Spiele geburtstag 4

Inhalte

Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 5-, 6- und 7-jäh­ri­gen

Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 5-, 6- und 7-jäh­ri­gen kön­nen Sie nun ge­mein­sam mit Ih­rem Kind sam­meln, da es be­reits ge­naue Vor­stel­lun­gen hat und sich so­mit ak­tiv in die Pla­nung mit ein­brin­gen kann. Kin­der in die­sem Al­ter ha­ben ei­ne blü­hen­de Fan­ta­sie und sind mit et­was Ge­schick aber auch ab­so­lut be­geis­te­rungs­fä­hig für Ih­re Vor­schlä­ge, die na­tür­lich durch­dach­ter und oft auch eher durch­führ­bar sind. Au­ßer­dem sind die klei­nen Gäs­te nun auch end­lich groß ge­nug, um oh­ne die El­tern ein­ge­la­den zu wer­den.

Die mit * ge­kenn­zeich­ne­ten Links sind sog. Af­fi­lia­te-Links – die­se ver­wei­sen auf Pro­duk­te bei Ama­zon. Falls Sie ein Pro­dukt dort kau­fen, er­hal­ten wir ei­ne klei­ne Pro­vi­si­on. Für Sie ent­ste­hen zu kei­nem Zeit­punkt zu­sätz­li­che Kos­ten!

Schnell­na­vi­ga­ti­on

Mot­to­par­tys be­geis­tern

Ein­la­dun­gen ent­spre­chend dem The­ma

Ent­täu­schun­gen durch Ab­sa­gen vor­beu­gen

Früh ge­nug vor­be­rei­ten

Letz­te Vor­be­rei­tun­gen und Emp­fang der Gäs­te

Zu­erst Ge­schen­ke öff­nen las­sen

Ide­en für ver­schie­de­ne Mot­tos

Drei-Bein-Ren­nen (Spiel 1)

Klatsch-Spiel (Spiel 2)

Wä­sche­klam­mern-Cat­chen (Spiel 3)

Ge­schenk zum Ab­schied

Ba­by­sit­ter von JOB­RUF

Mot­to­par­tys sor­gen für Be­geis­te­rung

Sehr be­liebt ist es, die Fei­er un­ter ein Mot­to zu stel­len bzw. ein Kos­tüm­fest zu ver­an­stal­ten und die pas­sen­den Par­ty­sets zu be­sor­gen – funk­tio­niert im Som­mer wie im Win­ter. Mot­to-Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 5-, 6- und 7-jäh­ri­gen Jun­gen wä­ren z. B. ei­ne Pi­ra­ten-, Rit­ter­fei­er oder auch Star-Wars-Par­ty; bei Mäd­chen darf es ganz kli­schee­haft auch ger­ne ei­ne Prin­zes­sin­nen­fei­er oder der be­rühmt be­rüch­tig­te Po­ny­hof sein. Wenn Ihr Kind so­wohl Mäd­chen als auch Jungs ein­la­den möch­te, schau­en Sie zu­sätz­lich, dass das Mot­to mög­lichst von bei­den Ge­schlech­tern an­ge­nom­men wer­den kann.

Über fol­gen­de Links kön­nen Sie für das je­wei­li­ge Mot­to pas­sen­de Kin­der­par­ty­sets (Tel­ler, Be­cher, Ser­vi­et­ten usw.) di­rekt bei Ama­zon be­stel­len:

  • Par­ty­set Pi­rat für 10 Kin­der*
  • Rit­ter Kin­der Par­ty Set*
  • Kin­der­par­ty­set Star Wars*
  • 111-tei­li­ges Par­ty­set SO­FIA UND EIN­HORN*
  • Par­ty­box Mein Po­ny­hof*

Un­ser Tipp:
Las­sen Sie der Krea­ti­vi­tät frei­en Lauf und ver­ges­sen Sie nicht, Ihr Kind in die Ent­schei­dungs­fin­dung ein­zu­be­zie­hen. Je mehr Ge­stal­tungs­frei­raum Sie dem Ge­burts­tags­kind las­sen, des­to eher wird es das ei­ge­ne Fest als un­ver­gess­li­ches Er­leb­nis in Er­in­ne­rung be­hal­ten.

Nach oben

Ein­la­dungs­kar­ten dem The­ma ent­spre­chend ge­stal­ten

Ha­ben Sie sich zu­sam­men mit ih­rem Kind für ein Mot­to ent­schie­den, z.B. ei­ne Pi­ra­ten­par­ty in­klu­si­ve ei­ner span­nen­den Schatz­su­che als Hö­he­punkt, kön­nen Sie die Ein­la­dun­gen dem­ent­spre­chend ge­stal­ten. In die­sem Fall wür­de sich z.B. ein Pi­ra­ten­schiff mit ge­kreuz­ten Sä­beln und ei­nem grim­mig drein­schau­en­den Leut­nant an­bie­ten. An­re­gun­gen fin­den Sie auch durch un­se­re kos­ten­lo­sen Ein­la­dun­gen für den Kin­der­ge­burts­tag. Die­se kön­nen Sie na­tür­lich auch aus­dru­cken und di­rekt ver­wen­den.

Be­zie­hen Sie Ihr Kind schon in die Er­stel­lung der Ein­la­dungs­kar­ten ein, in­dem Sie es die Vor­la­gen aus­schnei­den und zu­sam­men­kle­ben las­sen. Die Na­men der Gäs­te kön­nen na­tür­lich auch – die ent­spre­chen­de Schreib­kom­pe­tenz vor­aus­ge­setzt – schon ein­ge­tra­gen wer­den. Den­noch gibt es ei­ni­ge In­fos, die Sie ei­nem rei­bungs­lo­sen Ab­lauf zu­lie­be selbst hand­schrift­lich ver­mer­ken soll­ten.

Dar­un­ter fal­len:

  • Da­tum und Uhr­zeit der Fei­er
  • Dau­er (ca. 3 Std. bei Kin­dern die­ses Al­ters)
  • Ort (voll­stän­di­ge Adres­se an­ge­ben!)
  • Na­me Ih­res Kin­des
  • Mot­to/Kos­tüm: ja oder nein
  • Wet­ter­fes­te Klei­dung: ja oder nein
  • Ge­schenk­ide­en (Vie­le El­tern wer­den Ih­nen dank­bar sein!)
  • Kon­takt­da­ten (Ih­re Email­adres­se und Mo­bil­num­mer!)
  • Frist für El­tern für ver­bind­li­che Zu- oder Ab­sa­ge

Un­ser Tipp:
Bei der Gäs­te­lis­te kön­nen Sie sich stets an ei­ner ein­fa­chen Faust­re­gel ori­en­tie­ren. Es wer­den so vie­le Kin­der ein­ge­la­den, wie Ihr Kind Jah­re alt wird (+/- ein bis 2 Gäs­te).

Nach oben

Ent­täu­schun­gen durch Ab­sa­gen vor­beu­gen

Die Ein­la­dun­gen soll­ten zwei bis drei Wo­chen vor der Fei­er im Kin­der­gar­ten oder in der Schu­le ver­teilt wer­den. So bleibt für die Gäs­te er­fah­rungs­ge­mäß aus­rei­chend Zeit, um sich auf den Ter­min vor­zu­be­rei­ten.

Wel­che Kin­der ha­ben zu­ge­sagt und wel­che Kin­der ha­ben ab­ge­sagt? Neh­men Sie Ihr Kind zur Sei­te und brin­gen ihm scho­nend bei, wenn teil­wei­se Freun­de nicht er­schei­nen wer­den. Hier ist als El­tern­teil Ihr Ein­füh­lungs­ver­mö­gen ge­fragt, Ihr Kind hat sich schließ­lich auf je­den ein­zel­nen Gast ge­freut! Wenn Sie Ihr Kind schon im Vor­feld in­for­mie­ren, blei­ben Ent­täu­schun­gen trotz der bes­ten Tipps für den 5., 6., und 7. Kin­der­ge­burts­tag aus.

