Nähen mit kindern nähmaschine

KINDERleicht&schön ist der Kreativblog von Liv Äpplegrön aus Rostock und Misses Cherry aus Marburg. Die beiden Bloggerinnen haben es sich zur Aufgabe gemacht, einfache Nähanleitungen für Kinder zur Verfügung zu stellen. Die Tutorials kommen weitestgehend ohne Schnickschnack und teure Zusatzmaterialien aus, so dass dem Nähspaß mit dem Sohnemann oder dem Töchterchen nichts mehr im Wege steht.

Für unser Kinder-Special haben Liv Äpplegrön und Misses Cherry von KINDERleicht&schön ihre 10 besten Tipps & Tricks für das Nähen mit Kindern für euch zusammengetragen. Viel Spaß beim Lesen!

10 Tipps zum Nähen mit Kindern

1. Nehmt Euch genug Zeit für die ersten Nähversuche. Ihr werdet Geduld brauchen.

2. Um ein Gefühl fürs Nähen zu bekommen, beginnt mit ein paar Übungen auf Papier: könnt Ihr Linien und Ecken üben und hier ein paar Zacken und Wellen nachnähen.

3. Dann kann es losgehen! Sucht Euch als erstes ein einfaches Schnittmuster heraus, das dem Kind gut gefällt. Motivation ist alles. Viele von Kindern erprobte Schnittmuster findet Ihr auf www.kinderleichtundschoen.blogspot.de.

4. Für das Übertragen des Schnittmusters eignet sich bei Kindern ein Trickmarker, mit dem die Kinder wie mit einem Stift malen können. Die Linien verschwinden von selbst.

5. Eine möglichst kleine Stoffschere liegt besser in der Kinderhand als die riesigen Stoffscheren der Erwachsenen.

6. Fürs „Abstecken“ sehr zu empfehlen sind die Wonder Clips, die kleine Kinderhände nicht pieken können und außerdem keine Löcher im Stoff hinterlassen.

7. Falls die Kinder noch nicht am Pedal ankommen, könnt Ihr das Pedal auf einen kleinen Hocker stellen. Bei einigen Maschinen kann auch per Knopf nähen.

8. Es ist für jüngere Kinder nicht so leicht, die Nahtzugabe einzuhalten. Hier hilft unserem Probenäherchen Li.Si (6) ein simpler Trick: einfach ein bisschen Washi-Tape auf die Nähmaschine kleben und den Stoff ganz leicht führen, so dass das Tape zu sehen ist.

9. In der Ruhe liegt die Kraft. Schön langsam nähen und ruhig eine Pause einlegen. Nähen erfordert viel Konzentration für die Kids.

10. Wenn am Ende alles gestopft oder gewendet ist, werden die Kinderaugen leuchten. Das allererste genähte Stück macht richtig stolz!

Viele weitere kinderleichte Anleitungen, alle von kleinen Probenäherchen zwischen 6 und 12 Jahren erprobt, findet Ihr auf www.kinderleichtundschoen.blogspot.de.

Viel Freude beim Nähen mit euren Kindern!

Nähen mit Kindern – 5 Tipps

Neben Stricken, Häkeln und Basteln ist Nähen ein angesagter DIY-Trend. Außerdem ist es kinderleicht. Um mit den Kids zu nähen, brauchen wir nur die richtigen Nähideen, Nähanleitungen und Schnittmuster. Die Do It Yourself-Experten von Makerist wissen aus Erfahrung, was es beim Nähen mit Kindern zu beachten gibt.

1. Das richtige Alter zum Nähen lernen

Bitte nicht pieksen! Ab welchem Alter Kinder an die Nähmaschine dürfen, können die Eltern in der Regel selbst am besten einschätzen. Kann es sich sonst schon recht gut koordinieren? Hat es den nötigen Respekt vor der ratternden Nadel? Dann mal los! In der Regel sind Kinder mit acht oder neun Jahren bereit, mit elterlichem Beistand erste Kreativprojekte anzugehen.

2. Geeignete Nähmaschinen für Kinder

Die Nähmaschine so groß, das Kind so klein – schnell stellt sich die Frage, ob ein Kindermodell nicht eine Investition wert wäre. Doch der Kauf der meist ähnlich teuren Modelle ist nicht zwingend notwendig. In der Regel reicht es, das Pedal mit einem Hocker nach eigenem Gusto zu erhöhen, den kleinen Nähanfänger über mögliche Gefahren aufzuklären und stets an seiner Seite zu bleiben.

Noch dazu kommt: ‚Große‘ Maschinen bieten meist zahlreiche Zierstiche, die Kindern besonders Spaß machen. Modelle, die Groß und Klein Spaß machen, sind zum Beispiel die Toyota ERGO 34D oder die Toyota OEKAKI Renaissance.

3. Perfekter Nähstart: Üben mit Papier

Bevor sich das Kind über den Stoff seiner Wahl hermacht, wird am besten auf Papier geübt: Einfach ein Blatt schnappen und gerade Linien, Zacken und Wellen zeichnen, die es entlang nähen soll. Geht lässig von der Hand? Dann kann es ja losgehen! Gut zu wissen: Baumwollstoffe sind am besten geeignet, denn sie verrutschen nicht so schnell wie Polyester.

4. Geeignete Nähprojekte für Kinder

Was beim Basteln schon essenziell ist, gilt fürs Nähen umso mehr: Ohne Erfolgserlebnis macht das Kreativwerden nur halb so viel Spaß. Ein schweres Schnittmuster für ein Einhorn sollte es deshalb erst mal nicht sein.

Wichtig ist also, ein Projekt zu wählen, das ein schnelles Aha-Erlebnis mit sich bringt und das der Nachwuchs im besten Fall gleich selbst benutzen kann – etwa ein kleines Kuschelkissen oder eine einfache Tragetasche. Ihr habt kein Nähbuch mit Nähanleitungen zuhause? Kein Problem. Hier gibt es ein kinderleichtes Schnittmuster und die Nähanleitung: Geldbeutel „Kleinkram“ von shesmile.

5. Geduld macht’s möglich

Wie so oft gilt auch beim Nähen: immer schön langsam – am besten wie das Faultier. Die Arbeit mit einem Pedal verlangt selbst Erwachsenen einiges an Feingefühl ab. Zum Start wird also lieber sanfter aufgedrückt, die Nähgeschwindigkeit der Maschine ist – sofern einstellbar – auf der niedrigsten Stufe.

