflotte geht, muss eine Einverständniserklärung ausgefüllt werden. Auch sollte die Erklärung ausgefüllt werden, wenn sich die Eltern das Sorgerecht teilen, aber nur ein/e Erziehungsberechtige/r mit dem Nachwuchs verreist. Die Einverständniserklärungen sind online sowohl auf Englisch, als auch auf Deutsch zu finden.

Bitte beachten Sie, dass mindestens das englische Dokument ausgefüllt werden muss, der deutsche Vordruck dient als Vorlage. Die Einverständniserklärung sollte auf jeden Fall notariell beglaubigt sein. Je nachdem, wohin die Reise geht, wird sogar eine konsularische Beglaubigung benötigt. Weitere Informationen und Kontakte finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts. Haben Sie als Mutter oder Vater das alleinige Sorgerecht, führen Sie bitte einen Nachweis, die so genannte Negativbescheinigung, darüber mit.

Neben der Einverständniserklärung für die gesamte Reise können optional weitere Vollmachten ausgefüllt werden, wie zum Beispiel für den Discobesuch in Begleitung, Ausflüge, Programme oder kostenpflichtige Workshops.

AIDA Reisevollmacht zum Download

TUI Cruises: Einschiffung mit den richtigen Dokumenten

Ähnlich wie bei AIDA verhält es sich bei TUI Cruises: Minderjährige, die ohne Erziehungsberechtigten reisen, brauchen eine schriftliche Einverständniserklärung, die amtlich oder notariell beglaubigt ist. Ebenfalls erforderlich sind Kopien der Ausweise der Eltern respektive der Personenberechtigten. Ohne diese Unterlagen kann der minderjährige Nachwuchs in einigen Ländern nicht eingeschifft werden. Das Dokument sollte mindestens in englischer Sprache verfasst sein, je nach Reiseziel wird die Übersetzung in die Landessprache empfohlen.

Die Einverständniserklärung von TUI Cruises ist auf der Webseite zu finden. Auf Nachfrage teilt uns die Reederei mit, dass es keine Richtlinien bei sowohl alleinigem Sorgerecht als auch bei einer Reise mit nur einem Erziehungsberechtigten gibt. TUI Cruises empfiehlt, bei Rückfragen das Auswärtige Amt oder die Botschaft zu kontaktieren.

Info

Verreist Ihr Teenager (16 oder 17 Jahre alt) ohne Erziehungsberechtige/n, darf er nur dann selbstständig Landausflüge unternehmen, wenn eine Einverständniserklärung sowie Kopien der Lichtbildausweise der Sorgeberechtigten vorliegen.

TUI Cruises Reisevollmacht zum Download

Bilder: ©MSC

Costa und MSC: Passkopien nicht vergessen

Costa und MSC handhaben die Situation so, wie sie auch vom Auswärtigen Amt empfohlen wird: Reist ein Kind allein ohne Sorgeberechtigte/n oder nur mit einem Elternteil, dann sollte eine Einverständniserklärung mitgeführt werden. Diesem Dokument sollten zudem Kopien der Lichtbildausweise der Erziehungsberechtigten beigefügt werden.

Costa weist darauf hin, dass es zur Verweigerung der Einschiffung kommen kann, wenn diese Unterlagen nicht vorgezeigt werden können. Beim alleinigen Sorgerecht empfehlen beide Reedereien, einen Nachweis darüber mitzuführen. Costa bittet darum, bereits bei der Buchung mitzuteilen, dass das Kind nicht mit seinen Erziehungsberechtigten reist.

Costa Kreuzfahrten Reisevollmacht zum Download

Für Sie zusammengefasst

Sind die Kinder nicht in Begleitung beider Erziehungsberechtigten bzw. mit dem alleinigen Beziehungsberechtigten unterwegs, benötigen sie eine Reisevollmacht. Bei dieser handelt es sich um eine Einverständniserklärung, die bescheinigt, dass der/die Minderjährige mit der/n Begleitperson/en verreisen darf.

Grundsätzlich gilt: Reist Ihr Kind ohne oder nur mit einem Sorgeberechtigten, dann sollte es eine Reisevollmacht mit sich führen. Zur besseren Verständigung sollte die Einverständniserklärung mindestens in englischer Sprache verfasst sein. Beachten Sie, dass dem Schreiben Passkopien der Erziehungsberechtigten beizufügen sind.

Möglicherweise kennen Sie das: Die Ferien stehen an und während Ihr Nachwuchs die freien Tage genießen kann, müssen Sie selber arbeiten. Eine gemeinsame Reise in den Urlaub wird dann nichts. Ihr Kind kann aber trotzdem in den Urlaub fahren – zum Beispiel mit der Tante oder den Großeltern. Doch was, wenn es an der Grenze Probleme gibt oder Ihr Kind im Urlaub zum Arzt oder ins Krankenhaus muss? Darf Sie dann jemand vertreten und Entscheidungen fällen? Mit einer Vollmacht für das Kind im Urlaub ist genau dies möglich.

Was halten Sie davon, wenn Sie mit einer einfach zu erteilenden Vollmacht einer anderen Person wie Oma oder Opa die Befugnis zuteilen, für Ihr Kind wichtige Entscheidungen zu treffen? Sei es bei der Ausreise aus Deutschland oder auch im Falle von medizinischer Notwendigkeit. Mit einer Vollmacht für den Urlaub mit Kind haben Sie genau diese Option und können Ihr Kind somit sicher verreisen lassen.

Informieren Sie sich mit dem folgenden Ratgeber umfangreich darüber, was die Vollmacht fürs Kind im Urlaub beinhalten muss und worauf Sie dabei in jedem Fall achten sollten. So haben Sie die Möglichkeit, die Großeltern oder andere Personen einfach mit Ihrem Kind verreisen zu lassen. Mit einer entsprechenden Vollmacht kommt es dabei dann auch nicht zu irgendwelchen Problemen.

Wann ist die Vollmacht fürs Kind im Urlaub nützlich und hilfreich?

Eine Vollmacht für Ihr Kind im Urlaub ist in vielen Fällen sinnvoll und sollte von den mitreisenden Erwachsenen stets mitgeführt werden. Dabei kann die Vollmacht für das Kind im Urlaub auch bei Reisen innerhalb Deutschlands einen Nutzen haben – eher allerdings im Ausland. Dies gilt zum Beispiel beim Übertritt der Grenze, wenn das Kind mit einer Jugendgruppe oder eben mit anderen Familienangehörigen wie den Großeltern verreist.

