Schwangerschaftsfrühtest ab wann

Inhalte

Wie sicher sind Schwangerschaftstests?

25. März 2019 9 Min.

Ob geplant oder nicht: Wenn sich der Verdacht auf eine Schwangerschaft erhärtet, möchte man Gewissheit, und das möglichst schnell. Ein Schwangerschaftstest bietet ein verlässliches Ergebnis, allerdings gibt es einiges zu beachten.

Das eindeutigste Anzeichen für eine Schwangerschaft ist das Ausbleiben der Periode. Denn der weibliche Zyklus ist so ausgerichtet, dass nur dann eine monatliche Regelblutung stattfindet, wenn kein Ei befruchtet wurde. In dem Fall wird die überflüssige Gebärmutterschleimhaut abgestoßen. Ist es zu einer Befruchtung gekommen, wird das Gewebe allerdings benötigt, damit sich das Ei in der Gebärmutter gut und sicher einnisten kann. Die Menstruation bleibt aus.

Allerdings kann die Regelblutung auch aus anderen Gründen ausbleiben, dazu zählen:

  • Stress
  • falsche Ernährung
  • Zeitumstellung
  • Klimaveränderung
  • Übergang in die Wechseljahre

Manchmal steckt jedoch eine Erkrankung dahinter. Darum sollten Frauen ärztlich abklären lassen, warum die Periode ausbleibt, insbesondere, wenn sie normalerweise einen regelmäßigen Zyklus haben.

Wie funktioniert ein Schwangerschaftstest?

Es gibt zwei Methoden, um eine Schwangerschaft festzustellen: den Urin- und den Bluttest. Beide Tests messen die Konzentration des sogenannten Schwangerschaftshormons hCG (humanes Choriongonadotropin). Es festigt und sichert die Schwangerschaft, indem es dafür sorgt, dass der sogenannte Gelbkörper nicht abgebaut wird. Dieser entsteht direkt nach dem Eisprung.

Im Falle einer erfolgreichen Befruchtung beginnt der Gelbkörper dank des hCG, das Hormon Progesteron zu produzieren. Das wiederum wird benötigt, damit die Gebärmutterschleimhaut sich entfaltet und stärker durchblutet wird – und so die Einnistung des befruchteten Eis ermöglicht.

Wie sicher sind Schwangerschaftstests mit Urin?

Bei Verdacht auf eine Schwangerschaft ist der Griff zum Urintest aus der Apotheke nicht weit: Viele Frauen fragen sich jedoch, wie sicher ist ein solcher Schwangerschaftstest?
In den ersten Wochen einer Schwangerschaft steigt der hCG-Wert deutlich an und verdoppelt sich sogar von einem Tag auf den anderen. Zwischen der fünften bis zehnten Woche ist der hCG-Wert recht hoch. In dieser Zeit bieten auch Urintests zuverlässige Ergebnisse. Manche Tests ermitteln sogar die Schwangerschaftswoche.

Laut Herstellerangaben liegen die Urintests zu 99 Prozent richtig. Seit einigen Jahren gibt es auch Frühtests, mit denen eine Schwangerschaft bis zu vier Tage vor Ausbleiben der Periode festgestellt werden kann.

Nichtsdestotrotz kann es sein, dass zu einem frühen Zeitpunkt der hCG-Wert noch nicht ausreichend hoch ist. Der Urintest kann die Schwangerschaft dann nicht aufspüren und zeigt dementsprechend „nicht schwanger“ an. Je früher der Test durchgeführt wird, desto eher kann ein negatives Ergebnis also falsch sein. Das bedeutet aber auch: Positive Ergebnisse eines Schwangerschaftstests sind höchst selten falsch.

Wie sicher sind Schwangerschaftstests mit Blut?

Wer bei Verdacht auf eine Schwangerschaft auf Nummer sichergehen möchte, muss einen Bluttest machen lassen. Dieser kann jedoch nur beim Arzt durchgeführt werden. Der Bluttest kann bereits sieben Tage nach der Befruchtung durchgeführt werden – also eine Woche vor dem Ausbleiben der Periode. Denn zu diesem Zeitpunkt hat die Produktion des hCG im Körper schon begonnen. Der Arzt nimmt eine Blutprobe und sendet diese ins Labor. Meist liegt das Ergebnis bereits nach 24 Stunden vor.

Die fortschreitende Schwangerschaft kann jedoch auch durch eine Ultraschalluntersuchung festgestellt werden. Dafür muss man allerdings ein wenig Geduld mitbringen und dem Körper ausreichend Zeit geben. Erste Anzeichen einer Schwangerschaft sind auf dem Ultraschallbild bereits ab der fünften Schwangerschaftswoche erkennbar. Bei normaler Entwicklung ist in der siebten Schwangerschaftswoche der Herzschlag des Embryos zu erkennen.

Mythos Antibaby-Pille

Ein hartnäckiger Mythos besagt, dass die Einnahme einer Antibaby-Pille zu einem positiven Testergebnis führen könne. Dem ist jedoch nicht so. Das Ergebnis eines Schwangerschaftstests wird durch hormonelle Verhütungsmittel nicht beeinflusst.

Schwangerschaftstest: positiv! Wie sicher ist das Ergebnis?

Ein Sonderfall bei einem positiven Schwangerschaftstest ist die Eileiterschwangerschaft, die bei ein bis zwei Prozent aller Schwangerschaften vorkommt Liegt diese vor, zeigt der Schwangerschaftstest ebenfalls ein positives Ergebnis an. Allerdings verläuft sie nicht wie eine reguläre Schwangerschaft: Das Ei nistet sich dabei nicht in der Gebärmutter ein, sondern im Eileiter. In seltenen Fällen verbleibt das befruchtete Ei auch im Eierstock, im Gebärmutterhals oder in der Scheide.

Schwangerschaftstest: Tipps zur Anwendung für mehr Sicherheit

Wie sicher ein Schwangerschaftstest ist, hängt in manchen Fällen auch von einem selbst ab: So können Anwendungsfehler der Grund für ein falsches Ergebnis bei einem Schwangerschaftstest sein.

Beachten Sie folgende Aspekte, um die Zuverlässigkeit des Schwangerschaftstests mittels Urin zu erhöhen:

  • Viele Schwangerschaftstests können theoretisch zu jeder Tageszeit durchgeführt werden. Sicherer ist das Ergebnis, wenn der Morgenurin verwendet wird, da die Konzentration des hCG darin höher ist. Alternativ: Vor dem Test vier Stunden nicht zur Toilette gehen.
  • Oft kann man wählen, ob man den Urin auffängt oder den Test in den Urinstrahl hält. Bei Letzterem kann es nicht so leicht zu Verunreinigungen kommen, die das Ergebnis verfälschen könnten. Wichtig ist jedoch, sich genau an die Anweisungen des Herstellers zu halten.
  • Auch wenn es schwerfällt: Je länger man abwartet, desto sicherer ist das Ergebnis des Schwangerschaftstests. Wenn die Regelblutung bereits ausgeblieben ist, verspricht ein Urintest immer noch die höchste Zuverlässigkeit.

Schwangerschaftstest: positiv! Was nun?

Sobald Sie einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen halten, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Frauenarzt vereinbaren. Am Telefon werden Sie nach dem ersten Tag Ihrer letzten Periode gefragt – so kann die Schwangerschaftswoche berechnet werden. Viele Frauenärzte legen den ersten Termin in die 6. bis 7. Woche. Dann ist die Schwangerschaft schon so weit fortgeschritten, dass sie deutlich auf dem Ultraschall erkennbar ist.

Wann kommt mein Baby zur Welt?

Bei der Berechnung des Geburtstermins geht man vom ersten Tag der letzten Menstruation aus. Addieren Sie auf dieses Datum genau 40 Wochen beziehungsweise 280 Tage und Sie wissen ungefähr, wann Ihr Baby das Licht der Welt erblicken wird.

Natürlich können Sie direkt Ihrem Partner von dem positiven Testergebnis erzählen. Erwarten Sie allerdings nicht zu viel: Die meisten Männer brauchen erst einmal etwas Zeit, die Nachricht zu verarbeiten.