Bitte nicht pieksen! Ab welchem Alter Kinder an die Nähmaschine dürfen, können die Eltern in der Regel selbst am besten einschätzen. Kann es sich sonst schon recht gut koordinieren? Hat es den nötigen Respekt vor der ratternden Nadel? Dann mal los! In der Regel sind Kinder mit 8 oder 9 Jahren bereit, mit elterlichem Beistand erste Kreativprojekte anzugehen.

Die Nähmaschine so groß, das Kind so klein – schnell stellt sich die Frage, ob ein Kindermodell nicht eine Investition wert wäre. Doch der Kauf der meist ähnlich teuren Modelle ist nicht zwingend notwendig. In der Regel reicht es, das Pedal mit einem Hocker nach eigenem Gusto zu erhöhen, den kleinen Nähanfänger über mögliche Gefahren aufzuklären und stets an seiner Seite zu bleiben. Noch dazu kommt: “Große” Maschinen bieten meist zahlreiche Zierstiche, die Kindern besonders Spaß machen. Modelle, die Groß und Klein Spaß machen, sind zum Beispiel die Toyota ERGO 34D oder die Toyota OEKAKI Renaissance.

Bevor sich das Kind über den Stoff seiner Wahl hermacht, wird am besten auf Papier geübt: Einfach ein Blatt schnappen und gerade Linien, Zacken und Wellen zeichnen, die es entlang nähen soll. Geht lässig von der Hand? Dann kann es ja losgehen! Gut zu wissen: Baumwollstoffe sind am besten geeignet, denn sie verrutschen nicht so schnell wie Polyester.

Was beim Basteln schon essentiell ist, gilt fürs Nähen umso mehr: Ohne Erfolgserlebnis macht das Kreativwerden nur halb so viel Spaß. Wichtig ist also, ein Projekt zu wählen, das ein schnelles Aha-Erlebnis mit sich bringt und dass der Nachwuchs im besten Fall gleich selbst benutzen kann – etwa ein kleines Kuschelkissen oder eine einfache Tragetasche wie diese. Hier gibt es das Schnittmuster und die Anleitung: Geldbeutel „Kleinkram“ von shesmile.

Wie so oft gilt auch beim Nähen: immer schön langsam – am besten wie das Faultier. Die Arbeit mit einem Pedal verlangt selbst Erwachsenen einiges an Feingefühl ab. Zum Start wird also lieber sanfter aufgedrückt, die Nähgeschwindigkeit der Maschine ist – sofern einstellbar – auf der niedrigsten Stufe.

6. Pläne schmieden fürs gemeinsame Nähprojekt

Was macht fast so viel Spaß wie das Nähen selbst? Das eigene Traumprojekt im Kopf schon zu einem kleinen Luftschloss zu bauen und Pläne zu schmieden! In der Regel wissen die Kids schon sehr genau, was sie gerne nähen würden oder kommen spätestens im Stoffladen oder Onlineshop auf Ideen. Die bunten Farben und Muster bringen jedenfalls nicht nur die Großen auf Ideen! Toll eignen sich die bunten Kraken von Makerist-Designerin ALEKSIO – Schnittmuster und Anleitung gibt’s hier!

7. Saisonale Projekte für doppelten Spaß

Nichts steigert die Vorfreude auf die kommende Jahreszeit, Ostern oder Weihnachten mehr als die passende Dekoration. Die Vögelchen-Deko zum Frühlingsstart ist auch von Kinderhand ruck zuck genäht, die Girlande mit Ostereiern aus Papier sowieso. Lockt auch Nähmuffel an die Maschine! Die Anleitung für die Vögelchen von NGV gibt es hier bei uns!

8. Minis für die Minis

Klar, die Nähmaschine ist beim Nähen der Star. Aber wie heißt es so schön? Gut gebügelt ist halb genäht! Das Lieblingsstück der Makerist-Mädels ist übrigens diese Miniatur-Variante. Abgesehen vom Bügeleisen ist auch eine (kleine, kinderfreundliche) Handarbeitsschere ein Muss.

9. Richtig einfädeln will gelernt sein

Einfädeln und die Arbeit mit der Handarbeitsschere gehören beim Nähen mit der Maschine dazu – und sind nicht sofort ein Kinderspiel! Am besten also, der kleine Kreativling bekommt die Schritte am Faden gleich mehrmals erklärt, um es dann unter Beobachtung selbst zu versuchen.

10. Für den Start: Klammern statt Nadeln

Ein guter Trick, wenn das Fixieren mit Stecknadeln immer wieder zu Pieksern führt: Weglassen und lieber zu Stoffklammern greifen! Sie sorgen für sicheren Halt und vermeiden zusätzlich Löcher im Stoff.

Nähen mit Kindern – 5 beste Tipps zum Starten

Wenn die Weihnachtszeit bevorsteht, beginnen Kinderaugen zu leuchten, wenn die neusten Spielzeuge im Kinderprogramm angepriesen werden. Nach wie vor sind Klassiker wie personalisierte Teddybären, Spielzeugautos oder Spiele beliebte Geschenkideen für den Nachwuchs. Immer mehr Kinder aber orientieren sich aber an den Hobbies der Mama und wollen dieser in nichts nachstehen.

Die Kindernähmaschine ist in diesem Jahr eine tolle Geschenkidee, mit der du deiner Tochter oder deinem Sohn eine große Freude machen kannst. Warum es so angesagt ist, dass Mütter und Kinder nähen und wie ihr die beste Kindernähmaschine für euer Kind findet, das erfährst du hier.

Warum mögen Mädchen so gerne nähen?

Do it Yourself war noch nie so angesagt wie heute. Selbstgemachte Kleidung, individuelle Kuscheltiere oder kleine Accessoires sind auch ohne Vorkenntnisse schnell selbst hergestellt. So kann man seine Kinder in individuellen Stücken bekleiden, die sonst so niemand hat. Nähen ist total im Trend, Stoffmärkte finden in ganz Deutschland statt und bieten eine schier unendliche Vielfalt an bunten und edlen Stoffen für alle Hobbynäherinnen an.

So viel Begeisterung der Mutti steckt natürlich auch irgendwann die kleinen Töchter an. Auch sie wollen ihrer Kreativität freien Lauf lassen und hübsche Puppenkleider oder süße Stofftiere selber machen. Da liegt es doch nahe, das Hobby der Tochter zu fördern und sie mit einer eigenen Nähmaschine zu überraschen. So kannst du intensiv Zeit mit dem Nachwuchs beim gemeinsamen Hobby teilen und individuelle Stücke zusammen herstellen.

