Quetschie selber machen

Inhalte

Quetschies selber machen: Quetschbeutel zum Wiederbefüllen

Quetschies aus Obst und Gemüse sind der Renner im Babyregal und für viele Babys als Snack kaum noch wegzudenken. Ich zeige euch, wie ihr wiederbefüllbare Quetschies einfach und günstig selber machen könnt, habe leckere Rezepte mit und ohne Thermomix und diskutiere die Vor- und Nachteile der Quetschbeutel.
Quetschies sind der Trendsnack aus dem Babyregal, den viele Mamas und Papas gern für ihr Baby als Zwischenmahlzeit oder zusätzliche Obstportion kaufen. Es gibt sie von vielen Firmen, in verschiedenen Designs und mit den unterschiedlichsten Zutaten, angefangen beim schwarzen Reis über Joghurt und Chiasamen bis hin zu Kokosmilch.

Aber sind denn Quetschies tatsächlich gesund?

Die Antwort ist: es kommt drauf an oder: die Dosis macht das Gift.
Quetschies enthalten sehr viel Fruchtzucker und haben viele ihrer gesunden sekundären Pflanzenstoffe durch das industrielle Abfüllen verloren. Wenn ihr glaubt, dass ihr eurem Kind mit dem Quetschbeutel eine zusätzliche Fruchtportion zuführt, ist das leider nicht ganz richtig. Quetschies sind durch den hohen Zuckeranteil mehr Süßigkeit als gesunde Zwischenmahlzeit. Wenn ihr euch jetzt wundert, warum ich Quetschies trotzdem immer mal wieder auf meinen Fotos zeige, dann hat es den einfachen Grund, dass meine Kinder Quetschies lieben und wir trotz der Nachteile hin und wieder gerne die Frechen Freunde und co. kaufen. Es gibt sie bei uns nicht täglich, sondern sie sind etwas Besonderes. Und wenn wir einkaufen gehen, dann ist es mir lieber, wenn sie sich einen Quetschie aussuchen als eine Tüte Gummibärchen.
Beachtet aber bitte auch unbedingt, dass Quetschies nicht zum Dauernuckeln geeignet sind. Durch das Saugen umspült der Zucker leider direkt die kleinen Milchzähne. Außerdem fehlt im Gegensatz zum richtigen Obstessen der Prozess des Einspeichelns der Nahrung – Bauchschmerzen und ein fehlendes Sättigungsgefühl können die Folge sein.
Ein weiteres Manko der fertigen Quetschbeutel ist leider die Umweltverträglichkeit. Viele Quetschie-Hersteller haben mittlerweile tolle Recyclingprogramme, aber es entsteht dennoch Müll. Hier gibt es eine einfache Lösung: macht eure Quetschies selber!
Das spart Müll und schont die Umwelt. Außerdem müsst ihr beim Selbermachen das Obst und Gemüse nicht erhitzen und erhaltet so die wertvollen sekundären Pflanzenstoffe.

Quetschies selber machen mit Mehrweg-Quetschbeuteln

Squiz Quetschbeutel im Test

Seit einiger Zeit tummeln sich am deutschen Markt eine ganze Reihe Hersteller von Mehrweg-Quetschbeuteln. Ich habe für euch die Quetschbeutel von Squiz getestet, die ihr u.a. bei Amazon bestellen* oder direkt bei dm kaufen könnt.

Das Prinzip der wiederverwendbaren Quetschbeutel ist ganz einfach. Ihr mixt euch eure Füllung nach Wunsch und füllt sie dann durch eine Öffnung am Boden ein. Wieder verschließen – fertig 🙂 Die Quetschies von Squiz können im Kühlschrank gelagert, eingefroren und sogar erwärmt werden. Anschließend einfach gründlich auswaschen oder in die Spülmaschine geben. Und das ganze circa 50 x. Danach sollten sie aus hygienischen Gründen wie auch alle anderen Soft-Baby-Produkte sicherheitshalber ausgetauscht werden.

Für die Herstellung der Quetschbeutel verwendet Squiz ausschließlich europäische Materialien, die garantiert frei von BPA, PVC und Phthalaten sind. Und wenn die Quetschies das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben, könnt ihr sie zum Basteln weiterverwenden. Auf dem Blog von Squiz gibt es dafür viele tolle Ideen.
Squiz Quetschbeutel gibt es in den zwei verschiedenen Größen zu 90 ml und zu 130 ml. Und für die ganz Kleinen ab 6 Monaten gibt es einen Adapter aus Silikon, der das empfindliche Zahnfleisch schont und gleichzeitig als Zahnen erleichtert. Ich finde ja die Quetschbeutel schon wegen ihres tollen Designs wunderschön, das auch meine Kinder sehr anspricht. So hübsch verpackt schmecken selbst leckere grüne Smoothies mit Spinat oder Zucchini super lecker 😉

Rezepte für selbstgemachte Quetschies

Den Inhalt für meine Smoothies bereite ich übrigens immer mit meinem Thermomix zu, denn er hat eine unglaubliche Power und bekommt selbst das dickste Blatt und Äpfel samt Kernen klein püriert. Gebt dafür einfach alle Zutaten in den Mixtopf und püriert sie für 35 Sekunden auf Stufe 10. Selbstverständlich könnt ihr eure Smoothies aber auch mit einem herkömmlichen Pürierstab zubereiten. Bei regelmäßigem Gebrauch empfehle ich euch alternativ einen Smoothie-Maker*, der euch das Mixen deutlich leichter macht.
Egal auf welche Weise ihr euren Smoothie als Quetschiefüllung zubereitet, als erstes wascht ihr die Zutaten immer gründlich ab. Kochen oder schälen braucht ihr sie in der Regel nicht, da die wertvollen Nährstoffe roh und im Ganzen viel besser erhalten bleiben.
Vor dem Befüllen solltet ihr auch eure Quetschbeutel nochmal gründlich heiß ausspülen. Dann verschließt ihr sie mit dem Deckel und stellt sie am besten kopfüber in eine Tasse oder einen Messbecher, denn dann könnt ihr sie kinderleicht von unten befüllen. Achtet darauf, dass ihr die Quetschbeutel nur bis zur Markierung befüllt. Andernfalls kann es passieren, dass sie nicht ganz dicht sind, da sie ja zum Verschließen zusammengedrückt werden.

Grasgrüner Quetschie mit Spinat, Banane und Orange

100 g Spinat
100 ml Orangensaft
1 Banane

Sommerlicher Quetschie mit Buttermilch, Himbeeren und Aprikose

200 ml Buttermilch (geeignet für Kinder ab 1 Jahr)
1 Hand voll Himbeeren
3 Aprikosen

Fröhlicher Quetschie mit Zucchini, Apfel und Blaubeere

1 kleine Zucchini
1 Apfel
1 Hand voll Blaubeeren
100 ml Wasser

“Stärk dich“ Quetschie mit Aprikose, Kirsche und Mandelmus

3 Aprikosen
5 Kirschen
1 Teelöffel Mandelmus
100 ml Wasser

Als Füllung eignen sich genauso gut all meine Rezepte für Smoothies für Kinder.

