Laufrad test stiftung warentest

Inhalte

Augen Roll-On Vergleich

Das Wichtigste über Augen Roll-on als schneller Überblick:

  1. Ein Augen Roll-On versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, sodass diese jugendlicher, sowie frischer aussieht.
  2. Das Kühlen der Augenpartie sorgt für einen straffenden Effekt der Haut und mildert gleichzeitig Anzeichen der Hautalterung.
  3. Die Verträglichkeit der Augen Roll-Ons muss durch Augenärzte bestätigt sein, sodass die Anwendung problemlos erfolgen kann.

Augen Roll-on – Wirkt sofort gegen Müdigkeitserscheinungen, glättet Trockenheitsfältchen und mildert Augenringe

Im Augen Roll-on Ratgeber werden 20 Augen Roll-On miteinander verglichen und in der Vergleichstabelle angezeigt. Augen Roll-on Vergleichssieger und der Preis-Tipp werden gesondert angezeigt.

Nach dem Aufstehen, bei Übermüdung oder bei Erkältung zeigen die Auge direkt an, dass sie noch nicht vollkommen fit sind. Durch die Verwendung von Make-up kann dies noch schlimmer werden, denn das Make-up kann der feinen Haut wichtige Flüssigkeit entziehen. Zudem ist die Anwendung von Make-Up als Mann eher schwierig, wenn man müde Augen vertuschen will. Besser eignet sich hierbei ein Augen Roll-on.

Wirkungsweise von Augen Roll-Ons

Was hilft bei Müdigkeit und Schlappheitsgefühl besser, als eine ordentliche Portion Koffein? Dieses Motto wurde auch bei der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe der Augen Roll-Ons berücksichtig. Mit einem großen Anteil an Koffein wird das Zellgewebe direkt belebt und durchblutet. Zudem sorgen wichtige Vitamine für die Pflege der Haut. So kann ermüdetet Haut auf Dauer gesund aussehen und strahlen wirken. Damit sich kleine Fältchen mindern ist in den Augen Roll-Ons noch ein Anteil Hyaluronsäure enthalten. Diese setzt sich in die geschwächten Gewebsstellen ab und pusht diese von innen auf. So bekommen die Augen einen jugendlichen, frischen Look.

Tipp: Damit müde, verquollene Augen auf Dauer gemindert werden können ist es wichtig, dass der Augen Roll-on regelmäßig genutzt wird.

Was muss vor dem Kauf beachtet werden?

Neben den Inhaltsstoffen, die natürlich maßgeblich an der intensiven Wirkung des Augen Roll-Ons beteiligt sind, ist es wichtig beim Kauf darauf zu achten, wie die Auftragespitze ausgeführt ist. Meist befindet sich am vorderen Ende des Augen Roll-Ons eine kleine Metallkugel. Diese nimmt die Flüssigkeit auf und verteilt sie auf die Haut. Das Prinzip ähnelt einem Kugelschreiber, der ebenso mit einer kleinen Kugel die Tinte verteilt.

Die Kugel muss aus einem Metall bestehen. So leitet sie Kälte sehr gut in die Haut was dafür sorgt, dass die Augen erfrischt werden. Hierbei ist es wichtig, dass das Metall sehr glatt ist. Nur so kann die Haut optimal massiert werden, sodass die Durchblutung angeregt ist.

Augen Roll-on – Vorteile und Nachteile

Die positiven sowie die negativen Eigenschaften von Augen Roll-on werden hier dargelegt.

Vor- und Nachteile der Augen Roll-on sind:

  • Kühlende Wirkung, sowie straffender Effekt
  • Einfache Anwendung
  • Versorgt die Haut mit Feuchtigkeit
  • Muss oftmals angewandt werden, für dauerhaften Effekt

Augen Roll-on Bestenliste

Die beliebtesten Augen Roll-on Produkte mit den wichtigsten Details als Überblick:

!

Bei der Anschaffung von Augen Roll-On Produkten ist zu empfehlen auf zahlreiche Eigenschaften sowie Kriterien zu achten, weswegen Sie im Voraus nachdenken sollten, was einem selber am Bedeutsamsten ist: die Qualität, der Preis oder doch eher das Design? Lassen Sie sich in diesem Augen Roll-On Test Tipps darbieten.

Augen Roll-On Bestenliste: Was ist die beste Augen Roll-On? – unser Vergleichssieger D.obsessed Retinol Augencreme – Anti-Aging-Lösung für hat die Wertung 96 Prozent. Der ist mit der Wertung von 91 Prozent bei einem Preis von nur unser Preis-Leistungssieger.


Augen Roll-on Checkliste

Einige Tipps und Informationen, die vor dem Kauf beachtet werden sollten:

  • Ist ein Augen Roll-on Hersteller besonders beliebt – Wie ist diese Marke auf dem Markt etabliert?
  • Wie haben Augen Roll-on Produkte in Test-Magazinen abgeschlossen – gibt es hierzu einen Augen Roll-on Testsieger und Preis-Leistungssieger?
  • Wie sind die Rezensionen oder Experten-Meinungen über das Produkt – positive und negative Bewertungen vorhanden?
  • In wie weit unterscheiden sich die Augen Roll-On bei den Platzierungen in unserem Augen Roll-on Vergleich – Preis, Qualität und Kundenbewertungen der Verbraucher?
  • Ansprechpartner nach dem Kauf – Gibt es vom Hersteller ein Support?
  • Gibt es für das Produkt auch ein passendes Zubehör, welches zum Nachkaufen angeboten wird?

Fazit – Augen Roll-on Vergleich

Augen Roll-Ons sind eine optimale Unterstützung im Kampf gegen müde, erschöpfte Augen, die sich durch Augenrinde, verquollenen Augen oder Rötungen auszeichnen. Durch die regelmäßige Anwendung können selbst Anzeichen von Hautalterung beseitigt werden.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Stiftung Warentest prüft auf Gesamtkeimzahl und ausreichend Konservierungsstoffe
  2. Auslobung „ohne Parabene“ heißt nicht gleich ohne Konservierungsstoffe
  3. viele Hersteller bedienen sich alternativer Konservierungsstoffe – nicht ohne Risiken für Allergiker
  4. Bundesinstitut für Risikobewertung erklärt generellen Ersatz von Parabenen für nicht sinnvoll
  5. Abwertungsgrund in Tests kann Gestaltung als „Mogelpackung“ sein
  6. Augencremes gegen Falten: nur kleine Trockenheitsfältchen lassen sich beeinflussen

Nach welchen Kriterien testet die Stiftung Warentest? Wann ist eine Augencreme gut?

Eine Laboranalyse klärt zunächst über die mikrobiologische Qualität einer Augencreme direkt nach dem Öffnen auf. Ein Augenmerk der Tester gilt dabei der Gesamtkeimzahl, ein anderes bestimmten Mikroorganismen. In einem anschließenden Belastungstest werden die Testmuster mit potentiellen Krankheitserregern wie Pilzen und Bakterien (z. B. Escherichia coli oder Staphylococcus aureus) verunreinigt – den häufigsten Auslösern für bestimmte Magen-Darm-Erkrankungen oder Wundinfektionen bei geschädigter Haut. Zugleich ist in den Testtabellen der Stiftung zu lesen, dass sich die meisten der geprüften Cremes – darunter etliche Gesichtscremes, Körperlotionen und Sonnenschutzmittel ohne klassische Konservierungsstoffe und ohne Parabene – wegen einwandfreier mikrobiologischer Qualität im oberen Notenspektrum sammeln. Zu den besten Augencremes gehören Produkte von günstigeren Marken wie Florena, Lavera oder Rossmann. Doch manchmal decken die Tester auch eine Mogelpackungen auf. Wie zum Beispiel bei der Eau Thermale Avène Beruhigende Augencreme, die gemäß Eichgesetz nicht so gestaltet und befüllt ist, dass sie keine größere Füllmenge vortäuscht, als in der Fertigpackung enthalten ist.

Relativ günstig, ohne klassische Konservierungsstoffe und zugleich mikrobiologisch einwandfrei: Die Testsieger-Augencreme von Lavera zeigt, dass es unnötig ist, Konservierungsstoffe als unbedingt Notwendiges zu verkaufen und dafür ordentlich Aufpreis zu verlangen. (Bildquelle: amazon.de)

Was sind Parabene und drohen mir von Augencremes „ohne“ weniger gesundheitliche Risiken?

Parabene sind eine Form der Konservierungsstoffe in Gestalt von Estern und Salzen der para-Hydroxybenzoesäure. Verbraucher kommen ihnen im Normalfall mit einem Blick auf die Liste der verwendeten Inhaltsstoffe (sogenannte INCI-Liste) auf die Spur. Weil es gerade bei Augencremes mehrere Monate dauern kann, bis ein Tiegelchen leer ist, haben Parabene aber auch eine wichtige Aufgabe: Sie sollen sicherstellen, dass ein Produkt möglichst lange haltbar ist und sich beim häufigen Eintauchen mit dem Finger weder Keime noch Schimmel- oder Hefepilze festsetzen können. Parabenen haftet aber auch ein schlechter Ruf an. Ihnen wird eine allergisierende, hormonwirksame und, nach einer britischen Studie aus dem Jahr 2004, sogar eine krebserregende Wirkung vorgeworfen.Der Verdacht eines erhöhten Brustkrebsrisikos durch Parabene bestätigte sich bislang nicht, setzte sich aber in den Köpfen vieler VerbraucherInnen fest – wie so oft dürfte es maßgeblich auf die Konzentration ankommen, deren gesetzlich festgelegte Grenzen über Gesundheitsrisiken bestimmen. Wegen fehlender Datenlage ließ dasBfR in einer Stellungnahme vom Januar 2011die abschließende Risikobewertung verschiedener Parabene mit wenigen Ausnahmen offen. Ein für kritische VerbraucherInnen ausgesprochen unbefriedigender Zustand.

Tipp: Haben Sie empfindliche Haut, neigen Sie zu Allergien oder stehen Sie Konservierungsstoffen generell kritisch gegenüber, sollten Sie Abstand von Paraben-haltigen Augencremes nehmen. Zu erkennen sind sie an Stoffen mit Endung auf „-paraben“ – etwa Methylparaben, Isopropylparaben, Ethylparaben, Propylparaben, Butylparaben. Nicht alle sind bedenklich, vor allem Methyl- und Ethylbaraben gelten laut Stiftung Warentest als sicher. Alternative keimhemmende Substanzen, das ist die schlechte Nachricht, können prinzipiell ihrerseits Allergien oder andere unerwünschte Wirkungen auf die menschliche Gesundheit hervorrufen. Einen generellen Ersatz von Parabenen befürwortet das BfR daher nicht: Sie werden gut vertragen und bergen im Vergleich zu vielen anderen Konservierungsstoffen sogar ein geringeres Allergierisiko. Die gute Nachricht: Bei parabenfreien Kosmetika dürfen Sie laut Stiftung Warentest getrost auch ganz unten in den Produktpaletten suchen – auch günstigere Augencremes sind alltagstauglich. Eine andere Möglichkeit, Risiken zu managen, ist der Griff nach Augencremes mit etwas andersartiger Formulierung mit weniger Wasser oder sicher verschlossenen, das heißt sterilen Verschlüssen und Versiegelungen. Cremes sollten eine Schutzfolie haben und so verschließbar sein, dass kein Wasser eindringen kann. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, können Sie die Creme statt mit dem Finger auch mit einem Spachtel entnehmen und sich vor jeder Anwendung die Hände gründlich reinigen.

Die drei besten Augencremes ohne Parabene bei Stiftung Warentest

Florena Straffende Augenpflege (ca. 13 Euro pro 15 ml)
Kiehl’s Midnight Recovery Eye (ca. 50 Euro pro 15 ml)
Rossmann / Rival de Loop Hydro Belebende Augencreme (ca. 3 Euro pro 15 ml zum Testzeitpunkt)

Die drei besten Augencremes ohne klassische Konservierungsstoffe bei Stiftung Warentest

Eau Thermale Avène Beruhigende Augencreme (ca. 16 Euro pro 10 ml zum Testzeitpunkt)
Lavera Pflegendes Augengel (ca. 12 Euro pro 15 ml zum Testzeitpunkt)
Dr. Hauschka Augenbalsam (zwischen ca. 18 und 22 Euro pro 10 ml)

Augencremes gegen Falten – ist solche Werbung nicht überzogen?

Augencremes verstehen sich tatsächlich fast durchweg als Antifaltencremes. Kaum eine wird ohne das Versprechen an den Kunden gebracht, vorhandene Falten zu glätten und neuer Faltenbildung entgegenzuwirken. Ehrlich aufgehoben sind Sie aber nur mit Cremes, die nicht mit einer sichtbaren Minderung von Falten werben, sondern allenfalls mit der Versorgung kleinerer Trockenheitsfältchen mit ausreichend Freuchtigkeit. Denn die Inhaltsstoffe von Augencremes wirken eher oberflächlich, so dass sie tiefere Mimik- und Lachfalten kosmetisch keinesfalls beseitigen können. Dass die Inhaltsstoffe völlig wirkungslos seien, wäre aber übertrieben: Zu den grundlegenden Aufgaben einer Augencreme gehört nach wie vor die Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit, die durch Wirkstoffe wie Kollagen oder Hyaluronsäure gebunden wird. Während diese Aufgabe noch relativ leicht zu lösen ist, wird es bei der Suche nach Substanzen komplizierter, die die Zellerneuerung und körpereigene Kollagenbildung unterstützen können. Mit ziemlicher Sicherheit können die Vitamine C und A die Kollagenbildung anregen und Vitamin E außerdem zum Schutz der Haut vor freien Radikalen beitragen. Inzwischen versuchen einige Hersteller, ihre Substanzen mithilfe der Nanotechnologie in tiefere Hautregionen einzuschleusen und direkt in den Zellen wirken zu lassen. Trotzdem dürfte es auch künftig bei einem Grundsatz der Anti-Age-Wirkung von Kosmetika bleiben: Wunder gebe es nur im Schlager und im Kino, wie die Stiftung Warentest in einem früheren Test formulierte. Falten wegzaubern könne keine der getesteten Augencremes. Bestenfalls ließen sich Verbesserungen um Bruchteile von Millimetern messen. Auch gegen Tränensäcke richten Augencremes wenig aus. Diese genetisch bedingte Bindegewebsschwäche lasse sich zumindest kosmetisch nicht in den Griff bekommen.

Welches Puky Laufrad kaufen?

Der deutsche Hersteller Puky ist der Marktführer für Kinderfahrzeuge in Deutschland und ist vor allem bekannt für seine ergonomisch durchdachten, sehr hochwertigen und stabilen Laufräder, Dreiräder, Roller und Fahrräder für Kinder.


Preis: ab € 124,95

Das Angebot umfasst ein Kinderlaufrad für jedes Alter, in jeder Größe und Farbe. Es gibt das Puky Laufrad mit Bremse und mit Federung und in Laufrad Tests schneiden die Puky Laufräder meistens sehr gut ab oder gehen sogar als Testsieger hervor.

Doch leider sind die Namen der Puky Lauflernräder recht kryptisch, oder wo genau ist der Unterschied zwischen dem Laufrad LR M und dem LR 1? Zwischen einem LR 1L und einem LR 1L Br? Und dem Puky Wutsch und Pukylino? Fragt Ihr Euch auch welches das bessere Laufrad für Euer Kind ist? Welches am bestem passt?

In unserem Puky Laufrad Vergleich findet Ihr hoffentlich ein paar Antworten. Auch teilen wir unsere Erfahrung mit Euch und geben Empfehlungen um das richtige Puky Laufrad für Euer Kind zu kaufen. Vielleicht muss es ja auch gar kein Laufrad von Puky sein sondern ein ganz anderes ist vielleicht viel besser für Euer Kind geeignet.

Die richtige Puky Laufrad Größe

Das wichtigste beim Laufradkauf ist, dass die Größe zum Alter des Kinds passt. Deshalb gibt es das Puky Laufrad in verschiedenen Größen: mit 8 Zoll Reifen und mit 12 Zoll Reifen. Puky deckt damit den gesamten Bereich ab 1 Jahr bis hin zu 5 Jahren ab und bietet eine Vielzahl an Laufrädern an.

Modell Radgröße Alter Schrittlänge Körpergröße Empfehlung
LR M, LR M Plus 8 Zoll ab 1,5 – 2 Jahren ab 30 cm ab 85 cm Das perfekt Laufrad für kleine Anfänger ab 1,5 Jahren!
LR 1, LR 1L, LR 1L Br 12 Zoll ab 2 – 3 Jahren ab 35 cm ab 90 cm Der Klassiker passt für lange Zeit ist aber leider schwer!
LR Light, LR Light Br 12 Zoll ab 2,5 Jahren ab 35 cm ab 90 cm Das neue Puky Laufrad mit Alu Rahmen ist viel leichter als die klassischen!
LR Ride, LR Ride Br 12 Zoll ab 3 Jahren ab 39 cm ab 95 cm Das tolle neue Puky Laufrad mit sportlich leichtem Alu Rahmen und Federung!
LR XL, LR XL Classic 12 Zoll ab 3 – 4 Jahren ab 40 cm ab 95 cm Der klassische Fahrradersatz für große Kinder ist sehr schwer!

Schaut Euch unbedingt unseren Altersratgeber zu diesem Thema an, dort findet Ihr Tipps wir Ihr die richtige Laufrad Größe für Euer Kind bestimmt und wie Ihr die am besten passenden Laufräder findet.

Puky Laufrad für die Kleinsten: Wutsch, Pukylino und LR M

Auch für die ganz Kleinen gibt es das passende Puky-Laufrad. Nach den zwei kleinen Rutschern Puky Wutsch und Pukylino mit 4 Rädern für einjährige Babys gibt mit dem LR M mit 8 Zoll Reifen ein Laufrad das bereits ab 2 Jahren empfohlen wird.

Puky Laufrad ab 1 Jahr: Lauflernräder mit 4 Rädern


(441 Bewertungen) Preis: ab € 37,85
(250 Bewertungen) Preis: ab € 39,95

Bei den beiden vierrädrigen Laufrädern liegen die Unterschiede zwischen Puky Wutsch und Pukylino hauptsächlich in der Größe. Das Pukylino ist wirklich ein winziges Laufrad (oder eigentlich Lauflernrad) und wird für Kinder ab 1 Jahr empfohlen. Die Sattelhöhe liegt bei nur 22 cm. Das Wutsch ist ein ganzes Stückchen größer und wird ab 18 Monaten empfohlen. Die Sattelhöhe liegt bei 24,5 cm. Die Beine müssen also schon etwas länger sein.

Das Pukylino wird tatsächlich nur für Indoor empfohlen, es ist also eher ein Laufrad für zuhause. Aber natürlich könnt Ihr es auch mit nach draußen nehmen. Solange der Untergrund recht eben ist gibt es da keine Probleme. Leider lassen sich beim Pukylino genauso wie beim Wutsch der Sattel bzw. die Sitzbank nicht in der Höhe verstellen. Entweder sie passen, oder nicht. Leider wachsen die Kleinen in dem Alter ja quasi täglich. Daher passen die beiden Laufräder mit 4 Rädern eher nur für kurze Zeit.

In dieser Zeit können sie aber sehr gute Dienste leisten. Aufgrund der Breite und der Sitzbank können die Kleinsten bereits damit durch die Wohnung rollen ohne umzufallen. Auch können beide durch den Griff am hinteren Ende der Sitzbank auch gut als Lauflernrad verwendet und geschoben werden.

Unsere Erfahrungen mit Puky Lino und Wutsch

Unsere Kinder haben ab einem Alter von 1 Jahr ein Laufrad mit 4 Rädern in der Wohnung gehabt und damit schon früh spielerisch das Laufradfahren geübt. Unsere Test-Ergebnisse mit Pukylino & Wutsch und anderen Alternativen haben wir in unserem Lauflernrad Vergleich beschrieben.

Kurze Zeit später (ab ca. einem Alter von 1,5 Jahren) haben sie dann ein Puky Wutsch ausführlich getestet und viel genutzt. Das das Wutsch etwas größer und robuster ist wurden damit auch Ausflüge in den Garten unternommen. Dafür ist das Wutsch ideal.

Der Umstieg auf ein Laufrad mit 2 Rädern war dann ganz unproblematisch, erfolgte aber auch recht schnell darauf.

Das ist auch der einzige Nachteil der Laufräder mit 4 Rädern: eigentlich werden sie viel zu wenig genutzt weil die Kinder damit so gut auf ein richtige Laufrad vorbereitet werden und die Bewegungsabläufe schnell so gut beherrschen ist die Zeit bald reif für das erste richtige Laufrad.

Puky Laufrad ab 2: 8 Zoll Laufrad LR M


(395 Bewertungen) Preis: ab € 59,90

Wenn die Kinder ein wenig älter sind und das Gleichgewicht schon besser trainiert ist, (zum Beispiel durch die ausführliche Nutzung eines Lauflernrades) bietet es sich an auf das Puky LR M mit 8 Zoll Reifen umzusteigen.

Durch seine Geometrie mit tiefem Einstieg und niedrigem Schwerpunkt ist es perfekt als Anfängerlaufrad für die Kleinsten geeignet. Mit einer empfohlenen Schrittlänge von 30 cm passt es eventuell schon für Kinder ab einem Alter von 1,5 Jahren.

Das LR M gibt es auch als „Plus“ Ausführung mit Klingel, Schutzblech und Ständer. Diese Variante finden wir eher überflüssig.

Das LR M ist ein Anfängerrad. Unserer Meinung nach sollte ein Anfängerrad auf das Nötigste beschränkt sein damit sich die Kleinen auf das Wesentliche konzentrieren können. Ich denke, dass Klingel, Schutzblech und Ständer beim Erlernen des Laufradfahrens eher stören. Ein weiterer Nachteil sehen wir im höheren Gewicht von 3,7 statt 3,5 kg. Sind die zusätzliche Ausstattung dies wirklich wert?

Alle Laufräder mit 8 Zoll Reifen findet Ihr hier im unserem Ratgeber.

Unsere Erfahrungen mit dem Puky 8 Zoll Laufrad


(395 Bewertungen) Preis: ab € 75,99

Aus eigener Erfahrung können wir berichten, dass das Puky LR M tatsächlich ein super Lauflernrad für die Kleinsten ist. Unsere Kinder haben dies mit großer Begeisterung bereits mit einem Alter von 20 Monaten quasi täglich genutzt und somit ausgiebig getestet.

