Italienische jungen namen

Von A wie Alisa bis Z wie Zefira: 100 italienische Vornamen für Jungs & Mädchen

Bella Italia! Wir lieben Italien und da überrascht es nicht, dass der ein oder andere italienische Vornamen für seine Kinder wählt. Ganz besonders beliebt sind italienische Vornamen mit „G“, denen ein „i“ oder „e“ folgt. Denn dann wird der Name mit einem weichen „Dsch“-Laut ausgesprochen und das klingt einfach nur schön!

Viele typisch italienische Vornamen sind die italienische Variante eines deutschen Namens. So wird aus unserem Julia ein Giulia oder aus Alexander Alessandro. Hört sich direkt schöner an, oder?

Es gibt natürlich auch ein paar Besonderheiten, wenn es um italienische Vornamen geht. Klassiker wie Andrea, Simone oder Nicola sind keine weiblichen, sondern männliche Vornamen! Seid hier lieber vorsichtig, damit euer Kind später in Kindergarten oder Schule keine Probleme bekommt. Auf der sicheren Seite seid ihr mit typisch männlichen Vornamen wie Giovanni oder Luca. Besonders schöne italienische Vornamen für Mädchen sind Alessia oder Chiara.

Hier kommen 100 schöne italienische Vornamen für Jungen & Mädchen

Italienisch, französisch, spanisch oder keltisch… Entdeckt hier noch viel mehr schöne Vornamen für Jungen und Mädchen!

Die verbreitetsten Nachnamen in Italien

ItalienischeNamen

  • Italienischen Kindernamen
    • Italienische Namen
    • Italienische Vornamen – Buchstabe A
    • Italienische Vornamen – Buchstabe B
    • Italienische Vornamen – Buchstabe C
    • Italienische Vornamen – Buchstabe D
    • Italienische Vornamen – Buchstabe E
    • Italienische Vornamen – Buchstabe F
    • Italienische Vornamen – Buchstabe G
    • Italienische Vornamen – Buchstabe I
    • Italienische Vornamen – Buchstabe L
    • Italienische Vornamen – Buchstabe M
    • Italienische Vornamen – Buchstabe N/O
    • Italienische Vornamen – Buchstabe P/Q
    • Italienische Vornamen – Buchstabe R
    • Italienische Vornamen – Buchstabe S
    • Italienische Vornamen – Buchstabe T/U/V
    • Italienische Vornamen – Buchstabe W/Z
    • Beliebtesten Vornamen in Italien
    • Aussprache der Vornamen
  • Hitlisten der Kindernamen
    • Alle Hitlisten
    • Top Italien – 2015
    • Top Deutschland – 2015
    • Top Schweiz – 2015
    • Top Österreich- 2014
    • Top USA- 2015
    • Top UK – 2015
  • Italienischen Nachnamen
    • Die verbreitetsten Nachnamen in Italien
    • Familiennamen im Aostatal
    • Familiennamen im Piemont
    • Familiennamen in der Lombardei
    • Familiennamen in Venetien
    • Familiennamen in Trentino-Südtirol
    • Familiennamen in Friaul-Julisch Venetien
    • Familiennamen in Ligurien
    • Familiennamen in der Emilia-Romagna
    • Familiennamen in der Toskana
    • Familiennamen in Marken
    • Familiennamen in Umbrien
    • Familiennamen im Latium
    • Familiennamen in der Abruzzen
    • Familiennamen in Molise
    • Familiennamen in Kampanien
    • Familiennamen in Apulien
    • Familiennamen in Basilikata
    • Familiennamen in Kalabrien
    • Familiennamen in Sizilien
    • Familiennamen in Sardinien
  • Kurioses
    • Liebestest mit Namen
    • Ihre Glückszahl
    • Künstlernamen und Pseudonyme
    • Einkaufen Sie einen Stern
    • Die Namen der sieben Zwerge

Bei der Namensgebung sollte man zumindest in Italien auf der Hut sein. (Foto: Adobe Stock /Barbara Helgason)

Zunächst einmal: Ich bin mit einem italienischen Mann verheiratet, der einen deutschen Mädchen-Vornamen trägt: Andrea. Gewöhnungsbedürftig – anfangs. Mittlerweile aber die Norm. So sehr habe ich mich daran gewöhnt, dass ich zuletzt ob der großen Loyalität im Münsterland überrascht war. Da kündigten doch ausgerechnet Stefan und Andrea im erzkonservativen Blatt der Stadt Münster ihre Eheschließung an. Und ich freute mich über ein weiteres, vermeintlich homosexuelles Paar, das so offen zu seiner Liebe stehen konnte.

