Überleben von spermien

Inhalte

Lebensdauer Spermien

Die Lebensdauer der Spermien beträgt bis zu 5 Tage. Wie lange Samenzellen im Körper überleben, ist abhängig von der Qualität des Spermas und der Zyklusphase der Frau. An der Luft überleben Spermien nur kurz.

Fragst Du Dich, wie lange Spermien überleben können? Normalerweise ist das Frauen ja völlig egal, aber es gibt Situationen, da interessiert einen das brennend! Die Antwort ist gar nicht zu kompliziert, wie unser nachfolgender Beitrag beweist.

Wie lange überleben Spermien?

Stellst Du Dir die Frage, wie lange Spermien überleben? Die Überlebenszeit hängt dabei davon ab, wo diese sich befinden und welche Bedingungen dabei herrschen. Sie ist ganz unterschiedlich, je nachdem, ob sie sich an der frischen Luft oder im weiblichen Körper befinden.

Lebensdauer der Spermien im Körper der Frau

Wie lange die Spermien in der Vagina überleben, hängt davon ab, in welcher Zyklusphase sich die Frau befindet. Sie überleben am längsten in einer Umgebung mit dem für sie optimalen pH-Wert von etwa 7,5. Dieser Wert ist leicht basisch.

Wie lange überleben Spermien während der befruchtungsunfähigen Zeit?

Während der unfruchtbaren Tage ist der Schleim am Gebärmutterhals jedoch eher sauer. Er stellt so für die Spermien eine lebensfeindliche Umgebung dar. Durch den sauren pH-Wert der Scheide in der unfruchtbaren Phase von etwa 3,5–5,5 ist ihre Lebensspanne vermindert. Das saure Scheidenmilieu führt dazu, dass die Spermien schnell absterben. Zudem verschließt ein zäher Schleimpfropf den Gebärmutterhals.

Und während der befruchtungsfähigen Phase?

Befindet sich die Frau jedoch kurz vor dem Eisprungtag in den fruchtbaren Tagen, verändert sich die Konsistenz des Schleims. Das Scheidenmilieu wird weniger sauer.

Die Spermien sind jetzt bis zu 5 Tage befruchtungsfähig.1

In dieser Phase bewegen sie sich hyperaktiv. Das hilft ihnen dabei, zur Eizelle zu schwimmen und in sie einzudringen und eine Befruchtung auszulösen. Sie werden zudem durch das alkalische, spermienfreundliche Milieu des Zervixschleims angezogen.1

Wegen der vielen Hindernisse im weiblichen Körper gelangen unter Normalbedingungen nur etwa 500 bis 800 Spermien bis zur Gebärmutter.7

Erste Spermien erreichen nicht erst nach Stunden den Eileiter, sondern sie können bereits nach 30 Minuten dort ankommen. Ein ständiger Auswahlprozess lässt nur voll funktionsfähige Spermien die Eizelle selbst erreichen und die Befruchtung auslösen. Kurz vor dem Ziel werden diese durch weitere Hindernisse wie z. B. den Zervixschleim nochmals stark reduziert – bis es am Ende nur ein Spermium bis in die Eizelle schafft.4

Lebensspanne außerhalb des Körpers

Spermien sind außerhalb der Gebärmutterschleimhaut nur bedingt befruchtungsfähig. Dies ist abhängig davon, in welcher Umgebung sie sich befinden.

An der Luft überleben Spermien je nach Umweltbedingungen maximal 24 Stunden. Damit die Samenzellen länger überleben können, müssen Temperatur, Feuchtigkeit und pH-Wert stimmen.

Die Lebensdauer der Spermien an der Luft beträgt daher in den meisten Fällen nur wenige Minuten.

An der Luft können Samenzellen somit nicht lange, sondern je nach Umweltbedingungen nur maximal einen Tag überleben. Eventuell überleben manche länger, aber sie sind nicht mehr befruchtungsfähig. Sobald das Ejakulat an der Luft ist, trocknet es und es beginnen die Veränderungsprozesse in der Spermienflüssigkeit. Einmal eingetrocknete Spermien auf dem Bettlaken oder einem Handtuch können nicht wieder „aktiviert“ werden, auch wenn sie wieder mit Flüssigkeit in Berührung kommen.1

Überleben auf der Haut, am Scheideneingang oder an der Hand

Spermien haben nicht die Fähigkeit, sich auf der Haut zu bewegen. Sie müssen direkt in Berührung mit dem Eingang der Scheide kommen. Erst damit schaffen sie den Weg durch die Scheide und die Gebärmutter in den Eileiter.2 Eine Schwangerschaft ist daher möglich, wenn mit genügend Ejakulat an den Fingern der Scheideneingang berührt wird oder der Finger in die Scheide eingeführt wird und ein Spermium so zur Eizelle gelangen kann.

Wie lange überleben Spermien im Badewasser?

Im heißen Wasser sind Spermien sofort nicht mehr bewegungsfähig und sie sterben in der Regel bereits nach wenigen Sekunden ab.

Können Spermien im Pool überleben?

Es spielt für die Überlebensdauer von Spermien natürlich keine Rolle, ob sie sich im Badewasser oder im Pool befinden. Auch dort überleben sie in der Regel nur wenige Sekunden. Ursache für die schlechte Überlebenschance ist auch hier, dass der pH-Wert des Wassers nicht dem der Scheide entspricht und die Samen somit sterben.

Überleben im Kondom

In einem Kondom sind die Spermien einige Stunden lebensfähig, wenn sie durch das Latex vor dem Austrocknen geschützt werden. Allerdings werden viele Produkte innen mit einer Substanz beschichtet, die Spermien abtötet.

Wenn Du nicht schwanger werden willst und Du Sex ohne Empfängnisschutz hattest oder unsicher bist, empfiehlt sich der Besuch beim Frauenarzt oder Apotheker. Dieser kann beispielsweise zur „Pille danach“ beraten.

Lebensdauer „männlicher“ und „weiblicher“ Spermien

Spermien tragen in ihrem Kern entweder ein X- oder ein Y-Chromosom. Die Lebensdauer bzw. Eigenschaften von Spermien, die das weibliche X-Chromosom, sowie von Spermien, die das männliche Y-Chromosom in sich tragen, sollen unterschiedlich sein:

  • Die weiblichen Spermien sind größer, stärker, leben länger und sind langsamer.
  • Die männlichen Spermien sind kleiner, schwächer, leben kürzer und sind schneller.8

Diese Ergebnisse sind den meisten Paaren mit Babywunsch geläufig, die das Geschlecht des Kindes beeinflussen möchten. Allerdings gibt es auch Studien, die nicht damit übereinstimmen und z. B. eine längere Lebensspanne der Spermien mit männlichem X-Chromosom belegen.9

Paare, die das Geschlecht des Kindes beeinflussen möchten, können sich nicht auf eindeutige und gesicherte Studien verlassen. Statistisch gesehen lag das Verhältnis im Jahr 2014 in Deutschland bei 51 % Jungen zu 49 % Mädchen.10

Wie berücksichtigt cyclotest mySense die Lebensdauer der Spermien?

