Poncho anleitung stricken

Strickanleitung Bunter Strickponcho

Material: Lana Grossa-Qualität „silkhair” (70 % Mohair (Superkid), 30 % Seide, LL = ca. 210 m/25 g): je ca. 75 g Burgund (Fb. 62) und Ziegelrot (Fb. 61), je ca. 25 g Flieder (Fb. 36), Rohweiß (Fb. 52), Petrolblau (Fb. 23) und Dunkelgrau (Fb. 12) und Lana Grossa- Qualität „silkhair print” (70 % Mohair (Su- perkid), 30 % Seide, LL = ca. 420 m/50 g): ca. 50 g Orange/Anthrazit/Ziegelrot (Fb. 314); je 1 Wollhäkelnadel Nr. 3 und 3,5.
stb: In R häkeln. Das 1. Stb in die 5. Luftm ab Nd. häkeln. Das 1. Stb jeder R durch 3 Luftm ersetzen. Das letzte Stb jeder R in die 3. Ersatz-Luftm arb.
Lochmuster: Nach Häkelschrift häkeln. Buchstabe und Zahlen beids. bezeichnen jeweils den R-Beginn. Der Buchstabe a bezeich- net noch die letzte Stb-R vor dem Lochmuster. In der Breite die R mit den M vor dem 1. Pfeil beginnen, den MS = 2 M zwischen den Pfeilen fortl. häkeln, mit den M nach dem 2. Pfeil enden. Zu jeder R mit der Anzahl Luftm ent- sprechend der M-Höhe vorgehen. In 3. und 5. R die Stb jeweils zwischen 2 Stb der vorletzten R häkeln. In der Höhe die 1. – 6. R 1x häkeln, dann die 5. und 6. R fortl. wdh.
Streifenfolge: 2 R Silkhair in Burgund, 2 R Silkhair in Rohweiß, 2 R Silkhair in Flieder, 2 R Silkhair in Petrolblau, 1 R Silkhair in Ziegelrot, 1 R Silkhair in Rohweiß, 1 R Silkhair in Dunkelgrau, 1 R Silkhair in Ziegelrot = 12 R, 2 R Silk- hair in Ziegelrot, 4 R Silkhair in Burgund, 2 R Silkhair in Ziegelrot, 2 R Silkhair in Burgund, 2 R Silkhair Rohweiß, 2 R Silkhair Print in Oran- ge/Anthrazit/Ziegelrot, 2 R Silkhair in Rohweiß, 2 R Silkhair Print in Orange/Anthrazit/ Ziegelrot, 2 R Silkhair in Petrolblau, 2 R Silkhair Print in Orange/Anthrazit/Ziegelrot, 2 R Silkhair in Ziegelrot, 2 R Silkhair in Dunkelgrau, 2 R Silkhair in Ziegelrot, 2 R Silkhair in Dunkelgrau, 2 R Silkhair in Flieder, 4 R Silkhair in Burgund, 2 R Silkhair in Flieder, 2 R Silkhair in Burgund, 2 R Silkhair in Ziegelrot, 2 R Silkhair in Burgund, 2 R Silkhair in Ziegelrot, 2 R Silk- hair Rohweiß, 2 R Silkhair in Petrolblau, 2 R Silkhair Print in Orange/Anthrazit/Ziegelrot, 2 R Silkhair in Dunkelgrau, 2 R Silkhair in Ziegel- rot, 2 R Silkhair in Burgund, 2 R Silkhair in Zie- gelrot = 60 R bzw. insgesamt 72 R.
Maschenproben: 17 Stb und 9,5 R mit Nd. Nr. 3,5 gehäkelt = 10 x 10 cm; 17 M und 17 R Lochmuster mit Nd. Nr. 3 gehäkelt = 10 x 10 cm.
Rückenteil: Ab den Schultern beginnen. Der Pfeil im Schnittschema gibt die Häkelrichtung an. 186 Luftm + 1 Luftm extra + 3 Luftm zum Wenden in Burgund mit Häkelnd. Nr. 3,5 an- schlagen. Zunächst Stb in der Streifenfolge häkeln, dabei das 1. Stb in die 5. Luftm ab Nd. arb. = 187 Stb. Nach 13 cm = 12 R ab Anschlag im Lochmuster mit Häkelnd. Nr. 3 weiterhäkeln, dabei die Streifenfolge wie be- schrieben fortsetzen. Nach 35 cm = 60 R ab
Beginn des Lochmusters die Arbeit beenden.
Vorderteil: Wie das Rückenteil häkeln.
Ausarbeiten: Teile spannen, anfeuchten und trocknen lassen. Schulternähte beids. über je 36 cm schließen. Am Saum die letzte R von Vorder- und Rückenteil mit je 1 R Kettm mit Silkhair in Burgund überhäkeln. Den Hals- ausschnittrand mit 1 Rd Kettm mit Silkhair in Ziegelrot umhäkeln. Alle Fäden sorgfältig vernähen. In die Seitenränder insgesamt je 59 Fransen in gleichmäßigen Abständen ein- knüpfen, dabei alle Farben verwenden, jedoch jede Franse in 1 Farbe arb. Pro Franse 4 Fäden à 30 cm in gleicher Farbe zuschneiden und zur Hälfte legen. Dann mit der Häkelnd. Nr. 3,5 die Schlinge jeder Franse durch die Häkelarbeit ziehen, die Fransenenden durch die Schlinge führen und die Franse fest an- ziehen. Die Fransenfarben nach Belieben oder Modellbild verteilen. Die fertige Fransenlänge beträgt ca. 14 cm.

