Ssw 9 woche

Inhalte

9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

Größe und Entwicklung Embryo

Sie sind nun offiziell im dritten Monat schwanger! Ihr Baby wird in der 9. Schwangerschaftswoche (8+0 bis 8+6) sieben Wochen alt und ist vom Steiß bis zum Scheitel (SSL) 1, 4 cm groß. Langsam sieht es auch wie ein richtiges Baby aus. Seine Extremitäten wachsen und an den Händen und Füßen sind schon vollständig Finger und Zehen zu erkennen. Die Nase hat ihre Form erreicht und die Augenlider bedecken die Augen. Der Darm wandert aus der Nabelschnur in die Bauchhöhle und wächst weiter. Das Gehirn wächst mit Abstand am schnellsten. In jeder Minute entstehen unglaubliche 100.000 neue Nervenzellen. Diese vernetzen sich und verteilen Signale über den ganzen Körper.

Schwangerschaftskalender: Die faszinierende Reise durch 40. Schwangerschaftswochen

Das Risiko einer Fehlgeburt sinkt weiter mit jeder Woche, die sich Ihr Baby weiternetwickelt. Machen Sie sich keine Sorgen, auch wenn Sie nur gelegentliches Zwicken im Unterleib verspüren und sonst unter keinen Beschwerden wie Übelkeit leiden. Sollte es hingegen sehr stark im Unterleib ziehen, können Sie in Absprache mit Ihrem Frauenarzt Magnesium zu sich nehmen.

Mamas Bauch in der 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

Vielleicht merken Sie schon eine kleine Veränderung an Ihrem Taillenumfang – Ihr Bauch beginnt ganz langsam zu wachsen. Denn auch wenn man Ihnen Ihre Schwangerschaft noch nicht ansieht, Ihre Gebärmutter hat sich mittlerweile in ihrer Größe verdoppelt. Plazenta, Fruchtwasser, Blutvolumen und Ihre wachsenden Brüste sorgen außerdem dafür, dass Sie schon etwas an Gewicht zunehmen. Bis zur 13. Schwangerschaftswoche wird die Waage etwa ein bis zwei Kilo mehr anzeigen. Viele Frauen brauchen in der 9. SSW bereits einen größeren BH. Quälen Sie sich auf keinen Fall mit drückenden Körbchen oder Bügeln, sondern kaufen Sie sich ein passendes, bequemes Modell.

Die Urinuntersuchung ist ein fester Bestandteil der Schwangerschaftsvorsorge. Sie wird bei allen Untersuchungen vom Arzt durchgeführt. Im Urin lassen sich bestimmte Stoffe wie Eiweiß, Glukose oder Bakterien nachweisen. Der Nachweis dieser Urinbestandteile gibt dem Arzt Hinweise über bestehende Infektionen oder mögliche Risiken, die den Verlauf der Schwangerschaft ungünstig beeinflussen könnten.

Bei der Blutuntersuchung werden verschiedene Dinge, wie Blutgruppe, Rhesusfaktor und Eisenwerte (HB) untersucht. Vermutlich werden Sie auch gefragt, ob Sie auf Toxoplasmose untersuchen lassen möchten. Sollten Sie hier negativ sein oder den Test nicht machen wollen, können und sollten Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen ergreifen:

  • kein rohes oder ungenügend gegartes Fleisch essen
  • Kontakt mit Katzenkot vermeiden
  • nur gut gewaschenes Obst und Gemüse essen

Im Ultraschall lässt sich inzwischen schon ein richtiger kleiner Mensch erkennen. Die rasante Entwicklung Ihres Babys schreitet weiter voran.

Tipp: Achten Sie verstärkt auf Ihre Mundhygiene

„Jedes Kind kostet einen Zahn“ – so lautet eine Redewendung. Zwar können sich während der Schwangerschaft Karies und Zahnfleischentzündungen leichter entwickeln, wenn Sie aber auf eine ausreichende Mundhygiene achten, muss das Sprichwort sich für Sie nicht bewahrheiten.

Zahnprobleme in der Schwangerschaft haben verschiedene Ursachen. Zum einen ist die Zusammensetzung des Speichels durch die hormonelle Umstellung so verändert, dass sich Bakterien schneller vermehren. Zum anderen können die Zähne auch durch häufiges Erbrechen und die damit verbundene Magensäure zusätzlich angegriffen werden. Hinzu kommt, dass manche Mütter zu wenig Kalzium zu sich nehmen. Da das Ungeborene für seine Entwicklung jedoch Kalzium benötigt, „nimmt“ es sich dieses aus den Kalziumspeichern der werdenden Mutter – den Knochen und Zähnen.

Schwangere brauchen pro Tag bis zu 1.000 Milligramm Kalzium. Ein Liter Milch kann den Tagesbedarf decken. Wenn Sie keine Milch vertragen, sollten Sie darauf achten, dass Sie kalziumhaltiges Gemüse zu sich nehmen.

Gelüste und Emotionen in der 9. SSW

Früher haben Sie den Geruch von frischem Kaffee geliebt und jetzt können Sie ihn nicht mehr ertragen? Dafür stehen Sie auf einmal auf verrückte Kombinationen wie saure Gurken mit Schokocreme? Häufig beginnen spätestens in der 9. Schwangerschaftswoche diese typischen Veränderungen der Gelüste. Aber keine Sorge, schon bald werden diese wieder verschwinden.

Wer hat Lust auf saure Gurken mit Schokoladencreme? Solche Gelüste sind jetzt ganz normal © iStock.com/PIKSEL

Mehr Infos zu Kaffee in der Schwangerschaft.

Was macht eigentlich der werdende Papa? Wir haben auch für ihn was zum Lesen: Know-how für Papas: Das sollten werdende Väter über die Schwangerschaft wissen. Und wenn Sie mit Stimmungsschwankungenkämpfen oder schneller als sonst in Tränen ausbrechen, haben Sie für die nächsten 31 Wochen einen gute Entschuldigung: Sie sind schwanger und haben mit Hormonen zu kämpfen!

Vielen Frauen macht auch in der 9. Schwangerschaftswoche immer noch die Übelkeit und die Müdigkeit zu schaffen. Wir haben ein paar Tipps gegen die Müdigkeit:

  • Regelmäßig bewegen, kleine Spaziergänge an der frischen Luft
  • Legen Sie ein Power-Napping ein: 15 min Schlaf können Wunder wirken!

