Ostern karte basteln

Inhalte

Ostergrüße: Karten basteln mit Bändern und Spitze

Wie wär’s in diesem Jahr mit ein paar handgeschriebenen Ostergrüßen für alle fleißigen Häsinnen und Hasen? In zarten Farben mausern sich verschiedene Bänder und Spitze zum hübschen Ei. Die soft-kühlen Pastelltöne verbreiten Frühlingslaune und machen richtig Lust auf Ostern. Oder etwa nicht? 😉

Pastellbunte Karten basteln für Ostern mit Bändern

Material:

  • {weiße} Blankodoppelkarten {z. B im B-6-Format}, für eine Karte braucht ihr eineinhalb Karten
  • verschiedene Bänder und Spitzen in kühlen Pastellfarben
  • Bleistift, Schere, Kleber

So geht’s:

Zuerst eine Blankokarte durchschneiden. Und zwar etwas schmaler als die Hälfte. Dann steht später beim Zusammenklappen an den Seiten nichts über.
Die Eiform auf eine Seite der Doppelkarte zeichnen. Wer’s perfekt haben, mehrere Karten basteln oder nicht radieren möchte, bastelt sich schnell eine Vorlage aus Pappe und überträgt dann das Ei auf die Karte.
Ei ausschneiden, die halbierte Karte einlegen und die Form auf diese Karte aufzeichnen.

Die Bandstreifen aufkleben. Dabei müssen die Bänder gar nicht immer bündig aufeinanderstoßen. Wenn sie sich zum Teil etwas überlappen, sieht das besonders lebendig aus. Hübsche Effekte bringt das vor allem bei den Spitzenbändern und dem blauen Punkteband mit Fransenkante.
Die Bänder nach dem Kleben der Eiform entsprechend grob einkürzen. Auf jeden Fall so, dass zu allen Seiten das Papier ein Stück freiliegt, dann kleben die beiden Kartenteile besser aufeinander. Die Rückseite der Doppelkartenseite mit ausgeschnittenem Ei mit Kleber bestreichen, die Karte mit Bänderei dagegenlegen, beide Teile aufeinanderdrücken.

Wenn ihr erst im Karten-Bastel-Schwung seid, sind ratzfatz ein paar Karten fertig – versprochen! Wie gut, dass es noch ein paar Tage bis Ostern sind. Zeit genug also, um ein paar postalische Überraschungseier auf den Weg zu bringen. Also: basteln, schreiben und ab die Post!

Mit diesem Betrag sind wir gern zu Gast bei den Linkpartys von Creadienstag, den Dienstagsdingen, Handmade on Tuesday und den Kreativas. Kommt ihr ‘ne Runde mit zum Stöbern nach schönen DIY-Ideen?

Osterkarten basteln – mit dieser Fingerabdruck-Anleitung geht’s ruckzuck

Osterkarten basteln geht ganz einfach, spart das Geld für teure, in Plastik eingeschweißte Karten – und macht Spaß. Hier eine ganz einfache und kindertaugliche Anleitung für ruckzuck selbst gebastelte Osterkarten.

Freust du dich nicht auch viel mehr über richtige Briefe und Karten in deinem Briefkasten als über virtuelle Massensendungen im E-Mail-Posteingang oder per WhatsApp? Wenn ja, dann bastel doch zu Ostern diese kreativen Karten selbst und überrasche Familie und Freunde mit witzigen Ostergrüßen.

Die Anleitung ist einfach, schnell gemacht und braucht nicht viele Materialien.

Osterkarten basteln – das brauchst du:

Um Osterkarten mit dieser Anleitung zu basteln brauchst du:

  • Wasserfarben
  • Pinsel
  • Wasserglas
  • Papier, Karton oder fertige Grußkarten aus dem Bastelbedarf
  • Lineal
  • Bleistift
  • Filzstifte für die kleinen Details
  • Zeitungspapier zum Unterlegen

Eine Sache brauchst du für diese Anleitung auch noch, sie ist fast am wichtigsten:

  • Finger und Daumen für die Fingerabdruck-Methode

Kaufen**: Wasserfarben bei memolife, Hans Natur, Avocado Store; Pinsel bei memolife; Filzstifte bei Hans Natur, Avocado Store, memolife; Recycling-Papier bei memolife; Bleistifte bei memolife; Lineal bei memolife

1. Osterkarten vorbereiten

Osterkarten basteln ist ganz einfach. Lege zunächst deinen Arbeitsbereich mit Zeitungspapier aus. Achte darauf, dass deine Finger sauber und möglichst fettfrei sind, sonst haftet die Farbe nicht gleichmäßig.

Wenn du keine fertigen Blanko-Grußkarten aus dem Bastelbedarf zur Hand hast, schneide dir einfach selbst Karten zurecht.

Anleitung Osterkarten basteln (© Utopia.de/Katharina Bliem)

Nimm die Maße 14,8 cm x 10,5 cm, damit sie später auch in einen Umschlag passen. Wenn du normale DIN-A4-Blätter zuhause hast, geht das ganz einfach: Du brauchst sie nur zu vierteln.

2. Festabdrücke mit dem Finger

Mische die gewünschten Farben an und bepinsle deinen Daumen oder Zeigefinger flächendeckend. Presse ihn nun probehalber auf ein Stück Schmierpapier, um zu sehen, ob du zu viel oder zu wenig Farbe verwendet hast – und um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Test-Fingerabdruck für die Osterkarten (© Utopia.de/Katharina Bliem)

Es wäre ja schade, wenn die erste selbst gemachte Osterkarte verpatzt ist, weil du mit dem Finger verrutscht bist oder die Farbe nicht deckt.

3. Mach dir die Finger schmutzig!

Jetzt wird es ernst. Bepinsle den gewünschten Finger erneut und presse ihn auf die zukünftige Osterkarte. Wiederhole das beliebig oft, bis die Osterkarte deinen Vorstellungen entspricht.

Du kannst natürlich auch die Farbe wechseln. Dabei musst du nur darauf achten, die Finger gründlich zu säubern, da sich sonst die Farben miteinander vermischen.

Anschließend legst du die erste selbst gemachte Osterkarte zur Seite und lässt die Farbe trocknen, bevor du zum nächsten Schritt weitergehst.

4. Anleitung: so kriegen Osterhasen Ohren

Schnapp dir den Fineliner – denn jetzt bekommt das ganze ein Gesicht und deine persönliche Note! Mit ganz wenigen, möglichst einfachen Zeichnungen versiehst die Fingerabdrücke mit Augen und Ohren – und erweckst sie so zum Leben.

