Ideen für 1. geburtstag

Inhalte

Glosse – Ab wann dürfen Kinder alleine auf Kindergeburtstage

Jeden Morgen um 7 Uhr begleite ich meine Tochter in den Kindergarten. Sicher, sie kennt den Weg und könnte auch alleine dorthin laufen. Allerdings ist sie noch unter sechs Jahre jung. Was nicht bedeutet, sie würde den Weg nicht finden oder gar vergessen, sich anzuziehen. Das alles kann sie schon perfekt alleine. Sie packt sich ihren Kindergartenrucksack auch schon. Manchmal mit weniger nützlichen Dingen als viel mehr mit Dingen die ihr Herz begehrt.

Unabhängig davon wüsste ich schon jetzt, wie die Reaktion meiner Mit-Kita-Mütter ausfallen könnte. Jubelschrei und Freude wären da nicht übermäßig vorhanden.

Der Kindergarten – ein Ort der Erholung

Der Kindergarten ist sowieso eine merkwürdige Einrichtung, oder? Die Kinder werden in der Frühe in voller Eile und Hektik abgegeben und nachmittags in voller Eile und Hektik wieder abgeholt. Dazwischen erholen sie sich (die Kinder) bestimmt von den anstrengenden Eltern. Endlich mal in Ruhe spielen und malen. Mit der Freundin oder dem Freund Quatsch reden. Neue Dinge nicht nur sehen, sondern sogar ausprobieren können und dürfen. Ohne, dass da gleich ein aufgeregter Erwachsener steht und meint, alles kommentieren zu müssen.

„Charlene, die Rutsche ist ganz schön hoch für dich. Besser, du bleibst unten und schaust den anderen Kindern zu.“

„Hans-Peter, die Schaukel ist zum Sitzen da. Bitte stell dich nicht zum Schaukeln hin. Da kannst du runterfallen und machst schlimm Aua.“

„Im Sandkasten werden deine Sachen ganz sandig. Kannst du nicht irgendetwas anderes spielen? Sonst muss ich gleich wieder waschen zu Hause.“

„Mit dem Dreirad nicht so rasen. Schön langsam fahren und immer nach anderen Kinder schauen. Damit du niemanden umfährst.“

Sicherlich sind diese Ratschläge und Hinweise gut gemeint. Allerdings ist gut gemeint noch lange nicht gut gemacht.

Kindliche Erfahrungen machen

Kinder kommen auf unsere Welt und wissen nichts. Eigentlich ganz schön tragisch – auf der einen Seite. Ich möchte nicht eines Tages in einem fremden Land mit Amnesie aufwachen und alles neu lernen müssen. Die Unsicherheit, die Angst vor dem Unbekannten – diese Gefühle kämen in mir hoch.

Andererseits kann es doch aber ganz nett sein, mal eben nichts zu wissen. Neue Erfahrungen zu machen. Neue Menschen zu treffen. Sich selber kennenzulernen. Mit einer Neugier durch die Gegend zu streifen und gespannt sein, was hinter der nächsten Ecke auf einen wartet.

Die Babys und Kleinkinder haben im Vergleich zu meiner Amnesie einen Vorteil – sie haben ein oder zwei Elternteile an ihrer Hand, die sie auf ihrem Weg begleiten. So weit, so gut.

Was aber, wenn diese Erwachsenen ängstlicher, aufgeregter und unsicherer sind als die Kinder selbst? Dann haben – glaube ich – alle Beteiligten ein Problem. Die Kinder werden in ihrer Entwicklung und Entfaltung gehemmt. Die Erwachsenen hemmen sich selber in ihrer Weiterentwicklung und Weiterentfaltung.

Der Kindergarten ist eine tolle Einrichtung, in der die Kinder wunderbar versorgt werden, während die Eltern schaffen gehen oder nach Hause. Manche nutzen die freie Vormittagszeit, um Geld zu verdienen, andere, um sich auszuruhen, wieder andere, um den Haushalt auf Vordermann zu bringen. Egal, welche Ambitionen die Eltern haben, so eine Einrichtung zu nutzen – den Kindern gefällt es.

Und je selbstständiger die Kinder im Kindergarten sind, so unselbstständiger sind sie dann daheim. Da können sie sich auf einmal nicht mehr alleine anziehen, ausziehen, essen und auf die Toilette gehen. Von alleine spielen mal ganz abgesehen.