Weitere Strickanleitungen finden Sie hier>>
Mehr zum Thema Stricken finden Sie hier>>

Poncho stricken mit Lana Grossa Nordico

Einen Poncho stricken – herrlich in dieser düsteren Jahreszeit! An besonders kalten Tagen tragen Sie ihn über Ihrer Jacke und wenn es etwas frühlingshafter wird, sorgt der Poncho selbst schon für ein wollig warmes Gefühl. Mit Lana Grossa Ragazza Nordico stricken Sie diesen prächtigen Poncho einfach nach. Wie? Einfach weiterlesen…

Dieser wunderschöne Poncho wurde aus Lana Grossa Ragazza Nordico gefertigt. Ein prächtiges, meliertes Garn mit sanften Farbverläufen, die jedem Strickwerk einem stilvollen Look verleihen. Durch sein Volumen ist Nordico besonders für winterliche Projekte wie Pullis, Schals und Ponchos geeignet und der 60%ige Merinoanteil sorgt für natürliche Wärme. Stöbern Sie durch die Farbpalette und treffen Sie Ihre Wahl aus den 15 verschiedenen Farben.

Welche Farbe wählen Sie?

Material:
– 9 Knäuel Lana Grossa Ragazza Nordico
– Rundstricknadel Nr. 8, 60 und 100 cm
– Rundstricknadel Nr. 7, 60 cm
– Häkelnadel Nr. 6

Verwendete Muster:
Bündchenmuster: abwechselnd 1 Masche rechts, 1 Masche links stricken.
Glatt rechts: Hinreihe rechts, Rückreihe links stricken.

Maschenprobe:
Mit Nadel Nr. 8, glatt rechts, 9 Maschen und 14,5 Reihen = 10 x 10 cm.

Strickanleitung Poncho:

Rückenteil
113 Maschen mit Nadel Nr. 8, 100 cm, anschlagen. Glatt rechts stricken. Für die Form in der 3. Reihe ab Anschlag 2 Maschen abnehmen, hierfür die mittleren 3 Maschen überzogen zusammenstricken (= 1 Masche rechts holen, die folgenden 2 Maschen rechts zusammenstricken, dann die geholte Masche überziehen). Diese Maschenabnahme in jeder 2. Reihe noch 44 Mal auf dem gleichen Platz wiederholen. Sie erhalten 23 Maschen. Wenn die Maschenanzahl abnimmt, mit Nadel Nr. 8, 60 cm weiterstricken. In der folgenden Hinreihe für den Halsrand die mittleren 13 Maschen abketten und beide Seiten separat weiterstricken. Für den runden Rand des Ponchos in der folgenden 2. Reihe noch 1 x 3 Maschen abketten. Dann die letzten 2 Maschen abketten. Jetzt sind die Maschen dieser Seite verstrickt. Die andere Seite des Ponchos stricken Sie spiegelverkehrt.

