Kirschkernkissen selber nähen

Ausgewählte Wärme- und Kühlkissen von babymarkt.de:

Aufbauend auf unserem Sortiment und in Verbindung mit unseren Kundenbewertungen können wir folgende Wärme- und Kühlkissen besonders empfehlen:

Käthe Kruse Kirschkernkissen, Maus Robin

Die süße Käthe Kruse Maus Robin sorgt mit ihrer hochwertigen Kirschkernfüllung für hervorragende erste Hilfe bei kleineren Wehwechen, wie Bauchschmerzen oder leichten Prellungen. Das Wärmekissen von Käthe Kruse kann nicht nur erwärmt sondern auch gekühlt als Kühlkissen eingesetzt werden. Der Kopf, die Arme und Füsse des Käthe Kruse Kirschkernkissens Maus Robin sind aus hochwertiger Baumwollfrottee gearbeitet und ein echter Hingucker. Der Körper mit dem integrierten Kirschkernkissen ist liebevoll bestickt und aus weichem Nickystoff gefertigt. Das Kirschkernkissen kommt in einem hochwertigen Geschenkkarton und eignet sich somit perfekt als Geschenk.

ZAZU Wärme Plüschtier Huskey Howy

Das putzige Zazu Wärme Plüschtier Huskey Howy eignet sich ideal als Ersatz für die traditionelle Wärmflasche. Denn das Wärmekuscheltier kann nicht nur als Wärmekissen verwendet werden, sondern auch als Kältekissen für Kälteanwendungen. Die herausnehmbare Füllung besteht aus sorgfältig ausgewählten Kernen und Lavendel. In der Mikrowelle erhitzt, fühlt es sich wunderbar warm an und hat einen angenehmen Lavendelduft. Als Kühlkissen sorgt das ZAZU Wärme Plüschtier für einen kühlen, komfortablen Schlaf. Nach Entfernen der Füllung, kann das Plüschtier problemlos von Hand gewaschen werden.

Baby Wärmekissen

– Pflege

Über Baby Wärmekissen

Babys haben am Anfang Probleme ihre Körpertemperatur stabil halten zu können, somit frieren Sie oftmals sehr schnell. Ein Wärmekissen ist hierzu sehr hilfreich und schonend.
Die natürlichen Wärmekissen gehören zu den beliebtesten Wärmespendern, da sie über einen längeren Zeitraum die Wärme sanft nach und nach wieder abgeben. Es gibt verschiedene Füllungen für die Wärmekissen, ob mit Kirschkernen, Getreide, Traubenkernen, Bernstein oder Haferkern.
Diese erfüllen alle Ihren wohltuenden Zweck. Das bekannteste unter ihnen, ist wohl das Kirschkernkissen, die Kerne können durch ihren Aufbau Wärme und Kälte optimal speichern.
Die wärmenden Kissen helfen Ihrem Baby bei Fieber, Blähungen oder Schluckauf und sind eine gute Alternative zur Bettflasche. Einfach erwärmen und auf den Babybauch legen.
Die praktischen Kissen können in der Mikrowelle oder im Backofen erwärmt werden. Entfernen Sie vor dem Erwärmen des Kissens immer den Bezug. Die Bezüge sind aus angenehmem und kuschelig weichem Material und in vielen Farben und Formen erhältlich. Sehr beliebt sind die Hüllen in Kuscheltier Form. Sie können die Hüllen bei 30° Grad waschen.
Damit Ihr Kissen die ideale Wärme hat, können Sie es im Backofen bei 75- 100 ° Grad 10 Minuten erwärmen. In der Mikrowelle reichen 60-90 Sekunden bei 600 Watt aus. Die Temperatur darf Handwärme nicht übersteigen. Halten Sie das Säckchen einen Moment in Ihrer Hand fest um sicher zu gegen das es nicht zu heiss ist.

Jetzt in der kalten Jahreszeit sind sie wieder populärer – die praktischen Wärmespeicher: Wärmekissen und Wärmflaschen. Die Miniöfen sorgen für wohlige Wärme oder können Schmerzen linden, die beispielsweise durch Muskelverspannungen oder -verkrampfungen hervorgerufen werden.
Während früher zum Vorwärmen des Bettes noch so genannte Bettpfannen, Wärmflaschen (aus Metall, später Gummi) oder auch Wärmesteine verwendet wurden, hat man es heute wesentlich leichter mit dem Erwärmen. Die Auswahl an Miniöfen ist vielfältiger und bunter geworden, so passen manche mittlerweile in die Tasche und einige werden speziell für Babys und Kleinkinder angefertigt.

Die Klassiker

Bilder: Wärmflasche Doppellamelle und Wärmflasche Kupfer von Amazon.

Große Auswahl
Wärmekissen und auch Wärmflaschen gibt es in den unterschiedlichsten Größen, Formen, Materialien und Designs wie die klassischen Wärmflaschen, die Körnerkissen, Gel- und Moorkissen oder auch die kleinen Taschenwärmer mit Kohlestäbchen, Benzin oder Salzhydrat. Und viele Produkte können sowohl für Wärme- als auch Kälteanwendungen eingesetzt werden.

Für die Wärmeanwendung

Wärmflaschen und Wärmekissen eignen sich hervorragend als Bettwärmer, im kleinen Format als Taschenwärmer und die entspannte Wirkung der Wärme wird auch sehr oft zur Linderung von Beschwerden wie Bauch-, Muskel- oder Gliederschmerzen eingesetzt.