Osterkarten basteln: so werden die Fingerabdrücke lebendig (© Utopia.de/Katharina Bliem)

Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen. Jede selbstgebastelte Osterkarte wird so zu einem phantasievollen Einzelstück.

5. Osterkarten basteln – mit Osterhase

Für einen Hasen beispielsweise zeichnest du einfach zwei lange Löffel, eine Nase, Barthaare, Augen und ein Puschelschwänzchen dazu.

Osterkarten basteln – mit Osterhase (© Utopia.de/Katharina Bliem)

Willst du ein wenig variieren, dann versuche doch den Hasen von hinten darzustellen, indem du einfach nur Ohren und Puschelschwanz dazu zeichnest – sowie auf dem vierten Bild.

6. Osterkarte basteln – mit Küken

Für ein Küken auf den selbstgemachten Osterkarten zeichnest du Augen, Schnabel, Flügel und Füße hinzu. Auch ein Stück Eierschale am Kopf sieht nett aus.

Osterkarten basteln – mit Küken (© Utopia.de/Katharina Bliem)

Indem du die Position der Augen und des Schnabels variierst, kannst du die Küken in unterschiedliche Richtungen schauen lassen – zum Beispiel in Richtung deines Grußtextes.

7. Ostereier auf der Blumenwiese

Ostereier sind bei dieser Technik vermutlich die naheliegendsten Motive für die selbst gemachten Osterkarten. Du brauchst einfach nur mit der Fingerprint-Technik bunte Eier auf die Karte zu drucken und diese mit dem Fineliner zu verzieren.

Schneide danach einen Streifen grünes Papier so zurecht, dass es wie Gras aussieht und klebe es an den unteren Rand der Osterkarte, sodass die Ostereier nur teilweise hervorschauen.

8. Osterkarten basteln ist gar nicht schwer

Du kannst nun deine Osterkarten zum Selberbasteln mit originellen Ostergrüßen versehen oder weiter gestalten. Deiner Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt…

Jetzt noch ein paar persönliche Zeilen hineinschreiben, in ein hübschen Umschlag stecken und Freunde und Familie damit beglücken. Viel Spaß beim Verschicken!

TIPP: Mit dieser Technik lassen sich auch ganz wunderbar Tischkärtchen oder Geschenkpapier für Ostern bedrucken!

Weiterlesen auf utopia.de:

  • Ostereier färben – aber natürlich
  • Ostereier bemalen: 3 kreative Ideen
  • Osterhasen backen

Osterkarten selber machen: ganz schnell mit der Fingerprint-Methode

  • Osterkarten selber machen, über die sich jeder freut

    Freust du dich nicht auch viel mehr über richtige Briefe und Karten in deinem Briefkasten als über virtuelle Massensendungen im E-Mail-Posteingang oder per WhatsApp?

    Wenn ja, dann mach doch zu Ostern diese kreativen Karten selbst und überrasche Familie und Freunde mit witzigen Ostergrüßen. Die Anleitung ist einfach, schnell gemacht und benötigt nicht viele Materialien.

  • Osterkarten selber machen – das brauchst du:

    Um Osterkarten selber zu machen brauchst du:

    • Wasserfarben
    • Pinsel
    • Wasserglas
    • Papier, Karton oder fertige Grußkarten aus dem Bastelbedarf
    • Lineal
    • Bleistift
    • Filzstifte für die kleinen Details
    • Zeitungspapier zum Unterlegen
    • und – ganz wichtig: Finger und Daumen
  • Schritt 1: Vorbereitung

    Osterkarten selber machen ist ganz einfach. Lege zunächst deinen Arbeitsbereich mit Zeitungspapier aus. Achte darauf, dass deine Finger sauber und möglichst fettfrei sind, sonst haftet die Farbe nicht gleichmäßig.

    Wenn du keine fertigen Blanko-Grußkarten aus dem Bastelbedarf zur Hand hast, schneide dir einfach Karten mit den Maßen 14,8 cm x 10,5 cm zurecht, damit sie später auch in einen Umschlag passen. Wenn du normale DIN-A4-Blätter zuhause hast, geht das ganz einfach: Du brauchst sie nur zu vierteln.

  • Schritt 4: Details

    Schnapp dir den Fineliner – denn jetzt bekommt das ganze ein Gesicht und deine persönliche Note! Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen. Jede selbstgemachte Osterkarte wird so zu einem phantasievollen Einzelstück.

  • Schritt 5: Osterkarten selber machen – mit Osterhase

    Für einen Hasen beispielsweise zeichnest du einfach zwei lange Löffel, eine Nase, Barthaare, Augen und ein Puschelschwänzchen dazu. Willst du ein wenig variieren, dann versuche doch den Hasen von hinten darzustellen, indem du einfach nur Ohren und Puschelschwanz dazu zeichnest – sowie auf dem vierten Bild.

  • Schritt 6: Osterkarte mit Küken selbst gemacht

    Für ein Küken auf den selbstgemachten Osterkarten zeichnest du Augen, Schnabel, Flügel und Füße hinzu. Auch ein Stück Eierschale am Kopf sieht nett aus. Indem du die Position der Augen und des Schnabels variierst, kannst du die Küken in unterschiedliche Richtungen schauen lassen – zum Beispiel in Richtung deines Grußtextes.

  • Schritt 8: Frohe Ostern!

    Du kannst nun deine Osterkarten zum Selbermachen mit originellen Ostergrüßen versehen oder weiter gestalten. Deiner Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt…

  • Osterkarten selber machen ist gar nicht schwer

    Jetzt noch ein paar persönliche Zeilen hineinschreiben, in ein hübschen Umschlag stecken und Freunde und Familie damit beglücken. Viel Spaß beim Verschicken!

    TIPP: Mit dieser Technik lassen sich auch ganz wunderbar Tischkärtchen oder Geschenkpapier für Ostern bedrucken!

    Lies auch:

    • Osterdeko selber basteln: Hasengirlande aus Recycling-Papier
  • Osterhasen & Osterdeko

    Bist du noch auf der Suche nach Anleitungen für Ostergeschenke oder Osterdeko?

