U2 untersuchung baby

Inhalte

U2-Untersuchung – 3. bis 10. Lebenstag

Kinderuntersuchungsheft

Ihr Baby ist jetzt einige Tage alt. Wenn Sie in der Klinik sind, wird die zweite Untersuchung, die U2, dort stattfinden. Wenn Sie zu Hause sind, vereinbaren Sie so früh wie möglich einen Untersuchungstermin bei der Ärztin oder dem Arzt, die oder der Ihr Baby betreuen soll. Die U2 soll drei bis spätestens zehn Tage nach der Geburt stattfinden. Falls die Tests auf angeborene Stoffwechselstörungen und/oder Mukoviszidose sowie der Neugeborenen-Hörtest noch nicht durchgeführt wurden, sollten sie umgehend erfolgen, da es für einige Erkrankungen wichtig ist, dass die Diagnose schnell gestellt werden kann.

Durch eine eingehende körperliche Untersuchung Ihres Babys sollen bei der U2 angeborene Erkrankungen und Fehlbildungen (z. B. Fehlbildungen des Herzens) erkannt und lebensbedrohliche Komplikationen vermieden werden. Hierzu gehört auch das Erkennen einer behandlungsbedürftigen Gelbsucht.

Bei dieser und bei allen weiteren Untersuchungen wird Ihr Baby gemessen und gewogen. Es wird besonders geachtet auf:

  • die Haut
  • die Sinnesorgane
  • die Brust- und Bauchorgane
  • die Geschlechtsorgane
  • den Kopf (Mund, Nase, Augen, Ohren)
  • das Skelettsystem mit Muskeln und Nerven.

Die Ärztin oder der Arzt bespricht mit Ihnen, was für die gesunde Entwicklung Ihres Babys wichtig ist. Sie erhalten Informationen zu regionalen Unterstützungsangeboten (z. B. Eltern-Kind-Hilfen, Frühe Hilfen).

Bei dieser Untersuchung erhält Ihr Baby nochmals Vitamin K, um Blutungen vorzubeugen. Außerdem werden Sie über Vitamin D zur Vorbeugung der Knochenerkrankung Rachitis und über Fluorid beraten, das für die spätere Zahnhärtung wichtig ist. Gegebenenfalls werden diese Ihrem Baby verschrieben. Außerdem werden Sie zu den Themen Stillen und Ernährung beraten sowie über Maßnahmen, die das Risiko eines plötzlichen Kindstodes vermindern.

U2 – Untersuchung

Die U2 im Überblick

Zunächst erfolgt auch bei der U2 die Messung von Kopfumfang, Körpergewicht sowie -länge. Die Ergebnisse werden in das gelbe U-Heft des Babys eingetragen und mit den statistischen „Normalwerten“ verglichen. Außerdem richtet der Arzt sein Augenmerk auf:

  • das Wohlbefinden und die Anpassung des Babys an die neue Umgebung,
  • die Verdauung,
  • den Herzschlag
  • die Atmung und
  • ob das Kind Gelbsucht (Ikterus) hat

Zusätzlich wird dem Baby an der Ferse, dem Handrücken oder dem Kopf Blut entnommen, um einen Stoffwechseltest durchzuführen. Das ist für viele Eltern oftmals schmerzhafter als für das Baby selbst. Einige Ärzte stellen deshalb vielen Eltern die Frage, ob Sie kurzzeitig den Raum verlassen wollen, bevor sie dem Baby Blut entnehmen.

Weiterhin empfehlen sie die Einnahme von Vitamin D-Fluorid-Tabletten zur Vorbeugung gegen Karies und Rachitis. Diese Tabletten erhält das Baby einmal am Tag. Da sie sich im Mund sehr schnell auflösen, eignen sie sich auch schon für die meisten Neugeborenen. Hinzu kommt in der U2 die Überprüfung der Neugeborenenreflexe.

Zu den Neugeborenenreflexen zählen

  • der Greifreflex. Berührungen an Händen oder Füßen lösen den Greif- bzw. Umklammerungsreflex aus, der ursprünglich zum Festhalten an Mutter, Vater oder Geschwistern dient. Bereits Frühgeborene, die ab der 32. Schwangerschaftswoche geboren wurden, haben diesen Reflex.
  • der Suchreflex. Eine Berührung an der Wange bzw. an den Mundwinkeln bewirkt eine Kopfdrehung zum Brustsuchen. Der Suchreflex soll die Nahrungsaufnahme instinktiv sichern und verliert sich im dritten Lebensmonat. Er ist schon bei Frühchen, die in der 34. Schwangerschaftswoche zur Welt gekommen sind, beobachtbar.
  • der Schreitreflex. Wird ein Baby aufrecht gehalten und kommt mit den Füßen auf eine feste Unterlage, zeigt es Schreitbewegungen bis zu einem Alter von etwa 12 Wochen.
  • der Asymmetrisch tonische Nackenreflex. Bei der Drehung des Kopfes zur Seite, bewegen sich die Gliedmaßen in Blickrichtung.
  • der Mororeflex. Auch als Umklammerungsreflex bezeichnet, soll der Mororeflex aus Sicht der Schulmedizin das Herunterfallen von der Bezugsperson verhindern, wenn diese plötzlich ihre Lage ändert. Er ist ebenfalls oft bei Babys zu beobachten, die im Schlaf erschreckt werden. Außerdem dient er dazu, Asymetrien zu entdecken, die auf einen Schlüsselbeinbruch oder eine Nervenverletzung hinweisen können. Der Mororeflex kann auch ein Hinweis auf neurologische Probleme sein.

