U7a untersuchung was muss mein kind können

Calça Nmd U 7 8 Tp

      • Novidades
      • Superstar
      • Originals
      • Futebol
      • Running
      • Preço Irresistível
      • Terrex
      • Skateboarding
      • Essenciais
      • Tennis
      • Basquete
      • Chinelos e Sandálias
      • Outlet
      • Todos os tênis
      • Novidades
      • Camisetas
      • Camisas de Futebol
      • Polo
      • Meias
      • Moletons e casacos
      • Jaquetas
      • Agasalhos
      • Calças e Leggings
      • Shorts e Bermudas
      • Fardamento
      • Segunda Pele
      • Natação
      • Terrex
      • Sungas
      • Outlet
      • Todas as roupas
      • Novidades
      • Bolsas e Mochilas
      • Bonés
      • Bolas
      • Caneleiras
      • Luvas
      • Squeezes e Garrafas
      • Outlet
      • Todos os acessórios
      • Tênis
      • Roupas
      • Acessórios
      • Tudo para Homens
      • Bolas UEFA EURO2020TM
      • Star Wars
      • Preto e Branco
      • O último em chuteiras
      • Mais Vendidos
      • UltraBoost 20
      • Coleção Branco e Preto
      • ¡Últimas unidades!
      • Plástico nos Oceanos
      • Poliéster Reciclado
      • Todos os produtos reciclados
      • Novidades
      • Superstar
      • Originals
      • Running
      • Training
      • Preço Irresistível
      • Terrex
      • Essenciais
      • Chuteiras
      • Chinelos e Sandálias
      • Outlet
      • Todos os tênis
      • Novidades
      • Tamanho GG – 4GG
      • Tops Esportivos
      • Camisetas
      • Moletons e casacos
      • Meias
      • Jaquetas
      • Agasalhos
      • Calças e Leggings
      • Shorts
      • Saias
      • Vestidos
      • Terrex
      • Maiôs
      • Outlet
      • Todas as roupas
      • Bolsas e Mochilas
      • Bonés
      • Bolas
      • Squeezes e Garrafas
      • Outlet
      • Todos os acessórios
      • Tênis
      • Roupas
      • Acessórios
      • Tudo para Mulheres
      • Mais Vendidos
      • Preto e Branco
      • Conheça as criadoras
      • UltraBoost 20
      • Coleção Branco e Preto
      • Stan Smith
      • Roupas de academia
      • ¡Últimas unidades!
      • Plástico nos Oceanos
      • Poliéster Reciclado
      • Todos os produtos reciclados
      • Tênis Originals
      • Tênis Esportes
      • Ver todos
      • Outlet Tenis
      • Camisetas
      • Moletons e Casacos
      • Calças e Leggings
      • Short e Bermudas
      • Ver todos
      • Outlet Roupas
      • Bolsas
      • Meias
      • Outlet
      • Ver todos
      • Tênis Originals
      • Chuteiras
      • Tênis Esportes
      • Ver todos
      • Outlet Tenis
      • Camisetas
      • Moletons e Casacos
      • Calças e Leggings
      • Short e Bermudas
      • Ver todos
      • Outlet Roupas
      • Bolsas
      • Meias
      • Ver todos
      • Tênis Originals
      • Tênis Esportes
      • Ver todos
      • Outlet Tenis
      • Camisetas
      • Agasalhos
      • Calças e Leggings
      • Ver todos
      • Outlet Roupas
      • Meias
      • Ver todos
      • Tênis
      • Roupas
      • Acessórios
      • Tudo para Kids
      • Mais Vendidos
      • Preto e Branco
      • Melhor Qualificados
      • Toy Story
      • Terrex
      • O último em chuteiras
      • Adicolor

      • Ver todos os tênis
      • Tênis de skate
      • Coleção preto e branco
      • Coleção de verão
      • Tênis Sleek
      • Tênis torsion system
      • Agasalhos
      • Stan Smith
      • Superstar
      • NMD
      • Gazelle
      • Campus
      • Samba
      • adicolor
      • P.O.D System
      • Tênis de corrida
      • Ultraboost
      • Alphabounce
      • Solar
      • Tênis de trail corrida
      • Tênis de passo neutro
      • Shorts para corrida
      • Calças e leggings de corrida
      • Casacos de corrida
      • Bonés e Chapéus de corrida
      • Chuteiras de futsal
      • Chuteiras de superfície macia
      • Camisetas de futebol
      • Shorts para jogar futebol
      • Uniforme Manchester United
      • Uniforme e camisa Juventus
      • Uniforme e camisa Real Madrid
      • Luvas de goleiro
      • Meia e meião de futebol
      • Camiseta com logotipo
      • Hoodies
      • Jaqueta quebra vento
      • Camisetas de basquete
      • Calças e leggings de treino
      • Tank tops
      • Monos
      • Jaquetas impermeáveis
      • Materiais recicláveis
      • Tênis
      • Roupas
      • Acessórios
      • Nite Jogger
      • NMD
      • EQT
      • Superstar
      • adicolor
      • Todos Originals
      • Tênis
      • Roupas
      • Acessórios
      • Roupas para Homem
      • Roupas para Mulher
      • Essentials
      • ZNE
      • Productos Athletics
      • Tênis
      • Roupas
      • Todos Stella McCartney
      • Tênis
      • Roupas
      • Todos Terrex
      • Plástico Nos Oceanos
      • Poliéster Reciclado
      • Chuteiras
      • Roupas
      • Acessórios
      • Clubes de Futebol
      • X
      • Messi
      • Ace
      • Todos Futebol
      • Tênis
      • Roupas
      • Acessórios
      • Run For The Oceans
      • Ultraboost
      • Pureboost
      • Todos Running
      • Tênis
      • Roupas
      • Bolsas Esportes
      • Alphaskin
      • Primeknit
      • Todos Training
      • Tênis
      • Roupas
      • Acessórios
      • Todos Basquete
      • Tênis
      • Roupas
      • Acessórios
      • 3MC
      • Todos Skateboarding
      • Aventura
      • Tennis
      • Natação
      • Handball
      • Volei