1. Das richtige Alter zum Nähen lernen für Kinder

Ab welchem Alter Kinder an die Nähmaschine dürfen, können die Eltern in der Regel selbst am besten einschätzen. Ist es aufmerksam und bringt es die erforderliche Geduld mit? Hat es den nötigen Respekt vor der sich auf und absenkenden Nadel? Grundsätzlich sind Kinder mit acht oder neun Jahren soweit zusammen mit den Eltern erste kreative Arbeiten anzugehen.

2. Worauf du beim Kauf einer Nähmaschine für Kinder achten solltest

Schnell stellt sich die Frage, ob ein Kind auf einer normalen Haushaltsnähmaschine nähen kann oder ob ein Kindermodell nicht eine Investition wert wäre.

Nähmaschinen für Kinder gibt es heute schon in einem niedrigen Preissegment. Wenn du das Hobby deines Kindes fördern möchtest, eignen sich spezielle Kindernähmaschinen von Hersteller, die qualitativ gute Nähmaschinen bauen, wie Brother oder Janome.
Nähmaschinen für Kinder sind kleiner und leichter als die Modelle für Erwachsene, sie lassen sich somit also unkompliziert von kleinen Händen bedienen. Außerdem ist mit den Nähmaschinen, die extra für Kinder konzipiert sind, das Nähen einfacher durchführbar.

Dank spezieller Technik können Kinder hier langsam nähen und somit ihre Fertigkeiten gut üben.
Durch die einfache Handhabung einer speziellen Nähmaschine für kleine Näherinnen können die ersten Nähvorgänge schon nach kurzer Anleitung schnell selbst durchgeführt werden. Dank erster Erfolgsergebnisse und schon in kurzer Zeit hergestellter Stücke erlangt das Kind Selbstvertrauen in sich und seine Fähigkeiten.

Durch die leichte Bedienung von Kindernähmaschinen bleiben Enttäuschungen aus, das Kind kann in seinem eigenen Tempo erste Stücke anfertigen und die Geschicklichkeit bei dieser Handarbeit schnell verbessern.

Außerdem solltest du beim Kauf einer Nähmaschine für Kinder darauf achten, dass diese einen Fingerschutz bietet, damit das Risiko einer Verletzung verringert wird und das Kind ohne Ängste an sein Hobby herangehen kann.

Achte vor dem Kauf ebenso auf eine gute Verarbeitung, damit der Nachwuchs lange Freude am Ausleben der Kreativität hat. Mit einer hochwertigen Maschine sorgst du nicht nur unter dem Weihnachtsbaum für leuchtende Kinderaugen, auch die ersten Meisterwerke sorgen für Begeisterung.

3. Prima zum Nähen lernen: Üben auf Papier

Bevor das Kind die ersten richtigen Nähte näht, kann gut auf Papier geübt werden: Einfach ein Blatt Papier nehmen und gerade Linien, Zacken und Wellen aufzeichnen. Die erste Übung ist diese Linien so genau wie möglich nachzunähen.

Das ist eine super Übung, um die Motorik zu fördern. Sobald das gut klappt, kann es mit dem richtigen nähen losgehen. Wichtig ist es auch, mit einfachen Stoffen, wie Baumwollstoffen anzufangen, da sich für einfache Näharbeiten am besten eignen.

4. Geeignete Nähprojekte für Kinder zum starten

Kinder brauchen Erfolgserlebnisse und so gilt auch fürs Nähen: Das Projekt muß einfach zu bewerkstelligen sein. Ein schweres Schnittmuster für ein richtiges Kleidungsstück wäre am Anfang viel zu schwer.

Wichtig ist also, ein Projekt zu wählen, das ein schnelles Erfolgserlebnis beschert. Und besonders gelungen ist es, wenn der Nachwuchs das Objekt gleich selbst benutzen kann – wie z. B. eine kleines Kissen oder eine einfache Tasche. Euch fehlen die Ideen? Kein Problem. Hier gibt es ein kinderleichte Schnittmuster und Nähanleitungen.

5. Mit Geduld ans Ziel

Kinder sind oft ungeduldig und wollen alles auf einmal, deswegen gilt auch beim Nähen: Dem Kind erst einmal begreiflich machen, dass ein Schritt nach dem nächsten getan werden muß. Die Arbeit mit einem Fußpedal und die Einstellung der Nähgeschwindigkeit muß ebenso erlebt werden, wie das Starten und Shoppen an der richtigen Stelle.

Nähideen – Schnittmuster

* Preisangaben Alle hier im Preisvergleich enthaltenen Artikel werden durch Webservices bzw. Online-Schnittstellen unserer Partnerunternehmen bereitgestellt. Es ist möglich, dass angegebene Preis- bzw. Versandkosten seit der letzten Aktualisierung gestiegen sind. Maßgeblich für den Verkauf im angegebenen Shop sind nicht die hier angezeigten Preise und Versandkosten, sondern die zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Anbieters (Verkäufers) angegebenen Preise und Versandkosten.
* Versandkosten Die auf dieser Webseite angezeigten Versandkosten entsprechen den Informationen, welche durch einen berechtigten Vertreter (Webservices/Online-Schnittstellen) des jeweiligen Shopinhabers an uns übermittelt werden. Erhalten wir keine Informationen über die Höhe und die Bedingungen des Versandes, zeigen wir hierzu keine Informationen an. Genaue Informationen müssen in jedem Fall durch den Kunden auf dem Internetangebot des Shopinhabers/Verkäufers in Erfahrung gebracht werden.
* Amazon.de Versandkosten Amazon liefert in der Regel ab einem Bestellwert von 20,00 EUR versandkostenfrei. Bei Marketplace Artikeln und gebrauchten Artikeln kommen mindestens 3,00 Euro Versandkosten hinzu. Es können Ausnahmen existieren.
Alle Angaben innerhalb dieses Preisvergleichs sind ohne Gewähr.
Alle genanten Preise und Versandkosten beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer (Mwst. inkl.). Marken und Produktnamen sind Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.

