Ultraschallbild 10 ssw

Inhalte

Schwangerschaftskalender

10. Schwangerschaftswoche (10. SSW)

In Schwangerschaftswoche 10 haben viele Frauen noch mit der hormonellen Umstellung zu kämpfen. Jede Schwangere reagiert anders auf die Veränderungen im Hormonhaushalt: Manche werdende Mütter haben sprödes, kraftloses Haar oder unreine Haut. Hier kann es schon mal helfen, ein anderes Shampoo oder eine andere Hautcreme zu benutzen. Vielleicht hast du aber auch Glück und gehörst zu denjenigen, die sich über besonders glänzende Haare und straffe Gesichtshaut freuen dürfen.
In der 10. Schwangerschaftswoche ist deine Gebärmutter etwa so groß wie eine Grapefruit. Vielleicht merkst du nun, dass du deine Hose oben noch gerade zubekommst, es am Reißverschluss aber schon eng wird? Dann wird es eventuell Zeit für eine Umstandshose. Die haben nämlich einen elastischen Bund und lassen deinem Bauch genügend Platz. Große Kaufhäuser haben oft eine ganze Abteilung mit Umstandsmode. Wenn du nicht so viel Geld ausgeben möchtest, kannst du Schwangerschaftskleidung aber auch sehr gut auf Flohmärkten oder bei Onlineportalen für Second-hand-Kleidung kaufen.
Nicht immer ist die wachsende Gebärmutter an den enger werdenden Hosen schuld. Viele Schwangere haben einen aufgeblähten Bauch, weil sie an Verstopfungen leiden. Progesteron sorgt nämlich dafür, dass sich die glatte Muskulatur im ganzen Körper entspannt – leider auch die des Darms. Wenn du unter Verstopfung leidest, helfen dir vielleicht diese Tipps:

  • Viel trinken. Am besten Wasser, Tee oder ungesüßte Fruchtsäfte.
  • Ausreichend Bewegung. Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft tun dir und deinem Baby gut.
  • Ernähre dich ballaststoffreich (viel Vollkornprodukte, Obst und Gemüse).
  • Verzichte möglichst auf verdauungshemmende Nahrungsmittel wie Bananen oder Weißmehlprodukte. Und, so schwer es auch fällt, auf Schokolade.

Sollte das alles nicht helfen, wende dich am besten an deine Ärztin oder deine Hebamme.
Wichtig: Ohne ärztliche Verordnung bitte auf keinen Fall Abführmittel einnehmen.
SSW 10: Bluttest auf Down-Syndrom, Fruchtwasseruntersuchung und Nackenfaltenmessung – brauche ich das?

Bei der ersten Vorsorgeuntersuchung zwischen der 9. und 12. Schwangerschaftswoche wird dich dein Frauenarzt auch über die Möglichkeiten der Pränataldiagnostik informieren. Gar nicht verkehrt, schon vorab ein paar Dinge darüber zu wissen und sich seine eigenen Gedanken dazu zu machen. Unter dem Begriff Pränatadiagnostik versteht man eine Reihe von Untersuchungen, die Hinweise auf mögliche Fehlbildungen, Chromosomen-Abweichungen oder erblich bedingte Erkrankungen beim Baby geben. Dabei wird zwischen invasiven Methoden, die mit einem Eingriff in den Körper der Mutter verbunden sind, und nichtinvasiven Verfahren unterschieden.

Zu den invasiven pränataldiagnostischen Methoden zählen:

  • Fruchtwasseruntersuchung: Bei einer sogenannten Amniozentese zwischen der 14. und 20. Schwangerschaftswoche sticht der Arzt mit einer Punktionsnadel durch die Bauchdecke der Mutter, die Gebärmutterwand und die Fruchtblase, um an das Fruchtwasser zu gelangen. Jeder Schritt wird dabei per Ultraschall kontrolliert, damit das Baby dabei nicht verletzt wird. Der Arzt saugt etwa 20 bis 25 Milliliter Fruchtwasser ab. Aus den kindlichen Zellen, die im Fruchtwasser schwimmen, lassen sich dann Chromosomen extrahieren und auf mögliche Fehlbildungen hin untersuchen.
  • Chorionzottenbiopsie: Im Mutterleib schwimmt ein Fötus im Fruchtwasser der Fruchtblase. Die Außenmembran dieser Fruchthülle ist das Chorion, das in der frühen Schwangerschaft die Chorionzotten, kleine Ausstülpungen, bildet. Aus diesen Zotten kann der Arzt bei der Chorionzottenbiopsie Gewebe entnehmen und so zu einem sehr frühen Zeitpunkt der Schwangerschaft die genetischen Anlagen des Kindes untersuchen. Dafür entnimmt er mit einer Hohlnadel, die in der Regel durch die Bauchdecke der werdenden Mama geführt wird, wenige Milligramm Choriongewebe. Anhand der gewonnenen Zellen kann im Labor dann der Chromosomensatz des Kindes untersucht werden. Eine Chorionzottenbiopsie wird zwischen der 11. und 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt.
  • Nabelschnurpunktion: Etwa ab der 19. Schwangerschaftswoche kann auch Blut aus der Nabelschnur Aufschluss darüber geben, ob mit dem Baby alles in Ordnung ist. Dazu führt der Arzt eine feine Hohlnadel durch den Bauch der Schwangeren in die Fruchthöhle und dann in die Nabelschnur-Vene und entnimmt etwas kindliches Blut. Im Labor wird das Blut des Kindes dann auf Auffälligkeiten untersucht.

Zu den nichtinvasiven Verfahren gehören:

  • Ultraschall-Untersuchungen: Zusätzlich zu den dir ohnehin zustehenden Basis-Ultraschall-Untersuchungen kannst du weitere feindiagnostische Schalltermine vereinbaren. Dabei schaut der Arzt, ob sich dein Kind gut entwickelt und die Plazenta das Baby weiterhin gut versorgt.
  • Nackenfaltentransparenzmessung: Die Messung der Nackenfalte wird zwischen der 11. und der 14. SSW mittels eines Ultraschalls durchgeführt. Dabei wird die Dicke des Flüssigkeitspolsters im Nackenbereich des Babys gemessen. In einem weiteren Schritt berechnet der Arzt anhand dieser Werte und weiterer Faktoren (wie etwa Alter der Schwangeren, genaue Schwangerschaftsdauer und die Scheitel-Steiß-Länge des Kindes) eine statistische Wahrscheinlichkeit für mögliche Fehlbildungen.
  • Bluttests: Während einer Schwangerschaft befinden sich neben den Erbinformationen der Mutter auch DNA-Bruchstücke des Babys im mütterlichen Blut. Über die Blutprobe kann im Labor das Erbgut des Kindes isoliert und auf genetische Auffälligkeiten hin untersucht werden. Für die Bluttests gibt es viele verschiedene Anbieter mit unterschiedlichen Angeboten bzw. Preisstaffelungen. Die meisten Tests können ab der 9. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. Mehr dazu erfährst du hier.

Die Entscheidung für oder gegen pränataldiagnostische Untersuchungen muss jedes Elternpaar für sich treffen. Und das ist gar nicht so leicht. Klar, jedes Elternpaar wünscht sich ein gesundes und munteres Neugeborene. Was aber, wenn es doch genetische Auffälligkeiten gibt? Möchten wir das Kind behalten? Oder hat das einen Schwangerschaftsabbruch zur Folge? Am besten, ihr nehmt euch genügend Zeit für diese Entscheidung und tauscht euch in Ruhe aus. Wenn ihr mögt, könnt ihr auch unseren Argumente-Check zur Hilfe nehmen. Beim nächsten Frauenarzttermin seid ihr dann nicht so leicht überrumpelt und könnt gezielt all eure Fragen stellen.

