Küken basteln vorlage

Idee für eine Osterdekoration

Du kannst auch ein Küken im Ei als Osterdekoration basteln. Mithilfe der Vorlage ist es ganz einfach.

Du benötigst dafür:

  • Tonkarton (Fotokarton) in weiß und gelb
  • Bleistift, Papier
  • Schere, Klebstoff
  • Filzstifte
  • Nadel & Faden

Bastelanleitung für eine Osterdekoration

  • Drucke dir die Vorlage aus oder zeichne selbst ein Küken in einem Ei (etwa 10 cm hoch und 9 cm breit).
  • Schneide den Umriss aus.

  • Übertrage die Vorlage auf gelben Tonkarton.
  • Schneide den Umriss dann aus.

  • Übertrage den unteren Teil (von Flügel zu Flügel) auf weißen Tonkarton.

  • Verbinde die beiden Linienenden durch eine gezackte Linie.

  • Schneide die „Eierschale“ dann aus und klebe sie auf das Küken.

  • Drehe das Küken um und wiederhole die letzten 3 Schritte.

  • Male Augen auf und den Schnabel an.
  • Ziehe zum Schluss einen Faden durch den Kopf ganz oben, damit du das Küken anhängen kannst. Fertig!

Tolle Tipps und Tricks zum Basteln!
Aus Moosgummi statt Fotokarton müsste das Küken auch sehr gut ausschauen. Du kannst ein schlüpfendes Küken auch ganz aus Papier falten.
Weitere Bastelideen für Ostern: Eine ganz süße Oster-Deko bekommst du mit einem Mini-Küken aus Wolle in echter Eierschale auf Ostergras. Zum Aufhängen eignen sich Hase und Küken aus einem Filzstreifen oder einer Serviette gerollt. Ostereier aus buntem Geschenkpapier machen sich ganz toll im Osterstrauß. Zum Osterfrühstück bringen sich aus Papier gefaltete Oster-Eierbecher sehr schön ein oder auch Servietten Osterhasen. Um die Frühstückseier warm zu halten, kannst du Osterhasen Eierwärmer basteln. Bunte Käfer finden überall ihren Einsatz, genauso wie ein Vogelnest. Ein kleiner Osterhase, der mit Eiern gefüllt werden kann, ist ebenfalls eine nette Idee. Auf die Schnelle lässt sich ein witziger Hase aus der eigenen Hand gestalten. Einen lieben Ostergruß bekommst du mit zwei Handabrücken, einen als Hahn und einen als Henne. Etwas aufwändiger ist eine Osterkarte mit einem Osterhasen und einer Osterwiese zum Ausklappen.

Osterküken basteln: Aus Wolle, Watte und Papier

Osterküken basteln: Mit Watte und Tonpapier

Flauschige Osterküken kommen bei Klein und Groß besonders gut an. Sie sind einfach anzufertigen, sodass sich das österliche Projekt auch gut fürs Basteln mit Kindern eignet. Die Küken können Sie später prima neben Ostereiern im Osternest platzieren. Doch eins nach dem anderen. Für das kleine Kuschel-Exemplar benötigen Sie folgende Materialien: Tonpapier in den Farben Schwarz sowie Rot oder Gelb, gelbe Wattekugeln aus der Drogerie und Bastelutensilien wie Kleber, Bleistift, Schere und Lineal.

Nun können Sie loslegen: Formen Sie zunächst die Watte mit den Händen zu einer runden Kugel. Anschließend zwei gleich große Kreise auf das schwarze Papier zeichnen und diese ausschneiden. Die Kreise dienen später als Augen. Für den Schnabel aus gelbem oder orangefarbenem Tonpapier eine Raute zeichnen und ebenfalls ausschneiden. Falten Sie die Raute nun in der Mitte, sodass ein Schnabel entsteht.

Nächster Schritt: Fixieren Sie die Augen und den Schnabel mit Kleber auf einer Seite der Wattekugel. Sie stellt das Küken-Gesicht dar. Fertig ist die flauschige Überraschung im Nest.

Osterküken aus Papier

Eine weitere Möglichkeit, wie Sie Osterküken basteln können: Fertigen Sie eine Schablone an und verbinden Sie viele Papierküken in Reih und Glied miteinander. Das girlandenähnliche Kunstwerk können Sie dann auf Regal, Fensterbank oder Tisch stellen und so die Wohnung im österlichen Glanz erstrahlen lassen. Dafür benötigen Sie Tonpapier in Gelb, Rosa, Orange, Dunkelgrün, Weiß und Hellblau, einen Filzstift in Schwarz, einen Buntstift in Orange und wahlweise einen Blüten-Motivlocher.

