Para bänder knüpftechnik

Was ursprünglich nur Einsatz für militärische Zwecke fand, findet man heute immer mehr in privaten Haushalten. Aus Paracord lassen sich alle möglichen nützlichen Gegenstände, wie Armbänder, Gürtel, aber vor allem auch Paracord Hundeleinen und Halsbänder herstellen.

Paracord Hundeleinen oder Halsbänder selber machen

Wer Hundeleinen und Halsbänder aus Paracord selbst machen möchte, dem empfehle ich das Buch „Paracord-Basics: Schleifen, Schlaufen, Knoten und Stränge“ von J. D. Lenzen. Er ist ein bekannter YouTuber und bekennender Fan und Experte vom Knüpfen und Knoten von Paracords.

Paracord-Basics: Schleifen, Schlaufen, Knoten und Stränge*

(67 Kundenrezensionen)

14,99 €

Bei Amazon ansehen

Im Buch erfährst du alle Grundlagen über die Seile und lernst die verschiedene Techniken Schritt für Schritt. Diese werden mit Bildern als auch mit Text erklärt. Es ist perfekt für Einsteiger, aber auch jene, die schon mit den Kernseilen vertraut sind, können noch einiges lernen.

Was Du für die Herstellung brauchst

Im Folgenden findest Du alles Notwendige, um eine Paracord Leine oder ein Paracord Halsband selbst herzustellen. Außer den hier aufgeführten Produkten gibt es natürlich noch zahlreiche weitere. Dies sollen nur Beispiele sein. Auch, um zu sehen, wo man preislich liegt.

Paracord 550

Die Seile gibt es nicht nur in eintönigen, sondern auch in knalligen Farben. Manche haben sogar schon integrierte Muster. Je nach Breite und Länge der gewünschten Leine oder des Halsbandes benötigst Du unterschiedliche Schnurlängen.

12,95 € | 9,95 €


(189 Kundenrezensionen)

Bei Amazon ansehen

Angebot

Karabinerhaken/ Bolzenkarabiner

An der Leine bildet der Bolzenkarabiner das Endstück. Durch ihn lässt sich jene mit dem Halsband oder dem Geschirr des Hundes verbinden. Soll die Leine in der Länge verstellbar sein, benötigt man sowohl am Ende als auch am Anfang einen Bolzenkarabiner.

15,95 € | 11,95 €

(18 Kundenrezensionen)

Bei Amazon ansehen

Angebot

Rundringe

Der Stabilität halber sollten integrierte Rundringe aus Metall sein. Es gibt sie aus Edelstahl, Aluminium oder nur vernickelt. Je nachdem, wie viele Verstellmöglichkeiten Du haben möchtest, brauchst Du die entsprechende Anzahl an Rundringen.

8,95 €

(13 Kundenrezensionen)

Bei Amazon ansehen

D-Ringe

Der D-Ring wird eher bei Halsbändern verwendet. Über diesen kann die Leine mit dem Karabiner angeleint werden. Der D-Ring sollte die Breite vom Halsband haben, sodass er optimal darin befestigt werden kann und sich im Einsatz nicht verdreht.

7,95 €

(3 Kundenrezensionen)

Bei Amazon ansehen

Steckschließer als Verschluss

Um dem Hund das Halsband einfach an- bzw. wieder ablegen zu können, hilft ein praktischer Steckschließer. Dieser sollte ebenfalls in der Breite des Bandes gewählt werden, bzw. das Halsband sollte so breit wie dieser gefertigt werden. Steckschließer sind in Kunststoff oder Metall erhältlich.

6,95 €

(21 Kundenrezensionen)

Bei Amazon ansehen

Paracord-Set – Hundeleine selber knüpfen

Paracord Set (paracord-hunde.de)

Es gibt mittlerweile auch schon ganze Paracord Sets zu kaufen. Diese beinhalten alle Einzelteile, die für die Herstellung einer Paracordleine oder eines -halsbandes notwendig sind.

Ein Paracord-Set ist für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene gedacht. Als Einsteiger sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass dem Set eine ausführliche Knüpfanleitung (Text und Bild) beiliegt. Im Ganzoo Paracord 550 Armband Set sind bspw. 5 x 3m lange Paracord-Seile sowie 5 Verschlüsse inbegriffen. Mit Hilfe der beigelegten ausführlichen Anleitung können insgesamt 4 verschiedene Knoten hergestellt werden – nicht nur Armbänder, auch Hundehalsbänder.