Dir gefällt unser Blog und Du hast Lust mitzumachen?
Dann gibt es folgende Möglichkeiten:
Deine Anleitung
Wir suchen Dich als Anleitungsautor/in, wenn Du kreativ und einfallsreich bist und gut für Kinder und Anfänger erklären kannst!
Die Anleitungen, die hier auf unserer Seite www.kinderleichtundschoen.blogspot.de zu finden sind, sind allesamt kostenlos, reich bebildert und vor allem kindgerecht erklärt.
Für den Anfang sollten die Anleitungen mit möglichst wenig unterschiedlichen Materialien und ohne zusätzliche Maschinchen wie Overlock, Stickmaschine etc. auskommen.
Geeignet sind Nähprojekte, die schnelle Erfolge sehen lassen und die sie am besten für sich selbst nähen können. Die Kinder dürfen/sollen voller Freude die kunterbunte Welt voller Stoffe, Bänder und Farben entdecken und Spaß am Nähen haben. Ein Hobby, das für viele von uns bereits eine Leidenschaft geworden ist.

Wir freuen uns auf Deine Anleitung, die vielleicht schon auf Deinem Blog schlummert, genau wie über ganz neue (auch wenn Du keinen Blog besitzt!). Unsere Probenäherchen sind ganz heiß auf neue Probesachen und testen alle Anleitungen auf Herz und Nieren, bevor sie den KINDERleicht-Stempel erhalten.
Schreib uns eine Mail an [email protected] und wir schauen, ob Deine Anleitung den Test unserer Probenäherchen besteht.
Selbstverständlich bleiben alle Rechte der Anleitung bei Dir und wir verlinken zu Dir (Blog/ Fanpage).

Fan-Fotos
E-Mail
Sende uns Fotos deiner Nähwerke nach unseren Anleitungen gerne per Mail an [email protected]
Wir werden diese dann bei Gelegenheit hier veröffentlichen. Wir sind soooo gespannt auf Eure Werke!
Facebook
Sende uns dein Foto über unsere Facebook-Fanpage oder verlinke uns in deinem Facebook-Beitrag.

Hier in Niedersachsen beginnen heute die Sommerferien. Zeit, einmal auf die letzten zwei Jahre meiner Textil AG an einer Grundschule zu blicken, und euch zu zeigen, was Kinder so alles nähen können.

Ich beobachte das auch in meinen Nähkursen: die meisten Kinder gehen ganz unbefangen mit einer Nähmaschine um. Nur ganz selten höre ich ein “ich hab Angst” oder “ich trau mich nicht”. Oft haben dann zuhause Oma oder Mutter “Vorarbeit” geleistet und die jungen Nähschülerinnen wegen möglicher Verletzungen oder Schäden an der Nähmaschine verunsichert.

Nach zwei Jahren Textil AG an einer Grundschule mit 3. und 4. Klässlern (sogar ein paar 2. Klässler waren mal dabei) kann ich sagen: nicht ein einziges Kind hat sich an einer Nähmaschine jemals verletzt und außer einer abgebrochenen Nähnadel gab es auch keine Schäden an den Maschinen. Piekser gab es nur mit den herkömmlichen Nähnadeln, wenn mal etwas per Hand (zu-) genäht wurde.

Angefangen habe ich -noch ohne Nähmaschinen- mit einfachen Projekten wie Wolken-Mobiles, Wimpelketten oder Tücherboxen.

Nicht alle Sachen konnte ich hier abbilden, sorry für die oftmals verwackelten Bilder. Die Kids sind oft so aufgeregt, dass Stillhalten SEHR schwer fällt.

Zum Muttertag gab es mal was zur Entspannung.

Kuscheltiere sind natürlich immer sehr beliebt!

Da werden dann auch mal eigene Entwürfe umgesetzt:

Dieser kleine Elefant hat es nicht zum Tag der Handarbeit geschafft. Die Trennung wäre – verständlicherweise – zu schmerzhaft gewesen.

Diese Topflappen kennt ihr bestimmt noch aus meinem Beitrag Süddeutsche Handschützer.

Kleine Portemonnaies fürs Taschengeld:

Ein paar Stickübungen gab es auch mal:

Die Schürzen kamen dann gleich in der Koch AG zum Einsatz.

Jahrelang hatten diese Färbe-Streifen von OP-Tüchern auf ihren Einsatz gewartet. Endlich wurde sie verarbeitet. Erstaunlich, wie unterschiedlich die Decken geworden sind, sind sie doch alle mit der gleichen Technik entstanden: dem Log Cabin.

Und nur damit das klar ist: die Mädchen haben alles, wirklich alles selbst gemacht, auch das Binding!

Taschen in allen Größen und Formen sind natürlich immer besonders beliebt.

Ein Haarband mit Gummi im Nacken und Schmetterling oben drauf.

Hübsche Bezüge für sonst langweilige Kleiderbügel.

Ein Mäppchen mit Reißverschluss? Machen wir doch mit Links!

Und was dort nicht mehr reinpasst, landet im Rollmäppchen.

Die Textil AG und die tollen Werke, die dort entstehen, haben sich natürlich herumgesprochen, und so wurden wir gebeten, für die Verabschiedung zweier Lehrer etwas zu nähen. Was eignet sich besser, als ein Geschmeinschafts-Quilt?

Na, welches Fach hat dieser Lehrer wohl unterrichtet?

Wie man sehen kann, habe ich mit meiner Bernina auch einen Beitrag dazu geleistet: zum einen habe ich mit dem Stickmodul die Decke in ein ganz persönliches Stück verwandelt, zum anderen habe ich mit dem Bandeinfasser das Binding angenäht (dazu in einem späteren Beitrag mehr).

Die Lehrer haben ganz schön gestaunt, und für die Kinder waren diese Gemeinschafts-Projekte eine tolle Erfahrung. Über Wochen haben sie, in verschiedene Teams aufgeteilt, die Stoffe gebügelt, zugeschnitten, zu Blöcken zusammengelegt, zusammengenäht, Nähte gebügelt, die größeren Stücke zusammengefügt und später mit kleinen Knötchen das Top mit dem Vlies und der Rückseite verbunden.

Als Abschluss dieses Schuljahres haben sich die Mädchen ihr eigenes Sommertop genäht. Anhand eines eigenen Oberteils haben wir erst einen Schnitt erstellt, und dann später mit selbstgemachter Kordel das schicke Teil fertig gestellt. Das Posing hat sichtlich Spaß gemacht und ich weiß jetzt auch wie Fingerhäkeln geht.

