Pille absetzen wann fruchtbar

Inhalte

Schwanger werden nach Pille

Alter der Frau nicht unterschätzen

Die meisten Frauen wünschen sich mindestens ein Kind, häufig auch zwei oder drei Kinder. Bis zum Alter von etwa 30 Jahren steht dem Plan, eine große Familie zu gründen, wenig im Weg. Denn Frauen dieses Alters sind ohne Verhütung jeden Monat hoch fruchtbar. Ab 30 verringert sich aber die Fruchtbarkeit einer Frau – die Anzahl reifer Eizellen sinkt mit zunehmendem Alter. Schwanger werden nach Pille verlangt Frauen nach dem 30. Lebensjahr daher Geduld ab: Meist dauert es etwas länger, bis es mit dem Nachwuchs klappt.

Wenn Frauen unbedingt ein Kind bekommen möchten, könnten sie den Empfehlungen einer jüngst veröffentlichten Studie folgen: Der Computer-gestützten Berechnung zufolge sollten Frauen mit Kinderwunsch spätestens mit 32 Jahren an der Familienplanung arbeiten. Sind zwei Kinder gewünscht, so sollte die Frau mit 27 Jahren beginnen. Bei dem Wunsch nach drei Kindern lohnt es sich, mit 23 Jahren mit der Familienplanung zu starten.

Etwas mehr Zeit lassen könnten sich Frauen, für die auch eine künstliche Befruchtung infrage kommt. Sie sollten mit spätestens 35 Jahren die Verhütung aufgeben, wenn ein Kind gewünscht ist, mit 31 Jahren, wenn zwei Kinder das Familienglück aufwerten sollen, und mit 28 Jahren beim Wunsch nach drei Kindern.

Die Pille abgesetzt – und jetzt?

Wenn Sie aufhören, die Anti-Baby-Pille zu nehmen, oder sich die Spirale ziehen lassen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie sofort im nächsten Zyklus schwanger werden können.

Bei 9 von 10 Frauen kommt es mit ca. 2 Wochen Verspätung gleich zu einem Eisprung und zu einer Monatsblutung 6 Wochen nach Absetzen der Pille. Verlassen Sie sich also nicht darauf, dass der Hormonhaushalt sich erst wieder einpendeln muss. Es kann – aber es muss absolut nicht – einige Zeit dauern, bis der erste Eisprung stattfindet. Untersuchungen haben jedenfalls gezeigt, dass auf längere Sicht die Fruchtbarkeit auch durch langjährige Pilleneinnahme nicht beeinträchtigt wird. Näheres dazu finden Sie hier.

AVA WOMEN

ERHÖHE DEINE CHANCEN

Es gibt 6 Tage im Monat, an denen Du schwanger werden kannst und klinische Tests haben erwiesen, dass Ava 5 davon erkennt. Mehr erfahren

Wann ist der Zyklus wieder „normal“?

Manche Frauen haben praktisch gleich nach Absetzen der Pille einen ganz normalen Zyklus, wenn dieser auch oft ein paar Tage länger ist als vorher. Selten kann es auch einige Monate dauern, bis man eine Regelmässigkeit erkennen kann. Lesen Sie alles über die fruchtbaren Tage und die wichtigsten Verkehrsregeln.

Der normale Monatszyklus

Falls Sie Ihre Regelblutung innerhalb von drei bis vier Monaten nach Absetzen der Pille nicht bekommen haben, sollten Sie Ihren Frauenarzt, Ihre Frauenärztin um Rat fragen. Diese sogenannte Post-Pill-Amenorrhoe muss bei Frauen mit Kinderwunsch möglichst bald abgeklärt werden, um keine Zeit zu verlieren. Fachleute sind sich inzwischen einig, dass die Pille, egal ob nach kurz- oder langzeitiger Einnahme, nicht die Ursache für solche Zyklusunregelmässigkeiten ist.

Gleich schwanger ohne Mens?

Sollten Sie schwanger werden, ohne zwischenzeitlich eine Regelblutung gehabt zu haben, wissen Sie natürlich nicht, wann der Eisprung und die Befruchtung stattgefunden hat. Das Schwangerschaftsalter kann aber in den ersten zehn Wochen sehr genau anhand der Ultraschallmessung der embryonalen Scheitel-Steiss-Länge bestimmt werden.

Wie ist es nach der Entfernung der Spirale?

Nach Entfernung der Spirale (IUD) empfehlen die meisten Fachleute, erst einmal einen Zyklus lang zu warten, damit sich die Gebärmutterschleimhaut regenerieren kann. Das ist eine reine Vorsichtsmassnahme. Bisher gibt es noch keinen Anhalt dafür, dass Schwangerschaften sofort nach der Spiralen-Entfernung komplikationsreicher verlaufen.

