Traumfänger mit kindern basteln

Traumfänger haben einen indianischen Ursprung und beschützen den Träumenden. Es gibt verschiedene Varianten zur Bedeutung des Traumfängers. So erzählen zum Beispiel die Ojibwa-Indianer, dass das Spinnennetz nur mit guten Gedanken geknüpft werden sollte, damit die Träume der guten Geister durch die Öffnung und über die Federn nach außen gelangen können. Währenddessen sind die bösen Geister durch die Perlen im Netz abgelenkt, verfangen sich und bleiben dort hängen, bis das Morgenlicht sie holt. Andere Stämme glauben daran, dass die bösen Geister nach draußen verscheucht werden und nur die guten Geister und Träume sich im Netz verfangen und dort bleiben. Die Federn oder andere tierische Bestandteile sollen eine Verbindung zu den Seelen der Tierwelt darstellen und schützen den Träumenden zusätzlich vor bösen Geistern.

Traumfänger basteln, zusammen mit euren Kindern, macht Spaß und Freude. Zudem werden sich alle Träume nur noch in schöne verwandeln. Durch den Prozess der Herstellung gebt ihr dem Traumfänger eure Energie, die die bösen Geister verscheuchen soll und die Kleinen werden gleichzeitig in Sachen Feinmotorik und Kreativität gefördert. Außerdem ist ein selbst gebastelter Traumfänger auch ein schönes Geschenk, für alle die gerne träumen.

Fertiger Traumfänger

Ihr benötigt zum Traumfänger-Basteln folgende Materialien:

– Metall- oder Holzring in beliebiger Größe

– Bastband oder breites Lederband

– Stick- oder Wollfäden

– Holzperlen, Glasperlen, etc. in verschiedenen Größen und Farben

– Bunte Federn, oder gesammelte Naturfedern

– Glitter

– Sprühkleber

– Gute Musik für Tanzeinlagen zwischendurch

Diese Materialien benötigt ihr

Und los geht’s!

Umwicklung des Metallrings mit Bastband

Metall- oder Holzring mit bunten Bändern verkleiden:

1. Als aller erstes nehmt ihr euch den Metallring und das Bastband. An einer beliebigen Stelle knotet ihr eine Schlaufe, damit der Traumfänger auch aufgehängt werden kann.

2. Nun beginnt ihr das Band in regelmäßigen Abständen um den Ring zu wickeln, sodass das Band diesen komplett bedeckt und keine Lücken entstehen.

3. Zum Schluss knotet ihr ein Stück des Bandes um die Schlaufe, schneidet die Überreste des Bandes ab und fertig ist das Grundgerüst.

Tipp: Ihr könnt auch verschiedene Farben abwechselnd um den Ring wickeln, damit der Traumfänger noch farbenfroher wird.

Knüpfung des Spinnennetzes innerhalb des Rings

Spinnennetz gestalten:

4. Im nächsten Schritt nehmt ihr einen Stick- oder Wollfaden eurer Wahl. Achtet darauf, lieber ein Stück länger abzuschneiden, je nach Größe des Rings.

5. Knotet ein Ende an dem Ring fest. Ich empfehle euch diesen Knoten in der Nähe der Schlaufe zu machen, damit es gleichmäßiger aussieht.

6. Wie auf der gezeichneten Abbildung beginnt ihr den Faden um den Ring zu schlingen. Beachtet dabei, dass die Schlaufen in regelmäßigen Abständen um den Ring verteilt sind. Ihr könnt währenddessen auch schon Perlen mit auffädeln.

Auffädelung von Perlen und Entstehung des Musters

Verzierung mit Perlen:

7. Wenn ihr wieder an dem Anfangsknoten angekommen seid, wird der Faden um die erste Faden-Runde geschlungen, danach um die zweite, dritte, und so weiter.