Der Vorteil des LR M ist der niedrige Schwerpunkt. Hier spielen die kleinen 8 Zoll Räder ihren Vorteil aus. Ein wenig hinderlich ist das relativ hohe Gewicht. Wahrscheinlich können auch jüngere Kinder dieses Rad gut bewegen, wenn sie kräftig sind. Unsere Kinder sind eher „grazil“.

Das Gewicht kommt natürlich auch von der stabilen Verarbeitung. Unser Puky LR M ist inzwischen von drei Kindern ausgiebig genutzt worden ohne größere Abnutzungserscheinungen zu zeigen. Hier zahlt sich die hohe Qualität des Puky Laufrades aus. Kaputt geht da so schnell nichts.

So perfekt das kleine Puky für Kleinkinder ist um die ersten Schritte auf dem Laufrad zu üben, es stößt doch recht schnell an seine Grenzen sobald die kleinen Anfänger zu Fortgeschrittenen werden. Dann steigt der Wunsch nach etwas mehr Schwung.

Und Schwung ist mit dem LR M aufgrund der kleinen Bauweise nur schlecht zu erreichen. Mit seinen 8 Zoll Rädern aus Vollgummi rollt es einfach nicht so schön wie die großen mit 12 Zoll Luftreifen. Das macht sich besonders auf unbefestigten und unebenen Wegen bemerkbar.

So sind unsere Kinder dann schon ungefähr ein Jahr später auf ein Laufrad der 12 Zoll Klasse umgestiegen, wenn auch auf ein besonders kleines und leichtes. Mit den 12 Zoll Rädern ist einfach ein dynamischeres Fahren möglich. Rein von der Größe und der Verstellbarkeit des Sattels und Lenkers könnte das Puky LR M aber noch einige Zeit länger gefahren werden. Es lässt sich wirklich sehr gut auch an größere Kinder anpassen.

Zu den Vor- und Nachteilen der 8 Zoll Laufräder sind wir in unserem 8 Zoll Laufrad Vergleich näher eingegangen. Alle Laufräder für Kinder ab 1,5 Jahren findet Ihr in unsere Übersicht.

Die 12 Zoll Puky Laufräder ab 3 Jahren


Preis: ab € 149,99
(91 Bewertungen) Preis: ab € 69,90
(19 Bewertungen) Preis: ab € 73,39

Nach dem LR M ist bei Puky eine kleine Lücke. Denn ein 10 Zoll Laufrad gibt es nicht. Diese Größe ist bei anderen Herstellern recht oft im Angebot, bei Puky gibt es kein 10 Zoll Modell.

In der 12 Zoll Klasse hat Puky dafür sehr viele verschiedene Lauflernräder im Angebot die alle ab 2,5 bis 3 Jahren empfohlen werden.

12 Zoll Puky Laufräder:

  • Puky LR 1
  • Puky LR 1L
  • Puky LR 1L Br
  • Puky LR Light
  • Puky LR Light Br
  • Puky LR XL
  • Puky LR Ride
  • Puky LR Ride Br

Die Unterschiede zwischen den Modellen sind auf den ersten Blick recht verwirrend, im direkten Vergleich sind die aber eigentlich recht einfach zu erklären und für jedes Kind und alle Ansprüche ist ein passendes Laufrad dabei.

Die Unterschiede in Kürze:

  • Es gibt zwei verschiedene Rahmen und zwei verschiedene Bauarten. Der klassische Rahmen ist aus Stahl, hat einen tiefen Durchstieg und ein Fußtritt aus Kunststoff. Dieser Rahmen wird für die klassischen Laufräder außer den LR Ride und LR Light Modellen verwendet. Diese haben einen sportlichen Rahmen aus Aluminium, mit höherem Durchstieg und ohne Fußtritt. Hier also die erste Entscheidung: klassische Form mit leichtem Auf- und Absteigen, oder sportlicher und leichter.
  • Das LR 1 ist das Einsteiger-Modell und hat als einziges Vollgummi (Schaumreifen) Reifen, alle anderen haben Luftreifen.
  • Das LR 1L und das LR 1L Br haben die selben Luftreifen. Als einzigen Unterschied hat das Br Modell eine Trommelbremse am Hinterrad (Br wie Bremse, denke ich) und ist das kleinste Puky Laufrad mit Bremse.
  • Das LR XL ist das größte Laufrad kommt wie ein echtes Fahrrad mit Speichenrädern, extra großen und breiten Ballonreifen und einer normalen V-Bremse am Hinterrad. Es ist also quasi ein richtiges Fahrrad (nur ohne Pedale natürlich). Die Classic Variante hat keine Bremse dafür aber einen Korb.
  • Das LR Ride ist recht neu und das sportliche Puky Laufrad mit Federung am Hinterrad. Es ist leichter als die klassischen Modelle. Das LR Ride Br hat außerdem wie das LR XL eine V-Bremse am Hinterrad.
  • Das LR Light ist das neuste Laufrad von Puky und benutzt auch den sportlichen Alurahmen allerdings ohne die Federung am Hinterrad. Es ist damit das leichteste 12 Zoll Laufrad von Puky. Auch das LR Light gibt es mit Bremse.

Welches 12 Zoll Puky Laufrad passt zu Deinem Kind?

Ihr müsst Euch also einige Fragen stellen um das beste 12 Zoll Laufrad für Euer Kind zu kaufen:

  • Luftreifen oder Vollgummireifen?
  • Mit Bremse oder ohne?
  • Sportlich oder klassisch?
  • Mit Federung oder ohne?

Puky Laufrad mit 12 Zoll Vollgummireifen

(91 Bewertungen) Preis: ab € 73,49

Das LR 1 ist das einzige Modell mit Vollgummi-Reifen. Alle anderen haben Luftreifen. In unserem Ratgeber sind wir genauer auf die Vor- und Nachteile eingegangen. Unserer Meinung nach ist der einzige Vorteil von Vollgummireifen das geringere Gewicht. Vor allem für Einsteigerlaufräder empfehlen wir daher keine Luftreifen.

Leider scheint das LR 1 aber (laut der Gewichtsangabe von Puky) mit 4,8 kg nicht wirklich leichter zu sein als die Modelle mit Luftreifen (das vergleichbare LR 1L wiegt 4,9 kg). Luftreifen haben aber immer die besseren Rolleigenschaften. Auch ist das LR 1L mit Luftreifen nur wenige Euro teurer als das LR 1. Da lohnt sich das sparen unserer Meinung nach nicht.

Greift also lieber zu einem 12 Zoll Puky Laufrad mit Luftreifen, oder schaut Euch bei einem anderen Hersteller um um ein leichtest Modell mit Vollgummireifen zu kaufen das besonders für Einsteiger geeignet ist.

12 Zoll Puky Laufrad mit Bremse

Ob Ihr eine Bremse am Laufrad möchtet müsst Ihr selbst entscheiden. Schaut Euch unbedingt dazu unsere Diskussion und Empfehlungen zu Laufrädern mit Bremse an. Den Artikel findet Ihr hier. Ja, eine Bremse kann sinnvoll sein. Wenn Euer Kind diese benutzen kann, dann trainiert es damit bereits fürs Fahrradfahren.

(84 Bewertungen) Preis: ab € 110,99

Daher empfehlen wir Bremsen erst bei Kindern ab 3 Jahren. Für jüngere Kinder sollte das Laufrad so einfach und leicht zu benutzen sein wie möglich. Kein Schnickschnack für Anfänger!

Gleich 4 der 12 Zoll Puky Laufräder haben eine Bremse. Das LR 1L Br und das LR XL in klassischer Bauweise sowie das LR Ride Br und das LR Light Br in neuer sportlicher Bauweise. Das LR 1L Br hat eine Trommelbremse am Hinterrad, die anderen beiden Modelle eine V-Bremse. Beide Bremstypen sind brauchbar, die Unterschiede sind gering. Die V-Bremse hat sicher eine höhere Bremsleistung, die Trommelbremse ist dafür wartungsärmer. Mehr zu den Unterschieden der Bremstypen hier.

Das es von Vorteil sein kann auf eine Bremse zu verzichten seht Ihr am Gewicht der Laufräder. Das LR 1L ohne Bremse hat 200 Gramm weniger Gewicht als das sonst identische LR 1L Br mit Bremse. Eure Kinder werden es Euch danken und auch Euer Rücken wird geschont bei einer der vielen Trageeinheiten die da kommen werden.

Auch mit Alu Rahmen gilt: mit Bremse ist schwerer als ohne. Insgesamt ist das LR Ride aber deutlich leichter als das LR 1L. Hier macht sich der neue Alurahmen positiv bemerkbar. Das LR Light Br ohne die Federung ist nochmals ein Stück leichter.

Das LR XL hat ebenso wie das LR 1L Br den klassischen Stahlrahmen. Es ist aber schon recht groß und schwer und deshalb besonders für große und kräftige Kinder geeignet. Es ist kein Laufrad für Anfänger sondern eher als zweit oder dritt Laufrad passend.

Für uns ist die Empfehlung daher leicht: wenn Ihr ein Laufrad mit Bremse kaufen möchtet sollte Euer Kind kein Anfänger mehr sein. Damit sollte dann das LR Ride von der Größe bereits passen und Euer Kind kann mit dem sportlichen Rad gut umgehen und wird viel Freude damit haben. Unserer Meinung nach ist das LR Ride mit das beste Puky Laufrad.

Für kleinere Kinder ist ein leichtes Laufrad ohne Schnickschnack am Besten. Unsere Empfehlung: das LR Light ohne Bremse und ohne Federung aber mit dem neuen Alu Rahmen.

Puky Laufrad mit Federung: LR Ride

(5 Bewertungen) Preis: ab € 169,97
Preis: ab € 149,95

Das sportliche Puky LR Ride ist das Mountainbike unter den Puky Laufrädern. Puky hat sich hier anscheinend vom Kokua LIKEaBIKE jumper inspirieren lassen. Genau wie das Jumper kommt das LR Ride mit einem schicken Alu Rahmen (ein erfreuliches Novum unter den Puky Laufrädern) und einer Hinterrad-Federung.

Schaut Euch auch unseren Vergleich aller Laufräder mit Federung an, wenn Ihr Euch für eine Federung am Laufrad interessiert. Dort haben wir auch die Vor- und Nachteile besprochen.

Diese Federung (eigentlich müsste man Dämpfung sagen weil federn tut da nichts) halten wir ja für recht unsinnig da breite Luftreifen alleine alle Stöße sicher schon ausreichend dämpfen können.

Aber insgesamt sind das LR Ride und das LR Ride Br recht interessant weil sie den leichten Alu Rahmen haben und damit zu den leichtesten Puky Laufräder in der 12 Zoll Klasse gehören. Das LR Ride Br ist tatsächlich über 1 kg leichter als das LR 1L Br und das ohne auf irgendetwas zu verzichten. Hier zeigt sich der Vorteil des Alurahmens gegenüber den klassischen Stahlrahmen.

Der Nachteil des neuen Rahmens ist, dass er keinen tiefen Durchstieg hat. Der klassische Rahmen erlaubt es den Kinder sehr leicht auf- und abzusteigen. Auch können bereits kleine Kinder durch die niedrige Überstandhöhe problemlos vor dem Sattel stehen. Damit fällt es ihnen lichter das Rad sicher zu bewegen.

Puky empfiehlt die klassischen Modell LR 1L ab 34 cm Schrittlänge. Das LR Ride ab 39 cm. (Hier mehr Infos zum richtigen Laufrad Größe.)

Ein guter Kompromiss ist das LR Light. Es hat auch den Alu Rahmen aber keine Federung. Dadurch verringert sich die minimale Schrittlänge und der Durchstieg wird niedriger. Das LR Light ist unsere Empfehlung für kleinere Kinder.

LR Ride oder Kokua LIKEaBIKE jumper?

(29 Bewertungen) Preis: ab € 195,00

Im Vergleich zum Kokua LIKEaBIKE jumper gibt es das Puky auch mit Hinterradbremse (V-Brake). Die Bremse gibt es für das jumper nur als Zubehör zum Nachrüsten.

Leider ist aber auch der Preis der von Puky für dieses Paket verlangt wird recht hoch und da es so neu ist gibt es sie gebraucht leider längst nicht so oft wie die traditionellen Laufräder von Puky mit Stahlrahmen. Aber das ist nur eine Frage der Zeit. Ich denke das geringe Gewicht des LR Ride wird viele von Euch überzeugen so dass auch das Angebot auf dem Gebrauchtmarkt mit der Zeit wachsen wird.

Mit dem LR Light ist Puky den größten Nachteil angegangen und hat gezeigt wie sich durch die Verwendung eines Alu-Rahmens mehr als 1 kg Gewicht sparen lässt und hat damit den klassischen Modellen enorm große Konkurrenz gemacht. Es gibt eigentlich keinen Grund mehr zu einem der alten Modelle zu greifen. Höchstens, weil der klassische Look Euch besser gefällt als der sportliche.

Beachtet, dass Puky das LR Ride einmal umbenannt hat. Eingeführt wurde 2016 das Modell mit Bremse als LR Ride. Erst 2017 kam das Modell ohne Bremse dazu. Jetzt verwendet Puky das selbe Namensschema wie bei den klassischen Modellen und bezeichnet als LR Ride das Laufrad ohne Bremse und als LR Ride das mit Bremse.

Durch die Umbenennung müsst Ihr aber aufpassen, welches Modell Ihr kauft. Unter dem Namen LR Ride könnt Ihr jetzt ein Modell ab 2017 ohne Bremse oder ein 2016er Modell mit Bremse erstehen.

Puky Laufrad aus Holz?

Was Puky bisher gar nicht im Angebot hat ist ein Laufrad aus Holz. Diese Gattung kennt man vor allem von Herstellern wie Kokua oder Pinolino und sind doch recht weit verbreitet. Eigentlich sieht man ja nur zwei verschieden Typen von Kinderlaufrädern auf der Straße: entweder Holzlaufräder oder Laufräder von Puky.

Ich denke Puky verfolgt hier einen anderen Ansatz und fokussiert sich auf Laufräder mit hoher Qualität und Robustheit. Hier haben Laufräder aus Holz einen kleinen Nachteil, da sie etwas weniger robust sind und man es ihnen ihr Alter einfach früher ansieht.

Laufräder aus Metall lassen sich meistens auch besser (stufenlos) an die Größe der Kinder anpassen. Holzlaufräder sind hier selten so flexibel.

Testberichte von Puky Laufrädern

In den meisten Laufrad Tests landen Puky Laufräder auf den ersten Plätzen. Eine Übersicht aktueller Testberichte findet ihr hier.

So ist zum Beispiel das Puky LR XL in der Ökotest 03/2012 Testsieger geworden. Im Laufrad Test der Stiftung Warentest 07/2008 konnte das Puky LR1 zwar in vielen Bereichen gut abschneiden, allerdings wurden hohe Schadstoffbelastungen in den Gummis der Griffe und Reifen gefunden die dann zur Abwertung führten.

Inzwischen hat Puky auf die damals festgestellten Schadstoffe reagiert. 10 Jahre später (Test der Stiftung Warentest Ausgabe 12/2018) konnte für die Schadstoffbelastung in den Griffen Entwarnung gegeben werden.

Es wurden aber weiterhin erhöhte Konzentrationen in den Gummis der Puky Luftreifen gefunden. Testsieger wurde daher das Puky LR 1 mit Kunstoffreifen. Das sonst baugleiche LR 1L mit Luftreifen wird aufgrund der Schadstoffe in den Reifen mit mangelhaft abgestraft.

Gesundheitsgefahr beim Puky Laufrad?

Insgesamt denke ich, dass das Schadstoffrisiko bei Markenrädern wie denen von Puky eher gering ist im Vergleich zu no-name Rädern. Die gefundenen Schadstoffe konzentrieren sich auch auf die Reifen, zu denen die Kinder ja keinen direkten Hautkontakt haben sollten.

Stiftung Warentest argumentiert zwar, dass die Kinder auch mit den Reifen spielen und diese z.B. mit den Händen andrehen, aber die Zeitdauer des Hautkontakts ist dabei natürlich viel geringer als bei den Griffen, die Kinder immer berühren wenn sie ihr Laufrad fahren.

Uns ist bei no-name Rädern vor allem beim Auspacken oft ein penetranter Gummi-Geruch aufgefallen der von den Reifen kommt. Ob das gesundheitsgefährdend ist mögen wir nicht beurteilen, auf jeden Fall ist es störend und zeugt nicht von hoher Qualität der verwendeten Kunststoffe und Gummimischungen.

Hier scheint sich der höhere Preis von Markenlaufrädern auszuzahlen da höherwertige Kunststoffe verwendet werden die eben nicht so stinken.

Preis: ab € 149,95
(395 Bewertungen) Preis: ab € 59,90

Unsere Empfehlung

Unsere Empfehlung zum besten Puky Laufrad ist damit recht einfach:

Puky Laufräder sind kindgerecht und hochwertig. Mit einem Puky Laufrad macht Ihr (auch gebraucht) nichts falsch.

Das LR M ist das perfekt Laufrad für Kleinkinder und bestens zum Einstieg geeignet. Bereits ab 1,5 Jahren kann das LR M passen und kann mindestens 1 Jahr gute Dienste leisten.

Für größere Kinder ist das LR Ride oder LR Light die erste Wahl. Ob mit oder ohne Bremse und mit oder ohne Federung ist Geschmackssache. Die klassischen Modelle können mit dem niedrigen Gewicht der neuen Alu Modelle nicht mehr konkurrieren. Sind aber natürlich (vor allem gebraucht) viel günstiger zu bekommen.

Puky Laufrad Vergleichstabelle

Die folgende Tabelle gibt Euch einen Überblick über alle Laufräder von Puky und listet die wichtigsten Daten und Eigenschaften auf. Ihr findet außerdem die aktuellen Preise von Amazon als Richtwert und Links zu den Produktseiten bei Amazon wo Ihr Euch auch die Bewertungen und Erfahrungen anderer Käufer durchlesen könnt. Hoffentlich hilft Euch dieser Vergleich bei Eurer Entscheidung das richtige Puky Laufrad für Euer Kind zu kaufen.

Wenn es nicht unbedingt ein Puky sein muss, dann findet Ihr die Laufräder vieler anderer Hersteller in unseren anderen Übersichten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kettler Laufrad? Oder einem von Kokua?

Achtet bei der Auswahl unbedingt darauf, dass die Größe passt. Unser Ratgeber hilft Euch das beste Laufrad für Euer Kind zu finden.

Name Preis Größe Alter Gewicht Reifen Ständer Bremse Federung
Puky
PUKYlino
ab
€ 39,95
bei Amazon
Kategorie 1
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:
24-34
75-90
22
1 Jahre 2,3 kg VG
Puky
Wutsch
ab
€ 47,99
bei Amazon
Kategorie 2
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:
26-36
80-95
24,5
1,5 Jahre 2,4 kg VG
Puky
LR M Plus
ab
€ 75,99
bei Amazon
Kategorie 2
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:
30-43
85-110
29
2 Jahre 3,7 kg 8 VG ja
Puky
LR M
ab
€ 60,95
bei Amazon
Kategorie 2
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:
30-43
85-110
29
2 Jahre 3,5 kg 8 VG
Puky
LR 1
ab
€ 73,59
bei Amazon
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:
34-47
90-115
2,5 Jahre 4,8 kg 12 VG ja
Puky
LR 1L Br
ab
€ 89,99
bei Amazon
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:
34-47
90-115
2,5 Jahre 5,2 kg 12 LR ja ja (TB)
Puky
LR 1L
ab
€ 69,90
bei Amazon
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:
34-47
90-115
2,5 Jahre 5 kg 12 LR ja
Puky
LR Light
Kategorie 4
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:
35-48
90-115
2,5 Jahre 3,65 kg 12 LR
Puky
LR Light Br
Kategorie 4
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:
35-48
90-115
2,5 Jahre 3,95 kg 12 LR ja (VB)
Puky
LR Ride
Kategorie 4
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:
39-52
95-125
3 Jahre 3,7 kg 12 LR ja (HR)
Puky
LR XL
Kategorie 4
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:
40-53
95-130
3 Jahre 5,5 kg 12 LR ja ja (VB)
Puky
LR Ride Br
Kategorie 4
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:
39-52
95-125
3 Jahre 4,1 kg 12 LR ja (VB) ja (HR)
Puky
LR XL classic
Kategorie 4
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:
40-53
95-130
3 Jahre 5,1 kg 12 LR ja

Puky Neuheiten

Auch wenn gefühlt die Puky Laufräder seit vielen Jahren immer gleich aussehen und auf der Straße sofort als solche erkannt werden können, so stellt Puky doch immer wieder interessante neue Produkte und Überarbeitungen vor.

Neuheiten 2016 und 2017

Nachdem das LR Ride 2016 von Puky als Neuheit vorgestellt worden kamen 2017 das Modell ohne Bremse dazu. Außerdem wurde das LR M Plus vorgestellt, der große Bruder des beliebten LR M mit Seitenständer, Schutzbleche und Klingel. Diese Extras resultieren natürlich in einem höheren Gewicht.

Preis: ab € 124,95

Auch gibt es die klassischen Laufräder endlich in neuen Farben. Insgesamt finde ich das recht erfrischend und es ist schön ein wenig Abwechslung zu sehen. Teilweise sind mache Kombinationen aus Rahmen- und Felgenfarbe aber auch etwas schrill. Oder einfach nur ungewohnt.

Neuheiten 2019

Für das Modelljahr 2019 hat Puky tatsächlich wieder ein neues Laufrad vorgestellt. Das LR Light übernimmt viele Eigenschaften des LR Ride. Auch das Light hat einen sportlichen Alu Rahmen, aber keine Federung am Hinterrad. Das spart Gewicht: mit 3,4 kg ist die Variante ohne Bremse das leichteste Puky Laufrad und das erste 12 Zoll Puky Laufrad das es in unsere Bestenliste der leichtesten Laufräder geschafft hat.

Neuheiten 2020

Nachdem Puky in den letzten Jahren zwei neue sportliche Laufräder vorgestellt hat gibt es 2020 ein Laufrad für Vintage Fans: das LR XL Classic im schicken retro Look.

