Tiramisu für kindern

Dessert mit Schokolade, mit Cheesecake und roten Früchten

Das steht drauf: Dessert Schokolade, Dessert Cheesecake rote Früchte
Gekauft bei: Hofer

Das ist das Problem

Bei Hofer gibt es verschiedene Desserts in Gläsern. „Schokolade“ steht in großen Lettern auf dem Deckel der einen Sorte, „Cheesecake rote Früchte“ auf dem Deckel der anderen. Die Beschaffenheit der Desserts im Glas ist von außen gut zu erkennen. Die Sorte mit Schokolade besteht aus zweierlei Schokocremen, die Sorte mit Cheesecake und roten Früchten besteht aus Streusel, weißer Creme und einer roten Beerenmischung.

Nach den ersten flüchtigen Blicken auf die Produkte würde man nicht vermuten, dass in diesen Desserts auch Alkohol steckt. Das bringt erst das Studium der Zutatenlisten zutage. Demnach enthält das Dessert mit Schokolade 2 % Ethylalkohol, das Dessert mit Cheesecake und roten Früchten 1 % Ethylalkohol.

Hofer prüft Auslobung des Alkohols

Für Kinder sind diese Produkte also nicht geeignet. Auch Erwachsene, die keinen Alkohol zu sich nehmen wollen oder dürfen, müssen bei einer anderen Nachspeise zulangen. Wenn ein Produkt mit Alkohol zubereitet ist, dann sollte das auf der Verpackung deutlich angegeben sein, finden wir. Auf unsere Kritik kündigte Hofer an, eine entsprechende Auslobung gemeinsam mit dem Lieferanten zu prüfen und gegebenenfalls zu veranlassen. Wir bleiben dran.

  • Heindl Habari Coco 7/2015
  • Teekanne Früchtegarten Hüttenzauber 2015-06
  • Tabaluga Croissants 10/2014
  • Schärdinger Marillen Traum 10-2013
  • Nöm Fruchtcocktail mit Jamaikarum 2/2010

Kinder-Tiramisu ohne Kaffee, ohne Alkohol – mit extra viel Geschmack

Desserts mit Alkohol mochte ich nie besonders. Seitdem ich Kinder habe, gibt es sowieso nur alkoholfreie Desserts auf dem Tisch des Hauses. Also entwickelte ich das leckerste Kinder-Tiramisu, das auch Erwachsene sehr gern essen: Tiramisu ohne Kaffee und ohne Alkohol, aber mit extra viel Geschmack.

Das Tiramisu Rezept ist wie immer einfach und schnell gemacht. Bisher kannte ich es nur so, dass Tiramisu unbedingt am Vortag zubereitet werden muss, damit diese richtig gut durchgezogen ist. Ich finde: Das ist überhaupt nicht nötig – mit ein paar Tricks kann man eben auch die Tiramisu ohne Kaffee und ohne Alkohol jetzt zubereiten und sofort essen.

Wenn ihr also gestern versäumt habt, eure Kinder-Tiramisu vorzubereiten, ist es keineswegs zu spät dafür. Legt einfach los und nach etwa einer Stunde Kühlzeit könnt ihr das klassisch italienische Dessert servieren. Hier mein Rezept:

Zutaten für Kinder-Tiramisu

  • 4 Eigelbe
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g feinen Zucker
  • 500 g Mascarpone
  • 100 g Vanille-Cremefine zum Schlagen (alternativ Schlagsahne mit geriebener Vanille oder Tonkabohne gemischt)
  • 2 Päckchen Löffelbisquits
  • 375 ml Trink-Kakao (Nesquik/Kaba) angerührt mit Milch
  • Kakaopulver

Zubereitung der Tiramisu
ohne Kaffee und ohne Alkohol

für die Herstellung mit Thermomix oder auch anderen Mixern
(Anweisungen für TM in Klammern)

