Ssw 37 2

37. Schwangerschaftswoche (37. SSW)

Das Baby in der 37. Schwangerschaftswoche (37. SSW)

Da hat sich schon viel getan, denn Deun Baby wiegt in der 37. SSW nun rund 3.000 Gramm und hat eine Scheitel-Fersen-Länge von rund 49 Zentimeter erreicht. Es gibt Babys, die in der 37. SSW schon über drei Kilogramm wiegen. Dennoch solltest Du vorsichtig sein mit den Angaben zum Gewicht, die vom Arzt gemacht werden. Es handelt sich hierbei nur um Schätzungen und es gab schon so manche Frau, die mit einem großen Baby gerechnet und ein eher kleines bekommen hat oder andersherum. Nutze die Angaben ruhig als eine Richtlinie, aber darauf verlassen solltest Du Dich nicht unbedingt. Pro Tag nimmt Dein Baby in der 37. SSW nun rund 30 Gramm zu und legt damit weitere Fettreserven an. Es ist besonders spannend zu wissen, dass Dein Baby nun sogar Fettreserven hat, die rund 15 % von seinem Körpergewicht ausmachen. Ist das nicht beeindruckend? Das heißt, wenn es auf die Welt kommt und ein wenig an Gewicht verliert, dann ist das nicht so schlimm. Übrigens: Die Fettreserven bestehen aus dem braunen Fettgewebe. Es wird so genannt, weil die Zellen ganz besonders reich an Mitochondrien sind. Diese haben die Aufgabe, für eine optimale Wärmeregulierung zu sorgen. Wenn das Baby geboren wird, dann muss es seinen Wärmehaushalt selbst regulieren. Das ist eine ganz schöne Herausforderung, aber die Mitochondrien sind auch bekannt als kleine Kraftwerke, die es schaffen, aus Energie Wärme zu machen. Der Körper von Deinem Baby leistet also wirklich Unglaubliches. Auch wenn sich in Deinem Bauch nun schon ein fertiger kleiner Mensch befindet, tut sich von der 37. SSW bis hin zur Geburt noch ein bisschen was. So sind der Kopf und auch das Gehirn von Deinem Baby in der 37. SSW noch nicht fertig mit dem Wachstum. Bis zur Geburt wird beides noch zunehmen. Die 37. SSW ist eine magische Grenze, wenn es um Haare geht. Bisher haben die Lanugo-Haare den Körper Deines Babys geschützt, nun fallen diese nach und nach aus. Wenn das Baby geboren wird, hat es zwar manchmal noch einen kleinen Haarflaum, dieser ist aber nicht weiter störend. Reif geborene Babys haben nur noch wenig Käseschmiere. Würde Ihr Baby in der 37. SSW geboren werden, dann hätte es vermutlich noch viel Käseschmiere auf der Haut, denn diese schützt die Haut davor, im Fruchtwasser zu schrumpelig zu werden. Nach und nach wird die Käseschmiere aber immer weniger werden. Das Lanugo-Haar sowie die Käseschmiere werden in das Fruchtwasser abgegeben. Ihr Baby nimmt dies alles in seinem Körper auf, wenn es das Fruchtwasser zu sich nimmt. Alles, was der kleine Körper aus dem Fruchtwasser nicht gebrauchen kann, wird als Kindspech im Darm abgelegt und nach der Geburt ausgeschieden. Auch wenn das Lanugo-Haar nun langsam ausfällt, heißt das nicht, dass Ihr Baby gar keine Haare hat, wenn es auf die Welt kommt. Die meisten Babys haben einen Haarschopf mit dünnen Härchen, wenn sie geboren werden. Die Strähnen haben eine Länge von teilweise mehr als 2 cm. Die Haarfarbe muss sich nicht an der Haarfarbe der Eltern orientieren, sondern kann auch ganz anders aussehen. Falls Ihr Baby bei der Geburt blond ist, Sie als Eltern haben aber dunkle Haare, ist das kein Grund sich zu wundern. Die Haarfarbe wird sich mit der Zeit noch ändern und kann sich durchaus an Ihre angleichen. Ihr Baby liegt mit seinem Kopf nun fest in Ihrem Becken in der 37. SSW – zumindest dann, wenn es die richtige Geburtsposition hat. Fragen Sie bei einer Untersuchung in der 37. SSW auch noch einmal Ihren Arzt, ob der Kopf fest sitzt, denn das kann eine Erleichterung für Sie sein, wenn die Fruchtblase platzt. Denn wenn der Kopf fest im Becken sitzt, dann kann es nicht mehr zu einem Nabelschnurvorfall kommen. In der 37. SSW ist es nun wirklich eng in Mamas Bauch, daher wird sich das Baby nur noch wenig bewegen. Wenn es zu Übungswehen der Gebärmutter kommt, dann massieren diese das Baby leicht und es findet gut in den Schlaf. Allerdings werden Sie nach wie vor merken, dass Ihr Baby vor allem in der Nacht aktiv ist. Das kann etwas nervig sein, aber sehen Sie es positiv: Ihrem Baby geht es gut.