Da die ersten drei Monate ein erhöhtes Risiko für eine Fehlgeburt bergen, warten die meisten werdenden Mütter diese Zeit erst einmal ab, bevor sie Familien und Freunden von der Schwangerschaft berichten. Auch gegenüber dem Arbeitgeber können Sie noch etwas zögern – dies gilt allerdings nicht für Frauen, die mit gefährlichen Stoffen, im Schichtdienst oder in der Kinderbetreuung arbeiten: Sie sollten ihrem Arbeitgeber schnellstmöglich Bescheid geben, da sich in einigen Fällen die Arbeiten ändern können, in anderen wird ein Berufsverbot ausgesprochen.

Spätestens mit der Bestätigung Ihrer Schwangerschaft sollten Sie komplett auf Alkohol verzichten. Falls Sie Raucherin sind, ist nun der richtige Zeitpunkt gekommen, aufzuhören. Denn Rauchen schadet Ihrem ungeborenen Kind und erhöht das Risiko für eine Fehlgeburt.

Achten Sie ab jetzt vor allem auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung – das kommt sowohl Ihnen als auch Ihrem Baby zugute. Es benötigt viele Vitamine und Nährstoffe, um sich gut entwickeln zu können. Besonders wichtig ist es, auf eine ausreichende Versorgung mit Folsäure zu achten. Für dieses Vitamin steigt der Bedarf in der Schwangerschaft rasant an und ist durch die Ernährung kaum zu decken. Daher empfehlen Frauenärzte, in der Schwangerschaft Folsäuretabletten einzunehmen.

Schwangerschaftsfrühtest – Wie zuverlässig ist er?

Erst 14 Tage nach dem ungeschützten Sex einen Schwangerschaftstest machen? Das kann eine lange Zeit sein, wenn man glaubt, schwanger zu sein. Einen Schwangerschaftsfrühtest kann man hingegen bereits wenige Tage nach einer Befruchtung durchführen.

Wie funktioniert ein Schwangerschaftsfrühtest?

Alle in der Apotheke oder Drogerie erhältlichen Schwangerschaftstests messen den Wert der hCG-Konzentration im Urin. Das humane Choriongonadotropin (hCG) ist ein Schwangerschaftshormon, das laut „Apotheken Umschau“ bei Nicht-Schwangeren unter 4 Einheiten pro Liter liegt (4 U/l). Ist eine Eizelle befruchtet, steigt der Wert um einige Einheiten an. Ein Schwangerschaftsfrühtest soll diesen Anstieg bereits vor dem nächsten Perioden-Termin messen können.

Schwangerschaftstest: Ab wann funktioniert er?

Nach Angabe der Hersteller kann ein Frühtest aus der Apotheke oder Drogerie schon vier Tage vor dem ersten Tag der möglicherweise ausbleibenden Periode durchgeführt werden, ein regulärer Schwangerschaftstest hingegen ab dem errechneten ersten Menstruationstag. Wichtig ist, dass der Test besonders sensibel misst und auch niedrige hCG-Mengen im Urin erkennt. Hierzu lohnt es sich, die Angaben auf den Verpackungen miteinander zu vergleichen. Einige Tests haben eine Sensitivität von 25 mIU/ml, anderen schlagen schon bei 10 mIU/ml an.

Wie zuverlässig ist ein Schwangerschaftsfrühtest?

Da der hCG-Wert bei jeder Frau unterschiedlich schnell steigt, muss ein „nicht schwanger“ nicht gleich das Endergebnis sein. Möglicherweise hast du den Test zu früh gemacht und die Konzentration des Hormons ist noch nicht stark genug, um erkannt zu werden. In diesem Fall kannst du einige Tage abwarten und den Schwangerschaftstest erneut durchführen.

Bist du dir nicht sicher, ob du schwanger bist, kannst du bei deinem Arzt auch einen Bluttest durchführen lassen. Dieser bringt in der Regel hundertprozentige Gewissheit.

Das könnte dich auch noch interessieren:

  • Schwangerschaftstest: Ab wann kann man ihn machen?

Wenn Du Dir unsicher bist, ob Du schwanger bist, ist die Wartezeit bis zur Gewissheit unerträglich lang. Um eine Schwangerschaft festzustellen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Der Arzt kann zum Beispiel mit einem Bluttest bereits etwa 10 Tage nach der Befruchtung eine Schwangerschaft feststellen. Wenn Du aber den Gang zum Arzt scheust und erst einmal zu Hause einen Test machen möchtest, kannst Du Dir einen Schwangerschaftsschnelltest in der Apotheke, der Drogerie oder online kaufen.

Es werden dabei zwei Arten unterschieden: Der „normale“ Schwangerschaftstest, der sehr zuverlässig ist, aber erst zum Ausbleiben der Periode angewendet werden kann. Und darüber hinaus der Schwangerschaftsfrühtest, der eine Schwangerschaft – wie der Name es vermuten lässt – besonders früh feststellt.

Der „normale“ und der Frühtest sind ähnlich aufgebaut und sind auch optisch nicht zu unterscheiden. Im weitesten Sinne erinnert der klassische Test für zu Hause an ein Fieberthermometer. Egal ob es sich um einen Frühtest oder einen „normalen“ Test handelt, die Messung erfolgt am besten mit dem Morgenurin. Etwas vom ersten Urin am Morgen wird in einem Becher aufgefangen und der Test dort hinein gehalten. Andere Hersteller verlangen, dass man den Teststreifen direkt in den Urinstrahl hält, am Ende ist beides möglich. Nach einer kurzen Wartezeit von etwa 3 Minuten wird das Ergebnis angezeigt. Aber was wird da eigentlich genau gemessen? Und geht das nicht auch zu jeder anderen Tageszeit…?

Wie funktioniert der Schwangerschaftsfrühtest?

Der Teststreifen reagiert auf das sogenannte Schwangerschaftshormon hCG. Das humane Choriongonadotropin, kurz hCG, wird nur während einer Schwangerschaft produziert. Bereits wenige Tage nach der Befruchtung beginnt der Körper mit der hCG-Produktion, denn dieses Hormon spielt in der Entwicklung der weiteren Schwangerschaft eine sehr wichtige Rolle. Es dient unter Anderem zur Bildung der Plazenta und verhindert die Abstoßreaktion der Gebärmutterschleimhaut, wo sich die befruchtete Eizelle einnistet. Je weiter fortgeschritten die Schwangerschaft ist, umso höher ist die Konzentration des hCG in Urin und Blut, etwa in der 12. Schwangerschaftswoche erreicht es das Maximum. Je höher die Konzentration ist, umso sicherer ist natürlich auch der Nachweis. Während einer Schwangerschaft hast Du etwa zwischen 5 und 50 mIU/ml (International Unit) hCG im Urin.

Auf dem Teststreifen befindet sich ein Enzym, welches mit dem hCG reagiert. Das führt dann zum positiven Schwangerschaftstest. Kann das hCG nicht nachgewiesen werden, weil Du nicht schwanger bist, es noch zu früh ist, Du beeinflussende Medikamente nimmst oder Du den Test falsch angewendet hast, zeigt er ein negatives Ergebnis. Wenn Du also nicht vorschnell einen Test machst und noch ein, zwei Tage länger wartest, steigt die Chance, ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten. Das hCG verdoppelt sich bis zur 12. Woche nämlich alle zwei Tage.

Weiterhin gilt die Messung mit dem ersten Morgenurin am sichersten. Das hat den einfachen Grund, dass darin das hCG konzentrierter vorhanden ist als am Tag, da Du in der Nacht ja im Normalfall schläfst und Deine Blase nicht entleerst. So wird der Urin angereichert und das Testergebnis zuverlässiger. Genaue Angaben, wann der jeweilige Test am besten durchgeführt werden sollte, findest Du in der Packungsbeilage.