  1. Eigelbe mit beiden Zuckerarten schaumig rühren (mit Rühraufsatz: 7 Min / 70 Grad / Stufe 3).
    Durch das Erhitzen der Eier vernichten wir eventuelle Belastung durch Salmonellen.
  2. Mascarpone mit der Vanille-Cremefine dazu geben und etwa 1 Minute lang (Stufe 3 mit Rühraufsatz) cremig schlagen.
  3. Nun den trinkfertigen Kakao in eine flache Schüssel gießen und die Löffelbiskuits ganz kurz durch den Kakao ziehen. Innen sollte der Keks noch trocken bleiben. Direkt als erste Lage in eine Auflaufform geben.
  4. Darüber eine Schicht Mascarpone-Creme streichen.
  5. Nun wieder in Kakao getränkte Löffelbiskuits darauf legen und darüber wieder Creme, so lange wiederholen bis beides aufgebraucht ist – mit Creme abschließen!
  6. Die Cremeschicht nun glatt streichen und das Kakaopulver ca. 1-2 mm dick darüber streuen.

FERTIG!

Falls ihr nun die Tiramisu über Nacht ziehen lassen möchtet, könnt ihr kurz vor dem Servieren einfach nochmal etwas Kakaopulver darüber geben. Das sieht dann frischer und entsprechend schöner aus.

Das Rezept reicht für etwa 8 Portionen, wobei die Kinder-Tiramisu generell schnell aufgegessen ist. Diese schmeckt nämlich nicht nur Kindern besonders gut, sondern auch Erwachsene genießen dieses köstliche Dessert.

Tiramisu ohne Kaffee und ohne Alkohol ist doch eine wunderbare Idee als Dessert zu Silvester, für Kindergeburtstage oder jegliche andere Party!

Lasst es euch schmecken! Eure

Hier noch einmal das Rezept zum Ausdrucken:

Drucken Pin 5 von 1 Bewertung

Kinder Tiramisu ohne Kaffee, ohne Alkohol

Autor www.einfachstephie.de

Zutaten

  • 4 Eigelbe
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g feinen Zucker
  • 500 g Mascarpone
  • 100 g Vanille-Cremefine zum Schlagen
  • 2 Päckchen Löffelbisquits
  • 375 ml Trinkkakao Nesquik/Kaba angerührt mit Milch
  • Kakaopulver

Anleitungen

  • Eigelbe mit beiden Zuckerarten schaumig rühren
    (Thermomix: mit Rühraufsatz 7 Min / 70 Grad / Stufe 3)
  • Mascarpone mit Cremefine dazu geben und ca. 1 Min (Stufe 3 mit Rühraufsatz) cremig schlagen.
  • Nun den trinkfertigen Kakao in eine flache Schüssel gießen und die Löffelbisquits ganz kurz durch den Kakao ziehen (innen sollte der Keks noch trocken bleiben) und direkt als erste Lage in eine Auflaufform geben.
  • Darüber eine Schicht Mascarpone-Creme streichen.
  • Nun wieder in Kakao getränkte Löffelbisquits darauf legen und darüber wieder Creme. So lange wiederholen bis beides aufgebraucht ist – mit Creme abschließen!
  • Die Cremeschicht nun glatt streichen und das Kakaopulver ca. 1-2 mm dick darüber streuen.
  • Falls man nun die Tiramisu über Nacht ziehen lassen möchte, kann man kurz vor dem Servieren einfach nochmal etwas Kakaopulver darüber geben.