9. SSW (9. Schwangerschaftswoche/3. Monat): Tipps & Überblick

  • Ihr Baby ist 1,4 cm (SSL) groß – wie eine kleine Kirsche!
  • Finger und Zehen Ihres Babys werden sichtbar.
  • Herzlichen Glückwunsch: Sie sind jetzt im dritten Schwangerschaftsmonat!
  • Machen Sie einen Zahnarzt-Termin zur Vorsorge aus!
  • Achten Sie darauf, genug Milchprodukte (Kalzium) und Fisch (Jod) zu sich zu nehmen.

Wann ist es so weit? Jetzt schnell & bequem mit dem 9monate-Geburtsterminrechner herausfinden!

Videos zur 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

Schwangerschaftsupdate 9.SSW | Symptome | Sonoline | Nausema

8+9 SSW und 2ter Gyn Besuch Ultraschallbild bei 8+2

WeeklyBabyNews

Sie sind überglücklich – endlich hat sich der Kinderwunsch erfüllt – Sie werden Mutter und der Gründung einer kleinen Familie kann nichts mehr im Wege stehen. Haben Sie es bereits realisiert, dass Sie und Ihr Partner schon bald ein Baby bekommen? Es ist zwar noch nicht offensichtlich erkennbar aber Sie selbst werden bestimmt schon merken, dass Ihr Bauch an Fülle zugenommen hat. In der 9. Schwangerschaftswoche entwickeln sich grundlegende Strukturen äußerer Organe Ihres Babys. Das winzig kleine Lebewesen hat bereits menschliche Züge angenommen. Das kleine Menschlein in Ihrem Bauch wird nun nicht mehr als Embryo, sondern Fötus bezeichnet. Auch bei der werdenden Mutter tut sich einiges. Ihre Periode bleibt nun schon zum zweiten Mal aus. Ihre Gebärmutter ist ca. so groß wie ein Apfel und die Produktion von Progesteron sorgt für Übelkeit, Sodbrennen und Verstopfungen. Müdigkeit und schnelle Erschöpfung gehören möglicherweise ebenfalls zu Ihrem Alltag. Viele Frauen sind in dieser Zeit besonders anfällig auf Gerüche. Finger weg von Alkohol! Der kann die Entwicklung der Beine und Hände Ihres Babys beeinträchtigen.

Die Entwicklung des Babys: der Embryo wird zum Fötus

Ihr Embryo hat die erste Entwicklungsphase gut überstanden und wird nun als Fötus bezeichnet. Die Embryonalphase hat in der 4. Schwangerschaftswoche begonnen und bis jetzt gedauert. Ein voll entwickelter Embryo misst zwischen 7 und 8 mm. Schädelknochen umgeben nun das Gehirn. Das Gesicht hat sich bereits so weit entwickelt, dass Nase und Augen erkennbar sind und auch Hände und Füße können wir bereits identifizieren. Seit der 7. Schwangerschaftswoche (SSW) bewegt sich der Embryo bereits. Die Organe sind schon vollständig entwickelt und müssen bis zur Geburt nur noch reifen. Die Nerven- und Muskelzellen sind jetzt noch nicht sehr robust, es besteht hohe Gefahr für Schädigung von außen. Es gilt daher dringend auf Alkohol und andere Suchtmittel zu verzichten.

In der 9. Schwangerschaftswoche entwickelt sich der Embryo zum Fötus. Foto (c) bigstockphoto.com/140951987/Eraxion

Wie entwickelt sich die Mutter? Welche Beschwerden treten auf?

Erschöpfung und Müdigkeit sind nach wie vor präsent, auch wenn Sie schon ein bisschen nachlassen. Probleme mit Übelkeit, Verstopfungen, Sodbrennen und Blähungen lassen sich nun leider kaum vermeiden. Beschwerden, wie lähmende Müdigkeit und Unterleibsschmerzen können bereits abklingen. Vielleicht haben Sie nun auch Gusto auf schräge Essenskombinationen wie Nutellasemmel mit Pfefferoni oder Sie entwickeln eine Abneigung gegen Zahnpaste, Kaffee oder andere Dinge, die Sie sonst gerne essen und trinken. Um das Baby mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen ist es wichtig, auf gesunde Ernährung zu achten.

Was passiert mit dem Körper einer Frau in der 9. SSW?

Da Ihre Gebärmutter in der 9. Woche der Schwangerschaft bereits erheblich an Größe zugenommen hat, ist auch schon ein kleines Bäuchlein zu erkennen. Manchen Frauen macht Haarausfall in dieser Zeit zu schaffen, andere wiederum freuen sich darüber, dass Ihr Haar fülliger ist als sonst und glänzt. Der Grund dafür sind hormonelle Umbrüche im Körper. Das Risiko einer Fehlgeburt ist auch in der 9. Schwangerschaftswoche noch gegeben.

Tipps für die 9. Schwangerschaftswoche

  • Anmeldung beim Zahnarzt
  • Termine beim Arzt können auch während der Arbeitszeit wahrgenommen werden (wenn diese im Mutterpass als verpflichtend vorgemerkt sind)
  • Duftöle helfen Ihnen vielleicht gegen Übelkeit
  • Bei häufigem Erbrechen sollten Sie nicht gleich danach die Zähne putzen, sondern nur Ausspülen, da die Säure sonst die Zahnsubstanz angreifen könnte. Nach 30 Minuten können Sie bedenkenlos Ihre Zähne putzen

Die erste Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall

Ein Minimum von fünf Vorsorgeuntersuchungen sollten Sie während Ihrer Schwangerschaft wahrnehmen. Dazu zählen theoretisch drei Ultraschalluntersuchungen, in der Praxis sind es jedoch meist mehr. Wann die erste Vorsorgeuntersuchung stattfindet, ist von Frau zu Frau sehr unterschiedlich. Das kann sowohl die 5. als auch die 14. Schwangerschaftswoche sein. Die hohe Zeitspanne liegt daran, dass viele Schwangere erst spät merken, dass sie ein Kind bekommen. Ein Schwangerschaftskalender ist sehr hilfreich um über wichtige Termine und Fristen informiert zu sein.

Die erste Ultaschalluntersuchung ist meist sehr aufregend für die Eltern. Foto (c) bigstockphoto.com/219400915/AnnaOm

Was ist Pränataldiagnostik? Wann kommt sie zum Einsatz?

