Laterne aus milchtüte

Laterne aus Milchtüte basteln: Anleitung Schritt für Schritt erklärt

Jetzt laufen sie wieder, die vielen Knirpse mit ihren Laternen. Natürlich kann man für die Martinsumzüge auch eine fertige Laterne kaufen oder darauf hoffen, dass in Kita und Schule schon was gebastelt wird. Aber vielleicht habt ihr ja auch Zeit und Lust, euch selbst mit dem Kind zum Laterne basteln hinzusetzen. Das muss auch gar nicht aufwändig sein, wie diese hübschen Laternen aus Milchtüten zeigen. Die könnt ihr auch noch kurz vor dem Umzug basteln.

Was ihr braucht, um Laternen aus Milchtüten basteln zu können:

  • leere, ausgewaschene Milchtüten
  • eine Schere (am besten eine spitze Nagelschere) oder ein Cutter, um Fenster oder andere Öffnungen in den Karton zu schneiden
  • Kleber und Klebeband
  • Locher
  • evtl. Kerzenhalter und Kerze oder Laternenstab mit Glühbirne
  • Tape oder Draht zum Befestigen an den Laternenstab

Je nachdem, wie ihr die Laterne gestalten wollt, könnt ihr diese Materialien verwenden:

  • Farbe zum Bemalen (Tipp: vorher die Milchtüte komplett mit weißem Malerkreppband bekleben, darauf hält die Farbe besser)
  • transparentes Papier für die Fenster
  • Masking-Tape zum Bekleben

Laternen aus Milchtüten basteln: So geht’s

Laternen aus Milchtüten basteln macht genauso viel Spaß, wie der Laternenumzug an Sankt Martin selbst. Und: Besonders effektvoll wird es, wenn ihr Transparentpapier in verschiedenen Farben verwendet. Und so bastelt ihr die Laternen:

  1. Bemalt den Karton nach Lust und Laune.
  2. Lasst die Farbe trocknen und zeichnet dann mit einem Bleistift die Fenster vor.
  3. Schneidet die Fenster aus.
  4. Schneidet die Bodenseite an drei Seiten auf, sodass sie sich aufklappen lässt.
  5. Das Transparentpapier nun etwas größer als die Fenster zuschneiden und Klebstoff auf die Ränder geben.
  6. Über die Unterseite hindurch führt ihr das zugeschnittene Papier in den Karton. Jetzt von innen fest kleben.
  7. Für den Laternenstab nun oben am Milchkarton an der Lasche, ein mal links und ein mal rechts, jeweils ein Loch mit dem Locher stanzen.
  8. Den Basteldraht erst durch das eine, dann durch das andere Loch ziehen und den Rest des Drahts am Ende verzwirbeln und so absichern.
  9. Das Lämpchen des Laternenstabs durch den Ausgießer in den Karton stecken, den Drahtbogen am Stab befestigen.
  10. Die Bodenklappe mit Klebeband wieder zu kleben.

Laternen aus Milchtüten basteln – schöne Bastelideen

So eine Laterne aus Milchtüten macht sich übrigens auch gut als Deko im Wohnzimmer:

Ihr seid zum Advent und generell zu Weihnachten im Bastel-Fieber? Auf unserer Themenseite Basteln findet ihr viele tolle Ideen, um kreativ zu sein, wie bspw. das Weihnachtsbasteln oder das Salzteig-Rezept zum Selbermachen (psst: sind auch wundervolle Geschenkideen dabei!).

Aus alt mach neu: Laterne aus Milchtüte basteln

Ich geh mit meiner Laternen und meine Laternen mit mir!

Oftmals wird in Kitas und Schulen bereits Wochen vor den Martinsumzügen fleißig gebastelt. Schließlich gibt es nichts Schöneres als bunte und im besten Fall selbstgebastelte Laternen, die dann stolz durch die Nacht getragen werden.

Doch es muss nicht immer teures Bastelmaterial gekauft werden, um einzigartige Lichter entstehen zu lassen. Leere Milchtüten sind derzeit wahnsinnig beliebt, denn aus den Tetra-Paks lassen sich mit wenig Aufwand effektvolle und wirklich süße Modelle basteln.