Wichtig ist, dass Du beim Kauf bereits auf die Empfindlichkeit des Schwangerschaftstests achtest. Ein Schwangerschaftsfrühtest reagiert bereits auf kleinere Mengen hCG, was ihn von den klassischen Tests unterscheidet. Je niedriger der mIU/ml-Wert ist, umso höher die Chance, dass Du früh und zuverlässig weißt, ob Du schwanger bist oder nicht. Ein Frühtest hat eine Empfindlichkeit von 10mIU/ml oder 20mIU/ml. Nicht gleichzusetzen ist die Empfindlichkeit mit der Genauigkeit.

Wie zuverlässig ist ein Schwangerschaftsfrühtest und ab wann kann man ihn anwenden?

Bei korrekter Anwendung haben Schwangerschaftsfrühtests eine Genauigkeit von über 99% – soweit die Theorie. Denn es kann nur ein genaues Ergebnis ermittelt werden, wenn Du die Wartezeit von der möglichen Befruchtung bis zum frühesten Nachweis des hCG abgewartet hast und andere Bedienungsfehler ausgeschlossen werden können.

Je nach Hersteller kannst Du den Test frühestens 5 Tage vor Ausbleiben der Regel anwenden. Da das aber von Hersteller zu Hersteller variiert, ist es sehr wichtig, dass Du die Packungsbeilage genau liest. Es ist immer sicherer, besser noch ein, zwei Tage länger zu warten und zur Sicherheit lieber einen zweiten Schwangerschaftsfrühtest da zu haben.

Welche bekannten Anbieter für Schwangerschaftsfrühtests gibt es?

Clearblue Schwangerschaftsfrühtest

Dieser Test hat über 99% Genauigkeit ab der Fälligkeit deiner Periode und kann schon 5 Tage vor dem Tag der Regel angewendet werden, was die Genauigkeit aber minimal beeinflussen kann. Deshalb empfiehlt es sich, ein Doppelpack anzuschaffen.

Der Clearblue Schwangerschafts Frühtest hat eine Empfindlichkeit von 10 mIU/ml und reagiert daher auf winzige Mengen hCG im Urin. Es handelt sich dabei entweder um einen klassischen Schwangerschaftstest mit zwei Kontrollfenstern, die das Ergebnis mit senkrechten Linien anzeigen. Er wurde besonders bedienungsfreundlich entwickelt, um die häufigsten Anwendungsfehler zu vermeiden. Wenn Du also noch nie einen solchen Test in der Hand hattest, ist der Clearblue eine sichere, wenn auch nicht die günstigste Wahl.

Von Clearblue gibt es darüber hinaus auch digitale Schwangerschaftstests, die die Schwangerschaftswoche anzeigen.

Testamed Schwangerschaftsfrühtest

Auch der Testamed Frühtest hat eine Genauigkeit von über 99% ab der Fälligkeit der Periode und kann 4 Tage vor Ausbleiben der Regel angewendet werden.

Die Empfindlichkeit liegt bei 20 mIU/ml. Man wartet also wirklich besser noch ein, zwei Tage länger, um ganz sicher ein genaues Ergebnis zu erhalten, da eben die Empfindlichkeit nicht so hoch ist wie etwa beim Clearblue.

Ein Vorteil bei dem Testamed Schwangerschaftstest:

Es gibt ihn auch im Doppelpack, was ihn für Dich bei einem Kinderwunsch interessant macht. So hast Du direkt noch einen Test auf Vorrat oder zur Kontrolle, falls Du Dir beim Ergebnis nicht sicher bist. Den Test kann man zu jeder beliebigen Tageszeit durchführen.

Presense Schwangerschaftsfrühtest

Dieser Test aus der Drogerie dm erhielt von Öko-Test die Bewertung „gut“. Er hat eine Genauigkeit von über 99% und ist ebenfalls ab 4 Tage vor Ausbleiben der Regel anwendbar. Die Empfindlichkeit ist mit 10 mIU/ml sehr hoch. Auch den Presense gibt es einzeln und im Doppelpack. Aber Achtung: Es gibt vom gleichen Hersteller ebenso einen „normalen“ Schwangerschafttest, der Frühtest trägt die Bezeichnung „Frühtest“. Also beim Kauf nicht verwechseln!

Fazit: Geduld und Ruhe bewahren!

Es gibt natürlich weitere Hersteller von Schwangerschaftsfrühtests, die ebenso benutzerfreundlich und genau sind. Glaubst Du, dass das Ergebnis des Schwangerschaftsfrühtests nicht stimmt, warte ein, zwei Tage und teste erneut. Oder lasse die Schwangerschaft per Bluttest beim Arzt feststellen. Denn trotz einer sehr einfachen Anwendung des Tests für zu Hause gilt, dass nur der Test beim Frauenarzt zu 100% sicher ist.

Schwangerschaftsfrühtest: Ab wann testen?

Plant man ein Baby und möchte gerne schnellstmöglich schwanger werden, hofft man mit jedem Zyklus: Hat es dieses Mal geklappt? Oder vielleicht hast du auch eine künstliche Befruchtung hinter dir und hängst jetzt aufgeregt in der Warteschleife? Ganz besonders Ungeduldige setzen auf Schwangerschaftsfrühtests, die angeblich schon fünf Tage vor dem Ausbleiben der Periode eine Schwangerschaft voraussagen können. Wie genau diese Tests funktionieren und wie sicher sie sind, erfährst du hier.

Schwangerschaftsfrühtest oder Schwangerschaftstest: Was ist der Unterschied?

Ein Schwangerschaftsfrühtest misst genauso, wie der herkömmliche Schwangerschaftstest das Hormon HCG (humanes Choriongonadotropin), das ausschließlich in der Schwangerschaft gebildet wird, im Urin. Der Unterschied beider Tests liegt lediglich in der Sensibilität der Messung.

Ein Frühtest reagiert schon auf kleinste Mengen HCG – so kann dieser Test schon früher angewendet werden, als ein klassischer Schwangerschaftstest. Die hCG-Menge im Körper verdoppelt sich ungefähr alle 2 bis 3 Tage und erreicht in der 12. Schwangerschaftswoche ihren Höchstwert.

Gibt es unterschiedliche Schwangerschaftsfrühtests?

In den Apotheken und Drogerien gibt es ein großes Angebot an Schwangerschaftstests, die sich nicht nur im Preis voneinander unterscheiden. Der große Unterschied besteht viel mehr in der Empfindlichkeit. Willst du also größtmögliche Gewissheit haben, ob du schwanger bist oder nicht, solltest du beim Kauf eines Schwangerschaftsfrühtests auf eine hohe Empfindlichkeit achten.

Die erkennst du an der niedrigsten mlU/ml-Zahl auf der Packung. Einige Frühtests reagieren schon bei einer Konzentration von 10 mIU/ml (milli International Units pro Milliliter) HCG im Urin – sind also sehr sensibel – andere zeigen eine Schwangerschaft erst bei einem HCG-Spiegel von 20 mIU/ml. Klassische Schwangerschaftstests reagieren dagegen erst bei einem HCG-Wert von 25 mIU/ml.

Schwangerschaftsfrühtests sind immer mit Vorsicht zu genießen. Nicht selten kommt es nämlich vor, dass das Ergebnis 5 Tage vor der Periode falsch-negativ ausfällt – also der Test trotz Schwangerschaft negativ ist. Der Grund: Die HCG-Menge im Urin ist noch nicht ausreichend oder der Test nicht empfindlich genug, um diese geringe Konzentration zu messen.

Aber: Ist der Schwangerschaftsfrühtest positiv, kannst du tatsächlich von einer Schwangerschaft ausgehen.

Ein weiterer Grund: Die Wahrscheinlichkeit für Komplikationen ist in der Einnistungszeit am Größten. Nicht selten kann sich die Eizelle trotz Befruchtung nicht einnisten und geht mit der Menstruation wieder ab. Die meisten Frauen merken deshalb oft gar nicht, dass sie schwanger waren. Vor allem auf psychisch-emotionaler Ebene ist es deshalb manchmal besser, vorerst auf das Ausbleiben der Periode zu warten und auf andere Schwangerschaftsanzeichen zu achten.

Ab wann kann ein Frühschwangerschaftstest gemacht werden?

