Luftballon laterne basteln

Laterne aus Luftballon basteln

Schritt 2: Transparentpapierstreifen auf den Luftballon kleben Laterne basteln mit bunten Schnipseln.

Die Transparentpapierschnipsel gründlich in den Kleister tunken und auf den Luftballon kleben. Dabei sollte ein kreisrunder Bereich um den Knoten des Ballons frei bleiben, – hier wird die Laterne später am Stab befestigt. Für eine bunte Laterne einfach die Schnipsel kreuz und quer verteilen.

Beim Kleben eines Musters sollte man sich vorher ein paar Gedanken zur Positionierung gemacht werden. Hat man das Transparentpapier in mehreren Schichten aufgetragen, wird die Ballon-Laterne drei Tage zum Trocknen beiseite gestellt.

Es ist darauf zu achten, dass wirklich an jeder Stelle mehrlagig Transparentpapier aufgetragen wurde. Nur so ist die Laterne am Ende stabil. Nachdem alles getrocknet ist, wird in der Nähe des Knotens mithilfe einer Nadel ein Loch in den Ballon gestochen und langsam die Luft hinausgelassen. Die Stelle wurde auf unserer Skizze mit einem Pfeil markiert.

Danach den Ballon vorsichtig aus der Laterne nehmen. Sollte er sich nicht vollständig herauslösen lassen, ist dies nicht schlimm.

An der Öffnung der Laterne sticht man zwei gegenüberliegende Löcher und befestigt die Aufhängung des Laternenstocks.

Der Laternenstock kann in jedem Bastelladen gekauft werden. Wir empfehlen für diese Martinslaterne ein elektrisches Licht. Am besten eine LED-Leuchte

Soll aber eine Kerze die Laterne beleuchten, befestigen Sie mit ausreichend Bastelkleber den Kerzenhalter mittig auf dem Boden und anschließend die Kerze.

Wegen der runden Ballonform besteht jedoch die Gefahr, dass das Transparentpapier Feuer fängt. Es gibt jedoch auch LED-Kerzen.

Niedliche Monster-Laterne basteln für Sankt Martin

Das niedliche Monster ist der perfekte Begleiter für Sankt Martin. Und im Dunkeln leuchtet der dicke Kugelbauch dann besonders schön. so können Sie die schauderhaft schönen Laternen basteln.

Monster-Laterne zu Sankt Martin: Material & Anleitung

Grundmaterial: Bleistift, Lineal, Radiergummi, dünner Karton (für die Schablonen) Kohlepapier, Alleskleber, Cutter mit Unterla­ge, Schere, Kombizange, Locher, Filzstifte in Schwarz und Rot, wasserfeste Stifte in Schwarz und Weiß, Tapetenkleister und Einweghandschuhe.
• Luftballon
• Seidenpapier in Maigrün
• Fotokarton: Weiß, Gelb, Maigrün, Schwarz
• Tonpapier in Maigrün

>> Vorlage für Gesicht, Hände und Füße

So basteln Sie die Monster-Laterne für Sankt Martin:

➤ Tapetenkleister nach den Angaben des Herstellers anrühren. Das Seidenpapier in etwa 5 x 5 cm große Stücke reißen. Den Luftballon aufpusten und am Hals verknoten.
➤ Den Luftballon mit Tapetenkleister einstreichen. Den Ballon mit den Schnipseln überlappend bekleben. Wieder mit Kleister einstreichen und eine neue Schicht Seidenpapier auflegen. Diesen Vorgang fünfmal wiederholen. Mit einer Schicht Tapetenkleister ab­schließen.
Tipp: Es empfiehlt sich, Einweghand­schuhe zu benutzen. Das Seiden­papier färbt stark.

➤ Nach dem Trocknen (am besten über Nacht) den Ballon vorsichtig mit einer spitzen Schere knapp unter dem Knoten einstechen, damit die Luft entweichen kann. Den Luftballon vorsichtig aus dem Inneren entfernen. Die Öffnung sauber abschneiden.
➤ Für das Monster das Gesicht (Vorlage F1) ­gestalten und aufkleben. Den Mund in Schwarz aufzeichnen.
➤ Die Ohren einschneiden, zusammenkleben und am Körper fixieren.
➤ Für die Arme und Beine je zwei Streifen (2 x 30 cm) aus dem grünen Tonpapier schneiden und vier Hexentreppen falten. Hände und Füße daran fixieren und die Gliedmaßen an den ­Körper kleben.

