Teste dich welcher name passt zu mir

Wer passt zu mir? Eine Frage von Ähnlichkeit & Ergänzung

„Wer passt zu mir?“ Eine Frage, die gar nicht so leicht zu beantworten ist. Brauchen wir jemanden, der genauso tickt wie wir oder jemanden, der ganz anders ist wie wir, uns an Grenzen führt und uns herausfordert? Wenn Sie selbst gerade auf Partnersuche sind und sich fragen, warum Sie eigentlich immer an den Falschen geraten, drängen sich unweigerlich negative Gedanken auf. Unsere ElitePartner-Expertin und Diplom-Psychologin und unser Test liefern Ihnen wertvolle Hinweise, um eine Antwort auf die Frage zu finden.

  • Hier finden Sie den „Wer passt zu mir?“-Test

Vorab: Blicken Sie zurück in Ihre Kindheit

Die Frage „Welcher Mann passt zu mir?“ kann mitnichten für die Allgemeinheit beantwortet werden, denn sie geht immer einher mit Ihren ganz individuellen Wünschen und dem Verhältnis, das Sie zu sich selbst haben. Bevor Sie voller Elan damit starten einen Partner zu suchen und sich die Frage „Passt er zu mir?“ vorschnell beantworten, lohnt sich zunächst ein Blick in Ihr Innerstes.

Denn bevor Sie den Mann fürs Leben finden, beginnt die Suche bei Ihnen selbst: Wenn Sie sich Ihrer persönlichen Ansprüche und Bedürfnisse bewusst sind, Ihre Beziehungsbiografie kritisch reflektiert haben und Ihr Beuteschema kennen, starten Sie mit den besten Voraussetzungen in neue Begegnungen, erkennen schneller, wenn der passende Partner vor Ihnen steht, und fördern dabei Ihre weitere persönliche Entwicklung. Wenn Sie sich fragen „Wer passt zu mir?“ sollten Sie einen Blick in Ihre Kindheit und vergangenen Beziehungen werfen:

„Unsere Kindheit und die ersten Bindungen zu den engsten Beziehungspersonen haben großen Einfluss auf die Art unseres Bindungsverhalten – sind wir vertrauensvoll, sicher, ängstlich, abwehrend? Das alles spielt bei der Partnerwahl eine entscheidende Rolle“

, erklärt unsere Diplom-Psychologin Lisa Fischbach.

Wer passt zu mir? Jemand, der Ihnen ähnelt

Grundsätzlich passen Menschen gut zusammen, die in ihren Grundbedürfnissen gut harmonieren, wie beispielsweise in ihrem Wunsch nach Nähe, Unabhängigkeit, Geborgenheit, Treue und Sexualität. Bei der Frage „Wer passt zu mir?“ ist also Ähnlichkeit von entscheidendem Vorteil für das Gelingen einer Beziehung.

Die Ergebnisse unserer ElitePartner-Studie 2017 zeigen

Welche der folgenden Dinge treffen auf Ihren aktuellen Partner zu?

Frage an Liierte*

Gesamt %
… teilt meine Werte und Ziele 91,2
… hat den gleichen Lebensstil wie ich 82,8
… teilt meine politische Einstellung 74,9
… hat ähnliche Interessen wie ich 74,4

*Befragt wurden 3.216 Liierte

Untersuchungen an der Cornell University kommen zu einem ähnlichen Schluss

Gemeinsamkeiten stellen eine gute Basis für eine glückliche Beziehung dar und liefern eine gute Antwort auf die Frage „Passt er zu mir?“ . Homogamie ist entscheidend für das Gelingen einer Partnerschaft, meinen die US-Psychologen Peter Buston und Stephen Emlen. Sie befragten knapp tausend Studenten an der Cornell University nach deren Eigenschaften sowie denen ihres Traumpartners.

Das Ergebnis: Allem Anschein nach suchen wir einen Partner, der möglichst viele Einstellungen und Charaktereigenschaften mit uns teilt. Treue, Familiensinn und Hingabe sind dabei besonders relevant. Optik ist hingegen für die Mehrheit zweitrangig – nur für jene, die sich selbst als besonders attraktiv einstufen, spielt die äußerliche Attraktivität bei der Frage „Wer passt zu mir“ eine wichtige Rolle.

Doch wie viele Gemeinsamkeiten braucht eine Partnerschaft und inwiefern können auch Unterschiede die Bindung zweier Menschen stärken?