Die Osterküken sollen später wie frisch aus der Eischale geschlüpft aussehen – fertigen Sie daher eine Schablone der halbierten und gezackt-geränderten Eischale an und übertragen Sie diese auf einen weißen Tonpapierstreifen. Die einzelnen Küken sollen alle miteinander verbunden sein. Um diesen Effekt zu erzielen, falten Sie den Streifen an der linken Außenseite des Motivs zum ersten Mal. Nun ziehharmonikaartig den kompletten Streifen in gleichen Abständen falten. Anschließend die Eischale ausschneiden – so einfach sind die Eier vervielfacht.

Fertigen Sie nun noch eine Schablone vom aufrecht in der Eischale sitzenden Küken an sowie von dem Schnabel, der Wiese und einem Stück Eierschale, die später auf dem Kopf des Kükens platziert werden soll. Übertragen Sie die jeweiligen Elemente auf das entsprechende Tonpapier und schneiden Sie sie aus.

Danach den Küken die Schnäbel ins Gesicht sowie die Eierschalen auf den Kopf kleben und die Augen aufmalen. Wer möchte, kann mit rotem Buntstift noch Wangen nachzeichnen. Zu guter Letzt die Küken hinter die Eierschale kleben, die Wiese vor den Eierschalen fixieren und – wer möchte, noch Blumen in die Wiese stanzen beziehungsweise kleine Exemplare aufzeichnen oder aus Tonpapier anfertigen und aufkleben.

Osterküken aus Wolle

Wenn Sie ein Osterküken basteln, dann soll es schön kuschelig sein? Dann machen Sie ein Küken aus zwei Pompons. Dafür benötigen Sie hellgelbe Wolle, Filz in Schwarz, Weiß und Orange, dünne Pappe sowie Schere, Bleistift und Zirkel.

Los geht’s mit den Pompons. Fertigen Sie zwei davon an: das kleinere fungiert als Kopf, der größere Pompon ist der Korpus. Noch nie ein Wollknäuel angefertigt? Geht ganz einfach: Zeichnen Sie zunächst zwei kleine Kreise identischer Größe auf die Pappe mit einem Außenradius von zwei Zentimetern und in die Mitte einen Innenkreis mit einem Radius von einem Zentimeter. Schneiden Sie alle Konturen aus, sodass Sie später einen Kreis mit einem Loch in der Mitte erhalten. Die Schablone für das Kükenköpfchen ist fertig.

Nun vier bis acht gleichlange Wollfäden (circa zwei Meter lang) abschneiden und reihum die beiden übereinandergelegten Ringe umwickeln – und zwar so lange, bis das Loch in der Mitte nur noch ganz klein ist. Verknoten Sie nun die Endstücke an den umliegenden Wollfäden und schneiden Sie die Wolle am Kreisrand durch, bis Sie auf Pappe stoßen. Sind sie einmal komplett rum, können Sie überstehende Fäden abschneiden, sodass ein rundliches Wollknäuel entsteht.

Fast fertig – jetzt nur noch einen doppelten Wollfaden zwischen den Pappen um den Pompon herumführen und mit einem festen Doppelknoten verschließen. Schneiden Sie anschließend die Pappe durch, um diese herausziehen zu können – voilà, der Kopf ist fertig.

Verfahren Sie ebenso bei der Anfertigung des Kükenkörpers – die Maße für die Schablone: Außenkreis Radius drei Zentimeter, Innenkreis Radius 1,5 Zentimeter. Sind beide Pompons fertig, knoten Sie diese mithilfe der abstehenden Wollfäden zusammen. Jetzt fehlt nur noch das Gesicht des Kükens. Zeichnen Sie Füße, Flügel und Schnabel auf orangefarbenen Filzstoff, schneiden Sie diese aus und kleben Sie sie an entsprechender Stelle an. Für den Schnabel einfach ein Karo zeichnen, in der Mitte falten und so ins Gesicht kleben. Jetzt nur noch die Augen aus schwarzem und weißem Filz anfertigen und über den Schnabel kleben – fertig ist das selbstgebastelte Osterküken.

Küken basteln

Eine tolle Bastelanregung für Ostern sind die selbstgebastelten Küken.

Sie gehören einfach zu Ostern wie der Osterhase auch – die kleinen süßen Küken.
Die gelben flauschigen Federtierchen sind eine wunderschöne Dekorationsidee zu Ostern und ein wahrer Farbklecks.

Hier unsere Sammlung an Bastelideen für selbstgebastelte Küken, die nicht nur schön aussehen, sondern auch einfach zu Basteln sind. Da können selbst jüngere Kinder im Kindergarten oder zu Hause schon klasse mitmachen.

Noch mehr tolle Bastelanregungen für Küken findet ihr weiter unten.

