Periode mit 9

Inhalte

Meine erste Periode

Wie wird sich meine erste Periode anfühlen? Woher weiß ich, wann sie kommt? Sollte ich Angst davor haben? Hier findest du die Antworten auf die Fragen zur Periode, die du dir schon immer gestellt hast.

„Der Tag ist endlich da!”
„Wann kann ich mit meiner ersten Menstruation rechnen?”
„Gibt es Anzeichen für das Einsetzen der ersten Periode?“
“Schmierblutung vor und nach der Periode: Sind Zwischenblutungen normal?“
Wusstest du schon…

„Der Tag ist endlich da!”

Es ist schwer zu beschreiben, wie sich die erste Periode anfühlt, oder? Es ist seltsam und neu, aber du kannst auch stolz darauf sein, denn du bist jetzt eine Frau! Wenn du zum ersten Mal deine Menstruation bekommst, fühlst und denkst du vielleicht tausend Dinge auf einmal. Das ist okay, schließlich ist das für jede Frau ein ganz besonderer Tag! Du fragst dich vielleicht: „Wie werde ich mich daran gewöhnen?” Keine Angst, es ist einfacher als du denkst. Bald wirst du sie kaum noch bemerken und sie wird dich auch nicht davon abhalten, das Leben in vollen Zügen zu genießen!

„Wann kann ich mit meiner ersten Menstruation rechnen?”

Es gibt kein „richtiges Alter“ für die erste Periode. Bei den meisten Mädchen ist es zwischen zwölf und dreizehn Jahren, also erst relativ spät im Verlauf der Pubertät, so weit. Bei manchen passiert es aber schon früh mit zehn Jahren oder erst später mit 15. Das ist völlig im grünen Bereich! Wann du an der Reihe bist, hängt davon ab, wann deine Geschlechtsorgane so weit entwickelt sind und dein Körper genügend Geschlechtshormone produziert. Wenn es so weit ist, dann reift ungefähr alle vier Wochen in deinen Eierstöcken eine Eizelle heran. Klick auf Menstruationszyklus, wenn du darüber mehr erfahren möchtest!

„Gibt es Anzeichen für das Einsetzen der ersten Periode?“

Ob du bald deine erste Regelblutung bekommst, kannst du ziemlich gut abschätzen – du musst nur die Anzeichen kennen. Wenn der Weißfluss einsetzt, dauert es im Durchschnitt noch ungefähr ein Jahr. Die meisten Mädchen haben zudem einen Wachstumsschub, deine Brüste wachsen und deine Taille und Hüfte formen sich – deine Figur wird weiblicher.
Wenn du dir Sorgen machst, dass deine erste Periode unerwartet zu einem unpassenden Moment kommt, kann es helfen, jeden Tag vor deiner ersten Regel Slipeinlagen (zum Beispiel Carefree Slipeinlagen) zu tragen, damit du dich sicherer fühlst.
Wenn die erste Periode einsetzt, bemerken manche Mädchen zunächst einen leicht bräunlichen Ausfluss in ihrem Slip, andere hingegen einige Tropfen Blut. Wiederum andere haben direkt eine deutliche Blutung. Keine Sorge, alles ist normal! Erfahre hier, ob Binden oder Tampons für dich das Richtige sind.

“Schmierblutung vor und nach der Periode: Sind Zwischenblutungen normal?“

Keine Sorge: Bei vielen Mädchen ist das völlig normal und der kleine bräunliche Blutfleck ist sozusagen das Vorzeichen für die zeitnah einsetzende Periode. Diese Vorblutung (auch „prämenstruelles Spotting“) tritt circa zwei bis drei Tage vor der Regel auf. Da diese Schmierblutungen im Allgemeinen neben der normalen Menstruation auftreten, werden sie auch Zwischenblutungen genannt.
Bei manchen Mädchen und Frauen tritt diese Schmierblutung auch nach der Periode auf oder es kommt zu einer Zwischenblutung zwischen zwei Zyklen. Jeder Körper reagiert hier anders, zum Beispiel auf Stress oder eine Veränderung des Hormonspiegels. Wenn du häufiger eine Schmierblutung vor oder nach deiner Regel hast, sprich am besten mit deinem Frauenarzt darüber.

Wusstest du schon…

…dass sich Mädchen während ihrer Periode oder auch schon ein paar Tage vorher oft unwohl oder emotional aufgeladen fühlen? Manche spüren ein Ziehen im Unterleib, Rückenschmerzen oder Stimmungsschwankungen – manche mehr, manche weniger. Keine Sorge, das geht vorbei! Ein paar haben Glück und bekommen keine dieser Begleiterscheinungen! Sollten sie dich aber einschränken, dann gibt es ein paar gute Tipps, diese Symptome loszuwerden! Unter „Menstruationsbeschwerden“ erfährst du mehr!
…dass du gerade am Anfang deine Periode noch sehr unregelmäßig bekommen kannst? Es dauert oft Jahre, bis sich dein Hormonhaushalt so eingependelt hat, dass du deine Menstruation regelmäßig bekommst. Ein Menstruationskalender kann da sehr nützlich sein!

Du hast jede Menge Fragen zu deiner ersten Periode? Das ist ganz normal ! Vor allem, weil deine erste Regel eine wichtige Etappe auf dem Weg zum erwachsen werden ist. Ob Du jetzt gerade deine erste Periode bekommen hast oder kurz davor bist: hier wird alles erklärt und erläutert, was Du zu deiner ersten Periode wissen solltest!

Warum bekommen Mädchen die Regel?

Während der Pubertät führen Hormone innerhalb deines Körpers jeden Monat zu einem Eisprung, d.h. dass ein Ei von einem der 2 Eierstöcke – da wo alle Eier eingelagert sind – abgestoßen wird. Das Ei wandert dann in die Gebärmutter. Nur wenn das Ei auf einen Samen trifft – der während des Sex von einem Jungen übertragen wurde – entwickelt sich dieses Ei innerhalb von neun Monaten langsam zu einem Baby.

Wenn die Eizelle nicht befruchtet wird, muss die Gebärmutter sich nicht mehr um ihr Wachstum kümmern und wirft das überschüssige Blut und Gewebe ab, das die Eizelle bei ihrer Wanderung produziert hat. Diesen Gewebsverlust nennt man dann die Menstruation oder auch Periode.

Dieser Vorgang wird, bei einem regelmäßigen Zyklus, jeden Monat durchlaufen. Während der Schwangerschaft und wenn es keine Eizellen mehr zum abstoßen gibt, (normalerweise ca. ab dem Alter von 45 bis 55 Jahren) pausiert bzw. stoppt er.

Wann bekomme ich meine erste Periode?

Deine erste Periode ist ein Zeichen dafür, dass Du die Pubertät erreicht hast. Die erste Periode kommt normalerweise wenn du ungefähr 12 oder 13 Jahre alt bist. Es kann aber auch sein, dass die erste Menstruation schon sehr viel früher beginnt (manchmal bereits mit 8 Jahren) oder aber auch sehr viel später (zum Beispiel mit 17 Jahren). Mach dir also keine Sorgen, wenn du deine Regel mit 13 noch nicht hast oder sie schon seit einiger Zeit hast.

Was sind die Anzeichen für die erste Periode?

Anzeichen für deine erste Periode können zum Beispiel schmerzende oder empfindliche Brüste sein, dein Bauch kann auch etwas aufgebläht sein und sich insgesamt unangenehm anfühlen. Möglicherweise bist du müde und deine Stimmung geht auf und ab. Auch Krämpfe im unteren Rücken, den Beinen oder dem Bauch können deine Periode ankündigen.

Manche Mädchen werden ein paar Tage vor dem Eintritt der Periode auch etwas launisch oder bekommen verstärkt Pickel. Das hängt damit zusammen, dass dein Hormonlevel schwankt. Nach und nach wirst du deine eignen Symptome erkennen und dich besser auf deine Tage vorbereiten können. Es kann bis zu 6 Jahre dauern, bevor sich dein menstrueller Zyklus gut eingespielt hat.

Wie lange dauert die Periode?