Pränataldiagnostik bedeutete „vorgeburtliche Diagnostik“. Durch die pränatale Diagnostik lassen sich Erkrankungen und Fehlbildungen frühzeitig feststellen. Es gibt eine Reihe von Untersuchungsmethoden, die zu einem sehr frühen Zeitpunkt der Schwangerschaft durchgeführt werden können. Es handelt sich dabei um Untersuchungen, die über die herkömmlichen Vorsorgeuntersuchungen hinausgehen. Besorgte Mütter und Väter erhoffen sich davon ein beruhigendes Ergebnis.

Wenn das Ergebnis jedoch nicht eindeutig ist kommen viele Eltern ins Grübeln. Sie sollten daher vor Inanspruchnahme einen Termin zur Beratung warnehmen. Die Pränataldiagnostik gilt deshalb als gefürchtet und umstritten, da die Untersuchungen nicht ausschließlich positive Ergebnisse liefern und in der Vergangenheit so manch ein Elternpaar vor eine schwierige Entscheidung gestellt haben. Nur schwer kann anhand der Ergebnisse festgestellt werden, wie schwerwiegend die Beeinträchtigung letztlich sein wird. In bestimmten Fällen sind vorgeburtliche Therapien möglich. Daher ist es wichtig und ratsam solch eine Untersuchung zu machen. Durch bestimmte Faktoren, wie beispielsweise ein hohes Alter der Mutter, wird das Risiko einer genetischen Krankheit des Kindes erhöht.

Die Pränataldiagnostik ist besonders ratsam wenn:

  • die Patientin 35 Jahre oder älter ist
  • Die Eltern eine Stoffwechselerkrankung haben
  • es in der Familie Erbkrankheiten oder Kinder mit genetischem Defekt gibt

Welche Arten der Pränataldiagnostik gibt es?

  • Invasive Methoden (greifen in den Lebensraum des Ungeborenen ein)
    • Amniozentese (Untersuchung des Fruchtwassers)
    • Cordozentese (Nabelschnur-Punktion)
    • Chorionzottenbiopsie (Plazenta-Punktion)
  • Nicht-Invasive Methoden (das Ungeborene und die Fruchtblase werden nicht angegriffen)
    • Nackenfaltenmessung (Ultraschall Untersuchung)
    • Triple-Test (Bluttest der Mutter)

Was untersucht und diagnostiziert die Pränataldiagnostik?

  • Down-Syndrom (Trisomie 21)
  • andere Trisomien wie Trisomie 18, Spina bifida, Turner Syndrom

2.5 / 5 ( 6 votes )

9. SSW kein Embryo – keine zeitgerechte Entwicklung?

Zum ersten vorab herzlichen Glückwunsch
Zum zweiten macht euch doch nicht immer verrückt! In der Natur geht es nicht immer nach Richtwerte etc. Vielleicht warst du eben doch noch nicht so weit oder oder oder….
Beruhige dich und warte mal die nächsten zwei Untersuchungen ab, dann wirst du vielleicht schlauer sein.
Wegen der Blutung könnte/sollte dein gyn dir Progesteron aufschreiben. Es haben viele einen Mangel der sich durch Blutungen und FG äußert.
Und sollte es, was niemand hofft, zu einer FG kommen, trotz Progesteron und Ruhe/Schonung, dann muss ich dir leider aus Erfahrung selbst sagen, muss es so sein, da etwas dann nicht „normal“ entwickelt ist.. Dann greift die Natur bzw. Der Körper selbst ein und stoßt es ab. Da kann niemand was für und bleibt oft sogar unbemerkt, da eingige entweder garnicht wissen das sie SS waren oder oder oder… Also bitte geb dir dann bloß selbst nicht die schuld! Sondern Vertraue auf deinen Körper.
Hinzu muss ich sagen/fragen, hat dein gyn den hcg wert kontrolliert??? :-0 und dir Progesteron verschrieben???
Wenn nicht ist es meiner Meinung nach kein guter Arzt.
Bei mir war es Ähnlich, habe alles verschrieben bekommen, Schonung und Magnesium. Nachdem ich dann endlich das Progesteron bekam kamen die Blutungen auch nie wieder. Musste es bis zur 13 SSw nehmen und habe ein beschäftigtgingsverbot bekommen.
Und habe den Arzt gewechselt, da ich auch unzufrieden war, der neue hat eine Verschiebung des eisprungs, der Befruchtung oder der letzten Periode nicht ausgeschlossen und wurde wöchentlich per u-schall untersucht bis er das grüne Licht gab und ein herzchen schlug Leider hat man heutzutage diesen service kaum noch, dafür fahre ich allerdings auch 60km jedesmal. Mittlerweile bin ich in der 37 SSW und alles ist soweit okay
Warte ein wenig ab.
Leider sind die ersten 12 Wochen echt nervenaufreibend… Wird sich aber mit dem positiven SS test in der Hand niemals ändern.
Ganz viel kraft, Geduld wünsche ich dir, und beide Daumen sind gedrückt.

9. Schwangerschaftswoche (SSW)

In der 9. SSW steht die Entwicklung von Gehirn und Nervensystem im Vordergrund. Das Gehirn differenziert sich ab dieser Woche immer stärker aus. Die einzelnen Gehirnregionen bereiten sich darauf vor, ihre Aufgaben zu übernehmen. Bis zur Geburt wird das Baby lernen, sich koordiniert zu bewegen und verfügt über ausgeprägte sensuelle Fähigkeiten sowie zahlreiche Reflexe. Die Gehirnentwicklung insgesamt dauert jedoch bis ins späte Jugendalter an.

Bis zur SSW 9 war das Gehirn des Kindes fast völlig ungeschützt – jetzt bilden sich die Schädelknochen. Wie auch das übrige Skelett bleiben sie noch lange weich und biegsam und haben zunächst eine überwiegend knorpelige Struktur.

Da der Kopf des Kindes später den Geburtskanal passieren und vor allem sein Gehirn noch kräftig wachsen muss, sind sie nur lose durch die sogenannten Fontanellen verbunden, die sich erst gegen Ende des zweiten Lebensjahres endgültig schliessen. Aus den bereits vorhandenen Nervenzellen wachsen in der 9. SSW kleine Fortsätze – die Axome – heraus und nehmen Kontakt mit anderen Nerven- und Muskelzellen auf.

Auch die Zellen der Herzmuskulatur spezialisieren sich in dieser Woche weiter. Ausserdem beginnt die Leber des Babys, Blut zu produzieren – zuvor hatten die sogenannten Blutinseln im Dottersack diese Aufgabe erfüllt. Das Knochenmark sowie Milz und Thymusdrüse treten als blutbildende Organe erst später in Erscheinung.