Hast Du Dich entschieden, natürlich zu verhüten oder hast Du einen Kinderwunsch, ist es wichtig zu wissen, wie lange Spermien im Körper der Frau überhaupt überleben können.

Denn nur in Kombination, mit dem Wissen über Deinen Eisprungtag und darüber, wie lange Spermien überleben, können die empfängnisbereiten Tage im Zyklus der Frau identifiziert werden. Der Geschlechtsverkehr kann dann darauf ausgerichtet werden.

Wie lange überleben Spermien – unser Erklärvideo

Auch Pia und Klara, die Hauptdarstellerinnen unserer Erklärvideos, stellen sich die Frage, wie lange Spermien überleben können. Klara hat einen großen Wunsch nach einem Baby. Pia möchte hormonfrei und sicher verhüten. Über die körperlichen Anzeichen der Frau haben sie sich informiert. Aber: Wie lange überleben denn nun die Spermien im weiblichen Körper? Im Video wird cyclotest myWay vorgestellt, unser Zykluscomputer.

Auch cyclotest mySense, das Bluetooth-Basalthermometer inkl. Zyklus-App, kann dabei helfen, die Fruchtbarkeit unter Berücksichtigung der Lebensdauer der Spermien zu bestimmen. Aber wie? Neugierig geworden? Dann schaue Dir unser Erklärvideo an.

Video: Wie lange überleben Spermien?

Schwangerschaft beschleunigen mit cyclotest mySense

cyclotest mySense und cyclotest myWay berücksichtigen die Lebensdauer der Spermien: Anhand der Eisprung-Symptome in Kombination mit der maximalen Überlebensdauer der Spermien errechnet die App bzw. der Computer die empfängnisrelevanten Tage im Zyklus.

UVP: 134,95 € 109,50 € inkl. MwSt.

Enthält 19% MwSt. zzgl. Versand Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

CYCLOTEST MYSENSE KAUFEN

Paare, die schwanger werden möchten, können diese Erkenntnisse für sich nutzen. Denn zwei große wissenschaftliche Studien haben zeigen, dass bei etwa 80 % der Paare, die gezielt an den fertilen Tagen ungeschützten Geschlechtsverkehr haben, spätestens nach 6 Zyklen eine Schwangerschaft eintritt.11, 12

Genaue Informationen, wann man schwanger werden kann, sind wichtig, um den Babywunsch schnell zu erfüllen. Das Wissen um den Eisprungzeitpunkt sowie die Lebensspanne der Spermien sind daher Grundlage für eine Schwangerschaft oder deren Vermeidung.

Gut zu wissen: Bei einem kurzen Zyklus führt dies zum Beispiel dazu, dass Du während der Periode schwanger werden kannst. Auch dies kann cyclotest mySense sicher erkennen.

Was Du über Spermien wissen solltest

Naturgemäß interessieren sich die meisten Frauen erst dann für Sperma, wenn sie (nicht) schwanger werden wollen. Dabei ist es für beide Fälle hilfreich, wenn frau vorher schon Bescheid weiß, was die Themen Überlebenschancen der Spermien, Spermienproduktion oder Lusttropfen angeht. Durch dieses Wissen lassen sich viele Probleme vermeiden.

Aufbau eines Spermiums

Sperma enthält nicht nur Spermien. Es handelt sich vielmehr um ein Sekret, das darüber hinaus zum überwiegenden Teil aus Flüssigkeiten verschiedener Drüsen besteht. Die Spermien selbst machen nur etwa 0,5 % des Spermas aus.2 Ein Spermium hat beim Menschen eine Länge von etwa 0,05 mm. Es besteht aus einem ovalen Kopf, einem kurzen Halsstück, einem Mittelstück und einer Geißel, welche zur Fortbewegung dient.2

Wie lange dauert die Reifung der Spermien?

Die Dauer zu ausgereiften Spermien beträgt etwa 10 Wochen. Die Samenzellen beginnen ihre Entwicklung in den Hoden, bevor sie in den Nebenhoden wandern, wo sie reifen und gelagert werden. Im männlichen Nebenhoden können sie bis zu einem Monat überleben.3 Von dort aus werden sie bei der Ejakulation über den Samenleiter und die Harnröhre ausgestoßen. Ohne Samenerguss stirbt das Spermium ab.4

Wie viele Spermien sind im Ejakulat enthalten?

Bei der Ejakulation werden durchschnittlich etwa 2–5 Milliliter Samenflüssigkeit ausgestoßen, welche zwischen 20 und 150 Millionen Spermien enthält. Die Anzahl ist abhängig von Alter und Gesundheitszustand des Mannes sowie von Umwelteinflüssen wie z. B. Alkohol oder Nikotin.4

Wie erhält man die Anzahl der Spermien?

Das Ejakulatvolumen wird mit einem sogenannten Spermiogramm bestimmt. Dort werden noch weitere Daten gewonnen wie z. B. die Anzahl der Spermazellen pro Ejakulation bzw. pro Milliliter Samenflüssigkeit.

Spermien: Richtwert der WHO

Liegt das Ejakulatvolumen unter 1,5 Milliliter, ist der Richtwert der WHO aus dem Jahre 2010 unterschritten. Der Mann würde als unfruchtbar eingestuft werden.5 Ein unzureichendes Spermiogramm kann Ursache für einen bisher unerfüllten Kinderwunsch sein, da die Spermien z. B. nicht lange genug im weiblichen Körper überleben.

Spermienqualität verbessern

Wichtig zu wissen: Die Qualität der Spermien kann bei ein und demselben Mann stark unterschiedlich sein und ist „tagesabhängig“. Ein Arzt wird daher mehrere Proben untersuchen. Das Ergebnis des Spermiogramms kann somit unterschiedlich ausfallen.

Es gibt Möglichkeiten, die Qualität positiv zu beeinflussen, etwa durch gesunde Ernährung und die Vermeidung von bestimmten Lebensgewohnheiten. Männer sollten daher zunächst prüfen, ob sie ihre Spermienqualität verbessern können.

Was andere Frauen zu diesem Thema interessiert

Wie lange Spermien überleben, hängt ganz von den Bedingungen ab. Im Körper der Frau überleben sie z. B. länger wie an der Luft. Auch der pH-Wert spielt hier eine große Rolle. Alle Details findest Du hier. cyclotest mySense kombiniert die maximale Überlebensdauer der Spermien mit den Eisprungsymptomen und berechnet so die Tage, an denen Frau fruchtbar ist. Wie das genau funktioniert, kannst Du hier nachlesen. Sperma ist ein Sekret aus verschiedenen Drüsenflüssigkeiten. Es enthält aber nur ca. 0,5 % Spermien! Weitere erstaunliche Fakten findest Du hier. Die Spermienmenge hängt vom Alter und der Gesundheit des Mannes, aber auch von Umwelteinflüssen ab. Dementsprechend gibt es Unterschiede. Die Lebensdauer der Spermien im Körper der Frau ist abhängig davon, in welcher Zyklusphase sich die Frau befindet – denn je nach Phase ist der pH-Wert mal sauer, mal basisch. Was das bedeutet, kannst Du hier nachlesen.