Rezepte

Quetschies Rezepte zum Selber Machen

Wiederverwendbare Quetschbeutel ganz einfach mit fruchtigen Quetschies Rezepte selber befüllen ist ein Kinderspiel und damit die selbstgemachten Quetschies auch gelingen gibt es hier einige tolle und selbst getestete Ideen! Beim Herstellen der fruchtigen Inhalte empfiehlt sich eine Küchenmaschine, ein Stabmixer oder ein Smoothie-Maker. Die nachfolgenden Rezepte wurden mit dem NutriBullet getestet und von unseren kleinen Helfern für sehr gut empfunden. Das schöne dabei ist, dass sich unzählige Frucht- Gemüse- und Joghurt Varianten sehr einfach kombinieren lassen und auch das gemeinsame Zubereiten schon riesig Freude macht!

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Selber Machen. Hierbei ist der Fruchtbrei ein sehr einfaches Produkt, welcher gerne auch einlädt zum Ausprobieren und Experimentieren. Eurer Kreativität könnt ihr gerne freien Lauf lassen. Zusätzlich freuen wir uns über Feedback und Rezept-Ideen. Gerne schreibt uns Eure Erfahrungen und Tipps. Wir probieren auf alle Fälle weiterhin neue Ideen aus und teilen diese gerne mit Euch.

Quetschies selber machen (Werbung)

Quetschies sind praktisch für unterwegs, da du den Babybrei oder Obst-Smoothie einfach dort einfüllen kannst und dein Baby ihn ohne tropfen und kleckern (wenn es etwas älter ist sogar selbständig) unterwegs verzehren kann. Doch leider sind die gekauften Quetschies sehr teuer, daher möchte ich dir heute zeigen, wie du Quetschies ganz einfach und schnell selber machen kannst.

Vorteile von selbstgemachten Quetschies

  • Selbstgemachte Quetschies schonen den Geldbeutel, denn gekaufte (Bio-)Quetschies kosten nach meinen Recherchen im Schnitt etwa 90 Cent und sind wenn wir mal ehrlich sind ein kurzer Spaß, da dein Baby sie in weniger als 3 Minuten leer gegessen hat.
  • Selber machen ist nicht nur günstiger, sondern schont auch die Umwelt. Die wiederverwendbaren Quetschbeutel kannst du nämlich bis zu 50 Mal wiederverwenden und in der Regel einfach in der Spülmaschine reinigen und schon sind sie bereit für den nächsten Einsatz.
  • Du kannst genau das Obst bzw. den Brei einfüllen, den deinBaby gerne mag – so weisst du genau, was drin ist und dass es deinemBaby wirklich schmeckt und nicht die Hälfte im Müll landet.

Wie macht man Quetschies selber? (Werbung)

Um Quetschies selber zu machen brauchst du wiederbefüllbare Quetschbeutel, von denen es inzwischen viele unterschiedliche zu kaufen gibt. Ich habe vor einiger Zeit Nela von breidabei.de kennen gelernt und habe darauf hin die Quetschies von breidabei kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Ich kann sie dir wirklich empfehlen und ich bekomme kein Geld von breidabei dafür. Es ist wirklich eine Empfehlung, weil ich davon überzeugt bin 🙂

Die Quetschies gibt es zum Beispiel bei Amazon zu kaufen*:

Die Quetschies haben an der Unterseite einen Zip-Verschluss, über den du das Obstmus oder den Babybrei einfüllen könnt. Wichtig ist, dass du vorher den Deckel verschließt, dann den Beutel umdrehst und diesen dann max. zu 3/4 befüllst. Bitte keinen heißen Inhalt einfüllen, da dein Baby oder Kleinkind sich daran verbrennen könnte.

Wiederbefüllbare Quetschies sind also weniger für Mittagsbrei, sondern eher für Nachmittagsbrei aus Getreide und Obst, Obstmus oder Smoothies geeignet. Deiner Kreativität sind hier wie auch beim selbstgemachten Babybrei keine Grenzen gesetzt. Wenn du noch Inspiration suchst, schaut doch einfach mal bei den Nachmittagsbrei-Rezepten vorbei oder auf der Rezepte-Seite von breidabei, dort gibt es auch ein paar leckere Quetschie-Rezepte von mir:

  • Hallo Herbst Smoothie (für Babys geeignet)
  • Eisteesmoothie mit Früchten (für Babys geeignet)
  • Melonen Slush (für Babys geeignet)
  • „Fruchtig macht lustig“ (für Kleinkinder geeignet)
  • Karotten-Mango-Smoothie (für Babys geeignet)
  • Apfel-Chia-Smoothie (für Babys geeignet)
  • Lebkuchen-Quetschie (für Kleinkinder geeignet)
  • Apfelkuchen-Smoothie (für Kleinkinder geeignet)
  • Süßer Kürbis (für Babys geeignet)

Der Inhalt sollte fein püriert sein, da Stückchen den Verschluss verstopfen könnten.

Ihr Du kannst die Quetschies übrigens auch einfrieren und bei Bedarf dann einfach auftauen lassen – so hast du immer einen gesunden Snack parat, wenn du mit deinem Baby unterwegs bist.

Hinweis: An dieser Stelle ist mir sehr wichtig, nochmal zu sagen, dass ich Quetschies ausdrücklich als „Snack“ ab und zu für unterwegs sehe – sie sind keinesfalls für den täglichen „Hausgebrauch“ gedacht.

*Diese Seite enthält Affiliate-Links. Entscheidest du dich, ein Produkt auf der Seite zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision, die ich dazu verwende, dir weiter tolle Rezepte und Tipps anbieten zu können.

Mein Name ist Sylvia und ich kaufe Quetschies! Ja, ich gestehe es, ich gehöre zu den “Verrückten”, die Geld für ein bisschen Obstmus und jede Menge Verpackungsmüll ausgeben. Warum? Weil ich ein Kind habe, das beim Thema Essen alle gängigen Klischees im Hinblick auf gesunde Nahrungsmittel erfüllt und weil ich dachte, mit den Quetschies für meinen Süßschnabel immer noch das kleinere Übel zu wählen, im Vergleich zu klassischem Süßkram. Doch stimmt das wirklich?

Nicht nur der fragliche gesundheitliche Mehrwert des Obstbreis aus der Tüte hat mich inzwischen zum Umdenken bewogen. Ich schäme mich auch immer mehr, wenn ich den allwöchentlichen Müllberg sehe, den zehn Kindergartenkinder nach einer Sportstunde hinterlassen. Beim Anblick des Beutel-Haufens in der Abfalltonne wurde mir klar: Quetschies sind die Coffee-to-go-Becher für Kinder! Und genauso wie ich meinen Kaffee unterwegs mittlerweile in einem Mehrwegbecher trinke, möchte ich bei den Snacks für meinen Nachwuchs den Müll so weit wie möglich reduzieren. Erfreulicherweise gibt es auf dem Markt eine ganze Reihe von Produkten, die sich mehrmals verwenden und mit frischen gesunden Breien, Joghurts, Smoothies und Co. befüllen lassen.

