Menorca mit kindern

Menorca mit Kindern – die besten Tipps

Landschaft am Cap de Cavalleria

Menorca kannte ich bisher immer unter dem Beinamen “die kleine Schwester Mallorcas”. Ehrlich gesagt reizte mich das nicht so besonders. Warum sollte ich dorthin fahren, wenn die große Schwester doch alles und noch mehr bietet?

Aus diesem Grund muss ich das erst einmal richtigstellen – Menorca ist so anders und so viel mehr, dass die Bezeichnung “kleine Schwester” maximal auf die reine Größe der Insel passt. Ansonsten muss man klar sagen – Menorca kann und darf man nicht mit ihrer großen Nachbarinsel messen und vergleichen. Auf Menorca wurde vieles, was den Tourismus betrifft, sehr richtig gemacht. Riesige Bettenburgen und wilde Partymeilen sucht man hier vergebens. Kaum ein Hotel ist höher als drei Etagen.

An den Stränden Menorcas leuchtet das Meer vielerorts in türkisblau und smaragdgrün

Eine einzige Hauptstraße führt von Maó an der Ostküste der Insel nach Ciutadella an der Westküste. Wer von einer Bucht zur nächsten gelangen möchte, muss zurück zur Haupstraße und von dort die nächste Abzweigung zurück zur Küste nehmen. Vorausgesetzt es gibt eine, denn einige Buchten und Strände sind bis heute nur zur Fuß zu erreichen. Eine Küstenstraße gibt es nicht, wohl aber den “Cami de Cavalls”, einen etwa 180 Kilometer langen Wanderweg rund um die Insel. Der Norden der Insel ist wilder, die Küste zerklüfteter als im Süden, an dem man mehr sanft ins Meer abfallende Strände findet. Das Inselinnere ist hügelig und zum Teil bewaldet. Die beiden Städte Maó und Ciutadella könnten verschiedener nicht sein und lohnen beide einen Besuch. Insgesamt kann man sagen, dass die Insel ein Paradies für Naturliebhaber und Familien ist. Hier findet man viel Ruhe, traumhafte Strandbuchten, herrliche Wanderwege, quirlige Städte und viel Geschichte – und das alles auf kleinem Raum. Wir hätten am liebsten noch mehr Zeit gehabt, um diese wunderschöne Insel zu erkunden. Aber wir haben natürlich einige Tipps für Ausflüge und Unternehmungen auf Menorca für euch mitgebracht:

Unterwegs auf Menorca

Am besten erkundet man die Insel mit dem Auto und zu Fuß. Aber auch das öffentliche Verkehrsnetz ist – zumindest wenn man in die Städte und zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten möchte, gut ausgebaut. Ich hatte für die Woche ein Auto gemietet und war sehr froh darüber, denn einige Ecken hätten wir sonst nicht erreicht. Sehr froh war ich übrigens auch über das eingebaute Navi – ohne das wir einige Ziele gar nicht erst gefunden hätten. Autofahren auf Menorca ist sehr gemütlich. Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Hauptstraße liegt bei 90 km/h. Theoretisch. Praktisch ist das Speed Limit auf einem Großteil der Strecke noch weiter begrenzt – vielerorts auf 40 oder 50 km/h. Gedrängelt wird meist nur von Touristen, wie mir einige Einwohner versicherten. Hier lebt und schätzt man das entschleunigte Leben sehr. Die kleinen Straßen sind oft schmal und mit Schlaglöchern übersät. Noch dazu begegnet man allerhand Tieren. Wir trafen unterwegs – sehr zur Freude der Kinder – auf Esel, Pferde, Schafe und Ziegen und fühlten uns fast wie auf Safari 🙂

Mutter und Kind auf Tour

Was das für ein Tier ist, überlegen wir noch heute. Eine Mischung aus Kuh, Ziege und Esel vermuten wir. Also ein Kuhziesel… 😉

Menorca von oben – der El Toro

Menorca hat einen einzigen Berg, der ziemlich genau in der Mitte der Insel liegt. Mit 357 Metern Höhe ist der Monte Toro (El Toro) natürlich die höchste Erhebung der Insel und bieten einen traumhaften Blick auf die Küsten. Vom weißen Dörfchen Es Mercadal führt eine Straße rund drei Kilometer hinauf zur Bergspitze. Ganz oben befindet sich ein Franziskanerkloster, eine Kirche, ein Laden und ein kleines Restaurant. Das Restaurant selbst sieht nicht besonders einladend aus – aber die Terrasse ist der Hammer. Bei einem Kaffee oder einem kühlen Getränk kann man den atemberaubenden Blick auf die Südküste genießen.

Blick vom Monte Toro auf die Bucht von Fornells im Norden von Menorca

Die Strände…

Die Strände Menorcas sind ein Traum. Kristallklares Wasser, leuchtende Farben, feiner Sand und flach ins Meer abfallend – ideal also auch, oder vor allem, für Familien. Einige Strände kann man nur zu Fuß erreichen – die sind selbst in der Hauptsaison kaum überlaufen. Andere laden zum Wandern ein, wie die Bucht von Son Bou im Süden der Insel. Mit einer Länge von drei Kilometern, ist dies auch der längste Sandstrand der Insel. An einigen Stellen kann man Liegen und Schirme mieten, an den meisten muss man aber sein eigenes Equipment mitbringen.

Was auffällt ist, dass die wenigsten Buchten von Hotels umbaut sind, wie man das von vielen anderen Feriengebieten kennt. Das liegt daran, dass der größte Teil Menorcas unter Naturschutz steht, und neue Bauprojekte nicht, oder nur mit größten Auflagen umzusetzen sind.

Lohnenswerte Strände im Norden sind Cala Tirant, Platja de Ferragut und Cala Pregonda. Im Süden Cala Galdana, Cala Macarella, Cala Macaralleta, Son Bou, Son Saura und Es Bots – um nur einige aufzuzählen.

Kristallklar und leuchtend blau – das Meer an den Stränden von Menorca

Ideal für lange Spaziergänge – der Sandstrand von Son Bou

Weißes Dorf am Fjord: Fornells

Das weiße Dörchen Fornells liegt an einer schönen, fjordartigen Bucht im Norden Menorcas. Die geschützte Bucht ist bei Wassersportlern sehr beliebt. Ein Bummel durch die kleinen, von weißen Häusern gesäumten, Gassen lohnt sich auf alle Fälle. Am Hafen gibt es mehrere Fischrestaurants, in der Nebenstraße einige Tapas-Bars. Von Mai bis Oktober findet am Hafen regelmäßig eine Kunsthandwerksmarkt statt.