Beliebteste Jungennamen in Italien

Andrea findet sich zusammen mit Francesco, Mattia und Alessandro regelmäßig in den Top 10 der italienischen Männervornamen. Bei den Mädchen war der beliebteste Vorname im Jahr 2017 Aurora (bedeutet im Italienischen “Morgenröte”, ist in Deutschland hingegen eher als Backmehl bekannt). Andrea ist aber nicht der einzige – in Deutschland weibliche – Vorname, der in Italien als Männername verwendet wird. Dort finden sich außerdem Nicola, Simone und Gabriele. Bei uns im “Palazzo” sind bis auf Gabriele alle vertreten. Alle männlich – na klar. Und jedes Mal sorgt es für Erstaunen, wenn ich erwähne, dass es in Deutschland alles Frauennamen sind: “Wie? Simone ist ein Frauenname? Ernsthaft?”

In Italien merkwürdig klingende Vornamen

Abgesehen aber von den geschlechtsspezifischen Unterschieden in beiden Ländern, gibt es in Italien noch weitere Vornamen, die für Verwirrung sorgen. Einer davon ist “Anke”. Anke wird ausgesprochen wie “anche” – und das heißt im Italienischen “auch”. Mir sind in Italien bereits zwei deutsche Ankes begegnet. Die eine beschrieb ausführlich die schwierige Anfangszeit. Keine Sprachkenntnisse im Italienischen und ganz viele Fragezeichen. Als bei einer Begrüßung der Redner immer wieder “anche” sagte, meldete sie sich – zur eigenen Verwirrung und der anderer – jedes Mal per Fingerzeig. Besonders merkwürdig klingen im Italienischen Aufzählungen. So wie “Viene anche Anke.” – “Anke kommt auch.”

Die beliebtesten männlichen Vornamen in Italien. (Quelle: www.nomix.it / Screenshot N. Jansen)

Nun sind “Ankes” aber eher erwachsen und auch eine “Ira” (italienisches Wort für “Zorn”) taucht erfahrungsgemäß seltener auf. Was aber mit all den kleinen Mädchen, die in Deutschland Kira, Lotta oder Lana heißen? Letzterer ist mir neulich noch in Deutschland auf einem Autoaufkleber begegnet. “Lana” heißt im Italienischen “Wolle”, “Lotta” wird hingegen mit “Streit”, “Kampf” oder “Gefecht” übersetzt. Sogar Astrid Lindgrens “Lotta” läuft in Italien – wohl aus eben diesen Motiven – teils unter einem anderen Namen: “Betta”. Und wer in einem Supermarkt nach einem Jungen namens “Pepe” ruft, wird ganz sicher zum Gewürzregal geschickt. Weiß oder schwarz – auch in Italien gibt es “Pepe” (Pfeffer) in unterschiedlichen Sorten.

Lotta und Kira gehören in Südeuropa nicht zu den Wunschnamen

Das heißt aber nicht, dass Italiener in Deutschland beliebte Vornamen gänzlich komisch finden. Kleine “Lottas” werden in Italien “Carlotta” getauft und “Kira” ist sogar ein extrem beliebter Name. Allerdings nicht für kleine Mädchen, sondern für Hündinnen. “Kira” und “Kiro” (männliche Variante) sind in Italien das, was in Deutschland früher “Bella” und “Bello” waren. Sowohl “Bello” als auch “Bella” sind mir in Italien noch nicht als Hundenamen untergekommen, wohl aber als Kompliment (heißt nämlich “schön” und hat nichts mit Bellen zu tun) sowohl für Mädchen als auch für Jungs. Und Designerin und Beatles-Tochter Stella McCartney würde hier ebenfalls vielen Namensgenossinnen begegnen – sowohl Zweibeinigen (kommt manchmal vor) als auch Vierbeinigen (gern gesehene Alternative zu “Kira”).