Wie der Name schon sagt handelt es sich nicht um ein ganz neues Modell sondern um eine Variante des altbewährten LR XL (dem größten Laufrad von Puky).

Die Unterschiede liegen im Detail: statt Hinterradbremse gibt es serienmäßig einen Lenkerkorb (sieht aus wie aus Reisig ist aber aus Kunststoff) und auch eine Klingel.

Das Grün des Rahmens ist aber sehr schön (Sattel und Griffe in stimmigen Braun) und gefällt vielen bestimmt besser als das schwarz des normalen LR XL.

Puky Laufrad Ersatzteile und Zubehör

(62 Bewertungen) Preis: ab € 10,40
(109 Bewertungen) Preis: ab € 10,73

Dass Puky eine deutsches Traditionsunternehmen sieht man auch in der vorbildlichen Versorgung mit Ersatzteilen und passendem Zubehör. So gibt es für alle aktuellen und auch vergangen Modelle quasi jedes Teil von Puky im Angebot.

Da gibt es jeden Reifen, jede Schraube, Lenker und Griffe, ja sogar Lackstifte zum Ausbessern von Kratzern in allen Farben und die originalen Aufkleber zum Ersetzen.

Da sich viele Modelle sehr ähneln kann ein Modell oft auch zum nächst teureren aufgerüstet werden. So gibt es für das Puky LR 1L eine Bremse zum Nachrüsten. Damit lässt sich das LR 1L also in ein LR 1L Br verwandeln.

Somit ist das Risiko gering doch erst das Modell ohne Bremse zu kaufen und diese dann später eventuell nachzurüsten.

Oder es lassen sich auch bei den Laufrädern ohne Ständer LR Ride und LR M dieser für wenig Geld nachrüsten. Auch Schutzbleche gibt es für viele Modelle.

Bei der Ersatzteil- und Zubehörversorgung zahlt es sich am offensichtlichsten aus ein Markenlaufrad zu kaufen. Bei Noname-Laufrädern bleibt im Falle eines Defekts oft nur der Kauf eines neuen Laufrads.

(41 Bewertungen) Preis: ab € 28,31
(39 Bewertungen) Preis: ab € 15,01
(28 Bewertungen) Preis: ab Preis nicht verfügbar

Außerdem gibt es von Puky Laufrad Helme für Kinder in verschiedenen Größen passend zum Design der Laufräder, verschieden Taschen und Lenkerkörbe, Klingeln und sogar einen Tragegurt mit dem Ihr das Laufrad leichter schultern könnt.

Fehler oder fehlendes Laufrad gefunden?

Wir versuchen die Daten immer aktuell und korrekt zu halten. Alle Angaben basieren auf Herstellerangaben. Nicht immer sind alle Daten verfügbar, manchmal unterlaufen uns Fehler, neue oder abgeänderte Laufräder können uns verborgen bleiben. Bitte helft mit diese Tabelle aktuell zu halten und gibt uns Bescheid wenn Ihr Fehler oder fehlende Daten bemerkt.

(47 Bewertungen, Mittelwert: 4,34 von 5)

Mit dem Puky LR M Laufrad haben wir ein Laufrad im Test welches sich für Kinder ab 2 Jahre wunderbar eignet. Durch den tiefen Einstieg, der gleichzeitig auch als Trittfläche genutzt werden kann, bietet das Laufrad eine bequeme Handhabung für die Kleinsten. Dank höhenverstellbarem Sattel wächst das Laufrad viele Monate mit.

# Vorschau Produkt Preis
1 Puky – 4055 – LR M – Laufrad 69,99 EUR ab 61,31 EUR Bei Amazon kaufen
2 Puky LR M Kinder Laufrad rot 69,00 EUR Bei Amazon kaufen
3 Puky 4062 – LR M L – Laufrad 89,99 EUR 83,89 EUR Bei Amazon kaufen
4 Puky 4059 LR M Laufräder, Flieder 84,99 EUR ab 69,41 EUR Bei Amazon kaufen
5 Puky LR-M rot Laufrad ab 2Jahre, 85cm -4053- 74,99 EUR Bei Amazon kaufen
6 PUKY 9606 Laufrad LR M Seitenstütze, Alu 8,90 EUR Bei Amazon kaufen
7 Puky 4031 – LR 1 Br – Laufrad 89,99 EUR ab 77,76 EUR Bei Amazon kaufen
8 Puky 4089 – LR Light – Laufrad 149,99 EUR 124,95 EUR Bei Amazon kaufen
9 Puky 9411 TG Tragegurt für Laufräder, Schwarz/rot 12,80 EUR 12,79 EUR Bei Amazon kaufen
10 Puky 9986 G 22 Sicherheits-Glocke Z/R, Blau 5,60 EUR Bei Amazon kaufen

Puky Laufrad Testbericht

Geeignete Kindergrößen fürs Laufrad

Der Sattel kann in der Höhe von 30 cm bis 40 cm verstellt werden, ohne dabei an die Grenzen des Materials zu stoßen. Gemessen habe ich dabei immer vom Erdboden bis zur Oberfläche des Sattels. Im Normalfall entspricht das dann nahezu der geeigneten Schritthöhe ihres Kindes. Dieses kann sich dadurch optimal übers Laufrad stellen ohne an Stabilität zu verlieren. Selbstverständlich kann der Lenker ebenfalls in der Höhe verstellt werden.

Diese Messungen sind deutlich wichtiger als die Körpergröße des Kindes. Schließlich variiert die Länge der Beine von Kind zu Kind und die Körpergröße insgesamt sagt weniger über die passende Laufrad-Größe aus, als viele Eltern annehmen. Messen Sie daher bitte vorm Kauf die Beinlänge (Schrittlänge) ihres Kindes.

Die kleine Testperson die das Puky Laufrad für uns ausprobierte, ist 83,5 cm groß, auf den Tag genau 2 Jahre jung und hat eine Beinlänge von 34 cm. Sie passt perfekt aufs Laufrad und wird mindestens bis zum 3. Geburtstag auch viel Spaß damit haben.

Lenker und Griffe

Das Polster in der Mitte vom Lenker gibt dem Laufrad einen gewissen Style. Erinnert uns Eltern an ein BMX und Kinder finden es einfach toll. Grundsätzlich dient es aber dem Schutz. Es ist ein Polster was beim Sturz verhindert, dass ein Kind mit dem Mund oder der Nase auf hartes Material stößt.

Puky hat einen leicht nach innen gebogenen Lenker. Er ist definitiv sehr stabil und von der Breite genau so ausgelegt, dass ein Kind ergonomisch sinnvoll mit dem Laufrad spielen kann. Gegen das typische Abrutschen von den Griffen schützen in diesem Fall die Außenseiten. Die Griffe sind außen durch die Bumper geschlossen. Kinderhände können nicht seitlich abrutschen.

Reifen am Puky Laufrad

Hier handelt es sich um Vollgummi-Reifen die niemals einen Platten haben können, da keine Schläuche integriert sind. Die Reifen sind flüsterleise und bieten für Kinder keinen Rollwiderstand. Dadurch fährt sich das Puky schön leicht und aufgrund der Breite stabil. Reifenwechsel ist also im Normalfall nicht nötig.

Sollte dennoch mal ein neues Rad im Puky Laufrad benötigt werden, kann der Wechsel mit jedem handelsüblichen Werkzeugschlüssel vorgenommen werden. Muttern abschrauben, Reifen entfernen und neues Rad reinschrauben. Dauert keine fünf Minuten.

Verarbeitung ohne Ecken und Kanten

Was bei Puky-Produkten generell auffällt, ist die kindersichere Verarbeitung. Es gibt keine Ecken und Kanten am Laufrad. Selbst der Anbau vom Lenker ist mit abgerundeten Bauteilen ausgestattet. Stürzt das Kind oder rutscht einfach nur ab, kann es sich am Laufrad nicht ernsthaft verletzen. Zudem gibt es keine Schwachstellen an denen man sich die Finger einklemmen könnte etc.

Da ein Puky Laufrad in dieser Größe auch noch keine Bremse hat, gibt es keine Züge die angebaut sind, wo ein Kind hängen bleiben könnte. Und keine Bremshebel in denen Finger gerne geklemmt werden. Das Puky Laufrad LR M ist für Kinder ab 2 Jahre wirklich sehr gut geeignet.

Puky Sattel

Die Sattelform ist ergonomisch und erinnert ein bisschen an einen Einrad-Sattel. Leicht die Form einer Banane (siehe Titelbild), was für einen sicheren Sitz des Kindes sorgt. Auf Bildern wirkt er immer sehr hart, ist in Wahrheit aber eher weich und somit ein gutes Polster, auch wenn es mal einen Bordstein hinunter geht.

Erfahrungen mit größeren Puky Produkten haben auch eine hohe Haltbarkeit der Sättel bewiesen. Meistens kann ein Puky problemlos weiterverkauft und von noch einem Kind genutzt werden.

Unterboden beim Laufrad

Der Unterboden wird meistens gar nicht beachtet. Ich finde ihn wichtig, da ich schon von vielen Kindern den Umgang mit Laufrädern erlebt habe und weiß, dass auch Bordsteine und andere Hindernisse gerne bezwungen werden. Deshalb achte ich auf einen glatten Unterboden der keine Kanten hat, an denen das Laufrad hängen bleiben kann.

Beim Puky sind die beiden äußeren Rahmenrohre der niedrigste Punkt. Somit wird es über Bordsteine maximal rutschen, aber nie festhängen. Ein Sturz über den Lenker wird dadurch äußerst unwahrscheinlich.

Fazit

Für 50 bis 70 Euro gibt es von Puky ein solides Laufrad für Kinder ab 2 Jahre. Ausschlaggebend ist die Beinlänge. Manchmal passen Kinder bereits vor dem 2. Geburtstag aufs Laufrad dieser Größe. Und es reicht i.d.R. über den 3. Geburtstag hinaus. Ein Laufrad fördert auch den Umstieg aufs spätere Fahrrad, da Kinder bereits hier das Gleichgewicht halten und immer häufiger die Beine anheben zum rollen.

Die Verarbeitung überzeugt. Puky bestätigt damit auch, warum sie so beliebt bei Eltern sind. Ich setze meine Kinder beide gerne auf Produkte dieser Marke.

Das Laufrad für Kinder ist äußerst beliebt und fördert Motorik und Gleichgewichtssinn.

Das Laufrad für Kinder zählt mit großer Sicherheit zu den beliebtesten Lernspielzeugen für Kinder. Bereits ab einem Alter von ca. 1,5 Jahren können kleinere Kinder bereits ihre ersten Erfahrungen und Übungen machen. Worauf Eltern bei der Auswahl achten sollten und welche Tipps es zum Laufrad fahren gibt, erfährst Du in diesem Artikel. Lass uns zunächst klären, was ein Laufrad überhaupt ist.

Was ist ein Laufrad für Kinder?

Das Laufrad besteht aus einem Rahmen, einem Lenker, Bremsen, einem Sattel, einer Gabel und zwei bis vier Reifen. Es ist einem Fahrrad nachempfunden, jedoch liegt der Wesentliche Unterschied in den fehlenden Pedalen. So ist es für Kinder eine Mischung aus Laufen und Radfahren und einfacher zu erlernen. Kinderlaufräder schulen zudem den Gleichgewichtssinn und weiter gefasst, die Motorik der Kleinen. Weitere synonym verwendete Begriffe sind Lauflernrad und Kinderlaufrad.

Die vielen Vorteile zunächst im Überblick:

Bevor wir häufige Fragen zum Lernlaufrad beantworten und dir auch einige Modelle empfehlen, möchten wir Dir zunächst die Vorteile im Überblick präsentieren.

Laufräder

  • schulen Motorik und Gleichgewichtssinn
  • sind leicht zu erlernen
  • bereiten das Kind aufs Fahrradfahren vor
  • besitzen kein hohes Unfallrisiko (trotzdem Sicherheitshinweise beachten und Helm tragen)
  • sind preiswert bzw. günstig und eignen sich auch als Geschenk für Geburtstag und Weihnachten
  • viele Modelle können mitwachsen, so dass Kids lange Spaß daran haben

Die bekanntesten Hersteller von Puky bis Kettler und Cube!

Die Qualität deiner neuen Anschaffung wird maßgeblich durch den Hersteller beeinflusst. Setze keinesfalls auf das billigste Lernlaufrad. Diese kommen häufig aus China, werden unter schlechten Bedingungen produziert und halten oftmals nicht, was sie versprechen. Scharfe Kanten oder Rahmenbrüche dürfen an einem Kinderspielzeug nicht vorkommen.

Daher unser Tipp: Setze Dich zunächst mit den etablierten Herstellern wie Puky, Hudora oder Kettler auseinander. Zwar kann es durchaus vorkommen, dass auch Markenhersteller in Fernost produzieren. Aber dort gibt es andere Standards und höhere Qualitätskontrollen – schließlich haben Marken einen Ruf zu verlieren. Auch der Radspezialist CUBE bietet übrigens Laufräder im Sortiment an.

  1. Bestseller Nr. 1 Bandits & Angels Laufrad ab 2 Jahren (Mint) Preis: 49,95€ Zuletzt aktualisiert am 03.02.2020

Die wesentlichen Bestandteile der Kinderroller

  • Rahmen
  • Holz, Alu oder Kunststoff
  • Reifen (Räder)
  • Bremse
  • Sattel
  • Lenker

Ein Laufrad soll gekauft werden – Worauf musst du mit Sicherheit achten?

Der entscheidende Faktor ist die richtige Größe beim Laufrad. Ist das Rad zu klein passt die Haltung nicht, ist das Rad zu groß kann das Kind sich nicht fortbewegen, da die Füße den Boden nicht mehr berühren. Bei der Auswahl helfen dir die Herstellerangaben, die Empfehlungen für Alter und Kindesgröße aussprechen. Zwar sind viele Modelle bereits höhenverstellbar, aber die Rahmengeometrie muss zum Kind passen. Idealerweise findet man einen Fachhändler in der Nähe oder einen der hervorragenden Onlineshops wie die Laufradhelden, bei denen man das Laufrad vorher inklusive Beratung testen kann.

Die richtige Größe von Kind und Laufrad

Der Kinderlaufrad Hersteller Puky hat daher bereits drei verschiedene Größen im Sortimente, so dass Kleinkinder und die etwas älteren dreijährigen Jungen und Mädchen noch ein passendes Modell finden können. Bei der Wahl der Reifen stehen drei klassische Größen zur Auswahl: 10, 12 und 14 Zoll Reifen. Die Faustregel, je größer der Reifen ist, desto größer ist auch der Rahmen. Um die richtige Laufradgröße für das eigene Kind herauszufinden kann folgende Tabelle hilfreich sein:

Alter des Kindes

Körpergröße

Schrittlänge

Sattelhöhe (max.)

Geeignete
Räder

15 – 18 Monate 78 – 85 cm ca. 32 cm 30 cm Laufrad mit
2, 3 oder 4 Rädern
18 – 24 Monate 86 – 90 cm ca. 38 cm 36 cm Laufrad, Dreirad
24 – 36 Monate 90 – 105 cm ca. 40 cm 38 cm Laufrad, Dreirad, Roller
36 – 48 Monate 106 – 115 cm ca. 45 cm 43 cm Laufrad, Roller, Kinderrad
ab 48 Monate über 116 cm über 45 cm 44 cm Laufrad, Roller, Kinderrad

Das beste Alter zum Beginnen hängt von mehreren Faktoren ab. Wer sich nicht sicher ist, ob das Kind der neuen Herausforderung schon gerecht wird, wartet einfach nochmal drei Monate und überlegt dann erneut. Eine pauschale Empfehlung kann lediglich einen Anhaltspunkt bieten. Die Größe des Kindes, die Ausprägung und Entwicklung der geistigen und körperlichen Fähigkeiten sind jedoch von Kind zu Kind unterschiedlich.

Wie finde ich nun heraus, ob mein Kind alt genug für das Laufrad ist?

  • Das Kind kann bereits sicher laufen. Auch rückwärts und seitwärts.
  • Das Kind kann auf dem Sattel sitzen und die Füße stehen dabei fest am Boden.
  • Die Schrittlänge beträgt mindestens 20 cm.
  • Die minimale Sattelhöhe ist idealerweise geringer als die Schrittlänge, damit das Kind bequem sitzt und sich abstoßen kann.

Sicherheit

Auch beim Laufrad sinnvoll: Ein Helm für Kinder sollte zur Erstausstattung gehören.

Sicherheit wird durch den Hersteller bereits durch die verwendeten Materialien, die Qualität der Komponenten und deren Verarbeitung hergestellt. Eine kindgerechte Handbremse, luftgefüllte Reifen und ein stabiler, bruchsicherer Rahmen sollten vorausgesetzt werden. Ebenso sollten Sicherheitslenkergriffe und Lenkerpolster verwendet werden, damit ein seitliches Abrutschen verhindert wird und die kleinen Hände angenehm aufgestützt werden können. Außerdem gehört eine Klingel an jeden Lenker, damit sich die Heranwachsenden bereits bemerkbar machen können. Zum Abstellen ist ein stabiler Seitenständer sinnvoll, damit das Rad keine Macken und im weiteren Verlauf Korrisionsschäden bekommt.

Aber auch Eltern tragen maßgeblich zur Sicherheit bei, indem sie dem Kind den Umgang mit dem Laufrad geduldig beibringen und für Schutzkleidung (Helm, Knie- und Ellenbogenschoner, lange Hosen und Jacken) sorgen.

BIKESTAR Kinder Laufrad Lauflernrad Kinderrad für Jungen und Mädchen ab 3-4 Jahre | 12 Zoll Sport Kinderlaufrad | Türkis | Risikofrei Testen Preis: 65,99€ Zuletzt aktualisiert am 03.02.2020

Das richtige Laufrad Material: Holz, Metall oder Plastik?

Das Kinderlaufrad wurde ursprünglich aus Holz hergestellt. Holz ist das natürlichste Material, dabei edel und leicht. Holz ist zudem ein nachwachsender Rohstoff und die erste Wahl bei Eltern mit ausgeprägtem ökologischen Bewusstsein. Beim Kauf eines Markenproduktes wie dem Pinolino Laufrad Lino oder Joo kann man zudem sicher sein, dass das verwendete Holz (zumeist Birke) nicht splittert und robust wie langlebig ist.

Das Laufrad aus Holz im Tiger Look sorgt für Begeisterung bei Jungen und Mädchen.

Metalllaufräder werden weniger aus Stahl und meist aus Aluminium gefertigt. Sie punkten indes durch ihre Robustheit und müssen dabei nicht mal besonders schwer sein. Das Puky Laufrad LR M beispielsweise wiegt grade einmal 3,5 Kilogramm. Vorteile hier sind häufig gegenüber vielen Holzlaufrädern der höhenverstellbare Sattel, mit dem sich die Sitzhöhe anpassen lässt. Auch der Lenker lässt sich in der Höhe oft variieren, so dass die Arme stets korrekt angewinkelt sind.

Natürlich gibt es auch wertige Holzlaufräder mit verstellbarer Sattelstütze, wie bspw. der schicke Easy Rider Bonsai für Kinder und das Pinolino Laufrad John. Beide bieten individiulle Einstellungsmöglichkeiten, um die Sattelhöhe anzupassen. Lediglich der Lenker ist in der Höhe starr.

Das Laufrad aus Plastik kann insbesondere für Kinder unter 2 Jahren empfohlen werden. Ab 18 Monaten kann die Koordination zum Beispiel mit kleinen Laufrädern aus Plastik geschult werden. Besonders beliebt bei Kids und jungen Eltern ist bspw. das BIG New Bike Racing „Speed Bike“, da der Hersteller großen Wert auf Sicherheitsmerkmale (Lenkeinschlagsbegrenzung für Kippstabilität und extra breite Reifen für Fahrsicherheit) gelegt hat. Außerdem ist es verhältnismäßig preiswert (Preis bei Amazon prüfen) und in sechs unterschiedlichen Farben erhältlich.

Puky 4003 – Laufrad Standard, LR 1/rot mi.St. Preis: 70,81€ Sie sparen: 9.18€ (11%) Zuletzt aktualisiert am 03.02.2020

Reifen und Räder – Verschiedene Materialien und Zoll Größen

Die Beschaffenheit der Reifen lässt sich in zwei Teile gliedern. Das Material und die Größe. Während bei der kleinen 10 Zoll Variante auch noch Vollgummi Reifen zum Einsatz kommen, sind die meisten 12 Zoll und 14 Reifen bereits luftgefüllt. Die luftgefüllten Reifen bieten einen höheren Komfort der Kinderfahrzeuge, da sie auf nahezu jedem Untergrund besser Unebenheiten schlucken können. Größere Reifen (ab 12 Zoll) sind eher für Kinder ab 3 Jahren geeignet.

Erst Laufrad, dann Fahrrad oder Kinderroller

Mit dem Laufrad geht es in der Regel los. Es ist für Kinder das einfachste, zu erlernende, Fortbewegungsmittel da es die natürlichen Bewegungsabläufe am ehesten beinhaltet. Danach können Kinderroller und das Kinderfahrrad in Betracht gezogen werden um weitere motorische Fähigkeiten zu erlernen.

Auch mit Blick auf die Altersempfehlung der Hersteller ist das Laufrad das Spielzeug mit der niedrigsten Altersempfehlung, einige Modelle sind bereits ab ca. 18 Monaten bzw. 1 1/2 Jahren tauglich, also dann wenn das Kind grade das Laufen lernen beherrscht.

Viele weitere Informationen zum Roller für Kinder haben wir hier zusammengefasst.

Häufig werden an dieser Stelle auch Dreirad und Stützrad mit hinzugezogen. Beide Varianten helfen kleinen Fahranfängern ebenfalls dabei, die Welt der Mobilität zu entdecken. Allerdings verhinden Stützräder auch, dass das Kind lernt, die Balance zu halten und vermitteln somit ein falsches Sicherheitsgefühl. So kann es mitunter länger dauern, bis Kinder ihr Gleichgewicht auf Rad, Roller und Laufrad halten können.

Laufrad fahren lernen – So geht´s

Die ersten Schritte sind gemacht. Kinder lernen Laufrad fahren schnell in dem sie einfach machen. Beneidenswert.