Noch ist es ruhig in den Straßen von Fornells

Am Hafen von Fornells

Landschaft pur: Cap de Cavalleria

Für mich die schönste Ecke Menorcas, die ich während unserer Woche gesehen habe. Schon die Fahrt zum Cap de Cavalleria ist beeindruckend. Alle paar Meter wechselt die Landschaft – Weiden und Wiesen, Steinfelder, Steilküsten, Fjorde und herrliche Ausblicke auf das Meer. Der Leuchtturm an der Landsspitze leuchtet in strahlendem weiß. Badesachen einpacken, denn unterweg kann man an einigen Stränden Halt machen.

Cap de Cavalleria

Auch Höhlen gibt es hier zu entdecken

Cap de Cavalleria

Die Perle der Balearen: Ciutadella

Nicht umsonst gilt Ciutadella als einer der schönsten Städte Spaniens! Nehmt euch Zeit, durch die wunderschönen Straßen zu bummeln, in den schönen Cafés und Restaurants zu sitzen und in den kleinen Boutiquen zu stöbern. Alterwürdige Paläste und die prächtige Kathedrale gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Mindestens ebenso schön sind das ausgewogene Stadtbild, die warmen Farben, der Hafen und die Atmosphäre insgesamt. Ciudella ist einfach bezaubernd!!!

Der Hafen von Ciutadella

Die Straßen von Ciutadella

Quirlige Hafenstadt: Maó

Maó (Mahon) ist größer, quirliger und geschäftiger als Ciutadella – und eben spannend, weil sie anders ist. Der Naturhafen gehört zu den größten der Welt. Auf die vielgepriesene Bootstour durch den Hafen haben wir verzichtet, weil die Kinder keine Lust hatten, aber auch sonst gab es genug zu entdecken. Perfekt für ausgedehnte Einkaufbummel. Gemütlicher geht’s im Nachbardörfchen Es Castell zu- hier kann man am Hafen gemütlich sitzen und schlemmen – und sich vom Trubel von Maó erholen.

Im Zentrum von Maó

Der Hafen von Maó

Idyllisch: der Hafen von Es Castell

Es Grau: Wandern, Biken oder Schwimmen?

Der Naturpark Es Grau ist perfekt für aktive Familien. Wandern, Biken oder Schwimmen – hier hat man die Wahl. Der Strand ist nicht so schön leuchtend türkis da der Sand hier etwas dunkler ist. Dennoch ist die Bucht landschaftlich sehr reizvoll. Familien schätzen den sehr flach abfallenden Strand. Wer mehr vom Park sehen möchte, muss das Auto stehen lassen.

Fischerdorf vom Architekten: Binibequer Vell

Ein bezauberndes Fischerdorf mit engen Gässchen, weißen Häusern, netten Restaurants und Shops – wen stört es da, dass dieses Dorf ein von einem Architekten entworfenes Feriendorf ist? Ein Besuch in Binibequer Vell lohnt sich auf jeden Fall. Nebenan gibt es auch ein hübschen kleinen Sandstrand. Und auf dem Weg zurück Richtung Hauptstraßelohnt sich ein Stopp am Flughafenzaun. Hier kann man aus nächster Nähe beobachten, wie die Flugzeuge heranschweben, über die Köpfe hinwegdonnern und dann ein paar Meter weiter auf der Landebahn aufsetzen.

Die engen Gassen im Bilderbuchdorf Binibequer Vell

Die Wege sind so schmal, dass man sogar Liegestützen zwischen den Mauern machen kann 😉

Prähistorische Schätze: das talayotische Menorca

Die talayotischen Stätten sind auf Menorca allgegenwärtig. An jeder Ecke findet man Mauern, Türme, Höhlen, Gräber und Bauwerke aus längst vergangenen Zeiten. Von 2100 v. Chr. – 120 v. Chr. wird die Urgeschichte Menorcas beziffert. Die größte talayotische Siedlung ist Torre d’en Galmés zwischen Alaior und Son Bou gelegen. Eine Besichtigung mit Kindern macht Spaß, denn es gibt viel zu entdecken – Höhlen, Mauern, Grundrisse, Räume und dazu eine fantastische Aussicht aufs Meer.

Hügelgräber in Torre d’en Galmés

Spannende Entdeckungstour durch die präshistorische Siedlung

Traumhafter Blick auf das Umland und das Meer

Perfektes Hotel für Familien

Ihr sucht noch eine Unterkunft für Familien? Im Royal Son Bou Family Club hat man sich perfekt auf die Bedürfnisse von Familien eingestellt – ein ideales Urlaubsdomizil mit Kindern! Nahe an Strand gelegen, mit tollem Pool, riesigem Spielbereich, abwechslungsreichen Programm und leckerem Essen.

Ein Hotel für die ganze Familie: Royal Son Bou

Weg zum Traumstrand

Lesestoff

Begleitet hat uns der Dumont-Reiseführer Menorca. Auf 120 Seiten berichtet Angelika König, die seit Jahren in den Sommermonaten auf Menorca arbeitet, über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel. Uns war er ein interessanter und verlässlicher Ratgeber. Er ist sehr kompakt und übersichtlich gestaltet und ermöglicht einen schnellen Überblick über die Destination. Sehr hilfreich war für uns auch die beiliegende Karte.

Außerhalb der Hotels sind kindergerechte Anlagen dagegen seltener. Zwar findet man in fast allen öffentlichen Grünanlagen einen Spielplatz, Wickeltische in Restaurants z. B. wird man aber vergebens suchen. In den meisten Restaurants an der Küste werden Kindermenüs angeboten. Fahrräder und Leihwagen können mit Kindersitzen gemietet werden. Die kleinen Bimmelbahnen, die es inzwischen in allen größeren Feriensiedlungen gibt, sind eine unterhaltsame Fortbewegungsmöglichkeit und das ideale Verkehrsmittel, um das eigene Urlaubsgebiet kennenzulernen. Bei allen sommerlichen Patronatsfesten der Insel gibt es Veranstaltungen speziell für Kinder: Theater, Konzerte, Wettbewerbe, Sport, die meist in den späten Nachmittagsstunden stattfinden. Danach ziehen oft die Riesenpuppen aus Pappmaché (gigantes und capgrossos) durch den Ort. Das Festprogramm steht einen Tag vor Beginn der Festtage in der Zeitung. Teil der Reiterfeste sind der Tanz der Pferde auf Plätzen und in engen Gassen. Aufgrund der Menschenmassen sind diese jaleos aber nicht ganz ungefährlich, besonders mit Kleinkindern und Kinderwagen sollte man sich nicht ins Gedränge begeben. Empfehlenswerter sind deshalb die jaleos de ases (Umzüge mit Eseln) in Ferreries und Es Migjorn Gran. Die meisten Kinder freuen sich auch, wenn Sie beim mitternächtlichen Feuerwerk dabei sein dürfen. Eine schöne Abwechslung können auch Bootstouren sein. Küstenfahrten mit Badepause mit der „Don Joan“ ab Port de Maó ( tgl. 10, 14.30 Uhr 626004154 ). Badeausflüge vor allem für Jugendliche gibt’s auch ab Cala en Bosc mit der „Don Pancho“ ( 619081445 ), Ganztagstouren mit Strandaufenthalt ab Ciutadella ( tgl. ab 10 Uhr ).