Und so werden die Küken aus Papier gebastelt…

Küken aus Papier basteln

Material:

gelber Fotokarton
oranger Fotokarton
Naturbast
ein schwarzer Filzstift
Nähgarn
eine Lochzange

Bastelanleitung:

Übertragt die Schablonen (siehe unten) auf das entsprechende Bastelpapier:
Körper des Kükens auf gelben Fotokarton
Schnabel und Füße des Kükens auf orangen Fotokarton

Schablonen für die Küken als PDF

Schneidet alle Einzelteile aus.
Klebt den Schnabel und die Füße des Kükens entsprechend der Abbildung zusammen.
Die Augen malt ihr einfach mit einem schwarzen Filzstift oder ähnlichem auf.
Für die „Haare“ schneidet ihr ein Stück Naturbast ab. Dann macht ihr oben am Kükenkopf ein Loch hinein.
Durch dieses Loch fädelt ihr den doppelt genommenen Bastfaden und knotet ihn wie beim Knüpfen fest.

Jetzt fehlt noch der Faden zur Aufhängung des Kükens, der ebenfalls oben am Kükenkopf angebracht wird.

Diese süßen Küken könnt ihr entweder am Fenster, der Tür oder im Zimmer aufhängen.
Schön sehen sie auch an einem Ast aufgehängt aus.

Wie wär’s mit einer dekorierten Kükenschar?
Sie werden sicherlich viele Blicke auf sich ziehen.

Küken

Ihr könnt die selbstgebastelten Hühnerkinder natürlich auch klasse verschenken.

Küken aus einem Tontopf

Küken mit Tontopf

Ein niedliches Küken, das aus einem bemalten Tontopf gebastelt wird.
Mal was ganz Besonderes für Ostern!

Die ausführliche Bastelanleitung hierzu findet ihr unter
Küken mit Tontopf

Küken aus Fingerabdrücken

Küken aus Fingerabdrücken

Solche munteren Küken können aus einzelnen gelben Fingerabdrücken entstehen.

Die ausführliche Bastelanleitung hierzu findet ihr unter
Küken aus Fingerabdrücken

Osterfaltschnitt Küken

Kükenfaltschnitt

Hier tanzen die Küken im Reigen zur Osterzeit.

Die ausführliche Bastelanleitung hierzu findet ihr unter
Osterfaltschnitt Küken

Weitere Bastelideen zu Ostern

Es gibt viele schöne Bastelideen zu Ostern. Aus gelbem und weißem Papier kannst du ein schlüpfendes Küken basteln. Ist das nicht süß?

Du benötigst dafür:

  • ein weißes und ein gelbes Papierquadrat (ca. 10 x 10 cm)
  • Klebstoff
  • etwas weißes und schwarzes Papier für das Auge

Bastelanleitung für ein Küken im Ei

  • Lege das gelbe Quadrat über das weiße.
  • Eine Ecke weist zu dir.

  • Falte die linke Ecke zur rechten.
  • Streiche die Faltkante kräftig mit dem Finger nach (auch die weiteren) und öffne das Papier wieder.

  • Jetzt falte die untere Ecke in Richtung obere Ecke (etwa 3 cm darunter).

  • Falte dann die linke Spitze zur Mittellinie (sie muss nicht wie auf dem Bild auf der anderen Ecke liegen).

  • Falte dann auch die rechte Ecke zur Mittellinie.

  • Drehe die Faltarbeit um (die Rückseite liegt jetzt oben) und falte die linke Ecke zur Mittellinie.
  • Falte auch die rechte Ecke zur Mittellinie.
  • Öffne die linke Lasche ein wenig, sodass die obere Ecke, die vorher auf der Mittellinie lag, jetzt nach links ragt.
  • Ziehe die neue Falte nach.
  • Mach das Gleiche auf der anderen Seite.
  • Falte dann die obere Spitze nach links unten.
  • Falte die Spitze davon (den Schnabel) nach links oben.
  • Drehe die Faltarbeit dann um (Rückseite jetzt vorn).
  • Schlage die linke weiße Spitze nach innen ein.
  • So sieht es dann aus.
  • Schlage auch die rechte Spitze nach innen ein.
  • Klebe dem schlüpfenden Küken noch ein Auge auf.
  • Fertig ist das Küken im Ei!

Tolle Tipps und Tricks zum Basteln!
Nicht aufgeben! Auch wenn du mal an einer Stelle hängst, probiere einfach weiter bis es gelingt.
Weitere Bastelanleitungen für Küken: Ein Küken im Ei gibt es auch zum Aufhängen. Mit der Vorlage ist es ganz einfach. Als Oster-Deko macht sich dieses Küken im Ei aus echten Eierschalen sehr gut. Ein freches strubbeliges großes Küken kannst du aus einem Pappteller und gelben Servietten gestalten. Wolle eignet sich ganz hervorragend für Küken. In Miniaturausgabe sind sie richtig süß.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.