Notizen

Das Rezept reicht für ca. 8 Portionen

Am Wochenende musste mal wieder ein Dessert her. Wir hatten Freunde zum Essen eingeladen und insgesamt waren wir zu siebzehnt. Das sind eindeutig zu viele um mit süßen kleinen Desserts im Glas oder dergleichen aufzufahren. So viele Gläschen hätte ich schon mal gar nicht. Also muss irgendwas einfaches, schnelles auf den Tisch, was perfekt ist für große Runden. Also gab es wieder einmal ein Tiramisu. Der Dauerbrenner im Hause Fräulein Ella 😉 Aber ganz ehrlich, das geht einfach immer und schmecken tut es jedem. Bevor man einen langweiligen Pott nur mit Mousse au Chocolat macht, gibts lieber Tiramisu, sieht besser aus und ist viel kreativer. Wobei, nichts gegen Mousse au Chocolat, da könnte ich mich auch rein legen. Aber heute gibts wie gesagt den italienischen Klassiker und weil in nicht mal mehr einem Monat Weihnachten ist und ich Spekulatiuskekse so gerne mag, hab ich ein Spekulatius-Tiramisu für euch. Schmeckt wunderbar winterlich nach Gewürzen und durch die Himbeeren bekommt es noch eine tolle fruchtige Note und ist nicht so „schwer“. Einfach nur lecker und passt jetzt hervorragend zur Weihnachtszeit.

P.S. Das kleine Gläschen hab ich extra für euch gemacht. Ist etwas fotogener also die große Schüssel im Hintergrund. Nicht dass ihr denkt, ich habe doch 17 Stück von der Sorte fabriziert 😉

Spekulatius-Tiramisu

Zutaten:

200 g Himbeeren (frisch oder TK)
2 Packungen Vanillezucker
500 g Magerquark
90 g Puderzucker
1 TL Zimt
500 g Mascarpone
3 EL Orangensaft
1 TL Orangenschalen-Abrieb
Spekulatius-Kekse
Kakaopulver und etwas Zimt zum Bestäuben

Zubereitung:

200 g ­Himbeeren und Vanillezucker mischen. Magerquark, Puderzucker und Zimt mit den Schneebesen des Handrührgeräts ein paar Minuten sehr cremig rühren. Mascarpone, Orangensaft und Orangenabrieb vorsichtig unterrühren.

Eine Form (ca. 25 x 15 cm) mit den Spekulatius-­Keksen auslegen. Die Hälfte der Quarkcreme daraufstreichen. Himbeeren darauf verteilen. Erneut mit den Keksen belegen, die übrige Creme darauf geben und glatt streichen. Für mindestens 5 Stunden (oder am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

Kakaopulver mit etwas Zimt mischen und das Spekulatius-Tiramisu damit bestäuben.

Eure Jenni

Kennst Du das? Du bist schwanger zu einer Party eingeladen und weißt nicht genau, was Du essen darfst? Oder Du sollst ein Dessert mitbringen, das auch Schwangere und Kinder problemlos naschen dürfen? Dann pass auf: Ich war letztens auf einer Babyparty eingeladen und habe mich für einen Klassiker entschieden: Tiramisu für Schwangere, Still-Mamas und Kinder – natürlich in der Variante ohne Alkohol und ohne rohe Eier.

In der Schwangerschaft ist Alkohol bekanntlich absolut tabu, und auch rohe Eier solltest Du wegen einer möglichen Salmonellenvergiftung lieber nicht zu Dir nehmen. Viele Schwangere verzichten zusätzlich auf Koffeein. Beim klassischen Tiramisu werden die Löffelbisquits mit Amaretto und Espresso getränkt, die Creme wird durch Eigelb und Eischnee sehr üppig.

Doch auch ohne die klassischen Zutaten wird mein Tiramisu für Schwangere Deinen Heißhunger nach dem italienischen Dessert befriedigen – ohne dass Du Dein Baby in Gefahr bringst.

Lies hier, welche Lebensmittel Du in der Schwangerschaft sonst noch lieber nicht essen solltest.

