Karamellbonbons selbst machen

Wer kennt sie nicht aus seinen Kindertagen? Karamellbonbons gibt es schon fast so lange, wie es Zucker gibt..

Ich erinnere mich heute noch an den Duft, der aus der Küche strömte und sich in der ganzen Wohnung verteilte – meine Oma war da und hat sich gleich daran gemacht, uns Kindern in der Pfanne Karamellbonbons selbst zu machen. Dabei lag der Genuss vor allem daran, dass es selbst gemacht war, mit viel Liebe.

Vergleicht man den Geschmack der damaligen Bonbons mit den Superduper-Süßigkeiten von heute, so muss man leider gestehen, dass sie doch sehr einfach sind. Aber das ist egal – mit jedem Bonbon isst man so viel Liebe, Erinnerung und Freude am Bonbonmachen mit, dass alles zehnmal so gut schmeckt!

Um Karamellbonbons herzustellen, braucht es eigentlich nicht viel – nur Zucker.
Noch leckerer werden sie allerdings, wenn man noch besondere Zutaten dazugibt, wie beispielsweise Sahne und Butter. Hier unser Lieblingsrezept:

Sahne-Karamellbonbons

Karamellbonbons Rezept:
250g Zucker
150g Sahne
65g Butter
Backblech und Backpapier (oder sehr gut einfetten – das klebt wirklich höllisch!)

Zubereitung:

Zunächst mal die Butter zergehen lassen in einer (unbedingt beschichteten) Pfanne. Den Zucker hinzufügen und unter ausdauerndem Rühren aufkochen lassen.

Unbedingt immer weiter rühren damit sich der Zucker sich komplett auflöst und schließlich das Karamellisieren einsetzt. Keine Panik, wenn es klumpt, das ist normal!
Sobald die Zucker-Butter-Mischung flüssig ist, die Temperatur runterschalten auf mittlere Hitze und die Sahne dazu geben. Alles zusammen weiter rühren, bis die Masse sich goldbraun färbt.

Das Karamell auf das Backblech gießen und erkalten lassen. Dann noch mit einem scharfen Messer in kleine Stücke schneiden und ggf. in Papier oder Folien wickeln (klebt meist).
Auch eine tolle Geschenkidee!

Übrigens: auch saulecker mit Nüssen oder Ähnlichem darin – dazu einfach die Nüsse mit in die Pfanne geben!

Karamellbonbons – Zutaten für ca. 50 Stück:

  • 150 g Butter
  • 500 g brauner Zucker
  • 1 TL Vanille-Aroma
  • 120 ml Milch
  • 400 g gezuckerte Kondensmilch

Karamellbonbons – so geht’s Schritt für Schritt:

  1. Eine eckige Backform oder eine Auflaufform aus Metall mit Backpapier auslegen.
  2. Alle Zutaten in einen großen Topf geben, bei mittlerer Hitze erwärmen. Dabei mit einem Holzlöffel so lange umrühren, bis Zucker und Butter komplett geschmolzen sind.
  3. Die Masse 15 Minuten unter ständigem Rühren weiter erhitzen. Vom Herd nehmen und weitere 10 Minuten rühren, bis die Konsistenz andickt. Nicht köcheln lassen!
  4. Das Karamell in die Backform füllen, glattstreichen und für mindestens 10 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  5. Das Karamell in kleine Würfel schneiden und eventuell in zugeschnittenem Butterbrotpapier wie Bonbons einpacken.

Wie lange sind die Karamellbonbons haltbar?

Kühl und trocken gelagert sind die Karamellbonbons mindestens 4 Wochen haltbar. Du solltest darauf achten, dass du unverpackte Bonbons mit etwas Abstand zueinander aufbewahrst und mehrere Lagen jeweils durch Backpapier trennst. Dann kleben sie im Vorratsbehälter nicht zusammen.

