Mit 9 das erste mal

Inhalte

ATV-Star Marcell: Erster Sex mit 7 Jahren!

Auch in der neuen Staffel von ATVs „Teenager werden Mütter“ gibt es einige Skandälchen und Enthüllungen.

Vicky liebt Frau

In der ersten Folge der mittlerweile schon 13. Staffel des Formates wurde die neue Liebe von Jungmama Vicky gezeigt. Die große Überraschung: Sie liebt eine Frau. Mit der Tirolerin Nadine dürfte die Mama einer dreijährigen Tochter die große Liebe gefunden haben. In sozialen Netzwerken freuen sich die Fans mit der feschen Wienerin.

Marcell

Doch es gibt auch Neuigkeiten zum Star der Sendung. Jungpapa Marcell, der mittlerweile vier Kinder von drei Frauen hat, machte durch seine direkte Art und seine Potenz in der Vergangenheit schon oft von sich reden. Auch dieses Mal wieder sorgt eine Aussage über ihn für Wirbel.

Erstes Mal

Die Stimme aus dem Off erzählt über den Jungpapa. Es heißt, er habe sein erstes Mal bereits mit sieben (!) Jahren gehabt. Somit wäre er dabei noch jünger gewesen als seine Ex-Freundin Kerstin, die in der vergangenen Staffel meinte, mit neun Jahren den ersten Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Mittlerweile meldete sich Marcells Freundin Vanessa auf Facebook zu Wort, meinte, gar so früh hat der erste Sex nicht stattgefunden. Fakt dazu ist, der erste Geschlechtsverkehr muss früh stattgefunden haben, denn: Bereits mit 14 Jahren wurde Marcell zum ersten Mal Vater…

Diashow Staffel 13: Das sind die ATV-Teenies

Staffel 13: Das sind die ATV-Teenies

© ATV

Meli und Andi erwarten ihr zweites Kind.

© ATV

Kevin und seine Jessiva – überraschende Babynews!

© ATV

Michelle wurde mit 17 von einem One-Night-Stand schwanger.

Wozu dient dieses Liebeskummer & Trennungsschmerzen Forum?

Wenn eine Beziehung in die Brüche geht, dann führt dies oft zu Problemen. Das zurückbleibende Loch erscheint manchmal unüberwindlich bis hin zu durchwachten Nächten, in denen die Überzeugung wächst, von niemandem geliebt zu werden, für Beziehungen nicht geeignet zu sein und die große Liebe sowieso niemals zu finden. Man fühlt sich allein und einsam.
Wer verlassen wurde, selbst eine Beziehung beendet hat oder in den Bemühungen eine aufzubauen scheiterte, ist hier richtig. Das Forum mit seinen vielen Teilnehmern und 3.034.920 Beiträgen wird Dir weiterhelfen. Darüber reden ist immer gut. Gemeinsam helfen und für einander da sein! Raus aus der Krise und anderen aus der Krise helfen. Hier lernst Du viele neue Menschen kennen, die den gleichen Weg gehen müssen. Das Liebeskummer & Trennungsschmerzen Forum gibt es bereits seit dem Jahr 2000.

Woher kam die Idee zu diesem Forum?

Die Idee für diese Seite war aus der Frage entstanden, was man gegen den Kummer einer zerbrochenen Beziehung machen kann. Daraus ergab sich die Idee: einen Ort im Internet zu schaffen, an dem sich von Liebeskummer, Herzschmerz und Trennungsschmerzen geplagte Menschen treffen konnten, um sich auszutauschen. Keine reine Singletreffs, Kontaktsuche & Partnersuche Webseiten mit lustigen Kennenlernspielchen und witzigen Namenskärtchen. Keine Kontaktanzeigen, Single und Dating Chatrooms, in denen sich die Scherzbolde die Klinke bzw. das Pseudonym in die Hand gaben. Und da eine örtliche Einrichtung dieser Art doch etwas aufwändig gewesen wäre, war die Lösung eine Internetseite, in der eine entsprechende Art der Partnervermittlung stattfinden konnte, geboren.
Natürlich gibt es schon zahllose Single & Dating Webseiten im Netz, die sich mehr oder weniger seriös damit beschäftigen, einsame Herzen zusammenzubringen. Gerade dieses Verkuppeln ist hier jedoch nicht das Ziel. Das bedeutet auch, dass keine langen Fragebögen auszufüllen sind, in denen man so witzig wie möglich über Hobbys, Vorlieben, das komplette Aussehen und Berufe Auskunft geben soll – am besten noch mit Traumfrau zum Anklicken. Das Liebeskummer Forum soll Ihnen helfen Ihren Herzschmerz & Kummer zu verarbeiten in dem Sie mit anderen Ihre Gefühle teilen. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Wenn Sie aus diesem Austausch auch noch wertvolle Freunde oder gar eine schöne Partnerschaft mit einer soliden Basis finden lässt, hat diese Plattform Ihr Ziel erreicht. Der direkte gegenseitige Austausch ist im Forum sowie auch im Chat möglich.
Die Zeit, das Schreiben und der wertvolle Austausch mit anderen wird auch Ihnen helfen Ihren Kummer zu verarbeiten. Während dieser Zeit hilft Ihnen Trennungsschmerzen.de.

Im Internet gibt es jede Menge Seiten, die sich mit dem Thema verlassen werden auseinandersetzen. Doch dort kann man kaum die Gelegenheit bekommen, selber eine Frage zu stellen. Deshalb sind Foren eine bessere Variante für solche Probleme.

Bei den Foren kannst du dann selber Fragen stellen und sich von anderen Menschen helfen lassen. Das sind meistens Menschen, die in der gleichen Situation waren oder sogar noch immer sind. Somit bekommst du Hilfe aus der ersten Hand.

Außerdem kannst du vollkommen anonym Fragen stellen, wenn dir das wichtig ist. Da sich manche Menschen für ihren Liebeskummer schämen, ist dies eine sehr gute Art und Weise, damit klar zu kommen. Zudem kannst du auch Antworten auf andere Fragen anderer Menschen lesen und ihnen vielleicht auch helfen.

Forum Liebeskummer

Wie schon oben gesagt, ist ein Forum eine gute Möglichkeit, um die Trennung und den Liebeskummer zu überwinden. Deshalb bekommst du hier 20 besten Foren aufgelistet, bei denen du dich kostenlos registrieren und Fragen stellen kannst.

Forum 1: Trennungsschmerzen.de

Dieses Forum ist eins der meist besuchten Foren überhaupt im Internet. Es hat Tausende von Mitgliedern und dort kannst du Antworten auf fast alle Fragen finden. Außerdem sind die Fragen auch in Gruppen eingeteilt, sodass dich bestimmt die Gruppe „Liebeskummer und Trennung Themen“ interessieren wird.

Dort kannst du auch ohne Anmeldung Fragen stellen und du bekommst trotzdem eine Antwort. Die Seite ist übersichtlich und bietet wirklich sehr viel Material an.

Forum 2: Liebeskummerforum.de

Liebeskummerforum.de ist ein weiteres Forum, das 20.000 Mitglieder hat. Es ist das zweitbesuchte Forum in dem deutschsprachigen Raum und es bietet viele interessante Themen an. Außerdem musst du dich da auch nicht anmelden.

Wenn du „Liebeskummer“ auf Search eingibst, dann findest du jede Menge Fragen und Antworten zu diesem Thema. Vielleicht ist deine Frage schon dabei und du kannst dir dann ansehen, welche Ratschläge Menschen in solchen Situationen am häufigsten bekommen.

Forum 3: Kummer-Sorgen-Forum.de

Bei Kummer-Sorgen-Forum.de gibt es erst eine Auflistung von allen Themenbereichen, die da behandelt werden. Die Auflistung ist detailliert, sodass du nicht lange suchen musst. Das Forum existiert seit 2016 und wird von vielen Menschen als eine richtig gute Hilfe beschrieben.

Auch hier kannst du ohne Anmeldung Fragen stellen oder die Antworten anderer Menschen auf andere Fragen lesen. Liebeskummer ist ein häufiges Thema in diesem Forum, sodass du bestimmt eine Erleichterung spüren wirst.

Forum 4: Lovehelp.de

Bei Lovehelp.de ist es ein bisschen anders, als bei den anderen oben genannten Foren. Dort wird nicht nur Liebeskummer behandelt, sondern auch andere Themen, die eng mit Sexualität und Beziehung verbunden sind.

Doch der Bereich des Liebeskummers lässt auch nichts zum Wünschen übrig. Du kannst ohne Anmeldung auf dem Forum Zeit verbringen und Fragen stellen. Antworten bekommst du da auf alle Fälle.

Forum 5: Liebeskummer.ch

Bei Liebeskummer.ch ist erstens eine Anmeldung erforderlich. Diese ist aber kostenlos und nachdem du das gemacht hast, kannst du rund um die Uhr auf dem Forum bleiben und Antworten suchen.

Liebeskummer ist dort der Fokus aller Fragen, sodass du dir andere Sorgen und Berichte ansehen kannst, bevor du selber Fragen stellst. Vielleicht findest du ja da was, was dir helfen könnte.

Forum 6: Trennungs-Forum.de

Dieser Forum ist ein wenig anders, als man von einem üblichen Forum erwarten wurde. Hier werden auch rechtliche Angelegenheiten nach einer Trennung behandelt. Das heißt, wenn du dich scheiden lässt, dann findest du hier alle möglichen Antworten auf umstrittene Fragen.

Zudem sind da natürlich auch Tipps und Tricks anderer Menschen, wie du über den Liebeskummer nach der Trennung hinweg kommen kannst. Das ist eins der Gründe, wieso es sich bei diesem Forum um eine häufig besuchte Seite handelt.

Forum 7: Gofeminin.de

Bei Gofeminin.de handelt es sich um ein Forum, das nur für Mädels bestimmt ist. Dort werden Erfahrungen ausgetauscht und Antworten auf Fragen gegeben. Die Seite ist auch optisch ziemlich frauenfreundlich gestaltet.

Registrieren muss man sich auf alle Fälle, was aber kostenlos ist und sehr kurz dauert. Danach kann man Fragen stellen und sich von anderen Frauen helfen lassen. Das ist besonders gut, wenn da bestimmte Themen auftauchen, die nur Frauen interessieren.