In einem ärztlichen Beratungsgespräch geben Kinderärzte auch Hinweise zu den verschiedenen Themen, die in den nächsten Wochen auf eine junge Familie zukommen. Diese umfassen beispielsweise die:

  • Babypflege,
  • Nabelpflege,
  • Ernährung (Stillen oder Flaschenmilch),
  • Sicherheit im Auto und am Schlafplatz,
  • Schlafgewohnheiten,
  • Bekleidung sowie
  • der Umgang mit größeren Geschwistern.

Stellen Sie Fragen

Gerade beim ersten Baby tauchen für viele Eltern nach der Geburt immer wieder zahlreiche Fragen auf. Diese werden allerdings vor lauter Aufregung oftmals gar nicht angesprochen. Damit Sie keine Ihrer Fragen vergessen, schreiben Sie alle Fragen auf.

Dies hilft auch dem Kinderarzt dabei, Ihnen an den Punkten mit seinem Rat zur Seite zu stehen, an denen Sie Unterstützung benötigen. Für viele Kinderärzte ist es selbstverständlich auch bei U2, sich ausreichend Zeit für ein ausführliches Beratungsgespräch zu nehmen.

Da die Geburt erst wenige Tage zurückliegt, gilt es auch auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mutter zu achten. Häufig kommt es bei Stillenden in den ersten zwei bis vier Wochen nach der Geburt zu Schmerzen in oder an der Brust durch wunde Brustwarzen oder eine übersteigerte Milchproduktion.

Zusätzlich gibt es oftmals Fragen rund um das Thema Wochenfluss. Neben dem Kinderarzt, sind Hebamme und Frauenarzt wichtige Ansprechpartner für die Gesundheit von Baby und Mutter.

U2: Am 3. bis 10. Lebenstag

Bei der Vorsorgeuntersuchung U2 erfolgt eine gründliche ärztliche Untersuchung des Neugeborenen, um angeborene Erkrankungen und Fehlbildungen frühzeitig zu erkennen und Komplikationen zu vermeiden.

©Ramona Heim – Fotolia.com

Die Früherkennungsuntersuchung U2 wird am 3. bis 10. Lebenstag (spätestens bis zum 14. Lebenstag) häufig noch in der Entbindungsklinik durchgeführt. Wenn Sie nach einer ambulanten Geburt zu diesem Zeitpunkt mit Ihrem Baby bereits zu Hause sind, sollten Sie rechtzeitig einen Untersuchungstermin in einer Kinderarztpraxis vereinbaren.

  • Bei der U2 wird eine eingehende körperliche Untersuchung vorgenommen und die Reflexe des Babys werden getestet. Dabei wird unter anderem auch auf Anzeichen einer Gelbsucht geachtet. Ihr Baby wird außerdem gemessen und gewogen.
  • Ihr Kind erhält nochmals Vitamin K, um Blutungen aufgrund eines Vitamin-K-Mangels vorzubeugen. Außerdem wird Ihnen empfohlen, Ihrem Kind Vitamin D zur Rachitis-Vorbeugung sowie Fluorid zur Kariesprophylaxe zu geben.
  • Falls noch nicht erfolgt, sollten das erweiterte Neugeborenen-Screening auf angeborene Stoffwechsel- und Hormonstörungen, das Mukoviszidose-Screening sowie das Neugeborenen-Hörscreening durchgeführt werden.

Der Arzt oder die Ärztin bespricht mit Ihnen, was für die gesunde Entwicklung Ihres Kindes wichtig ist und berät Sie zu Themen wie Stillen und Ernährung und zu Maßnahmen, die das Risiko des Plötzlichen Kindstodes verringern. Zudem erhalten Sie Informationen zu regionalen Unterstützungsangeboten.

Lassen Sie sich von unserem Erinnerungsservice an die weiteren U-Untersuchungen und wichtige Impfungen für Ihr Kind erinnern!

Stimmt der Stoffwechsel?

Bei der U2 steht außerdem ein Stoffwechseltest auf dem Programm. Der Arzt pikst dafür das Neugeborene in die Ferse und entnimmt etwas Blut, das dann auf mögliche Stoffwechselerkrankungen (z. B. eine Schildrüsenunterfunktion oder die erblich bedingte Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose) getestet wird. Wie schon bei der U1 bekommt das Baby erneut einen Tropfen Vitamin K zur besseren Blutgerinnung. Der Arzt wird von euch einiges wissen wollen: Wie klappt’s mit dem Trinken und der Verdauung? Wie schläft das Baby? Atmet es regelmäßig?
Darüber hinaus gibt er Antworten auf die Fragen der Eltern, etwa: Welche Kleidung soll das Kleine tragen? Wie sieht die richtige Nabel- und Hautpflege aus? Darüber hinaus werden die Rachtitisvorbeugung durch Vitamin D und die Kariesvorbeugung durch Fluorid besprochen und der Arzt kann euch in Sachen Ernährung beraten. Wenn ihr in einigen Dingen unsicher seid, scheut euch nicht, den Arzt danach zu fragen. Am besten, ihr notiert euch im Vorfeld der Untersuchung, was ihr alles wissen wollt.

Etwa 20 bis 30 Minuten dauert die U2. Dann hat Baby den ersten richtig großen Gesundheits-Check geschafft. Mütter, die nicht mehr in der Klinik sind, sollten darauf achten, dass sie diesen wichtigen Termin nicht versäumen.