Ich frage mich dann allerdings, ob das wirklich an den Kindern liegt oder doch eher den Eltern? Ich meine, wenn die Kinder das den ganzen Tag im Kindergarten alleine hinbekommen, warum klappt das dann nicht auch zu Hause? Oder werden den Kindern beim Antritt in der Früh Chips implantiert, die dann beim Nachhausegehen wieder entfernt werden? Ich habe schon öfter darüber nachgedacht. Und wenn es so eine Programmierung gäbe, kann ich diese dann auch für zu Hause nutzen?

Ich stelle mir gerade vor, wie ich am Abend das Chipprogramm meiner Kinder per PC aufrufe und für den folgenden Tag programmiere.

6 Uhr: ohne Meckern aufstehen und mit einem Lächeln im Gesicht zum Frühstück erscheinen.

7 Uhr: rechtzeitig und ohne Trödeln aus dem Haus gehen, um pünktlich im Kindergarten zu erscheinen.

16 Uhr: mit einem Strahlen und sauberen Klamotten angezogen am Gartentor des Kindergartens auf Mama warten.

17 Uhr: ohne Ablenkung direkt zu Hause ankommen, freiwillig alle Sachen ausziehen und weghängen.

19 Uhr: ohne Weinen und Rufen ins Bett legen und sofort einschlafen.

Das klingt schon sehr faszinierend. Programmierte Kinder zur Arbeitserleichterung der Eltern. Und falls Unstimmigkeiten auftreten, einfach das Programm neu schreiben. Oder reicht auch schon umschreiben?

Kindergeburtstage – auch was für Erwachsene

Erst vor Kurzem waren wir auf einem Kindergeburtstag eingeladen. Also nicht wir, sondern nur unsere Tochter. Erstaunlich, dass viele Eltern – so wie ich eben auch – in Wir-Form sprechen. Soll das ein gewisses Zusammengehörigkeitsgefühl ausdrücken? Oder eher zeigen, dass unser Kind noch nicht alleine existieren kann? Was soll diese Wir-Sprache dem Gegenüber mitteilen? Und was teilt es dem Kind mit?

Zurück zum Thema: Meine Tochter war auf einem Kindergeburtstag eingeladen. Ich wiederhole Kindergeburtstag. Sie war voller Euphorie. Endlich alleine feiern gehen, ganz viel Süßigkeiten essen und einfach Spaß haben. Kommt das nicht eigentlich erst später? So mit 18 oder 20?

Naja, egal. Wir haben sie zum Ort des Geschehens gebracht und sind dann ganz schnell in drei Stunden Freiheit entschwunden. Am Abend holten wir sie selbstverständlich wieder ab. Für den Rückweg alleine wäre es wirklich zu dunkel gewesen.

Als wir vorfuhren, standen da zahlreiche Autos. Ich war echt verunsichert, was diese vielen Autos hier machten. Klar, irgendjemand hat die anderen Kinder hergefahren und wird nun da drinnen sein Kind abholen. Aber alle zur selben Zeit? Merkwürdig. Als ich dann allerdings durch die Tür kam, wusste ich, dass diese Eltern nicht alle zur selben Zeit vorgefahren sind. Nein. Sie haben sich die Fahrerei gespart und sind gleich dageblieben. Auf einem Kindergeburtstag. Wie krass ist das denn bitte schön!

Erwachsene Leute sitzen im Kreis – um die Kinder, die entspannt Geburtstag feiern wollen. Warum? Damit sich die Kinder sicherer fühlen? Wohl kaum. Eher damit sich die Eltern sicherer fühlen. Oder weil sie mit ihrer neuen freien Zeit nichts anzufangen wissen. Oder weil sie als Kinder zu wenig auf Kindergeburtstagen waren.

Nachtrag

Ich finde solche Begebenheiten immer erst befremdlich und dann nachdenkenswert. Egal, ob es um den Kindergarten geht, um Kindergeburtstage oder Kindererziehung ganz allgemein. Auch wenn jeder von uns seinen Erziehungsstil hat – was an sich ja eine gute Sache ist – schadet es nicht, über diesen nachzudenken. Zu reflektieren, zu sinnieren, zu diskutieren, zu was auch immer. Es schadet nicht – und erst recht nicht unseren Kindern – die eigenen Werte zu hinterfragen und neu zu ergründen.