Nach oben

Früh ge­nug mit den Vor­be­rei­tun­gen be­gin­nen

Um nicht ei­nen Tag vor oder gar am Tag des Kin­der­ge­burts­tags selbst noch pa­nisch von Ge­schäft zu Ge­schäft zu fah­ren, soll­ten Sie ein paar Ta­ge im Vor­aus be­reits al­le Spei­sen und Ge­trän­ke be­sor­gen. Ma­chen Sie sich ru­hig ei­nen Ein­kaufs­zet­tel, um nichts zu ver­ges­sen! Ist die De­ko* auch ver­merkt, ha­ben Sie an al­les ge­dacht!

Schmü­cken Sie die Räu­me, in de­nen die Fei­er statt­fin­den wird, am Abend vor dem Fest. Die Haus­tür lässt sich su­per mit Luft­bal­lons* und Luft­schlan­gen* de­ko­rie­ren, wäh­rend Sie in den Räu­men auch Gir­lan­den an De­cken und Wän­de an­brin­gen kön­nen. Ver­tei­len Sie auch ein paar Luft­bal­lons auf dem Bo­den. Auch hier gilt: Be­zie­hen Sie die ge­wähl­ten Mot­to-Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 5-, 6- und 7-jäh­ri­gen Jungs und/oder Mäd­chen in die De­ko­ra­ti­on mit ein und be­rei­ten Sie z. B. – um zu un­se­rer Pi­ra­ten­par­ty zu­rück­zu­kom­men – die ab­schlie­ßen­de Schatz­su­che mit spar­sam ver­teil­ten Scho­ko­la­den­ta­lern vor!

Brin­gen Sie au­ßer­dem al­le zer­brech­li­chen Ge­gen­stän­de, die in Reich­wei­te der Kin­der sein könn­ten, in Si­cher­heit.

Un­ser Tipp:
Mar­kie­ren Sie auch die Toi­let­te – even­tu­ell durch wei­te­re Luft­bal­lons an der Tür –, da­mit sich die Kin­der am nächs­ten Tag beim Spie­len nicht erst noch zwi­schen all den frem­den Tü­ren ori­en­tie­ren müs­sen, wenn es schnell ge­hen muss und der Druck groß ist. Die­se und wei­te­re Tipps fin­den Sie auch noch ein­mal in un­se­rer Check­lis­te für den Kin­der­ge­burts­tag zum Ab­ha­ken.

Nach oben

Letz­te Vor­be­rei­tun­gen und Emp­fang der Gäs­te

Ein paar Stun­den vor dem Ein­tref­fen der Gäs­te kön­nen Sie ge­mein­sam mit Ih­rem Kind noch letz­te Vor­be­rei­tun­gen tref­fen wie z. B. das Ein­de­cken des Ge­burts­tags­ti­sches. Ge­mein­sa­me Back­ak­tio­nen soll­ten Sie an die­sem Tag eher ver­mei­den, da dies doch schnell in ei­ne Saue­rei aus­ar­ten kann. Dar­um Ba­cken Sie das Ge­bäck für die Fei­er lie­ber al­lei­ne und be­loh­nen Ihr Kind nur mit dem Ab­schle­cken des Rühr­löf­fels.

Wenn die Gäs­te dann kom­men, neh­men Sie El­tern und Kin­der freund­lich in Emp­fang. Le­gen Sie even­tu­ell Mal- und Bas­tel­sa­chen* be­reit (na­tür­lich kei­ne Sche­ren), um die War­te­zeit, bis al­le Kin­der ein­ge­trof­fen sind, mit ei­ner sinn­vol­len Be­schäf­ti­gung zu über­brü­cken. No­tie­ren Sie sich beim Emp­fang die Mo­bil­num­mer der El­tern des je­wei­li­gen Kin­des, wenn Ih­nen die­se noch nicht be­kannt ist. Für Not­fäl­le kann dies sehr hilf­reich sein. Le­gen Sie da­für Stift und Zet­tel di­rekt in den Ein­gangs­be­reich!

Nach oben

Ge­schen­ke zu­erst öff­nen las­sen

Die Ge­schen­ke kön­nen Sie zu­nächst auf ei­nen Ga­ben­tisch oder aber an den Platz des Ge­burts­tags­kin­des le­gen, um das spä­te­re Aus­pa­cken ge­büh­rend zu ze­le­brie­ren. Mar­kie­ren Sie die Ge­schen­ke mit dem Na­men des Gas­tes auf ei­nem Post-it. So geht beim Aus­pa­cken nicht un­ter, von wem wel­ches Ge­schenk ist.

Nut­zen Sie die Zeit nach dem Emp­fang, wäh­rend die Kin­der noch mit den Mal- und Bas­tel­sa­chen be­schäf­tigt sind, um den Ku­chen oder die Muf­fins (für Kin­der leich­ter zu es­sen) zu ser­vie­ren. Ru­fen Sie dann al­le zu Tisch und ent­schei­den Sie ge­mein­sam mit Ih­rem Kind, ob es die Ge­schen­ke vor oder nach dem Es­sen öff­nen möch­te. In 99,99 % der Fäl­le wird Ihr Kind sie vor dem Es­sen öff­nen wol­len.

Hin­weis:
Ach­ten Sie dar­auf, dass je­des Ge­schenk die glei­che Auf­merk­sam­keit er­hält. So fühlt sich kei­ner der klei­nen Gäs­te ge­kränkt, und ei­ner spa­ßi­gen Ge­burts­tags­fei­er steht nichts mehr im We­ge.

Nach oben

Ide­en für den 5., 6. und 7. Kin­der­ge­burts­tag – oder wie man ein Mot­to rich­tig fei­ert!

Wenn Sie den Kin­der­ge­burts­tag un­ter ein be­stimm­tes Mot­to ge­stellt ha­ben, bie­tet es sich na­tür­lich an, in­di­vi­du­ell da­für Spie­le vor­zu­be­rei­ten. So läuft zum Bei­spiel kei­ne Pi­ra­ten­par­ty oh­ne die schon er­wähn­te Schatz­su­che ab. Die­se ist so­wohl drin­nen wie drau­ßen mög­lich und ge­hört so­mit zu den fle­xi­ble­ren Ide­en für ei­nen 5., 6. und 7. Kin­der­ge­burts­tag, für Jun­gen und Mäd­chen glei­cher­ma­ßen.

Bei ei­ner Rit­ter­par­ty las­sen sich alt­be­währ­te Spie­le wie Sack hüp­fen, Ei­er lau­fen und Co. ganz ein­fach in rit­ter­li­che Wett­kämp­fe um­wan­deln und sind eben­falls ab­so­lut für bei­de Ge­schlech­ter ge­eig­net. Al­ler­dings soll­te man da­für ent­we­der ein sehr gro­ßes Wohn­zim­mer oder aber ei­nen Gar­ten ha­ben.

Ver­klei­den und schmin­ken hin­ge­gen kön­nen sich Mäd­chen in die­sem Al­ter auf ei­ner Prin­zes­sin­nen­par­ty. Die klei­nen Da­men wer­den es lie­ben – Jungs ha­ben hier eher nichts ver­lo­ren. Ob sich die Mäd­chen drin­nen oder drau­ßen her­rich­ten, spielt da­bei kei­ne Rol­le.

Hier noch ei­ni­ge Spiel­ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 5-, 6- und 7-jäh­ri­gen, die vor al­lem den Be­we­gungs­drang der klei­nen Gäs­te in den Vor­der­grung stel­len:

Nach oben

Kin­der­ge­burts­tags­spiel 1: Drei-Bein-Ren­nen

„Drei-Bein-Ren­nen“ ist aus­schließ­lich für drau­ßen ge­eig­net. Es sei denn, Sie le­ben in ei­nem Haus mit be­son­ders gro­ßem und lee­rem Wohn­zim­mer.

Und so geht’s: Bin­den Sie zwei Kin­der je­weils mit ei­ner Schnur oder ei­nem Tuch am Knö­chel an­ein­an­der. An­schlie­ßend le­gen Sie so­wohl ei­nen Start- als auch Ziel­punkt fest­ge­legt, und schon kann die wil­de Hatz be­gin­nen. Paar­wei­se tre­ten die Kin­der nun ge­gen­ein­an­der an. Wer als Ers­tes die Ziel­li­nie er­reicht, ge­winnt die Run­de.