Quellen:
1 Raith-Paula, E. et al.: Natürliche Familienplanung heute. Modernes Zykluswissen für Beratung und Anwendung. 5. Auflage. Heidelberg 2013.
2 Diedrich, K. et al.: Gynäkologie und Geburtshilfe. 2. Auflage. Heidelberg 2007.
3 Lüllmann-Rauch, R.: Histologie. Stuttgart, New York 2003.
4 Gnoth, C. und Noll, A.: Kinderwunsch – Natürliche Wege zum Wunschkind. München 2009.
5 World Health Organization: WHO Laboratory Manual for the Examination of Human Semen and Sperm-Cervical Mucus Interaction. 5. Auflage. Cambridge 2010.
6 Skibbe, X. und Löseke, A.: Gynäkologie und Geburtshilfe für Pflegeberufe. 3. Auflage. Stuttgart 2007.
7 Gruber, S.: Gynäkologie und Geburtshilfe. München und Jena 2007.
8 Shettles, L. B. and Rorvik, D. M.: How to Choose the Sex of Your Baby. Revised and updated edition. New York 2006 (Erstveröffentlichung 1970 unter dem Titel „Your Baby’s Sex“).
9 France, J. T.: A Prospective Study of the Preselection of the Sex of Offspring by Timing Intercourse Relative to Ovulation. Fertility and Sterility, Vol. 41. 1984.
10 Datenbank GENESIS-Online: Basisdaten zur Statistik der Geburten – Lebendgeborene nach Geschlecht und Bundesländer (12612-0100). 2014.
11 Gnoth, C. et al.: Time to pregnancy: results of the German prospective study and impact on the management of infertility. Human Reproduction, Vol. 18. 2003.
12 Wang, X. et al.: Conception, early pregnancy loss, and time to clinical pregnancy: a population-based prospective study. Fertility and Sterility, Vol. 79. 2003.

Wie lang überleben Spermien ausserhalb des Körpers?

Spermien sind ausgesprochen empfindlich. An der Luft überleben sie nur wenige Minuten. Gegen Kleider haben sie keine Chance. Darum kannst du angezogen nicht schwanger werden.

Wie kann eine Frau schwanger werden?

Schwanger werden kann eine Frau, wenn Spermien mit genügend Samenflüssigkeit direkt in ihre Scheide gelangen, also beim Geschlechtsverkehr, oder wenn sie oder ihr Partner genügend ganz frisches Ejaklulat an den Fingern hat und den Scheideneingang damit berührt oder die Finger in die Scheide einführt. Mehr dazu liest du in diesem Text.

Spermien überleben an der Luft nur wenige Minuten

Spermien sind ausgesprochen empfindlich. Sie müssen sich bewegen können, um eine Eizelle zu befruchten. Sie sind nur in ihrer Flüssigkeit bewegungs- und überlebensfähig. Sobald das Ejakulat an der Luft ist, beginnen die Veränderungsprozesse im Seminalplasma (Spermienflüssigkeit). Darum sind Spermien an der Luft nur wenige Minuten überlebensfähig. Vielleicht überleben einzelne länger, aber sie sind auf jeden Fall nicht mehr befruchtungsfähig. In einer grösseren Pfütze (die ganze Menge, die bei einer Ejakulation herauskommt, auf einen Haufen) überleben sie etwas länger, aber solche Pfützen sieht jeder oder merkt, wenn die Finger dort hineinkommen. In einem verschlossenen, sterilen Behälter sind Spermien einige Stunden überlebensfähig, weil dort die Flüssigkeit nicht so schnell eintrocknet.

Eingetrocknete Spermien können nicht mehr zum Leben erweckt werden

Spermien, die einmal eingetrocknet sind, können nicht mehr „zum Leben erweckt werden“, und sie werden auch nicht mehr beweglich, wenn sie mit Sperma oder anderer Flüssigkeit in Berührung kommen.

Gut trockenwischen langt

Wenn Sperma daher mit einen trockenen Tuch oder Kleenex gut abgewischt wird und sich danach trotzdem noch vereinzelte unsichtbare Spermien an der Hand befinden, und diese Hand berührt dann das Geschlecht der Frau, kann sie nicht schwanger werden. Vereinzelte Spermien, die nicht in ihrer Flüssigkeit sind, können sich nicht bewegen und sterben schnell ab. Daher reicht es, wenn ihr beim Sex miteinander Sperma mit einem trockenen Tuch oder Kleenex gut abwischt, es muss nicht mit Wasser – und schon gar nicht mit Seife – abgewaschen werden.

Spermien wandern nicht den Körper entlang

Wenn der Mann nicht direkt an den Scheideneingang oder in die Scheide ejakuliert, kann die Frau nicht schwanger werden. Die Scheide liegt im Inneren des Körpers. Spermien wandern nicht den Körper entlang, das heisst auch, dass Spermien am äusseren weiblichen Geschlecht, der Vulva, nicht zum Scheideneingang hinwandern. Das Sperma, also die Flüssigkeit, in der die Spermien sind, muss direkt in Berührung mit dem Scheideneingang kommen – und zwar genügend grosse Mengen davon.

Angezogen wirst du nicht schwanger

Auf Textilien, die stark aufsaugen, wie etwa Handtücher, Bettlaken oder Kleider, oder auf Klopapier, sind Spermien nach wenigen Minuten nicht mehr bewegungsfähig. Und dann können sie auch die Unterwäsche oder andere Kleider nicht mehr durchdringen. Wenn ein Mann also eine Unterhose anhat und darin ejakuliert, kann eine Frau nicht schwanger werden, selbst wenn dies direkt an ihrem Geschlecht passiert. Und auch für den Fall, dass sehr viel Sperma fliesst und der Stoff so dünn ist, dass etwas durchkommt, dann ist das immer noch nicht genug, dass die Spermien den langen Weg durch die Scheide und den Muttermund und die Gebärmutter in den Eileiter schaffen.

Spermien sind keine Krankheitskeime

Viele Fragen auf der Lilli zur Überlebensdauer von Spermien werden so gestellt, dass man das Gefühl bekommt, die Schreiberin oder der Schreiber meine, Spermien „funktionieren“ ähnlich wie Krankheitskeime, und man könne sich mit ihnen „anstecken“. Krankheitskeime sieht man nicht und kann sich trotzdem damit anstecken. Da Spermien eine genügende Menge Samenflüssigkeit brauchen, um den Weg durch die Scheide in die Gebärmutter hochzuschaffen, wird keine Frau davon schwanger, das sie etwas anfasst, das nicht nass ist und wo irgendwelche klitzekleinen, nicht sichtbaren Tröpfchen drauf sein könnten.

Durch Berührung von Türklingen wird eine Frau nicht schwanger

Auf Böden oder Möbeln oder Türklingen sind Spermien auch nur wenige Minuten bewegungsfähig, da sie in der Regel in relativ kleinen Tropfen dorthin spritzen oder tröpfeln, die dann schnell eintrocknen.