Schwangerschaftskalender

37. Schwangerschaftswoche (37. SSW)

Dein Baby soll per Kaiserschnitt auf die Welt kommen? Die Geburt im OP ist für Mediziner heute ein Routineeingriff, für die werdenden Eltern ein aufregendes Erlebnis. Möchtest Du einen festen Geburtstermin vereinbaren oder abwarten, bis die Wehen einsetzen? Am besten, Du sprichst mit Deinen Klinikärzten über Deine Wünsche. In großen Krankenhäusern ist der OP oft rund um die Uhr betriebsbereit. Setzen die Wehen ein, bleibt Dir dann noch genügend Zeit, zur Klinik zu fahren und die OP-Vorbereitungen zu erledigen. Das ist Dir zu aufregend? Kein Problem. Viele Häuser vereinbaren lieber einen festen Termin für den Kaiserschnitt. So können sie genügend Personal einplanen, damit die OP und die ersten Stunden mit Deinem Baby für Dich möglichst entspannt sind. Geplante Kaiserschnitte, z.B. bei Mehrlingen, einer Beckenendlage oder wenn die Plazenta vor dem Muttermund liegt, werden meist ca. zwei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin durchgeführt. Dabei erhält die Mutter eine lokale Betäubung, damit sie miterleben kann, wie ihr Baby auf die Welt kommt und es anschließend sofort in ihre Arme nehmen kann. Nur in Notfällen, wenn der Kaiserschnitt sehr schnell erfolgen muss, wird der Anästhesist eine Vollnarkose geben. Lange Zeit bedeutete ein Kaiserschnitt auch, dass die Mutter ihr Kind erst später, oft schon gewaschen und angezogen, in die Arme schließen konnte. Das ist heute zum Glück kaum noch der Fall. In den meisten Kliniken wird das Neugeborene seiner Mutter noch im OP auf die Brust gelegt. In warme Decken eingekuschelt, können Mama und Baby einander gleich kennenlernen. Die Ärzte vernähen in der Zwischenzeit die Wunde.

37. SSW – Kleine Schlafmütze

Der letzte Monat der Schwangerschaft beginnt und so langsam werden viele werdende Mamas nervös. Wird das Baby pünktlich kommen oder schon eher? Habe Geduld. Vertraue vor allem darauf, dass das Baby den Startschuss für die Geburt gibt – wenn es bereit dafür ist.

Dein Baby in der 37. SSW

In der 37. SSW ist das Baby etwa 48 cm groß. Es wiegt circa 2950g.
Mit der 37. SSW (das heißt 36+0 bis 36+6) beginnt der letzte Monat deiner Schwangerschaft. Die 37. SSW ist die letzte Woche, in der dein Baby als Frühchen gelten würde, wenn es jetzt zur Welt käme. Sollte dein Kind nun das Licht der Welt erblicken, hätte es die gleichen Überlebenschancen wie ein Kind, das in der 40. SSW geboren wird.

Das Baby in der 37. SSW: Süße Träume

Das Baby in deinem Bauch ist nun schon ca. 48 Zentimeter groß und 2.950 Gramm schwer. Es schläft in dieser Schwangerschaftsphase viel. Am Daumen lutschen, träumen und sich von Übungswehen massieren lassen – eigentlich ganz schön entspannt in der Gebärmutter, oder? Aber schließlich geht es jetzt auch vor allem darum, Kräfte für die anstrengende Geburt zu sammeln.

In der 37. Schwangerschaftswoche verschwinden nun langsam auch die Käseschmiere und das Lanugo-Haar deines Babys. Das Baby nimmt sowohl Käseschmiere als auch Lanugo-Behaarung mit dem Fruchtwasser auf und scheidet dies zusammen mit anderen Substanzen nach der Geburt als Kindspech aus.

Die wahre Geschichte

Protokoll einer Geburt

Weiterlesen Die wahre Geschichte Weiterlesen

Die Mutter in der 37. SSW: Ein bisschen Ruhe

Am Ende der Schwangerschaft können sich die Bewegungen des Kindes im Bauch verändern. Aus einem kräftigen Boxen und Treten wird allmählich ein Ziehen und Dehnen. Verständlich wird das, wenn du dir vor Augen führst, wie wenig Platz mittlerweile in der Gebärmutter ist, vor allem wenn das Köpfchen schon im Becken liegt und weniger Fruchtwasser vorhanden ist. Für ausgedehnte Turnübungen ist kein wirklicher Platz mehr da.