Wichtig zu wissen: Eltern müssen pränataldiagnostische Untersuchungen leider selbst zahlen, wenn kein medizinischer Grund dafür besteht. Die Kosten dafür variieren je nach Arzt bzw. Praxis. Wenn du dich dafür interessierst, frag am besten deinen Frauenarzt, mit welchen Kosten du rechnen musst.
SSW 10: Wieso spricht der Arzt bei mir von einer Risikoschwangerschaft?
Das Wort Risiko möchten Schwangere eigentlich gar nicht in Verbindung mit ihrem Baby hören. Und trotzdem gibt es den Vermerk Risikoschwangerschaft im Mutterpass. Auf S. 5 findest du eine rosafarbenen Kasten, in dem „Nach ärztlicher Bewertung des Kataloges A liegt bei der Erstuntersuchung ein Schwangerschaftsrisiko vor“ steht. Ist das Kreuzchen rechts im Kästchen gesetzt, zählst du zu den Risikoschwangeren. Aber keine Sorge. Das bedeutet nicht automatisch, dass eine akute Gesundheitsgefährdung für dich und dein Baby besteht. Es heißt nur, dass deine Schwangerschaft engmaschiger kontrolliert wird, einfach um sicher zu gehen, dass dein Kleines sich richtig entwickelt. Faktoren für eine Risikoschwangerschaft sind zum Beispiel:

  • das Alter der werdenden Mutter (Das ideale Alter für eine problemlose Schwangerschaft liegt für eine Frau zwischen 20 und 30 Jahren, denn in dieser Zeit treten bei Schwangeren die wenigsten Komplikationen auf. Bist du jünger als 18 oder älter als 35 Jahre, wirst du automatisch zu den Risikoschwangeren gezählt).
  • Bluthochdruck
  • Chronische Krankheiten, wie etwa Asthma, Diabetes oder eine Schilddrüsenerkrankung
  • Erkrankungen der Mutter an Herz, Niere, Leber oder Lunge
  • Starkes Übergewicht
  • Mehrlingsschwangerschaften
  • Mehr als vier Schwangerschaften
  • Rhesus-Unverträglichkeit
  • Vorzeitige Wehen
  • Vorangegangene Fehlgeburten
  • Frühere Frühgeburt
  • Rasche Schwangerschaftsfolge (weniger als ein Jahr Abstand)
  • Vorangegangener Kaiserschnitt
  • Thromboseneigung
  • Psychische oder soziale Belastung

10. SSW – Vom Embryo zum Fötus

Dein Baby hat in diesen ersten Wochen schon viel geschafft. Die meisten seiner Organe sind ausgebildet und müssen jetzt wachsen. Damit das Baby dafür in den nächsten Monaten auch genug Platz hat, muss deine Gebärmutter größer werden.

Dein Baby in der 10. SSW

In der 10. SSW wird aus dem Embryo ein Fötus. Er ist jetzt etwa 2,5 cm groß.
In der 10. SSW (das heißt 9+0 bis 9+6) wächst deine Gebärmutter und drückt unangenehm auf die Blase. Die Folge: Du müssen öfter auf die Toilette. Zudem lässt das beruhigende Hormon Progesteron die Harnwege erschlaffen und du wirst anfälliger für Harnwegs- oder Blasenentzündungen. Denn wegen der schlaffen Muskeln haben es Bakterien besonders leicht hier einzudringen. Das Gemeine: Frauen leiden ohnehin öfter an Blasenentzündungen, da die Harnwege nahe am After liegen.

Auch Schwangerschaftsbeschwerden wie Verstopfung können dich jetzt regelmäßig belasten. Um dem vorzubeugen achte darauf, genug Ballaststoffe (z.B. Vollkornprodukte), Obst und Gemüse zu essen und viel zu trinken. Auch regelmäßige Bewegung hält die Verdauung in Schwung.

Jetzt ein Muss: Ein bequemer BH, denn deine Brüste sind bereits spürbar größer. Viele Frauen berichten in der zehnten Schwangerschaftswoche auch von Haut- und Haarveränderungen. Oft wird das Haar durch die Hormonveränderung glänzender und dichter, die Haut straffer und besser durchblutet. Teilweise kann aber auch das genaue Gegenteil eintreten: Kraftlose und strähnige Haare sowie Pickel und eine fettige Haut.

Haarausfall nach der Geburt

Richtig essen für kräftigeres Haar

Weiterlesen Haarausfall nach der Geburt Weiterlesen

Das Baby in der 10. SSW: Aus dem Embryo wird ein Fötus

Das Baby macht zum Ende der 10. SSW einen entscheidenden Schritt: Aus einem Embryo wird ein Fötus. Die Organe sind damit fertig ausgebildet und alle Körperteile des Babys ebenfalls vorhanden. Von nun an wachsen und reifen sie und werden um Details wie Fingernägel und Flaumhaare ergänzt. Für dich bedeutet der Wechsel vom Embryo zum Fötus, dass die sehr kritische Zeit der Schwangerschaft vorbei ist.

In der 10 SSW. kann man auf dem Ultraschallbild das Köpfchen schon deutlich erkennen.

Dein Baby wiegt in der 10. Schwangerschaftswoche etwa zehn bis fünfzehn Gramm – ab jetzt kann dein Frauenarzt den Körper deines Kindes im Ultraschall genau vermessen und darauf basierend eine Prognose für den Geburtstermin abgeben.

Bist du etwa schwanger? So reden Sie sich raus

Bilderstrecke starten (9 Bilder)

Tipps für die 10. SSW: Arztbesuche

Arztbesuche während der Arbeitszeit können bei Schwangeren öfter vorkommen. Dafür hat der Gesetzgeber vorgesorgt: Wenn es um Untersuchungen geht, die im Rahmen der Schwangerschaft und Mutterschaft erforderlich sind, muss die verlorene Zeit nicht nachgearbeitet werden.

>> Plötzlich stinken alle Menschen um Daniela herum ganz furchtbar. Und: die ersten Schwangerschaftsgelüste sind auch am Start: Die 10. Schwangerschaftswoche ganz persönlich – hier im Schwangerschaftstagebuch!

„“ zurück zur 9. SSW – Die ersten Bilder vom Baby

weiter zur 11. SSW – Pränatale Untersuchung „“

10. SSW

SSW 10: Dein Baby in der 10. SSW

Dein Baby vollzieht in der 10. SSW einen wichtigen Entwicklungsschritt – es wird vom Embryo zum Fötus. Das bedeutet, dass alle Organe bereits fertig ausgebildet und auch schon alle Körperteile vorhanden sind. Natürlich müssen diese in den nächsten 30 Wochen noch weiter reifen und wachsen, aber alle Grundlagen sind nun bereits gelegt. So ist in der 10. SSW auch die kritische Phase des Herzwachstums Deines Babys abgeschlossen. Das Herz schlägt jetzt schon recht kräftig und ist in eine rechte und eine linke Herzhälfte geteilt.

Die Arme Deines Babys sind in der 10. Schwangerschaftswoche nun schon etwas länger und beugen sich schon am Ellenbogen. Am Ende der Arme sind die Finger noch mit Schwimmhäuten verbunden, wobei Daumen und Zeigefinger beginnen, sich langsam auseinander zu entwickeln. Auch die Hand-, Finger- und Fußlinien entwickeln sich in der 10. SSW und damit wird der individuelle Finger-, Hand- und Fußabdruck festgelegt. Weiterhin vollzieht sich das Wachstum Deines Kindes von oben nach unten, was bedeutet, dass die Hände bereits weiter entwickelt sind als die Füße. Dein Baby ist in der 10. SSW ungefähr 25 mm groß und wiegt etwa15 Gramm. Es kann nun auch schon schlucken und treten, denn die Muskeln nehmen nach und nach ihre Arbeit auf. Natürlich kannst Du diese Bewegungen noch nicht spüren, aber Dein Kind ist schon ein richtiger Bauchakrobat. Die Fruchtblase bietet Deinem Baby viel Bewegungsfreiheit und das Fruchtwasser schützt es vor Stößen und auch vor dem Austrocknen. Auch im Gehirn Deines Babys tut sich in der 10. SSW so einiges: Die Anzahl der Gehirnzellen steigt rasant an und zwischen ihnen kommt es zu immer mehr Verbindungen. Die Nabelschnur ist körperlich betrachtet auch in der 10. SSW Eure wichtigste Verbindung: Durch die in ihr liegenden Gefäße – eine Vene und zwei Aterien – wird der Fötus ernährt und kann seine Abfallstoffe abgeben.