Wasser tötet Spermien ab

In Wasser sind Spermien sofort nicht mehr bewegungsfähig, denn ihre Flüssigkeit vermischt sich zu sehr mit dem Wasser. Ausserdem nehmen sie Wasser auf und platzen. Sie sind nur wenige Sekunden überlebensfähig. Das heisst: Im Wasser oder unter der Dusche kann eine Frau nur schwanger werden, wenn ihr Geschlechtsverkehr habt. Eine Frau, die Sperma geschluckt hat, kann auch nicht schwanger werden, wenn der Mann nachher die Hand in ihren Mund führt und danach in ihre Scheide.

Seife und hohe/tiefe Temperaturen töten Spermien ab

Sobald Spermien mit irgendwelchen Seifen oder Putzmitteln in Berührung kommen, sterben sie ab.
Über 40 Grad Celsius und unter 18 Grad Celsius können Spermien kaum überleben. (Ausnahme: In Samenbanken werden sie mit speziellen Verfahren am Leben gehalten.)

Eine Frau wird vom Klogang und im Bad nicht schwanger

Da wir diese Frage sehr oft gestellt bekommen, beantworten wir sie hier noch einmal: Kann eine Frau auf der Toilette schwanger werden? Die Antwort ist NEIN (ausser sie hat im Bad Sex mit einem Mann). So wird eine Frau nicht schwanger:

  • Wenn sie sich auf ein Klo setzt, auf dem Spermatropfen sind – wie sollen die denn in die Scheide wandern?
  • Wenn Wasser mit Spermatropfen aus der Kloschüssel spritzt – das Wasser hat die Spermien kaputtgemacht.
  • Wenn sie sich mit Klopapier abwischt, an dem Spermatropfen sind. Erstens wischt sie sich die Vulva ab und führt das Klopapier nicht in die Scheide ein. Und selbst wenn sie das tun würde: Sie wird ja sicher nicht von Sperma triefendes Klopapier verwenden.
  • Wenn sie sich mit Handtüchern abtrocknet, an denen Spermatropfen sind. Sie müsste dafür ja ein von Sperma triefendes Handtuch direkt in die Scheide einführen…
  • Wenn sie sich einen Tampon in die Scheide steckt – sie sollte sich die Hände vor dem Tampon-Reinstecken immer waschen, wegen möglichen Krankheitskeimen, die sie an den Händen haben könnte.
  • Wenn sie auf dem Klo Selbstbefriedigung macht – auch hier empfehlen wir, die Hände wegen Krankheitskeimen vorher zu waschen.
  • Wenn sie eine Dusche benutzt, in der vorher ein Mann ejakuliert hat. Nach all dem was du jetzt gelesen hast, frag dich selbst: Wie soll sie dort schwanger werden?

Eine Frau wird allein nicht schwanger

Wenn du unseren Text durchgelesen hast, merkst du wahrscheinlich selbst: Wenn du irgendwo allein bist, wirst du nicht schwanger. Ausser, du hast einen Behälter mit frischem Sperma bei dir, das du dir absichtlich selbst in deine Scheide einführst.

Woraus besteht eigentlich Samenflüssigkeit?

Sperma besteht hauptsächlich aus einer Art Nährlösung, in der die Samenzellen (Spermien) schwimmen können. Der Anteil der Spermien beträgt etwa fünf bis zehn Prozent. Doch da die Spermien gerade mal etwa 0,05 Millimeter klein sind, tummeln sich in einem einzigen Samenerguss, auch Ejakulat genannt, zwischen 80 und 300 Millionen Samenzellen! Produziert werden sie in den Hoden.

Wie viel Samenflüssigkeit ist in einem Erguss?

Ein Samenerguss enthält ungefähr so viel Sperma, wie auf einen Teelöffel passt.

Wie kommt das Sperma durch den Penis?

Die Samenflüssigkeit gelangt durch den Harn-Samen-Leiter im Penis nach draußen – also auf dem gleichen Weg, wie der Harn ausgeschieden wird.

Tötet Urin Spermien ab?

Apropos Harn: Kann Urin eigentlich Spermien abtöten? Tatsächlich können Spermien im Urin nicht lange überleben. Geht der Mann in den letzten 30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr auf die Toilette und entleert seine Blase, spült er außerdem die Spermien hinaus, die sich möglicherweise noch von einem „alten“ Samenerguss im Harn-Samen-Leiter befinden.

Als Verhütungsmethode ist ein Toilettengang vor dem Sex allerdings gänzlich ungeeignet. Schließlich befinden sich in einem frischen Samenerguss auch wieder frische Spermien. Trotzdem ist es für Paare mit Kinderwunsch gut zu wissen, dass sich die Chance auf eine Schwangerschaft erhöht, wenn der Mann nicht kurz vor dem Geschlechtsverkehr die Toilette aufsucht.

Wie lange überleben Spermien?

Diese bange Frage hat sich fast jede Frau schon einmal gestellt, vor allem wenn es zu einer Verhütungspanne gekommen ist oder im Eifer des Gefechts das Kondom vergessen wurde.

Mehr zum Thema Notfallverhütung: Die Pille Danach ist keine Abtreibungspille

Die Antwort auf die Frage „Wie lange überleben Spermien?“ lautet: Von wenigen Minuten bis zu mehr als sieben Tagen. Wie lange die Überlebenszeit der Spermien dauert, hängt davon ab, wo sich die Samenzellen befinden. Denn sie brauchen Flüssigkeit, um sich darin fortbewegen zu können. Sobald die Samenflüssigkeit trocknet, sterben die Spermien schnell ab.

Im Stoff der Unterhose oder dem Bettlaken trocknet beziehungsweise versickert die Nährlösung, in der die Spermien schwimmen. An der Luft sind die Spermien daher bereits schon nach wenigen Minuten nicht mehr lebensfähig.

Doch Vorsicht! Sickert frisches Sperma durch die Hose oder den Slip und gelangt in die Scheide, ist eine (ungewollte) Schwangerschaft prinzipiell möglich. Gleiches gilt, wenn du dich auf frisches Sperma draufsetzt, zum Beispiel auf dem Bettlaken.

Wie lange überleben Spermien auf der Haut oder am Penis?

Wenn etwas Sperma am Penis hängenbleibt oder beim Vorspiel Samenflüssigkeit an die Hand kommt oder auf den Bauch tropft, ist die Überlebensdauer von Spermien höher als an der Luft.

Aber wenn ihr das Sperma mit einem Papiertaschentuch oder ähnlichem gründlich abwischt, sind auch die Spermien nicht mehr befruchtungsfähig. So lässt sich eine ungewollte Schwangerschaft verhindern.

Wie ist die Überlebensdauer von Sperma im Wasser?

Im Schwimmbad oder in der Badewanne haben Samenzellen kaum eine Chance, in den weiblichen Körper zu gelangen. Die große Menge Wasser verdünnt die Samenflüssigkeit sofort. Zusätzlich bewirken Chlor oder Badezusätze den schnellen Tod der Spermien.

Wie lange dauert bei Spermien der Weg zur Eizelle?