Weiter zu Kapitel 9

„Raum für Ferien-Phantasien ist auf der kleinsten Insel“, meint Jörg Dörpinghaus – zumindest, wenn es sich dabei um Menorca handelt. Der mit einer Mallorquinerin verheiratete gelernte Werbefachmann siedelte 1987 auf die Balearen über. Seither arbeitet er als Journalist und Autor im Bereich Reise und Tourismus. In der Freizeit erkundet er die Inseln per Motorrad und Ultraleicht-Flugzeug oder taucht.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Menorca mit Kindern
Der Royal Son Bou Family Club und warum unsere Kinder im Paradies waren

Die Hibbels im All Inclusive-Familienresort? Eigentlich sind wir ja von Herzen Individualreisende und nächtigen meist in Ferienhäusern, – wohnungen, Hotels oder ungewöhnlichen Unterkünften wie Baumhäusern. Ab und an wandel ich aber auch gerne mal auf anderen Pfaden, denn 1. sollte man nie aufhören über den Tellerrand zu schauen 2. ist es immer gut mitreden zu können und 3. finde ich es auch mal richtig schön, einfach nur die Füße hochzulegen und nichts zu tun.

Und genau deshalb landeten wir vor Kurzem im Royal Son Bou Family Club auf der wunderschönen Baleareninsel Menorca. Wir, das waren diesmal mein 5jähriger Sohn und ich sowie meine spanische Freundin Isabel, die mit ihrem 8jährigen Sohn auf Mallorca lebt.

Viel zu lange hatten wir uns schon nicht mehr gesehen (genau genommen fast 5 Jahre….tzzz), umso größer war also die Freude, als wir Vier uns am Flughafen von Menorca trafen. Gemeinsam ging es dann in unserem Fiat Panda in 20 Minuten zum Royal Son Bou, am gleichnamigen 4 km schönen, langen Sandstrand. Son Bou ist im Mai ein unaufgeregtes Touri-Örtchen, mit einer Hauptstraße an der sich einige Restaurans, Bars und kleine Shops reihen. Den Ort fand ich eher uninteressant, aber wir hatten sowieso vor die Insel zu erkunden, daher war das Royal Son Bou der optimale Stützpunkt für uns.

Der Familienclub Royal Son Bou

Das Royal Son Bou ist eine sehr gepflegte, mittelgroße Ferienanlage über 2 Etagen und durch einen Privatweg direkt mit dem Strand verbunden. Das ganze Resort wurde vor einiger Zeit frisch renoviert, was sich überall bemerkbar macht. Alles ist top in Schuß und es wird ständig geputzt und gewienert. Das Resort ist super organisiert und bietet besonders für Kinder ein umfangreiches Programm an. Wer also Lust auf ein echtes Familienhotel hat und Kontakt zu Gleichgesinnten sucht, wird hier auf jeden Fall sein Glück finden.

Die Appartements

Wir hatten das 1 Schlafzimmer Appartment Hooky Royal mit Meerblick. Es ist für 2 Erwachsene und 2-3 Kinder ausgestattet und kommt mit Kochnische, Wohnzimmer mit ausziehbarer Schlafcouch, geräumigen Bad sowie einem Balkon mit einer wunderbaren Aussicht über die Anlage und das Meer. Die Wohnräume sind typisch spanisch eingerichtet und entsprechen daher nicht unbedingt meinem Interior-Geschmack, aber sie sind sehr sauber, gepflegt und praktisch. Beide Räume haben einen Flachbildfernseher, das Bad ist geräumig und kommt sogar mit Kinderwaschbecken, die Kochnische hat alle notwendigen Kochutensilien für einen schnellen Snack und es gibt sogar Mülltrennung. Mein Highlight war der abendliche Blick von unserem Balkon im 2. Stock – man sieht traumhaft kitschige Sonnenuntergänge.

Ein paar kleine Kritikpunkte habe ich dennoch. Ich fand den abendlichen Aufbau der Schlafcouch etwas umständlich und denke, daß die Nähe zum nächsten Balkon in der ausgebuchten Hochsaison manchmal vielleicht nerven kann. Außerdem ist das Appartment nur über Treppen zu erreichen, was es Familien mit kleinen Kindern, viel Gepäck und Kinderwagen sicher nicht so einfach macht. Für uns war es allerdings völlig ok.

Die hauseigenen Restaurants

Das Royal Son Bou bietet All Inclusive und Halbpension an. Wir hatten Halbpension und tingelten morgens und abends zu einem der beiden Hotel-Restaurants. Die Kinder haben das Restaurant Los Olivos geliebt, denn schon am ersten Abend gab es neben dem sehr reichhaltigen Buffet einen Schokoladenbrunnen samt Marshmallow-Spießen. Wir Mädels fanden das La Basilica besser, da es etwas ruhiger war. Spätestens zu den Essenszeiten wird einem nämlich bewusst wie viele Familien mit kleinen Kindern im Hotel sind. Ich sag nur Kinderwagen-Parkplatz.

Sowohl das Frühstücks- als auch Abendbuffet ist reichhaltig, ausgewogen und lecker. Es gibt Themenabende, Live Cooking, eine authentische spanische Küche und auch mal so ausgefallene Gerichte wie Schnecken. Aber natürlich kommen auch die kids an den Kinderbuffets in beiden Restaurants mit den geliebten Pizza, Pasta und Pommes auf ihre Kosten.

Die Pool-Landschaft

Herz der Anlage und eindeutiges Highlight ist der tolle, große Süßwasser-Pool, der von hohen Palmen gesäumt ist. Der Pool fällt flach ins tiefere Wasser ab und ist somit auch gut für kleine Kinder geeignet. Zudem gibt es jede Menge Liegen und Sonnenschirme, einen Bademeister, der von 8 bis 20 Uhr aufpasst, eine Pool-Bar und extra Pool Handtücher.