Was sich auf den ers­ten Blick ein­fach an­hört, er­for­dert von den Kids viel Ko­or­di­na­ti­ons­fä­hig­keit und Ab­spra­che un­ter­ein­an­der. Nicht der schnells­te Läu­fer, son­dern das bes­te Team ge­winnt näm­lich die­ses Spiel.

Un­ser Tipp:
Die­ses Spiel eig­net sich üb­ri­gens her­vor­ra­gend als Tur­nier­spiel, wenn Sie z. B. ei­ne Rit­ter-Mot­to­par­ty ver­an­stal­ten. Je­weils die Sie­ger ei­ner Run­de tre­ten hier wie­der ge­gen­ein­an­der an, bis ein ab­so­lu­ter Ge­win­ner fest­steht.

Nach oben

Kin­der­ge­burts­tags­spiel 2: Klatsch-Spiel

Die­ser Tipp ge­hört zu den Spiel­ide­en zum 5., 6. und 7. Kin­der­ge­burts­tag, die ganz oh­ne kom­pli­zier­te Vor­be­rei­tung ma­xi­ma­len Spiel­spaß bie­ten. Das Klatsch-Spiel ist leicht zu er­ler­nen und be­inhal­tet den­noch ei­nen ho­hen Spaß­fak­tor.

Al­le Kin­der stel­len sich in ei­nem Kreis auf. Nun darf ein Kind – z.B. das Ge­burts­tags­kind – be­gin­nen und klatscht in die Hän­de, um un­mit­tel­bar dar­auf mit den Spit­zen des Zei­ge­fin­gers auf ein an­de­res Kind sei­ner Wahl zu zei­gen.

Das Klat­schen sym­bo­li­siert hier den Ball­wurf und die Zei­ge­be­we­gung stellt dar, zu wel­chem Kind der ima­gi­nä­re Ball ge­wor­fen wur­de. Das Kind, dem der Ball zu­ge­wor­fen wur­de, ist nun ge­for­dert, die­sen mit ei­ner an­ge­deu­te­ten Fang­be­we­gung zu schnap­pen. An­schlie­ßend kann das fik­ti­ve Spiel­ge­rät mit der glei­chen Me­tho­de zum nächs­ten Spie­ler wei­ter­ge­lei­tet wer­den.

Die­ses ima­gi­nä­re Ball­spiel für Kin­der er­for­dert ei­ne ho­he Kon­zen­tra­ti­on und gu­tes Re­ak­ti­ons­ver­mö­gen und ist so­mit ein Spiel mit Mehr­wert. Es eig­net sich au­ßer­dem per­fekt für drin­nen und drau­ßen.

Nach oben

Kin­der­ge­burts­tags­spiel 3: Wä­sche­klam­mern-Cat­chen

„Wä­sche­klam­mern-Cat­chen“ ist eins der Kin­der­ge­burts­tags­spie­le, die ak­ti­ve Spiel­erfah­rung auch zu Hau­se bie­ten und da­mit den na­tür­li­chen Be­we­gungs­drang von Kin­dern ein­be­zie­hen.

Als Catch-Ring bie­tet sich ein Tep­pich oder drau­ßen ei­ne De­cke an. Es soll­te in je­dem Fall dar­auf ge­ach­tet wer­den, dass um die Spiel­flä­che ge­nü­gend Platz als Aus­weich­mög­lich­keit zur Ver­fü­gung steht.

Zur Vor­be­rei­tung wer­den den teil­neh­men­den Kin­dern je­weils drei Wä­sche­klam­mern sicht­bar an den Ho­sen­bund oder Rock ge­klemmt. Nun du­el­lie­ren sich im­mer zwei Kin­der im Ring und ver­su­chen, dem Geg­ner die Wä­sche­klam­mern zu klau­en. Es darf im­mer nur ei­ne Wä­sche­klam­mer ent­wen­det wer­den. Wer den Ring ver­lässt, dem wird als Stra­fe eben­falls ei­ne Wä­sche­klam­mer ab­ge­nom­men.

Schla­gen und Schub­sen füh­ren zur so­for­ti­gen Dis­qua­li­fi­ka­ti­on. Auf die Ein­hal­tung der Re­geln soll­ten Sie als Spiel­lei­ter ach­ten, da die­ses Spiel an­sons­ten schnell in ei­ner wüs­ten Klop­pe­rei en­det. Ge­win­ner ist der­je­ni­ge, der dem Ge­gen­über al­le drei Wä­sche­klam­mern ent­wen­den konn­te.

Nach oben

Freu­de zum Ab­schied mit Ge­schen­ken

Nach den Spie­len ist an so ei­nem Kin­der­ge­burts­tag vor dem Ab­schied. Mitt­ler­wei­le ist es üb­lich, den klei­nen Gäs­ten ein Prä­sent zum Ab­schied mit­zu­ge­ben – selbst­ver­ständ­lich nur ei­ne Klei­nig­keit. Dies kann zum Bei­spiel als kos­ten­güns­ti­ge Al­ter­na­ti­ve das selbst­ge­mal­te Bild vom An­fang zu­sam­men mit ei­nem Muf­fin vom Ku­chen­buf­fet sein. Die Kin­der wür­den sich na­tür­lich zu­sätz­lich über Klei­nig­kei­ten wie Sti­cker* oder Stif­te* sehr freu­en.

Na­tür­lich las­sen sich auch bei Ama­zon krea­ti­ve und güns­ti­ge Mit­geb­sel für den Kin­der­ge­burts­tag be­stel­len*.

Egal, wie Sie die Fei­er letzt­end­lich ge­stal­ten: Mit un­se­ren Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 5-, 6- und 7-jäh­ri­gen fei­ern Sie im Win­ter und Som­mer ga­ran­tiert ein tol­les Fest.

Nach oben

Ba­by­sit­ter bei JOB­RUF fin­den

Die Ein­la­dun­gen sind raus und nun ha­ben Sie ge­merkt, dass Sie viel­leicht doch zu vie­le Kin­der ein­ge­la­den ha­ben? Ab­sa­gen kommt na­tür­lich nicht in Fra­ge, weil sich die Klei­nen al­le schon so auf das Fest freu­en. Al­les kein Grund die Hän­de über dem Kopf zu­sam­men­zu­schla­gen!

Fin­den Sie über die JOB­RUF Stu­den­ten­ver­mitt­lung ei­nen zu­ver­läs­si­ge Ba­by­sit­ter, der Sie wäh­rend der Fei­er – selbst­ver­ständ­lich aber auch lang­fris­tig – un­ter­stüt­zen kann. Ge­ben Sie am bes­ten noch heu­te kos­ten­los ei­ne An­zei­ge auf, da­mit Sie sich be­ru­higt den wei­te­ren Vor­be­rei­tun­gen zu­wen­den kön­nen!

Jetzt Ba­by­sit­ter fin­den

Kindergeburtstag: Die 11 besten Spiele für drinnen & draußen

Egal, ob Kindergeburtstag, Pyjamaparty oder Sommerpicknick – wichtig ist für Kinder vor allem eines: Spaß! Damit Ihrem Geburtstagskind und seinen kleinen Gästen auch ja nicht langweilig wird, sondern sie viel Spaß zusammen haben, haben wir hier die elf besten Spiele für Kindergeburtstage und andere Kinderpartys für Sie herausgesucht.