Sinnvoll ist die Vollmacht für das Kind im Urlaub also zum Beispiel in folgenden Fällen:

  • Urlaubsreise innerhalb Deutschlands mit den Großeltern
  • Tagesausflug ins nahegelegene Ausland
  • Urlaub mit anderen Angehörigen
  • Auslandsreise ohne die Eltern
  • Reise mit nur einem Elternteil

Weshalb sollte eine Vollmacht fürs Kind im Urlaub mitgeführt werden?

Die Vollmacht für das Kind im Urlaub kann prinzipiell aus zweierlei Gründen notwendig oder gar erforderlich sein. Dies sind diese Gründe:

  • Kontrolle beim Grenzübertritt ohne Erziehungsberechtigte
  • Notwendigkeit eines Arztbesuches ohne Eltern

In einigen Fällen kann es beim Übertreten der deutschen Grenze zu Kontrollen kommen, bei denen eine entsprechende Vollmacht nützlich ist. Daher wird eine Vollmacht für den Urlaub mit Kind oft auch als Reisevollmacht bezeichnet, da der Grenzübertritt mit dritten Personen (beispielsweise Oma und Opa) durch die Eltern erlaubt wird. Die Sorgeberechtigung dem Kind gegenüber wird somit für die Zeit der Reise auf die Großeltern übertragen.

Gut zu wissen:

Aber auch bei einem notwendigen Arztbesuch ohne Beisein der Eltern kann eine solche Vollmacht sinnvoll sein – im Inland und im Ausland. Ohne Erlaubnis oder Zustimmung durch befugte Personen sind beispielsweise Operationen nicht ohne Probleme möglich. Daher sollte die Vollmacht fürs Kind im Urlaub auch eine solche Bevollmächtigung enthalten.

Was muss in der Vollmacht für das Kind im Urlaub stehen?

In der Vollmacht für die Reise mit Kind sollten einige wichtige Angaben zu finden sein. So ist letztlich sichergestellt, dass die Vollmacht auch akzeptiert wird und die Ausreise aus Deutschland beispielsweise möglich ist. Zu den notwendigen Angaben gehören diese Faktoren:

  • Erteilender der Vollmacht mit Adresse
  • Daten des Kindes mit Geburtsdatum
  • Adresse des Bevollmächtigten und Name
  • Grund der Reise, Dauer und Aufenthaltsort/Zielort
  • Medizinische Entscheidungsvollmacht (auch mit Einschränkungen)
  • Widerrufsmöglichkeit, Einschränkungen
  • Unterschrift der Erziehungsberechtigten

Eine Reihe an Daten sollte sich auf das Kind sowie auf die Eltern und die Bevollmächtigten beziehen. Ebenso sollte klar definiert werden, wohin die Reise geht, wie lange sie dauert und zu welchem Zweck diese stattfindet. Weiterhin sollte aber auch deutlich werden, was die Vollmacht für das Kind im Urlaub beinhaltet und in welchen Fällen sie beispielsweise nicht greift.

Wichtig für Sie:

Am Ende der Vollmacht muss diese auf jeden Fall unterschrieben werden. Ohne eine eigenhändige Unterschrift ist die Vollmacht nicht gültig. Auf eine beglaubigte Vollmacht können Sie in diesem Zusammenhang in aller Regel verzichten. Somit muss kein Notar aufgesucht werden.

(Mustervorlage Vollmacht fürs Kind im Urlaub)

Die nachfolgende Mustervorlage für die Vollmacht fürs Kind im Urlaub kann und sollte von Ihnen angepasst werden, sodass diese Ihren Anforderungen entspricht. Dabei kann auch das Zurate ziehen eines Juristen sinnvoll sein.

Vollmacht für das Kind im Urlaub

Weiterhin dürfen sie im Falle medizinischer Notwendigkeit wichtige Entscheidungen treffen, ohne dass dafür unsere Zustimmung erforderlich ist.

Die Vollmacht gilt nur für die oben genannte Reise und kann zudem auch jederzeit widerrufen werden.

Erziehungsberechtigte:

(Namen und Adresse)

Bevollmächtigte:

(Name/n und Adresse)

Datum und Ort

______________________ ______________________

Unterschrift der Erziehungsberechtigen

Die Vollmacht für das Kind im Urlaub kann in vielen Fällen sinnvoll sein. Zwar ist nicht klar, ob diese auch wirklich benötigt wird, allerdings bietet sie eine entsprechende Absicherung – für Sie als Eltern und für die mitreisenden Bevollmächtigten.

Die Reisevollmacht für’s Kind ist tatsächlich unverzichtbar und nicht nur, wenn mit fremden Kindern gereist wird. Ob Patchworkfamilie, Großeltern, ein nicht sorgeberechtigter Elternteil oder Pflegefamilie, sie alle benötigen eine Reisevollmacht für das mitreisende Kind von den sorgeberechtigten Eltern. Für Kinder ist es eine spannende Erfahrung einmal so ganz anders in den Urlaub zu fahren.

Damit es für alle Beteiligten auch wirklich entspannend wird, braucht es eine Reisevollmacht für das Kind. Bei der Wahl der Begleitperson sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht nur volljährig, sondern auch verantwortungsbewusst ist. Generell sollte man sie persönlich kennen. Damit ist sichergestellt, dass die Aufsichtspflicht an eine Person abgegeben wird, die dieser Aufgabe auch gerecht werden kann.

Der Kinderreisepass

Zuallererst ist es ganz wichtig, den Gültigkeitszeitraum eines bereits vorhandenen Kinderreisepasses zu checken. Innerhalb der EU reicht ein Reisepass. Doch Achtung! Viele Staaten verlangen, dass der Reisepass zum Zeitpunkt der geplanten Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig ist. Da eine Neubeantragung generell vier bis sechs Wochen dauert, sollte das Gültigkeitsdatum rechtzeitig überprüft werden. Kindern ohne Reisepass kann bei Auslandsreisen die Einreise verweigert werden.

Je nach Reiseland und Alter kommen für Kinder ein Kinderreisepass, ein ePass (elektronischer Reisepass) oder bei Reisen innerhalb der EU, ein Personalausweis infrage. Doch reisen die Kinder und Jugendlichen ohne die sorgeberechtigten Eltern, sollte eine Personensorgevollmacht mitgeführt werden.

Über die Einreisebestimmungen der einzelnen Länder kann man sich hier schlaumachen.

Video: Ziel, Dauer & Co.

Reisevollmacht für ein Kind: Wie muss sie aussehen?