Die Menstruationsphase dauert zwischen 3-7 Tage. Erst kommt ein kleine Menge Blut, die an den ersten Tagen stärker wird und sich dann verringert, bis der Blutfluss ganz nachlässt. Manchmal kommt das Blut als rostige Farbe und fließt wie Wasser, aber manchmal auch in dunkelroter und dickerer Konsistenz. Auch wenn es manchmal viel aussieht, du verlierst in der Regel nur eine kleine Menge an Blut, ca. 60 ml plus Gewebezellen der Gebärmutterschleimhaut (auch das ist ganz normal, keine Sorge).

Wie oft bekomme ich meine Periode?

Ungefähr einmal pro Monat. Die Tage zwischen den ersten Tagen deiner Blutung bis zu dem ersten Tag der Blutung des nächsten Monats, bezeichnet man als menstruellen Zyklus. Diese Zeitspanne zwischen den Blutungen kann kürzer sein, z.B. 21 Tage dauern, oder auch länger, z.B. 35 Tage dauern und kann sich auch von Monat zu Monat verändern.

Kann ich Tampons bei der ersten Periode benutzen?

Um deine Unterwäsche während der Periode zu schonen, kannst Du entweder Binden, Tampons oder auch wiederverwendbare Alternativen benutzen. Wenn du dir Sorgen um die Benutzung machst, findest du in unserem Blog auch eine Schritt für Schritt Anleitung zu dem Thema “ Wie führe ich einen Tampon ein? “

Wenn du mit der Benutzung von Tampons einige Zyklen wartest, hast du den Vorteil, dass du die Stärke deiner Periode an den verschiedenen Tagen etwas besser einschätzen kannst. Somit fällt es dir leichter, die richtige Größe für den Tampon auszuwählen.

Tampons gibt es zum einen in verschieden Größen aber auch in verschiedenen Ausführungen. Manche Tampons werden nur mit dem Finger eingeführt, andere Tampons haben zusätzlich einen Applikator aus Karton oder Plastik, um das Einführen in die Vagina zu erleichtern. Mit der Zeit wirst du herausfinden, ob für dich ein Tampon mit oder ohne Applikator besser ist.

Bei Binden für die erste Periode (und für viele Perioden danach), gibt es eine große Auswahl und viele verschiedene Ausführungen. Binden gibt es zum Beispiel in verschiedenen Stärken. Die Ausführungen “ Super „, “ Lang “ und “ Nacht “ eignen sich gut für die ersten Tage deiner Regel, in denen du mehr Blut verlierst. “ Normale “ Binden bieten dir oft genug Schutz gegen Ende deiner Periode.

Darüber hinaus kannst du dich für Binden mit Flügeln oder ohne entscheiden. Alle Binden haben in der Regel einen Klebestreifen auf der Rückseite, welcher die Binde in der Unterhose fixiert. Flügel können hier noch zusätzliche Sicherheit geben.

Auch die Materialien der Binden können variieren. Viele Binden enthalten einen großen Anteil an Plastik und sogenannten SAPs (Superabsorbents). Einige Marken bieten aber auch Binden aus natürlichen Materialien an, wie zum Beispiel Natracare. Unsere Binden sind sogar kompostierbar !

Ein Blick auf unsere Auswahl von natürlichen Perioden-Produkten:

  • Bio Tampons
  • Plastikfreie Binden

Wie oft muss ich meine Binde wechseln?

Binden sollten alle 3-7 Stunden gewechselt werden. Es kann sein, dass Du die Binden noch öfter wechseln musst, je nach der Stärke deiner Periode.

„Super“, „Lang“ oder „Nachtbinden“ sind dafür da, eine größere Menge an Blut aufzusaugen – zum Beispiel wenn dein Blutfluss in den ersten Tagen stärker ist oder wenn du eine Binde längere Zeit nicht wechseln kannst, zum Beispiel in der Nacht. Andere Binden, wie die „Normale“ Variante sind für die letzen Tage der Periode gedacht, wenn der Blutfluss leichter wird.

Damit Du dich insgesamt frisch und sauber fühlst, ist es wichtig die Binden regelmäßig zu wechseln.

Wie werde ich mich während der Periode fühlen?

Du wirst dich vielleicht etwas müder fühlen und launischer sein, wenn Du stärkere Regelblutungen hast. Achte darauf, dass Du dich genügend entspannst und ernähre dich gesund: unpassende Ernährung kann die Müdigkeit noch verstärken.

Habe ich Schmerzen bei der ersten Periode?

Die Blutungen der Periode an sich tun nicht weh. Manche Mädchen bekommen jedoch Krämpfe im unteren Rücken, den Beinen oder dem Bauch. Die Krämpfe sind normalerweise eine Reaktion des Körpers auf ein Hormon namens „Prostaglandin“; dieses Hormon zieht die Muskeln der Gebärmutter zusammen. Das gleiche Hormon kann auch dazu führen, dass Du kurz vor deiner Periode Kopfschmerzen bekommst.

Wenn die Symptome dich von deinen normalen Aktivitäten abhalten, kannst Du auf (nicht-rezeptflichtige) Schmerzmittel aus der Apotheke zurückgreifen. Eine Wärmflasche oder ein Kirschkissen auf dem Bauch können auch helfen, um die Bauchkrämpfe zu mildern. Das Ganze dauert nur ein paar Tage, wenn Du aber so starke Schmerzen hast, dass es für dich unmöglich ist deinen Alltagsaktivitäten zu folgen, solltest Du mit deinen Eltern oder Lehrern darüber sprechen.

Merken andere Leute, dass ich meine Periode habe?

Nein, gar nicht. Wenn Du gerne Sport treibst, kannst Du weiterhin mitmachen und dir einfach die komfortabelste Binde oder Tampon aussuchen. Mit einem Tampon kannst du sogar schwimmen gehen. Probiere ruhig verschiede Produkte aus, damit du das Beste für dich findest und dich während den Aktivitäten sicher fühlst. Denk jedoch daran, die Binden oder den Tampon regelmäßig zu wechseln, damit es für dich angenehm bleibt.

Was ist PMS, das Prämenstruelle Syndrom?

Wenn deine Periode näher rückt kann es sein, dass Du dich sensibler fühlst, deine Stimmung schwankt oder Du auch richtig genervt bist. Es kann auch sein, dass Du auf einmal nur noch bestimme Nahrungsmittel bevorzugst und auch z.B. richtig Heißhunger auf Schokolade hast. Die verschiedenen Symptome haben einen Namen: Prämenstruelles Syndrom, auch „PMS“’ genannt. Das Ganze hat mit deinen Hormonen zu tun, die während des Zyklus schwanken und dann deinen Körper und auch deinen Geist oder deine Stimmung beeinflussen. Es kann auch sein, dass Du dich wie aufgebläht fühlst; das hat mit den Wasseranlagerungen zu tun. Sobald die Periode beginnt, verschwinden die Symptome jedoch wieder. Manche Lebensmittel verstärken die PMS Symptome: wenn Du also stark darunter leidest, solltest Du anhand deines Kalenders darauf achten welche Lebensmittel die Symptome bei dir verstärken könnten. Es gibt auch Nahrungsergänzungsmittel wie z.B. Vitamin B6, essenzielle Fettsäuren und Vitamin E, die dazu beitragen können die Symptome zu erleichtern. Wenn Du jedoch stark unter PMS leidest, solltest Du mit deinem Arzt darüber reden.

Was soll ich machen, wenn ich meine Periode in der Schule bekomme?

Hab einfach immer ein paar Binden und/oder Tampons in deine Schultasche – wenn du deinen Not-Vorrat letztlich nicht brauchst, bekommst du sicherlich die Gelegenheit einer Freundin auszuhelfen. 😉 Wenn Du jedoch deine Perioden-Produkte vergessen hast oder die Periode früher kommt als du gedacht hast, kannst Du auch bei einem Vertrauenslehrer oder im Sekretariat nachfragen. Manche Schulen verfügen sogar über Automaten in den Toiletten, die Hygiene-Produkte anbieten.

Denk also, wenn möglich, auch an das passende Kleingeld. Wenn deine Periode gerade im Unterricht kommt, wickle ein Pulli oder eine Jacke um deine Taille und wende dich an eine andere Frau vom Schulpersonal. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du natürlich neben deinem Vorrat an Produkten auch eine frische Ersatz-Unterhose und ein paar Intimpflegetücher in deiner Tasche verstauen, dann kannst du dich kurz frisch machen.