Ein Schwangerschaftstest ist natürlich erst sinnvoll, wenn das Hormon HCG vom Embryo überhaupt gebildet werden konnte. Was läuft in deinem Körper bis dahin ab?

  1. Eisprung und der erfolgreichen Befruchtung wandert die Eizelle in Richtung Gebärmutter.
  2. Der zur Zygote gereifte Embryo nistet sich nach etwa einer Woche in der Gebärmutter ein.
  3. Nach zwei weiteren Tagen beginnt der Embryo HCG zu bilden.
  4. Damit stimuliert er den Gelbkörper, der daraufhin Progesteron und Östrogen produziert.
  5. Dies signalisiert wiederum der Gebärmutterschleimhaut, dass sie gebraucht wird.
  6. Die Monatsblutung wird verhindert, der Embryo entwickelt sich weiter.
  7. Hat die HCG-Produktion einmal begonnen, verdoppelt sich der Wert alle zwei Tage. Zehn Tage nach der Befruchtung liegt er durchschnittlich bei 2 mlU/ml.
  8. In der 12. Schwangerschaftswoche ist der Höchstwert erreicht.

Das bedeutet: Wenn du einen Frühtest machen möchtest, solltest du nicht vor dem 10. Tag nach der Befruchtung testen. Behalte aber im Hinterkopf: Jede Frau ist anders und der Tag der Befruchtung nicht immer exakt bestimmbar. Daher bist du auf der sichereren Seite, wenn du noch ein, zwei Tage länger wartest – auch wenn es dir schwer fällt.

Schwangerschaftsfrühtest – ja oder nein?

  • Für Paare mit langgehegtem Kinderwunsch ist vor allem das die Zeit bis zur Periode in jedem Zyklus eine Qual. Ein Frühschwangerschaftstest verkürzt die Wartezeit.
  • Ist er positiv, bist du zu diesem Zeitpunkt auf jeden Fall schwanger. Ist der Frühtest negativ, solltest du ihn unbedingt nach ein paar Tagen nochmal wiederholen.
  • Ein falsch-negatives Ergebnis kann ganz schön zusetzen – vor allem, wenn es nicht das erste mal war. Überlegt euch deshalb lieber vorher, ob nicht doch einfach noch zwei, drei Tage warten wollt, bevor ihr den Frühtest macht. Außerdem bewahrt ihr euch möglicherweise davor, einen sehr frühen Abgang mitzubekommen, der für viele Frauen auch oft schwer zu verkraften ist.

Ein Frühschwangerschaftstest bei künstlicher Befruchtung

Zur Stimulation der Eizellenreifung werden nicht selten Medikamente verabreicht, die HCG enthalten. Ein Schwangerschaftstest kann dann leider keine Schwangerschaft nachweisen, da er in jedem Fall auf das HCG in deinem Urin reagieren würde – ein falsch-positives Ergebnis ist damit schon vorprogrammiert. Deshalb wird bei einer künstlichen Befruchtung 14 Tage nach dem Einsetzen der Eizellen ein Bluttest veranlasst, der bestätigt, dass du schwanger bist oder es leider nicht geklappt hat.

Wie wendet man einen Schwangerschaftsfrühtest an?

Die Durchführung ist ganz einfach und unterscheidet sich nicht in der Anwendung eines klassischen Schwangerschaftstests:

  1. Teststreifen oder die Sensorspitze des digitalen Tests einfach in deinen Urinstrahl halten.
  2. Dann legst du ihn anschließend auf eine ebene Unterlage.
  3. Alternativ kannst du den Urin auch in einem sauberen Becher auffangen und den Test mit der Spitze eintauchen.
  4. Nach einer kurzen Wartezeit, weißt du, ob du schwanger bist.

WICHTIG: Bitte lies dir vor der Auswertung die Packungsbeilage genau durch. Dort findest du auch Angaben zu den Wartezeiten und der Anwendung, die können nämlich von Hersteller zu Hersteller variieren.

TIPP: Am besten Morgenurin verwenden. Darin ist die HCG-Konzentration am höchsten.

Tipps zum Schwanger werden nach der Pille und alles was du über die Schwangerschaftswochen wissen musst, erfährst du bei uns.

Ist ein Schwangerschaftsfrühtest sinnvoll?

Schwangerschaftsfrühtest

Die Besonderheit an einem Schwangerschaftsfrühtest liegt darin, dass dieser im Gegensatz zu einem herkömmlichen Schwangerschaftstest bereits vor dem errechneten Tag der nächsten Regelblutung angewendet werden kann. Um eine Schwangerschaft nachweisen zu können, muss das Schwangerschaftshormon hCG im Körper vorhanden sein. HCG steht für humanes Choriongonadotropin. Es ist ein Hormon, welches ausschließlich während einer Schwangerschaft produziert wird. Es ist somit ein eindeutiges Anzeichen. Es wird in der Plazenta, dem sogenannten “Mutterkuchen”, produziert und dient dem Erhalt der Schwangerschaft.

99% Zuverlässigkeit, sowie eine Anzeige der Wochen seit der Empfängnis

zum Angebot

Innerhalb der ersten Schwangerschaftswochen steigt die Konzentration an hCG im Blut ständig an, wobei sich alle zwei Tage die Hormonwerte verdoppeln. Der Höchstwert wird ungefähr in der zehnten Woche erreicht. Anschließend fallen die hCG-Werte bis zum Erreichen der 20. Schwangerschaftswoche wieder. Ab diesem Zeitpunkt ist der Mutterkuchen bereit, das schwangerschaftserhaltende Hormon Progesteron selbst zu produzieren.

Empfehlungen für einen Schwangerschaftsfrühtest

Geringe Mengen des hCG können bereits eine Woche nach dem Eisprung im Blut nachgewiesen werden. Somit kann ein Schwangerschaftsfrühtest in der Regel vier Tage früher als ein handelsüblicher Schwangerschaftstest das gewünschte Ergebnis anzeigen. Bei diesen Tests handelt es sich meist um einfache Teststäbchen oder kleine Plastikstäbchen, die den Urin auf hCG untersuchen.

CE und FDA zertifizierter Frühschwangerschaftstest

zum Angebot

Um Anwendungsfehler zu vermeiden, sollte man einige Regeln beachten. Der Test mit dem Morgenurin durchgeführt werden, da in diesem die höchste Konzentration an Hormonen vorzufinden ist. Die Bedienungsanleitung muss ebenfalls genau beachtet werden. Außerdem ist es wichtig, dass der Kontrollstreifen richtig angezeigt wird, weil der Test ansonsten unbrauchbar ist. Sollte das Ergebnis negativ sein, könnte auch ein Rechenfehler vorliegen.

Zudem sollte auf erste Schwangerschaftsanzeichen geachtet werden: das Ausbleiben der Regelblutung, Müdigkeit, eine erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit, Geruchsempfindlichkeit, Spannungsgefühl im Brustbereich.

Passend dazu:

Welchen Schwangerschaftstest soll ich verwenden?

In meinem Lebenslauf finden sich neben dem Abschluss eines wirtschaftlichen Studiums auch Stationen im Bereich Marketing und Kommunikation. Als mein Kind zur Welt kam, eröffnete sich ein neues Universum. Selbst erschlagen vom Angebot für Eltern und ihre Kinder, hätte ich mir oft einfache Entscheidungshilfen gewünscht. Zusammen mit dem Team von babysicherheit24.de beschäftige ich mich eingehend mit der Materie. Mein Wissen und meine Erfahrungen der letzten 8 Jahre Elternschaft möchte ich nun mit unseren Lesern teilen.