Ganzoo Paracord 550 Armband Set selbst knüpfen, Knüpf-Anleitung, DIY Bracelet, Geschenk*

(35 Kundenrezensionen)

19,95 € | 14,95 €

Bei Amazon ansehen

Angebot

Im folgenden Video wird gezeigt, wie eine Leine mit einem Hundeleinen-Kit per Cobra-Knoten geknüpft wird. Dieser ist speziell für Anfänger geeignet. Viel Spaß beim Anschauen und Nachmachen!

Die Geschichte hinter Paracord

Paracord ist die Abkürzung für Parachute Cord, also Fallschirmleine. Im zweiten Weltkrieg benutzten es die amerikanischen Fallschirmjäger als Fangleine für ihre Fallschirme. Den Schirm konnten sie nach der Landung nicht mehr verwenden, die Paracord Leinen nahmen sie jedoch mit in ihren Einsatz vor Ort. Hier war es auch nützlich für andere militärische Truppen.

In den siebziger Jahren kam man darauf, Paracord für Peitschen einzusetzen. Bisher wurde diese ausschließlich aus Leder hergestellt. Leder hat jedoch den großen Nachteil, dass es mit der Zeit verrottet. Die Parachute Cords jedoch nicht.

Im Afghanistan Einsatz nutzten die amerikanischen Soldaten ihre freie Stunden dafür, Armbänder, Halsbänder oder sonstige Gegenstände aus Paracord herzustellen. Diese verwendeten sie entweder selbst für ihren Einsatz oder sie schickten sie als Geschenk in die Heimat zu ihren Liebsten.

Durch den Internetboom und die sozialen Netzwerke verbreiteten sich die Möglichkeiten, was mit dem Kernseil alles möglich war. Und so fand das Material als Nischenprodukt immer mehr Einzug in die Öffentlichkeit. Mittlerweile wird es vor allem in der Outdoor-Szene verwendet.

Was ist Paracord?

Paracord kommt aus den USA und unterliegt dem Standard MIL-C-5040H. Dieser definiert 6 verschiedene Klassen des Materials. Die einzelnen Klassen unterscheiden sich dabei vor allem in der angegebenen Mindestbruchlast und der Anzahl der Fäden, aus dem die Seile hergestellt sind.

Wenn wir über Paracord reden, meinen wir üblicherweise den Typ III, der auch 550 Cord genannt wird. Die Zahl 550 gibt Aufschluss auf die Mindestbruchlast (550 Pfund/ 249kg). Es besteht aus mindestens 7 Kernfäden und die Ummantelung aus 32 einzelnen, eng ineinander geflochtenen Fäden.

Früher war es nur in Schwarz erhältlich. Mittlerweile gibt es zig verschiedene Farben und sogar auch Muster. Einige Seile besitzen spezielle Funktionen wie reflektierende oder fluoreszierende Eigenschaften.

Mehr über das Theme allgemein findest Du im folgenden Video:

Vor- und Nachteile von Paracord

Vorteile

  • bei Bedarf können die Kernfäden zu einem langen Seil zusammen geknotet werden
  • die Ummantelung ist glatt und angenehm in der Hand zu halten
  • das Material Nylon ist haltbar und witterungsfest
  • Gegenstände aus Paracord sind elastisch
  • durch Flechten und Knoten kann jeder selbst Gegenstände herstellen

Nachteile

  • eher was für Menschen, die Spaß am Selbermachen haben
  • es ist auch schlechtere, asiatische Ware im Umlauf – nicht geprüft!

Möglichkeiten – ein Material für Kreative

Die Möglichkeiten, mit Paracord etwas herzustellen, sind enorm. Die Grenzen liegen alleine in der eigenen Kreativität. Hierfür werden vor allem Techniken wie Flechten und Knoten verwendet. Durch die Kombination verschiedener Farben entstehen tolle Produkte.

  • Armband
  • Lanyard
  • Gürtel
  • Hundeleinen aus Paracord
  • Halsbänder aus Paracord

Ein schönes „Fox Tail Bar“ Paracord Armband Anleitung zum selber machen

Zweifarbig und mit einem Kuriosen Namen „Fox Tail Bar (Fuchsschwanz), ist diese Paracord Armband Anleitung sehr schön zum nachmachen.