Rezept: Tiramisu für Schwangere und Kinder

Zutaten für das Tiramisu

  • 250 g Mascarpone
  • 200 ml Sahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • Löffelbisquits, etwa 12 Stück
  • 100 ml Caro-Kaffee (alternativ auch Kakao oder Apfelsaft – koffeeinfreier Kaffee schmeckt Kindern oft nicht)
  • 80 g Puderzucker
  • Kakao zum Bestäuben

Tiramisu für Schwangere: Zubereitung

  1. Zuerst musst Du den Kaffee zubereiten und abkühlen lassen.
  2. Den Puderzucker sieben und gut mit der Mascarpone verrühren.
  3. Die Sahne mit dem Sahnesteif schlagen und anschließend unter die Mascorponecreme heben.
  4. Nun legst Du Deine Form mit den Löffelbisquits aus und träufelst den Kaffee drüber. Die Bisquits dürfen ruhig richtig nass sein.
  5. Dann verteilst Du die Mascarponecreme darüber und stellst die Form für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank.
  6. Vor dem Servieren bestäubst Du das Tiramisu noch schön dick mit Kakao – und fertig ist Dein leckeres Dessert!

Ich persönlich mag das Tiramisu gerne mit wenig Bisquit und viel Creme, daher habe ich die Löffelbisquit gut getränkt. Natürlich kannst Du aber auch noch eine zweite Schicht machen und die einzelnen Schritte wiederholen. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachmachen!

Tiramisu für Schwangere

Tiramisu für Schwangere – Ohne Ei und ohne Alkohol.

„Wir grillen am Wochenende. Kommt doch vorbei. Wir holen Fleisch und machen Salate und ihr bringt den Nachtisch mit.“

Als wir in meiner Schwangerschaft zu Freunden zum Grillen eingeladen wurden, stand die Frage nach einem Schwangerengeeigneten Nachtisch im Raum.

Da muss es doch was geben.

Kuchen war mir zu einfach und Obst zu gesund. Also suchte ich in einem der vielen Koch- und Backbücjer, nach einem leckeren Rezept, was sowohl meine, als auch die anderen Herzen höher schlagen lassen würde.

Ich blätterte das Buch auf. Zack. Da war es. Genau das wollte ich. Das und nichts anderes.
Tiramisu.
Zugegeben, es ist mein Lieblingsrezept und auf der Seite mit dem Tiramisu, klebt ein kleiner Zettel, damit ich nicht jedes Mal nach dem Rezept suchen muss…

Doch leider leider, ist im leckeren italienischen Nachtisch einiges, was Schwangere nicht essen sollten. Da es bis zum besagten Grillabend aber noch ein paar Tage hin sind, versuche ich das Rezept ohne Ei, ohne Koffein und ohne Alkohol zu kreieren. Der erste Versuch ging in die Hose. Die ganze Pampe schmeckte nur süß und das gewisse etwas fehlte. Doch dann, der zweite Versuch. Ein Treffen.

Auf der Grillparty kam er das Rezept super an. Kaum einer merkte, dass gerade die Zutaten die das Tiramisu ausmacht, nicht drinnen waren.
Hier nun mein Rezept:

Zutaten für das Tiramisu ohne Ei und Alkohol (etwa 6 Portionen):

3 Tassen Entkoffeinierter Espresso ggf.auch Kakao
250 g Löffelbiskuits
100 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 EL Keks-Sirup – den für den Cappuccino
400 g Mascarpone
etwas Milch
200 ml Sahne
Kakaopulver

Und so gehts:

Als erstes kocht ihr den Espresso oder den Kakao und lasst ihn gut abkühlen.

Den Puderzucker und den Vanillezucker mit dem Sirup verrühren und dann die Mascarpone unterrühren. Wem die Creme zu dick ist, der kann ein klitzekleines bisschen Milch dazugeben.
Die Sahne in einem separaten Rührbecher steif schlagen und vorsichtig! unter die Mascarponecreme heben. Dann die Löffelbiskuits mit der zuckrigen Seite in den Espresso tauchen und dicht nebeneinander in eine Auflaufform schichten.
Dann gebt ihr die Hälfte der Mascarponecreme darauf, wiederum eine Schicht getränkte Löffelbiskuits und nochmal eine Schicht Creme.
Das Tiramisu mindestens für 4 Stunden gekühlt durchziehen lassen. Am besten ist jedoch eine Nacht im Kühlschrank. Vor dem Servieren nach Belieben mit dem Kakaopulver bestäuben.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.