SSW 10: Du in der 10. SSW

Welche Veränderung Dich in den ersten 13 Wochen Deiner Schwangerschaft erwarten, haben wir im folgenden Video für Dich zusammengefasst.

Deine Gebärmutter ist in der 10. Schwangerschaftswoche ungefähr so groß wie eine Grapefruit und hat sich damit auch schon beträchtlich entwickelt. Wenn die Hose schon ein wenig kneift, ist das aber noch nicht Deine wachsende Gebärmutter, sondern entweder Dein – dank Verstopfung – gut gefüllter Darm oder das Extra-Kilo, das Du eventuell schon zugelegt hast. Verstopfung ist in dieser Zeit der Schwangerschaft übrigens ganz normal. Meist lassen sich die Beschwerden bessern, wenn Du Dich bewusst ernährst und auf Vollkornprodukte sowie viel Gemüse setzt. Auch regelmäßige Bewegung bringt die Verdauung schnell wieder in Schwung. Wenn Du Dich in der 10. SSW leicht reizbar und gestresst fühlst, solltest Du versuchen, Dir einen Ausgleich zu suchen, denn Dein Baby fühlt Deine schlechte Laune. Wenn Du auf der Arbeit nicht vermeiden kannst, ab und an gestresst zu sein, sorge in Deiner Freizeit für eine stressfreie Zone und gönn Dir hin und wieder etwas ganz Besonderes. Der Abwasch kann auch mal warten oder vom Liebsten erledigt werden. In der 10. SSW wie auch für den Rest der Schwangerschaft gilt: Leg die Füße hoch und gönne Dir Ruhe! Dein Baby dankt es Dir. Falls Dir morgens immer noch übel ist, kannst Du langsam aufatmen, denn den Großteil dieser unangenehmen Begleiterscheinung hast Du mit Beginn der 10. SSW geschafft. Versuche über den Tag verteilt kleine und leichte Speisen zu Dir zu nehmen und trinke viel Tee wie zum Beispiel Pfefferminztee. Viele werdende Mamis beobachten in der Zeit um SSW 10, dass ihr Haar dichter und ihre Haut rosiger wird. Grund dafür ist die bessere Durchblutung der Haut und die hormonelle Verlangsamung des natürlichen Haarausfalls. Diese eher angenehmen Nebenwirkungn der Schwangerschaft ist sicher mit dafür verantwortlich, dass Schwangere als besonders schön gelten, doch auch die glückliche Ausstrahlung einer werdenden Mami trägt natürlich viel dazu bei. Sollte bei Dir das Gegenteil der Fall sein, ist das kein Grund zur Sorge. Nicht jeder Körper reagiert gleich auf die hormonelle Umstellungen und bei einigen Mamis in Spe kommt es in der 10. SSW zu unreiner Haut, vermehrten Pickeln und strähnigem Haar. Hier kann es helfen, Deine Pflegeprodukte umzustellen und auf die veränderten Ansprüche Deines Körpers abzustimmen. Deine Friseurin oder Kosmetikerin steht Dir hierbei sicher gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Jetzt erledigen

Wenn Du bis zur 10. Schwangerschaftswoche noch keine Ultraschalluntersuchung hast machen lassen, wird es jetzt höchste Zeit. Bei der ersten der drei Ultraschalluntersuchungen wird gecheckt, ob die Einnistung innerhalb der Gebärmutter stattgefunden hat oder ob eine Eileiterschwangerschaft vorliegt. Zudem wird in der 10. SSW alles vermessen, was Dein Kind betrifft: Die Größe der Fruchtblase, die Scheitel-Steiß-Länge sowie der Kopfdurchmesser. Anhand dessen kann das so genannte Schwangerschaftsalter bestimmt und Dein voraussichtlicher Entbindungstermin festgelegt werden. Möchtest Du auch eine Nackentransparenzmessung durchführen lassen? Dann ist zwischen der 10. SSW und der 14. SSW der beste Zeitpunkt dafür. Sprich Deinen Arzt darauf an!

Jetzt kaufen

Wenn Du es nicht schon getan hast, kauf Dir in der 10. SSW einen bequemen BH. Es gibt spezielle Schwangerschafts-BHs, die besonders gut stützen. Wenn Du nicht ganz so viel Geld investieren möchtest, kauf Dir einfach einen gut sitzenden, stabilen BH. Du wirst ihn sicher schnell zu schätzen lernen.

Jetzt gönnen

Finde in der 10. SSW ein Ritual, was Dich mit Deinem Baby verbindet. Für die meisten werdenden Mamas funktioniert das am besten abends im Bett. Lege Deine Hände auf Deinen Bauch (auch wenn da in der SSW 10 noch nichts zu sehen ist), schließe Deine Augen und schau in Dich hinein. Rede mit Deinem Baby, erzähle ihm von Deinen Gedanken, Wünschen und Hoffnungen.

Jetzt nicht vergessen

In der Schwangerschaft kann es zu Schwangerschaftsstreifen kommen. Beginne am besten rechtzeitig damit, diesen vorzubeugen. Die 10. SSW ist ein guter Zeitpunkt, um Deine Haut den baldigen Anforderungen entsprechend zu pflegen und zu verwöhnen. Es gibt spezielle Pflegeprodukte, mit denen Du Deine Haut elastischer machen kannst.

Tipp der Woche 10 SSW

Wenn Du schon Mama bist: Hast Du Dir eigentlich schon überlegt wie Du Dein(e) Kind(er) auf das neue Geschwisterlein vorbereitest? Versuch es doch mit dem Buch „Madita“ von Astrid Lindgren.

  • Alles zur 9. Schwangerschaftswoche
  • Alles zur 11. Schwangerschaftswoche

Schwangerschaftswoche 10 / 10 Wochen schwanger

In der 10. SSW haben Sie fast das erste Drittel Ihrer Schwangerschaft geschafft und auch die sehr kritische Zeit der Frühschwangerschaft hinter sich gebracht. Ihr Baby ist nun etwa 8 Wochen alt und wiegt gerade mal 4,5 Gramm. Er ist nicht größer als eine Olive und bewegt sich sogar schon munter in Ihrer Grapefruit großen Gebärmutter. Zwar können Sie diese Bewegungen noch nicht spüren aber schon deutlich durch den Ultraschall sehen. Zunehmend hat der kleine Winzling ein menschliches Aussehen und spürt ganz genau, ob Sie sich freuen oder gerade traurig sind.

SSW 10: Entwicklung des Babys

Ihr Baby in der 10. SSW

Ihr Baby wird in der 10. SSW noch immer von Scheitel bis Steiß gemessen und hat jetzt etwa eine Länge von 2,2 bis 3,0 cm. Da alle Organe und Körperteile Ihres Babys in der 10. SSW bereits vollständig sind, wird Ihr Baby ab jetzt nicht mehr Embryo, sondern Fötus genannt. Was so viel wie „Brut“ oder „Nachkommenschaft“ bedeutet. In den kommenden Wochen werden die Organe und Körperteile noch weiter wachsen und reifen. Doch sind jetzt schon klar unter dem Ultraschall die Arme, Ellbogen, Fingerchen sowie Beine und Zehen zu erkennen. Das Köpfchen ist immer noch recht groß im Verhältnis zu seinem restlichen Körper, doch das wird sich geben. Pro Minute werden circa 250 Millionen Neuronen im Gehirn des Babys entwickelt. Das Herz Ihres Babys hat in der 10. SSW die Entwicklung vollkommen abgeschlossen. Waren die Augen Ihres Kindes bis jetzt geöffnet, verkleben die Augenlider sie jetzt. Interessant ist auch, dass sich jetzt schon Geschmacksnerven entwickeln und auch die Geschlechtsorgane schon vorhanden sind. Allerdings ist noch nicht zu erkennen, ob Sie ein Mädchen oder einen Jungen bekommen werden.