    • Osterhasen backen – Rezept und Anleitung
    • DIY-Geschenke basteln: Kreative Ideen selber machen
    • Ostereier natürlich färben

Sie möchten gern Ostergrüße verschicken, die von Herzen kommen? Dann sind diese selbst gebastelten Osterkarten genau das Richtige! Wir zeigen Ihnen drei einfache Varianten, die Sie mit unseren Vorlagen zum Ausdrucken im Handumdrehen nachbasteln können.

Osterkarte mit Fenster

Sie benötigen für die Osterkarte:

  • Bastelvorlage
  • Schere
  • Tonpapier (mit Mustern oder einfarbig)
  • Wolle
  • Klebeband
  • Leim

Anleitung:

1. Schritt: Zu Beginn drucken Sie sich unsere Bastelvorlage aus – wir haben einen Hasen und ein Osterei in zwei Größen für Sie vorbereitet.

Hier klicken: Zum Download der Vorlagen

2. Schritt: Schneiden Sie das gewünschte Motiv mit der Schere aus.

3. Schritt: Jetzt falten Sie den Tonkarton in der passenden Größe, (A4- oder A5-Format) mittig zusammen, dass daraus eine Klappkarte wird.

4. Schritt: Auf der Vorderseite zeichnen Sie die Umrisse des Hasen nach.

5. Schritt: Anschließend schneiden Sie das Motiv vorsichtig und sauber mit einer kleinen Bastelschere aus.

6. Schritt: Nun benötigen Sie viele Wollfäden in bunten und österlichen Farben. Schneiden Sie diese auf die Breite der Osterkarte zurecht – ein kleines Stückchen kleiner.

7. Schritt: Nehmen Sie nun ein weiteres Stück Papier zu Hand, welches die Fläche des Hasen von innen überdeckt. Darauf werden nun die Wollfäden platziert. Befestigen Sie die Fäden mit Klebeband, links und rechts. Überstehende Wolle schneiden sie mit der Schere ab.

8. Schritt: Anschließend kleben Sie von innen das Stück Papier gegen den Hasen. Mit Bastelkleber oder Heißleim sollte das Papier auf jeden Fall gut halten.

In unserem Fall ist im inneren der Karte nun Streifenpapier zu sehen. Damit sie auch etwas hineinschreiben können, wird noch ein Blatt Papier, das an den Rändern 2 – 3 cm kleiner ist als die Seite der Karte, hineingeklebt.

Tipp: Sie können auch bunte Papierstreifen, Washi-Tape oder Spitze von innen gegen das Motiv kleben. Lassen Sie ihrer Kreativität einfach freien Laufe – Sie werden begeistert sein, welche bunten Osterkarten sich mit dieser Technik gestalten lassen.

Beispiele für Ostergrüße

„Das weiß ein jeder, wer’s auch sei, gesund und stärkend ist das Ei.“ Heinrich Christian Wilhelm Busch

„Ostern ist das Siegesfest des ewigen Lebens.“ Gertrud von le Fort

„Ostern ist die Zukunft des Menschen. Hier wird er wieder der Mensch, wie er geplant war.“ August Everding

„Im Licht der Ostersonne bekommen die Geheimnisse der Erde ein anderes Licht.“ Friedrich von Bodelschwingh

Osterkarten mit Fadengrafik

Sie benötigen:

  • Nadel (Garn oder Wolle)
  • Faden
  • Bleistift
  • Grußkarte (selbst gebastelt oder gekauft)
  • Bastelkarton
  • Dokumentenklammer oder Büroklammer

Vorlage

Unsere Vorlagen sind für eine DIN A6 (geschlossen) Klappkarte konzipiert. Sie können diese also auch für jede größere Karte nutzen oder passen Sie sich über ein Grafikprogramm am Computer an.

Die Punkte auf unserer Vorlage müssen nicht 1:1 umgesetzt werden, Sie können auch mehr oder weniger Einstiche nutzen oder nur jeden Dritten (oder …). Sie dienen lediglich als grobe Orientierungen, denn wieviel Löcher man wirklich benötigt hängt zum einen davon ab, wie dünn das verwendete Garn ist (je dicker, desto weniger Löcher) und wie „rund“ die Figur werden soll.

Hier klicken: Zum Download der Vorlage

Und so funktioniert es

Neben aufwändigen Fadengrafiken können Sie auch einfach nur mit einem Faden, von Loch zu Loch, die Außenlinien Ihres Motives machen und dann innen mit Stiften und Farben das Bild weiter malen und schmücken.

  • Motiv auswählen und den Karton legen oder zeichnen (Markierungen helfen bei verrutschen)
  • Löcher stechen (Nehmen Sie eine Pappe als Unterlage, sonst wird schnell die Nadel stumpf)
  • obligatorisch Bild malen
  • Ostermotiv sticken

So sehen Sie schon wie die Fäden später sein werden und können dem Osterhasen oder dem Küken schon ein Gesicht verpassen oder auch das Osterei schon reichlich verzieren.

Klappkarte gestalten

Wie eine Fadengrafik genau funktioniert erfahren Sie hier: Fadengrafik

Drucken Sie eine unserer kostenlosen Osterkarten-Vorlagen aus. Oder verwenden Sie ein eigenes Motiv. Es gibt zwei Möglichkeiten die Karte zu gestalten:

Variante 1
Sticken Sie Ihr Motiv direkt auf die Klappkarte auf. Wenn Sie die Fäden im inneren der Karte dann doch stören, können Sie immer noch von innen einen passenden Karton dagegen leimen.

Variante 2
Sie sticken auf ein Stück Bastelkarton und kleben dieses dann auf die Vorderseite der Klappkarte. Die Klappkarte wird einzeln dekoriert. Diese Version Variante ist zwar etwas aufwändiger, aber versteckt die Fäden und Knoten.

Mit dieser Lösung können sie auch eine Postkarte gestalten, in den Sie den bestickten Karton auf eine Postkarte kleben. Beachten Sie jedoch hierbei die gültigen Vorgaben des Postversenders Ihres Vertrauens, nicht dass die Postkarte dann zu schwer oder zu dick wird.

Tipp: Beim Kleben der bestickten Karton auf die Klappkarte, das Garn mit viel Kleber einstreichen, anschließend alles mit einer Pappe bedecken und schweren Büchern beschwert trocknen lassen.