Ihr Kind ist jetzt in der Phase zwischen dem 12. und 36. Lebensmonat. Die letzte Vorsorgeuntersuchung ist schon lange her. Aber gerade in diesen Monaten geschieht viel im Leben der Kleinen, jeden Tag haben sie ein bisschen mehr gelernt. „Meine Familie“ fasst kurz zusammen, worauf der Kinderarzt bei der Vorsorgeuntersuchung U7 besonders achtet.

Die Vorsorgeuntersuchung U6 findet zwischen dem 10. und 12. Lebensmonat statt, die U7 zwischen dem 21. und 24. Lebensmonat. Dazwischen liegt fast ein Jahr. Um die Zeit bis zur nächsten Vorsorgeuntersuchung U8 zu verkürzen, wurde vor einigen Jahren noch U7a für das Alter zwischen dem 34. und 36. Monat eingeführt.

Da sich Kleinkinder in diesem Alter oft in der Schrei- und Trotzphase befinden, kann die Untersuchung Ihren Arzt und Sie selbst vor eine einigermaßen große Herausforderung stellen. Bringen Sie auf jeden Fall das Lieblingsspielzeug mit, damit Sie etwas in der Hand haben, um das Kind abzulenken. Auf dem Programm des Arztes stehen verschiedene Schwerpunkte.

Körperliche Untersuchung

In der Untersuchung schaut der Arzt, ob sich das Kind gemäß seinem Alter entwickelt hat. Dazu misst er zum Beispiel Körpergewicht, Körperlänge und Kopfumfang. Eine körperliche Untersuchung zeigt an, ob Fehlbildungen der Wirbelsäule, Beckenschiefstand, X- oder O-Beine oder Fehlstellungen der Füße vorliegen. Außerdem untersucht der Arzt Hals, Nase und Ohren und prüft Herz und Lungen.

Sprach- und Hörvermögen

Der Kinderarzt führt auf spielerische Weise Tests durch, um zu prüfen,
– ob das Kind mindestens zehn Worte sprechen, 250 Worte verstehen und zwei Worte richtig kombinieren kann
– ob es einfache Zeichnungen von Tier und Menschen benennen kann
– ob es mit Sicherheit zwei von drei verbalen Aufforderungen befolgen kann
– ob es die Mehrzahl verwenden kann
– ob es seinen eigenen Vornamen sagen kann.

Feinmotorik

Der Kinderarzt stellt dem Kind kleine Aufgaben, um seine feinmotorischen Fähigkeiten zu untersuchen und auf fließende Bewegungsabläufe zu achten:
– das Bauen eines Turms mit vier bis acht Klötzchen – links- und rechtshändig
– beidhändig Wasser aus einer Flasche gießen
– eine Kugel in eine Flasche stecken
– eine vertikale Linie nachzeichnen

Auf die U7-Untersuchung folgt knapp ein Jahr später die U7a zwischen dem 34. und 36. Lebensmonat. Diese zusätzliche U-Untersuchung wurde im Jahr 2008 eingeführt, da die zeitliche Distanz zwischen U7 und U8 zuvor zwei Jahre betrug. Deshalb hat die U-Untersuchung auch keine eigene Zahl, sondern heißt 7a. Sie ist darum aber nicht weniger wichtig. Denn in der Praxis hat sich herausgestellt, dass die Altersstufe „3 Jahre“ sehr entscheidend ist für die Entwicklung der Kinder. Aus Erfahrung der Kinderärzte zu entscheidend, um sie in der Untersuchungsreihe im Sinne einer guten und kontinuierlichen Prävention auszulassen.

Beitragsinhalte anzeigen

Um was geht es bei der U7a? Was wird bei diesem Termin untersucht?

Bei der U7a geht es darum, rechtzeitig vorhandene körperliche, emotionale und auch psychische Auffälligkeiten zu erkennen und entsprechend ihres Schweregrades zu behandeln. Eine frühe Diagnose und Therapie von Krankheiten, Sprach-, Sozialisations- oder Verhaltensstörungen ist extrem wichtig – auch und gerade, wenn der Kindergarten-Start bevorsteht. Das kann sich auf die Wahl des Kindergartens auswirken – je nachdem, ob Dein Kind eine intensivere Betreuung benötigt oder nicht.