8. Genauso macht ihr es weiter, bis am Ende in der Mitte des Netzes ein kleines Loch entstanden ist.

9. Dieses Loch könnt ihr offen lassen oder mit einer Perle schließen. Dazu einfach eine Perle auffädeln und den restlichen Faden direkt hinter der Perle mit dem Netz vorsichtig verknoten. Faden-Überreste abschneiden.

Besprühen des Metallrings mit Sprühkleber und Glitter

Ein wenig Sternen-Staub für schöne Träume:

10. Wenn ihr einen magischen Glitzer-Effekt haben wollt, besprüht den Ring vorsichtig mit Sprühkleber und tupft ein wenig Glitter darauf.

11. Glitter verteilt sich auch unvermeidlich in dem Netz, wodurch der Traumfänger nun wie von Sternen-Staub berührt aussieht.

Perlen-Stränge werden aufgefädelt und Federn befestigt

Feder-Schmuck oder andere tierische Gegenstände verfeinern den Traumfänger:

12. Für die Perlen-Stränge nehmt ihr eine weitere Faden-Länge eurer Wahl. Achtete darauf, lieber ein Stückchen mehr Faden zu benutzen, weil das Faden-Ende noch um einen Federkiel gewickelt wird. Den abgeschnittenen Faden legt ihr um den Ring, sodass dieser sich möglichst gegenüber der Bast-Schlaufe befindet. Dort knotet ihr die Fäden unter dem Ring zu.

13. Da der Faden doppelt genommen wurde, hängen nun zwei Fäden von dem Ring herunter. Schneidet einen von den beiden Fäden so kurz, dass ihr diesen locker mit auf zwei Perlen einfädeln könnt. Anschließend könnt ihr beliebig viele Perlen auffädeln. Am Ende des Strangs wird ein Doppel-Knoten gemacht, so rutschen die Perlen nicht mehr herunter.

14./15. Zuletzt nehmt ihr euch eine schöne Feder und steckt den Federkiel in die unteren Perlen-Löcher. Je breiter der Federkiel, desto passender sollte auch die Größe des Perlen-Lochs sein. Nun wickelt ihr den restlichen Faden um die Feder und knotet diesen fest.

Ablauf 12 bis 15 wiederholt ihr 4 Mal. Je weiter ihr am Ring Richtung Schlaufe kommt, desto kürzer werden die Perlen-Stränge. Der mittlere ist somit immer der längste und ein guter Orientierungspunkt. Wenn ihr einen Traumfänger mit weniger Perlen-Strängen haben wollt, dann genügen auch 3, bei mehreren sind zum Beispiel auch 7 oder mehr möglich.

Tipp: Wenn ihr einen sehr großen Traumfänger basteln wollt, könnt ihr wie in der Abbildung, einfach mehrere Ringe an den größten fädeln und dort dann mit den Perlen-Strängen beginnen.

Traumfänger-Variationen

Wer würde nicht gerne eine eigene Galaxie Zuhause haben, die man nachts vor dem Einschlafen beobachten kann? Schöne und strahlende Galaxien verwandeln jeden Raum in eine magische Welt voller Träume. Zusammen mit einem Traumfänger steht dem behutsamen und entspannten Schlaf für Klein und Groß nichts mehr im Weg. Für noch mehr galaktischen Spaß findet ihr auch eine DIY-Anleitung zur Galaxy Bottle auf unserem Blog.

Traumfänger basteln macht Kindern besonders viel Spaß, wenn sie sich gerade gern in Feinmotorik üben. Denn dann ist das Perlen auffädeln, Knoten machen und Bänder wickeln ein schönes Erfolgserlebnis.

Meine Jungs fanden es außerdem extrem cool ein „Spinnennetz“ zu basteln, in dem sich böse Träume verheddern. Die Traumfänger haben ihren festen Platz im Kinderzimmer, die Jungs sind mächtig stolz und haben ganz nebenbei natürlich nur noch süße Träume und ruhige Nächte!

Insgesamt muss Mama oder Papa bei diesem Projekt schon sehr viel assistieren, aber es nimmt nicht so viel Zeit in Anspruch und eignet sich perfekt für einen verregneten Nachmittag zu Hause.

