Ssw 22 0

23. Schwangerschaftswoche (SSW)

Auch die körperliche Entwicklung schreitet weiterhin rasant voran. In dieser Woche öffnen sich die Nasenlöcher, die bisher geschlossen waren. Die Lungen sowie der Lungenkreislauf entwickeln sich. Parallel dazu „atmet“ das Baby immer intensiver das Fruchtwasser ein und aus. Da sein Zwerchfell sich erst nach der Geburt komplett entwickeln wird, hat es dadurch häufig Schluckauf. Im Ultraschallbild sieht das Baby jetzt bereits fast wie ein neugeborener Säugling aus.

Auch die ersten Fettpölsterchen sind inzwischen zu erkennen. Bis zu ihrer vollen Ausprägung und damit auch der Fähigkeit, den Wärmehaushalt des Körpers eigenständig zu regulieren, wird allerdings noch etwas Zeit vergehen. Wenn das Kind bereits jetzt zur Welt kommt, benötigt es auch dabei noch lange Unterstützung.

Die Mutter – Kreislaufbeschwerden und möglicherweise Eisenmangel

Der sechste Schwangerschaftsmonat ist für die meisten Frauen eine ruhige, angenehme Zeit. Zwar machen sich Schwangerschaftssymptome wie Sodbrennen, häufiger Harndruck sowie Rücken- und Bänderschmerzen jetzt deutlicher bemerkbar, der Babybauch ist jedoch noch nicht so gross, dass er die Mutter in ihrem Alltag stark belastet.

Der obere Rand des Uterus ist jetzt etwa drei Zentimeter oberhalb des Nabels tastbar. Der Bauchnabel wölbt sich jetzt übrigens bei vielen Frauen stark heraus, nach der Geburt kehrt seine ursprüngliche Form jedoch schnell zurück. Die Mutter steht in der 23. SSW in intensivem körperlichem und seelischem Kontakt zu ihrem Kind, seine Aktivitäten kann sie rund um die Uhr deutlich spüren.

Viele Frauen leiden ab der 23. Schwangerschaftswoche unter plötzlichem Blutdruckabfall und Schwindelattacken, die sich vor allem beim Aufstehen aus dem Liegen oder Sitzen zeigen. Durch das grössere Blutvolumen, die erweiterten und durch die Schwangerschaftshormone aufgelockerten Gefässe sowie die wachsende Belastung durch das Gewicht von Uterus und Kind fällt es dem Kreislauf immer schwerer, das Blut aus den Extremitäten zum Herzen zurück zu pumpen.

Die Schwindelanfälle halten meist nur wenige Sekunden an – sobald der Körper in Bewegung ist, ist auch die Kreislaufattacke ausgestanden. Für das Baby sind sie nicht gefährlich, da sein Blutkreislauf weitgehend unabhängig vom Kreislaufsystem der Mutter funktioniert. Häufige schwere Schwindelanfälle, die vielleicht sogar eine Bewusstlosigkeit zur Folge haben, gehören in die Hand des Arztes. Der Grund dafür ist oft ein Eisenmangel, der durch die zusätzliche Gabe von Eisen-Präparaten – bitte nur nach ärztlicher Verordnung – schnell ausgeglichen werden kann.

Im Alltag hilft gegen die Schwindelattacken, die Beine sowohl im Liegen als auch im Sitzen hoch zu lagern, um beim Aufstehen den Kreislauf zu entlasten. Bei den nächsten Vorsorgeuntersuchungen wird der Arzt ausserdem verstärkt nach Anzeichen eines Schwangerschaftsdiabetes sowie Präeklampsie-Symptomen forschen, um bei Schwangerschaftskomplikationen frühzeitig zu intervenieren.

Daneben gewinnt die Vorbereitung auf die Geburt jetzt grösseren Stellenwert. Die Entscheidung für den Geburtsort – als Hausgeburt, im Geburtshaus oder im Krankenhaus – sollte bereits in der 23. Schwangerschaftswoche fallen. Arzt und Hebamme werden die Schwangere zu dieser Frage ausführlich beraten – bei jüngeren Frauen und einem problemlosen Schwangerschaftsverlauf sind alle drei Optionen möglich.

Viele Frauen bringen zu den Vorsorgeterminen auch ihren Partner mit, der dabei natürlich auch seine eigenen Fragen stellen kann. Auch auf den werdenden Vater wartet mit der Geburt ein einschneidendes und faszinierendes Erlebnis, seiner Frau soll er dabei eine echte Hilfe sein. Frauen, deren Lebensgefährte oder Ehemann bei der Geburt nicht dabei sein kann oder die derzeit keinen Partner haben, sollten in der 23. SSW darüber nachdenken, wer sie an seiner Stelle während der Geburt begleiten kann – beispielsweise die eigene Mutter oder die beste Freundin.