Den Kindern und mir macht es wirklich großen Spaß, auch wenn es mit 10 ungeduldigen Grundschülern für mich manchmal ganz schön anstrengend werden kann. Für das nächste Jahr haben sich auch wieder zwei Jungs angemeldet, ich bin schon sehr gespannt!

Für mich bedeutet die Ferienzeit aber nicht, dass jetzt Pause ist – meine Ferienkurse für Kinder und Teenager erfreuen sich großer Beliebtheit!

Badeanzug nähen: Badeanzug für Mädchen aus Badelycra nähen


Es gibt so Dinge, die näht man nicht selbst. Gut sitzende Jeanshosen zum Beispiel. Oder BHs. Oder Badeanzüge. Oder… Ja aber Moment. Wieso denn eigentlich nicht Badeanzug nähen?! Hallo Herausforderung! Aus Badelycra mit UV 50+ habe ich bereits Shirts genäht als UV Schutz Kleidung. Warum nicht auch mal einen Badeanzug probieren? So richtig mit Rüschen, Trägern und Badegummi?! Geht nicht? Viel zu schwer? … Hold my äh Apfelschorle.

Schön, dass du hier bist! Auf Nähfrosch findest du interessante Artikel und Tipps rund um die Themen Familie, Reisen, Fotografie, Lifestyle, Nachhaltigkeit – und alles über’s Nähen. Erfahre mehr über uns!


Mir schwebte ein schöner Mädchen Badeanzug vor, mit diesem typischen Rüschen-Rock in der Mitte. Also entschied ich mich kurzerhand für das Schnittmuster „Cosi“ von Sewpony Vintage, in der deutschen Übersetzung von NähConnection. Die Träger kann man wahlweise hinten überkreuzen und festnähen – mit diesen BH-Träger-Verschiebe-Dingern, oder zum Binden hängen lassen. Für den ersten Badeanzug habe ich mich erst mal für die Bindevariante entschieden.
Zugeschnitten war der Badeanzug ratz fatz, ich habe mich dafür entschieden, nur den Zwickel zu füttern. Ich hatte zwar tolles Badefutter da, aber dieser Badelycra namens Nelly von Swafing ist vom Griff her schön fest und absolut blickdicht. Er hat gute 23og pro qm und mit Futter wäre mir das Ganze glaube ich zu schwer und dick geworden. Ich habe sogar ganz vorsichtig mit Stecknadeln statt Klammern gearbeitet. (Das habe ich vorher natürlich an einem Reststück ausprobiert!) Das Badefutter Riba von Swafing hebe ich mir dann einfach für den nächsten Jersey Rock auf. Füttert man diesen nämlich mit dem Badefutter, krabbelt er nicht die Beine hoch!

Tipp: Wie man Badelycra unfallfrei vernäht, wo man ihn bekommt und was eigentlich Badegummi ist, erkläre ich hier!

Mit dem Ergebnis bin ich soweit sehr zufrieden. An einem Beinausschnitt hatte ich ausprobiert, ob es Sinn macht erst den Badegummi an der Kante mit der Ovi anzunähen und dann einzuschlagen und mit der Cover abzusteppen. Nein, macht es nicht. Ich habe dann den Badegummi mit der ganz normalen Nähmaschine und großem Stich erst mal fixiert. Dann habe ich die Kante mit dem Gummi eingeschlagen und durch die Coverlock gezogen. So wurde die Kante ganz ordentlich und sieht fast aus wie gekauft! Wahnsinn. Natürlich kann man das auch wie im Ebook empfohlen mit Zwillingsnadel absteppen, aber wenn hier schon die Cover steht, wollte ich das auch probieren.

Tipp: Badegummi erst mit der normalen Nähmaschine fixieren. So kann er nicht mehr von der Kante weg rutschen, wenn ihr mit Overlock oder Coverlock weiter näht!

Genauso habe ich die Träger nicht nach Schnittmuster zugeschnitten und zum Schlauch genäht sondern 4 cm Breite Streifen durch den Bandeinfasser der Coverlock gezogen (und dann natürlich nicht gewendet). Dadurch passt übrigens der im Ebook vorgeschlagene 10mm breite Ring-Dings für verstellbare Träger nicht drauf, da das Band natürlich nun halt etwas breiter ist. Die Naht am Röckchen fand ich etwas dick, aber Sophia stört sie überhaupt nicht. Und das, wo sie sonst so emfindlich ist was Nähte angeht! Es hat sich wohl gelohnt, in den Greifern der Overlock Bauschgarn zu verwenden. (Und in der Cover natürlich auch im Greifer.)
Der Badeanzug passt meiner Maus hervorragend. Oben liegt er super an, auch diese Kante ist ja mit Badegummi versehen, damit sie nicht ausleiert oder so. Trotz Bindevariante hält das Teil bombenfest! Die Mühe hat sich definitiv gelohnt, und der nächste Badeanzug geht bestimmt schon leichter von der Hand! Der Badeanzug geht noch zu Handmade on Tuesday Dienstagsdinge Kiddikram Made4Girls

Transparenz ist uns wichtig! In diesem Artikel können Empfehlungs-Links enthalten sein. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du kannst so unsere Arbeit unterstützen.

Diese Artikel solltest du auch unbedingt lesen:

Erhalte 3 Nähfrosch-Schnittmuster deiner Wahl geschenkt

Werde Nähfrosch Mitglied und du erhältst als Willkommens-Präsent 3 Schnittmuster deiner Wahl geschenkt. Außerdem erhältst du Zugriff auf exklusive Inhalte, Anleitungen und noch mehr Schnittmuster. Klicke auf den Button und erfahre, wie du Nähfrosch Mitglied werden kannst.

Talu.de

Nähen mit Kindern

Nähen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam zuerst einfache Projekte. Beginnen Sie am besten mit dem Nähen von Hand. Sie können sich hier bei uns ja schon von unzähligen Nähprojekten inspirieren lassen, darunter immer wieder großartige Einsteigerprojekte, die auch für die Kleinsten geeignet sind, wie zum Beispiel aus dem großartigen Material Filz! Der ist nicht dünn, franst nicht aus und Sie bekommen ihn in vielen schönen Farben. Das ideale Anfängermaterial also, wenn die Feinmotorik noch nicht ausreichend geschult ist.