Das benötigst du:

Für die etwas andere Laterne benötigst du eine leere, ausgewaschene Milchtüte und eine Schere (spitze Nagelschere oder Cuttermesser), um die Öffnungen in den Karton zu schneiden. Außerdem Kleber und Malerkreppband, einen Locher, einen Laternenstab mit LED-Birnchen, Tesa und Draht, um die Laterne am Stab zu befestigen.

Je nach Lust und Laune, wie die Laterne gestaltet werden soll, können folgende Bastelmaterialien verwendet werden: Farben zum Bemalen, transparentes Papier für Fenster und Türen und buntes Tape zum Verzieren. Damit die Farbe am TetraPak hält, wird empfohlen, die leere Verpackung komplett mit weißem Malerkreppband zu bekleben.

Auf los geht’s los:

Bevor mit dem Basteln begonnen werden kann, ein kleiner Tipp vorweg: Um eine besonders effektvolle Laterne zu zaubern, sollte Transparentpapier in verschiedenen Farben verwendet werden.

  • Schritt 1: Milchtüte mit Malerkreppband bekleben und nach Lust und Laune bemalen. Danach sollte die Farbe komplett trocknen, bevor mit den Türen und Fenstern weiter gemacht werden kann.
  • Schritt 2: Öffnungen aufzeichnen und anschließend ausschneiden. Die Anzahl der Öffnungen kann dabei beliebig gewählt werden. Je mehr Fenster, umso effektvoller.
  • Schritt 3: Bodenseite an drei Seiten aufschneiden, sodass sich diese aufklappen lässt
  • Schritt 4: Das Transparentpapier muss nun etwas größer als die Öffnungen sind, zugeschnitten werden. Anschließend die Ränder mit Kleber bedecken.
  • Schritt 5: Über die Unterseite der Milchtüte können nun die bunten Zuschnitte von innen vor die Fenster und Türen geklebt werden.
  • Schritt 6: Um den Laternenstab zu befestigen, muss nun an der Oberseite des Milchkartons jeweils rechts und links ein Loch eingestanzt werden.
  • Schritt 7: Nun kann der Basteldraht erst durch das eine und anschließend durch das andere Loch gezogen werden. Die beiden Ende des Drahtes miteinander verzwirbeln und scharfe Kanten gegebenenfalls abknipsen.
  • Schritt 8: Das Lämpchen des Laternenstabs durch den Ausgießer in den Karton stecken. Anschließend den Drahtbogen am Stab befestigen.
  • Schritt 9: Bodenklappe mit Tesa wieder zukleben. Fertig ist die selbstgebastelte Laterne aus einem handelsüblichem Milchkarton. Upcycling auf eine besondere Art.

Jetzt sind es nur noch wenige Tage bis bei uns die Laternenumzüge und Herbstfeuer losgehen und wie jedes Jahr sind wir mit den Laternen für unsere Töchter etwas spät dran. Kennt ihr das? Dieses auf den letzen Drücker sein? Irgendwie war doch gestern noch Sommer und morgen ist schon St. Martin und übermorgen Weihnachten? Ähh und dazwischen kommt auch noch der Nikolaus. Hilfe! Keine Panik! Wir haben in diesem Blogartikel unsere schönsten Upcycling-Laternen-Ideen zusammengestellt. Die sind nicht nur einfach zu basteln, sondern werden auch noch aus Materialien gebastelt, die ihr bestimmt zu Hause hast. Oder ihr könnt sie noch Lastminute besorgen (hat jeder Bastelladen). Wir lieben Upcycling und freuen uns, wenn aus vermeintlichem Müll etwas ganz Hübsches wird. Los geht’s.

Im folgenden Artikel werden Marken genannt. Es handelt sich um unbeauftragte Werbung. Alle gezeigten Artikel wurden selbst gekauft, getrunken oder verzehrt. Es handelt sich lediglich um Beispiele. Wir sind uns sicher, dass die Laternen auch mit den Verpackungen anderer Hersteller schön werden.