Vielleicht fragst Du Dich, was Dein Kind schon können muss, um bei der U7a als „normal“ entwickelt eingestuft zu werden. Sprachlich gesehen kannst Du Dir vorab schon einmal den Fragebogen zur Beurteilung der Sprache für Eltern anschauen. Du kannst ihn Dir im Internet herunterladen: .

Es ist wahrscheinlich, dass der Kinderarzt diesen Fragebogen bei der U7a einsetzt. Dieser wird von Dir ausgefüllt, vom Kinderarzt ausgewertet und die Ergebnisse erläutert. Kurz gesagt hinterfragt das Dokument den Wortschatz Deines Kindes, die Satzbildung und die Nutzung der Ich-Form.

Das Nachahmen von Tätigkeiten oder Verhaltensweisen von Erwachsenen sowie einfache Rollenspiele sind Fähigkeiten, die Dreijährige größtenteils beherrschen.

Motorisch gesehen kann Dein Kind vermutlich bereits ein paar Treppenstufen im Erwachsenenschritt gehen und sich dabei nur mit einer Hand festhalten. Laufen, hüpfen, rennen gehören zu den normalen körperlichen Fähigkeiten in diesem Alter. Die meisten Kinder können auch schon von der untersten Treppenstufe springen und kommen sicher auf, ohne das Gleichgewicht zu verlieren.

Im Zuge der U7a wird Dein Kind eingehend untersucht – auch in Hinblick auf körperliche, seelische und allergische Erkrankungen. Übergewicht sowie Fehlentwicklungen oder -stellungen von Zähnen, Mund und Kiefer sind ebenfalls Schwerpunkte der medizinischen Betrachtung. Das Sehvermögen wird überprüft und außerdem die Frage geklärt, ob Dein Kind ein kleiner Schnarcher ist oder stottert.

Stehen neben dem Eintritt in den Kindergarten noch weitere Veränderungen innerhalb der Familie an? Beginnst Du nach drei Jahren Elternzeit wieder zu arbeiten? Diese Fragen werden im Rahmen der U7a kurz angesprochen und – falls gewünscht – mit Tipps vom Kinderarzt abgerundet, denn: Der Wechsel in den Kindergarten ist eine neue Lebensphase für Dein Kind und nicht zu unterschätzen – auch dann nicht, wenn es vorher bereits von einer Tagesmutter oder in einer Krippe betreut wurde.

Die Kosten für die U7a trägt die gesetzliche Krankenkasse. Bei privat Versicherten erfolgt die Abrechnung über die private Krankenkasse. Auch die U7a zählt vollwertig zur Reihe der Vorsorge-Untersuchungen und sollte wahrgenommen werden. Bayern, Baden-Württemberg, und Hessen machen eine Ausnahme: Dort sind die U1 bis U9 verpflichtend. Für den Besuch des Kindergartens ist der lückenlose Nachweis darüber, dass alle U-Untersuchungen durchgeführt wurden, in allen Bundesländern obligatorisch (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Tipps für Eure Vorbereitung auf die U7a

Du kennst Dein Kind am besten und weißt, ob Du mit ihm eine feste Verabredung treffen musst, damit der Untersuchungstermin reibungslos verläuft. Hier ein paar Tipps für die Vorbereitung des Arztbesuchs:

  • Falls nötig, kannst Du Dein Dreijähriges mit der Ankündigung einer kleinen Belohnung freundlich dazu „überreden“, in dem Termin kooperativ zu sein und brav mitzumachen. Das kann sein Lieblingsessen sein, eine Kugel Eis oder auch ein kleines Spielzeug. Aber bitte konsequent bleiben: Macht Dein Kind mit, gibt es was – wenn nicht, dann nicht! In den meisten Arztpraxen gibt es ohnehin eine kleine Belohnung am Ende – ob das bei euch der Fall ist, weißt Du am besten.
  • Bedenke, dass Dein Kind in der Untersuchung ein wenig gefordert ist und im Mittelpunkt steht. Wenn es geht, berücksichtige dies bereits bei der Termin-Vereinbarung und mach z.B. keine Termine, wenn Dein Kind müde sein wird.
  • Je nach Uhrzeit und Tagesrhythmus Deines Kindes braucht es nach der Untersuchung eventuell etwas zu essen, seinen Mittagsschlaf oder einfach eine Pause. Bitte bedenke das bei der Planung Eures Tages.
  • Wenn Dein Kind Angst vor Impfungen hat und es beim „Piks“ stets ein kleines Drama gibt, solltest Du lieber einen separaten Impftermin vereinbaren.
  • Je nachdem, wie Dein Kind zum Thema Impfungen steht, bitte vorher ankündigen (oder eben auch nicht), wenn bei der U7a eine Impfung durchgeführt werden soll. Entscheide Du, wie es am besten damit klarkommt, gepikst zu werden.