Bleibe ich Jungfrau, wenn Ich Tampons benutze?

Ja, aber wenn Du dir dazu zu sehr Sorgen machst, kannst Du auch einfach Binden benutzen.

Ich bekomme bald meine Periode und meine Brüste tun weh – ist das normal?

Das schwankende Hormonniveau kurz vor der Periode führt dazu, dass die Brüste anschwellen und empfindlicher werden, das ist normal. Damit Du die Symptome jedoch besser in den Griff bekommst, solltest Du darauf achten, was Du zu dieser Zeit isst oder trinkst. Vermeide zu salziges Essen und koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Cola oder Limonaden. Nachtkerzenöl, Boretsch- oder Leinsamenöl, sowie Vitamin B6 und E sind als gute Hilfsmittel bekannt. Bedenke auch, welche Nahrungsmittel Du zu dir nimmst; vermeide Junkfood und versuch lieber auf gesündere Alternativen umzusteigen: Getreide, Fisch, Bohnen, Hühnerfleisch und frisches Gemüse. Bevorzuge, wenn möglich, Bio-Nahrungsmittel und trink viel Wasser.

Ich habe jetzt Haare unter den Armen… aber einige Freunde finden Haare unter den Achseln ekelhaft, was soll ich tun?

Bei uns allen wachsen Haare auf dem Körper. Das gehört dazu, wenn sich dein Körper während der Pubertät verändert. Dein Körper ist dein Körper und nicht der deiner Freunde! Manche Mädchen bevorzugen es die Körperhaare durchs rasieren oder wachsen zu entfernen. Wenn Du aber mit deinem Aussehen so zufrieden bist, brauchst Du nichts anderes zu tun, als dich jeden Tag gründlich zu waschen. Wenn die neue Behaarung dich unglücklich macht, kannst Du einen speziellen Frauen-Rasierer oder eine Enthaarungscreme benutzen oder auch die Haare durch Wachsenthaarung entfernen lassen.

Hast Du immer noch Fragen ? Get in touch!

„Mama, was ist die Menstruation?“ – Monatsblutung kinderleicht erklärt!

Ab welchem Alter sollten Kinder die Periode verstehen können?

Mit den eigenen Kindern über die Menstruation zu sprechen, ist gar nicht so einfach – denn vor allem für junge Mädchen ist das alles neu. Es ist trotzdem wichtig, möglichst frühzeitig über die körperlichen Veränderungen während der Pubertät aufzuklären. Um es Eltern kinderleicht zu machen, folgen Tipps für das Wann und Wie.

Gesprächseinstiege und Situationen gezielt nutzen

Wenn es darum geht, die Menstruation kindgerecht zu erklären, haben Mütter einen entscheidenden Vorteil: ihre eigene Periode. Damit offen umzugehen, ist ein möglicher Einstieg ins Thema. Wenn also eine Packung Tampons, Binden oder Slipeinlagen sichtbar im Badezimmer platziert ist, kann die kindliche Neugier geweckt sein. Auch in fremden Badezimmern sehen Kinder sicher früher oder später mal Slipeinlagen im Regal stehen. Das kann dann auch für alleinerziehende Väter eine gute Möglichkeit sein, über das Thema mit ihren Töchtern zu sprechen.

Kinder aufklären: Was passiert im Körper?

Die Periode und der weibliche Zyklus sind etwas ganz Natürliches. Es spricht also nichts dagegen, bereits jüngere Kinder mit dem Thema vertraut zu machen – es kommt nur auf die kindgerechte Erklärung an. Und die könnte zum Beispiel so aussehen: „Frauen haben ein besonderes Organ, das Männer nicht haben. Es heißt Gebärmutter. Die Gebärmutter ist dafür da, dass Babys im Bauch von Frauen entstehen können. Man kann sie sich wie eine kleine Kammer vorstellen, die der Körper regelmäßig mit neuen Kissen auspolstert. Bis alles fertig ist, dauert es vier Wochen. Dann ist alles ganz weich und gemütlich und es kann theoretisch ein Baby einziehen. Passiert das nicht, bekommen Frauen ihre Periode. Der Körper baut dann die Polsterung wieder ab und reinigt die Kammer. Damit alles blitzblank wird, weiten sich auch Blutgefäße und es kommt bei Frauen etwas Blut aus der Scheide. Es handelt sich aber um keine Verletzung und tut auch nicht weh. Frauen legen dann eine Binde in ihre Unterhose, damit es keinen Fleck in der Wäsche gibt. Ab einem gewissen Alter haben fast alle Frauen einmal im Monat ihre Periode. Das ist ganz normal und überhaupt nicht schlimm.“

Wenn Eltern ihren Kindern die Menstruation erklären, ist Feingefühl gefragt. Äußern Kinder keine Rückfragen, ist es auch nicht nötig, weiter ins Detail zu gehen. Wenn Interesse da ist, spricht nichts gegen ausführliche Informationen. Wichtig ist vor allem, dass keine Ängste erzeugt werden. Es empfehlen sich deshalb sachliche Beschreibungen, die vermitteln, dass es sich bei der Menstruation um etwas ganz Natürliches handelt, das nicht eklig oder gefährlich ist.

Mädchen in der Pubertät: Menstruation verständlich erläutern

Wenn Mädchen schon etwas älter sind, haben sie in der Regel schon von Freundinnen oder im Sexualkundeunterricht Informationen über die erste Periode und den weiblichen Zyklus bekommen. Vielleicht haben sie sich sogar selbst im Internet darüber informiert. Um herauszufinden, was die Tochter schon weiß, sind Rückfragen wichtig. Schließlich sollen Töchter von ihrer ersten Menstruation möglichst nicht überrascht werden.

Bunte Bilder, Infografiken & Co. – das richtige Lehrmaterial

Es ist eine Typfrage: Manche Mädchen möchten lieber über ihre Menstruation sprechen, andere lesen lieber etwas darüber. Zusatzinformationen können jedenfalls nie schaden. Eltern bekommen gutes Lehrmaterial nicht nur in der Bücherei, sondern meist auch von Ärzten. Gerade für Väter ist dieses hilfreich, wenn sie ihren Kindern die Menstruation erklären wollen.

Erste Periode: Wie sprichst du mit deiner Tocher darüber?

Blut in der Unterhose, ein bisher unbekanntes Ziehen im Unterleib, ein fremdes Gefühl im Körper: Bei manchen Mädchen folgt bei der ersten Periode auf den Schrecken Stolz, bei anderen Scham. Als Mutter oder Vater solltest du jedoch deiner Tochter dabei helfen, dass sie ihre Menstruation als etwas Schönes wahrnimmt.

Als Mutter oder Vater solltest du deiner Tochter dabei helfen, dass sie ihre erste Periode als etwas Schönes wahrnimmt.

An die Periode hat sich wohl jede Frau irgendwann gewöhnt – in manchen Monaten wird sie sogar sehnlichst erwartet, in anderen bitter verflucht. Sie als etwas Besonders zu bezeichnen, das machen wohl nur die wenigsten Frauen. Worte wie unangenehm, schmerzhaft oder nervig werden öfter damit in Verbindung gebracht – wenn überhaupt darüber geredet wird. Die Monatsblutung gehört nach wie vor zu den Tabuthemen. Die meisten Frauen würden sich nicht bei ihren Kollegen krank melden mit den Worten “Ich habe Regelschmerzen!” oder in der Bahn um einen Sitzplatz bitten, weil der Unterleib krampft.

Versuche, deiner Tochter von ihrer ersten Regel an einen ganz lockeren Umgang damit beizubringen. Sie sollte sie vor allem zunächst als etwas Positives wahrnehmen und nicht als “Krankheit”, bei der sie zwischen ihren Beinen blutet. Mit folgenden Infos kannst du deiner Tochter zeigen, wie besonders die erste Periode ist:

  • Das Einsetzen der Menstruation ist ein Zeichen dafür, dass deine Tochter sich jetzt vom Kind zu einer Frau entwickelt.
  • Mit der Periode zeigt der Körper, dass er in der Lage ist, eines Tages Kinder in die Welt zu setzen.
  • Die Regelblutung ist zwar anfangs ungewohnt, sie schränkt aber in keinem Punkt das Leben ein (außer bei extremen Regelschmerzen).
  • In manchen Ländern wird bei der ersten Periode sogar ein kleines Fest veranstaltet. In den USA beispielsweise planen manche Eltern für ihre Töchter Periodenpartys.