Eltern, die viel klammern, haben ihre Gründe. Aber sind diese Gründe auch kindgerecht? Ebenso trifft es die Eltern, die zu wenig klammern, gar nicht klammern, ihre Kinder zu schnell in die Selbstverantwortung schicken oder, oder, oder.

Meine Tochter wird noch von mir in den Kindergarten gebracht. Und das auch so lange, bis sie in die Vorschule geht. Warum? Weil sie mein Baby ist. Mein kleines Mädchen, das meinen Schutz braucht. Oder ich vielleicht ihren? Wie auch immer – in der Vorschule wird neu verhandelt.

Mit sonnigen Grüßen

Jana Ludolf
Geprüfte Psychologische Beraterin, Kommunikationstrainerin

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kindergeburtstag feiern: Der große Guide für eine unvergessliche Party

Der eigene Geburtstag ist ein ganz besonderer Tag für Kinder – und beschäftigt das Geburtstagskind oft schon Tage oder Wochen vorher. Doch wenn die Vorfreude beim Kind steigt, beginnt der Stress für die Eltern. Wie und wo beginnt man mit der Planung? Wie gelingt der perfekte Kindergeburtstag? Mit unserem großen Guide schaffen wir Abhilfe und beantworten Ihnen sämtliche Fragen rundum den Kindergeburtstag. Damit Ihre Party ein voller Erfolg wird und Sie einen unvergesslichen Kindergeburtstag feiern!

Inhaltsverzeichnis

  1. Fünf Tipps für die Planung
  2. Zwei wichtige Fragen auf einem Blick
  3. Das Geburtstagsthema
    1. Fünf beliebte Kinder-Mottos
  1. Die passende Location
    1. Kindergeburtstag zu Hause
    2. Kindergeburtstag draußen
    3. Kindergeburtstag im Partyraum
  1. Lustige Spiele für Kinder
    1. Kinderparty Spiele für drinnen
    2. Kinderparty Spiele für draußen
  1. Das perfekte Kinderessen
    1. Vier Tipps für das Essen
    2. Der Geburtstagskuchen
    3. Lassen Sie sich helfen!
  1. Einladung zum Kindergeburtstag
    1. Was muss auf die Einladung?
    2. Einladungsideen
  1. Fazit

Fünf Tipps für die Planung

Einen Kindergeburtstag zu planen kann ganz schön stressig sein. Bevor wir die einzelnen Punkte abklappern, gibt’s deshalb 5 grundlegende Tipps, die Ihnen die Planung garantiert erleichtern – und Ihre Nerven schonen.

  • Tipp #1: Früh beginnen

Und bloß nicht auf den letzten Drücker! Wenn Sie Stress und Hektik vermeiden möchten, beginnen Sie mit der Planung des Kindergeburtstags am besten sechs bis vier Wochen vorher. So können Sie die Party nicht nur von A bis Z planen, sondern auch Einladungen rechtzeitig verschicken. Eine Woche vor dem großen Tag sollte die Planung dann abgeschlossen sein – und einer gelungenen Geburtstagsparty nichts mehr im Wege stehen.

  • Tipp #2: Fragen Sie das Geburtstagskind

Sie haben keine Ideen für den nächsten Kindergeburtstag? Dann fragen Sie beim Geburtstagskind nach – denn die meisten Kinder haben ganz genaue Vorstellungen und Ideen vom Ablauf ihres Geburtstags. Lernen Sie die Wünsche Ihres Kindes kennen und beziehen Sie es aktiv in die Planung mit ein. So steigern Sie die Vorfreude, vermeiden Enttäuschungen und können einen Kindergeburtstag feiern, der keine Wünsche offen lässt.

  • Tipp #3: Überschätzen Sie sich nicht

Manche Kinder möchten am liebsten die gesamte Schule einladen. Muten Sie sich jedoch nicht zu viel zu – und unterschätzen Sie niemals eine Horde aufgedrehter Kids. Planen Sie stattdessen genau, wie viele Kinder Sie unter Kontrolle halten können und ab wann es brenzlig wird. Das ist besonders wichtig, wenn Sie den Kindergeburtstag zu Hause feiern.