5 Hausbesuche im Wochenbett, die Du Dir nicht entgehen lassen solltest

Das Wochenbett ist Eure Zeit Euch kennenzulernen, als Familie anzukommen und die Zeit der Regeneration für Dich als Mama. Auf viele Besucher sollte man eher verzichten, damit Du Dich nicht zu sehr gestresst fühlst, nicht auf die Idee kommst noch schnell etwas backen zu müssen oder aufzuräumen, etc. Selbstverständlich sind Familie und Freude neugierig und möchten den neuen Erdenbürger gerne willkommen heißen. Je nach Deinem Gefühl, ist es völlig in Ordnung wenn Du sie empfängst oder auch nicht. Höre einfach auf Dein momentanes Gefühl und vertröste ggf. auf einen späteren Zeitpunkt. Wer Dir neben Familie und Freunden hilfreich sein könnte, haben wir hier einmal zusammengestellt:

Hebamme

Wenn Du das Glück hast eine Hebamme gefunden zu haben, dann besucht diese Dich und Deinen Nachwuchs in den ersten 10. Lebenstagen täglich und danach je nach Absprache und Notwendigkeit. Sie schaut nach wie es Euch geht, untersucht Dein Baby und Dich, wiegt Dein Baby, hilft Dir bei der Säuglingspflege und unterstützt beim Stillen. Sie beantwortet Deine Fragen, fängt Sorgen und Ängste auf und ist somit ein Hausbesuch, den Du Dir nicht entgehen lassen solltest. Die Kosten hierfür werden von der Krankenkasse getragen.

Kinderarzt U2

Hast Du Dein Kind ambulant entbunden und bist zu Hause angekommen, steht zwischen dem 3. Und 10. Tag die 2. Kinderuntersuchung U2 an. Es gibt sie zwar selten, aber doch noch einige Kinderärzte die dafür zu einem Hausbesuch zu Dir nach Hause kommen. Frag doch den Kinderarzt Deiner Wahl ob er für diese Untersuchung zu Dir nach Hause kommen kann und ob dies Extrakosten mit sich bringt. Vielleicht kennt auch jemand in Deinem Freundeskreis einen Kinderarzt der dies macht. So kannst Du Dein Wochenbett wahrnehmen und Dich mit dem Baby zu Hause einmummeln.

Stillberaterin

Nicht alle, aber einige Stillberaterinnen bieten Hausbesuche an. Es kann sich für Dich lohnen bereits in der Schwangerschaft nach Stillberaterinnen in Deiner Nähe zu suchen und zu erfragen ob Sie im Wochenbett auch zu Dir nach Hause kommen würden. Gerade am Anfang ist das Stillen ein Lernprozess von Dir und dem Kind und falls deine Hebamme nicht weiter weiß, kann Dir eine Stillberaterin weitere wertvolle Tipps an die Hand geben. Es gibt ehrenamtliche Stillberaterinnen von der AFS und der La Leche Liga, kostenpflichtige Stillbegleiterinnen vom DAIS und sogenannte Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC, welche eine medizinische Grundausbildung haben und Dich z.B. auch bei Fragen rund um Gewichtszunahme, Milchstau oder wunden Brustwarzen unterstützen können.

Mütterpflegerin

Sie ist die gute Seele im Wochenbett, die Dich bei der Säuglingspflege, im Haushalt, beim Kochen und vielem mehr unterstützt. Sie nimmt Dir das Kind einmal ab, kann je nach Ausbildung zum Stillen beraten und Dir Entspannungsmethoden aufzeigen oder auch einmal eine tolle Massage geben. Allerdings sind diese rar. Daher schaue bereits in der Schwangerschaft ob es Mütterpflegerinnen in Deiner Nähe gibt, kontaktiere die Krankenkasse ob sie Vertragspartner haben und lass Dir gleich erläutern wie es mit der Beantragung und der Kostenverteilung aussieht. Denn in manchen Fällen kann eine Mütterpflegerin auf Rezept des Gynäkologen (in den ersten 6 Tagen nach der Geburt auch durch Deine Hebamme) verschrieben werden.

Trageberatin

Tragen ist für Dich, Deinen Partner und das Baby eine tolle Sache. Es beruhigt Dein Kind, ist eine wunderbare Möglichkeit die Bindung zwischen Euch weiter aufzubauen und hilft Dir auch einmal eine Zeit lang zwei Hände frei zu haben. Es gibt Trageberaterinnen, die zu Dir nach Hause kommen, Euch bei Tragetüchern Bindemöglichkeiten zeigen oder auch verschiedene Modelle an Babytragen vorstellen, so dass Du siehst welche Möglichkeiten es gibt bzw. was zu Euch passt. In Berlin kostet ein Hausbesuch einer Trageberaterinn zwischen 35 und 45 €, am Besten Du fragest vorab nach.

Welche Hausbesucher hattest Du bzw. haben wir jemanden vergessen, der unbedingt in der Zeit des Wochenbettes bei Dir vorbeikommen sollte oder auch auf gar keinen Fall?

Die U2 Untersuchung ist praktisch die zweite U-Untersuchung Deines Babys nach der Geburt. Direkt nach der Geburt findet die U1 Untersuchung statt, also Babys erste Vorsorgeuntersuchung. Diese wird normalerweise direkt im Kreißsaal gemacht. Es wird untersucht, ob das Baby die Geburt gut überstanden hat und “ob alles dran ist”. Die U1 Untersuchung wird nicht die einzige Vorsorgeuntersuchung sein, denn bis zum sechsten Lebensjahr, also bis zur U9 Untersuchung wird Dich das gelbe Kinder-Untersuchungsheft begleiten. Wann die U2 Untersuchung stattfindet und was bei dieser passiert möchte ich Dir heute gerne erklären.

Inhalt

Wann findet die U2 Untersuchung statt?

Die U2 Untersuchung soll zwischen dem dritten und zehnten Lebenstag stattfinden. Wenn Du nach der Geburt noch ein paar Tage im Krankenhaus bleibst, wird die U2 Untersuchung in der Regel nach drei Tagen bzw. als Abschlussuntersuchung vor der Entlassung gemacht. Entbindest Du ambulant, solltest Du abklären, wer die U2 Untersuchung macht. Meistens kannst Du in Deine Kinderarztpraxis gehen, aber oft machen es die Krankenhäuser auch, gerade an Wochenenden. Denk dran, so schnell wie möglich einen Termin in der Kinderarztpraxis zu machen, wenn Du die Untersuchung dort machen lassen möchtest. Am besten rufst Du dort an, sobald das Kind auf der Welt ist bzw. wenn Du weißt, wann Du nach Hause gehst.