Auch kann es im Babybauch manchmal über längere Zeit verdächtig ruhig werden. Das liegt daran, dass das Ungeborene jetzt öfter ein Nickerchen macht. Im Grunde sind diese Veränderungen ganz normal und sollte dich nicht beunruhigen. Wenn du dir Sorgen machst, solltest du trotzdem deine Hebamme oder deinen Frauenarzt um Rat bitten. Eine kurze Ultraschallkontrolle wird in den meisten Fällen bestätigen, dass im Bauch alles seine Ordnung hat.

Du bist mittlerweile im zehnten Monat der Schwangerschaft, da kann es ganz schön anstrengend werden. Langes Stehen oder Gehen kosten Kraft, auch das Bücken geht nicht mehr. Schone dich und hebe dir deine Kraft für die Geburt auf – der große Hausputz, die Organisation der Kindergarten-Aufführung und Ähnliches können warten.

Schwangerschaft

Behördengänge, Anträge und Formulare nach der Geburt

Weiterlesen Schwangerschaft Weiterlesen

Tipp für die 37. SSW: Ein Schläfchen in Ehren …

Die meisten Frauen schlafen gegen Ende der Schwangerschaft nachts nicht gut – der große Bauch und die immer gleiche Seitenlage und ein waches Baby lassen sie nicht zur Ruhe kommen. Versuche, das Schlafdefizit am Tag auszugleichen – zum Beispiel durch einen schönen Mittagsschlaf. Wie du trotz Babybauch einen guten Schlaf findest, haben wir in unserem Ratgeber für dich zusammengefasst: Tipps zum Schlafen in der Schwangerschaft.

Eric Steiner Oberarzt der Frauenklinik an der Uniklinik Mainz informiert über den Ablauf einer Geburt im Krankenhaus:

>> Auch Daniela nimmt sich den Rat ihrer Herbamme zu Herzen und lässt es in der 37. Schwangerschaftswoche ruhig angehen: mit Himbeerblättertee und Yoga.

„“ zurück zur 36. SSW – Der Nestbauinstinkt

weiter zur 38. SSW – Die letzte Vorsorgeuntersuchung „“

Größe und Entwicklung des Babys in der 37. SSW

Ihr Baby hat in der 37. Schwangerschaftswoche (36+0 bis 36+6) ein Gewicht von 2.950 Gramm (durchschnittlich!) und eine Größe von 48 Zentimetern und hat nun einen wichtigen Meilenstein erreicht: Es ist ausgereift. Sie sind nun in der 37. SSW im 10. und letzten Monat der Schwangerschaft angelangt. Neben den Übungswehen können in der 37. Schwangerschaftswoche (SSW) auch schon „echte“ Wehen auftreten. Wie Sie den Unterschied überprüfen können? Lassen Sie warmes Wasser in die Badewanne ein, legen Sie sich hinein und warten Sie ab, was passiert. Im Gegensatz zu den Übungswehen verschwinden die echten Wehen im warmen Wasser nicht.

Ideen für bemalte Babybäuche

Das Immunsystem, das Ihr Baby in den letzten Wochen aufgebaut hat, wird durch das Stillen nach der Geburt weiter positiv beeinflusst. Denn Muttermilch ist extrem nahrhaft und voll mit Antikörpern, die Ihr Kind in der ersten Zeit vor schädlichen Einflüssen schützen.

Ihr Baby hat sich noch nicht mit dem Kopf nach unten gedreht? Vielleicht wird Ihnen die Ärztin dann empfehlen das Kind von außen in die Schädellage drehen zu lassen („äußere Wendung“) oder Übungen zu machen, um das Baby zum Ändern der Geburtsposition anzuregen.

So verändert sich Ihr Körper in der 37. Schwangerschaftswoche (37. SSW)

Von der 37. SSW bis zur Geburt sollte Ihr Gewicht nun ungefähr gleich bleiben. Manche Frauen nehmen um die 37. Schwangerschaftswoche herum sogar leicht ab. Ihr Bauch hat den maximalen Umfang erreicht, wodurch es immer schwerer wird Alltägliches zu meistern. Sie werden zum Beispiel Probleme damit haben hinter dem Lenkrad Ihres Autos Platz zu finden. Auch das Einkaufen und Putzen fällt jetzt schwer. Lassen Sie sich helfen!