Eine Massage mit bestimmten Aromaölen kann die Fruchtbarkeit steigern

Häufige Fragen zum Thema

Reicht es, die Folsäuretabletten ab dem positiven Schwangerschaftstest einzunehmen?

Ist die langjährige Pilleneinnahme schuld, wenn man nicht mehr schwanger werden kann?

Sollte man immer ein Jahr warten, bevor man eine Arzt konsultiert bei unerfülltem Kinderwunsch?

Linksammlung „Kinderwunsch“

Berechnen Sie Ihre fruchtbaren Tage: Bitte gib ein gültiges Datum ein.Menstruation Eisprung (fruchtbarster Tag) Fruchtbare Tage Einnistung bei Befruchtung Nächste Menstruation weiteren Zyklus berechnen

Wissen

Nach der Pille schnell schwanger

Langjährige Pilleneinnahme – schneller zum Wunschkind!

Letzte Aktualisierung : 02-08-19, BH

Schwanger werden nach der Pille

Wie wirkt die Antibabypille auf die Fruchtbarkeit

Sie ist das beliebteste Verhütungsmittel in Deutschland: Über die Hälfte der Frauen zwischen 20 und 44 Jahren nehmen täglich die Anti-Baby-Pille. Korrekt eingenommen, weist das Hormonpräparat einem Pearl-Index von 0,1 auf. Zu 99,9 Prozent und ist sie damit für viele die sicherste Verhütung, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern.

Nichtsdestotrotz greift die Pille in deinen Hormonhaushalt und damit in deinen Zyklus ein, und sorgt dafür, dass kein Eisprung stattfindet. Dadurch kann natürlich auch keine Einzelle befruchtet werden.

Setzt du nun bei Kinderwunsch die Pille ab, um schwanger zu werden, muss sich dein Hormonhaushalt erst einmal wieder regulieren. Während es Frauen gibt, die damit kaum Probleme mit dem schwanger werden nach Pille haben und nur geringe Veränderungen wahrnehmen, leiden andere unter Zyklusstörungen unterschiedlichster Ausprägung – und das ist durchaus normal: Schließlich hast du die Pille zuvor möglicherweise über Jahre genommen. Dein Körper wird jetzt also erst mal auf Hormon-Entzug gesetzt.

Schwanger werden nach Pille: Wie lange dauert es?

Sobald du die Einnahme der Pille absetzt, erlischt auch der Empfängnisschutz. Das heißt: Du kannst theoretisch sofort schwanger werden. Wenn du noch etwas warten möchtest, solltest du unbedingt anderweitig verhüten.

Einer Studie des Forschungsprojekts NFP zufolge konnten rund 50 % der Frauen nach Absetzen der Pille keinerlei Unregelmäßigkeiten in ihrem Zyklus feststellen. Doch die Hälfte aller Frauen bekommt den Unterschied deutlich zu spüren. Mögliche Folgen können sein:

  • Deine Zyklen sind zu kurz. Es findet kein Eisprung statt oder die Eizelle kann sich in der 2. Zyklushälfte, der Lutealphase, nicht einnisten
  • Deine Zyklen sind sehr lang oder unregelmäßig
  • Deine Periode bleibt vielleicht sogar ganz aus

Wenn du die Pille abgesetzt hast, solltest du damit rechnen, dass es mindestens einen Monat dauert, bis sich dein natürlicher Hormonhaushalt wieder eingestellt hat, bei manchen Frauen dauert das auch länger. Bis sich die Hormone komplett abgebaut haben, vergehen etwa sechs Wochen. Wie dein Körper auf die Hormonumstellung reagiert, kann leider niemand vorhersagen. Bei manchen Frauen hat die langjährige Einnahme der Pille keinen nachhaltigen Einfluss auf die Fruchtbarkeit und sie werden schnell schwanger, bei anderen dauert schwanger werden nach Pille wesentlich länger.

TIPP: Mit der symptothermalen Methode NFP kannst du mit ein wenig Übung schnell feststellen, wie dein Körper auf das Absetzen der Pille reagiert, ob ein Eisprung stattfindet und wann. Dafür werden Symptome wie deine Basaltemperatur und der Zervixschleim beobachtet. Diese Beobachtungen erhöhen eure Chancen schneller schwanger zu werden nach der Pille. Weitere Hilfsmittel: Ovulationstests, Zyklus-Apps und Zykluscomputer.

Pille lieber frühzeitig absetzen?