Große Stiche mit etwas dickerem Garn bekommen auch schon kleine Kinderhände zuverlässig hin. Wie hier:

  • Filzblumen selber machen

Auch diese Deko-Elemente am Türkranz lassen sich für alle Jahreszeiten von den kleinen Helferlein toll umsetzen:

  • Weihnachtsdeko nähen

Sobald die Hände etwas geschickter sind, können so lustige Projekte wie dieses umgesetzt werden:

  • Handpuppen selber machen

Auch die Anschaffung einer Kindernähmaschine kann schon Sinn machen. Hier meinen wir aber nicht eine normale Nähmaschine für Kinder, sondern eine, die durch Verfilzen näht. Mit dieser Maschine können ganz einfach sehr schöne Accessoires zusammengenäht werden. Die kleinen NachwuchsnäherInnen können in nur kurzer Zeit kleinere Projekte fertig stellen und sehen gleich das Ergebnis. Wenn Projekte zu lange dauern, lässt die Aufmerksamkeit nach und sie verlieren ganz schnell das Interesse an diesem kreativen Hobby.

Der nächste Schritt wäre dann schon eine „richtige“ Nähmaschine. Wobei eine solche Anschaffung natürlich nicht billig ist, da Sie ein wirklich gutes Gerät besorgen sollten. So wird Ihr Kind viel länger Freude am Nähen haben. Daher nähen Sie am besten zu Beginn gemeinsam, sodass Ihr Kind auf Ihrem Schoß sitzt und nach und nach immer mehr Arbeitsschritte (unter Aufsicht) selbst übernehmen kann.

Ein paar Worte zur Sicherheit: Auch wenn Ihr Kind dann schon alles alleine kann, sollten Sie es nie mit der Maschine alleine lassen. Auch routinierten Erwachsenen passiert manchmal ein Missgeschick und Ihr Kind kann sich dann vielleicht nicht selbst aus der Lage befreien. Die neueren Nähmaschinen sind so ausgelegt, dass die Nadel automatisch arretiert, sobald etwas nicht in Ordnung ist, doch trotzdem kann mal die Nadel abbrechen und in einem ungünstigen Winkel weggeschleudert werden, ein Finger kann unter die Nadel rutschen. Das kommt zum Glück selten vor. Doch wenn die Nähmaschine mal den Stoff „frisst“ oder ein Faden quer hängt, können Kinder diesem Problem vielleicht noch nicht alleine Herr werden.

Nähen für Kinder

Vielleicht ist ihr Kind jetzt auch schon für die nächsten Schritte bereit. Sie kennen Ihr Kind und seine Aufmerksamkeitsspanne am besten. Welches Projekt dauert nicht zu lange, ist aber schon etwas komplexer? Wie auch wir Erwachsenen möchten sich unsere Kinder immer weiterentwickeln und suchen neue Herausforderungen. Der besondere Anreiz besteht darin, dass das genähte Stück danach im Leben aktiv integriert wird. Hier bietet sich zum Beispiel eine einfache Geldbörse an oder ein Stifte-Etui, das täglich verwendet wird. Auch ein neuer Bezug für den Lieblingspolster Ihres Kindes oder gleich der ganze Polster sind tolle Ideen. Auch kleine Geschenke für den nächsten Kindergeburtstag können so ganz schnell umgesetzt werden. Wenn wir unserem Tun Sinn verleihen, steigt auch die Wertigkeit des Hobbies und der Kreationen, die daraus entstehen.

  • Schlüsseltasche nähen
  • Lenkertasche nähen
  • Federmäppchen nähen
  • Kissenbezug nähen
  • Kleine Geschenke selber nähen

Hier finden Sie noch weitere Inspirationen für Alltagsprojekte:

  • Lunchbag nähen
  • Kulturtasche zum Aufhängen
  • Turnbeutel nähen

Besonders bei Mädchen macht es auch recht früh Sinn, mit Bekleidung zu beginnen, da viele Röcke ganz leicht zu nähen sind und sie besonders stolz sind, etwas selbst Genähtes tragen zu können:

  • Ballonrock
  • Tellerrock
  • Kinderrock

Die eigentliche Herausforderung bei Oberteilen ist das Einsetzen der Ärmel mit den Rundungen. Um dem noch zu entgehen bietet sich auch diese Tunika an, da hier keine klassischen Ärmel genäht werden:

  • Tunika nähen für Anfänger

Sobald die Kinder richtig geschickt sind, können Sie auch spannende Collagen und Applikationen basteln, die Sie zu Beginn vielleicht noch gemeinsam vorbereiten müssen. Als Einstieg dafür bietet sich ein einfaches Patchwork mit Quadraten oder Rechtecken aus unterschiedlichen Motiven an. Dies können Sie zum Beispiel zu Crazy Patchwork oder Paperpiecing weiterentwickeln. Fortgeschrittene sticken dann auch noch wundervolle Muster in die voluminösen Patches. Bei den Applikationen werden dann vielleicht noch 3D-Effekte eingebaut oder eine destroyed Negativ-Applikation probiert.

  • Patchworkdecke
  • Halstuch

Irgendwann finden alle wieder zurück zum Ursprung: Das Nähen von Hand ist in einigen Bereichen immer wieder notwendig, wie die Leiter- oder Zaubernaht für unsichtbare Nähte an Wendeöffnungen oder vorab Heften für exakte Nähte. Auch schöne Muster können von Hand genäht werden. Hierfür bietet sich Sticken als Vorübung an, wie Kreuzstich, Goblin und Freisticken!

  • Dinkelkissen
  • Mit der Hand nähen lernen
  • Maschenstich-Tutorial fürs Nähen, Sticken und Stricken

Sie sehen also, in kleinen Schritten können Grob- und Feinmotorik auch durchs Nähen geübt und verfeinert werden und für jede Abstufung des jeweiligen Leistungsstandes gibt es schöne Projekte, die die Freude am Nähen erhalten und noch vergrößern können. Besonders beliebt bei Kindern sind natürlich bunte Farben und davon am besten viele auf einmal. So kommen zum Beispiel Regenbögen bei Jungs und Mädchen gleichermaßen gut an und stehen auch lange hoch im Kurs. Auf unserer Seite finden Sie etwas für jeden Geschmack und jede Gelegenheit. Lassen Sie sich von uns inspirieren!

Tags: Atelier-Spirit, Nähen lernen, Nähen mit Kindern

Nähen mit Kind, wie kann das gelingen?