Die gute Nachricht kommt zuerst. Die meisten Kinder lernen das Laufrad Fahren von ganz alleine. Häufig beobachten Eltern, dass das Rad in den ersten Tagen nur geschoben wird. Das ist durchaus normal und nicht schlimm. Wenn sie daran dann sicher sind, kann man die Kids auch mal auf den Sattel setzen und leicht anschieben.

Mit freudigen Rufen wie „Und jetzt noch die Beine bewegen“ oder „Juhu und nun musst du laufen“ kann man – je nach Kindesalter – vielleicht schon einen kleinen Anschub für die Entwicklung geben. Ideal sind natürlich Nachbarskinder, die ebenfalls ein Lauflernrad besitzen und den Bewegungsablauf vormachen können. So lernen die Kleinen auf ganz spielerische Weise durch das Nachahmen, wie man das Laufrad fahren lernt.

Die meisten Kinder benötigen nur wenige Anlaufversuche und Übungseinheiten um „den Dreh herauszuhaben“. Der schwierigste Part ist mit Sicherheit, die Beine richtig einzusetzen und dabei das Gleichgewicht zu halten. Daher ist beim Üben ein Sturzhelm natürlich Pflicht. Wenn die Kinder dann die ersten Meter rollen, ohne die Füße auf den Boden aufzusetzen und ihr Gleichgewicht dabei schön ausbalancieren war die Mission erfolgreich.

Laufräder ab 1 Jahr – Unsere Tipps und Empfehlungen

Je nach Entwicklungsstand des eigenen Kindes hinsichtlich der motorischen Fähigkeiten können Laufräder ab ca. 15 -18 Monaten getestet werden. Bewährt haben sich hier Modelle der Hersteller Puky und BIG. Beide können in puncto Sicherheit auf zahlreiche Details verweisen und bieten ein gutes Preis- und Leistungsverhältnis. Ebenfalls eine gute Wahl sind Laufräder mit drei oder vier Rädern die für mehr Stabilität sorgen. Allerdings fördern diese den Gleichgewichtssinn nicht wirklich. Eine weiteres tolles Konzept bietet Strider. Der US Hersteller hat ein Laufrad im Programm, dass zuerst Schaukelpferd und später Laufrad ist. Hier können Kids ab etwa einem Jahr bereits Spaß mit dem Gefährt haben.

  • Laufrad von Strider im Test

Laufrad ab 2 Jahren – Unsere Tipps und Empfehlungen

Mit dem zweiten Lebensjahr sind die meisten Kinder im besten Alter, um mit dem Laufrad zu starten. Der Gleichgewichtssinn ist vorhanden, das Laufen klappt bereits und man kann sich untereinander verständigen. Auch die Lernbereitschaft ist immens groß. Zudem ist die Körpergröße nun ausreichend um ein Laufrad zu bewegen. Die meisten Kids befinden sich hier zwischen 80 und 95 cm und machen bereits Schritte von 30-38 cm Länge. Mit diesen beiden Werten (Schrittlänge und Körpergröße) können sich Eltern nun auf die Suche nach dem passenden Laufrad machen. Bei der Auswahl kann zudem das Gewicht berücksichtigt werden.

  • Die richtige Reifengröße liegt zw. 10 und 12 Zoll
  • Die Sattelhöhe sollte zwischen 30 – 38 cm liegen
  • Das Kind ist zw. 80 und 95 cm groß
  • Das Kind hat eine Schrittlänge von 30 -38 cm
  • Je weniger Gewicht das Rad hat, desto besser für das Kind

Laufrad ab 3 Jahren – Unsere Tipps und Empfehlungen

Mit 3 Jahren haben die meisten Kinder bereits genügend Gleichgewichtssinn und motorische Fähigkeiten. Hier sind die gepriesenen Luftreifen dem Vollgummi bereits vorzuziehen, damit die Kids auch Spaß an ihrem Rad haben.

Alternativen zum Laufrad für Dreijährige

Der Kinderroller ist wie das Lernlaufrad eine beliebte Methode zum Schulen von Gleichgewichtssinn, Motorik und vor allem um Spaß zu haben. Die Bewegungen sind einfach zu erlernen und die Modellvielfalt ist groß. Anders als beim Laufrad steht das Kind hier auf einem Trittbrett und stößt sich mit einem Fuß vom Boden ab. Einen Sattel besitzen die Roller indes nicht, da im Stehen gerollt wird.

2:1 Geräte aus Laufrad und Fahrrad für Kinder. Eltern, die gerne vorausschauend kaufen, können sich bereits mit der Idee beschäftigen, ein Kombigerät zu erwerben. Damit ist ein Laufrad welches zum Kinderrad umgebaut werden kann gemeint. Die Konzepte der meisten 2:1 Modelle, wie bspw. das BMW Kidsbike, sehen dabei vor, dass die Pedale abgeschraubt werden können. Gewissermassen geht man hier also einen Kompromiss ein, da es sich mehr um ein Kinderrad denn um ein Laufrad handelt.

Zudem ziehen Eltern Kinderfahrräder mit Stützrädern als auch das Dreirad als Alternative in Betracht.

Laufrad ab 4 Jahren – Unsere Tipps und Empfehlungen

Spezielle Laufräder für Kinder ab 4 Jahren gibt es nicht. Aber natürlich gibt es unter den Fahranfängern auch jene, die etwas später einsteigen. Hier greift man in der Regel auf die Läufräder für 3jährige zurück, da diese sowohl von den Größeneinstellungen als auch von den Sicherheitsaspekten einem 4 Jahre alten Kind genügen. Auch beim Gewicht sollte es

Lohnt sich ein Laufrad das mitwächst?

Natürlich ist es eine Überlegung, ein Lernrad so zu kaufen, dass ein Kind lange Freude an dem Gerät besitzt. Dazu sollten Sattel und Lenker höhenverstellbar sein und der Roller auf luftbefüllten Reifen aufgebaut sein. Je besser der Roller von vorn herein ausgestattet ist und je flexibler die Einstellmöglichkeiten sind, desto zukunftsorientierter ist die Anschaffung. Auch mit Blick auf ein zweites Kind ist ein hochwertiges Laufrad eine gute Überlegung. Denn dann können die Anpassungen auch in die andere Richtung vorgenommen werden.

Laufräder für Kinder im Test

Natürlich werden wir in Zukunft auch eigene Laufrad Tests durchführen und unsere Eindrücke schildern. Bis dahin kann der Testbericht von Stiftung Warentest einen Anhaltspunkt über die Qualität der einzelnen getesteten Kinderlaufräder geben. Die gute Nachricht: Einige der damals getesteten Kinderlaufräder von Marken wie Kettler und Puky gibt es heute noch zu kaufen. Die schlechte Nachricht: Der Testbericht ist bereits 10 Jahre alt. Seitdem hat sich natürlich in der Fertigung einiges getan und neue Hersteller und Modelle sind am Markt verfügbar.

In dem damaligen Test wurden zwei Testsieger gekürt:

  • Das Kettler Speedy
  • Das Kokua Mountain

Die beiden Modelle überzeugten die Test-Jury damals durch geringe Schadstoffbeladung, geringes Eigengewicht und Wendigteit. Das drittbestete Test Laufrad war das Kokua Jumper, welches noch mit der Note befriedigend ausgezeichnet wurde. Ob die Testsieger 2019 die gleichen wie damals sind, kann bezweifelt werden. Mit Bezug auf die damals häufig bemängelten Schadstoffe schreibt Stiftung Warentest selbst am 6.11.2017, dass die damaligen Ergebnisse heute keine Aussagekraft mehr besitzen.

Idealerweise testet man das Lernlaufrad sowieso vor dem Kauf im Fachhandel und prüft ob bspw. die Größe des Modells zum Kind passt.

Das Kinderlaufrad kurz zusammen gefasst:

Mit ca. 1,5 Jahren kann es bei vielen Kindern rauf auf´s Laufrad. Laufräder machen Spaß, schulen die Motorik und sind in der Anschaffung preiswert. Sie bereiten die Kinder optimal auf den Straßenverkehr und das Radfahren vor. Dennoch sollten Eltern direkt an die passende Schutzausrüstung, insbesondere den Helm, denken. Das Laufrad ist bei sachgemäßer Nutzung und moderaten Geschwindigkeiten ein ungefährliches und tolles Spielzeug mit pädagogischem Nutzen.

Die besten 15 Laufräder im Vergleich – ideal für Gleichgewichtssinn und Motorik – 2020 Test und Ratgeber

Mit dem Laufrad können Kleinkinder die ersten Schritte und Erfahrungen in Richtung „Fahrradfahren“ sammeln. Dabei werden Gleichgewichtssinn, Körperbeherrschung und Motorik gefordert und gefördert. Kinder, die ihre Erfahrungen bereits mit dem Laufrad gesammelt haben, haben es wesentlich leichter, wenn sie auf das Fahrrad umsteigen.

Die Auswahl an Laufrädern ist groß, dabei unterscheiden sich die Lauflernräder nicht nur im Design, sondern in vielerlei Dingen. Auf was Sie beim Kauf eines Laufrades achten sollten und dass die Sicherheit hierbei ein wichtiger Punkt ist, möchten wir Ihnen in unserem Laufrad Vergleich näher erläutern.

Die 4 besten Laufräder im großen Vergleich auf STERN.de

PUKY 3016 LINO Laufrad

Gewicht

2,7 kg

Vorteile laut Hersteller

ergonomisch geformter Sitz, 4 Räder

Farbe

Himmelblau

Altersempfehlung

ab 1 Jahr

Sitz verstellbar

Bremsen

Luftbereifung

Zum Angebot

Erhältlich bei

37,90€ Preis prüfen

Puky 4055 LR M Laufrad

Gewicht

3,5 kg

Vorteile laut Hersteller

bis 25 kg Körpergewicht, tiefer Einstieg, Lenker verstellbar

Farbe

blau mit Fußballmotiv

Altersempfehlung

2 – 8 Jahre

Sitz verstellbar

Bremsen

Luftbereifung

Zum Angebot

Erhältlich bei

59,83€ 68,99€

Kettler Laufrad Speedy 2.0, verstellbares Lauflernrad mit Reifengröße 10 Zoll

Gewicht

6,5 kg

Vorteile laut Hersteller

Sicherheitsgriffe und Lenkerprallschutz

Farbe

rot/gelb

Altersempfehlung

2 – 4 Jahre

Sitz verstellbar

Bremsen

Luftbereifung

Zum Angebot

Erhältlich bei

43,55€ Preis prüfen

Bandits & Angels Laufrad ab 2 Jahren

Gewicht

keine Angabe

Vorteile laut Hersteller

tiefer Einstieg

Farbe

verschiedene

Altersempfehlung

ab 2 Jahren

Sitz verstellbar

Bremsen

Luftbereifung

Zum Angebot

Erhältlich bei

42,95€ Preis prüfen

Abbildung
Modell PUKY 3016 LINO Laufrad Puky 4055 LR M Laufrad Kettler Laufrad Speedy 2.0, verstellbares Lauflernrad mit Reifengröße 10 Zoll Bandits & Angels Laufrad ab 2 Jahren
Gewicht 2,7 kg 3,5 kg 6,5 kg keine Angabe
Vorteile laut Hersteller ergonomisch geformter Sitz, 4 Räder bis 25 kg Körpergewicht, tiefer Einstieg, Lenker verstellbar Sicherheitsgriffe und Lenkerprallschutz tiefer Einstieg
Farbe Himmelblau blau mit Fußballmotiv rot/gelb verschiedene
Altersempfehlung ab 1 Jahr 2 – 8 Jahre 2 – 4 Jahre ab 2 Jahren
Sitz verstellbar
Bremsen
Luftbereifung
Erhältlich bei Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
37,90€ Preis prüfen 59,83€ 68,99€ 43,55€ Preis prüfen 42,95€ Preis prüfen

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4,18 Sterne aus 11 Bewertungen Loading…

1. Das Puky Lauflernrad Pukylino mit 4 Reifen

Das Lauflernrad von Puky unterscheidet sich von der „Konkurrenz“ in der Form, dass dieses Laufrad 4 Räder hat. Aus diesem Grund ist die Altersempfehlung bereits ab 1 Jahr, während die klassischen Lauflernräder mit einer Altersempfehlung von 2 Jahren herausgegeben werden.

Ausgestattet ist das Puky Laufrad mit:

  • einem ergonomischen Sitz
  • leisen Laufrädern
  • Sicherheitslenkergriffen und
  • einer stoßfesten Pulverlackierung

Dieses Puky Lauflernrad eignet sich nur für ebene, hindernisfreie Untergründe im Indoorbereich. Mitunter liegt dies daran, dass dieses Laufrad keine Bremsen besitzt und die Gefahr auf abschüssigen Wegen viel zu groß ist.

Erhältlich ist das Pukylino Lauflernrad in 7 verschiedenen Farben, so dass Sie für Mädchen und Jungens die passende Farbe finden können. Mit einem Gewicht von 2,7 Kilogramm ist das Laufrad ein echtes Leichtgewicht. Preislich ist das Puky Pukylino Laufrad bei den günstigen Laufrädern innerhalb unseres Vergleich zu finden.

2. Das Puky 4055 LR M Laufrad mit Fußballmotiv

Jungens werden von diesem Laufrad von Puky begeistert sein, da es sich mit einem Fußballmotiv präsentiert. Erhältlich ist das Lauflernrad auch in vier weiteren Farben, darunter natürlich auch die, die Mädchen gefallen werden.

Der Vorteil dieses Puky Laufrades liegt darin, dass der Einstieg sehr tief ist und dadurch das Kind einfacher aufsteigen kann. Laut Hersteller handelt es sich bei diesem Rad für Kleinkinder mit 3,5 Kilogramm Gewicht, um das wahrscheinlich leichteste Laufrad der Welt.

Ausgestattet ist das Puky Lauflernrad mit:

  • einem speziellen Laufradsattel
  • Sicherheitslenkergriffen
  • kugelgelagerte Räder und Lenkung und
  • Schaumreifen

Das Kinderlaufrad ist zudem mit einer stoßfesten Pulverlackierung versehen. Und Lenker als auch Sattel sind höhenverstellbar – von ca. 30 bis maximal 39 cm vom Boden. Geeignet ist das Puky Kinderlaufrad für Kinder ab 2 Jahren. Preislich gehört das Puky Laufrad LR M zu den etwas teureren Laufrädern in unserem Vergleich.

3. Das Kettler Laufrad Speedy 2.0 mit einer Reifengröße von 10 Zoll

Das Laufrad Speedy 2.0 von Kettler strahlt in einem überarbeiteten Design. Das Vorgängermodell hatte noch 5-Speichen-Räder, das neuere Modell hat nun 3 Speichen und erstrahlt zudem in noch kräftigeren Farben.

Der Sattel des Kinderlaufrades ist gepolstert und kann in einer Höhe von 33 bis 43 cm verstellt werden. Der Lenker ist dagegen fest und kann nicht verstellt werden, um an die Größe des Kindes angepasst zu werden.

Mit den 10 Zoll großen Reifen und dem gekapselten Kugellager ist das Laufrad von Kettler auf jeden Fall belastbar. Die Altersempfehlung für dieses Laufrad geht von 2 bis etwa 4 Jahren, die maximale Belastung liegt bei 50 kg. Mit einem Gewicht von etwas über 6 kg gehört das Kettler Laufrad allerdings nicht gerade zu den Leichtgewichten. In puncto Preis gehört das Kettler Lauflernrad zu den günstigen Laufrädern in unserem Vergleich.

4. Das Bandits & Angels Laufrad für Kinder ab 2 Jahren

Dieses Laufrad von Bandits & Angels eignet sich für Kinder ab 2 Jahren. Das hier vorgestellte Laufrad präsentiert sich sportlich cool in matt Schwarz, allerdings ist das Bandits & Angels Laufrad in vier weiteren Farben erhältlich

Der spezielle Laufradsattel lässt sich in einer Höhe von 29 bis 39 Zentimetern variieren, so dass Sie die Sitzhöhe perfekt an Ihr Kind anpassen können. Um einfacher auf das Lauflernrad zu kommen, ist es mit einem tiefen Einstieg und einem Trittbrett versehen.

Die Sicherheitslenkergriffe sorgen dafür, dass Ihr Kind nicht während des Fahrens vom Lenker abrutschen kann. Die Räder des Rades sind kugelgelagert und aus PU. Optional ist ein Weidenkorb zum Verstauen von diversen Utensilien während der Fahrt im Zubehörhandel erhältlich.

Angaben zum Gewicht des Fahrrades oder zur maximalen Belastung findet man leider nicht in der Produktbeschreibung. Beim Preis siedelt sich das Laufrad für Kinder in der mittleren Preiskategorie ein.

5. Das Hudora Laufrad Ratzfatz Air mit 12 Zoll Rädern

Dieses Laufrad von Hudora präsentiert sich in der Farbe Pink und wird kleinen Mädchen garantiert sehr gut gefallen. Es handelt sich bei dem Lauflernrad um ein robustes Fahrrad mit Luftbereifung, das sich für Kinder ab 2 Jahren eignet.

Neben der pinkfarbenen Ausführung erhalten Sie das Hudora Laufrad in zwei weiteren Farben, in Blau mit Grün und in Rot. Dabei variieren die Preise bei den Laufrädern. Ausgestattet ist das Hudora Lauflernrad mit 12 Zoll Rädern, die mit Luft befüllt sind. Dadurch bietet das Laufrad einen hohen Fahrkomfort.

Im Gegensatz zu den bisher vorgestellten Lauflernrädern hat dieses Hudora Laufrad als einziges Laufrad eine Bremse. Deren Handhabung ist der kindlichen Hand angepasst, sorgt für ein hohes Maß an Sicherheit.

Zudem verfügt das Laufrad von Hudora über:

  • Lenkerpolster
  • Sicherheitshandgriffe
  • dem Übersteuerungsanschlag am Lenker und
  • Schutzblechen

Der Vorteil des Hudora Laufrades ist zudem, dass dieses Laufrad mitwächst. Die Sattelhöhe lässt sich von 37 bis 46 cm verstellen und die Lenkerhöhe von 56 bis 60 cm. Geeignet ist das Hudora Ratzfatz Laufrad für Kinder bis maximal 35 Kilogramm.

Bei diesem Laufrad passt das Preis-Leistungsverhältnis auf jeden Fall – und nicht nur, weil dieses Rad mit einer Bremse ausgestattet ist. In puncto Preis siedelt sich das Laufrad von Hudora bei den teureren Laufrädern an.

6. Das Puky Laufrad „LR 1L Br“

Dieses Puky Laufrad ist das teuerste Lauflernrad innerhalb unseres Vergleichs. Schaut man sich allerdings die Ausstattung an, muss man feststellen, dass das Preis-Leistungsverhältnis auf jeden Fall mehr als passt.

Zwar ist das Puky Laufrad mit einem Gewicht von 5,2 kg nicht gerade leicht, aber dennoch ist es vom Nachwuchs einfach zu händeln. Der extra tiefe Einstieg, das Trittbrett und der spezielle Laufradsattel zeichnen das Laufrad von Puky aus.

Erhältlich ist das Puky Laufrad in insgesamt 6 Farben, also passend für Mädchen und Jungen. Die Luftreifen sind dafür verantwortlich, dass das Laufrad leichtgängig ist und auch den einen oder anderen Stoß abfängt.

Und auch das Hudora Lauflernrad hat eine kindgerechte Bremse. Dies ist nicht nur hervorragend als Sicherheitsfaktor, sondern Ihr Kind lernt von Anfang an, mit der Fahrradbremse umzugehen.

Die Empfehlung des Herstellers lautet, dass „fortgeschrittene Gehanfänger“ mit diesem Laufrad gut zurechtkommen würden. Das heißt, dieses Puky Laufrad eignet sich für den Nachwuchs ab 3 Jahren.

7. Das Bandits & Angel Laufrad 4-in-1 Smart Bike

Dieses Laufrad ist sozusagen ein Multifunktions-Laufrad, denn es bietet Ihnen, beziehungsweise Ihrem Kind 4 verschiedene Funktionen. In der Anfangszeit kann es als Dreirad zum Einsatz kommen, um dann etwas später zum Laufrad oder zum Chopper umgebaut zu werden. Dabei besteht die Möglichkeit, den Rahmen zu wenden, so dass der Stand des Bikes höher oder etwas niedriger ist.

Der Sattel ist 6-fach höhenverstellbar, kann also auf 23, 25 oder 27 cm bei niedrigem Rahmen – beim Dreirad und beim Chopper – eingestellt werden. Im hohen Stand, also als Laufrad, sind die Maße 26, 28 und 30 cm als Sitzhöhe möglich.

Die Bereifung ist aus Kunststoff und somit wartungsfrei. Durch die Multifunktionalität als Dreirad und Laufrad ist dieses BAndits & Angel Smart Bike bereits für Kinder ab einem Jahr nutzbar.

Ausgestattet ist das 4-in-1-Laufrad mit einer Lenkereinschlagsbegrenzung und Sicherheitslenkergriffen, die mitunter für die Sicherheit Ihres Kindes zuständig sind.

Während die bisher vorgestellten Laufräder alle aus Kunststoff sind, ist dieses Bandits & Angel Laufrad aus Holz. Preislich ist das Multitalent in der höherpreisigen Kategorie anzutreffen, was jedoch aufgrund der vielseitigen Verwendung gerechtfertigt ist.

8. Das Pinolino Laufrad im Vespa-Design

Das Laufrad „Vespa Wanda“ von Pinolino ist ebenfalls ein Holzlaufrad, das an das Design des bekannten Motorrollers angelehnt wurde. Hergestellt ist das mintfarbene Laufrad aus massivem Birkenholz.

Der Sattel ist gepolstert und 3-fach höhenverstellbar, so dass Sie die Größe des Laufrades an die Ihres Kindes anpassen können.
Die Bereifung ist aus Kunststoff. Mit einem Gewicht von etwas über 4 kg ist das Laufrad noch relativ gut zu händeln.

Die Altersempfehlung des Pinolino Lauflernrades ist von 3 bis 5 Jahren. Beim Preis gehört dieses Bike zu den teuren Lauflernrädern in unserem Vergleich.

Noch ein Hinweis: das Pinolino Laufrad ist in verschiedenen Designs und auch Größen erhältlich, wobei dieses vorgestellte Laufrad die mittlere Größe ist.