Kindergeburtstag-Spiele: Darauf sollten Sie bei der Auswahl achten

Damit die kleine Partygesellschaft wirklich Spaß hat, kommt es auf die richtige Auswahl der Kindergeburtstag-Spiele an. Dabei eignen sich aber nicht unbedingt alle Spiele automatisch für jeden Geburtstag. Die folgenden Punkte sollten Sie deshalb beachten, wenn Sie die Spiele für den Geburtstag Ihres Kindes auswählen:

  • die Vorlieben Ihres Geburtstagskindes: Denn wenn die Ehrenperson des Tages die ausgewählten Kinderparty-Spiele nicht mag, ist das natürlich ungünstig. Sprechen Sie also auf jeden Fall mit Ihrem Kind und gehen Sie sicher, dass ihm alle Spiele gefallen, die an seinem Geburtstag gespielt werden.
  • das Alter der anwesenden Kinder: Ab ungefähr elf Jahren kann es teilweise schon als uncool gelten, Spiele auf einem Kindergeburtstag zu spielen. Deshalb richten sich unsere Vorschläge in erster Linie an das Alter zwischen vier und zehn Jahren.
  • die Gruppengröße oder Anzahl an Kindern: Manche Kindergeburtstag-Spiele eignen sich nur für größere Gruppen, andere nur für kleine, wieder andere für beide. Deshalb finden Sie im Folgenden bei jedem Spiel eine Angabe zur vorgesehenen Gruppengröße.
  • den Entwicklungsstand der Kinder: Wenn Sie sich unsicher sind, ob Spiele bei den Freunden Ihres Kindes gut ankommen oder sie bei älteren Kindern schon als „uncool“ oder kindlich gelten, fragen Sie Ihr Kind am besten, ob es auf seiner Feier überhaupt Spiele spielen möchte. Wenn es dann sofort mit „Kindergeburtstag-Spiele sind mega uncool“ antwortet, überlegen Sie am besten gemeinsam, was „coole“ Alternativen wären. Denn sind die Kinder bereits etwas reifer, kann es durchaus sein, dass sie kein Interesse mehr an gemeinsamen Spielen haben.

Kindergeburtstag-Spiele für drinnen

Wenn Ihr Kind im Frühjahr, Herbst oder Winter Geburtstag hat, ist es zu kalt, um draußen zu spielen und zu feiern. Ist das bei Ihrem Geburtstagskind der Fall, sind die folgenden sechs Spiele bestens geeignet, um gute Laune und Spaß bei ihm und den anderen kleinen Gästen aufkommen zu lassen!

Bei Kindergeburtstag-Spielen für drinnen kommt es neben dem Spaß auch häufig auf die Geschicklichkeit der Kinder an.

Altersempfehlung: 4–6 Jahre

Dauer: circa 30 Minuten (abhängig von Anzahl der Spieler)

Das benötigen Sie:

  • einen Topf
  • einen Holzlöffel
  • eine Augenbinde oder einen Schal
  • einzeln verpackte Süßigkeiten wie Bonbons, Lollis oder Schokoriegel

Topfschlagen ist der Klassiker unter den Kinderparty-Spielen für jüngere Kinder.

So funktioniert das Spiel:

  • Einem Kind werden die Augen mit der Augenbinde oder einem Schal verbunden.
  • Anschließend platziert eines der anderen Kinder den Topf an einem beliebigen Platz im Raum. Darunter verstecken Sie eine Süßigkeit.
  • Sobald der Topf platziert ist, kann es losgehen: Dann krabbelt das Kind mit den verbundenen Augen auf allen Vieren durch den Raum und tastet sich mit dem Holzlöffel vor, um den Topf zu finden.
  • Die anderen Kinder navigieren das suchende Kind mit Wörtern, um zu verdeutlichen, ob die Richtung stimmt („warm“) oder nicht („kalt“). Wenn das Kind sehr nah dran ist, sagt man dann „heiß“.
  • Sobald das Kind den Topf gefunden und mit dem Holzlöffel darauf geschlagen hat, ist die Runde beendet. Dann darf es sich die Süßigkeit unter dem Topf nehmen und das nächste Kind ist dran.
  • Das Spiel können Sie so lange spielen, bis jedes Kind ein Mal an der Reihe gewesen ist.

Unser Tipp für Sie: Wichtig ist bei diesem Kinderparty-Spiel, dass das Kind mit den verbundenen Augen gut an den Platz krabbeln kann, ohne sich den Kopf zu stoßen oder auf andere Art wehzutun. Räumen Sie deshalb Dinge, die im Weg stehen oder leicht herunterfallen können, am besten zuvor weg. Achten Sie am besten auch darauf, dass der Platz für den Topf gut zugänglich ist.

Das Mumienspiel

Altersempfehlung: ab 7 Jahren

Dauer: 10–30 Minuten (je nach Alter und Anzahl der Durchläufe)

Das benötigen Sie:

  • mehrere Rollen Klopapier
  • eine Belohnung Ihrer Wahl (zum Beispiel Süßigkeiten, Sticker, Luftballons oder Ähnliches)

Dieses Kindergeburtstag-Spiel ist besonders gut für ältere Kinder geeignet. Bei jüngeren Kindern sollten dagegen Erwachsene mithelfen.

So funktioniert das Spiel:

  • Bei diesem Kinderparty-Spiel bilden die Kinder zwei oder mehr Gruppen. Jede Gruppe sollte aus zwischen drei und fünf Kinder bestehen.
  • Jede Gruppe bestimmt eine Person als Mumie. Dieses Kind muss still stehen, während die anderen Kinder in seiner Gruppe es dann von Kopf bis Fuß in Klopapier wickeln, sodass es am Ende aussieht wie eine Mumie.
  • Gewonnen hat anschließend die Gruppe, der es schneller gelungen ist, das Kind zur Mumie zu machen. Diese Gruppe erhält die Belohnung. Damit die anderen Kinder aber nicht leer ausgehen, ist es empfehlenswert festzulegen, dass sie zwischen allen Mitspielern geteilt werden muss. Oder aber, Sie legen auch etwas für das Team bereit, das nicht gewonnen hat.
  • Vergessen Sie nicht, das Kind, das mit Klopapier eingerollt wurde, wieder davon zu befreien. Gerade jüngere Kinder brauchen hierbei häufig noch Hilfe.

Unser Tipp für Sie: Kinder können das Spiel ab einem Alter von sieben Jahren selbständig spielen. Davor sollte jede Gruppe Unterstützung von einem Erwachsenen bekommen.

Schokolade auspacken

Altersempfehlung: ab 8 Jahren

Dauer: 10–20 Minuten (je nach Schwierigkeitsgrad)

Das benötigen Sie:

  • einen Würfel
  • Schal, Mütze und dünne Wollhandschuhe
  • eine Tafel Schokolade, die in mehrere Schichten Zeitungspapier gewickelt ist
  • eventuell Messer und Gabel bei älteren Kindern

Verpacken Sie die Schokolade bei diesem Kinderparty-Spiel weder zu schwer noch zu leicht. Orientieren Sie sich dafür am besten am Entwicklungsstand der Kinder.

So funktioniert das Spiel:

  • Die Kinder spielen das Spiel entweder an einem Tisch oder auf dem Boden.
  • Alle Kinder versammeln sich im Kreis und würfeln reihum.
  • Wenn ein Kind eine Sechs würfelt, dann muss es sich Schal, Mütze und Handschuhe anziehen und darf die Schokolade dann mit Messer und Gabel versuchen auszupacken.
  • Währenddessen würfeln die Kinder weiter. Sobald ein anderes Kind eine Sechs würfelt, muss das erste Kind die Sachen ausziehen und aufhören, die Schokolade auszupacken. Deshalb muss jeder Spieler, der dran ist, versuchen, möglichst schnell zu sein.
  • Das Spiel ist zu Ende, sobald die Schokolade komplett ausgepackt ist.

Unser Tipp für Sie: Bei älteren Kindern können Sie den Schwierigkeitsgrad erhöhen, indem Sie die Schokolade schwieriger verpacken, zum Beispiel mit dickerem Verpackungsmaterial.

Altersempfehlung: ab 6 Jahren

Dauer: 10–15 Minuten (mit mehreren Durchläufen)

Das benötigen Sie:

  • eine Gruppe von 7–15 Kindern
  • eventuell Musik

Stille Post, oder auch Flüsterpost, können Kinder super nach dem Kuchenessen spielen.

So funktioniert das Spiel:

  • Die Kinder sitzen bei diesem Kinderparty-Spiel im Kreis.
  • Das Geburtstagskind überlegt sich einen Satz und flüstert ihn dem Kind rechts von ihm ins Ohr. Der Satz darf nur einmal geflüstert werden.
  • Das Kind, dem der Satz zugeflüstert wurde, muss das, was es verstanden hat, dem Kind ins Ohr flüstern, das rechts von ihm sitzt.
  • So geben die Kinder die stille Post weiter, bis das letzte Kind (das Kind links vom Geburtstagskind) die Nachricht erhalten hat. Dieses Kind sagt jetzt laut, was es verstanden hat. Häufig gibt es dann etwas zu lachen, da der Satz sich am Ende ganz anders anhört.
  • Anschließend löst das Geburtstagskind auf, welchen Satz es ursprünglich über die Stille Post verschickt hat.