DIY

St. Martins-Laterne selber basteln: Leuchtende Martinsgans

Weiterlesen DIY Weiterlesen

Köln –

Für Kinder ist der Martinsumzug ein Highlight im Herbst – erst recht, wenn sie mit einer selbst gebastelten Laterne mitlaufen können.

Sie lässt sich zum Beispiel recht einfach aus einem Luftballon, Papier, Kleister und etwas Draht basteln, erklärt Mareike Hermann von der Heimwerkerschule DIY Academy in Köln.

Ballon bekleben

Der aufgeblasene Ballon ist der Körper für die Laterne. Er wird mit in Kleister getränkten Papierschnipseln in mehreren Schichten beklebt. Für die Öffnung der Laterne bleibt aber ein Ende des Ballons frei. Danach alles trocknen lassen, bis sich der Ballon nicht mehr kalt und feucht anfühlt, sondern hart. Kleisterhersteller machen auch Angaben zu den Trocknungszeiten, fügt Hermann hinzu.

Öffnung machen und gestalten

Mit Hilfe einer Schere oder einer Nadel den Ballon aufstechen und die Reste vorsichtig aus der Öffnung holen. Die Laterne lässt sich noch bemalen und gestalten, zum Beispiel zu einem Einhorn. Dafür wird aus Pappe ein Kegel gerollt, oder man nimmt eine Klopapierrolle.

Draht für die Leuchte

Neben der Öffnung kommen kleine Löcher in die Laterne. Dort wird Basteldraht oder Schnur hindurchgeschoben. „Draht ist stabiler“, sagt Hermann. Laternenstäbe mit Haken und integrierter LED-Leuchte gibt es zu kaufen. Von Kerzen in ballonförmigen Papierlaternen ist abzuraten, da sie auf dem runden Boden nicht sicher stehen können.

Weil der Kleister gut trocknen muss, ist eine Laterne auf Luftballon-Basis keine „Last-Minute-Idee“, sagt Hermann.

Alternativ können Eltern beispielsweise eine große PET-Flasche aufschneiden und diese zur Laterne umfunktionieren. Die offene Hälfte wird mit Leim eingepinselt und dann mit Transparentpapier beklebt. Wer kein Transparentpapier hat, kann auch eine Serviette mit schönem Motiv nehmen, von dieser die obere Schicht abblättern und ebenfalls einfach auf die geleimte Flasche kleben.

Wer noch andere Materialien zuhause hat wie Federn und Wackelaugen, kann beispielsweise noch einen ganzen Vogel aus seiner Laternen-Flasche basteln.

Um den Laternenstab zu befestigen, einfach mit einem Cutter-Messer zwei Löcher in die Flasche neben der Öffnung machen und dadurch den Draht spannen und festmachen. (lkl)

Kürbislaterne basteln

Hier findest Du eine Anleitung, wie man eine Kürbislaterne für Kinder bastelt. Ich hoffe Du hast Zeit und Nerven… 🙂

Ich habe einen sehr großen Luftballon benutzt, um genug Elastizität zu behalten, damit der Strick einen einschneidenden Effekt ergibt. Wenn Du kleinere Luftballons benutzt, ist der Ballon zu prall und der Strick hat keine Wirkung mehr.
Du kannst das Ganze natürlich auch ohne Strick umsetzen.


Jetzt den Ballon ganz klassisch mit Papier und Tapetenkleber in 3-4 Schichten bekleben und trocknen lassen.

Dieser Schritt ist wieder „optional“, wirkt aber am Ende schön plastisch.
Stelle klassisches Pappmache mit dem Mixer her. Papier einweichen, pürieren und anschließend Tapetenkleber anrühren und unterheben.
Die Masse im oberen Bereich auftragen und eine Kürbisform modellieren. Die Stricke helfen hier gut zur Unterteilung. Ich habe zu wenig Masse aufgetragen. Nach dem Trocknen schrumpft die Masse. Also mehr ist besser 🙂

Das Trocknen dauert über 1 Tag. Danach kannst Du die Kürbislaterne anmalen. Gut geeignet für die Laterne sind Acrylfarben, da sie die Oberfläche nochmal wie eine weitere Schicht härtet.