Der Kinderbereich „Kikoland“

Vom Babyclub über den Maxiclub bis hin zum Teenieclub…. im Kikoland des Royal Son Bou kümmert man sich liebevoll um den Nachwuchs. Die Aktivitäten für Kinder sind zahlreich und auf jedes Alter abgestimmt. Da wir außerhalb der Schulferienzeiten reisten, gab es in der Anlage fast nur Babies und Kleinkinder. Unsere Jungs waren also mit die Größten und daher meist allein auf dem Fußballfeld. Aber ständig sprang irgendwo ein Betreuer um die Kinder herum, um sie zu unterhalten und mit ihnen zu spielen.

Das Angebot für Kinder ist wirklich groß und wer mehr Zeit hat als wir, kann zudem noch an diversen Aktionen und Ausflügen teilnehmen. Allabendlich gibt es eine kleine Show der Hotel-Maskottchen Kiko, Hooky und Cuqui und jeden Freitag eine pompöse Fiesta-Parade quer durch das ganze Resort. Außerdem gibt es noch einen beheizten Poolbereich für die Kleinsten mit Piratenschiff-Rutsche und Wasserpilz. Langeweile kommt also garantiert nicht auf.

Der Strand Son Bou

Der lange Strand von Son Bou ist von der Anlage aus in 2 Minuten zu erreichen und eingebettet in eine felsige Landschaft, in der es z.T. sogar bewohnte Höhlen gibt. Das Wasser ist seicht und glasklar, der Sand weiß, es gibt einen Life Guard und er wird täglich gereinigt. Optimale Voraussetzungen für einen Strandurlaub mit Kindern.

Planet Hibbels Familienreise-Fazit:

Für uns war es eine Wohltat nach einem spannenden Erkundungstag quer über die Insel in das Resort zurückzukehren. Erstmal in den erfrischenden Pool hüpfen, entspannt zum Buffet schlappen und am Ende in ein sauber gemachtes Appartement kommen und in ein frisch gemachtes Bett fallen. So sehr ich es liebe individuell unterwegs zu sein, so sehr genieße ich es auch mal, mich um nichts kümmern zu müssen. Kein einkaufen, kochen, aufräumen etc. etc. Das Royal Son Bou nimmt Eltern das mal für ein paar Tage ab und das ist definitiv Luxus. Einziger kleiner Haken für mich ist allerdings, daß sich dies auch zig andere Familien denken und man somit nur von Kindern ungeben ist. Und ich denke alle Eltern wissen, wie ich das meine ;).

Und das Fazit unserer Jungs? „Mommy, it´s paradise“, sagte der Sohn meiner Freundin und spätestens nach dem Schokobrunnen, war auch mein Sohn vollends verknallt.

In Kürze habe ich auch noch eine ganze Batterie an Menorca-Tipps für Euch. Die Insel ist jedenfalls wunderschön und hatte die ein oder andere Überraschung für uns auf Lager.

Menorca verfügt über eine Vielzahl von unberührten Stränden, die in der Regel schwer zu erreichen sind. Meistens müssen Sie zumindest dreißig Minuten laufen, um dorthin zu gelangen. Dies ist für Familien mit Kleinkindern jedoch besonders umständlich.

Zum Glück eignet sich Menorca aber für den Familienurlaub. Auch wenn viele der Strände auf der Insel für Wanderer sind, die gerne geheime Strände erkunden, gibt es dennoch viele Strände, die sich für Familien mit Kindern eignen.

Planen Sie einen Urlaub auf Menorca? Wir bieten eine Vielzahl von Ferienwohnungen auf Menorca an.

Hier präsentieren wir Ihnen die sieben besten Strände, die Ihren Familienurlaub auf Menorca unvergesslich machen!

1. Cala Galdana

Zehn Kilometer von Ferreries entfernt können Sie Cala Galdana finden. Es handelt sich um ein kleines Paradies im Süden Menorcas.

Trotz des Hotels, das direkt am Strand steht (das unglückliche Ergebnis der fehlenden Baugesetze in den 60ern), ist dieser Strand sowohl bei Touristen, als auch Einheimischen sehr beliebt. Wenn Sie die komplette Schönheit des Strandes genießen möchten, können Sie zum Ausssichtspunkt Mirador de Sa Punta aufsteigen. Zum Strand gelangen Sie ganz angenehm mit dem Auto: wenn Sie von Ferreries aus kommen, biegen Sie in dem Kreisel vor der Brücke links ab. Sie werden es nicht bereuen.

Mehrere Faktoren machen diesen Strand zum perfekten Familienausflugsziel. Das Serviceangebot – Restaurants, Bars, Shops, Boot und Kayak fahren – ist exzellent und auch der Strand an sich ist sehr groß, was bedeutet, dass es hier genug Platz zum Spielen gibt.

In der Bucht ist das Wasser eher ruhig und es gibt kaum Wellen, dafür ist es aber sehr warm und lässt sie wie einen riesigen Swimmingpool wirken. Der Pinienwald schützt vor der Sonne und Kinder haben viele Möglichkeiten Spaß zu haben. Sie können beobachten, wie Küken und Enten im Bach spielen, rutschen oder im Restaurant Tobogán Mini Golf spielen. Jeden Abend gibt es im Einkaufszentrum Tanzveranstaltungen für Kinder, auch das Cala Galdana Hotel bietet kostenlose Aktivitäten für Kinder an.

2. Son Bou

Son Bou befindet sich an der Südküste Menorcas. Son Bou ist mit 2,5km der längste Strand der Insel und besteht aus weißem, feinen Sand. Außerdem steht er im Kontrast zu den restlich Stränden der Südküste, da diese normalerweise in kleinen Buchten mit Felsen liegen.

Lediglich ein Drittel des Strandes ist durch das Hotel belegt, der Rest ist pure Natur. Für Abenteurerfamilien, die nicht den ganzen Tag auf der Liege liegen möchten, lassen Sie sich im Westen des Strandes nieder. Ansonsten kann man sich in der Nähe des Parkplatzes niederlassen.

Junge Kinder werden auf dem Spielplatz neben dem Hotel und dem ‚Paleolithic‘ Dorf, beide am östlichen Ende des Strandes, viel Spaß haben. Ältere Kinder können auch auf der aufblasbaren Rutsche, die ins Meer führt, Spaß haben.