Vorteile der wiederverwendbaren Quetschbeutel

Wenn man sich einmal mit dem Thema beschäftigt und Einweg-Quetschies mit ihrem wiederverwendbaren Pendant vergleicht, fällt einem eine ganze Liste von Argumenten ein, die für die Mehrwegbeutel sprechen:

  • Der Inhalt von Quetschies aus dem Supermarkt oder Bioladen besteht meist aus konservierten Fruchtbreien, die teilweise zur Opimierung der Konsistenz mit Fruchtsaftkonzentraten versetzt sind. Zwar können die Hersteller so rechtlich einwandfrei behaupten, dass ihre Produkte keinen Zuckerzusatz enthalten. Dennoch ist der Zuckeranteil aufgrund des beigemischten Saftkonzentrats oft höher als der von frisch gequetschtem Obst und Gemüse.
  • Bei den Vitaminen und Ballaststoffen haben frisch zubereitete Breie ebenfalls die Nase vorn und ich kann ihre Zusammensetzung optimal auf die Vorlieben und Bedürfnisse meines Kindes abstimmen. Auch Naturjoghurt mit Fruchtmus, Gemüsebreie oder grüne Smoothies lassen sich direkt aus dem Mixer in die Beutel füllen. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

  • Selbst das Argument, fertige Quetschie-Produkte seien bequemer und praktischer, ist nicht wirklich stichhaltig, denn viele Mehrweg-Beutel sind tiefkühlgeeignet und ermöglichen somit auch die Herstellung von Quetschies auf Vorrat, die sich bei Bedarf aus dem Tiefkühler holen lassen.
  • Was die Hygiene angeht, ist die Mehrweg-Variante auch überzeugend: Die meisten Mehrweg-Produkte dürfen in die Spülmaschine, sodass eine rückstandslose und bequeme Reinigung der Beutel gewährleistet ist.
  • Und dann ist da noch der Faktor Müll. Die Verpackung von Quetschie-Produkten enthalten in der Regel neben Kunststoffen auch Aluminium. Ein Stoff, der in der Herstellung extrem energieaufwändig ist und sich schlecht recyceln lässt. Bei den Mehrweg-Beuteln gibt es hingegen alufreie Produkte aus Kunststoff oder Silikon. Zudem lassen sie sich über einen langen Zeitraum wiederverwenden und anschließend recyclen.

Quetschies selber machen

Für selbstgemachte Quetschies gibt es eine wachsende Zahl von wiederbefüllbaren Beuteln auf dem Markt. Um mir einen Eindruck bezüglich Qualität und Handhabung zu verschaffen, habe ich zwei Produkte getestet. Die Quetschbeutel von divata gleichen optisch den Einweg-Produkten. Befüllen lassen sie sich sehr komfortabel über die Unterseite, welche mittels eines Zippersystems vollständig geöffnet werden kann. Dieses scheint mir jedoch auch die Schwachstelle des Produkts zu sein, weshalb ich die Lebensdauer nicht allzu hoch ansetzen würde.

Ebenfalls getestet wurde Squeasy Snacker, eine Quetschflasche aus Silikon. Befüllt wird sie über einen Schraubverschluss, dessen Öffnung ein wenig kleiner ausfällt. Insgesamt macht das Silikonprodukt einen sehr hochwertigen und langlebigen Eindruck, was sich aber auch am Preis bemerkbar macht.

Beide Varianten können sowohl im Geschirrspüler gereinigt als auch auf Vorrat eingefroren werden und sind frei von BPA sowie PVC. Wer gerne mehrere Quetschies herstellen und einfrieren möchte, dem würde ich die Zipper-Beutel von divata empfehlen, denn sie sind preisgünstig und kommen im Viererpack. Für alle, die den Inhalt lieber frisch herstellen und ein Produkt bevorzugen, das besonders langlebig ist, scheint mir der Squeasy Snacker die bessere Wahl.

Rezept für selbstgemachten Quetschie

Wer Quetschies selber füllen möchte, braucht eigentlich gar nicht unbedingt ein Rezept, denn alles, was es zu beachten gilt, ist das Erreichen einer geeignete Breikonsistenz, die das Trinken aus der Quetschie-Tülle ermöglicht.

Für die ersten Versuche empfiehlt es sich, sehr weiche oder flüssige Zutaten vorsichtig zu dosieren und ihren Anteil bei Bedarf zu erhöhen. Bei Babys unter einem Jahr solltest du dich an den aktuellen Beikostempfehlungen orientieren.

Vielleicht interessieren dich auch unsere Tipps für einen gesunden Beikoststart mit regionalen und saisonalen Zutaten.

Aus den folgenden Zutaten kannst du einen vitamin- und ballaststoffreichen Obstbrei zum Abfüllen in die Quetschie-Beutel herstellen, der für Kinder ab einem Alter von zirka 8 Monaten geeignet ist:

  • 1 kleine Banane
  • 1 Handvoll Beeren, je nach Saison z.B. Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren
  • 1 Esslöffel Haferflocken

Alle Zutaten in einen Mixer geben oder mit dem Pürierstab durchmixen. Je nach Konsistenz bei Bedarf etwas stilles Wasser hinzufügen. Selbstverständlich kannst du die Zutaten nach Geschmack und Saison variieren und im Winter tiefgekühltes Obst verwenden.

Quetschies sind kein Ersatz für frisches Obst zum Selberkauen

Bei allen Vorteilen, die Quetschies mit sich bringen, sollten sie nicht als Ersatz für frisches, unverarbeitetes bzw. stückiges Obst und Gemüse eingesetzt werden. Denn das Greifen und Kauen des Essens sind wichtige Bestandteile einer gesunden kindlichen Entwicklung. Deshalb betrachte ich die bei meinen nicht mehr ganz so kleinen Kindern immer noch beliebten Fruchtbreie weniger als gesunde, vollwertige Mahlzeit, sondern vielmehr als bessere Alternative zu Schokoriegeln und anderen Süßigkeiten.

Wie versorgst du deine Kinder mit gesunden Naschereien? Wir freuen uns auf deine Anregungen und Rezepte!

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

  • Müsli für unterwegs – nussige Fruchtriegel selber machen
  • Abfall- und Plastikvermeidung mit Baby und Kleinkind – 11 nachhaltige Tipps
  • Essbare Spielknete für Kinder – Selbermachen ohne Kochen
  • Sandkasten bei Schlechtwetter: selbst gemachter Zaubersand
  • Nachhaltiger Konsum
  • Plastikfrei
  • Recycling
  • Zero Waste
  • Wiederverwendbare Quetschbeutel von divata mit ca. 170ml Fassungsvermögen
  • Zum Selbstbefüllen, spart Geld und der Umwelt zu Liebe
  • Für Babys zirka ab dem 8.Monat und Kinder jeden Alters geeignet
  • Geschirrspülmaschinen- und tiefkühlgeeignet, leichtes Reinigen
  • BPA, PVC-frei
  • Material: PET, PE

Keine Lust auf überflüssige Müllproduktion oder unnütz Geld ausgeben? Dann sind die divata Quetschies oder Quetschbeutel genau das Richtige!
Ob Obstmus, Joghurt, Gemüsepüres oder sonstiger Brei, alles kann in die Tüte. So haben Sie die Kontrolle über den Inhalt, sparen Geld und die Kinder lieben es! Die Quetschbeutel können sogar zum Einfrieren benutzt werden. divata Quetschbeutel passen in jede Tasche und sind viel leichter als Brei aus dem Gläschen. Ob auf dem Spielplatz, zu Hause, im Auto oder unterwegs, einfach befüllen und los“quetschen“, kein Löffel, weniger Kleckern und weniger Zucker.
Die Quetschies bieten möglicherweise eine Alternative für Babys, die bei der Beikost-Einführung den Löffel verweigern. Sie sind für Babys ab dem 8.Monat und Kinder jeden Alters geeignet. Den Zähnen oder kommenden Zähnen zuliebe sollten sie Ihr Kind nicht am Quetschbeutel Dauernuckeln lassen.
Diese wiederverwendbaren Quetschbeutel lassen sich leicht reinigen: erst unter fließendem warmen Wasser ausspülen und anschließend den Beutel aufrecht mit der Öffnung nach unten in den Geschirrspüler stellen. Sollte es nicht möglich sein, das Quetschie nach Gebrauch gleich ausspülen zu können: einfach etwas Spüli rein, heißes Wasser drauf, Deckel in das Wasser tauchen und eine Weile einweichen lassen. Danach wie gewohnt reinigen.
So einfach geht es: einfüllen, essen, waschen und wiederverwenden!
Die Quetschies eignen sich auch ideal als Geschenk, wenn es mal was Ungewöhnliches Praktisches sein soll.