Das braucht Ihr Baby in der 10. SSW

Achten Sie in Ihrer Schwangerschaft auf Ihre Ernährung und auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr. Denken Sie dran, was Ihnen fehlt, fehlt auch Ihrem Baby. Und was Ihnen schadet, schadet auch Ihrem Kind. Auch wenn Sie sehr unter Ihren Schwangerschaftsbeschwerden leiden, wie z. B. Verstopfung sollten Sie grundlegend darauf verzichten Medikamente einzunehmen. Wenden Sie sich besser an Ihren Frauenarzt. Dieser steht Ihnen in Ihrer Schwangerschaft beratend zur Seite. Ihr Baby braucht in der 10. SSW nach wie vor Folsäure. Den täglichen Bedarf von 0,8 mg in der 10. SSW können Sie meist nicht allein durch Lebensmittel decken. Holen Sie sich daher ein Folsäure-Präparat bei Ihrem Gynäkologen. Zusätzlich benötigen Sie auch viel Jod. Dieses befindet sich in tierischen Erzeugnissen, wie zum Beispiel in Fisch, Eiern und Milchprodukte. Ein Ernährungsberater kann Ihnen dabei helfen die wichtigen Vitamine und Mineralien, die Ihr Baby braucht, aufzunehmen oder Ihre Ernährungsgewohnheiten umzustellen.

Sie in der 10. SSW

Etwa zwei Kilo bringen Sie in der 10. SSW mehr auf die Waage. Grund dafür können Verstopfungen sein, oder auch die Heißhungerattacken, die Sie in der 10. SSW begleiten. Durch das Schwangerschaftshormon Progesteron wird zwar die Gebärmutter gelockert, aber auch der Darmtrakt verlangsamt. Sodass es zu Verstopfungen kommen kann. Achten Sie daher auf eine ballaststoffreiche Ernährung. Obst, Gemüse, Salate und Trockenfrüchte können gegen Verstopfung in der 10. SSW helfen. Um Ihren Verdauungstrakt anzuregen können Sie Wasser trinken. Empfohlen werden ca. 3 Liter Flüssigkeit pro Tag. Meiden Sie allerdings kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee. Steigen Sie lieber auf stilles Wasser und Kräutertees um. Auch Bewegung an der frischen Luft kann die Verdauung anregen und hilft bei Kreislaufproblemen.

Ihre Brüste können in der 10. SSW auch unangenehme Schmerzen verursachen. Sie sind empfindlich, fühlen sich praller an und ziehen eventuell sogar. Wechseln Sie am besten bereits jetzt schon Ihre Unterwäsche und kaufen Sie sich einen Schwangerschafts-BH. Fängt auch Ihre Hose das Zwicken an, können Sie mit Hosenbändern überbrücken. Leiden Sie in der 10. SSW noch immer unter Übelkeit und Erbrechen hilft es, sich Ruhepausen zu nehmen und langsam in den Tag zu starten. So kann das Knabbern von Zwieback und Trockenfrüchte im Bett schon helfen und gegen Übelkeit und Erbrechen in der 10. SSW vorbeugen. Trinken Sie auch ruhig Pfefferminz- und Kamillentee. Das lindert das flaue Gefühl im Magen. Bewährt hat sich auch bei vielen Müttern kleine, nahrhafte Portionen auf den Tag verteilt zu essen, statt große, schwere Mahlzeiten.

Ihr Bauch in der 10. SSW

Aufgrund der Verstopfung und eventuellen Heißhungerattacken kann Ihr Bauch etwas an Umfang in der 10. SSW zulegen. In vielen Fällen ist das aber nur eine leichte Wölbung am Unterleib, die Außenstehende meist nicht merken. Wie Ihr Bauch ab der 10. SSW wachsen wird, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. So spielt es eine große Rolle, wie Ihr Baby liegen wird und wie viel es wiegen wird. Zusätzlich spielt auch Ihre Gewichtszunahme eine große Rolle. Sie können in der Schwangerschaft mit einer ausgewogenen Ernährung und leichten sportlichen Aktivitäten verhindern, zu viel zuzunehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt, welche Sportarten Sie ausüben dürfen und lassen Sie sich ruhig von einem Trainer einlernen. Beginnen Sie schon früh Ihren Bauch zu pflegen. Mit Eincremen und Ölen können Sie die Durchblutung fördern und auch der Haut beim Dehnen helfen. Sie können Schwangerschaftsstreifen nicht ganz vermeiden, aber reduzieren. Zudem sieht Ihr Bauch so während der Schwangerschaft schön aus und bildet sich nach der Entbindung schneller wieder zurück. Nutzen Sie dafür Cremen und Lotionen, die für Ihren Hauttyp und für Schwangere angeboten werden. Denken Sie dran, dass bestimmte Öle und Kräuter in der Schwangerschaft frühzeitig Wehen und andere Komplikationen auslösen können.

Erste Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall

Zwischen der 9. SSW und der 12. SSW steht die erste große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall an. Dabei können Sie wahrscheinlich das erste Mal Ihr Baby sehen. Falls noch nicht geschehen, sollten Sie sich jetzt einen Termin geben lassen. Die Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall ist nicht nur für Sie, sondern auch für Ihr Baby sehr wichtig und zeigt wie die Entwicklung verläuft und ob es zu Komplikationen kommt. Nicht nur Ihr Gesundheitszustand wird genaustens geprüft, auch Ihr Baby wird genaustens gemessen. Hierbei prüft der Frauenarzt Ihr Gewicht, Blutdruck, den Gehalt an Eisen sowie Ihren Urin auf Keime und Zucker. Bei Ihrem Kind werden die Herztöne abgehört, die Lage, Gewicht und Größe gemessen. Auch der Entbindungstermin kann anhand der Daten errechnet werden. Bei dieser Untersuchung wird Ihr Frauenarzt mit Ihnen auch weitere Untersuchungen besprechen, die Sie durchführen können um zum Beispiel festzustellen, ob Ihr Kind eine Behinderung hat. Weitere Vorsorgeuntersuchungen mit Ultraschall finden zwischen der 19. SSW und der 22. SSW sowie zwischen der 29. SSW und 31. SSW statt.

10. SSW: Pränataldiagnostische Untersuchungen

Bei der ersten großen Vorsorgeuntersuchung wird Ihr Frauenarzt Sie über mögliche Zusatzuntersuchungen informieren. Die Hauptuntersuchungen und alle Untersuchungen, die für Sie und das Baby notwendig sind, werden von der Krankenkasse übernommen. Es gibt aber auch Untersuchungen, für die Ihre Krankenkasse nicht aufkommt, dazu gehören auch meistens die pränataldiagnostischen Untersuchungen. Lassen Sie sich da von Ihrem Frauenarzt informieren oder sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse.

Ab Ende der 10. SSW können Sie z. B. die Nackenfaltenmessung, die Chorionzottenbiopsie sowie die Fruchtwasseruntersuchung durchführen. Hierbei kann Ihr Frauenarzt feststellen, ob mögliche Herzfehler, Autismus oder andere genetische Krankheiten vorliegen. Die meisten Tests sind nicht immer genau und könnten weitere Untersuchungen nach sich ziehen. Auch kann nicht immer genau gesagt werden, in wie weit Ihr Kind eine mögliche Krankheit hat und wie eingeschränkt es dadurch sein wird. Informieren Sie sich daher immer vor den Untersuchungen ausreichend über die möglichen Risiken und welche Folgen das für Sie und Ihr Baby haben kann.