Klappkarte

Entweder kaufen Sie sich eine fertige Klappkarte, lassen sich beim Buchbinder einen Stapel Klappkarten blanko fertigen oder basteln sich die Klappkarte selber. Je nach Stärke des Materials reicht es den Bastelkarton einfach zu falten. Mit dem Daumennagel, einem Lineal oder schon ziemlich professionell mit einem Falzbein (heutzutage aus Bambus, Kunststoff oder Rinderknochen) wird dann der Falz noch geglättet und schon ist die Klappkarte fertig.

Wenn Sie jedoch etwas stärkeres Material verwenden, lässt dieses sich meist nicht so gut falten und falzen. Hier können Sie mit einem Cuttermesser auf der Rückseite (Außenseite) des Kartons und einem Lineal, den Karton vorsichtig anritzen. Schneiden Sie den Karton auf gar keinen Fall durch!

Durch dieses Anritzen lässt sich der Karton dann besser falten und der Kartenrücken verwackelt nicht beim Zusammenklappen der Karte.

Oster-Klappkarten

Zu Ostern schnell noch eine kleine Aufmerksamkeit basteln. Ob Sie mit Ihren Kindern oder Enkelkindern basteln oder selbst noch eine Kleinigkeit für Ihre Liebsten zaubern möchten, ganz gleich was es auch ist. Wir haben für Sie Ideen für das Osterkarten basteln zusammengestellt, die Sie in Windeseile kreiert haben. Sie brauchen nur wenige Materialien dazu und wir haben für Sie auch gleich die passenden Ostermotive, als kostenlose Vorlagen, mit in den Beitrag integriert, so können Sie ganz geschwind Osterkarten basteln.

– Osterfreude –

Unser Schneemann ist geschmolzen,
er ist schon nicht mehr zu seh`n.
Endlich ist vorbei der Winter
und es freun`n sich auch die Kinder –
denn der Frühling, der wird schön.
Bald schon läuten Osterglocken.
Kleine Häschen – eins, zwei, drei,
unter Büschen, hinter Hecken,
ihre Nester schnell verstecken.
Süße Osterschleckerei!

Anita Menger

benötigte Materialien:

  • unsere ausgedruckten TALU-Osterkarten-Bastelvorlagen (kostenlos)
  • weißes Papier oder farbiges Ton- oder Musterpapier
  • Bleistift
  • Lineal
  • Schere
  • kleine Nagelschere zum Ausschneiden der Vorlagen-Kleinteile
  • Bastel-Leim oder Heißkleber
  • Buntstifte oder Faserstifte zum Ausmalen der Vorlagen
  • nach Belieben Deko-Material wie Glitzersteine und Co.

Schritt 1: Nehmen Sie sich unsere Bastelvorlagen zur Hand und schneiden Sie die Motive, die Sie verwenden wollen, aus.

Für die kleineren Teile verwenden Sie ganz einfach eine kleine Nagelschere. So gelingt Ihnen das Ausschneiden der feinen Details noch leichter. Schneiden Sie die Vorlagen zunächst mit der Schere aus und an den Detailstellen nutzen Sie dann die Nagelschere.

Tipp: Die ausgeschnittenen Bastelvorlagen können Sie ebenso als Vorlagen nutzen, wenn Sie die Umrisse der Vorlagen zum Beispiel auf Ton- oder Musterpapier übertragen wollen. So können Sie die Bastelvorlagen in Ton- und Musterpapierteile umwandeln.

Schritt 2: Jetzt kommt das Muster- oder Tonpapier zum Einsatz. Auf dieses zeichnen Sie die Maße an. Die Karte hat ein A5-Format, hierfür zeichnen Sie eine Höhe von 21 cm und eine Breite von 14,7 cm auf das Papier.

Tipp: Sie können Ihren Osterkarten natürlich auch ganz individuelle Maße verleihen. Ihrer Kreativität sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt.

Schritt 3: Schneiden Sie das Papier auf die Maße zu. Legen Sie sich das Papier hochkant vor sich hin und messen Sie von der unteren Kante 13 cm nach oben ab. Setzen Sie sich dort eine kleine Markierung mit dem Bleistift. An dieser Markierung wird die Osterkarte nun gefaltet.

Tipp: Auch hier können Sie mit den Maßen variieren, bedenken Sie dabei die Größe bzw. Höhe Ihrer verwendeten und ausgeschnittenen Bastelvorlagen.

Schritt 4: Nehmen Sie sich ein weiteres Musterpapier Ihrer Wahl zur Hand und übertragen Sie auf dieses die Formen des Ostereis. Schneiden Sie diese anschließend aus und kleben Sie die untere Ei-Form auf die entsprechende Stelle der Osterhasen-Vorlage auf. Die obere Ei-Form wird später aufgeklebt.

Schritt 5: Malen Sie jetzt mit Buntstiften Ihre Hasen-Osterkarten-Vorlage aus. Mit einem schwarzen Faserstift können Sie Augen und Nase schwarz nachzeichnen.

Tipp: Die Osterkarten-Bastelvorlagen können Sie nach Belieben auch vor dem Aufkleben bemalen bzw. ausmalen.

Schritt 6: Passen Sie Ihre ausgeschnittenen Bastelvorlagen an die Klappkarte an. Erst dann beginnen Sie mit dem Aufkleben der Vorlagen. Kleben Sie zuerst die ausgeschnittene Osterhasen-Vorlage auf die Karten-Innenseite, so können Sie anschließend die Osterkarte zuklappen und die richtige Position für die obere Musterpapier-Ei-Form der Karten-Außenseite festlegen.

Schritt 7: Verzieren Sie jetzt noch Ihre Osterkarte mit einem frohen Oster-Schriftzug.

Fertig ist Ihre selbstgebastelte Osterhasen-Osterkarte, die an den Festtagen Ihren beschenkten Liebsten sicher ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird.

– Osterhas –

Untern Baum im grünen Gras
sitzt ein kleiner Osterhas`!
Putzt den Bart und spitzt das Ohr,
Macht ein Männchen, guckt hervor.
Springt dann fort mit einem Satz
Und ein kleiner frecher Spatz
Schaut jetzt nach, was denn dort sei.
Und was ist´s? Ein Osterei!

Volksgut

Anleitung für die Osterküken-Osterkarte

Beginnen Sie beim Osterkarten basteln dieser Osterkarte wie bei der Osterhasen-Osterkarte. Falten Sie das Musterpapier nur zur anderen Seite hin nach innen ein, so sitzt das Muster des Musterpapiers an anderer Stelle. Kleben Sie auf die Karten-Innenseite ein viereckiges Stück grünes Tonpapier. Mit den Vorlagen verfahren Sie wie bei der ersten Osterkarte. Verzieren Sie abschließend diese Osterkarte noch mit einem Schriftzug und nach Belieben mit kleinen glitzernden Deko-Elementen.