Erinnern Sie sich noch an die Müdigkeit und die Übelkeit aus den ersten Schwangerschaftswochen? Genau diese Schwangerschaftsbeschwerden kehren um die 37. Schwangerschaftswoche herum noch einmal zurück.

Ihr Bauch ist jetzt in der 37. SSW richtig schön prall. Haben Sie schon Erinnerungsfotos gemacht? Eine schöne Idee ist auch, den Babybauch zu bemalen. Möglichkeiten gibt es viele – lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

Haben Sie schon einen Still-BH?

Ein guter Still-BH ist eine wichtige Anschaffung für die Zeit nach der Geburt. Worauf Sie beim Kauf achten sollten? Hier kommen ein paar Tipps:

  • Kaufen Sie den BH eine Nummer größer, denn durch die Milchproduktion wird Ihr Brustumfang nach der Geburt noch einmal zunehmen.
  • Können Sie den BH mit einer Hand öffnen? Machen Sie den Test. Sie werden es so später leichter haben Ihr Kind zu stillen.
  • Schaffen Sie sich einen BH an, der gut sitzt. Einen zweiten sollten Sie erst 14 Tage nach der Geburt kaufen. Ihre Brust wird sich dann möglicherweise noch einmal verändern.

Pflegeartikel für das Wochenbett

Um Ihnen die ersten Tage und Wochen mit Baby zu erleichtern, sollten Sie in der 37. Schwangerschaftswoche alle Pflegeartikel kaufen, die Sie für das Wochenbett

Ein guter Still-BH wird Ihnen das Leben nach der Geburt leichter machen – die Anschaffung lohnt sich © iStock.com/oksun70

brauchen:

  • Stilleinlagen: Sie können auslaufende Milch auffangen.
  • Große Binden: Diese benötigen Sie, um den Wochenfluss aufzufangen.
  • Kondome: Sie lassen sich in der Zeit nach der Geburt einfach zweckentfremden. Mit kaltem Wasser gefüllt, dienen sie der Linderung von Hämorrhoiden oder angeschwollenen Nähten nach einem Dammschnitt.

37. Schwangerschaftswoche (SSW)/10. Monat: Tipps & Überblick

  • Am Anfang der 37. Schwangerschaftswoche hat Ihr Baby einen Meilenstein erreicht: Es ist nun voll ausgereift!
  • Bauch schon bemalt?
  • Letzte Chance auf eine Babyparty, wenn Ihre Freundinnen Ihnen eine organisieren möchten.
  • Ihr Baby verliert nach der Lanugo-Behaarung nun auch nach und nach die Käseschmiere bis zur Geburt.

Videos zur 37. Schwangerschaftswoche (37. SSW)

Geht es los?! | Weniger Kindsbewegung | Ungeplanter Frauenarztbesuch | 37. SSW | Isabeau

37.SSW | Geburtsvorbereitungen, Hebammen-Termin, Akupunktur?

Übersicht aller Wochen im Schwangerschaftskalender

37. SSW (Schwangerschaftswoche)

Nun kann es ernst werden: Einige Geburten geschehen schon in der 37. Schwangerschaftswoche. Laut der gängigen Definition sind Kinder, die in der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen, noch späte Frühgeborene. Die Organe und Organfunktionen sind bei den Kindern aber gut ausgebildet, so dass es diesbezüglich keine Probleme bei der Geburt geben sollte. Die Mutter kann an vielen verschiedenen Beschwerden leiden wie Harndrang, Rückenschmerzen oder juckender Bauchhaut. Mit der 37. Schwangerschaftswoche beginnt auch der 10. Schwangerschaftsmonat, wenn auf die gewöhnliche Weise gezählt wird. Als Kürzel für die 37. Schwangerschaftswoche findet sich oft 37. SSW.

Das ungeborene Kind in der 37. Schwangerschaftswoche

Das Baby im Mutterleib (der Fötus) hat eine Größe von etwa 48 Zentimetern und ein Gewicht von knapp drei Kilogramm. Es zeigen sich aber von Fötus zu Fötus deutliche Abweichungen, so wie sich auch schon geborene Kinder und Erwachsene stark unterscheiden können. Das Alter eines Kindes in der 37. Schwangerschaftswoche beträgt nicht etwa 37 Wochen, sondern bloß ungefähr 35 Wochen. Die Schwangerschaftswochen werden in der Praxis berechnet, indem der Anfang der letzten Monatsblutung als Startzeitpunkt gewählt wird (die Befruchtung findet erst rund zwei Wochen später statt). Diese Zählung ist meist am einfachsten und am genauesten.