Auch in anderen Ländern sind Mädchen-Vornamen so gar nicht weiblich

Auf unserer Hochzeit gab es übrigens noch eine etwas andere Episode. Als ich eine gute georgische Freundin zusammen mit “Uta” in einem ortsansässigen Hotel für ein Doppelzimmer einbuchte, kam tags darauf die höfliche Mail der Hotelleitung. Man habe das Zimmer in ein Zweibettzimmer abgeändert. Die beiden Damen würden sich mit je einem eigenen Bett vielleicht wohler fühlen. Letztendlich durfte “Uta” (georgischer Männername) dann doch mit ins Ehebett – und lernte auf unserer Hochzeit nicht nur meinen Mann Andrea, sondern gleich auch zwei Simones kennen. Gern geduldet von seiner Frau – wir waren schließlich in Italien und nicht in Deutschland…

Weitere bunte Themen findet Ihr hier: http://kitamaus.de/category/gemischt/

Auf der Suche nach einem passenden und möglichst individuellen und schönen Namen für Jungen macht es durchaus Sinn, sich auch einmal bei den italienischen Jungennamen umzusehen. Denn diese klingen schön und sind häufig geschichtsträchtig.

Geschichtlicher Einfluss auf männliche Vornamen in Italien

Der geschichtliche Einfluss auf italienische Jungennamen hinterlässt bis heute seine Spuren. Häufig weisen die Vornamen von Jungs in Italien lateinische oder romanische Ursprünge auf. Dies hängt damit zusammen, dass in etwa 80 Prozent der italienischen Bevölkerung der katholischen Kirche angehören. Zusätzlich ist der Vatikansitz in Rom, der Hauptstadt Italiens. Dies hat zur Folge, dass viele Namensgebungen der Jungen auf Heiligennamen der Christen zurückzuführen sind.

Verlauf der Namensgebung bei italienischen Jungennamen

Für die Italiener ist eine feste und ausgeprägte Familienstruktur, sowie eine hohe Wertschätzung aller Verwandten von großer Bedeutung. Dies spiegelt sich in der Namensgebung der Vornamen wieder. Nicht selten werden Vornamen an darauffolgende Generationen vererbt und die Namen bleiben über einen langen Zeitraum innerhalb der Familie und dessen Stammbaum erhalten. Dies hat zur Folge, dass die aktuellen männlichen Vornamen von heute bereits vor hunderten von Jahren existiert haben und diese nur weitergegeben wurden. Voraussichtlich wird dies auch in der Zukunft so fortgeführt werden.

Top 100: Italienische Jungennamen

    1. Marco
    2. Dino
    3. Luano
    4. Tilo
    5. Eliano
    6. Dominik
    7. Ricco
    8. Fabio
    9. Andre
    10. Vico
    11. Timo
    12. Mateo
    13. Loris
    14. Frank
    15. Jano
    16. Luca
    17. Domenic
    18. Gianluca
    19. Aleix
    20. Enrico
    21. Alessandro
    22. Romeo
    23. Vicco
    24. Nino
    25. Kevin
    26. Pepe
    27. Lucca
    28. Darian
    29. Lio
    30. Pierre
    31. Florentin
    32. Carlos
    33. Yannick
    34. Nicola
    35. Pino
    36. Lui
    37. Lio
    38. Valentin
    39. Mario
    40. Lenni
    41. Juliano
    42. Meo
    43. Elisa
    44. Tino
    45. Vincent
    46. Ron
    47. Roberto
    48. Malte
    49. Julian
    50. Alois
    51. Victor
    52. Rico
    53. Teja
    54. Christoph
    55. Carlo
    56. Noan
    57. Domenico
    58. Mauro
    59. Benno
    60. Aurelio
    61. Lauro
    62. Alessio
    63. Vito
    64. Dario
    65. Mio
    66. Ricardo
    67. Ronny
    68. Lorenzo
    69. Claudius
    70. Sandro
    71. Elio
    72. Lion
    73. Damian
    74. Rafael
    75. Jayden
    76. Tony
    77. Iwan
    78. Thies
    79. Massimo
    80. Rocco
    81. Marino
    82. Benito
    83. Nico
    84. Tiziano
    85. Mauri
    86. Leonardo
    87. Landro
    88. Luca
    89. Toni
    90. Aaran
    91. Rene
    92. Diego
    93. Gino
    94. Lia
    95. Matheo
    96. Kiano
    97. Adriano
    98. Valention
    99. Gianni
    100. Gian

Sommerurlaub an der Amalfiküste, riesige Pastateller, Songs von Eros Ramazzotti, Mode von Gucci, Prada oder Valentino, Rotwein aus der Toskana, Schauspielerin und Stilikone Sophia Loren, Pizza Margherita – mit Italien assoziieren wir ziemlich viele Klischees. Von unseren südlichen Nachbarn stammen aber auch viele beliebte Jungen- und Mädchennamen, die auch bei deutschen Eltern hoch im Kurs stehen. Italienische Vornamen sind schließlich besonders klangvoll und wirken traditionell, ohne altmodisch zu sein.