Wichtige Fakten zur 10. SSW:

  • Ihr Baby ist etwa 2,3 bis 3,0 cm groß
  • Es wiegt 5 Gramm
  • Es bewegt sich schon fleißig und bekommt ein menschliches Aussehen
  • Alle Organe und Körperteile haben sich entwickelt, werden aber noch reifen und wachsen
  • Ihr Baby wird jetzt Fötus genannt
  • Ihr Baby kann fühlen, ob Sie Freude oder Trauer empfinden

Achtung:

  • Vermeiden Sie auch in der 10. SSW Stress und nehmen Sie sich ruhig Auszeiten
  • Jod und Folsäure ist für Ihr Baby sehr wichtig und kann durch zusätzliche Präparate und eine ausgewogene Ernährung aufgenommen werden
  • Nehmen Sie keine Medikamente gegen Ihre körperlichen Beschwerden ein

Beschwerden lindern:

  • Lassen Sie sich von einer Kosmetiker bzw. einem Friseur bei Haut und Haarproblemen beraten
  • Trinken Sie viel und ernähren Sie sich ballaststoffreich, um Ihre Verdauung anzukurbeln
  • Essen Sie bei Übelkeit und Erbrechen lieber kleine Snacks zwischendurch

Das können Sie tun:

  • Die erste große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall steht an
  • Informieren Sie sich auch über pränataldiagnostische Untersuchungen
  • Kaufen Sie sich Unterwäsche aus Baumwolle, diese schützt vor Infektionen und reizt Ihre empfindlichen Brüste nicht

Quellen:

Bewertung: Unbewertet 1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne Bewertungen: 1141 Ihre Bewertung: {{rating}}

  • Über den Autor
  • Letzte Beiträge

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

  • Erfahrungsbericht zu Kinderwagen Hartan Racer GTS – Oktober 24, 2019
  • Mit dem Fahrrad zur Schule: Darauf sollten Eltern achten – September 2, 2019
  • Wie der Muttizettel die Erziehung positiv beeinflusst – Juli 18, 2019
  • Vorbereitung auf die Geburt – Welche Optionen habe ich? – Juni 6, 2018
  • Brustpflege beim Stillen – Juni 2, 2018
  • Der richtige Zeitpunkt zum schwanger werden – so berechnen Sie ihren Eisprung – Januar 11, 2018
  • Mutterbänder – Dezember 11, 2017
  • Männer im Kreißsaal – mit oder ohne die bessere Hälfte? – November 19, 2017
  • Richtig essen für zwei – Tipps zur Ernährung in der Schwangerschaft – November 19, 2017
  • Geschwollene Beine in der Schwangerschaft – November 19, 2017

Alle Beiträge anzeigen

Die Entwicklung des Babys in der 10. SSW

Ihr Baby ist in der 10. SSW schon 8 Wochen alt. Es misst ca. 2,8 cm und ist ca. 5 Gramm schwer. Verglichen wird Ihr Baby in diesem Stadium oft mit einer Olive. Die kritische Phase der Entwicklung von Gehirn sowie Herz ist in der 10. SSW abgeschlossen. Nach wie vor ist es wichtig, dass Sie für die Entwicklung in der 10. SSW auf Ihre Ernährung achten und Ihr Baby ausreichend mit Jod versorgen. Unter einem Ultraschall können Sie die Entwicklung Ihres Babys in der 10. SSW nicht nur sehen, sondern auch menschliche Züge genau erkennen.

Die Entwicklung in der 10. SSW

In der 10. SSW vollzieht Ihr Baby die Entwicklung vom Embryo zu Fötus. Da in der 10. SSW alle Organe und Körperteile Ihres Babys vorhanden sind, wird es Fötus genannt. Und auch die sehr kritische Zeit der Frühschwangerschaft ist nun überwunden. Die Entwicklung Ihres Babys ist in der 10. SSW allerdings noch nicht vorbei. Nach und nach reifen die Organe und Körperteile weiter und wachsen. Noch immer sind die Fingerchen und Zehen Ihres Babys mit Schwimmhäuten überzogen, doch diese lösen sich immer mehr. Auch der kleine Hals ist schon deutlich zu sehen und trennt das große Köpfchen mit dem Rest seines Körpers. Sogar die Nase und die Lippen sind auf einem Ultraschall deutlich zu sehen. Auch die Augen und Ohren sind fast vollständig entwickelt. Zwar haben sich bereits die Geschlechtsorgane entwickelt, lassen aber noch nicht erkennen, ob es ein Junge oder Mädchen wird. Sie können aber andere Körperteile klar von einander trennen, wie z. B. den Ellbogen, Knie, Finger und Zehen. Die Gebärmutter hat jetzt ungefähr die Größe einer Grapefruit und Ihr Kind ist sich mächtig am Bewegen. Das können Sie aber noch nicht spüren, da Ihr Baby einfach noch zu klein ist. Doch unter einem Ultraschall können Sie diese Entwicklung in der 10. SSW deutlich sehen.

SSW 10: Entwicklung des Babys

Gutes für Ihr Baby in der 10. Schwangerschaftswoche

Zwar kann Ihr Baby Sie in der 10. SSW noch nicht hören, aber deutlich spüren, wenn Sie sich aufregen, freuen oder traurig sind. Nehmen Sie sich daher Auszeiten und achten Sie darauf, Stress zu vermeiden oder in Ihrer Freizeit auszugleichen. Legen Sie ruhig mal die Füße hoch und lassen Sie Ihren Partner den Haushalt schmeißen. Nach wie vor ist es wichtig, dass Sie auf Ihre Ernährung achten und so Ihrem Baby wichtige Nährstoffe und Vitamine zuführen. Jod ist in der 10. SSW für Ihr Baby sehr wichtig und kann über tierische Lebensmittel, wie Fisch, Milchprodukte oder Eier aufgenommen werden.

Zusätzlich benötigt Ihr Baby auch in der 10. SSW noch Folsäure. Meistens können Sie den täglichen Bedarf nicht allein durch Lebensmittel, wie Tomaten, Bohnen oder Fisch decken und können daher zusätzlich noch Folsäure-Präparat einnehmen. Täglich wird eine Einnahme von 0,8 mg in der 10. SSW benötigt. Rauchen, Medikamente aller Art und sogar Kräuter und Öle können Ihrem Baby in der 10. SSW bei seiner Entwicklung schaden. Lassen Sie sich daher von einem Ernährungsberater aufklären, welche Kräuter Sie lieber meiden können und wie Sie sich gesund und nahrhaft in der Schwangerschaft ernähren können.

10. Schwangerschaftswoche (SSW 10)

  • 3. Schwangerschaftswoche (SSW 3)

    Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! Erfahren Sie hier Woche für Woche, wie sich Ihr Baby entwickelt und was in Ihrem Körper in dieser Zeit vor sich geht.

  • 4. Schwangerschaftswoche (SSW 4)

    Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! Die Zellen Ihres Babys teilen sich bereits und fangen an, sich zu spezialisieren. Erfahren Sie jetzt mehr über die vierte Schwangerschaftswoche!

  • 5. Schwangerschaftswoche (SSW 5)

    Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! In dieser Woche entwickelt Ihr Baby bereits Anlagen für die Bildung unterschiedlicher Gewebe und Organe. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der fünften Schwangerschaftswoche.

  • 6. Schwangerschaftswoche (SSW 6)

    Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! In dieser Woche beginnen sich bei Ihrem Baby Rumpf und Kopf auszuformen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 6. Schwangerschaftswoche.

  • 7. Schwangerschaftswoche (SSW 7)

    Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! In dieser Woche ermöglichen erste Muskeln Ihrem Embryo sanfte, unkontrollierte Zuckungen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 7. Schwangerschaftswoche.

  • 8. Schwangerschaftswoche (SSW 8)

    In dieser Woche bilden sich bei Ihrem Baby bereits Ansätze von winzigen Fingern und Zehen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 8. Schwangerschaftswoche!

  • 9. Schwangerschaftswoche (SSW 9)

    Mädchen oder Junge? In dieser Woche beginnt bereits die Entwicklung der Geschlechtsorgane Ihres Babys. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 9. Schwangerschaftswoche.

  • 10. Schwangerschaftswoche (SSW 10)

    In dieser Woche sind bereits alle lebenswichtigen Organe Ihres Babys ausgebildet und beginnen zum Teil schon ihre Arbeit aufzunehmen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 10. Schwangerschaftswoche.