Und schwupp ist auch diese Osterkarte fertig und wartet darauf verschenkt zu werden. Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Osterkarten basteln. Haben Sie noch nicht genug vom Osterkarten basteln, dann warten in diesem Beitrag noch weitere fröhliche Osterkarten-Bastelideen auf Sie!

Weitere Links

  • Ostern im Kindergarten
  • Serviettenhase
  • Osterkörbchen basteln
  • Sorbische Ostereier
  • Eierbecher basteln
  • Ostereier färben

Ostern steht vor der Türe und Du möchtest Deinen Liebsten eine kleine Freude machen? Wie wäre es dann mit einer unserer DIY-Osterkarten, die Du ganz einfach und super schnell selber machen kannst. Egal ob Deinen Lieblingsmenschen zu Ostern etwas Gemeinsamzeit, eine Massage oder selbstgemachtes Ostergebäck schenkst, diese Osterkarten passen super zu Deinem persönlichen Geschenk. Weitere Ideen für ein kleines Ostergeschenk haben wir hier für Dich gesammelt.

Wir zeigen Dir nun, wie Du Schritt für Schritt Deine DIY-Osterkarte bastelst.

DIY-Osterkarte „F-eier-liche Ostergrüße“

Was Du dafür brauchst:

  • weiße Karten in der Größe (BxH) 12 x 33,8 cm, 225g/m²
  • gelbe Acrylfarbe
  • dicken schwarzen Filzstift
  • schwarzen Fineliner
  • roten Filzstift

Und so wird’s gemacht:

  1. Falte den Karton in der Mitte, sodass Du eine Klappkarte in der Größe (BxH) 12 x 16,9cm vor Dir liegen hast.
  2. Verteile etwas gelbe Acrylfarbe auf ein Stück Karton, sodass ein dünner Farbfilm entsteht. Jetzt drückst Du Deinen Daumen in die Farbe und presst ihn anschließend auf den weißen Karton.
    So entsteht der Köper der Küken. Diesen Vorgang wiederholst Du solange, bis genügend gelbe Kükenkörper auf Deiner Osterkarte sind.
    Lass dabei aber oben und unten je ca. 3-4 cm frei.
  3. Nachdem die Farbe getrocknet ist, zeichnest Du mit dem schwarzen Fineliner die Augen und die Füße des Kükens ein und mit dem roten Filzstift den Schnabel.
  4. Mit dem dicken schwarzen Filzstift schreibst Du nun oben „F-eier-liche“ und unten „Ostergrüße“ auf die Karte.
    Schon ist die erste der selbstgebastelten Osterkarten fertig!

Schreibe einfach ein paar liebe Worte in Deine Osterkarte, um Dem Beschenkten zu zeigen, wie wichtiger er für Dich ist. Wir sind uns sicher, dass Du Deinem Lieblingsmenschen damit eine große Freude machst.

Osterkarte „Frohe Ostern“ zum selber basteln

  • weiße Karten in der Größe (BxH) 12 x 33,8 cm, 225g/m²
  • schwarze und weiße Acrylfarbe
  • dünnen Haarpinsel
  • schwarzen Fineliner
  • Bastelkleber
  • grünes Satinband

  1. Falte den Karton in der Mitte, sodass Du eine Klappkarte in der Größe (BxH) 12 x 16,9cm vor Dir liegen hast.
  2. Mische aus der schwarzen und weißen Acrylfarbe einen hübschen Grauton an und gib etwas davon auf ein Stück Karton und verteile sie, sodass ein dünner Farbfilm entsteht. Jetzt drückst Du Deinen Daumen in die Farbe und presst ihn anschließend auf den weißen Karton. Der Daumenabdruck ist der Hasenkörper. Anschließend drückst Du Deinen kleinen Finger in die Farbe und presst ihn dann oberhalb des Daumenabdrucks auf den Karton, um den Hasenkopf zu erhalten. Lass auf diese Weise so viele Hasen entstehen, wie Du möchtest.
    Unten musst Du etwas Platz für den Ostergruß lassen.
  3. Anschließend tupfst Du mit ein bisschen weißer Farbe und dem Haarpinsel die Blume, also den Schwanz der Hasen, auf. Nachdem die Farbe getrocknet ist, zeichnest Du mit dem schwarzen Fineliner die Hasenohren ein.
  4. Mit dem dicken schwarzen Filzstift schreibst Du nun „Frohe Ostern“ auf die Karte.
  5. Für etwas mehr Farbe kannst Du noch eine grüne Schleife zwischen Schriftzug und Hasen mit Hilfe des Bastelklebers anbringen.
    Und siehe da, schon ist die zweite Osterkarte fertig und bereit für ein paar liebevolle Zeilen.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Basteln und ein schönes Osterfest mit Deinen Liebsten.

Osterkarten basteln: Vorlagen und Anleitungen

Süße Osterkarte ausdrucken

Nicht nur zu Weihnachten wird fleißig überrascht, auch an Ostern gibt’s Geschenke! Wer sich allerdings die große Suche nach einer kleinen Aufmerksamkeit sparen oder einfach nur einen kleinen Ostergruß verschicken möchte, für den haben wir hier die passende Bastelvorlage parat: eine Osterkarte mit süßem Osterhasengesicht.

Das Besondere an dieser Grußkarte: Die freien, herausstechenden Ohren. Ohren ausschneiden, Karte falten und die Ohren süß über den Rand ragen lassen. Klingt gut?

Hierfür braucht ihr auch keine Schablone, kein Tonpapier oder müsst das Ganze am Ende noch bemalen: Einfach hier das PDF für die Grußkarte herunterladen, speichern, auf weißem Papier ausdrucken, ausschneiden. Fertig ist die spezielle Osterkarte – wer möchte, kann zusätzlich witzige Wackelaugen aufkleben.

Kreativ: Karten selber basteln

Sollen eure Ostergrüße etwas persönlicher sein, könnt ihr sie natürlich auch selber basteln und gestalten. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob ihr eure Klappkarte aus Tonpapier mit einem selbstgemalten Osterei, mit bunten Papierschnipseln, unechten Grasstreifen, witzigen Wackelaugen, farbigen Wattebäuschchen oder einfach mit den Fingerabdrücken eurer Kinder verziert, ist dabei ganz euch überlassen.