Wer passt zu mir? Jemand, der Sie in den richtigen Bereichen ergänzt

Während wir uns bei Partnern, die uns ähnlich sind, aufgehoben, bestätigt und akzeptiert fühlen, ist es dagegen die Andersartigkeit des Gegenübers, die uns fasziniert und Leidenschaft entfacht. Suchen wir also einen charmanten Abenteurer, der uns viele Freiräume lässt oder den sympathischen Kumpeltyp, mit dem wir möglichst viel gemeinsame Zeit verbringen?

„Eine gewisse Unterschiedlichkeit auf der Persönlichkeits- und Verhaltensebene kann für die nötige Spannung und Lebendigkeit in einer Beziehung sorgen und einer erlahmenden Verschmelzung entgegenwirken. ‚Wer passt zu mir?‘ ist also immer auch eine Frage der Gegensätzlichkeit. Denn die wirkt manchmal wie das Salz in der Suppe, wenn das große Ganze stimmt.“

Es kann also nicht schaden, wenn der potenzielle Partner auch einige Differenzen zu Ihnen aufweist bzw. Sie in einigen Bereichen ergänzt.

Tipp: Am besten ist es, wenn Sie gegenseitig Ihre individuellen Stärken und Schwächen erkennen, sie als Bereicherung empfinden und sich als Paar mit ihnen ergänzen. Wenn Sie sich die Frage stellt „Passt er bzw. sie zu mir?“, sollten Sie den gemeinsamen Beziehungsalltag genauer unter die Lupe nehmen. Während sie zum Beispiel als kreative Seele die Wohnung einrichtet, behält er als Pragmatiker den Überblick über die Finanzen. Während er sie mit seiner temperamentvollen Art aus der Komfortzone lockt und mit spontanen Aktionen überrascht, bietet sie ihm eine ruhige Konstante und erdet ihn.

Die Antwort auf die Frage: „Wer passt zu mir?“

Sind Sie selbst impulsiv und spontan oder eher vorsichtig und besonnen? Je konkreter Sie wissen, was Sie von einer Beziehung erwarten, desto eindeutiger wird die Antwort auf die Frage „Welcher Mann bzw. welche Frau passt zu mir“ ausfallen. Wünschen Sie sich einen willensstarken Partner an Ihrer Seite, der Ihnen Paroli bietet und Sie herausfordert, oder einen verständnisvollen Freund, der einfühlsam und liebevoll ist und Ihnen stets eine Schulter zum Anlehnen bietet?

Finden Sie mit unserem Test heraus, wer zu Ihnen passt und welche Eigenschaften Ihr zukünftiger Partner haben sollte. Beantworten Sie die neun Fragen am besten spontan und aus dem Bauch heraus und seien Sie gespannt wie Ihre Antwort auf die Frage „Wer passt zu mir?“ lautet.

0 0 Inhalt ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN > … … Vorherige Seite

Eisenberg war 2019 das „Jahr der Mädchen“. Von den insgesamt 75 Neugeborenen sind 46 „Büchsen“ und 29 Jungen. In Hermsdorf und Bürgel dagegen hatte jeweils das männliche Geschlecht – wenn auch nur relativ knapp – die Oberhand. Sowohl in Eisenberg als auch in Hermsdorf und Stadtroda gab es im vergangenen Jahr weniger Babys als noch in 2018. Nur in Bürgel blieb die Zahl mit 29 Neugeborenen konstant. Nicht nur, wie viele Kinder 2019 geboren worden sind, sondern auch, welches beliebte und außergewöhnliche Namen für Jungen und Mädchen waren, das erfragten wir bei den zuständigen Ämtern einzelner Städte und Gemeinden in der Region. Ebenso, wie viele Ehen im vergangenen Jahr geschlossen worden und welches jetzt schon beliebte Hochzeitstage für 2020 sind.

Bürgel:

Eheschließungen: Im vergangenen Jahr haben sich in Bürgel 15 Brautpaare das Jawort gegeben. Besondere Termine gab es nicht. Die Eheschließungen fanden zwischen Ende März und Anfang Oktober statt.

Hochzeitstermine 2020: „Auch für dieses Jahr habe ich schon einige Anfragen und feste Termine im Kalender. Hier ist momentan der 01.08.2020 der beliebteste Tag, welcher auch schon ausgebucht ist“, informiert Standesbeamtin Kathrin Kohla.