Unser Tipp für Sie: Ist die Gruppe kleiner, können Sie das Spiel spaßiger gestalten, indem Sie parallel Musik laufen lassen. So ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass die Kinder alles korrekt verstehen und das Ergebnis ist lustiger.

„Mäuschen, sag mal ʻPiepʼ“

Altersempfehlung: 3–5 Jahre

Dauer: 20 Minuten

Das benötigen Sie:

  • einen Stuhlkreis
  • eine Augenbinde
  • Ruhe

„Mäuschen sag mal ʻPiepʼ“ ist als Kindergeburtstag-Spiel besonders gut geeignet für junge Kinder bis 5 Jahren.

So funktioniert das Spiel:

  • Alle Kinder setzen sich in einen Kreis. Besonders wichtig ist bei kleinen Kindern, dass es sehr ruhig ist. Es sollte also keine Musik im Hintergrund zu hören sein.
  • Ein Kind stellt sich in den Kreis, seine Augen werden verbunden.
  • Nun drehen Sie das Kind so lange, bis es orientierungslos ist. Jetzt müssen alle Kinder still sein.
  • Sobald das Kind keine Orientierung mehr hat, führen Sie es zu einem anderen Kind. Es setzt sich auf dessen Schoß.
  • Jetzt muss das Kind mit den verbundenen Augen erraten, auf wessen Schoß es sitzt. Es muss sagen „Mäuschen, sag mal ʻPiepʼ“.
  • Das andere Kind muss jetzt „Piep“ sagen. Wenn das Kind mit den verbundenen Augen errät, auf wessen Schoß es sitzt, darf es die Augenbinde abnehmen und das nächste Kind ist an der Reihe.

Unser Tipp für Sie: Auch ältere Kinder (bis zu 7 Jahren) können dieses Kinderparty-Spiel spielen. Dann muss es aber schwerer gestaltet werden, indem die Kinder ihre Stimmen verstellen, wenn sie „Piep“ sagen.

Pantomime oder Montagsmaler

Altersempfehlung: ab 6 Jahren

Dauer: 30 Minuten

Das benötigen Sie:

  • Kärtchen mit verschiedenen Begriffen, die altersgerecht ausgewählt sind und die das Kind kennt
  • bei Montagsmaler: Papier und Stifte, alternativ sind auch eine Tafel und Malkreide möglich

Montagsmaler eignet sich als Kindergeburtstag-Spiel besonders gut für ältere Kinder, die schon sicher mit Papier und Stift umgehen können.

So funktioniert das Spiel:

  • Die Kinder teilen sich in zwei Gruppen auf.
  • Pro Gruppe muss ein Kind einen Begriff, den Sie ihm auf einem Kärtchen übergeben, lesen und anschließend malen oder pantomimisch darstellen.
  • Dabei ist das Ziel des Kindes, dass die anderen Kinder seiner Gruppe den Begriff erraten. Das Kind darf dabei nichts sagen oder schreiben, es darf nur malen oder Gesten machen.
  • Die Kinder im gleichen Team haben zwei Minuten Zeit, um den Begriff zu erraten. Das andere Team muss währenddessen leise sein.
  • Erraten die Teamkameraden den Begriff, bekommt die Mannschaft einen Punkt. Wenn nicht, geht sie leer aus. Anschließend ist das andere Team dran.
  • Das Spiel ist zu Ende, wenn jedes Kind ein oder zwei Begriffe (je nach Gruppengröße und Belieben) gemalt oder gestisch nachgestellt hat.
  • Am Ende werden die Punkte verglichen. Das Team mit der höheren Punktzahl gewinnt.

Unser Tipp für Sie: Die Seite Zaubereinmaleins bietet kostenlose Vorlagen mit kindgerechten Begriffen für das Spiel an. Wichtig ist immer, dass es sich um Begriffe handelt, die das Kind kennt. Sie sollten also nicht zu schwer sein.

Bei älteren Kindern (acht bis zehn Jahre) können die Begriffe schwerer sein; hier sind zusammengesetzte Wörter wie „Blumentopf“ oder „Schatzkiste“ sinnvoll. Bei jüngeren Kindern (sechs bis sieben Jahre) reicht es, wenn Sie einfache Begriffe wie „Bett“ oder „Elefant“ vorgeben. In diesem Fall sollten Sie die Begriffe den Kindern auch lieber einflüstern, weil sie sich möglicherweise noch mit dem Lesen schwertun.

Kinderparty-Spiele für draußen

Faules Ei

Altersempfehlung: ab 5 Jahren

Dauer: 20 Minuten

Das benötigen Sie:

  • mindestens 6 Spieler
  • genug Platz
  • ein Taschentuch

„Faules Ei“ ist umso lustiger, je mehr Spieler es gibt.

So funktioniert das Spiel:

  • Alle Spieler stellen sich im Kreis auf und blicken zur Kreismitte.
  • Ein Spieler (Spieler A) nimmt das Taschentuch und läuft um den Kreis herum. Er oder sie lässt nun das Taschentuch, das faule Ei, hinter einem der anderen Spieler (Spieler B) fallen.
  • Sobald Spieler B bemerkt, dass hinter ihm das faule Ei liegt, muss er oder sie es aufheben und versuchen, Spieler A einzufangen. Spieler A hingegen muss es schaffen, auf den Platz von Spieler B zu gelangen.
  • Sowohl Spieler A als auch Spieler B dürfen sich nur außerhalb des Kreises bewegen. Das heißt: Sie dürfen ihn nicht betreten und keine Abkürzungen nehmen.
  • Wenn Spieler A es schafft, auf den Platz von Spieler B zu gelangen, ist nun Spieler B dran: Er oder sie muss nun das faule Ei loswerden und es hinter einem anderen Spieler fallen lassen.
  • Wenn Spieler A das nicht schafft, ist er oder sie nochmals dran.

Unser Tipp für Sie: Achten Sie darauf, dass das Taschentuch, mit dem Sie spielen, gefaltet bleibt oder zerknüllen sie es. Denn ein nicht-gefaltetes Taschentuch wird nicht so leicht zu Boden fallen und so das Spiel erschweren.

Sackhüpfen

Altersempfehlung: ab 4 Jahren

Dauer: 15–20 Minuten

Das benötigen Sie:

  • je nach Gruppengröße 2–4 Säcke
  • genug Platz
  • Markierungen für die Strecke

Für Sackhüpfen benötigen Sie neben zwei bis vier Säcken nur genug Platz in Ihrem Garten.

So funktioniert das Spiel:

  • Legen Sie eine Strecke fest und markieren Sie Start und Ziel.
  • Jetzt treten je nach Gruppengröße zwei bis vier Kinder gegeneinander an.
  • Dafür stellen sich die Kinder an den Startpunkt. Hier müssen sie jeweils in einen Sack steigen.
  • Auf Ihr Kommando hin müssen sie versuchen, die gesamte Strecke hüpfend zurückzulegen.
  • Wer zuerst das Ziel erreicht, hat gewonnen.

Unser Tipp für Sie: Bei älteren Kindern können Sie eine etwas schwierigere Strecke entwerfen, indem Sie zum Beispiel Kurven oder Hindernisse einbauen. So wird auch älteren Kindern nicht langweilig!

Dreibeinlauf

Altersempfehlung: ab 9 Jahren

Dauer: 20 Minuten

Das benötigen Sie:

  • zwei Seile
  • eine festgelegte Strecke
  • Markierungen für Start- und Zielpunkt der Strecke

Beim Dreibeinlauf kommt es auf Teamwork und Geschicklichkeit an.