Eltern-Hilfe

Der erste Besuch beim Frauenarzt – So bereitest du deine Tochter darauf vor

Weiterlesen Eltern-Hilfe Weiterlesen

Neugier und Scham: Über die Periode reden

Mit der ersten Blutung tun sich ganz neue Fragen auf und jede möchte beantwortet werden. Zwar wissen Teenager oft schon eine ganze Menge über die körperlichen Vorgehen und Sexualität, du solltest dich aber nicht darauf verlassen, dass andere deiner Tochter alles erklären, was sie wissen muss. Es liegt in deiner Hand, ihr alles Wichtige zu vermitteln und ihr dabei auch Ängste zu nehmen.

Nicht jedes Mädchen sucht mit der ersten Periode gleich das Gespräch mit Mutter oder Vater. Manche sind erst mal peinlich berührt oder reagieren gar abwehrend auf ihre Blutung. Wenn die Beziehung zwischen Eltern und Tochter zum Zeitpunkt der ersten Regel etwas angespannt ist – was ist der Pubertät ja nicht ungewöhnlich ist – und es keinen angenehmen Rahmen gibt, um über das Thema Periode zu sprechen, kann vielleicht eine Tante oder Freundin, die einen guten Draht zu deiner Tochter hat, oder eine andere Vertrauensperson helfend einspringen. Auf keinen Fall solltet ihr eurer Tochter ein solches Gespräch aufdrängen.

Das sollte deine Tochter über die Menstruation wissen

Folgende Themen sind bei einem Eltern-Tochter-Gespräch über die Menstruation interessant und wichtig:

Was passiert im Körper?

Die Monatsblutung ist letztendlich einfach ein Teil des weiblichen Zyklus. Erkläre deiner Tochter, was im Körper einer Frau jeden Monat aufs Neue passiert und warum dieser Kreislauf mit der Regelblutung endet. Dabei kann es vorkommen, dass die Periode anfangs noch sehr unregelmäßig kommt,, da sich der Körper und sein Hormonhaushalt erst einmal einpendeln müssen.

Alles nur ne Phase!

Mädchen in der Pubertät – Tipps für Eltern

Weiterlesen Alles nur ne Phase! Weiterlesen

Welche Monatshygieneartikel verwenden?

Sprecht über Binden, Tampons und Co. Die meisten Mädchen fangen mit der kleinsten Tampongröße in Kombination mit einer Binde an und probieren aus, was für sie letztlich am besten geeignet ist. Eine Menstruationstasse erfordert etwas mehr Geschick, daher ist sie für die ersten Regelblutungen nicht geeignet. Vielleicht möchte deine Tochter aber auch Menstruationsunterwäsche ausprobieren. Da kann schließlich nichts rausrutschen und sie gilt als sehr gemütlich.

Was sind die Folgen der Periode?

Über die Periode zu sprechen bedeutet auch, über Sexualität zu sprechen. Rede mit deiner Tochter darüber, dass sie jetzt auch schwanger werden kann. Aber Vorsicht, hier ist Feingefühl gefragt: Mach ihr keine Panik. Nur weil sie jetzt ihre erste Regel hatte, bedeutet das nicht, dass jedes intimes Erlebnis sofort zum Babybauch führt. Mache ihr einfach verständlich, wie wichtig es ist, bei der Verhütung besonders gewissenhaft zu sein. Natürlich musst du dabei abschätzen, inwieweit sich deine Tochter über Sex überhaupt schon Gedanken macht. Schließlich ist die Periode in erster Linie ein biologisches Signal. Mädchen bekommen die Tage heute zum Teil schon sehr früh: mit elf Jahren und jünger. In dem Alter sind sie noch weit davon entfernt, sich als Frau zu fühlen. Hier bist du also gefragt, die Situation richtig einzuschätzen. Eine Elfjährige steht vor anderen Problemen, wenn sie plötzlich aus der Scheide blutet, als eine 14-Jährige, die sehnsüchtig auf ihre erste Periode wartet.

Familienleben

Das erste Mal – Tipps für die Aufklärung von Teenagern

Weiterlesen Familienleben Weiterlesen

Welche Sorgen und Ängste hat deine Tochter?

Manche Mädchen haben Angst, dass andere mitbekommen, dass sie ihre Tage haben oder dass sie aufs Schwimmen verzichten müssen. Auch kann es sein, dass sie sich Sorgen um die Blutmenge macht, die sie während ihrer Periode verliert, schließlich kann das nach ganz schön viel aussehen. Nimm deiner Tochter diese Ängste und zeige, dass sie all ihre Sorgen offen ansprechen kann.

Wie fühlt sich die Regel an?

Viele Frauen haben während ihrer Regelblutung Unterleibsschmerzen. Tipps, was dabei hilft, findet ihr hier. Sollte deine Tochter jedoch über sehr schlimme Schmerzen klagen, solltet ihr eine Frauenärztin aufsuchen. Genauso normal ist es aber auch, keine Schmerzen während der Regelblutung zu haben.

In jedem Fall gilt: Gib deiner Tochter das Gefühl, ganz normal zu sein und hilf ihr dabei, ein gesundes Körperbewusstsein zu entwickeln.

Erste Periode: Was deine Tochter wissen sollte

Ja, die monatliche Bluterei nervt uns auch – Stimmungsschwankungen, Bauchweh, Müdigkeit. Aber mal anders betrachtet, ist das schon eine clevere Sache, die sich die Natur für unseren Körper überlegt hat. Und den Männern sind wir damit haushoch überlegen: Wir können Leben erschaffen und die moderne Frau von Welt braucht dazu nicht mal mehr einen Mann, wenn sie nicht will. Eigentlich eine ziemlich emanzipierte Sache, die Menstruation.

Umso wichtiger ist es deshalb, unsere Töchter schon vor der ersten Regelblutung aufzuklären und ihnen vor allem das Vertrauen zu vermitteln, dass sie mit allen Fragen rund um die Menstruation jederzeit zu uns kommen können. Erschreckend ist nämlich wirklich, dass rund 21% der Eltern ihre Kinder nicht über die Periode aufklären.

Erste Periode – Ein ganz besonderer Moment

Manche Mädchen werden vollkommen von ihr überrascht, andere wünschen sie sich sehnlichst herbei – vor allem, wenn die Freundinnen sie alle schon haben: Die Periode. In den meisten Fällen bekommen wir das erste mal zwischen 10 und 15 Jahren unsere Tage. Nicht selten kommt die mit vielen Fragen im Schlepptau. Und zugegeben, über die Periode zu reden ist vor allem als junges Mädchen gar nicht so einfach – es geht ja schließlich um ein sehr intimes Thema.

Umso offener wir Eltern mit dem Thema Menstruation umgehen, darüber sprechen und klar machen: Es nichts daran, was peinlich ist!, desto leichter ist es für unsere Kinder. Hat die eigene Tochter eine starke Regelblutung, die mit Schmerzen verbunden ist, ist das Gespräch darüber erst recht wichtig!

© The Female Company

Erste Periode – Was du für deine Tochter tun kannst

Mut machen und beruhigen: Sprich frühzeitig mit deiner Tochter über das Thema und versorge sie mit allen Infos, die sie braucht. Das gibt Sicherheit und nimmt die Angst.

Erfahrungen teilen: Erzähle von deiner ersten Periode. Das zeigt deiner Tochter, dass du genau das auch durchlebt hast und sie mit ihren Gefühlen nicht allein ist.

Sprich mit ihr über Hygiene-Artikel: Erkläre die Unterschiede und die Verwendung, zeige ihr, wo sie die finden kann und geht zusammen einkaufen.

Kenne die Fakten: Damit du deiner Tochter möglichst all Fragen beantworten kannst.

Und hier kommen sie auch schon, die wichtigsten Fakten!

In welchem Alter kommt sie?