Geburten: Mit 29 Geburten (24 in Bürgel, 4 in Graitschen, 1 in Nausnitz) sind im vergangenen Jahr 16 Jungen und 13 Mädchen in der erfüllenden Gemeinde Bürgel begrüßt worden.

Eisenberg:

Eheschließungen: Im Standesamtsbezirk Eisenberg sind im vergangenen Jahr 59 Ehen geschlossen worden, davon zwei im Rittergut Schkölen.

Hochzeitstermine 2020: Für dieses Jahr seien schon einige Termine zum Heiraten reserviert, informiert Silke Neumann vom Standesamt Eisenberg. Bis jetzt seien der 20.05.2020 mit vier geplanten Eheschließungen und der 20.06.2020 mit drei reservierten Eheschließungen die beliebtesten Tage.

Geburten: In Eisenberg war 2019 das „Jahr der Mädchen“. Von 75 Babys sind 46 Mädchen und 29 Jungen. Unter ihnen sind zwei Zwillingspaare mit den Namen Emma und Hannah sowie Emma und Johannes. Die Kreisstadt Eisenberg ist erfüllende Gemeinde für fünf Orte. In diesen gab es im vergangenen Jahr 7 neue Erdenbürger – und auch hier hatten die Mädchen die Nase vorn: Gösen 1 Mädchen, Hainspitz 1 Mädchen und 1 Junge, Petersberg 2 Mädchen und 1 Junge und Rauschwitz 1 Mädchen. In Mertendorf gab es 2019 kein Neugeborenes. Darüber informiert Melanie Regner, Sachbearbeiterin in der Meldebehörde Eisenberg.

Namen: Die beliebtesten Mädchen-Namen waren 2019 der Eisenberger Meldebehörde zufolge: Emma, Lilly, Hannah, Luise, Valerie, Juna, Anna, Greta, Romy und Emily. Zu den eher ungewöhnlichen Namen zählen Arwen Anna, Celia, Karline und Adelia. Bei den Jungen gibt es keinen Vornamen doppelt. „Wir haben zum Beispiel einen Adrian, Matteo, Alois, Anton, Lionel, Leo, Paul, Ansgar-Emil, Piet, Till, Karl, Janosch, Levi, Tiemo, Nick, Mattis, Erik, Erwin, Oskar, Tim, Niklas, Johannes und Magnus“, informiert Melanie Regner. Ihr zufolge seien die Anfangsbuchstaben A, E und L bei den Jungen-und Mädchennamen sehr beliebt gewesen.

Hermsdorf:

Eheschließungen: Im Standesamt Hermsdorf sind im vergangenen Jahr 74 Ehen geschlossen worden. Beliebte Hochzeitstage waren der 27.07.2019 und der 10.08.2019. Jeweils vier Paare gaben sich an diesen Tagen das Jawort. Jeweils drei Paare ließen sich am 31.08.2019 und am 14.09.2019 trauen.

Hochzeitstermine 2020: Einige beliebte Daten zum Heiraten in diesem Jahr sind dem Standesamt Hermsdorf zufolge der 20.02.2020, 20.06.2020, 08.08.2020 und der 10.10.2020.

Geburten: 2019 gab es in Hermsdorf insgesamt 44 „Neuankömmlinge“, davon 23 Jungen und 21 Mädchen. Reichenbach konnte sich über 10 Babys freuen (4 Jungen und 6 Mädchen), Mörsdorf über 6 (2 Jungen und 4 Mädchen) und St. Gangloff über 8 Kinder (5 Jungen und 3 Mädchen). In Schleifreisen wurde 2019 ein Junge geboren.

Stadtroda:

Hochzeitstermine 2020: Der 06.06. und 20.06.2020 sind bislang die Hochzeitstage mit den meisten Anmeldungen, nämlich zurzeit drei Eheschließungen pro Hochzeitstag. Insgesamt liegen für das Jahr 2020 bereits 27 Anmeldungen beziehungsweise Vormerkungen für Eheschließungen im Standesamtsbezirk Stadtroda vor. Dieser verfügt über die Eheschließungsorte Stadtroda und Trockenborn-Wolfersdorf.