Vorderseite
Diese Seite wird genauso gestrickt wie das Rückenteil aber mit einem tieferen Halsrand. Hierfür schon in der folgenden Hinreihe nach der 38. Maschenabnahme (Sie habe noch 37 Maschen auf der Nadel) die mittleren 9 Maschen abketten und beide Seiten separat weiterstricken. Am Innenrand für den runden Rand in jeder 2. Reihe noch 5 x 2 Maschen und 2 x 1 Masche abketten. Die restlichen 2 Maschen auf gleicher Höhe wie bei dem Rückenteil abketten. Die andere Seite des Ponchos spiegelverkehrt weiterstricken.

Fertigstellung
Beide Teile laut Schnittzeichnung spannen und anfeuchten, trocknen lassen. Schließen Sie die Randnähte. Mit Rundstricknadel Nr. 7 am Halsrand 60 Maschen aufnehmen und für den Loop in Bündchenmuster rundstricken. Nach 5 cm mit Stricknadeln Nr. 8, 60 cm weiterstricken. Total 17 cm für den Loop stricken, dann die Maschen locker laut Muster abketten.

Beim Maschenanschlag mit der Häkelnadel 114 Fransen (in jeder 2. Masche eine Franse) befestigen. Wobei Sie an den schiefen Rändern des Ponchos 28 Fransen und in der Mitte vorne und hinten am Spitz 1 Franse befestigen. Für 1 Franse schneiden Sie 2 Fäden, 40 cm lang, und falten diese zusammen. Die Schlinge ziehen Sie mit der Häkelnadel durch den Rand. Dann holen Sie die Fäden der Franse durch die Schlinge. Die Fransen können Sie jetzt fest anziehen. Die Fransenlänge ist ca. 19 cm.

Strickanleitung Stola mit Spitze – In einem unserer Blogs machten wir diese prächtige Stola mit Nordico. Das dreieckige Umschlagtuch können Sie auf viele verschiedenen Arten tragen und kann sowohl cool als auch sehr weiblich sein. Hier geht es zu dem Blog mit Anleitung für diese Stola mit Spitze.

Wöchentlich veröffentlichen wir gratis Anleitungen auf unserem Blog. Möchten Sie immer am Laufenden gehalten werden zu gratis Anleitungen, Trends und Aktionen? Abonnieren Sie unseren Newsletter noch heute!

Ob in aktuellen Modezeitschriften, auf den Lauftstegen dieser Welt oder an der besten Freundin – wo wir derzeit auch hinsehen, begegnen sie uns: Ponchos! In den schönsten Farben, Mustern und Formen lassen sich die It-Pieces in Nullkommanichts überwerfen und wir flanieren nicht nur warm eingekuschelt, sondern auch wunderbar stylisch durch den Winter! Auch ich bin der Poncho-Mania voll und ganz verfallen und stricke mir derzeit einen kuscheligen Überwurf nach dem anderen. Lana Grossa sei Dank ist dabei für ausreichend Inspiration und Anleitungen gesorgt, und auch an traumhaften Garnen soll es nicht fehlen, es kann also direkt losgehen!

Was ich an Ponchos liebe, ist – neben dem Kuschelfaktor – ihre Vielfalt. Ob zur Übergangszeit als Jackenersatz oder als gekonntes Winteroutfit, die Fashion-Teile gehen einfach immer. Fransen, Rollkragen oder Mustermix – alles ist erlaubt und in Sachen Garnen haben wir die Qual der Wahl, zumindest wenn wir einen Blick auf das Lana Grossa-Sortiment werfen. Kurzum: Es gibt eigentlich keinen Grund, sich in diesem Winter keinen stylischen Poncho zu stricken! Ich für meinen Teil bin voll und ganz Mitglied im „Team Poncho“ und kann Euch nur raten: Tretet ein!
Bei uns in der Redaktion haben die schicken Überwürfe schon längst Einzug gehalten. Unsere liebe Carina sitzt nur zu oft in ihrem Lieblings-Poncho am Schreibtisch, während Lena und ich uns mit der alles entscheidenden Frage für unsere nächste Poncho-Strick-Aktion beschäftigen: Für welche Farbe entscheiden wir uns?! Sind diese elementaren Dinge dann geklärt, geht es dann auch sofort los – neuer Poncho, bald bist Du mein!