Wir haben uns nach schönen Inspirationen für selbstgemachte Osterkarten umgesehen und präsentieren euch hier die besten Ideen für Grußkarten zu Ostern von Pinterest:

Karten mit einem Osterei aus Tonpapier selber machen

Einfach bunte Streifen ausschneiden, aufkleben und dann die Klappkarte mit einem Rahmen abschließen. So leicht entsteht ein Osterei. Einen netten Ostergruß oder lustige Ostersprüche auf die DIY-Karte schreiben – fertig.

Selbstgemachte Osterkarten mit bunter Watte

Einfache Osterbasteleien mit großer Wirkung: Kleine Wattebäusche verwandeln sich mit ein bisschen Farbe in flauschige Küken und Häschen. Das Ganze auf Papier oder Tonkarton kleben und mit Filzstiften oder Wasserfarben beschriften. Wer möchte, kann die süßen Tierchen noch auf Gras stellen. Hierfür einfach künstliche Grasstreifen ausschneiden und aufkleben.

Osterkarten mit Kinder-Fingerabdrücken

Den Handabdruck unserer Kids zu gestalten, macht Spaß, doch zu Ostern reicht ein Fingerabdruck. Mit diesen süßen Küken, in die ihr die Fingerabdrücke eurer kleinen Mitbastler verwandelt, gewinnt ihr garantiert die Herzen aller, an die ihr die DIY-Karte verschickt. Für das Malen der Gesichter eignen sich am besten Filzstifte.

Osterkarten aus Geschenkpapier

Anstelle von Tonpapier können wir auch mit Geschenkpapier arbeiten. Ob Osterei, Osterhase oder Blume – diese Technik funktioniert mit allen Motiven, die ihr euch für eure Ostergrüße vorstellen könnt.

DIY-Karten aus Farbkarten

Farbkarten mit Musterung ersparen euch das Bemalen. Ohne viel Aufwand zaubert ihr so eine süße Klappkarte, die durch Originalität überzeugt. Ihr braucht nur noch eine Schablone für eurer individuelles Muster oder malt dieses freihändig auf, ausschneiden – fertig. Hübsche Schleifen aus Naturbast können zusätzlich auf die Karte angebracht werden.

Viel Spaß beim Ausprobieren, Basteln und Verschicken. Wir wünschen schon mal frohe Ostern! Noch mehr DIY-Ideen zu Ostern findet ihr hier: Osterdeko selber machen, Servietten falten für Ostern und Ostereier bemalen.

Osterkarten basteln

So kannst du individuelle Osterkarten basteln. Es ist toll, wie das Gras mit den Ostereiern herausschaut. Und … Schritt für Schritt ist es wirklich nicht schwer!

Du benötigst dafür:

  • Tonkarton (Fotokarton) für die Karte
  • Tonpapier (farbiges Papier) für das Motiv
  • normales Papier
  • Lineal und Bleistift
  • Schere und Klebstoff
  • einen schwarzen Stift

Bastelanleitung für Osterkarten

  • Schneide aus dem Tonkarton ein 22 x 16 cm großes Rechteck aus.

  • Miss die senkrechte Mittellinie aus und ritze sie mit der Scherenspitze nach.

  • So lässt sich die Karte besser falten.

  • Falte ein Blatt Papier einmal in der Mitte.
  • Zeichne an den Faltrand einen halben Hasenkörper: der Kopf ist etwa 4 cm lang, der Körper 6 cm.

  • Schneide den Umriss dann aus und falte das Papier auseinander.

  • Zeichne ein Ohr (4 cm lang) und einen Arm (3 cm lang) auf Papier vor und schneide beide Teile aus.

  • Übertrage die Vorlage auf braunes Tonpapier (2 x Arm und Ohr).
  • Zeichne auf Papier ein Ei vor (3 cm lang) und schneide es aus.
  • Übertrage das Ei auf Tonpapier in verschiedenen Farben (mind. 7 Stück)
  • Schneide einen 33 cm langen Streifen aus grünem Tonpapier aus.
  • Schneide von einer Seite verschiedene Zacken in den Streifen.
  • Klebe den Hasenkörper und die Ohren auf die rechte Innenseite der Karte.
  • Male dem Hasen noch ein Gesicht auf.
  • Klebe dann ein Ei und die Arme an.
  • Klebe 2 Eier in die rechte Ecke.
  • Klebe dann den Grasstreifen von rechts auf die rechte Kartenseite.
  • Falte den Grasstreifen vor der Kartenmitte nach rechts um.
  • Klebe ein paar Eier hinter den Streifen.
  • Falte den Grasstreifen an der rechten Seite wieder nach links um.
  • Klebe noch ein Ei hinter den letzten Streifenabschnitt.
  • Fertig ist die Osterkarte!

Osterkarte selber basteln: Eine Anleitung

Das Verschenken von Osterkarten gehört zu den ganz besonderen Ostergrüßen. Durch eine selbst angefertigte Osterkarte investiert man statt nur Geld auch Zeit und Kreativität in den Ostergruß.

© Fotolia / purplequeue

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die zu festlichen Anlässen gerne eine Karte versenden, weil es eine sehr persönliche Note hat, dann ist das Basteln eines Osterbriefs genau richtig für Sie.

Eine selbst gebastelte Osterkarte wird viel Freude bringen, denn sie wurde liebevoll von Ihnen angefertigt. Mit einem schönen Ostergruß oder einem passenden Zitat wirkt die Osterkarte gleich viel persönlicher. Ob mit einem lustigen Osterhasen oder mit anderen hübschen Ostermotiven wie Blumen oder Schmetterlingen verziert, wird die selbstgebastelte Osterkarte zu einem Hingucker. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Osterkarte basteln können.

Motive für die Osterkarte

  • Ostermotiv „Bunte Ostereier“ © Magdalena Christodoulou

  • Ostermotiv „Blumen“ © Magdalena Christodoulou

  • Ostermotiv „Osterhasengesicht“ © Magdalena Christodoulou

Bastelanleitung für die Osterkarte

Materialien:

  • Farbiges Tonpapier (DIN A4)
  • Weißes Papier
  • Bleistift, Filzstifte
  • Schere, Klebstoff

Anleitung:

  1. Bevor Sie beginnen, suchen Sie sich ein schönes Zitat raus. Nehmen Sie dann ein Stück Tonpapier und falten Sie es in der Mitte.
  2. Die ausgeschnittene Figur legen Sie auf ein weiteres Stück Tonpapier. Zeichnen Sie die Umrisse des Motivs nach und schneiden das Motiv nochmals aus.
  3. Malen Sie das Motiv nach Belieben an und kleben Sie es auf das zuvor vorbereitete, zusammengefaltete Tonpapier.
  4. Wenn Sie möchten, können Sie noch weitere Ostermotive ausschneiden und auf die Karte kleben.
  5. Zum Schluss schreiben Sie noch einen persönlichen Ostergruß für Ihre Liebsten. Fertig.

