Rezept pumpkin pie

120 Minuten ( + 180 Minuten Wartezeit ) ganz einfach 1. Mehl, Backpulver, 100 g Zucker und eine Prise Salz in einer Schüssel mischen. 1 Ei, Butter in Stückchen und eventuell 1 Esslöffel kaltes Wasser zufügen und alles zu einem glatten Mürbeteig verkneten. In Folie wickeln und ca. 30 Minuten kühl stellen. 2. Inzwischen Kürbis putzen und Kürbisfleisch (ca. 500 g netto) in Würfel schneiden. In einen Topf geben, mit Wasser bedecken, aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 10-12 Minuten dünsten. Übriges Wasser gut abtropfen lassen. Kürbis mit einem Schneidstab fein pürieren. Restlichen Eier trennen. Milch, restlichen Zucker, Eigelb, eine Prise Salz, Zimt, Ingwer, Muskat und Nelke zufügen gut vermischen und auskühlen lassen. 3. Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund (ca. 32 cm Ø) ausrollen. Eine gefettete, mit Mehl bestäubte Pieform ( ca. 26 cm Ø) damit auslegen und überstehenden Teig abschneiden. Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit Backpapier bedecken. Erbsen zum Blindbacken einfüllen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) 15-20 Minuten backen. Erbsen und Backpapier aus der Form nehmen und den Boden nochmals ca. 5 Minuten weiterbacken. 4. Eiweiß mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen und vorsichtig unter das kalte Kürbispüree rühren. Kürbismasse auf dem vorgebackenen Boden glatt streichen. Pie im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) 45–50 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Dazu schmeckt geschlagene Sahne.

Original amerikanischer Pumpkin Pie

Kann ein Backofen besser wissen, ob dein Kuchen perfekt ist, als du selbst?

mehr erfahren

Oh wei, oh wei – was ist das denn für ein wunderschöner Pumpkin Pie? Strahlend Orange stiehlt dieser Pie jedem anderen Herbstkuchen die Show! Wie der Klassiker der US-Küche hat absolutes Lieblingskuchen-Potential. Welche Zutaten du für das Original brauchst und wie du es zubereitest, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist Pumpkin Pie?

Pumpkin Pie ist ein traditioneller Kuchen aus dem englischsprachigen Raum (USA, Kanada, Großbritannien und Irland). Und wird dort vor allem im Herbst und Winter zu den großen Feiertagen wie Halloween, Thanksgiving und Weihnachten serviert. Die Namen gebende Kürbismasse wird mit winterlichen Gewürzen wie Zimt, Kardamom, Ingwer, Nelke und Muskatnuss gewürzt. Der bequeme Amerikaner greift gerne auch mal zu einer fertigen Gewürzmischung, dem sogenannten Pumpkin Spice. Na erinnert dich das etwa an den beliebten Milchkaffee einer bekannten Kaffeehauskette? Nun weißt du also auch, dass dieser abgefahrene Kaffee nicht nach Kürbis schmeckt, sondern eben nur nach den Gewürzen, die gut zu Kürbis passen.

Pumpkin Pie – Kuchen oder Dessert?

Ob es sich bei diesem Pie um einen Kuchen oder Nachtisch handelt, ist nicht ganz eindeutig. Denn warum kann Kuchen kein Nachtisch sein?! Er gibt sich wunderbar als krönender Abschluss eines Menüs ab, kann aber auch dem Becher Kaffee am Nachmittag einen süßen Touch verleihen. Allgemein gilt für uns Naschkatzen ja sowieso: Es gibt keine unpassende Tageszeit für Kuchen! In den USA aber scheinbar schon. Denn hier wirst du nur ganz selten ein Stück Pumpkin Pie zum Kaffeeklatsch serviert bekommen. Denn die Amerikaner sehen ihre Spezialität mehr als Nachtisch. Kaum verwunderlich, denn die mögen’s bekanntlich mächtig und süß.