So funktioniert das Spiel:

  • Bei diesem Kinderparty-Spiel bilden alle Kinder Paare. Achten Sie darauf, dass die Kinder, die ein Paar bilden, in etwa gleich groß sind.
  • Die Kinder, die ein Paar bilden, stellen sich nebeneinander. Jetzt binden Sie das Seil um das rechte Bein des links stehenden Kindes und das linke Bein des rechts stehenden Kindes. Zusammen erwecken Sie dann den Eindruck, als haben sie insgesamt drei Beine.
  • Sobald Sie das bei beiden Paaren gemacht haben, müssen sich die Kinder an den Start der Strecke stellen. Es treten immer zwei Paare gegeneinander an. Auf Ihr Kommando müssen sie dann die Strecke gemeinsam um die Wette laufen. Das Pärchen, das schneller am Ziel ist, gewinnt.

Unser Tipp für Sie: Auch bei diesem Kindergeburtstag-Spiel können Sie für ältere Kinder die Strecke schwieriger gestalten, indem Sie Hindernisse einbinden oder mehrere Kurven in die Strecke einbauen.

Blinde Kuh

Altersempfehlung: ab 5 Jahren

Dauer: 20 Minuten

Das benötigen Sie:

  • ausreichend Platz in der Wohnung oder im Garten
  • eine Augenbinde

Das Spiel „Blinde Kuh“ können Sie sowohl drinnen als auch draußen spielen. Wichtig ist nur, dass Sie ausreichend Platz haben.

So funktioniert das Spiel:

  • Ein Kind meldet sich als Blinde Kuh: Dem Kind verbinden Sie die Augen.
  • Sobald das Kind nichts mehr sieht, können sich alle anderen Kinder im Raum verteilen.
  • Anschließend müssen sie die Blinde Kuh ärgern: Es ist erlaubt, dass sie etwas an ihr zupfen oder sie leicht kneifen.
  • Wenn das Kind mit den verbundenen Augen jemanden berührt oder sogar gefangen hat, werden diesem Kind als nächstes die Augen verbunden und es darf die Blinde Kuh spielen.

Unser Tipp für Sie: Alternativ können die Kinder das Spiel auch so spielen, dass die berührten Kinder ausscheiden und das Spiel erst beendet ist, wenn die Blinde Kuh alle Kinder erwischt hat.

Apfel-Schnappen

Altersempfehlung: ab 6 Jahren

Dauer: 20 Minuten

Das benötigen Sie:

  • Äpfel
  • zwei bis drei große Schüsseln oder Wannen
  • Wasser
  • ein Handtuch

Apfel-Schnappen ist ein Kinderparty- Spiel, das perfekt für Geburtstagsfeiern im Garten ist.

So funktioniert das Spiel:

  • Füllen Sie die Wannen mit Wasser und schneiden Sie einen Apfel in Viertel. In jede Wanne legen Sie nun ein Apfelstück.
  • Anschließend kniet sich ein Kind vor jeweils eine Wanne und beugt sich darüber. Die Kinder dürfen Ihre Hände nicht benutzen.
  • Auf Ihr Kommando müssen die Kinder versuchen, das Apfelstück, das in ihrer Wanne liegt, mit dem Mund einzufangen. Das schnellste Kind gewinnt.
  • Anschließend dürfen alle Kinder ihre Gesichter abtrocknen und ihr Apfelstück essen.

Unser Tipp für Sie: Jüngere Kinder dürfen sich mit den Händen am Boden abstützen, um nicht kopfüber in die Wanne zu fallen. Weil ältere Kinder schon stärker sind und einen besseren Gleichgewichtssinn haben, müssen sie ihre Hände hinter dem Rücken behalten.

Beim Kindergeburtstag kommt es nicht nur bei den Spielen auf den Spaß an

Denn auch die Einladung zur Geburtstagsparty Ihres Kindes sollte am besten schon Lust auf das Kommen machen! In unserem Onlineshop finden Sie viele bunte, lustige und kindgerechte Einladungskarten:

Fröschchen Zur Einladung > MUUH Zur Einladung > MOONRAKER Zur Einladung >

Unsere Einladungskarten lassen sich auch individuell mit Fotos und persönlichen Texten gestalten – ganz nach Ihren persönlichen Vorlieben. Schauen Sie doch vorbei und finden Sie zusammen mit Ihrem Geburtstagskind die passenden Einladungskarten für Ihre Geburtstagsparty. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Spiel zum Ankommen: Geschenke-Flaschendrehen. Das Geburtstagskind dreht die leere Flasche, die Kinder sitzen mit ihren Geschenken im Kreis ringsum – und die Flasche bestimmt, wessen Präsent als nächstes ausgepackt wird. Damit das erste Spiel nicht zu lange dauert, machen Kinder, die schon dran waren, ihren Platz im Kreis frei – sollten aber noch weiter zuschauen.

Spiele für drinnen

Baum fällt! Dieses Spiel macht Zweijährigen und auch noch Vorschulkindern Spaß: Die Kinder laufen im Kreis um den Spielleiter, der eine Schwimmnudel senkrecht aufstellt. Wenn er ruft „Baum fällt!“ müssen die Kinder den Schwimmnudel-Baum auffangen, bevor er den Boden berührt.

Brückenwächter: Das Spiel für kleine Bestimmer – und welches Kind sagt nicht gerne, was die anderen machen sollen? Man benötigt dazu ein Seil oder eine lange Schnur und zwei Erwachsene, die diese halten. Der „Brückenwächter“ (erst das Geburtstagskind und dann im Wechsel) darf ansagen, wie diese Brücke zu überwinden ist: oben drübersteigen, unten durchkrabbeln, hüpfen, rückwärts, auf einem Bein, als Zweierteam beim Schubkarren-Fahren …

Bello, Bello, Dein Knochen ist weg! Die Kinder setzen sich in einen Kreis, eines kauert in der Mitte und hält sich die Augen zu. Der Spielleiter legt eine Süßigkeit auf seinen Rücken und bestimmt ohne Worte, welches Kind diese stibitzen darf. Dann verstecken alle – auch der Dieb – die Hände hinter den Rücken und wecken den „Hund“: Bello, Bello, Dein Knochen ist weg! Das Hunde-Kind krabbelt nun zu dem Kind, hinter dessen Rücken es die Süßigkeit vermutet und knurrt und bellt, bis es seine Hände zeigt. Sind die leer, muss Bello weitersuchen.

Elefanten-Füttern: Der (Stoff-)Elefant hat Hunger, und zwar auf Erdnüsse. Diese Nüsse (in der Schale) liegen in zwei Schüsseln, die Kinder werden in zwei Gruppen eingeteilt, die in zwei Reihen nebeneinander sitzen. Am Ende der Reihen sitzt der hungrige Elefant vor zwei leeren Schüsseln. Nun müssen die Kinder von Hand zu Hand die Erdnüsse weitergeben und so den Elefanten füttern. Das Team, das zuerst die leere Schale gefüllt hat, gewinnt.

Kröten-Rennen: Wer mal keinen Wettkampf will – oder höchstens gegen die Zeit – lässt die Kinder „Kröten“ (Bohnen- oder Reissäckchen) in den „Teich“ (z.B. Reifen) tragen. Hier treten die Kinder nicht gegeneinander, sondern gegen die Eieruhr an: Der Reihe nach muss jeder seine „Kröte“ zum Teich bringen, und das schnell. Sind alle Kröten im Teich, müssen sie auch wieder zurück – und das, bevor die Eieruhr klingelt. Mit jüngeren Kindern lässt sich das gut in der Wohnung spielen, mit älteren hat man mit einer längeren Strecke draußen mehr Spaß.

Zeitungstanz: Je zwei Kinder stellen sich auf die Doppelseite einer Zeitung und tanzen zur Musik. Wer über den Rand der Zeitung tritt, scheidet aus, der andere tanzt ohne Partner weiter. Stoppt die Musik, wird die Zeitung einmal zusammengefaltet, so dass sie bei jedem Stopp immer kleiner wird. Je jünger die Kinder, desto großzügiger übersieht der Spielleiter manches Übertreten.

Schmuggel-Schiffe: Welches Schiff hat Gold geladen, fragen sich kleine Piraten: Zur Vorbereitung müssen drei- bis viermal so viele Papierschiffchen gefaltet werden, wie Gäste geladen sind. Nur unter der Hälfte der Schiffchen wird nicht sichtbar ein Schokogoldstück festgeklebt und die Boote auf dem Tisch oder Boden verteilt – Perfektionisten legen ein blaues Handtuch darunter. Nun würfeln die Piraten reihum, wer eine Sechs hat, schaut unter das Boot und sichert sich mit etwas Glück ein Goldstück. Ältere Kinder stellen die geplünderten Boote wieder zurück, bei jüngeren werden die Schiffe immer weniger. Wer am Schluss den größten Piratenschatz hat, gewinnt.