Tipp: Möchten Sie ihren Verwandten einen lieben und persönlichen Ostergruß schicken? Dann müssen Sie nicht allzu viele Osterkarten basteln. Sie können eine Farbkopie Ihrer Karte zu Ostern verschicken. Man sieht trotzdem, dass Sie sich Mühe gegeben haben, um Ihre Verwandtschaft mit etwas Selbstgemachten zu überraschen. So machen Sie auch Ihren Liebsten in Paris eine kleine Freude.

Basteln zu Ostern? Da fällt mir ja gleich Einiges ein – Ostereier, Osterhasen, Osternester und natürlich Osterkarten basteln. Und zu denen habe ich euch heute mal ein paar Beispiele rausgesucht, die sich auch zum Basteln mit Kleinkindern eignen. Zum Beispiel diese Osterhasen Briefumschläge von Martha Stewart. Die Dame ist ja eh eine meiner bevorzugten Got-to-Bastelideenquellen. Vor allem, weil sie immer gleich die Templates dazupackt – auch hier gibt es natürlich einen kostenlosen Hasenohren Download.

Das hier ist die Ed Emberly Variante einer Osterkarte, die eure Kinder lieben werden. Schließlich ist nichts besser, als mit dem Finger in flüssige Farben zu tunken, oder? Hier noch ein paar andere Motivideen – aber ich bin mir sicher, euch fällt noch viel mehr ein. Küken, Vögelchen, Blumen, Wolken, Hasen, Bäume – bei Osterbasteleien ist ja fast alles erlaubt. Und noch was – NATÜRLICH kann man so auch super Angry-Birds Osterkarten basteln. Eure Jungen wollen ja auch was zu tun haben, während die Mädchen bunte Schmetterlinge tupfen 🙂 (Und nein, das ist kein Klischee).

Die Idee mit der Schleife finde ich auch ganz gut – könnte man vielleicht ein bisschen bunter gestalten und ein etwas breiteres Band nehmen. Das würde mir persönlich noch besser gefallen.

Ausmalbilder Ostern

Natürlich dürfen auch dieses Jahr zu Ostern die Ausmalbilder nicht fehlen. Hier geht’s lang zu der Malvorlage mit Ostereiern, die ihr im Beispiel unten seht. Natürlich gibt es auch tausend andere Ausmalbilder zu Ostern (einfach mal auf der Google Bildersuche “Ausmalbilder Ostern” eingeben), falls ihr kurz vor dem Fest ein bisschen Vorbereitungszeit braucht und die Kinder schon aufdrehen. Da ist sowas ja immer ganz hilfreich. Oder eben auch einfach nur zur Beschäftigung, damit ihr in Ruhe diese Osterkarten basteln könnt.

Die Eier einfach nachher auf Karten kleben oder als Deko für die Kindermuffins benutzen. Auch gut: Die Ostereigirlande – ist von der Anmutung dann aber vielleicht doch eher was fürs Kinderzimmer 🙂

Osterkarten basteln mit Hasen und Küken

Und weil ich weiß, dass Kinder eigentlich immer nur Hasen oder Küken als Osterkarten basteln wollen, hier auch ein paar einigermaßen geschmackvolle Varianten. Ich weiß nicht ob es euch auch so geht, aber das meiste ist SO oberkitschig, das schaffe ich einfach nicht.

Küken 1 – ohne diesen gleichmäßigen Bogenrand wäre es wahrscheinlich noch etwas netter. Aber ihr wisst ja, wie es ist: die Kinder stehen halt eher auf plakative Sachen.

Küken 2 – einfach, aber effektvoll. Irgendwie lebt dieses Küken ja auch von seiner hilflosen Asymmetrie und dieser linkischen Art, die Schultern (äh, Federn) hochzuziehen.

Küken 3 – Funktionieren als Osterkarte oder als Platzkarte für den Ostertisch.

Hase 1 – diese Karte gibt es mit komplettem Tutorial – ohne wäre es auch wohl eher was für geübte Scrapbooker. Sogar ein Video könnt ihr dazu anklicken.

Hase 2 – Wenn ihr dieses Jahr personalisierte Osterkarten basteln wollt, dann finde ich diese prima. Vieleicht wäre sie noch witziger, wenn man nicht nur Hasenohren, sondern wirklich eine Hasenkapuze daraus machen würde. Aber das könnt ihr ja einfach ausprobieren und im Zweifelsfall noch pimpen wie ihr wollt.

Last but not least – eine simple Idee, damit das Osterkarten basteln auch den etwas älteren Kindern Spaß macht. Einfach bunte Streifen Geschenkpapier nach Gusto zu gestreiften Ostereiern zusammenkleben – fertig.

Emma und Lissy hatten so viel Spaß an diesen Osterkarten, dass wir noch richtig kreativ geworden sind und Hasenkarten gebastelt haben, was das Zeug hält.

Und die richtig ambitionierten Bastlerinnen unter euch haben ja vielleicht Lust, auch mal wieder selbst den Pinsel zu schwingen. Ist die untenstehende Osterkarte von Katie Daisy nicht eine herrliche Inspiration?

Viel Spaß beim Osterkarten basteln,

Eure Svenja

P.S.: Weil dieser Post schon wahnsinnig oft gelesen wurde, habe ich dieses Jahr wieder einen Post zum Thema Osterkarten basteln geschrieben. Klickt euch durch zum Videotutorial und zur ausdruckbaren Vorlage:

Osterkarten basteln: 5 Ideen für kleine Kinder

Wir zeigen dir, wie du mit kleinen Kindern tolle Osterkarten selbst gestalten kannst. Die fünf Osterkarten lassen sich ganz leicht mit Buntpapier und Fingerfarben nachbasteln.