Kategorie & Tags

  • Rezepte
  • Kulinarische Geschenke
  • Dessert zubereiten

Mehr zum Thema

  • Karamell verarbeiten – vier zuckersüße Ideen!
  • Toffifee selber machen – so geht’s
  • Raffaello selber machen – so geht’s
  • Schokolade selber machen – so geht’s
  • Gummibärchen ohne Gelatine – so geht’s
  • Kleinigkeiten zu Weihnachten selber machen
  • Kleinigkeiten zu Ostern selber machen
  • Kleinigkeiten zum Muttertag selber machen
  • Kleinigkeiten zum Valentinstag selber machen

Einfache

Einfache Karamellbonbons sind so leicht herzustellen, dass ich mich kaum traue es Rezept zu nennen. Du brauchst eine Pfanne und nur drei Zutaten, um auf den Geschmack aus Kindertagen zu kommen. Je nach Temperatur nimmt der Zucker Farbe von goldgelb bis dunkelbraun an und der Röstgrad entscheidet auch über den Geschmack des Karamells. Die Zubereitung verlangt höchste Aufmerksamkeit und man sollte sich nicht von einem Telefonanruf ablenken lassen. Ich bereite den Klassiker der Karamellbons mit gesalzener Butter oder Fleur de Sel zu. Wer das nicht mag nimmt einfach schlichte Butter. Eins ist klar: Diese Bonbons sind unvernünftig, süß, sahnig und leider nichts für Kalorienbewusste.

Karamellbonbons

Zutaten für Karamellbonbons:

  • 150 g Zucker
  • 125 ml Sahne
  • 180 g gesalzene Butter

Du brauchst: Pfanne, Backpapier, Kochlöffel, eckige hitzebeständige Schale z.B. Brotbackform oder Backblech

So geht’s:

  1. Backblech oder eckige Schale mit Backpapier auslegen.
  2. Zucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze karamellisieren. Wenn er goldbraun ist, Sahne und gesalzene Butter zugeben und gut einrühren.
  3. Sahnemasse 10 Minuten köcheln lassen. Dabei ständig mit einem Kochlöffel umrühren bis die Masse Bläschen wirft. Sobald dies der Fall ist und die Farbe des Karamells goldig bis kupferfarbend ist, in die vorbereitete Form füllen und im Kühlschrank auskühlen lassen.
  4. Festigkeit immer wieder überprüfen, denn wer Karamell in eckige Bonbons schneiden möchte, muss dies tun bevor die Masse ganz hart geworden ist. Ansonsten einfach in kleine, mundgerechte Stücke zerbrechen.

Fertig in 15 Minuten plus Kühlzeit

Tipps:

  • Ich empfehle Euch nicht aus der Pfanne die Karamellsoße zu probieren. Sie ist sehr, sehr heiß und man verbrennt sich leicht die Zunge. Also die Karamellbonbons erst ein wenig abkühlen lassen.
  • Wer es genau wissen möchte: Für goldbraunen Karamell liegt die Karamellisierungstemperatur (bei weissem Zucker) zwischen 140°C und 160°C. Erhitzt man darüber entsteht eine bittere Masse, die man Zuckercouleur nennt.
  • Perfektes Karamell erinnert in der Farbe an Kupfer oder Bernstein. Während des Köchelns sollte mann auf jeden Fall am Herd bleiben, die Farbe des Karamells beobachten und ständig rühren, um nicht den Zeitpunkt zu verpassen, an dem die Pfanne vom Herd gezogen werden muß. Die Karamellmasse darf nicht anbrennen, denn dann wird sie bitter.
  • Die Konsistenz kann mit der Menge der Sahne verändert werden. Einfach mehr Sahne in die heiße Karamellmasse mischen. Je mehr man dazugibt, desto weicher wird sie. So läßt sich auch ganz einfach Karamellcreme oder Karamellsauce herstellen. Probiere auch mal meine Milchkonfitüre.
  • Der Kreativität sind auch bei einfachen Karamellbonbons keine Grenzen gesetzt: Probiere mal gesalzene Erdnüsse, gehackte Mandeln oder Walnüsse mit in die Pfanne zu geben. Gewürze wie Vanille, Kakao oder Zimt passen auch prima dazu. Wer es etwas aufwendiger mag, kann die fertigen Karamellbonbons in Schokolade tauchen.
  • Wer es noch salziger mag, bestreut die Karamellbonbons mit Fleur de Sel.
  • Karamellbonbons sind ein schönes Mitbringsel aus der eigenen Küche. Entweder in Gläser füllen oder einzeln in Butterbrotpapier verpacken.

Gut wissen: Karamell wurde erst 2012 an der Jacobs Universität in Bremen chemisch analysiert. Erstaunlich: Diese leckere kleine Süßigkeit besteht aus mindestens 4000 Stoffen.

Was man außer Karamellbonbons sonst noch so alles herstellen und wofür man Karamellsaucen und Co. noch verwenden kann, habe ich auf meinem Pinterest Board gesammelt:

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!