Zebra und Löwe: Ideal zum Austoben in der Wohnung: Die Kinder sitzen im Kreis, außerhalb sind (mit einem Halbkreis Abstand) ein Zebra und ein Löwe im Vierfüßlerstand startklar. Der Löwe jagt das Zebra zweimal um den Kreis. Damit das Zebra weiß, wie nah der Löwe schon ist, rufen die Kinder bei großem Abstand langsam „Löööööweeee, Löööweee!“, ist er schon ganz dicht, schreien sie schnell „LöweLöweLöweLöwe!“.

Kindergeburtstag: tolle Spiele für kleine Kinder

Spiele gehören zu einem Kindergeburtstag einfach dazu. Ob „Topfschlagen“ für die ganz kleinen Kinder oder „Eierlaufen“ für die älteren Kinder. Lustige und spannende Spiele sorgen immer für viel Abwechslung und machen riesigen Spass.

Unsere Spiele sind sehr beliebt und eignen sich super für jeden Kindergeburtstag. Foto: skynesher, E+, Getty

  • 16

Von Bianca Sellnow

Einen so besonderen Tag wie den Geburtstag zu feiern, bedarf schon einiger Planung. Neben Einladungskarten, Torte, Kerzen und Girlanden müssen auch Spiele organisiert werden, mit denen sich die Kinder beschäftigen können.

Wichtig ist dabei, die richtigen Spiele für das Geburtstagskind und seine Gäste auszuwählen. Sind sie zu anspruchsvoll, geben die Kinder schnell auf. Bei zu einfachen Spielen langweilen sie sich.

Damit das Programm ein Erfolg wird, ist es daher am besten, die Auswahl sowohl auf das Alter als auch auf die Vorlieben der Kinder abzustimmen.

Hier ein paar Spielideen für die ganz Kleinen:

benötigt werden: ein Tisch, um den alle Kinder herum passen; ein Wattebausch

Alle Kinder sitzen um einen Tisch herum, mit den Händen hinter dem Rücken. In die Mitte der Tischplatte wird ein Stück Watte gelegt. Der Wattebausch darf aber nicht zu gross sein, damit die Kinder ihn durch Pusten auf dem Tisch hin und her bewegen können.

Wenn das Spiel beginnt, pusten alle Kinder kräftig drauf los, um die Watte möglichst weit von sich selbst weg zu bekommen. Denn wen der Bausch am Körperberührt oder neben wem er von der Tischplatte herunterfällt, der hat verloren.

Topfschlagen

benötigt werden: ein Topf, ein Holzlöffel, eine Augenbinde, Süssigkeiten oder kleine Spielzeuge als Preise

Ein Kind wird ausgewählt, dem die Augen verbunden werden. Sobald das Kind nichts mehr sieht, stellt einer der Erwachsenen den Topf irgendwo im Zimmer verkehrt herum auf und legt den Preis darunter. Es darf dabei aber keiner einen Hinweis geben, wo der Topf hingestellt wird.

Dann wird dem Kind mit den verbundenen Augen der Holzlöffel in die Hand gedrückt und es muss sich auf alle Viere begeben. Kriechend und nur mit dem Löffel zum nach vorne tasten bewaffnet, muss er versuchen, den Topf zu suchen. Alle anderen Kinder stellen sich im Raum auf und dürfen nun Hinweise geben, wie der Topf am besten zu finden ist. Sie dürfen aber nur mit den Befehlen „kalt“ und „heiss“ Tipps geben.

Kriecht das Kind in die falsche Richtung, rufen alle „kalt“. Ist es auf dem richtigen Weg rufen sie „heiss“. Wenn der Spieler den Topf gefunden hat, muss er mit dem Löffel darauf schlagen. Anschliessend wird ihm die Augenbinde abgenommen und er bekommt den Preis. Danach ist der Nächste an der Reihe.

Stille Post

benötigt werden: erst ab sechs Mitspielern zu empfehlen

Alle Kinder setzen sich im Kreis zusammen. Eines der Kinder muss sich einen Satz ausdenken, den er anschliessend leise flüsternd und ganz schnell in das Ohr seines Sitznachbarn spricht. So geht der Satz im ganzen Kreis herum. Der Letzte in der Reihe muss das, was bei ihm ankommt, dann laut aufsagen.

Da durch das Flüstern und das schnelle Sprechen die Wörter oft nicht richtig verstanden werden, kommt am Ende meist ein witziger Fantasie-Satz heraus und alle haben etwas zu lachen.

Reise nach Jerusalem

benötigt werden: Stühle für alle Kinder minus eins; Ein Gerät, mit dem man Musik abspielen kann

Die Stühle werden Rücklehne an Rückenlehne in einer Reihe aufgestellt. Alle Kinder stellen sich um die Stühle herum auf. Mutter oder Vater muss dabei sein, um das Abspielgerät zu bedienen. Wenn die Musik angeht, fangen die Kleinen an, im Kreis um die Stühle herum zu laufen.

Stoppt die Musik, müssen sie ganz schnell versuchen, einen Platz zu finden. Da aber ein Stuhl zu wenig dabei ist, gibt es immer einen, der keinen findet. Wer keinen Sitzplatz bekommt, ist ausgeschieden. Anschliessend wird ein Stuhl weggenommen und das Spiel beginnt von vorne. Gewonnen hat, wer nach Ausscheiden aller anderen den Platz auf dem letzten, verbliebenen Stuhl findet.

Der Luftballontanz

benötigt werden: Luftballons, Schnur, Musik

Die Mitspieler bekommen alle mit Schnur einen prall aufgeblasenen Luftballon an das Fussgelenk gebunden. Hat jeder einen gekriegt, versammeln sich die Kinder auf der „Tanzfläche“. Dann wird die Musik eingeschaltet und alle beginnen zu tanzen.

Ziel des Spiels ist es, beim Tanzen die Luftballons der anderen Kinder kaputt zu treten. Jedoch muss gut aufgepasst werden, damit der eigene Ballon heile bleibt. Denn gewonnen hat das Kind, welches als letztes noch einen intakten Ballon am Fuss hat.

Der Luftballontanz kann noch etwas schwieriger gemacht werden, wenn die Kinder Paare bilden. Dafür werden die Paare mit der Schnur an einem Bein zusammengebunden und bekommen den Luftballon daran gehängt.

Eierlaufen

benötigt werden: gekochte Eier, Löffel

Die Kinder werden in zwei Mannschaften aufgeteilt. Es wird sich auf eine Strecke geeinigt, welche die Kinder später entlanglaufen sollen. Wichtig ist dabei, dass sie dort endet, wo sie auch losgegangen ist.

Am Anfangspunkt stellen sich die beiden Mannschaften dann nebeneinander auf und jede Gruppe bildet eine Reihe. Der erste in jeder der beiden Reihen bekommt einen Löffel in die Hand, auf dem ein Ei liegt. Die andere Hand muss er hinter den Rücken nehmen und während des Laufens auch da lassen.

Dieses Spiel funktioniert wie ein Staffellauf. Sobald es losgeht, müssen die Kinder mit Ei und Löffel in der Hand die abgesteckte Strecke so schnell wie möglich hinter sich bringen. Wenn während dem Laufen das Ei herunterfällt, muss das Kind den Parcour von vorne beginnen. Ist ein Mitspieler wieder zurückgelangt, übergibt er Ei und Löffel an den Nächsten und der muss loslaufen. Gewonnen hat die Gruppe, bei der am schnellsten alle den Parcour absolviert haben.