Forum 8: Chefkoch.de

Man würde zwar nicht erwarten, dass diese Domain etwas über Liebeskummer beinhaltet, doch tatsächlich ist es so. Hier werden nicht nur Rezepte ausgetauscht, sondern auch Antworten auf Fragen bekommen. Neben den Rezeptabteilungen findet man auch eine Community-Abteilung, wo sich dann Liebeskummer und andere ähnliche Themen behandeln.

Du musst dich dabei nicht anmelden und kannst trotzdem alle Vorteile nutzen, die dir diese Seite anzubieten hat. Es gibt schon Material, dass dir helfen könnte.

Forum 9: Kummerchat.com

Bei diesem Forum stellst du zwar Fragen, aber die werden dir im Live-Chat beantwortet. Das heißt, dass du eine Kommunikation mit anderen Menschen aufbauen kannst, die dir gerne helfen wollen.

Der Vorteil liegt darin, dass man in einem Chat mehr sagen kann, als man es durch einen Kommentar schaffen kann. Deshalb ist dieser Kummerchat auch so besonders populär geworden.

Forum 10: Brigitte.de

Bei Brigitte.de handelt es sich um eine Community, die viele Themen behandelt, unter anderem auch Liebeskummer. Somit findest du dort häufige Fragen und Antworten dazu. Liebeskummer wird sehr oft behandelt und du kannst frei, ohne Anmeldung, Fragen stellen.

Außerdem ist das ein mehr an Frauen gerichtetes Forum, sodass du wirklich allerlei hilfreiche Tipps und Tricks finden kannst, wie du deinen Kummer überlebt und wieder auf die Beine kommst.

Forum 11: Planet-Liebe.de

Bei Planet-Liebe.de handelt es sich um eine ausschließlich an Liebeskummer-Fragen gerichtete Seite, die dir jede Menge Antworten anzubieten hat. Für das Fragen und Antworten musst du dich zuerst registrieren, was ziemlich schnell und einfach ist.

Nachdem du das geschafft hast, kannst du in die Welt der Überwindung des Liebeskummers eingehen und dort Hilfe und Trost finden. Die Antworten, die du da bekommst, sind meistens ausführlich und aus eigener Erfahrung zusammengesetzt.

Forum 12: Hoffnungsschimmer-forum.de

Der Name sagt schon viel aus, doch im Allgemeinen handelt es sich eigentlich um ein Forum, das mehrere Themen bearbeitet, darunter auch Liebeskummer. Es besteht eine besondere Abteilung für Liebeskummer, die dich interessieren wird.

Du kannst dich registrieren, das ist aber keine Pflicht. Als registrierter User hast du dann bestimmte Features, sodass du immer verflogen kannst, ob dir jemand auf deine Frage eine Antwort gegeben hat.

Forum 13: Lovelettersforyou.de

Wenn du diese Seite wählst, dann siehts du gleich beim ersten Besuch die Überschrift „Kummerkasten“. Das heißt, dass du dort wirklich deine Seele herauslassen und Fragen stellen kannst, die dir dann andere Mitglieder des Forums gerne benatworten.

Da dieses Forum wirklich nur auf Liebeskummer basiert, ist es eine ideale Lösung, wenn man Antworten bekommen will. Du kannst dann auch sehen, wie andere Menschen in einer solchen Lage mit dem Problem umgehen.

Forum 14: Psychic.de

Wie schon der Name raten lässt, findest du hier Antworten auf verschiedene Fragen, die deine Gedanken und dein Herz belästigen. Jedoch ist Liebeskummer noch immer der Bereich, der am meisten aufgerufen wird.

Wenn du dich registrierst, bekommst du einen Einblick in die gesamte Welt des Liebeskummers und findest auch Antworten auf deine eigenen Fragen.

Forum 15: Psychologieforum.de

Eine Variante des oben genannten Forums ist auch das Forum psychologieforum.de. Dort findest du dann unterschiedliche Informationen, wie du mit dem Kummer umgehen kannst.

Menschen stellen Fragen und sie bekommen eine Antwort darauf. Wenn du das auch willst, dann kannst du dich kostenlos registrieren.

Forum 16: modernboard.de

Forum für Liebeskummer, das schon Tausende Mitglieder hat. Somit sind viele verschiedene Themen vorhanden und vielleicht kannst du da auch Antworten auf deine Fragen finden, bevor du sie gestellt hast.

Forum 17: lesarion.com

Auch für Lesben gibt es ein besonderes Forum, wo sie Fragen stellen können. Es ist anonym und ist wirklich eine große Hilfe, wenn man sich noch nicht wegen der sexuellen Orientierung geäußert hat und Hilfe braucht. Gut gestaltet und jede Menge Stoff zum Nachdenken.

Forum 18: ElitePartner.de

Ein schon bekanntes Forum, wo Themen aus dem Bereich der Liebe behandelt werden. Du kannst jede Menge interessanter Tipps finden und kannst auch selber Fragen stellen. Dafür musst du dich jedoch registrieren.

Forum 19: Kleiderkreisel.de

Man würde zwar nicht erwarten, dass eine solche Domain irgendwas mit Liebe zu tun hat, doch es gibt einen besonderen Bereich nur für Liebeskummer. Den solltest du dir ansehen, da dort wirklich interessante Fragen gestellt werden und noch interessantere Antworten angeboten sind.

Forum 20: parship.de

Bei parship.de findest du nicht nur Menschen, die gerne mit dir ausgehen würden, sondern auch Antworten auf Fragen, die sich auf Liebeskummer beziehen. Da die Seite nicht gerade dafür bestimmt ist, kann man auch nicht erwarten, dass es so viele Beiträge über Liebeskummer gibt.

Fazit

Wenn du keine Freunde hast, die dich verstehen, dann ist ein Forum immer ein guter Ort, wo du Antworten und Trost finden kannst. Außerdem ist es ein Ort, wo du Hilfe und Unterstützung bekommst, sodass dir die Trennung ein bisschen leichter fallen kann.

Mein Liebeskummer Forum: Worauf kommt es an?

Manchmal tut es einfach gut, sich mit anderen auszustauschen, die sich in genau der gleichen Situation befinden wie Du. Denn natürlich ist es schön, sich bei einem guten Freund oder einer guten Freundin ausweinen zu können, sich Rat und Trost zu holen. Doch mal ehrlich: In manchen Momenten hat man das Gefühl, gerade nicht die Kraft dafür zu haben. Oder Hemmungen, schon wieder mit dem ewig gleichen Anliegen an die Tür zu klopfen… Auch deshalb ist es mitunter sinnvoll, ein Forum aufzusuchen und dort die Beiträge zu lesen oder etwas Eigenes zu posten.

Hier finden Betroffene zusammen, die gerade unter akutem Liebeskummer leiden oder eine solche Erfahrung gemacht haben. Hier können sie sich gegenseitig Rat und Trost geben, Tipps austauschen und erzählen, wie es bei ihnen war. Auch dies hilft in manchen Momenten sehr – zumal man immer, wann und wo man will, online gehen kann, um sich dort Unterstützung zu holen. Das ist in vielen Momenten sehr wertvoll.

Kein Wunder also, dass es mittlerweile eine ganze Reihe an Foren gibt, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Von Foren auf Frauenportalen über eigens eingerichtete Webseiten zu diesem Thema – die Auswahl ist wahrlich riesig. Daher solltest Du Dich nicht auch gleich für das erstbeste Angebot entscheiden – viel wichtiger ist es, dass Du Dich dort wohlfühlst und Dir vorstellen kannst, mit Anderen in den Austausch zu treten. Schaue Dir daher am besten alles erst einmal ein wenig an – und auch, ob es einen Moderator gibt, der das Gespräch leitet und gegebenenfalls eingreifen kann.

Wie die Trennungsschmerzen überwinden?

Die Erfahrungen haben es eindeutig gezeigt: Durch den Austausch mit Anderen, indem man von sich selbst erzählt und sich aktiv mit der Situation auseinandersetzt, macht man gewaltige Schritte, um die Trennungsschmerzen überwinden zu können. Mehr, als einem das in diesem Moment vielleicht bewusst ist – und doch ist es so. Denn indem man eben NICHT mit seinem Kummer alleine bleibt, ihn nicht in sich hinein frisst, erfährt man Wichtiges, sammelt wichtige und wertvolle Erkenntnisse, die man später nutzen kann.

Dies ist auch deshalb so wichtig, weil die Sicht von außen bestimmte Dinge wieder gerade rückt. Denn gerade in dieser schwierigen Phase neigt man dazu, sich einiges vorzuwerfen – was man hätte besser machen können (vermeintlich), was man hätte tun sollen… Zieht sich selbst auf diese Weise nur noch mehr runter. Dabei vergisst man, dass die jeweilige Entscheidung in diesem einen Moment das Richtige erschien – auch, wenn man hinterher natürlich klüger ist.

Bitte werfe Dir also nichts vor – Du kannst es im Nachhinein nicht mehr ändern. Nur in Zukunft besser machen (und das ist ja auch einiges). Zumal zum Scheitern einer Liebe immer zwei gehören! Und auch der Andere seinen Anteil daran hatte, dass es mit Euch beiden nicht geklappt hat. Du bist deswegen nicht weniger liebenswert und nicht weniger besonders als vorher – das solltest Du niemals vergessen.

Wir helfen dir deinen Kummer zu bewältigen und stehen dir zur Seite. Zur Bewältigung deines Schmerzes kannst du zum Beispiel ein Liebeskummer Forum besuchen. Dort gibt es viele Menschen, die ähnliches erlebt haben. Du möchtest noch mehr Hilfe bekommen? Und brauchst noch mehr Unterstützung bei der Bewältigung deines Liebeskummers? Dann melde dich am besten gleich für unseren Newsletter an. Wir geben dir wichtige Ratschläge, um wieder zurück ins Leben zu finden. Dafür musst du nur auf den nachstehenden Link klicken und dich für den Newsletter anmelden. Innerhalb des Newsletter findest du auch die Möglichkeit unsere Coaching-Videos zu nutzen. Sie helfen dir deine Trauer zu überwinden und wieder Spaß am Leben zu haben. Also nutze diese Gelegenheit und klicke gleich auf den nachstehenden Link!

