Kerzen gestalten weihnachten

Das brauchst Du:

Eine mit Liebe angefertigte Taufkerze oder Kommunionkerze ist ein persönliches und einzigartiges Geschenk! Auch viele Hochzeitspaare verzieren die Hochzeitskerze in Vorbereitung auf den großen Tag gemeinsam.

Auch wenn es nicht ganz einfach aussieht – mit ein bisschen Geschick ist es gar nicht so schwer, eine Kerze mit Wachs zu verzieren. Mit unseren gesammelten Profitipps aus der Praxis kann eigentlich gar nichts schiefgehen!

Wachsverzierte Taufkerzen und Hochzeitskerzen von kerzenfräulein

  • Kerzenrohling in Deinem Lieblingsformat. Mehr zu den Vorteilen der einzelnen Formate findest Du hier!
  • Verzierwachsplatten in einer schönen Kombination
  • Verzierwachsstreifen zum Setzen von glänzenden Highlights und zum Verstecken von Rändern und Kanten
  • ggf. Wachsliner (Kerzenmalstift)
  • ggf. vorgefertigte Verzierelemente
  • Schneideunterlage
  • Lineal
  • Und das wichtigste Utensil: Bastelskalpell

Ein Wort zur Qualität

Achte beim Kauf des Kerzenrohlings unbedingt auf hohe Qualität, damit Du lange Freude an der Kerze hast. Die Qualität einer Kerze zeichnet sich durch hohe Brenndauer, rußfreies, raucharmes sowie tropffreies Brennverhalten aus (RAL-Gütesiegel). Wir selbst verwenden hochwertige Altarkerzen, die allen genannten Kriterien entsprechen.

Eine Kerze mit Wachs verzieren: So geht’s!

Beim Kerzengestalten ist die Raumtemperatur entscheidend. Ideal sind 18° bis 22° C. Ist es zu kalt, haftet das Wachs nur schwer auf der Kerze. In diesem Fall die Wachsplatte zwischen den Handflächen oder vorsichtig mit einem Fön anwärmen. Ist es zu warm, wird das Wachs weich und klebrig. Dann hilft es, die Wachsplatte einige Minuten in das Gefrierfach oder den Kühlschrank zu legen.

1

Zeichne Dein Wunschmotiv auf ein Blatt Papier oder Tonpapier bzw. drucke es maßstabsgetreu aus. Schneide die einzelnen Motivteile mit einer Schere exakt aus. Achte darauf, dass das zentrale Element des Motiv nicht deutlich breiter als der Durchmesser der Kerze ist.

Tipp: Bei einem Rohling mit 7 cm Durchmesser sind durch die Rundung der Kerze ca. 10 cm von vorne sichtbar.

2

Lege die entstandene Schablone auf die Wachsplatte (auf einer Schneideunterlage) und schneide das Motivteil mit Hilfe eines Bastelskalpells aus. Bei geraden Linien ist es hilfreich, ein Lineal anzulegen und daran entlang zu schneiden. Als Schneideunterlage eignen sich ein Stapel Papier oder ein Schreibblock. Zeitungspapier ist nicht geeignet, da die Druckerschwärze abfärbt.

Tipp: Probiere das Schneiden mit dem Bastelskalpell in Wachs vorher aus, um ein Gefühl für das Material zu bekommen. Es funktioniert am besten, wenn man lange gleitende Schnitte macht (d.h. zwischendurch nicht zu oft absetzt). Man muss keinen Druck beim Schneiden ausüben, da ein Bastelskalpell sehr scharf ist und mühelos durch Wachs schneiden kann.

Vermeide unbedingt das Schneiden und Verbessern von Motivteilen direkt auf der Kerze, da die kleinen Messerschnitte und Kratzer auf der Kerze deutlich sichtbar sind!

3

Löse das ausgeschnittene Motivteil vorsichtig aus der Wachsplatte und entferne das Schutzpapier von der Rückseite der Wachsplatte.

4

Bringe nun das Motivteil an der gewünschten Stelle auf der Kerze an, indem Du es auf dem Kerzenrohling andrückst. Das Wachs hält allein durch die Handwärme auf der Kerze.

Tipp: Damit der Kerzenrohling sicher auf der Arbeitsfläche liegen bleibt und nicht davonrollen kann, lege ihn am besten auf ein kleines Kissen oder Handtuch. Wir selbst benutzen gerne ein kleines Kirschkernkissen dafür.