Um sicher zu gehen, dass dein Körper zum Schwanger werden nach Pille genug Zeit hat, sich zu regenerieren, ist es empfehlenswert die Einnahme der Pille ein halbes Jahr vorher abzusetzen, bevor ihr in die Familienplanung einsteigt. Niemand kann vorhersagen, wie du dich nach dem Absetzen der Hormone fühlst und was das mit deinem Zyklus anstellt. Wenn du rechtzeitig mit der Pille aufhörst, gibst du deinem Körper genug Zeit sich wieder einzupendeln. Nutze in dieser Zeit möglichst ein anderes Mittel zur Verhütung.

Schwanger werden nach Pille: Wenn du nicht warten möchtest

Ist die Entscheidung für ein Baby erstmal gefallen, wollen viele Paare auch nicht mehr länger mit der Familienplanung warten. Bevor du deine angebrochene Pillenpackung jetzt aber in hohem Bogen in den Müll schmeißt, ist es empfehlenswert, den aktuellen Monat noch mit Pille abzuschließen. Andernfalls kann ein überstürztes Absetzen deinen Körper noch zusätzlich verwirren und lästige Zwischenblutungen zur Folge haben. Nach der Abbruchblutung könnt ihr dann starten.

TIPP: Damit du auf Nummer sicher gehen kannst, solltest du bei Kinderwunsch schon in der Hibbelzeit deine Folsäurespeicher aufzufüllen. Denn, wenn du Folsäure bereits etwa drei Monate vor dem Eintritt einer Schwangerschaft einnimmst, senkst du das Risiko schwerer Schädigungen in Form von Neuralrohrdefekten und einem offenen Rücken bei deinem Baby.

Pille absetzen: Alle Infos, die du kennen solltest!

In diesem Artikel erwartet dich:

  • Was passiert in meinem Körper, wenn ich die Pille absetze?
  • Mit welchen Folgen muss ich rechnen?
  • Wann kann ich die Pille absetzen?
  • Wie lange dauert es, bis sich mein Körper daran gewöhnt hat?
  • Wie lange dauert es, bis ich danach schwanger werden kann?
  • Wie schnell verschwinden die Nebenwirkungen der Pille?
  • Pillenpause wegen Medikamenten
  • Pillenpause, weil ich keinen Sex haben werde
  • Kann ich die Pille anschließend einfach wieder nehmen?
  • Welche alternativen Verhütungsmethoden gibt es?

Was passiert in meinem Körper, wenn ich die Antibabypille absetze?

Eine Frau, die die Antibabypille nimmt, setzt ihren natürlichen Zyklus außer Kraft: Die Hormone der Pille unterbinden den Eisprung, verdicken den Schleim am Gebärmutterhals, sodass Spermien nicht eindringen können, und verhindern, dass sich ein Ei in der Gebärmutter einnistet. In der Einnahmepause fällt der Hormonspiegel plötzlich. Die Folge: Die Blutung setzt ein.
Wird die Pille abgesetzt, stellt der Körper den natürlichen Zyklus wieder her. Dieser wird bestimmt vom natürlichen Auf und Ab der Hormone Östrogen und Progesteron. Im Eierstock wachsen Eibläschen heran, gleichzeitig baut sich die Gebärmutterschleimhaut auf. Nach etwa 14 Tagen platzt ein Eibläschen (Eisprung) und gibt eine Eizelle frei, die zur Gebärmutter wandert. Wird das Ei nicht befruchtet, löst sich die oberste Schicht der Schleimhaut ab – es kommt zur Monatsblutung.

Mit welchen Folgen muss ich rechnen, wenn ich die Pille absetze?

Die Pille verhindert nicht nur eine unerwünschte Schwangerschaft. Ihre Hormone wirken auch auf die Haut, die Figur und nicht zuletzt die Seele. Wer die Pille zum Verhüten absetzt, mutet seinem Körper Veränderungen zu, an die er sich erst mal gewöhnen muss.
Haarausfall ist eine mögliche Nebenwirkung, die viele Frauen fürchten, wenn sie die Pille absetzen. Zum Glück erledigt sich das Problem Haarausfall gewöhnlich, wenn sich der Hormonhaushalt wieder eingependelt hat.
Unumgänglich hingegen: Wer sich entschließt, die Pille abzusetzen, muss mit Veränderungen wie ein unregelmäßiger Zyklus, stärkeren Blutungen und oft auch zu stärkeren Regelschmerzen rechnen. Viele Frauen stellen außerdem fest, dass sie vor und während ihrer Periode mehr Probleme mit der Haut und häufiger Pickel haben als mit Pille. Und bei manchen schlägt sich das natürliche Auf und Ab der Hormone nach dem Absetzen der Pille auf die Stimmung nieder: Sie fühlen sich öfter niedergeschlagen, reizbar oder unruhig.
Stärkere Blutungen, unregelmäßiger Zyklus, kein sorgloser Sex an den fruchtbaren Tagen: Ohne Pille sind Frauen gezwungen, sich mit der eigenen Fruchtbarkeit auseinanderzusetzen – etwa, wenn sie sich beim Eisprung besonders zu ihrem Partner hingezogen fühlen. Doch viele empfinden genau das beim Pille absetzen als positiv: Weil sie ihren Körper besser kennen lernen, mehr in sich hineinhorchen und sorgsamer mit sich umgehen.