Klassische Wärmflaschen müssen mit heißem Wasser befüllt werden und sind langlebig. Moor-Wärmekissen können zwar im Wasserbad oder der Mikrowelle erhitzt werden, jedoch kann es vorkommen, dass die Kissen bei schlechter Verarbeitung reißen. Wärmekissen mit Naturfüllungen wie Kirschkernen, Dinkel oder Raps verteilen die Wärme gleichmäßig und lassen sich in der Mikrowelle oder dem Backofen aufheizen. Einige Produkte wie Gelkissen (Warm-Kalt-Kompressen) können nur im Wasserbad erhitzt werden und Taschenwärmer mit Kohlestäbchen werden sogar angezündet.

Bilder: Moor Wärmekissen und Wärmekissen mit wahlweise Dinkel-, Kirschkern- oder Rapsfüllung.

Ideale Wärmekissen für Kleinkinder

Ideal für Kleinkinder sind vor allem Wärmekissen mit Körnerfüllungen wie Kirschkernen oder Dinkel, die bei Blähungen und Bauchweh für Linderung sorgen und die Wärme gleichmäßig verteilen. Die Körnerkissen gibt es meist in kleineren Größen als praktische Mini-Kissen, in Form von Tieren oder auch als Kuscheltiere. Sie werden in der Regel in Mikrowelle oder Backofen vorgeheizt, können aber auch für Kälteanwendungen im Gefrierfach heruntergekühlt werden.

Wärmekissen mit Naturfüllungen sind nicht so langlebig wie herkömmliche Wärmflaschen, die lediglich mit Wasser befüllt werden. Die Körnerfüllungen, oft auch Körnersäckchen, lassen sich nicht waschen und sollten möglichst trocken aufbewahrt werden. Daher ist es empfehlenswert, herausnehmbare Körnersäckchen am besten nach einigen Jahren einfach auszutauschen.

Bitte beachten: Viele Wärmekissen mit Plüschülle oder Wärme-Kuscheltiere besitzen herausnehmbare Körnersäckchen (Kirschkerne, Dinkel usw.), die zum Erwärmen in der Mikrowelle oder ggf. dem Backofen gedacht sind und ggf. entfernt werden müssen. Sie werden separat erhitzt und dann wieder in die Hülle zurückgestopft. In der Regel liegen den Wärmekissen entsprechende Anleitungen bei, die das Erwärmen oder Abkühlen erläutern. Es gibt aber auch Wärme-Kuscheltiere die komplett mikrowellentauglich sind.

Einige Beispiele: TheraLine Kirschkernkissen 12×12 cm, Bezug 100% Baumwolle , sigikid-Wärmekissen Dinkel Blume 19 x 19 x 3 cm und Käthe Kruse – Kirschkernkissen Esel 40 cm. Weitere Beispiele kommen am Ende des Artikels.

Taschenwärmer für den Outdoorbereich

Für viele Outdooraktivitäten wie Skifahren, Angeln oder Bergwandern konzipiert, sind so genannte Taschenofen. Sie können stundenlang im Winter für warme Hände sorgen, sind jedoch nur für Erwachsene zu empfehlen.

Handwärmer gibt es als Kohle-Taschenwärmer, deren angezündete Kohlestäbchen in kleinen Etuis eingelagert werden. Im Handel erhältlich sind auch Handwärmer bzw. Taschenöfen mit Benzin, die je nach Bedarf nachfüllbar sind. Als praktischer haben sich bisher die Kohle-Taschenwärmer erwiesen, wobei die Kohlestäbchen etwas müffeln können, je nach Qualität unterschiedlich lange brennen und sich nach dem Verglimmen letztendlich in Asche verwandeln. Sie müssen nachgekauft werden und sind somit teurer als klassische Wärmflaschen oder Wärmekissen.


Taschenwärmer Kohle, inkl. 12 Brennstäbe und Taschenwärmer Benzin von Amazon.

Geeignete Taschenwärmer für Kinder

Praktischer für Kinder ab ca. drei Jahre sind hingegen Taschenwärmer mit kleinen Metallplättchen, die gedrückt werden und sich anschließend auf über 40 °C erhitzen. Sie sind relativ klein, passen daher gut in die kleinen Jackentasche und eignen sich zum Erwärmen kalter Hände beim Rodeln oder nach einer Schneeballschlacht.

Im Gegensatz zu den Outdoor-Taschenöfen (mit Kohlestäbchen), die teilweise mehrere Stunden warm bleiben, dauert die Wärmeabgabe dieser Wärmekissen nur kurze Zeit, d.h. mehrere Minuten. Das Salzhydrat wird nach der Wärmeabgabe kristallin und kann erst im heißen Wasserbad wieder verflüssigt werden.

Hand-/Taschenwärmer Meerkatze (2 Stück) und Hand-/Taschenwärmer Eule – für Kinder ab drei Jahre.

Für die Kälteanwendung

Viele Wärmekissen eignen sich auch für Kälteanwendungen, die durch ihre kühlende Wirkung bei Beschwerden wie Prellungen, Insektenstichen, Sonnenbränden oder auch Kopfschmerzen für Wohltat sorgen und Schmerzen lindern. Und gerade für kleine Kinder sollten bei Kälte- wie Wärmeanwendungen Körnerkissen verwendet werden, die sich praktisch im Gefrierfach herunterkühlen oder in der Mikrowelle/dem Backofen erwärmen lassen.