Schwangerschafts-Frühtest

  • Das tiefere Eintauchen des Teststabes über die Testspitze (z.B. im Becher) kann Fehlfunktionen des Tests verursachen.
  • Nach 5 Minuten kann das Testergebnis nicht mehr sicher ausgewertet werden. Ein leicht positives Ergebnis, das erst nach 5 Minuten erscheint, ist nicht mehr sicher auszuwerten.
  • Beim dem Ergebnis „SCHWANGER“ können die 2 Linien von unterschiedlicher Stärke und Farbintensität sein. Bedingt durch niedrige hCG-Werte gerade zu Beginn einer Schwangerschaft kann die Linie im Testfenster nur sehr leicht gefärbt oder auch nur sehr dünn sein.
  • Außer Schwangerschaften können auch andere Gründe wie z.B. Krankheiten oder spontane Aborte nachweisbare hCG-Werte im Urin bewirken.
  • Urin in den Wechseljahren kann ebenfalls falsch positive Ergebnisse verursachen.
  • Niedrige hCG-Konzentrationen in sehr frühen Stadien einer Schwangerschaft können negative Ergebnisse anzeigen. In diesem Fall sollte der Test frühestens nach 48 Stunden wiederholt werden.
  • Auf hCG basierende Medikamente und Sterilitätsbehandlungen können zu falschen Ergebnissen führen. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Haben Sie mehrere Tests durchgeführt und verschiedene Ergebnisse erhalten, wenden Sie sich bitte an Ihren Frauenarzt.

hCG Tabelle Urin: Schwangerschaftstest ab wann möglich?

140 Shares

Du bist auf der Suche nach einer hCG Tabelle, weil du wissen willst, ab wann du einen Schwangerschaftstest machen kannst? Oder du hast deinen hCG Wert bei Deinem Frauenarzt bestimmen lassen und möchtest herausfinden, ob dein Wert auf eine intakte Schwangerschaft hinweist? In diesem Artikel erfährst du, welche hCG Konzentration an welchem Tag deiner Schwangerschaft in Urin und Blut nachweisbar sein sollte und ab wann du mit welchem Schwangerschaftstest zuverlässig testen kannst.

Seiteninhalt

hCG Tabelle Urin

Mit meiner hCG Tabelle Urin kannst du auf einen Blick sehen, welcher hCG Wert an welchem Tag deiner Schwangerschaft vorliegen sollte und wann du welchen Schwangerschaftstest nutzen kannst.

Bitte beachte:

  • Es gibt einen sogenannten Normbereich, der die Höhe des Schwangerschaftshormons hCG bei einer zeitgerechten Entwicklung ausweist. Diese Normwerte zeigen eine Bandbreite auf: So ist z.B. ein Wert zwischen 57.00 und 140.00 mIU/ml hCG am 14. Tag nach dem Eisprung im Normbereich. Schau dir dazu bitte die hCG Tabelle Urin weiter unten an!
  • Bei einer zeitgerechten Entwicklung deines Babys sollte sich der hCG Wert alle 2 bis 3 Tage verdoppeln. Die absoluten hCG Werte sind weniger wichtig als der kontinuierliche Anstieg.
  • In der frühen Schwangerschaft sind hCG Werte außerhalb des Normbereiches ein Grund deinen Arzt anzusprechen. Denn neben einer falschen Berechnung des Eisprungs kann leider auch eine nicht intakte Schwangerschaft dafür in Frage kommen.
  • Die hCG Tabelle endet mit dem 20. Tag nach dem Eisprung. Danach können andere Diagnoseverfahren wie z.B. ein Ultraschall weitaus bessere Informationen über den Entwicklungsstand deines Babys liefern.

❤ Denke bitte unbedingt an Folsäure!

Weitere wichtige Hinweise findest du in meinem hCG Quick Check!

Nützliche Artikel:

  • Gebärmutterschleimhaut aufbauen: 7 Tipps, um die Einnistung zu fördern
  • Schwangerschaftsfrühtest: Funktion, Zuverlässigkeit, Sicherheit
  • Schwangerschaftstest negativ: Trotzdem schwanger?

Schwangerschaftstest: hCG Werte nach dem Eisprung

Bei der Durchführung eines Schwangerschaftstests ist wichtig:

  • Finde heraus, ab wieviel mIU/ml dein Schwangerschaftstest messen kann.
  • Studiere die hCG Tabelle Urin und erfahre welcher Normwert für welchen Tag in der Schwangerschaft üblich ist.
  • Bewerte, ob dir ein Schwangerschaftstest bereits ein sicheres Ergebnis liefern kann.

Mit Schwangerschaftstests den hCG Wert bestimmen

Ich persönlich habe mit dem Clearblue Schwangerschaftstest beste Erfahrungen gemacht. Der Clearblue zeigt dir das Testergebnis in digitaler Form an, zudem bekommst du die Schwangerschaftswoche mit angezeigt. Der Clearblue ist für eine Sensitivität ab 25 mIU/ml geeignet.

246 Bewertungen 16,95 € Bei Amazon ansehen*

* Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

Als Schwangerschaftsfrühtest kann ich dir den Clearblue Digital Schwangerschafts-Frühtest empfehlen. Laut Hersteller kann dieser bereits 4 Tage vor der fälligen Periode ein Ergebnis anzeigen.

678 Bewertungen −3,00 € 8,95 € Bei Amazon ansehen*

* Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

Schwangerschaftstest ab wann sicher?

Mit der hCG Tabelle Urin kannst du ganz leicht die Frage beantworten, ab wann dein Schwangerschaftstest sicher ist. Misst du zu früh, kann dein Testergebnis negativ sein obwohl du schwanger bist. Denn dein 25er Schwangerschaftstest kann erst ab 25 mIU/ml eine Schwangerschaft sicher anzeigen. Misst du zu früh, dann ist noch zu wenig hCG in deinem Urin, um von deinem Schwangerschaftstest gemessen werden zu können. Du bist aber trotzdem schwanger! Deshalb raten viele Frauenärzte, frühestens mit dem Ausbleiben der Regelblutung einen Schwangerschaftstest zu machen.

Übrigens: Mit Ava kannst du eine Schwangerschaft ohne Schwangerschaftstest erkennen!

hCG Tabelle Blut

Um die Konzentration des Hormons hCG in deinem Körper festzustellen, kann auch ein Bluttest durchgeführt werden.

Der frühest mögliche Termin für einen solchen Bluttest ist dabei schon etwa eine Woche nach dem Eisprung oder der Punktion (künstliche Befruchtung) möglich. Als sicherste Empfehlung gilt mindestens bis zum 14. oder 15. Tag nach dem Eisprung abzuwarten.

Wochen seit der letzten Periode Referenzwerte mlE/ml
3 – 4 9 – 130
4 – 5 75 – 2600
5 – 6 850 – 20800
6 – 7 4000 – 100200
7 – 12 11500 – 289000
12 – 16 18300 – 137000
16 – 29 1400 – 53000
29 – 41 940 – 60000

Warum der hCG Wert wichtig ist

Das Schwangerschaftshormon hCG (humanes Choriongonadotropin) entsteht, sobald der Embryo beginnt sich in die Gebärmutterschleimhaut einzunisten.

Dabei stellen die äußeren Zellen, aus denen sich später die Plazenta bildet, eine Verbindung zur Gebärmutterschleimhaut her und sondern das Hormon hCG ab. Dies ist wie ein Signal an deinen Körper, dass eine Schwangerschaft begonnen hat.

Das hCG stimuliert den Gelbkörper und es kommt zur verstärkten Ausschüttung des Hormons Progesteron. Ein Abbluten deiner Gebärmutterschleimhaut wird dadurch verhindert, deine Periode bleibt aus.

Zudem regt das Progesteron ein weiteres Wachsen der Gebärmutterschleimhaut an und über eine negative Rückkopplung wird deinen Eierstöcken signalisiert, dass keine Eisprünge mehr notwendig sind. Denn du bist schwanger!

Meine Erfahrungen

Ich weiß nur zu gut aus eigener Erfahrung, dass die Neugierde und Vorfreude auf ein Baby zu einem verfrühten Schwangerschaftstest führen kann. Ich will dir trotzdem empfehlen, wenigstens bis zum 11./12. Tag nach dem Eisprung abzuwarten und dann einen 10er hCG Urin Test zu machen. Bitte verwende hierzu immer Morgenurin.

Letztendlich stellt ein so früher SST aber keine Garantie für die Richtigkeit des Ergebnisses dar. Alternativ kannst du einen Bluttest beim Frauenarzt machen lassen.