Während unsere Großmütter noch wesentlich später ihre erste Periode bekommen haben, kommen die Mädchen von heute viel früher in die Pubertät. Das liegt vor allem an der gesünderen Lebensweise unserer Gesellschaft im Vergleich zur Kriegs- und Nachkriegsgeneration. Mittlerweile ist es nicht ungewöhnlich, dass die Periode bereits im Alter von 10-13 Jahren beginnt. Aber auch, wenn die erste Blutung „erst“ mit 14 oder 15 Jahren startet, ist das noch immer total ok.

Geht es bald los? Diese Anzeichen gibt es

Wann und wo die erste Periode einsetzt, ist natürlich ganz individuell und leider auch nicht planbar. Eines Tages hat man einfach Blut im Slip oder auf dem Laken: Hello Menstruation, da bist du nun. Einige Anzeichen können aber Vorboten der ersten Perioden sein:

  • Krämpfe, Pickel oder spürbar erhöhte Emotionalität
  • Veränderungen des Körpers, zum Beispiel werden sich wahrscheinlich die Hüften und Brüste weiblicher formen
  • Härchen unter den Achseln und im Schambereich beginnen zu sprießen

Vielen jungen Mädchen sind diese Veränderungen total unangenehm, sie fühlen sich unwohl in ihrer Haut und sind mit den hormonellen Veränderungen überfordert. Jetzt brauchen sie uns an ihrer Seite, um ein gutes Gefühl zu vermitteln: Du bist genau richtig, so wie du bist.

© The Female Company

Mama, warum habe ich überhaupt meine Tage? – Hier deine Antwort

Kurz und knapp: Ohne Periode keine Babies. Jeden Monat sorgen unsere Hormone dafür, dass sich eine Eizelle bildet, die darauf wartet, befruchtet zu werden. Das wiederum kann passieren, wenn man ungeschützten Sex hast. Unsere Gebärmutter bereitet sich vor, um es der möglicherweise befruchteten Eizelle gemütlich zu machen und baut eine Schleimhaut auf. Wird man also schwanger, entwickelt sich darin das Baby. Kommt es jedoch nicht zur Befruchtung, stößt unser Körper Eizelle und Gebärmutterschleimhaut wieder ab, was sich dann in der Monatsblutung bemerkbar macht.

Ein Prozess, der superwichtig ist. Schließlich schützt uns die Periode vor Infektionen und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer sicheren Schwangerschaft und Geburt, wenn es irgendwann einmal soweit bist.

WICHTIG: Mit der Periode kann deine Tochter jetzt natürlich auch schwanger werden. Das geht aber auch schon vorher, denn der Eisprung findet ja vor der Menstruation statt. Also unbedingt über Verhütung aufklären!

Und wie lange dauert die Periode?

Wie stark und wie lange man seine Tage hat, ist ganz unterschiedlich. Bei den meisten dauert die Periode zwischen 4 und 7 Tagen. Sobald sich euer Zyklus eingependelt hat, werdet ihr wahrscheinlich alle 21-25 Tage die Periode bekommen.

Das ist aber viel Blut…

Ja, das sieht wirklich viel aus, aber insgesamt sind es nur etwa 5 Teelöffel Blut. Also gar nicht viel.

Binden, Tampons, Menstruationstasse und Co. – Was eignet sich für wen?

  • Binde: Perfekt für den Anfang! Einfach in die den Slip kleben, fertig. Das saugfeste Material nimmt die Blutung dann auf. Wichtig: Tauscht eure Binde mindestens alle 4-6 Stunden.
  • Tampon: Darauf steigen viele Mädchen und Frauen später um. Tampons werden in die Vagina eingeführt und nehmen dort die Blutung auf. Deshalb fühlen sich viele Frauen damit wohler als mit einer Binde. Auch hier gilt: Alle 4-6 Stunden wechseln.
  • Menstruationstasse: Eher nicht geeignet für die ersten Zyklen. Für Fortgeschrittene aber eine Alternative. Menstruationstassen sind kleine, aus Silikon hergestellte Cups, die in die Vagina eingeführt werden.

© The Female Company

Klasse finden wir übrigens auch das Aufklärungs-Starter-Set von The Female Company. Alles Wissenswerte rund um die erste Periode ist hier altersgerecht verpackt und kommt in tollem Design nach Hause. Inklusive Tampons und Binden in Bio-Qualität.

Und wer noch mehr zum Thema Periode lesen will, kann sich unter www.thefemalecompany.de informieren.

Deine erste Periode ist etwas Besonderes! Manche sehnen sie herbei und andere von uns werden einfach überrascht, die meisten sie nie wieder vergessen. Woran erkenne ich meine erste Periode? Wie lange hat man seine Tage? Und, was muss ich bei der ersten Regelblutung beachten? So many questions und wir werden dir alle beantworten.

Wir wissen wie schwierig es ist, wenn man sich das erste mal so intensiv mit seinem eigenen Körper beschäftigt. Da wir die Erfahrungen bereits machen durften, haben wir euch einige hilfreiche Tipps zur ersten Periode zusammengestellt, die wir uns damals gewünscht hätten.

📱Du hast eine bestimmte Frage? Schreib uns hier auf WhatsApp

Bevor wir loslegen: Es ist zugegebenermaßen nicht ganz einfach, sich als junges Mädchen ganz unbeschwert über seine erste Menstruation zu unterhalten. ABER… Mädels glaubt uns, es ist SOOO wichtig, dass ihr euch an eure beste Freundin, Schwester oder Mutter wendet. Ihr könnt euch gerne auch jederzeit bei uns melden, wenn ihr noch offene Fragen habt. Wichtig ist nur, dass ihr darüber sprecht und von den Erfahrungen anderer Mädels lernt. Hier gibt’s nichts, was euch peinlich sein sollte!

Warum haben Frauen überhaupt ihre Regelblutung?

Starten wir mit den schönen Dingen des Lebens: Leben schaffen! Vielleicht hilft euch folgendes, eure Periode eine klitzekleines Bisschen zu mögen. Für sie gibt es nämlich einen guten Grund: Jeden Monat sorgen unsere Hormone dafür, dass sich eine Eizelle bildet. Diese Eizelle wartet darauf, befruchtet zu werden. Unsere Gebärmutterschleimhaut wird zur gleichen Zeit dicker um eine mögliche befruchtete Eizelle einnisten zu können. Jeden Monat (in dem du nicht schwanger bist), wird die aufgebaute Gebärmutterschleimhaut, einschließlich unbefruchteter Eizellen wieder abgestoßen. Dieser wunderbare biologische Prozess schützt uns vor Infektionen und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer sicheren Schwangerschaft und Geburt, wenn die Zeit reif ist. Wir bluten also aus einem wunderschönen Grund 🙂

Ab welchem Alter beginnt die Menstruation?

Das Alter, in welchem Mädchen heutzutage zum ersten Mal ihre Tage bekommen, ist in den letzten 30 Jahren stark gesunken. Das liegt vor allem daran, dass unsere Gesellschaft allgemein gesünder ist, wodurch Mädels früher in die Pubertät kommen (Jungs hängen da noch immer hinterher 😉 ). Obwohl auch die genetische Beeinflussung wichtig ist, lasst euch bitte nicht von Mama oder sogar Oma erschrecken, wenn bei ihnen die Menstruation erst später eingesetzt hat. Wie gesagt, in den letzten 30 Jahren hat sich einiges getan.

So nun zum Alter: Es ist heutzutage nicht ungewöhnlich, dass die Periode bereits im Alter von 10-11 Jahren beginnt. Die meisten Mädels werden ihre Tage wohl zwischen 11 und 13 Jahren bekommen. Don’t Panic, Ausnahmen bestätigen die Regel 😉. Auch wenn deine Periode nicht vor 14 oder 15 Jahren startet, besteht kaum Anlass zur Besorgnis. Aber: wenn du dir doch Sorgen machst und dir etwas komisch vorkommt, kannst du ganz einfach einen Check-Up bei deinem Hausarzt machen oder dir direkt einen Frauenarzt suchen. Deine Mum kann dir sicher einen empfehlen und wird dich beim ersten Besuch bestimmt begleiten!

Wie merke ich, dass ich meine Tage bekomme?