Im Internet gibt es eine Vielzahl an Liebeskummer Foren. Sie bieten dir die Möglichkeit dich mit deinen Gefühlen auseinanderzusetzen. Dies ist wichtig, damit du deine Gefühle verarbeiten kannst. Nur wer seine Gefühle, egal ob Trauer, Wut, Verletztheit oder ähnliches, verarbeitet hat, kann sich auf die neuen wichtigen Dinge im Leben einlassen. Du musst erkennen, dass dies gerade eine unschöne Phase deines Lebens ist, welche aber auch vorbei geht. Dieser Prozess ist sehr schwierig und nicht gerade einfach. Aus diesem Grund solltest du die zahlreichen Foren im Internet nutzen. Ein Liebeskummer Forum kann dir helfen, Menschen zu finden, die ähnliches wie du erlebt haben. Ihr könnt euch über eure Erfahrungen und Gefühle austauschen und findet so vielleicht sogar weitere Gemeinsamkeiten. Gemeinsam zu leiden fühlt sich besser an, als allein und hilflos zu sein. Nutze diese Chance und versuche gleich Gesinnte zu treffen. Niemand muss alleine durch eine so schwere Zeit gehen! Du kannst dir Hilfe bei den verschiedensten Themen holen. Egal, ob es sich um die Bewältigung deines Liebeskummers handelt oder du Ratschläge zur Rückeroberung suchst, in den zahlreichen Foren wirst du fündig. Zusätzlich kannst du dich über die verschiedenen Gründe einer Trennung unterhalten und dir eine weitere Meinung zu deiner eigenen Situation holen. Sind die Trennungsgründe wirklich wahr? Oder waren es nur Ausreden? Warum kam es zu der Trennung? All diese Fragen kannst du in einem Liebeskummer Forum stellen und bekommst schnell antworten.

  • Liebeskummer Forum
  • Liebeskummer Gedichte

Zudem kann ein Forum dir Ablenkung verschaffen, stöbere ein wenig in den Beiträgen der anderen Mitglieder und gib vielleicht sogar anderen Personen einen hilfreichen Tipp zur Bewältigung ihres Problems. Vielleicht kannst du ja sogar jemanden direkt helfen seinen Schmerz zu überwinden. Damit tust du etwas Gutes und kommst zusätzlich auf andere Gedanken. In vielen Foren gibt es spezielle Themenbereiche, sodass du dich schnell zurecht findest. So kannst du dir die Themen auswählen, welche für dich relevant sind. Nimm dein Leben in die Hand und hol dir Tipps von anderen Betroffenen. Gemeinsam könnt ihr viel bewirken und euren Schmerz besser verstehen, vergessen und verarbeiten. Vielleicht lernst du ja sogar einen interessanten neuen Menschen kennen, der dich wieder zum Lachen und Schmunzeln bringt. Fang am besten gleich an im Internet ein wenig zu stöbern, so kommst du schnell auf neue Gedanken und neue Ideen. Vielleicht eröffnen sich sogar ganz neue Möglichkeiten für dich. Sei nicht scheu, sondern trau dich! Unterhalte dich mit anderen Menschen über deine Situation.

Du hast das Gefühl, dass dir ein Forum nicht ausreichend Hilfe bietet? Du möchtest noch mehr spezielle Informationen über Liebeskummer haben?

Klicke einfach auf den folgenden Link unten und melde dich ganz schnell bei unserem Newsletter an. Der Newsletter versorgt dich mit Ratschlägen und Informationen rund um das Thema Liebeskummer. Wir helfen dir, durch speziell für dich erstellte Coaching-Videos, deinen Schmerz zu bewältigen. Die Coachings sind extra ausführlich und verständlich aufgebaut, sodass du schnell bei der Bewältigung deines Schmerzes unterstützt wirst. Nutze diese Gelegenheit und klicke auf den folgenden Link. Die Anmeldung für den Newsletter ist natürlich völlig kostenlos für dich. Du hast also nicht zu verlieren, probiere es aus und schau, ob auch dir geholfen werden kann! Du musst mit deinem Schmerz nicht alleine fertig werden, wir helfen dir und unterstützen dich bei deinem Neuanfang!

  • Über mich

About Wolf Kirchmann

Mein Name ist Wolf Kirchmann! Ich komme aus Berlin und bin pensionierter Paartherapheut! Klick hier um mehr über mich zu erfahren. Ich habe Psychologie an der Humbold-Universität studiert! Und führe jetzt die Trennungsschmerzen.org als Leidenschaftsprojekt. Achtung: Es gibt noch einen anderen Wolf Kirchmann in Berlin! Mit diesem habe ich nichts zu tun! Also bitte stellt mir keine Fragen dazu. …Das ich ja noch aktiv wäre… Ansonsten könnt ihr mich unter [email protected] anschreiben.

Das erste Mal: Die wichtigsten Tipps für (Sex) Anfänger

Angst vor der neuen Intimität, vor Schmerzen oder ganz einfach davor sich ungeschickt anzustellen: Das erste Mal ist nicht nur Anlass zu Vorfreude und Neugier sondern ruft oft auch einige gemischte Gefühle hervor. Aber keine Panik: Hier findest du einige praktische Tipps, um das erste Mal sanft angehen zu lassen und (fast) alles richtig zu machen. Denn in einer Sache kannst du beruhigt sein: Es ist auch in Sachen Sex noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Das erste Mal: In welchem Alter?

Heute erleben Jungen und Mädchen ihre erste sexuelle Erfahrung in etwa im selben Alter. Erstaunlich aber wahr: Die Jugendlichen sind heute nicht so frühreif wie oft angenommen wird. In der Tat hat sich das Durchschnittsalter für den ersten Geschlechtsverkehr laut der deutschen Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Lauf der Jahre kaum geändert.
Wie eine 2015 durchgeführten Studie der BZgA ergab, sind sexuelle Erfahrungen im Alter von unter 14 Jahren die Ausnahme: Laut der Befragung hatte die Hälfte der Befragten mit 17 Jahren die ersten Geschlechtsverkehr-Erfahrungen. Und so liegt das Durchschnittsalter für „das erste Mal“ bei etwas über 17 Jahren. Wobei die Mädchen allgemein etwas früher dran sind als die Jungs.

Doch egal, was die Statistiken sagen: Das Wichtigste ist, sich nicht auf die erste sexuelle Erfahrung zu stürzen und den richtigen Augenblick abzuwarten. Damit das erste Mal auch ein schönes Erlebnis wird musst du vor allem sicher sein, es wirklich zu wollen. Nichts ist schlimmer als sich in dieser Sache selbst unter Druck zu setzen:
Stress ist das Letzte, was du in dieser Situation gebrauchen kannst, und das nicht nur in psychologischer, sondern auch in körperlicher Hinsicht. Denn Druck und Stress sind alles andere als entspannend, deine Muskeln verkrampfen sich und du kannst dich nicht fallen lassen. Mit dem Ergebnis, dass die Penetration erschwert und womöglich schmerzhaft wird.
Experten-Tipps im Video: Die wichtigsten Infos zum Thema „Erstes Mal“

Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen.

Was passiert beim ersten Mal?

Man spricht von sexuellem Verkehr wenn eine Penetration stattfindet: Der erigierte Penis dringt in die feuchte Vagina ein und führt wiederholte Stoßbewegungen (ein- und aus) aus bis es zur Ejakulation kommt. Das klingt vielleicht sehr technisch, doch das Ganze geschieht fast wie von selbst!

Was versteht man unter Vorspiel?

Das Vorspiel ist eine wichtige Etappe, die ihr auf keinen Fall auslassen solltet. Denn diese einleitenden Streicheleinheiten ermöglichen es, den Körper des Partners zu entdecken und eine intime Atmosphäre der Erotik und des Vertrauens zu schaffen.
Gebt euch diesen noch ungekannten Empfindungen hin um herauszufinden, was euch angenehm ist, was euch erregt und was euch unangenehm ist. Streicheln, innige Küsse, erotische Massagen,… Beim Vorspiel st alles erlaubt, was gefällt und die sexuelle Erregung fördert. Denn diese ist unverzichtbar, um zum eigentlichen Akt überzugehen.
Resultat der langsam ansteigenden Lust: Sein Penis ist erigiert, deine Vagina wird feucht und produziert eine Art natürliches Gleitmittel (Lubrifikation). Denk daran, dass die Penetration bei zu geringer Lubrifikation schmerzvoll sein kann. In diesem Fall solltest du nicht zögern deine Scheide mit Speichel oder einem Gleitmittel zu befeuchten.
Das solltest du auch lesen: 5 Tricks für ein unvergessliches Vorspiel. Damit kommt ihr garantiert in Stimmung!

Welche Stellung ist die beste beim ersten Mal?

Heb dir die akrobatischen Stellungen für später auf! Hab keine Angst deinen Partner zu bitten den Rhythmus zu bremsen wenn du Schmerzen hast und nimm dir alle Zeit, die du benötigst.
Beim ersten Mal ist die Missionarsstellung (die Frau liegt auf dem Rücken, der Partner liegt auf ihr) eine gute Wahl. In dieser Position verläuft die Penetration besonders leicht, da sich der Penis des Partners in der Achse der Vagina befindet.
Eine andere empfehlenswerte Variante: Du sitzt rücklings auf deinem Partner. Dadurch kannst du seinen Penis in der Vagina so bewegen wie es dir am angenehmsten ist und die Stoßbewegungen (Rhythmus, Richtung,…) kontrollieren.

Was ist das Jungfernhäutchen?

Bei der ersten sexuellen Beziehung wird das sog. Jungfernhäutchen (Hymen) durchbrochen. Dieses dünne ring- oder halbmondförmige Hautläppchen verschließt den Scheideneingang und ist normalerweise bis zum ersten Geschlechtsverkehr intakt. Wird das Hymen bei einer Penetration eingerissen kann dies leichte Blutungen und Schmerzen verursachen. Es kommt auch vor, dass selbst beim zweiten Geschlechtsverkehr nochmals Blutungen auftreten.