Entferne jetzt den Ballon und überlege Dir ein Design für das Gesicht. Am besten machen sich Nagelschere und Skalpell für das Auschneiden.

Für den Aufhänger habe ich Pflanzendraht benutzt. Zwei Löcher oben neben dem Lampenloch stechen. Den Draht in der Mitte knicken und die Enden verdrehen oder verknoten. Um sicherzustellen, dass der Draht nicht wieder durchrutscht, habe ich auf die verknoteten Enden Kleber aus der Heißklebepistole appliziert und schnell nach oben gezogen. So ist der Draht von innen mit der Laterne verbunden.

Für die Augen und den Mund wurde sich für Grün und Rot entschieden, welches wir auf transparentes Papier gemalt haben. Das Einkleben ist nicht ganz einfach. Ein Holz-Schaschlikspieß hat geholfen, um über das obere Loch das Transparentpapier von innen festzukleben.

Über die 2 kleinen Löcher kannst Du noch Blätter ausschneiden und drüberkleben.

Das Ganze kostet viel Wartezeit zwischendurch, aber die Kürbislaterne kam am Ende gut an….puhhhh!

Der Adventsballon aus Pappmaché. Eine Bastelanleitung.

So sieht unser neuer Adventsballon aus.

Selbst gemachte Adventskalender machen Spaß, sparen über die Jahre jede Menge Geld und sie sehen klasse aus. Vor 25 Jahren habe ich aus anderen Gründen einen Adventsballon für meine Kinder gebastelt: Das vorzeitige Plündern des Adventskalenders war von da an kein Thema mehr. Denn der Adventsballon wird jeden Morgen, noch vor dem Wecken der Kinder, frisch gefüllt. Ein Teil für jedes Kind und gut ist.

Mein erster Adventsballon leistet noch immer zuverlässig seinen Dienst, obwohl die Kinder inzwischen eigentlich erwachsen sind. Wer da ist, freut sich morgens noch immer über eine süße Überraschung aus dem Advents-Ballon. Grund genug, für die neue Generation, der Enkel sind inzwischen sechs, vier und drei Jahre alt, einen neuen Adventsballon zu basteln. Die Anleitung gibt’s gratis dazu.

Die Zutaten für einen Adventsballen:

  • Bastelkleber aus der Küche (siehe Rezept), ersatzweise Tapetenkleister
  • Alte Zeitungen
  • 1 Luftballon
  • Plakafarben oder Dispersionsfarben und Abtönfarben
  • Klarlack auf Acrylbasis (Sprühdose)
  • Dünne Haushaltsschnur
  • 2,5 Meter Schnur zum Aufhängen
  • Pinsel
  • 1 Körbchen
  • Playmobil-Figur(en) und Mini-Deko nach Wunsch
  • 4 geschlossene Haken zum Schrauben
  • Sekundenkleber

Rezept Bastelkleber aus der Küche

Wo viele Kinder gerne basteln, leistet dieser Bastelkleber für Papier (Pappmaché, Buntpapier etc.) großartige Dienste. Er ist natürlich ungiftig, schnell gemacht und kostet so gut wie nichts.

Reklame

  • 60 g Mehl in 0,2 l Wasser zu einer glatten Masse verrühren. Falls doch Klümpchen bleiben, lieber durch ein Sieb streichen.
  • 1/2 l Wasser zum Kochen bringen, Mehlbrei hinein geben, 5 min köcheln lassen und dabei immer wieder umrühren, damit er nicht ansetzt.

Alternative:

  • 30 g Speisestärke in 0,1 l kalten Wasser verrühren
  • 1/2 l Wasser aufkochen, Stärkebrei hinein geben und mit Schneebesen gründlich verrühren, 5 Minuten köcheln und dabei immer wieder umrühren, damit er nicht ansetzt.

So einfach entsteht ein Adventsballon

I. Luftballon aufblasen, fest verknoten und am besten gleich eine Schnur zum Aufhängen anbinden. Platz suchen, wo der Ballon später ungestört trocknen kann, dazu die Schnur.

