Rezepte für halloween buffet

Halloween-Fingerfood zum Gruseln: Diese schaurig-echten Hexenfinger Kekse sind ein ganz besonderer Partysnack

Zum Rezept Drucken Pinnen

Da es an Halloween ja gerne mal Fingerfood gibt, habe ich den Begriff diesmal wortwörtlich interpretiert und für euch essbare Finger gebacken: schaurig-süße Mürbteigkekse in Form von abgehackten Hexenfingern. Das Backen war witzig, obwohl es ja schon ein bisschen geschmacklos ist und ich sonst gar nicht auf gruseliges oder bewusst “hässliches” Gebäck stehe (es soll ja Leute geben, die machen mit Vorliebe düstere Motivtorten in Grab-Form…).

Die kleinen, etwas fiesen Halloween-Finger finde ich trotzdem amüsant. Fingerkekse habe ich deswegen gewählt, weil die jeder von euch nachmachen kann. Die ekligen (leckeren!) Plätzchen sehen nämlich auch ohne Dekokenntnisse klasse aus. Und man kann sich beim Verzieren und Bearbeiten dennoch austoben. Es war wirklich lustig, mit unserem Kleinen die Hexenfinger so hinzubekommen, dass sie nicht einfach wie normale längliche Mürbteigkekse aussehen, sondern eben fast wie echt abgehackte Finger. Der kleine Glücksbäcker hat dabei gleich ein neues Wort gelernt: Ihhhhhhh! Besonders die Kombi „Iiihh-Kekse“ hat es ihm angetan – mit einem Lächeln. Denn eigentlich schmecken (ihm) die Halloween-Finger sehr gut. Genauso wie meine anderen Halloween-Rezepte.

Anlass, das Gruselgebäck zu machen, war eine schöne Kooperation mit dem Fernsehsender TLC haben, wo an Halloween den ganzen Abend ein Mix aus Backsendungen und Spannendem läuft 😉 . Ich liebe Thriller! Und zu schaurigen Geschichten sind Hexenfinger-Kekse einfach wie gemacht.

So werden die Halloweenfinger täuschend echte Hexenfinger

Die interessante Farbgebung unseres Gesamtkunstwerks 😉 haben wir in mehreren Testreihen „perfektioniert“. Konkret: Ich habe rote Lebensmittelfarbe (alternativ Rote-Bete-Saft) in extrem homöopathischen Dosen in einen kleinen Gefrierbeutel gegeben und die Fingernagel-Mandeln im Beutel hin- und hergeschüttelt. Genauso bin ich mit einem Teil des Mürbteigs verfahren. So sehen die Finger samt Nägel richtig schön schaurig aus. Dem perfekten Halloweenabend steht damit quasi nichts mehr im Weg. Vielleicht macht ihr zusätzlich zum Halloween-Finger-Rezept meine Kürbis-Cupcakes mit Zimtfrosting, die putzigen Spinnen-Cookies oder eine Kürbis-Focaccia?

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2016 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2019 aktualisiert.

Halloween-Finger-Kekse

Rezept drucken Bei Pinterest speichern 3.68 von 308 Bewertungen Sterne anklicken zum Bewerten Grusel zum Genießen: Diese Mürbteigkekse in Fingerform sehen schaurig aus – schmecken aber sehr lecker. Die Hexenfinger sind perfekt fürs Halloweenbuffet! Vorbereitung10 Min. Backzeit15 Min. Wartezeit30 Min. Gesamt25 Min. Menge: 40 Finger

Zutaten

  • 120 Gramm Butter weich!
  • 120 Gramm Zucker
  • 1 mittelgroßes Ei
  • 250 Gramm Weizenmehl
  • 40 Stück Mandeln am besten ohne Haut
  • rote Lebensmittelfarbe oder Rote-Bete-Saft

Zubereitung

  • Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann das Ei unterrühren und zuletzt das Mehl. Hinweis: Für dieses Rezept macht man am besten einen gerührten Mürbteig, da der beim Backen nicht so stark verläuft wie Mürbteig mit kalter Butter.
  • Den Teig abgedeckt ca. 30 Minuten kühl stellen. Einige Tropfen Lebensmittelfarbe in einen kleinen Gefrierbeutel geben und die Mandeln, die später zu Fingernägeln werden, darin hin- und herschütteln. Auf einen Teller oder Folie schütten und beiseite stellen.
  • Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze aufheizen. Teig in kleinen Mengen aus dem Kühlschrank holen. Wer mag, kann einen Teil des Teigs ebenfalls in der Tüte marmorieren.
  • Ein Blech mit Backpapier belegen. Kleine Teigstückchen zu recht dünnen Rollen bzw. Fingern mit dickeren Knöcheln formen und aufs (kalte!) Backblech legen. Den Teig mit einem scharfen Messer an den “Fingergelenken” einschneiden. Jeweils eine Mandel als Fingernagel aufsetzen.
  • Die Finger je nach Größe ca. 15-20 Minuten backen.