In der Gebärmutter geht es für den Fötus sehr eng zu. Das Kind spürt die häufigen Vorwehen und Senkwehen, die Vorboten der baldigen Geburt. Die weitaus meisten Kinder haben zur 37. SSW eine Lage eingenommen, bei der der Kopf nach unten in Richtung Becken steht. Einige sind auch schon nach unten gesunken – dazu wird gesagt, sie haben sich eingestellt. Manche Kinder haben aber auch eine Lage, die nicht so optimal für die Geburt ist, wie eine Beckenendlage oder eine Querlage.

Eine gewisse Wahrscheinlichkeit einer Geburt ist in der 37. Schwangerschaftswoche gegeben. Diese ist allerdings geringer als in jeder der folgenden Wochen 38, 39, 40 beziehungsweise 41. Theoretisch zählt ein Kind, das in der 37. SSW geboren wird, zu den späten Frühchen. Es ist jedoch so gut entwickelt, dass es in aller Regel problemlos überlebt. Eine sich abzeichnende Geburt wird nicht ärztlich aufgehalten wie in früheren Schwangerschaftswochen. Auch muss bei einem Kind, das in der 37. SSW geboren wird, in der Regel keine Beatmung mehr erfolgen.

Die Organe des Fötus sind alle vorhanden, vollständig und funktionstüchtig. Die nächsten wichtigen Veränderungen passieren erst im Zuge der Geburt. Die Sinne funktionieren in der 37. Schwangerschaftswoche gut, auch sie verbessern sich nach der Geburt noch. Im Darm befindet sich schon eine gewisse Menge Stuhl, der als Kindspech (Mekonium) bezeichnet wird. Das Kind hat einen großen Teil seiner Übergangsbehaarung aus dem Mutterleib verloren, die so genannten Lanugo-Haare. Ebenfalls nicht mehr so stark ist die Bedeckung der Haut mit der so genannten Käseschmiere, einer talgigen Schutzsubstanz für die Einflüsse im Mutterleib. Dafür haben einige Föten in der 37. SSW schon ein recht dichtes Haupthaar. Bei anderen zeigt sich die Kopfbehaarung noch nicht so sehr. Mit wie vielen Haaren das Baby also geboren wird, ist verschieden und hat auch noch nichts mit dem späteren Zustand zu tun. Sogar die Haarfarbe kann stark von derjenigen der Eltern abweichen.

Die Schwangere und ihre körperlichen Veränderungen

Allein durch den massiven Bauch fühlen sich viele werdende Mütter in der Endphase der Schwangerschaft sehr gestört. Der Bauch hängt meist tiefer als einige Wochen vorher, weil sich das Kind nach unten bewegt hat. Schmerzen im Rücken sowie auch im Beckenbereich sind eine häufige Folge der forgeschrittenen Schwangerschaftssituation. Die zunehmende Belastung durch die starke körperliche Veränderung führt bei vielen Hochschwangeren wieder zu verstärkter Müdigkeit.

Viele Schwangere leiden in der 37. SSW besonders an Harndrang oder sogar an unwillkürlichem Abgang von Urin, der besonders beim Husten und Niesen auftreten kann. Weiterhin können Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen oder Verstopfung auftreten. Bei vielen baldigen Gebärenden sind die Beine oder auch die Arme geschwollen, denn Flüssigkeit kann sich im Gewebe einlagern. Auch von Juckreiz am Bauch werden viele Schwangere in der Zeit um die 37. SSW geplagt. Das Jucken kommt durch die starke Spannung zustande, die auf die Bauchdecke einwirkt.

Die werdende Mutter verspürt von Zeit zu Zeit Vorwehen (Übungswehen) oder auch Senkwehen, die das Kind schon einmal nach unten in Richtung Becken befördern. Übungs- und Senkwehen treten in meist weiten, unregelmäßigen Zeitabständen auf. Sie unterscheiden sich sehr von den eigentlichen Geburtswehen. Geburtswehen finden regelmäßig und in kurzer Folge statt (mindestens dreimal in der Stunde). Falls sich Geburtswehen einstellen, dann sollte die Hebamme oder ein Arzt gerufen werden.

Untersuchungen, die in der 37. SSW stattfinden können

Jede zwei Wochen wird in der geburtsnahen Schwangerschaft eine Vorsorgeuntersuchung durchgeführt. In einigen Fällen muss die Kontrolluntersuchung auch öfter durchgeführt werden. Die schwangere Frau wird noch einmal gewogen und ihr Blutdruck wird bestimmt. Eine Blutprobe und eine Urinprobe wird genommen und im Labor untersucht. Der Arzt tastet den Bauch ab und kann auf diese Weise die Lage des Kindes feststellen. Der Arzt kontrolliert, ob sich der Muttermund schon geweitet hat oder nicht. Mit einer speziellen Untersuchung, dem CTG (Cardiotokographie), werden Herztöne des Kindes und Kontraktionen der Gebärmutter aufgezeichnet. Lediglich eine Ultraschalluntersuchung ist nicht Standard während dieses Vorsorgetermins.