Das brauchst zum Traumfänger basteln mit Kindern:

Kranzring aus Metall*
(erinnerst du dich an den Scandi Fensterkranz zur Weihnachtszeit? Ich habe einfach die Ringe verwendet…)

ein altes Handtuch oder T-Shirt
oder wahlweise Textilgarn*

Wolle

Holzperlen*

Federn*

Wenn du ein altes Handtuch oder T-Shirt verwendest, schneidest du dieses als erstes in lange Streifen. Du brauchst so viele Streifen, dass du damit den Ring komplett umwickeln kannst. Ich empfehle dir unbedingt ein dickeres Textilgarn oder eben Stoffstreifen für diesen Schritt zu verwenden, denn wenn du einfache Wolle benutzt um den Ring zu umwickeln, bist du eine ziemlich lange Weile beschäftigt. Außerdem hält das „Spinnennetz“ besser, wenn du Baumwollstoff verwendest. Ich habe den Baumwollstreifen am Anfang und Ende zusätzlich mit etwas Bastelkleber fixiert.Als nächstes wird das Spinnennetz in der Mitte des Ringes gesponnen. Dazu knotest du den Wollfaden an einer Stelle des Ringe fest. Ich habe es an der Stelle gemacht, wo die Baumwoll-Umwickelung aufhörte und habe diese damit zusätzlich befestigt. Jetzt kann dein Kind das Spinnennetz nach Lust und Laune hin- und herspinnen, während du den Ring um seine eigene Achse drehst und darauf achtest, dass der Faden gespannt bleibt. Das Ende dann wieder gut festknoten.Jetzt werden etwa 6 30 cm lange Wollfäden abgeschnitten und in einer Reihe unten an den Ring geknotet. Auf diese Fäden können jetzt verschiedene Perlen gefädelt und in mit Knoten fixiert werden. Am Ende des Fadens wird jeweils eine Feder festgeknotet.

Zum Schluss kannst du noch eine Schlaufe zur Aufhängung oben am Traumfänger befestigen.

Den Kindern macht es unglaublich viel Spaß ihren Traumfänger zu gestalten und Farben, Stoffe, Perlen und Federn ganz nach ihrem Geschmack auszuwählen. Als Erwachsener hilft man zwar viel mit, aber das „Design“ ist doch ganz von den Kindern. So sind sie richtig stolz einen Gegenstand für ihr Kinderzimmer selbst gemacht zu haben.

Traumfänger mit Kindern basteln

Der Traumfänger ist ein Kultobjekt der Indianer Nordamerikas. Der Geschichte nach, soll der Traumfänger zu einem besseren Schlaf beitragen und nur gute Träume bescheren.

Dem Glauben nach bleiben die schlechten Träume im Netz des Traumfängers haften. So wird der Traumfänger im Schlafzimmer befestigt, in der Nähe des Bettes, an den Fenstern oder an den Türen. Denn alle Eltern wünschen ihrem Kind nur die allerbesten Träume!

Das Bastelmaterial für einen Traumfänger

Traumfänger basteln – Das Material

Es empfiehlt sich, den Traumfänger gemeinsam mit dem Kind zu basteln. Auf Grund benötigter Perlen und Nadeln ist aber Vorsicht geboten.

Für einen Traumfänger wird ein Ring aus Metall benötigt. Außerdem dicke Wolle oder ein Lederband, festes Garn, sechs Federn, 13 größere Holzperlen sowie 12 kleinere Holzperlen, eine Nadel und Kleber. Der Ring aus Metall sollte etwa 20 – 25 Zentimeter breit sein, als Garn eignet sich 8-faches Häkelgarn am besten. Die 13 dickeren Holzperlen sollten einen Durchmesser von circa einem Zentimeter haben, die 12 Kleineren einen Durchmesser von etwa 0,7 Millimetern.