Eine Reisevollmacht ist eine Einverständniserklärung des Sorgeberechtigten, dass ein minderjähriges Kind oder Jugendlicher allein oder mit einem Erwachsenen in das Ausland reisen darf. Es gibt Mustervorlagen im Internet, doch einige Länder haben spezielle Anforderungen, wie eine solche Reisevollmacht für das Kind auszusehen hat. Andere Länder wiederum genügt ein formloses Dokument. In der Regel muss in einer Reisevollmacht stehen, dass der/die Sorgeberechtigte/-n mit der Reise einverstanden ist/sind.

Folgende Punkte müssen unbedingt enthalten sein:

  • die Daten des/der Personenberechtigten,
  • die Daten des Kindes bzw. Jugendlichen,
  • der Reisezeitraum und der Urlaubsort bzw. die Reiseroute,
  • die Daten des begleitenden Erwachsenen und
  • die Beglaubigung durch einen Notar oder das Rathaus.

Je nach Urlaubs- bzw. Reiseziel ist die Übersetzung in die Landessprache erforderlich. Mindestens jedoch sollte die Einverständniserklärung in englischer Sprache vorliegen. Informationen dazu liefert das Auswärtige Amt.

Zuallererst ist es ganz wichtig, den Gültigkeitszeitraum eines bereits vorhandenen Kinderreisepasses zu checken. Innerhalb der EU reicht ein Reisepass.(#02)

Warum ein Reisevollmacht?

Die Einverständniserklärung des Personensorgeberechtigten ist deshalb wichtig, weil sie der Nachweis dafür ist, dass es sich nicht um eine Kindesentführung handelt. Mit diesem Dokument wird die Beziehung des mitreisenden Erwachsenen zum Kind oder Jugendlichen offenbart und die Arbeit der Kontrollorgane an der Grenze oder am Flughafen erleichtert. Außerdem wird eine Reisevollmacht benötigt, wenn das Kind einen Unfall hat, erkrankt und zu einem Arzt oder in ein Krankenhaus muss.

In folgenden Fällen wird eine Reisevollmacht des Personensorgeberechtigten benötigt:

  1. Teilen sich Eltern das gemeinsame Sorgerecht und es reist nur ein Elternteil mit dem Kind, ist eine Reisevollmacht für das Kind mitzuführen. Hat der reisende Elternteil einen anderen Namen als das Kind oder der Jugendliche ist sie unverzichtbar. Trotzdem empfiehlt es sich, eine beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde und eventuell auch die Heiratsurkunde mitzuführen.
  2. Verreist das Kind oder der Jugendliche mit Personen, die nicht sorgeberechtigt sind oder allein, ist ebenfalls eine Reisevollmacht notwendig. Das können die Großeltern sein, Freunde, ein nicht sorgeberechtigter Elternteil oder andere Familienmitglieder. Das gilt im Übrigen auch für Reisen innerhalb Deutschlands.

Der Reisevollmacht sollten Kopien der Personalausweise der Erziehungsberechtigten beigefügt werden.

Verreist ein Elternteil mit dem Kind, der das alleinige Sorgerecht hat, muss auf der Reise ein Nachweis über das alleinige Sorgerecht mitgeführt werden. Diese sogenannte Negativbescheinigung erhält man beim Jugendamt. Einer Reisevollmacht für das Kind bedarf es nicht. Ist es aber anders herum und es reist der nicht sorgeberechtigte Elternteil mit dem Kind, muss die Reisevollmacht des Erziehungsberechtigten mitgeführt werden.

In Europa kann es ohne Reisevollmacht für das Kind in Bosnien & Herzegowina, Griechenland, Großbritannien, Kroatien, Mazedonien, Slowenien und Serbien zu Problemen kommen. In Bosnien & Herzegowina, Mazedonien und Griechenland muss die Vollmacht zusätzlich amtlich beglaubigt werden. Für Serbien wird die Beglaubigung jedenfalls empfohlen. Zusätzlich zur Vollmacht sollte, zur Sicherheit, noch eine Kopie der Geburtsurkunde mitgeführt werden.

Bei Reisen in weit entfernte Regionen, wie Südafrika, Brasilien, Kanada oder die USA darf eine Reisevollmacht grundsätzlich nicht fehlen.

Bei der Einreise in andere Länder kann auch die Staatsangehörigkeit des Kindes oder Jugendlichen und der Eltern eine große Rolle spielen. Für einen Urlaub in Brasilien zum Beispiel, braucht ein Kind, welches allein reist, mit brasilianischer oder einer deutsch-brasilianischen Staatsangehörigkeit ein spezielles, beglaubigtes Formular. Dieses muss in zweifacher Ausführung mitgeführt werden.

Bei Reedereien gibt es spezielle Regelungen bezüglich der Reisevollmachten. Da auch einer Kreuzfahrtreise nichts im Wege stehen sollte, sollte man einen kurzen Blick darauf werfen.(#01)

Spezielle Vorgaben bei Reedereien

Bei Reedereien gibt es spezielle Regelungen bezüglich der Reisevollmachten. Da auch einer Kreuzfahrtreise nichts im Wege stehen sollte, sollte man einen kurzen Blick darauf werfen. Die meisten Reedereien geben klare Vorgaben für Reisevollmachten für ein Kind. Sollte ein Kind ohne den Erziehungsberechtigten reisen wollen, muss zwingend eine Einverständniserklärung ausgefüllt sein. Das gilt für die Großeltern genauso, wie für Freunde und Verwandte. Auch der nicht sorgeberechtigte Elternteil benötigt eine solche Reisevollmacht für das Kind. Ebenso Eltern, die sich das gemeinsame Sorgerecht teilen.

Die benötigten Reisevollmachten sind auf den jeweiligen Websites der Reedereien in Englisch und Deutsch zu finden. Mindestens das englischsprachige Dokument muss ausgefüllt sein. Das deutsche Dokument dient als Vorlage. Die Reisevollmacht muss beglaubigt sein. Je nach Reiseziel wird auch hier eine konsularische Beglaubigung benötigt. Informationen dazu finden sich auf der Website des Auswärtigen Amtes. Besteht das alleinige Sorgerecht als Mutter oder Vater, ist die Negativbescheinigung des Jugendamtes mitzuführen.