Geburten: Im Zuständigkeitsbereich der Stadtverwaltung Stadtroda sind im vergangenen Jahr 54 Kinder geboren worden; 25 Jungen und 29 Mädchen. Davon sind allein 43 Babys (22 Mädchen und 21 Jungen) in Stadtroda Zuhause. Im Stadtrodaer Ortsteil Bollberg konnten sich die Bewohner über 2 Neugeborene freuen (1 Mädchen, 1 Junge), im Ortsteil Quirla über 5 (2 Mädchen, 3 Jungen) und im Ortsteil Dorna über 2 Mädchen. Auch in Ruttersdorf-Lotschen erblickten 2 Mädchen das Licht der Welt, in Möckern dagegen gab es 2019 kein Neugeborenes. Die Stadt Stadtroda ist erfüllende Gemeinde für die Orte Ruttersdorf-Lotschen und Möckern.

Namen: Wie bereits im Jahr 2018 so war auch 2019 der beliebteste Vorname für Jungen in Stadtroda Henry (2-mal vergeben in 2019, 3-mal in 2018 in der Schreibweise Henri/Henry). Der beliebteste Mädchenname in Stadtroda war im vergangenen Jahr Hanna, auch in der Schreibweise Hannah. Zu den außergewöhnlichen Namen in Stadtroda zählen 2019: Philian, Isalie, Ares, Janela, Aiden und Linnéa.

Moderne Vornamen

Kaum einer dieser Vornamen ist wohl typisch deutsch, ein erfreulicher Trend zu Weltoffenheit. Wenn, werden alte Vornamen neu belebt und auch überraschend kombiniert oder interpretiert. So wird mancher wunderschöne Vorname aus der Versenkung geholt. Allerdings sind wohl gleich einige Vornamen dabei, mit denen die Träger später wahrscheinlich nicht sehr glücklich werden. Bei einigen Namen wäre es wohl geschickter gewesen, die Zusammenstellung noch einmal zu hinterfragen. Einige Namen sind so speziell, dass ein Kind schnell zum Außenseiter gestempelt wird, der Name lädt quasi dazu ein.

Ungünstige Kombinationen

Es gibt mehrere ungünstige Kombinationen, die besser vermieden sollten: Die kleine Claire aus der Familie Grube spricht sich genau wie die Klärgrube aus, beim Baby Rosa mit Nachnamen Lappen soll schon mal ein Pfarrer fast vor Lachen ins Taufbecken gefallen sein, auch Axel Schweiss wird in der Pubertät selten gute Laune haben. Erik Aberger klingt gut, wird aber sicher eher Erika Berger genannt werden, und die hübsche Jade mit Nachnamen Schwengel wird sich spätestens mit 17 fragen, womit sie diesen Namen verdient hat. Hier wurde offensichtlich versäumt, die Kombination mit den Nachnamen gründlich zu prüfen.

Was will uns das sagen?

Zuerst: Sie sollten unbedingt früh mit der Suche des Vornamens beginnen. Dann haben Sie genügend Zeit. Zeit, die Sie brauchen, um den gewählten Namen ruhen zu lassen und ihn von allen Seiten zu prüfen. Vielleicht gibt es sogar einen Kreis von wohlmeinenden Menschen, die nach ihrer Meinung befragt werden, wenn es um die Vornamen der engeren Wahl geht. Am besten geschieht das übrigens per E-Mail, so haben Sie die beste Chance auf eine wohlbedachte Antwort. Auch das braucht Zeit.

Denn prüfen sollten Sie den Namen Ihres Kindes in jede Richtung, die Ihnen einfällt. Passt die Kombination? Bei mehreren Vornamen: Zueinander und zum Nachnamen? Soll ein Bindestrich dazwischen oder lieber nicht? Wurde die Bedeutung des Namens nachgeschlagen? Gefällt sie Ihnen, wird sie einem Kind in jedem Alter gefallen? Handelt es sich um einen modernen Vornamen? Ist er auch nicht zu modern? Ist ein Anklang einer bestimmte Nationalität gewünscht oder genau das Gegenteil, also ein möglichst internationaler Name?

Viel Spaß bei der Suche wünscht
Ihre Dulcinea-Bernadetta-Persephone (nein, nicht wirklich, nur ein Beispiel, was Bindestriche aus schönen Namen machen können)

Die Suche nach einem passenden Vornamen für den Nachwuchs stellt so manche werdende Eltern vor eine große Herausforderung. Dass die Namenswahl alles andere als leicht fällt, ist bei der Flut an Vornamen für Mädchen und Jungen mehr als verständlich. So können Eltern unter anderem zwischen klassischen und traditionellen, religiösen, außergewöhnlichen, seltenen oder Namen aus anderen Ländern und Kulturkreisen entscheiden.