Sollten sich Ihre Kinder für Kultur, Geschichte und Archälogie interessieren, sollten Sie sie zum östlichen Ende des Strandes mitnehmen, wo Sie Überreste der christlichen Basilika von Son Bou (5. Jahrhundert nach Christus), welche ein Zeuge des Afrikanischen und Orientalischen Einflusses auf der Insel ist, begutachten können.

3. Punta Prima

Am Punta Prima, einige Kilometer von San Lluis entfernt, gibt es unglaublich blaues Wasser. Sowohl Touristen, als auch EInheimische kommen gerne hier her, da das Wasser nicht zu tief ist, es keine großen Steine gibt und auch kaum Wellen vorkommen. Direkt neben dem Strand können Sie kostenlos parken, außerdem gibt es dank der Bars, Restaurants, Kayaks- und Tretboot-Verleihen eine große Serviceauswahl.

Für den Fall, dass Ihre Kinder keine Lust auf jeden Tag Strand haben sollten, können Sie auch einen Tag im neusten Wasserpark der Insel zu verbringen. Splash Sur Menorca ist nur einen Kilometer von Punta Prima entfernt.

4. Santo Tomas

Santo Tomas wird Familien mit Kindern, die bereits auf Menorca waren, bekannt sein. Dieser Strand ist 11 Kilometer von Ferreries entfernt und ist relativ groß. Sonnenliegen und -schirme können hier gemietet werden. Außerdem können Sie sehr nah am Strand parken und auch für Personen im Rollstuhl gibt es einen einfachen Zugang. Das Wasser hier ist selbst in der Hochsaison sehr viel sauberer als an anderen Orten der Insel. Des Weiteren, ist es auch noch viele Meter im Wasser flach.

Da Santo Tomas in der Nähe einer Urbanisation gelegen ist, gibt es hier ein großes Angebot an Restaurants, Bars und Shops.

5. Es Grau

Der Es Grau Strand ist auch bei den Einwohnern der Insel sehr beliebt, die hier ihren Sonntag verbringen. Nur einige Kilometer von Mahon entfernt, befindet sich Es Grau, ein Strand mit weißem Sandstrand und einem großen Serviceangebot wie Bars, Restaurants und Wassersport.

Um dorthin zu gelangen, müssen Sie die Mahon-Fornells Straße entlangfahren und dann bei Es Grau abbiegen. Kurz bevor Sie den Strand erreichen, fahren Sie am Eingang des Albufera Naturparks vorbei, ein ebenfalls tolles Ausflugsziel für Kinder.

6. Cala Algaiarens (oder La Vall)

La Vall ist einer der weniger familienfreundlichen Stränden an der Nordküste. Er ist wegen mehreren Gründen sehr beliebt. Zum einen ist er nur eine zehnminütige Fahrt von Ciutadella entfernt, Sie können fünf Minuten entfernt parken, dieser unberührte Strand hat klares Wasser und rötlichen Sand. Trotz allem ist es hier nie überfüllt. Kinder werden hier viel Spaß haben an einer der zwei Buchten zu spielen und dies können Sie unbesorgt tun, da es in La Vall kaum Strömungen gibt.

In der Hochsaison können Sie Snacks und Getränke von ambulanten Verkäufer kaufen, jedoch empfehlen wir Ihnen, dass Sie Wasser, Essen und Sonnenschirm selbst mitbringen. Vergessen Sie nicht Ihre Taucherbrille und Schnorchel mitzubringen, da es sich hier um Meeresschutzgebiet handelt, und es eine Menge Meerestiere zu entdecken gibt.

7. Cala’n Bosch and Son Xoriguer

Der Ferienort Cala’n Bosch, acht Kilometer von Ciutadella entfernt, ist eine weitere tolle Option für einen Familienurlaub.

Sowohl Cala’n Bosch, als auch Son Xoriguer sind Buchten, an denen es unterschiedliches Serviceangebot gibt. Wenn Sie auf der Suche nach etwas mehr als Chiringuitos und Strandbars sind, spazieren Sie durch den Hafen und finden Sie alles mögliche wie zum Beispiel, Pizzerien, Steak Restaurants, Creperies, Bars, Eissalons, Boutiquen und mobile Verkäufer mit bunten Luftballons.

Der Sand der Bucht ist fein und weiß, außerdem passt hier ein Rettungsschwimmer auf und Sonnenschirme, sowie Liegen können gemietet werden.

Als Alternative können Sie auch mit einer Menge Rutschen im Wasserpark Aquarock Spaß haben oder ein Rennen am Kartingrock, nur einige Kilometer vom Strand entfernt, veranstalten.

Falls Sie Lust auf noch mehr Badeorte auf Menorca haben, dann lesen Sie unseren Artikel über die schönsten Strände Menorcas oder auch die schönsten Naturstrände Menorcas.

Aktivitäten für Familien
Rund um Menorca erwarten Sie interessante Familien-Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten zu Wasser und zu Land. Die Strände sind meist flach abfallend und somit sehr kindertauglich, das Meer oftmals türkisblau. Von Cala Santandria bis Playa Fornells, Erkundungsfreudige wählen jeden Tag eine andere malerische Bucht für den perfekten Familien-Strandtag. Oder wie wäre es mit einer Bootsfahrt? Die Hauptstadt Mahón, auch Mao genannt, liegt am zweitgrößten Naturhafen der Welt. Bootstouren sind in dieser einzigartigen Naturkulisse etwas ganz Besonderes.
Die Strände Menorcas
Viele Strände an der Südküste Menorcas sind für Familien besonders gut geeignet. Im Nordosten von Menorca, bei Fornells, befindet sich die bei Familien und Wassersportlern beliebte Bucht Cala Tirant.
Wandern auf Menorca
Wer gerne zu Fuß unterwegs ist: Entlang der Küste rund um Menorca verläuft ein durchgehender Küstenwanderweg, der berühmte „Camí de Cavalls“. Auch mit kleineren Kindern können Teilstrecken als Familienwanderungen oder Spaziergänge mit Badestopps kombiniert werden.
Gerne beraten unsere Menorca-Spezialisten Sie bei der Suche nach einer passenden Unterkunft für Ihre Familie.

Seid ihr auch so fasziniert von Menorca beziehungsweise plant eure Reise? Die Balearische Insel bietet beste Voraussetzungen für eine ultimative Reise und ist besonders für einen Strandurlaub geeignet. Zerklüftete Küsten, gründe Wälder und unberührte Landschaften im Norden weichen sanften und ruhigen Sandstränden im Süden der Insel.