  • Tipp #4: Erstellen Sie eine Liste

Notieren Sie sämtliche Ideen, Aufgaben und Besorgungen in einer Checkliste. Das erspart Ihnen eine Menge Stress und Sie behalten stets den Überblick über die nächsten Schritte der Planung. Mit einer Liste minimieren Sie außerdem das Risiko, wichtige Dinge zu vergessen.

  • Tipp #5: Holen Sie sich Unterstützung

Einen Kindergeburtstag ganz allein zu planen, ist ziemlich schwierig. Holen Sie sich deshalb mindestens einen weiteren Erwachsenen als Hilfe hinzu. So können Sie gemeinsam Planen, Aufgaben verteilen und die Vorbereitung schneller vorantreiben. Auch fürs Aufpassen beim Kindergeburtstag sind mehrere Eltern natürlich empfehlenswert.

Zwei wichtige Fragen auf einem Blick

  1. Wie viele Gäste sollen es sein?

Das hängt vom Veranstaltungsort, dem verfügbaren Platz und vom Alter Ihres Kindes ab. Die Faustregel lautet: Für jedes Jahr des Geburtstagskindes laden Sie einen Gast ein. Also vier Gäste für einen Vierjährigen, fünf für einen Fünfjährigen und so weiter.

  1. Wie lang sollte ein Kindergeburtstag sein?

Auch dabei spielt das Alter Ihres Kindes eine Rolle. Bei bis zu Dreijährigen empfehlen sich Partys von zwei bis drei Stunden. Bei älteren Kindern sind auch Geburtstage von drei bis vier Stunden problemlos möglich – das ist jedoch abhängig von Ihren geplanten Aktivitäten. Je mehr Action und Bewegung Sie den Kindern bieten, desto schneller werden sie müde.

Das Geburtstagsthema

Viele Eltern gestalten Kindergeburtstage nach einem bestimmten Thema. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Mit einer Mottoparty verzaubern Sie die kleinen Partygäste in Windeseile und sorgen für einen unvergleichlichen Kindergeburtstag. Dafür gibt es unzählige Möglichkeiten und Themen – Sie müssen lediglich ein Motto finden, das zu den Interessen Ihres Kindes passt.

Das Thema der Geburtstagsparty sollte deshalb wohl überlegt sein. Auch weil das Geburtstagsthema fast alle anderen Details der Party maßgeblich beeinflusst. Von den Einladungskarten und die Dekoration über das Geburtstagsessen bis zum Veranstaltungsort.

    1. Fünf beliebte Kinder Mottos

Sie benötigen etwas Inspiration? Wir sind ein großer Veranstalter von Kinderpartys in Wien – und hier sind unsere Top 5 der beliebtesten Themen für einen Kindergeburtstag:

  • Piratenparty

Der absolute Klassiker: Mit einer Piratenparty machen Sie selten etwas falsch und begeistern Jungs und Mädchen im Alter von 5 bis 10 Jahren. Eine organisierte Piratenparty bei crocodil events beinhaltet viele spaßige Piratenspiele, eine Schatzsuche und wilde Schwertkämpfe mit Piratenballonschwerter. Davon können Sie sich inspirieren lassen oder die Party direkt bei uns buchen.

  • Ritterparty

Auch eine Ritterparty eignet sich sowohl für Mädels als auch für Jungs. Die Kinder tauchen ein in das magische Zeitalter der Könige, Schätze, Burgfräulein und Drachen und erleben einen unvergesslichen Geburtstag. Auf unserer Ritterparty in Wien durchlaufen die Kids eine Ausbildung zum Ritter und erleben anschließend ein unvergessliches Abenteuer in unserer Burgtaverne.

  • Prinzessinnenparty

Mit einer Prinzessinnenparty verzaubern Sie die kleinen Partygäste und sorgen für jede Menge Spaß. Auf der Prinzessinnenparty von crocodil events werden die kleinen Prinzessinnen im königlichen Beauty-Salon verwöhnt, das Geburtstagskind in einer feierlichen Zeremonie zur Königin gekrönt und am Ende gemeinsam in der Schlossdisco gefeiert.