Diese etwas schlichte, aber von ihrer Machart doch schon aufwändig, Art geknotete Paracord Armband Anleitung steht einem nichts nach.

Es sieht sehr einfach aus, ist aber in der Verarbeitung etwas komplizierter, als zum Beispiel das „Para-Aramid Bar“ obwohl es vom Aussehen her eher anders herum scheint.

Ein „Fox Tail Bar“ hat wohl seinen Namen daher gehend, dass man diese Kombination auch als folgende Definition interpretieren kann:

  • Gewebter Schmuck oder Kette
  • Dekorative Verzierung von Autoantennen, eher in den 50iger
  • Als Hüften Ornament auf der eine Seite des Bandes getragen wird

Wenn wir dieses Paracord Armband so nach einer Anleitung fertigen wollen, benötigen wir folgende Dinge:

  • Zwei Paracord (550iger) Schnüre unterschiedlich farbig
  • Diese Schnüre sollten bei einer Armband Länge von 20-22cm, eine Länge von 1,80m haben
  • Dazu brauchen wir noch ein Feuerzeug
  • Eine Zange, um die Enden der Schweißstelle etwas andrücken zu können

Bevor wir beginnen einen wichtigen Hinweis:

Wenn wir nach dieser Anleitung das Paracord Armband knoten, müssen wir im ersten Stepp nicht die Mitte als Anfang nutzen, sondern ca. 70cm auf der einen Seite die Enden überstehen lassen und dann beginnen.

Ok, fangen wir an diese Paracord Armband Anleitung umzusetzen.

Zuerst legen wir die Schnüre so, dass die kurzen Enden in der Mitte hängen, wobei die rechte (nenne ich B) Schlaufe über der linken (nenne ich A) liegt. Nun legen wir mit der Schnur A eine Öse neben der Schnur B. Achtet bitte auf die Richtung, wie die Schnur gelegt ist. Nun stecken wir das andere Ende der Schnur A durch die eben gelegte Öse und ziehen das ganze gut fest. Dabei auf eine richtige Ausrichtung der Schnüre achten.

Im nächsten Stepp legen wir die Schnur B von vorne her um die Schnur A einmal herum. Wenn wir wieder vorne sind, legen wir die Schnur ein zweites Mal herum, nur jetzt schließen wir das andere Ende der Schnur B mit ein und ziehen von hinten her die selbige Schnur durch die entstandene Öse. Dies ist jetzt der erste Knoten. Dieser sollte gut festgezogen werden und selbstverständlich auch ausgerichtet werden.

Diesen Vorgang wiederholen wir auf der anderen Seite ebenfalls. Also die Schnur A um die Schnur B herum legen und bei der zweiten Runde das andere Ende der Schnur A mit einbeziehen und von Hinten her durch die entstandene Öse ziehen. Auch hier gut festziehen und ausrichten.

Wenn wir diese Paracord Armband Anleitung soweit durchgearbeitet haben, dass wir zum Ende gekommen sind, also nach der Länge die wir benötigen, müssen wir die beiden Äußeren Schnüre richtig gut festziehen, abschneiden und anschmelzen, damit sie sich nicht mehr lösen können.

Um mit unserer Paracord Armband Anleitung zum Abschluss zu kommen müssen wir nur noch unseren Endknoten fertigen.

Fazit: Auf dem ersten Blick ein relativ einfaches Paracord Armband, dass aber etwas aufwendiger zu knoten ist als es scheint. Ideal für kleine Handgelenke, da es sehr schmal in seiner Bauart ist.

Paracord-Armbänder werden geknüpft beziehungsweise geflochten. Wer ein wenig Übung hat, der kann ausgefallene Modelle, Gürtel, Halsbänder, Schlüsselanhänger und vieles mehr herstellen. Sie haben zudem die Möglichkeit, sich für ein einfarbiges oder auch ein zweifarbiges Modell zu entscheiden.