Wollt ihr euren nächsten Urlaub auf Menorca mit der ganzen Familie verbringen? Dann verfolgt die Tipps und informiert euch über die familienfreundlichsten Urlaubsorte auf der Insel. Lasst euch von den schönsten Regionen für einen Familienurlaub auf Mallorca inspirieren und bucht euren kommenden Urlaub!

Menorca Familienurlaub – die besten Urlaubsorte im Überblick

  • Son Bou
  • Punta Prima
  • Son Xoriguer
  • Cala Galdana
  • Fornells

Familienurlaub in Son Bou

Der kleine Ferienort Son Bou befindet sich an der Südküste der Insel und eignet sich hervorragend für einen Familienurlaub auf Menorca. Die Gegend um Son Bou besticht durch malerische Landschaften, die ihr während eures Aufenthalts erkunden könnt. Ob grüne Wälder, einzigartige Dünenlandschaften oder malerische Strände, ihr werdet während eures Urlaubs immer wieder begeistert sein.

Aktivitäten für Familien in Son Bou

Den Anfang macht natürlich der Strand in Son Bou. Wahrscheinlich ein Hauptgrund, weswegen ihr euren Urlaub in den kleinen Ferienort plant. Der gleichnamige Son Bou ist einer der längste Strände auf Menorca und bietet besonders für euren Familienurlaub einmalige Voraussetzungen. An dem wunderschönen Sandstrand findet jeder von euch einen optimalen Platz und je weiter ihr euch Richtung Westen bewegt, desto weniger Menschen werdet ihr antreffen.

Vor allem Familien wissen diesen Strandabschnitt in Son Bou zu schätzen. Umgeben von traumhaften Dünen könnt ihr euch euren Weg zum Strand bahnen. Nachdem ihr es euch gemütlich gemacht und eure Sachen ausgepackt habt, könnt ihr mit euren Kindern im Wasser toben oder die ein oder andere Sandburg bauen.

Außerdem habt ihr an vielen Stellen des Strandes die Möglichkeit Schirme und Liegen auszuleihen oder euch in den Restaurants und Bars verwöhnen zu lassen. Wenn euch nach einem Abenteuer ist, dann könnt ihr während eures Strandtages verschiedenen Wassersportaktivitäten nachgehen. Hier wird sicherlich keine Langeweile aufkommen! Mein Tipp: Bevor ihr euch auf den Weg zu eurer Unterkunft macht, solltet ihr euch den Sonnenuntergang nicht entgehen lassen.

Weitere Strände in der Nähe:

  • Santo Tomas Strand
  • Binigaus Strand
  • Platja de Binicodrell

Spannend wird es, wenn ihr euch euren Weg zum östlichen Ende des Strandes bahnt. Dort findet ihr dann versteckt zwischen Felsen und üppiger Gewächse die Basilika von Son Bou. Die Ruinen lassen euch in die Vergangenheit der Insel eintauchen und bieten außergewöhnliche Aussichten auf die Umgebung.

Des Weiteren solltet ihr die außergewöhnlichen Wohnhöhlen in den Kalksteinfelsen von Son Bou nicht verpassen. Diese Höhlen wurden von den Ureinwohnern in die Felsen gemeißelt und befinden sich noch heute an der Küste Son Bous. Diese Höhlenlabyrinthe in luftiger Höhe werden euch in staunen versetzen.

Das Ferienparadies Menorca lädt euch dazu ein, seine unvergleichliche Flora und Fauna im Feuchtgebiet Prat de Son Bou zu entdecken. Auf geführten Strandwanderungen können die Naturfreunde unter euch eine beeindruckende Tiervielfalt beobachten.

Des Weiteren habt ihr die Möglichkeit mit euren Kleinsten auf Bootsauflügen die Inselwelt vom Wasser aus erkunden. Oder wie wär’s mit einem Ausflug in die Gemeinde Alaior? Wie ihr seht, könnt ihr eine Menge in und um Son Bou erleben und euch auf einen einzigartigen Urlaub mit der Familie freuen.

Strand Son Bou auf Menorca

Familienunterkünfte in Son Bou

In Son Bou gibt es wunderschöne Hotels, aber vor allem auch traumhafte Ferienhäuser, in denen ihr einen atemberaubenden Urlaub verbringen könnt. Viele Unterkünfte eignen sich für einen Familienurlaub auf Menorca. Damit ihr euch schnell für die Richtige Unterkunft entscheiden könnt, habe ich im Folgenden einige familienfreundliche Unterbringungen für euch aufgelistet.

Familienfreundliche Unterkünfte in Son Bou:

  • Royal Son Bou Family Club
  • Apartamentos Mar Blau
  • Valentin Son Bou
  • Suite Las Vistas

Son Bou, der längste Strand Menorcas

Traumurlaub mit der Familie in Punta Prima

Sehnt ihr euch nach Idylle und Ruhe? Dann seid ihr in dem Ferienort Punta Prima, in der Gemeinde Sant Lluís, im Südosten Menorcas genau richtig. Der Ort eignet sich hervorragend, um wunderbare Ausflüge in die einzigartigen Gegenden der Insel zu unternehmen und einen außergewöhnlichen Urlaub zu erleben.

Aktivitäten für Familien in Punta Prima

Der sehr touristisch geprägte Ort ist vor allem für seinen weißen Sandstrand bekannt, welcher durch die vorgelagerte Insel Illa de l’Aire sehr geschützt liegt und euch beste Voraussetzungen für eine traumhaften Familienurlaub auf Menorca beschert. Der leicht abfallende Strandabschnitt ist perfekt für Kinder und einer der schönsten Strände auf Menorca. Zudem bietet er ideale Bedingungen für Wasseraktivitäten, wie Tauchen, Surfen oder Segeln. Zusätzliche Sicherheit liefern Rettungsschwimmer, welche sich im Sommer um die Menschen kümmern. Euch wird also garantiert nicht langweilig!

  • Cala Alcaufar
  • Binibeca Strand
  • Es Calo Blanc Strand

An der Strandpromenade des kleinen Ortes findet ihr ein Vielzahl an Restaurants und Bars, in denen ihr euren Abend ausklingen lassen oder euch zwischendurch Verpflegung kaufen könnt. Wenn ihr etwas Abwechslung zum Strandalltag braucht, dann empfehle ich euch vor allen Dingen einen Spaziergang zum Wehrturm Torre de Son Ganxo, welcher heute als Jugendherberge genutzt wird.