Der Boden – ein klassischer Pie Teig

Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht so scheinen mag: Ein Pie Teig ist kein Mürbeteig! Anders als unser klassischer Butter-Mehl-Zucker Teig, ist der amerikanische Pie Teig kaum süß und hat eine andere Konsistenz. „Flaky“ nennt der Amerikaner die schuppige Textur, die ein bisschen an Blätterteig erinnert. Das kommt zum einen durch den höheren Fettgehalt zustande, zum anderen aber auch durch die Kombination von Butter und Pflanzenfett (wie zum Beispiel Palmin), die Zugabe von Eiswasser und die besondere Zubereitungsart:

  1. Pflanzenfett und Butter vor der Verarbeitung würfeln und ca. 10 Minuten ins Gefrierfach geben
  2. Fett mit den Fingerspitzen in den Teig einarbeiten
  3. Nur so lange kneten bis gerade eben so ein Teig zusammenkommt

Wenn du noch mehr Details zur besonderen „Pie Crust“ wissen willst, Hüpf mal rüber zu Sinas Apple Pie. Hier erklärt sie dir alles wichtige zu dem Teig.

Der Teig für deinen Pumpkin Pie ist kein Mürbeteig.

Die 2 wichtigsten Zutaten für die Füllung

Kein Pumpkin Pie ohne Kürbispüree und Kondensmilch. Diese beiden Zutaten sind ein Muss und typisch für das amerikanische Original. Deswegen dürfen sie auch in deinem Kuchen nicht fehlen. Klingt speziell, ich weiß. Im Kuchen sind sie aber eine unschlagbar leckere Kombination.

Das Kürbispüree für Saftigkeit

In Amerika gibt es Kürbispüree natürlich ganz normal im Supermarkt zu kaufen. Bei uns sieht das ein bisschen anders aus. Eher selten begegnet dir das Püree in der Dose oder im Glas. Macht aber nichts, denn selbst gemacht schmeckt es sowieso am besten. Und ganz nebenbei ist das Kürbispüree ganz einfach gemacht. Alles was du für das Grundrezept brauchst? Eine einzige Zutat – Hokkaidokürbis.

Das Tolle am Hokkaido ist, dass du ihn mit Schale essen kannst. Diese wird beim Garen ganz weich. Lästiges Schälen fällt also aus. Bedeutet für dich: Kürbis entkernen und würfeln. In kochendem Wasser 20-30 Minuten weich kochen, abgießen und pürieren. Das war’s auch schon. Ziemlich einfache Zubereitung, oder? Wenn du noch mehr Details zum Kürbispüree wissen willst, hüpf mal rüber zu Sinas Rezept. Natürlich kommen auch noch andere Kürbissorten für dein Püree in Frage. Von Butternut bis Muskatkürbis kannst du das Mus aus verschiedenen Kürbissorten zubereiten.

Und noch ein Tipp: Am besten gleich eine größere Mengen zubereiten und aus den Resten diesen Halloweenkuchen zaubern.

Kondensmilch für die Süße

Und noch eine typische amerikanische Zutat, die in keinem Pumpkin Pie fehlen darf: gesüßte Kondensmilch. Sie sorgt für die typisch cremig-weiche Konsistens des Kürbiskuchens. Ähnlich wie Flan oder Crème Brûlée. Eier sorgen für die nötige Bindung von Püree, Kondensmilch, Zucker, Mehl und Gewürzen. Dadurch wird der Kuchen nach dem Auskühlen schnittfest.

Übrigens: Durch den hohen Zuckergehalt aus Kondensmilch und Muscovadozucker karamellisiert der Kuchenbelag während des Backens – Bingo! Dadurch erhält er sein typisches Aroma.

Das könnte dich auch interessieren

Das Rezept für deinen Pumpkin Pie

Besonderes Zubehör: Pieform (Ø 26 cm)

So wird’s gemacht:

  • 1

    Für den Teig Mehl mit Salz und Zucker mischen. Butter und Pflanzenfett in Stückchen dazugeben und zu einer krümeligen Masse krümelig verarbeiten. 90 ml Wasser dazugeben und mit einer Gabel vermengen, bis gerade so ein Teig zusammenkommt. Nach Bedarf restliches Wasser dazugeben. Teig zu einer Scheibe formen, in Frischhaltefolie einschlagen und mindestens 2 Stunden kalt stellen.

  • 2

    Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  • 3

    Für die Füllung Muscovadozucker, Mehl, Salz, Zimt, Ingwer und Muskatnuss mischen.