Die Zellen von Gehirn, Nerven und Organen sind jetzt besonders anfällig für Schädigungen von aussen. Beispielsweise kann der Konsum von Alkohol in dieser Schwangerschaftsphase zu motorischen Einschränkungen und zahlreichen anderen Entwicklungsstörungen des Babys führen.

Die Mutter – die hormonell bedingte Müdigkeit klingt etwas ab

Die Mutter leidet in der 9. SSW meist noch unter den Folgen der hormonellen Umstellung und verschiedenen Schwangerschaftsbeschwerden. Müdigkeit und Erschöpfung lassen ab jetzt jedoch langsam nach. Viele Frauen werden in dieser Woche sehr geruchsempfindlich, was bis zu Brechreiz führen kann.

Gleichzeitig wird bei vielen Müttern der Geschmackssinn empfindlicher. Manche bisher als angenehm empfundenen Lebensmittel werden jetzt abgelehnt – oder auch umgekehrt. Einige Frauen bekommen Appetit auf recht ungewöhnliche Lebensmittelkombinationen.

Auch Haut und Haare reagieren auf die Schwangerschaftshormone. Manche Frauen bekommen bereits in dieser Phase besonders dichtes, glänzendes Haar und sehen ausgesprochen blühend aus, was sich zu Beginn des vierten Monats noch verstärken wird. Andere bekommen um die 9. Schwangerschaftswoche herum stärkeren Haarausfall, der jedoch meist nur wenige Wochen anhält.

Die körperlichen Beschwerden durch die Schwangerschaft bestehen in Sodbrennen und Verstopfung, Kreislaufproblemen, Rückenschmerzen oder auch Ischias-Symptomen. Der Busen ist in dieser Woche meist bereits deutlich fester, schwerer und empfindlicher – ein sehr gut sitzender BH ist jetzt ein Muss. Abgesehen von einer bereits etwas grösser gewordenen Brust, ist die Schwangerschaft in der 9. SSW noch nicht zu sehen.

Gesunde Schwangerschaft – durch Vollwertkost und körperliche Aktivität

Für das körperliche und seelische Wohlbefinden der werdenden Mutter ist in dieser Woche ein ausgeglichener Alltagsrhythmus mit Zeit für Erholung und Entspannung besonders wichtig – die Strapazen der vergangenen Wochen fordern ihren Tribut. Eine vollwertige Ernährung, in der alle wichtigen Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente enthalten sind, ist für die Gesundheit von Mutter und Baby seit dem Beginn der Schwangerschaft unverzichtbar.

Ärzte empfehlen, bis zum Ende des ersten Schwangerschafts-Trimesters 0,8 Milligramm Folsäure (Vitamin B9, Vitamin B11) als Nahrungsergänzung einzunehmen – dieses Vitamin ist essentiell für die Entwicklung von Gehirn und Nervensystem des Babys. Auch eine reichliche Zufuhr von Vitamin C, Jod und Kalzium unterstützt die kindliche Organentwicklung.

Falls die Schwangere bisher keinen Sport getrieben hat, ist es optimal, wenn sie sich jetzt für ein sanftes Sportprogramm entscheidet. Ideal dafür geeignet sind Ausdauersportarten oder Yoga, die oft bis kurz vor der Geburt betrieben werden können.

Verschiedene Studien zeigen, dass Frauen, die während der Schwangerschaft regelmässig körperlich aktiv sind, weniger unter Schwangerschaftsbeschwerden leiden und oft auch eine leichtere Geburt erleben.

SSW 9

9. SSW: Das ist jetzt wichtig

Wie aufregend, in der 9. SSW sehen Sie vielleicht zum ersten Mal Ihr Baby! Die erste von drei Ultraschalluntersuchungen findet nämlich für gewöhnlich zwischen der 9. und der 12. Schwangerschaftswoche statt, also im ersten Schwangerschaftsdrittel (Trimenon). Der Arzt kontrolliert dabei, ob das Kleine richtig in der Gebärmutter liegt, ob sein Herz regelmäßig schlägt und ob es für die errechnete Schwangerschaftswoche groß genug ist – je nach Ergebnis wird gegebenenfalls das Geburtsdatum noch einmal korrigiert.

In der Regel verwendet der Arzt für den ersten Ultraschall in der 9. SSW einen vaginalen Schallkopf, der über die Scheide eingeführt wird. Möchten Sie darüber hinaus eine Betrachtung der Nackenfalte (eine Verbreiterung der Nackentransparenz in einem bestimmten Entwicklungsstadium kann auf Chromosomenstörungen hinweisen) durchführen lassen, wird die Untersuchung auf die 12. bis 15. Woche verschoben. Die nächste Ultraschalluntersuchung wird zwischen der 19. und 22., die letzte zwischen der 29. und 32. Schwangerschaftswoche durchgeführt – per Sonografie durch die Bauchdecke.

Ob man über die drei gesetzlichen Screenings hinaus noch andere Ultraschalluntersuchungen (mit Beweisfoto!) bekommt, hängt davon ab, wie Sie versichert sind. Die meisten Frauenärzte bieten auch spezielle Pakete an, bei denen man entsprechend zuzahlt und dafür nach jeder Untersuchung ein Foto mit nach Hause nehmen kann. Allerdings sehen manche die zusätzlichen (unnötigen) Ultraschalluntersuchungen auch kritisch. Letztlich muss das jeder für sich selbst entscheiden.

Hebammen-Tipp

In der 9. SSW fällt bei der Untersuchung eventuell der Begriff Risikoschwangerschaft. Lassen Sie sich davon nicht ängstigen. Das heißt nicht, dass es zwangsläufig Komplikationen geben wird, sondern lediglich, dass man in ein bestimmtes Einstufungsraster fällt. Unterscheiden Sie bitte auf jeden Fall zwischen theoretischen Risiken, zum Beispiel einer Frau mit Kleinwuchs (unter 1,60 Körpergröße) oder einem Alter ab 35 Jahren, was für mich nicht wirklich ein Risiko darstellt, und realen Gefahren. Eine Frau mit einer bestehenden Herzerkrankung oder Diabetes Typ 1 sollte natürlich unter anderen Aspekten betreut werden – und das auch schon vor der 9. SSW. Falls Sie dazu Fragen haben, scheuen Sie sich nicht, Ihren Arzt oder Ihre Hebamme anzusprechen.