II. Luftballon rundherum dick mit Bastelkleber (oder Tapetenkleister) einpinseln und darauf Schnipsel aus Zeitungspapier auflegen und mit einer weiteren Schicht Bastelkleber einpinseln. Achten Sie darauf, unten herum einen geraden Rand mit den Zeitungsschnipseln zu legen. Oben, dort wo später der Ballon aufgehängt werden soll, legen Sie zwei, drei Lagen Zeitungspapier extra. Ebenso dort, wo später die Haken der Korbschnüre eingedreht werden. Der Ballon benötigt rundherum mindestens fünf Lagen Zeitungspapier plus Verstärkungen oben und unten auf der Linie der Haken. Als letzte Schicht tragen Sie am besten möglichst helles oder weißes Papier auf, damit die Druckerschwärze schon mit dem ersten Grundierungsanstrich unsichtbar wird.

Ist das geschafft, muss der Pappmaché-Ballon etwa zwei Tage trocknen.

Tipp: Wenn möglich, lassen Sie den Ballon bei Zimmertemperatur im gleichen Raum trocknen. Aus diesem Grund: Hängt der Ballon in einem kühleren Raum und kommt dann zurück ins Warme, strömt die Luft des inneren Luftballons ans untere (wärmere) Ende. Bevor dieses immer dicker werdende Ende den Pappmaché-Ballon unten aufreißt, müssen sie ihn sofort aufstechen und entfernen.

Trocknet der Ballon jedoch bei durchgehend gleicher Temperatur, bleibt dieser Effekt aus und Sie können den Luftballon während des Anmalens im Ballon belassen, was zusätzlich für mehr Stabilität sorgt.

III. Adventsballon bemalen.

Grundieren und bemalen sie den Adventsballon nach Lust und Laune. Achten Sie jedoch darauf, die Farben nicht zu verdünnen. Pappmaché weicht durch die feuchte Dispersionsfarbe ein bisschen auf. Sie sollten also gerade beim Grundieren mit Weiß besonders vorsichtig sein und den Pinsel nicht allzu fest aufdrücken. Ist die Bemalung fertig können Sie den inneren Luftballon aufstechen und entfernen (falls noch nicht geschehen). Anschließend stecken Sie den Adventsballon auf einen Besenstiel oder ähnliches und besprühen ihn rundherum mit Klarlack.

Es ist Ihre Entscheidung: Bekommt Ihr Adventsballon ein Positionslicht, folgen Sie bitte zunächst der Anleitung im V. Arbeitsschritt. Falls Ihr Adventskalender ohne Licht auskommen soll, wird er wie folgt zusammengebaut.

IV. Und so hebt der Adventsballon ab

Verknoten Sie eine etwas dickere Holzperle an ein Ende Ihrer etwa 2,5 Meter langen Schmuckschnur.* Bohren Sie oben in die Mitte des Adventsballons ein kleines Loch und fädeln Sie nun von unten die Schnur mit der Perle durch. Die Perle dient dabei zur Verstärkung und sitzt unsichtbar im Ballon. Eine zweite Perle können Sie als Schmuckelement auffädeln. Diese liegt dann oben auf dem Adventsballon. Ein Knoten verhindert das Abrutschen der Perle. Ganz am Ende der langen Schnur fädeln Sie weitere Perlen (oder eine ganz dicke Holzperle) auf und fixieren diese. Sie dienen später als Handgriff bei der täglichen Landung bzw. beim Herablassen des Adventsballons.

*Falls Ihr Adventsballon ein LED-Licht bekommen soll, lassen Sie gleich von Anfang ein Stück der Halteschnur in den Ballon hinein baumeln. Die Schnur sollte dabei fast so lang wie die Höhe des Ballons sein. Eine kleine Öse am unteren Ende erleichtert dabei das Fixieren der Leuchtdiode (Siehe Bild oben).

  1. Schmücken Sie das Körbchen mit „Ballast“ nach Geschmack, Lust und Laune beispielsweise mit Holzfigürchen, Sternchen, Glitzer, Päckchen aus Glanzpapier.
  2. Schrauben Sie 4 Schraubösen gleichmäßig verteilt ca. 5 cm oberhalb des unteren Randes in den Ballon. Verstärken Sie die Stellen mit jeweils einem Tropfen Sekundenkleber.
  3. Bohren sie mit einem Handstichel knapp einen Zentimeter unterhalb des oberen Korbrandes je ein Loch in eine Ecke, sofern es sich wie hier um ein viereckiges Körbchen handelt. Bei einem runden Körbchen verteilen Sie die vier Andockstellen gleichmäßig.
  4. Schneiden Sie sich vier gleich lange Schnurstücke zurecht und verbinden Sie damit Körbchen und Adventsballon.