Was passiert bei der U2 Untersuchung?

Da es mein erstes Kind war, bin ich nach der Geburt noch im Krankenhaus geblieben, ich habe mich so etwas sicherer gefühlt. Die U2 Untersuchung fand am Tag der geplanten Entlassung statt, also am vierten Lebenstag meines Sohnes. Im gelben Untersuchungsheft wird bei jeder Untersuchung Folgendes eingetragen:

  • Geschlecht
  • Geburtsjahr
  • Körpergewicht
  • Körperlänge
  • Kopfumfang

Zudem trägt der Arzt den Gesamteindruck des Kindes ein, also ob das Kind sich altersgemäß entwickelt hat (es kann “Ja” oder “Nein” angekreuzt werden). Anschließend kann der Kinderarzt evtl. gesicherte Diagnosen und sonstige Notizen eintragen und ankreuzen, ob Du über die Impfung aufgeklärt wurdest.

Nun untersucht der Kinderarzt den Körper Deines Babys:

  • Haut
  • Geschlechtsteile
  • Organe
  • Gelenke

Hat er den Verdacht, dass eine Fehlbildung des Hüftgelenks vorliegen könnte, wird ein Ultraschall gemacht. Ansonsten findet dieser bei der U3 Untersuchung statt. Des Weiteren testet der Arzt die Reflexe Deines Kindes. Wenn Du möchtest, kannst du auch ein Hörscreening machen lassen, denn darauf hast Du Anspruch. Da ich selbst schwerhörig bin, habe ich darauf bestanden und das Hörscreening wurde bei meinem Sohn schon am Tag nach der Geburt und am dritten Lebenstag noch einmal ausführlicher gemacht. Abschließend überprüft der Arzt, ob eine Gelbsucht vorliegt und gibt noch einmal Vitamin-K-Tropfen. In den ersten Tagen wird Deinem Baby auch ein bisschen Blut von der Ferse genommen. Dieses wird untersucht auf Stoffwechsel-Defekte und eventuelle Hormonstörungen und es kann sofort reagiert werden. So bleiben meistens keine Folgeschäden. Hast du ambulant entbunden, findet die Blutabnahme bei der U2 Untersuchung statt.

Was kannst Du als Mutter während der U2 Untersuchung tun?

Um ganz ehrlich zu sein: Bei der U2 Untersuchung hat Dein Kind nur eine Windel an und der Kinderarzt hebt Dein Baby hoch, zieht am Arm, dreht das Kind und Du möchtest das Kind am Liebsten an Dich nehmen. Völlig normal. Der Kinderarzt testet die Reflexe und tut Deinem Kind nicht weh. Nur so kann der Säugling untersucht werden. Ich wurde von der Krankenschwester vor und nach der Untersuchung mit einbezogen, indem sie mir noch einmal zeigte, wie ich mein Baby beim An- und Ausziehen richtig anfasse, wo ich ihn streicheln kann und was ihm gut tut.

Ich war ihr sehr dankbar dafür, denn für mich war das alles auch noch neu. Dann sollte ich meinen Sohn noch einmal an die Brust legen, damit er entspannt und satt zur Untersuchung kann. Dann kam der Kinderarzt und hat uns während der Untersuchung immer erklärt, was er gerade tut. Er hat uns schließlich mit dem Hinweis auf eine leichte Gelbsucht entlassen, die die Nachsorge-Hebamme kontrolliert hat.

Die U-Untersuchungen sind wichtig für Dein Kind und Du solltest sie auf jeden Fall immer wahrnehmen. Nur so kannst Du Dir sicher sein, dass Deinem Kind nichts fehlt und wenn doch einmal etwas sein sollte, wird sofort reagiert. Es wird Momente geben, da zerreißt es Dir vielleicht das Herz, weil Dein Baby nach der Impfung schreit, und das ist auch völlig verständlich. Auch ich habe mal mitgeweint, aber nach ein paar Minuten ist alles wieder gut und Du weißt, Dein Kind ist gesundheitlich versorgt.

  • Tags:
  • Baby

Die Untersuchungen U1 und U2 – Gesundheitsvorsorge in den ersten Lebenstagen

Die Kindervorsorgeuntersuchungen U1 und U2 sind, nach dem sogenannten APGAR-Test direkt nach der Geburt, die ersten kinderärztlichen Untersuchungen bei Neugeborenen. Sie sollen möglichst früh sicherstellen, dass ein Säugling gesund ist oder nicht an einer Behinderung oder Krankheit leidet. Hierbei untersucht ein Kinderarzt in kurzen Abständen das Neugeborene auf spezifische gesundheitsrelevante Merkmale. Diese Untersuchungen werden in der Regel noch im Krankenhaus vorgenommen, bei ambulanten Geburten oder Hausgeburten findet spätestens die U2 dann beim Hauskinderarzt statt.

Die U1-Untersuchung

Die Untersuchung U1 wird etwa zwei bis vier Stunden nach der Geburt vorgenommen, wenn sich Mutter und Kind ein wenig von den Strapazen der Geburt erholt haben und sich einander annähern konnten. Sie dient dazu, eventuelle Probleme vitaler Funktionen beim Kind aufzudecken, die ein sofortiges Eingreifen erfordern. Hingegen wird bei der U2 das Kind ausführlicher auch auf seine Körperhaltung, die Motorik und seinen Tonus, also die Grundspannung seiner Muskulatur, untersucht.