Im Handel erhältlich sind auch die bekannten Gelkissen, so genannte Kalt-Warm-Kompressen, die für Wärme- und Kälteanwendungen entwickelt wurden. Sie werden entweder im Wasserbad erhitzt oder im Gefrierfach gekühlt. Ebenfalls eignen sich neben Körnerkissen und Kompressen auch manche Moor-Kissen zum Kühlen.

Kompresse

Im Handel: Wärmekissen für Kinder

Abschließend haben wir noch eine kleine Auswahl an Wärmekissen für Kinder zusammengestellt, die ihr zum Wärmen oder Kühlen verwenden könnt und bei Amazon erhältlich sind.

Mit Kirschkernfüllung

  • Das sigikid Wärmekissen Vogel mit herausnehmbaren Kirschkernsäckchen, Maße: 19 x 17 x 1 cm, 30° waschbar.
  • sigikid Wärmekissen Hase mit herausnehmbaren Kirschkernsäckchen, Maße: 20 x 14 x 3 cm.
  • Fehn Kirschkernkissen Hund, Bezug waschbar bei 30°, Maße: 17 x 17 cm.
  • Sunkid Wärmekissen Lamm mit herausnehmbaren Kirschkernsäckchen, Maße: 24 x 21 x 8 cm gross.

Mit Dinkelfüllung

  • Efie Dinkelkorn Hase mit herausnehmbaren Körnersäckchen.
  • Efie Dinkelkorn Käfer mit herausnehmbaren Körnersäckchen , Baumwollplüsch (kbA).

Wärme-Kuscheltiere

  • Beddy Bear Liegender Bär mit 100% natürlicher Leinsamenfüllung, ist 100% mikrowellenfähig (das ganze Kuscheltier darf in die Mikrowelle), Maße: ca. 30 – 35 cm.
  • Beddy Bear Giraffe mit 100% natürlicher Hirse-Lavendelfüllung, ist 100% mikrowellenfähig, Maße: ca. 30 – 35 cm.

Kirschkernkissen selber machen in der Kirschensaison

Kirschen haben gerade Saison. Aber was tun mit den viele Kernen? Anstatt sie in den Müll zu werfen, probiere doch einmal ein Kirschkernkissen selber zu machen? Wir zeigen dir, wie das geht.

Kirschkerne in der Kirschensaison sammeln und zu Weihnachten in Form von Kirschkernkissen verschenken
(Foto: congerdesign)

Kirschkernkissen sind etwas Herrliches. Im Herd oder der Mikrowelle erhitzt, spenden sie angenehme Wärme und lindern Bauchschmerzen sowie Verspannungen. In den Kühlschrank gelegt, können sie auch zum Kühlen von Beulen und Insektenstichen verwendet werden. Dank ihrer nachhaltigen, natürlichen Bestandteile sind sie außerdem eine gute plastikfreie Alternative zu Wärmflaschen und Coolpacks. Und das beste: Du kannst dir dein eigenes Kirschkernkissen ganz einfach selber machen.

Kirschkernkissen selber machen – das brauchst du dafür

Stoffreste, Nadel und Faden, mehr brauchst du nicht, damit du dein Kirschkernkissen selber machen kannst
(Foto: (CC0//zsuzstot)

Die einzige Herausforderung bei den Materialien für ein Kirschkernkissen besteht darin, die Kerne nicht für Kirschkern-Weitspucken zu „verschwenden“.

Du brauchst:

  • reinen Baumwollstoff in gewünschter Größe. Hier eignen sich alte Stoffreste oder Kissenhüllen besonders gut. Aber auch ein alter Waschhandschuh oder ein Hemdsärmel können so geupcyclet werden.
  • Kirschkerne, zwischen 300 und 500 Gramm. Du sammelst sie ganz einfach im Sommer, wenn Kirschen Saison haben. Nach dem Essen die gesammelten Kerne in einem Topf zehn Minuten kochen, um das restliche Fruchtfleisch zun entfernen. Anschließend im Backrohr für eine Stunde bei 90° C erhitzen, damit sie gut durchtrocknen und nicht zu schimmeln beginnen. Außerdem werden dabei „blinde Passagiere“ abgetötet.
  • eine Nadel oder Nähmaschine
  • Garn
  • Schere

Selbstgemachtes Kirschkernkissen nähen – eine Anleitung

  1. Zunächst schneidest du deinen Stoff zurecht. Die gewünschte Größe bleibt dir überlassen, 20 x 30 Zentimeter sind zum Beispiel ein angenehmes Format. Du kannst aber auch einen Teller als Schablone nehmen und dir ein rundes Kirschkernkissen nähen. Wofür du dich auch immer entscheidest – du brauchst zwei Stück Stoff in derselben Größe.
  2. Als nächstes werden die beiden ausgeschnittenen Stoffteile exakt aufeinander gelegt und an drei Seiten – mit einer Nahtzugabe von zwei Zentimetern – zusammengenäht. Die Nahtzugabe ist wichtig, damit genügend Stoff übrig ist und das Kissen sich nicht auftrennt. Hast du dich für ein rundes Kissen entschieden, dann lasse einfach eine Stelle von zehn Zentimetern offen. Es muss auf jeden Fall eine Öffnung bleiben, die groß genug ist, um die Kirschkerne einfüllen zu können.
  3. Bevor du das Kissen zunähst, kommen die Kerne hinein. Fülle es einfach bis zur Hälfte voll und nähe es von außen zu.
  4. Fertig! Nun ist dein Kirschkernkissen einsatzbereit.