Ablauf der U7a

Körperliche Untersuchungen

Vermessen

Die Untersuchung startet damit, dass Größe und Gewicht bestimmt werden und der Kopfumfang gemessen. Alle Angaben kommen ins gelbe Untersuchungsheft. Im Gespräch wird Dir die Kinderärztin oder Kinderarzt mitteilen, ob Dein Kind altersgerecht entwickelt ist. Bei der U7a schaut der Arzt, ob Größe und Gewicht in Einklang stehen bzw. ob Unter- oder Übergewicht vorhanden ist.

Körperreflexe und -kontrolle

Körperlich hat Dein Kind seit der letzten U-Untersuchung wieder einen enormen Schub hingelegt und seine Fähigkeiten erweitert. Der Kinderarzt wird Dir hierzu im Gespräch ein paar Fragen stellen und mit Deinem Kind ein paar einfache „Turnübungen“ machen. Schon dabei wird er vorhandene Entwicklungsauffälligkeiten ausmachen können.

Eine vollständige Untersuchung des Körpers ist ebenso ein Baustein der U7a. Sinnes-, Brust,
Bauch- und Geschlechtsorgane sowie Nase, Kiefer und Mundhöhle werden intensiv medizinisch untersucht.

Zeigt sich Karies oder sieht der Kinderarzt wegen der Zahnentwicklung oder -stellung Behandlungsbedarf, erfolgt eine Überweisung zum Zahnarzt. Auch bei fehlendem Mundschluss oder Kieferanomalien bedarf es der weiteren Abklärung durch den Facharzt für Zahnmedizin.

Im Rahmen der U7a werden ein paar Sehtests durchführt, mit dabei auch 3-D-Sehen und Farbensehen (hier zeigen sich eventuell vorhandene Farbsehschwächen). Sollten dabei Sehstörungen (inkl. Schielen) diagnostiziert werden, erhältst Du eine Überweisung zu einem Augenarzt mit Sehschule. Dort wird nach einer intensiven Untersuchung der Augen entschieden, ob Dein Kind eine Sehhilfe benötigt und/oder die Augen über einen gewissen Zeitraum abkleben muss, um diese frühzeitig zu unterstützen. Der Augenarzt erstellt einen Arztbrief, in dem er dem Kinderarzt den Befund sowie den weiteren Behandlungsschritte mitteilt.

Haut & Allergien

Auch die Haut wird wieder genau betrachtet. Zeigen sich allergische Reaktionen? Ist die Haut auffällig blass? Oder gibt es gar Verbrennungen, Hämatome oder andersartige Verletzungen der Haut? All diesen Fragen geht der Kinderarzt bei der Hautuntersuchung nach.

Körperfunktionen

Zeigen sich Entwicklungsauffälligkeiten bei Deinem Kind? Oder ist es hinsichtlich seiner motorischen Fähigkeiten noch nicht auf dem durchschnittlichen Stand eines Dreijährigen? Dieser Frage geht der Kinderarzt mit Bewegungsübungen nach. Bei uns war das eine kleine Turneinheit, und mein Sohn hat sich gekringelt vor Lachen, weil der Arzt vor ihm auf und ab gehüpft ist und ihn zum Mitmachen animiert hat.

Die Feinmotorik wird ebenso spielerisch abgehandelt. Dabei wird unter anderem versucht, Deinem Kind den sogenannten „Präzisen Dreifinger-Spitzgriff“ zu entlocken: Daumen, Mittel- und Zeigefinger erfassen einen kleinen Gegenstand.

Um sich ein Gesamtbild des Bewegungsapparates zu machen, wird der Kinderarzt Dein Kind in Rücken- und Bauchlage im Sitzen sowohl von hinten als auch von den Seiten betrachten.

Kognitive Fähigkeiten

Spielerisch und mit einfachen kleinen Übungen werden die kognitiven Fähigkeiten Deines Kindes ans Licht gebracht. Bei der U7a darf Dein Kind auch unter Beweis stellen, wie gut es schon malen kann und dem Kinderarzt seine Bilder selbst erläutern. Während Du mit dem Kinderarzt sprichst, soll es sich kurze Zeit allein beschäftigen sowie sich auf eine Sache konzentrieren, zum Beispiel ein altersgerechtes Puzzle legen.

Endlich darf Dein Kind dem Doktor zeigen, wie groß es schon ist! Meistens sind die Kinder sehr stolz auf ihre Fähigkeiten und teilen sich mit.

Emotionale Kompetenz, Interaktion

Der Kinderarzt kommuniziert und interagiert nicht nur mit Dir, sondern auch direkt mit Deinem Kind. Er stellt ihm Fragen, um sich von dessen kognitiven Fähigkeiten ein Bild machen zu können. Ich habe sehr gestaunt, wie konzentriert mein Sohn war und wie ernst er die Fragen des Herrn Doktor in seiner Sprache beantwortet hat.

Mit Blick auf die bevorstehende Kindergartenzeit möchte der Kinderarzt herausfinden, ob und wie Dein Kind mit einer Trennung von Dir klarkommt, wenn es bei einer vertrauten Person ist. Hier ist auch die Frage, wie der Abschied verläuft – und ob es sich nach Deinem Weggang schnell wieder beruhigt oder beruhigen lässt.