Wir haben die beliebtesten Namen für Jungen und Mädchen gesammelt – inklusive Bedeutung und Herkunft. Vorhang auf für die schönsten Baby-Vornamen 2019!

Schwangerschaft: Mädchen oder Junge – was wird’s? Die größten Schwangerschaftsmythen im Check

So klappt es mit der Schwangerschaft: 5 Tipps für Frauen, die sich ein Baby bzw. Kind wünschen

Schwangerschaft: „Ich bin das Kind eines Samenspenders“

Italienische Vornamen für Jungen: Beliebte Baby-Jungennamen 2019

Alessandro

Sowohl Alessandro als auch die weibliche Form Alessandra sind extrem beliebte italienische Vornamen. Die Italo-Variante von Alexander stammt aus dem Altgriechischen und wird als „der Schützende“ gedeutet.

Andrea

Während in Deutschland und anderen Ländern Andrea ein weiblicher Vorname ist, ist er in Italien als männlicher Name verbreitet. Der Jungenname bedeutet „der Tapfere“.

Antonio

Die italienische Form von Anton war ursprünglich ein römischer Familienname, bevor sie sich als Jungennamen verbreitete und seitdem immer wieder auf der Babynamen-Hitliste landete. Antonio stammt aus dem Griechischen und bedeutet „der Unschätzbare“.

Domenico

Der italienische Vorname leitet sich von Dominicus ab und bedeutet „zum Herrn gehörend“.

Gabriele

Ähnlich wie Andrea ist auch Gabriele im italienischen Sprachraum kein weiblicher Name, sondern ein Jungenname, der als „Held Gottes“ gedeutet wird.

Giovanni

Deutsche Eltern, denen der Name Johannes oder Johann gefällt, die aber nach einer Alternative für ihren Sohn suchen, setzen am besten auf die italienische Variante Giovanni. „Gott ist gnädig“ bedeutet der beliebte Vorname.

Giuseppe

Die italienische Form von Josef bzw. Joseph wird als „Gott fügt hinzu“ interpretiert.

Federico

Wie wäre es mit Federico statt Friedrich? Die italienische (und auch spanische) Variante davon lässt sich als „der Friedenreiche“ interpretieren.

Francesco

Bella Italia oder Frankreich – warum nicht einfach beides? Francesco bedeutet „der Franzose“ auf Italienisch.

Leonardo

Egal ob Sie eher Fan von da Vinci oder DiCaprio sind: Leonardo (Kurzform: Leo) ist ein typisch italienischer Jungenname, der klassisch ist, aber garantiert auch noch in 100 Jahren genauso beliebt und zeitgemäß sein wird. „Starker Löwe“ oder „der Löwenstarke“ sind die meistverbreiteten Bedeutungen des Vornamens.

Luigi

Den Namen assoziieren die meisten wohl mit den Super-Mario-Videospielen, ist Luigi doch Marios Zwillingsbruder. Oder mit dem Pizzabäcker vom Italiener um die Ecke. So oder so: Der kurze Jungenname ist ein Klassiker und bedeutet „berühmter Kämpfer“.

Luca

Der Vorname Luca ist die italienische Variante von Lukas. Luca wird als „der Leuchtende“ oder „der Glänzende“ gedeutet.

Lorenzo

Schön und edel: „Der Lorbeerbekränzte“ Lorenzo hat seine Herkunft im altrömischen Laurentius.

Marco

Wie wäre es mit Marco statt Markus? Der italienische Baby-Name lässt sich als „der dem Mars geweihte“.

Matteo bzw. Mattia

Die italienische Variante von Matthäus bzw. Matthias lässt sich vom Hebräischen ableiten. Matteo bedeutet „Geschenk Gottes“.