Tipp: Im Sommer viele Kirschen essen, Kerne sammeln – und zu Weihnachten selbst gemachte Kirschkernkissen verschenken!

Das Kirschkernkissen richtig erwärmen

Das Kirschkernkissen kann sowohl in der Mikrowelle, dem Backofen oder aber auch auf dem Heizkörper aufgewärmt werden. Am schnellsten geht es in der Mikrowelle. Bei maximal 600 Watt oder der niedrigsten Stufe braucht es hier nur ein bis zwei Minuten. Im Backrohr kann – wenn es sich ergibt – die Restwärme genutzt werden; sonst dauert es hier ungefähr zehn Minuten bei 90° C und kostet deutlich mehr Energie. Die meiste Zeit braucht es auf dem Heizkörper.

Weiterlesen auf utopia.de:

  • DIY-Geschenke basteln: Kreative Ideen selber machen
  • DIY-Geschenke zum Valentinstag
  • Saisonkalender für Gemüse und Obst

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Kirschkernkissen selber machen – so geht’s

  1. Schneiden Sie zuerst den Stoff in die gewünschte Form und Größe. Am einfachsten ist eine viereckige Form. Hierfür schneiden Sie den Stoff auf die doppelte Höhe zurecht und geben jeweils einen Zentimeter Saum hinzu. Soll das Kissen beispielsweise später 20 x 30 Zentimeter groß sein, schneiden Sie den Stoff auf 22 x 62 Zentimeter.
  2. Legen Sie den Stoff auf links in der Mitte gefaltet aufeinander, dass Sie das gewünschte Maß von 20 x 30 Zentimeter erhalten.
  3. Nun nähen Sie mit der Nähmaschine eine kurze und die lange Seite zusammen und lassen dabei einen Zentimeter Saum stehen.
  4. Ist das geschafft, drehen Sie das Säckchen durch die noch offene kurze Seite auf rechts und füllen es mit den Kirschkernen. Zu prall sollte es allerdings nicht gefüllt werden, sonst ist das Kissen später unbequem.
  5. Die Ränder der noch offenen Seite können Sie nun nach innen schlagen und die Seite mit der Hand vernähen. Nähen Sie sorgfältig und mit kleinen Stichen, ansonsten löst sich die Naht leicht und die Kerne fallen heraus.
  6. Fertig ist Ihr DIY-Kirschkernkissen. Zum Erwärmen können Sie das Kissen ein bis zwei Minuten in die Mikrowelle geben, allerdings bei maximal 600 Watt oder der niedrigsten Stufe. Im Backofen dauert es etwas länger: Bei 90 Grad ist es nach etwa 10 Minuten kuschlig warm.

Seit Wochen werden sie überall verkauft, die süßen, saftigen und leckeren Snacks für zwischendurch: Kirschen. Ungeliebt an ihnen sind allerdings die Kerne. Wohin damit? Als Kind haben wir uns noch an ihnen erfreut und uns im Weitspucken geübt.

Heute landen sie meist im Biomüll oder auf dem Kompost. Anstatt sie ungenutzt zu entsorgen, kannst du daraus ohne viel Aufwand ein wärmendes Kirschkernkissen zaubern! Bei der nächsten Verletzung, den immer mal wieder auftretenden Nackenverspannungen oder Bauchschmerzen ist ein solches Kirschkernkissen schnell zur Hand und leistet aufgewärmt oder gekühlt heilsame Dienste.

Aus alten Materialien wie einer partnerlosen Socke, einem Waschlappen, einer Jutetasche, dem abgeschnittenen Hosenbein oder Hemdärmel kann im Nu ein praktisches Upcycling-Produkt entstehen. So bastelst du eine plastikfreie Alternative zu Wärmflasche und Kühlpack darstellt.

Kirschkernkissen in Eigenproduktion

Für ein schnelles Upcycling-Kissen benötigst du:

  • Kirschkerne oder andere Kerne und Körner als Füllmaterial
  • Alte Stoffe
  • Baumwollnähgarn
  • Nähnadel oder Nähmaschine
  • Stecknadeln
  • Schere

Füllmaterial

Folgende Füllmaterialien kannst du für deine Wärme- und Kühlkissen verwenden:

  • Kirschkerne (am besten von der eigenen Ernte, es gibt sie aber auch in größeren Mengen online)
  • Traubenkerne (gibt es erstaunlicherweise ebenfalls online zu kaufen)
  • Roggenkörner (aus dem Bioladen oder online)
  • Dinkelkörner (aus dem Bioladen oder online)

Die Kerne von frischen Kirschen oder Trauben sollten eine halbe Stunde in warmem Wasser einweichen und danach im Wasser durch Knetbewegungen gereinigt werden. Dabei ist das Wasser mehrmals zu wechseln, bis die Kerne sauber sind. Anschließend sollten sie auf einer Unterlage ausgebreitet gut trocknen.