Ihr seid bei eurer Namenswahl bis jetzt noch nicht fündig geworden oder wollt euch noch von verschiedenen Vornamen inspirieren lassen? Mit etwas Glück ist die Namenssuche bald Geschichte, denn wir haben euch 30 wunderschöne und moderne Jungennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung zusammengestellt. Dabei haben wir auf eine unkomplizierte Aussprache sowie Schreibweise geachtet und darauf, dass die von uns ausgewählten Vornamen nicht zu exotisch klingen.

Moderne Vornamen vereinen oft alles, was das namensuchende Elternherz begehrt. So sind viele der beliebten und modernen Babynamen zeitlos und liegen immer Trend. Doch auch Namen, die es bis jetzt noch nicht auf die Top-Plätze der beliebtesten Vornamen geschafft haben, sind angesagt und klingen garantiert nicht verstaubt – ganz im Gegenteil!

Zudem kommen moderne Vornamen häufig aus anderen Ländern und eine nordische, keltische, skandinavische, französische, italienische oder spanische Herkunft ist daher nicht selten. So sind unter den modernen Vornamen beliebte und zeitlose Klassiker, trendige und neue Babynamen oder angesagte Namen aus anderen Ländern und Kulturen zu finden, ohne dass diese skurril oder seltsam klingen.

Somit ist für alle werdende Eltern und Kinder der passende Vorname dabei und eurer Namenfindung steht hoffentlich nichts mehr im Wege. Wir wünschen euch viel Spaß beim Durchstöbern unserer 30 modernen Jungennamen und hoffen, dass wir euch bei eurer anstehenden Namenssuche inspirieren können.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?Loading…

30 moderne Jungennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung

Fabio: Gefallen euch Vornamen mit einem südländischen Klang? Dann ist Fabio eine schöne Namensalternative für euren Sohn. Fabio hat lateinische Wurzeln und stellt die spanische sowie italienische Form von Fabius dar. Der klangvolle Jungenname hat die Bedeutungen „Der Bohnenpflücker“, „Der Bohnenpflanzer“, „Der Starke“, „Der Edle“ und „Aus dem Geschlecht der Fabier“.

Luca: Bei diesem Namen handelt es sich um die italienische Variante des ebenso schönen und weit verbreiteten Vornamens Lukas, der ursprünglich aus dem Lateinischen stammt. Luca bedeutet unter anderem „Der ins Licht Hineingeborene“, „Die Morgendämmerung“, „Der bei Tagesanbruch Geborene“ und „Der Glänzende“. Der schöne Vorname, der auch in der Schreibweise Luka geläufig ist, gehört mittlerweile zu den beliebtesten Jungennamen Deutschlands.

Mats: Wie ihr euch vielleicht schon gedacht habt, lässt sich Mats von dem hebräischen und beliebten Vornamen Matthias ableiten und hat die Bedeutungen „Geschenk Gottes“, „Gottesgeschenk“ und „Gabe Gottes“. Vor allem durch den erfolgreichen und sympathischen Fußballer Mats Hummels, der Deutschland 2014 mit zum WM-Sieg geführt hat, wurde der Jungenname äußerst populär.

Valentin: Zwar begeistert der schöne Jungenname schon lange werdende Eltern, dennoch ist und bleibt Valentin ein sehr zeitgemäßer und moderner Vorname. Der aus dem Lateinischen stammende Name hat die Bedeutungen „Der Starke“ und „Der Kräftige“. Entscheidet ihr euch für diesen Vornamen, darf euer Sohn am Valentinstag nicht nur die Liebe, sondern auch seinen Namenstag feiern.

Kilian: „Der Kämpfer“ und „Der Krieger“ sind die starken Bedeutungen des altirischen und wunderschönen Jungennamens, der sich durch den heiligen Kilian, einem irischen Missionar in Franken, verbreitet hat.

Korbinian: Stammt aus dem Althochdeutschen und hat die lustige Bedeutung „Der Rabe“. Vor allem im Süden Deutschlands liegt Korbinian wieder voll im Trend und wird häufig an neugeborene Jungen vergeben.