Judith Däumer, Hebamme

Die 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

Die 9. SSW ist eine besonders wichtige Woche für die Entwicklung deines Babys. Innerliche und äußerliche Veränderungen des kleinen, wachsenden Organismus prägen diese Woche. Die spannenden Veränderungen bei deinem Baby kannst du in der 9. SSW auf einem Ultraschallbild bereits klar erkennen.

  • Die 10 wichtigsten Helferchen
  • Veränderungen des Körpers ab der 9. SSW
  • Entwicklungen des Babys ab der 9. SSW
  • Kernthema: Ausgewogene Ernährung ab der 9. SSW
  • Regelmäßige Mahlzeiten und kleine Snacks ab der 9. SSW
  • Weitere sinnvolle Ernährungstipps ab der 9. SSW

Deine Aufregung steigt bestimmt mit jeder Woche und du hast Woche für Woche neue Fragen zu der Entwicklung deines Körpers oder zu der deines ungeborenen Kindes. Wie groß ist der Embryo in der 9. SSW, wie fühlt sich der Bauch an, was spürt man und was solltest du im weiteren Verlauf deiner Schwangerschaft beachten?

Es liegen zwar noch 31 Wochen bis zur Geburt vor dir, trotz allem ist es bei einer Schwangerschaft nie zu früh, mit der richtigen Lebensweise sich selbst und dem ungeborenen Baby nur das Allerbeste in jeglicher Hinsicht zu ermöglichen.

Dazu zählt neben Entspannung, Erholung, regelmäßiger Bewegung vor allem eine gesunde und ausgewogene Ernährung, die sich sowohl positiv auf deinen Körper als auch zugleich auf dein Ungeborenes auswirkt! Zwischen der 9. und der 12. Schwangerschaftswoche findet übrigens die erste große Vorsorgeuntersuchung inklusive Ultraschall statt, die alle Schwangeren wahrnehmen sollten, da diese Untersuchung Aufschluss über den Verlauf der Schwangerschaft und über das Ungeborene gibt.

Die 10 wichtigsten Helferchen für eine unbeschwerte Schwangerschaft

Nr. Bild Produktinfo Shop
1. Schwangerschaftstagebuch: Anne Geddes Amazon
2. Richtig ernähren in Schwangerschaft und Stillzeit: Tipps für eine vielseitige, vollwertige Ernährung / 70 Rezepte für einfache Mini- und Maxi-Gerichte / + 30 Rezepte für herzhafte und süße Babybreie Amazon
3. Femibion 1 Kinderwunsch und Schwangerschaft, 30 St. Tabletten Amazon
4. Das Mami Buch: Schwangerschaft, Geburt und die zehn Monate danach Amazon
5. Schwangerschaftsbuch für Männer (Geschenkbücher für Erwachsene) Amazon
6. Briefe an mein Baby | Jetzt schreiben. Später lesen. Für immer bewahren. | Post an das eigene Kind (Briefe an … / Jetzt schreiben. Später lesen. Für immer bewahren.) Amazon
7. Richtig essen in Schwangerschaft und Stillzeit (GU Diät&Gesundheit) Amazon
8. Clever me® 1894 „BabySteps“ Rubbelkalender – 236 unterhaltsame Infos und Tipps für werdende Eltern Amazon
9. scarlet health | Akupressurband „Sea“; 1 Paar (2 Stück) Akupressurbänder für Erwachsene und Kinder; elastisches Armband zur Stimulation von Akupressurpunkten (Grau) Amazon
10. Avitale Folsäure 800 plus mit Vitamin B12 und Jod, 120 Tabletten im Klickspender, 1er Pack (1 x 7,8g) Amazon

Veränderungen des Körpers ab der 9. SSW

Rein äußerlich wirst du für andere in der 9. SSW noch nicht schwanger aussehen, dennoch werden dir selbst viele Veränderungen in und an deinem Körper auffallen. Zum einen liegt das an dem sich kontinuierlich verändernden Hormonspiegel, der deinem Körper hilft, sich auf die bevorstehenden Wochen einzustellen. Gelegentliches Ziehen im Unterleib bzw. leichte Unterleibsschmerzen sind nach wie vor in der 9. SSW üblich, da sich dein Muttermund ausdehnt, um Platz für den stetig wachsenden Nachwuchs zu schaffen.

Breitere Hüften, ein leicht aufgeblähter Bauch und empfindliche Brüste, die langsam immer voller werden und dunklere Nippel bekommen, sind drei weitere Entwicklungen, die ab der 9. SSW auf dich zukommen. Auch hervortretende Venen sind in dieser Zeit kein ungewöhnliches Symptom, da sich dein Blutvolumen erhöht, um dein Baby mit allem Nötigen zu versorgen.

Wenn du auch in der 9. SSW hin und wieder unter typischen Schwangerschaftsbeschwerden wie zum Beispiel leichte Schmierblutungen, Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, oder Magenverstimmungen (oft auch als “Durchfall” bezeichnet) leidest, dann probiere zunächst natürliche Mittel zur Linderung dieser Anzeichen aus.

Ein kleines Nickerchen mit nicht zu heißer Wärmflasche oder eine Tasse Kräuter- oder Früchtetee können Wunder bewirken. Bei jeglichen Unsicherheiten deinerseits kannst du natürlich stets deinen Arzt kontaktieren.

Entwicklungen des Babys ab der 9. SSW

Das heranwachsende Baby in deinem Bauch hat mittlerweile die Größe einer Traube, d.h. 1,6 cm bis 2,4 cm vom Scheitel bis zum Steiß, und es hat somit den Umfang eines Embryos fast überschritten und darf bald Fötus genannt werden, der in deiner Gebärmutter immer größer wird. Somit wird in der 9. SSW die Embryonalphase bald beendet sein und die Fetalphase beginnen.

Seine Organe entwickeln sich weiter und auch äußerlich entwickelt sich dein Baby immer mehr. Arme und Zehen wachsen, winzige Ohren und Augenlider können bereits erkennbar sein und die Ellbogen beginnen zu entstehen. Dein Baby wird jetzt in der 9. SSW aktiver und bewegt sich mehr, auch wenn es noch zu früh ist, um davon etwas in deinem Bauch zu spüren.