Wann und wo genau du das erste Mal deine Periode kriegst, können wir dir leider nicht sagen. Um ganz ehrlich zu sein – eines Tages wirst du Blut in deiner Unterwäsche oder auf deinen Laken sehen, und Tada – die Tage sind da! Natürlich gibt es diverse Anzeichen für die erste Periode. Diese gelten allerdings nicht für jede.

Manche Mädels bemerken frühzeitig, dass ihre erste Menstruation startet – Krämpfe, Pickel oder spürbar erhöhte Emotionalitätlassen darauf schließen, dass es bald losgeht. Vor deiner allerersten Periode wirst du vor allem Veränderungen an deinem Körper entdecken. Durch die Pubertät werden sich deine Hüften und Brüste weiblicher formen. Wahrscheinlich wird dir auch auffallen, dass Haare an Körperstellen wachsen, an denen du zuvor noch keinen Haarwuchs hattest. Sobald die ersten Härchen unter den Achseln und im Schambereich sprießen, solltest du dich auch auf die erste Menstruation vorbereiten.

Wie lange dauert meine Periode und wie viel Blut verliere ich?

Wie intensiv und wie lange man seine Tage hat, ist ganz unterschiedlich. Die meisten Mädels haben ihre Menstruation zwischen 4 und 7 Tagen. Dabei verlieren sie bis zu 5 Teelöffel Blut. Wenn eure erste Regel losging, dann empfehlen wir – sprecht mit Mama. Aber muss das wirklich,… JA! Wie gesagt, schämt euch nicht. Eure Mum hat wertvolle Tipps auf Lager. Warum? Oft wird die Stärke und Länge eurer Menstruation der eurer Mutter ähneln. Eine bessere Vorbereitung für eure Tage werdet ihr nirgends finden. Sobald sich euer Zyklus etabliert hat, werdet ihr etwa alle 21-25 Tage die Periode bekommen.

Binden, Tampons, Menstruationstasse – was passt zu mir?

Die Vorbereitung auf eure erste Monatsblutung beinhaltet vor allem die Frage: Welches Hygieneprodukt verwende ich?

‼️ Ganz wichtig: Wir empfehlen dir immer auf Bio-Qualität zu achten. Dann wurde die Baumwolle ohne Chemikalien und Pestizide angebaut.

Bio-Tampons gibt’s hier 💛 Bio-Binden hier 💛 Bio-Slipeinlagen hier.

Meinung einer Frauenärztin zum Thema Bio-Tampons

Elena Leineweber ist Ärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe am Marienkrankenhaus Hamburg und legt Frauen Bio-Tampons aus verschiedenen Gründen ans Herz:

Die Binde – super für den Anfang!

Viele Mädchen entscheiden sich in jungem Alter für die Binde, bevor sie zu einem inneren Schutz, wie Tampons greifen. Die Binden oder auch Slip-Einlagen, legt ihr euch an die richtige Stelle in euer Höschen. Das saugfeste Material nimmt die Blutung dann auf. Gerade wenn eure Menstruation erst startet und nicht zu stark ist, halten wir das für eine super Lösung. Wichtig: Tauscht eure Binde mindestens alle 4-6 Stunden.

Bestell Bio-Binden hier!

Der Tampon – die meist verbreitete Anwendung!

Fast 85% aller deutschen Frauen nutzen Tampons als Hygieneprodukt während der Menstruation. Tampons sind aus Baumwolle oder Viskose und werden vorsichtig in die Scheide eingeführt. Die Menstruationsblutung wird im Körperinneren aufgefangen, was aus unserer Sicht ein klarer Vorteil den Binden gegenüber ist. Auch hier gilt: Alle 4-6 Stunden wechseln.
Bestell Bio-Tampons hier!

Die Menstruationstasse – für Fortgeschrittene!

Menstruationstassen sind kleine, aus Silikon hergestellte Cups, die in die Scheide eingeführt werden. Alle 12 Stunden entnehmt ihr den Cup und reinigt ihn, bevor er wieder eingesetzt werden kann. Aus unserer Sicht eine nachhaltige Alternative, allerdings vielleicht noch nicht optimal, wenn ihr eine Lösung für eure erste Periode sucht.

Welches Hygieneprodukt ihr auswählt, ist letztendlich eine Entscheidung darüber, mit was ihr euch am wohlsten fühlt. Uns ist zum Abschluss nur ganz wichtig zu betonen: Bitte achtet auf die Qualität der Produkte die ihr kauft, denn das ist wichtig für eure Gesundheit.

Finde deine Menstruationstasse hier

Falls ihr Fragen habt, dürft ihr euch zu jeder Zeit direkt bei uns melden– wir freuen uns darauf!

Wann bekommt meine Tochter ihre erste Periode?

Anzeichen, wann die erste Periode kommt

Zwar bekommen die meisten Mädchen zwischen elf und 13 Jahren ihre erste Periode, aber alles zwischen acht und 16 Jahren ist normal. Diese Zeitspanne hilft bei der Voraussage, wann es soweit sein wird, natürlich wenig. Aber das Gute ist: Ganz ohne Vorwarnung kommt die erste Periode auch nicht, der Körper gibt verschiedene Anzeichen.

  • Wachstum der Brüste: Das Erscheinen der Brustknospen deutet darauf hin, dass ungefähr zwei Jahre später die erste Periode kommt. Es kann aber insgesamt drei bis vier Jahre dauern, bis das Brustwachstum abgeschlossen ist.
  • Schambehaarung: Kurz nach dem Beginn des Brustwachstums fangen auch allmählich die Schamhaare an, zu wachsen. Diese werden zunächst weich und dünn sein und zunehmend drahtiger. Die erste Periode beginnt dann für gewöhnlich ein bis zwei Jahre später.
  • Ausfluss: Vaginalausfluss ist das dritte Anzeichen. Sobald Ihre Tochter weißen bis gelblichen Ausfluss bemerkt, dauert es in der Regel nur noch wenige Monate bis zur ersten Periode. Slipeinlagen geben Sicherheit und schützen die Unterwäsche vor dem Ausfluss.

Denken Sie mit und bereiten Sie Ihre Tochter vor

Da Mädchen schon mit acht Jahren zum ersten Mal ihre Tage bekommen können, sollten Sie lieber früher als später mit Ihrer Tochter sprechen und sie auf die Periode vorbereiten. Auch empfiehlt es sich, die Antworten auf die häufigsten Fragen rund um Pubertät zu kennen.

Helfen Sie Ihrer Tochter, sich etwas sicherer zu fühlen, indem Sie mit ihr eine kleine Notfalltasche (z. B. eine kleine, schicke Kosmetiktasche) packen, die sie immer dabei hat. Die Notfalltasche passt prima in Schultasche oder Rucksack und enthält ein paar Slipeinlagen, eine Binde sowie eine Unterhose zum Wechseln. So ist Ihre Tochter gewappnet, wenn sie ihre erste Periode unterwegs bekommt.

Die erste Periode

Die erste Periode ist etwas Besonderes für junge Mädchen – wirft aber auch einige Fragen auf.

© /NotarYES

Die meisten Mädchen können es kaum erwarten, ihre erste Periode zu bekommen. Stellt sie doch den Übergang vom Kind zur Frau dar und ist ein wichtiger Schritt hin zum Erwachsenwerden. Die erste Periode ist aber auch mit Unsicherheiten und Fragen verbunden: Woher kommt das Blut? Wie lange dauert die Blutung? Sind Tampons oder Binden besser? Und kann man damit überhaupt Sport machen oder ins Schwimmbad gehen?

Warum bekommt man überhaupt die Periode?

In der Pubertät beginnt der weibliche Körper Hormone zu produzieren, die dafür sorgen, dass eine Eireifung stattfindet. Parallel zur Eireifung wird in der Gebärmutter Schleimhaut zur Einnistung eines befruchteten Eies aufgebaut. Tritt keine Schwangerschaft ein, d.h. wird das Ei nicht befruchtet, löst sich die aufgebaute Gebärmutterschleimhaut ab und wird zusammen mit Blut aus der Scheide ausgestoßen. Es kommt zur Periode, auch Menstruation oder Monatsblutung genannt.
Die erste Periode bedeutet also, dass bereits ein Eisprung stattgefunden hat und ist somit ein Zeichen, dass ein Mädchen nun geschlechtsreif ist und schwanger werden kann.