Osterkarten basteln – so geht’s ganz einfach

Osterzeit ist Bastelzeit! Ostern ist schon ganz bald und wir zeigen Ihnen, wie du fröhliche Osterkarten mit kleinen Kindern gestalten kannst! Zum Nachbasteln brauchen Sie: Buntpapier, Fingerfarben und einen Pinsel. Außerdem: Papprollen (z.B. vom Toiletten- oder Küchenpapier), ein bisschen Klebeband oder eine Heißklebepistole, eine oder zwei rohe Kartoffeln und ein scharfes Messer

Osterkarte 1: Hase aus Handabdruck

  1. Falte ein Blatt Buntpapier in der Mitte zu einer Karte.
  2. Male die Handfläche, den Zeigefinger und den kleinen Finger deines Kindes mit weißer Fingerfarbe an. Nun drückt dein Kind seine Hand vorsichtig auf die Vorderseite der Karte.
  3. Wenn die Farbe auf dem Papier getrocknet ist, kannst du den Handabdruck in einen Hasen verwandeln. Dafür male Augen, eine Nase und einen Mund darauf.
  4. Jetzt noch einen lieben Ostergruß dazu schreiben und die Karte ist fertig!

Osterkarte 2: Huhn und Küken aus Handabdruck

  1. Auch ein Huhn ist ganz schnell aus einem Handabdruck gemacht. Male dafür die ganze Kinderhand mit gelber Fingerfarbe an, bevor sie auf das Papier gedrückt wird.
  2. Die kleinen Küken entstehen aus einzelnen Fingerabdrücken, am besten vom Daumen.
  3. Ist die Farbe getrocknet, bekommen Huhn und Küken noch Augen, Flügel und Federn aus schwarzer Farbe aufgemalt.
  4. Schnabel, Kamm und Füße werden rot bemalt.

Mit den Fingern lustige Tiere stempeln

Bilderstrecke starten (8 Bilder)

Osterkarte 3: Ostereier mit Papprollen stempeln

  1. Jetzt greifen wir zur Papprolle. Damit kann man schöne runde Ostereier stempeln. Drücke die Rolle dafür an beiden Seiten leicht zusammen, sodass sie eine ovale Ei-Form bekommt.
  2. Tunke den Ei-Stempel nun in die Farbe und stempel vorsichtig viele bunte Eier auf die Karte.
  3. Die Ostereier können anschließend noch mit einem Pinsel bemalt werden, zum Beispiel mit Punkten, Streifen und anderen schönen Mustern. Wer mag, kann auch eine Prise Glitzer über die noch feuchte Farbe streuen.
  4. Dazu passt eine kleine Osterüberraschung.

Osterkarte 4: Hasen mit Papprollen stempeln

  1. Um einen Hasenstempel aus Papprollen zu machen, brauchst du drei Papprollen und etwas Klebeband oder eine Heißklebepistole.
  2. Falte zwei Papprollen in der Mitte. Diese beiden länglichen Ovale ergeben die Hasenohren. Klebe sie an die dritte Papprolle, wie du es im Video oben oder im Bild rechts sehen.
  3. Tunke den Hasenstempel in die Farbe und stempel lustige Hasen auf deine Osterkarte.
  4. Dann fehlen nur noch Augen, Nase und Mund, die du mit dem Pinsel aufmalst.

Osterkarte 5: Ostereier mit Kartoffeln stempeln

  1. Um Kartoffelstempel selber zu machen brauchst du ein paar rohe Kartoffeln und ein kleines scharfes Messer. Schneide eine Kartoffel längs auf.
  2. Schnitze verschiedene Muster auf die Schnittflächen der Knolle, zum Beispiel Punkte, Wellen, Streifen oder Zickzacklinien. Vorsicht, Verletzungsgefahr! Übernehme das Schnitzen für ganz kleine Kinder und lasse ältere Kinder nur unter deiner Aufsicht schnitzen!
  3. Male die Kartoffelstempel anschließend bunt an und stempel mehrere Ostereier auf die Karte.

Die Karten sind gebastelt, jetzt fehlen nur noch die richtigen Worte für den Ostergruß? Kein Problem, hier kommt einen kleine Auswahl an schönen Ostergedichten und Ostersprüchen!

Kleinkind

Ostergrüße: Liebevolle Ostergedichte und Ostersprüche

Weiterlesen Kleinkind Weiterlesen

Schnelle Osterkarte mit Kleinkindern basteln

Mit Kleinkindern basteln ist ja immer gar nicht so einfach. Meine beiden Töchter sind zwar wirklich keine Kleinkinder mehr, aber unser Wirbelwind E ist auch nicht gerade geduldig. Also muss ich mir immer etwas überlegen, was schnell geht und trotzdem ein schönes Ergebnis bringt. Also nehme ich mal stark an, dass das dann auch Kleinkind-tauglich ist.

Da bald Ostern ist und wir unsere Familie an den Feiertagen nicht besuchen, haben wir Osten-Grußkarten gebastelt. Bei den Karten konnten C und E gut mitmachen und geduldig mussten sie dabei wirklich nicht sein.

Das braucht ihr:

  • Fingerfarben in gelb
  • Blanko-Postkarten
  • Fineliner in schwarz und rot (ich nutze für solche Dinge richtig gern diese hier)

Lustige Osterkarte basteln

Und jetzt kann es auch schon los gehen. Zuerst holt ihr die Fingermalfarbe heraus. Da ihr wirklich nur ganz wenig braucht, habe ich die Farbe auf eine kleine Mischpalette gemacht. Dadurch haben die Töchter nicht Unmengen benutzt.

Jetzt drücken die Kinder ihre Damen in die Farbe und machen ganz viele Fingerabdrücke in eine Reihe. Ich habe den Beiden eine Karte vorgemacht und dann hat es eigentlich gut funktioniert. Bei Kleinkindern ist es wahrscheinlich sinnvoll die Fingerabdrücke mit ihnen zusammen zu machen, damit diese auch an der richtigen Stelle landen.

Dann müssen die Karten erst einmal trocknen.

Später malt Mama dann mit Fineliner oder Filzstift kleine Schnäbel, Augen und Füßchen auf. Noch schnell “Frohe Ostern” drunter schreiben und schon ist die Karte fertig.

C und E dürfen jetzt noch die Rückseite bemalen und dann kommt noch ein kleiner Ostergruß drunter. Danch kann die Karte dann in einen Umschlag, den im Adressfeld ist nach dem Bemalen wahrscheinlich kein Platz mehr.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.