Ein Geburtspartner ist auf alle Fälle wichtig – im Kreissaal begleiten er oder sie die Gebärende auch emotional in intensiver Form und unterstützen sie natürlich auch mit praktischen Hilfen.

23. Schwangerschaftswoche

Entwicklung des Babys

(Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com)

Das Baby ist nun von Kopf bis Fuß etwa 29 cm groß und wiegt um die 500 Gramm.

Das Größenwachstum und die Gewichtszunahme stehen jetzt im Vordergrund der Entwicklung Ihres Babys: Pro Woche nimmt es zwischen 70 und 80 Gramm zu.

Langsam beginnt Ihr Baby, einen Schlaf-Wach-Rhythmus zu entwickeln. Es zeigt nun längere Schlafphasen, die sich oft auch an die Schlafgewohnheiten der Mutter anpassen. Viele Babys sind sehr aktiv, wenn die Mutter zu Bett geht, schlafen dann aber später ein. Laute Geräusche, Musik oder Ihre Bewegungen können Ihr Baby bereits aufwecken. Etwa ab der 25. Schwangerschaftswoche lassen sich bei Ihrem Baby sogar verschiedene Schlafphasen beobachten, es wechselt zwischen Tiefschlaf- und REM-Phasen. In der Tiefschlafphase ist der Herzschlag Ihres Babys sehr gleichmäßig, es bewegt sich kaum und Sie werden keine Kindsbewegungen wahrnehmen. Diese Tiefschlafphasen werden im Verlauf der Schwangerschaft immer länger.

Ihr Baby trainiert jetzt fleißig die Koordination seiner Hände. Seine kleinen Finger finden schon in den Mund und es kann bereits saugen. Mit etwas Glück können Sie es bei einer Ultraschalluntersuchung beim Daumenlutschen beobachten. Es kann die Finger beugen und strecken, mit den Händen über den Kopf streichen und sein Gesicht abtasten. Auch spielt es mit der Nabelschnur und übt dabei gezielte Greifbewegungen.

Sein Gesichtchen bildet sich immer mehr im Detail aus. Die Ohrmuscheln sind schon bis auf die kleinste Windung perfekt ausgeformt, obwohl sie erst die Größe einer Erbse haben.

Was tut sich bei der Mutter?

Inzwischen ist Ihr Bauch wahrscheinlich wieder ein ganzes Stück gewachsen. Sie werden bemerken, dass die nach außen sichtbaren Veränderungen nun schneller und deutlicher vor sich gehen als bisher. Langsam wird sich auch Ihre Körperhaltung verändern – durch den vorgewölbten Bauch verändert sich Ihr Körperschwerpunkt, es entsteht leicht ein Hohlkreuz.

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Viele Frauen bemerken nun immer öfter Rückenschmerzen.

Hier sind einige Tipps:

  • Tragen Sie keine hohen Schuhe. Diese verändern Ihre Körperhaltung zusätzlich und können ebenfalls den Rücken belasten.
  • Sportarten wie Schwangerschaftsgymnastik, Schwimmen oder Yoga können den Rücken entlasten, Verspannungen lösen und gleichzeitig die Muskeln kräftigen.
  • Vermeiden Sie das Heben von schweren Lasten.
  • Vermeiden Sie langes Stehen und achten Sie beim Sitzen auf einen möglichst geraden Rücken.
  • Nehmen Sie ein warmes Vollbad oder legen Sie sich ein Heizkissen oder eine Wärmeflasche unter den Rücken (nicht wärmer als 37 Grad).
  • Gönnen Sie sich eine Massage. Achten Sie dabei auf einen gut ausgebildeten Masseur bzw. jemanden mit Erfahrung mit Schwangeren, da bestimmte Körperareale (z.B. Nacken und Kreuzbein) in der Schwangerschaft nur sanft massiert werden dürfen.

Wenn Sie bereits Kinder haben, werden diese spätestens jetzt die Veränderungen an Ihnen bemerken. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Kinder ausreichend und altersgerecht auf die Geburt des neuen Familienmitglieds vorbereiten – für sie wird eine völlig neue Situation entstehen. Einige Kinder brauchen mehr Zeit, sich darauf einzulassen, als andere. Geben Sie Ihrem Kind die Gelegenheit, Fragen zu stellen, und bereiten Sie es auf den Alltag nach der Geburt vor. Sie können zum Beispiel anhand einer Puppe zeigen, wie man ein Baby wickelt oder es füttert und wie Ihr Kind Ihnen dabei helfen kann. Je besser Sie Ihr Kind auf die neue Situation vorbereiten, umso leichter wird es damit umgehen können und sich auf das Geschwisterchen freuen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.at