Benötigte Füllmenge: Berechne die ungefähre Fläche deines Kirschkern- oder Körnerkissens, indem du Länge und Breite miteinander multiplizierst. Ein Kissen mit den Maßen 10 x 40 cm hat zum Beispiel 400 cm² Oberfläche (einseitig). Für diese Fläche benötigst du etwa 450 g Dinkelkörner. Für andere Maße multiplizierst du die Oberfläche mit 1,1 um die ungefähr benötigte Körnermenge in Gramm zu erhalten. Wenn du Kirschkerne als Füllung nutzt, lautet der Faktor 0,8. Jedes Kissen ist ein bisschen anders.

Stoffe für Kirschkernkissen

Bei den Stoffen kannst du dich in deinem Fundus alter Textilien austoben. Wichtig ist nur, dass sie keine Kunststofffasern wie Polyester oder Lycra enthalten. Diese würden beim Erwärmen im Backofen oder in der Mikrowelle nicht gut abschneiden. Verwende deshalb 100 % Baumwoll- oder Leinenstoffe. Falls du allerdings reine Kühlkissen machst, kannst du künstliche Gewebe verwenden.

Hier ein paar Materialideen:

  • partnerlose Socken
  • Baumwollstrumpfhose
  • Jutetasche
  • Waschlappen
  • lange Hosebeine
  • langärmelige Hemden
  • Geschirrtücher
  • Bettlaken und Bettwäsche
  • Tischdecken

Hinweise:

Wenn du neue Stoffe verwendest, dann wasche sie vorher bei mindestens 60 °C, um ein Einlaufen beim Erwärmen auszuschließen.
Falls du Kissen mit Kammern nähst, empfiehlt sich ein waschbarer Überzug. Diese Anleitung ergibt nur ein Inlay, das nicht ausgekocht werden kann.
Kernsäckchen kannst du mit der Handwäsche waschen, Körnersäckchen sind dazu generell nicht geeignet.

Kleine Kissen (Kühlkissen) herstellen

Die schnellste Umsetzung wird dir eine einsame Socke oder ein Waschlappen ermöglichen.

  1. Gib das Füllmaterial in die Socke oder in den Waschlappen.
  2. Lasse noch etwas Luft, klappe den Rand einmal nach innen, fixiere ihn gegeneinander und nähe ihn möglichst nahe an der Knickkante zu.

Alternativ kannst du dieses kleine Kissen auch mit einem netten Geschenkband zubinden.

Große Kissen als Ersatz für eine Wärmflasche

Hier eignet sich der Jutebeutel als schnelle Umsetzung bestens. Aber auch jeder andere Stoff erfüllt den Zweck ebenso.

Vorbereitung von anderen Stoffen:

  1. Drehe den Stoff auf links und nähe ihn auf drei Seiten zu.
  2. Wende das Genähte auf die schönere Stoffseite.

Dann bei Jutebeuteln und vorbereiteten Stoffen:

  1. Fülle den Stoff mit deinem bevorzugten Füllmaterial.
  2. Lass noch etwas Luft, klappe den Rand einmal nach innen, fixiere ihn gegeneinander und nähe ihn möglichst nahe an der Knickkante zu.

Bei großen Flächen sind Füllkammern sinnvoll. Wie du diese fertigst, steht in der nachfolgenden Beschreibung.

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

Mehr Details zum Buch

Nacken- und Schulterkissen (Wärmekissen)

Diese Kissen helfen hervorragend gegen Verspannungen im Nacken und Schulterbereich. Um sich bestens an die Rundungen anzupassen, brauchen sie eine Länge von etwa 30 bis 40 Zentimetern und optional Füllkammern. Für eine Schnellversion eignen sich Baumwollstrumpfhosen, aber auch lange Hosenbeine und Hemdärmel sind möglich.

Vorbereitung von Ärmeln und Hosenbeinen:

Trenne Ärmel oder Beine mit der Schere in der benötigten Länge und Breite ab. Bein- und Ärmelstoffe sind auf links zu drehen und am Ende mit einer Naht zu schließen. Solltest du den Ärmelteil mit dem Schlitz mitverwenden, nähe diesen überlappend zu, so dass das Knopfloch verschlossen ist.
Drehe den Stoff nun wieder auf rechts.

Anleitung für Strumpfhosen, zugenähte Hosenbeine und Ärmel:

  1. Befülle die erste Kammer mit Kernen oder Körnern.
  2. Lege den Stoff auf den Tisch und verstreiche den Inhalt gleichmäßig. Lasse zwei Finger breit Luft, bevor du mit Nadeln die erste Kammer absteckst und zunähst.
  3. Gib erneut Füllmaterial in die nächste Kammer und verschließe auch diese auf identische Weise.
  4. Wiederhole diesen Befüllungsvorgang noch einige Male, so dass dein Wärmekissen 3-4 Kammern besitzt.
  5. Um das Ende nun zu verschließen, klappst du den Rand einmal nach innen, fixierst ihn gegeneinander und nähst ihn möglichst nahe an der Knickkante zu.

Für den Fall, dass du dir die Zeit für eine aufwendigere Näh-Aktion nehmen möchtest, findest du hier eine ausführliche Anleitung zum Nähen inklusive waschbarem Überzug.