  • Gruselparty

Die Gruselparty ist ein Renner bei Burschen und Mädels von 8 bis 14 Jahren. Natürlich sollte auch ein schauriger Kindergeburtstag altersgerecht und nicht zu gruselig sein. Bei der cocodil events Gruselparty schminken wir die Kids in furchterregende Zombies und spielen anschließend spannende Spiele. Zum Beispiel Hexenhockey, Zombies schießen und vieles mehr.

  • Schnitzeljagd

Bei gutem Wetter ist eine Schnitzeljagd oder Schatzsuche fast immer eine super Wahl. Auf unserer Schnitzeljagd Kinderparty suchen die Kids gemeinsam einen lang verschollenen Schatz, lösen knifflige Aufgaben, spielen spaßige Spiele und begegnen magischen Riesenseifenblasen. Besonders wichtig für eine Schnitzeljagd ist die passende Location.

Da war nichts dabei für Ihr Kind? Dann schauen Sie doch mal in unserer Auswahl hier. Dort finden Sie viele weitere Kinderparty Ideen für Jungs und Mädels!

Die passende Location

Wo wird eigentlich gefeiert? Wenn es um einen Kindergeburtstag geht, haben Sie meist drei Optionen: Zu Hause, draußen oder im gemieteten Kinderpartyraum. Einen klaren Gewinner gibt es nicht – es kommt ganz auf Ihre Planung und Wünsche an. Im Folgenden stellen wir Ihnen alle drei Möglichkeiten vor!

  1. Kindergeburtstag zu Hause feiern

Kindergeburtstag in den eigenen vier Wänden? Wenn Sie genügend Platz zu Hause haben, ist das durchaus möglich. Dennoch sollten Sie sich auf einige Nachteile gefasst machen: Sie müssen die Räume kindgerecht vorbereiten, gefährliche und leicht zerbrechliche Gegenstände entfernen und die Anzahl der Gäste vermutlich begrenzen. Und am Ende müssen Sie natürlich alles wieder aufräumen. Dafür sparen Sie Geld und müssen keine extra Location buchen.

  1. Kindergeburtstag draußen feiern

Bei schönem Wetter ist eine Party an der frischen Luft immer eine gute Wahl. Ob im Garten, im Park oder auf der Wiese: Die Kinder können nach Herzenslust herumtoben, laut sein und Spaß haben. Auch die Spiele für draußen sind vielfältig und leicht zu organisieren. Wenn die Gruppe groß ist, sollten Sie weitere Erwachsene als Aufpasser mitnehmen – sonst verlieren Sie die Kids wahrscheinlich schnell aus den Augen.

Tipp: Wer draußen feiert, braucht einen Notfallplan. Denn auf das Wetter können Sie sich nur selten verlassen. Wenn sich schon vorher abzeichnet, dass das Wetter schlecht wird, können Sie die Party auch auf einen anderen Tag verlegen – und die Gäste vorab informieren.

  1. Kindergeburtstag im Partyraum feiern

Einen Partyraum zu mieten ist die gemütlichste Variante: Sie müssen zu Hause nichts umräumen und bekommen einen Raum, der sich perfekt für einen Kindergeburtstag anbietet. Sie haben genügend Platz für zahlreiche Gäste, können die Räume nach Ihren Wünschen dekorieren – oder die Deko gleich mit buchen. Wenn Sie nach einem passenden Kinderpartyraum in Wien suchen, finden Sie hier eine große Auswahl.

Übrigens: In Wien gibt es viele schöne Veranstaltungsorte, um einen Kindergeburtstag zu feiern. Sie können zum Beispiel ins Technische Museum, ins Naturhistorische Museum oder in den Monki Park. Zudem haben die Kollegen von welovefamily.at die 10 besten Orte für einen Kindergeburtstag in Wien zusammengefasst.

Lustige Spiele für Kinder

Spiele sind das A und O auf jedem Kindergeburtstag. Ohne die passenden Spiele, können Sie noch so viel planen – der Geburtstag wird wahrscheinlich ein Reinfall. Das möchten Sie verhindern? Dann überlegen Sie sich vorher, welche Spiele Sie mit den Kids spielen werden. Hier sind jeweils 3 beliebte Kinderspiele für drinnen und draußen.