Damit es zu einer Schwangerschaft kommt, müssen die Spermien möglichst vor dem Eisprung den Weg durch die Gebärmutter in den Eileiter bis zur Eizelle gefunden haben. Der Eisprung findet in etwa in der Mitte des weiblichen Zyklus statt.

Mehr zum Thema: Fruchtbare Tage: Wie kann ich meinen Eisprung berechnen?

Nach dem Eisprung können Spermien eine Eizelle noch etwa einen Tag lang befruchten. Entscheidend für eine Schwangerschaft ist dabei weniger die Dauer, die die Spermien benötigen, um den Weg zur Eizelle zu finden, sondern ihre Überlebenszeit innerhalb des weiblichen Körpers.

Wie lange leben Spermien im Körper der Frau?

Achtung: In der Gebärmutter können Spermien sieben Tage überleben! Das heißt, wenn du eine Woche vor deinem Eisprung ungeschützten Geschlechtsverkehr hast, kann es zu einer Schwangerschaft kommen. Wenn ihr keinen Nachwuchs wollt, solltet ihr also in den Tagen rund um deinen Eisprung besonders gut verhüten. Wünscht ihr euch Kinder, ist dieser Zeitraum hingegen ideal für eine Befruchtung.

Mehr zum Thema: Natürliche Verhütung: „Ohne Pille fühle ich mich frei“

In der Scheide sind die Lebensbedingungen für Samenzellen übrigens weniger gut. Hier sterben sie nach wenigen Stunden ab.

Was ist der Lusttropfen?

Bei dem Lusttropfen handelt es sich um ein klares Sekret (Absonderung), das vor dem Samenerguss aus dem Penis austritt. Der Lusttropfen signalisiert eine steigende Erregung beim Mann.

Und wozu ist der Lusttropfen gut?

Die Flüssigkeit des Lusttropfens hat viele Aufgaben wie beispielsweise die Reinigung des Samen-Harn-Leiters, damit die Samenzellen ungehindert von Harn-Rückständen durchgleiten können. Bei sexueller Erregung benetzt die Flüssigkeit die Eichel, sodass der Penis leichter eindringen kann.

Wie viele Spermien sind im Lusttropfen?

Achtung: Im Lusttropfen, auch Sehnsuchtstropfen genannt, können bis zu zehn Millionen „alte“ Samenzellen von einem vorherigen Samenerguss enthalten sein! Das bedeutet: Aufpassen, dass nichts davon an oder in die Scheide gelangt. Wenn ihr nicht verhütet, kann es sonst zu einer Schwangerschaft kommen.

Ist Sperma schlucken gefährlich?

Wenn der Mann gesund ist, ist Sperma schlucken nicht gefährlich. Doch falls er mit dem HIVirus (Aids) infiziert ist, kann die Krankheit übertragen werden. Bevor du dich auf ungeschützten Oralsex oder ungeschützten Geschlechtsverkehr einlässt, solltest du auf einem HIV-Test deines Partners bestehen!

Weiterlesen:

Die falsche Unterhose verschlechtert die Spermienqualität

Wie du HIV-Infektionen und AIDS vorbeugen kannst!

Der weibliche Zyklus: Alle Tage wieder …

Wer die Lebensdauer von Spermien unterschätzt, wird womöglich mit einer ungeplanten Schwangerschaft überrascht. Wovon hängt es ab, wie lange Spermien überleben?

Gute Frage: Wie lange überleben Spermien?

Die Frage „Wie lange überleben Spermien eigentlich?“ stellt sich manche Frau erst, wenn sie beim Schwangerschaftstest aus allen Wolken fällt. Wer zum Zeitpunkt des Eisprungs und danach keinen Sex hatte und trotzdem schwanger wird, hat vermutlich die Lebensdauer von Spermien nicht bedacht. Ausgerechnet die Tage unmittelbar vor dem Eisprung sind oft die, an denen es mit der Zeugung klappt. Spermien können nämlich bis zu fünf Tage nach dem Sex noch fähig sein, eine reife Eizelle zu befruchten.

Die Lebensdauer von Spermien hängt vor allem von zwei Faktoren ab:

  • Der Spermienqualität

  • Der Zyklusphase der Frau

Die Spermienqualität beeinflusst deren Überlebensfähigkeit

Spermien brauchen zehn Wochen, um einsatzbereit zu sein. Zunächst reifen sie in den Hoden heran, um von dort in die Nebenhoden zu wandern und weiter zu reifen. Hier können die Spermien bis zu einem Monat lebensfähig bleiben. Entweder werden sie in dieser Zeit mit einer Ejakulation ausgeschieden und befruchten möglicherweise eine weibliche Eizelle, oder sie sterben ab, falls es nicht zu einem Samenerguss kommt. Dann reift die nächste Generation von Spermien heran.

Wie gut die Spermien eines Mannes in Form sind, das kann starken Schwankungen unterliegen, denn Lebenswandel und Ernährung, aber auch Faktoren wie Medikamenteneinnahme haben einen großen Einfluss auf die Spermienqualität. Je gesünder die Spermien, desto länger können sie auch nach dem Sex noch überleben. Wie es generell um die Qualität der Spermien bestellt ist, kann ein Mann mit Hilfe eines Spermiogramms untersuchen lassen.

Kinderwunsch

Spermienqualität: Was Spermien gut tut – und was nicht

Weiterlesen Kinderwunsch Weiterlesen

Welche Zyklusphase der Frau lässt Spermien am längsten leben?

Der ideale pH-Wert, in dem sich Spermien besonders wohlfühlen, beträgt 7,5. Der Schleim am Gebärmutterhals ändert seinen pH-Wert jedoch – besonders spermienfreundlich ist es passenderweise unmittelbar zu Beginn der fruchtbaren Tage. Das hat die Natur schlau eingerichtet, um alle Ampeln in Richtung Zeugung auf grün zu stellen.

Da das Scheidenmilieu jetzt weniger sauer ist, halten die Spermien bis zu fünf Tage durch, um im geeigneten Moment hoffentlich zum Zuge zu kommen und auf eine befruchtete Eizelle zu treffen. Weniger sauer heißt nicht nur weniger schädlich. Das alkalischere Milieu des Zervixschleims zieht die Spermien magisch, ja magnetisch an, sodass sie noch besser zum Ziel sausen können.

Paare, die sich ein Baby wünschen und bereit sind, auch mal nach Terminkalender Sex zu haben, sollten darum die Tage vor dem erwarteten Eisprung unbedingt mit einplanen. Hier können große Dinger geschehen! Aber wer hingegen eine Schwangerschaft verhüten möchte und nicht auf dauerhafte Lösungen wie die Pille oder die Spirale setzt, sollte nicht nur an den fruchtbaren Tagen beispielsweise ein Kondom benutzen, sondern auch bereits ein paar Tage eher.

Mythen-Check: Wie lange überleben Spermien an der Luft?

Letzte Änderung: 09.01.2019
Verfasst von Onmeda-Redaktion Dieser Artikel wurde nachNach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst.