Anwendung zur Erwärmung

Die kunststofffreien Kissen können im Backofen oder der Mikrowelle erwärmt werden. Dabei sollten die folgenden Einstellungen nicht überschritten und die Dauer auch nicht verlängert werden. Beim Wiedererwärmen in kurzen Abständen muss das Kissen komplett ausgekühlt sein.

  • In der Mikrowelle auf trockenem Teller: 600 Watt, maximal 1 Minute
  • Im Backofen auf einem Gitter bei Umluft oder mit Ober- und Unterhitze: 100-150 °C, zirka 10 Minuten

Hinweise:

  • Beim allerersten Aufwärmen ist Achtsamkeit ratsam, denn jede Füllung ist in der Menge und im Stoff individuell.
  • Körner- und Kernekissen niemals unbeaufsichtigt erwärmen. Eine Brandgefahr ist nicht auszuschließen.
  • Stelle für eine bessere Erwärmung zusätzlich ein Wasserschälchen in den Ofen oder die Mikrowelle. Dadurch wird auch die Gefahr reduziert, dass Kerne oder Körner mit der Zeit porös werden und brechen.

Mehr zum Thema Upcycling

Anwendung zur Kühlung

Zum Kühlen empfiehlt es sich, die Kissen in Gefäße zu legen und einzufrieren, damit sie nicht anfrieren oder Gerüche annehmen. Auch aus Hygienegründen ist dieses Vorgehen ratsam.

Nun bist du bestens gerüstet, um Kirschen mit noch mehr Freude zu vernaschen und im Anschluss daran die Kirschkern- oder Körnerkissenproduktion anzugehen.

Weitere Ideen für Stoff zum Upcyclen findest du in unserem Buchtipp:

Neues nähen aus alten Sachen

ecolibri, vor Ort oder gebraucht Tolino oder kindle

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen zur sinnvollen Verwertung vermeintlicher Abfälle:

  • 31 Dinge im Haushalt wiederverwenden statt wegwerfen
  • 9 Ideen wie du aus alten Stoffen neue Dinge zauberst
  • Diese 8 Kerne solltest du auf keinen Fall wegwerfen

Menü

Kirschkernkissen eignen sich um Verspannungen zu lösen und Schmerzen zu lindern. Je nach Anwendung können sie zum Wärmen oder zum Kühlen verwendet werden. Denn Kirschkerne speichern Wärme und Kälte sehr gut und geben diese nach und nach ab. Außerdem sind sie in der Form sehr flexibel, wodurch man sie gut auf die jeweilige Körperstelle legen kann.

Kirschkernkissen erwärmen

Sie können das Kirschkernkissen einfach im Backrohr bei 150°C ca. 10-15 Minuten lang aufwärmen. Achten Sie darauf, dass Sie das Kissen samt den Kirschkernen nicht zu viel erhitzen!
Alternativ können Sie das Kissen auch in der Mikrowelle bei max. 600 Watt für ca. 1-2 Minuten aufheizen. Testen Sie die erreichte Temperatur zwischendurch um die Kerne nicht zu viel zu erhitzen. Achtung: Die Kirschkerne und das Kissen können bei zu langer Erhitzung verbrennen und es besteht Feuergefahr!

Kirschkernkissen abkühlen

Um das Kirschkernkissen bei Prellungen, Verstauchungen und dergleichen zum Kühlen verwenden zu können, legen Sie es für einige Stunden in den Kühlschrank oder das Gefrierfach.

Kirschkernkissen-Ente „söwa gmocht“

Sie benötigen:

  • Ein Blatt Papier für das Schnittmuster oder unser fertiges Schnittmuster für die Kirschkernkissen-Ente
  • 25 x 30 cm Stoff für den Körper (weiß oder beliebige andere Farbe)
  • 16 x 18 cm Stoff für Schnabel und Füße (bunter Stoff)
  • 2 beliebige Knöpfe für die Augen
  • Füllmaterial für Schnabel und Füße (alte Polsterfüllung, Stoff- oder Wollreste, …)
  • Kirschkerne
  • Schneiderkreide oder Bleistift
  • Schere
  • Nähmaschine
  • Stecknadeln
  • Nadel und Zwirn

Kirschkernkissen Anleitung

Ein Kirschkernkissen in die entsprechende Form zu bringen, sodass es Wohltat spendet ist relativ einfach, wenn man weiß wie es geht und ein paar grundlegende Dinge beachtet. Man findet eine Reihe von Foren im Internet in denen immer wieder davon geschrieben wird, wie das Kirschkernkissen verbrannt ist (einmal musste sogar die Feuerwehr geholt werden, da die Gefahr bestand, dass die Küche abbrennt). Das sind zwar Ausnahmen, aber eine Verbrennung des Stoffes geht sehr schnell und auch ohne die Küche in Gefahr zu bringen ist ein Kirschkernkissen sehr schnell zerstört. Sobald die Kerne zu heiß werden und zu viel Wärme speichern kann der Baumwollstoff angegriffen und zerstört werden. Braune Flecken und kleine Löcher zieren dann den Stoff und das Kissen ist somit unbrauchbar. Auch der verbrannte Geruch stört eher bei entspannenden Anwendungen.