Wann kann ich die Pille absetzen?

Die Pille kann man im Prinzip jederzeit absetzen – ein Gespräch mit dem Frauenarzt ist nicht nötig. Sinnvoll ist jedoch, die Monatspackung aufzubrauchen, da beim Absetzen eine Abbruchblutung einsetzt.
Manche Frauen bekommen die Pille nicht nur als Verhütungsmittel verschrieben, sondern auch aus anderen medizinischen Gründen, etwa bei Eierstockzysten oder starken Regelschmerzen. Sie sollten mit dem Arzt Rücksprache halten, ehe sie die Pille absetzen und die Abbruchblutung einleiten.

Wie lange dauert es, bis sich mein Körper daran gewöhnt hat, dass ich die Pille nicht mehr nehme?

Meist dauert es einige Zeit, bis sich der natürliche Zyklus nach dem Absetzen der Pille wieder eingependelt hat. Bei vielen Frauen kommt es zu Zwischenblutungen. Sorgen muss man sich deswegen nicht machen – auch dann nicht, wenn die Periode mal einen Monat ganz ausbleibt.

Kinderwunsch: Wie lange dauert es, bis ich schwanger werden kann, wenn ich die Pille absetze?

Wer die Antibabypille absetzt, kann theoretisch sofort schwanger werden. Schließlich kann das sogar passieren, wenn man die Pille mal vergisst – der Schutz der Pille wirkt eben nicht nach.
Bei manchen Frauen dauert es nach dem Absetzen der Pille etwas länger, bis sich der Zyklus wieder reguliert und es zum Eisprung und ggf. einer Schwangerschaft kommt. Statistisch gesehen unterscheidet sich die Schwangerschaftsrate von Frauen, die vorher mit einer Pille verhüteten, aber nach einem Jahr nicht mehr von der bei Frauen ohne vorherige Pillen-Einnahme. Einem Baby steht also nichts mehr im Wege.

Ich leide unter Nebenwirkungen der Pille. Wie schnell verschwinden sie, wenn ich die Antibabypille absetze?

Nicht alle Frauen vertragen die Pille gut. Manche reagieren mit folgenden Nebenwirkungen auf die enthaltenen Hormone:

  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • Pickel
  • Wassereinlagerungen
  • Auch Depressionen oder geringeres Interesse an Sex gehören zu den bekannten Nebenwirkungen der Pille.

Nach Absetzen der Pille verschwinden diese Beschwerden im Allgemeinen schnell – ebenso wie die empfängnisverhütende Wirkung der Pille sind auch die Nebenwirkungen zeitlich eng begrenzt. Hoffen können auch Frauen, die während ihrer Periode – also in der Pillenpause – unter Migräne leiden: Ihnen geht es ohne Pille oft besser.

Ich nehme Medikamente, die die Wirkung der Pille stören. Soll ich eine Pillenpause machen?

Antibiotika können die Wirkung der Pille beeinträchtigen. Auch Krankheiten, etwa starker Durchfall, können dazu führen, dass der Schutz nicht aktiv ist. Eine Pillenpause ist in solchen Fällen trotzdem nicht sinnvoll – die Pille kurzfristig abzusetzen, womöglich mitten im Zyklus, bringt den Körper durcheinander. Nicht vergessen: Auch wenn man die Pille weiterhin nimmt, sind zusätzliche Verhütungsmittel nötig!

Ich weiß, dass ich in nächster Zeit keinen Sex haben werde. Soll ich die Pille absetzen?

Das lohnt sich nur für Frauen, die mindestens ein halbes Jahr keinen Sex haben – immerhin muss der Körper eine hormonelle Umstellung verkraften und dafür braucht er Zeit.
Nach einer Trennung weg mit der Pille, lohnt sich das? Diese Frage stellen sich viele Frauen – schließlich findet sich ein neuer Sexpartner manchmal schneller als gedacht. Dennoch: Die Pille schützt zwar vor Schwangerschaft, nicht aber vor Aids, Hepatitis und Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien. Bei wechselnden Sexpartnern sollte man sich daher ohnehin nicht auf die schützende Wirkung der Pille allein verlassen. Und auch in einer neuen Beziehung sollte man lieber nicht nur auf die Pille vertrauen, sondern zusätzlich mit Kondomen verhüten.