Wiederverwendbare Quetschbeutel

Wiederverwendbare Quetschbeutel im Warentest

Der wiederverwendbare Quetschbeutel an sich besteht aus einem Gemisch von unterschiedlichen Plastikstoffen. Vergleichbare sind diese mit den Stoffen aus einer Jausenbox, einem Gefrierbeutel, einer PET-Flasche und vielen weiteren solcher Produkte. Für die Quetschies zum Selberbefüllen ist vor allem Nylon/PE ein gängiges Produktionsmittel.
Wichtig hierbei ist vor allem das der Beutel frei von jeglichen Weichmachern ist. Man sollte dabei vor allem BPA-Frei, Frei von PVC und Phthalaten auf der Verpackung der Beutel lesen. Des Weiteren müssen die Hersteller auch sicherstellen können, dass die Quetschies zum wiederbefüllen vor allem bei mehrmaligem Gebrauch keine giftigen Stoffe freisetzen.
Produkte wie breidabei erfüllen mit Ihren Beutel gewiss alle Anforderungen und man kann den Gründerinnen aus München auf alle Fälle vertrauen und sich über die tollen Produkte erfreuen!

Wiederverwendbare Quetschbeutel im Test

Unterhalb findest du eine Übersicht über eine Auswahl von getesteten wiederverwendbaren Quetschbeutel. Mit einem Klick auf die Marke kannst du jeweils in die Produkttests einsteigen und weitere Infos finden. Du willst deinen lieben Kleinen selbstgemachten Brei praktisch und sauber anbieten? Dann bist du bei diesen Beutel sicher richtig.

Bild Marke Produkt Preis Bewertung
breidabei 4 wiederverwendbare Quetschbeutel, BPA frei, Phthalate-frei, PVC-frei, zum selbst befüllen, 130ml — € Amazon.de ★★★★★
Frolino Frolino Quetschies im 4er Pack | wiederverwendbare Quetschbeutel | BPA & PVC frei | Kostenlose Rezepte | Ideal für Früchte-Brei und Smoothies | Doppel-Zipper | Leicht zu säubern | keine Ecken — € Amazon.de ★★★★★
nanafera nanafera wiederverwendbare Baby-Quetschbeutel 4er Pack — € Amazon.de ★★★★
SQUIZ SQUIZ – 3er Pack wiederverwendbare Quetschbeutel 130ml „Carnaval“ 14,90 € Amazon.de ★★★★★
SQUIZ SQUIZ – 3er Pack wiederverwendbare Quetschbeutel 90ml „Sophie la Girafe“ 14,53 € Amazon.de ★★★★★

Zertifizierungen von Quetschbeutel

Die Quetschbeutel im Vergleich auf unserer Seite stammen vorwiegend aus China. Da die meisten Marken eher noch in den Kinderschuhen stecken, wäre wohl anders der Aufwand wohl zu bewältigen. Aber jegliche importierten Waren müssen die jeweiligen Bestimmungen des Landes in dem diese für den Vertrieb vorgesehen werden erfüllen. Verpackungen von Lebensmittel werden in Deutschland beispielsweise mit dem Lebensmittelgesetz geschützt.
Die meisten Quetschie-Marken und Anbieter achten bei der Herstellung darauf, dass ihre Produkte eine SGS- und FDA-Zertifizierung (Überprüfung durch eine unabhängige Prüfstelle) erhalten um auf Nummer sicher zu gehen, dass auch wirklich alle Anforderungen an die Gesundheit eingehalten werden.

Haltbarkeit von Quetschbeutel

Die beste Zertifizierung nützt natürlich nicht, wenn das Produkt nach mehrmaligem Verbrauch auf einmal deutliche Abnutzungserscheinungen aufweist. Wir haben die meisten Quetschies bis zu 40-50 Mal in Verbrauch und Waschen gelegentlich auch mit dem Geschirrspüler. Dabei ist uns noch nie ein Beutel geplatzt oder hat sich aufgelöst. Viel wahrscheinlicher ist da schon, dass man versehentlich mal im Geschirrspüler irgendwo einhackt und den Zipper etwas beleidigt.
Natürlich passiert es bei den lieben Kleinen auch, dass sich schon einmal wer unabsichtlich auf den Beutel schmeißt und dann mussten wir doch schon ab und zu das T-Shirt wechseln.

Ideal für Beikost unterwegs – wiederverwendbare Quetschbeutel

Quetschies sind bei vielen Kindern beliebt und die Eltern sind froh, wenn die Kleinen wenigstens so Obst zu sich nehmen. Allerdings sind Quetschies ziemlich teuer und was genau drin ist, ist auch nicht so klar. Zudem verursachen diese Quetschbeutel ganz schön viel Müll. Aber es gibt eine Alternative: Wiederverwendbare Quetschbeutel zum Selberbefüllen. Die kommen nicht nur billiger, man weiß auch was drin ist. Mamaclever hat verschiedene Anbieter getestet.

Die Verbraucherzentralen sehen die beliebten Quetschies für Kinder ab einem Jahr eher kritisch. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen sagt, dass es sich bei Quetschies „um ein weiteres Kinderlebensmittel, welches überflüssig und dazu noch überteuert ist“ handelt. Hinzu komme, dass die Kaumuskulatur und damit die Sprachentwicklung von Kleinkindern gefördert werde, wenn sie Obststückchen knabbern. Regelmäßiges Nuckeln an Quetschies könne Karies verursachen, weil die Zähne vom Fruchtpüree umspült werden. Denn: Trotz der Angabe „ohne Zuckerzusatz“, enthielten die Beutel natürlichen Fruchtzucker, der die empfindlichen Milchzähne angreift. Daher sollten Quetschies nicht die tägliche Portion Obst ersetzen sondern nur als gelegentliche Zwischenmahlzeit auf dem Speiseplan stehen.

Und die Verbraucherzentrale Bayern gibt zu bedenken, dass das darin enthaltende Fruchtmus pasteurisiert werden muss, um die lange Haltbarkeit zu erreichen. Dabei gehen hitzeempfindliche Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe verloren. Gleichzeitig wird das Volumen weniger. „Dies bewirkt, dass die Fertigobst-Portionen meist nicht so gut sättigen wie Frischobst“, sagt Ernährungsexpertin Daniela Krehl. Und auch beim Preis punktet die frische Variante. Das Quetschobst lag im Durchschnitt bei 0,96 Euro pro 100 Gramm. Ein Apfel mit etwa 150 Gramm Gewicht kostete weniger als die Hälfte.

Dennoch sind Quetschies praktisch für unterwegs oder zum Mitnehmen in den Kindergarten, da sie leicht ohne Löffel gegessen werden können, die Portionen klein und die Müllentsorgung einfach ist. Und es gibt nun mal Kinder, die normales Obst komplett verschmähen. Deshalb sind wiederverwendbare Quetschbeutel eine gute Alternative. Es gibt auf dem deutschen Markt mehrere Anbieter, die ich gebeten habe, mir probeweise Quetschbeutel zur Verfügung zu stellen. Über Amazon* kann man auch wiederbefüllbare Quetschbeutel aus dem Ausland beziehen.