Allgemeine Hinweise

  • Du möchtest Zutaten ersetzen? Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Folge mir auf Instagram!Alle neuen Rezepte bekommst du von mir auch auf Instagram @backenmachtgluecklich.de! Hast du etwas nachgebacken? Dann tagge dein Bild mit @backenmachtgluecklich.de.

Versenden Drucken

Die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November ist zum Gruseln da – auch kulinarisch! Deshalb gibt’s hier schaurig-schöne Halloween-Rezepte.

Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Zum Gruseln lecker!

Unsere schauderhaften Rezepte bescheren dir und deinen Gästen zu Halloween eine furchbar köstliche Schreckensnacht. Zombie-Finger, Spinnen-Kekse, Mumien-Pie oder blutrünstige Mordstorte – diese Halloween-Rezepte stillen in der düstersten Nacht des Jahres deinen Hunger. Happy scary Halloween!

Noch mehr Halloween-Rezepte:

Video-Tipp

Immer auf dem Laufenden sein:
Abonniere dir hier den kostenlosen Newsletter von LECKER.de >>

Kategorie & Tags

  • Rezepte für Kinder
  • Rezepte
  • Rezept-Galerien
  • Party
  • Kürbis
  • Herbst
  • Halloween

Mehr zum Thema

  • Halloween-Cocktails
  • Halloween-Muffins – süße Rezepte zum Gruseln
  • Halloween-Deko – Ideen für die Gruselnacht
  • Gespenster aus Baiser – so geht’s Schritt für Schritt
  • Lustige Muffins – kleine Kuchen mit Spaßfaktor
  • Monster-Burger selber machen
  • Kürbis aushöhlen – die besten Tipps
  • Kürbis schnitzen – so geht’s richtig
  • Kürbislaterne basteln – so geht’s

Köln –

„Das Auge isst mit“, so lautet ein Sprichwort. Das heißt, dass Essen nicht nur lecker sein muss, sondern auch appetitlich aussehen muss, damit es schmeckt und gerne gegessen wird. Die Gerichte, die wir euch heute vorstellen, sollen hingegen überhaupt nicht lecker aussehen. Je ekliger und gruseliger, desto besser.
Um Finger mit langen gelben Nägeln zu machen, brauchst du zum Beispiel nur Wiener Würstchen, denen du an einem Ende ein „Nagelbett“ herausschneidest. Darauf gibst du einen Tupfen Mayonnaise und steckst eine Mandel darauf. Anrichten kannst du das mehrere solcher Würstchen in einem Glas Blut – das natürlich nur Ketchup ist. Das sieht garantiert fies aus – schmecken tut es aber trotzdem, denn: Wer mag keine Würstchen mit Ketchup? Und lustig ist obendrein. Ob für deine Halloweenparty oder einfach so – diese Rezepte machen euch bestimmt Spaß!

Gehirn-Muffins

Man nehme (12 Muffins):
Für die Muffins:
175 g weiche Butter
50 g Haselnuss-Nougat-Creme
150 g Zucker
3 Eier
200 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
50 g gemahlene Haselnüsse
100 ml Milch

Für das Frosting:
150 g weiche Butter
1 Tl Vanillearoma, Salz
500 g Puderzucker
evtl. 3 El heiße Vollmilch rote Lebensmittelfarbe
ca. 100 ml Johannisbeersirup

Außerdem:
1 Plastikspritze (aus der Apotheke)
Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten (plus ca. 20 Minuten Backzeit)

Man mache:

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Ein Muffinblech mit einfarbigen Papierbackformen auslegen. Die Butter und die Nougat-Creme mit dem Zucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier unterrühren.