Die Untersuchung U1 besteht aus drei Komponenten

Die U1 ist eine Untersuchung des Neugeborenen mit allen Sinnen und setzt sich aus drei Komponenten zusammen: der Inspektion (also der Betrachtung des Säuglings), der Auskultation (dem Abhören von Herz und Lunge) und der Palpation (dem Abtasten).

Inspektion bei der Untersuchung U1

Bei der Inspektion, der äußerlichen Betrachtung des Kindes, geht es um eventuelle sichtbare Verletzungen oder Beeinträchtigungen. Der Kinderarzt beurteilt unter anderem die Hautfarbe des Babys. Ist es rosig und gesund oder eher blass oder gar bläulich verfärbt (eventueller Hinweis auf eine Atemstörungen) oder gar leicht gelblich (Neugeborenengelbsucht, Leberfunktionsstörung)? Weist das Kind sichtbare Ödeme (Wassereinlagerungen), Blutungen oder gar Geburtsverletzungen auf? Hat es ein Angiom, einen sogenannten Blutschwamm? Darüber hinaus betrachtet der Arzt auch die Fontanellen des Kindes, besonders deren Symmetrie und Beschaffenheit. Die Fontanellen sind die Bereiche des kindlichen Schädels, an denen die Schädelknochen noch nicht miteinander verwachsen sind. Dies ist notwendig, damit das kindliche Gehirn genug Platz zum Wachsen hat. Außerdem erleichtern Sie durch ihre Verschiebbarkeit die Geburt des Kindes. Die Fontanellen wachsen in der Regel innerhalb der ersten beiden Lebensjahre zusammen. Ebenso schaut sich der Kinderarzt die Beschaffenheit und Lage von Augen, Ohren, Mund und Nase des Kindes an und kann so erkennen, ob das Neugeborene eventuell unter einer Lippen-Gaumenspalte oder ähnlichem leidet. Ein Augenmerk der Betrachtung liegt auch auf der Anordnung und Beschaffenheit der kindlichen Extremitäten (Stellung der Füße und Hände) sowie der Gelenke und der Wirbelsäule.

Untersuchung U1: Auskulation

Bei der Auskulation, dem Abhören von Herz und Lunge, beschäftigt sich der Kinderarzt mit der Frage nach angeborenen Herzfehlern oder Atmungsanomalien. Bei vielen Neugeborenen kommt es vor, dass sie während der Geburt etwas Fruchtwasser einatmen. Auch hier kann der Kinderarzt eventuelle Beeinträchtigungen ausschließen.

Untersuchung U1: OP nötig?

Bei der Palpation tastet der Kinderarzt behutsam den Bauch, die Genitalien, die Leisten und die Analregion des Säuglings ab. Das geschieht, um mögliche Tumore im Bauchraum des Kindes auszuschließen und zu schauen, ob es sich während der Geburt innere Verletzungen zugezogen hat, zum Beispiel einen Leisten- oder Nabelbruch. Bei Jungen ist die Genitaluntersuchung besonders wichtig, um zu schauen, ob sich die Hoden bereits in den Hodensack abgesetzt haben oder ob sie noch in der Bauchhöhle liegen. Dies kann unter Umständen zu einer kleineren Operation führen.

Die U2-Untersuchung

Die Untersuchung U2 findet zwischen dem dritten und zehnten Lebenstag statt und wird entweder noch in der Klinik durchgeführt oder bereits durch einen Hauskinderarzt. Bei dieser Untersuchung geht der Arzt noch einmal ausführlich auf die Beurteilung der Haut, der inneren Organe und der primären Geschlechtsteile des Kindes ein. Zudem entnimmt er dem Säugling ein wenig Blut, um es beim sogenannten Screening im Labor auf unterschiedliche angeborene Stoffwechselkrankheiten und Hormonstörungen zu untersuchen und bei einem Befund eine sofortige Behandlung zu starten.

Hörtest bei der U2-Untersuchung

Seit einigen Jahren wird im Zuge der U2 auch ein Hörtest angeboten, um Hörstörungen beim Neugeborenen so früh wie möglich zu erkennen. Denn es gilt: je früher eine derartige Störung erkannt wird, desto besser lässt sie sich behandeln und ermöglicht dem betroffenen Kind eine optimale und nachhaltige Förderung seiner sozialen und emotionalen Entwicklung, da so Störungen in seiner Sprachentwicklung gar nicht erst auftreten oder diese zumindest stark abgemildert werden können.

U1 und U2: Vitamin-D-Prophylaxe

Im Rahmen der U1 und der U2 weist der Kinderarzt auch auf die Möglichkeiten der Rachitis- und Kariesvorbeugung mit Vitamin-D-Präparaten hin und berät die jungen Eltern hinsichtlich der optimalen Schlafumgebung, um den plötzlichen Kindstod zu verhindern.
Die Jugenduntersuchung J1
Kinder-Schuluntersuchung: Was wird getestet?
Kinder- und Jugenduntersuchungen geben Aufschluss über die altersgemäße Entwicklung
Die Angst vor der Schuluntersuchung
Schuluntersuchungen für Jugendliche

>> U-Untersuchungen: zurück zur Übersicht <<

U2 Untersuchung

Meist wird die U2 Untersuchung noch in der Klinik durchgeführt. Bei einer ambulanten Entbindung, einer Entbindung im Geburtshaus oder einer Hausgeburt findet die U2 bei einem Kinderarzt statt, der bei Bedarf auch zu Dir nach Hause kommt. Du solltest allerdings rechtzeitig einen Termin mit ihm vereinbaren. In der Regel ist Dein Baby zum Zeitpunkt der Untersuchung zwischen drei und zehn Tagen alt.

Anzeige

Was wird bei der U2 Untersuchung untersucht?