V. Der Adventsballon ist mit Licht noch viel schöner

Kein Muss aber immer wieder schön anzusehen: Ein Licht, das Sie anknipsen können, wenn Sie den Adventsballon beladen. Ihre Kinder wissen dann auf den ersten Blick, wenn der Adventsballon bereit zum Landen ist. Die Technik fürs Licht verschwindet fast unsichtbar unter dem doppelten Boden des Körbchens.

Extra-Zutaten für die Adventsballon-Beleuchtung:

  • Lötkolben, Lötzinn
  • Batteriehalter für Knopfbatterie + eine passende Knopfbatterie
  • Modellbau-Litze (Draht)
  • Leuchtdiode (LED) in Wunschfarbe
  • 2-Wege-Kippschalter

So geht’s:

Für den doppelten Boden schneiden Sie ein Stück Pappe in der Größe des Korbbodens aus. Als Erhöhungspodest dient ebenfalls Pappe: Schneiden Sie dazu einen ca. drei Zentimeter hohen und ca. 12 cm langen Streifen aus Pappe. Ein zweiter, kleiner, am Zwischenboden befestigter Pappstreifen dient später als kleine Hilfe, um den doppelten Boden für einen etwaigen Batteriewechsel aus dem Körbchen zu holen.

  • Verlöten Sie den Kippschalter nach Schaltplan mit Batteriehalter und Leuchtdiode. Das Kabel zur Leuchtdiode muss dabei so lang sein, dass es locker gespannt vom doppelten Boden des Körbchens über die Befestigungsschnur bis zum Ballon reicht.
  • Bohren Sie mit einem Stichel ein kleines Loch in eine Ecke des unteren Korbbodens. Schieben Sie das Bedienelement des Kippschalters von innen durch den Korbboden und fixieren Sie den Schalter mit einer Konterschraube. Achten Sie beim Kauf darauf, dass sich der Kippschalter sehr leicht und mit einer Hand bedienen lässt.
  • Führen Sie den Draht mit der Leuchtdiode nach oben, wickeln sie ihn um die Schnur zwischen Korb und Ballon und befestigen Sie die Diode schließlich an der vorbereiteten Öse im Inneren des Ballons.
  • Setzen Sie das Papp-Podest in das Körbchen und lassen Sie die Technik komplett unter dem doppelten Boden verschwinden.

VI. Ballonflug in den Advent

Zum Befestigen des Adventballons brauchen Sie jetzt nur noch eine geeignete Stelle. Wenn Sie kleine Kinder haben und diese den Ballon nur unter Aufsicht und zum Entnehmen des Inhalts anfassen sollen, schrauben Sie am besten einen Haken an die Decke und einen zweiten Haken bzw. einen Knauf beispielsweise auf dem nächst gelegenen Schrank. Sie führen die Schnur oben durch den Deckenhaken und wickeln die Schnur schließlich mehrfach um den Haken auf dem Schrank.

Ist der Ballon gefüllt, lösen Sie die Schnur vom Haken auf dem Schrank und lassen Sie ihn nach unten zu den Kindern schweben.

Ein offenes Treppenhaus eignet sich ebenfalls zum Befestigen des Adventballons. Eine Lichterkette ums Geländer dient als zusätzliches Leuchtfeuer und sorgt für noch mehr Stimmung beim Abholen der süßen Überraschung aus dem Adventsballon.

Und nun viel Spaß beim Basteln und noch einen wunderschönen Advent.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog „Wo Blumenbilder wachsen“ teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch – und Gartenbücher vor. Reklame

Zu Ostern sind wieder Ideen zum Basteln und Schmücken gefragt: Wie wäre es da einmal mit XXL-Eiern?

von SVZ
08. April 2014, 17:56 Uhr

Auffällig bunt und etwas Besonderes sind diese Ostereier. Dabei ist es ganz einfach, coole Riesen-Ostereier zu basteln. Probier es doch einfach aus.