  1. Beliebte Spiele für drinnen

  • Der Versteinerungstanz

Ein simples und spaßiges Spiel: Beim Versteinerungstanz tanzen die Kinder zur Musik. Sobald die Musik stoppt, muss jeder wie versteinert stehen bleiben – und keinerlei Bewegung mehr machen. Wer sich bewegt, verliert! Erst wenn die Musik weitergeht, darf wieder getanzt werden. Lassen Sie jedes Kind abwechselnd Spielleiter bzw. DJ sein.

  • Stille Post

Alle Kinder sitzen im Kreis. Der Spielleiter denkt sich ein Wort aus und flüstert es seinem Nachbarn ins Ohr. Dieser flüstert es weiter, dann an den nächsten und so weiter. Das letzte Kind der Runde spricht das Gehörte am Ende laut aus. Ist das Wort richtig angekommen? Mit langen Wörtern und Sätzen erhöhen Sie den Schwierigkeitsgrad.

  • Der Schlüsselkönig

Alle Kinder sitzen im Kreis. Einer stellt sich in die Mitte und bekommt einen Schlüsselbund. Der Schlüsselkönig geht zu einem Kind und begrüßt es mit „Guten Tag“. Der Begrüßte steht auf und folgt dem Schlüsselkönig, der die restlichen Spieler begrüßt. Wenn alle Kinder im Raum umhergehen lässt der Schlüsselkönig den Schlüsselbund fallen – und jeder muss sich schnell einen Stuhl schnappen. Wer zuletzt steht, ist der neue Schlüsselkönig.

  1. Beliebte Spiele für draußen

  • Fang den König

Ein Kind wird König oder Königin – und darf bestimmen, wie sich seine Untertanen bzw. die restlichen Spieler fortbewegen. Zum Beispiel auf einem Bein springen, wie ein Känguru hopsen oder wie ein Flugzeug mit ausgebreiteten Armen fliegen. Der König macht’s vor, alle anderen Kinder machen’s nach und versuchen den König so zu fangen. Achten Sie darauf, dass jedes Kind einmal König ist. Sie können zudem eine Krone basteln oder dem König einen lustigen Hut aufsetzen.

  • Komm mit oder lauf weg

Die Kinder stellen sich in einen Kreis und blicken nach innen. Ein Kind wird zum Fänger und bleibt außerhalb des Kreises. Dieses Kind läuft nun um den Kreis herum, tippt einem Kind auf den Rücken und ruft „Komm mit!“ oder „Lauf weg!“. Bei „Komm mit!“ läuft das Kind in die gleiche Richtung wie der Fänger, bei „Lauf weg!“ in die entgegengesetzte Richtung. Das Ziel? Beide versuchen so schnell wie möglich um den Kreis zu laufen und als erstes die Lücke zu erreichen. Wer zu spät ist, bleibt draußen und ist der nächste Fänger.

  • Sackhüpfen und Eierlaufen

Der Klassiker bei den Kinderspielen für draußen: Jedes Kind bekommt einen alten Sack oder einen großen Müllbeutel. Sie markieren draußen (zum Beispiel im Garten oder im Park) eine Startlinie und ein Ziel. Alle Kinder stellen sich an der Startlinie auf, warten auf das Startsignal – und hüpfen dann um die Wette. Als Alternative bietet sich der Eierlauf an: Jedes Kind muss ein Ei auf einem Löffel bis zur Ziellinie balancieren. Achten Sie darauf, dass sie die Spiele auf einem weichen Untergrund veranstalten.

Das perfekte Kinderessen

Wer kennt es nicht: Kaum sind die kleinen Gäste da, schon bricht der große Hunger aus. Vor allem Kuchen, Kekse und Süßigkeiten gehen immer! Lassen Sie die Kids ruhig naschen, übertreiben Sie es aber nicht! Auch gesunde Speisen und Snacks können lecker sein und Kinder begeistern. Die anderen Eltern werden es Ihnen danken!

Tipp: Auf unserem Blog posten wir immer mal wieder leckere, einfache und kreative Rezepte für die nächste Kinderparty. Schauen Sie regelmäßig vorbei und halten Sie die Augen offen!

  1. Vier Tipps für das Essen

  • Keine ausgefallenen Speisen

Wenn es ums Essen geht, haben Kinder keine großen Ansprüche. Verzichten Sie auf exotische oder extravagante Speisen und setzen Sie stattdessen auf bekannte Gerichte. Diese können Sie mit einer schönen Dekoration aufpeppen und entsprechend anrichten.