Gut zu wissen: Das Jungfernhäutchen kann auch ohne eine sexuelle Beziehung, z.B. durch die Benutzung von Tampons oder eventuell durch die Ausübung bestimmter Sportarten wie Reiten, Tanz oder Gymnasitk eingerissen werden. Die regelmäßige Praktik solcher sportlichen Aktivitäten kann das Hymen auch leicht dehnen ohne es einzureißen. Dies kann den ersten Geschlechtsverkehr erleichtern.

Enttäuscht vom ersten Mal?

Sei ganz beruhigt: Nur wenige Menschen haben das Glück breits beim ersten Geschlechtsverkehr in den siebten Himmel befördert zu werden. Der Grund: Angst sich dumm anzustellen, Stress…
Beim Sex verhält es sich außerdem wie bei allen Aktivitäten: Übung macht den Meister! Sei also geduldig, du brauchen etwas Zeit und Praxis um dich beim Sex so richtig wohl in deiner Haut zu fühlen und diese neue Erfahrung genießen zu können.
Die Vagina enthält nicht besonders viele sensible Zonen. Die erste Penetration ist daher nicht unbedingt eine euphorisierende Angelegeheit sondern ein ungekanntes Gefühl, an das man sich erst einmal gewöhnen muss. Hinzu kommt, dass jede Frau erst einmal ihren eigenen Körper sowie ihre persönlichen Vorlieben entdecken muss. Auch das braucht seine Zeit. Nach und nach wirst du außerdem feststellen, dass die Penetration nicht die einzige Quelle unendlicher Sinnesfreude ist…

Wichtige Vorsichtsmaßnahmen beim ersten Mal

Auch wenn oder gerade weil es dein erstes Mal ist darfst du gewisse Vorsichtsmaßnahmen nicht vernachlässigen. Das Kondom ist ein absolutes Muss. Nicht nur um eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden sondern um sich vor sexuell übertragbaren Krankheiten zu schützen. Zögere nicht, schon vorher mit deinem Partner darüber zu sperchen.
Denke auch an andere Verhütungsmittel und frage deinen Haus- oder Frauenarzt um Rat: Dieser kann dich nicht nur beraten sondern dir im gegebenen Fall auch eine angebrachte Anti-Baby-Pille verschreiben.

Das könnte dich auch interessieren:

Petting: Die etwas andere Art von Sex und ihre Vorteile
Selbstbefriedigung: Warum Frauen es viel öfter tun sollten
Love your vagina: Warum jede Frau Pussy Yoga machen sollte
Richtig küssen: Diese Küsse lassen ihn dahinschmelzen

Auch auf gofeminin: Mach es sicher: Alle Verhütungsmittel im Überblick

Erste Liebe

Nicht jeder erlebt seine erste Liebe auf die gleiche Weise. Aber die erste Verliebtheit, der erste Kuss bzw. das erste „Ich liebe dich“ bedeutet für jeden Menschen eine einmalige und intensive Erfahrung, die den jungen Menschen prägt und an die er sich sein Leben lang erinnert.

Viele Eltern fürchten sich ein wenig vor dem Moment, in dem ihr Nachwuchs sich zum ersten Mal verliebt. Das heranwachsende Kind stürzt in eine ihm bis dahin unbekannte Gefühlswelt. Für Sie als Eltern ändert sich ebenfalls einiges. Die erste Liebe im Leben Ihres Kindes zeigt Ihnen deutlicher als zuvor, dass Ihr Kind nun mehr und mehr eigene Wege geht. Während Sie einerseits loslassen müssen, braucht Ihr Kind andererseits Ihre Begleitung.

In welchem Alter ist es eigentlich normal, sich das erste Mal richtig zu verlieben?
Woran erkenne ich, dass mein Kind ernsthaft verliebt ist?
Wie reagiere ich am besten, wenn mein Kind seine erste Liebesbeziehung hat?
Ist es normal, wenn ich auf den Partner meines Kindes eifersüchtig bin?
Was können wir tun, wenn unser Kind nur noch seine Liebe im Kopf hat und alles andere vernachlässigt?
Wie soll ich mich verhalten, wenn mir der Partner meines Kindes nicht passt?
Wie kann ich meinem Kind bei Liebeskummer helfen?
Was ist, wenn der Schwarm meines Kindes öfter wechselt?
Was mich ich bei der Verliebtheit über das Internet beachten?

In welchem Alter ist es eigentlich normal, sich das erste Mal richtig zu verlieben?

Bereits im Grundschulalter können Kinder eine so große Zuneigung zu einem Freund oder zu einer Freundin entwickeln, dass viele Eltern hier durchaus schon von erster Verliebtheit sprechen. Dabei spielt jedoch der Wunsch nach Sexualität noch keine Rolle. Diese Verliebtheit bei kleineren Kindern sucht vor allem die Nähe des Anderen, man fühlt sich wohl miteinander und teilt die gleichen Interessen.

Das eigentliche Gefühlschaos beginnt dann meistens erst mit der Pubertät, wenn die Hormonumstellung im Körper einsetzt und das andere Geschlecht zunehmend interessanter wird. Bei Heranwachsenden kann eine erste große Liebe zunächst nur eine romantische Anhimmelei sein, zum Beispiel bei einem unerreichbaren Popstar, Schauspieler oder Lehrer. Irgendwann folgen die ersten Gehversuche in Sachen Liebes“beziehung“ – bei dem einen Kind früher, bei dem anderen auch erst gegen Ende der Pubertät.

Den „richtigen“ Zeitpunkt, zu dem ein Jugendlicher seinen ersten Freund oder seine erste Freundin hat, gibt es nicht. Er hängt vielmehr von vielen verschiedenen Faktoren ab. Körperliche Entwicklung und auch die Interessen in der Freizeit haben Einfluss darauf. Wenn ein Junge und ein Mädchen dann „miteinander gehen“, so bedeutet dies nicht automatisch, dass sie schon sexuelle Kontakte miteinander haben. Die erste Liebe hat meist noch viel mit Romantik zu tun.

Woran erkenne ich, dass mein Kind ernsthaft verliebt ist?

Eines Tages ist es soweit: Ihr Kind schwärmt beispielsweise von seinem oder seiner neuen Klassenkameraden bzw. -kameradin. Viele Eltern spüren sofort, wenn das eigene Kind verliebt ist. Manche Jugendliche erzählen den Eltern von ihren Empfindungen. Oft aber teilen selbst Kinder, die ein ansonsten offenes Verhältnis zu ihren Eltern haben, ihre Verliebtheit nicht unbedingt mit. Das sollte Sie als Eltern nicht beunruhigen. Zudem hat Ihr Kind Recht auf seine Privatsphäre.

Die erste Liebe entgeht den meisten Eltern aber trotzdem nicht, denn es gibt zahlreiche Anzeichen: Wenn plötzlich alles, was bisher im Leben Ihres Kindes eine wichtige Rolle gespielt gespielt hat, unwichtig zu werden scheint und Freunde, Hobbies und auch die Schule in den Hintergrund treten, so kann dies ein Hinweis darauf sein, dass Ihr Kind sich verliebt hat. Wenn Ihre Tochter auf einmal Parfum benutzt oder Ihr Sohn sich rasiert, wenn das Telefon stundenlang besetzt ist, das Taschengeld plötzlich nicht mehr reicht oder Ihr Kind nur noch unterwegs ist, wenn eine SMS nach der anderen kommt oder Ihr Kind nur noch am Computer im Chat verbringt, so können dies Anzeichen dafür sein, dass es verliebt ist.

Ihr Kind wird mit vielen unterschiedlichen und intensiven Gefühlen konfrontiert, die sich alle auf den Jungen oder das Mädchen seiner Wahl richten. Der Zustand des Verliebtseins gleicht einer Sucht, die an erster Stelle befriedigt werden muss. Alles andere rückt zunächst mal in den Hintergrund.

Wie reagiere ich am besten, wenn mein Kind seine erste Liebesbeziehung hat?

Der Umgang mit der ersten Liebe des eigenen Kindes hängt meist davon ab, wie die Eltern selbst die erste Liebe in Erinnerung behalten haben. Wenn es beispielsweise der Mutter als junge Verliebte gut gegangen ist, kann sie sich besser mit der Tochter freuen als eine Mutter, die bei der ersten Liebe hauptsächlich unangenehme Erfahrungen gemacht hat, da sie ihre Tochter vor ähnlichen Erfahrungen beschützen möchte. Oft werden aus dieser Angst Reglementierungen bis hin zu Verboten ausgesprochen, sich mit dem neuen Freund zu treffen.

Elternteile, die ihre erste Liebe mit Enttäuschung und Herzschmerz verbinden, neigen manchmal auch dazu, über die oder den Auserwählten Ihres Kindes abfällig zu reden oder ihr im siebten Himmel schwebendes Kind mit Kommentaren wie „Glaub ja nicht, dass das so bleibt“ oder „Du wirst schon sehen, das hält nicht ewig,“ zu verunsichern. Selbst wenn Sie versuchen, gelassen mit dem Thema umzugehen, können solche Bemerkungen schon mal heraus rutschen.

Lustig machen und Verspötteln der ersten Liebe Ihres Kindes, auch das Bloßstellen vor Anderen wie „Wisst ihr eigentlich schon, dass unser Sohn verliebt ist?“ erzeugen bei Ihrem Kind Schamgefühle und verletzen es. Daher sollten Sie sich mit abwertenden Kommentaren unbedingt zurückhalten.

Jugendliche nehmen ihre erste Liebe sehr ernst. Wenn Ihr Kind sich, egal in welchem Alter, Ihnen damit anvertraut und Sie als Eltern kein Verständnis für die Intensität seiner Gefühle zeigen, die in der Phase des Heranwachsens besonders empfindlich sind, können Sie die Beziehung zu Ihrem Kind nachhaltig schädigen.

Eltern können ihrem Kind besser helfen, sich in dieser zunächst außergewöhnlichen Situation zurecht zu finden, wenn sie sich selbst zurück erinnern. Werden Sie sich darüber bewusst, wie sehr die eigene Erinnerung an die jugendliche Liebe Ihr heutiges Verhalten und die Ängste und Sorgen gegenüber dieser ersten Beziehung des Kindes prägen. Freuen Sie sich, wenn die erste Liebe Ihres Kindes erwidert wird und Ihr Kind keinen Liebeskummer leiden muss.