Hast du Fragen zu diesem Thema? Melde dich gerne!

Herzliche Grüße

Silke

Weiterführende Artikel:

  • Fruchtbare Tage der Frau: Wann bist du am fruchtbarsten?
  • Ava Armand im Test
  • Breathe Ilo: Meine Erfahrungen + Rabatt
  • Biochemische Schwangerschaft: Ursachen und Erfahrungen

Literatur hCG Tabelle

Wenn Du Dir ein Baby wünschst, beschäftigen Dich neben vielen anderen Dingen bestimmt auch einige Fragen zum Thema Schwangerschaftstest. Ab wann Schwangerschaftstests ein sicheres Ergebnis liefern, welche Arten von Schwangerschaftstests es gibt und worauf Du beim Testen achten solltest, das möchte ich Dir heute erklären.

Inhalt

1. Wie funktioniert ein Schwangerschaftstest?

In der Schwangerschaft beginnt der Körper, ein ganz spezifisches Hormon zu produzieren, das Humane Choriongonadotropin, kurz HCG genannt. Es spielt gerade zu Beginn einer Schwangerschaft eine wichtige Rolle und ist zuerst im Blut und dann auch im Urin nachweisbar.

Und genau an diesem Punkt setzen gängige Schwangerschaftstests an. Sie messen und erfassen das Vorhandensein von HCG im Urin. Teilweise erfassen sie sogar die Konzentration und schließen dadurch auf das Schwangerschaftsalter. Das sind die Schwangerschaftstests, bei denen die Woche mit im Display erscheint.

2. Schwangerschaftstest: Ab wann macht er frühestens Sinn?

Ich weiß, die Zeit, die man mit Warten, Hoffen und Bangen verbringt, kann sehr lang sein und die Ungeduld kaum auszuhalten. ABER: Zu frühes Testen macht Dich nicht schlauer. Wenn Du Dir die Frage stellst, ab wann ein Schwangerschaftstest ein zuverlässiges Ergebnis liefert, solltest Du zunächst einmal wissen, welche unterschiedlichen Tests es gibt.

Frühtest für zu Hause

Diese Tests sind sehr sensibel und weisen HCG bereits ab einer Konzentration von 10 mIU/ml nach. Diese Tests sind somit angeblich bereits 4 Tage vor Ausbleiben der Periode relativ sicher. Bei diesen Frühtests ist es allerdings wichtig, dass Du mit Morgenurin testest, wenn Du wirklich noch vor dem Ausbleiben Deiner Periode Gewissheit haben möchtest. Morgens ist der Urin konzentrierter und die HCG-Konzentration im Urin am höchsten.

Bluttest beim Frauenarzt

Dieser frühe Schwangerschaftstest wird vor allem bei Frauen nach einer Kinderwunschbehandlung gemacht, um einen genauen Wert zu erfassen. Somit kann der Arzt ggf. medikamentöse Unterstützung zum Erhalt der Schwangerschaft geben. Oder er kann eine Prognose stellen, ob es sich um eine intakte Schwangerschaft handelt.

Bei einer spontan entstandenen Schwangerschaft ohne vorherigen Auffälligkeiten (wie Fehlgeburten in der Vorgeschichte oder einem unklaren Urintest) wird der Bluttest beim Frauenarzt normalerweise nicht gemacht.

“Normaler” Schwangerschaftstest für zu Hause

Die normalen, gängigen Tests haben eine Sensibilität von 20-25 mIU/ml. Aus diesem Grunde schlagen sie deutlich später an als die Frühtests. Richtig zuverlässig sind sie ab dem Tag der ausbleibenden Periode oder ab ca. 14 Tagen nach dem Eisprung. Sie können zu jeder Tageszeit durchgeführt werden. Wenn Du aber wirklich an dem Tag testest, an dem die Periode eigentlich kommen sollte, würde ich Morgenurin nehmen. An den späteren Tagen macht es Sinn, vor dem Test nicht übermäßig viel zu trinken und ca. zwei Stunden vorher nicht zur Toilette zu gehen.

Also: Mit einem Frühtest kannst Du ca. 3-4 Tage vor Ausbleiben der Periode testen. Mit einem “normalen” Test ab dem Tag, an dem Du Deine Periode bekommen müsstest.

3. Worauf Du beim Schwangerschaftstest achten solltest

Neben dem oben erwähnten richtigen Zeitpunkt des Testens, gibt es noch ein paar Dinge, die bei der Durchführung eines Schwangerschaftstests zu beachten sind.

  • Halte Dich bei der Durchführung an die Anweisungen des Herstellers

Es gibt Schwangerschaftstests, bei denen man das Teststäbchen eintaucht und andere, bei denen man es direkt in den Urinstrahl hält. Bitte lies Dir die Packungsbeilage vorher durch und halte Dich an die Vorgaben. Sonst kann es passieren, dass Du lediglich ein komplett verfärbtes Teststäbchen in Händen hältst.

  • Lies den Test genau nach der angegebenen Zeit ab

Die meisten Hersteller geben zum Ablesen ihres Tests ein Zeitfenster von 1-3 Minuten an, in dem der Test abgelesen werden soll. Liest Du den Test später ab, kann das Ergebnis verfälscht sein. Es gibt sogenannte “Verdunstungslinien”, bei denen auch bei einem negativem Testergebnis eine Linie erscheint. Genauso ist es theoretisch möglich, dass eine schwache Linie noch mehr verblasst und der Test negativ erscheint, obwohl er das nicht ist.

  • Wiederhole den Test, wenn Du unsicher bist

Ist der Test negativ, Du hast aber das Gefühl, schwanger zu sein? Warte erst einmal noch 2-3 Tage ab und wiederhole den Schwangerschftstest, wenn Deine Periode bis dahin noch nicht eingetroffen ist.

4. Was passiert nach dem Schwangerschaftstest?

Je nachdem, wie das Ergebnis ausfällt, geht es nach dem Schwangerschaftstest natürlich unterschiedlich weiter.

Ist der Test negativ, heißt das entweder, dass Du nicht schwanger bist – oder, dass es einfach noch ein wenig zu früh war und die HCG-Konzentration noch nicht ausgereicht hat.

Ist der Test positiv, bist Du SCHWANGER! Und es beginnt eine aufregende, anstrengende und unvergleichliche Zeit.

Auf den meisten Tests steht, Du sollst Dich umgehend mit Deinem Frauenarzt in Verbindung setzten, was ich immer für ein wenig übertrieben halte. Vor der 6. Woche kann er nämlich rein gar nichts sehen. Somit bringt ein Frauenarzttermin ein meinen Augen gar nichts. Erst ab der 6. Woche erkennt man mit etwas Glück, dass die Schwangerschaft intakt ist und an der richtigen Stelle sitzt, mit einem Herzschlag kann man meistens erst ab der 8. Schwangerschaftswoche rechnen.

Also macht ruhig einen Termin aus, aber der muss wirklich nicht gleich am nächsten Tag sein 😉

5. Was Du über das frühe Testen wissen solltest

Ich möchte jetzt auf gar keinen Fall Euphorie oder Vorfreude schmälern oder schlechte Stimmung verbreiten. Aber für mich geht ein Bericht über Schwangerschaftstests nicht ohne einen wichtigen Hinweis zum frühen Testen zu Ende.

Gerade Frauen oder Paare, die sich schon länger oder ganz stark ein Kind wünschen, wüssten ja am liebsten direkt nach dem Akt, ob es diesmal endlich geklappt hat. Und ich kann das auch total nachvollziehen. Aber: Du solltest auch immer im Hinterkopf haben, dass etwa 20% aller befruchteten Eizellen mit einer Periodenblutung abgehen.

Das heißt, wer nicht testet, hat seine Tage bekommen und ist traurig darüber, dass es wieder nicht geklappt hat. Aber wer testet, schwanger ist und dann seine Tage bekommt, verliert viel mehr als nur einen Zyklus. Es ist also ein zweischneidiges Schwert und manchmal ist Nichtwissen auch etwas Gutes und Sinnvolles.

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen und wünsche Dir, dass Du bald das Testergebnis in der Hand halten darfst, das Du Dir wünschst!