Um optimal vorgesorgt zu haben, ist es bei Kreuzfahrtschiffen empfehlenswert, weitere Vollmachten beizufügen. Das können Einverständniserklärungen für die Disco, spezielle Programme oder Workshops, sowie Ausflüge sein. Bei einzelnen Reedereien, wie AIDA zum Beispiel, ist es erlaubt, dass Jugendliche ab 16 Jahren ohne eine erwachsene Begleitperson reisen darf. Dann allerdings, muss die Reisevollmacht der Eltern und eine Passkopie der Erziehungsberechtigten mitgeführt werden.

Video: Als Minderjähriger ALLEINE Reisen | Darf man unter 18 Jahren ohne seine Eltern verreisen?

Wenn ein Jugendlicher allein reisen will!

Bei Heranwachsenden erfreuen sich Jugendreisen großer Beliebtheit. Für diese Altersgruppe stellt eine Reise ohne Eltern oder Begleitperson ein großes Abenteuer dar. Deshalb sollte sie gut vorbereitet werden. Der Spross der Familie soll sich schließlich wohlfühlen. Nicht nur die Reisevorbereitungen sind wichtig, sondern auch die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen.

  1. Die Reisedokumente: Alle wichtigen Dokumente sollte der Jugendliche mit sich führen. Dazu gehören u.a.:
  • der Reisepass,
  • der Personalausweis oder
  • der Kinderausweis.
  • Versicherungen: Auch der Abschluss von Versicherungen lohnt sich, wie zum Beispiel:
    • eine Reiseabbruchversicherung,
    • eine Auslandskrankenversicherung
    • und eine Reiserücktrittsversicherung.
  • Auch in diesem Fall darf die schriftliche Reisevollmacht der Erziehungsberechtigten nicht fehlen. Der Jugendliche muss sie stets bei sich tragen. Die Reisevollmacht muss von den Eltern oder dem Elternteil, der das Sorgerecht hat unterzeichnet sein.

    Bei minderjährigen Kindern, die keine Reisevollmacht der Eltern bei sich tragen, kann es passieren, dass sie an der Grenze abgewiesen werden. Auf der Reisevollmacht sollte auch hier vermerkt sein:

    • das Urlaubs- bzw. Reiseziel,
    • die Länge der Reise,
    • die Kontaktdaten der Erziehungsberechtigten
    • und die Telefonnummer.

    Auch eine Kopie der Personalausweise der Eltern kann beigefügt werden, um ganz sicherzugehen. Schließlich wollen die Beamten im Zielland davon überzeugt werden, dass die Reisevollmacht für das Kind nicht gefälscht ist. Auch hier sollte die Reisevollmacht in die jeweilige Landessprache übersetzt werden, zumindest jedoch in Englisch vorliegen.

    Auch Jugendliche benötigen einen eigenen Reisepass. Gibt es Miteintragungen im Pass der Eltern, so sind diese nicht mehr gültig. Ist der Reisepass bereits abgelaufen, muss die Identität des Kindes anhand des Fotos eindeutig feststellbar sein. Es gibt zwar Länder, die das Reisen mit einem abgelaufenen Pass erlauben. Empfehlenswert ist es jedoch nicht, da es immer wieder zu Schwierigkeiten kommt.

    Grundsätzlich dürfen Pflegeeltern ohne die Zustimmung der Eltern bzw. des/der Sorgeberechtigten nicht mit Pflegekindern in das Ausland reisen.(#03)

    Reisen mit einem Pflegekind

    Reisen Pflegeeltern mit einem Pflegekind ins Ausland, ist es empfehlenswert, vor der Reise bei der zuständigen Vertretungsbehörde des Urlaubs- oder Ziellandes vorzusprechen, ob noch andere zusätzliche Dokumente benötigt werden.

    Grundsätzlich dürfen Pflegeeltern ohne die Zustimmung der Eltern bzw. des/der Sorgeberechtigten nicht mit Pflegekindern in das Ausland reisen. Wenn allerdings keine triftigen Gründe vorliegen, die eine solche Reise verhindern könnten, dürfen Erziehungsberechtigte ihre Zustimmung nicht verweigern. Sollten sie es doch tun, entscheiden die Familiengerichte über die gemeinsame Reise.

    Der Grundsatz

    Generell gilt, dass die Erziehungsberechtigten über den Aufenthalt der Kinder und Jugendlichen bestimmen. In der Regel sind das die Eltern. Gegen den Willen der Sorgeberechtigten dürfen Kinder und Jugendliche nicht allein verreisen. Diese können bei der Polizei beantragen, den Aufenthaltsort der Kinder und Jugendlichen zu ermitteln und sie zurückzuführen. Auch liegt es im Ermessen der Eltern, ob ein minderjähriges Kind über Reisedokumente, wie Reisepass oder Personalausweis, selbst verfügen darf.

    Video: Jura Basics: Das Jugendschutzgesetz | Rechtsanwalt Christian Solmecke

    Das Jugendschutzgesetz

    Auch im Ausland gelten die Jugendschutzgesetze des jeweiligen Ziellandes. Was erlaubt ist und was man lieber bleiben lassen sollte, erfährt man in der Botschaft oder im Konsulat des Reiselandes. Auch wenn Kinder und Jugendliche mit Erziehungsberechtigten auf einer Reise sind, müssen die Jugendschutzgesetze eingehalten werden. Das gilt nicht nur, für das allein in die Disco gehen, sondern auch für Alkohol und Zigaretten.

    Deshalb gilt es auch eine besondere Vorsicht beim Genuss und der Ein- und Ausfuhr von Alkohol und anderen Genussmittel walten zu lassen. Aufgrund rigoroser Schutzbestimmungen ist der Alkoholkonsum in einigen Ländern komplett verboten. Das entsprechende Alter für Jugendliche kann weit über 18 Jahre liegen. Deshalb lieber vorher über die Regelungen im Urlaubsland informieren.

    Auch für den Führerschein gilt, sich vorher darüber zu informieren, ob er im jeweiligen Reiseland gültig ist und ab welchem Alter ein KFZ gelenkt werden darf. Das erspart Ärger.

    Wenn Kinder und Jugendliche entweder allein, mit nur einem Elternteil, den Großeltern oder mit Freunden verreisen, kommt es bei der Einreise an Landesgrenzen oder schon am Flughafen immer wieder zu Problemen. Um das zu vermeiden und stressfrei reisen zu können, braucht es eine Reisevollmacht.