Kommunikation und Sprache

Bei der U7a steht die Sprach-Entwicklung Deines Kindes im Fokus der medizinischen Betrachtung. Häufig kommt dafür das Formular SBE-3-KT zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um einen Fragebogen, den Du vor oder während des Termins ausfüllst. Die Kinderärztin oder der Kinderarzt wird ihn kurz auswerten und Dir das Ergebnis erläutern. Das Screeningverfahren dient der Früherkennung von sprachlichen Entwicklungsstörungen:
.

Optionale Untersuchungen & Behandlungen

Wurden Krankheiten diagnostiziert, die einer Behandlung bedürfen, werden die weiteren medizinischen oder auch naturheilkundlichen Maßnahmen besprochen.

Hast Du schon einmal vom Mannheimer Elternfragebogen gehört? Dieser Fragenbogen kann bei der U7a zum Einsatz kommen. An dieser Stelle steht mal wieder ein „kann“, denn: Bei meinen Recherchen dazu habe ich herausgefunden, dass unter den Kinderärzten nicht wirklich Einigkeit herrscht bezüglich seiner Verwendung.

Kurz zusammengefasst ist der Mannheimer Elternfragebogen ein Screening-Tool, um psychische Auffälligkeiten bei Dreijährigen aufzudecken. Daher kann er im Rahmen der U7a eingesetzt werden. Damit sollen Verhaltensauffälligkeiten nachgewiesen werden, die eine (besondere) Belastung für Dich/den Rest der Familie darstellen können. Der Fragebogen ist im Netz zu finden unter:

Sollten noch Impfungen fehlen, so können diese auch im Zuge der U7a erfolgen – sofern die Ankündigung der Impfung keine Verweigerungshaltung Deines Kind auslöst.

U7a „nicht bestanden“: Was nun?

Glücklicherweise und leider hat Dein Kind mit seinen knapp drei Jahren bereits eine eigene Meinung und kann dieser auch auf beeindruckende Weise Ausdruck verleihen. Oben findest Du Tipps für Eure Vorbereitung auf die U7a. Sie sollen Dir helfen, dass ein „Bestehen“ der U7a nicht daran scheitert, dass Dein Kind die „Mitarbeit“ verweigert. In diesem Fall würde ein neuer Termin vereinbart, um die ganz U7a oder auch einzelne Bausteine davon nachzuholen.

Anders sieht es im Falle von Entwicklungs- oder Verhaltensauffälligkeiten bzw. starken Verzögerungen in der Sprachentwicklung aus. Je nach Thematik werdet Ihr zur weiteren Behandlung zu einem Facharzt überwiesen. Kann das Defizit therapiert werden, entscheidet der Kinderarzt eventuell, die U7a noch einmal zu wiederholen. Das kann beispielsweise eine verzögerte Sprachentwicklung in Folge eines unentdeckten Hör-Problems sein. Sobald das Kind gut hört, wird es sprachlich rasch aufholen.

U7a verpasst oder vergessen: Was tun?

Kommt Dein Kind in den Kindergarten? Dann ist es kein Thema! Schon in den Gesprächen mit dem Kindergarten bzw. den Kindergärten Deiner Gemeinde oder Stadt bekommst Du einen Hinweis: Bitte zur Anmeldung des Kindes den Nachweis der durchgeführten
U-Untersuchungen (einschließlich U7a) sowie den Impfpass mitbringen. Spätestens dann solltest Du noch schnell einen Termin beim Kinderarzt vereinbaren.

Ohne die Information vom Kindergarten gibt es zwei Möglichkeiten:

  • In Baden-Württemberg, Bayern und Hessen, wo die U-Untersuchungen Pflichttermine sind, wirst Du vom Kinderarzt angerufen und erinnert.
  • Sobald Dir das Versäumnis auffällt (vielleicht im Gespräch mit anderen Eltern, die gerade bei der U7a waren), bitte den Kinderarzt anrufen und das weitere Verfahren besprechen. Denn: Auch ein halbes Jahr später kann die U-Untersuchung noch nachgeholt werden.

Beratung & Aufklärung

Unfallverhütung, Ernährung und Bewegung, Sprache sowie Impfungen sind Themen des Beratungsgesprächs. Der Kinderarzt prüft den Impfstatus und empfiehlt Dir die Impfungen, die spätestens für den Kindergarten-Eintritt nachgeholt werden sollten. Außerdem erinnert er Dich daran, dass Du nun regelmäßig mit Deinem Kind zur zahnärztlichen Früherkennungsuntersuchung gehen solltest.

Schon bei Dreijährigen ist ein Hinweis zum Umgang mit Medien notwendig. Der Kinderarzt diskutiert mit Dir, wie Du Deinem Kind bereits jetzt einen ausgeglichenen Umgang mit Medien beibringst bzw. es sanft heranführst. Bei uns war der Kinderarzt sehr zufrieden, als er hörte, dass unser Kind auch mit 3 Jahren noch gar nicht fernsieht.

Der Hinweis auf ortsansässige Sportvereine (Kinderturnen, Ballsport für Minis, etc.) und musikalische Spielgruppen schließt den Beratungsteil der U7a ab.

Wann ist die nächste U-Untersuchung?