Schritt 1: Metallring vorbereiten

Auf dem Weg, einen Traumfänger mit Kindern selbst zu basteln, muss als erstes der Metallring vorbereitet werden. Hier kommt die dicke Wolle zum Einsatz, deren Farbe Sie selbst bestimmen können. Wahrscheinlich wird die Wolle die Lieblingsfarbe Ihres Kindes haben. Der Metallring wird nun dicht mit der Wolle umwickelt, sodass die ursprüngliche Beschaffenheit des Rings nicht mehr erkennbar ist. Das Ende der Wolle wird verknotet und sollte mit ein wenig Klebstoff fixiert werden.

Schritt 2: Das Netz des Traumfängers

Damit der Traumfänger auch richtig Form annimmt, sollte als nächstes das Netz um und in dem Metallring gespannt werden. Dafür benötigen Sie nun das Häkelgarn. Wichtigste Grundlage für ein gelungenes Netz ist ein ausreichend langer Faden, er darf gerne zwischen einem und zwei Metern lang sein. Entscheidend ist auch das Gewicht. Ideal ist ein reißfestes, 50 Gramm schweres Garn auf einer Lauflänge von 175 Metern.

Eines der Enden sollte nun an einer beliebigen Stelle des Metallrings festgeknotet werden. Der Faden wird nun entlang des Rings geführt, wobei etwa alle 10 Zentimeter eine Schlaufe am Ring gelegt wird. Dafür muss das Garn locker von vorn über den Ring gelegt werden, damit der Faden von hinten durch die entstandene Schlaufe geführt werden kann.

Der Ring des Traumfängers

Die Richtung ist dabei sehr wichtig: Wenn der Faden von links kommt, muss er auch in selber Weise (also von links hinten) wieder nach vorne durch die Schlaufe geführt werden. Die darauffolgende Schlaufe sollte dann von rechts gelegt werden. Die Abstände müssen dabei immer gleich sein.

Bei einem 25 Zentimeter großen Ring sollten sieben Abstände rauskommen. So wird die Optik eines Netzes garantiert. Wichtig ist bei dem Vorgang, dass der Faden immer recht straff gehalten wird, damit sich Spannung aufbaut und das Garn später nicht zu locker ist.

Nach dem ersten Durchgang sollte ein halber Abstand übrig bleiben, dann kann mit dem zweiten Durchgang begonnen werden. Bei der zweiten Reihe ist das Vorgehen ähnlich wie im ersten Durchgang, nur das die Schlaufen und die daraus entstehenden Knoten nicht am Ring, sondern am Garn der ersten Reihe fixiert werden. Dabei sollten Sie die Knoten immer in der Mitte der Fäden anordnen.

Schritt 3: Perlen in den Traumfänger integrieren

Der fertige Traumfänger

Damit die Perlen in das Netz integriert werden können, müssen zuerst die kleineren Holzperlen aufgezogen werden und zwar auf das andere Ende des Fadens. Dabei müssen sie vor den Schlaufen liegen. Ein wenig Klebstoff sorgt hier für besseren Halt. Sobald Sie in der Mitte angekommen sind, kann die erste dickere Holzperle integriert werden.

Diese wird an der gewählten Stelle verknotet und zwar so, dass der Knoten letzten Endes optimaler Weise nicht mehr zu sehen ist. Die Überreste des Garns werden nun abgeschnitten, für einen besseren Halt sorgt auch hier ein Tröpfchen Kleber.

Schritt 4: Die Federn an den Traumfänger anbringen

Der selbst gebastelte Traumfänger nimmt mittlerweile Gestalt an. Nun fehlen nur noch die Federn am unteren Ende. Auf drei gleichlange Woll- oder Lederbandstücke werden nun die restlichen dicken Perlen aufgefädelt.

Ein Ende des Fadens wird verknotet, damit die untere Perle Halt bekommt. Das andere Ende der Wolle oder des Lederbandes wird am Ring festgeknotet. Zwei Federn werden nun noch in die letzten Perlen gesteckt und ebenfalls mit Kleber fixiert. Nun muss der Traumfänger nur noch auf gehangen werden, damit er Nacht für Nacht die schlechten von den guten Träumen trennen kann.