Noah: Seid ihr auf der Suche nach einem Vornamen mit einem biblischen Bezug? Dann ist Noah eine wunderschöne und klangvolle Namensalternative für euren Sohnemann. Noah hat hebräische Wurzeln und bedeutet „Der Tröstende“, „Beruhige Dich (Gott)“ und „Der Ruhe Bringende“.

Carlo: Ihr mögt den Vornamen Karl, wollt diesem aber noch einen südländischen Flair verpassen? Dann ist Carlo eine sehr klangvolle und schöne Namensalternative für euren Sohn. Denn der althochdeutsche Jungenname stellt die italienische Form von Karl dar und bedeutet „Der Freie“, „Der Mann“ und „Der Ehemann“.

Jannis: Stellt die friesische, niederländische sowie griechische Variante des weit verbreiteten Vornamens Johannes dar und hat einen hebräischen Namensursprung. Jannis ist nicht nur hierzulande, sondern auch in den Niederlanden bei werdenden Eltern beliebt und bedeutet „Jahwe ist gnädig“, „Jahwe ist gütig“ und „Gott hat sich erbarmt“. Somit hat der schöne Name auch einen Bezug zur Bibel.

Levin: „Der liebe Freund“ und „Volksfreund“ sind die schönen Bedeutungen des althochdeutschen Jungennamens, der unter anderem die niederdeutsche sowie niederländische Form des nicht mehr gebräuchlichen Vornamens Liebwin darstellt.

Nevio: Die Herkunft des in Italien sehr beliebten Vornamens ist nicht eindeutig geklärt, doch gelten keltische oder lateinische Wurzeln am wahrscheinlichsten. Somit hat der südländisch und melodisch klingende Name Nevio mit „Der Neue“ und „Neu“ sowie „Der Leberfleck“ und „Das Muttermal“ unterschiedliche Bedeutungen.

Felix: Hat lateinische Wurzeln und lässt sich von dem Lateinischen „felix, felicis“ (auf Deutsch: Vom Glück begünstigt) ableiten. Somit hat Felix die bezaubernden Bedeutungen „Der Glückliche“, „Der Erfolgreiche“, „Fröhlich“ und „Glücklich“. Und was können Eltern ihrem Kind schöneres wünschen, als einen glücklichen Lebensweg?

Samuel: Nicht nur im deutschsprachigen Raum wird der wunderschöne hebräische Vorname gerne an Neugeborene vergeben, auch in Frankreich sowie in englischsprachigen Ländern erfreut sich Samuel einer großen Beliebtheit. Samuel hat einen Bezug zur Bibel und bedeutet „Der von Gott Erhörte“ und „Der von Gott Erbetene“.

Leon: Kein Wunder, dass Leon mittlerweile zu den meist vergebenen und beliebtesten Jungennamen Deutschlands gehört. Ursprünglich stammt Leon aus dem Griechischen und hat die Bedeutungen „Der Löwenstarke“ und „Der Löwe“. Entscheidet ihr euch für diesen Jungennamen, wird sich euer Sohnemann bestimmt sehr über die Bedeutungen freuen.

Julian: Der lateinische und nicht aus der Mode kommende Jungenname lässt sich auf den römischen Beinamen Julianus zurückführen und bedeutet „Dem Jupiter geweiht“, „Vom Geschlecht der Julier abstammend“ und „Der Jugendliche“.

Paul: Seit Jahren belegt der lateinische Jungenname, welcher „Der Jüngere“ und „Der Kleinere“ bedeutet, einen der vordersten Plätze in der Liste der beliebtesten Vornamen Deutschlands und auch in England und Frankreich entzückt Paul viele werdende Eltern. Eine sehr schöne Namenswahl, nicht nur für einen jüngeren Bruder, sondern auch für den Erstgeborenen.

Jonas: Seid ihr auf der Suche nach einem Vornamen für euren Sohn mit einem Bezug zur Bibel? Dann ist der hebräische Vorname Jonas, der die griechische Variante zu Jona darstellt, eine schöne Namensalternative. Jonas hat die Bedeutungen „Der Friedliebende“ und „Die Taube“.

Henry: Keine Frage, der althochdeutsche Name Heinrich ist sehr traditionell und schön, doch die französische und englische Form Henry klingt doch etwas peppiger, oder? Und auch die starken Bedeutungen „Der Herrscher“, „Der Mächtige“, „Heimat und Macht“, „Der Hausherr“ und „Der Herr im Haus“ können bei werdenden Eltern punkten. Ein klangvoller Name für euren eigenen kleinen Herren im Haus!