Autoren:
Dr.med. Kerstin Lehermayr
Medizinisches Review:
OÄ Dr. Angela Ramoni
Redaktionelle Bearbeitung:
Mag.(FH) Silvia Hecher,MSc

Aktualisiert am: 02.12.2014 | 14:44

Weyerstahl T., Stauber M.: Gynäkologie und Geburtshilfe, Duale Reihe; Georg Thieme Verlag KG Stuttgart; 4. Auflage 2013
Huch R.: Glücklich schwanger von A bis Z – Gut beraten in 280 Alltagsfragen: von Autofahren bis Zunehmen; TRIAS Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co KG Stuttgart; 2011
Jahn-Zöhrens U.: Entspannt erleben – Schwangerschaft und Geburt; Hrsg: Deutscher Hebammenverband e.V.; TRIAS Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co KG Stuttgart; 2011
Huch R., Largo R.: Schwangerschaft, Geburt und erste Babymonate; TRIAS Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co KG Stuttgart; 2009
Sonntag K.: Schwanger! Tag für Tag: Mein Kalender für eine aufregende Zeit; TRIAS Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co KG Stuttgart; 2009
Ulfig N.: Kurzlehrbuch Embryologie; Georg Thieme Verlag KG Stuttgart; 2.Auflage 2009
Sadler T.W.: Medizinische Embryologie; Georg Thieme Verlag Stuttgart; 11.Auflage 2008

Weitere Artikel zum Thema

Winterlicher Krautsalat

Kraut ist kalorienarm und hat einen hohen Ballaststoffgehalt, wodurch es lange sättigt. Zudem ist das weiße Kraut reich an Vitamin C, E, Folsäure …

8 Tipps gegen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Drei von vier Frauen leiden in der Schwangerschaft an Rückenschmerzen. Lesen Sie hier, was Sie dagegen tun können.

Ängste in der Schwangerschaft

Sorgen und Ängste plagen viele Frauen während der Schwangerschaft. Eine Expertin erklärt, was Sie dagegen tun können.

Ihr Körper

Der obere Rand der Gebärmutter erreicht schon fast den Bauchnabel. Ihr Baby nimmt immer mehr Raum in Anspruch. Ihr Darm und Magen werden nach oben gedrängt. Durch die Stauchung leiden Sie vermehrt unter Völlegefühl und Verstopfung. Wenn Ihr Ungeborenes dann auch noch gegen den Magen tritt, gesellt sich meist noch Sodbrennen zu den übrigen Beschwerden.

Tipps gegen Verstopfung

• Viel trinken: 2.5 bis 3 l Flüssigkeit sollten es pro Tag sein

• Magnesium macht nicht nur den Stuhl weicher, es hilft auch zuverlässig gegen Wadenkrämpfe in der Nacht und beruhigt die Gebärmutter.

Tipps gegen Sodbrennen

• Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten statt zwei grosse, bevorzugen Sie dabei leicht Verdauliches wie Kartoffeln, Blattgemüse, Karotten, Reis.

• Ernähren Sie sich fettarm und würzen Sie sparsam.

• Vermeiden Sie scharfe Gerichte, Süsses, Kaffee, Fruchtsäfte.

• Gehen Sie nach der Mahlzeit spazieren statt ein Nickerchen zu machen.

• Schlafen Sie mit etwas erhöhtem Oberkörper.

• Kauen Sie Mandeln oder Haselnüsse sehr lange.

• Trinken Sie 1-2 Schlucke lauwarmes Wasser.

Denken Sie daran

Wer wird sich um das Baby kümmern? Wer arbeitet wieviel? Wer ist zu Hause für was zuständig? Und: Was ist uns wichtig als Paar, wie schaffen wir uns Auszeiten und Freiräume ohne Baby? Können die Grosseltern oder Verwandte und Freunde die Babybetreuung für ein paar Stunden übernehmen? Diese Themen im Voraus zu diskutieren, macht Sinn. Auch wenn anfangs die Welt mit Baby Kopf steht und gute Vorsätze vielleicht nicht gleich umsetzbar sind, ist es ratsam, für sich als Paar darüber Gedanken zu machen. Unter „Wir waren als Paar zuerst da“ und „Bis das Kind uns scheidet“ finden Sie Artikel zu diesen Themen.