Hier geht’s zur Druckversion: einfache Karamellbonbons

Einfache Karamellbonbons Vorbereitungszeit 5 Min. Zubereitungszeit 10 Min. Arbeitszeit 15 Min. Zutaten

  • 150 125 ml Sahne g weissen Zucker
  • 180 g Butter je nach Geschmack gesalzen oder schlicht
  • 125 ml Sahne

Anleitungen

  1. Backblech oder eckige Schale mit Backpapier auslegen.

  2. Zucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze karamellisieren. Wenn er goldbraun ist, Butter und Sahne zugeben und gut einrühren.

  3. Sahnemasse 10 Minuten köcheln lassen. Dabei ständig mit einem Kochlöffel umrühren bis die Masse Bläschen wirft. Sobald dies der Fall ist und die Farbe des Karamells goldig bis kupferfarbend ist, in die vorbereitete Form füllen und im Kühlschrank auskühlen lassen.

  4. Festigkeit immer wieder überprüfen, denn wer Karamell in eckige Bonbons schneiden möchte, muss dies tun bevor die Masse ganz hart geworden ist.Ansonsten einfach in kleine, mundgerechte Stücke zerbrechen.

Bonbons sind bei Kindern und bei Erwachsenen gleichermaßen beliebt. Während Kinder aber vielfach nur jene Bonbons kennen, die es in riesengroßer Auswahl fertig zu kaufen gibt, erinnern sich viele Erwachsene noch an selbstgemachte Bonbons. Seinerzeit wurden Bonbons und andere Süßigkeiten zwar vor allem aus der Not heraus selbst zubereitet, denn es gab nicht immer Süßigkeiten zu kaufen und teilweise waren diese dann auch recht teuer. Aber selbstgemachte Bonbons schmecken keinesfalls schlechter als gekaufte Bonbons und zudem macht es großen Spaß, die heimische Küche in eine Bonbonfabrik zu verwandeln. Wenn Profis Bonbons herstellen, sieht das so aus:

Und wie jeder zu Hause Bonbons selber machen kann, verraten die beiden folgenden Rezepte.

1. Rezept: Karamellbonbons selber machen

Die Zutaten

  • 250ml frische Schlagsahne
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel Butter
  • Außerdem werden eine Auflaufform, etwas Backpapier, ein Topf, ein Kochlöffel, ein Messer und Zellophan benötigt.

Die Zubereitung

Zuerst wird die Auflaufform, in die die heiße Bonbonmasse später gegossen wird, mit Backpapier ausgelegt. Nun werden die Sahne, der Zucker, der Vanillezucker, der Honig und die Butter in einen Topf gegeben. Unter Rühren werden die Zutaten dann geschmolzen, zum Kochen gebracht und etwa 15 bis 18 Minuten lang gekocht. Wichtig dabei ist, dass die Bonbonmasse unter Rühren solange gekocht wird, bis sie dickflüssig wird und eine goldbraune Färbung annimmt. Wird die Masse zu früh vom Herd genommen, werden die Bonbons später nicht richtig fest. Die flüssige Bonbonmasse wird jetzt in die vorbereitete Auflaufform gefüllt, glattgestrichen und muss nun etwas abkühlen. Wenn sich die Masse zwar noch warm anfühlt, aber auf leichten Druck kaum noch nachgibt, wird die Masse in Bonbons geschnitten. Sollte die Masse schon zu fest geworden sein und sich nicht mehr gut schneiden lassen, kann die Form für einige Minuten bei 200 Grad im Backofen wieder etwas erwärmt werden. Die Bonbons werden zum Schluss einzeln ins Zellophan eingewickelt.

Das Grundrezept kann außerdem recht einfach variiert werden. Werden der Masse ein bis zwei Esslöffel Kakao hinzugefügt, werden die Sahnekaramellbonbons zu Schokobonbons, mit etwas löslichem Kaffeepulver erhalten sie eine feine Kaffeenote. Für Kokosbonbons kann ein Teil der Sahne durch Kokosmilch ersetzt und die Bonbonmasse mit einem Esslöffel Kokosflocken verfeinert werden.

2. Rezept: Pfefferminzbonbons selber machen

Die Zutaten:

  • 150g Zucker
  • 50g Honig
  • 60ml Wasser
  • einige Tropfen Minzöl
  • Als Arbeitmittel kommen ein Topf, ein Backblech, Backpapier, ein Kochlöffel und ein Messer oder ein Löffel zum Einsatz.