Bei der Ultraschalluntersuchung in der 9. SSW kann man, je nach Lage des Babys, bereits den Herzschlag hören und möglicherweise erkennen. Dein Arzt wird dich selbstverständlich über alle Gegebenheiten aufklären, egal ob es “nur” ein Kind oder mehrere Kinder werden. Auch der errechnete Geburtstermin wird dir dein Arzt mitteilen, ebenso in welcher Schwangerschaftswoche du dich befindest. Wie du sicherlich weißt, bedeutet 9 SSW + 2 oder 9 SSW + 6, dass du die 9. Schwangerschaftswoche beendet hast und in 10. SSW bist.

Gut zu wissen ist auf jeden Fall, dass das Risiko einer Fehlgeburt von Woche zu Woche sinkt. Wie hoch das Fehlgeburtsrisiko in der 9. Schwangerschaftswoche (SSW) noch ist, lässt sich allgemein nicht sagen, da es von vielen Faktoren abhängt. Aber erst im 2. Trimester minimiert sich das Fehlgeburtsrisiko eindeutig.

Als Beweis für die ständige Entwicklung des kleinen Wesens in deinem Bauch dienen die Bilder der Ultraschalluntersuchungen, die sich viele Schwangere jahrelang als Souvenir aufheben und bspw. in ein Tagebuch oder in einen Schwangerschaftskalender kleben.

Ausgewogene Ernährung ab der 9. SSW

Eine gesunde Ernährung ist für dich und dein Baby während der Schwangerschaft besonders wichtig. Denn die Hormonumstellung schwächt zunehmend dein Immunsystem und du bist deshalb anfälliger für Krankheiten, die sich auf deinen kleinen Nachwuchs auswirken können. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du besonders gesunde Lebensmittel zu dir nimmst, um deinen Körper und damit auch dein ungeborenes Baby zu stärken.

Vor allem in den ersten Wochen deiner Schwangerschaft ist eine folsäurehaltige Ernährung wichtig, um das Risiko eines offenen Rückens (Spina bifida) beim Baby zu minimieren. Zusätzlich ist es sehr ratsam, spezielle Folsäure-Präparate einzunehmen, diese bekommst du ganz einfach in der Apotheke. 0,4 Milligramm werden während des ersten Trimesters deiner Schwangerschaft empfohlen.

Falls du Probleme mit deiner Schilddrüse haben solltest, solltest du dich vor dem Kauf eines Folsäure-Präparats mit deinem Arzt besprechen, da viele Produkte Jod enthalten. Zudem ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sehr wichtig – mindestens zwei bis drei Liter täglich, am besten Wasser oder ungesüßten Tee.

Es es also wichtig, dass du viel trinkst, da Dehydration zu Schwächeanfällen oder zu anderen Komplikationen führen kann. Wenn es dir schwerfällt, das Wasser pur zu trinken, füg’ einfach etwas Zitronensaft hinzu – das kann zusätzlich zur Verbesserung deines Wohlbefindens führen.

Um deinen Körper und damit auch deinem Ungeborenen alle wichtigen Vitamine zu geben, die während der Schwangerschaft benötigt werden, wird dir dein Arzt meistens Multivitamine als Nahrungsergänzungsmittel verschreiben. Die enthaltenen Mineralien und Vitamine versorgen nämlich dein Baby mit vielen wichtigen Nährstoffen und unterstützen es bei seiner Entwicklung.

Auch wenn du vielleicht bisher auf Grund der Schwangerschaftsübelkeit nicht wirklich auf eine “normale” gesunde Ernährung achten konntest, ist es hierfür nie zu spät. Dein Körper und vor allem dein ungeborenes Baby benötigt in der anstrengenden Zeit der Schwangerschaft ausreichend Vitamine, Mineralien und gute Fette, die das Baby bei seiner gesunden Entwicklung unterstützen.

Früchte, die einen hohen Gehalt an Antioxidantien haben, wie Beeren, sind als kleine Snacks perfekt geeignet. Einige Lebensmittel oder Gerichte solltest du aber vermeiden, wie zum Beispiel rohe Meeresfrüchte, einschließlich Sushi, nicht ganz durchgebratenes Fleisch, zu viel Koffein, einige Kräutertees, rohe Eier, unpasteurisierte Nahrungsmittel und ungewaschene Früchte und Gemüsepflanzen.

Du solltest zudem darauf achten, dass du ausreichend ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, die vor allem in gebratenen oder gebackenen Fisch, Meeresfrüchten und verschiedenen Pflanzenölen enthalten sind, zu dir nimmst. Falls du Vegetarierin bist, ist das während deiner Schwangerschaft insofern kein Problem, wenn du darauf achtest, dich anstatt mit Fleisch als Hauptlieferant von Eisen auf anderen Wegen mit eisenhaltigen Lebensmitteln zu versorgen.

Eisen ist nämlich neben Folsäure und Jod ein wichtiger Mineralstoff, der sehr bedeutsam für den mütterlichen Stoffwechsel und für die Entwicklung des ungeborenen Babys ist. Statt Fleisch sollten vegetarische Schwangere viele Vollkornprodukte verzehren und viel Obst und Gemüse essen, da Vitamin C aus Getreide, Brokkoli, Orangen und Co die Eisenaufnahme verbessern.

Auch Milchprodukte können das fehlende Fleisch etwas kompensieren. Zu Eisenpräparaten solltest du lediglich greifen, wenn dein Arzt bei dir einen Eisenmangel feststellt. Eine vegane Ernährungsweise ist als schwangere Frau für die Entwicklung des ungeborenen Kindes nicht förderlich, weil in diesem Fall dem Fötus zu wenig Nährstoffe zugeführt werden würden. Falls du Veganerin bist, lass’ dich bitte ausführlich von deinem Frauenarzt oder von deiner Hebamme über Probleme einer veganen Ernährung und über alternative Ernährungsweisen aufklären.

Regelmäßige Mahlzeiten und kleine Snacks ab der 9. SSW

Eine ausgewogene Ernährung ist letztendlich deshalb so wichtig, weil du nur so sicherstellen kannst, dass dein ungeborenes Kind mit allen Nährstoffen versorgt wird, die es während seiner Wachstumsphase benötigt.

Auch wenn es dir durch die Morgenübelkeit oder andere Faktoren, wie beispielsweise Termine am Morgen, manchmal schwerfällt, solltest du das Frühstück nicht ausfallen lassen. Versuch’ proteinhaltig und kohlenhydratreich zu essen und plane über den Tag hinweg den einen oder anderen gesunden Snack ein.