Wann kommt die erste Periode und wie lange dauert sie?

Die meisten Mädchen bekommen ihre erste Periode zwischen 11 und 14 Jahren. Es kann aber auch schon im Alter von 9 Jahren oder erst mit 16 Jahren der Fall sein. Die Tendenz geht in den vergangenen Jahren dahin, dass die erste Periode bei Mädchen eher früher als später einsetzt.
Einen festen Zeitpunkt gibt es allerdings nicht – die individuelle „biologische Uhr“ entscheidet, wann es losgeht. Voraussetzung ist, dass der weibliche Körper genug Geschlechtshormone produziert hat und die Geschlechtsorgane soweit entwickelt sind.
Hat die Periode einmal eingesetzt, wiederholt sie sich von nun an monatlich und dauert zwischen 2 und 7 Tagen. Dauer und Stärke sind von Frau zu Frau unterschiedlich und variieren vor allem in den ersten Zyklen noch stark.

Anzeichen für die erste Periode

Auch wenn der Zeitpunkt für die erste Periode von Mädchen zu Mädchen unterschiedlich ausfällt, kommt sie meist doch nicht vollkommen unerwartet. Es gibt körperliche Anzeichen, die darauf hinweisen, dass demnächst die Monatsblutung einsetzen wird:

  • Weißfluss:
    Weißfluss ist ein weißer bis gelblicher Ausfluss, der ab dem Beginn der Pubertät aus der Scheide austritt und als kleine Flecken im Slip sichtbar wird. Der Weißfluss signalisiert, dass die Geschlechtsorgane aktiv geworden sind und in den Eierstöcken erste Follikel (Eibläschen) heranreifen. Wie lange es noch dauert, bis nach Einsetzen des Weißflusses die Periode kommt, ist ebenfalls ganz unterschiedlich. Durchschnittlich setzt die erste Monatsblutung etwa ein Jahr nach Beginn des Weißflusses ein.
  • Wachsende Brüste und Schambehaarung:
    Weitere Signale, die auf die hormonelle Umstellung des weiblichen Körpers hinweisen und der ersten Periode vorausgehen, sind wachsende Brüste sowie Achsel- und Schambehaarung. Der Körper wird insgesamt weiblicher.

Die optimale Monatshygiene – Binden oder Tampons?

Ist die Periode dann da, können Mädchen grundsätzlich sowohl Binden als auch Tampons verwenden. Beide Formen der Monatshygiene erfüllen auf jeweils ganz unterschiedliche Weise den Zweck, Menstruationsflüssigkeit aufzunehmen und die Unterwäsche zu schützen:

  • Binden werden in den Slip eingeklebt und nehmen das Blut außerhalb der Scheide auf. Mehrere aufeinander abgestimmte Schichten sorgen dafür, dass das Blut zuverlässig aufgefangen wird. Es gibt Binden in unterschiedlichen Ausführungen und Stärken. Welche die Richtige ist, hängt von der Intensität der Regelblutung und dem Bedürfnis nach Sicherheit ab. Es empfiehlt sich, verschiedene Binden auszuprobieren, um für die jeweiligen Tage und Nächte den richtigen Schutz zu finden.
  • Tampons sorgen für den inneren Schutz. Sie werden in die Scheide eingeführt und saugen das Blut dort direkt auf. Das Einführen eines Tampons kann sich vor allem am Anfang etwas unangenehm anfühlen. Daher empfiehlt sich, für die ersten Anwendungen die zunächst kleinste erhältliche Tampongröße (Mini) zu nehmen. Zusätzliche Sicherheit gibt eine Slipeinlage, die kombiniert mit dem Tampon, den Wäscheschutz unterstützt.

Ob ein Mädchen während ihrer Monatsblutung Binden oder Tampons verwendet, hängt letztendlich von den persönlichen Vorlieben ab. Die meisten jungen Mädchen bevorzugen Tampons, da sie ein sauberes Gefühl geben und nicht so leicht wie Binden verrutschen können. Deshalb sind sie auch gut für den Sport und für das Schwimmen geeignet. Zudem entstehen keine Gerüche, da das Blut bereits im Körper aufgefangen wird und nicht mit der Luft in Kontakt kommt. Die Befürchtung vieler Mädchen, dass durch die Nutzung von Tampons ihr Jungfernhäutchen zerstört wird, ist unbegründet. Das Jungfernhäutchen ist in der Regel so dehnbar, dass es durch das Einführen eines kleinen Tampons nicht zum Reißen gebracht wird.
Man muss sich aber nicht für eine Form der Monatshygiene entscheiden, sondern kann Binden und Tampons kombinieren, z.B. tagsüber verwendet man Tampons und nachts eine Binde. Wichtig ist nur, sowohl Binden als auch Tampons regelmäßig zu wechseln, d.h. an stärkeren Tagen mindestens alle 2-3 Stunden, ansonsten alle 4-8 Stunden.

Ein vorbereitendes Gespräch zwischen Mutter und Tochter

Mütter sollten am besten schon vor Einsetzen der ersten Periode mit ihrer Tochter über dieses Ereignis sprechen, damit sie nicht überrascht wird, wenn es soweit ist. Der Beginn des Weißflusses stellt einen guten Zeitpunkt dar, um das Gespräch zu suchen. Wichtig ist, zu erklären, was die erste Periode bedeutet, wie es dazu kommt und welche Monatshygiene verwendet werden kann – damit erst gar keine falschen Vorstellungen oder Ängste aufkommen.
Da die erste Periode bedeutet, dass ein Mädchen nun geschlechtsreif und zeugungsfähig ist, bietet es sich an, in diesem Zuge auch das Thema Sexualität und Verhütung zu thematisieren. Möchte die Tochter aus Scham nicht mit ihrer Mutter darüber reden, helfen Frauenärzte bei der Aufklärung und Beratung zur Verhütung gerne weiter. In vielen Praxen liegen zudem Broschüren zu Menstruation, Sexualität und Verhütung aus.

Noch mehr Infos über Damenhygiene und Menstruation finden Sie unter: dm.de/damenhygiene

Checkliste für die erste Periode

Die erste Periode gelassen nehmen

Einige können ihre erste Periode gar nicht abwarten, andere haben Angst davor. Doch für Furcht, Scham oder Ekel gibt es wirklich keinen Grund. Denn die Regelblutung ist etwas ganz Natürliches. Sie ist ein Signal dafür, dass ein Mädchen nun fruchtbar ist und theoretisch ein Kind bekommen kann. Die erste Periode kennzeichnet somit den letzten Abschnitt der Pubertät nach dem Wachsen der Schamhaare und der Brust. Heutzutage stellt sich die erste Regelblutung meist im Alter zwischen 10 und 16 ein – durchschnittlich mit genau 12,5 Jahren. Manchmal kann es aber auch etwas länger dauern, bis die erste Periode einsetzt. Das ist dann kein Grund, sich zu stressen. Denn in den allermeisten Fällen stecken keine ernsten Gründe hinter solchen Verzögerungen. Zur Beruhigung ist aber ab dem Ende des 16. Lebensjahres ein Besuch beim Haus- oder besser noch Frauenarzt empfehlenswert.

Auf den eigenen Körper hören

Dafür, dass die erste Periode bald einsetzt, gibt es typische Signale. Der sogenannte Weißfluss ist ein erstes Zeichen dafür, dass sich der Körper langsam vom Mädchen zur jungen Frau entwickelt. Der Ausfluss kann milchig, weiß, gelb oder glasig sein. Solange dieser nicht riecht, brennt oder juckt, hat er nichts mit einer Krankheit zu tun. Er ist einfach ein Zeichen dafür, dass der Körper anfängt, Geschlechtshormone zu produzieren. Wie lange es nach dem Einsetzen des Weißflusses noch bis zur ersten Periode dauert, ist ganz unterschiedlich. Es kann nach ein paar Monaten oder auch erst zwei, drei Jahre später losgehen. Manche Mädchen bemerken einige Tage vor ihrer ersten Periode ein Ziehen und Spannen in der Brust. Auch Krämpfe im Unterleib oder Kopfschmerzen können auftreten. Ein roter oder bräunlicher Fleck im Slip ist ein sehr deutliches Signal, dass die erste Regel gerade einsetzt oder in den nächsten Tagen kommt.