Mehl mit Backpulver mischen und über die Eier- Butter-Mischung sieben. Dann die Haselnüsse dazugeben. Alles mit dem Handrührgerät verrühren, dabei die Milch einfließen lassen. Den Teig auf die Muffinförmchen verteilen und auf der mittleren Schiene 15–20 Minuten backen. Herausnehmen und die Muffins auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Für das Frosting die zimmerwarme Butter mit dem Vanillearoma und 1 Prise Salz mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe cremig rühren. Nach und nach den Puderzucker unterrühren, bis eine streichfähige Masse entsteht. Falls die Masse krümelig geworden ist, teelöffelweise so viel heiße Vollmilch darunter rühren, bis sie wieder cremig ist. Mit roter Lebensmittelfarbe rosa färben und in einen Spritzbeutel mit glatter Lochtülle füllen.

Die Muffins auf der Oberfläche wenn nötig etwas begradigen. Dann die Oberfläche mit einer Messer andeutungsweise in 2 Hälften teilen. Von dieser Mitte aus mit dem Frosting gewundene Stränge nach außen ziehen. Den Johannisbeersirup in die Plastikspritze füllen und in die Vertiefungen träufeln. Bis zum Verzehr kühl stellen.

Zwei weitere Rezepte auf den Folgeseiten

Heiße Blutsuppe aus toter Hand

Man nehme (für 4 Personen):
Für die Suppe:
1,5 kg reife Tomaten
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 El Olivenöl
250 ml Wasser oder Gemüsefond
4 Zweige Thymian
3 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer
Aceto balsamico

Für die Hände:
4 Platten TK-Blätterteig
20 Mandeln
2 Eigelb und 2 El Sahne zum Bestreichen
2 El Sesamsaat zum Bestreuen

Außerdem:
ca. 100 ml Sahne zum Verzieren

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten (plus ca. 20 Minuten zum Backen)
Man mache:

Die Tomaten waschen, die Stielansätze entfernen und die Früchte grob hacken. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehe schälen und hacken. Das Olivenöl in einem ausreichend großen Topf erhitzen.

Zwiebelwürfel darin unter Rühren ca. 10 Minuten dünsten. Den Knoblauch dazugeben. Kurz anschwitzen, dann die Tomaten mit 250 ml Wasser oder Gemüsefond dazugeben. Thymian waschen, trocknen und die Blättchen abzupfen. Zusammen mit den Lorbeerblättern in die Suppe geben. Alles salzen, pfeffern und ca. 25 Minuten köcheln lassen. Währenddessen den Backofen auf 200 °C vorheizen.

Den Blätterteig leicht antauen lassen. Aus jeder Platte 5 Streifen schneiden. Jeweils 1 Streifen etwas kürzen. Daraus den Daumen basteln. Auf jeden „Finger“ vorne 1 Mandel drücken.
Die Finger sacht in Form drücken. Eigelb mit Sahne verquirlen und die Finger dünn damit bestreichen. Mit Sesamsaat bestreuen und wie auf der Abbildung um eine feuerfeste Henkeltasse legen.

Die Tassen für ca. 20 Minuten in den heißen Ofen stellen oder legen, bis der Blätterteig schön aufgegangen ist. Vorsichtig herausnehmen. Aus der Suppe die Lorbeerblätter entfernen, die restliche Suppe pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Aceto balsamico abschmecken. Die Suppe in die Tassen füllen. Mit Sahne 3 Kreise in die Suppe gießen. Diese mit einem Holzstäbchen spinnennetzartig verbinden, dafür mit dem Stäbchen von innen nach außen fahren. Sofort servieren.

Totenkopf-Cupcakes:

Man nehme (für 18 Stück):

Für den Teig:
1 Vanilleschote
100 g weiche Butter
Salz
80 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
150 g Mehl
1 Tl Backpulver
60 g gemahlene Mandeln
80 ml Milch

Außerdem:
150 g Frischkäse zum Untermischen
Butter zum Einfetten
Mehl zum Ausstäuben

Für die Glasur:
350 g weiße Schmelzdrops
Kakaobutter in Schwarz

Außerdem:
18 Lollipop-Sticks
feiner Pinsel

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten (plus ca. 30 Minuten Backzeit, 30 Minuten Zeit zum Auskühlen und 20 Minuten Trockenzeit)

Man mache:

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine Kastenform (20 cm lang) mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen.
Die weiche Butter mit 1 Prise Salz, dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Vanilleschotenmark in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Das Ei unterrühren.
Mehl mit Backpulver und Mandeln mischen und mit der Milch dazugeben. Alles glatt rühren und den Teig in die Kastenform füllen. Glatt streichen und auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen, auf ein Kuchengitter stürzen und völlig auskühlen lassen.