23. SSW

SSW 23: Dein Baby in der 23. Schwangerschaftswoche

Dein Baby wiegt in der 23. SSW schon um die 500 Gramm und misst knapp 30 Zentimeter vom Scheitel bis zu den Füßen. Es sieht jetzt schon fast so aus wie ein neugeborenes Baby, allerdings ist es noch sehr dünn und muss seine Haut noch weiter mit Fett auspolstern. Es übt in der 23. Schwangerschaftswoche weiterhin das Saugen, zum Beispiel an seinem Daumen. Das ist für das Baby überlebenswichtig, um nach der Geburt nicht zu verhungern. Da es immer besser hört, ist es sehr wichtig, dass auch der Vater ab der 23. SSW Kontakt aufnimmt und immer mal wieder durch die Bauchdecke mit dem Kind redet, denn es wird sich später an die vertraute Stimme erinnern und sich von dieser besser beruhigen lassen. Die Gehirnzellen des Babys reifen und es ist ab der 23. SSW bereits in der Lage zu begreifen und sich zu erinnern. Die Hirnwellen ähneln in der 23. SSW schon denen eines Neugeborenen. Auch körperlich schreitet die Entwicklung in großen Schritten voran. Die Nasenlöcher, die bis jetzt geschlossen waren, fangen an sich zu öffnen und auch die Lungen entwickeln sich immer weiter. Dies unterstützt Dein Baby tatkräftig, indem es immer wieder Fruchtwasser einatmet und sich so auf das Leben nach der Geburt vorbereitet.

Gute Chancen!

Dank der modernen Medizin brauchst Du Dir ab der 23. SSW übrigens auch weniger Sorgen, um das Leben Deines Babys machen machen, sollte es zu früh auf die Welt kommen. Denn etwa ab der SSW 23 hat Dein Baby als Frühchen gute Überlebenschancen. Circa 70 bis 85 Prozent aller Babys, die ab diesem Zeitpunkt geboren werden, überleben die zu frühe Geburt und wachsen in einem Brutkasten unter ärztlicher Betreuung weiter.

Video: Du im 2. Trimester

Du befindest Dich mitten im zweiten Drittel der Schwangerschaft. Welche Veränderungen Dein Körper in diesen Wochen durchmacht, erzählt Dir unser Video.

SSW 23: Du in der 23. Schwangerschaftswoche

Dein Körper kann Dir in der 23. SSW mitunter einige Probleme bereiten. Dafür, dass wir in der Schwangerschaft immerhin knapp 40 Wochen lang nicht unsere Periode bekommen, müssen wir nämlich mitunter einen hohen Preis zahlen. Einer davon heißt Ausfluss und der tritt mit zunehmender Schwangerschaft auch immer mehr auf. Doch solltest Du hierfür keine Tampons verwenden, das Risiko einer Infektion ist zu groß! Kaufe Dir in der 23. SSW stattdessen ein paar große Slipeinlagen oder im Notfall auch ultradünne Binden. Ein weiterer Preis ist der Heißhunger, den in der 23. SSW nicht alle, aber doch viele Frauen haben. Meistens stecken dahinter Bedürfnisse, die der Körper befriedigt haben möchte. Solange es sich nicht um Berge des ersehnten Lebensmittels handelt, kannst Du also gerne zugreifen. Es kann auch sein, dass Du in der 23. SSW mit Kribbeln in den Beinen, Krampfadern, Wadenkrämpfen oder Hämorrhoiden Probleme hast. Das sind leider ebenfalls mögliche Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft. Frage Deinen Arzt, falls Du an diesen Problemen leidest. Er kann Dir Magnesium oder Kompressionstrümpfe verschreiben.

Die Qual der Wahl!

Ab der 23. SSW beginnen viele Eltern, sich Gedanken um den Vornamen des Babys zu machen. Oft auch weil sie bereits jetzt von zahlreichen Freunden und Verwandten danach gefragt und mit Vorschlägen überhäuft werden. Doch keine Sorge, viele Eltern tun sich schwer bei der Vornamenswahl und bis zu Geburt ist in der 23. SSW noch jede Menge Zeit, um zahlreiche Bücher mit Namensvorschlägen zu wälzen oder das Internet zu durchforsten. Doch die Namensfrage ist nicht die einzige Wahl, vor Die Du und Dein Partner so langsam gestellt werdet. Ab der SSW 23 solltest Du Dir auch langsam Gedanken darüber machen, wo Du Dein Kind zur Welt bringen möchtest – zu Hause, im Krankenhaus oder im Geburtshaus – und für welche Art der Geburt Du Dich entscheiden möchtest. Dein Frauenarzt und Deine Hebamme stehen Dir bei diesen Themen selbstverständlich gerne beratend zur Seite und beantworten Dir und Deinem Partner alle anfallenden Fragen, um Euch die Entscheidung so leicht wie möglich zu machen.

Jetzt erledigen

Am besten Du machst Dir in der 23. Schwangerschaftswoche auch schon mal Gedanken, ob Du das Nabelschnurblut nach der Geburt entnehmen lassen möchtest. Diese Maßnahme ist relativ kostspielig und auch umstritten. Die Anbieter versprechen aber die Heilung von allerlei lebensbedrohlichen Krankheiten mit den Stammzellen, die aus dem Nabelschnurblut gewonnen werden können. Deswegen solltest Du Dich ab der 23. SSW informieren und die Vor- und Nachteile abwägen.