Die U8 ist festgelegt auf den 46. Bis 48. Lebensmonat (rund um den 4. Geburtstag).

Jetzt alle Informationen rund um die U-Untersuchungen U1 bis U9 lesen.

To-Do-Checkliste

Nach der U7

  • Termine bei Fachärzten wahrnehmen (auch Zahnarzt)
  • Fehlende Impfungen nachholen
  • Termin für U8 fixieren

U7a-Untersuchung: Alle Infos zu achten Vorsorgeuntersuchung

Die achte Vorsorgeuntersuchung wird in der Regel zwischen dem 34. und 36. Lebensmonat angesetzt. Bei der U7a wird besonderen Wert auf mögliche Verhaltensauffälligkeiten gelegt

Bei der U7a-Untersuchung wird besonders auf Verhaltensauffälligkeiten geachtet.

Nach der U7 folgt nicht die U8, sondern zuerst noch die U7a. Diese achte Vorsorgeuntersuchung findet um den dritten Geburtstag herum statt. Euer Kind ist jetzt schon ein richtiges Kleinkind mit allem, was dazu gehört: lautstarken Autonomie-Forderungen, eigenem Geschmack in Essen und Kleidung, knallhartem Verhandlungsgespür und einer manchmal schizophren anmutenden Selbstfindung. Alles ganz normal.

Das wird bei der U7a-Untersuchung untersucht

Um wirklich sicher zu stellen, dass sich euer Kind altersgerecht entwickelt, nimmt der Kinderarzt euer Kind psychisch und physisch genau unter die Lupe. Zusätzlich gibt es für die Eltern mehrere Elternfragebögen zum Ausfüllen.

  • Größe, Gewicht und Kopfumfang werden gemessen und in den Perzentilenkurven vermerkt
  • Herz und Lunge werden abgehört
  • Untersuchung der Wirbelsäule und des Beckens
  • Check der Beine und Füße (auf Fehlstellungen wie X- oder O-Beine und Plattfüße, etc.)
  • Sehtest

Untersuchung der Sprachentwicklung

  • Sprachfragebogen zum Wortschatz des Kindes
  • Test im Dialog: Mehrzahl bilden, Benutzung verschiedener Begriffe erklären, einfache Sätze aus mehreren Wörtern bilden, Sätze mit Nebensatz bilden

Test der Fein- und Grobmotorik

  • Einen Ball fangen
  • Hüpfen, evtl. auf einem Bein
  • Schneiden (oder andere feinmotorische Tätigkeit)
  • Zeichnen (oder ähnliche Aufgabe)
  • In die Knie gehen und aufstehen

Wichtig ist, dass euer Kind nicht alle Übungen und Tests können muss. Bei der U7a-Untersuchung hat euer Kind ein Alter erreicht, in dem es diese Aufgaben theoretisch schon lösen kann. In der Praxis können die wenigsten bereits alles davon. Also macht euch keinen Stress, wenn euer Kind einige Aufgaben noch nicht kann.

Der Mannheimer Elternfragebogen

Bei der achten Vorsorgeuntersuchung liegt auch ein besonderes Augenmerk auf möglichen Verhaltensauffälligkeiten, die sich bereits in diesem Alter in verschieden starker Ausprägung zeigen können. Euer Kinderarzt will mit eurer Hilfe versuchen herauszufinden, ob es in Zukunft möglicherweise Probleme mit dem Verhalten eures Kinds geben könnte, denen man jetzt schon vorbeugen kann. Ein Instrument zur Untersuchung, ob Verhaltensauffälligkeiten vorliegen, ist der Mannheimer Elternfragebogen (MEF). Wer schon einmal einen Blick in den Fragebogen werfen möchte, findet den MEF hier.

Ernährungsgewohnheiten und Gefahren im vierten Lebensjahr

Wie bei den anderen U-Untersuchungen ab Beikostalter wird auch bei der U7a nach den Ernährungsgewohnheiten eures Kindes gefragt und eventuell Anregungen gegeben. Dieser Teil der Untersuchung fällt jedoch meist eher kurz aus, sofern ihr selbst keine Fragen habt.
Eure Kinderärztin wird euch zudem wieder über die spezifischen Gefahren (zumindest einem Teil davon) aufklären, die für Kinder zwischen drei und vier ein erhöhtes Unfall- und Verletzungsrisiko darstellen. Zusätzlich bekommt ihr in vielen Fällen ein Merkblatt mit den größten Gefahren mit nach Hause.

Abfrage des Impfstatus

Bei der achten Vorsorgeuntersuchung wird wie immer der Impfausweis eures Kindes gecheckt. Wenn ihr nach Vorgaben der ständigen Impfkommission (Stiko) geimpft habt, dürften zum Zeitpunkt der U7a-Untersuchung keine Impfungen mehr ausstehen. Wenn ihr nach einem individuellen Impfplan impft, besprecht mögliche noch offene Impftermine mit eurem Kinderarzt.

U7a: Im 34. bis 36. Lebensmonat

Spätestens im Alter von drei Jahren besuchen die meisten Kinder eine Kindertagesstätte und haben Freude daran, mit anderen Kindern zu spielen. In dieser wichtigen Phase bietet die Früherkennungsuntersuchung U7a die Möglichkeit, den Entwicklungsstand zu überprüfen.