    • Twitter
    • WhatsApp
    • Zu den Kommentaren
    • Seite per E-Mail senden
    • Seite drucken
    • Schriftgröße größer
    • Schriftgröße kleiner

    © dpa

    „Bei jeder Reise ins Ausland, egal ob mit Auto, Bus, Bahn oder Flugzeug, benötigen Kinder einen eigenen, gültigen Reisepass“, betont ÖAMTC-Touristikerin Kristina Tauer. „Damit beugt man einerseits Problemen bei der Einreise vor, andererseits ist man für die eventuelle Abwicklung von Notfällen wie Unfall oder Krankheit besser ausgerüstet.“ Der erste eigene Reisepass wird bis zum zweiten Geburtstag mit einer zweijährigen Gültigkeit ausgestellt. Im Alter zwischen zwei und elf Jahren ist der Reisepass fünf Jahre gültig, ab dem zwölften Geburtstag zehn Jahre. „Zwar akzeptieren einige Länder für die Einreise auch abgelaufene Reisepässe – dennoch sollte der Pass immer gültig sein“, empfiehlt die Expertin. „Denn insbesondere Fluglinien haben oft klare Vorschriften zur Gültigkeit des Passes.“

    Nicht immer verreisen Kinder zusammen mit ihren Eltern. Häufig verbringen sie ihren Urlaub im Ausland mit Großeltern oder Freunden. „Wenn Minderjährige ohne gesetzlichen Vormund verreisen, raten wir zur Mitnahme einer Vollmacht, also einer Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigen“ sagt ÖAMTC-Expertin Tauer. Denn in einigen Ländern kommt es an der Grenze immer wieder zu Problemen bei der Einreise von Kindern, die ohne Eltern unterwegs sind – darunter Bosnien & Herzegowina, Griechenland, Großbritannien, Mazedonien, Slowenien und Serbien.

    „Eltern sollten sich rechtzeitig um die Ausstellung der Vollmacht kümmern und sicherheitshalber eine Kopie der Geburtsurkunde beilegen“, rät Tauer. Diese ist auch ratsam, wenn Eltern mit ihren Kindern reisen, diese jedoch nicht denselben Nachnamen tragen. Unter www.oeamtc.at/reiseservice stellt der Club Vollmacht-Vorlagen in neun Sprachen zum Download bereit. „Für Reisen nach Bosnien & Herzegowina, Mazedonien und Griechenland muss die Vollmacht vorab von einem Gericht oder einem Notar amtlich beglaubigt werden, für Serbien wird diese Beglaubigung empfohlen“, sagt die ÖAMTC-Expertin abschließend.

    In der Länder-Info des Clubs finden Reisende alle Informationen, in welchem Land welche Dokumente ausdrücklich nötig sind: www.oeamtc.at/laenderinfo (Kategorie „Personaldokumente“).

    Wer kennt das nicht? Man will im Ortsamt schnell einen Reisepass für sein Kind beantragen. Aber der freundliche Mitarbeiter weist einen höflich darauf hin, dass für die Beantragung eines Reisepasses die Unterschriften beider Eltern notwendig sei. Genervt fährt man wieder nachhause und holt sich für die mitgegebene Vollmacht die Unterschrift des Partners. Das Einverständnis bei Behördengängen und anderen bürokratischen Vorgängen ist eine unangenehme Tatsache. Sie hat jedoch ihren Sinn. Um sich das Gelaufe zu ersparen, haben wir alle gängigen Vollmachten zusammengestellt. Praktischerweise können die Vollmachten direkt als PDF-Datei heruntergeladen und ausgedruckt werden.

    Was ist überhaupt eine Vollmacht?

    Alle Vollmachten für Eltern und Kinder

    Mit einer Vollmacht erlaubt man einer anderen Person als sich selbst, Dinge im eigenen Namen zu tun. Diese Vollmacht kann sowohl schriftlich als auch mündlich erteilt werden. Da die mündliche Vollmacht schwer nachweisbar ist, verlangen Behörden und andere Einrichtungen eine schriftliche Vollmacht. Diese ist an eine bestimmte Form gebunden. Darauf haben wir natürlich bei unseren Vorlagen geachtet.

    Folgende Vollmachten werden angeboten:

    • Individualvollmacht
    • Vollmacht für das Kind im Urlaub
    • Vollmacht für einen Arztbesuch mit dem Kind
    • Vollmacht zur Beaufsichtigung
    • Vollmacht bezüglich des Sorgerechts
    • Vollmacht für die Kontoeröffnung
    • Vollmacht zur Beantragung eines Reisepasses/Kinderreisepasses/Personalausweises
    • Vollmacht Abholung des Kindes vom Kindergarten
    • Vollmacht für den Kindergarten / die Tagesmutter

    Tipp: Um auf der sicheren Seite zu sein, ist es immer ratsam eine Kopie des Ausweises des Vollmachtgebers mitzuführen.

    Individualvollmacht

    Wer eine sehr individuelle Vollmacht erteilen möchte, der kann auf unsere Blankovollmacht zurückgreifen. Hier kann jeder seine individuellen „Wünsche“ eintragen und die Vollmacht so gestalten wie er möchte. Natürlich kennt die Flexibilität ihre Grenzen. Die meisten Fälle sollte man mit dieser Vorlage aber abdecken können.

    Vollmacht-Individual.pdf (5527 Downloads)

    Vollmacht für das Kind im Urlaub

    Die nächste Ferienreise steht an. Jedoch können die Eltern dieses Mal nicht mit in den Urlaub fahren. Der Nachwuchs fährt schlicht mit anderen Verwandten wie zum Beispiel Oma und Opa in den Urlaub. Um schnell Entscheidungen zu treffen ist eine Vollmacht für den Urlaub ideal. Sei es um einen Arztbesuch zu tätigen oder andere wichtige Entscheidungen zu treffen.

    Vollmacht-Urlaub.pdf (6015 Downloads)

    Vollmacht für einen Arztbesuch mit dem Kind

    Man ist für einige Zeit nicht erreichbar bzw. es können Situationen eintreten in denen man das eigene Kind nicht zum Arzt begleiten kann. In diesen Fällen kann eine Vollmacht für einen Arztbesuch mit dem Kind sinnvoll sein. Vielleicht stellt man die Vollmacht für diese Zeit einfach für die Großeltern oder andere nahe stehende Personen aus. Man sollte allerdings nicht vergessen, die Krankenkassenkarte für das Kind mit auszuhändigen.

    Vollmacht-Arztbesuch.pdf (15534 Downloads)

    Vollmacht zur Beaufsichtigung

    Diese Vollmacht wird eher selten gebraucht. In der Regel wird das Kind einer anderen Person nur kurz zur Beaufsichtigung überlassen und diese Vollmacht wird dann mündlich erteilt. Diese Erteilung muss nicht ausdrücklich erfolgen. „Konkludentes“ Handeln (schlüssiges Verhalten) genügt in diesem Fall. Dennoch kann diese Vollmacht in Einzelfällen zum Einsatz kommen.