Ein kleines Kirschkernkissen verhindert, dass der Kerzenrohling beim Verzieren davonrollt

5

Schneide nun alle weiteren Motivteile aus und bringe sie auf der Kerze an. Bringt man die Motivteile anfangs nur mit leichtem Druck auf der Kerze an, lassen sie sich leicht wieder von der Kerze lösen und versetzen, bis die gewünschte Position gefunden ist. Kleinere Wachsrückstände kann man vorsichtig mit dem Bastelskalpell oder dem Fingernagel abziehen (Vorsicht auch hierbei vor Kratzern in der Kerzenoberfläche!). Ein mit heißem Wasser befeuchtetes Tuch kann beim Entfernen von Wachsrückständen oder Kratzern auf der Kerze auch sehr hilfreich sein.

6

Falls Du für Dein Motiv Wachsstreifen verwenden möchtest, trenne die Wachsstreifen vorsichtig mit Hilfe des Bastelskalpells voneinander und nimm sie von der Unterlage ab. Du kannst die Wachsstreifen anschließend mit leichtem Druck auf der Kerze anbringen. Die Wachsstreifen können mithilfe des Bastelskalpells direkt auf der Kerze auf die passende Länge gekürzt werden.

Verzierwachs befestigst Du ganz einfach durch vorsichtigen Druck auf der Kerze. Durch die Wärme der Hand haftet das Wachs auf dem Kerzenrohling.

Beschriftung aus Wachs

Für die handgefertigte Beschriftung aus Wachs gibt es mehrere Möglichkeiten. Zu allen Optionen sei gesagt, dass etwas Geduld und Übung durchaus hilfreich sind. Die Beschriftung mit Wachs ist sehr aufwendig, das Ergebnis entschädigt aber auf jeden Fall für die Mühen, da es die Kerze noch persönlicher macht.

Option 1: Buchstaben ausschneiden

Du schneidest die Buchstaben und Zahlen einzeln aus der Wachsplatte aus. Hierbei hilft es, sich die gewünschte Höhe der Beschriftung vorab mit einem Lineal auf der Wachsplatte anzuzeichnen (Linie nur einritzen, die Wachsplatte nicht durchschneiden). Eine Höhe zwischen 5 und 15 mm ist ein guter Richtwert. Es gilt die Faustregel: Je kleiner der Durchmesser der Kerze und je länger der Name, desto kleiner die Buchstaben.

Mit einer Hilfslinie werden Deine Wachsbuchstaben alle gleich hoch

Option 2: Buchstaben aus Wachsstreifen formen

Du schneidest mit Hilfe eines Lineals einige 0,5-2 mm breite Wachsstreifen von einer Wachsplatte ab und fertigst damit die einzelnen Buchstaben und Zahlen an. Buchstaben/Zahlen mit Rundungen lassen sich am besten formen, wenn du den Wachsstreifen ein wenig auf dem Kerzenrohling andrückst und den Streifen langsam biegst und formst. Gut funktioniert das auch mit vorgefertigten Verzierwachsstreifen!

Option 3: Wachsliner mit Flüssigwachs

Du verwendest einen Wachsliner (Stift mit Flüssigwachs), den es in vielen verschiedenen Farben gibt. Die Beschriftung mit einem Wachsliner erfordert allerdings etwas Übung, da man gleichbleibend sanften Druck auf das Fläschchen ausüben und gleichzeitig mit Schwung schreiben muss. Der Inhalt eines Kerzenmalstifts reicht jedoch locker aus, um einige Übungsdurchgänge auf Papier zu machen. Solange das Wachs noch feucht ist, lässt es sich leicht mit einem Taschentuch von der Kerze entfernen.

Option 4: Vorgefertigte Wachsbuchstaben

Du verwendest vorgefertigte Buchstaben aus Wachs, die im Fachhandel erhältlich sind. Die Auswahl ist hier bezüglich Schriftgröße, Schriftfarbe und Schriftart sehr eingeschränkt. Goldene oder silberne Wachsbuchstaben sehen schön aus, der Preis wird aber meist nach Zeichenanzahl berechnet, so dass schnell ein höherer Betrag zusammenkommt. Mit vorgefertigten Buchstaben aus Acryl oder Papieraufklebern haben wir keine guten Erfahrungen gemacht, daher haben wir auch diese nicht im Sortiment.

Beschriftung mit Kerzenfolie

Die Beschriftung einer Kerze mit Wachs kann etwas kniffelig sein und erfordert Zeit und Geduld. Bei langen Namen auf schmalen Kerzen ergibt sich außerdem das Problem, dass der Name nicht auf die Kerze passt oder die Lesbarkeit leidet. Eine einfache und optisch sehr schöne Alternative zur Wachsbeschriftung bietet die Verwendung einer speziellen Kerzenfolie. Diese wird mit einem Laserdrucker bedruckt, so dass verschiedene Schriftarten, Schriftgrößen und Farben gewählt werden können. Das ist besonders für die Anbringung eines längeren Textes (Taufspruch, Trauspruch, Zitat, Widmung) ideal. Wir fertigen gerne Kerzenfolien mit der gewünschten Beschriftung für Dich an, die Du kinderleicht selbst auf Deiner Kerze anbringen kannst.