Was du dafür brauchst:

– ein paar weiße Blätter
– Buntpapier oder Transparentpapier
– Tapetenkleister
– einen Pinsel
– ein Gefäß, um Kleister anzurühren
– Luftballons

So geht’s:

– Blase den Luftballon so weit auf, bis er die richtige Größe für dein Riesen-Osterei hat.
– Reiße die weißen Blätter in Schnipsel. Sie sind für die ersten zwei Schichten. Je kleiner die Schnipsel, desto glatter wird die Ei-Oberfläche.
– Tapetenkleister mit Wasser anrühren. Zuerst Kleister auf den Luftballon auftragen, dann Papierschnipsel auf die gekleisterte Stelle legen.
– Die Schnipsel mit dem Pinsel andrücken und mit Kleister nochmals komplett überstreichen, auch über die Ränder. Den nächsten Schnipsel nehmen, überlappend auf den ersten legen, darunter und darüber kleistern.
– Das machst du so lange, bis der komplette Ballon mit einer Schicht weißer Schnipsel beklebt ist. Das geknotete Endstück des Luftballons bleibt dabei frei.
– Ohne den Ballon trocknen zu lassen, wird eine zweite Schicht mit weißen Schnipseln aufgetragen.
– Nun folgt die dritte Schicht, für die man das Buntpapier braucht. Jetzt sind deine Ideen gefragt. Willst du das Ei bunt, zweifarbig oder einfarbig? Dafür reiße auch das Buntpapier in Schnipsel und klebe weiter wie bisher.
– Nachdem die dritte Schicht aufgetragen ist, muss das Riesen-Osterei trocknen. Am besten über Nacht. Wenn du es auf eine Tasse setzt, klebt es nicht irgendwo fest.
– In der Zwischenzeit kannst du planen, wie du deinem Riesen-Osterei ein besonderes Aussehen geben kannst und welchen Platz es bekommen soll. Jetzt kann Ostern kommen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien – und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Autor: Anja | 28. August 2018

Anleitungen zum Basteln von LATERNEN für St. Martin

Laternen basteln: St. Martin steht vor der Tür und es soll noch schnelle eine kreative Laterne her. Na dann los, Materialien zusammensuchen oder aus dem Bastelladen holen. Ein wenig Vorbereitung muß dennoch sein, damit alles bereit liegt und das Kind loslegen kann. Zur Ausstattung gehören je nach Laterne: Stift, Schere, Cutter-Messer, Lineal, Klebstoff, Stecknadeln, Tonpapier, Wellpappe, Transparentpapier sowie der Laternendraht und ein Leuchtstab mit Batterie und ggf. Luftballon, Tapetenkleister, Käseschachteln aus dem Bastelbedarfsladen, Milchkarton oder Papiertüte. Beim Verzieren darf es ruhig kreativ werden mit Herbstblättern, getrockneten Blumen, Deko-Gräsern, Muscheln, Glitzerstaub, Federn, Perlen, Pailetten, Konfetti, Kreppband oder Goldpapier.

Laterne aus Käseschachteln | große Käseschachteln (16 cm), festes Pergamentpapier, dünne Pappe, Transparentpapier, Bleistift, Scheere, Klebstoff, Draht

Käseschachteln gibt es in Bastelbedarfsläden. Das Pergamentpapier passend zur Käseschachtel zurecht schneiden, ca 2 cm Kleberand überlappen lassen, Höhe ca. 25 cm. Die Laterne mit verschiedenen Materialien verzieren, evtl. Formen, Kreise, Sterne, Herzen, abgepauste Figuren aus Transparentpapier ausschneiden und aufkleben, den oberen und unteren Rand außen mit Pappe verstärken. Den geklebten Rand evtl. zum Trocknen mit Stecknadeln fixieren.