Die ersten positiven Liebeserfahrungen können Sie begleiten, so dass Ihr Kind sich auch im Erwachsenenalter immer gerne an seine erste große Liebe erinnern wird. Sie werden als Rat gebende Person von Ihrem Kind ernster genommen, wenn Sie aus der Vergangenheit plaudern, Sie können ihm Tipps geben, wie es sich dem Schwarm annähern kann und finden ernsthaftes Vertrauen, wenn Sie von Ihrem eigenen ersten „Herzschmerz“ berichten. Das kann auch ein guter Gesprächseinstieg sein, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kind sich mit seinen Liebesangelegenheiten oder Liebeskummer zu sehr abkapselt.

Als Mutter und Vater ist man sich aber auch immer darüber bewusst, dass das heranwachsende Kind eines Tages Zärtlichkeit und Geborgenheit auch über die Familie hinaus suchen wird. Durch Ihre sexuelle Aufklärung sollte daher Ihr Kind auf sein wachsendes Interesse am anderen Geschlecht gut vorbereitet sein.

Ist es normal, wenn ich auf den Partner meines Kindes eifersüchtig bin?

Wenn zwei Jugendliche eine Beziehung eingehen, so ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass sie emotional neue Wege beschreiten. Sie lösen sich mehr und mehr von Ihnen als Eltern. Plötzlich taucht im Leben Ihres Kindes ein wildfremder Mensch und schafft es, dessen Herz und Verstand vollkommen zu erobern. Aus Sicht des Kindes ist dieser Mensch der Beste, Schönste, Klügste. Er weiß angeblich alles, hat auf alles eine Antwort und ist grundsätzlich meinungsbildend. Wenn Sie feststellen, dass das eigene Kind hoffnungslos verliebt ist, wenn Sie es vielleicht Händchen haltend irgendwo entlang schlendern sehen, spüren Sie möglicherweise ganz plötzlich den anstehenden Generationswechsel.

Manchmal können Eltern daher die Freude ihres Kindes in diesem Moment nicht recht teilen. Gedanken wie: „Ich kenne doch diesen Jungen oder dieses Mädchen überhaupt nicht“ oder „Wieso schon so früh?“ gehen Ihnen spontan durch den Kopf. Besser ist es, wenn man solche Gedanken dem Kind gegenüber nicht ausspricht. Es ist ganz normal, wenn Sie mit ein wenig Wehmut auf das junge Paar blicken. Schließlich nimmt nun eine andere Person und nicht mehr Sie als Eltern beim Kind den höchsten Stellenwert in Sachen Beziehung ein.

Wenn Ihre eigene Beziehung stabil und erfüllt ist und Sie in der Abnabelung des Kindes vom Elternhaus die Chance sehen können, sich selbst wieder mehr als Paar zu begreifen und nicht nur als Eltern in einer dauerhaften Verantwortungsstellung, so können Sie Ihrem Kind den Schritt in die emotionale Selbstständigkeit erleichtern.

Manchmal haben Väter aber Angst davor, ihre Tochter an einen anderen Mann zu verlieren. So wird der Freund der Tochter zum Konkurrenten. Vor allem Väter, die in der Pubertät ihrer Töchter häufig an erster Stelle stehen, empfinden das Erscheinen des ersten männlichen Partners außerhalb der Familie oft als eine Entthronung. Daher fallen ihnen viele Gründe ein, warum der Partner der geliebten Tochter nicht der Richtige sein kann. Hinter allen angebrachten Vorbehalten, Sorgen und Befürchtungen steckt meist nichts anderes als die pure Eifersucht auf den jungen Mann. Wenn sie jedoch versuchen, ihr Kind von der Liebe abzubringen, werden die egoistischen Motive, die dahinterstehen, vom Kind meist durchschaut. Dann kann es passieren, dass aus dem verständnisvollen Freund und Vater ein Gegner wird.

Manchmal wird auch die Partnerin des Sohnes von der Mutter als Konkurrentin empfunden, die man auf Distanz halten möchte. Vor allem Alleinerziehende, die nun plötzlich auf die gewohnte enge Gemeinsamkeit mit ihren Kindern verzichten müssen, können oft nur schwer die Nähe eines anderen Menschen zulassen.

Eifersuchtsgefühle bei Eltern sind ganz normal. Wenn man sein Kind an einen anderen Menschen „abgibt“, gibt man ihn gewissermaßen auch in dessen Obhut. Glück und Unglück des eigenen Kindes liegen nun in den Händen eines meist unerfahrenen jungen Menschen. Zärtlichkeiten von Seiten der Eltern werden nun vom Kind vielleicht nicht mehr angenommen. Je mehr Sie versuchen, Ihrem Kind seine Beziehung auszureden, desto größer wird die Kluft zwischen Ihnen. Wenn Sie als Mutter und Vater jedoch ihre Gefühle als normal zulassen, so werden Sie und Ihr Kind gut mit der neuen Beziehung, die letztlich die ganze Familie betrifft, umgehen können.

Was können wir tun, wenn unser Kind nur noch seine Liebe im Kopf hat und alles andere vernachlässigt?

Für Ihr Kind ist es zunächst mal schwierig, sich seinem Schwarm überhaupt zu nähern und das kann alle Energien kosten. Auf der Strecke bleiben dabei oft Schule, Familie und andere Verpflichtungen. Alles konzentriert sich nun beim Jugendlichen auf die neue Liebe.

Ein toleranter Umgang mit der Beziehung Ihres Kindes bedeutet nicht, dass Sie alles bedenkenlos hinnehmen müssen. Ihre Einwände sollten Sie jedoch so äußern, dass bei Ihrem heranwachsenden Kind nicht sofortige Ablehnung hervorgerufen wird, sonst versperren Sie sich den Weg zum weiteren offenen Gespräch. Stellen Sie möglichst Fragen anstatt zu kritisieren. Gehen Sie damit nur so weit, dass Ihr Kind Ihr ehrliches Interesse an seinem Gefühlsleben spürt und nicht glauben muss, ausgehorcht zu werden.

Es ist hilfreich, sich in einer ruhigen Minute hinzusetzen, um gemeinsame Regeln aufzustellen, die es den Eltern und dem betroffenen Kind erleichtern, die neue Situation in den Familienalltag zu integrieren und an die sich die Eltern und das Kind halten müssen. Das können zum Beispiel folgende Regeln sein: Während der Woche muss das Kind spätestens um 20 Uhr zuhause sein, die Eltern dürfen niemals das Tagebuch ihres Teenagers anrühren, der Freund oder die Freundin wird bei Abwesenheit der Eltern nicht heimlich mitgebracht, sondern es wird darüber vorher gesprochen, wichtige Termine müssen eingehalten werden usw.

Wie soll ich mich verhalten, wenn mir der Partner meines Kindes nicht passt?

Eltern fällt es immer schwer, sich aus der Beziehung ihres Kindes herauszuhalten, wenn sie glauben, dass der Partner oder die Partnerin einen schlechten Einfluss haben könnte. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Nachwuchs durch den Umgang mit seinem Freund oder seiner Freundin zu verrückten Ideen, wie Schule schwänzen etc. angeleitet wird, so werden Sie nicht weiterkommen, wenn Sie versuchen, die Ihnen nicht genehme Beziehung zu sprengen. Mit Angriffen, Vorwürfen und strengen Strafmaßnahmen werden Sie den Konflikt eher verstärken. Direkt eingreifen können Sie nur, wenn Sie beispielsweise Drogenkonsum oder andere kriminelle Aktivitäten entdecken, beziehungsweise eindeutig andere Menschen und Strukturen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Manchmal versuchen Eltern das Interesse des Kindes auf einen anderen möglichen Partner zu lenken, sei es der nette Sohn der Freundin der Mutter oder die Tochter der Nachbarin. Meistens werden solche scheinbar harmlosen Ablenkungsmanöver vom Nachwuchs sofort als Versuch die aktuelle Beziehung zu unterbinden entlarvt.

Es mag zwar schwierig sein, nicht eingreifen zu können, wenn man das eigene Kind in einer Partnerschaft auf Irrwegen vermutet, aber wenn Sie den Kontakt zu Ihrem Kind nicht völlig verlieren möchten, sollten Sie vertretbare Zugeständnisse machen. Statt Vorwürfe zu machen, können Sie Gesprächsbereitschaft und Anteilnahme zeigen wo Ihr Kind Sie braucht. Laden Sie den Partner Ihres Kindes so oft wie möglich zu Ihnen nach Hause ein und versuchen Sie ihn so besser kennen zu lernen. Manchmal stellt sich bei genauer Betrachtung heraus, dass hinter einem Jugendlichen, der nach außen hin wirkt, als habe er den Kopf voller Flausen, eigentlich ein ganz netter Kerl steckt. Vielleicht entdecken auch Sie, was Ihr Sohn oder Ihre Tochter an diesem Menschen so fasziniert. Je besser Sie den Partner Ihres Kindes kennen, desto mehr Gesprächsstoff haben Sie auch mit ihm zu diesem Thema.

Wie kann ich meinem Kind bei Liebeskummer helfen?

So berauschend die erste Liebe eines Jugendlichen ist, so intensiv und Besitz ergreifend kann auch der Liebeskummer sein, sei es, weil man sich in jemanden verliebt hat, der nichts ahnt und die Hürde zur Offenbarung der Liebe unüberwindbar scheint oder weil man sich in jemanden verliebt hat, der die Gefühle schlichtweg nicht erwidert.

Selbst Jugendliche, deren erste Liebesbeziehung schön und bereichernd ist, werden früher oder später die Erfahrung von Liebeskummer machen. Einer von beiden verliebt sich in jemand anderen oder findet die Beziehung irgendwann langweilig. Auch, wenn man in gegenseitigem Einvernehmen auseinandergeht und sich gegenseitig verspricht, dennoch Freunde zu bleiben, so bleibt fast immer einer zurück, der sich ausgesprochen verlassen fühlt, wenn nicht gekränkt und ausgenutzt.

Ihrem Kind macht nun nichts mehr Spaß, es kann an nichts anderes mehr denken. Das Selbstbewusstsein ist angekratzt. Ausgerechnet in der Phase der körperlichen Entwicklung, in der die meisten Jugendlichen von Selbstzweifeln vor allem über ihr Äußeres geplagt sind, kann ein Liebeskummer die Kinder darin bestärken, dass sie unattraktiv und langweilig sind.