Bei Kälte können ähnlich Fehler passieren, achtet man nicht genau auf die spezielle Verpackung vor dem Einfrieren des Kissens. Um all das zu vermeiden und sicherzustellen, dass Sie sehr lange Spaß an Ihrem Kissen haben, geben wir hier eine Anleitung was bei der Vorbereitung zu beachten ist. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass die Lebenszeit eines Kirschkernkissen lange nicht unserer entspricht. Um Keime und Verschmutzung nicht gesundheitsschädigend auf den Körper einwirken zu lassen, muss es regelmäßig ersetzt werden. Denn grundlegend kann ein Kirschkernkissen nicht gereinigt werden. Was beim Waschen eines Kirschkernkissens zu beachten ist erklären wir Ihnen.

Erwärmen des Kirschkernkissen:
Ein Kirschkernkissen kann in der Mikrowelle oder im Backofen erwärmt werden.

Erhitzen des Kirschkernkissen in der Mikrowelle:
Mikrowelle auf maximal 600 Watt einstellen. Ein Kirschkernkissen sollte je nach Größe unterschiedlich lang erhitzt werden. Erhitzen Sie Ihr Kissen zum ersten Mal und es ist keine Anleitung dabei, probieren Sie es stückchenweise. Stellen Sie die Mikrowelle auf unter 600 Watt ein und lassen Sie es lediglich 30 Sekunden erhitzen. Diese 30 Sekunden wiederholen Sie so lange bis Ihr Kissen die entsprechende Temperatur erreicht hat. Beim nächsten Mall wissen Sie dann wie lang Ihre Kissen für die beste Wärme in der Mikrowelle erhitzt werden muss.
Generell empfiehlt man für normal große Kirschkernkissen eine Zeit von 1-2 Minuten in der Mikrowelle.

Kirschkernkissen im Backofen erhitzen:
Um ein Kirschkernkissen im Backofen zu erhitzen müssen Vorbereitungen getroffen werden. Packen Sie Ihre Kissen gut in Alufolie ein schauen Sie, dass die Alufolie das Kissen komplett verschließt. Würden Sie das Kissen ohne diese Verpackung in den Ofen legen gehen Sie die Gefahr ein, dass der Stoff von der Hitze verbrennt.
Den Backofen auf max. 150 Grad erhitzen, 100 Grad Temperatur sollten ausreichen. Nun dauert es 10-15 Minuten bis das Kissen die entsprechende Wärme erreicht hat.
Vorsicht beim Herausnehmen des Kissens! Nun können Sie das Kirschkernkissen aus der Alufolie nehmen.

Für einen Haushalt ohne Mikrowelle ist der Backofen eine gute Alternative. Ansonsten ist die Vorbereitungszeit im Backofen um einiges länger und auch die verbrauchte Energie eines Backofens ist mit dem einer Mikrowelle nicht zu vergleichen. Greifen Sie also lieber zur zeit- und kostensparenden Variante der Mikrowelle.

Einfrieren des Kirschkernkissens:

Die Gefahr der Verbrennung des Stoffes gibt es bei dieser Variante nicht. Aber eine Art Gefrierbrand kann das Kirschkernkissen trotzdem treffen. Aus diesem Grund muss das Kirschkernkissen, ähnlich der Variante im Backofen, vorher gut verpackt werden. Bevor das Kissen in die Gefriertruhe kommt sollte es in eine Plastiktüte luftdicht verpackt werden. Zum Verschließen der Tüte machen Sie einen festen Knoten oder nutzen wieder verwendbare Verschlüsse von Tüten, die luftdicht und einfach verwendet werden können.

In dieser Form kommt das Kirschkernkissen dann in die Gefriertruhe. Dort muss es 30 Minuten verharren um komplett abzukühlen und bevor Sie es zum Einsatz bringen können.

Bei beiden Varianten, Erhitzung und Abkühlung, sollte die Temperatur gut überprüft werden bevor es an den betroffenen Stellen verwendet wird. Speziell bei Babys und Kleinkindern sollten Sie die Temperatur vorher an der Innenseite des Handgelenks testen. Die Haut der Babys ist sehr dünn und empfindlich, ähnlich der Haut am inneren Handgelenk.

Wärmekissen für das Baby

“ Vielseitiger Wärmespender für die Kleinsten „

Jeder Säugling liebt kuschelige Wärme und das Gefühl von Geborgenheit. Ein wärmendes Kirschkernkissen ist ein tolles Feature, das den Kleinen genau dieses Gefühl vermittelt und nebenbei auch noch ein wirksamer Helfer ist, wenn es dem Kind schlecht geht. Dieser Beitrag wird Ihnen die Vielseitigkeit wärmender Kissen mit Kirsch- und Traubenkernfüllung erläutern.

Doch nicht nur zum Kuscheln eignen sich Körnerkissen. Sie stehen ebenso für eine schnelle Linderung bei Blähungen und Bauchweh. Ein grosser Vorteil bei einem Kirschkernkissen für ein Baby liegt in der einfachen Handhabung. Im Gegensatz zu einer Wärmflasche birgt ein solches Wärmekissen keinerlei Gefahren.

Es kann weder heisse Flüssigkeit austreten, noch kann es platzen und somit das Kind verletzten. Zudem ist es in binnen weniger Minuten auf die gewünschte Temperatur erwärmt und somit auch immer schnell einsatzbereit. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Eltern für ein Wärmekissen mit Kirschkernfüllung oder Traubenkernfüllung.

Kirschkern oder Traubenkern – Was ist besser geeignet?