Riccardo

„Reich und entschlossen“ bzw. „der fest Entschlossene“ ist Riccardo. Der italienische Jungenname ist eine Form von Richard.

Samuele

Wer dem Vornamen Samuel einen italienischen Touch geben will, hängt einfach ein „E“ am Ende dran – pronto! „Von Gott erbeten“ bedeutet Samuele übrigens.

Simone

Und wieder ein Fall à la Andrea oder Gabriele: Auch Simone gilt in Italien als Jungenname. Er hat eine ähnliche Bedeutung wie Samuele: „von Gott erhört“.

Salvatore

Der aus dem Lateinisch stammende Vorname bedeutet so viel wie „der Erlöser“ bzw. „der Retter“.

Vincenzo

„Siegend“ bedeutet der männliche Baby-Name Vincenzo.

Italienische Vornamen für Mädchen: Beliebte Baby-Mädchennamen 2019

Alessia

Alessia ist die italienische Form von Alexandra. Der Baby-Name für Mädchen bedeutet „die Männer Abwehrende“ oder „die Beschützerin“.

Alice

Molto elegante: Alice bedeutet „von edlem Wesen“.

Arianna

Ursprünglich aus dem Altgriechischen stammend lässt sich Arianna, eine verwandte Form von Ariadne, als „die Heilige“ interpretieren.

Beatrice

Prinzessin Beatrice lässt grüßen: Der weibliche Vorname bedeutet „die Glück Bringende“ oder „die Seligmachende“.

Bianca

Bianco bzw. Bianca heißt Weiß auf Italienisch. Demzufolge bedeutet dieser Mädchenname „die Weiße“, aber auch „die Glänzende“ oder „die Strahlende“.

Camilla

„Die Ehrbare“: Camilla hat seinen Ursprung im Lateinischen und ist das weibliche Pendant zu Camillus.

Carlotta

Würde „Sex and the City“ nicht in New York City, sondern Mailand spielen, gäbe es keine Charlotte, sondern höchstwahrscheinlich eine Carlotta. Der Name für Mädchen lässt sich als „die Tüchtige“ oder „die Kraftvolle“ deuten.

Chiara

Chiara gehört zu den beliebtesten italienischen Vornamen überhaupt und landet immer wieder auf der Hitliste. Die Italo-Alternative zu Klara leitet sich vom Lateinischen ab (clarus = hell, klar).

Elena

Die Alternative zu Helena lässt sich als „die Strahlende“ oder „die Leuchtende“ deuten.

Elisa

Die Abkürzung von Elisabeth hat – wie so viele andere Namen auch – einen biblischen Ursprung und bedeutet „die von Gott Verehrte“.

Emilia

Für selbstbewusste Mädchen: Der Vorname Elisa lässt sich als „die Ehrgeizige“, aber auch als „die Konkurrentin“ interpretieren.

Gaia

Gaia ist die personifizierte Erde, also quasi die Urmutter in der griechischen und römischen Mythologie. Daher bedeutet der Name auch „Göttin der Erde“. Wenn das mal nicht ein starker Name für Mädchen ist!

Giulia

Allen Eltern, denen Julia zu langweilig ist und während der Schwangerschaft nach einer Alternative suchen, setzen einfach auf Giulia als Namen für Ihre Tochter. Die weibliche Form von Julius bedeutet „die dem Jupiter Geweihte“ oder „aus dem Geschlecht der Julier“.

Ginevra

Ginevra ist die italienische Variante von Guinevere und bedeutet „die Blonde“, „die Heilige“, „die Leuchtende“.

Giorgia

Bodenständig, traditionell und dennoch zeitgemäß: Giorgia lässt sich als „die Bäuerin“ deuten.

Marta

Martha ist ursprünglich ein hebräischer Name, der sich in allen möglichen Ländern – und in unterschiedlichen Varianten – großer Beliebtheit erfreut. In Italien ist Marta die meist verbreitete Form des Baby-Namens. Bedeutung: „die Herrin“ bzw. „die Gebieterin“, aber auch „die Schöne“.

Mia

Die Kurzform von Maria hat ebenfalls einen hebräischen Ursprung und ist bei (italienischen) Eltern als Mädchenname sehr beliebt. Bedeutung: „das Geschenk Gottes“

Rebecca

Der von Rebekka abgeleitete Name stammt aus dem Hebräischen und bedeutet „die Fesselnde“ bzw. „die Umgarnende“.