©Oksana Kuzmina – Fotolia.com

Die Früherkennungsuntersuchung U7a wird im 34. bis 36. Lebensmonat (frühestens im 33. und spätestens im 38. Lebensmonat) durchgeführt.

  • Ihr Kind wird gründlich untersucht. Dabei wird unter anderem auf Zahn-, Mund- und Kieferanomalien geachtet. Außerdem werden Sehtests vorgenommen.
  • Die motorische Entwicklung wird beurteilt, beispielsweise wie Ihr Kind Treppen steigt und ob es sicher von der untersten Stufe hüpft. Auch auf die Feinmotorik wird geachtet, beispielsweise ob Ihr Kind den Spitzgriff mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger beherrscht.
  • Ein besonderes Augenmerk gilt wieder der Sprachentwicklung. Die meisten Kinder in diesem Alter sprechen von sich in der Ich-Form und können mindestens Dreiwortsätze bilden.
  • Außerdem wird das Sozialverhalten des Kindes besprochen, ob es sich beispielsweise für einige Stunden von den Eltern trennen kann, mit Gleichaltrigen spielt und dabei auch in andere Rollen schlüpfen kann.

Der Kinderarzt oder die Kinderärztin wird Sie bei der U7a zu Themen wie Ernährung und Bewegung, Förderung der Sprachentwicklung und dem Umgang mit Medien beraten und Sie auf die zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung hinweisen. Ihre Fragen und Sorgen können besprochen werden.

Zudem wird überprüft, ob noch Impflücken bestehen. Bitte bringen Sie zusätzlich zum Kinderuntersuchungsheft, dem „Gelben Heft“, daher auch den Impfpass Ihres Kindes zum Vorsorgetermin mit.

Entwicklung
 U7a Untersuchung: Zeitpunkt, Ablauf und Inhalt

Euer Kinderarzt wird sich mit euch auch über den Medienkonsum eures Kleinkindes unterhalten. Ein Thema, das jetzt an Bedeutung gewinnt. Klar, die Kleinen wollen in unserer medialen Welt auch aufs Smartphone gucken und verstehen, warum alle da so häufig raufstarren. Leuchtet ja auch so schön bunt. Doch gerade die ersten Schritte in diese Richtung solltet ihr sehr aufmerksam begleiten. Nutzt alle Kindermedien immer mit eurem Sprössling zusammen und sprecht mit ihm danach darüber. Kleinkindern fällt es noch sehr schwer, Realität und Vorstellung zu trennen.
Abgesehen von Altersangaben auf Filmen, Spielen und Apps ist es wichtig, dass ihr euch euren Schatz genau anschaut. Nur weil der Inhalt ab null Jahren freigegeben ist, heißt das noch lange nicht, dass euer Sohn oder eure Tochter darauf auch gut reagiert. Bei so etwas ist immer eine individuelle Entscheidung gefragt. Informationsportale wie Flimmo, klick-tipps oder Kinderfilmwelt können dabei weiterhelfen. Setzt Medien auch nicht zur Belohnung oder Bestrafung ein. Das wertet sie unnötig auf und lässt sie noch attraktiver wirken.
Kleinkinder brauchen bei Hörbüchern, Spielen und Filmen ein langsames Tempo und eine gradlinige Handlung, um der Geschichte folgen zu können. Gerade weil Kinder viele Handlungen nicht auf Anhieb verstehen, lieben sie Wiederholungen. Doch ihre Aufmerksamkeitsspanne ist noch recht kurz. Achtet darauf, dass das jeweilige Medium – wie etwa ein Zeichentrickclip – nicht zu lang und komplex ist. Außerdem sollten Geschichten ein gutes Ende haben und nicht ängstigen.
Bis zum Alter von fünf Jahren gilt: maximal eine halbe Stunde Medienkonsum – und das auch nicht täglich! Gut ist es, wenn ihr den Medienkonsum an ein konkretes Ereignis knüpft. Zum Beispiel: „Wir können damit spielen, bis es Abendessen gibt“ oder „nach dem Essen schauen wir die Sendung an, die du so gerne magst.“ Achtet dabei aber auch immer auf Anzeichen nachlassender Konzentration: Ist eure Tochter oder euer Sohn angestrengt, fahrig, nervös oder abgelenkt? Dann ist dies ein eindeutiges Zeichen, den Ausknopf auch schon früher zu drücken.

Wie können wir unser Kind in der Sprachentwicklung fördern?
Beim Sprechenlernen hat jeder sein eigenes Tempo, das wird euch auch euer Kinderarzt bestätigen. Gerade wenn die Kleinen in die Kita kommen, nimmt die sprachliche Entwicklung rasant zu: Sie bringen plötzlich eine Menge neuer Wörter mit nach Hause, lernen dort aber auch zumindest ansatzweise, andere ausreden zu lassen und ihnen zuzuhören. Sie lernen andere Reime und Lieder kennen, andere Namen und andere Wörter für Spielzeug. Außerdem ist jetzt auch die Phase, in der Kleinkinder eine Frage nach der anderen stellen: Was ist das, wie heißt das, warum ist das so, wie geht das? Wichtig ist, freundlich und kindgerecht darauf zu antworten, um eurem Kleinen den Spaß an der Sprache zu vermitteln und ihn dabei zu unterstützen, die Welt freudig zu erkunden.