  • Mit Snacks machen Sie nichts falsch

Kinder lieben Snacks und Fingerfood. Vor allem, wenn Sie einen längeren Geburtstag veranstalten, brauchen die kleinen Partygäste zwischendurch eine echte Stärkung. Würstchen, Obst, kleingeschnittes Gemüse, Pizza oder Erdnuss-Schnecken bieten sich dafür an. Vor allem mit lustigen Gesichtern, Formen und bunten Farben!

  • Kinderparty Essen geht auch gesund

Für viele Kinder ist das Aussehen des Essens fast wichtiger als der Geschmack. Wenn Sie Obst oder Gemüse lustig anrichten, wird sich garantiert niemand beschweren! Begeistern Sie die Kinder doch mal mit einem Käseigel oder einer gesunden Jause! Süß darf es natürlich trotzdem sein. Zum Beispiel mit einer selbstgemachten Himbeerlimonade oder mit leckeren Bananen-Pinguinen.

  • Das Abendessen

Nach dem Toben und Spielen, bietet sich ein letztes Zusammenkommen zum Abendbrottisch an. Planen Sie das Essen am besten eine halbe Stunde vor Schluss des Geburtstags. Die Kinder können sich erholen, etwas essen und herunterkommen. Damit die anderen Eltern nicht völlig aufgedrehte Kinder abholen müssen!

Wichtig: Informieren Sie sich vorher bei den Eltern, ob einer der kleinen Partygäste unter einer Allergie oder Unverträglichkeit leidet – oder zum Beispiel kein Schweinefleisch ist. Das sollten Sie rechtzeitig herausfinden, damit Sie alternative Gerichte vorbereiten können.

  1. Der Geburtstagskuchen

Kein Geburtstag ohne Kuchen oder Torte! Ein schöner Kuchen ist ein Muss und begeistert jedes Kind. Die Faustregel lautet: Wenn Sie sich für eine Sache richtig Zeit nehmen möchten, dann für den Kuchen. Der Aufwand lohnt sich!

Im Web gibt es unzählige Ideen für einen gelungenen Geburtstagskuchen. Was auf keinen Fall fehlen darf? Eine leckere und bunte Kuchendeko! Dekorieren Sie den Kuchen mit der Lieblingssüßigkeit Ihres Kindes – zum Beispiel mit Gummibärchen, Schokoküssen oder Schokolinsen. Die Süßigkeiten können Sie einfach mit Zuckerguss oder Kuvertüre am Kuchen befestigen.

Eine große Sammlung mit fast 300 Rezepten gibt es übrigens auf chefkoch.de Wie wäre es beispielsweise mit einer leckeren Fanta-Torte? Aus einem Gemisch aus Eiern, Zucker, Fanta, Mehl und Backpulver ist der Teig in Windeseile fertig und wird anschließend 15-20 Minuten im Ofen gebacken. Schmeckt FANTAstisch! Oder doch lieber die Raupe-Nimmersatt als Geburtstagskuchen? Die Möglichkeiten sind endlos.

  1. Lassen Sie sich helfen!

Vielen Kindern macht es Spaß, beim Zubereiten des Essens zu helfen. Sie können zum Beispiel mit den Kids Pizzen belegen, Sandwiches machen oder einfaches Fingerfood zusammen zubereiten. So sparen Sie sich nicht nur etwas Mühe, sondern beschäftigen die Kinder auch. Außerdem gibts weniger Kritik beim Essen – schließlich haben die Kleinen das Essen selbst zubereitet!

Mit unseren Tipps sollten Sie nun über genügend Anregung und Inspiration verfügen. Einem gelungenen Essen für den Kindergeburtstag steht somit nichts mehr im Wege. Und nicht vergessen: Wenn auch ein paar Eltern oder erwachsene Familienmitglieder kommen, brauchen auch die etwas zu essen!

Die Einladung zum Kindergeburtstag

Ein schöner Kindergeburtstag beginnt bereits mit der Einladung. Eine Einladung regt die Fantasie an, steigert die Vorfreude bei den kleinen Partygästen und dem Geburtstagskind – und enthält alle wichtigen Informationen für die Eltern.