Grundsätzlich werden beide Wärmekissen für ein und denselben Zweck verwendet. Sie spenden rasch wohlige Wärme, nachdem man diese entweder in der Mikrowelle über maximal drei Minuten erhitzt oder für gut 10min bei 100 Grad im Backofen erwärmt.

Der wesentliche Unterschied beider Kissen liegt in der Grösse der Kerne, die sich im Inneren befinden. Die Traubenkerne sind in etwa so gross wie Getreidekörner und im Gesamten etwas als die Kirschsteine. Kirschkernkissen wird nachgesagt, dass sie aufgrund der Leichtigkeit besser für Babys geeignet sind. Besonders, wenn man sie zur Linderung von Krankheitssymptomen eignen Kissen mit Kirschkernfüllung besonders gut.

Die schwereren Traubenkernkissen hingegen sind besser geeignet, um sich darauf zu legen und kommen daher ideal als Wärmespender im Bettchen oder im Kinderwagen zum Einsatz. Es empfiehlt sich daher für Sie von jedem Körnerkissen mindestens eines im Haus zu haben. Ein Wärmekissen für ein Baby gehört zur Grundausstattung einfach dazu und Sie sind für jeden Fall schnell gerüstet.

Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Ein hochwertiges Kirschkernkissen besteht aus zwei Teilen: Einem Säckchen mit der Füllung und einem Überzug aus Baumwolle. So haben Sie die Möglichkeit, den Bezug von Zeit zu Zeit einmal zu waschen und somit für eine hygienische Reinigung zu sorgen. Darüber hinaus sollten die Kirschkernkissen nicht zu gross ausfallen. Klein und handlich ist ideal. Mitunter sind Wärmekissen sogar in anderen Formen erhältlich.

Eine Kirschsteinmaus oder eine Traubenkerneule kombinieren Nutzen und Freude am Produkt. Die kleinen Kinderhände ertasten und erfühlen mit Hingabe den Inhalt der Steinkissen und das niedliche Design sorgt zusätzlich für eine wachsende Begeisterung. Bei den klassischen Modellen sind liebevolle Tiermotive als Design gern gesehen.

Wo kommen die Wärmekissen zum Einsatz?

Die Verwendungsmöglichkeiten der Wärmekissen beim Baby sind vielseitig. Ein Kirschkernkissen wird sehr gerne eingesetzt, wenn ein Baby unter Blähungen und Bauchschmerzen leidet. Sogar bei Koliken verschaffen die Steinkissen eine milde Linderung. Da die Temperatur im Inneren der Kerne gespeichert wird, geben diese eine gleichbleibende und angenehme Wärme nach und nach ab.

Traubenkernkissen für angenehmen Schlaf

Ein Traubenkernkissen für ein Baby ist ideal geeignet, um im Kinderwagen oder auch im Bettchen für eine wohlige Wärme zu sorgen. Wenn Sie bei kühleren Temperaturen einen längeren Spaziergang unternehmen möchten, dann erwärmen Sie zuvor das Traubenkernkissen und legen Sie es einfach in den Wagen. Im Bettchen sorgt es durch die Wärme, die es spendet, für einen erholsamen und gesunden Schlaf.

Pflege und Reinigung – Das sollten Sie dazu wissen

Wenn Sie beim Kauf darauf achten, dass die Kirschkernkissen und Traubenkernkissen aus zwei Teilen bestehen, dann ist die Reinigung und Pflege recht einfach. Nehmen Sie dafür einfach den Bezug ab und waschen diesen laut Waschanleitung in der Maschine. Die Säckchen mit den Kirschkernen muss nicht gereinigt werden. Bei Produkten ohne zweiten Bezug können Sie es mit einer Handwäsche und ohne Zugabe von Waschmitteln reinigen.

Legen Sie es zum Trocknen niemals auf eine direkte Wärmequelle, wie einen Heizkörper. Die Kerne könnten platzen und das Kissen nutzlos machen. Trocken Sie das Kirschsteinkissen lieber an der frischen Luft und wenden Sie es mehrmals.

Tolle Wärmekissen für ein Baby in Tierform

Wussten Sie schon, dass es die beliebten Wärmekissen in unterschiedlichen Formen gibt? Es muss nicht immer die klassische, rechteckige Form sein. Besonders beliebt sind Traubenkernkissen in Form einer kleinen Eule. Die Eule als Motiv für Babyartikel ist der ungeschlagene Star schlecht hin. Ein Körnerkissen in dieser Form sieht nicht nur einzigartig aus. Es wird von den Kleinen auch sehr schnell ins Herz geschlossen.

Ein Körnerkissen kann auf diese Art noch weitaus mehr als nur ein Wärmespender sein. In Form eines niedlichen Tieres eignet es sich auch wunderbar als Babyspielzeug, das den Tastsinn fördert. Mit den winzigen Händchen wird die Struktur und Form immer wieder erfühlt und ertastet.

Babygeschenke für jeden Anlass finden

Egal ob Sie ein Babygeschenk zur Geburt haben möchten oder ein Präsent zur Baby Shower. Mit diesen wunderschönen Körnerkissen haben Sie in jedem Fall ein Geschenk, welches einen hohen Nutzen erfüllt und zugleich etwas Liebevolles für den Winzling ist. In jedem Fall gehören Körnerkissen zu einer guten Babyausstattung dazu und sollten in keinem Haushalt mit Kindern fehlen.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.