In der U2 wird Dein Baby nochmal besonders gründlich untersucht. Bereits jetzt können durch das Stoffwechselscreening Stoffwechselkrankheiten erkannt werden. Auch ein Hörtest gehört seit 2009 zur U2. Viele Kliniken bieten schon bei der U2 einen Hüftultraschall an, er ist aber auch fester Bestandteil der U3. Jedes Screening wird Dir unten noch ausführlicher vorgestellt.

Anzeige

Darüber hinaus wird Dein Kind einmal von Kopf bis Fuß untersucht:

  • Größe und Gewicht: Dein Baby wird gemessen und gewogen.
  • Die Atmung: Der Arzt überprüft bei der U2, ob Dein Baby regelmäßig atmet. Die Atemfrequenz gesunder Neugeborener liegt bei circa 30-50 Mal in der Minute.
  • Herz- und Kreislaufsystem: Das kleine Herz sollte circa 100-140 Mal in der Minute schlagen. Auch nach auffälligen Herzgeräuschen wird gesucht.
  • Haut: Der Arzt schaut sich Beschaffenheit und Farbe der Haut sorgfältig an. Ab und zu weisen Babys die sogenannte Neugeborenengelbsucht auf, bei der sich der Gallenfarbstoff Bilirubin im Körper ansammelt. In den meisten Fällen ist sie völlig harmlos und der Farbstoff baut sich in den kommenden Tagen von selbst ab oder kann zügig behandelt werden.
  • Nabel: Auch die Wundheilung am Bauchnabel wird untersucht.
  • Bauch und Geschlechtsorgane: Bauch und Geschlechtsorgane werden bei der U2 nochmal abgetastet und überprüft, ob die Verdauung Deines Babys gut funktioniert. Der Urin ist anfangs oft noch sehr hell, wird aber im Verlauf der nächsten Wochen dunkler und riecht intensiver.
  • Skelett-, Muskel- und Nervensystem: Der Kopfumfang wird gemessen und die Abstände zwischen den Fontanellen überprüft. Der Arzt testet Reflexe und Körperspannung und schaut sich den gesamten Körperbau noch einmal gründlich an.

Das Stoffwechsel Screening bei der U2 Untersuchung

Beim Stoffwechsel Screening wird Deinem Baby Blut aus der Ferse entnommen und im Labor auf Stoffwechselerkrankungen untersucht. So ein Test kann frühestens 36 Stunden nach der Geburt durchgeführt werden, da die kindlichen Stoffwechselleistungen erst dann so ausreichend entwickelt sind, dass aussagekräftige Laborergebnisse erzielt werden können. Mit dem Screening bei der U2 kann beispielsweise eine Schilddrüsenunterfunktion oder eine Störung im Aminosäure-Stoffwechsel frühzeitig erkannt werden. Keine Angst, solche Erkrankungen kommen nur sehr selten vor.

Anzeige

Hörtest (OAE-Messung)

Seit 2009 ist in den Vorsorgerichtlinien für die U2 auch ein Hörscreening vorgesehen. Der Arzt kann dabei feststellen, ob bei Deinem Baby eine Verbindung zwischen äußerem Ohr und Innenohr besteht und eventuelle Schwerhörigkeit frühzeitig diagnostizieren. Der Test ist für das Neugeborene völlig schmerzfrei. Mit Hilfe eines weichen Ohrstöpsels, der mit dem Testgerät verbunden ist, testet der Arzt, ob Dein Baby auf bestimmte Töne in bestimmter Lautstärke reagiert.

Hüftultraschall bei der U2 Untersuchung

Viele Kliniken bieten jetzt schon einen Hüftultraschall an, bei dem Verletzungen oder Fehlentwicklungen entdeckt und anschließend behandelt werden können. Du kannst dafür auch bei Deinem Kinderarzt nachfragen, der den Ultraschall entweder selbst durchführt oder Dich an einen Orthopäden überweist. Der Hüftultraschall ist aber auch fester Bestandteil der U3, es ist also nicht schlimm, wenn er bei der U2 nicht gemacht wird.

Im Idealfall ist die Hüftgelenkspfanne so weit entwickelt, dass der Oberschenkelknochen später sicher darin sitzt. Bei etwa drei Prozent aller Neugeborenen wird eine sogenannte Hüftdysplasie festgestellt, eine Fehlentwicklung der Hüfte. Dabei unterscheidet man zwischen unterschiedlichen Graden der Fehlentwicklung (Typ Iab, IIa+, IIc, III und IV), wobei beispielsweise der Grad IIa+ nur eine geringfügige Reifeverzögerung der Hüfte anzeigt und sich meist von selbst normalisiert. Ein höherer Grad der Reifeverzögerung oder eine Fehlbildung kann durch orthopädische Hilfsmittel, zum Beispiel spezielle Spreizhosen, korrigiert werden.

Kleine Erinnerungshilfe für die U2

Spätestens bis zum 14. Lebenstag Deines Babys solltest Du die U2-Untersuchung wahrnehmen. Sie wird Dir ansonsten als sogenannte iGel-Leistung (individuelle Gesundheitsleistung) in Rechnung gestellt.

Alle Ergebnisse der U2 werden in ein kleines gelbes Heft eingetragen, in dem auch künftig jede Vorsorgeuntersuchung und ihre Ergebnisse vermerkt werden. Die Vorsorgeuntersuchungen bieten eine gute Möglichkeit, Fragen oder Probleme mit dem Arzt zu besprechen. Du erhältst hier wertvolle Tipps und Ratschläge für die kommenden Wochen und Monate. Die nächste Vorsorgeuntersuchung, die U3, findet in etwa vier bis sechs Wochen statt.

Entwicklung
 U2 Untersuchung: Wann, wieso & was?