Idee #1: Laternen aus einem Pappbecher

Hübsche Mini-Laterne aus einem Pappbecher

Unser erstes Laternenprojekt ist eine Mini-Laterne aus einem Pappbecher. Also denkt dran: Den nächsten To-Go-Kaffeebecher nicht einfach wegwerfen, denn da könnt ihr eine wirklich hübsche Laterne draus basteln.

Einmal Laterne-to-Go bitte…

Ihr beklebt den Pappbecher mit Packpapier. Dann schneidet ihr mit einem wirklich scharfen Cuttermesser längliche Schlitze in den Pappbecher. Die Schlitze schließt ihr von innen mit Transparentpapier in euren Lieblingsfarben. Zum Schluss bekommt der Pappbecher unten noch ein Fransenröckchen aus Packpapier und eine Schnur zum Aufhängen. Fertig ist eure Upcycling Pappbecher-Laterne.

Idee #2: Laterne aus einer Müsliverpackung

Mhh… ich liebe meine Müslidosen im neuen Laternenlook

Vielleicht habt ihr schon gemerkt, dass einer von uns beiden auf MyMüsli steht. In unserem Artikel zum Zirkusgeburtstag haben wir auch schon eine MyMüslidosen Upcyclingidee gezeigt. Linda liebt diese Dosen zum Basteln… da kommt sicher noch das ein oder andere My-Müsli Bastelprojekt 😉

Aber zurück zum Thema Last-Minute Laterne: Ihr nehmt eine MyMüsli Dose oder irgendeine längliche Dose, die euch gefällt (Tipp für Chipsesser: Pringles). Dann bestreicht ihr die Dose mit Kleber und umwickelt sie mit einer Sisalschnur oder einer dicken Paketschnur. Wir haben für unsere Laterne dicke Wolle genommen. Zum Schluss wird noch eine Lichterkette mit kleinen LED-Lämpchen drumgewickelt und festgeklebt – fertig. Für diese Laterne braucht ihr noch nicht mal einen elektrischen Laternenstab – es reicht ein einfacher Zweig aus dem Wald.

Idee #3: Laternen aus einem tetrapack

Aus Tetrapacks könnt ihr prima Laternen basteln. Die sind nicht nur schön, sondern auch richtig stabil. Unsere Beispiele zwar sind etwas aufwändiger als die ersten beiden oben aber es der Mehraufwand lohnt sich.

Variante 1: Milchkarton-Laterne mit bunten Mosaikfenstern

Ich bau mir ein Laternen-Haus

Die Basis ist ein einfacher Milchkarton. Wir haben den Milchkarton in zwei Farben lackiert, da wir das Dach vom restlichen Haus absetzen wollten. Am einfachsten und schnellsten ist es, wenn du Acryl-Spray (z.B. von Edding) nimmst. Für ein zweifarbiges Haus, klebt ihr vor dem Sprühen einen Teil ab (mit Kreppband und Papier). Nach der ersten Farbe unbedingt warten bist alles wirklich trocken ist und erst dann für die 2. Farbe abkleben. Wenn ihr zu ungeduldig seid, reisst ihr vielleicht mit dem Klebeband die noch nicht fertig getrocknete Farbe wieder ab.

Varianten für das Dach: Ihr könnt den Karton auch in einer Farbe einfärben und nachher mit einem Acrylstift in einer anderen Farbe die Umrisse von Dachziegeln draufmalen. Oder ihr klebt die Dachziegel mit einem Tonkarton in einer anderen Farbe auf.

In den fertig bemalten und komplett trockenen Milchkarton schneidet ihr an zwei gegenüberliegenden Seiten Fenster rein (so wie es euch am besten gefällt). Danach entfernt ihr mit dem Cuttermesser vorsichtig den Boden der Milchtüte, damit ihr später von innen an die Milchtüte herankommt.