9. Das Bikestar Kinder Lauflernrad mit 10 Zoll Rädern

Das Bikestar Kinder Laufrad ist ein Kinderrad für Mädchen und Jungen. Der Stahlrohrrahmen ist sehr stabil und die schlagfeste Lackierung beschert dem Lack eine lange Lebensdauer. Das vorgestellte Laufrad leuchtet in einem schönen Grün, allerdings ist das Laufrad in Blau, Rot und Schwarz erhältlich.

Die Lenkung ist kugelgelagert und dadurch sehr leichtgängig. Die Lenkeinschlagsbegrenzung sorgt dafür, dass sich der Lenker nicht verkantet. Die luftbereiften Räder bieten einen hohen Federungskomfort und die Aluminiumfelgen verleihen dem Kinderlaufrad ein sportlich-schickes Aussehen.

Die Ausstattung mit Handbremse und Fahrradständer sind als Pluspunkt des Bikestar Lauflernrades zu nennen. Zum einfachen Einstieg auf das Laufrad ist das Bike mit einem tiefen Einstieg ausgestattet.

Der Laufradsattel ist ergonomisch geformt und kann in der Höhe entsprechend verstellt werden. Der Lenker ist höhenverstellbar und kann zudem in der Neigung dem Kind angepasst werden. In preislicher Sicht gliedert sich das Bikestar Kinder Laufrad bei den teuren Laufrädern ein.

10. Das Puky Laufrad LR 1 L mit Seitenständer

Dieses Laufrad aus dem Hause Puky trägt die Bezeichnung „LR 1 L“ und zeigt sich in einem tollen Blau-Türkis. Natürlich ist das Puky Laufrad in weiteren Farben erhältlich, so dass auch Mädchen ihr Laufrad für sich entdecken können.

Das Laufrad ist mit einem speziellen Laufradsattel ausgestattet, der auch in der Höhe verstellt werden kann – ebenso der Lenker.

Die Ausstattungsmerkmale des Puky Kinder-Laufrades sind:

  • ein tiefer Einstieg mit Trittbrett
  • Sicherheitslenkergriffe
  • kugelgelagerte Lenkung und Räder
  • Lenkerpolster und
  • Seitenständer

Die Altersempfehlung des Puky Laufrades ist für Kinder von 3 bis 8 Jahren. Beim Preis ist das Laufrad von Puky bei den höherpreisigen Laufrädern zu finden.

11. Das Kinderkraft Runner Laufrad aus Holz

Dieses Laufrad von Kinderkraft ist ein Laufrad aus Holz, das mit einer Lenkertasche und einer Klingel sozusagen „Sonderzubehör“ mit sich bringt. Der Laufradsitz ist mit einem Textilbezug versehen und kann in seiner Höhe verstellt werden. Die Griffe sind mit rutschfestem Gummi bedeckt, so dass Ihr Kind das Laufrad sicher halten kann.

Der praktische Griff im Rahmen des Laufrades bietet Ihnen die Möglichkeit, das Laufrad zu tragen, wenn Ihr Kind nicht mehr fahren möchte. Das Gewicht des Fahrrades beträgt 3 Kilogramm, was wirklich als leicht bezeichnet werden kann.

Die Altersempfehlung des Kinderkraft Runners ist ab 3 Jahren und das maximale Körpergewicht beträgt 30 kg. Beim Preis ist das Laufrad von Kinderkraft bei den mittelpreisigen Laufrädern zu finden.

12. Das Bikestar Kinder Laufrad mit 12 Zoll Bereifung

Dieses Laufrad von Bikestar ist ein 12-Zoll-Laufrad und perfekt für Mädchen. Das tolle Motiv und die schönen Farben machen das Laufrad zum Hingucker. Natürlich erhalten Sie dieses Bikestar Lauflernrad in anderen Farben, um auch Jungens damit eine Freude machen zu können.

Der Stahlrohrrahmen ist mehrfach beschichtet und mit einer schlagfesten Lackierung versehen – für Mädchen natürlich im Glitzerlack. Die Lenkung ist durch die Kugellager leichtgängig, die Lenkeinschlagsbegrenzung sorgt für die gewisse Sicherheit beim Fahren. Die 12 Zoll-Reifen sind mit Luft befüllt, was Ihrem Kind einen hohen Federungs- und Fahrkomfort bietet.

Der tiefe Einstieg und das Trittbrett machen das Laufrad zum kindgerechten Fahrzeug. Und Sicherheit bietet zudem die Bremse, die in ihrer Handhabung kindgerecht ist. Der Laufradsattel lässt sich in der Höhe verstellen, ebenso der Lenker. Letzterer kann sogar in seiner Neigung verstellt werden.

Ein Vorteil, den das Bikestar Laufrad zudem bietet: es hat einen Seitenständer, so dass das Fahrrad nicht auf den Boden gelegt werden muss, wenn der Nachwuchs es mal gerade nicht nutzt.

Das Kinderfahrrad eignet sich für Kinder im Alter von 3 Jahren und älter. Preislich gehört das Laufrad von Bikestar zu den teureren Laufrädern in unserem Vergleich.

13. Das 2-in-1-Laufrad von Bandits & Angels

Dieses Lauflernrad von Bandits and Angels ist ein 2-in-1-Lauffahrrad. Das heißt, Sie können die Höhe des Laufrades regulieren, indem Sie den Rahmen einfach wenden. Dadurch erhalten Sie eine Sitzhöhe von 30 cm, beziehungsweise von 43 cm. So wächst das Laufrad von Bandits & Angels mit, wodurch der Nachwuchs das Laufrad im Alter von etwa 2 bis 5 Jahren nutzen kann.

Das Material des Laufrades ist Holz, die Felgen sind aus Kunststoff und bei den Reifen handelt es sich um Luftbereifung. Das Laufrad ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich, wobei die Preise je Farbe etwas variieren – aber nicht sonderlich viel.

Beim Preis ist das 2-in-1-Laufrad bei den mittelpreisigen Laufrädern zu finden.

14. Das Bikestar Kinderlaufrad für Kinder ab 2 – 3 Jahren

Das Laufrad Bikestar für Jungen und Mädchen ab 2 bis 3 Jahren ist ein Kinderlaufrad mit 10-Zoll-Bereifung. Die großen Luftreifen federn das Laufrad während der Fahrt gut ab. Und die hochwertigen Alufelgen sind nicht nur stabil, sondern machen das Laufrad zum schicken und stylischen Begleiter für den Nachwuchs.

Der Lenker ist in der Höhe und Neigung verstellbar, der Sattel kann nur in der Höhe verstellt werden, was allerdings auch ausreichend ist.

Für die Sicherheit während des Laufens, beziehungsweise während der Fahrt sorgt die kindgerechte Handbremse. Am Anfang benötigt Ihr Kind wohl etwas Übung, um das Ganze koordinieren zu können, doch mit der Zeit klappt es in der Regel. Zudem ist das Bremsen mit dem Laufrad bereits eine gute Vorbereitung für das Fahrradfahren mit dem großen Fahrrad.

Wird mal nicht mit dem Laufrad gefahren, kann es bequem auf dem Seitenständer abgestellt werden. In puncto Preis gehört das Bikestar Laufrad zu den mittelpreisigen Laufrädern.

15. Das BIG Lauflernrad – die Weiterentwicklung des Rutscherautos

Dieses Laufrad von BIG ist eigentlich kein richtiges Lauflernrad, sondern eher eine Kombination aus Dreirad und Rutscherauto. Ausgestattet ist das BIG Fahrzeug mit zwei Rädern hinten und einem Rad vorne, welche mit einem Softmaterial beschichtet sind. Damit das Fahrzeug von BIG nicht kippt, sorgt die Lenkeinschlagbegrenzung.

Das BIG Laufrad kann bereits ab dem 18. Lebensmonat zum Einsatz kommen – weil es durch die beiden hinteren Räder stabil steht und fährt. Man könnte dieses BIG Fahrzeug als die Vorstufe des Laufrades bezeichnen. Das BIG Lauflernfahrzeug gehört in die Kategorie der günstigen Lauflernräder.

Was ist ein Laufrad und ist es wirklich sinnvoll?

Laufräder sind für Kinder im Alter von etwa 18 Monaten bis 4 Jahre eine sehr gute Investition. Wie anfangs erwähnt, können Kinder mit dem Laufrad ihre Motorik fördern und das Gleichgewicht trainieren. Schließlich ist es für die Kleinen anfangs gar nicht so einfach, sich auf dem Laufrad zu halten und damit nicht umzufallen. Die Steigerung kommt dann im nächsten Schritt, da der Nachwuchs dann probiert, sich mit dem Lauflernrad vorwärts zu bewegen. Eine große Herausforderung, die in der Regel allerdings innerhalb kürzester Zeit bewältigt wird. Hinzu kommt, dass es ja während des Laufens/Fahrens mit dem Laufrad nur geradeaus geht, sondern auch mal die eine oder andere Kurve oder ein Hindernis kommt. Diese gilt es dann souverän zu umlenken, wobei die Koordination des Kindes entsprechend gefordert wird.

Die ersten „Fahrten“ mit dem Laufrad sehen oftmals so aus, dass die Kinder die Füße gar nicht vom Boden abheben, um den Schwung, den sie durch das Laufen erhalten, für das Fahren zu nutzen. Erst nach einigen Versuchen werden die Kinder mutiger, heben die Füße für kurze Zeit an, um dann später den gesamten Schwung für eine rasante Fahrt mit dem Laufrad zu nutzen.

Der Bewegungsdrang des sich entwickelnden Nachwuchses kann durch das Laufrad positiv beeinflusst werden. Vor allem können Kinder, die ihre ersten Runden mit dem Laufrad gedreht haben, ohne große Probleme auf das Fahrrad umsteigen, lernen gänzlich ohne Stützräder loszufahren.

Generell sollten Sie sich keinesfalls an dem angegebenen Alter orientieren, ab wann ein Laufrad vom Kind genutzt werden kann. Es gibt Kinder, die brauchen etwas länger und andere haben es im Handumdrehen raus, mit dem Laufrädchen durch die Gegend zu flitzen.

Wichtig ist auch, dass Sie Ihr Kind nicht zwingen, sich auf das Laufrad zu setzen und damit die ersten Fahrversuche zu unternehmen. Der Druck ist Stress für das Kind und oftmals nicht förderlich, dem Kind die Ablehnung oder Angst vor dem neuen Gefährt zu nehmen. Lassen Sie Ihrem Kind die Zeit, die es benötigt.

Natürlich möchten wir Ihnen erst einmal noch kurz erläutern, was ein Laufrad überhaupt ist. Ein Lauflernrad ist sozusagen die Vorstufe zum Fahrrad. Das Lauflernrad kommt ohne Pedale und Kette aus. Kinder setzen sich auf den Sattel und bewegen sich mit Laufschritten vorwärts, während beim Fahrradfahren die Vorwärtsbewegung durch das Treten der Pedale und der Kette entsteht.

Die verschiedenen Arten der Laufräder

Der Nachwuchs von heute ist frühzeitig mobil. Rutschauto, Dreirad und das Laufrad gehören zu den beliebten Fortbewegungsmitteln der Kleinen. Mit all diesen Fahrzeugen und auch später mit dem Kinderfahrrad lernen Kinder die Balance, die Bewegung zu koordinieren, sich zu orientieren und Gefahren und Entfernungen abzuschätzen. Das heißt, der erste fahrbare Untersatz ist für die Entwicklung des Nachwuchses sehr wichtig.

Kinder, die einen starken Bewegungsdrang haben, können sich mit Dreirad, Rutschauto und Co hervorragend austoben und lernen noch dabei.

Generell sollten Sie Ihr Kind nur mit entsprechender Schutzkleidung auf das Laufrad setzen. Selbst im Innenbereich kann es stürzen und sich verletzen. Und wenn Ihr Kind draußen fährt, ist der Fahrradhelm ein sehr wichtiges Utensil.

Je früher sich Ihr Kind an den Fahrradhelm gewöhnt, umso eher ist es für es eine Selbstverständlichkeit, den Helm beim Fahren zu tragen. Denn ein Sturz mit dem Laufrad oder später dem Fahrrad ist manchmal schnell passiert.

In unserem Laufrad Vergleich haben wir Ihnen Laufräder aus verschiedenen Materialien vorgestellt. Das heißt, wir unterscheiden bei den Laufrädern die:

  • Laufräder aus Holz
  • Laufräder aus Metall
  • Laufräder aus Kunststoff.

Wobei die Laufräder aus Kunststoff eher selten sind und dann eher einer Mischung aus Rutschauto und Dreirad ähneln, wie das zuletzt vorgestellte BIG-Fahrzeug.

Es gibt auch eine neuere Version der Lauflernräder, nämlich die, die hinten und vorne jeweils 2 Räder haben und somit eine Vorstufe zum klassischen Laufrad darstellen. Durch die 2 Räder kann das Gefährt nicht so schnell kippen oder umfallen, wenn es mit der Balance des Nachwuchses noch nicht so stimmt. Allerdings sollten diese Fahrzeuge zu gegebener Zeit durch die klassischen Laufräder, bei denen der Gleichgewichtssinn des Nachwuchses gefordert wird, ausgetauscht werden.

Dann sind Ihnen in unserem Laufrad-Vergleich die 4-in-1-Laufräder begegnet, welche in verschiedene Fahrzeuge umgebaut werden können. Diese sind zwar in der Anschaffung teurer, bieten aber den Vorteil, dass sie wesentlich länger genutzt werden können – anfangs als Dreirad oder Chopper und dann als Laufrad.

Manche der vorgestellten Laufräder besitzen eine Bremse und / oder einen Seitenständer. Die Bremse ist ein sehr guter Sicherheitsfaktor, wobei die Kinder erst einmal lernen müssen, mit der Bremse umzugehen. Auch wenn es anfangs nicht so funktioniert, spätestens, wenn die Kinder mit dem Laufrad durch die Gegend flitzen, lernen sie auch, bei Bedarf zu bremsen.

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Laufrades achten?

Beim Kauf eines Laufrades ist in erster Linie das Alter des Kindes entscheidend. Die meisten Lauflernräder sind für Kinder ab 2 Jahren, wobei diese Angabe ein Richtwert ist und nicht auf jedes Kind zutrifft.

Laufrad aus Holz, Metall oder Kunststoff oder soll es doch ein 4-in-1-Modell sein? Auch diese Frage muss beim Kauf des Laufrades für Kinder entschieden werden. Hinzu kommt, ob Sie auf Ausstattungsmerkmale wie Bremse oder Seitenständer Wert legen. Denn in der Regel haben nur wenige der Holzlaufräder eine Bremse. Das hieße, dass ein Laufrad aus Metall mit Bremse Ihre Wahl wäre.

Achten Sie darauf, dass das Laufrad ein TÜV- und GS-Siegel besitzt! Laufräder mit diesem Siegel sind auf Schadstoffe geprüft und entsprechen oftmals bestimmten Normen und Vorschriften.

Die Verarbeitung der Materialien sollten Sie beim Kauf eines Lauflernrades ebenfalls beachten. Und auch die Belastbarkeit sollte einen Blick wert sein.

  1. Lässt sich der Sattel in der Höhe verstellen?
    Lässt sich die Sitzposition des Laufrades an die Körpergröße des Nachwuchses anpassen, ist dies natürlich von Vorteil. Es wäre doch schade, das Laufrad würde im Kinderzimmer stehen, der Nachwuchs ist Feuer und Flamme, aber kann es nicht nutzen, weil das Laufrad noch zu groß ist. Aus diesem Grund macht die Höhenverstellbarkeit des Sattels schon Sinn.
  2. Lässt sich der Lenker in der Höhe verstellen?
    Ebenfalls sehr sinnvoll ist es, wenn Sie den Lenker verstellen können. So können Sie eine gute Sitzposition für Ihr Kind finden und einstellen, was sich natürlich positiv auf das Fahrverhalten des Nachwuchses auswirken kann.
    Ist der Lenker in der Neigung noch verstellbar, dann ist dies ein zusätzlicher Pluspunkt des Laufrades.
  3. Welche Bereifung hat das Lauflernrad?
    Die Bereifung des Laufrades kann ebenfalls entscheidend sein. Soll das Laufrad für Kinder hauptsächlich draußen genutzt werden, eventuell auf Feldwegen, dann ist eine Luftbereifung den anderen Möglichkeiten vorzuziehen. Luftreifen federn Unebenheiten besser ab und haben auf glatten Untergründen eine bessere Haftung.

Hat Stiftung Warentest Laufräder getestet?

Stiftung Warentest hat schon vor einiger Zeit, nämlich 2008, einen Test mit den Kinderlaufrädern durchgeführt. Dabei wurden 15 Modelle unter die Lupe genommen. Das Ergebnis damals: erschreckend. In 11 Laufrädern steckten Weichmacher und PAK (Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe). Beides sind Kontaktgifte und können Krebs erzeugen. Und solche Substanzen gehören definitiv nicht an die Kinderhaut. Welche Laufräder als „giftig“ eingestuft wurden und wie die restlichen 4 Laufräder abgeschnitten haben, lesen Sie hier im Test Laufräder von Stiftung Warentest.

Hat ÖKO Test Laufräder getestet?

ÖKO Test hat einen ziemlich aktuellen Test mit Laufrädern veröffentlicht. Dabei hat das Unternehmen herausgefunden, dass die meisten der getesteten Laufräder sicher sind, allerdings in vielen etliche Schadstoffe stecken. Zu welchem Ergebnis ÖKO Test gekommen ist, lesen Sie hier

Laufräder-Liste 2020: Finden Sie Ihr bestes Laufrad

Platzierung Produkt Datum Preis Shopping
1. PUKY 3016 LINO Laufrad 01/2020 37,90€ Zum Angebot
2. Puky 4055 LR M Laufrad 08/2018 59,83€ Zum Angebot
3. Kettler Laufrad Speedy 2.0, verstellbares Lauflernrad mit Reifengröße 10 Zoll 08/2018 43,55€ Zum Angebot
4. Bandits & Angels Laufrad ab 2 Jahren 05/2019 42,95€ Zum Angebot
5. HUDORA Laufrad Ratzfratz Air mit Luftbereifung 08/2018 36,99€ Zum Angebot
6. Puky 4031 LR 1BR Laufrad 08/2018 83,99€ Zum Angebot

Unser Tipp:

  • PUKY 3016 LINO Laufrad

Laufrad: Test & Empfehlungen (02/20)

Zuletzt aktualisiert: 19. November 2019

Dein kleiner Liebling beherrscht das Laufen schon und ist nun ganz verrückt nach der nächsten Herausforderung? Nichts ist mehr sicher und jedes noch so große Abenteuer kann jetzt kommen? Natürlich freut es uns Eltern, wenn wir unsere Kleinen beobachten, wie sie die Welt entdecken. Doch damit die Kleinen auch mit Sicherheit Fahrt aufnehmen können, ist ein Laufrad eine super Option.

Aus diesem Grund haben wir den großen Laufrad Test 2020 zusammengestellt. Denn es gib verschiedene Typen von Laufrädern, wie zum Beispiel Laufräder aus Holz, aus Metall, aus Kunststoff oder aus einer Kombination. Damit unsere kleinen Lieblinge auch lange Spaß mit ihrem neuen Gefährt haben können und du dich auch beruhigt mal zurücklehnen kannst, haben wir dir alle nützlichen Informationen für deine Kaufentscheidung zusammengetragen.

Neben Experteninfos für den richtigen Einsatz des Laufrades haben wir dir noch interessante Facts zusammengetragen, die dich schon vor einem etwaigen Kauf optimal beraten sollen. So behältst du in der Fülle des Angebots ganz einfach den Überblick und triffst die richtige Entscheidung für dich und dein Kind.

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Gegensatz zu anderen Kinderfahrzeugen, bietet ein Laufrad eine einzigartige Möglichkeit dein Kind motorisch zu schulen, den Gleichgewichtssinn und die Koordinationsfähigkeit zu verbessern.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Laufräder aus Holz, Metall und Kunststoff. Darüberhinaus gibt es noch Laufrad Kombinationen – Laufrad-Roller Kombination und Laufrad-Fahrrad Kombination. Alle Formen sind in zahlreichen Varianten und unterschiedlichen Designs erhältlich.
  • Metall-Laufräder eignen sich besonders gut für Kinder, die gerne draußen auf verschieden Untergründen fahren. Holz-Laufräder eignen sich für kleinere Kinder, die das Fahrzeug hauptsächlich in der Wohnung nutzen. Kunstoff-Laufräder sind günstiger und für Eltern mit weniger Budget geeignet.

Laufrad Test: Favoriten der Redaktion

  • Das beste Allrounder Laufrad
  • Das beste höhenverstellbare Laufrad
  • Das beste Laufrad aus Holz
  • Das beste Laufrad aus Metall

Das beste Allrounder Laufrad

49,99 EUR

Das Laufrad der Marke Banana Bike eignet sich für Kinder ab dem zweiten Lebensjahr. Durch den höhenverstellbaren Sitz können aber auch noch Kinder mit fünf Jahre damit durch die Gegend flitzen.

Wenn du dein Kind mit einem coolen Bike ausstatten willst, dann hat das Banana Bike GT genau das richtige Design für dich!

Das beste höhenverstellbare Laufrad

53,99 EUR

Das Laufrad der Marke HAPTOO ist durch seine Höhenverstellbarkeit schon für Kinder ab dem ersten Lebensjahr geeignet. Außerdem ist es durch den Aluminiumrahmen besonders leicht.

Die Reifen bestehen aus pannensicherem Material, genauso verfügt das Rad über eine 45° Lenkerabgrenzung und hat keine scharfen Kanten – es bietet also hohe Sicherheit.

Das beste Laufrad aus Holz

54,99 EUR

Besonders entzückend ist das Laufrad „Bella Italia“ der Marke Small Foot bei Legler. Das Laufrad aus Holz ist einer italienischen Vespa nachempfunden. Im Vergleich zu einer echten Vespa ist es aber durch die spezielle Gummibereifung besonders leise.

Der Sattel ist höhenverstellbar, sodass das Laufrad mit dem Kind mitwächst. Wenn du ein Laufrad möchtest und besonders Wert auf Detailarbeit legst, so ist dieses stylische Modell das richtige für dich und dein Kind!