Ich habe die Pille abgesetzt. Kann ich nun einfach wieder anfangen, sie zu nehmen?

Wer die Pille gut vertragen und abgesetzt hat, kann ohne Rücksprache mit dem Frauenarzt wieder mit der Einnahme beginnen: jeweils am ersten Tag des Zyklus‘.
Anders sieht die Sache aus, wenn man in der Zwischenzeit angefangen hat zu rauchen oder wenn sich gesundheitliche Veränderungen ergeben haben: In solchen Fällen ist ein Gespräch mit der Frauenärztin sinnvoll.

Welche alternativen Verhütungsmethoden gibt es?

Wer gänzlich auf eine hormonfreie Verhütungsmethoden, statt auf Hormonpräperate wie beispielsweise den Nuvaring, umschwenken möchte, kann zwischen mehreren Alternativen wählen. Beliebt ist zum Beispiel die Temperaturmethode, zu der ihr allerdings noch zusätzlich verhüten solltet. Mit Cyclotest von MyWay, einem Zykluscomputer, messt ihr eure Körpertemperatur und könnt somit ganz einfach euren Fruchtbarkeitsstatus einsehen.

Neben dem Zykluscomputer gibt es noch weitere hormonfreie Methoden ohne Nebenwirkungen und ohne Auf und Ab vom Östrogenspiegel. Alle Methoden der natürlichen Verhütung im Überblick findet ihr hier:

Lies auch

Natürliche Verhütung: Methoden im Überblick

Die Pille absetzen: Was beachten?

Denn die Pille sorgt vor allem für eins: einen gleichmäßigen Hormonhaushalt. Stimmungsschwankungen, weil kurz vor der Periode die Laune in den Keller rauscht? „Das regelt die Pille oft weg“, sagt Scharrel. „Sensible Frauen spüren, dass sie sich mit der Pille verändern“, weiß die Expertin. „Manche sagen, sie fühlen sich leicht gedämpft, wie unter einer Dunstglocke.“ Setzen sie die Pille ab, verändern sich überraschenderweise oft auch Geschmacks- und Geruchssinn.

Schwangerschaft sofort möglich

Wichtig zu wissen: Wer ein Baby plant, muss damit rechnen, gleich schwanger zu werden. „Dass es bis zu einem Jahr dauert, bis eine Frau wieder voll fruchtbar ist, ist ein totaler Irrglaube“, sagt Scharrel. Auf jeden Fall sollte ein Paar verhüten, bis die erste natürliche Blutung stattgefunden hat. Der Grund: „Erst dann hat sich die Schleimhaut der Gebärmutter wieder auf normale Größe aufgebaut“, so Scharrel. Gesta­genbetonte Pillen – das sind heute die meisten – sorgen nämlich dafür, dass die Schleimhaut nur noch aus einem dünnen Film besteht. Nistet sich hier eine befruchtete Eizelle ein, steigt die Gefahr einer Fehlgeburt.

Manchmal steigt die Fruchtbarkeit

In manchen Fällen sorgt die Pille ­sogar dafür, dass die Fruchtbarkeit steigt. Frauen mit der häufigen Hormonstörung PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom) produzieren zu viel des männlichen Hormons Testosteron. Das kann es erschweren, schwanger zu werden. Spezielle Verhütungspräparate – antiandrogene Pillen – blockieren die Rezeptoren für Tes­tosteron auch noch bis zu drei Monate, nachdem man die Pille abgesetzt hat. „Betroffenen Frauen, die nach dem Absetzen der Pille nur selten oder gar nicht die Regelblutung haben, bekommen daher in einigen Fällen den Rat von ihrer Frauenärztin, die antiandrogene Pille für sechs Monate zur Regulierung weiterzunehmen“, sagt Scharrel.

Wer die Pille absetzen will, sollte sich vorher sicher sein. „Drei Monate nicht nehmen und dann wieder anfangen, das bringt gar nichts“, so Scharrel. Denn gefährliche Nebenwirkungen wie zum Beispiel eine erhöhte Thrombose­­neigung treten vor allem am Anfang der Einnahme auf. Und außerdem verhütet die Pille in manchen Fällen im ersten Monat der Einnahme noch nicht zuverlässig.

Obwohl sie eine der sichersten Verhütungsmittel ist, zweifeln immer mehr Frauen an der Pille. Denn die Liste der Nebenwirkungen ist lang – und neuere Studien zeigen immer deutlichere Hinweise auf Zusammenhänge zwischen der Einnahme der Pille und Krankheiten wie Thrombose oder Depressionen.