Ob einfarbig oder zweifarbig – das Vorgehen beim Knüpfen ist weitestgehend gleich. Die Kosten für die Materialien sind relativ gering, da Sie lediglich die Schnüre und die Verschlusselemente benötigen. In wenigen Schritten können Sie somit wunderschöne Armbänder selbst machen und auch Geschenke für Freunde oder Verwandte herstellen. Durch die Knotentechnik stellen Sie Armbänder oder auch ein Halsband her. Wichtig ist, dass Sie im Vorfeld die passende Größe abmessen, sodass der richtige Sitz gewährleistet ist. Das Besondere an den Armbändern ist, dass sie über eine hohe Festigkeit verfügen. Das Material ist robust und daher auch für ein Hunde-Halsband bestens geeignet.

Die Farbauswahl für die Armbänder – einfarbig oder zweifarbig?

Durch die Kombination von verschiedenen Farben erzeugen Sie bei den Armbändern spannende Effekte. Arbeiten Sie mit zwei verschiedenen Farbtönen, dann kann das Armband so geflochten werden, dass an den Seiten eine andere Farbe zu sehen ist als in der Mitte. Dies sorgt für Aufmerksamkeit, sodass die meisten der Armbänder über mindestens zwei verschiedene Farben verfügen. Da das Vorgehen hierbei nicht aufwendiger als bei einer Farbe ist, können Sie bereits als Anfänger mühelos ein Armband herstellen, welches zweifarbig ist.

Tipp: Je kontrastreicher die beiden ausgewählten Farben sind, desto größer ist der erzeugte Effekt. Besonders auffällig sind Neonfarben, die gerne auch mit Schwatz kombiniert werden.

Im Handel finden Sie außerdem mehrfarbige Schnüre, die Sie ebenfalls als Ausgangsmaterial verwenden können. Dadurch entstehen weitere farbliche Effekte und die Gestaltungsmöglichkeiten erhöhen sich. Probieren Sie verschiedene Kombinationen aus, Sie können an einem Arm auch mehrere Armbänder tragen und diese miteinander kombinieren.

Die Dicke der Schnüre

Nicht nur durch die Farbe der Schnüre sondern auch durch die Dicke wird das Design maßgeblich beeinflusst. Je dicker die Schnur ist, desto auffälliger wirkt das Armband. Es werden nicht nur die Breite und die Höhe der Bänder beeinflusst sondern auch das Muster hängt von der Dicke der Schnüre ab. Eine dünnere Schnur erfordert mehr Wiederholungen beim Knoten, wodurch die Armbänder schließlich filigraner wirken.

Tipp: Sie können die Schnüre und die Verschlussbänder entweder einzeln kaufen oder sich für ein fertiges Set entscheiden. Wichtig ist, dass die Schnüre über eine ausreichende Länge verfügen, da sich durch das Flechten die Länge deutlich verkürzt.

Eine Anleitung für ein Paracord-Armband mit zwei Farben

Diese Materialien benötigen Sie:

  • 2 Bänder in unterschiedlichen Farben (jeweils rund 1,5 Meter lang)
  • 1 Steckverschluss
  • Feuerzeug

Für ein Armband benötigen Sie Bänder in einer Gesamtlänge von rund 3 Metern. Da Sie in diesem Fall mit zwei Farben arbeiten, sollte jedes Band 1,5 Meter lang sein. Sie können auch 3 Bänder mit einer Länge von jeweils 1 Meter verwenden, sodass sich die Farbenvielfalt bei den Armbändern erhöht.

1. Schritt: Als erstes müssen Sie die beiden Bänder miteinander verbinden. Nehmen Sie hierfür das Feuerzeug und sorgen Sie durch die Wärme dafür, dass sich die einzelnen Stränge miteinander verbinden. Erhitzen Sie die Enden der beiden Bänder und drücken Sie sie vorsichtig aneinander. Durch die Erwärmung der Strangenden verbinden sich diese miteinander.

Achtung: Beachten Sie, dass Sie die Bänder stark erhitzen und daher theoretisch eine Brandgefahr besteht. Treffen Sie daher entsprechende Sicherheitsvorkehrungen, sodass Sie das Risiko minimieren. So empfiehlt es sich beispielsweise eine zweite Person hinzuzuziehen, welche im Notfall helfen kann, den Brand zu vermeiden. Sollte sich das Band zu stark erwärmen, dann können Sie es in einem Topf mit Wasser schnell wieder abkühlen.