Ist euer Sprössling sprachlich noch nicht so weit, ist das in Ordnung. Es ist völlig normal, wenn euer Junge oder euer Mädchen zum Beispiel noch nicht so viele Wörter kennt und sein Redefluss häufiger stoppt als der seiner besten Freundin – umgekehrt natürlich genauso. Auch Stottern, das Wiederholen von Lauten, Silben und Wörtern sowie Zögern und Innehalten beim Sprechen ist total normal. 80 Prozent der Kleinen zwischen dem zweiten und vierten Lebensjahr sind von Zeit zu Zeit davon betroffen. Hält das Stottern länger als drei Monate an und unterbricht den Redefluss sehr stark? Dann besprecht das am besten mal mit eurer Kinderärztin. Genauso, wenn ihr auch sonst Sorge habt, dass die Sprachentwicklung deines Kleinkindes nicht altersgemäß sein könnte.

Generell sagen Experten, dass Kinder Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung zeigen, wenn sie:
· im Alter von zwei Jahren weniger als 20 bis 30 Wörter sprechen
· im Alter von zwei bis drei Jahren wenig Interesse an Kinderliedern, Erklärungen und am Vorlesen zeigen
· im Alter von zwei bis drei Jahren sehr langsam und sehr fehlerhaft sprechen und der Wortschatz und die grammatikalischen Fähigkeiten sich nur sehr gering verbessern.
Verzögerungen oder Probleme mit der Sprachentwicklung können auch durch ein beeinträchtigtes Hörvermögen entstehen. Hier kann ein Hörtest Klarheit schaffen, der auch regulär bei der U7a Untersuchung ansteht.

U7a – die Vorsorge­unter­suchung mit 3 Jahren

Die U7a ist eine ganz normale Untersuchung, die für alle Kinder von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen werden muss. Sie sollte etwa um den 3. Geburtstag herum durchgeführt werden.

Dieser Termin ist später eingeführt worden, weil zwischen der U7 mit etwa 2 Jahren und der U8 mit etwa 4 Jahren eine relativ große Zeitspanne lag. Gerade in diesem Alter entwickeln sich die Kinder aber besonders schnell, sodass Störungen im sprachlichen oder motorischen Bereich, die frühzeitig therapiert werden müssen, unter Umständen sonst zu spät erkannt würden.

Was passiert bei der U7a?

Für viele Kinder fängt im Alter von 3 Jahren die Kindergartenzeit an. Entsprechend geht es bei der U7a in erster Linie um das rechtzeitige Erkennen von Sprachentwicklungsstörungen, Verhaltensproblemen und Störungen im Sozialverhalten. Jetzt ist der optimale Zeitpunkt, um Fördermaßnahmen zu beginnen, damit eventuelle Defizite bis zum Schulanfang ausgeglichen werden können.

Falls Ihr Kind zu den sogenannten „Late-Talkern“ gehört – also mit 3 Jahren noch keine einfachen „Drei-Wort-Sätze“ sprechen kann -, wäre es jetzt auch höchste Zeit für einen Hörtest. Desweiteren wird Ihr Kinderarzt bei dieser Vorsorge besonders auf Übergewicht, allergische Veranlagung und Zahn- oder Kieferprobleme achten. Viele Ärzte nützen den Termin auch, um die Eltern über Themen wie „Bewegung“, „Umgang mit den Medien“ und „Unfallverhütung“ aufzuklären.

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Die U7a sollte unbedingt zwischen dem 33. und 38. Lebensmonat durgeführt werden, ansonsten wird sie von den Kassen nicht übernommen. Wenn Ihr Kind also demnächst seinen 3. Geburtstag feiert oder vielleicht gerade 3 geworden ist, sollten Sie es möglichst bald bei Ihrem Kinderarzt für diese Vorsorgeuntersuchung anmelden.

Außerdem wünschenswert: die U10 und U11

Die U7a war ein wichtiger Schritt, um die Lücke bei der Überwachung der kleinkindlichen Entwicklung zu schließen. Damit die Kinder aber bis zur Pubertät in regelmäßigen sinnvollen Abständen untersucht werden, fordern wir Kinderärzte seit Jahren, dass auch die U10 (7-8 Jahre) und die U11 (9-10 Jahre) gesetzlich vorgeschrieben werden.

Bei diesen beiden Us geht es zum Beispiel um die Erkennung von ADS/ADHS und Lese-Rechtschreib-Schwächen, die heute bei so vielen Kindern zu schulischen Problemen führen. Leider wird die U10 nach wie vor nicht von allen und die U11 nur von sehr wenigen Krankenkassen übernommen. Es lohnt sich in jedem Fall, wenn Sie bei Ihrer Kasse nachfragen. Falls nicht, wäre es im Interesse Ihres Kindes sehr empfehlenswert, wenn Sie diese Untersuchungen notfalls selber bezahlen würden.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.