  • 11. Schwangerschaftswoche (SSW 11)

    Gute Neuigkeiten: Ab dieser Woche sinkt das Risiko einer Fehlgeburt rapide. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 11. Schwangerschaftswoche.

  • 12. Schwangerschaftswoche (SSW 12)

    In dieser Woche beginnt Ihr Baby bereits, kleine Mengen an Fruchtwasser zu trinken. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 12. Schwangerschaftswoche.

  • 13. Schwangerschaftswoche (SSW 13)

    In dieser Woche funktioniert der Saugreflex Ihres Babys bereits, den es beim Daumenlutschen nun fleissig trainiert. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 13. Schwangerschaftswoche.

  • 14. Schwangerschaftswoche (SSW 14)

    In dieser Woche fangen auf der Haut Ihres Babys die ersten, feinen Härchen an zu wachsen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 14. Schwangerschaftswoche.

  • 15. Schwangerschaftswoche (SSW 15)

    Mit seinen winzigen Gesichtsmuskeln kann Ihr Baby in dieser Schwangerschaftswoche schon erste Grimassen schneiden. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 15. Schwangerschaftswoche.

  • 16. Schwangerschaftswoche (SSW 16)

    In dieser Schwangerschaftswoche kann Ihr Baby alle Gelenke frei bewegen und bereits erste Purzelbäume schlagen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 16. Schwangerschaftswoche.

  • 17. Schwangerschaftswoche (SSW 17)

    In dieser sowie den kommenden vier Schwangerschaftswochen wird Ihr Baby einen Wachstumsschub erleben. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 17. Schwangerschaftswoche.

  • 18. Schwangerschaftswoche (SSW 18)

    In dieser Woche bilden sich an den Fingerspitzen Ihres Babys die ganz individuellen Fingerabdrücke. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 18. Schwangerschaftswoche.

  • 19. Schwangerschaftswoche (SSW 19)

    In dieser Schwangerschaftswoche kann Ihr Baby bereits verschiedene Geschmacksrichtungen erkennen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 19. Schwangerschaftswoche.

  • 20. Schwangerschaftswoche (SSW 20)

    Haben Sie Ihr Baby bereits treten gespürt? In Ihrem Bauch wird jetzt fleissig geturnt und trainiert. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 20. Schwangerschaftswoche.

  • 21. Schwangerschaftswoche (SSW 21)

    Von nun an festigen sich die Skelettknochen Ihres Babys immer mehr und wachsen weiter. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 21. Schwangerschaftswoche.

  • 22. Schwangerschaftswoche (SSW 22)

    In dieser Schwangerschaftswoche ist das Gehör Ihres Babys vollständig ausgebildet und es beginnt, auf Ihre Stimmen zu reagieren. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 22. Schwangerschaftswoche.

  • 23. Schwangerschaftswoche (SSW 23)

    Nach und nach entwickelt Ihr Baby seinen eigenen Schlaf-Wach-Rhythmus. Zudem reifen seine Lungen weiter aus. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 23. Schwangerschaftswoche.

  • 24. Schwangerschaftswoche (SSW 24)

    In dieser Schwangerschaftswoche wiegt Ihr Baby bereits rund 600 g und ist aktiver denn je. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 24. Schwangerschaftswoche.

  • 25. Schwangerschaftswoche (SSW 25)

    In dieser Schwangerschaftswoche kann Ihr Baby bereits schon Druck, Schmerz und Kälte empfinden. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 25. Schwangerschaftswoche.

  • 26. Schwangerschaftswoche (SSW 26)

    In dieser Woche öffnet Ihr Baby zum ersten Mal seine Augen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 26. Schwangerschaftswoche.

  • 27. Schwangerschaftswoche (SSW 27)

    In dieser Woche ist der Körper Ihres Babys schon gut proportioniert und es sieht fast schon wie ein Neugeborenes aus. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 27. Schwangerschaftswoche.

  • 28. Schwangerschaftswoche (SSW 28)

    Wenn sich Ihr Baby in dieser Schwangerschaftswoche in eine bequemere Position bringt, spüren Sie dies manchmal recht schmerzhaft durch seine Fusstritte. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 28. Schwangerschaftswoche.

  • 29. Schwangerschaftswoche (SSW 29)

    In dieser Phase ist der Kopf Ihres Babys vielleicht schon von einem dichten Haarschopf bedeckt. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 29. Schwangerschaftswoche.

  • 30. Schwangerschaftswoche (SSW 30)

    Langsam wird es eng: Ihr Baby kann seine Körperposition zwar noch verändern, doch mit dem heftigen Gestrampel der letzten Wochen ist es nun vorbei. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 30. Schwangerschaftswoche.

  • 31. Schwangerschaftswoche (SSW 31)

    In dieser Schwangerschaftswoche hat sich Ihr Baby wahrscheinlich schon mit dem Kopf nach unten gedreht, um sich bald ins Becken abzusenken. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 31. Schwangerschaftswoche.

  • 32. Schwangerschaftswoche (SSW 32)

    Es ist normal, dass Sie Ihr Baby jetzt weniger häufig spüren – der Platz ist eng und seine Schlafphasen werden länger. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 32. Schwangerschaftswoche.

  • 33. Schwangerschaftswoche (SSW 33)

    Purzelbäume schlagen war gestern: Aufgrund der immer enger werdenden Platzverhältnisse nimmt Ihr Baby in dieser Woche die so genannte Fötusstellung ein. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 33. Schwangerschaftswoche.

  • 34. Schwangerschaftswoche (SSW 34)

    Der Geburtstermin ist nicht mehr fern: Viele Schwangere haben jetzt mit Schlafstörungen zu kämpfen. Wir verraten Ihnen, was dagegen hilft. Erfahren Sie zudem Interessantes über die Entwicklung Ihres Kindes in der 34. Schwangerschaftswoche.

  • 35. Schwangerschaftswoche (SSW 35)

    Ab dieser Schwangerschaftswoche funktioniert das Immunsystem Ihres Babys völlig selbständig. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 35. Schwangerschaftswoche.

  • 36. Schwangerschaftswoche (SSW 36)

    Jetzt hat Ihre Gebärmutter die maximale Grösse erreicht und stösst gegen die Rippen, was ganz schön schmerzhaft sein kann. Erfahren Sie mehr über Ihre Schwangerschaft und die Entwicklung Ihres Kindes in der 36. Schwangerschaftswoche.

  • 37. Schwangerschaftswoche (SSW 37)

    Nun ist Ihr Baby „fertig“ und nimmt lediglich noch an Gewicht zu. Die Geburt rückt immer näher. Erfahren Sie mehr über Ihre Schwangerschaft und die Entwicklung Ihres Kindes in der 37. Schwangerschaftswoche.

  • 38. Schwangerschaftswoche (SSW 38)

    Sollte Ihr Baby heute geboren werden, gilt es nicht mehr als Frühgeburt, sondern als „termingerecht geboren“. Erfahren Sie mehr über Ihre Schwangerschaft und die Entwicklung Ihres Kindes in der 38. Schwangerschaftswoche.

  • 39. Schwangerschaftswoche (SSW 39)

    Spitalkoffer gepackt? Babyzimmer eingerichtet? Ihr Baby ist startklar und wird bald das Licht der Welt erblicken. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 39. Schwangerschaftswoche.

  • 40. Schwangerschaftswoche (SSW 40)

    Gehen Sie öfters spazieren und nehmen Sie warme Bäder, um die Geburtswehen zu fördern. Jetzt wird es nicht mehr lange dauern, bis Sie Ihr Baby endlich in den Armen halten können.

Dein Baby ist jetzt in einer ganz wichtigen Phase seiner Entwicklung, denn in der 10. SSW wird der Embryo zum Fötus. Du befindest Dich jetzt in den SSWs 9+0 bis 9+6 und Dein Baby ist jetzt acht Wochen alt.