Mein rechter, rechter Platz ist frei

benötigt werden: Stühle, aber einer mehr, als es Kinder hat

Die Stühle werden im Kreis aufgestellt und alle setzen sich hin. Das Kind, das rechts neben sich den freien Stuhl hat, fängt an. Es muss rufen: „Mein rechter, rechter Platz ist frei, ich wünsche mir den/die … (Name eines Mitspielers einsetzen) als … (einen Tiernamen einsetzen) herbei.“

Ein Beispielsatz könnte so aussehen: „Mein rechter, rechter Platz ist frei, ich wünsche mir den Tim als Löwe herbei.“ In diesem Beispiel müsste dann Tim den Weg zwischen seinem und dem leeren Stuhl als Löwe zurücklegen und sich auf den freien Platz setzen. Danach ist das Kind dran, das jetzt den freien Stuhl rechts neben sich hat.

Ich sehe was, was du nicht siehst

benötigt werden: nur die Mitspieler

Alle Kinder setzen sich in einen Kreis. Ein Kind beginnt, indem es sich einen Gegenstand aussucht, den die anderen auch sehen können. Es darf aber keinem anderen sagen, was das ist.

Dann muss das Kind anfangen, den Gegenstand zu umschreiben. Alle Mitspieler dürfen drauf losraten, um was es sich handelt. Sie rufen einfach heraus, wenn sie glauben, das Richtige entdeckt zu haben. Wer den richtigen Gegenstand als Erster nennt, darf sich als Nächster etwas ausdenken.

Rückenpost

benötigt werden: Zettel, zwei Stifte

Die Mitspieler setzen sich in eine Reihe auf den Boden, so dass sie alle in dieselbe Richtung schauen. Das Kind am Ende der Reihe macht eine einfache Zeichnung auf ein Stück Papier und legt es verdeckt neben sich auf den Boden. Anschliessend muss das Kind die Zeichnung nachmalen, und zwar auf dem Rücken seines Vordermannes.

Nun geht es darum, dass der Vordermann erkennt, was das Kind auf seinen Rücken gezeichnet hat. Das, was es seiner Meinung nach war, muss er dann dem Kind vor sich auf den Rücken malen. So geht die Reihe weiter bis zum Mitspieler ganz vorne, der das auf seinen Rücken Gemalte wieder auf ein Stück Papier zeichnen muss. Am Ende wird verglichen, wieviel Ähnlichkeit zwischen der Anfangs- und der Endzeichnung besteht.

Alle Vögel fliegen hoch

benötigt wird: ein Tisch, um den alle Spieler herum sitzen

Die Kinder setzen sich in einen Kreis, strecken die Arme in die Mitte und trommeln auf den Tisch. Ein Erwachsener muss ein Tier ausrufen, zum Beispiel: „Alle Störche fliegen hoch!“. Dazu muss er die Arme hochreissen.

Wenn dieses Tier fliegen kann, müssen auch alle Mitspieler die Arme in die Höhe reissen. Ist es jedoch flugunfähig, müssen die Arme unten bleiben und es wird weiter getrommelt. Wer trotzdem die Hände hebt, scheidet aus. Gewonnen hat, wer am Schluss übrig bleibt.

Super Geburtstagsparty Ideen für Kinder von 5 bis 7 Jahren

Auf dieser Seite Geburtstagsparty Ideen sind alle Motto-Ideen für die niedlichen Kinder der Altersgruppe 5 bis 7 Jahre übersichtlich zusammengefasst. Ab 5 Jahren beginnen die Kleinen langsam aber sicher zu verstehen, wie aufregend ein Geburtstag sein kann.

Bei Kindern in diesem Alter ist es daher gut möglich, dass alles rund um die Party-Planung vielleicht sogar noch interessanter ist, als die eigentliche Veranstaltung selbst. Machen Sie sich daher in jedem Fall gemeinsam mit Ihrem Kind auf die spannende Suche nach den am besten geeigneten Geburtstagsparty Ideen.

Damit ist allen Beteiligten schon bei den lustigen Vorbereitungsarbeiten der Spaß garantiert.

Aber das letzte Wort zu den oft sehr unterschiedlichen Geburtstagsparty Ideen hat mit Sicherheit ohnehin Ihr Geburtstagskind und daher werden Sie die wichtige Entscheidung über das geplante Partymotto kaum alleine treffen können.

Daher noch einmal: Beziehen Sie die Hauptperson der Geburtstagsparty in jedem Fall in Ihre Vorbereitungen und Planungen ein. Nur so ist schon von Beginn an der Erfolg der nächsten Kinderparty vorprogrammiert.

ALTER 5 JAHRE

Fünfjährige haben eine blühende Fantasie und lieben Rollenspiele. Ein Partymotto zum Verkleiden ist daher immer eine gute Idee. Prinzessin, Piraten, Ritter, Römer oder was auch immer großen Spaß verspricht. Ihr Geburtstagskind wird sich für bestimmte Lieblings-Figuren jedenfalls sehr schnell begeistern.

  • Obwohl Kinder mit fünf Jahren bereits in der Lage sind, organisierte Spiele zu spielen, sind kurze Spiele und spontane Gruppenaktivitäten vielleicht die bessere Wahl.

ALTER 6 UND 7 JAHRE

Ab diesem spannenden Alter wissen die Kinder schon ganz genau WAS sie wollen und WIE sie etwas wollen. Wenn es um die Motto-Auswahl, die Dekoration oder um die geplanten Spiele geht, sollten Sie daher eines unbedingt tun:

  • Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche und hören Sie Ihrem Geburtstagskind aufmerksam zu!

Nur so erfahren Sie alles über die Vorlieben Ihres Kindes. Und damit können Sie sich danach richten und genau die Kindergeburtstagsparty ausrichten, die Ihr Kind wirklich will. Mit sechs oder sieben Jahren können Kinder jedenfalls auch schon Spiele mit Regeln spielen. Kartenspiele, Versteck-Spiele oder ähnliches.

  • Bei den Sechsjährigen sind allerdings noch Spiele empfehlenswert, die nicht nur einen einzigen Gewinner haben.

Wenn es die Jahreszeit zulässt, ist bei Kindern von 6 bis 7 eine Kinderparty im Freien durchaus angesagt. Eine spannende Schatzsuche begeistert jeden. Vor allem dann, wenn der gefundene Schatz gerecht geteilt wird! Und mit lustigen Detektiv-Spielen – beispielsweise einer Schnitzeljagd – machen Sie auch nichts falsch.

PARTY-GÄSTE

Wie viele Kindergäste eingeladen werden, sollte individuell vereinbart werden. Das können entweder nur die besten Freunde sein oder die Geburtstagsparty wird genutzt, um neue Freundschaften zu schließen.

Nach zwei bis drei Stunden sollte der Partyspaß dann vorbei sein. Damit ist garantiert, dass die kleinen Gäste noch am Nachhauseweg Feuer und Flamme sind von der unvergesslichsten Kindergeburtstagsmottoparty aller Zeiten…

Ein Kind ist ein Buch, aus dem wir lesen und in das wir schreiben sollen.

Peter Rosegger (1843 – 1918)
Österreichischer Schriftsteller

Alle Motto-Ideen für Kinder von 5 bis 7 Jahren von A bis Z

Hinter jedem dieser bunten Motto-Bildchen schlummert ein lustiges Party-Abenteuer, das schon sehnsüchtig darauf wartet, endlich von Ihnen entdeckt und von den Kindern zum Leben erweckt zu werden. Jede einzelne der hier aufgelisteten Geburtstagsparty Ideen für Kinder von 5 bis 7 Jahren hat es sich jedenfalls verdient, zumindest einmal angeklickt zu werden…

Doc McStuffins

Noch mehr Geburtstagsparty Ideen?

Wenn Sie HIER noch kein wirklich passendes Motto für den nächsten Kindergeburtstag gefunden haben, kein Problem. Hier gibt es mehr als genug Mottoideen – mehr als 200 um genau zu sein.

Durchstöbern Sie einfach alle verfügbaren Motto-Sammlungen – irgendwann wird auch Ihnen genau die Idee ins Auge springen, die Sie schon so lange gesucht haben. Los gehts!

Nur zur Info…

Mit dem super praktischen Drop-Down-Menü von A bis Z geht das Durchsuchen aller Mottos ganz einfach. Am besten gleich ausprobieren und staunen, wie lang die Mottoliste wirklich ist.

Das könnte Sie vielleicht auch noch interessieren…

SKF HOME > Mottos 5 bis 7 Jahre | ▲ Seitenanfang

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.