Matteo: Bei diesem hebräischen Jungennamen handelt es sich um die italienische Variante von Matthias. Daher hat Matteo mit „Gabe Jahwes“, „Geschenk Gottes“ und „Himmelsgeschenk“ die gleichen tief gehenden Bedeutungen.

Niko: Wie ihr bestimmt richtig vermutet habt, handelt es sich bei Niko um die Abkürzung des altgriechischen Vornamens Nikolaus, der „Sieg des Volkes“ sowie „Volkssieg“ bedeutet. Fällt eure Wahl auf den kurzen und einprägsamen Vornamen, darf euer Sohn am Nikolaustag Namenstag feiern.

Laurin: Ursprünglich stammt der Jungenname, welcher „Der Lorbeerbekränzte“ und „Der Mann aus Laurentum“ bedeutet, aus dem Lateinischen. Ein sehr schöner Jungenname, der im Gedächtnis bleibt.

Constantin: „Der Standhafte“ und „Der Beständige“ sind die Bedeutungen des lateinischen Vornamens, der auch in der Schreibweise Konstantin verbreitet ist. In leicht veränderten Schreibweisen ist Constantin auch in Russland, Griechenland, Litauen, Polen, Portugal, Italien und England verbreitet. Wahrlich ein international beliebter Vorname für Söhne.

Marlon: Die genaue Herkunft des wunderschönen Jungennamens ist nicht eindeutig geklärt. So könnte es sich um eine Abwandlung der englischen Namen Merlin oder Marlow handeln, allerdings sind auch keltische Wurzeln denkbar. „Kleiner Falke“ und „Dem Kriegsgott Mars geweiht“ sind mögliche Bedeutungen von Marlon. Im deutsch- und englischsprachigen Raum ist der Jungenname in erster Linie durch den amerikanischen Schauspieler Marlon Brando bekannt geworden.

Timo: Kurz und bündig soll der Vorname für euren Sohnemann sein? Dann ist Timo womöglich eine gute Namensalternative für euch. Timo stellt eine Abkürzung von Timotheus oder auch Dietmar dar und bedeutet unter anderem „Der Bekannte“, „Der im Volk Berühmte“ und „Der Gottesfürchtige“. Ursprünglich stammt der Jungenname aus dem Althochdeutschen und Griechischen.

Fiete: Euch haben es nordische oder friesische Vornamen angetan? Wie wäre es dann mit dem althochdeutschen Jungennamen, der sich von Fridolin oder Friedrich ableiten lässt? Fiete klingt zudem erfrischend frech und hat die schönen Bedeutungen „Der Reiche“, „Der Beschützer“ und „Der Friedliche“.

Emilio: Geht euch beim Klang dieses Namens auch das Herz auf? Emilio stammt ursprünglich aus dem Lateinischen und ist das spanische sowie italienische Pendant des in Deutschland verbreiteten Vornamens Emil. „Der Konkurrent“, „Der Eifrige“ und „Der Nachahmende“ sind die Bedeutungen von Emilio.

Jamal: Stammt aus dem Arabischen und hat die zauberhaften Bedeutungen „Der Hübsche“, „Der Schöne“ und „Der Elegante“. Im arabischen Kulturkreis wird Jamal, anders als hierzulande, auch an neugeborene Mädchen vergeben. Eine wunderschöne Namenswahl für euren süßen und hübschen Sohn.

Lasse: Die schwedische Verniedlichungsform von Lars, der wiederum auf den römischen Beinamen Laurentius zurückgeht, bedeutet unter anderem „Der Sieger“ und „Heilig“. Lasse hat einen lateinischen Ursprung und wird nicht nur hierzulande, sondern vor allem in Skandinavien gerne an Söhne vergeben.

Jakob: Hat hebräische Wurzeln und kann mit „Er (Gott) möge beschützen“, aber auch mit „Listiger Beschützer“ und „Fersenhalter“ übersetzt werden. Ein sehr schöner Jungenname, der heutzutage wieder sehr modern geworden und häufiger in deutschen Kinderzimmern zu hören ist.

Keno: Hättet ihr vermutet, dass Keno eine friesische Abkürzung von Konrad ist? Wir waren auch erst überrascht. Keno hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Guter Ratgeber“ und „Kühner Ratgeber“.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.