Du nähst selber schon eine Zeit lang und dein Kind sitzt oft neben dir, schaut staunend zu und möchte dir gern helfen. Das passt vielleicht nicht immer so gut.

Besser wäre es doch, ihr würdet euch Zeit für erste gemeinsames Projekt nehmen.

Wie startest du “Nähen mit Kind”?

Womit fängst du am Besten an?

Das Wichtigste sollte sicher sein, das es deinem Kinder Spaß macht, das es weiß, es ist nicht schlimm, wenn mal etwas nicht ganz so wird, wie man es sich vorgestellt hat. Das passiert nicht nur Anfängern. Alles wird mit etwas Übung besser.

Entscheidend ist doch der Satz, “Das habe ich selber gemacht.”

Hier kommen meine Tipps für dich.

So gelingt das Nähen mit Kind

  • Beginnt entspannt, mit dem Mut für krumme Nähte.

Es ist ein kreatives Hobby und ein Handwerk und wie für jedes Handwerk, gilt auch hier, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

  • Kreativität und Lust am Schaffen, sollten das Wichtigste sein.

Wo können die Kinder das noch: ausprobieren, neu beginnen, es mit Mama oder Papa machen, etwas herstellen, das man immer wieder zur Hand nehmen kann. Es kommt nicht auf Richtig oder Falsch an. Das TUN steht im Vordergrund. Schöner und besser wird es mit der Zeit von ganz allein.

  • Nähen spricht so viele verschiedene Sinne an, die es Wert sind zu entwickeln.

Farben auswählen, Muster zusammenbringen, Entscheidungen für Materialien fällen, auch mal etwas aus der Hand zeichnen, es muss nicht GERADE sein. Das macht Spaß, lenkt die Gedanken in ungewohnte Richtungen und lässt ein gutes Gefühl entstehen.

Mit dieser Einstellung kann Nähen glücklich machen, garantiert.

Nähen mit Kind macht gleich zwei Menschen glücklich.

Nun aber zu der Frage, wo findest du gute Projekte/ Anleitungen?

Bist du schon länger auf der Suche nach schönen Projekten, die deinem Kind das Nähen lernen erleichtern und Spaß machen?

Dann habe ich, zwei Buchempfehlungen und eine Nähanleitung für dein – Nähen mit Kind.

Klar, das Internet ist voll mit Anleitungen und Videos.

Ich sehe allerdings, das, wenn man noch keinerlei Erfahrung im Nähen hat, so ein Film nicht wirklich weiterhilft. Zu schnell ist das Video vorbei und du knabberst noch an der ersten Aufgabe und überlegst, wie hat die Gute das dort nur gemeint.

Ein Näh-Buch, mit einfachen Texten, klaren Bildern und einem teil in dem die Fachwörter erklärt werden, nimmt die Geschwindigkeit aus der Sache. Du kannst gemeinsam mit deinem Kind damit starten, die Anleitung, die Sprache und die Logik in den Beschreibung zu verstehen. Das hilft auch deinem Kind Schritt für Schritt diese zu verstehen und beim nächsten Mal das Projekt vielleicht schon etwas eigenständiger nachzuarbeiten.

In meinem Atelier nutze ich dieses Buch. Mittlerweile gibt es bereits einen zweiten Teil aus dieser Reihe, die ich beide ziemlich gut für junge Näheinsteiger finde.

Während meiner Kindernähkurse liegt es oft auf dem Nähtisch und ich lese den Kindern die Anleitung Schritt für Schritt vor. So können sie die Begriffe zum Nähen langsam kennen lernen und sich in die Bildsprache einlesen.

Die Eifrigen und diejenigen, die schon öfters bei mir waren, nehmen sich auch schon die Anleitungen selbst zur Hand und versuchen den nächsten Schritt allein zu verstehen.

Ein schönes Buch, das auch für etwas ältere Kinder tolle Ideen hat ist dieses:

Hier gefallen mir besonders die guten Anleitungen mit dazu passenden Fotos. Schön finde ich auch die Stoffe, die mal ein bisschen anders sind und zur Kreativität anregen.

Da werden die Mädchenherzen sicher höher schlagen und die Motivation, sich auch mal durch eine schwierige Stelle zu arbeiten, bleibt erhalten.

Nähanleitung – Nähen mit Kind

Wie versprochen, kommt hier eine Idee, die du mit deinem Kind nähen kannst.

Dazu benötigst du nur Stoffreste, eine Nähmaschine und etwas Zeit.

Karten selber nähen

Folgende Materialien brauchst du:

  • leer Postkarten um daraus Einladungs- und Glückwunschkarten zu machen
  • einen Stoffklebestift von Prym, (bitte keinen Papierklebestift verwenden, der verklebt die Nadel an der Nähmaschine)
  • Nähgarn, z.B. von Gütermann
  • eine Stoffschere

Und so geht´s:

  • unterschiedliche Stoffe in verschieden breite Streife schneiden
  • mit dem Klebestift leicht einstreichen und nebeneinander auf die Pappkarten kleben
  • an der Nähmaschine einen schönen Stich auswählen, das kann ein Zick-Zack, ein Gerader Stich oder ein anderer Stich mit Muster sein
  • passendes Garn, entweder Ton in Ton oder in einem hübschen Kontrast, in die Maschine einfädeln – der Unterfaden kann in Weiß sein.
  • nun auf der Stoffseite die aufgeklebten Stoffstreifen ganz nach Lust und Laune festnähen, gerade, schief, im Kreis oder nach einem Muster.
  • der Stoff, der nun noch über den Papierrand hinausragt, mit einer Schere, noch schöner wird es mit einer Zick-Zack Schere, abschneiden

Übrigens: Keine Sorge, die Maschine hat nichts dagegen wenn ihr auf Papier näht, davon geht nichts kaputt.

Damit die Karte dann auch noch beschrieben werden kann, empfehle ich, die Rückseite mit ganz normalem Papier zu überkleben.

Jetzt kannst du loslegen. Wage dich mit deinem Kind in das kreative Abenteuer Nähen lernen.

Hast du bereits eigene leichte Projekte mit deinem Kind genäht oder noch einen guten Tipp für uns? Teile ihn mit uns im Kommentarfeld. Ich freue mich auf einen kreativen Austausch.

Und wenn du oder dein Kind noch mehr zum Thema Nähen lernen wissen und probieren möchtet, dann freu ich mich auf euren Besuch.

Viel Freude beim Nachnähen!