Die meisten Mütter und Väter können sich zwar noch sehr gut an den eigenen Liebeskummer erinnern, dennoch vergessen sie oft, wie sehr auch ein sehr junger Mensch unter dem Verlassenwerden seines Partners leiden kann. Eltern denken auch häufig, dass nach ein paar Tagen schon wieder alles vorbei sein wird und spotten manchmal gar amüsiert über die rot verweinten Augen oder kommentieren das vielleicht herbeigesehnte Ende der Beziehung gar mit Sätzen wie: „Ich hab es dir ja gleich gesagt, dass der/die es nicht ernst mit dir meint“, oder „Andere Mütter haben auch hübsche Söhne/Töchter“.

Viele Jugendliche aber nehmen ihre Beziehungen sehr ernst und suchen darin oftmals auch eine Geborgenheit, die ihnen das eigene Elternhaus nicht geben kann, vor allem, wenn Familienmitglieder getrennt voneinander leben. Daher sollten Sie den Liebeskummer Ihres Kindes nicht abwerten oder einfach überspielen. Am besten respektieren Sie den Schmerz Ihres Kindes und lassen Weinen und auch Zorn zu. Zeigen Sie Ihrem Kind, dass Sie gesprächsbereit sind, wenn es Sie braucht. Ihrem Kind tut es gut, wenn es sich seinen Liebeskummer bei geduldigen Zuhörern von der Seele reden kann. Wenn Sie ihm von Ihrem eigenen Liebeskummer erzählen und wie schrecklich Sie sich dabei gefühlt haben, werden Sie sicherlich seine Aufmerksamkeit bekommen, vor allem, wenn Sie berichten können, wie Sie damals damit umgegangen sind und wie der Liebeskummer irgendwann verflogen ist.

Auch Ablenkung hilft manchmal. Unternehmen Sie mit Ihrem Kind etwas, gehen Sie ins Kino, machen Sie einen Ausflug oder etwas Besonderes, von dem Sie wissen, dass es Ihrem Kind gefällt.

Vielleicht leiden Sie aber auch mit Ihrem Kind, wissen kaum, wie sie es trösten sollen und fühlen sich völlig hilflos. Erinnern Sie sich dann daran, dass dieser Liebeskummer eine (weitere) Hürde auf dem Weg in die Partnerschaftsfähigkeit ist. Seien Sie sich immer Ihrer Rolle als Eltern bewusst: Sie sind eine Basis für Ihr Kind, die auch über das Flüggewerden hinaus immer ein Ort ist, wo es uneingeschränkt und vorbehaltlos geliebt wird. Wenn Ihr Kind das Gefühl hat, dass es von Ihnen so angenommen wird, wie es ist, und dass es auf die familiäre Geborgenheit zählen kann, ist dies sicherlich die größte Unterstützung, die Sie ihm in dieser schweren Zeit geben können.

Was ist, wenn der Schwarm meines Kindes öfter wechselt?

Wenn Eltern das Gefühl haben, dass ihr Kind noch nicht reif für eine feste Beziehung oder für sexuelle Erfahrungen ist, ist es für sie besonders schwierig zu sehen, wenn das heranwachsende Kind sich zu früh oder auf scheinbar naive Weise häufiger von einer Liebesbeziehung in die nächste stürzt. Jedesmal ist das Kind aufgewühlt. Je glühender die Liebe, desto geringer wird zudem das Interesse an den Eltern und der Familie, an Schule und anderen Verpflichtungen. Am Ende einer Liebesbeziehung ist das Kind oft am Boden zerstört.

Zur Entwicklung eines Jugendlichen gehören auch die widersprüchlichen Bedürfnisse nach Nähe und Wechsel. Auch wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn jede Woche einen neuen Schwarm oder Freund hat, ist das zunächst kein Grund zur Aufregung. Junge Menschen müssen erst einmal ausprobieren, was für sie gut ist. Partnerschaft kann erst durch Erfahren von Trennungen gelernt werden.

Wenn Ihr Kind also eine Zeitlang Liebesbeziehungen eingeht und wieder auflöst, so ist dies noch kein Anzeichen dafür, dass es grundsätzlich Probleme mit Nähe und Verbindlichkeiten hat, sondern es stärkt dadurch seine Selbstsicherheit und Beziehungsfähigkeit. Falls Ihr Sohn oder Ihre Tochter sich jedoch zu einem dauerhaften Herzensbrecher zu entwickeln scheint, sollten Sie mit ihm ein Gespräch über Verbindlichkeiten, Verantwortung und verletzte Gefühle führen.

Oftmals wird durch das Liebesleben des Nachwuchses die unbewusste Konfrontation der Eltern mit dem eigenen Sexualleben herausgefordert, das vielfach nach all den Jahren zur freudlosen Routine geworden ist. Durch das vor Jugend und Neugierde strotzende Liebesleben des Sohnes oder der Tochter werden Eltern oft gezwungen, ihre eigene Beziehung zu überdenken. Sie werden an Sehnsüchte, Enttäuschungen und vielleicht schlummernde Konflikte erinnert. Wenn Sie Ihrer eigenen Beziehung wieder neue Impulse geben, so können Sie auch ihrem scheinbar unabhängig agierenden Kind jenen Halt geben, den es jetzt noch braucht.

Was muss ich bei der Verliebtheit über das Internet beachten?

Die Generation unserer Kinder ist mit den vielfältigen Möglichkeiten der modernen Medien gut vertraut. Im Internet können sich Menschen kennen lernen und Freundschaften schließen. Warum sollten sie hier nicht auch die große Liebe finden?

Für junge Menschen ist es ganz normal, ihre Gefühle per SMS oder über das Internet zu äußern. Manchmal gelingt dies in der Anonymität eines Chats oder im lockeren Verflochtensein einer Social Community sogar besser als im realen Miteinander. Sich über das Internet zu verlieben, scheint also nur eine konsequente Fortführung der sozialen Bindungen innerhalb der neuen Medien zu sein. Daher sollten Sie als Eltern nicht allzu sehr verwundert sein, wenn Ihr Kind sich virtuell verliebt.

Bei Bekanntschaften im Netz sollte jedoch immer Vorsicht geboten sein, da sich dort auch Menschen tummeln, die sich dessen Anonymität zunutze machen und sich jugendliche Scheinprofile zusammenbasteln, die Ihr Kind besonders ansprechen und verführen könnten: Es gibt Erwachsene, die sich als Gleichaltrige ausgeben und so den Kontakt zu Heranwachsenden suchen.

Sprechen Sie daher mit Ihrem Kind über die Risiken von Chats und Social Communities. Schärfen Sie ihm ein gesundes Misstrauen gegenüber Netz-Bekanntschaften ein. Bitten Sie es mit der Herausgabe von persönlichen Daten vorsichtig zu sein und niemals detaillierte Fragen zu intimen Angelegenheiten zu beantworten. Irgendwann wird Ihr Kind Fotos verschicken wollen und Fotos empfangen, um der virtuellen Bekanntschaft ein Gesicht zu geben. Üben Sie daher unbedingt bestimmte Verhaltensregeln im Umgang mit Social Communities und Chats.

Sollte dann ein erstes Treffen mit der Internet-Bekanntschaft anstehen, lassen Sie Ihr Kind niemals alleine gehen. Wenn es Ihre Anwesenheit nicht toleriert, so suchen Sie gemeinsam mit dem Kind eine Begleitperson aus, die für Sie beide in Ordnung ist. Der Treffpunkt sollte ein öffentlicher Ort sein, wie beispielsweise ein Café. Bereiten Sie Ihr Kind darauf vor, dass trotz großer Verliebtheit die erste Begegnung zu einer Enttäuschung werden kann, wenn die Erwartungen dieser virtuellen Bekanntschaft nicht erfüllt werden.

1. Alles dreht sich um ihn

Jeder Satz aus deinem Mund beginnt mit „er“, „ihm“ oder „ihn“.

2. Erinnerungen an ihn sammeln

Du hebst jede Kino- und Konzertkarte, Quittung oder sonstigen Schnipsel auf, die dich an ihn erinnern.

3. Passt sein Name zu mir?

Du schreibst seinen Nachnamen hinter deinen Vornamen, um zu gucken, b das gut klingt.

4. Gemeinsames Lied haben

Jeder Lovesong, den du hörst, wird ab sofort zu „eurem Lied“.

5. Herzchen Skribbeln

Alles was nicht vor dir sicher ist, wird mit Herzchen und seinem Namen vorgekritzelt.

6. Gemeinsame Interessen

Alles, was ER mag, magst du plötzlich auch: Games? Cool! Regen? Super!

7. Bin ich verliebt?

Du kannst dich nicht mehr an dein Leben „vor ihm“ erinnern.

8. Nur noch aneinander kleben

Er und du seid einfach eine Einheit.

9. Gemeinsame Fotos auf dem Smartphone

Dein Fotoalbum auf dem Smartphone ist voll mit Selfies von dir und deinem Schatz…

10. Ihr versteht euch wortlos

Eigentlich braucht ihr gar nicht miteinander reden – jeder weiß, was der andere denkt. Wenn du einen Satz beginnst, könnte ihn dein Schatz auch beenden.

Mein Kind ist verliebt!