Den Kuchen mit den Fingern zerkrümeln, den Frischkäse dazugeben und alles mit den Händen zu etwa 18 Kugeln rollen. Diese dann wie eine Birne formen und leicht flach drücken. Am breiten Ende der Birne mit dem Kochlöffelstiel 2 kleine Dellen drücken, das sind später die Augenhöhlen. Die Totenköpfe auf eine Platte legen und kühl stellen.

Für die Glasur die Schmelzdrops in eine Metallschüssel geben und im Wasserbad langsam schmelzen lassen. Die Lollipop-Sticks ca. 2 cm tief in die Dropsmasse tauchen und dann ebenso tief von unten in den Totenkopf stecken. 30 Minuten kühl stellen.

Die Cake-Pops kopfüber portionsweise kurz in die Schmelzdrops tauchen, in ein hohes Glas stellen, abtropfen und aushärten lassen.

Die schwarze Kakaobutter zerlassen. Anschließend die Totenköpfe mit einem feinen Pinsel verzieren.

Seite 1 von 3

Halloween-Rezepte

Ein Halloween-Rezept sollte vor allem eins: Tüchtig zum Gruseln animieren und partytauglich sein. Der Volksbrauch aus den USA erfreut sich heute nämlich auch in Deutschland einer immer größeren Beliebtheit. Viele Kinder nehmen das Grusel-Fest gern zum Anlass, um sich zu verkleiden und eine Halloween-Party zu veranstalten. Das stellt die Eltern der begeisterten Jungspunde natürlich vor eine kleine Herausforderung: Was macht ein echtes Halloween-Rezept aus?

Was ist ein Halloween-Rezept?

Halloween wird offiziell vom 31. Oktober auf den 1. November, also in der Nacht vor Allerheiligen, gefeiert. Mit den alten Bräuchen hat das Fest heute nicht mehr viel zu tun und ist nun vor allem bei Kindern sehr beliebt. Vom amerikanischen Brauch inspiriert ziehen sie abends in kleinen Grüppchen und als Gespenster, Hexen oder Kürbisse verkleidet von Haus zu Haus, um Süßigkeiten zu sammeln. „Süßes oder Saures“ heißt die Aufforderung, mit der die Hausbewohner begrüßt werden, wenn sie die Tür geöffnet haben. Andere Kinder, Jugendliche oder Erwachsene nehmen den Gruseltag gern zum Anlass, um tolle Verkleidungspartys zu veranstalten. Dann sind nicht nur das passende Outfit und eine gruselige Deko gefragt, sondern auch schaurige Halloween-Rezepte.

Halloween-Rezepte sollten zwar ein bisschen gruselig aussehen, aber trotzdem noch für Kinderaugen geeignet sein und natürlich lecker schmecken. Für diesen Zweck gibt es verschiedenste Ideen aus den Bereichen Vorspeisen, Snacks, Suppen, Hauptspeisen, Desserts und Getränke, die nicht selten gruselige Namen wie „Blutsuppe“, „Mumienfinger“ oder „Schimmeliges Brot“ tragen. Passend zum Anlass ist der Kürbis außerdem ein wichtiger und häufig verwendeter Bestandteil von Rezepten zum Herbstfest. Kürbissuppe, Kürbis-Quiche und Fingerfood mit Kürbis sind zum Beispiel beliebte Möglichkeiten, das Innenleben des ausgehöhlten Halloween-Accessoires zur leckeren Speise zu verwerten.

Snacks und Getränke für Halloween

Wer Keksausstechformen in Fledermausform zu Hause hat, kann mit einem einfachen Rezept leckere kleine Grusel-Vampire zubereiten. Dafür werden Maisgrieß, Knoblauch, Kräuter (zum Beispiel italienische Kräuter), Oliven und Olivenöl sowie Parmesan gebraucht. Zunächst wird eine einfache Polenta zubereitet, die dann mit Knoblauch und Kräutern gewürzt wird. Dann wird die Polenta auf einem Backblech ausgerollt und muss erst einmal abkühlen, bevor mit den Keksformen Fledermäuse ausgestochen und mit Öl bestrichen sowie mit Parmesan bestreut werden. Dünne Olivenscheiben werden als Augen auf die Fledermäuse gelegt. Dann werden die Snacks für eine kurze Weile gebacken, bevor sie den hungrigen Gästen serviert werden können.