Das beste Laufrad aus Metall

#AffiliateLink*

Puky 4029 LR 1BR Laufräder, Blau

89,99 EUR

Beim PUKY Laufrad LR 1L BR 4035 handelt es sich um ein Laufrad aus Metall. Das Laufrad ist sehr stabil und hat einen leichten Stahlrahmen. Die Farben leuchten schön und sind daher ein echter Hingucker. Die Räder des Laufrades haben eine Größe von 12 Zoll und gehören damit zu den etwas größeren Rädern.

Das Laufrad hat Luftreifen, sodass es sich für Ausflüge auf jedem Untergrund eignet. Jungs und Mädchen von 3 bis 5 Jahren werden von diesem Design einfach begeistert sein!

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Laufrad kaufst

Vorteile von einem Laufrad gegenüber anderen Kinderfahrzeugen

Ein Laufrad für Kinder ist die Vorstufe zum Fahrrad. Im Gegensatz zu anderen Kinderfahrzeugen wie beispielsweisen einem Dreirad oder einem Rutscher, bietet ein Laufrad eine einzigartige Möglichkeit dein Kind motorisch zu schulen, den Gleichgewichtssinn und die Koordinationsfähigkeit zu verbessern.

Ein besserer Gleichgewichtssinn hilft deinem Kind nicht nur bei sportlichen Aktivitäten, sondern steigert auch ihre kognitive Leistungsfähigkeit. Das Laufrad gerade in der Spur zu halten, verlangt dem Kind auch eine Menge Übung und Konzentration ab. Außerdem erlernt dein Kind auf diese Art sich aus eigener Kraft schnell und sicher fortzubewegen.

Das Kind trainiert außerdem die Wahrnehmung und Fähigkeit Geschwindigkeiten einzuschätzen. Es lernt sich freier zu bewegen und wird langsamer müde. Dies erleichtert dir, mit deinem Kind längere Spaziergänge zu machen. Dein Kind kann mit dem Laufrad mit deinem normalen Schritttempo mithalten.

Dadurch, dass das Kind nur begrenzt Schwung holen kann und mit den Füßen immer auf den Boden kommt, kommt es selten zum Sturz. Bevor du deinem Kind ein Laufrad kaufst, muss das Kind auf jeden Fall sicher laufen und gut alleine stehen können, das ist meist im Alter von eineinhalb Jahren.

  • Gleichgewichtssinn und Koordinationsfähigkeit wird verbessert
  • Kaum Sturzgefahr
  • Kind lernt nach Laufrad schneller Fahrradfahren

Wenn sich dein Kind so früh schon auf ein Laufrad gewöhnt, kann es sehr bald, mit drei oder dreieinhalb Jahren, auf ein Fahrrad umsteigen. Oftmals braucht das Kind dabei keine Stützräder mehr, da der Gleichgewichtssinn durch das Laufrad zu diesem Zeitpunkt bereits geschult ist.

Laufrad für Kinder: Ab wann?

Das richtige Einstiegsalter für das Laufradfahren hängt von der individuellen Entwicklung deines Kindes ab. Die meisten Laufräder werden ab einem Alter von 2 Jahren angeboten. Grundsätzlich eignet sich ein Laufrad für Kinder ab einem Alter von 18 Monaten, vorausgesetzt die motorischen Fähigkeiten und die Größe deines Kindes eignen sich dafür. Dein Kind sollte sicher laufen können, bevor es ein Laufrad bekommt.

Viele Kinder beherrschen mit 2 Jahren die Bewegungsabläufe noch nicht ausreichend und können die Fahrgeschwindigkeit noch nicht kontrollieren. Mit spätestens 2 1/2 bis 3 Jahren sind alle Kinder reif für ein Laufrad.

Worauf muss ich beim Kauf eines Laufrades achten?

Grundsätzlich kann man nicht sagen, ob ein Holz-, Metall-, oder Kunststoff-Laufrad am besten ist. Es ist eine Frage von Geschmack und hängt davon ab, auf welche Dinge man besonders viel wert legt und auf welche weniger. Nichtsdestotrotz gibt es einige Dinge, auf die du achten musst.

Kinder sollten von Ihrer Körpergröße beziehungsweise ihrer Schrittlänge auf einem Laufrad eigenständig sitzen können und mit beiden Füßen sicher am Boden stehen können. Dabei sollten die Beine leicht angewinkelt sein, damit sich das Kind mit den Beinen vom Boden nach vorne abstoßen kann.

Auch wenn es Durchschnittswerte zu Alter, Körpergröße oder Schrittlänge gibt, so variieren oft die Proportionen mit langem Oberkörper und kurzen Beinen oder umgekehrt. Aus diesem Grund solltest du in jedem Fall selbst nachmessen. Es ist von Vorteil, wenn sowohl der Lenker als auch der Sitz flexibel an die Höhe des Kindes angepasst werden können, da das Laufrad mit dem Kind dann mitwachsen kann.

Der kleine Junge hat eine perfekte Größe für sein Laufrad. Falls du dir unsicher bist, kannst du dich an diesem Bild orientieren. Dein Kind sollte auf keinen Fall zu klein für sein Laufrad sein, sonst kann es schnell zu Unfällen kommen. Zusätzlich sollte der Helm beim Laufrad-fahren eine Pflicht für dein Kind werden, weil es einfach sicherer ist. (Foto: Jiricek72 / .com)

Welche Reifen werden empfohlen?

Empfohlen wird ein Laufrad mit Luftbereifung, da dein Kind es überall im Alltag nutzen kann. Modelle ohne Luftbereifung, federn relativ hart ab und sind nur dann zu empfehlen, wenn das Laufrad vorzugsweise in der Wohnung auf glattem Untergrund eingesetzt wird.

Laufräder gibt es von 8 bis hin zu 14 Zoll Reifen. Die beliebteste Größe ist 12 Zoll. Dies entspricht einer Höhe von knapp 30cm. Für bereits größere Kinder sind auch 14 Zoll beliebt.

Luftbereifung ist besonders empfehlenswert und bietet ein angenehmes Fahrgefühl.

Laufrad mit oder ohne Bremse?

Eine Bremse beziehungsweise Handbremse ist bei den meisten Laufrädern nicht vorhanden. Aus dem einfachen Grund, dass Kinder bis zum 3. Lebensjahr noch gar nicht mit einer Bremse umgehen können.

Das Kind kann sich im Alter von 2 Jahren nicht auf das Fahren und das Bremsen gleichzeitig konzentrieren. Die meisten Kinder haben auch gar nicht die Kraft eine Bremse zu betätigen.

Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass das Kind sich die Finger einklemmt. Ist dein Kind bereits über drei Jahre alt, kannst du über eine Handbremse nachdenken. Zwingend ist es jedoch nicht, da Kinder nur da fahren sollten, wo sie problemlos mit den Füßen anhalten können.

Stiftung WarentestVerbraucherportal Bei Laufrädern bieten Bremsen nicht, wie angenommen mehr, sonder weniger Sicherheit. Oft können Kleinkinder die Bremskraft nicht richtig dosieren oder haben noch nicht genügend Kraft die Bremse richtig einzusetzten. Dadurch kann das Rad blockieren.

(Quelle: test.de)

Zusätzliche Extras, wie Klingel, Tragegurt, Ständer oder Beleuchtung werden auch nicht unbedingt gebraucht. Es kann dir allerdings das Leben etwas erleichtern. Alle zusätzlichen Features können auch im Nachhinein gekauft werden und auf das Laufrad montiert werden.

Pflichtzubehör für jedes Laufrad ist ein Helm. Ohne einen Helm sollte dein Kind nicht auf ein Laufrad steigen. Der kleinste Sturz ohne einen Helm kann schon schlimme Folgen haben. Anfangs sind auch Knie- und Ellenbogenschoner sehr vorteilhaft.

Was kostet ein Laufrad?

Laufräder gibt es in allen Preisklassen. Die günstigsten Laufräder sind aus Kunststoff und starten ab 15 Euro und sind damit eine wirklich preiswerte Möglichkeit, die motorischen Fähigkeiten deines Kindes zu schulen. Laufräder aus Metall bekommst du ab 25 Euro. Laufräder aus Holz fangen bei 35 Euro an.

Laufräder aus Holz oder Kunststoff sind leichter und deshalb für kleine Kinder besser geeignet als Räder aus Metall.

Für Hochwertigere Modelle kannst du auch Beträge im dreistelligen Bereich zahlen. Diese Modelle haben eine längere Haltbarkeit und bieten einen besseren Komfort. Dennoch muss jeder für sich selbst wissen, wie viel ihm ein Laufrad für das Kind wert ist.

Folgende Tabelle fasst die unterschiedlichen Preise je nach Material des Laufrades zusammen:

Material Preisspanne
Laufräder aus Kunststoff Ab 15 Euro
Laufräder aus Metall Ab 25 Euro
Laufräder aus Holz Ab 35 Euro

Wo kann ich ein Laufrad kaufen?

Du kannst das Laufrad in einem Fachmarkt, im Supermarkt sowie auch online kaufen. Die Laufräder sind im Supermarkt viel günstiger als beim Fachhändler. Der Fachhändler kann dich jedoch, bezüglich der Größe, besser beraten.

Wir empfehlen dir, das Kind beim Kauf eines Laufrades mitentscheiden zu lassen. Wenn das Kind bei seinem neuen Spielzeug mitbestimmen darf, findet es rasch Vertrauen zum Laufrad und erlernt es dadurch schneller.

Unseren Recherchen nach werden im Internet die meisten Laufräder in Deutschland derzeit über die folgenden Shops verkauft:

  • Amazon
  • Ebay
  • Kettler
  • Puky
  • Hudora

Alle Laufräder, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen, sodass du gleich zuschlagen kannst, wenn du ein Gerät gefunden hast, das dir zusagt.

Entscheidung: Welche Arten von Laufrädern gibt es und welche ist das richtige für dich?

Kinder haben einen unglaublichen Bewegungsdrang. Um die gesunde Entwicklung des Kindes zu fördern, eignet sich ein Lauflernrad prima. Grundsätzlich kann man zwischen drei verschiedenen Arten von Laufrädern unterscheiden:

  • Laufrad aus Holz
  • Laufrad aus Metall
  • Laufrad aus Kunststoff

Neben den verschiedenen Materialien – Holz, Metall und Kunststoff – gibt es auch zwei verschiedene Kombinationen von Laufrädern:

  • Laufrad und Fahrrad in einem
  • Laufrad und Roller in einem

Abhängig davon, auf welche Dinge du am meisten Wert legst, eignet sich eine andere Art von Laufrad am besten für dein Kind. Wir möchten dir im Folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welche Art von Laufrad sich am besten für dein Kind eignet.

Dazu stellen wir dir alle oben genannten Arten von Laufrädern vor und stellen übersichtlich dar, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Worin liegen die Vorteile und Nachteile eines Laufrades aus Holz?

Holz-Laufräder sind schon für sehr kleine Kinder geeignet. Ein Holz-Laufrad ist meistens relativ leicht und kann auch im Haus benutzt werden.

Bei der Herstellung von Holzrädern werden oft sehr hochwertige Hölzer wie Fichte oder Kiefer verwendet. Die Holz-Laufräder werden lackiert, damit das Laufrad von Splittern verschont bleibt. Ökologisch orientierte Eltern versuchen mit solchen Rädern den natürlichen Bezug des Kindes zu fördern und es spielerisch für die Umwelt zu sensibilisieren.

Vorteile

  • Für kleinere Kinder geeignet
  • Ökologisch orientiert
  • Holzscheiben reduzieren Verletzungsgefahr

Nachteile

  • Meistens nicht wetterbeständig
  • Weniger strapazierfähig
  • Die meisten Modelle wachsen mit dem Kind nicht mit

Holzmodelle sind in allen Größen verfügbar. In Hinblick auf die Sicherheit, bietet diese Gattung den Vorteil, dass die Holzscheiben anstelle der Speichen die Verletzungsgefahr reduzieren.

Nachteilig ist, dass man die meisten Holzräder nicht in der Höhe anpassen kann und sie somit nicht mitwachsen. Allerdings nimmt die Anzahl höhenverstellbarer Holzräder in letzter Zeit zu. Je nach Qualität der Verarbeitung sind Holz-Laufräder anfälliger gegenüber Feuchtigkeit.

Holzlaufräder sind besonders leicht und eignen sich daher für sehr kleine Kinder.

Worin liegen die Vorteile und Nachteile eines Laufrades aus Metall?

Metall-Laufräder sind flexibler als ihre Konkurrenten. Der Sattel und auch der Lenker sind sehr flexibel höhenverstellbar. Da Kinder sehr schnell wachsen, ist das ein großer Pluspunkt, da es von den Kindern länger verwendet werden kann.

Familien mit mehreren Kindern ersparen sich die Kosten für mehrere Fahrzeuge, da ein Metall-Laufrad von allen Kindern zwischen zwei und sechs Jahren durch die individuellen Anpassungsoptionen genutzt werden kann. Außerdem ist ein Metall-Laufrad gegenüber Holz- oder Kunststoff-Laufrädern stabiler und strapazierfähiger. Es ist Wind und Wetter beständig und für längere Ausflüge geeignet.

Vorteile

  • Mehr Anpassungsoptionen
  • Optischer Stylefaktor
  • Wind und Wetter beständig
  • Unterschiedliche Reifengrößen

Nachteile

  • Oftmals schwerer als Holz und Kunststoff
  • Nicht für ganz kleine Kinder geeignet
  • Metallspeichen erhöhen Verletzungsgefahr

Manche Kinder reagieren zudem sehr auf den optischen Stylefaktor von Metall. Derartige Produkte wirken oft moderner und cooler. Die neuesten Modelle haben viele zusätzliche Features. Das kann zum Beispiel eine besonders spektakuläre Rahmenform, eine extra Polsterung des Lenkers oder auch weiteres Zubehör wie Bremse oder Seitenständer sein.

Im Hinblick auf die Sicherheit ist bei den Metallspeichen Vorsicht geboten. Hier ist es sinnvoll die Kinder beim Spielen zu beobachten. Metall-Laufräder sind meist schwerer als Holz- oder Kunststoff-Laufräder und nicht für ganz kleine Kinder geeignet.

Worin liegen die Vorteile und Nachteile eines Laufrades aus Kunststoff?

Die dritte Laufradart, die wir präsentieren, sind Kunststoff-Laufräder. Es werden eher wenige Laufräder aus Kunststoff gefertigt. Kunststoff-Laufräder sind sehr leicht und strapazierfähig. Die Fahrzeuge sind für Kinder einfacher handzuhaben, wenn sie leichter sind.

Du kannst sie außerdem sehr leicht reinigen, da für die Rahmen der Kunststoff-Fahrzeuge meistens glasfaserverstärkter Kunststoff oder hochwertiger Polyethylen benutzt wird. Die Räder sind speichenlos, damit die Kinder mit den Füßen darin nicht hängenbleiben.

Vorteile

  • Sehr leicht
  • Strapazierfähig
  • Leicht zu reinigen
  • Speichenlose Räder

Nachteile

  • Schlicht gehalten
  • Kein weiteres Zubehör

Im Gegensatz zu Metall-Laufrädern sind Kunststoff-Laufräder eher schlicht gehalten und besitzen kein weiteres Zubehör wie Bremse oder Seitenständer. Die Lenkergriffe von Laufrädern aus Kunststoff sind so konstruiert, dass sie den Kindern Sicherheit bieten.

Worin liegen die Vorteile und Nachteile von Laufrad-Kombinationen?

Der größte Vorteil liegt darin, dass du nur ein Kinderfahrzeug brauchst und nicht mehrere davon herumstehen hast. Je nach Lust und Laune des Kindes, kann es sich aussuchen ob es lieber mit einem Laufrad, Roller oder Fahrrad spielt.

Vorteile

  • Du brauchst nur ein Kinderfahrzeug

Nachteile

  • Nicht sehr stabil
  • Häufig sehr schwer
  • Weder richtiges Laufrad noch richtiges Fahrrad/Roller

Nachteilig ist jedoch, dass derartige Kinderfahrzeuge meist nicht sehr stabil sind und häufig auch schwerer sind. Es ist weder ein richtiges Laufrad noch ein richtiges Fahrrad beziehungsweise Roller. Meist ist die Größe des Fahrzeugs für ein Fahrrad zu klein, da das Kind schnell wächst.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Laufräder vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Laufräder vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Laufrad für dein Kind eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Alter
  • Artikelgewicht
  • Maximale Tragkraft
  • Bereifung
  • Radgröße
  • höhenverstellbarer Lenker und Sattel
  • Extra-Ausstattung
  • Design

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat und wie du diese einordnen kannst.

Alter

Auf das Alter sind wir bereits weiter oben im Detail eingegangen. Trotzdem möchten wir dich an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass es auf die motorischen und körperlichen Fähigkeiten deines Kindes ankommt.

Du solltest vorrangig einen individuellen Blick auf das eigene Kind werfen, um einer frühzeitigen Überforderung des Kindes vorzubeugen. Entscheidend für den Kauf eines Laufrades ist vor allem, dass dein Kind sicher laufen kann.

Auch die Körpergröße beziehungsweise die Länge der Beine sind entscheidend für die Beherrschung eines Laufrades. Die meisten Kinder sind ab einer Körpergröße von 85cm fähig Laufrad zu fahren.

In der Regel kann dein Kind im Alter von zwei Jahren ein Laufrad fahren, unter der Voraussetzung, dass alle motorischen und körperlichen Fähigkeiten deines Kindes dafür sprechen.

Das Alter zur Benutzung ist nur sekundär. Wichtiger ist, dass dein Kind mit dem Laufrad gut umgehen kann.

Artikelgewicht

Bei zarten und sehr kleinen Kindern empfehlen wir die Wahl zu Holz-Laufrädern oder auch Kunststoff-Laufrädern, da diese meistens leichter als Metallräder sind. Holzräder wiegen im Durchschnitt 2 kg, Metallräder dagegen über 4 kg.

Laufräder aus Holz oder Kunststoff sind leichter und deshalb für kleine Kinder besser geeignet als Räder aus Metall. (Foto: dernaturfilmer / .com)

Es gibt jedoch auch viele Laufräder aus Metall, die bis zu 3 kg wiegen, und dadurch auch für zarte Kinder geeignet sind. Generell sind leichtere Laufräder für Kinder leichter zu handhaben, da sie einfach noch nicht viel Kraft haben und es ihnen schwer fällt ein schweres Laufrad zu halten.

Maximale Tragkraft

Die maximale Tragkraft eines Laufrades ist nur dann relevant, wenn dein Kind bereits über fünf oder sechs Jahre ist und eventuell schwerer als ein Durchschnittskind ist. Ein durchschnittliches Kind, fährt mit dem Laufrad bis zum fünften Lebensjahr und ist in diesem Alter nicht schwerer als 20 kg. Die meisten Lauflernräder haben eine eine Belastbarkeit von 20 bis 50kg. Größere Metall-Laufräder haben oftmals sogar eine Tragkraft bis zu 50 kg.

Wusstest du, dass die wichtigsten Entwicklungsschritte in den ersten Kinderjahren nur mit ausreichend Bewegung stattfinden können?

Dabei ist die Bewegungsart nebensächlich. Bewegungen, wie zum Beispiel das Treppensteigen, die sich gut in den Alltag einbinden lassen, sind aber ein sehr guter Tipp für aktive Bewegung.

Bereifung

Wie bereits weiter oben erwähnt, empfehlen wir Laufräder mit Luftbereifung, da diese nicht nur in der Wohnung, sondern auch außerhalb überall verwendet werden können. Sie federn weicher ab als ihre Kunststoff-Konkurrenz und ermöglichen Ausflüge auf verschiedenen Untergründen.

Unebenheiten werden besser abgefedert und das Kind spürt beim Fahren die kleinen Hügel nicht so sehr, wie bei einem Kunststoffreifen. Kinder ermüden zudem nicht so schnell und empfinden den Umgang mit dem Luftreifen-Laufrad meist als angenehmer.

Nachteilig bei einem Luftreifen sind Pannen, wie beispielsweise ein Platten. Dies kann dir bei einem Kunststoffreifen nicht passieren.

Modelle ohne Luftbereifung solltest du nur dann vorziehen, wenn das Laufrad vorzugsweise in der Wohnung auf glattem Untergrund gefahren wird. Kunststoffreifen verhindern durch ihre Beschaffenheit ungewolltes Rutschen.

Kunststoff- bzw. Gummireifen sind sehr stabil und gehen fast nie kaputt, das ist der große und auch kostensparende Vorteil von Schaum- und Vollgummibereifung.

Auf Feldwegen oder anderem unruhigen Belag wird das Bewegen des Laufrades allerdings etwas anstrengender.

Wenn die Kinder noch sehr klein sind und nur kurze Ausflüge mit ihrem Laufrad machen, ist ein Kunststoffreifen oder auch ein Gummireifen die passende Wahl.

Die für alle Situationen perfekte Bereifung gibt es nicht. Die Auswahl der richtigen Reifen solltest du danach richten, auf welchem Untergrund das Laufrad im Normalfall genutzt wird. Generell sind alle Reifenarten so stabil, sodass die bei normalem Umgang eine lange Zeit halten.

Die folgende Tabelle stellt die beiden Arten von Bereifung noch einmal gegenüber:

Art der Reifen Beschreibung
Luftreifen Gute Federung, für unebene Untergründe
Kunststoffreifen Für glatte Untergründe, Keine Platten möglich

Radgröße

In der Regel unterscheiden sich Laufräder dahingehend, ob sie mit 10 Zoll, 12 Zoll oder 14 Zoll Reifen bestückt sind. Mit zunehmender Körpergröße benötigt dein Kind auch größere Reifen, damit das Fahren weiter Spaß macht. 10 Zoll bereifte Modelle eignen sich für kleine Kinder ab 18 Monate.

Diese Tabelle gibt einen schönen Überblick ab wann dein Kind die nächste “Zollstufe” erreicht hat. Das Alter ist nur eine indirekte Hilfe, besser Du orientierst dich an der Körpergröße und der Schrittlänge deines Kindes.

Alter Köpergröße Schrittlänge Sattelhöhe empfohlene Größe
1,5 – 2 Jahre 78 – 85cm 26 – 32 cm 24 – 30 cm 8 Zoll / 10 Zoll
2 – 3 Jahre 85 – 95 cm 32 – 38 cm 30 – 36 cm 12 Zoll
3 – 4 Jahre 95 – 105 cm 38 – 45 cm 36 – 43 cm 12 Zoll / 14 Zoll
Ab 4 Jahre ab 105 cm ab 45 cm ab 43 cm 14 Zoll

Weil Kinder schnell wachsen, benötigen sie spätestens ab dem dritten Lebensjahr ein Laufrad, das etwas größere Dimensionen aufweist. Dann sind 12 Zoll Reifen die richtige Wahl.