Vitamin D
Kinder haben ab der Geburt bis zum zwölften Lebensmonat einen erhöhten Bedarf an Vitamin D. Es unterstützt einen gesunden Knochenaufbau und schützt vor Rachitis (Knochenverformungen). Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde (DGKJ) empfiehlt sowohl gestillten als auch nicht gestillten Kindern täglich eine Vitamin D-Tablette von 10-12,5 µg (400-500 IE) zu geben – bis zum Ende des ersten Jahres. Im zweiten Lebensjahr deines Kindes kannst du die Prophylaxe in den Wintermonaten fortführen. Die Tablette kannst du beispielsweise auf einem Teelöffel mit Wasser auflösen und deinem Baby in den Mund träufeln. Manche legen die kleinen Tabletten auch innen in die Wange des Babys. Dort lösen sie sich mit dem Speichel auf.
Fluorid
Fluorid ist für die spätere Zahnhärtung bei Kindern sehr wichtig. Doch bis dein Kind ausreichend Fluorid über die Nahrung und die Zahnpasta aufnimmt, empfehlen die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e. V. und die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e. V., Kindern in den ersten zwölf bis 18 Monaten Fluorid-Tabletten zu verabreichen. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 0,25 mg Fluorid und kann auch in Kombination mit den Vitamin-D-Tabletten gegeben werden.
Plötzlicher Kindstod
Die genauen Ursachen für den Plötzlichen Kindstod sind bis heute ungeklärt, aber durch einige Vorsorgemaßnahmen können Eltern das Risiko drastisch senken. Das allerwichtigste: Leg dein Kind zum Schlafen immer auf den Rücken, nicht auf den Bauch. Außerdem hilft es, wenn die Mutter die ersten sechs Lebensmonate voll stillt und alle empfohlenen Impfungen einhält. Doch vor allem ist eine sichere Schlafumgebung für das Baby wichtig. Das heißt: Leg nichts in das Bettchen deines Kindes, in das es sein Gesicht vergraben kann – keine dicke Decke, keine losen Spucktücher, kein Kuscheltier, keine Fell und Co. Achte auch auf die Raumtemperatur im Zimmer: zum Schlafen zwischen 16 und 18 Grad, zum Spielen zwischen 18 und 20 Grad. Lass dein Baby zumindest in den ersten vier Monaten am besten im Elternschlafzimmer, aber nicht im Elternbett schlafen. Und natürlich solltest du weder in der Schwangerschaft noch danach rauchen. Das gilt auch für den Vater und andere Menschen, die eventuell mit euch in einem Haushalt wohnen.
Informationen zu regionalen Unterstützungsangeboten
Bei der U2 klärt dich die Ärztin auch über Eltern-Kind-Angebote in deiner Umgebung auf und sagt dir, wo du Unterstützung finden kannst.

Stillen und Ernährung
Bei der zweiten Vorsorgeuntersuchung klärt dich deine Kinderärztin auch noch mal ausgiebig zum Thema Stillen und Ernährung auf. Sie kann dir auch helfen, wenn du Stillprobleme hast oder dir Rat geben, wenn du zufüttern möchtest.

U2-Untersuchung: Alles, was Eltern zur zweiten Vorsorgeuntersuchung wissen müssen

Zwischen dem zweiten und zehnten Lebenstag eures Kindes wird die U2-Untersuchung durchgeführt. Was der Arzt bei dieser Vorsorgeuntersuchung alles checkt und welche Entscheidungen ihr als Eltern treffen müsst, haben wir für euch zusammengefasst.

Die U2-Untersuchung erfolgt zwischen dem zweiten und zehnten Lebentag eures Babys

In den ersten Tagen nach der Geburt ist ganz schön was los. Während sich das Neugeborene noch an seine neue Lebenswelt gewöhnen muss und die Eltern ans Elternsein, wird von der medizinischen Seite alles getan, um sicherzugehen, dass es dem neuen Erdenbürger gut geht. Nach der ersten Früherkennungsuntersuchung direkt nach der Geburt folgt zwischen dem 2. und 10. Lebenstag die nächste Vorsorgeuntersuchung, die U2.

Bei Entbindungen im Krankenhaus wird die U2-Untersuchung, je nachdem wie lange ihr bleibt, noch dort durchgeführt. Wer ambulant, in einem Geburtshaus oder zuhause entbunden hat, muss sich selbst um einen Termin für die 2. Vorsorgeuntersuchung bei einem Kinderarzt kümmern. Da die Arztpraxen oft voll sind, solltet ihr dort am besten gleich nach der Geburt anrufen.

Was wird bei der U2 untersucht?

Die Früherkennungsuntersuchung ist die erste wirklich gründliche Untersuchung von Kopf bis Fuß. Auch eine Gehöruntersuchung wird vorgenommen, wenn diese nicht schon bei der U1-Untersuchung erfolgt ist. Im Einzelnen wird Folgendes untersucht:

  • Abhören der Herztöne, um einen angeborenen Herzfehler auszuschließen

  • Abhören von Lunge und Darm

  • Messung von Größe, Gewicht und Kopfumfang

  • Analyse der Hautbeschaffenheit (Stichwort Gelbsucht)

  • Kontrolle der Sinnesorgane

  • Check der äußeren Geschlechtsorgane

  • Begutachtung des Skelettsystems mit Muskeln und Nerven

Zur U2-Untersuchung wird auch das Neugeborenenscreening vorgenommen. Das Screening, bei dem das Blut eures Kindes im Labor auf verschiedene Hormon- und Stoffwechselerkrankungen untersucht wird, ist freiwillig und erfordert eure Zustimmung.

Was passiert beim Neugeborenenscreening?