Welche Hinweise gelten für die 37. SSW?

Vielen angehenden Müttern werden allmählich ungeduldig, weil die Wartezeit auf das Kind schon so lange andauert. Hiergegen hilft es, sich zu entspannen. Den Mutterschutz, der seit der 35. SSW greift, sollten werdende Mütter zu einem gelassenen Leben vor der Geburt nutzen. Sie sollte alle die schönen Dinge machen, für die sie mit dem Säugling erst einmal keine Muße mehr haben wird. Einige angenehme Beschäftigungen sind z. B. Lesen, Treffen mit Freundinnen, ein Abend mit dem Liebsten oder Spaziergänge.

Von Vorteil ist es, auf die bevorstehende Geburt vorbereitet zu sein. Es ist höchste Zeit, eine Kliniktasche mit Bekleidung, Pflegeprodukten und Papieren zu packen. Damit nichts in Vergessenheit gerät, kann eine Liste mit wichtigen Sachen angelegt werden, die mitgenommen werden sollten. Für den Fall, dass die angehende Mutter ein paar Tage zu Hause verbringen muss, sollte sie vorsorgen und jetzt noch Waren wie einfaches Essen und Hygieneartikel einkaufen. Auch an wichtige Dinge für das Kind sollte die Mutter denken, z. B. an Produkte zur Frühernährung.

Mit einfachen Maßnahmen lassen sich die jetzigen Beschwerden oft lindern. Beispielsweise können Schwellungen mit Bandagen verringert werden oder mit Stützstrümpfen, ebenfalls sollten die Beine oft hochgelagert werden. Der Juckreiz kann mit geeigneten Lotionen vermindert werden. Als Hausmittel gegen das Jucken hat sich gekühlter Apfelessig bewährt, der mit einem Tuch auf die Haut gerieben werden kann.

Schwangerschaftsgymnastik und Beckenbodentraining können weiterhin nützlich sein. Der Arzt sollte allerdings in dieser fortgeschrittenen Zeit der Schwangerschaft sein Okay zu den Übungen gegeben haben. Um ein Kind, das nicht in der optimalen Geburtslage ist, zu drehen, können von der Hebamme oder dem Arzt Handgriffe probiert werden. Die Schwangere selbst kann dies mit bestimmten Übungen zu fördern versuchen. Damit bei der Geburt die Gefahr eines Dammrisses geringer ist, sollte der Damm massiert werden.

Selbstverständlich sollte auch in der 37. Schwangerschaftswoche nicht geraucht werden, kein Alkohol getrunken und keine Drogen genommen werden. Alle diese Substanzen können negative Einwirkungen auf das Kind haben. Bei Medikamenten muss eine Rücksprache mit dem Arzt erfolgen, ob sie in der Schwangerschaft ein Risiko bedeuten. Die Ernährung sollte weiterhin ausgewogen sein und die Mutter und das Kind mit genügend Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien und anderen wichtigen Stoffen versorgen. Die werdende Mutter sollte des Weiteren ausreichend Flüssigkeit aufnehmen, idealerweise mit Mineralwasser.

37. SSW: Beschwerden: Übelkeit und Unterleibsschmerzen

Bis zum errechneten Geburtstermin sind es nur noch etwa drei Wochen. Sie sind nun im zehnten Monat Ihrer Schwangerschaft angelangt und zugleich auch im letzten. Die Geburt steht also bald bevor. Doch nach wie vor kann es zu verschiedenen Beschwerden wie Übelkeit und Unterleibsschmerzen in der 37. SSW kommen. Meist ist auch jetzt schon für viele Frauen die Schwangerschaft kaum mehr erträglich, da die Belastung auf den Körper enorm zunimmt. Sie sehnen sich nun allmählich das Ende der Schwangerschaft herbei und möchten ihr Baby endlich im Arm halten.