Schaurig schön sieht auch die Ekel-Bowle aus. Dieses giftgrüne Getränk wird mit Orangensaft, Ananassaft, Zitronen, braunem Rohrzucker, gecrushtem Eis und Gummitieren wie Weingummi-Schlangen hergestellt. Die fiese Farbe wird mit Lebensmittelfarbe erzeugt, die gemeinsam mit der gepressten Zitrone, dem Orangensaft und dem gecrushten Eis in einen Shaker gegeben und kräftig gemischt wird. Serviert wird die Ekel-Bowle dann in einer großen Karaffe, die nach Lust und Laune mit den Gummitieren dekoriert werden kann.

Kürbisgerichte zu Halloween

Kürbiskuchen, Auflauf oder Suppe: Kürbisrezepte umfassen die verschiedensten Ideen zu Halloween. Ein Klassiker unter den Halloween-Rezepten ist die Kürbissuppe. Schön heiß und lecker wärmt sie in der kühlen Jahreszeit und lässt sich gut in großen Mengen zubereiten. Für die Zubereitung benötigt man neben einem Hokkaidokürbis Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Ingwer, Chilischote, Kürbiskernen, Öl, Kurkuma, Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer und Kürbiskernöl. Das Fruchtfleisch des Kürbisses und die Zwiebeln werden gewürfelt, die Frühlingszwiebel in feine Ringe geschnitten. Danach wird die Chilischote entkernt und gehackt, bevor der Ingwer geschält und gerieben wird. Dann werden die Kürbiskerne grob gehackt und geröstet, bevor Kürbis, Zwiebeln und Kurkuma angedünstet und mit Chili und Ingwer gewürzt werden. Dieses Gemisch wird dann mit Gemüsebrühe aufgefüllt, eine Weile gekocht und püriert. Danach können die Frühlingszwiebeln hinzugefügt und die Suppe nachgewürzt werden. Am besten schmeckt sie, wenn sie mit Baguettes serviert wird.

Wie ihr wahrscheinlich schon wisst, liebe ich Halloween! Bei uns wird Halloween richtig gefeiert – mit Verkleidung, Deko und schön gedecktem Tisch, genauso wie die anderen Feste… Nur etwas gruseliger;) Kinder lieben es auch – wir backen, basteln und feiern zusammen. Und jedes Jahr haben wir ganz viel Spaß dabei. Deswegen wollte ich euch in diesem Beitrag in Zusammenarbeit mit LEONARDO ein paar wunderschöne Ideen und Rezepte für eine Halloween Party zeigen!

LEONARDO – perfekt für jeden Anlass

LEONARDO Produkte kennt mittlerweile schon jeder, nicht wahr? Damals nach dem Umzug ins neue Haus habe ich so viele wunderschöne Sachen von LEONARDO gekauft – Trinkgläser, Gläser für unsere Bar, große und kleine Servierschalen und sogar Vasen… Jedes Jahr kam was neues dazu und ja, wir sind mittlerweile echte LEONARDO-Fans geworden.

Warum? Weil LEONARDO ist wirklich das Glas für alle Gelegenheiten! Leonardoglas passt zu einer gruseligen Halloween-Party genauso gut wie zu einem Kindergeburtstag, einem festlichen Weihnachtsdinner oder zu einem Sonntags-Kaffeekränzchen mit Oma…

Die Produkte von LEONARDO sind schick, elegant, zeitlos…

…und qualitativ sehr hochwertig! Ich bestelle übrigens Leonardoglas im Online-Shop und hatte noch nie Probleme mit der Lieferung – alles, sogar die riesengroße Bowle, ist in einem perfekten Zustand angekommen.

Für mich persönlich steht LEONARDO schon lange für Stil und Qualität. Falls ihr auf der Suche nach den schönen Gläsern und Geschirr für euer Zuhause seid, wünsche euch viel Spaß beim Stöbern: klick!

Aber nun zu den Rezepten!