Unsere Inhalte basieren auf fundierten wissenschaftlichen Quellen, die den derzeit anerkannten medizinischen Wissensstand widerspiegeln. Wir arbeiten eng mit medizinischen Experten zusammen.

Mehr erfahren

Wer sich zum Beispiel in Internetforen zum Thema Verhütung umsieht, stellt fest, dass dort sehr viele Fragen zur Überlebensdauer von Spermien diskutiert werden. Offenbar steckt dahinter die Angst, auch auf indirektem Weg schwanger zu werden. Wir prüfen gängige Mythen auf ihren Wahrheitsgehalt.

© iStock

Wie lange überleben Spermien denn nun an der Luft? Generell gilt: Außerhalb des Körpers ist nicht der ideale Ort für Spermien. Damit sie länger überleben können, müssen Bedingungen wie Temperatur, Umgebungsfeuchtigkeit und pH-Wert stimmen. In der Scheide beträgt die Lebensdauer von Spermien bis zu fünf Tage. Außerhalb des Körpers schaffen es Spermien aber in der Regel nur wenige Minuten.

Schutz durch Samenflüssigkeit

Wenn Spermien an die Luft gelangen, sind sie noch von Samenflüssigkeit umgeben, die sich jedoch durch den Kontakt zur Luft verändert und zu trocknen beginnt. Dadurch sinkt die Überlebensdauer rasch auf wenige Minuten. In Einzelfällen überleben möglicherweise ein paar Spermien, allerdings ist es unwahrscheinlich, dass diese dann noch zur Befruchtung in der Lage sind.

Etwas anders sieht es aus, wenn sich die Spermien draußen in einer ganzen Ejakulatspfütze befinden. Dann überleben Spermien wahrscheinlich etwas länger als ein paar Minuten. Allerdings ist davon auszugehen, dass man in eine derartige Pfütze nicht unbemerkt hineinfasst oder sich gar hineinsetzt.

Packt man das Sperma direkt nach dem Ejakulieren in ein steriles Behältnis, zum Beispiel einen Becher mit Schraubverschluss, können Spermien einige Stunden überleben, da sie dort nicht so schnell austrocknen.

Kleidung, Bettwäsche, Handtücher & Co.

Gelangt Sperma auf Kleidung oder andere saugfähige Stoffe wie Bettwäsche oder Handtücher, sterben die Spermien innerhalb weniger Minuten, da die Samenflüssigkeit schnell wegtrocknet. Auch auf der Haut trocknet Sperma recht schnell, sodass Spermien hier höchstens wenige Minuten überleben.

Leitungswasser, Badewasser & Co.

In Leitungs- oder Badewasser sieht es eher schlecht aus für Spermien. Zwar ist die Umgebung hier flüssig und wahrscheinlich auch ähnlich der Körpertemperatur, dennoch haben Spermien hier keine guten Überlebenschancen. Denn sie nehmen Wasser auf, platzen und sterben so nach wenigen Sekunden.

Weitere Informationen

Onmeda-Lesetipps:

Woraus besteht Sperma – und wie viel produziert ein Mann im Durchschnitt?
Wie die Verschmelzung von Spermium und Eizelle funktioniert
Forum Verhütung (mit Expertenrat): Stellen Sie Ihre Fragen an unseren Experten Dr. Scheufele!

Fruchtbare Tage

Wartezeiten sind normal

Die meisten Paare gehen ganz selbstverständlich davon aus, dass sie ein Baby haben können – wenn sie nur wollen. Wie unwahrscheinlich es tatsächlich ist, ein Kind zu zeugen, wird vielen erst bewusst, nachdem sie es einige Zeit vergeblich versucht haben.

Die menschliche Fortpflanzung ist extrem störanfällig. Ein kleiner Fehler bei der Spermienbildung, Eizellreifung, Befruchtung oder Einnistung – und die Chancen für eine Schwangerschaft sind für die nächsten vier Wochen vertan. Die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, beträgt bei Frauen zwischen 20 und 30 Jahren nur etwa 30 Prozent pro Monatszyklus. Bei Frauen über 30 Jahren sinkt diese Zahl weiter ab (eine 35-Jährige hat wegen der abnehmenden Hormonproduktion unter Umständen nicht mehr in dem Monatszyklus einen Eisprung). Bei Männern nimmt die Fruchtbarkeit etwa ab einem Alter von 40 Jahren ab.

Generell gilt: Etwa ein Drittel aller Frauen muss länger als ein Jahr warten, bis eine Schwangerschaft eintritt. Seien Sie also nicht enttäuscht, wenn es nicht gleich klappt.

Wann sterben Spermien ab, wenn sie an der Luft sind?

Die Frage „Wann sterben Spermien ab, wenn sie sich außerhalb des Körpers befinden?“ hängt von der Flüssigkeit ab, die sie umgibt: dem Seminalplasma. Solange sich die Samenzellen darin bewegen können, sind sie lebensfähig. An der Luft oder an der Hand können Spermien daher theoretisch mehrere Stunden lang überleben, wenn sie nicht abgewaschen werden und ausreichend Seminalplasma vorhanden ist.

Trocknet die Flüssigkeit ein, sterben die Samenzellen ab. Die Menge eines Ergusses trocknet in rund einer Stunde ein – das ist das Maximum an Zeit, das die Samen außerhalb des Körpers haben. Wischen Sie das Ejakulat ab, sterben die Spermien dagegen innerhalb weniger Minuten, denn Trockenheit bedeutet Bewegungsunfähigkeit und damit den Tod.

Wann sterben Spermien ab, wenn sie im Körper sind?

Spermien überleben im Körper, wenn sie sich in der Vagina befinden, je nach aktueller Phase des weiblichen Zyklus bis zu fünf Tage lang. So lange sind sie theoretisch zur Befruchtung fähig. In den Körper gelangen sie durch Geschlechtsverkehr oder durch ausgiebiges Petting, das dazu führt, dass Ejakulat den Scheideneingang passiert. Hat der Mann also einen Samenerguss gehabt und benetzt die Flüssigkeit seine Hände, sollte er davon absehen, Vulva und Vagina zu berühren. Um auf Nummer sicher zu gehen, muss er sich mindestens die Hände abtrocknen oder sie (besser noch) waschen, ehe er mit dem Petting weitermacht.

Seife als schneller Spermienkiller

Wem das Trocknen des Seminalplasmas nicht reicht, der kann sich mit Seife waschen. Körperpflegeprodukte töten Spermien schnell und zuverlässig ab. Allerdings ist das nicht als nachträgliche Verhütungsmethode geeignet: Sind die Spermien bereits in die Scheide gelangt, hilft alles Waschen nicht weiter. Nach einer Verhütungspanne an den fruchtbaren Tagen sollten Sie unter diesen Umständen die Pille danach in Erwägung ziehen, wenn eine Schwangerschaft unbedingt verhindert werden muss.

Wann sterben Spermien ab, wenn sie sich im Wasser befinden?