Jetzt kaufen

Ein dickes Buch mit Namen für Jungen und/oder Mädchen.

Jetzt gönnen

Die schönste und beste Creme gegen Schwangerschaftsstreifen.

Jetzt essen

Leicht verdauliche Nahrungsmittel wie Obst, Kartoffeln, Gemüse oder Reis. So kannst Du Verstopfungen und Blähungen eventuell vorbeugen.

Tipp der Woche 23 SSW

Bei Schwellungen an den Knöcheln oder Fingern, musst Du darauf achten, viel zu trinken. Vor allem Wasser und Kräutertees.

  • Alles zur 22. Schwangerschaftswoche
  • Alles zur 24. Schwangerschaftswoche

Schleimabgang in der 23 SSW

  • 8. Schwangerschaftswoche (8. SSW)

    In der 8. Schwangerschaftswoche schlägt das Herz des Babys mit etwa 150 Schlägen pro Minute doppelt so schnell wie das Herz eines Erwachsenen. Mehr…

  • 19. Schwangerschaftswoche (19. SSW)

    Ihr Babybauch ist nicht mehr zu übersehen. Das Kind nutzt den Platz weiterhin für seine Turnübungen. Mehr…

  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können… Mehr…

  • 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

    Auch wenn andere äußerlich noch nichts von Ihrer Schwangerschaft bemerken, werden Sie selbst in der 9. Schwangerschaftswoche wahrscheinlich schon feststellen, dass Ihr Bauch größer… Mehr…

  • Ultraschall: Messdaten – Sonodaten

    Hier können Sie Ihre Ultraschallwerte und das Gewicht Ihres Kindes in der Schwangerschaft mit Durchschnittswerten vergleichen. Mehr…

  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche… Mehr…

  • Kliniktasche packen

    Wann ist der richtige Zeitpunkt die Kliniktasche zu packen? Sinnvoll ist in jedem Fall, die Tasche ab der 30.Schwangerschaftswoche gepackt zu haben, denn die wenigsten Babys halten… Mehr…

  • 12. Schwangerschaftswoche (12. SSW)

    Kaum zu glauben, aber wahr: Ihr Baby kann in der 12. Schwangerschaftswoche schon gähnen, am Finger saugen und die Stirn runzeln. Mehr…

  • Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

    Wie groß die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ist, kann man nicht pauschal sagen, denn sie ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Durchschnittlich zwischen zwölf und 13,5… Mehr…

  • Harter Bauch in der Schwangerschaft

    Ein harter Bauch kann in unterschiedlichen Stadien der Schwangerschaft auftreten. Wann Sie deswegen zum Arzt gehen sollten. Mehr…

23. Schwangerschaftswoche (23. SSW)

Größe und Entwicklung des Babys in der 23. SSW

Ihr Baby ist in der 23. Schwangerschaftswoche (23. SSW: 22+0 bis 22+6) durchschnittlich schon 30 Zentimeter groß und wiegt 550 Gramm. Der Körper Ihres Babys entwickelt nach und nach immer deutlichere Proportionen und sieht in der 23. Schwangerschaftswoche bereits aus wie ein kleiner Mensch. Das Baby hat seinen eigenen Schlaf- und Wachrhythmus. Schnell werden Sie spüren, wann es wach und aktiv ist und wann es schläft. Spielen Sie doch einmal mit Ihrem Kleinen, indem Sie zum Beispiel mit ihm reden und vorsichtig auf Ihren Bauch klopfen!

Babybäuche 13. bis 30. Schwangerschaftswoche (SSW – 4./5./6./7. Monat)

Überlebenschance bei Frühgeburt in der 23. SSW?

Übrigens: Das aktuell kleinste Frühchen, das je in Deutschland zur Welt kam und überlebt hat, hatte bei seiner Geburt in der 23. Schwangerschaftwoche (bei 22+5) ein Gewicht von 460 Gramm. Allerdings ist eine Geburt in der jetzigen 23. Schwangerschaftswoche wenig wünschenswert. Die Überlebenschancen im Falle einer Frühgeburt steigern sich ab jetzt von Woche zu Woche.

23. Schwangerschaftswoche: Ihr Baby hört mit

Die Knochen im Innenohr, die für das Gehör unabdingbar sind, verhärten sich langsam. Das führt dazu, dass Ihr Baby in der 23. SSW zwischen Geräuschen innerhalb Ihres Körpers unterscheiden kann. Es ist erstaunlich, wie viele Geräusche Ihr Körper zustande bringt. Es sind zum Beispiel der Herzschlag, dann das Magengrummeln oder die Geräusche, die das Blut auf seiner rasanten Reise durch den Körper macht. Sie sollten viel mit Ihrem Baby sprechen, denn nach der Geburt orientiert sich Ihr Kind auch an Ihrer Tonlage und dem Tonfall Ihrer Stimme.