Halloween Party Rezepte: Spinnen und Mumien Muffins

Für dieses Rezept könnt ihr eure Lieblingsmuffins nehmen, wir haben mit Kindern schnell Bananenmuffins gebacken.

Außerdem braucht ihr geschmolzene weiße Schokolade, Zuckeraugen, Schokoladenkekse mit Cremefüllung und schwarzer Zuckerschrift.

Für die Mumien füllt einen Gefrierbeutel mit Schokolade, schneidet eine kleine Ecke ab und malt weiße Streifen auf den Muffins. Legt Zuckeraugen auf die Schokolade, malt auf jedem Muffin noch einen Mund mit Zuckerschrift.

Für die Spinnen bestreicht die Muffins mit einem Backpinsel mit weißer Schokolade und setzt einen Schokokeks drauf. Klebt mit Zuckerschrift 4 Zuckeraugen auf die Kekse auf. Malt mit Zuckerschrift noch die Spinnenbeine und fertig sind die Spinnchen! Und sie sehen sehr nett und überhaupt nicht gruselig aus, nicht wahr?

Halloween Party Rezepte: süße Baiser-Geister

Letztes Jahr haben wir schon Baiser-Geister gemacht und Kinder waren absolut begeistert davon! Also habe ich sie diesmal gleich in zwei Farben gemacht.

Zuerst haben wir Baiser gebacken. Für ein Backblech Baiser braucht ihr: 3 Eiweiße und 125 g Zucker. Die Eiweiße steif (ca. 10 Minuten) schlagen, dann Zucker dazugeben und noch 5 Minuten rühren bis er ausgelöst ist. Nach Wunsch etwas Lebensmittelfarbe dazugeben. Einen Spritzbeutel mit der Masse füllen und kleine Geister auf Backpapier spritzen. 90 Minuten bei 110 Grad Umluft im Ofen trocknen.

Die fertigen Baiser abkühlen, dann mit Zuckerschrift Augen und Mund malen. Die schöne Etagere findet ihr übrigens hier.

Halloween Party Rezepte: Orangen-Kürbisse

Ein gesunder und schneller Halloween-Snack: malt auf ungeschälten Orangen mit einem schwarzen Filzstift schaurige Kürbisgesichter.

Sie wurden bei uns zwar erst zum Schluss gegessen, aber Kinder fanden die Idee sehr lustig:)

Halloween Party Rezepte: die gruselige Bowle

Diese Halloween-Bowle war bei uns das Highlight des Tages. Sie sah schon ziemlich gruselig aus, aber schmeckte allen hervorragend!

Am Vortag solltet ihr ein paar Sachen dafür vorbereiten. Kocht rote Götterspeiße nach Anleitung und füllt damit einen gewaschenen Einweghandschuh, mit einem Trichter geht es ganz einfach. Bindet den Handschuh kräftig zu und legt den über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Tag könnt ihr vorsichtig mit einer Schere den Handschuh entfernen und die “blutige Hand” in die Bowle legen.

Außerdem haben wir Spinnen-Eiswürfel gemacht. Dafür legt kleine Spinnchen in die Eiswürfelform, übergießt die mit Wasser und friert über Nacht ein.

Außerdem braucht ihr für die Bowle: 1 L Orangensaft, 1 L Ananassaft, 1 Dose Ananas in Stücken, 1 Dose Mandarinen und 100 ml blauen Syrup oder blaue Lebensmittelfarbe (ich habe Blue Curacao Syrup von Monin genommen). Alle Zutaten vermischen und mit der Hand aus Götterspeise und Eiswürfeln servieren. Je nach Wunsch könnt ihr noch Fruchtgummi-Würmer dazugeben. Die wunderschöne Bowle Punch und die Bowlebecher sind auch von LEONARDO.

Halloween Party Rezepte: schneller Halloween-Kuchen

Dieser Schokokuchen ist nicht nur schnell gemacht, sondern schmeckt auch sehr lecker und saftig!

200 g dunkle Schokolade mit 60 g Butter im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. 4 Eier und 100 g Zucker cremig schlagen, Schokoladenmasse und 100 g Mehl dazugeben. 30 Minuten in einem auf 180 Grad vorgeheizten Backofen bei Ober- Unterhitze backen. Ich habe dafür eine 20*20 cm Ofenform genommen. Den Kuchen aus der Form lösen und gut abkühlen. Den Rand abschneiden und zerbröseln. Währenddessen 1 Päckchen Schokopudding kochen und abkühlen. Legt den Schokokuchen auf eine Tortenplatte, dann eine Schicht Schokopudding und bestreut alles mit Schokobröseln.