Nicht wenige Menschen haben sich schon ängstlich gefragt, wie lange Spermien überleben, wenn sie in die Badewanne gelangen. Die Frage ist naheliegend, weiß man doch, dass die Samen sich schwimmend fortbewegen. Aber keine Angst: Spermien brauchen ihr Seminalplasma, um zu funktionieren. Wenn dies sich mit Wasser vermischt, können sie sich nicht mehr bewegen. Darüber hinaus nehmen die Samenzellen Wasser auf, für das sie keinen Raum haben, und platzen. Sie sind innerhalb von Sekunden tot. Ein ausgedehntes Liebesspiel in der Wanne ohne Geschlechtsverkehr ist daher aufregend, aber in Hinblick auf eine ungewollte Schwangerschaft eher ungefährlich.

Besondere Vorsicht an den fruchtbaren Tagen

Wenn es darum geht, eine Schwangerschaft zu vermeiden, ist es besonders wichtig, am Tag des Eisprungs für die richtige Verhütung zu sorgen. Den Tag des Eisprunges können Sie berechnen, wenn Sie die Länge Ihres Zyklus kennen und dann die Zeit seit dem Einsetzen Ihrer letzten Periode zählen: Die Eizelle wird nämlich exakt in der Mitte des weiblichen Zyklus freigesetzt. Somit schafft die Natur die Voraussetzungen für eine Schwangerschaft. Wollen Sie schwanger werden, ist es daher ideal, etwa einen Tag vor dem Eisprung Sex zu haben. So nutzen Sie aus, dass die Spermien mehrere Tage im vaginalen Milieu überleben können.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Männliche (Un)Fruchtbarkeit: FAQ

  • Was kön­nen die Ur­sa­chen der Un­frucht­bar­keit beim Mann sein?
  • Was kann ich tun, um mei­ne Sper­mi­en­quli­tät zu ver­bes­sern?
  • Was kann man tun, wenn ein hor­mo­nel­les Pro­blem vor­liegt?
  • Wie lan­ge über­le­ben Sper­mi­en au­ßer­halb des männ­li­chen Kör­pers?
  • Wie kom­men Ei­zel­le und Sa­men­zel­le zu­sam­men?
  • Wie ge­winnt man Sper­ma für die Sper­mi­en­un­ter­su­chung?
  • Wie soll das Eja­ku­lat ins La­bor ge­bracht wer­den?
  • Wann wird nach ei­ner Va­sek­to­mie ge­tes­tet ob noch Sper­mi­en im Eja­ku­lat vor­han­den sind?
  • Was be­deu­ten die Fach­be­grif­fe rund um das Sper­mio­gramm?

Was kön­nen die Ur­sa­chen der Un­frucht­bar­keit beim Mann sein?

Es dau­ert et­wa 72 bis 90 Ta­ge, bis Sper­mi­en pro­du­ziert wer­den. Die Sper­mi­en­pro­duk­ti­on fin­det an 7 Ta­gen die Wo­che je 24 Stun­den, al­so un­un­ter­bro­chen, statt. Falls es al­so ein ge­sund­heit­li­ches Pro­blem in­ner­halb der letz­ten zwei bis drei Mo­na­te gab, kann dies Aus­wir­kun­gen auf die ak­tu­el­le Sper­mi­en­pro­duk­ti­on ha­ben. Vor ei­ner Be­hand­lung der männ­li­chen Un­frucht­bar­keit soll­ten ei­ni­ge Fra­gen ge­klärt und Tests durch­ge­führt wer­den, um mög­li­che Ur­sa­chen her­aus­zu­fin­den. Es gibt vie­le Fak­to­ren, die ei­nen Ein­fluss auf die Sper­mi­en­pro­duk­ti­on ha­ben kön­nen:

  • Fol­gen ei­ner Ope­ra­ti­on
  • Ex­zes­si­ver Kaf­feegenuß
  • Stress
  • Ex­zes­si­ver Al­ko­holgenuß
  • Dro­gen
  • Me­di­ka­men­te
  • Ver­let­zun­gen der Ho­den
  • Va­ri­ko­ze­len
  • Ex­tre­me Über­hit­zung der Ho­den
  • Vit­amin­man­gel
  • Hor­mons­tö­run­gen
  • Ge­ne­ti­sche Ur­sa­chen

Was kann ich tun, um mei­ne Sper­mi­en­quli­tät zu ver­bes­sern?

Es gibt ei­ni­ge Emp­feh­lun­gen, wie Sie auf na­tür­li­chem Weg Ih­re Sper­mi­en­qua­li­tät ver­bes­sern kön­nen:

  • Be­schrän­ken Sie Ih­ren Kaf­fee­genuß
  • Hö­ren Sie mit dem Rau­chen auf
  • Neh­men Sie kei­ne Dro­gen
  • Tra­gen Sie be­que­me Ho­sen und Un­ter­wä­sche (Bo­xer­shorts)
  • Ge­hen Sie nicht in die Sau­na oder in die hei­ße Ba­de­wan­ne
  • Trin­ken Sie kei­nen Al­ko­hol

Wie lan­ge über­le­ben Sper­mi­en au­ßer­halb des männ­li­chen Kör­pers?

Die Über­le­bens­dau­er von Sper­mi­en ist u.a. da­von ab­hän­gig, wie die Be­din­gun­gen sind.

  • Sper­mi­en, die sich an der Luft, auf der Klei­dung, auf der Bett­wä­sche oder der Klo­bril­le be­fin­den, tro­cken sehr schnell aus – meist in­ner­halb we­ni­ger Mi­nu­ten nach der Eja­ku­la­ti­on.
  • Sper­mi­en, die in ei­nem ste­ri­len Be­häl­ter bei Kör­per­tem­pe­ra­tur ge­la­gert wer­den kön­nen ei­ni­ge Stun­den lang über­le­ben, die Fä­hig­keit für ei­ne Be­fruch­tung sinkt aber ra­pi­de et­wa 60 Mi­nu­ten nach der Eja­ku­la­ti­on.
  • In der Va­gi­na ster­ben Sper­mi­en et­wa in­ner­halb von 20 bis 30 Mi­nu­ten nach der Eja­ku­la­ti­on.
  • Sper­mi­en, die von der Va­gi­na in Rich­tung Ge­bär­mut­ter wan­dern, über­le­ben län­ger. Un­ter­su­chun­gen ha­ben ge­zeigt, dass ei­ne Be­fruch­tung bis zu fünf/sechs Ta­ge nach dem Ge­schlechts­ver­kehr statt­fin­den kann. Es ist al­so mög­lich, dass Sper­mi­en so lan­ge über­le­ben – dann al­ler­dings meist in der Ge­bär­mut­ter­schleim­haut oder den Ei­lei­tern. Meist ster­ben die Sper­mi­en in der Ge­bär­mut­ter oder den Ei­lei­tern 24 bis 48 Stun­den nach dem Ge­schlechts­ver­kehr ab.
  • Un­ter ex­trem gu­ten La­bor­be­din­gun­gen und in ei­ner ent­spre­chen­den Nähr­lö­sung kön­nen sich Sper­mi­en et­wa sie­ben Ta­ge lang hal­ten.