P.S. Hier gibt es die Anleitung noch als Download

Nähanleitung für selbstgestaltete Karten

So kannst du sie in einem separaten Ordner ablegen und hast sie für das nächste mal – Nähen mit Kind- gleich griffbereit.

Viel Spaß beim Nachnähen.

Nähschule für Kinder – Buchrezension

Ein Buch, mit dem Kinder zwischen 5 und 8 Jahren fast allein nähen lernen können! Und zwar mit der Hand. Oho! Da kommen bei mir gleich gruselige Erinnerungen aus dem Handarbeitsunterricht in der Grundschule hoch, wo wir erst mal ewig mit Einfädeln beschäftigt waren. Ich war recht geschickt und habe dann immer noch für den Kumpel die Nadel in einem unbemerkten Moment eingefädelt, dafür durfte ich nachmittags auf seinem Nintendo Mario Kart spielen. Ich schweife ab, so schlecht sind die Erinnerungen wohl doch nicht! An etwas was wir da genäht haben, kann ich mich allerdings nicht erinnern… Jedenfalls ist die „Nähschule“ ein Buch, das Kinder wirklich ganz am Beginn abholt, mit vielen Bildern und ganz einfach gehalten. ich freue mich drauf, mit Sophia einige Projekte anzugehen! Wenngleich ich fürchte sie wird mir den Vogel zeigen, wenn sie mit der Hand nähen soll. Ich habe den „Fehler“ begangen, sie neulich an die Nähmaschine zu setzen und ich denke sie hat Blut geleckt. 😉

Schön, dass du hier bist! Auf Nähfrosch findest du interessante Artikel und Tipps rund um die Themen Familie, Reisen, Fotografie, Lifestyle, Nachhaltigkeit – und alles über’s Nähen. Erfahre mehr über uns!

Du suchst ein Nähbuch für Kinder ab etwa 8 Jahren? Hier findest die die Rezension des Buchs „Jetzt näh ich!“

Die „Nähschule“ erschien im Oktober 2018 im Stiebner Verlag und enthält 21 Nähprojekte für Kinder ab 5 Jahren (bis etwa 8 Jahre) sowie 3 Schnittmusterbögen. Zu jedem Nähprojekt aus Filz, Fleece, Baumwollwebware oder Nessel gibt es eine ausführliche Erklärung mit Bildern sowie Hinweise für Erwachsene. Fast alle Nähprojekte sind fürs Nähen mit der Hand ausgelegt, können aber auch mit der Maschine genäht werden.

Preis: 24,90 €

Die Nähschule richtet sich an Kinder ab dem Vorschulalter. Zunächst wird erklärt, was man alles braucht (Nadel, Einfädler, (dickeres Stick-) Garn, Schere, Kreide, Lineal, Stecknadeln, Sicherheitsnadel) und die Stoffe Filz, Fleece, Nessel und Bauwollstoff vorgestellt. Hier finde ich es ein bisschen schade, dass Baumwollwebware nicht beim Namen genannt wird, denn die ist gemeint. Jersey oder Sweat kann schließlich auch ein Baumwollstoff sein! Nach der empfohlenen „Chenille Nadel Größe 22“ musste ich auch erst mal suchen, gemeint ist eine Sticknadel mit großem Öhr und runder Spitze.

Im Buch wird ausführlich gezeigt, wie man die Nadel einfädelt und den Faden verknotet. Den Einfädler, der im Buch gezeigt wird, habe ich leider nicht finden können und habe ihn auch so selbst noch nicht gesehen, mir sind nur diese silbernen Plättchen mit schmaler Drahtöse bekannt, die man dann durch die Nadel führt. Nichtsdestotrotz, ich finde es super, dass auch das Einfädeln und Knoten machen schön mit Bildern gezeigt wird! Dann werden der Vorstich und Saumstich erklärt. Als weitere Nähtechnik kommt später noch das Knopf annähen hinzu.

Sehr gut gefällt mir, dass im Buch sofort beschrieben wird, welche Fehler passieren können und wie man sie dann behebt. So können die Kinder selbst auf den Bildern schauen, wenn ein Problem aufgetreten ist und (mit ein bisschen Hilfe beim Lesen) selbst alles wieder in Ordnung bringen. Die Projekte im Buch sind in 3 Schwierigkeitsstufen gegliedert. Für Anfänger sind zum Beispiel ein Apfel-Nadelkissen aus Filz, eine kleine Maus aus Filz, Brillenetui aus Filz, eine ganz einfache Mütze aus Fleece, ein Untersetzer aus Webware, ein einfaches Kissen, ein mit Stoffstiften bemaltes Kuscheltier oder eine einfache Tasche aus Webware geeignet. Mit zwei Schwierigkeitssternen versehen sind die Projekte Zuzieh-Beutel, TShirt-Kissen, eine Geldbörse, ein Rock für die Puppe, Anstecker aus Filz oder ein Topflappen. Für Fortgeschrittene gibt es dann den eigenen Rock aus Webware, eine Hülle für ipod o.Ä., Gartenschürze mit Fächern. Zu guter Letzt findet man in dem Buch noch Anleitungen zum Recyceln & Reparieren (Filz Flicken aufnähen, Risse flicken, Löcher stopfen, Saum festnähen) und die Tierklinik (z.B. Stofftiere reparieren).

Nähbücher: Schnittmuster

Die schönsten Schnittmuster für Baby, Kind und Erwachsene.

Meine Empfehlungen

Die besten Nähbücher

Ständig erscheinen neue Nähbücher auf dem Markt, neue Themen und Materialien werden behandelt. Doch welche Nähbücher sind das richtige für wen? Hier findest du alle von Nähfrosch rezensierten Nähbücher der verschiedensten Verlage. Ausführlich wird auf die einzelnen Titel eingegangen, erklärt welche Schwerpunkte das Buch setzt und für wen es geeignet ist.

Zu allen Buchrezensionen

Transparenz ist uns wichtig! In diesem Artikel können Empfehlungs-Links enthalten sein. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du kannst so unsere Arbeit unterstützen.

Werde Nähfrosch Mitglied und du erhältst als Willkommens-Präsent 3 Schnittmuster deiner Wahl geschenkt. Außerdem erhältst du Zugriff auf exklusive Inhalte, Anleitungen und noch mehr Schnittmuster. Klicke auf den Button und erfahre, wie du Nähfrosch Mitglied werden kannst.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.