  • Tags:
  • Kinderwunsch
  • Schwangerschaft

Schwangerschaftsfrühtest: Ab wann ist er möglich?

Letzte Änderung: 16.07.2019
Verfasst von Till von Bracht • Medizinredakteur Dieser Artikel wurde nachNach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst.

Unsere Inhalte basieren auf fundierten wissenschaftlichen Quellen, die den derzeit anerkannten medizinischen Wissensstand widerspiegeln. Wir arbeiten eng mit medizinischen Experten zusammen.

Mehr erfahren

Hat es diesmal geklappt? Paare, die schwanger werden wollen, warten oft ganz hibbelig auf den Tag, an dem die Periode vielleicht ausbleibt. Für ganz besonders Ungeduldige gibt es Schwangerschaftsfrühtests, die angeblich bereits fünf Tage vorher eine Schwangerschaft voraussagen können sollen. Wie funktionieren diese Frühtests eigentlich? Und wie zuverlässig sind sie?

© iStock

Schwangerschaftstests für Zuhause, egal ob es sich um einen Frühtest oder einen „klassischen“ Test handelt, beruhen alle auf dem gleichen Prinzip: Sie messen den HCG-Wert im Urin. Das Hormon HCG wird nur in der Schwangerschaft gebildet und ist daher ein deutliches Indiz für eine mögliche Schwangerschaft.

Nach der Befruchtung – also nachdem sich eine männliche Keimzelle (Spermium) und eine weibliche Keimzelle (Eizelle) zu einer völlig neuen Zelle (Zygote) verschmolzen haben – dauert es etwa eine Woche, bis sich die Eizelle in der Gebärmutter einnistet. Erst zwei Tage nach der Einnistung schnellt der HCG-Wert im Blut und im Urin explosionsartig nach oben. Der Embryo signalisiert dem Körper der werdenden Mutter auf diese Weise gewissermaßen, dass er existiert.

Mit anderen Worten: In den ersten neun Tagen nach der Befruchtung machen handelsübliche Schwangerschaftsfrühtests keinen Sinn!

Was unterscheidet einen Frühtest von einem klassischen Schwangerschaftstest?

Schwangerschaftsfrühtests sind etwas sensibler eingestellt. Das heißt: Sie nehmen bereits geringste Mengen des Schwangerschaftshormons HCG im Urin wahr, die „normale“ Tests nicht feststellen können.

Kauft man sich beispielsweise einen Schwangerschaftstest mit einer Empfindlichkeit von 25 mIU/ml, während der HCG-Wert im Urin aber erst 18 mIU/ml beträgt, ist der Test negativ.

Je geringer die Zahl auf der Packung des Schwangerschaftstests, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Test kleine Mengen HCG erkennt. Bei Schwangerschaftsfrühtests liegt die Empfindlichkeit oft bei 10 mIU/ml.

Generell empfiehlt sich bei Schwangerschaftstests die Verwendung von Morgenurin, da das HCG zu dieser Tageszeit konzentrierter ist.

Das Ergebnis eines Schwangerschaftsfrühtests sollte man stets mit Vorsicht genießen: Bei jeder fünften Schwangeren, die fünf Tage vor dem Fälligkeitstag der Periode einen Frühtest macht, fällt das Ergebnis falsch-negativ aus. Das heißt, der Test ist trotz einer Schwangerschaft negativ.

Zum Vergleich: Klassische Schwangerschaftstests mit einer Empfindlichkeit von 25 mIU/ml zeigen vier Tage vor dem Fälligkeitstag bei jeder zweiten Frau ein negatives Ergebnis, obwohl sie schwanger ist.

Zumindest eines steht fest: Ist der Schwangerschaftsfrühtest einmal positiv, so ist tatsächlich von einer Schwangerschaft auszugehen.

Paare mit Kinderwunsch sollten aber bedenken, dass es gerade in der frühen Einnistungszeit oder kurz davor oft zu Komplikationen kommt. So passiert es relativ häufig, dass sich die befruchtete Eizelle nicht einnisten kann und als Menstruationsblutung abgeht – ohne dass die Frau überhaupt wusste, dass sie schwanger war. Daher kann es manchmal besser sein, zumindest auf das Ausbleiben der Menstruation zu warten.

Weitere Informationen

Onmeda-Lesetipps:

Schwanger werden: Tipps & Tricks
Wie Sie einen Schwangerschaftstest nutzen
Schwanger trotz Periode? Warum das nicht möglich ist

Quellen:

Online-Informationen des Pschyrembel: www.pschyrembel.de (Abrufdatum: 17.1.2018)

Schwangerschaftstest. Online-Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): www.familienplanung.de (Stand: 24.6.2015)

Letzte inhaltliche Prüfung: 17.01.2018
Letzte Änderung: 16.07.2019

Beim Orakeln mit Ovulationstests oder auch Orakeln mit Ovus handelt es sich um eine Methode, mit der man eine Schwangerschaft sehr früh feststellen kann. Allerdings ist das Orakeln nicht sehr sicher und kann falsche Hoffnungen wecken, wenn man sich zu sehr auf das Ergebnis verlässt. Ich selber habe auch orakelt, als ich sehnlich auf eine Schwangerschaft gewartet habe. Meine Erfahrungen teile ich hier mit dir.

1. Wie orakelt man?

Positives Orakel: Test-Linie wird immer dunkler (linke Linie)

Zum Orakeln mit Ovulationstests benötigt man lediglich ein paar Eisprungtests (Ovus, oder LH-Tests, LH steht für Luteinisierendes Hormon). Am besten nimmst du dafür die günstigen Teststreifen aus dem Internet und nicht die teueren Tests von bekannten Marken. Digitale Ovulationstests eignen sich zum Orakeln nicht.

Ovulationstests messen das Hormon LH (lutenisierendes Hormon), das zur Zyklusmitte ausgeschüttet wird und den Eisprung auslöst.
Zum Orakeln benutzt man die Test nun jedoch nicht in der Zyklusmitte (um den Zeitpunkt des Eisprungs festzustellen), sondern zum Ende des Zyklus, am besten ab etwa ES+10 (Eisprung plus 10 Tage), wobei manche Frauen auch schon ab ES+8 anfangen zu testen (wenn du nicht weißt, wann dein Eisprung stattfindet, kannst du diesen mithilfe von Ovulationstests bestimmen).

Jeden Morgen soll man einen Test mit dem ersten Urin machen, als positives Anzeichen gilt es, wenn die Testlinie dabei von Morgen zu Morgen dunkler wird. Entscheident ist nicht die stärke der Linie an einem Tag, sondern, dass diese Linie von Tag zu Tag dunkler wird.

Ovulationstest zum Orakeln findest du zum Beispiel hier:

💖 Meine Empfehlung für dich *Preis inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 03.02.2020 um 11:02 Uhr. Es handelt sich um Affiliate-Links.

1.1 Orakeln mit Ovulationstests: Bin ich wirklich schwanger?

Wenn beim Orakeln mit den Eisprungtests die Test-Linie jeden Morgen etwas dunkler wird, dann ist das ein Hinweis darauf, dass du vielleicht schwanger bist. Denn bei vorliegen einer Schwangerschaft verdoppelt sich die Konzentration des „Schwangerschaftshormons“ hCG am Anfang fast täglich. Dieser Anstieg würde von den Ovus erfasst werden (darum eignen sich auch die digitalen Tests nicht, sie zeigen dir keinen Anstieg an, sondern lediglich ob bestimmte Hormone im Urin vorhanden sind oder nicht).

1.2 Hintergrund

Ovulationstests sind eigentlich dafür gedacht festzustellen, wann der Eisprung ist. Aufgrund der chemischen Ähnlichkeit von LH und hCG sollen sie jedoch auch anschlagen, wenn man schwanger ist. HCG steht für Humanes Choriongonadotropin und bezeichnet das Hormon, das im Körper nur nachweisbar ist, wenn man schwanger ist und das darum für Schwangerschaftstests genutzt wird. Da Ovus sensitiver sind als viele Schwangerschaftstests können diese eine Schwangerschaft anzeigen, bevor ein Schwangerschaftstest ein positives Ergebnis zeigt.