2. Schritt: In diesem Schritt wird das Band in den Steckverschluss eingeführt. Achten Sie darauf, dass Sie das Band am Farbübergang durch den Steckverschluss führen. Dadurch entsteht später ein spannender Farbeffekt.

3. Schritt: Nehmen Sie nun die losen Enden des Bandes und führen diese durch die entstandene Schlaufe. Ziehen Sie die Bänder nun fest.

1 von 2

4. Schritt: Nun fädeln Sie die losen Enden durch das zweite Teil des Steckverschlusses.

1 von 2

Tipp: Achten Sie hierbei auf den Abstand zwischen den beiden Verschlussteilen. Dieser sollte so gewählt werden, dass später das Band relativ locker sitzt. Wird der Abstand so klein gewählt, dann ist das Armband zu kurz und kann nicht getragen werden. Messen Sie hierfür einen Umfang ab, welcher angenehm ist und addiert noch einmal 2 bis 3 Zentimetern hinzu.

5. Schritt: Nun beginnt das eigentliche Flechten. Nehmen Sie das rechte lose Ende und führen Sie das Band unter den entstandenen Leitschnüren hindurch.

6. Schritt: Legen Sie das linke lose Band hinter das eben geführte rechte Band.

7. Schritt: Nun ist rechts eine Schlaufe entstanden. Führen Sie das linke Ende des Bandes durch diese Schlaufe.

Tipp: Achten Sie darauf, beiden lose Enden stets gleichmäßig fest zu ziehen. Ziehen Sie nicht zu fest, damit sich die Knoten nicht zu sehr zu ziehen. Durch ein gleichmäßiges Ziehen über die gesamte Herstellungszeit sorgen Sie für ein perfektes Ergebnis.

8. Schritt: Wiederholen Sie diesen Vorgang mit einem Unterschied – Sie arbeiten von links nach rechts. Führen Sie das linke lose Band unter die Leitbänder, sodass wiederum eine Schlaufe entsteht.

9. Schritt: Nun nehmen Sie das recht Band und führen es über die Leitbänder durch die Schlaufe. Ziehen Sie die Bänder fest.

10. Schritt: Ab jetzt wiederholen sich die Schritte und es entsteht eine Knotenreihe. Arbeiten Sie sich Stück für Stück voran, so lange bis Sie das gegenüberliegende Verschlussstück erreicht haben. Achten Sie darauf, gleichmäßig zu arbeiten, sodass eine konstante Dicke und ein einheitliches Bild entstehen.

11. Schritt: Zum Schluss verbleiben Schnurenden, die Sie abschneiden. Lassen Sie einige Millimeter stehen und veröden Sie die überstehenden Enden mit dem Feuerzeug. Dadurch können sich die Knoten nicht mehr lösen.

1 von 3

Können Kinder bereits die Paracord-Armbänder herstellen?

Die Technik ist von Kindern schnell erlernt. Kleinere Kinder arbeiten an einem Band zusammen mit ihren Eltern. Größere Kinder schauen zunächst einmal zu und machen die Bewegungen schließlich nach. Vorsicht ist allerdings beim Feuerzeug geboten. Da dieses bei der Herstellung der Armbänder relativ oft zum Einsatz kommt, können Kinder die Paracord-Armbänder nicht alleine herstellen. Somit handelt es sich um eine sehr schöne Beschäftigung für die gesamte Familie und jeder kann sich sein eigenes Armband herstellen.

Paracord-Armbänder ohne Verschlussenden machen
Es ist auch möglich, die Paracord-Armbänder ohne die Verschlussenden herzustellen. Dies kann sowohl bei Armbändern als auch bei anderen Gegenständen gewünscht sein. Mit der Flechttechnik können beispielsweise auch Schlüsselanhänger herstellen werden. Hierbei sind Verschlüsse nicht erwünscht, sondern als Basis dient ein Ring. Im Fachhandel, beispielsweise in Baumärkten oder in Haushaltsgeschäften, werden Schlüsselringe in unterschiedlichen Größen angeboten. Diese können als Ausgangspunkt für das Flechten verwendet werden.

Ein Hundehalsband herstellen

Die Paracord-Technik eignet sich auch für ein Hundehalsband. Hierbei wird ein besonders stabiler und größerer Verschluss verwendet.