    Vollmacht-Aufsichtspflicht.pdf (11696 Downloads)

    Vollmacht bezüglich des Sorgerechts

    Die Erziehungsberechtigten leben getrennt. So kann der Fall eintreten, dass man dem anderen Elternteil kurzfristig das Sorgerecht übertragen möchte. Vielleicht ist man kurzfristig nicht erreichbar oder verreist. Damit das Kind dann trotzdem zu zum Beispiel einer Klassenfahrt fahren kann, kann man auf diesem Wege sein Einverständnis geben. Auch das Einverständnis zur Anmeldung im Kindergarten oder der Schule so erteilt werden.

    Vollmacht-Sorgerecht.pdf (2235 Downloads)

    Vollmacht für die Kontoeröffnung

    Finanzielle Sicherheit ist in der heutigen Zeit sehr wichtig geworden. Am besten man fängt früh damit an. Ist das Kind noch nicht volljährige, so wird für die Eröffnung des Kontos das Einverständnis beider Erziehungsberechtigten gefordert. Wenn es schnell und praktisch gehen soll, dann ist eine Vollmacht für die Kontoeröffnung genau das richtige. Diese nimmt man mit zur Bank und legte diese bei der Kontoeröffnung vor. So muss nur ein Erziehungsberechtigter anwesend sein.

    Vollmacht-Konto.pdf (491 Downloads)

    Vollmacht zur Beantragung eines Reisepasses/Kinderreisepasses/Personalausweises

    Die nächste Reise steht an und noch immer hat man keinen gültigen Ausweis für sein Kind. Also muss man schnellsten einen neuen Ausweis beim örtlichen Kundenzentrum beantragen. Aber wie so oft benötigt man beide Erziehungsberechtigte vor Ort um den Antrag zu unterschreiben. zudem sind die Öffnungszeiten oft nicht sehr arbeitnehmerfreundlich. Wie gut, dass es Vollmachten gibt. Mit dieser Vollmacht erteilt man dem anderen Erziehungsberechtigten die Erlaubnis einen neuen Ausweis zu beantragen.

    Man sollte beachten, dass das Kind in den allermeisten Fällen bei der Beantragung anwesend sein muss. Zudem wird seit Kurzem ein biometrisches Passbild verlangt. Ebenfalls interessant: Bei Kindern bis zu einem Alter von 5 Jahren ist keine Prüfung der Biometrietauglichkeit erforderlich. Es sind nur Bildgröße, Frontalaufnahme, Fotoqualität usw. entscheidend. Das Kind dürfte somit auf dem Passbild sogar lächeln …

    Vollmacht-Ausweis-Reisepass.pdf (432 Downloads)

    Vollmacht Abholung des Kindes vom Kindergarten

    Jeden Tag holt man das Kind vom Kindergarten ab. Ab und zu passt es aber einfach nicht. Dann ist es praktisch wenn jemand anderes das Kind vom Kindergarten abholen kann. Grundsätzlich werden die Kinder vom Kindergarten aber immer nur an berechtigte übergeben. Somit macht in diesem Fall eine Vollmacht Sinn.

    Vollmacht-Kindergarten.pdf (817 Downloads)

    Vollmacht für den Kindergarten / die Tagesmutter

    Der Kindergarten bzw. die Tagesmutter kümmern sich um unsere Kinder. Jedoch dürfen sie dies aus gesetzlichen Gründen nur bis zu einem gewissen Punkt tun. So dürfen Medikamente nicht durch die dortigen Mitarbeiter verabreicht werden. Darunter fällt so ziemlich alles, was eine medizinische Bewandtnis hat. Entsprechend lohnt es sich hier, eine Vollmacht zu erteilen.

    Vollmacht-Kindergarten-Tagesmutter.pdf (534 Downloads)

    KidsAway – Reisen & Urlaub mit Baby & Kind

    Checklisten, Packlisten, VollmachtenReisevollmacht für Alleinerziehende und alleinreisende Elternteile mit KindAllein mit Kind ins Ausland: Welche Papiere müssen mit?

    Welche Unterlagen sind nötig, wenn ein Elternteil allein mit Kind verreist? Diese Frage verunsichert nicht nur Alleinerziehende, sondern auch Eltern, die ab und zu allein mit ihren Kindern verreisen. KidsAway hat bei den Behörden nachgefragt.

    Teil 8 von 8 der Serie Checklisten, Packlisten, Vollmachten

    von KidsAway-Redaktion

    • 3 Shares

    Alleinreisende mit Kind müssen beim Grenzübertritt einiges beachten

    Immer wieder berichten Singleeltern und Alleinreisende mit Kindern von Problemen beim Check-in am Flughafen oder bei der Einreisekontrolle im Urlaubsland. Denn manche Grenzbeamte wollen sehr genau wissen, ob die erwachsene Begleitperson berechtigt ist, allein mit dem Kind zu reisen. Oft geben sie sich nicht mit einem Kinderreisepass zufrieden, sondern verlangen Nachweise über das Sorgerecht und das Einverständnis des anderen Sorgeberechtigten.

    Die Bundespolizei begründet die Kontrollen bei der Ausreise damit, dass Kinder als Minderjährige einem besonderen Schutz unterliegen. Die Kontrollen dienen demnach dazu, Kindesentführungen auszuschließen.

    Welche Vorschriften gelten?

    Rein rechtlich gibt es keine Grundlage, die alleinreisenden Eltern mit Kindern vorschreibt, ein anderes Nachweisdokument als den Reisepass des Kindes vorzulegen. Das ist anders, wenn die Kinder mit den Großeltern oder mit Freunden verreisen. Dann ist eine Übertragung der Personensorge nötig.

    Sorgeberechtigte Elternteile haben jedoch automatisch auch die Personensorge und das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Hinzu kommt: Schon der Reisepass für ein Kind kann nur dann ausgestellt werden, wenn alle Sorgeberechtigten sich damit einverstanden erklärt haben. Insofern muss er rein rechtlich als Reiseerlaubnis genügen.

    Wann sind zusätzliche Unterlagen sinnvoll?

    Doch keiner riskiert gern, allein mit Kind bei der Ausreise aufgehalten zu werden, womöglich den Flug zu verpassen und auch noch allen Gepäckstücken wie Koffer, Buggy etc. hinterher laufen zu müssen. Deshalb kann es ratsam sein, zusätzliche Papiere vorzulegen.