Aufmerksame LeserInnen unter Euch werden unsere Poncho-Liebe wahrscheinlich schon bemerkt haben: Denn wir sind so begeistert von den kuscheligen It-Pieces aus der Designstube des Garnherstellers, das wir ihnen in der Winterausgabe der Simply Stricken einen ganzen Beileger mit tollen Anleitungen und Projekten gewidmet haben. Welcher der Looks ist Euer Favorit?! Ich zumindest werde mich vor den Weihnachtstagen noch mit ausreichend Garn eindecken und mich an das tolle Zopf-Modell machen, so ein Modell fehlt nämlich noch in meiner, inzwischen umfangreichen, Poncho-Sammlung…

Ich weiß, daß etliche Besucher nur auf diese Seite geraten, weil sie nach der Strickanleitung für einen Poncho suchen.
Ponchos sind der Hit der Saison, es gibt mittlerweile keine Strickzeitschrift, die ohne Anleitungen für diese coolen Teile auskommt. (Ponchos gehören außerdem zu den unpraktischsten Kleidungsstücke, die ich mir vorstellen kann, sie kommen gleich hinter dem Dreiecktuch. Poncho und Schultertasche sind schier unvereinbar. Poncho und Autofahren gehen nur mit Mühe zusammen. Poncho und Rucksack lassen die Trägerin aussehen wie weiland Quasimodo, den Glöckner von Notre Dame.)

Trotzdem ist alle Welt verrückt auf die Dinger. Kollektiver Wahnsinn halt.
Hier sind zwei Varianten, nach denen Ihr selbst aktiv werden könnt. Beide unterliegen keinem wirklichen Urheberrecht. Beide lassen sich nach Belieben abwandeln. Beide eignen sich für praktisch jedes Garn, fast jedes Muster und jede Größe.

Nummer 1: Poncho aus zwei gleich großen Rechtecken.
Die Breite A der Rechtecke sollte der Strecke vom Halsloch über die Schulter hinunter bis zum Handgelenk (oder wo der Poncho enden soll) entsprechen. Nachmessen! Bei einer durchschnittlich großen Frau sind es etwa 70 cm. Zu dieser Breite zählt man nun knapp den halben Kopfumfang, etwa 27-34 cm. Zusammen ergibt es die Länge B, die die Rechtecke haben müssen. Jetzt kann man fröhlich losstricken. Es empfielt sich, ein Muster zu wählen, das sich nicht einrollt. Glatt rechts (oder glatt links) ist nicht unbedingt die beste Wahl.

Sind die Rechtecke fertig, dann näht man sie gemäß dem Schema zusammen. In der Mitte bleibt ein Schlitz für den Kopf. Aus den Schlitzkanten Maschen für eine Blende oder einen (Roll-)Kragen aufnehmen und wie gewünscht stricken. Locker abketten, damit der Kopf noch durchpaßt. Je nach Geschmack kann man die Schlitzkanten auch so lassen, wie sie sind.
An den unteren Kanten nach Belieben Fransen einknüpfen.

Nummer 2: Poncho mit vier Zipfeln
Dieses Modell wird von oben nach unten gestrickt. Mit beliebigem Garn so viele Maschen (teilbar durch 4) anschlagen, daß das Gestrick um den Kopf paßt. Vorher eine Maschenprobe machen hilft hier sehr! Anschlag zur Runde schließen und das Halsbündchen beliebig hoch stricken. Nun die Maschen in vier gleich große Gruppen einteilen und jeweils die erste Masche einer Gruppe markieren. Angenommen, man hat mit 80 Maschen angefangen, dann würde man also die Maschen 1, 21, 41 und 61 markieren.
Nun wird in jeder 2. Runde beidseitig der markierten Maschen eine Masche zugenommen (z.B. durch einen Umschlag), also jeweils 8 Maschen alle zwei Runden. Weiterstricken, bis das Garn alle ist, man keine Lust mehr hat oder die gewünschte Länge erreicht ist, je nachdem, welches Ereignis als erstes eintritt.
Es empfiehlt sich, die letzten Runden in einem Muster zu stricken, das sich nicht einrollt, z.B. kraus, Perlmuster oder Rippenmuster. Zum Schluß noch nach Belieben Fransen einknüpfen.