Kerzen weihnachtlich verzieren

Kerzenlicht gehört zu Weihnachten dazu wie Plätzchen und Glühwein. Nicht nur der Adventskranz lässt den Esstisch mit seinem angenehmen Kerzenlicht feierlich wirken, auch Kerzen am Christbaum oder zur Deko tauchen die Räume in gemütliche Weihnachtsatmosphäre. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Kerzen besonders weihnachtlich gestalten können.

Zum Klang von Weihnachtsmusik und dem Duft frisch gebackener Plätzchen macht Basteln besonders Spaß. Mit Wachsplatten lassen sich Kerzen wunderschön festlich verzieren. Wir zeigen verschiedene Designs und Stilrichtungen sowie variierende Schwierigkeitsstufen in der Fertigung.

Lasst es leuchten

Kerzen selbst gestalten: Anleitung für Techniken mit Wachsplatten

Weiterlesen Lasst es leuchten Weiterlesen

Bunter Kerzenkranz

Leicht zu basteln, aber groß in der Wirkung ist ein buntes Muster aus aufgeklebten Kerzen. Legen Sie sich viele bunte Wachsplatten bereit. Mit einem Lineal schneiden Sie verschieden lange Streifen zurecht und bringen Sie diese nebeneinander auf der großen Kerze an. Die Streifen sollten mindestens der Hälfte der Kerzenhöhe entsprechen. Mit Punkten und Streifen auf den aufgeklebten Kerzenstämmen wird das Gesamtbild noch lebendiger. Dann schneiden Sie aus einer gelben Wachsplatte die Flammen aus. Streichen Sie ein kleines Stückchen oranges Wachs auf die Flammen, das erzeugt einen 3D-Effekt. Mit Sternchen, Schneeflocken u.ä. können Sie das Bild noch etwas verzieren.

Schneemann-Kerze

Sehr einfach und daher auch mit Kindern gut zu basteln ist die Schneemann-Kerze. Dazu die Kerze mit blauer Acrylfarbe betupfen und trocknen lassen. Schneiden Sie mit einem Messer (bei Kindern ein stumpfes) drei verschieden große Kreise aus. Alternativ können Sie Ausstechformen für Plätzchen verwenden, das erleichtert die Arbeit enorm. Bringen Sie die drei Kugeln auf der getrockneten Kerze an. Mit kleinen Kügelchen aus Wachs zaubern Sie dem Schneemann ein Gesicht, Knöpfe und dicke Schneeflocken, die vom Himmel fallen. Die Karottennase besteht aus einem kleinen Kegel aus orangefarbenem Wachs und darf gerne aus dem Gesicht herausragen. Mit einem Messer schneiden Sie den Topfhut und den Weihnachtsstern aus und bringen die Formen auf der Kerze an. Fertig!

Kerze mit weihnachtlichen Borten

Etwas anspruchsvoller gestaltet sich diese Weihnachtskerze. Grundsätzlich arbeiten Sie sich von oben nach unten. Aus rotem, weinrotem und goldenem Wachs fertigen Sie verschiedene Bordüren, die Sie nach Belieben variieren können. Punkte sind eine Möglichkeit, Schlangenlinien, einfache Streifen oder gemusterte Abschnitte. Je feiner die Linien und Muster, desto mehr Fingerspitzengefühl braucht es.

Bunter Sternenzauber

Ein Motiv, das toll aussieht und wunderbar für Kinder zu basteln ist, ist unsere Sternenkerze. Mit Plätzchenausstechern darf Ihr Kind Sterne in verschiedenen Größen in allen möglichen Farben ausstechen. Für den Marmorier-Effekt verkneten Sie einige Wachsfetzen miteinander und drücken das Gemisch platt. So entstehen schöne Farbübergänge und Mischungen. In unserem Beispiel sind die Sterne in einer Spirale von unten nach oben nach der Farbordnung des Regenbogens (rot-gelb-grün-blau) angebracht, doch das ist natürlich variabel. Bunte Punkte aus plattgedrückten Wachskügelchen und einige Punkte mit dem Glitzerstift runden das bunte Sternenbild ab.

Basteln

Lebkuchenhaus aus Pappe selber machen

Weiterlesen Basteln Weiterlesen DIY

Weihnachtskugeln basteln

Weiterlesen DIY Weiterlesen

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.