Übelkeit in der 37. SSW

Oftmals ist es für viele schwangere Frauen sehr ungewöhnlich, wenn Sie ab der 37. SSW zeitweise noch unter Übelkeit leiden. Dabei ist Übelkeit in der ganzen Schwangerschaft kein Grund zur Besorgnis und vollkommen normal. Zu Beginn der Schwangerschaft muss sich der Körper erst auf die Schwangerschaft umstellen. Schwangerschaftshormone machen es nicht einfach und es kann zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Ab dem zweiten Drittel wachsen die Gebärmutter und das Baby deutlich. Damit verstärkt sich zunehmend auch der Druck auf den Magen und Verdauungstrakt. Oftmals kommt es durch den zunehmenden Druck auf die inneren Organe zu Übelkeit in der 37. SSW. Frauen leiden unter Appetitlosigkeit oder haben einen empfindlichen Magen. Es hilft kleinere Snacks zu essen, die vitaminreich und nahrhaft sind.

Das entlastet auch den Magen. Viel Trinken fördert zudem auch die Verdauung und ist in der Schwangerschaft sowieso ganz wichtig. Kräutertees können außerdem das flaue Gefühl im Magen lindern. Bei starken Beschwerden beziehungsweise anderen Symptomen, die mit der Übelkeit auftreten, sollten Sie sich an Ihre Hebamme oder auch Ihren Frauenarzt wenden.

SSW 37: Entwicklung des Babys

Dies könnte Dich ebenfalls interessieren:

Für weniger Beulen – Ecken- & Kantenschutz.

Ganz verhindern können wir nicht, dass sich unsere Liebsten stoßen. Aber mit diesen 5 Ecken- & Kantenschutze können wir es zumindest reduzieren.

Mach Dein Zuhause Kindersicher – mit der Steckdosen-Verschlusssicherung.

Diese 5 Steckdosen-Verschlusssicherungen sorgen dafür, dass Deinem Schatz nichts passieren kann.

Für absolute Sauberkeit & Reinheit – mit dem Sterilisator.

Damit alle Utensilien 100% keimfrei sind, eignen sich diese 5 Sterilisatoren am besten.

Unterleibsschmerzen in der 37. SSW

Genauso wie Übelkeit können auch Unterleibsschmerzen in der 37. SSW auftreten. Vor allem gegen Ende der Schwangerschaft können sich Unterleibsschmerzen vermehrt bemerkbar machen. Ihr Körper bereitet sich schließlich intensiv auf die bevorstehende Geburt vor. Übungswehen und Senkwehen nehmen verstärkt zu und können ein Ziehen um Unterleib zur Folge haben. Die Kontraktionen der Gebärmutter werden hier meist als regelähnliche Krämpfe beschrieben, die sich einige Minuten halten können. Da auch die Gebärmutter und das Baby sehr schwer sind in der 37. SSW und das Baby auch weiterhin bis zur Entbindung Gewicht zunimmt, werden auch die Mutterbänder stark belastet, was zu Unterleibsschmerzen führen kann. Die Gründe für Unterleibsschmerzen in der 37. SSW können sehr verschieden sein.

Lindern können Sie Unterleibsschmerzen in der 37. SSW durch warme Auflagen, ein warmes Bad und auch Entspannung. Verkrampfen Sie sich nicht, wenn Sie Schmerzen haben. Legen Sie sich entspannt hin oder legen Sie die Beine für einige Minuten hoch. Sofern die Schmerzen anhalten, und auch keine Entspannung hilft, ist es besser bei Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme vorbeizuschauen und zu überprüfen, ob eventuell schon der Geburtsvorgang eingesetzt hat. Anders als Übungswehen oder Senkwehen sind Eröffnungswehen, die dazu beitragen, dass der Muttermund sich öffnet und das Kind in den Geburtskanal rutscht, sehr schmerzhaft. Die Schmerzen werden von Wehe zu Wehe stärker und halten einige Minuten an. Hören Sie in diesem Fall auf Ihr Bauchgefühl. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Schmerzen nicht natürlich sind oder sich starke Sorgen machen, ist es besser, bei Ihrem Frauenarzt vorbeizuschauen.

Quellen:

Bewertung: Unbewertet 1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne Bewertungen: 1346 Ihre Bewertung: {{rating}}

  • Über den Autor
  • Letzte Beiträge

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

  • Erfahrungsbericht zu Kinderwagen Hartan Racer GTS – Oktober 24, 2019
  • Mit dem Fahrrad zur Schule: Darauf sollten Eltern achten – September 2, 2019
  • Wie der Muttizettel die Erziehung positiv beeinflusst – Juli 18, 2019
  • Vorbereitung auf die Geburt – Welche Optionen habe ich? – Juni 6, 2018
  • Brustpflege beim Stillen – Juni 2, 2018
  • Der richtige Zeitpunkt zum schwanger werden – so berechnen Sie ihren Eisprung – Januar 11, 2018
  • Mutterbänder – Dezember 11, 2017
  • Männer im Kreißsaal – mit oder ohne die bessere Hälfte? – November 19, 2017
  • Richtig essen für zwei – Tipps zur Ernährung in der Schwangerschaft – November 19, 2017
  • Geschwollene Beine in der Schwangerschaft – November 19, 2017

Alle Beiträge anzeigen

Kindsbewegungen – darauf sollten Sie achten!