Genauso sollte der werdende Vater mit dem Baby reden. Forschungen haben nämlich gezeigt, dass Babys im Bauch Männerstimmen besser hören können als Frauenstimmen. Spricht der Vater mit dem Baby hört es nach der Geburt seine Stimme unter vielen anderen Stimmen heraus. Wenn der frisch gebackene Papa sein Kind in den Arm nimmt, kann es sich dann beruhigen, weil es die vertraute Stimme wahrnimmt.

Weiterlesen: Achtung, Fötus hört mit!

Werdende Väter sollten mit ihrem Baby sprechen: So erkennt das Kind nach der Geburt die Stimme wieder © iStock.com/tamaravidmar

Mamas Körper & Bauch in der 23. Schwangerschaftswoche

Sich elegant zu bewegen, ist ab der 23. Schwangerschaftswoche (23. SSW) gar nicht mehr so leicht. Ihr Körperschwerpunkt hat sich verlagert und die Bänder in Händen und Füßen haben sich gelockert. Auch an Ihrem Bauch werden Sie eine Veränderung bemerken. Der Bauchnabel steht zu diesem Zeitpunkt oft schon vor. Wie stark er sich von innen nach außen schiebt, hängt von Ihrem Gewerbe ab. Nach der Geburt bekommt er wieder seine alte Form zurück.

Vielleicht wird auch langsam eine etwas dunklere Linie auf Ihrem Bauch sichtbar? Das ist kein Grund zur Beunruhigung, das ist völlig normal in der 23. Schwangerschaftwoche: die Linea negra.

Geburtsort bestimmen

In der 23. Schwangerschaftswoche wird es auch Zeit, dass Sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Geburtsort machen. Möchten Sie Ihr Kind bei einer Hausgeburt zur Welt bringen oder in der Klinik? Welches Krankenhaus ist für Sie die richtige Wahl? Bei der Entscheidung können mehrere Faktoren eine Rolle spielen: Lage der Klinik, Erfahrungen, Wohlfühl-Faktor, Beratung. Besuchen Sie die Informationsveranstaltungen in den Kliniken, um sich ein Bild zu machen und zu entscheiden.

Entspannen in der 23. SSW

Wenn allmählich in der 23. Schwangerschaftswoche andere, neue Beschwerden auftauchen, sollten Sie sich wieder mehr Ruhe gönnen. Vielleicht Kribbeln die Beine (Restless Legs Syndrom), auch Krampfadern oder Wadenkrämpfe können auftreten und möglicherweise auch Hämorrhoiden.

Weiterlesen: Entspannungsübungen für Schwangere

23. SSW (23. Schwangerschaftswoche/6. Monat): Tipps & Überblick

  • Jetzt ist die optimale Zeit, um nochmal einen Urlaub zu Zweit zu genießen. Fahren Sie mit Ihrem Partner ein paar Tage weg und genießen Sie ein letztes Mal bewusst die Zweisamkeit!

  • Wenn Sie jetzt tanzen, spürt Ihr Baby Ihre Bewegungen!

  • Haben Sie einen Termin zum Glukosetoleranztest ? Dieser steht in der 24. Schwangerschaftswoche für alle Schwangeren an und wird von der Krankenkasse übernommen.

  • Haben Sie schon einen Kinderwagen ausgesucht? Wenn Sie einen bestimmten neuen Kinderwagen möchten, sollten Sie ihn rechtzeitig vorbestellen, denn oft haben sie lange Lieferzeiten.

  • So langsam kommen neue Beschwerden auf Sie zu: Kribbeln in den Beinen, Schwindel, Wadenkrämpfe und evtl. Hämorrhoiden. Alles kann, nichts muss.

Videos zur 23. Schwangerschaftswoche (23. SSW)

Schwangerschaftsupdate 23. & 24. SSW | Babybauch | Ödeme | Kindsbewegungen | Kinderzimmer

Vorbereitungen für unser drittes Baby | 23 SSW | Isabeau

Übersicht aller Wochen im Schwangerschaftskalender

23. SSW Welcher Monat ist das?

Ist eine Frau nur 9 Monate schwanger, sprechen verschiedene Ratgeber von 10 Schwangerschaftsmonaten. Frauenärzte notieren im Mutterpass auch noch Tage dazu und schnell hat eine schwangere Frau den Überblick verloren. In unserer heutigen Zeit wird auch oft nicht mehr von Schwangerschaftsmonaten, sondern von Schwangerschaftswochen gesprochen. Denn jeden Tag passiert etwas neues bei einem kleinen Wesen, daher ist jede Woche genauso wichtig wie jeder einzelne Tag. Doch welcher Monat ist die 23. SSW und warum ist auch jeder Tag so wichtig?