Ähnliche Beiträge

M.J. schläft momentan nicht so gut. Sie hat oft schlechte Träume und Bauchweh im Bett. Also dachte ich mir, es wäre doch toll, wenn sie einen Traumfänger hat 🙂 Der soll ja bekanntlich schlechte Träume einfangen 🙂 Wir haben den Traumfänger aus einem Pappteller mit ganz viel Liebe und „Guter Traumenergie“ gebastelt 🙂

Ihr braucht:

Pro Traumfänger 1 Pappteller

Locher

Wolle / Schnur

Farbe

Pinsel

Becher

Schere

Dekokram wie Moosgummi Aufkleber, Blumen, Glitzer etc

Federn

Holzperlen

Plastiknadel oder Stopfnadel

Zuerst schneidet aus der Mitte von dem Pappteller mit der Schere aus.

Dann macht mit dem Locher mindestens 6 Löcher rein 🙂 Es sollte aber eine gerade Zahl sein 🙂

Nun malt den schönen Pappteller in der Wunschfarbe an.

Wenn Ihr fertig seid, dann lasst alles gut trocknen 🙂

Fädelt nun den Faden in die Nadel und macht nun das Traumfängermuster und dem Ihr den Faden von einem Loch zum anderen führt.

Verknotet auf der Rückseite den Anfang und das Ende das Fadens.

Macht jetzt die Löcher für die Fäden unten und den Aufhänger oben rein. Auch mit dem Locher.

Knotet unten die Fäden in die Löcher und macht dann die je eine Holzkugel mit einem Knoten fest. Steckt dann die Federn in die Holzperlen. Das müsste halten, zumindest tut es das bei uns.

Dekoriert nun die Traumfänger 🙂 Und macht zum schluß oben einen Faden rein zum aufhängen 🙂 Fertig 🙂

Sieht toll aus, oder? Mal schauen ob es auch wirklich hilft, gegen „böse und gemeine Träume“.

Viel Spaß beim nachmachen 🙂

Eure Anni

( Gesehen im Internet, für gut befunden und nachgemacht 😀 )

Traumfänger selber basteln – Anleitung

Jetzt kommen wir zum wichtigsten Teil für einen Traumfänger: Dem Netz. Ich gebe zu, das sieht auf den ersten Blick etwas tricky aus, aber hat man den Dreh erst einmal raus, geht es ganz einfach! Versprochen!
Wickelt euch von der weißen Wolle etwa 3 bis 4 Meter Faden ab (ACHTUNG: Passt auf, dass der Faden immer „ordentlich“ liegt, damit sich keine Knoten bilden!) und knotet das eine Ende am Ring fest (auch hier könnt ihr wieder mit einem Tropfen Bastelkleber fixieren).
Ihr erleichtert euch das Weben ungemein, wenn ihr eine Wollnähnadel verwendet (gerade wenn es in der Mitte des Netzes langsam enger wird), theoretisch geht es aber auch ohne.
Teilt euch den Ring optisch in zehn gleichgroße Abschnitte ein (wenn ihr wollt, könnt ihr dafür auch Markierungen mit einem Trickmarker oder Ähnlichem machen, ich habe es einfach nach Augenmaß gemacht)
Nun legt ihr den Faden einmal ÜBER den Ring (zu eurer ersten Unterteilung), legt ihn einmal außen UM den Ring und fädelt dann von hinten zwischen Faden und Ring hindurch. Auf dem Bild ist das ganz gut zu erkennen
Strafft diesen ersten Abschnitt nun indem ihr am Faden zieht.
Und dann geht es einfach immer so weiter, den ganzen Ring entlang, Schlaufe für Schlaufe.
Um nun den Fadenring zu schließen, also mit dem Anfang zu verbinden, fädelt ihr von hinten durch den ersten Abschnitt und bildet eine Schlaufe direkt unter eurem Anfang. Nun habt ihr zehn gleich große Abschnitte und wir können mit der zweiten Runde beginnen.
Vom Prinzip her funktioniert das genau wie bei der ersten Runde, nur werden die Schlaufen nicht mehr um den Ring, sondern in die Mitte des Fadens der Vorrunde gesetzt. Mit der ersten Schlaufe „verlegt“ ihr erst einmal den Anfang der Runde auf die Mitte des Fadens, ab der zweiten Schlaufe entsteht das Muster, das ihr schon aus der ersten Runde kennt.
Das Ende der zweiten Runde wird dann wieder genauso geschlossen wie schon bei der ersten Runde: von hinten durch den ersten Abschnitt der Runde und dort eine Schlaufe festziehen.
So geht es nun Runde für Runde weiter. Wenn ihr wollt, könnt ihr in das Netz Perlen einarbeiten. Diese werden ganz einfach auf den Wollfaden gefädelt, an die gewünschte Position geschoben und automatisch durch das Schlingen der nächsten Schlaufe fixiert.