Obst und Gemüse eignen sich hierfür perfekt, aber denk daran, es immer gründlich zu waschen. Zum Mittagessen eignet sich beispielsweise ein Gericht mit Meeresfisch und fettarm gebratenen Kartoffeln und als Abendbrot Vollkornbrot mit Butter und einem schmackhaften pasteurisierten Käse.

Achte immer darauf, während und außerhalb der Mahlzeiten genügend Flüssigkeit zu dir zu nehmen. Zucker- und koffeinhaltige Softdrinks solltest du aber weglassen. Wer mit Wasser nicht auf ca. 2 Liter am Tag kommt, kann auf ungesüßte Tees ausweichen. Zu den Lebensmitteln, die du vermeiden solltest, gehören rohes Fleisch, roher Fisch oder rohe Eier und unpasteurisierte Milch sowie Milchprodukte, um das Risiko von Salmonellen und Toxoplasmose-Parasiten zu minimieren.

Schwangerschaftsvitamine in Form von Tabletten können euch helfen, etwaige Defizite gut auszugleichen. Bei speziellen Fragen wendest du dich am besten an den Arzt deines Vertrauens. Ein weiteres Phänomen während der Schwangerschaft ist, dass in dieser Zeit sich starke Gelüste nach Süßem und Salzigen in kurzer Zeit abwechseln können.

Das ist allerdings kein Grund zur Beunruhigung und du darfst diesem Verlangen ruhig nachgeben, solange du darauf achtest, es nicht zu übertreiben und den Genuss in Maßen zu halten. Falls du eine Naschkatze bist und auf kleine, süße oder salzige Snacks einfach nicht verzichten kannst oder willst, dann kannst du als Alternative Studentenfutter mit Rosinen, Obstsalat oder Joghurt auszuweichen.

Wenn du Lust auf Salziges hast, versuch’ es mit Babykarotten, Käse, wie beispielsweise Hüttenkäse, praktischen Käsesticks oder Gemüsesticks für unterwegs. Dir und deinem Baby werden diese kleinen Calcium- und Vitaminbomben guttun!

Wie du bereits gelesen hast, spielt die richtige Lebensmittelauswahl eine wesentliche Rolle während deiner Schwangerschaft. Mit dem Ernährungsratgeber “Richtig ernähren in Schwangerschaft und Stillzeit” kannst du auf jeden Fall nichts falsch machen. Das Buch umfasst Tipps für eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie alles Wissenswerte über gesunde Babynahrung nach dem Abstillen. Mit den ca. 100 einfachen und unkomplizierten Rezepten kannst du dich und deine Familie täglich verwöhnen.

Weitere sinnvolle Ernährungstipps ab der 9. SSW

Die Ernährung spielt während der gesamten Zeit der Schwangerschaft eine sehr wichtige Rolle, da du alle Vitamine und Nährstoffe, die du zu dir nimmst, direkt an dein Baby in der Gebärmutter über die Nabelschnur weitergibst und dir deshalb über die Inhaltsstoffe eurer Mahlzeiten bewusst sein solltest. Dass du jetzt schwanger bist, heißt aber nicht, dass du für zwei essen musst.

In der Regel wird empfohlen ca. 300 Kalorien am Tag zusätzlich zu verzehren, wobei diese natürlich aus gesunden Nahrungsmitteln, wie magerem Fleisch, Früchte, Gemüse, Vollkornprodukte etc. bestehen sollten. Diese Produkte versorgen deinen Körper mit Protein, Calcium, Folsäure und anderen Vitaminen und stärken damit deinen Körper und dein Immunsystem und damit auch dein Ungeborenes.

Außerdem wird das ungeborene Baby in deinem Bauch dadurch mit lebenswichtigen Vitaminen und Mineralien, wie Calcium und Vitamin D, die den Knochenaufbau fördern, versorgt und seine Entwicklung positiv beeinflusst. Das wichtigste Vitamin in den ersten Schwangerschaftswochen ist die Folsäure. Diese ist vor allem in Spinat, grünen Blattsalaten oder Brokkoli enthalten.

Wenn du eine Kaffeeliebhaberin bist, kannst du von koffeinhaltigen Kaffee einfach auf Kaffee ohne Koffein umsteigen! In deiner Schwangerschaft musst du eigentlich nicht komplett auf genussvolles Essen verzichten, sondern einfach deinem ungeborenen Kind zuliebe ein paar wichtige Regeln beachten und ungesunde Lebensmittel durch gesunde Alternativen ersetzen.

Zum Glück gibt es in fast jedem gut sortierten Supermarkt ein großes Sortiment an gesunden und frischen Lebensmitteln – so macht das Einkaufen und Essen auch in der Schwangerschaft weiterhin Spaß!

Weitere Informationen zum Thema Ernährung gibt’s hier.

nach oben

Die Woche davor: 8. SSW

Die Woche danach: 10. SSW

Das ist die 9. SSW (Schwanger­schafts­woche) auf einen Blick

Jetzt beginnt der 3. Monat der Schwangerschaft. In der 9. Schwangerschaftswoche sind alle Organe des Babys vollständig entwickelt und müssen bis zur Geburt nur noch reifen. Das Baby ist jetzt ungefähr zwei Zentimeter lang.
Auf dem Ultraschall kann man in dieser Woche sehen, ob vielleicht sogar Zwillinge anstehen. Viele Schwangere werden in der 9. SSW sehr empfindlich gegenüber Gerüchen oder entwickeln außergewöhnliche Vorlieben für bestimmte Lebensmittel, oft auch in ungewöhnlicher Kombination.

Zwischen der 9. und 12. Schwangerschaftswoche steht die erste große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall an. Der Arzt misst dabei das Gewicht der Schwangeren und den Blutdruck. Er untersucht den Urin auf Eiweiß, Zucker und Krankheitserreger und ermittelt den Hämoglobingehalt, der indirekt einen Hinweis auf den Eisengehalt gibt. Außerdem stellt er die Lage der Gebärmutter fest, indem er den Abstand vom oberen Gebärmutterrand (den ertastet er durch die Bauchdecke) zum Bauchnabel misst. Jetzt können auch wichtige Fragen zur Schwangerschaft besprochen werden.