  • 4

    Kürbispüree mit Eiern und Kondensmilch glatt rühren. Trockene Zutaten dazugeben und zu einer homogenen Masse verrühren.

  • 5

    Teig kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen. Pieform mit Teig auskleiden, dabei einen Rand hochziehen.

  • 6

    Füllung auf den Boden geben und im heißen Ofen 15 Minuten backen. Temperatur auf 175 °C herunterschalten und weitere 40-50 Minuten backen, auskühlen lassen.

Pumpkin Pie für alle – vegan und glutenfrei

Du fragst dich jetzt vielleicht, ob es auch Alternativrezepte für Pumpkin Pie gibt, damit deine beste Freundin auch davon naschen darf, ohne Bauchschmerzen zu bekommen. Na klaro. Für glutenfreie oder vegane Pumpkin Pies haben wir folgende Tipps:

  • Glutenfreier Pumpkin Pie: Dafür musst du nur das Mehl im Pie Teig ersetzen. Entweder greifst du zu einer fertigen glutenfreien Mehlmischung oder mischst zum Beispiel Reismehl – wie du es vielleicht schon von Sinas Shortbread kennst – mit Teffmehl zu gleichen Teilen.
  • Veganer Pumpkin Pie: Für den Teig einfach Butter durch eine vegane Butteralternative ersetzen. Statt der Kondensmilch empfehlen wir dir Kokosmilch aus der Dose. Die verleiht deinem Pie auch noch ein exotisches Aroma. Falls diese ungesüßt ist, kannst du die Zuckermenge für die Füllung erhöhen. Probier am besten die Creme und gib nach und nach mehr Muscovadozucker hinzu. Für die nötige Bindung ohne Eier 3 EL Speisestärke in die Masse einrühren.

Du hast dich schon immer gefragt, wie du ein aus amerikanischen Originalrezept Cup in Gramm umrechnen kannst? Dann schau mal in unsere praktische Umrechnungstabelle. Kennst du eigentlich schon die französische Interpretation des Pumpkin Pies? Hier findest du das Rezept für die herrliche Kürbis-Quiche.

Was schmeckt zu Pumpkin Pie?

Eigentlich schmeckt der Kuchen pur schon himmlisch. Und süß genug ist er auch, aber trotzdem lasse ich es mir nicht nehmen, den Kuchen zu verfeinern. Mit Nebendarstellern, die dein ein Stück Kürbiskuchen ganz groß rausbringen.

  • Vanilleeis
  • Klassische Sahne oder Kokos-Sahne
  • Süße Schmandcreme
  • Puderzucker
  • Pekannüsse

Kürbis schneiden: Mit diesem Trick geht es ganz leicht

Ob als Suppe, geröstet auf dem Backblech oder im Curry: Kürbis, vor allem Hokkaido oder Moschus, ist im Herbst ein Muss, doch leider scheuen wir uns oft davor, ihn zuzubereiten. Grund: Seine harte Schale lässt sich extrem schwer schneiden und meistens endet das Ganze in einer Schweinerei. Doch ein Trick macht das Schneiden von Kürbis deutlich einfacher.

Kürbis vorher garen

Füllen Sie einen großen Topf mit etwas Wasser (circa 5 Zentimeter) und bringen Sie es zum Kochen. Waschen Sie währenddessen den Kürbis und legen Sie ihn in den Topf. Deckel drauf und fünf bis zehn Minuten garen. Aus dem Topf nehmen, kurz abkühlen lassen und schon können Sie ihn ganz einfach schneiden. Nun ist er nämlich deutlich weicher und auch die Schale lässt sich ganz einfach entfernen. Anschließend zerkleinern und wie gewohnt zubereiten.

Alternativen zum Kochtopf

Das Ganze funktioniert auch im Backofen. Allerdings braucht das Vorgaren da etwas länger. Kürbis für 20 bis 30 Minuten bei 150 Grad auf ein Backblech legen. Wem das alles zu lange dauert, kann den Kürbis auch für drei bis vier Minuten in die Mikrowelle geben und bei 700 Watt weichkochen.

Traditioneller amerikanischer Pumpkin Pie mit Kondensmilch. Der süße Kürbiskuchen schmeckt nicht nur zu Halloween!