Dann bereitet ihr die bunten Fensterscheiben für das Laternenhaus vor: Dazu zeichnet ihr die Umrisse der Fensterausschnitte auf einen Bogen Transparentpapier. Tipp: Vergesst nicht, etwas Rand dazuzurechnen, damit ihr die bunten Ausschnitte nachher von innen in die Milchtüte kleben könnt und sie die Öffnungen komplett abdecken. Dann beklebt ihr die eingezeichneten Felder auf dem Transparentpapier mit bunten Schnipseln aus Transparentpapier. Bei diesem Schritt können auch die Allerkleinsten schon mithelfen. Astrids 2,5 jährige Tochter hat ganz begeistert Schnipsel für Schnipsel aufgeklebt.

Wenn alles trocken ist, klebt ihr die bunten Fenster aus Transparentpapier von innen in die Milchtüte, so dass die Fensteröffnungen abgedeckt werden. Dann verschliesst ihr den Boden der Milchtüte mit einem Stück Pappe. Für einen besonderen Effekt könnt ihr den Boden der Milchtüte auch mit einem Transparentpapier verschließen, dann strahlt die Laterne auch nach unten und beleuchtet euren Weg.

Wenn das Licht ausgeht, gehen mit unserem Haus ins Haus

Wir freuen uns auf die bunten Lichterzüge und hoffen, dass unsere Laternen die nächsten Tage überleben, denn hier wird schon fleißig geübt. Wir wünschen euch viel Spaß beim Basteln und Lichter anschauen.

Variante 2: Tetrapack-Laterne mit Muscheln

Schön ist auch unsere weiße Muschel-Laterne, die wir mit unseren Fundstücken aus dem Sommerurlaub gebastelt haben.

Die Anleitung für die Muschel-Laterne findet ihr HIER.

idee #4: Laternen aus Klopapier

Ihr kennt bestimmt die Laternen, die mit Luftballons & Tapetenkleister gemacht werden. Die meisten Kinder lieben das Gematsche mit dem Kleister, die meisten Mamis NOT! Deshalb gibt’s von uns eine Alternative. Klopapier! Einfach nur anfeuchten und dann ca. 2 Tage aushärten lassen. Die Anleitung für die Klopapier-Laterne findet ihr HIER.

Wie ihr seht, haben wir diese Laterne für Halloween gebastelt. Aber ihr müsst ja keine Fledermäuse aufkleben 😉 Ihr könnt die Laterne alternativ nach Lust und Laune bemalen. Oder andere Sachen aufkleben… zum Beispiel Blätter.

Idee #5: Laterne aus einer Küchenrolle

Zum Abschluss haben wir noch eine Laternen-Idee aus einer Küchenrolle für euch. Diese Laterne eignet sich besonders gut für kleine Kinder (vor allem, wenn ihr die Küchenrolle etwas kürzt). Sie ist sehr stabil und ihr braucht keinen hässlichen Plastik-Laternenstab. Denn die Laterne hat eine eingebaute LED-Lichterkette.

Für die Küchenrollen-Laterne braucht ihr: 1 Küchenrolle, Wolle, Kordeln und Schnüre in euren Lieblingsfarben, Bastelkleber, bunte Bänder, Paketschnur und eine LED-Lichterkette (am besten transparent).

Im ersten Schritt streicht ihr die Küchenrolle mit Bastelkleber ein und umwickelt sie dann mit der Wolle bzw. den Schnüren. Dann bindet ihr die bunten Bänder, die später unten aus der Laterne hängen sollen, mittig an eine Paketschnur, die doppelt so lang ist, wie eure Küchenrolle.

Am oberen Ende der Küchenrolle bohrt ihr 2 Löcher in die Seitenwände und fädelt eine Paketschnur durch. Die beiden losen Enden verknotet ihr. Das ist der Aufhänger für eure Laterne. Die Paketschnur, an die ihr eben die bunten Bänder gebunden habt, fädelt ihr von unten in die Küchenrolle ein bis unten nur noch die bunten Bänder rausschauen. Dann verknotet ihr die beiden losen Enden oben mit der anderen Paketschnur.

Zum Schluss wickelt ihr nur noch eure LED-Lichterkette von außen um die Laterne (gerne auch noch um den Laternenstab). Die Box mit den Batterien klebt ihr in die Küchenrollenlaterne. Und dann heißt es: An die Lichter. Fertig. Looooooos!

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.