Bei einer Körpergröße ab 95 cm eignen sich oft auch schon 14 Zoll Reifen. Mit den größeren Reifen bekommt auch der Rahmen des Rades meist größere Dimensionen.

Ab 4 Jahren kannst du auch schon, wenn dein Kind sicher mit dem Laufrad unterwegs ist auf ein normales Fahrrad umsatteln.

Höhenverstellbarer Lenker und Sattel

Achte beim Kauf eines Laufrades, dass Lenker und Sattel höhenverstellbar sind, sodass dein Kind das Laufrad länger verwenden kann. Wenn ausschließlich der Sattel in der Höhe verstellt werden kann, verschlechtert sich die Fahrzeuggeometrie enorm und damit auch die Grundvoraussetzungen für das lernende Kind.

Der Lenker eines Laufrades sollte immer so eingestellt sein, dass dein Kind möglichst aufrecht sitzen und den Lenker bequem greifen kann. Die Armen sollten leicht angewinkelt sein. Bei einem zu niedrig eingestellten Lenker wird der Blickwinkel zu stark auf den Boden geleitet. Dem Kind fällt es dadurch schwerer sich zu orientieren und es verliert so wertvolle Reaktionszeit in Gefahrensituationen.

Der Laufradsattel sollte so eingestellt sein, dass das Kind den Boden mit seinen Füßen sicher erreichen kann, wenn es sitzt. Die Beine sollten während der Fahrt sogar ein wenig angewinkelt sein, damit sich das Kind kräftig am Boden abstoßen kann.

Kinder wachsen schnell. Wächst das Laufrad mit deinem Kind mit, ist es nicht notwendig nach ein oder zwei Jahren ein Neues zu kaufen. Du sparst dir damit die Kosten eines neuen Laufrades, und auch dein Kind muss sich vom liebgewonnen Spielzeug nicht trennen.

Extra-Ausstattung

Laufrad mit oder ohne Bremse?

Viele Laufräder, vor allem größere Laufräder, haben eine Handbremse. Wie bereits weiter oben im Text erwähnt sind Bremsen nicht notwendig, da Kinder, die gerade erst mit dem Laufradfahren starten, noch nicht in der Lage sind eine Handbremse zu benutzen beziehungsweise sie zu koordinieren.

Auf der einen Seite haben sie noch nicht die notwendige Kraft um den Handbremshebel zu betätigen, auf der anderen Seite können sie verschiedene Bewegungsabläufe noch nicht gleichzeitig koordinieren. Außerdem können Handbremsen, gerade bei abschüssigem Gelände, sehr gefährlich sein.

Wenn du unbedingt ein Laufrad mit Bremsen haben möchtest, dann raten wir dir, das Laufrad mit einem besonders kindgerechtem Bremssystem auszustatten.

Laufrad mit Lenkeinschlagsbegrenzung?

Laufräder mit einer Lenkeinschlagsbegrenzung können beim Sturz sehr gefährlich für das Kind werden. Bei einem auf dem Boden liegenden Fahrzeug, richtet sich der Lenker automatisch steil nach oben und lässt sich nicht umlegen.

Stürzt dein Kind und fällt mit dem Oberkörper, Bauch oder Genitalbereich auf dieses Lenkerende, kann es in extremen Fällen zu heftigen Verletzungen führen. Im Sinne der Sicherheit deines Kindes, solltest du auf eine Lenkeinschlagsbegrenzung verzichten.

Klingel, Ständer und Lenkerkorb?

Es gibt einige zusätzliche Features für Laufräder, die nicht notwendig sind, allerdings oftmals gut zu gebrauchen sind. Ein Ständer ist beispielsweise sehr vorteilhaft, da du damit das Laufrad nicht an die Wand anlehnen brauchst, damit es steht.

Die meisten Laufräder haben weder einen Ständer noch eine Klingel oder gar einen Lenkerkorb. Das sind allerdings Dinge, die du, wenn nötig, dazukaufen kannst und selbst an das Laufrad montieren kannst.

Design

Laufräder unterscheiden sich nicht nur nach dem Material, sondern auch nach dem Design.

So gibt es zum Beispiel Holz-Laufräder im Vespa-Look oder Giraffen-Design. Metall-Laufräder gibt es in vielen verschiedenen Farben und ausgefallenen Rahmenformen. Es gibt auch welche, die du mit dem Namen deines Kindes personalisieren lassen kannst. Für Kunststoff-Laufräder sind bunte Sticker sehr üblich.

Bist du ein Fan von Retro-Designs, ist das Laufrad im Vespa-Look die passende Wahl für dich. Stehst du eher auf bunte Farben und Sticker, wählst du das Metall- oder Kunststoff-Laufrad. Das Design ist Geschmacksache und wird dir und deinem Kind überlassen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Laufräder

Wie lernen Kinder Laufrad fahren?

Das ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Manche Kinder setzen sich auf das Laufrad und fahren einfach los. Anderen Kindern muss man am Anfang noch ein bisschen zur Hand gehen.

Erkläre deinem Kind am Anfang am besten was das neue Spielzeug ist und wie es funktioniert. Hilf deinem Kind beim Aufsteigen auf das Laufrad und bleibe bei den ersten Versuchen ganz dicht bei deinem Kind. Nach ein paar ersten Versuchen kannst du dein Kind alleine versuchen lassen zu fahren.

Wusstest du, dass der Trieb sich zu bewegen bereits in den Genen der Kinder verankert ist?

So erlernen Kinder bis zu ihrem zweiten Lebensjahr, ohne fremde Hilfe das Drehen, Robben, Krabbeln und schlussendlich auch das Gehen.

Wenn das am Anfang nicht funktioniert, kannst du dich auch gerne hinter das Laufrad stellen und von hinten etwas anschieben. Ansonsten kannst du ein kleines Stück vorauslaufen und dann nach dem Kind rufen, sodass es dir folgt. Mach dir kein Stress, wenn es nicht sofort funktioniert. Früher oder später wird es automatisch anfangen mit dem Laufrad zu fahren.

Wie schnell lernen Kinder Laufrad fahren?

Bei manchen Kindern geht das relativ schnell und bei anderen Kindern dauert es ein bisschen länger. In der Regel kann man sagen, dass Kinder, die am Anfang schnell Vertrauen zu dem Laufrad finden, in nur wenigen Tagen das Laufrad fahren erlernen.

Wie lange fahren Kinder Laufrad?

Die meisten Kinder nutzen das Laufrad so lange, bis sie zu groß dafür werden. Normalerweise ist ein Laufrad bis zum 5. oder 6. Lebensjahr nutzbar. Die meisten Kinder nutzen es so lange, bis sie Fahrrad fahren können. Es ist jedoch kein Grund das Laufrad in den Keller zu stellen, sobald du ein Fahrrad für dein Kind gekauft hast. Abwechslung tut den Kindern gut.

Mach dir deshalb keine Sorgen, dass das Laufrad nur ein oder zwei Jahre nützlich sein wird. Nichtsdestotrotz ist es ratsam das Laufrad im frühen Alter des Kindes zu kaufen, denn dann hat dein Kind sehr lange etwas davon.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

http://www.landesverkehrswacht.de/wissenswertes/fuer-kinder/das-laufrad.html

https://idw-online.de/de/news?print=1&id=676035

Bildquelle: .com / 165106

Warum kannst du mir vertrauen?

Jessica ist von Beruf Geburtshelferin und Mutter von zwei Söhnen. Sie kennt sich wunderbar mit der Erziehung von Kleinkindern aus. Neben ihrer Arbeit im Krankenhaus passt sie gerne auf Kinder von befreundeten Eltern auf und ist als Bloggerin tätig.

Meistgelesen

Babyphone mit Kamera: Test & Empfehlungen (02/20) Veröffentlicht von Jessica Brauer Babyschaukel: Test & Empfehlungen (02/20) Veröffentlicht von Paula Lang Wie lange stillen? – Das solltest du wissen! Veröffentlicht von Barbara Himmel Babydecke: Test & Empfehlungen (02/20) Veröffentlicht von Jessica Brauer Laufgitter: Test & Empfehlungen (02/20) Veröffentlicht von Jessica Brauer

Bei einem Lauflernrad handelt es sich vielfach um das erste Gefährt, mit dem Kinder umzugehen lernen. Sobald sie dann später auf ein Fahrrad umsteigen, haben sie zuvor schon gelernt, wie sie auf zwei Rädern das Gleichgewicht halten und das Fahrzeug lenken können. Das Radfahren fällt den Kids also umso leichter und sie kommen möglicherweise schon sehr viel früher ohne Stützräder aus. Die Eltern sollten Beim Kauf jedoch nicht nur den Preis des Laufrades im Blick behalten. Denn es gibt sehr große Unterschiede bezüglich der Qualität bei den unterschiedlichen Anbietern.

Der Grund: Weil Laufräder als Spielzeug eingestuft werden, müssen die Hersteller bezüglich der Gebrauchstauglichkeit lediglich den Mindeststandard erfüllen. So kann es durchaus vorkommen, dass der Lenker nach turbulenten Fahrten abfallen kann. In einigen Modellen wurden sogar schon Schadstoffe gefunden. Deshalb werden im großen Lauflernrad Test 2018 verschiedene Modelle in diversen Kategorien verglichen.

Vor allem junge Eltern kennen diese Situation nur allzu gut: Ihr Kind ist zu groß für Bobby-Car oder Rutscher geworden, aber noch nicht groß genug für ihr erstes Fahrrad. In diesem Fall bietet sich ein Kinder-Laufrad an, das welches die Mobilität des Kindes erweitert und einen idealen Zwischenschritt zwischen Bobby-Car und Fahrrad darstellt. Das Laufrad bietet zudem den Vorteil, dass die Kinder ihren Gleichgewichtssinn trainieren und das Lenken sowie das Fahren auf zwei Rädern erlernen können. Dadurch fällt später der Umstieg auf das erste Fahrrad erheblich leichter. Weil die verschiedenen Hersteller eine Vielzahl von Modellen anbieten, fällt die Entscheidung für ein bestimmtes Laufrad jedoch schwer. Der subjektive Laufrad-Test bietet eine Orientierungshilfe. Darin werden die vier beliebtesten Laufräder für Kinder ab zwei Jahren getestet.

Laufrad Test 2018 – nach welchen Kriterien werden die Laufräder getestet?

Neben Ausstattung und Verarbeitung zählten auch folgende Kriterien für den Test: Sicherheit, Gewicht, Fahrkomfort und Preis.

Das Puky Kinder Laufrad LR M: der Testsieger

158 Bewertungen Puky Laufrad LR M 4058 Das Puky Kinder Laufrad LR M gilt als absoluter Klassiker unter den Kinder-Laufrädern und schnitt auch im Test am besten ab. Dieses Modell zeichnet sich durch die qualitativ hochwertige Verarbeitung und die großzügige Ausstattung aus. Kleine Kinder können dank des tief konstruierten Rahmens sicher und leicht auf- und absteigen. Als zusätzliches Plus besitzt das LR M ein integriertes Trittbrett. Ein gutes und rundes Fahrverhalten ist durch die gut laufenden Kugellager in Lenkung und Rädern gewährleistet. Weil dieses Modell einen höhenverstellbaren Lenker und Sattel besitzt, wächst das Rad gewissermaßen mit und kann auch längerfristig genutzt werden. Der bequeme Sattel bietet dem Kind zudem einen sicheren Halt. Sicherheitslenkergriffe runden die Ausstattung des LR M gelungen ab. Diese verhindern, dass die Hände des Kindes seitlich abrutschen können und bieten zusätzlichen Schutz, solle das Laufrad einmal seitlich umkippen. Als zusätzlicher Schutz vor Verletzungen ist am Lenker ein Sicherheitspolster angebracht. Das Puky LR M Laufrad besitzt allerdings keine Bremsen.

Im Öko-Test 05/2007 wurde dieses Laufrad mit gut bewertet. das bedeutet ein großes Plus hinsichtlich der Schadstofffreiheit.

Derzeit nicht verfügbar Bei Amazon kaufen

Fazit: Beim Puky LR M handelt es sich um ein äußerst hochwertiges Laufrad, das im Test auch am besten abgeschnitten hat. Dieses Modell überzeugt in Sachen Ausstattung und hochwertiger Verarbeitung ebenso wie durch die Tatsache, dass es den Öko-Test gewonnen hat – dieses ist nur wenigen Modellen gelungen. Dieses Gesamt-Paket macht das Puky Laufrad LR M insgesamt zum Testsieger.

Das Kettler Laufrad Speedy Flame: ein besonderer Preis-Tipp

378 Bewertungen Kettler Laufrad Speedy – das verstellbare Lauflernrad – Kinderlaufrad mit Reifengröße: 10 Zoll – stabiles & sicheres Laufrad ab 2 Jahren – rot & gelb Beim Kettler Speedy Kinderlaufrad handelt es sich um ein äußerst solides und robustes Modell. So wurde der Rahmen aus stabilem Stahlrohr gefertigt und besitzt eine Beschichtung aus Acryl. Diese ist äußerst unempfindlich gegen Kratzer. Ausgestattet ist dieses Laufrad zudem mit einem ergonomisch geformten Sattel, der sich problemlos in der Höhe verstellen lässt. Zur Sicherheit trägt ein am Lenker angebrachtes Polster bei, welcher zudem über Lenkereinschlagsbegrenzung sowie Sicherheitsgriffe verfügt. Diese verhindern, dass die Hände seitlich abrutschen können. Das Speedy Flame ist nicht mit Bremsen ausgestattet. 34,79 EUR Bei Amazon kaufen

Fazit: Beim Speedy Flame handelt es sich um ein gutes Einsteiger-Laufrad, das zudem ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet. Wegen des höheren Fahrkomforts wären lediglich Luftreifen wünschenswert. Der Grund: Auf schottrigen Pisten kann der Fahrkomfort mit Kunststoffreifen etwas holprig sein.

Das HUDORA 10 Zoll-Laufrad Toddler

38 Bewertungen HUDORA Laufrad Toddler für die Kleinsten – 10 Zoll, rot – 10340 Das Toddler Laufrad von HUDORA überzeugt vor allem durch seine solide Qualität und die gut durchdachte Konstruktion. So besitzt der Stahlrohrrahmen eine praktische Fussablage. Diese wurde etwas höher angebracht als beim Puky Laufrad. Eine Wartung ist für die gummierten Reifen, die beim Abrollen ruhig laufen, nicht erforderlich. Das Toddler Laufrad hat ein Gewicht von weniger als drei Kilo und ist somit im Test das leichteste Laufrad. Lenker und Sattel lassen sich in der Höhe um bis zu sechs Zentimeter verstellen, sodass das Laufrad mit dem Kind mitwächst. Die Sicherheitsausstattung umfassen ein Lenkeraufprallschutz und Sicherheitshandgriffe. Dieses Modell ist nicht mit Bremsen ausgestattet. 40,40 EUR Bei Amazon kaufen

Fazit: Ganz so hohwertig wie die Modelle von Kettler oder Puky ist das Toddler Kinderlaufrad zwar nicht, dennoch bietet es eine solide Qualität. Auch Lenker und Sattel lassen sich in einem geringeren Umfang verstellen, als es bei den genannten Modellen der Fall ist. Das große Plus dagegen ist das geringe Gewicht, weshalb gerade kleine Kinder bestens mit diesem Laufrad zurecht kommen.

Das Filipino Jojo Kinderlaufrad

135 Bewertungen Pinolino 239449 – Jojo Laufrad Beim Pinolino Jojo Kinderlaufrad handelt es sich um ein Laufrad aus lackiertem Birkenholz, das durch seine solide Verarbeitung überzeugt. Je nachdem, wie groß das Kind ist, kann dieses Modell sowohl als Laufrad als auch als Chopper verwendet werden. Der Sattel lässt sich um bis zu 15 Zentimeter verstellen, sodass das Pinolino Jojo Kinderlaufrad optimal mit dem Kind mitwachsen kann. Dieses Modell ist mit Luftreifen ausgestattet, die das Rollverhalten bequem machen. Jedoch besitzt dieses Modell keine besondere Sicherheitsausrüstung, beispielsweise fehlt ein Lenkerschutz komplett. Die Enden des Lenkers sind allerdings gepolstert, sodass zumindest für einen gewissen Schutz der Hände gesorgt ist. Im Lieferumfang sind verschiedene Aufkleber enthalten, durch die sich das Laufrad kreativ gestalten lässt, Bremsen sind nicht vorhanden. 66,23 EUR Bei Amazon kaufen

Fazit: Das Pinolino Jojo bietet eine attraktive Alternative zu Laufrädern aus Metall. Mangelhaft ist lediglich die Tatsache, dass dieses Laufrad im Öko Test 03/12 lediglich die Note „ausreichend“ erhielt. Wer auf dieses Kriterium Wert legt, sollte sich also vor dem Kauf gründlich in den Test einlesen. Positiv fällt dagegen auf, dass der Hersteller eine Garantie über zehn Jahre gibt.

Wie lautet die Kaufempfehlung?

Das Puky LR M Laufrad ist die klare Kaufempfehlung. Als Gründe dafür sprechen die hochwertige Verarbeitung und der Fahrkomfort, der Hersteller ist außerdem auch gut auf die Ergonomie kleiner Kinder eingegangen. Weil dieses Modell Testsieger im Öko Test 05/2007 wurde, punktet es damit auch gegenüber anderen Modellen. Jedoch ist das LR M mit einem Preis von rund 60 Euro nicht gerade das günstiges Modell. Wer Qualität zum günstigen Preis sucht, ist mit dem Kettler Speedy Laufrad hervorragend beraten.

Diese Sicherheitsausstattung besitzen Laufräder

Weil Bremsen in der Regel erst ab einer Reifengröße von zwölf Zoll gängig sind, sind die meisten Laufräder nicht damit ausgestattet. Weil kleine Kinder außerdem Gleichgewicht und Geschwindigkeit oft Schwierigkeiten haben, sind Stürze nahezu vorprogrammiert. Diese gehören also gewissermaßen zur Lernphase. Kinder sollten das Laufrad also nur mit der entsprechenden Sicherheitsausstattung benutzen. Dazu gehören Helm sowie Ellenbogen- und Knieschutz. Einen Kinder-Helm, der sich gut verstellen lässt und der nicht allzu schwer ist, bietet etwa Puky an.

Die Vor- und Nachteile von Lauflernrädern

Zu den Vorteilen eines Laufrades zählt vor allem, dass der Gleichgewichtssinn sowie die motorischen Fähigkeiten geschult werden und das Kind mobiler ist. Als Nachteile stehen lediglich gegenüber, dass Laufräder in der Regel weder Bremsen noch Stützräder besitzen.

Diese Punkte sind beim Kauf zu beachten

Dass Lauflernräder einen motorischen Nutzen für das Kind haben, ist längst erwiesen. Schließlich lernt es hierbei spielerisch, sich auf einem Rad fortzubewegen und dabei die Füße und Beine zu benutzen. Weil das Kind zudem auf dem Laufrad aktiv ist, verbessert sich damit auch die Koordinationsfähigkeit. Empfohlen werden Laufräder üblicherweise ab einem Alter von zweieinhalb bis drei Jahren. Der Grund: Kleinere Kinder können meist weder Bewegungsabläufe noch Fahrtgeschwindigkeit ausreichend gut kontrollieren. Folgende Kriterien sind für den Kauf wichtig:

Die Bremsen

Um den Lenker sind am Lauflernrad die Bremsen montiert, sodass dieser blockiert werden kann. Die bremsen blockieren entweder Vorder- oder Hinterrad. Damit stellen sie ein erhöhtes Verletzungsrisiko dar. Die bessere Alternative besteht darin, dass Eltern dem Kind das Bremsen in langsamen Schritten auf einem bremsenlosen Lauflernrad beibringen. Gestoppt werden die Räder meist mit den Füßen, weshalb das Kind stets Schuhe bei der Fahrt mit dem Laufrad tragen sollte.

Die Klingel

An einem Lauflernrad dient die Klingel nicht für mehr Verkehrssicherheit, sondern meist nur als Spielzeug. Eine Klingel ist in der Regel also überflüssig und erhöht bei einem Sturz nur das Verletzungsrisiko.

Der Seitenständer

Manche Laufräder sind wie ein Fahrrad mit einem Seitenständer ausgestattet, der jedoch eher sinnlos ist. Denn Kinder benutzen diesen äußerst selten, sondern legen das Gefährt am Boden ab. Deshalb stellt auch der Seitenständer nur ein unnötiges Sicherheitsrisiko dar.

Der Lenker

Einige Modelle besitzen einen begrenzten Lenkeinschlag. Dadurch wird nicht nur das Kurvenfahren erschwert, sondern es entstehen auch Klemmstellen, welche für das Kind schmerzhaft sein können.

Der Rahmendurchstieg

Weil sich Kinder meist über das Lauflernrad stellen und dieses anschließend hochziehen, sollten die Eltern auf einen niedrigen Rahmendurchstieg achten. Diesen besitzen etwa die modele von LR1/BR kiwi oder Puky LR M kiwi.

Der Sattel

Der Sattel sollte sich so verstellen lassen, dass das Kind den Boden mit beiden Füßen zugleich komplett erreichen kann.

Das Trittbrett

Ist das Rad zum laufen lernen mit einem Trittbrett ausgestattet, erfüllt es auch die Funktion eines Kinderrollers. Die Eltern ersparen sich also den Kauf eines zusätzlichen Spielgerätes.

Die Lenkergriffe

Um die Verletzungsgefahr zu reduzieren, müssen natürlich alle scharfen Kanten dick abgepolstert sein. Die Polsterung an den Lenkergriffen sollte nach der Einlagerung über den Winter dringend kontrolliert werden.

Die Bereifung

Für Laufräder gibt es verschiedene Arten von Reifen. Das sind neben luftbefüllten Gummireifen auch Hartgummi- oder Softschaumreifen sowie F´Vollgummireifen. Zwar sind Vollgummireifen alterungsbeständiger als die luftbefüllten Typen, diese sorgen allerdings für ein angenehmeres Fahrgefühl.