Breidabei, Nanafera oder Squiz?

Breidabei ist ein junges Unternehmen aus Unterföhring, das von zwei Müttern 2013 gegründet wurde. Angeboten werden wiederbefüllbare Quetschbeutel mit Goldfisch-Motiv, in die etwa 130 Milliliter reinpassen sollen. Hergestellt werden sie nach Angaben von Breidabei von einer deutschen Firma in China. Verkauft werden sie im Doppelpack oder Viererpack, der Preis pro Beutel liegt bei 3,99 bzw. 3,75 Euro. Damit ist breidabei der günstigste Anbieter. Zu kaufen gibt es die Beutel bisher nur auf der Internetseite von Breidabei.

Hinter Nanafera steckt Marco Böhme aus Göttingen, Vater und eigentlich Herausgeber eines Onlinemagazins. Er vertreibt seine Quetschbeutel über Amazon*, sie kosten im Viererpack 18,99 Euro also 4,75 pro Stück. Hergestellt werden sie in China und sie fassen laut Hersteller rund 180 Milliliter. Neben dem Motiv mit Tieren für Kinder gibt es auch ein neutraleres für Erwachsene. Durch eine transparente Füllstandsanzeige kann man sehen, was im Beutel ist.

Squiz ist ein französisches Unternehmen, gegründet von einer Hebamme und Mutter von fünf Kindern. Squiz verpflichtet sich, einen Teil seiner Gewinne an karitative Einrichtungen, sowie französische und internationale Vereinigungen zu spenden. Drei Beutel mit drei unterschiedlichen Tiermotiven gibt es für 14,90 Euro, ein Beutel kostet also 4,97 Euro. Hergestellt werden die Squiz-Beutel in der Schweiz aus nach Herstellerangaben 100 Prozent europäischen Materialien. Sie fassen laut Hersteller rund 130 Milliliter, durch einen transparenten Kreis kann man von außen sehen, was drin ist. Für Babys von 6 bis 24 Monaten gibt es einen ergonomischen Adapter, den man auf das Mundstück draufmachen kann und der aus weichem Silikon ist. Verkauft werden die Beutel in Deutschland bisher nur über Amazon*, in der Schweiz gibt es sie bei Samnature.

Die wiederverwendbaren Quetschbeutel fassen mehr Inhalt als jene Quetschies, die man üblicherweise kaufen kann. Allerdings passt in alle drei Beutel weniger rein als von den Herstellern angegeben, sonst gehen die Beutel nämlich nicht mehr gut zu. Am meisten passt in die nanafera-Beutel rein, am wenigsten in den Squiz. Letzterer hat aber eine praktische Markierung, die den maximalen Füllstand anzeigt.

Alle Beutel kann man von unten her befüllen. Man kann Fruchtmark aus dem Glas dafür nehmen, selbst Obst pürieren, auch Joghurt oder Suppen eignen sich und natürlich Smoothies oder Apfelmus. Am besten nimmt man zum Einfüllen einen Löffel oder man gießt das bei flüssigerer Konsistenz einfach rein – natürlich muss der Verschluss oben zu sein. Alle Quetschbeutel kann man auch einfrieren, für die Mikrowelle sind sie nicht geeignet.

Verschlossen werden die Quetschbeutel nach dem Befüllen unten mit einer Art Zipper. Der Quetschbeutel von Nanafera ist mit einem doppelten Verschluss versehen und somit am vertrauenerweckendsten. Wenn der Quetschbeutel nämlich in der Tasche ausläuft, ist das eine ziemlich eklige Angelegenheit… Aber auch die anderen scheinen dicht zu sein. Ich habe mich auf alle befüllten Beutel draufgesetzt – keiner platzte auf. Wie das nach 50 Anwendungen aussieht – die Hersteller werben damit, dass man die Beutel 50 bis 100 mal wiederbefüllen kann – bleibt allerdings abzuwarten.

Die Reinigung in der Spülmaschine funktioniert nicht so gut

Alle drei Quetschbeutel sind laut Hersteller spülmaschinenfest. Der Squiz wurde, wahrscheinlich wegen seiner Form, die für kleine Kinderhände handlicher sein soll, nicht wirklich sauber in der Spülmaschine und kam nach der Wäsche mit 55-65 Grad auch ein bisschen verzogen raus. Von Hand lassen sich die wiederbefüllbaren Quetschbeutel aber alle ziemlich leicht reinigen.

Alles in allem sind wiederbefüllbare Quetschbeutel ein durchaus empfehlenswertes Produkt, für welchen Herstellers man sich letztlich entscheidet ist Geschmackssache. Für Breidabei spricht der Preis, für Nanafera der doppelte Zipper und das große Fassungsvermögen, für Squiz die Herstellung in der EU.

Fotos: Mamaclever

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann pinne ihn auf Pinterest. Danke.

Quetschies selber machen – So gesund ist der Obstbrei wirklich!

Wenn du Quetschies selber machen möchtest, verweigert dein Baby wahrscheinlich das Füttern mit dem Löffel. Vielleicht möchtest du auch einfach einen gesunden Snack für Zwischendurch haben und nicht ständig mit der Angst leben, dein Baby könnte sich am harten Obst verschlucken.

Da ich selber Mutter bin, kenne ich diese Problem und bin zum Glück auf die Quetschbeutel zum selber befüllen gestoßen. Dies sind kleine elastische Flaschen, in denen jeglicher Brei (Obst, Gemüse, Getreide etc.) hineingefüllt werden kann. Dein Baby kann durch Quetschen der Flasche ganz leicht den Inhalt heraussaugen.

Kennst du bereits dieses 6 Vorteile von selbstgemachten Quetschies?

  • Dein Baby kann unterwegs selbständig essen
  • Dein Baby ist eine zeitlang beschäftigt 😉
  • Die meisten wiederbefüllbaren Quetschbeutel sind auslaufsicher, sodass das Essen zu einer sauberen Angelegenheit wird
  • Selbstgemachte Quetschies sind sehr günstig
  • Quetschies sind ein gesunder Snack
  • Mit den Quetschbeuteln zum selber befüllen schonst du die Umwelt, weil du Verpackungsmüll sparst

Frucht Quetschies erst für Kinder ab 1 Jahr?

Viele Hersteller von Quetschies weisen darauf hin, dass ihre Produkte erst für Kleinkinder ab 1 Jahr gedacht sind. Denn vorher weisen die meisten Zutatenlisten einfach zu viele Lebensmittel auf, die für die kleinen Kindermägen auch noch nicht geeignet sind. Zudem ist es gerade in der Phase vor dem ersten Lebensjahr für Kinder wichtig, dass sie neben dem Saugen an der Brust bzw. Flaschen ebenfalls lernen, mit dem Löffel ihren Brei zu essen. Einige Hersteller haben allerdings Quetschies ab dem 4. Monat, die auf wenige Zutaten beschränkt sind und auch für Beikostanfänger magenfreundlich sind. Jedoch sollte für so kleine Babys der Frucht Quetschie eine große Ausnahme bleiben.

So gesund sind gekaufte Quetschies!

Quetschies sollten auf keinen Fall als ständiger Snack Ersatz genommen werden. Denn durch das selbständige Knabbern an Lebensmitteln wird die Sprachentwicklung und Kaumuskulatur der Kinder stark gefördert. Das schafft ein Quetschie nicht. Außerdem wird vom Dauernuckeln abgeraten, da sonst Karies droht. In bestimmten Situationen, wie auf Reisen oder unterwegs sind die Quetschies sicherlich eine sinnvolle Ergänzung zum herkömmlichen Speiseplan der Kinder.