Traumfänger basteln einfach erklärt

Die Traumfänger Anleitung:

  1. Zuerst biegst Du das Messingrohr zum Kreis.
  2. Dann fädelst Du die großen Holzperlen auf.
  3. Wenn der Ring gut gefüllt ist, kannst Du das Messingrohr mithilfe der Zange etwas plattdrücken und dann vorsichtig beide Metallenden durch eine Perle schieben,
  4. sodass sich der Kreis schließt. Damit hast Du die Grundlage für das Traumfänger selbst basteln geschaffen.
  5. Nun verknotest Du das Baumwollgarn zwischen den zwei Perlen.
  6. Jetzt führst Du das Baumwollgarn von vorne nach hinten, sodass sich eine Schlaufe bildet.
  7. So kreist Du einmal den ganzen Ring ab. Achte dabei darauf, dass Du immer in regelmäßigen Abständen eine Schlaufe bildest und dass das Ganze relativ straff bleibt.
  8. Für die zweite Runde ist es hilfreich, die Schnur auf eine große Nadel zu ziehen. Mit dieser stichst Du dann von vorne nach hinten durch die Schlaufe,
  9. sodass sich ein Dreieck bildet.
  10. Dieser Technik folgst Du weiter. Dabei solltest Du die Schnur immer gut auf Spannung halten. Tipp: Fädle immer mal wieder zwischendurch ein paar kleine Holzperlen mit auf, um Deinen Traumfänger noch schöner zu machen.
  11. Wann Du am Ende angelangt bist, merkst Du von ganz allein. Nämlich dann, wenn die Schlaufen zu klein werden. Wenn das der Fall ist, kannst Du die Schnur mit einer Schlaufe verknoten.
  12. Nun solltest Du an der oberen Seite noch eine Schlaufe zum Aufhängen befestigen.
  13. Am unteren Ende, kannst Du nun Federn, Stoffreste, Muscheln etc. verknoten. Ich beginne meist mit den Stoffresten (ich habe diese aus einem alten Leinenshirt ausgeschnitten) und befestige dann die kleineren Sachen wie Federn.

Und fertig ist Dein wunderschöner selbstgemachter Traumfänger.

DIY Anleitung für Traumfänger im Überblick:

Die Traumfänger Bedeutung

Die Tradition der Traumfänger stammt von den Indianern. Diese bastelten die Traumfänger, um böse Träume wie in einem Spinnennetz zu fangen und damit den Träumenden zu beschützen. Die guten Träume sollen durch das Loch in der Mitte hindurchkommen und über die herunterhängenden Fäden und Federn zum Schlafenden kommen. Ich finde diesen Gedanken sehr hübsch und freue mich schon, den Traumfänger im Schlafzimmer aufzuhängen.