„Wir hatten das erste Mal eine Beziehung, als ich 13 war“ © Stefan Gergely

Michaela Grafl, 19, Polizistin in Ausbildung, Lebensgefährte Peter, 23, Einzelhandelskaufmann

Claudia Graf l, 37, „Mutterersatz“ und ältere Schwester von Michaela, Lebensgefährte Hannes, Mia, 16

Michaela Grafl:

Eigentlich haben wir uns schon im Kindergarten gekannt. Aber verliebt war ich damals nicht in ihn. Erst als ich 13 war, sind wir uns wieder begegnet. Ein Freund hatte Peter mitgebracht. Ich habe mich sehr zu ihm hingezogen gefühlt, und wie ich später erfuhr, ging es ihm genauso. Er kontaktierte mich danach immer wieder, und obwohl ich sehr interessiert war, blockte ich seine Annäherungsversuche ab. Ich fühlte mich zu jung für ihn und signalisierte „Lass mich in Ruhe“. Zwei Monate später trafen wir uns zufällig wieder. Er war total verzweifelt und versicherte, dass er nur mich will. An diesem Tag haben wir uns das erste Mal geküsst. Obwohl ich Gefühle für ihn hatte, blockte ich wieder ab. Er gab nicht auf und schließlich wurden wir ab Juli 2012 ein Paar. Doch die Beziehung hielt nicht lange, weil ich herausfand, dass er mich betrogen hatte. So machte ich Schluss mit ihm. Ein wenig später haben wir es wieder probiert. Aber auch diesmal hat es nicht geklappt. Nun war er es, der sich von mir trennte. Er konnte nicht treu sein, und seine Freunde waren ihm wichtiger. Dann vergingen drei Jahre, in denen wir nicht zusammen waren. Er hatte in dieser Zeit fixe Beziehungen, ich nur unverbindliche Flirts. Aber unser Kontakt ist nie abgerissen. Schließlich kam es dazu, dass er jede seiner Freundinnen mit mir betrogen hat. Und wieder sagte er: ‚Ich will eigentlich nur dich‘. Im November 2015 fanden wir endlich fix zueinander. Das genaue Datum ließen wir uns beide eintätowieren. Heute leben wir zusammen und lieben uns sehr. Wir haben vieles gemeinsam und er ist einer der wenigen Menschen, die mir mit der Zeit nicht auf die Nerven gehen. Wer hätte das noch vor einigen Jahren gedacht?

Claudia Grafl:

Michi lebte ab dem Alter von zehn Jahren zum großen Teil bei mir und meiner Zwillingsschwester. So habe ich die ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen Peter und ihr hautnah miterlebt. Ich mochte ihn eigentlich von Anfang an, und er war auch sehr oft bei uns. Dann fiel mir auf, dass er plötzlich nicht mehr kam. Michi hatte mit keinem Wort darüber gesprochen, dass es zwischen ihnen Probleme gab. Erst als ich sie darauf ansprach, meinte sie, es sei aus, aber sie würde damit zurechtkommen. Ich sah wohl, dass sie in sich gekehrt und traurig war. Aber sie ist eine sehr starke Persönlichkeit und ich wusste, sie würde diese Krise bewältigen. Ich freue mich, dass die beiden heute ein Paar sind. Peter ist ein lustiger Typ und auch ihr bester Freund.

Der erste Liebeskummer: 9 Tipps für Eltern

Auf die erste Liebe folgt oft auch der erste Liebeskummer. Eine harte Zeit für Teenager. Wie ihr als Eltern euer Kind in dieser Zeit unterstützen könnt.

Das erste mal Händchenhalten, der erste Kuss, das erste Mal den Beziehungsstatus in den sozialen Netzwerken auf “vergeben” schalten, dazu etliche Pärchenfotos, die unter dem Hashtag #couplegoals der ganzen Welt das junge Glück präsentieren. Beim Abendessen schwärmt euer Kind nur noch von ihm oder ihr, falls er oder sie nicht sowieso mit dabei ist, schließlich gibt es euer Kind jetzt eigentlich nur noch zu zweit.

Der erste Liebeskummer tut ganz schön weh und sorgt im Familienalltag für einen Ausnahmezustand.

Doch so schnell die Verliebtheit in Teenagerjahren gekommen ist, so schnell ist sie manchmal auch wieder vorbei. Auf die ersten Beziehungsstreitigkeiten folgt ein plötzliches Gefühl der inneren Leere, des Zerbrechens: Der erste Herzschmerz – der erste Liebeskummer. Die Zimmertür eures Sohnes oder eurer Tochter bleibt ab jetzt tagelang verschlossen, die Musik wird aufgedreht, Taschentüchervorräte geleert, nichts mehr gegessen oder aber eure geheimen Schokoladenvorräte geplündert. Euer Teenie möchte nicht mehr rausgehen, kein Bock mehr auf Schule, den Ort, wo die verflossene Liebe einem vielleicht sogar über den Weg laufen könnte. Die einzigen akzeptierten Aktivitäten sind jetzt Netflix, stundenlanges Telefonieren mit dem besten Freund oder der besten Freundin und lautes Musikhören. Als Eltern steht ihr ratlos vor der Kinderzimmertür und fragt euch, ob und wie ihr eurem von Liebeskummer geplagten Kind helfen könnt. Wir haben 9 Tipps:

9 Eltern-Tipps bei Liebeskummer

1. Erinnert euch: Wie hat sich euer erster Liebeskummer angefühlt? Wisst ihr noch, wer damals euer Herzensbrecher oder eure Herzensbrecherin war und was euch damals geholfen hat? Wenn ihr euch an euren ersten Liebeskummer zurück entsinnt, wird euch bewusst, wie furchtbar schmerzhaft das Ende eurer ersten Liebe war. Das hilft, noch empathischer an die Situation heranzugehen. Erzählt eurem Kind von euren eigenen Erfahrungen. Die Geschichten zeigen, dass jeder Mensch in seinem Leben solche Gefühle durchlebt und dass der Liebeskummer nicht ewig andauert.

2. Nicht aufdringlich sein: Stellt euch darauf ein, dass euer Kind sich mit seinem Herzschmerz nicht als erstes an euch wendet. Gleichaltrige Freunde sind in Liebesthemen meist die bevorzugten Gesprächspartner. Übt euch in Geduld oder hakt sanft nach. Signalisiert einfach, dass ihr da seid, wenn euer Kind euch braucht.

3. Ernst nehmen statt verharmlosen: Bemerkungen wie „Auch andere Mütter haben schöne Töchter“, “Die Zeit heilt alle Wunden” und gut gemeinte Ratschläge wie „Das wird schon wieder“ oder „Denk nicht so viel drüber nach“ sind absolut fehl am Platz. Damit signalisiert ihr eurem Teenager, dass ihr seinen Kummer nicht ernst nehmt. Leere Phrasen helfen in dieser Situation nicht, sondern verstärken den Schmerz nur. Hört eurem Kind genau zu und geht auf seinen Kummer ein. Liebeskummer tut in jedem Alter gleich weh, egal ob mit 13, mit 18, mit 26 oder 52.

4. Seht es als Ausnahmesituation an: Nehmt die Launen oder Wutanfälle eures Kindes nicht persönlich. Gebt ihm genügend Zeit, seine Trauer zu bewältigen und darüber hinweg zu kommen. Toleriert unkontrollierte Gefühlsausbrüche und übermäßige Empfindsamkeit. Genauso wie bei Erwachsenen gehört bei Teenie-Liebeskummer das Heulen, Türen schlagen und die Wut zum Prozess der seelischen Genesung dazu. Zeigt Verständnis und geht eurer Tochter oder eurem Sohn lieber aus dem Weg, wenn ihr merkt, dass ihr euch langsam genervt fühlt.

Schmerzhafte Veränderungen

Ritzen: Wieso verletzt sich mein Kind selbst?

Weiterlesen Schmerzhafte Veränderungen Weiterlesen

5. Stärkt das Selbstwertgefühl: Zurückweisung, noch dazu in der Pubertät, ist pures Gift für das Selbstbewusstsein. Um das angeknackste Ego eures Kindes wieder aufzupäppeln, solltet ihr jetzt besonders zeigen, was ihr an eurem Kind liebt. Vermittelt, dass es attraktiv, intelligent und vor allen Dingen liebenswert ist.

6. Wärme statt Worte: Wenn das Herz gebrochen ist, helfen Worte manchmal einfach nicht weiter. Gebt eurem Kind – sofern es das möchte – stattdessen mehr körperliche Wärme und Nähe. Bei Heulkrämpfen ist es manchmal das Heilsamste, einfach in den Arm genommen zu werden und den Kopf gestreichelt zu bekommen.

7. Verwöhnt euer Kind: Was euer Kind während des Liebeskummers braucht: Balsam für seine Seele. Tut eurem Kind etwas Gutes, indem ihr sein Lieblingsessen kocht, vielleicht ausnahmsweise mal ein Mittagessen bei McDonalds einlegt, seine Lieblingszeitschrift mitbringt oder ihm Kinotickets schenkt. Solche kleinen Aufmerksamkeiten heilen zwar kein gebrochenes Herz, helfen aber kurzzeitig die Laune zu heben.

Von Nervenkitzel und Gruppenzwang

Mutproben: Internet-Challenges zwischen Spaß und tödlicher Gefahr

Weiterlesen Von Nervenkitzel und Gruppenzwang Weiterlesen

8. Sprecht über soziale Netzwerke: Soziale Netzwerke können bei Liebeskummer zum Minenfeld werden. Überall sind Bilder von der verflossenen Beziehung: Der gemeinsame Nachmittag am See, der Besuch im Fotoautomaten oder die Party vom letzten Wochenende. Sprecht mit eurem Kind über diese Situation. Letztlich sollten Sohn oder Tochter aber selbst entscheiden, ob sie Instagram und Co. nicht ein paar Tage ruhen lassen oder Ex-Freund oder -Freundin blockieren. Auf keinen Fall solltet ihr eurem Kind Handy- oder Internetverbot auferlegen.

9. Achtet auf Warnsignale: Behaltet euer Kind unbedingt im Auge. Sollte der Kummer nach einigen Wochen noch nicht nachgelassen haben, wenn sich euer Kind immer mehr zurückzieht, nichts mehr essen möchte, kaum noch schläft oder sogar anfängt, sich selbst zu verletzen, dann solltet ihr psychologischen Rat hinzuziehen. Denn jeder Liebeskummer ist eine Art kleine Depression, die normalerweise nach einiger Zeit von selbst nachlässt. Ist das aber nicht der Fall oder wird der Kummer sogar schlimmer, könnte das ein Anzeichen für weitergehende psychische Probleme sein. Erste Hilfe für Eltern aber auch Kinder bietet die Nummer gegen Kummer.