Trotzdem bleiben viele Nährstoffe und Vitamine in dem Obstbrei enthalten, darum sind Quetschies sicherlich eine gesündere Alternative zu Keksen und Süßigkeiten.

ganzes Obst ist immer die bessere Alternative

Teure Zuckerbomben aus dem Handel?

Die Quetschies aus dem Handeln werden aus Fruchtpüree aus Früchten, angereichert mit Apfel- und Zitronensaftkonzentrat, hergestellt. Zwar bleibt ein Großteil der Nährwerte und Vitamine erhalten, jedoch ist es fraglich, inwieweit man einen Fruchtbrei aus einer Plastikverpackung, der schon einige Transport- und Lagerzeit hinter sich hat, seinen Kindern anbieten möchte. Übrigens sind die Quetschies aus dem Handel laut der Verbraucherzentrale im Gegensatz zu Gläschen mehr als doppelt so teuer.

Abgesehen vom Fruchtzucker enthalten die Quetschies aus dem Handel keinen extra beigefügten Zucker, so die Verbraucherzentrale.

Quetschies selber machen oder kaufen?

Ich weiß, dass man als Mutter einen stressigen Alltag hat. Gerade wenn man noch berufstätig ist, schafft man es leider nicht immer, alles selber zu machen. Wenn ich bei DM bin, locken mich immer wieder diverse Produkte, die vermeintlich gesund sind. Und ich gebe zu, dass ich da auch schon mal zugreife, wenn ich keine Alternative zur Hand habe, meine Tochter aber Hunger hat.

Jedoch ärgere ich mich später immer, keinen selbstgemachten Quetschie dabei zu haben. Denn auch wenn die Zutaten, wie Obst und Getreide gesund sind, werden den Qetschies trotzdem Zusätze zur längeren Haltbarkeit beigegeben. Frisch sind diese Produkte sicherlich nicht. Außerdem wird dadurch jede Menge Verpackungsmüll produziert.

Im Grunde geht es auch sehr schnell, Quetschies selber zu machen. Du brauchst nur Zutaten deiner Wahl wie Obst, Gemüse und Haferflocken. Diese werden mit dem Pürierstab oder Mixer bearbeitet. Je nachdem wie dein Baby die Konsistenz mag, kannst du etwas Wasser oder frisch gepressten Saft hinzugeben.

frische Äpfel kann man gut im Quetschie verwenden

Quetschies selber machen – 4 kinderleichte Rezepte

Tatsächlich brauchst du wenig Zeit, Mühe und Equipment, wenn du Quetschies selber machen möchtest. Bei allen Breien musst du die Zutaten vermixen. Ich benutze dazu den Vitamix. Es muss natürlich kein Hochleistungsmixer* sein. Es funktioniert ebenfalls mit einem günstigen Stabmixer* oder herkömmlichen Standmixer.

1. Apfel Bananen Brei

Zutaten

  • 1 Banane
  • 1/2 Apfel
  • 1 Tl Zitronensaft
  • ggf. etwas Wasser

2. Mango Bananen Brei

Zutaten

  • 1/2 Mango
  • 1 Banane
  • 1 Tl Zitronensaft
  • 1/2 TL Kokosöl rundet alles ab
  • nach Bedarf Wasser hinzugeben

3. Orangen Haferflocken Nuss Brei

Zutaten

  • 1 Orange
  • 3 TL Haferflocken deiner Wahl
  • 1 Banane
  • etwas Wasser hinzugeben
  • wenn du weißt, dass dein Baby Nüsse gut verträgt, kannst du gerne noch ein paar Mandeln, Walnüsse etc. dazu geben

4. Zuchini Karottenbrei

Zutaten

1 Zuchini

1 Karotte

1 TL Beikost Öl*

Wenn du etwas ausgefallendere Rezepte suchst, kannst du dich gerne mal bei den Smoothies für Kinder umsehen. Diese lassen sich ebenfalls gut in den wiederverwendbaren Quetschbeuteln mitnehmen.

Diesen wiederverwendbaren Quetschbeutel benutze ich, wenn ich leckere Quetschies selber machen möchte:

Ich benutze für meine Tochter den Squeasy Snacker.* Er besteht aus Silikon und ist frei von BPA, was mir besonders wichtig war.

Letzten Samstag habe ich Joghurt selbst.gemacht und versprochen, das Rezept für mein Fruchtmus zu verraten, um Fruchtjoghurt selber zu machen.

Am liebsten esse ich das Joghurt mit frischem Obst, aber das steht im Winter nur sehr beschränkt zur Verfügung.

Einen Löffel Marmelade oder Konfitüre einrühren mag ich insofern nicht, weil mir beides zu wenig fruchtig und zu süß ist. Außerdem entstehen meistens Klümpchen, weil sich die Marmelade nur schwer homogen verteilen lässt, das mag ich auch nicht so gerne.

Daher habe ich ein Rezept für Fruchtmus entwickelt, das hervorragend schmeckt und genau richtig ist, um es in Joghurt einzurühren. Alternativ dazu kann man Topfencreme (Quarkcreme), Topfenauflauf oder süßen Schmarren damit aufpeppen. Auch Palatschinken (Pfannkuchen) können mit dem Fruchtmus gefüllt werden und schmecken sehr lecker damit.

Im Handel gibt es ein ähnliches Fruchtmus mit dem klingenden Namen Fruchtikus, das im Kühlregal in einem kleinen Gläschen verkauft wird.

Fruchtjoghurt selber machen ist ganz einfach

Grundrezept Zutaten:

1 kg Obst
150 gr – 200 gr Zucker
Saft von 2 Zitronen

Zubereitung:

Das Obst säubern und zerkleinern. Wenn es sich um eher trockenes Obst wie z.B. Rhabarber oder Äpfel handelt wird das geschnittene Obst mit Zucker vermischt und 1 Stunde stehen gelassen, damit der Zucker Flüssigkeit zieht. Saftiges Obst (z.B. Johannisbeeren) kann sofort verarbeitet werden.

Die Obst-Zucker-Zitronensaftmischung wird aufgekocht und für 10 Minuten sprudelnd kochen gelassen. Wer ein feines Fruchtmus ohne Stückchen haben möchte, kann die Obstmasse nach der halben Kochzeit mit dem Mixstab pürieren.

Nach 10 Minuten Kochzeit wird das Obstmus rasch in saubere Gläser abgefüllt und sofort verschlossen. Zum Abfüllen verwende ich meinen Edelstahltrichter, damit der Glasrand sauber bleibt.

Haltbarkeit:

Wenn man sauber gearbeitet hat, hält das Fruchtmus ungeöffnet mindestens ein halbes Jahr. Geöffnet ist die Haltbarkeit jedoch deutlich reduziert gegenüber Marmelade, daher verwende ich möglichst kleine Gläser mit ca. 200 ml Inhalt und bewahre angebrochene Gläser im Kühlschrank auf.

Die Frucht macht den Unterschied

Wenn es sich um sehr süße Früchte handelt, gebe ich nur 150 gr Zucker zu. Sind die Früchte jedoch säuerlich wie z.B. rote Ribiseln dann erhöhe ich den Zuckeranteil auf 200 gr.

Bezüglich der Konsistenz vom Fruchtmus ist zu sagen, dass es im Gegensatz zu Marmelade üblicherweise nicht fest sondern nur dickflüssig wird. Dadurch verteilt sich das Fruchtmus viel besser im Joghurt als Marmelade, das ist also erwünscht.