Gewinne eine tolle Hängematte

Ich durfte mir bei HängemattenGigant eine tolle Hängematte aussuchen, die ich an meine Leser verlosen möchte. Ich habe ein schön schlichtes, naturfarbenes Modell aus Baumwolle gewählt. Das passende Aufhängungsset gibt’s gleich mit dazu. Alle Gewinnspielinfos und Teilnahmebedingungen findest Du unter dem entsprechenden Gewinnspielpost auf Instagram. Viel Glück!

Wenn Du nicht nur Deine Wohnung, sondern auch Dich aufhübschen möchtest, findest Du auch sommerliche Armbänder Anleitungen auf frau friemel – stöbere doch mal!

Viel Spaß beim Selbermachen!

Deine frau friemel

Die Idee vom Traumfänger ist doch wirklich bezaubernd- Die guten Träume fliegen hindurch, die schlechten bleiben hängen und werden von der Morgensonne vernichtet. Hach das ist doch mal eine romantische Idee- und hübsch sind diese indianischen Objekte allemal.

Nachdem bei unserer Tochter ein niedriger Schrank einem Hohen weichen musste und somit auch die bis dahin dort hängenden Webrahmen nicht mehr bleiben konnten, überlegte ich, was man wohl noch Schönes aus diesen hölzernen Reifen kreieren könnte. Und da bin ich auf die Idee der Traumfänger gestoßen.

Ich wollte allerdings nicht nur ins Fenster der Kleinen einen hängen, sondern fand die Idee schön, sie auch für eine sehr nackige Wand auf dem Balkon als dekorative Objekte zu verteilen.

Wer meine Bastelanleitungen kennt, der weiß, dass ich oft vorher keine genauen Vorstellungen von der Umsetzung habe. Meist lege ich mir alle Materialien zurecht und überlege erst während des Werkelns was für mich harmonisch aussieht. Ebenso lasse ich meiner Tochter mit ihren 5 Jahren gerne freie Hand beim Gestalten und enge sie so wenig wie möglich mit Tipps und Hinweisen ein. Sieh daher meine Anleitungen eher als Ideengeber und Inspirationen an- weniger als Maßstab. Übrigens sind die Traumfänger wunderbar geeignet um Reste von Zierbändern zu verarbeiten.

Ich habe zurecht gelegt:

Webrahmen
Federn*
Perlen*
Faden
Wolle*
Draht
verschiedene Bänder

Los gehts:

Zuerst schraubst du Innen- und Aussenring auseinander. Nun kannst du den Innenring mit dem „Netzt“ umwickeln. Es gibt für Traumfänger auch ganz genaue und sehr hübsche Anleitungen i, Internet um das typische Muster zu erzielen. Da ich diese Basteleien allerdings gern mit meiner Tochter gemeinsam umsetze, bevorzuge ich immer die einfacheren und kindgerechteren Varianten. Und selbst hier brauchte sie noch Unterstützung.
Wir haben also einfach unsere Wolle genommen und gewickelt bis ein sternenähnliches Muster entstand. Nun das Ende gut festbinden und den Aussenring wieder um den Innenring festschrauben.

Und nun geht es ans Dekorieren:

Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Das beste Beispiel dafür ist die Kreativität meiner Tochter, die ihre Schmuckkiste hervorholte und Ketten anknotete. Sie findet ihren Prinzessinen-Kranz wundervoll. Ich natürlich auch 😀

Für mich gehören definitiv Federn an einen Traumfänger. Am schönsten empfinde ich die natürlichen Farbtöne. Allerdings habe ich das ganze dann noch etwas mit gefärbten orangenen Federn aufgepeppt. Du kannst zum Befestigen entweder Garn nutzen, aber auch Draht, Zierbänder oder eben Wolle gehen wunderbar und sind recht einfach zu handhaben. Lass uns deine Meinung da! Wenn du nach unten scrollst, hast du die Möglichkeit dein Feedback abzugeben. Dieser Blog lebt von Interaktion. Sei ein Teil davon! P.S. Wenn dir dieser Artikel sehr gut gefallen hat, dann teile ihn doch direkt mit deinen Freunden.