    Das gilt vor allem dann, wenn die Kinder nicht denselben Nachnamen tragen wie der mitreisende Elternteil, oder wenn sie eine andere Hautfarbe oder Nationalität haben. Zudem scheinen alleinreisende Väter häufiger nach einem Nachweis gefragt zu werden als alleinreisende Mütter.

    Welche Unterlagen sind sinnvoll?

    Um Probleme bei der Ausreise zu vermeiden, rät die Bundespolizei, neben dem Reisepass des Kindes folgende Unterlagen mitzunehmen:

    • eine Einverständniserklärung des zweiten Sorgeberechtigten, die von beiden Elternteilen unterschrieben ist
    • Personalien und Erreichbarkeit des zweiten Sorgeberechtigten für Nachfragen
    • Kopie der Ausweisdatenseite des zweiten Sorgeberechtigten, um die Echtheit der Unterschrift zu bestätigen

    In der Praxis hat es sich auch als hilfreich erwiesen, neben diesen von der Bundespolizei empfohlenen Papieren eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes mitzunehmen. Sie bestätigt im Zweifelsfall die eigene Elternschaft.

    Eine mehrsprachige, internationale Geburtsurkunde kann im Normalfall bei dem Standesamt kostenpflichtig beantragt werden, das die Geburtsurkunde des Kindes ausgestellt hat.

    Was gilt bei alleinigem Sorgerecht?

    Welche Vollmachten braucht ein reisender Elternteil?

    Alleinerziehende, die das alleinige Sorgerecht haben, brauchen natürlich nicht das Einverständnis des anderen Elternteils. Dennoch können sie an der Grenze aufgefordert werden, nachzuweisen, dass sie allein mit dem Kind reisen dürfen. Bei gutem Kontakt zum anderen Elternteil kann deshalb zur Sicherheit einfach die Vollmacht verwendet werden.

    Alternativ besteht die Möglichkeit, sich das alleinige Sorgerecht beim zuständigen Jugendamt am Wohnort bescheinigen zu lassen. Die Bescheinigung sollte einen Stempel tragen, damit sie als offizielles Dokument gilt.

    Wenn der Vater in der Geburtsurkunde des Kindes nicht eingetragen ist, kann auch die Geburtsurkunde (möglichst eine internationale) als Nachweis des alleinigen Sorgerechts gelten.

    So ausgestattet, sollte einer Ausreise aus Deutschland nichts mehr im Weg stehen.

    Was gilt bei der Einreise in das Urlaubsland?

    Auf diese Frage gibt es keine allgemein gültige Antwort. Denn jedes Land hat andere Bestimmungen für Reisen mit Kindern. Einige Länder verzichten ganz auf Kontrollen, andere fordern Vollmachten in Landessprache mit einer Unterschriftsbeglaubigung durch den Notar. Was gilt, kann auch von der Staatsangehörigkeit der Eltern und des Kindes abhängen.

    Wo gibt es Informationen über Bestimmungen im Urlaubsland?

    Länderspezifische Informationen zur Einreise von Minderjährigen finden sich oft in den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes. Diese Hinweise beruhen auf den Informationen der deutschen Behörde. Sie sind jedoch nicht rechtsverbindlich und können mitunter auch einmal überholt sein.

    Die offizielle Homepage des Urlaubslandes kann weitere Hinweise liefern. Wer jedoch auf Nummer sicher gehen will, sollte sich vor der Reise bei der Botschaft oder der Auslandsvertretung des Urlaubslandes nach den aktuellen Bestimmungen erkundigen. Damit genug Zeit für die Vorbereitungen bleibt, sollte diese Information so früh wie möglich eingeholt werden.

    Welche Faktoren müsst ihr noch beachten?

    Für die Ein- und Ausreisebestimmungen spielt meist auch die Staatsangehörigkeit des Kindes eine wichtige Rolle. Oft gelten strengere Regeln, wenn das Kind die Staatsangehörigkeit des Urlaubslandes hat. Um Schwierigkeiten bei der Rückreise zu vermeiden, sollten Eltern in diesem Fall unbedingt rechtzeitig vor der Reise im Urlaubsland nachfragen, welche Unterlagen gefordert sind.

    Auch wenn es nicht Pflicht ist: Um Rückfragen und Probleme von vornherein zu vermeiden, kann eine beglaubigte Vollmacht des anderen sorgeberechtigten Elternteils sehr nützlich sein. Im Idealfall ist sie in der Sprache des Reiselandes abgefasst. Oft genügt aber auch eine englische Version.

    Aus der Vollmacht muss das Einverständnis des anderen Elternteils mit der Reise des Kindes eindeutig hervorgehen. Ideal ist es, wenn die Vollmacht den Reisezeitraum und Reiseverlauf bezeichnet und nicht älter als sechs Monate ist.

    Kostenlose Reisevollmacht für Alleinreisende mit Kindern zum Download

    Eine Vorlage für eine Reisevollmacht könnt ihr kostenlos im Mitgliederbereich der KidsAway-Reisecommunity herunterladen (rechte Spalte Box “Ratgeber & Vorlagen”). Falls ihr noch kein Mitglied seid, müsst ihr euch zuerst registrieren.

    >> Zu den Informationen der Bundespolizei

    >> Zu den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes

    >> Zu den Bestimmungen in den USA

    • 3 Shares

    Ist dieser Artikel lesenswert?

    Bitte bewerte diesen Artikel:
    Bewertung: 3,95 von 5 (bei 58 Stimmen) Schlagworte: Kategorien: Trackback:

    Die komplette Serie Checklisten, Packlisten, Vollmachten

    • Teil 1: Handgepäck im Flugzeug – das muss mit auf einem Flug mit Baby oder Kind
    • Teil 2: Wohnmobilreisen mit Kindern – das müsst ihr einpacken
    • Teil 3: Autoreisen mit Kindern – was ihr einpacken müsst
    • Teil 4: Reisevollmacht fürs Baby, Kleinkind oder Kind – besser nicht ohne, wenn Oma und Opa allein mit eurem Kind verreisen
    • Teil 5: Mit Kind auf Reisen: Koffer packen ohne Stress und Zeitnot
    • Teil 6: Checkliste Reisevorbereitung mit Kindern
    • Teil 7: Die KidsAway-Checkliste für den Familienurlaub im Ferienhaus
    • Teil 8: Allein mit Kind ins Ausland: Welche Papiere müssen mit?