<- zur 9. SSW zur 11. SSW ->

Inhalt

10. SSW – Wichtiges auf einen Blick

  • Du befindest Dich jetzt in der 10. SSW (9+0 bis 9+6)
  • Dein Baby ist jetzt etwa 2,5 Zentimeter groß
  • Das Gewicht Deines Babys beträgt etwa 10 bis 15 Gramm

10. SSW: Das Herzchen ist fast entwickelt

Dein Baby in der 10. SSW
@ Sebastian Kaulitzki – Fotolia.com

In der 10. SSW ist das Herz Deines kleinen Schatzes bereits fast fertig entwickelt und auch die Nieren finden ihren Platz im kleinen Körper. Auch der Magen-Darm-Trakt und die Lunge wachsen kontinuierlich. Zwar ist es noch viel zu früh, das Geschlecht zu bestimmen, aber die auch die Genitalien entwickeln sich rasant.

Sogar kleine Zahnknospen entwickeln sich schon, insgesamt 20 Stück. Die kleinen Finger haben schon Fingernägel und das Nervensystem kann sogar schon auf Einflüsse reagieren.

Doch der wichtigste Schritt in der 10. SSW ist die Entwicklung vom Embryo zum Fötus. Auch das Risiko einer Fehlgeburt nimmt von Tag zu Tag ab und viele Frauen können so langsam beginnen, ihre Schwangerschaft zu genießen.

10. SSW: Du blühst jetzt auf

Dein Bauch in der 10. SSW
@ Sebastian Kaulitzki – Fotolia.com

Die Hormone, die während der Schwangerschaft ausgeschüttet werden, sorgen dafür, dass Du Dich äußerlich sehr veränderst. Viele Frauen bekommen ab der 10. SSW eine schönere Haut, dichtere Haare und strahlen insgesamt einfach wunderbar. Es geht aber auch andersherum: einige Frauen klagen über eine Unreine Haut und fettige Haare. Beides wird nach der Schwangerschaft wieder verschwinden.

Viele Frauen klagen jetzt auch über weitere Schwangerschaftsbeschwerden wie Verstopfung. Dagegen hilft eigentlich gar nichts. Wenn es für Dich unerträglich wird, dann solltest Du mit Deinem Frauenarzt über eine mögliche Lösung sprechen. Aber auch hier kannst Du beruhigt sein, die Verstopfung lässt im Laufe der Schwangerschaft nach.

Du wirst vielleicht auch bemerken, dass Du ein echtes Gefühlschaos durchlebst. Von bester Laune zu Heulanfällen vergeht oft nur wenig Zeit. Dazu kommen Ängste um Dein Baby und die Frage, ob auch alles gut gehen wird. Sei beruhigt, das ergeht vielen Frauen so. Sprich mit Deinem Partner über Deine Gefühle, denn er kann überhaupt nicht einschätzen, ob er Dir helfen kann oder ob Deine Laune an ihm liegen. Verschweigst Du ihm Deine Gefühlslage, wird er sich fragen, ob er etwas falsch gemacht macht. Daher gilt immer: Sprich offen über alles, was Dich belastet.

Medikamente

Besonders in der Schwangerschaft solltest Du darauf achten, welche Medikamente Du einnimmst. Medikamente in der Schwangerschaft sollten immer vorher von Deinem Frauenarzt freigegeben werden. Nimm keinesfalls eigenständig und ohne Rücksprache mit einem Arzt Tabletten oder andere Medikamente ein.

Auch pflanzliche Heilmittel können Deinem Baby schaden und sollten vor der Einnahme immer von einem Arzt überprüft werden.

Risiko einer Fehlgeburt

Du hast schon eine oder vielleicht sogar mehrere Fehlgeburten erlebt? Deine Angst erneut Dein Kind zu verlieren ist groß? Das ist nur allzu verständlich, aber es gibt Studien die belegen, dass eine oder mehrere Fehlgeburten das Risiko eines erneuten Abgangs nicht unbedingt erhöhen. Sprich mit Deinem Arzt über Deine Sorgen und Ängste.

Vorsorgeuntersuchung

In der 10. SSW wirst Du sehr wahrscheinlich Deine erste große Vorsorgeuntersuchung haben. Dein Arzt wird dabei Deinen körperlichen Zustand und den Zustand Deines Babys genau kontrollieren und dokumentieren.

  • Tags:
  • 10. SSW
  • schwangerschaftskalender

10. SSW: Die 10. Schwangerschaftswoche

Sie sind in der Schwangerschaftswoche 10 und haben fast das 1. Trimester Ihrer Schwangerschaft abgeschlossen. Ihr Baby entwickelt sich in der 10. SSW zum Fötus und wird dann nicht mehr Embryo genannt. Alle Organe Ihres Babys haben sich bereits voll entwickelt und beginnen mit der Arbeit. Dabei hat der Winzling in Ihrem Bauch gerade mal eine Größe von 2,5 cm. Auch an Ihrem Körper stellen Sie in der 10. SSW Veränderungen fest. So können sich Ihre Haut und Haare verändern und Sie blühen unter Ihrer Schwangerschaft auf. Allerdings gibt es auch Mütter, die nach wie vor in der 10. SSW noch stark unter den hormonellen Auswirkungen der Schwangerschaft leiden.

10. SSW: Der Embryo wird zum Fötus

Ab der 10. SSW spricht man nicht mehr vom Embryo, sondern vom Fötus, was so viel heißt, wie „die Nachkommenschaft“. Der kleine Schwanz, der die ersten Wochen zu sehen war, hat sich nun komplett zurückentwickelt und die Organe sind an der richtigen Stelle und starten ihre Arbeit. Sie werden allerdings in den kommenden Wochen noch weiter reifen. Die Gehirnzellen vermehren sich immer mehr und verbinden sich miteinander. Ellenbogen, Knie, Hand- und Fußgelenke sowie Finger und Zehen sind allerdings unter dem Ultraschall schon gut zu erkennen. Auch die Muskeln des Fötus arbeiten in der 10. SSW schon rege. Ihr Baby bewegt sich schon richtig dolle in der Fruchtblase, die es vor dem Austrocknen und Stößen schützt. Da der Fötus allerdings noch so klein ist, merken Sie wenig von den Bewegungen. Die Nabelschnur ernährt Ihr Baby und leitet alle wichtigen Stoffe an Ihr Baby weiter. Noch immer ist Ihr Baby sich am Entwickeln und braucht daher nach wie vor viele Vitamine und Mineralien. Folsäure und Jod sind in der 10. SSW sehr wichtig für die Entwicklung Ihres Kindes. In den meisten Fällen kann die wichtige Folsäure nicht nur durch Lebensmitteln bezogen werden. Daher sollte der tägliche Bedarf von 0,8 mg in Form von Präparaten gedeckt werden. Jod können Sie durch tierische Lebensmitteln wie Milchprodukte, Eier oder Fisch aufnehmen.

SSW 10: Entwicklung des Babys

Ihr Körper in der 10. Schwangerschaftswoche

Viele Frauen blühen in der 10. SSW regelrecht auf. Ihre Haare werden glänzender und die Haut straffer. Allerdings können auch einige Frauen unter unreiner Haut, Pickeln und Mitessern leiden. Manche beschweren sich sogar über Haarausfall. Meist hilft es, die Pflegeprodukte zu wechseln oder sich von einem Kosmetiker und einem Friseur beraten zu lassen. Zwar ist der Babybauch in der 10. SSW noch kaum zu sehen, doch kann Ihre Hose schon langsam nicht mehr so recht passen. Unter Umständen können sogar ein paar Kilo mehr auf der Waage zu sehen sein. Sie können bereits in der 10. SSW Ihren Bauch pflegen. Das fördert die Durchblutung und kann dabei helfen die Schwangerschaftsstreifen zu reduzieren. Manchmal fühlen Sie sich sogar etwas aufgebläht und haben Verstopfungen. Getreideprodukte regen die Verdauung an. Oftmals leidet die werdende Mama auch in der 10. SSW unter starker Übelkeit und Erbrechen. Sobald sich die Hormone ab der 12. SSW wieder beruhigt haben und Ihr Körper sich daran gewöhnt hat, lasse die meisten Beschwerden wieder nach. Sport während der Schwangerschaft beugt Gewichtszunahme vor, hilft fit zu bleiben und ist sogar für die Geburt vorteilhaft. Natürlich sollten Sie sich nicht überanstrengen. Es gibt sehr viele Sportarten, die auch während einer Schwangerschaft ausgeübt werden können.