Gut vorbereitet zu sein, ist die halbe Miete

Es gibt schon erste Signale dafür, dass die Periode bald starten könnte? Dann ist es sinnvoll, einen Tampon oder eine Binde immer in der Tasche zu haben. Wenn sich die erste Regelblutung plötzlich in der Schule einstellt, kann oft auch eine Freundin oder Lehrerin mit Hygieneartikeln aushelfen. Meistens gibt es Tampons und Binden außerdem im Erste-Hilfe-Kasten des Schulsekretariats. Und dann: keine Panik. Es handelt sich bei der Blutung um keine Verletzung. Sondern um einen normalen Reinigungsvorgang des Körpers. Bei der Periode werden außer Blut auch Scheidensekret und kleine Gewebeteilchen ausgeschieden. Die Farbe kann mal hell, mal dunkel, mal bräunlich sein – das ist alles ganz normal. Auch die Stärke der Blutung ist jedes Mal unterschiedlich.

Die erste Periode ist vorbei?

Prima, dann gehört ein Tampon oder eine Slipeinlage spätestens ab jetzt in die Tasche. Denn die ersten Zyklen sind oft sehr unregelmäßig und lassen sich deshalb nur schwer vorhersagen. Es dauert meist ein paar Monate, bis sich ein Gleichgewicht einpendelt. Die meisten Mädchen gewöhnen sich nach ihrer ersten Periode schnell daran, monatlich ihre Regel zu bekommen und Tampons oder Binden immer dabei zu haben.

18 häufige Anzeichen für die Periode

Unsere Periode überrascht uns immer dann, wenn wir sie am wenigsten brauchen. Je öfter du deine Periode bekommst, um so besser kannst du allerdings erkennen, wann sie einsetzt. Du musst nur lernen, die lästigen Anzeichen richtig zu deuten. Ich erkläre dir, welche PMS-Symptome es gibt und wie sich diese von den Vorzeichen einer Schwangerschaft unterscheiden.

Typische Anzeichen, dass deine Periode bald einsetzen wird

In den Tagen, bevor unsere monatliche Blutung einsetzt, kündigt der Körper durch zahlreiche Begleiterscheinungen an, dass es bald wieder soweit ist. Das liegt daran, dass sich dein gesamter Hormonhaushalt nun ändert, der Östrogenspiegel ansteigt und sich dein Körper auf das Abstoßen der Gebärmutterschleimhaut vorbereitet.

Bauchschmerzen können ein Anzeichen sein, dass deine Periode naht.

Diese Anzeichen und sogenannten PMS (prämenstruelle Symptome) können von Frau zu Frau sehr unterschiedlich sein und werden sehr verschieden wahrgenommen. Bei vielen Frauen treten sie zwischen zehn bis drei Tagen vor der nächsten Regel ein. Manche von uns vergehen vor Schmerzen, andere spüren nur sehr wenige Veränderungen. Wer hormonell verhütet, bemerkt oft kaum noch prämenstruelle Beschwerden. Solltest du diese häufigen Anzeichen bei dir nicht bemerken, heißt das nicht, das etwas bei dir nicht in Ordnung ist. Viele der im Folgenden genannten seelischen und körperlichen Anzeichen können auch von Zyklus zu Zyklus variieren. Sollten sie mit dem Einsetzen der Periode nicht vorüber sein, können sie auch andere Ursachen haben, die ärztlich abgeklärt werden sollten.

Psychische Beschwerden kurz vor der Periode:

  • Starke Reizbarkeit
  • Nervosität
  • Müdigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Depressive Verstimmung oder gesteigerte Traurigkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Migräne

Körperliche Beschwerden kurz vor der Periode:

  • Unterleibsschmerzen und Krämpfe
  • Brustspannen oder -ziehen
  • Rückenschmerzen
  • Übelkeit
  • Blähbauch und Völlegefühl
  • Vermehrte Hautunreinheiten
  • Durchfall und Verstopfung
  • Schwindelgefühl und Ohnmacht
  • Heißhungerattacken oder Appetitlosigkeit
  • Gewichtszunahme

Hinweis für junge Mädchen: Die erste Blutung einer Frau nennt man auch Menarche. Sie tritt bei den meisten Mädchen zwischen dem 10. und 15. Lebensjahr auf. Oft entwickeln sich zuerst deine Brüste und du bekommst einen zarten ersten Schamhaarflaum. Nach ein bis zwei Jahren folgt dann oft die erste Periode. Ein relativ deutliches Anzeichen, dass es bald losgeht, ist weißlich-gelblicher Ausfluss. Tausche dich am besten mit deiner Mutter oder älteren Schwester aus. Sie haben das alles schon erlebt und können dir praktische Tipps in Sachen Perioden-Hygiene wie Tampon vs. Binde und Regelschmerzen geben.

Video: So überstehst du Regelschmerzen besser

Solltest du nicht in den Tagen vor deiner Periode unter Schmerzen leiden, sondern auch währenddessen, haben wir einige Tipps, wie du diese besser überstehst.

Ähnliche Symptome: Schwanger oder Periode?

Es kann vorkommen, dass sich die Anzeichen für eine nahende Periode mit den Anzeichen für eine Schwangerschaft überschneiden. Manche Frauen klagen über Kopf- und Brustschmerzen, Übelkeit, Konzentrationsstörungen und Heißhungerattacken, wenn sie ihre Schwangerschaft bemerken. Es ist auch möglich, dass es zu einer Blutung kommt und du dennoch schwanger bist. Das kann die sogenannte Einnistungsblutung oder eine Schmierblutung sein.

Wenn du also ungeschützten Geschlechtsverkehr hattest und in den Tagen, bevor du deine nächste Periode erwartest, ähnliche Anzeichen feststellst, solltest du einen Schwangerschaftstest machen und deinen Gynäkologen besuchen. Wer mit der Pille verhütet, muss sich im Normalfall keine Sorgen machen. Im Zweifel empfehlen wir jedoch auch hier immer den Gang zum Facharzt, da kein Verhütungsmittel immer 100-prozentigen Schutz verspricht.

Das bedeutet die Farbe deines Periodenbluts

BILDERSTRECKE STARTEN (7 BILDER) Gegen PMS-Bauchweh hilft oft ein Kräutertee und die Wärmflasche.

So kannst du PMS-Symptome lindern

PMS kann sehr lästig sein. Wenn viele der Anzeichen bei dir zutreffen und du im Alltag sehr darunter leidest, solltest du ebenfalls mit deinem Gynäkologen sprechen. In einigen Fällen kann die Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln helfen, manchmal verschlimmern sie aber auch die Symptome. Gezielt vorbeugen kannst du lediglich durch Entspannung, viel Bewegung, gesunde Ernährung und wenig Stress. Dass das im Alltag nicht immer so leicht ist, weiß auch ich nur zu gut. Versuche es vielleicht mit Yoga oder Meditation. Das hilft mir immer, in stressigen Zeiten runterzukommen.

Da PMS aber keine Erkrankung ist und es sich um so viele verschiedene Begleiterscheinungen handelt, gibt es nicht direkt ein Medikament, mit dem du alle Beschwerden behandeln kannst. Du kannst z.B. bei Magenbeschwerden beruhigenden Kamillentee trinken. Die homöopathische Medizin empfiehlt oft Mönchspfeffer* bei Schmerzen, die mit der Periode einhergehen. Ob es bei dir hilft, kannst du nur ausprobieren.

Auf den Körper achten: Was PMS-Symptome über deine Gesundheit verraten können

Artikel lesen

Die Anzeichen für das Einsetzen der Periode können sehr vielfältig und von Frau zu Frau verschieden sein. Bei mir persönlich sind es oft Kopfschmerzen, Müdigkeit und ein allgemeiner Abfall der Körpertemperatur. Da hilft mir immer warmer Tee, Augen zu und durch! Wenn du weitere Tricks kennst, mit denen du die prämenstruelle Phase überlistet, dann immer her damit in den Kommentaren.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.