Verwendet man jedoch Obst, das sehr viel Pektin enthält wie z.B. schwarze Ribisel (Johannisbeeren) oder Äpfel, dann wird die Masse auch ohne Gelierzucker fest wie Marmelade.

Meine Lieblingsmischungen

Es gibt wenige Früchte, die ich noch nicht zu Fruchtmus verarbeitet habe. Nachdem wir einen sehr großen Verbrauch haben und das Einkochen sehr schnell geht, habe ich schon ganz viele verschiedene Mischungen ausprobiert.

rote Beerenfrüchte

Himbeeren
Erdbeeren
Kirschen
rote Ribisel
schwarze Ribisel
je kg Obst 2 Zitronen und 180 gr Zucker

Die Kirschen wurden gewaschen, entkernt und geviertelt, alle Beerenfrüchte nur vorsichtig gewaschen, da sie beim Kochen von selbst zerfallen. Eine absolut geniale Mischung mit einer wunderschönen Farbe.

Die Anteile der Beeren sind variabel, alles was der Garten gerade so hergibt. Man kann dieses Fruchtmus auch gut aus eingefrorenen Beeren herstellen.

Fruchtmus rote Beerenmischung

Erdbeer-Rhabarber-Holunder

400 ml Erdbeerpüree
200 gr Rhabarber klein geschnitten
150 ml Holunderblütensirup
80 gr Zucker

Die Erdbeeren habe ich vorher püriert, weil ich den Geschmack und die Kosistenz vom zerfallenen Rhabarber so gerne mag.

Der Zuckeranteil ist noch weiter reduziert, da im Holunderblütensirup Zucker enthalten ist, sonst wird es zu süß.

Fruchtmus Erdbeer-Rhabarber-Holunder

Feige-Rotwein

1 kg frische Feigen
350 ml Rotwein
150 gr Zucker
Saft von 3 Zitronen

In meinem letzten Urlaub habe ich einen wilden Feigenbaum mit wunderschönen dunkelvioletten Früchten entdeckt. Nachdem wir in einem Appartement gewohnt und uns selbst versorgt haben, waren mittlerweile einige Marmeladegläser leer geworden. Also haben wir die Früchte gepflückt und eingekocht.

Dieses Fruchtmus schmeckt sowas von lecker, ich bin immer wieder dankbar, dass mich niemand davon abgehalten hat, im Urlaub Obst einzukochen.

Die Feigen werden sehr klein geschnitten, mit Zucker vermischt und mit dem Rotwein und dem Saft der Zitronen gemeinsam aufgekocht. 10 Minuten sprudelnd kochen lassen und sofort abfüllen. Die Farbe ist genial und der Geschmack sensationell.

Nachdem Feigen sehr süß sind habe ich den Zuckeranteil noch einmal reduziert.

Fruchtmus Feige-Rotwein

tropische Früchtemischung

1/2 Ananas
2 Bananen
2 Kiwis
2 Orangen
Zucker (berechnet)

Die Ananas schälen und klein schneiden, Banane und Kiwi ebenfalls schälen und zerkleinern und mit den ausgepressten Orangen vermischen.

Die Obstmenge abwiegen und anteilig 120 gr Zucker je Kilogramm Obst (muss berechnet werden) hinzufügen. Die Bananen sind recht süß und daher verwendet man eher weniger Zucker. Die Orangen ersetzen den Zitronensaft.

Nach 5 Minuten die Mischung mit dem Mixstab pürieren. Ergibt ein geniales Fruchtmus, das man im Winter zubereiten kann, falls im Sommer zu wenig Fruchtmus eingekocht wurde.

Bitte achte in diesem Fall unbedingt auf das fairtrade-Siegel bei den Früchten!

Fruchtmus tropical

Das könnte Dich auch interessieren:

Joghurt selber machen

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

Wenn schon Süßes, dann gesund! Also ganz nach dem Motto: Biologische Nahrungsmittel, möglichst unbehandelt, ohne unnötige Zusätze zubereitet und ohne Reue genießen. Doch leider enthält ein leckeres Marmeladenbrot über 60 Prozent Zucker und wird deshalb zu Recht als eher ungesund eingestuft, wenn man es täglich isst.

Dabei gibt es beim Selbermachen von süßen Aufstrichen viele Möglichkeiten, gänzlich auf Gelierzucker, Zuckeralternativen und andere Hilfsmittel zu verzichten. Besinnt man sich auf die alten Herstellungsmethoden von Konfitüren, wird man zum Beispiel beim Früchtemus wie Pflaumenmus fündig. Als altbewährte Herstellungsart für lange haltbare Fruchtaufstriche ist sie leider in Vergessenheit geraten. Denn das Einkochen benötigt mehr Zeit als die übliche Gelierung von Früchten. Eigentlich ist diese Methode aber gar nicht so aufwändig. Das Mus, kann die meiste Zeit mit geringem Kontrollaufwand vor sich hin köcheln, bis es fertig ist. Das fertige Mus aus Pflaumen und anderen Früchten enthält definitiv nichts anderes als die reine Frucht und deren natürlichen Fruchtzucker.

In diesem Beitrag erfährst du, wie Früchtemus ohne unerwünschte Zutaten gemacht wird, welche Früchte und Beeren dafür geeignet sind und wie du mit natürlichen, gesunden Zutaten den weniger geeigneten Sorten mit dieser Methode doch noch zum Erfolg verhilfst.

Geeignete und weniger geeignete Früchte und Beeren

Optimal für die Herstellung von gesundem Fruchtmus fürs Frühstücksbrot sind Früchte und Beeren mit hohem Pektin- und Säureanteil, wie zum Beispiel Zitrusfrüchte, Äpfel (vor allem die sauren), Quitten, Blaubeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Stachelbeeren und Zwetschgen. Immer noch gut geeignet sind Aprikosen, Pflaumen, Mirabellen, Pfirsiche, Nektarinen, Birnen, Brombeeren und Himbeeren. Ungünstig sind dagegen Erdbeeren und Kirschen, denn sie enthalten zu wenig Pektin und gelieren ohne Zusätze schlecht. Mit etwas Zitronensäure und Apfelpektinpulver gelingt aber auch ihre Gelierung ohne zusätzliches Süßungsmittel.

Herstellung von Pflaumenmus und Co.

Die Herstellung ist schneller erklärt als die Durchführung, aber das gesunde und pure Frucht-Ergebnis ist es allemal wert.

Für zirka 400 g Fruchtvergnügen benötigst du:

  • 1,5 kg Beeren oder entkernte Früchte
  • Kochlöffel
  • großer Topf

Zusätzlich bei süßen Früchten und bei solchen mit geringem Pektin-Gehalt:

  • optional Saft einer Zitrone bei süßen Zutaten
  • optional etwas Pektinpulver (1-2 TL abhängig von der eingedickten Fruchtmasse)

Und so gehst du vor:

  1. Früchte oder Beeren waschen, zerkleinern und in einen Topf geben, zugedeckt bei geringer Wärmezufuhr für zirka 30 Minuten weichkochen und gelegentlich umrühren.
  2. Deckel entfernen und die flüssige und stückige Masse weiter einkochen. Dabei sollte die Flüssigkeit niemals blubbern.
  3. Das Umrühren und Herunterregeln der Temperatur wird bei zunehmender Eindickung immer wichtiger. Dieser Prozess kann abhängig von der einzukochenden Menge, der Fruchtsorte und der eingestellten Temperatur kürzer oder länger dauern.
  4. Bei ungeeigneteren Früchten kannst du nach etwa vier Stunden des langsamen Eindickens bei geringer Hitze die optionalen Zutaten hinzugeben. Bei sehr süßen Früchten reicht oft schon die Säure der Zitrone aus. Bei pektinarmen Sorten kann ein Teelöffel Apfelpektin ausreichen.
  5. Fertig ist das Fruchtmus dann, wenn es fest und streichfähig wird. Pflaumenmus wird beispielsweise nach sieben bis acht Stunden dunkelrot und hat eine zähe, pudding- oder breiähnliche Konsistenz.
  6. Noch heiß in saubere Gläser abfüllen und sofort verschließen.