Für alle, die lieber nach fertigen Anleitungen stricken und des Englischen mächtig sind, hier noch ein zuhauf.

Und morgen verrate ich Euch, wie man ein Dreiecktuch strickt. 😉

Ein Poncho ist ein Kompromiss zwischen einer Strickjacke und einem Schultertuch oder einem sehr breiten Schal. Das bedeutet, ein Poncho wird wie ein Umhang um die Schultern gelegt getragen, hat jedoch im Unterschied zu einer Jacke oder einem Mantel meist keine Ärmel. Die einfachste Möglichkeit, um einen Poncho zu stricken, besteht darin, zwei gleichgroße Rechtecke zu stricken, die später dann zusammengenäht werden.

Das Strickmuster für den Poncho

In dieser Strickanleitung wird der Poncho in einem Strickmuster mit schrägen Rippen gearbeitet.

Strickmuster für Poncho

Für das Strickmuster wird eine Maschenzahl benötigt, die durch 5 teilbar ist plus 2 Maschen, und gestrickt wird das Muster wie folgt:

1. Reihe sowie alle weiteren ungeraden Reihen: rechte Maschen

2. Reihe: immer im Wechsel 2 linke und 3 rechte Maschen

3. Reihe: 1 Masche rechts, dann abwechselnd 2 linke und 3 rechte Maschen

4. Reihe: 2 Maschen rechts, dann im Wechsel 2 linke und 3 rechte Maschen

5. Reihe: 3 rechte und 2 linke Maschen im Wechsel

6. Reihe: 1 linke Masche, dann abwechselnd 3 rechte und 2 linke Maschen

Nach der 10. Reihe ist ein Mustersatz beendet und die 11. Reihe wird wieder von vorne, also wie die 1. Reihe gestrickt.

Das Stricken des Ponchos

Für einen Poncho für Erwachsene etwa in Größe 40 werden zwei jeweils 50 x 75cm große Rechtecke gestrickt. Wie viele Maschen angeschlagen werden müssen, wird anhand einer Maschenprobe ermittelt. Dazu werden so viele Maschen angeschlagen, wie laut Banderole für 10cm benötigt werden. Diese Maschen werden dann einige Reihen glatt rechts gestrickt und die Kante wird anschließend ausgemessen. Nachdem nun bekannt ist, wie viele Maschen die gestrickte Kante ergeben, kann die benötigte Maschenzahl berechnet werden. Haben beispielsweise 20 Maschen eine 10cm breite Kante ergeben, werden für den Poncho 100 Maschen angeschlagen, haben die 20 Maschen eine nur 8cm breite Kante ergeben, müssen 125 Maschen angeschlagen werden. Da für das Strickmuster jedoch eine durch 5 teilbare Maschenzahl plus zwei Maschen benötigt wird, müssten in diesem Fall 102 oder 127 Maschen angeschlagen werden.

Die Maschen werden nun solange in dem Strickmuster gestrickt, bis das Rechteck 75cm lang ist. Dann werden die Maschen abgekettet und es wird ein zweites, genau gleichgroßes Rechteck gestrickt.

Das Zusammennähen des Ponchos

Sind beide Rechtecke fertig, wird der Poncho nach dem folgenden Schema zusammengenäht:

Poncho vernünftig zusammennähen

Der Feinschliff

Im Prinzip ist der Poncho nach dem Zusammennähen fertig. Wer möchte kann seinem Poncho jedoch noch den letzten Feinschliff geben, indem er die Ränder beispielsweise mit einem Garn in einer Kontrastfarbe umhäkelt oder umnäht oder indem er Fransen einarbeitet.

Für Fransen wird der Wollfaden um einen stabilen Gegenstand wie beispielsweise eine CD-Hülle oder ein Schneidebrettchen gewickelt. Dadurch entstehen nämlich nahezu gleichlange Fransen, wenn die Wollfäden an einer Kante aufgeschnitten werden. Dann werden mehrere Fransen doppelt gelegt, mithilfe einer Häkel- oder einer Stopfnadel durch die Strickarbeit gefädelt und fest verknotet.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.