2. Wie verlässlich ist das Orakeln mit einem Ovu?

Im Internet gibt es viele Frauen, die berichten, dass sie dank dem Orakeln mit Ovulationstests schon sehr früh wussten, dass sie schwanger sind. Es gibt jedoch auch Frauen, die berichten, dass die Ovus negativ waren, der Schwangerschaftstest aber dennoch positiv. In diesem Fall sollte man auf jeden Fall auf den Schwangerschaftstest vertrauen und kann davon ausgehen schwanger zu sein.

Auf der anderen Seite gibt es auch Frauen, die berichten, dass die Ovus immer stärker positiv wurden, sie aber nicht schwanger waren (ein Schwangerschaftstest war negativ und die Periode kam). Dies liegt daran, dass bei manchen Frauen das LH (das Hormon, dass in der Zyklusmitte den Eisprung auslöst) zum Ende des Zyklus noch einmal ansteigt. Macht man nun einen Ovulationstest, wird dieser somit positiv, weil das LH ansteigt und nicht (wie erhofft) weil hCG im Urin nachweisbar ist.

Da es keine wissenschaftlichen Studien zu diesem Thema gibt, ist es schwer festzustellen, welche Variante häufiger vorkommt. Meist ist es so, das Frauen nach ein paar Zyklen wissen, ob das Orakeln ihnen hilft und sinnvoll ist oder nicht. Wer das erste Mal orakelt, sollte das Ergebnis jedoch sehr vorsichtig interpretieren und im Hinterkopf behalten, dass erst ein positiver Schwangerschaftstest ein sicheres Zeichen für eine bestehende Schwangerschaft ist.

2.1 Erst schwanger, dann Periode?!

Ein weiterer Punkt, den man bedenken sollte, ist, dass eine große Zahl an Schwangerschaften noch vor dem Tag der erwarteten Periode enden. Im Normalfall weiß eine Frau in dieser Situation noch gar nicht, dass sie schwanger ist, wenn sie allerdings orakelt oder sehr früh einen Schwangerschaftsfrühtest macht, ist es umso enttäuschender, wenn dann doch die Periode einsetzt.

Dies ist jedoch zunächst kein Grund zur Beunruhigung, sondern völlig normal: Vor allem zu Beginn einer Schwangerschaft laufen Vorgänge ab, die sehr kompliziert und störanfällig sind. Ein Fehler in diesem frühen Stadium führt dazu, dass das Kind nicht lebensfähig wäre und darum wird die befruchtete Eizelle abgestoßen. In dieser Zeit gilt das sogenannte „Alles-oder-Nichts-Prinzip“, was bedeutet, dass die Schwangerschaft entweder intakt ist und bestehen bleibt, oder etwas schief gegangen ist und die Eizelle abgestoßen wird. Darum ist es in dieser Zeit auch noch nicht so schlimme, wenn du trotz einer Schwangerschaft etwas gegessen oder getrunken hast, was man als Schwangere eigentlich nicht zu sich nehmen dürfe: Entweder ist mit der Eizelle alles in Ordnung oder sie wird abgestoßen.

Auch wenn man im ersten Moment enttäuscht sein mag, dass man doch seine Tage bekommt, ist diese Vorgehensweise der Natur sehr sinnvoll. Nur wenn eine Schwangerschaft auch nach mehreren Monaten ausbleibt oder nicht aufrecht erhalten werden kann, sollte man seinen Arzt konsultieren und von den eigenen Beobachtungen berichten.

Und glaubt mir, ich weiß, wie enttäuscht und unglücklich man darüber sein kann! Ich habe es selbst erlebt:

3. Meine Erfahrungen mit dem Orakeln mit Ovulationstests

Ich selber habe mit Ovulationstest orakelt, da ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin und mich die Zeit vor der Periode (und die Zeit, in der ich meine Periode letztendlich hatte) immer sehr belastet hat. Ich wollte immer möglichst frühzeitig wissen, ob es geklappt hat oder nicht um mich seelisch darauf einstellen zu können. Bei mir war es tatsächlich so, dass das Orakeln mit Ovus gezeigt hat, ob ich schwanger war oder nicht – noch vor dem Schwangerschaftsfrühtest. Zwei mal war das orakel positiv und zwei mal war ich tatsächlich schwanger.

Meine erste Schwangerschaft endete jedoch nach wenigen Tage in einer Fehlgeburt. Nun könnte man natürlich daraus schließen, dass es für mich eher ungünstig war, dass ich durch das Orakeln mit Ovus Bescheid wusste. Bei mir war es jedoch sehr gut: Zur Fehlgeburt kam es, da bei mir die Gelbkörperzyste geplatzt war. Dies verursachte unheimlich starke Schmerzen und mein Mann rief damals den Krankenwagen. Dank des Orakelns hatte ich schon sehr früh einen Schwangerschaftstest gemacht (der ebenfalls positiv war), was wir bei diesem Anruf gleich mit angeben konnten. So konnten die Sanitäter meine Lage besser einschätzen und auch im Krankenhaus konnte mir schneller geholfen werden.

Zudem war ich generell erleichtert, dass ich überhaupt schwanger werden konnte, was mir in den folgenden Übungszyklen Mut machte (auch wenn diese Zeit trotzdem sehr schwierig für mich und Finn war). Bei den Bildern oben handelt es sich übrigens um das Orakel, dass ich bei meiner zweiten Schwangerschaft gemachte habe und das mir somit ebenfalls schon ein paar Tage vor dem Schwangerschaftstest zeigte, dass es wieder geklappt hat.

Fazit

Das Orakeln mit Ovus kann einem tatsächlich schon vor einem Schwangerschaftstest einen Hinweis darauf geben, dass man schwanger ist. Trotzdem ist es unvermeidlich darauf zu warten, dass auch ein Schwangerschaftstest tatsächlich positiv anzeigt. Wer das erste Mal orakelt sollte das Ergebnis nur mit Vorsicht interpretieren und auch nach ein paar Zyklen können Schwankungen im Hormonhaushalt das Ergbenis verfälschen. Im Grunde ist es somit nicht nötig zu orakeln und man macht sich eventuell eher verrückt, als dass es einem hilft.

Meine Empfehlung lautet dennoch: Wenn es dir Spaß macht und du auch damit umgehen kannst, wenn das Orakel falsch positiv anzeigt, dann schadet es auch nicht wirklich. Mir hat das Orakeln immer die Zeit bis zum NMT (Nicht-MensTag, der Tag an dem die Periode nicht kommen sollte, wenn man tatsächlich schwanger ist) vertrieben.

Bei mir war es übrigens so, dass der Clearblue Digital Schwangerschaftsfrühtest nur einen Tag nach dem ersten positiven Ovu (ES + 11) ebenfalls positiv wurde. Gute Schwangerschaftstest zeigen eine bestehende Schwangerschaft somit ebenfalls schon recht früh an. Viele der billigen Tests wurden hingegen erst deutlich später positiv, auch wenn auf der Verpackung angegeben wurde, dass sie sehr sensitiv seien.

Ich hatte damals ein Packet mit Ovus und Schwangerschaftstests gekauft und obwohl die Schwangerschaftstests besonders sensitiv sein sollten (laut Packung) wurden diese erst in der 6. (!!) Schwangerschaftswoche positiv. Also rund zwei Wochen nachdem ich eigentlich meine Tage hätte bekommen sollen. Zu diesem Zeitpunkt war mir aber durchaus klar, dass ich schwanger sein musste, einen Test brauchte ich da nicht mehr. Die Tests haben mich jedoch ziemlich verunsichert, da sie so lange negativ anzeigten (so gut wie komplett weiß! Erst sehr spät sah man zumindest den Hauch einer Linie).

Der Schwangerschaftstest, der bei mir schon sehr früh positiv anzeigte:

💖 Meine Empfehlung für dich *Preis inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 03.02.2020 um 11:02 Uhr. Es handelt sich um Affiliate-Links. 188 Shares

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.