Wie kom­men Ei­zel­le und Sa­men­zel­le zu­sam­men?

  1. Sper­ma ge­langt beim Ge­schlechts­ver­kehr in die Va­gi­na und wan­dert durch den Mut­ter­mund in die Ge­bär­mut­ter und dann in die Ei­lei­ter. Dort war­ten sie auf den Ei­sprung.
  2. Ei­ne Ei­zel­le ist reif und der Ei­sprung er­folgt (Ovu­la­ti­on).
  3. Sa­menzel­le und Ei­zel­le tref­fen sich im Ei­lei­ter. Ei­ne Sa­men­zel­le dringt in die Ei­zel­le ein und be­fruch­tet die­se.

Wie ge­winnt man Sper­ma für die Sper­mi­en­un­ter­su­chung?

Wenn ei­ne Sper­mi­en­un­ter­su­chung (Sper­mio­gramm) durch­ge­führt wer­den soll, kann es schwie­rig und stress­voll sein, das Eja­ku­lat durch Mas­tur­bie­ren zu ge­win­nen, be­son­ders, wenn der Mann Pro­ble­me da­mit hat, auf „Be­fehl“ zu mas­tur­bie­ren. Män­ner, die da­mit Pro­ble­me ha­ben, soll­ten sich Hil­fe su­chen. Ent­we­der kann die Gat­tin bei der Ge­win­nung des Eja­ku­la­tes hel­fen, sie kön­nen sich mit Hil­fe von Fil­men oder Ma­ga­zi­nen sti­mu­lie­ren oder ei­nen Vi­bra­tor be­nut­zen. Ei­ni­gen Män­nern hilft auch Via­gra aus die­ser Pat­sche. Falls es aber mit der Mas­tur­ba­ti­on nicht klappt, so kann auch ein be­son­de­res Kon­dom be­nutzt wer­den (ei­nes, dass die Sper­mi­en nicht ab­tö­tet) – so kön­nen die Sper­mi­en durch „nor­ma­len“ Ge­schlechts­ver­kehr ge­sam­melt wer­den. In dem Kon­dom kann das Eja­ku­lat dann ins La­bor ge­bracht wer­den.

Wie soll das Eja­ku­lat ins La­bor ge­bracht wer­den?

Am bes­ten ist es, Sie trans­por­tie­ren das Eja­ku­lat nah am Kör­per, da­mit es Kör­per­tem­pe­ra­tur be­hält. Die Trans­port­zeit soll­te so kurz wie mög­lich sein. Sper­ma soll­te nicht der Son­ne aus­ge­setzt wer­den und nicht kalt wer­den. Frie­ren Sie das Eja­ku­lat nicht ein.

Wann wird nach ei­ner Va­sek­to­mie ge­tes­tet ob noch Sper­mi­en im Eja­ku­lat vor­han­den sind?

Ein Sper­mio­gramm wird meist sechs Wo­chen nach dem chir­ur­gi­schen Ein­griff durch­ge­führt.

Was be­deu­ten die Fach­be­grif­fe rund um das Sper­mio­gramm?

  • Nor­mo­zoos­per­mie: den Re­fe­renz­wer­ten ent­spre­chen­de („nor­ma­le“) Eja­ku­lat­pa­ra­me­ter
  • Oli­go­zoos­per­mie: < 20 Mio. Sper­ma­to­zo­en pro Mil­li­li­ter
  • As­t­he­no­zoos­per­mie: < 50 % pro­gres­siv be­weg­li­che Sper­mi­en der Ka­te­go­rie a + b und < 25 % schnell pro­gres­siv be­weg­li­che Sper­mi­en der Ka­te­go­rie a
  • Te­ra­to­zoos­per­mie: ver­min­der­ter An­teil mor­pho­lo­gisch nor­ma­ler Sper­ma­to­zo­en
  • Oli­goas­t­he­no­te­ra­to­zoos­per­mie (OAT-Syn­drom): Kom­bi­na­ti­on aus zu nied­ri­ger Kon­zen­tra­ti­on, un­zu­rei­chen­der Be­weg­lich­keit und ver­min­der­tem An­teil nor­ma­ler Mor­pho­lo­gie der Sper­ma­to­zo­en
  • Azoos­per­mie: Kei­ne Sper­ma­to­zo­en im Eja­ku­lat
  • As­per­mie: kein Eja­ku­lat
  • Mul­ti­se­mie (Po­ly­se­mie): 6 ml Eja­ku­lat­vo­lu­men
  • Hy­po­s­per­mie (Par­vi­semie): < 2 ml Eja­ku­lat­vo­lu­men
  • Kryp­to­zoos­per­mie: < 1 Mio. Sper­mi­en pro Mil­li­li­ter
  • Hy­per­zoos­per­mie: 150 Mio. Sper­mi­en pro Mil­li­li­ter
  • Po­ly­zoos­per­mie: 200 Mio. Sper­mi­en pro Mil­li­li­ter
  • Ne­kro­zoos­per­mie: kei­ne Be­weg­lich­keit der Sper­mi­en

Sie­he auch In­for­ma­tio­nen über das Sper­mio­gramm

Haltbarkeit der Samenzellen

  • Außerhalb des Körpers sind Samenzellen so lange befruchtungsfähig, wie so von Samenflüssigkeit geschützt sind.
  • In der Gebärmutter und den Eileitern überleben Samenzellen bis zu fünf Tage.

Auf saugfähigen Stoffen (Kleidung, Bettlacken) trocknet das Sperma schon nach wenigen Minuten ein, so dass die Spermien absterben. Das gilt auch für die warme Körperhaut wie Bauch und Schenkel. Bei größeren Mengen Sperma dauert das etwas länger. Solange die Spermien durch genügend Samenflüssigkeit geschützt sind, bleiben sie außerhalb des Körpers befruchtungsfähig. Meistens trocknet die Flüssigkeit an der Luft aber rasch.

Wenn man noch feuchtes Sperma zum Beispiel an den Fingern hat und den Scheideneingang streichelt oder nach einem Samenerguss in die Scheide eindringt, kann ein kleines Tröpfchen Samenflüssigkeit für eine Schwangerschaft ausreichen.

Im Leitungswasser und im Seifenwasser sterben die Samen schon nach wenigen Sekunden ab. Du musst dir keine Sorgen machen, wenn Sperma ins Badewasser gelangt oder unter der Dusche vom Bauch gewaschen wird.

Hier sind die Überlebenschancen unterschiedlich. In der Scheide hält sich das Sperma nur wenige Stunden, in der Gebärmutter und in den Eileitern dagegen bis zu 5 Tage.
Die Haltbarkeit der Samenzellen im weiblichen Körper spielt eine wichtige Rolle bei der Befruchtung der Eizelle.
Die Eizelle ist nach dem Eisprung etwa sechs bis 24 Stunden befruchtungsfähig. Hat aber einige Tage vor dem Eisprung ein ungeschützter Geschlechtsverkehr stattgefunden, sind die in die Eileiter gewanderten Samenzellen in der Lage, eine Eizelle zu befruchten. Und zwar bis zu 5 Tage lang.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.