Laterne aus Papptellern ab 5 J | 2 Pappteller, 1 Streifen Wellpappe als Boden, Transparentpapier, Schere, Cutter, Klebstoff, Malstifte, Finger- oder Malfarben, Pinsel

Aus den Papptellern die Innenflächen herausschneiden, so dass nur der geriffelte Rand übrig bleibt. In der Größe der ausgeschnittenen Innenflächen zwei Kreise aus Transparentpapier ausschneiden und hinter die Pappringe kleben. Die Pappteller verzieren, ggf. ein Tier gestalten, Ohren, Augen, Nase und Schnurrbarthaare ankleben, einen ca. 8 cm breiten Steg zurechtschneiden und zwischen die Pappteller kleben, ggf. mit Stecknadeln fixieren. Wer keine Pappteller verwenden möchte kann natürlich auch jede andere Figur aus (2x) Pappe ausschneiden und mit Transparentpapier hinterkleben und die beiden Teile unten mit einem Steg verbinden.

Papiertütenlaterne ab 3 J | Papiertüte, Transparentpapier, Schere, Klebstoff

Neben Falten und Verzieren gibt es die Möglichkeit mit der Schere Muster in die Tüte zu schneiden und mit Transparentpapier zu hinterkleben; Die Henkel mit Draht verbinden, damit der Laternenstab befestig werden kann. Bild ©Stephanie-Hofschlaeger pixelio.de

Milchkartonlaterne ab 5 J| leerer Milchkarton, Schere, Cutter, Fingerfarbe, Klebstoff, Glitzer

Den Deckel des Kartons mit der Schere abschneiden, mit dem Cutter-Messer in den trockenen, ausgewaschenen Milchkarton, Figuren, Muster oder Fenster schneiden. Danach den Karton bunt bemalen, trocknen lassen und anschließend verzieren z.B. mit Glitzer

Luftballon Laterne ab 3 J | Luftballon, dicker Pinsel, Tapetenkleister, Transparentpapier, Schere ( dauert mehrere Tage)

Luftballon aufblasen, Tapetenkleister nach Anweisung, ggf. in geringerer Menge ( ca. 100 ml) als zum tapezieren notwendig, anrühren, den Lufballon großzügig einkleistern, Transparentpapier in ca. 5 x 5 cm große Stücke reissen mit Kleister bestreichen und den Luftballon mit mehreren Lagen (mind. 4) Transparentpapier bekleben, helle Lagen zuerst, zum Schluss Muster aus dunklem Transparentpapier aufkleben, den oberen Bereich des Ballons freilassen, zum Trocknen mit der freien oberen Seite in eine Schüssel stellen. Der Luftballon braucht mehrere Tage zum Trocknen, ggf. an die Heizung stellen; Luftballon dann anstechen, platzen lassen, herausziehen und die Löcher für den Laternendraht hinein bohren.

Laternenampel | 1 Bogen Fotokarton, Transparentpapier, Pergamentpapier, Schere, Cutter, Klebstoff, Malstift

Aus dem Fotokarton wird der Rahmen für die Laterne ausgeschnitten und anschließend mit Transparentpapier hinterklebt. Man kann beim Ausschneiden des Gerüstes einen Teil der Wände stehen lassen und mit dem Cutter, am besten vorgezeichnete, Muster oder Figuren hinein schneiden; zum Schluss die Kanten umknicken, so dass sich die Laterne zusammenleimen lässt. Von dieser Variante gibt es auch viele Bastelsets mit vorgefertigtem Gerüst zu kaufen oder online zu bestellen.

Fertige Laterne verwandeln | Schere, Klebstoff, Pappe

ein einfarbiger runder oder eckiger Lampion lässt sich wunderbar verzieren, in dem man ein Tiermotiv oder eine Blume aus Pappe fertigt und aufklebt, aus einer länglichen Laterne lässt sich ein Tier mit Armen und Beinen aus Hexentreppen oder Schnüren fertigen.

Und die fertige Laterne könnt Ihr bei einem unserer St. Martinsumzüge in und um Berlin ausprobieren.

Auch diese Basteltipps könnten Dich interessieren: Schlechtwetter – Basteln mit Kindern, Bastelideen nicht nur für Ostern; Im MACH!mit Museum und im Naturschutzzentrum Ökowerk gibt es regelmäßig saisonale Bastelangebote. Ausflugstipps, die Dich interessieren könnten sind: Puppen- & Kindertheater Berlin, das Science Center Spektrum, das FEZ, das Turm Erlebnisbad, das Labyrinth Kindermuseum, Extavium Potsdam, Naturkundemuseum, Botanischen Garten.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.