Ein Ungeborenes bewegt sich in seiner aktivsten Zeit – um die 30. bis 32. Woche herum – mindestens acht- bis zehnmal am Tag so stark, dass die werdende Mutter es deutlich spürt, auch wenn sie nicht gerade darauf achtet. Das kann sehr unsanft und manchmal sogar schmerzhaft sein, je nachdem, welches innere Organ von den kleinen Füsschen „bearbeitet“ wird.

Die Anzahl der Kindsbewegungen dagegen geht ab der 30. Woche langsam zurück, was viele Schwangere sehr beunruhigt. Bei Frauen, die Mehrlinge erwarten, gehen die Bewegungen sogar recht dramatisch zurück. Kein Wunder, es ist ja kaum noch Platz vorhanden! Da kann es sogar einmal sein, dass zwei Tage lang gar keine Aktivität zu spüren ist. Das ist in der Regel ganz harmlos. Meistens schläft das Kind dann sehr viel und ist in den Wachphasen nicht so aktiv.

Das richtige Gefühl für die Kindsbewegungen

Im Laufe der Schwangerschaft bekommen Sie ein gutes Gefühl dafür, wann Ihr Baby schläft oder wach ist und wie temperamentvoll es ist. Nicht jedes Kind verhält sich gleich! Deshalb spüren Sie selbst auch am allerbesten, wenn sich irgendetwas verändert, was auf eine mögliche Komplikation hindeuten könnte.

Ist wirklich alles in Ordnung?

Und wenn Sie sich Sorgen machen, weil Sie über einen ganzen Tag keine Tritte gespürt haben und Ihr Baby sich auch durch Schubser von aussen nicht aufwecken lässt, melden Sie sich bei Ihrem Frauenarzt, Ihrer Frauenärztin oder Hebamme. Dann kann ein CTG geschrieben oder ein Ultraschall durchgeführt werden. Besser einmal zuviel, als einmal zuwenig! Im Ultraschallbild sieht man nicht nur kleine Bewegungen, die Sie gar nicht spüren können, sondern auch ganz deutlich den Herzschlag.

Es ist sehr, sehr selten, dass ein Kind im letzten Drittel der Schwangerschaft plötzlich stirbt, wenn es sich bis dahin normal entwickelt hat. Ursache kann dann zum Beispiel eine Nabelschnurkomplikation oder eine vorzeitige Ablösung der Plazenta sein. In der Regel macht sich eine Gefahr für den Fetus, beispielsweise eine Sauerstoffmangelversorgung, eher ganz allmählich durch eine Wachstumsverzögerung bemerkbar, die bei den Vorsorgeuntersuchungen erkannt wird. Nachlassende Kindsbewegungen sind hierfür ein sehr spätes Zeichen.

Häufige Fragen zum Thema

Ich glaube, mein Kind bewegt sich zuwenig. Jedenfalls spüre ich es nicht zehnmal am Tag, wie es sein soll.

Zehn Kindsbewegungen pro Tag sind ein Durchschnittswert, der oft erst um die 30. Woche erreicht wird. Dann sind die Kindsbewegungen auch so deutlich, dass die werdende Mutter sie spürt, selbst wenn sie nicht gerade darauf achtet. Ab der 30. Woche werden die Kindsbewegungen wieder seltener, was viele…

vollständige Antwort lesen Sind die Rippenschmerzen in den letzten Schwangerschaftswochen ein Alarmzeichen?

Normalerweise nicht. Im letzten Schwangerschaftsdrittel werden die Rippen zusammengedrückt, wenn die Gebärmutter sie von unten her berührt. Oft werden die Schmerzen auch akut durch Kindsbewegungen ausgelöst, z.B. Tritte oder Boxen. Typischerweise sind die Schmerzen schlimmer auf der rechten Seite…

vollständige Antwort lesen Mein Mann ist ungeduldig: Wann kann er endlich die Tritte von aussen spüren?

Von aussen können die Kindsbewegungen erst etwa um die 25. Woche (Durchschnittswert) gefühlt werden, wenn Ihr Mann seine Hand auf Ihren Bauch legt. Dann ist auch schon manchmal zu beobachten, wie Ihr Baby Turnübungen macht und die Bauchdecke sich lustig ausbeult und verformt.

vollständige Antwort lesen

Letzte Aktualisierung : 07-01-20, BH

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.