Zum Rezept Drucken Pinnen

Im Herbst hat Pumpkin Pie Hochsaison. Der Kürbiskuchen ist für mich allein schon deswegen ein Genuss, weil Kürbis drinsteckt. Ich liebe Kürbis! Und in Kombination mit mürber Teigkruste und wärmenden Gewürzen macht sich Hokkaido einfach besonders gut. Für euch habe ich einen original amerikanischen Pumpkin Pie mit Kondensmilch gemacht. Nur der Teig wurde an deutsche Gewohnheiten angepasst 😉 .

Traditionell besteht Pumpkin Pie aus Knetteig und einer an Flan oder Pudding erinnernden Creme. Ganz wichtig: viele herbstlich-winterliche Gewürze wie Zimt, Ingwer und Muskat, sei es in Form von fertigem Pumpkin Spice oder selbst zusammengestellt. In den USA isst man Kürbiskuchen unter anderem an Halloween und Thanksgiving. Oder als Dessert in der Weihnachtszeit. Meist gibt es Pumpkin Pie mit Schlagsahne oder Mascarpone-Klecks. Was man zu meinem Kürbispie-Rezept aber definitiv nicht braucht. Das hat auch unsere Nachbarin bestätigt, eine gebürtige Amerikanerin, deren Lob mich besonders freut: Meine Variante sei der beste Pumpkin Pie gewesen, den sie in ihrem Leben gegessen hätte. Wow. Geht runter wie Öl. Äh, Kürbismus 😉

Die meisten Original American Pumpkin Pie Rezepte basieren auf einem ungesüßten, neutralen Teig. Die Pie Crust aus Mehl, Butter, Wasser und Salz ist mir aber zu fad. Deswegen mache ich einen normalen Mürbteigboden grob nach meinem Grundrezept. Mit etwas Zucker. Während manche den Pumpkin Pie Teig vorbacken, kommt bei mir gleich die Kürbiscreme darauf.

Kürbiskuchen mit selbstgemachtem Pumpkin Spice

Die Kürbismasse aus fertig gekauftem oder selbstgemachtem Kürbispüree sollte gut gewürzt sein. Wie beim Schoko-Kürbis-Kuchen. Gerade in den USA ist alles mit Kürbiskuchengewürz ja der absolute Hype. Aber eigentlich geht das Selbst-Zusammenstellen auch total schnell. Und ihr könnt die Gewürze nach Lust und Laune dosieren. Ich verwende entweder eine Mischung aus Zimt, gemahlenem Ingwer, etwas Muskat und Nelken, oder ein fertiges Spekulatiusgewürz.

Wenn ihr den süßen Kürbispie mit Kondensmilch zum ersten Mal backt, wundert ihr euch vielleicht, wie flüssig die Creme ist. Das soll so sein. Der Pumpkin Pie darf auf keinen Fall zu lange oder zu heiß gebacken werden, da sich sonst eine Kruste bildet und diese womöglich reißt. Ich backe ihn auf der untersten Backofen-Schiene, bis die Creme stabil, aber in der Mitte noch ein kleines bisschen wackelig ist. Beim Abkühlen (am besten im ausgeschalteten, leicht geöffneten Herd) wird sie noch etwas fester.

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2017 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2019 aktualisiert.

Pumpkin Pie (Kürbiskuchen)

Rezept drucken Bei Pinterest speichern 4.07 von 109 Bewertungen Sterne anklicken zum Bewerten Schön würzig, cremig und knusprig: Dieser amerikanische Pumpkin Pie ist die perfekte Herbst-Winter-Leckerei! Traditionell wird der Kürbiskuchen zu Halloween, Thanksgiving oder in der Weihnachtszeit gegessen. Vorbereitung15 Min. Backzeit35 Min. Wartezeit30 Min. Gesamt50 Min. Menge: 1 Quicheform ca. 26 cm

Zutaten

Für den Teig

  • 200 Gramm Weizenmehl
  • 120 Gramm Butter sehr kalt und in Stückchen
  • 60 Gramm Zucker
  • 40 Milliliter Eiswasser
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung

  • 2 mittelgroße Eier
  • 140 Gramm brauner Zucker alternativ Vollrohrzucker, Kokoszucker
  • 1 Päckchen Kondensmilch ungesüßt, 7,5% Fett, 340 Gramm
  • 450 Gramm Kürbispüree siehe Tipp
  • 1 Teelöffel Zimt alternativ statt der Gewürze 2 TL Pumpkin Pie / Spekulatiusgewürz
  • 0.25 Teelöffel Ingwerpulver
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 0.5 Teelöffel Salz
  • 2 Teelöffel Speisestärke

Zubereitung

  • Für den Teig Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Kalte Butter in kleinen Stückchen unterkneten, Eiswasser dazugeben, sodass sich ein glatter Mürbteig ergibt. Zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt ca. 30 Minuten kühlstellen.
  • Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Für den Belag die Eier mit dem Zucker verquirlen. Kürbispüree, Kondensmilch, Speisestärke und Gewürze vorsichtig dazugeben und alles zu einer homogenen Masse verrühren.
  • Den Teig etwas größer als die Quicheform ausrollen; Form am Boden und Rand mit dem Teig auskleiden. Überstehende Teigreste am rand mit einem scharfen Messer abschneiden. Die flüssige Kürbismasse hineingießen.
  • Pumpkin Pie auf der untersten Schiene 10 Minuten bei 200 Grad backen, dann die Temperatur auf 175 Grad reduzieren und nochmals ca. 30-40 Minuten backen. Der Pie darf nicht zu lange gebacken werden, sondern sollte in der Mitte noch etwas weich sein. Am besten im ausgeschalteten Ofen (Tür nur einen kleinen Spalt öffnen) noch ca. 1h stehen lassen; alternativ lauwarm servieren.

Anmerkungen

Das Kürbispüree für die Füllung sollte fest und eher trocken sein, auf keinen Fall zu flüssig bzw. wässrig. Ihr könnt entweder fertiges Kürbispüree aus der Dose verwenden oder es selbst zubereiten. Dafür Hokkaido-Stückchen ca. 20-30 Minuten im Ofen backen oder in wenig Wasser weich kochen. Abgießen und pürieren.

Allgemeine Hinweise

  • Die passenden Zutatenmengen für andere Backformgrößen kannst du mit unserem Umrechner ermitteln.
  • Du möchtest Zutaten ersetzen? Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Folge mir auf Instagram!Alle neuen Rezepte bekommst du von mir auch auf Instagram @backenmachtgluecklich.de! Hast du etwas nachgebacken? Dann tagge dein Bild mit @backenmachtgluecklich.de.

Grundrezept Pie-Teig

  • Pie backen leicht gemacht

    Wenige Dinge sind so amerikanisch wie Pie. Er gehört zum Grundstock der Desserts in einem Großteil der USA, kann jedoch in Füllung und Aussehen stark variieren. Pies können süß sein oder salzig, mit Früchten oder Cremes gefüllt, und dazu einen einfachen oder doppelten Teig haben. Egal, für welchen Pie dein Herz schlägt, der richtige Teig ist der Schlüssel zum Erfolg. Hierfür kannst du Butter, Schmalz, Backfett oder eine Mischung aus allen verwenden, je nach Geschmack. Generell ist es wichtig, die Teigzutaten nicht zu lange zu vermengen, sodass die Butter stückig bleibt (etwa mandelgroße Krümel sind in Ordnung); dieses sorgt für einen leichten, blättrigen Teig. Für Pies mit Cremefüllung eignen sich jedoch besser etwas kleinere, erbsengroße Krümel, damit der Teig auch dicht hält.

  • Wähle eine Methode

    Du brauchst nur wenige Utensilien um einen Pie-Teig herzustellen. Am besten geht es mit deinen bloßen Händen, hierbei hast du auch am meisten Kontrolle über den Teig und riskierst nicht, ihn zu stark zu verkneten. Die zweite Möglichkeit ist, eine Küchenmaschine zu verwenden. Diese Option ist besonders schnell und einfach, und wenn du gut aufpasst, ist das Ergebnis genauso gut. Achte nur darauf, den Pulsmodus zu verwenden, damit die Zutaten nicht zu sehr vermengt werden. Im Video bekommt ihr das gesamte Rezept!

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.