Das hat zur Folge, dass sich die Einstellung vieler Frauen gegenüber hormoneller Verhütungsmethoden verändert: Laut einer aktuellen Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind sich 55 Prozent der deutschen Frauen der negative Auswirkungen der Antibabypille auf den Körper bewusst. Auch 38 Prozent der Frauen, die mit Pille verhüten, stimmen dem zu.

Klar ist: Die Pille macht mehr mit uns, als nur eine mögliche Schwangerschaft zu verhindern. Deshalb denken viele darüber nach, auf die tägliche Hormondosis zu verzichten und die Pille abzusetzen. Wir klären, was es dabei zu beachten gibt, was sich in deinem Körper ohne Pille verändert und wie lange die Umstellung dauert.

Was macht die Pille mit meinem Körper?

Das kommt ganz darauf an. Denn Pille ist nicht gleich Pille:

  • Die Kombinationspille enthält eine Kombination aus den beiden Sexualhormonen Östrogen und Gestagen und unterdrückt den Eisprung.
  • Die Minipille hingegen enthält nur Gestagen, was die Gebärmutter so verändert, dass Spermien nicht eindringen und Eizellen sich nicht einnisten können.

Nebenwirkungen der Pille, die du vielleicht bemerkst

Hormone beeinflussen den gesamten Körper. Deshalb geht die Einnahme der Pille auch nicht spurlos an dir vorbei. Diese Nebenwirkungen lassen sich unter Umständen auf die Pille zurückführen:

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Eine der großen Gefahren der Antibabypille ist das erhöhte Thromboserisiko. Vor allem bei Kombinationspillen der 3. und 4. Generation besteht die Gefahr von Blutgerinseln in den Gefäßen. Deshalb ist die Pille insbesondere für Raucherinnen ein absolutes No-Go.

Wassereinlagerungen & Gewichtszunahme

Das Östrogen in der Pille bindet bis zu 2 Liter Wasser im Körper, weshalb einige Frauen eine Gewichtszunahme spüren.

Weniger Lust auf Sex

Frauen nehmen die Pille mit einem Ziel: nicht schwanger werden. Bei manchen klappt das so gut, dass ihnen die Lust auf Sex ganz vergeht, denn die Hormone der Pille können auch die Libido beeinflussen.

Erst nach dem Absetzen der Pille normalisiert sich der natürliche Hormonhaushalt und die sexuelle Lust kommt zurück.

Migräne & Kopfschmerzen

Deine monatliche Blutung unter der Pille kommt stets im Doppelpack mit unangenehmen Kopfschmerzen oder Migräne? Studien zeigen, dass die Verhütung mit der Pille durch den plötzlichen Abfall des Östrogenspiegels in der einwöchigen Pillenpause, Migräne auslösen oder verstärken kann.

Depressionen & geringes Wohlbefinden

Eine Studie der Universität Kopenhagen zeigte, dass die Wahrscheinlichkeit einer diagnostizierten Depression bei Frauen, die eine Kombinationspille nahmen, um 23 Prozent höher war. Der negative Einfluss der Pille auf die Psyche und das allgemeine Wohlbefinden zeigt sich laut einer anderen Studie schon nach knapp drei Monaten. Die Frauen gaben an, ihre Emotionen weniger kontrollieren zu können und weniger Energie zu haben.

Schilddrüsenunterfunktion

Zu den weniger offensichtlichen Nebenwirkungen der Pille zählen Wechselwirkungen mit anderen Hormonen. So kann sich der durch die Pille erhöhte Östrogenspiegel auch auf Schilddrüse und Stoffwechsel auswirken. Die Schilddrüse steuert wichtige Stoffwechselmechanismen des Körpers. Fehlen die dazu nötigen Mineralstoffe, kann das Organ nicht mehr genügend T3 und T4 Hormone produzieren und freisetzen. Die Folge: Du hast ständig kalte Hände und Füße, fühlst dich schwach und antriebslos, bist vergesslicher und nimmst schneller zu.

Welche hormonfreien Alternativen zur Pille gibt es?

Die gute Nachricht: Es geht auch ohne! Diese 6 Verhütungsmittel funktionieren ganz ohne Extra-Hormone:

Kupferkette, -spirale, -perlenball werden in die Gebärmutter eingeführt und auf unterschiedliche Weise befestigt. Das Kupfer verändert den Schleim, sodass sich kein befruchtetes Ei einnisten kann. Nachteil: Die Eileiter können sich entzünden.