Um dem Ganzen noch ein wenig Glitzer zu verleihen, habe ich bunte Perlen auf Draht gewickelt und ebenfalls an dem Holzring befestigt.

Offene Lücken können nun mit schönen Zierbändern (zb Zackenlitze), Spitzenbändern und Ähnlichem aufgefüllt werden.
Gerade für kleine Reststücke, die beim Nähen kaum noch Verwendung finden, ist diese Umsetzung toll.

Wie ihr seht, habe ich auch einmal mit Zackenlitze das Netz „gesponnen“. Das fand meine Tochter besonders schön und auch ich finde diesen kleinen schlichten Traumfänger ganz entzückend.

Ich freue mich, dass die Webrahmen nach 5 Jahren im Kinderzimmer nun eine neue Aufgabe bekommen haben und hoffe auf süße Träume oder traumhafte Stunden auf dem Balkon.
Und falls du noch mehr DIY Anleitungen für Balkon oder Garten suchst, dann schau doch mal Suses Idee einer Papierlaterne an oder diese schöne Tischdeko für die nächste Grillparty.

Du möchtest dir die Anleitung vom Traumfänger für später merken? Kein Problem- pinn sie dir auf Pinterest, so geht sie dir nie mehr verloren.

Magische Traumfänger basteln mit Kindern: Süße Träume sind damit garantiert

Nicht nur schön, sondern auch unglaublich praktisch: von nun an sind schöne Träume garantiert! In nur wenigen Schritten kannst du einen persönlichen, kleinen Traumfänger basteln – so geht’s.

Um den Traumfänger zu basteln, brauchst du:

  • Memorywire für Armschmuck oder ein anderer runder Draht
  • Seitenschneider (kleine Zange)
  • Rundzange
  • Buntes Band in schönen Farben, ca. 1 m Länge
  • Kleber
  • Anhänger oder Perlchen

Traumfänger basteln: Los geht’s

  1. Nimm den Draht und zwacke eine komplette Windung plus etwa zwei Zentimeter Überlappung mit einem Seitenschneider ab.
  2. Biege dann mit der Rundzange zwei Ösen an den beiden Drahtenden und verhake sie vorsichtig miteinander.

3. Knote jetzt das Band rechts neben der Öse fest. Von dort aus arbeitest du dich dann weiter nach links. Kleiner Tipp: Den Knoten mit einem Tropfen Kleber härten, dann verrutscht nichts! Knüpfe nun das Netz wie im Bild unten. Das braucht ein wenig Übung. Wenn du mit deinen Kindern bastelst, musst du ihnen an dieser Stelle wahrscheinlich helfen, vor allem bei der ersten Reihe kann es sonst etwas frustrieren sein, wenn alles verrutscht. Je nach Größe deines Traumfängers reichen 6- 8 Knoten in der ersten Reihe.

4. Setze jetzt die letzte Knüpfung mit einem einfachen Knoten fest und fixiere ihn mit einem kleinen Tropfen Kleber. Knote den Bandanfang zur optischen Abrundung nun nach innen hin fest und fixiere diesen Knoten ebenfalls mit einem Tropfen Kleber.

5. Zum Schluss befestigst du am besten mit Hilfe einer Flachzange die Anhänger oder kleine Perlen mit offenen Ösen am Reifen. Fertig!

6. Jetzt hängst du den Traumfänger auf – und futsch sind die schlechten Träume. Am besten machen sich Traumfänger direkt überm Bett oder am nächstgelegenen Fenster. So können sie am überzeugendsten ‚wirken‘.

Dream on!

So träumen kleine Kinder: kein Film, sondern statische Standbilder

Weiterlesen Dream on! Weiterlesen

Mit freundlicher Genehmigung von the P. cookery – dem DIY-Paradies für Schmuckfans. Bei the P. cookery gibt es Perlen in allen Größen und Farben, dekorative Anhänger und bunte Bänder für ein individuelles Designvergnügen.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.