Mein Kind hat Liebeskummer

Ob 35, 65 oder 15 – Herzschmerz kennt keine Altersgrenzen. Man fühlt sich einsam, hässlich und ungeliebt und glaubt, nie wieder glücklich sein zu können. Im Grunde ist Liebeskummer wie ein Entzug. Denn wie beim Verlieben spielt auch beim Liebeskummer das Gehirn verrückt. Es kommt zu einem Mangel an Neurotransmittern, die wiederum Entzugssymptome verursachen. Bei Frauen führt das oft zu Depressionen, Männer werden eher aggressiv. Das ist schlimm für Erwachsene und für Teenager eine Katastrophe: „Jugendliche trifft der erste Liebeskummer in einer Umbruchphase, in der sie emotional ohnehin instabil und sehr verletzlich sind. Das Ende der ersten Liebesbeziehung versetzt ihnen oft einen schweren Schlag und stürzt viele erst einmal in tiefe Verunsicherung“, erläutert Diplom-Psychologe Ulrich Gerth, Vorsitzender der Bundeskonferenz für Erziehungsfragen (BKE).

Mädchen leiden offener

Mädchen merkt man den Liebeskummer eher an als Jungen. Sie lassen ihre Gefühle deutlicher heraus. Sie ziehen sich oft in ihr Zimmer zurück, weinen viel, hören traurige Musik, telefonieren stundenlang mit der besten Freundin. Weil sie in der Regel beziehungsorientierter sind, haben sie häufig auch länger am Trennungsschmerz zu knabbern. Jungs leiden genau so, doch sie neigen stärker dazu, ihre Gefühle zu verstecken, treiben exzessiv Sport oder kompensieren ihre Trauer durch cooles Macho-Gehabe. „Als meine Freundin mit mir Schluss gemacht hat, bin ich mit meinen Kumpels rumgezogen und hab Spaß gehabt. Von der wollte ich mich nicht fertig machen lassen. Und ein paar Tage später habe ich auf einer Fete schon wieder eine Neue gefunden“, erzählt der 16-jährige Mats.

Reden oder kuscheln?

Ob Mädchen oder Junge, ob viele Tränen oder schneller Trost – wenn Tochter oder Sohn Liebeskummer haben, leidet meist die ganze Familie mit. Viele Jugendliche ziehen sich zurück und schweigen, andere reagieren gereizt oder aggressiv. Keine leichte Situation für die Eltern: In Ruhe lassen oder reden? Ausheulen lassen oder ablenken? Manchmal kann jedes Wort falsch sein: „Es hat mich ganz unglücklich gemacht, zu sehen, wie Marika leidet“, erzählt Susanne Halmer. „Ich wollte ihr so gerne helfen, sie trösten. Aber irgendwie war alles, was ich gesagt habe, falsch.“

Bei ihrer Tochter kamen die tröstenden Worte jedenfalls nicht an: „Sie brachte dauernd so blöde Sprüche wie ‚Das geht bald wieder vorbei’ oder ‚Andere Mütter haben auch nette Söhne’. Das war total ätzend.“ Mehr Zugang zu Marika fand ihr Vater Holger: „Mein Daddy hat sich eines Abends, als es mir besonders schlecht ging, zu mir gesetzt und mich ganz lange einfach nur im Arm gehalten. Bis ich aufgehört habe zu weinen. Das hat mich getröstet, jedenfalls mehr als die Sprüche von meiner Mutter“, sagt Marika.

Halt geben, aber nicht aufdrängen

„Liebeskummer ist ein emotionaler Ausnahmezustand – da müssen Eltern mit viel Einfühlungsvermögen auf ihre Kinder zugehen“, empfiehlt Ulrich Gerth. „Nicht immer sind kluge Ratschläge sinnvoll. Aber auf jeden Fall sollten Eltern Interesse zeigen und nachfragen, was los ist, wenn ihr Kind sich plötzlich zurückzieht. Vor allem aber müssen sie die Gefühle ihrer Kinder ernst nehmen.“

Ob und wann die Jugendlichen über ihren Liebeskummer reden möchten, wie sie darüber reden möchten und mit wem, das entscheiden sie selbst. Dennoch brauchen die Teenager die Aufmerksamkeit ihrer Eltern und das Gefühl, mit ihrem Kummer nicht allein zu sein. Deshalb sollten Eltern ihrem Kind zeigen, dass sie für es da sind, es in den Arm nehmen – wenn es das möchte – und es ruhig ein bisschen verwöhnen. „Aber nehmen Sie nicht zu viel Rücksicht“, warnt Erziehungsberater Gerth. „Es hat keinen Sinn, den Kindern zu erlauben, dass sie wegen Liebeskummer tagelang der Schule fernbleiben. Sorgen Sie besser dafür, dass der Alltag weiterläuft – und geben Sie Ihrem Kind so einen Haltepunkt. Nur wenn der Herzschmerz zu einer existenziellen Krise wird, sollten Sie intervenieren und professionelle Unterstützung suchen.“

Weitere Verwandte Artikel

Tränen, Wut, Schlaf- und Appetitlosigkeit – der erste Liebeskummer des eigenen Kindes lässt Eltern häufig hilflos dastehen.

Download

Der-erste-Liebeskummer-was-Eltern-tun-koennen.pdf (Dateigröße: 1MB)

Um den Download zu starten, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Klicken Sie anschließend auf „Jetzt herunterladen“.

Mit Spaß zum Lernerfolg – So geht’s 30 Tage kostenlos testen

Danke! Der Download wurde automatisch gestartet.

„The first cut is the deepest“ und der erste Liebekummer ist der schlimmste. Warum? Die Kinder und Jugendlichen haben noch nicht die Erfahrung gemacht, dass der Schmerz irgendwann vorbeigeht. Deswegen sollten Sie als Eltern den Liebeskummer Ihres Kindes ernst nehmen – egal, wie alt Ihr Kind ist oder wie lange die Beziehung bzw. die Schwärmerei gehalten hat. Zwar können Sie Ihrem Kind den Kummer nicht nehmen, aber Sie können ihn erträglicher machen.

Nachsichtig sein

Türenschlagen, Wutanfälle, Stimmungsschwankungen, Aggressionen, Überempfindlichkeit und lautes Weinen gehören zum Liebeskummer dazu. Während dieser Phase sollten Sie beide Augen zudrücken. Wird Ihr Kind einmal beleidigend, sollten Sie sich das in dieser Zeit nicht zu Herzen nehmen.

Keine Verharmlosung

Vermeiden Sie Ratschläge wie „In ein paar Wochen hast du ihn/sie vergessen“ oder Floskeln wie „Andere Mütter/Väter haben auch schöne Töchter/Söhne“. Denn fühlt sich Ihr Kind in seinem Kummer nicht ernst genommen, wird es sich noch weiter vergraben.

Nicht aufdringlich sein

Einige Kinder kommen nicht von selbst auf die Eltern zu, um von ihrem Kummer zu berichten. Fragen Sie in einer ruhigen Minute vorsichtig nach. Wehrt Ihr Kind ab, belassen Sie es erst einmal dabei. Wichtig ist, dass Ihr Kind weiß, dass es jederzeit zu Ihnen kommen kann.

Trösten und Zuhören

Wenn Ihr Kind es zulässt, nehmen Sie es regelmäßig in den Arm. Hören Sie zu, wenn es reden möchte. Dabei ist es nicht wichtig, dass Sie die richtigen Worte finden. Es reicht aus, wenn Sie einfach nur da sind – auch schweigend.

Der eigene Liebeskummer

Können Sie sich noch an Ihren ersten Liebeskummer erinnern? Vielleicht hilft es Ihrem Kind, etwas darüber zu erfahren. Es kann zeigen, dass der Schmerz irgendwann vorbeigeht. Seien Sie dabei nicht belehrend. Jeder geht mit einer solchen Situation anders um.

Geborgenheit geben und verwöhnen

Ihr Kind braucht in dieser Zeit einen Rückzugsort, an dem es sich wohlfühlt. Jedem tut es gut, ab und zu verwöhnt zu werden. Das Lieblingsessen zum Mittag, eine gemeinsame Umräumaktion des Jugendzimmers oder eine Shoppingtour lenken nicht nur ab, sondern können auch aufmuntern.

Angeknackstes Selbstwertgefühl flicken

Wird man von jemandem zurückgewiesen, wird das Selbstbewusstsein auf eine harte Probe gestellt. In dieser Zeit sind die Selbstzweifel unerträglich. Machen Sie Ihrem Kind bewusst, dass es liebenswert ist, so wie es ist. Sobald ihr Kind dafür bereit ist, sollte es etwas für sich tun: zum Friseur gehen, neue Kleidung kaufen, ein neues Hobby beginnen, neue Leute treffen.

Soziale Netzwerke verstärken den Liebeskummer

Forscher haben herausgefunden, dass die sozialen Netzwerk den Liebeskummer verstärken: Die gemeinsamen Fotos auf dem Profil, die Möglichkeit der Kontaktaufnahme und die ständigen Updates über das Leben des Anderen/der Anderen machen es schwer, einen Schlussstrich zu ziehen. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Schwierigkeit. Vielleicht ist es bereit, den Ex-Freund/die Ex-Freundin aus der Freundesliste bei Facebook und Co. zu verbannen.

Alltag ist wichtig

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind trotz des Kummers seinem geregelten Alltag nachgeht. Schule, Hausaufgaben, Hobbys, Sport und Freunde lenken ab und geben Sicherheit, dass sich nicht alles verändert hat.

Nur die Zeit oder eine neue Liebe kann den Liebeskummer vollkommen vernichten. Aber wenn Sie Ihrem Kind dabei helfen, das Selbstwertgefühl aufzupäppeln, ihm Geborgenheit und ein offenes Ohr schenken, wird der Kummer erträglicher.

Die Kummer-Phasen

Liebeskummer kann in vier verschiedene Phasen aufgeteilt werden:

  1. Die Phase des Nicht-wahrhaben-Wollens
  2. Die Phase der Trauer, Verzweiflung und Wut
  3. Die Phase des Loslassens und Neuorientierung
  4. Die Phase der Akzeptanz

Hier geht es zum einen Artikel über Liebeskummer für Jugendliche.

Sollten Sie jedoch feststellten, dass sich nach einigen Wochen noch immer keine Besserung einstellt, dass Ihr Kind gar nicht mehr oder unnormal viel isst, nicht schläft, der Kummer gar schlimmer statt besser wird, sollten Sie sich professionelle Hilfe suchen.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.