Kondome sind der Klassiker unter den Verhütungsmitteln und haben den unschlagbaren Vorteil, dass sie auch vor Geschlechtskrankheiten schützen. Nachteil: Manche empfinden sie als Stimmungskiller.

Verhütungscomputer messen die Konzentration von Östrogen und LH im Urin und bestimmen so die fruchtbaren Tage.

NFP (natürliche Familienplanung) ist eine Form der symptothermalen Methode, bei der unter anderem Basaltemperatur und Zervixschleim beobachtet werden, um die fruchtbaren Tage zu ermitteln. Hier erfährst du, wie NFP im Detail funktioniert.

Das solltest du beim Absetzen der Pille beachten

Ob Kinderwunsch oder Pillen-Skepsis – wann der richtige Zeitpunkt zum Absetzen der Pille gekommen ist, muss jede Frau für sich selbst entscheiden. Lass dich nicht dazu überreden, wenn du nicht wirklich überzeugt bist. Denn unterbrichst du die Einnahme der Pille erst und fängst nach einigen Monaten doch wieder damit an, sie zu nehmen, bringst du deinen Hormonhaushalt nur unnötig durcheinander, was eine große Belastung für den Körper darstellt. Ist die Entscheidung gegen die Pille allerdings gefallen, kannst du in den folgenden Schritten vorgehen:

Sprich mit deinem Arzt

Lass dich vorab von deinem/r Gynäkologen/in beraten. Falls du die Pille nicht nur zur Verhütung einnimmst, sondern aus medizinischen Gründen – zum Beispiel, um die Beschwerden des natürlichen Zyklus zu unterbinden oder eine Regelmäßigkeit herbeizuführen, lass dir erläutern, welche Konsequenzen das Absetzen für dich hätte und mögliche Alternativen aufzeigen.

Finde eine für dich geeignete, alternative Verhütungsmethode

Bevor du die Pille absetzt, sollte klar sein, wie es danach weitergeht. Jede Verhütungsmethode ist bekanntlich nur so sicher, wie sie angewendet wird – und für manche braucht man etwas Übung. Du willst gar nicht verhüten, sondern planst eine Schwangerschaft? Dann sind diese Infos für dich interessant.

Sprich mit deinem Partner

Wenn du in einer Beziehung bist, weihe auch deinen Partner in dein Vorhaben ein. Vor allem, wenn ihr (noch) keine Kinder plant, sollte er richtig verstehen, welche Gründe dich dazu bewegen, die Pille abzusetzen. Verhütung ist nicht allein Frauensache. Vielleicht stellst du überraschend fest, dass sein Interesse an deinem Zyklus größer ist, als gedacht. Dann kannst du ihm mit der Ovy Partner-App ganz diskret Einblick gewähren.

Nimm das Blister zu Ende

Jetzt bitte nichts überstürzen! Es ist sinnvoll die angebrochene Monatspackung aufzubrauchen. Wenn du einfach mittendrin aufhörst, kann es zu Zwischenblutungen und starken Hormonschwankungen kommen. Wer eine gestagenhaltige Minipille nimmt, kann jederzeit aufhören.

Versuche das Stresslevel nach dem Absetzen niedrig zu halten

Stell dich darauf ein, dass deine Hormone verrückt spielen. Der Körper muss sich erstmal daran gewöhnen, wieder ohne die künstlichen Hormone der Pille zu funktionieren. Wenn eine besonders stressige Phase im Job oder ein langersehnter Urlaub bevorsteht, willst du vielleicht keine hormonelle Achterbahnfahrt riskieren.

Wie lange dauert es, bis sich der Zyklus wieder normalisiert hat?

Die erste Periode nach dem Absetzen der Pille wird als „Abbruchblutung“ bezeichnet. Die nächste Blutung nach dieser ersten Abbruchblutung ist die erste natürliche Periode. Im Normalfall wird die erste natürliche Menstruation nach etwa vier bis sieben Wochen einsetzen. Es kann aber auch vorkommen, dass die erste reguläre Regelblutung bis zu einem halben Jahr ausbleibt, bekannt als Post-Pill-Amenorrhoe. Ein Arzt sollte hier auf jeden Fall zu Rate gezogen werden. Aber keine Sorge, Störungen des Zyklus nach dem Absetzen hormoneller Verhütungsmittel normalisieren sich meistens wieder. Einige Frauen benötigen einfach eine längere Regenerationsphase.