23. SSW: Berechnen welcher Monat

Um zu berechnen, welcher Monat die 23. SSW ist, nehmen Sie einfach die Anzahl der Schwangerschaftswochen (23. SSW) und teilen diese durch die Anzahl der Wochen pro Monat (4). Somit kommen Sie in diesem Rechenbeispiel auf 5,75 Monate. Sie runden das Ergebnis immer auf. Das bedeutet, Sie sind im 6. Monat schwanger. Die Dezimalzahl hinter dem Monat steht immer für eine Woche (0,25). Somit sind Sie genau 6 Monate und drei Wochen schwanger.

SSW 23: Entwicklung des Babys

Welche Rolle spielen die einzelnen Schwangerschaftstage

Jeder Tag im Mutterleib ist genau doppelt so viel wert wie ein Tag außerhalb dessen. Ein Kind ist in der 23. SSW noch sehr klein und noch braucht es diese wertvolle Zeit im Leib der Mutter um sich gesund und natürlich zu entwickeln. Kommt es zu einer Frühgeburt in der 23. SSW hat das Kind zwar hohe Chancen zu überleben, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es eine Behinderung beibehält, ist ebenso vorhanden. Daher zählt die Schwangerschaft ab dem ersten Tag Ihrer letzten Periode, auch wenn Sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht schwanger sind. Sie sind also 7 Tage nach Ihrem ersten Tag Ihrer letzten Monatsblutung genau eine Woche schwanger und somit sind Sie in der 1. SSW. Am 8. Tag kommen Sie in die 2. SSW oder auch 1+1 SSW.

Die Monate der Schwangerschaft

Bekannt ist, dass eine Frau nur 9 Monate schwanger ist. Doch warum sprechen Ärzte und Ratgeber dann von 10 Monaten? Da Sie wie oben erklärt schon ab dem ersten Tag Ihrer letzten Periode schwanger sind, und nicht erst mit der Einnistung in der 4. SSW, sind Sie insgesamt 10 Monate oder 40 Wochen schwanger. Rechnen Sie ab dem Tag der Einnistung (4. SSW) sind Sie 9 Monate schwanger. Ab dem Zeitpunkt der Einnistung besteht eine tatsächliche Schwangerschaft und das Kind kann nun wachsen und gedeihen. Geht die Einnistung schief, dann kommt es zu einer Abstoßung und anschließend sogar zu einer Fehlgeburt.

Die Drittel der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft wird allgemein in Tage (0-7), Schwangerschaftswochen (1 bis 40) sowie in Monaten und Drittel aufgeteilt. Das erste Drittel sind die Schwangerschaftswochen 1 bis 12. Hier ist das Risiko eine Fehlgeburt zu erleiden sehr hoch. Der Embryo entwickelt sich in dieser Zeit. Mit dem zweiten Drittel der Schwangerschaft beginnt nun die Zeit des Wachsens und der Reifung. Das sind die Schwangerschaftswochen 13 bis 28. Das Baby wird hier nicht mehr Embryo, sondern Fötus genannt und ist schon im sechsten Monat so weit gewachsen und entwickelt, dass es schon wie ein kleines neugeborenes Kind aussieht. Das letzte Drittel beginnt ab der 29. SSW und endet mit dem Wochenbett. Andere Bezeichnung für die Drittel sind Schwangerschaftstrimester und Trimenon.