Ultraschalluntersuchung

Im Verlauf des Ultraschalls vermisst der Frauenarzt das Baby vom Scheitel bis zum Po (SSL = Scheitel-Steiß-Länge) und passt gegebenenfalls die Schwangerschaftswoche und damit den Geburtstermin an. Er beobachtet und notiert Lage, Bewegungen und Herzaktivität (mittels CTG = Kardiotokographie) des Babys und überprüft, ob vielleicht sogar Zwillinge unterwegs sind. Zudem überprüft er bei der Untersuchung die Entwicklung von Gehirn, Organen sowie Armen und Beinen des Babys.

Ultraschall in der Schwangerschaft: Das sollten werdende Mamis müssen

Es gibt eine Differenz zwischen Schwangerschaftswoche und Alter des Babys: Insgesamt umfasst eine Schwangerschaft 40 Wochen oder zehn Monate. Dabei startet die Berechnung etwa zwei Wochen vor der Befruchtung – nämlich mit dem ersten Tag der letzten Regelblutung. Die Rechnung hat sich bewährt, weil sich nicht bei jeder Frau der Termin des Eisprungs rückwirkend eindeutig bestimmen lässt. In der 9. SSW ist das Baby daher etwa sieben Wochen alt.

Das Baby in der 9. SSW

Das Baby, das nur noch in dieser Woche Embryo genannt wird, ist jetzt ungefähr zwei Zentimeter lang. Im Ultraschall kann man jetzt beobachten, wie es seine Arme und Beine bewegt. Die vollständig entwickelten Organe fangen in der 9. Schwangerschaftswoche an zu arbeiten, auch wenn sie bis zur Geburt noch reifen müssen. Das Gehirn wird nun von den Schädelplatten geschützt, die aber noch nicht miteinander verwachsen sind, weil das Gehirn noch mächtig wachsen muss. Ganz geschlossen werden die Fugen zwischen den Platten, die sogenannten Fontanellen, erst um den zweiten Geburtstag des Kindes sein.

Die schon vorhandenen Nervenzellen im Gehirn nehmen jetzt Kontakt zu anderen Nervenzellen und zu Muskelzellen auf, sie vernetzen sich. Das Gehirn beginnt in der 9. Schwangerschaftswoche sich in seine einzelnen Bereiche aufzugliedern, die sich wiederum auf ihre späteren Aufgaben vorbereiten. So sind bestimmte Bereiche für Sinneseindrücke wie Schmerzen oder Gefühle zuständig. Andere steuern Sehen und Hören und wieder andere die Bewegung.

So entwickelt sich der Fötus im Bauch der Mutter

Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen.

Hohe Anfälligkeit für Schädigung von außen

Jetzt sind diese Nervenzellen besonders anfällig für Nervengifte wie Alkohol. Dieser kann in dieser Zeit bleibende Schäden verursachen, indem er die Entwicklung des Gehirns und damit die gesamte Entwicklung des Babys stört. Die Folge von Alkoholkonsum kann zum Beispiel sein, dass Arme und Beine später in ihrer Bewegung eingeschränkt sind oder das Kind im Vergleich zu Gleichaltrigen unterentwickelt ist.
Alkohol in der Schwangerschaft: Diese Auswirkungen sollten schwangere Frauen kennen
Im Verlauf der Schwangerschaft werden sich die Größe und das Gewicht des Babys immer individueller entwickeln. Die hier genannten Werte können deshalb nur Durchschnittswerte sein. Werdende Eltern sollten sich daher keine Sorgen machen, wenn die vom Frauenarzt ermittelten Werte von den hier genannten abweichen.

Einige Schwangere beobachten um die 9. Schwangerschaftswoche einen starken Haarausfall. Dieser wird schwangerschaftsbedingter Haarausfall genannt und hält gewöhnlich nur wenige Wochen an. Viele Schwangere können sich jetzt aber auch über dichtere, glänzendere Haare freuen. Jegliche Veränderung der Haare ist auch auf die hormonellen Veränderungen zurückzuführen und lässt mit der Geburt, spätestens nach der Stillzeit, nach.

Haut, Haare, Gewicht, … Diese Veränderungen erlebt der Körper während der Schwangerschaft

Lust auf saure Gurken mit Nutella?

Auch wenn in der 9. SSW Erschöpfung und Müdigkeit langsam nachlassen können, kommen jetzt oft Probleme wie Verstopfung und Sodbrennen zu den Schwangerschaftsbeschwerden dazu. Viele werdende Mütter sind in dieser Zeit auch besonders anfällig für Gerüche, bis hin zum Brechreiz, und der Geschmackssinn ist geschärft.

Verstopfung in der Schwangerschaft: SOS-Hilfe für werdende Mütter

Einige Schwangere bekommen nun Appetit auf Lebensmittel, die sie vorher nicht mochten, oder auf ganz außergewöhnliche Lebensmittelkombinationen. Bisher beliebtes Essen kann dagegen plötzlich Übelkeit auslösen. Viele Schwangere beispielsweise entwickeln eine Abneigung gegen Kaffee oder Brot.

Alle Beschwerden, die in der Schwangerschaft auftreten, sollten werdende Mütter mit ihrem Frauenarzt besprechen. Lieber einmal zu oft zum Arzt als einmal zu wenig, auch wenn die meisten Beschwerden unbedenklich sind.
Wichtig: Schwangere sollten auf gar keinen Fall in Eigenregie Medikamente oder Präparate einnehmen – auch wenn es sich um Naturprodukte handelt.

Einige Kräutertees beispielsweise können Wehen auslösen. Es gibt Medikamente, die auch in der Schwangerschaft verwendet werden dürfen – jede Behandlung sollte aber mit Arzt oder Hebamme abgeklärt werden, um auf Nummer Sicher zu gehen.
Gut zu wissen: Tee in der Schwangerschaft: Was darf die werdende Mutter trinken?

Weitere Informationen zu Schwangerschaftsverlauf und Babys Entwicklung findest du bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Weitere Schwangerschaftswochen im Überblick:

<< Die 8. SSW (Schwanger­schafts­woche) auf einen Blick

>> Die 10. SSW (Schwanger­schafts­woche) auf einen Blick

Die 200 schönsten Namen für Jungs & Mädchen

Auch auf gofeminin: Von A wie Anton bis Z wie Zita: Die 200 schönsten Babynamen

Weitere Infos rund um die Schwangerschaft:

Was darf man in der Schwangerschaft NICHT machen?
Die besten Tipps gegen Übelkeit in der Schwangerschaft
Ernährung in der Schwangerschaft: Infos & Tipps
Finde den richtigen Vornamen für dein Kind!

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.