Mögliche Nebenwirkungen nach dem Absetzen der Pille

Der erste Post-Pill-Zyklus beginnt bei allen gleich – mit der Abbruchblutung – und ist doch von Frau zu Frau ganz unterschiedlich. Nach dem Absetzen der Pille muss sich der Körper erstmal wieder daran gewöhnen, ohne Pille zu funktionieren, die zyklus-steuernden Hormone selbst zu produzieren und einen Eisprung herbeizuführen. Bei einigen dauert es einige Wochen, bis sich der Zyklus normalisiert hat, bei anderen Monate. Diese Umstellung ist häufig begleitet von Nebenwirkungen wie:

  • Zwischen- und Schmierblutungen
  • Unregelmäßige Periode
  • Haarausfall
  • Hautunreinheiten
  • Kopfschmerzen
  • Kreislaufbeschwerden
  • Gewichtszunahme
  • Stimmungsschwankungen
  • PMS
  • Post-Pill-PCO

Gründe für (starke) Nebenwirkungen nach dem Pillenstopp

Es gibt viele verschiedene Faktoren, die beeinflussen, wie der Körper nach dem Absetzen der Pille reagiert. Je nachdem in welchem Alter du mit der Pille angefangen hast, wie lange du sie eingenommen hast und wie dein gesundheitlicher Zustand ist, können die Auswirkungen ganz unterschiedlich sein. Und dann sind da auch noch die genetischen Veranlagungen, die es fast unmöglich machen, vorauszusagen, was ohne Pille in deinem Körper passiert. Die Krankheitsgeschichte der Mutter kann ein Anhaltspunkt sein, aber auch da sollte man sich nicht verrückt machen: Manche Frauen haben gar keine Nebenwirkungen nach dem Absetzen der Pille.

Was kann ich gegen Nebenwirkungen tun?

Du kannst deinen Körper mit natürlichen Mitteln bei den Herausforderungen des weiblichen Zyklus unterstützen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass du weißt, was er in welcher Phase braucht. Regelschmerzen lassen sich mit Wärme und Entspannung lindern, bei Hautprobleme benötigst du die richtige Pflege und ausgewogene Ernährung und bei PMS und unregelmäßigem Zyklus können auch Heilkräuter wie Mönchspfeffer helfen.

Wie schnell kann ich nach dem Absetzen der Pille schwanger werden?

Theoretisch sofort. Laut Studien haben fast 100 Prozent aller Frauen schon im dritten Zyklus nach dem Absetzen einen Eisprung. Manchmal kann es auch ein bisschen dauern, bis sich Zyklus und Eisprung normalisiert haben. Wer ein Baby plant, sollte nach dem Absetzen mit etwa 3 bis 6 Monaten Wartezeit bis zur Schwangerschaft rechnen.

5 Vorteile nach dem Absetzen der Pille

Jede Frau muss für sich entscheiden, ob die Pille das geeignete Mittel zur Verhütung ist. Der Absprung von der Pille hin zur natürlichen Alternative führt aber langfristig zu positiven Nebenwirkungen und Frauen, die diesen Weg gegangen sind, können sich den Weg zurück zur hormonellen Verhütung oft nicht mehr vorstellen.

Gesundheitliche Risiken der Pille fallen weg
Wie jedes andere Medikament birgt auch die Pille Risiken – beispielsweise die erhöhte Gefahr von Thrombose, Eierstock- oder Gebärmutterschleimhautkrebs. Dies normalisiert sich nach dem Absetzen wieder.
Die Libido steigt wieder
Während der Einnahme der Pille setzen die synthetischen Hormone den Körper dauerhaft in den Zustand einer scheinbaren Schwangerschaft, die fruchtbare Phase wird unterdrückt – und das wirkt sich auch auf die Lust aus. Ohne Pille reguliert sich der Hormonhaushalt und das Interesse an Sex steigt wieder.
Du nimmst tendenziell ab
So leicht war Abnehmen noch nie! Östrogenbedingte Wassereinlagerungen verschwinden nach dem Absetzen wieder und das Gewicht normalisiert sich ganz von selbst.
Die Laune hebt sich
Viele Frauen berichten auch von depressiven Verstimmungen und Kopfschmerzen während Einnahme der Pille, was natürlich massiv auf die Stimmung schlagen kann. Bis diese Nebenwirkungen verschwinden, kann es einige Monate dauern. Durchhalten!
Das Gefühl für den eigenen Körper verbessert sich
Wenn sich Organismus und Hormonhaushalt normalisiert haben, stellen viele Frauen fest, dass ihr Körpergefühl ohne Pille ein ganz anderes ist. Sie gehen viel bewusster durch die verschiedenen Phasen ihres Zyklus, verstehen besser, warum sie sich manchmal schlapp fühlen und an anderen Tagen vor Energie strotzen. Manche Frauen spüren sogar ihren Eisprung – ein ganz neues Erleben der Weiblichkeit.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.