    Das könnte dich auch interessieren

    • Erfahrungsbericht: Update: Allein mit Kind nach Brasilien: Welche Dokumente sind notwendig – und für wen?
    • KidsAway-Familieninterview: Allein reisen mit Kind – eine Single-Mama erzählt
    • KidsAway-Familieninterview: Allein reisen mit Kind? Nein, allein reisen mit Mama!
    • Single-Eltern-Reisen: Allein unterwegs mit Kind – 10 Überlebenstipps
    • Allein Reisen mit mehreren Kindern: Mit vier Kindern allein auf Reisen
    • Single mit Kind: Alleine mit Kind verreisen – Urlaubsmöglichkeiten mit Erholungsfaktor

    Aktuelle Umfrage

    Loading …

    Reisen mit einem Elternteil: Muster der Einverständniserklärung

    Eine Trennung ist ein gravierender Einschnitt. Was zuvor im Alltag selbstverständlich und einfach war, zieht nun unter Umständen große Probleme nach sich. Im Normalfall habt Ihr beide das Sorgerecht für Euer Kind. Damit geht einher, dass Ihr Euch zum Wohl Eures Kindes verständigen und absprechen müsst. Das erscheint bei großen Entscheidungen selbstverständlich, aber es gibt auch kleine Hürden, über die man leicht stolpern kann.

    Anzeige

    Vorsicht bei internationalen Urlaubsreisen

    Eine internationale Urlaubsreise des Kindes mit nur einem Elternteil kann eine solche Hürde darstellen.

    Da es immer wieder Fälle von Kindesentzug gibt, haben die verschiedenen Staaten Gesetze erlassen, die regeln, wie ein minderjähriges Kind alleine, mit Fremden oder nur einem Elternteil ein- und wieder ausreisen darf. Rechtzeitiges Informieren und eine Einverständniserklärung für die Reise mit einem Elternteil helfen, Stolpersteine zu vermeiden. Eine zuverlässige Informationsquelle ist das Auswärtige Amt der Bundesregierung. Auf der Homepage des Auswärtigen Amtes können die Reisebestimmungen der verschiedenen Länder eingesehen werden. In manchen Staaten genügt eine formlose Einverständniserklärung. Andere Länder, wie zB Kanada haben strengere Vorschriften und eigene Formulare für die Einverständniserklärung für die Reise mit einem Elternteil. Panama, um ein Beispiel von besonders aufwändigem Procedere zu nennen, verlangt auch von Ausländern regelmäßig internationale Geburtsurkunden aller mitreisenden Kinder. Ein allein mit einem oder mehreren Kindern ausreisender Elternteil muss eine notariell beglaubigte, in spanischer Sprache verfasste Vollmacht vorlegen.

    Anzeige

    Einverständniserklärung generell empfehlenswert

    Natürlich können auch deutsche Grenzpolizisten eine Einverständniserklärung für die Reise mit einem Elternteil verlangen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, generell eine Einverständniserklärung mit zu führen. So eine Einverständniserklärung für die Reise mit einem Elternteil könnte, wie folgt aussehen:

    Hiermit bestätige ich, dass ich in Kenntnis gesetzt wurde und damit einverstanden bin, dass XY, geb. amXX, ausgewiesen durch (Pass/Personalausweis) NR. mit unserem gemeinsamen Kind XY, geb. am XX, ausgewiesen durch (Pass/Personalausweis/Geburtsurkunde) NR. von … bis … verreist. Die Reiseroute ist wie folgt: …

    Eine Unterschriftsbeglaubigung durch einen Notar oder das Rathaus ist von Vorteil, ggf. kann auch eine Übersetzung in die jeweilige Landessprache sinnvoll sein.

    Reisen mit Kindern

    Für Kinder, die das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, kann ein Kinderreisepass ausgestellt werden. Dieser enthält seit dem 1. November 2005 immer ein Lichtbild. Der Kinderreisepass ersetzt seit dem 1. Januar 2006 den bisherigen Kinderausweis. Kinderausweise, die bis zum 31. Dezember 2005 ausgestellt oder verlängert wurden, behalten die im Dokument eingetragene Gültigkeit.

    Die Möglichkeit des Kindereintrags im Pass eines oder beider Elternteile ist zum 1. November 2007 weggefallen. Die bestehenden Eintragungen von Kindern bis zum 16. Lebensjahr im Pass der Eltern oder eines Elternteils sind nur noch bis zum 25. Juni 2012 rechtswirksam. Mit Wirkung vom 26. Juni 2012 sind die Eintragungen der Kinder, unabhängig von der individuellen Gültigkeit des Reisepasses des Elternteils ungültig. Aus diesem Anlass empfiehlt die Bundespolizei bei geplanten Auslandsreisen rechtzeitig neue Reisedokumente für die Kinder bei ihrer zuständigen Passbehörde zu beantragen.

    Die Bundespolizei widmet Minderjährigen unabhängig davon, ob diese in Begleitung oder ohne Begleitung reisen, besondere Aufmerksamkeit. Beim Überschreiten einer Außengrenze werden Minderjährige bei der Ein- und Ausreise wie Erwachsene kontrolliert.

    Bei begleiteten Minderjährigen überprüft die Bundespolizei, ob die Begleitperson gegenüber dem Minderjährigen sorgeberechtigt ist, insbesondere in Fällen, in denen der Minderjährige nur von einem Erwachsenen begleitet wird und der begründete Verdacht besteht, dass er rechtswidrig dem/den Sorgeberechtigten entzogen wurde. In letzterem Fall stellt die Bundespolizei eingehendere Nachforschungen an, damit etwaige Unstimmigkeiten oder Widersprüche bei den gemachten Angaben festgestellt werden können.

    Zur Vermeidung solcher Unstimmigkeiten wird bei Reisen von begleiteten und unbegleiteten Minderjährigen empfohlen, nachfolgend aufgeführte Unterlagen mitzuführen:

    • eine formlose Einverständniserklärung des/der Personensorgeberechtigten mit Angaben zum Minderjährigen, ggf. Personalien der Begleitperson(en) und Reiseziel bzw. Reiseverlauf
    • Personalien und Erreichbarkeit des/der Personensorgeberechtigten
    • Kopie der Ausweisdatenseite des/der Personensorgeberechtigten.

    Dies erleichtert die Arbeit der Grenzpolizei hinsichtlich der Verhinderung einer möglichen Kindesentziehung oder eines unerlaubten Entfernens des Kindes aus dem Einflussbereich des/der Erziehungsberechtigten.

    About the author

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.