Die Zubereitung:

Das Wasser, der Zucker und der Honig werden in den Topf gegeben und unter Rühren zum Kochen gebracht. Nun muss die Bonbonmasse solange gekocht werden, bis das Wasser verkocht ist und die Masse anfängt, zu karamellisieren. Dies ist dann der Fall, wenn die Bonbonmasse dickflüssig wird und in einem zähen Faden vom Löffel tropft. Dann wird der Topf vom Herd genommen. Wenn die Masse etwas abgekühlt ist, wird das Minzöl untergemischt, anschließend wird die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilt. Wenn die Masse nach etwa zehn Minuten beginnt, fest zu werden, werden die einzelnen Bonbons mit dem Messer abgeteilt. Die Masse wird jetzt aber nicht durchgeschnitten, sondern die Bonbonformen werden nur eingedrückt. Nach dem vollständigen Erkalten wird die Platte dann auseinandergebrochen. Eine andere Möglichkeit ist, die Masse nicht als Platte auf das Backblech zu geben, sondern in kleinen Mengen einzeln auf das Backblech zu tropfen. Dadurch ist die Bonbonform bereits vorgegeben und die Masse muss später nicht mehr zerteilt werden.

Wer kein Minzöl bekommt, kann die Bonbons auch mit Pfefferminztee anstelle von Wasser zubereiten. Zudem kann auch dieses Grundrezept variiert werden, beispielsweise indem die Masse mit kleinen Ingwerstückchen, Thymian oder Salbei verfeinert wird.

Thema: Bonbons selber machen

Bonbons selber machen: Einfaches Rezept mit vielen Variationen

Bonbons kannst du ganz einfach selber machen: So vermeidest du Zusatzstoffe und kannst leckere Bonbons aus natürlichen Zutaten herstellen. Wir zeigen dir ein Bonbon-Grundrezept und zwei leckere Varianten.

Bonbons selber machen: Grundrezept

Für das Bonbon-Grundrezept brauchst du nur zwei Zutaten:

  • 300 g Zucker
  • 100 ml Wasser

Außerdem benötigst du diese Küchenutensilien, um Bonbons selber zu machen:

  • Topf
  • Backblech mit Backpapier oder einer umweltfreundlichen Alternative
  • Löffel

So stellst du Bonbons im Handumdrehen her:

  1. Gib die Zutaten in den Kochtopf.
  2. Lasse die Mischung aufkochen und rühre sie dabei gleichmäßig um.
  3. Koche das Zuckerwasser, bis der Zucker karamellisiert und das gesamte Wasser verkocht ist. Rühre dabei immer um, damit der Zucker nicht anbrennt.
  4. Nimm den Topf vom Herd und verteile mit einem Löffel kleine Portionen der Bonbonmasse auf dem Backblech. Da die Masse hart wird, wenn sie abkühlt, solltest du sie schnell verteilen. Alternativ kannst du die ganze Bonbonmasse auf das Bleich streichen und in kleine Stücke brechen, wenn sie abgekühlt ist.
  5. Lasse die Bonbons für einige Stunden abkühlen.

Tipp: Wenn sie abgekühlt sind, kannst du die Bonbons in ein wenig Mehl oder Puderzucker wälzen, damit sie ihre Klebrigkeit verlieren. Lagere die Bonbons am besten in einem Glas oder in einer Metalldose: So sind sie monatelang haltbar.

Fruchtbonbons selber machen

Aus Kirschsaft lassen sich leckere Bonbons machen. (Foto: CC0 / / klimkin)

Aus dem Grundrezept kannst problemlos Fruchtbonbons herstellen. Alles, was du zu der Bonbon-Grundmasse dafür hinzufügen musst, sind 80 Milliliter Fruchtsaft. Du kannst beispielsweise Kirschen- oder Apfelsaft verwenden. Lasse alles zusammen aufkochen. So erhältst du nicht nur bunte Bonbons, sondern auch einen intensiven Fruchtgeschmack.