Sofia

Sofia ist regelmäßig auf Platz 1 der Vornamen-Hitlist zu finden. Die Bedeutung: „die Weise“.

Vittoria

„Die Siegerin“ bedeutet die italienische Variante von Viktoria, die unserer Meinung nach zu den schönsten Vornamen 2019 gehört.

Babynamen: Französische Namen (Mädchen- und Jungennamen) zum Verlieben

Hitliste: Die Top-Vornamen für Jungen und Mädchen 2018

Vornamen für Kinder: Ausgefallene Trend-Vornamen aus den USA

So schön: Skandinavische Vornamen 2019

Die 20 schönsten italienischen Mädchennamen

Obwohl klassische Mädchennamen aus früheren Generationen wieder vermehrt in Mode kommen, wünschen sich viele Eltern einen „exotisch“ klingenden Namen für ihr Kind. Gerade italienische Mädchennamen erinnern uns an den Süden, das Meer und Urlaub. Aufgrund ihres schönen und melodischen Klangs sind sie auch in Deutschland sehr beliebt.

Italienische Mädchennamen enden fast immer auf „A“ und lassen sich besonders intensiv und leidenschaftlich aussprechen. Daher verbindet man mit ihren Trägerinnen auch meist ein attraktives Aussehen und einen heißblütigen Charakter.

Der Einfluss des Römischen Reichs auf die Namen ist auch heute noch deutlich spürbar: Viele italienische Vornamen haben lateinische oder romanische Wurzeln. Recht häufig sind auch Namen christlicher Herkunft, da die katholische Kirche ihren Hauptsitz in Rom hat. Tradition wird in Italien großgeschrieben, weshalb es dort auch viele zeitlose Namen gibt, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. So erhalten italienische Mädchen oft den Namen ihrer Großmutter. Wenn auch ihr eurer Tochter gern einen italienischen Babynamen geben wollt, haben wir hier ein paar Ideen für euch.

54 klangvolle griechische Mädchennamen und ihre Bedeutung

Artikel lesen

Die schönsten italienischen Mädchennamen im Video

Sie klingen nicht nur zauberhaft, sondern haben eine besondere Bedeutung. Wir stellen dir im Video einige italienische Namen für dein Baby vor:

Top 20 italienische Mädchennamen

1. Sofia „Die Weisheit“
2. Federica Weibliche und italienische Form von Friedrich, „Die mächtige Herrscherin“
3. Giulia „Dem Jupiter geweiht“
4. Aurora Nach der römischen Göttin der Morgenröte
5. Gaia „Göttin der Erde”
6. Chiara „Hell, leuchtend, schön und klar“
7. Giorgia Weibliche Form von Georg, dem „Landarbeiter“
8. Florentine „Die Blühende“
9. Vittoria Nach der römischen Siegesgöttin „Victoria“
10. Zara „Die Fürstin, Herrin, Prinzessin”
11. Tatia Weibliche Form von Tatianus, einem römischen König
12. Lorena „Schönheit, die mit Lorbeer bekränzt ist“
13. Francesca Weibliche Variante von Francesco, „Die Freie“ oder „Die kleine Französin“
14. Ginevra „Die Blonde, Weiße, Leuchtende, Heilige“
15. Florina Nach Flora, der römischen Göttin des Frühlings und der Blumen
16. Carina „Die Hübsche, die Liebe”
17. Silvia Abgeleitet von „silva”, „Der Wald“
18. Alessia „Die Herrscherin über die Männer“
19. Viola „Das Veilchen“
20. Stella Aus dem Lateinischen, „Der Stern“

Von klassisch bis edel: Klangvolle alte Mädchennamen und ihre Bedeutung

Artikel lesen

War ein schöner italienischer Mädchenname für euch dabei? Verratet uns doch in den Kommentaren für welchen Namen ihr euch entschieden habt! Egal, für welchen Namen ihr euch entscheidet, ein südländischer Vorname ist auf jeden Fall etwas Besonderes. Vielleicht gefallen euch aber auch diese schwedischen Mädchennamen? Hier werdet ihr fündig, falls ihr doch eher einen außergewöhnlichen Mädchennamen für euer Kind sucht.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.