  • Hauptmenü
  • Magazine
    • Magazine
    • Magazine Startseite
    • Kinderwunsch
      • Kinderwunsch
      • Kinderwunsch Startseite
      • Schwanger werden
      • Unerfüllter Kinderwunsch
      • Alternative Wege zum Baby
      • Interaktiv
        • Interaktiv
        • Fruchtbarkeitskalender
        • Hibbelliste
        • Kinderwunsch-App
    • Schwangerschaft
      • Schwangerschaft
      • Schwangerschaft Startseite
      • Ernährung
      • Gesundheit & Wohlfühlen
      • Alles über Hebammen
      • Geburtsvorbereitung & Vorsorge
      • Geburt
      • Interaktiv
        • Interaktiv
        • Geburtsterminrechner
        • Schwangerschaftskalender
        • Schwangerschaftsterminübersicht
        • BMI-Rechner
        • Schwangerschaftsgymnastik-App
    • Babys erstes Jahr
      • Babys erstes Jahr
      • Babys erstes Jahr Startseite
      • Babygesundheit & Entwicklung
      • Stillen
      • Babyernährung
      • Babyschlaf
      • Babypflege
      • Babykleidung & Babyartikel
      • Interaktiv
        • Interaktiv
        • Baby-Entwicklungskalender
        • Babyhoroskop
    • Mama und Familie
      • Mama und Familie
      • Mama und Familie Startseite
      • Für Mama
      • Vater werden
      • Partnerschaft
      • Erziehung
      • Recht & Rat
      • Gesund leben
      • Freizeit & Reisen
    • Hebammensuche
      • Hebammensuche
      • Hebamme suchen
      • Kurse finden
    • babyclub.tv
  • Vornamen
    • Vornamen
    • Vornamen Startseite
    • Mädchennamen
    • Jungennamen
    • Doppelnamen
    • Namensherkunft
    • Namensbedeutung
    • Interaktiv
      • Interaktiv
      • Vornamen Hitliste
      • Vornamen-Bewertung
      • Vornamen-Generator
      • Geschwisternamen-Generator
  • Hebammensprechstunde
    • Hebammensprechstunde
    • Hebammensprechstunde
    • Hebammensuche
      • Hebammensuche
      • Hebamme suchen
      • Kurse finden
    • Kinderwunsch
      • Kinderwunsch
      • Kinderwunsch allgemein
      • Zyklus und Eisprung
      • Empfängnisverhütung
      • Schwangerschaftstest
      • Fruchtbarkeit beeinflussen
    • Schwangerschaft
      • Schwangerschaft
      • Schwangerschaft allgemein
      • Entwicklung des Ungeborenen
      • Geburtsvorbereitung
      • Hebammenbetreuung
      • Gesundheit
      • Ernährung in der Schwangerschaft
      • Medikamente in der Schwangerschaft
      • Alternative Heilmethoden
      • Sport in der Schwangerschaft
      • Risikoschwangerschaft
      • vorzeitige Wehen
      • Fehlgeburt
      • Reisen in der Schwangerschaft
      • Schwangerschaftsbeschwerden
      • Pflege & Wohlfühlen
      • Recht & Rat
      • Vorsorgeuntersuchungen
    • Geburt
      • Geburt
      • Geburt allgemein
      • Geburtseinleitung / Geburtsbeginn
      • Hausgeburt
      • Kaiserschnitt
      • Mehrlingsgeburten
      • Frühgeburt
      • Schmerzmittel / PDA
      • Dammschnitt / -riss
    • Wochenbett
      • Wochenbett
      • Nachsorge
      • Rückbildung
      • Heilung von Dammverletzungen
      • Zyklus & Verhütung nach der Geburt
      • Wochenbettdepression
    • Stillen
      • Stillen
      • Stillen allgemein
      • Stillprobleme
      • Abpumpen
      • Milchfluss & Milchbildung anregen
      • Ernährung in der Stillzeit
      • Zufüttern
      • Abstillen
      • Milchmenge
      • Stillrhythmus
      • Medikamente in der Stillzeit
      • Diät in der Stillzeit
    • Babyernährung
      • Babyernährung
      • Beginn der Beikost
      • Flaschennahrung
      • Ernährung bei Allergien
      • Babyernährung allgemein
    • Gesundheit
      • Gesundheit
      • Gesundheit allgemein
      • Blähungen & Verdauungsprobleme
      • Impfen
      • Erkältungskrankheiten
      • Hautprobleme
      • wunder Po
      • Zähne / Zahnen
      • Fieber
      • angeborene Besonderheiten
      • Alternative Behandlungsmethoden
      • Allergien vorbeugen
      • Allergien behandeln
      • Nahrungsunverträglichkeiten
      • Neurodermitis
    • Baby-Alltag
      • Baby-Alltag
      • Schlafen
      • Babypflege
      • Babykleidung
      • Wickeln
      • Reisen mit Baby
      • Kinderwagen / Tragehilfen
      • Entwicklung und Erziehung
      • Partnerschaft und Familienleben
      • Recht & Rat
  • Community
    • Community
    • Community Startseite
    • Foren
      • Foren
      • Neuste Beiträge
      • Monats-Mamis
      • Kinderwunsch
      • Schwangerschaft & Geburt
      • Vornamen
      • Babys erstes Jahr
      • Familie
      • Plauderforum
      • Suche & Biete
      • Regional- & Kontaktforen
    • Mitglieder
      • Mitglieder
      • Mitglieder Startseite
      • Mitglieder mit Kinderwunsch
      • Mitglieder die schwanger sind
      • Mitglieder mit Kind
      • Firmenprofile
      • Mitglieder suchen
      • Freunde einladen
    • Clubs
      • Clubs
      • Clubs Startseite
      • Neuste Clubs
      • Beliebteste Clubs
      • Regional-Clubs
      • Club suchen
      • Club gründen
    • Hibbelliste
    • Fotogalerien
    • Kontakt
      • Kontakt
      • Kontakt zu babyclub.de
    • Holle babyclub
      • Holle babyclub
      • Über Holle babyclub
      • Holle-Ernährungsforum
      • Holle-Ratgeber

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.