Dann braucht ihr Butterkekse und Zuckerschrift – damit macht ihr “Grabsteine”, die ihr in den Pudding steckt. Nach Lust und Laune könnt ihr noch etwas Halloween-Zuckerstreusel darüberstreuen. Fertig ist der Kuchen!

Gespenster-Salzbrezeln und Zauberstäbe aus Salzstangen

Und noch ein paar Snacks habe ich auf dem Lager:) Gespenster-Salzbrezel sehen einfach entzückend aus und Kinder haben die im Nu aufgegessen.

Aber auch die Salzstangen waren nicht weniger beliebt! Salzbrezeln, Salzstangen und Fruchtgummi-Würmer habe ich im Servierset Bambus platziert, das perfekt für kleine Snacks und Dips ist.

Ihr braucht dafür: Salzbrezeln und Salzstangen, weiße Schokolade, Zuckeraugen und Halloween-Zuckerstreusel.

Weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen, Salzbrezeln vorsichtig in die Schokolade tauchen und auf ein mit Plastikfolie bedecktes Backblech oder Teller legen.

Die Gespenster mit Zuckerstreusel und Zuckeraugen dekorieren.

Genauso die Saltzstangen mit einem Ende in die weiße Schoki tauchen und mit Zuckerstreusel bestreuen. Die Schokolade komplett abkühlen lassen (am besten im Kühlschrank), von der Plastikfolie lösen und genießen!

Hier ist noch ein Video dazu:

Das war es schon mit den Rezepten, ich hoffe dass sie euch gefallen! Feiert ihr auch Halloween mit euren Kindern?

?Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit LEONARDO, aber trotzdem mit viel Herzblut und Liebe entstanden ?

Halloween Rezepte

Süßes sonst gibts Saures

Halloween ist wohl die gruseligste Zeit des Jahres und sehr beliebt bei den Deutschen. Gerade, wenn es um den Bereich Halloween-Deko und Halloween-Partys geht, sind die meisten Menschen sofort dabei. Doch ein weiterer positiver Effekt von Halloween sind die leckeren Rezepte und Speisen, die man ganz nach dem gewünschten Motto zubereiten kann. Das einzige, was man für die Zubereitung der Halloween-Rezepte benötigt ist eine Menge Fantasie und natürlich sehr viel Spaß bei der Sache.

Der Schlüssel für den perfekten Halloween-Tag ist die Fantasie

Zu einer gelungenen Halloween-Party gehören auch passende Knabbereien und Snacks. Diese sollten jedoch in keiner Weise langweilig, sondern eher ganz nach dem Motto gruselig und angsteinflößende hergestellt werden. Es gibt spezielle Rezepte, die speziell für diesen Tag erfunden und kreiert wurden. Hier einige der Rezeptbeispiele aufgeführt:

  • Würstchenfinger
  • Augenbowle
  • gruselige Sandwiches
  • usw.

All diese Kreationen beinhalten natürlich nicht die Zutaten, die der Name hergibt, sondern werden durch Eigenkreationen ersetzt. Gerade die „Augenbowle“ ist an Halloween besonders beliebt. Sie besteht aus einer einfachen Bowle, in der Augen aus Weingummi eingelegt werden. So leicht ist es, den perfekten Snack für Halloween zuzubereiten. Außerdem sind die Hot Dogs mit Fingeroptik besonders beliebt. Dazu werden lediglich Brötchen und Würstchen gebraucht. Diese Art des Snacks ist leicht zubereitet und erfüllt gleichzeitig ihren Zweck.

Halloween in der Küche

Es gibt viele unterschiedliche Snack- Ideen und Rezepte, die sich bestens für eine Party oder Veranstaltung an Halloween eignen. Diese sind schnell zubereitet und insgesamt mit wenig Aufwand verbunden. Das Wichtigste an der ganzen Sache und vor allem bei der Zubereitung ist, dass man Spaß bei der Sache hat und die nötige Fantasie mitbringt. Denn ohne diese ausschlaggebenden Punkte macht die Zubereitung der Halloween Rezepte nur halb so viel Spaß. Wir wünschen ein gruseliges Fest!

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.