Das Neugeborenenscreening ist Teil der U2-Untersuchung. Dafür wird eurem Kind ein Tropfen Blut abgenommen. Wer jetzt Bilder von seinem winzigen Baby und einer großen Spritze im Kopf hat, kann beruhigt sein: Dem Baby wird nur ein Tropfen Blut durch einen kurzen Pieks, in der Regel in die Ferse, abgenommen. Anschließend wird das Blut im Labor auf folgende Krankheiten untersucht:

  • Adrenogenitales Syndrom (Störung der Steroidhormonbildung)

  • Schilddrüsenunterfunktion

  • Phenylketonurie, Glutaracidurie, Ahornsirupkrankheit und Isovalerianacidämie (Verwertungsstörungen von Aminosäuren)

  • MCAD-Mangel und Carnitinstoffwechseldefekte (Störung der Fettsäureverwertung)

  • Biotinidasemangel (Vitaminstoffwechselstörung)

  • LCHAD-Mangel (Störung der Verwertung langkettiger Fettsäuren)

  • Galaktosämie (Störung der Milchzucker-Verwertung)

Die getesteten Erkrankungen kommen zwar relativ selten vor, können aber für euer Kind schwerwiegende bis lebensbedrohliche Folgen haben. Das Neugeborenenscreening bei der U2-Untersuchung ist auch deshalb so wichtig, weil viele der Krankheiten, auf die getestet wird, recht einfach behandelbar sind. Aber dafür muss man sie erst einmal erkennen.

Gesundheit

U1-Untersuchung: Das passiert bei der ersten Vorsorgeuntersuchung

Weiterlesen Gesundheit Weiterlesen

Warum braucht mein Kind Vitamin K, Vitamin D und Fluorid?

Mit der präventiven Gabe von Vitamin K wurde ja bereits bei der ersten Vorsorgeuntersuchung begonnen. Bei der U2-Untersuchung wird euer Kinderarzt oder eure Kinderärztin in den allermeisten Fällen auch die prophylaktische Gabe von Vitamin D und Fluorid ansprechen.

Vitamin K gegen Hirnblutungen

Bei der U2-Untersuchung wird der Arzt ihrem Kind die zweite orale Dosis der Vitamin K-Prophylaxe verabreichen, sofern ihr euch nicht für eine andere Gabe des Vitamin K entschieden habt (zum Beispiel Holländische Methode). Vitamin K unterstützt die Blutgerinnung und soll ihr Baby vor Mangelblutungen schützen.

Gesundheit

Vitamin K: Vitamin K-Prophylaxe schützt vor Gehirnblutungen

Weiterlesen Gesundheit Weiterlesen

Vitamin D für die Knochen

Vitamin D ist maßgeblich an der gesunden Knochenbildung beteiligt. Es kann nicht über die Nahrung und damit auch nicht über die Muttermilch oder andere Babynahrung aufgenommen werden. Unser Körper bildet das Vitamin durch Sonneneinstrahlung jedoch selbst. Da Babys in den ersten ein bis zwei Jahren nur wenig der Sonne ausgesetzt werden sollen, wird ab der zweiten Lebenswoche eine tägliche Gabe von Vitamin D empfohlen. Vitamin D gibt es in Tabletten- oder Tropfenform. Ersteres oft als Kombipräparat mit Fluorid. Die Tabletten werden vor der Gabe zerdrückt und mit etwas Mutter- oder Pre-Milch vermischt verabreicht. Viele Eltern bevorzugen die Vitamin D-Tropfen, da diese unkomplizierter in der Handhabung sind.

Gesundheit

Vitamin D für Babys und Kinder

Weiterlesen Gesundheit Weiterlesen

Fluorid für die Zähne

Zum Thema Fluorid gibt es mittlerweile verschiedene medizinische Ansichten. Viele Kinderärzte empfehlen zur Härtung des Zahnschmelzes und zur Kariesvorbeugung weiterhin die Gabe von Fluorid. Andere Mediziner, darunter auch Zahnärzte, sind mittlerweile der Ansicht, dass die orale Einnahme bei Kindern keinen nennenswerten Einfluss auf die Zahngesundheit hat. Viele Eltern und Hebammen beobachten zudem, dass Fluorid bei Babys in den ersten drei Monaten zu Bauchschmerzen führen kann. Lasst euch zu diesem Thema am besten direkt von eurem Kinderarzt oder eurer Kinderärztin beraten.

U2: Ausführlicher Termin beim Kinderarzt

Wann findet die U2 statt? Der Termin ist zwischen dem dritten und zehnten Lebenstag. Sind Mutter und Kind noch in der Klinik, wird dort untersucht. Wurde das Baby zu Hause geboren oder ist es bereits aus dem Krankenhaus entlassen, wird ein Termin beim Kinderarzt fällig. Deshalb nicht vergessen, sich so früh wie möglich anzumelden!

Was passiert bei der U2? Dies ist die erste richtig ausführliche kinderärztliche Untersuchung. Der Arzt erkundigt sich, wie die ersten Tage mit dem neuen Erdenbürger gelaufen sind und ob das Stillen klappt. Organe, Geschlechtsteile, Haut und Gelenke des Säuglings werden unter die Lupe genommen – vor allem auch das Hüftgelenk. Dieses untersucht der Arzt eventuell zusätzlich per Ultraschall. Liegen keine Risikofaktoren für oder ein Verdacht auf eine Hüftgelenksfehlbildung vor, hat der Ultraschall auch noch Zeit bis zur U3. Der Arzt kontrolliert außerdem die Reflexe. Er achtet zudem auf eine mögliche Neugeborenen-Gelbsucht und das Baby bekommt noch einmal Vitamin-K-Tropfen. Auch ein anderes Vitamin sollte Ihr Kind nun bald zusätzlich erhalten: Vitamin D, das wichtig für die Knochengesundheit ist. Der Kinderarzt informiert Sie zur sogenannten Vitamin-D- oder Rachitis-Vorsorge und stellt Ihnen ein entsprechendes Rezept aus.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.