Die Farbe

Schon in jungem Alter sind die Geschmäcker von Mädchen und Jungs verschieden. Deshalb sind die Modelle Speedy 20 von Kettler und LR M von Puky auch in unterschiedlichen Designs und Farben erhältlich

Die Altersempfehlung

Laufräder sind für Kinder ab einem bis ab drei Jahren erhältlich. Die Modelle für die Kleinsten sind nicht nur kleiner sonder besitzen außerdem eine besondere Polsterung und eine geringere Verletzungsgefahr.

Die maximale Tragkraft

Zwar bringen kleine Kinder noch nicht allzu viel Gewicht auf die Waage, dennoch sollte das Laufrad ausreichend belastbar sein. Denn nicht selten klettern Kinder auch einmal zu zweit auf ein Rad oder ein Erwachsener nimmt kurz Platz. Die meisten Modelle besitzen eine Traglast zwischen 20 und 25 Kilo.

Der Rahmen

Der Rahmen des Laufrades kann aus Holz, Metall oder Aluminium bestehen. Laufräder aus Metall und Aluminium werden von den Kindern bevorzugt, weil diese bunter als Holzmodelle sind.

Ein wichtiger Tipp:

Übt das Kind erstmals mit einem neuen Lauflernrad, sollte es von einem Erwachsenen begleitet werden. Zum Üben sollte in jedem Fall eine geschützte und ebene Fläche ausgewählt werden. Abschüssiges Gelände eignet sich aus Sicherheitsgründen ebenso wenig wie ein Areal neben Straßen. Des weiteren sollte das Kind einen Fahrradhelm tragen.

Die Schadstoffe

Weil der meiste Hautkontakt der Kinder mit Lenkerpolstern, Satteln und Griffen erfolgt, sollten die Eltern darauf achten, dass diese frei von hoch dosierten Schadstoffen sind. Als die Stiftung Warentest Laufräder getestet hatten, fand man bei einigen Modellen in Sitzbezügen, Rädern und Griffen zu hohe Dosen an Weichmachern. Im Wesentlichen handelte es sich dabei um polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) sowie Diethylheylphthala (DEHP), welches eigentlich verboten ist. Der Weichmacher PAK wird gern in Kautschukprodukten wie Gummigriffen oder Autoreifen verwendet. In einer erhöhten Dosis kann dieser Stoff krebserregend sein. DEHP wird in erster Linie als Weichmacher für diverse PVC-Stoffe verwendet. In Spielzeug darf dieser aber bereits seit 2008 nicht mehr verwendet werden.

Lauflernrad – Hudora, Kettler und Puky sind beliebt!

Für Kinder ab eineinhalb oder zwei Jahren sollten sich Eltern für ein Lauflernrad Mini mit zehn Zoll großen Reifen entscheiden. Eine Alternative dazu bietet das zehn Zoll große Laufrad Puky Wutsch mit vier Rädern ebenfalls für Kinder ab eineinhalb Jahren. Dieses Modell überzeugt dank der vier Räder mit einer größeren Stabilität.

Das Bike Star Laufrad 10 Zoll mit Bremse und Seitenständer bietet eine gute Alternative auf zwei Rädern. Dieses Modell empfiehlt sich für Kinder zwischen zwei und drei Jahren. Es besitzt einen äußerst niedrigen Durchstieg sowie ein rutschfestes Trittbrett und ist bei der Versandlieferung bereits größtenteils vormontiert.

Die bekanntesten Modelle von Puky und Kettler für Kinder ab drei Jahren

Das Puky Laufrad LR M gilt als absoluter Besteller unter den Laufrädern. Mit einem Gewicht von drei Kilo zählt dieses Lauflernrad aus Stahl zu den leichtesten Modellen. Erhältlich ist dieses Laufrad, das keine Bremse besitzt, in zahlreichen Farben und für Mädchen sogar mit einem Lillifee-Muster. Neben einem ergonomisch geformten Sattel gehören Softschaum-Reifen zur Ausstattung. Dank des sehr niedrigen Rahmendurchstiegs, kann das Kind problemlos darauf fahren. Ein Trittbrett ermöglicht zudem die Nutzung als Kinder-Roller. Geeignet ist dieses Modell, das ab circa 50 Euro erhältlich ist, für Kinder ab zwei Jahren.

Die Stiftung Warentest kürte das Kettler Laufrad Speedy 10 zum Testsieger. Dieses 3,2 Kilo schwer Lauflernrad ist mit keinerlei Extraausstattung versehen, ist aber optional mit Handbremse erhältlich. Dank des verstellbaren Sitzes lässt sich dieses Modell auch über einen längeren Zeitraum hinweg nutzen. Die kugelgelagerten Reifen besitzen eine Bereifung aus Kunststoff. Erhältlich ist das Kettler Laufrad in verschiedenen Ausführungen zu einem Preis ab 32 Euro.

Im Grunde ähnelt das Puky Laufrad LR1 BR dem LR M sehr stark. Dieses Modell ist jedoch mit einer Bremse und einem Seitenständer ausgestattet. Das LR1 BR besitzt luftgefüllte Reifen und eignet sich für Kinder ab zweieinhalb Jahren. Erhältlich ist dieses Lauflernrad zu einem Preis ab rund 34 Euro auch im Capt´n Sharky Design.

Beim Pinolino Jojo Laufrad handelt es sich um das einzige Modell aus Holz, das unter den Top 4 vertreten ist. Weil es aus massivem Birkenholz gefertigt ist, überzeugt es durch seine Stabilität und durch sein mit 4,6 Kilo relativ geringes Gewicht. Dank des verstellbaren Sattels kann das Lauflernrad über mehrere Jahre benutzt werden. Erhältlich ist das Pinolino Jojo Laufrad, das sich für Kinder ab drei Jahren eignet, ab rund 48 Euro.

Ein Tipp zum Kauf: Vielfach ist das Laufrad noch völlig in Ordnung, kann aber nicht mehr benutzt werden, weil das Kind zu groß geworden ist. Es kann sich also durchaus lohnen, nach einem gebrauchten Lauflernrad zu suchen. Möglich ist das etwa im Freundeskreis oder durch Aushänge im Kindergarten oder Supermärkte.

Ein Spezialfall: Laufräder für Kinder ab einem Jahr

Das Baby- oder Kleinkind-Laufrad nennt man auch Rutschrad oder Rutscher. Diese eignen sich für Kinder ab einem Jahr. Für diese Altersklasse bietet Puky das Pukylino an, welches wie eine kleine Version des Puky Wusch wirkt. Dieses Baby-Laufrad wird in den Farben ocean blue, grün, lovely pink und rot angeboten. Des weiteren bietet I´m Toy einen Rutscher im Tiger-Design an. Dieser ist mit einem mit Plüschfell überzogenen Kissen ausgestattet.

Laufräder für Erwachsene

Abgeleitet wurde das Lauflernrad für Kinder von Laufmaschinen oder Draisinen, die einst von Erwachsenen benutzt wurde. Entwickelt wurde das Laufrad von Karl Drais anno 1817 in Karlsruhe. Seine Entwicklung gilt auch als Vorfahr des Fahrrades. Laufräder für Kinder erfreuen sich hingegen erst seit den 1990er Jahren zunehmender Popularität. Als Lauflernrad wird darüber hinaus auch die Einheit von Vorder- und Hinterrad bei einem Fahrrad oder Mountainbike bezeichnet. Hier zählen Mavic und Easton zu den bekannten Anbietern.

Lohnt sich der Kauf beim Discounter?

Lauflernrädern werden auch von verschiedenen Discountern angeboten, allerdings unterscheidet sich der Preis kaum von dem der Markenhersteller, teilweise sind sie sogar teurer. Das liegt daran, dass diese Modelle oft mit mehr Extras ausgestattet sind.

Als sehr beliebt gilt übrigens auch das Ratzfatz Lauflernrad des Herstellers Hudora. Während die Version 4.0 in rot und silber erhältlich ist, ist die Version 5.0 in schwarz-grün gehalten. Des weiteren gibt es eine Version Prinzessin für Mädchen. Dieses Laufrad besitzt eine Bremse und eine Vollgummi-Bereifung. Allerdings hat es den Nachteil, dass der Käufer dieses Lauflernrad selbst zusammenbauen muss.

Fazit – die wichtigsten Eigenschaften von Lauflernrädern im Überblick:

Für gewöhnlich steigen Kinder mit einem Lauflernrad darin ein, sich auf zwei Rädern fortzubewegen. Gemeinhin gilt das Zweirad als Vorgänger des Fahrrades oder Mountainbikes und als Alternative zum Dreirad.

Sowohl motorische Fähigkeiten als auch Gleichgewichtssinn des Kindes lassen sich durch ein Laufrad hervorragend schulen. Für die Eltern bedeutet das Laufrad außerdem eine größere Mobilität, weil Kinder mit diesem Hilfsmittel auch Strecken schaffen, die sie zu Fuß nicht zurücklegen könnten.

Zu den wichtigsten Kaufkriterien gehört, dass das Lauflernrad einen verstellbaren Sattel und gepolsterte Griffe besitzen soll. Auch die maximale Tragkraft sollte beachtet werden. Wichtige Anhaltspunkte können die Altersangaben der Hersteller liefern.

Weitere Testberichte zu Kinderprodukten finden Sie hier oder auf der Webseite buggy-ratgeber.de oder schwimmfluegel-test.de.

Wenn Kinder das Fahrradfahren lernen sollen und Eltern auf der Suche nach dem geeigneten Hilfsmittel sind, ist das Laufrad nicht weit entfernt. Ein Laufrad bereitet nicht nur auf das spätere Radfahren vor, es schult auch den Gleichgewichtsinn des Kindes. Damit man das richtige Laufrad findet, hilft einem der Laufrad Test. Vor dem Kauf sollte man dabei auf ein paar Dinge achten, dabei ist es egal ob man sich ein neues oder gebrauchtes Laufrad kauft.

Laufrad Test: Vorteile gegenüber Stützrädern

Damit die Kinder auf dem richtigen Fahrrad das Gleichgewicht gut halten können, sollte man frühzeitig mit einem guten Laufrad üben. Mit dem Laufrad können die Kleinen selbst den Gleichgewichtssinn stärken und ein erstes Gefühl mit dem Umgang auf zwei Rädern bekommen.

Stützräder geben dem Kind oft ein falsches Gefühl der Sicherheit. Die Stützräder hindern das Umfallen mit dem Fahrrad, die Kinder verlassen sich jedoch auf dieses Sicherheitsgefühl und lernen nur schwer die Balance zu halten. Ähnlich ist es mit einem Dreirad oder einem Vierrad. Accessoires wie ein Fahrradkorb oder ein Fahrradständer dürfen natürlich bei einem Laufrad für Kinder nicht fehlen.

Stabilität und Sicherheit sind das A und O beim Laufrad

Bei der Verarbeitung sollte man besonders gut auf die einzelnen Verbindungen und Gelenke achten. Ein Laufrad ist meistens nicht in der Qualität wie ein Kinderfahrrad verarbeitet, wackelnde Lenkerstangen oder Reifen mit Spiel sollte man tunlichst vermeiden. Nicht nur aus Sicherheitsgründen, wackelt der Lenker oder die Achse der Räder, bekommen die Kinder ein unsicheres Gefühl.

Die Verbindungen der Achsen sollten immer mit Metallschrauben befestigt sein. Auch die Sattelstange und der Lenker sollten aus einem soliden Material sein. Einige Modelle haben am Lenker einen Schutz vor dem zu weiten Einlenken. Dies verhindert ein unbeabsichtigtes Querstellen des Lenkers.

Wer sich nur ein Laufrad pro Kind kaufen möchte, kann darauf achten, dass man den Sattel in der Höhe verstellen kann. So besteht die Möglichkeit, das Laufrad dem wachsenden Kind anzupassen.

Laufrad Test: Unterschiede von Laufrädern

Es gibt Laufräder mit 2, 3 und mit 4 Rädern, die Letzteren sind auch für die ganz Kleinen geeignet, hier ist ein Umfallen nicht möglich, da der Radstand der vier Räder weit genügend auseinander ist. Auf einem solchen Laufrad wird maßgeblich die Vorwärtsbewegung trainiert, weniger der Gleichgewichtssinn.

Ob man sich ein Laufrad aus Holz oder aus Metall holt, kommt nicht nur auf die persönliche Überzeugung und Einstellung an. Auch das Gewicht des Kindes sollte dabei beachtet werden. Grundsätzlich kann man sagen, dass auch Laufräder aus Holz durchaus geeignet sind. Hierbei ist ebenfalls wichtig, dass man auf die Qualität des Materials und der Verarbeitung achtet. Vom Aussehen und Design gibt es verschiedene Varianten, klassisch wie ein Fahrrad oder modifiziert und gebaut wie ein Motorrad oder Roller.

Sicherheit beim Laufrad beachten

Ein Lernrad sollte ab einer bestimmten Größe, ebenfalls wie ein Fahrrad, auch eine funktionierende Bremse haben. Bevor das Kind mit dem Laufrad auf öffentlichen Wegen fährt, sollte man ihm ausgiebig die Funktionsweise der Bremsen erklären und zeigen. Intuitiv wird es mit den Füßen bremsen, es empfiehlt sich in den ersten Fahrversuchen nicht gerade die besten Schuhe anzuziehen. Auch sind Sandalen oder offene Schuhe ungeeignet, da hier Verletzungen am Fuß auftreten können.

Die meisten Laufräder haben erst eine Bremse ab einer Größe von 12 Zoll. Solche Laufräder sind jedoch meistens für Kinder die etwas älter sind, ab 2-3 Jahren. Die Handgriffe sollten griffig und rutschfest sein. Das Kind muss sich gut und sicher am Lenker festhalten können, selbst dann, wenn es mal feucht ist.

Kind mit Fahrradhelm

Da man mit einem Laufrad durchaus höhere Geschwindigkeiten erreichen kann, ist es ratsam den Kindern einen Fahrradhelm aufzusetzen. Dies hat ebenfalls mehrere Vorteile, die Kleinen gewöhnen sich Frühzeitig an das Tragen eines Fahrradhelms und für die Sicherheit ist auch etwas getan. Damit das Fahrgefühl für das Kind nicht negativ ist, sollte auch der Sattel mit einer entsprechenden Polsterung ausgestattet sein.

Verschiedene Laufräder im Überblick

Anzeige

Bild Modell Alter Zoll Mater. Preis Anbieter
Puky Laufrad LR 1L Br ab 2 Metall 89,99 € Amazon
Kettler Speedy (10″) ab 2 10 Zoll Metall 44,14 € Amazon
HUDORA Ratzfratz Princess ab 4 12 Zoll Metall 64,95 €
69,95 €
Amazon
Pinolino Vespa Wanda von 3-5 Holz 62,99 € Amazon
Pukylino My first Puky ab 1 Metall 39,99 € Amazon

Stand der Daten in der Tabelle: 2. Februar 2020 18:39

Fazit – Laufrad Test

Ein ganz wichtiger Faktor der für ein Laufrad spricht ist, dass man den Kindern das Gefühl gibt dabei zu sein. Wenn Mama und Papa spazieren gehen und der Sprössling mit dem Laufrad vollwertig die Geschwindigkeit halten kann, baut dies ein positives Gefühl auf.

Sicherheit steht auch bei einem so kleinen „Fahrrad“ wie einem Laufrad ganz oben auf der Liste. Die Kinder sollten beim Laufrad möglichst wenig schlechte Erfahrungen machen um so schnell ein Fahrrad gewöhnt zu werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? So wurde dieser Beitrag bisher bewertet Kennen Sie unseren Newsletter? ↙ ↘

Bleiben Sie mit dem Fahrradmagazin Newsletter informiert

Benachrichtigungen zu neuen Beiträgen, Tests & News, völlig automatisch, jederzeit wieder abbestellbar – Jetzt E-Mailadresse eintragen & bestätigen – Wir freuen uns auf Sie.

Laufrad-Test: Nur zwei Laufräder schneiden „gut“ ab

Testverfahren

Der Einkauf: Wir haben zehn Laufräder eingekauft. Acht haben einen Rahmen aus Metall, zwei sind aus Holz. Sechs besitzen Reifen aus Vollgummi oder Plastik, vier haben welche zum Aufpumpen. Für das günstigste Produkt zahlten wir rund 35 Euro, für das teuerste fast 200 Euro.

Bewertungslegende

Bewertung Testergebnis Praxisprüfung: Unter dem Testergebnis Praxisprüfung führen zur Abwertung um jeweils zwei Noten: a) Sattelrohr- und/oder Trittbrettunterkante zu dicht am Boden (Abstand < 8 cm); b) Seitenständer zu dicht am Boden (Abstand < 8 cm, in eingeklapptem Zustand) und birgt Quetschgefahr; c) zu wenig Prallschutz an den Griffenden des Lenkers (Durchmesser < 4 cm). Zur Abwertung um eine Note führt: Sattelhöhe um nicht mehr als 5 cm verstellbar (eingeschränkte Nutzungsdauer).

Bewertung Testergebnis Inhaltsstoffe: Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe führt zur Abwertung um vier Noten: ein stark erhöhter Gehalt an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (eine oder mehrere PAK-Einzelverbindungen, die derzeit als krebserregend oder krebsverdächtig eingestuft sind, wobei jede Einzelverbindung über 200 μg/ kg liegt und/oder in der Summe mehr als 200 μg/kg PAK, die derzeit nicht als krebserregend oder krebsverdächtig eingestuft sind, wobei jede Einzelverbindung über 100 μg/kg liegt). Zur Abwertung um zwei Noten führt: ein erhöhter Gehalt an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (eine oder mehrere PAK-Einzelverbindungen, die derzeit als krebserregend oder krebsverdächtig eingestuft sind, wobei jede Einzelverbindung über 100 bis 200 μg/kg liegt). Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) ein Gehalt von mehr als 1.000 mg/kg des Ersatzweichmachers DEHT; b) mehr als 100 mg/kg 2-Phenyl-2-propanol.

Bewertung Testergebnis Weitere Mängel: Unter dem Testergebnis Weitere Mängel führen zur Abwertung um jeweils eine Note: a) PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt; b) Montageanleitung nicht beigelegt, sondern nur auf Verpackungskarton aufgedruckt und im Internet abrufbar; c) Aufbau sehr schwierig; aufwendige Montage des Hinterrads, Achse für Vordergabel schwer zu fluchten, bei Verschraubung des Lenkers mit der Gabel teilweise viel Kraft notwendig.

Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Praxisprüfung. Ein Testergebnis Inhaltsstoffe, das „befriedigend“ oder „ausreichend“ ist, verschlechtert das Gesamturteil um eine Note. Ein Testergebnis Inhaltsstoffe, das „mangelhaft“ oder „ungenügend“ ist, verschlechtert das Gesamturteil um zwei Noten. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das „gut“ ist, verschlechtert das Gesamturteil nicht.

Testmethoden

Testmethoden Inhaltsstoffe: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt: Röntgenfluoreszenzanalyse. Phthalate, weitere Weichmacher, sonstige Verbindungen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung; untersucht wurde, falls nicht anders angegeben, eine Mischprobe aus Griff und Sattel. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): getestet auf 25 PAK nach EU/EPA/JECFA; GC-MSD; untersucht wurde eine Mischprobe aus Griff und Sattel.
Testmethoden Praxistest: Montageanleitung, Kennzeichnung, Maße, Gewicht, Verstellbereiche, Ausstattung, Zubehör, Abstände zum Boden: Begutachtung, Messung und Gewichtsbestimmung durch Laborexperten. Lack: Gitterschnittprüfung gemäß DIN EN ISO 2409. Quetschstellen/Fingerfallen: DIN EN 71-1 /4.10.1, ­­
Bst D; EN 12790/5.2; EN 1888/8.2.1.1. Statische Prüfungen: Festigkeit: EN 71-1/8.21.Überlast: Das Produkt wird im Bereich des Sattels mit einer statischen Last von 90 Kilo­gramm und im Bereich des Lenkers mit einer statischen Last von zehn Kilogramm belastet; die Last muss eine Minute getragen werden; es dürfen keine Risse oder Brüche erkennbar sein. Abzugstest Lenkergriffe (> 60 Newton): An jedem Griff wird in Richtung des Lenkerendes eine Zugkraft von 60 Newton aufgebracht; der Griff darf sich nicht abziehen lassen. Festigkeit der Lenkrohre: EN 71-1/8.27. Dynamische Prüfungen: Festigkeit (18 Kilogramm): EN 71-1/8.22. Bleibende Verformung bei 50 Joule: Belastung des Laufrads mit 18 Kilogramm und Fixierung auf einem Laufband; dreimal Aufprall mit Geschwindigkeit von 1,7 m/s gegen 50 Millimeter hohe Kante (entspricht der Energie von 50 Joule); falls vorhanden, werden bleibende Verformungen und Auffälligkeiten festgehalten. Aufprall gegen die Wand: Belastung des Laufrads mit 18 Kilogramm und Fixierung auf einem Laufband; einmal Aufprall mit Geschwindigkeit von 1,7 m/s gegen Wand; falls vorhanden, werden bleibende Verformungen und Auffälligkeiten festgehalten. Umkippen 90 Grad (50-mal pro Seite): Das Fahrzeug kippt ohne Beladung und ohne Beschleunigung aus dem Stand jeweils 50-mal seitlich auf einen ebenen Betonboden; Auffälligkeiten werden festgehalten. Falltest: EN 71-1/8.5. Betriebsfestigkeit auf dem Prüfstand: Belastung des Laufrads mit 14 Kilogramm, Aufteilung: zehn Kilogramm im Bereich des Sattels, vier Kilogramm am Lenker; zur Simulation einer unebenen Strecke Befestigung von niedrigen Hindernissen auf dem Prüfstand; mit einer Geschwindigkeit von 5 km/h laufen die Prüflinge eine Stunde über die Hindernisstrecke; bewertet wurden etwaige Beschädigungen und Verschleißerscheinungen, die durch die Belastung hervorgerufen wurden.

Einkauf der Testprodukte: Dezember 2017 und Januar 2018

Diesen Test haben wir zuletzt im ÖKO-TEST Ratgeber Kleinkinder 2018veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für das Jahrbuch Kinder und Familie für 2019, sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/oder verbreitet werden.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.