Fertig ist dein reines und pures Fruchtvergnügen für das erste Genießerbrot!

Hinweise und Tipps:

  • Eineinhalb Kilo Pflaumen erreichen nach zirka fünf Stunden eine Konsistenz von saurer Pflaumenkonfitüre, in diesem Zustand ist der Aufstrich auch so schon für Fans eher saurer Früchte geeignet.
  • Echtes Pflaumenmus wird jedoch durch die langsame und stete Erwärmung süßer, dicker als fertige, warme Puddingmasse und die Schalen zerfallen zu feinem Mus.
  • Die Gesamtmenge nimmt ab, die Zuckermenge pro Gramm zu, dadurch wird das Früchtemus haltbarer.
  • Oben genannte Mengen benötigen bei mir etwa siebeneinhalb Stunden zum Eindicken. Es finden sich aber auch Anleitungen, bei denen von acht bis zehn Stunden die Rede ist. Dort wird womöglich mit noch geringerer Temperatur gearbeitet. Begonnen habe ich bei einer Einstellung von 7 bei maximal 12 Temperaturstufen. Danach habe ich in etwa jede Stunde um eine Stufe herunter geschaltet, bis ich bei 2 angekommen bin. Diese Stufe habe ich dann bis zum Schluss beibehalten.
  • Bis zu 4 Stunden reicht das zweimalige Umrühren je Stunde aus, wenn die Temperatur gering bleibt und die Masse nicht zu blubbern anfängt. Danach ist mehr Vorsicht geboten und eine Kontrolle nach 15 Minuten sinnvoll. Ab 5 Stunden sollte man am Herd bleiben und die Aufgabe des Umrührens alle 10 Minuten und das Regulieren der Temperatur ernst nehmen.
  • Bei dieser Eindickungsmethode verliert der Brotaufstrich ebenso wie bei Marmelade einen Teil seiner Vitamine, jedoch nicht alle. Falls du lieber alle Vitamine erhalten willst, gibt es einige Methoden, wie du gesunde Marmelade kalt herstellen kannst.

Dieser leckere, süßsaure und pure Fruchtgenuss ist im Sommer zum Frühstück eine wahre Gaumenfreude und ist die Mühen wert. Das A und O ist eine gute Vorbereitung. Ich lege die Zubereitung von Früchtemus gern so, dass ich während der etwas arbeitsintensiveren Phase zum Ende des Eindickens sowieso in der Küche bin, zum Beispiel wenn ich Kuchen backe oder das Abendessen vorbereite.

Tipp: Wenn dich Pflaumen auch herzhaft zubereitet interessieren, probiere doch mal unsere Rezepte für Pflaumen-Chutney und Pflaumenketchup.

Wenn du schon mal Früchtemus hergestellt hast, freuen wir uns über deine Erfahrungen in der Kommentarfunktion, aber auch über Fragen und Anregungen zum Thema.

Vielleicht gefallen dir auch weitere Tipps rund um gesündere, natürlichere Lebensmittel und weniger Lebensmittel-Verschwendung:

  • Fruchtiger Brotaufstrich: Ohne Kochen und mit weniger Zucker
  • Leckere Resteverwertung für altes Brot: Obst- und Kirschmichel
  • 43 Wege Lebensmittel länger aufzubewahren und haltbar zu machen
  • 6 Rezepte für fermentierte Getränke – gesund und lecker

Viele unserer besten Rezepte für die Küche findest du auch in unserem Buch:

Dieses Rezept und viele andere mehr findest du auch in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

  • Selber machen
  • Vegan

Fruchtmus

Insbesondere bei den ersten selbstgemachten Quetschies oder auch solchen, die Sie günstig online kaufen können, wird die Wahl auf reines Fruchtmus fallen. Gemüse oder auch Kombinationen aus Obst undgemüse klingen oft gewöhnungsbedürftig und es kann sein, dass Sie anfangs Hemmungen haben werden solche, vermeintlich abenteuerlich klingenden, Rezepte auszuprobieren. Doch ganz gleich, für welche Sorten von Obst oder Gemüse entscheiden, alle sind gesund und Sie können alle auf die gleiche Weise herstellen.

Preis: EUR 6,90

Preis: EUR 16,99

Herstellung Quetschies

Bei der Herstellung von Quetschies kommt es darauf an, welche Mengen Sie herstellen wollen und wie schnell diese verbraucht werden. Im einfachsten Fall handelt es sich lediglich um eine kleine Menge und die Quetschies werden innerhalb sehr kurzer Zeit vollständig aufgebraucht. Dies stellt sicher, dass der Großteil aller Inhaltsstoffe der Frucht erhalten bleibt und ein solcher Quetschie so gesund wie nur irgend möglich ist. Doch oftmals ist dies nicht praktikabel und das Fruchtmus muss von Ihnen weiter verarbeitet werden, damit Ihr Baby oder Ihre Kinder lange etwas davon haben.

Verarbeitung der Früchte

Quetschies für den sofortige Verzehr lassen sich besonders einfach herstellen. Dazu müssen Sie lediglich die ausgesuchten Früchte pürieren, in die Beutel zum quetschen einfüllen und Ihren Kindern geben. Doch in der Praxis sieht es meistens so aus, dass Sie wesentlich mehr Früchte verarbeiten als Ihr Kind an Quetschies auf einmal essen mag oder sollte. Kleine Mengen sind oftmals einfach nicht praktikabel oder lohnen sich zumindest nicht hergestellt zu werden. In einem solchen Fall müssen Sie das Fruchtmus haltbar machen um die Quetschies längere Zeit auf Vorrat lagern zu können. Dies ist durch zwei einfache Arbeitsschritte möglich, nämlich das Einkochen und das Einfrieren des Fruchtpürees.

Gesunde Quetschies

Quetschies haltbar machen hat den Vorteil, dass Sie das Fruchtpürree praktisch ewig in der Kühltruhe auf Vorrat halten können. Doch Sie werden auch wissen, dass Sie durch die Hitzeeinwirkung beim Einkochen sehr viele Vitamine und andere wichtige Inhaltsstoffe zerstören, wodurch solche stark verarbeiteten Quetschies weit weniger gesund sind als die frisch zubereitete Variante. Aus diesem Grund sollten Sie zumindest darauf achten, dass Sie möglichst hochwertige Zutaten für Ihre Quetschies nutzen. Ein großes Problem ist dabei Zucker. Die natürliche Süße der Früchte reicht oftmals nicht aus um Kinder von Quetschies zu überzeugen. Sie sollten trotzdem auf Zucker möglichst vollständig verzichten oder die zugegebene Menge schrittweise auf Null reduzieren. Süßes Obst ist aber auch ohne Zucker ausreichend und Sie sollten darauf achten, dass Sie Bio Zutaten kaufen.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.