Außerdem könnt ihr von Punta Prima aus auf die unbewohnte Insel Illa de l’Aire fahren, die mit dem höchsten Leuchtturm Menorcas, dem Far de l’Illa de l’Aire, zu bestechen weiß. Ein aufregender Ausflug für die Kleinsten der Familie, die auf der Insel zahlreiche besondere Tierarten entdecken können.

Um das mediterrane Inselleben und die wunderschöne Architektur Menorcas näher kennenzulernen, solltet ihr unbedingt den traditionellen Orten Binibeca, Sant Lluís und S’Algar einen Besuch abstatten. Wenn ihr euch in S’Algar befindet können vor allem die Älteren der Familie die Schlucht beziehungsweise kleine Bucht Cala de Rafalet erkunden. Wie ihr sicherlich bemerkt, lohnt es sich während eures Urlaubs einen Mietwagen auf Menorca zu buchen. Damit könnt ihr mit eurer Familie stressfrei die Regionen erkunden und an verschiedenen Stränden die Seele baumeln lassen.

Habt ihr Lust euren Kids einen spaßigen Tag zu ermöglichen? Dann solltet ihr unbedingt den Wasserpark Splash Sur Menorca einen Besuch abstatten. Vor Ort erwarten euch eine Vielzahl an Rutschen und Schwimmbecken in denen ihr euch austoben und einen unvergesslichen Tag erleben könnt. Oder habt ihr Lust auf ein wenig Kulturprogramm während eures Urlaubs? Dann solltet ihr einen Ausflug in die knapp 20 Minuten entfernte Inselhauptstadt Mahon planen. Schlendert unbedingt durch die Gassen und lasst das traumhafte menorquinische Ambiente auf euch wirken!

Wehrturm Torre de Son Ganxo in Punta Prima

Familienunterkünfte in Punta Prima

In Punta Prima und der Umgebung gibt es zahlreiche familienfreundliche Unterkünfte, in denen ihr einen unvergesslichen Urlaub erleben könnt. Freut euch auf authentische und idyllisch gelegene Hotels. Damit ihr nicht ewig nach einer ultimativen Unterkunft suchen müsst, habe ich im Folgenden einige geeignete für euch aufgeführt. Lasst euch inspirieren und bucht euren Menorca Urlaub.

Familienfreundliche Unterkünfte Punta Prima:

  • Insotel Punta Prima Prestige Suites & Spa
  • Hostal Punta Prima
  • Occidental Menorca

Altstadt von Mahon

Urlaub mit Klein und Groß in Son Xoriguer

Im Südwesten der Urlaubsinsel Menorca befindet sich der Ferienort Son Xoriguer, welcher sich wunderbar für einen Urlaub am Meer eignet. Das idyllische Landschaftspanorama begeistert Besucher und Einheimische und wird ein unvergessenes Urlaubsfeeling hervorrufen.

Aktivitäten für Familien in Son Xoriguer

Angekommen in Son Xoriguer werdet ihr von einer paradiesischen Strandlandschaft empfangen, die euch den Atem rauben wird. Keine Frage, der Strand Son Xoriguer ist auf jeden Fall das Highlight des kleinen Ortes. Der wunderbare Sandstrand fällt seicht ins Meer ab und eignet sich gerade deswegen hervorragend für einen Familienurlaub auf Menorca. Steile Felsklippen und traumhafte grüne Landschaften umgeben den Strand und schaffen eine eindrucksvolle Kulisse. Rettungsschwimmer, sanitäre Anlagen und naheliegende Cafés lassen euch einen stressfreien Tag verbringen. Zusätzlich dazu kommen auch die Größten der Familie auf ihre Kosten. Surfboards, Kajaks oder andere Equipments können vor Ort ausgeliehen werden.

  • Cala en Turqueta
  • Cala Macarella
  • Son Saura Strand

Vielfältige Freizeitaktivitäten lassen keine Langeweile aufkommen. Besonders Bootsausflüge zu weiteren malerischen und unberührten Stränden bieten euren Kindern ein Abenteuer der besonderen Art. Außerdem könnt ihr im Aquarock Wasserpark einen unvergesslichen Tag erleben und euch mit euren Sprösslingen nach Herzenslust austoben.

In unmittelbarer Nähe zu Son Xoriguer befindet sich ein weiterer zauberhafter Ferienort Cala’n Bosch, welcher euch weitere Möglichkeiten gibt, euren Sommerurlaub unvergesslich zu gestalten. Vor Ort könnt ihr euch am gleichnamigen malerischen Strand eine Auszeit gönnen, oder den kleinen Yachthafen mit Restaurants und unzähligen Einkaufsmöglichkeiten erkunden. Bevor ihr euch auf den Heimweg macht, solltet ihr es euch in einer der zahlreichen Strand Bars gemütlich machen und den Tag bei einem wunderschönen Sonnenuntergang ausklingen lassen.

Neben den bereits erwähnten Beschäftigungsmöglichkeiten, solltet ihr euch auf keinen Fall den Leuchtturm von Cap d’Artrutx entgehen lassen. Sobald ihr an der Südwestspitze der Insel angekommen seid, werdet ihr mit hervorragenden Aussichten auf die Landschaften und das Meer begrüßt. Freut euch auf einen Urlaubsort, der euch mit seinem rauen Küstenflair beeindrucken wird.

Für etwas Abwechslung zum Badeurlaub empfiehlt sich ein ein Ausflug in die naheliegende Stadt Ciutadella. Die Anfahrt gestaltet sich relativ einfach, denn ihr könnt mit einigen Busverbindungen in die faszinierenden Ort gelangen. Ihr sucht eine Bilderbuchstadt auf Menorca? Dann solltet ihr euch Ciutadella nicht entgehen lassen. Im Zentrum der Stadt findet ihr zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die euch in den mediterranen Charme der Insel eintauchen lassen und euch das Inselleben näher bringen.

Santa Maria Kathedrale in Ciutadella

Familienunterkünfte in Son Xoriguer

Sucht ihr nach familienfreundlichen Unterkünften in Son Xoriguer? Dann könnt ihr vor Ort in einigen wunderschönen Ferienwohnungen und Hotels übernachten. Im Folgenden findet ihr eine Auswahl an Behausungen, die euren Urlaub perfekt machen.

Familienfreundliche Unterkünfte Son Xoriguer:

  • Hotel Apartamentos Princesa Playa
  • Grupotel Macarella Suites & Spa
  • Grupotel Playa Club

Strand Macarella

Familienurlaub in Cala Galdana

Der hübsche Ferienort Cala Galdana eignet sich hervorragend für einen abwechslungsreichen Familienurlaub auf Menorca. Azurblaues Wasser, wunderschöne Wald- und Felslandschaften bilden eine ungewöhnliche Atmosphäre und werden euch verzaubern.