Karamell-Bonbons selber machen

Schritt für Schritt zum eigenen Karamellbonbon. (Foto: CC0 / / WikimediaImages)

Es gibt eine ganze Reihe an Möglichkeiten, wie du das Bonbon-Grundrezept variieren kannst. Eine leckere Variante sind Karamell-Bonbons. Hier verwendest du als Basis nicht Wasser, sondern Sahne. Um sie herzustellen, benötigst du folgende Zutaten:

  • 250 ml Schlagsahne
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Butter

Du benötigst die gleichen Küchenutensilien wie für das Grundrezept. Wichtig: Achte vor allem bei den tierischen Zutaten darauf, sie in Bio-Qualität zu kaufen. Am besten wählst du Produkte, die von Demeter, Naturland oder Bioland zertifiziert wurden.

So kochst du Karamell-Bonbons:

  1. Gib die Zutaten in einen Kochtopf.
  2. Bringe die Masse zum Kochen und rühre sie dabei regelmäßig um.
  3. Fertig ist die Bonbonmasse, wenn sie dickflüssig und goldbraun geworden ist. Achte vor allem gegen Ende darauf, dass die Masse nicht am Topfboden ansetzt und anbrennt.
  4. Verteile die Bonbonmasse in kleinen Portionen auf einem Backblech und lasse sie abkühlen.

Tipp: Du kannst zu der Masse ein bis zwei Teelöffel Kakao hinzugeben, um Schokoladen-Bonbons zu erhalten.

In wenigen Schritten zum selbstgemachten Pfefferminz-Bonbon

Pfefferminze schmeckt nicht nur im Tee, sondern auch in selbstgemachten Bonbons. (Foto: CC0 / / congerdesign)

Aus Pfefferminztee kannst du leckere Bonbons selber machen. Für deine eigenen Pfefferminz-Bonbons dürfen diese Zutaten nicht fehlen:

  • 150 g Zucker
  • 50 g Honig
  • 60 ml Pfefferminztee

Du brauchst die gleichen Küchenutensilien wie für das Grundrezept.

So machst du Pfefferminz-Bonbons selber:

  1. Gib die Zutaten in einen Kochtopf und bringe sie zum Kochen. Rühre die Masse gelegentlich um, bis sie dickflüssig wird und das Wasser verdunstet ist.
  2. Nimm den Topf von der Herdplatte und lasse die Mischung abkühlen.
  3. Verteile die Bonbonmasse in kleinen Mengen auf einem Backblech und lasse sie abkühlen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

  • Gummibärchen selber machen – bio, vegan und lecker
  • Macarons: Rezept für die französische Süßigkeit mit Füllung
  • Pfefferminze trocknen: Anleitung und Tipps

Wusstet ihr, dass man Bonbons auch selber machen kann? Ich dachte ja, dass das sicher total kompliziert ist und irgendwelche teuren Zutaten für die Herstellung benötigt. Aber das stimmt gar nicht, Bonbons kann man tatsächlich Zuhause selber machen, mit ein paar einfachen Zutaten. Ich zeige euch heute ein Rezept für leckere Himbeerbonbons.

Die Bonbons erinnern mich total an meine Kindheit. Wir waren früher öfter auf einem Markt für Handarbeiten und hatten dort einen eigenen Stand. Meine Mama verkaufte auf dem Markt ihre gebastelten Sachen und wir Kinder durften die Burg erkunden, auf der der Markt statt fand. Auf dem Markt gab es damals einen Bonbonmacher, der direkt an seinem Stand Bonbons selber gemacht hat. Ich weiß noch, dass mich das total fasziniert hat und ich habe immer noch den wundervollen Geruch der Bonbons in der Nase. Ich kann gar nicht mehr sagen, nach was sie geschmeckt haben aber ich weiß, die Bonbons waren unfassbar lecker. Nur zu gerne hätte ich das Rezept des Bonbonmachers. 🙂 Aber Himbeerbonbons sind auch super lecker, deswegen zeige ich euch heute ein Rezept für leckere Himbeerbonbons. Übrigens kann man auch Fruchtgummi super einfach selber machen. 🙂

Da es doch einige Probleme mit dem Rezept gab, habe ich die Anleitung noch mal überarbeitet. Es ist ganz wichtig dass die Masse bis 158 Grad kocht und dass sie danach nicht mehr umgerührt wird. Außerdem müssen die Bonbon unbedingt luftdicht verpackt werden, da sie sonst anfangen zu kleben.