  • Messen Sie zunächst einmal den Halsumfang des Hundes ab. Achten Sie darauf, dass später zwischen das Halsband und den Hals des Tieres noch mindestens zwei Finger passen, damit das Halsband nicht zu eng sitzt.
  • Anschließend fertigen Sie das Halsband nach der oben stehenden Anleitung.

Tipp: Wenn Sie eine Leine befestigen möchten, dann müssen Sie einen Ring mit einfädeln, an welchem die Leine befestigt werden kann. Achten Sie hierbei allerdings darauf, dass das Halsband zu 100 Prozent fest ist und sich die Enden nicht mehr lösen können. Im Zweifelsfall verkleben Sie die Enden oder verwenden Sie das Halsband als zusätzliche Verzierung. Sie können es beispielsweise dafür nutzen, reflektierende Elemente anzubringen, sodass der Hund im Dunklen besser gesehen wird.

Was kosten die Armbänder?

Die Kosten für die Armbänder werden durch die Schnüre und die Verschlussenden bestimmt. Pro Meter Band an Ausgangsmaterial müssen Sie mit rund 0,50 Cent rechnen. Der Verschluss wird für rund 3 bis 5 Euro im Fachhandel angeboten. Somit liegen die Kosten für ein Armband bei rund 4,50 bis 6,50 Euro.

Tipps für Schnellleser:

  • für ein Armband rund 3 Meter Schnur
  • Verschlusselement kaufen
  • einfarbig oder zweifarbig
  • Kontrast oder Harmonie durch Farbwahl erzeugen
  • zwei Schnüre durch Erwärmen verbinden
  • beide Enden immer gleich fest ziehen
  • vorher abmessen, wie lang das Band werden soll
  • Enden zum Schluss abschneiden und mit Feuerzeug verlöten
  • Hundehalsband herstellen
  • auf Sicherheit achten
  • reflektierende Elemente einbauen
  • Kinder beaufsichtigen

Paracord Armband 3 farbig – das „Easy Color“

Das macht es so besonders, die einfache Art und das schlichte Design. Während man auch ein anderes Paracord Armband 3 farbig aufwändig knoten kann, ist das Easy Color mehr als einfach.

Das „Easy Color“ Paracord Armband 3 farbig, schlicht und einfach

Zu diesen 3 farbigen Paracord Armband gibt es nicht sehr viel zu sagen, deshalb werde ich gleich beginnen.

Paracord Armband 3 farbig – das „Easy Color“ in Deutsch auch als Blog

Für das Easy Color Paracord Armband 3 farbig ca. 21cm benötigen wir folgende Sachen:

  • Für das Armband 3 farbige Paracord Schnüre.
  • Diese sollten etwa 60cm lang sein.
  • 3 einzelne Sehnen aus einer Paracord 550iger Schnur etwa 50cm.
  • Ein Feuerzeug, Schere und eine Zange.
  • Als Verschluss einen Schekel (Edelstahl).

Die Paracord Schnüre werden mit einer Schlaufe am Schekel befestigt. Beide Enden der einzelnen Paracord Schnüre bringen wir auf gleiche Länge.

Die einzelnen Enden werden nun zu einer Öse gebracht, diese darf ruhig etwas großzügiger sein.

Um jetzt das Paracord Armband 3 farbig zu gestalten fertigen wir eine Schnur nach der anderen im gleichen Ablauf, sodass diese am Ende gleichmäßig geknotet sind.

Mit der einzelnen Sehne umwickeln wir die Schlaufe, um diese zu einem festen Verschluss herzustellen. Dies wird mit jedem Ende gemacht.

Im Anschluss müssen wir dass 3 farbige Paracord Armband anpassen und notfalls in der Länge ausrichten.

Mit dem Schekel haben wir einen sehr schönen Abschluss für das „Easy Color“ geschaffen.

Fazit: Der Zeitaufwand lag mit etwa 15min sehr weit unten. Auch der Schwierigkeitsgrad ist sehr gering. Lediglich bei der Verknotung der Sehne ist etwas Geschick gefragt. Trotz seiner Einfachheit ist dieses Paracord Armband als 3 farbig eine sehr schöne und schlichte Art einen Handgelenksschmuck zu tragen.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.