Aktivitäten für Familien in Cala Galdana

Wer von euch träumt nicht von einem herrlichen Strand? Genau das bekommt ihr in Cala Galdana. Die gleichnamige Bucht besticht mit einem ursprünglichen Charme und einem feinen Sandstrand. Der geschützte Strand Cala Galdana lässt Sonnenanbetern und Ruhesuchenden einen unvergesslichen Tag verbringen. Ebenso vervollständigen viele Bars und Restaurants einen unvergesslichen Strandaufenthalt. Ob Sandburgen bauen oder mit den Kids in die Wellen stürzen, am Cala Galdana Strand könnt ihr ereignisreiche Stunden verbringen und euren Alltag für einen Moment vergessen.

  • Cala Mitjana
  • Strand Macarelleta
  • Cala Escorxada

Wenn ihr euren Familienurlaub mit einem Aktivurlaub verknüpfen wollt, könnt ihr die wunderschönen Landschaften der Gegend auf eindrucksvollen Wanderwegen erkunden. Hier könnt ihr unbebaute Buchten entdecken und in die Idylle der Insel eintauchen. Zusätzlich dazu ist vor allem ein Besuch der Kalksteinschlucht Barranc d’Algendar oder die Erkundung der vielen Höhlen besonders empfehlenswert. Außerdem befindet sich westlich der Bucht die Flussmündung des Torrent d’Algendar, an der sich ein kleiner Hafen befindet. Von dort aus könnt ihr Bootsauflüge unternehmen und die Inselwelt vom Wasser aus erleben.

Aussicht auf die Bucht Cala Galdana

Familienunterkünfte in Cala Galdana

Fehlt für euren Urlaub noch die richtige Unterkunft? Dann findet ihr in Cala Galdana eine Vielzahl an atemberaubenden Unterkünften, von denen einige besonders familienfreundlich sind. Damit ihr euch erst nicht auf verschiedensten Seiten informieren müsst, habe ich im Folgenden einige Unterkünfte für euch aufgeführt.

Familienfreundliche Unterkünfte Cala Galdana:

  • Ilunion Menorca
  • Melia Cala Galdana
  • Menorca Bonavista

Strand Cala Mitjana in der Nähe von Cala Galdana

Urlaub mit der Familie in Fornells

Zuletzt stelle ich euch den im Norden Menorcas gelegenen Fischerort Fornells vor, welcher mit einer idyllischen und unberührten Lage besticht. Die einzigartige Bauweise mit seinen weißen und mediterranen Häusern fügt sich wunderbar in die Landschaft der Region. Der reizvolle Ort ist vor allem für die lange Tradition der Langustenfischerei bekannt. Lasst euch von dem einmaligen Flair dieses Ortes überraschen!

Aktivitäten für Familien in Fornells

Wenn ihr euren Familienurlaub auf Menorca in den Ferienort plant, dann solltet ihr wissen, dass Fornells nicht unbedingt für seine Strände, sondern vielmehr für verschiedenste Wassersportarten bekannt ist. Jedoch gibt es einige Strände, an denen ihr einen unvergesslichen Tag erleben könnt. Neben dem weitläufigen Sandstrand Cala Tirant, mit einer wunderschönen Dünenlandschaft, solltet ihr vor allem dem Strand Playa de Cavalleria einen Besuch abstatten. Mein Tipp: In dieser Gegend ist es von Vorteil mit einem Mietwagen unterwegs zu sein!

  • Playa de Ferragut
  • Strand Binimel
  • Cala Pregonda

Während eures Aufenthalts wird euch der Ferienort mit seinem malerischen Hafen in euren Bann ziehen. Deswegen solltet ihr in einem der vielen Restaurants das einmalige Ambiente auf euch wirken lassen und die Langustenspezialitäten Menorcas kosten. Kurz gesagt: Fornells ist ein Paradies für alle Feinschmecker unter euch!

Solange ihr euch vor Ort befindet, solltet ihr unbedingt einen der vielen Verteidigungstürme, den Torre de Fornells, bestaunen. Von dem unter Denkmalschutz stehenden Turm habt ihr unglaubliche Aussichten auf die atemberaubende Steilküste Menorcas. Zusätzlich dazu solltet ihr bei ausreichend Zeit das Cap de Cavalleria besuchen. Hierbei besticht vor allen Dingen der Leuchtturm, welcher sich an dem nördlichsten Punkt Menorcas befindet. Die Gegend eignet sich vor allem hervorragend, um sich mit der ganzen Familie aktiv zu bewegen und traumhafte Landschaften zu erkunden.

Zudem solltet ihr unbedingt einen Ausflug in das Naturschutzgebiet Parc natural de s’Albufera des Grau planen. Vor Ort könnt ihr mit euren Kids spannende Vogelarten entdecken und in die Natur der Insel eintauchen. Im Besucherzentrum werden sowohl die Kleinsten als auch die Ältesten der Familie bestens über die Thematik des Naturschutzparks aufgeklärt.

Des Weiteren ist ein Ausflug ins Landesinnere, in den Ort Es Mercadal, zu empfehlen. Das schmale Gassenlabyrinth lässt euch in die charmante Atmosphäre eintauchen. Vor allem die vielen Konditoreien bringen euch die verschiedensten menorquinischen Spezialitäten näher.

Hafen in Fornells

Familienunterkünfte in Fornells

Im Folgenden findet ihr Unterkünfte in Fornells, die eure Urlaubsplanung vervollständigen und euch einen einzigartigen Urlaub bescheren. Schaut euch doch die einzelnen Beherbergungen an und lasst euch inspirieren!

Familienfreundliche Unterkünfte Fornells:

  • Hostal La Palma
  • Can Digus
  • Villas Playas de Fornells Es Mercadal

Leuchtturm am Cap de Cavalleria

Nun habt ihr einen Eindruck, welche Orte sich besonders für einen Familienurlaub auf Menorca eignen. Freut euch auf zauberhafte Strände, unberührte Landschaften und urtümliche Ortschaften, die euch in den Inselalltag Menorcas eintauchen lassen.

Hat euch das Fernweh gepackt und ihr benötigt noch ein passendes Reiseangebot? Dann schaut euch doch mal in meiner Reisesuchmaschine um. Ihr habt durchaus die Möglichkeit Last Minute nach Menorca zu reisen. Lasst euch inspirieren und bucht eure ultimative Reise!

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.