Für die Himbeerbonbons braucht man:

  • 450 g Zucker
  • 150 ml Himbeersaft
  • 100 g Traubenzucker
  • Puderzucker
  • Backpapier
  • Eiswasser
  • Zuckerthermometer* (Partnerlink)
  • Bonbonform* (Partnerlink)

Und so werden die Bonbons gemacht:

  1. Zucker, Traubenzucker und Himbeersaft in einen Kochtop geben und auf der höchsten Stufe unter rühren erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und kocht. Wenn der Zucker kocht, nicht mehr umrühren!!!
  2. Erhitze die Zuckermasse auf 158 °C. Das dauert etwas, du solltest zwischendurch immer mal wieder die Temperatur kontrollieren. Der Zucker darf nicht braun werden!
  3. Ist die Temperatur erreicht, stelle den Topf sofort für einige Sekunden Eiswasser
  4. Anschließend gib die Zuckermasse in die Form. Vorsicht heiß!
  5. Nun lass die Bonbons in der Form abkühlen.
  6. Ist die Zuckermasse erhärtet, nimm die Bonbons aus der Form und bestäube sie mit etwas Puderzucker. So kleben sie später nicht so schnell zusammen.
  7. Die Bonbons sollten luftdicht gelagert werden, denn der Zucker zieht die Luftfeuchtigkeit an und die Bonbons werden klebrig.

Für die Bonbons habe ich dann noch schnell eine hübsche Verpackung gebastelt. Die könnt ihr auch ganz einfach selber machen und so die Himbeerbonbons schön verpacken und verschenken. Bevor man die Bonbons in die Geschenkverpackung gibt, sollte man sie möglichst luftdicht in einer Plastiktüte verpacken. Sonst kann es passieren, dass die Bonbons weich werden und man am Ende nur noch ein großes Himbeerbonbon hat.

Ihr braucht für die Bonbonverpackung:

  • Quadratisches, dünnes Papier (Ca. 20 x 20 cm)
  • Kleber
  • Sticker oder Tape zum Verschließen
  • Plastiktüte

Und so wird die Bonbonverpackung gemacht:

  1. Aus dem Papier wird ganz schnell und einfach eine hübsche Tüte gerollt. Dazu eine Ecke auswählen, die die Spitze der Tüte bilden soll und anschließend wie auf dem Bild zu sehen, die rechte Ecke zur linken Ecke einrollen.
  2. Zum Schluss die obere Kante mit Kleber festkleben und fertig ist die DIY Bonbontüte.
  3. Zum Verschließen der Tüte, habe ich einfach alle Kanten nach innen geschlagen und mit einem Sticker versehen.


Schaut euch unbedingt auch die anderen tollen Ideen der Bloggerinnen aus dem Create yourself a merry litte Christmas Adventskalenders an. Gestern zeigte uns Marileen von Holz & Hefe wunderschöne goldige Tischkarten und morgen zeigt euch Carolin auf coralinart.net eine Weihnachtliche DIY Idee. Zum Adventskalender gibt es auch eine Veranstaltung auf Facebook und ein Board auf Pinterest.

Rezept
Zitronen-Bonbons

Zubereitung

  1. Alle Zutaten abwiegen und bereithalten. Eine große Marmorplatte (50 × 35 cm) dünn mit Öl einstreichen.
  2. Den Zucker mit Traubenzucker und 100 ml Wasser in eine Stielkasserolle geben und aufkochen. Mit höchster Konzentration arbeiten, denn die Zuckermasse wird sehr heiß und Spritzer davon auf der Haut können schwere Verbrennungen verursachen. Kinder auf Abstand halten! Das Gemisch bei starker Temperatur kochen lassen, bis es 155° erreicht hat, das dauert knapp 10 Min. Die Zuckertemperatur dabei immer wieder mit einem Zuckerthermometer messen.
  3. Ab jetzt arbeitet man am besten zu zweit: Die heiße Zuckermasse auf die Marmorplatte gießen. Dabei aufpassen, dass am Rand nichts herunterfließt. Gleichzeitig zügig mit einem Spachtel die Zuckermasse von der Marmorplatte lösen und durchkneten. Ascorbinsäure, Zitronenöl und Lebensmittelfarbe gleichmäßig auf der Zuckermasse verteilen und schnell unterkneten.
  4. Sobald man die Bonbonmasse anfassen kann, sie zu dünnen Strängen ziehen und mit der Haushaltsschere kissenförmige Bonbons abschneiden. Abgekühlte Bonbons mit dem Talkum-Pulver in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und gut durchschütteln, damit die Bonbons nicht aneinander kleben. Die fertigen Bonbons in einer luftdicht schließenden Dose aufbewahren.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.