10. SSW: Termin für die Vorsorgeuntersuchung ausmachen

Zwischen der 9. SSW und der 12. SSW wird die erste große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall durchgeführt. Haben Sie noch keinen Termin für diese Vorsorgeuntersuchung, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Frauenarzt vereinbaren. Untersucht wird nicht nur Ihr körperlicher Zustand, sondern auch der Ihres Kindes. Bei der Vorsorgeuntersuchung misst der Frauenarzt Ihr Gewicht und Blutdruck. Zudem wird auch Ihr Urin auf Eiweiß, Zucker und Keime untersucht sowie Ihr Eisengehalt geprüft. Durch Abtasten stellt der Frauenarzt die Lage der Gebärmutter fest und ermittelt so den Abstand von Gebärmutter zum Bauchnabel. Unter dem Ultraschall können Sie wahrscheinlich das erste Mal Ihr Baby sehen. Der Frauenarzt misst dabei die Scheitel-Steiß-Länge (SSL) Ihres Kindes. Er prüft unter anderem auch die Lage, Bewegung und Herzaktivität Ihre Babys und kann jetzt schon feststellen, ob es sich bei Ihnen um einen Einlings- oder Mehrlingsschwangerschaft handelt. Auch die Entwicklung Ihres Babys wird genaustens untersucht. Bei der Vorsorgeuntersuchungen kann Ihr Frauenarzt Sie ausführlich über weitere Behandlungen beraten, die durchgeführt werden können und zudem auch ob es ein Fehlgeburtsrisiko gibt.

10+0 SSW: Schwangerschaftsbeschwerden machen noch immer zu schaffen

Auch in der 10+0 SSW leiden viele schwangere Frauen noch unter den Schwangerschaftsbeschwerden. Meist fühlen Sie sich müde und erschöpft. Planen Sie daher Pausen in Ihren Alltag ein und nehmen Sie sich ruhig Auszeiten. Des Weiteren machen sich oft Verstopfungen bemerkbar. Naturjoghurt, Sauerkrautsaft oder sogar Flohsamen können bei Verstopfung helfen. Setzen Sie Obst, Gemüse und Vollkornprodukten auf Ihren Speiseplan in der 10+0 SSW. Das regt nicht nur Ihre Verdauung an, sondern stärkt auch Ihr Immunsystem. Auch entstehen in der 10+0 SSW Kreislaufprobleme. Achten Sie darauf viel zu trinken. Empfohlen wird täglich drei Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Verzichten Sie daher auf Kaffee, schwarzen Tee und kohlensäurehaltiges Wasser bzw. Getränke und steigen Sie auf stilles Wasser, Kräuter- und Früchtetees um. Das stillt nicht nur den Durst, sondern schlägt auch nicht auf Ihren empfindlichen Magen. Durch Ihren sensiblen Geruchs- und Geschmackssinn in der 10+0 SSW werden Sie Speisen, die Sie sonst vielleicht sehr gerne gegessen haben, dankend ablehnen und Appetit auf die seltsamsten Lebensmittelkombinationen bekommen. Machen Sie sich keine Gedanken darum. Die meisten Schwangerschaftsbeschwerden lassen ab der 12. SSW nach.

SSW 10: Sie sind 10 Wochen schwanger

SSW 10: Sie sind nun 10 Wochen und eine bestimmte Anzahl von Tagen schwanger! Manche nennen es die 11. Schwangerschaftswoche. (Finden Sie mehr über die Berechnung Ihrer Schwangerschaftswoche heraus.)

Wie sich Ihr Baby in dieser SSW entwickelt

Herzlichen Glückwunsch, Ihr Baby hat sich jetzt offiziell vom Embryo zum Fötus entwickelt.
In den nächsten drei Wochen wächst es ungefähr um das Doppelte. Es kann nun schlucken und treten (auch wenn Sie die Tritte noch nicht spüren werden, dafür ist Ihr Baby noch zu winzig).
Alle wichtigen Organe sind bereits komplett entwickelt. Viele Details, wie zum Beispiel Fingernägel und Flaumhaare, kommen hinzu.
Die äußeren Geschlechtsorgane beginnen, sich auszubilden, und in einigen Wochen sind sie soweit fortgeschritten, dass man feststellen kann, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird.
Lesen Sie weitere Informationen über die Entwicklung des Kindes in dieser Schwangerschaftswoche.
Wenn Sie wissen wollen, was Ihr Baby in dieser und den kommenden Wochen in Ihrem Bauch treibt: Unser 3-D animiertes Video zeigt Ihnen, wie es sich zwischen Woche 10 bis 14 entwickelt.

So verändert sich Ihr Leben

Sie nähern sich jetzt dem Ende der ersten drei Schwangerschaftsmonate – Ihres ersten Trimesters – und Ihr Uterus besitzt nun die Größe einer Grapefruit. Eventuell spüren Sie ihn nun mittig oberhalb Ihres Schambeins. Ihre Taille wird breiter, aber vermutlich werden Sie jetzt noch für einige Wochen dieselbe Konfektionsgröße tragen können.
Wenn Sie Ihren Koffeingenuss einschränken wollen, dann sollten Sie von Kaffee auf Kräutertees umsteigen. Seien Sie aber vorsichtig, mit bestimmten Kräutern in der Schwangerschaft. Probieren Sie doch mal heißes Wasser mit etwas Limone oder Zitrone und Honig aus, das ist eine leckere Alternative. Wir haben noch weitere Ideen für interessante Getränke in der Schwangerschaft, auch für Heißgetränke. Es ist nämlich wichtig, dass Sie viel trinken. Versuchen Sie, jeden Tag acht Gläser Flüssigkeit zu bekommen (schwarzer Tee, Kaffee oder Coca Cola zählen nicht mit). Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Podcast: Was und wie viel soll ich trinken?
Gegen Abend sollten Sie aber weniger trinken, denn sonst sind Sie nachts ständig auf den Beinen, um auf die Toilette zu gehen.
Wenn Sie nachts aus anderen Gründen nicht schlafen können, sollten Sie trotzdem der Versuchung von Schlaf- oder Beruhigungsmitteln widerstehen. Meiden Sie körperliche Anstrengung kurz vor dem Schlafengehen. Wilde Träume tragen oft zu den unruhigen Nächten bei, sind aber während der Schwangerschaft durchaus normal.
Meine Version von allmorgendlicher Übelkeit entwickelte sich zur Abendübelkeit. Ich konnte nichts essen, dabei hatte ich Riesenhunger. Die Dinge wurden besser, als ich meine Gewohnheiten änderte. Ich aß morgens viel und abends nur noch etwas Leichtes. — Susan E.

In dieser Schwangerschaftswoche interessant

Nach einer Fehlgeburt oder Totgeburt fällt es vielen Frauen schwer, eine erneute Schwangerschaft wirklich zu genießen. Das ist verständlich, denn die Angst sitzt einem dann immer im Nacken. Wir haben Tipps für Sie, die Ihnen bei einer Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt helfen können.
Gesundheit und Schönheit – lesen Sie hierzu unseren Expertenrat über Haarepilation, Frisörbesuche (Haarbehandlung) und Sonnenbank während der Schwangerschaft.
Sie glauben, dass Sie darüber schon alles wissen? Dann machen Sie unser Schönheitsquiz für Schwangere
Muss man auch als Schwangere einen Sicherheitsgurt im Auto anlegen und ist das ungefährlich für das Ungeborene?

Denken Sie immer daran, wie wundervoll das Ergebnis Ihrer Schwangerschaft sein wird, auch wenn Sie müde sind und von Kopfschmerzen und Übelkeit geplagt werden: 50 Gründe, warum Schwangerschaft (trotzdem) glücklich macht!

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.