Wer wird eingeladen? Das entscheidet natürlich das Geburtstagskind. Sprechen Sie mit Ihrem Kind und erklären Sie – wenn nötig – warum nur eine bestimmte Anzahl an Gästen möglich ist.

Tipp: Versenden Sie die Einladungen am besten drei Wochen vor der Feier. Das gibt Ihnen genügend Zeit zum Planen und Vorbereiten.

  1. Was muss auf die Einladung drauf?

  • Datum & Uhrzeit

Wann feiern Sie? Am Wochenende oder am Geburtstag Ihres Kindes? Am Morgen, Mittag oder Nachmittag? Das Datum und die Uhrzeit muss natürlich auf jede Einladung. Teilen Sie auch das voraussichtliche Ende des Geburtstages mit, damit Eltern ihre Kids pünktlich abholen.

  • Ort & Adresse

Selbst wenn die Party bei Ihnen zu Hause stattfindet und alle Gäste eigentlich wissen, wo das ist – gehen Sie auf Nummer sicher und schreiben Sie die Adresse noch einmal auf die Einladung. Damit Sie Verwechslungen und Missverständnisse garantiert vermeiden!

  • Motto & Thema

Ihre Geburtstagsfeier findet unter einem bestimmten Thema oder Motto statt? Dann müssen Sie das auf der Einladung erwähnen. Damit die Eltern wissen, worum es geht – und ihre Kinder zum Beispiel mit den passenden Kostümen verkleiden können.

  • Antwortfrist

Bitten Sie die Eltern auf der Einladung um eine Rückmeldung, ob das eingeladene Kind kommen kann oder nicht. Und setzen Sie eine Frist dafür! Damit Sie frühzeitig wissen, mit wie vielen Kindern zu rechnen ist und Sie den Geburtstag entsprechend planen können. Schreiben Sie dazu eine Telefonnummer oder eine E-Mail auf die Einladung.

  1. 4 Kreative Einladungsideen

Eine Einladung zum Kindergeburtstag soll schön aussehen und die Neugierde der Kinder wecken. Dazu können Sie die Einladungen ganz einfach selber basteln! Hier sind vier kreative Ideen für Einladungskarten, die Kinder begeistern.

  • Die Luftballon-Einladung

Sie benötigen lediglich einen Luftballon und einen Filzstift: Blasen Sie den Luftballon auf, schreiben Sie Ihre Einladung auf den Luftballon – und lassen Sie die Luft wieder raus. Anschließend können Sie den Luftballon auf eine bunte Pappkarte kleben. Die Kinder müssen den Luftballon nun aufblasen, um die Einladung lesen zu können!

  • Die Puzzle-Einladung

Die perfekte Einladung für kleine Bastler: Zerschneiden Sie Ihre Einladung in kleine Puzzleteile, die die Kinder vor dem Lesen zusammenfügen müssen. Dafür bietet sich dicke Pappe statt dünnem Papier an – und ein Briefumschlag als Behälter für die Puzzleteile.

  • Die Nuss-Einladung

Die Nuss-Einladung ist schnell hergestellt: Öffnen Sie eine Walnuss, nehmen Sie den Kern heraus und schreiben Sie die Einladung auf einen kleinen Zettel. Diesen Zettel falten Sie dann zusammen, packen ihn in die Nuss und kleben die Nussschalen mit etwas Kleber zu. Noch eine Schleife um die Nuss binden und den Namen des Kindes draufschreiben. Fertig!

  • Die klassische Einladung

Mit dieser Einladung machen Sie nichts falsch: Schreiben Sie Ihren Einladungstext auf buntes Tonpapier und falten Sie es zusammen wie ein Buch. Zusätzlich können Sie die Karte mit Stickern, Schleifen oder Glitzer verzieren. Ihr Kind kann Ihnen dabei natürlich helfen und zum Beispiel ein Bild auf die Einladungen malen!

Tipp: Weitere Ideen finden Sie auf unserem Blog. Zum Beispiel eine magische Feen-Einladung, oder Einladungen in Tier-Form. Viele kreative Einladungsideen für Kinder gibt es außerdem auf Pinterest.

Fazit

Es gibt unzählige Möglichkeiten einen Kindergeburtstag zu feiern. Sie müssen vor allem Entscheidungen treffen und die Party sorgfältig planen. Wenn Sie darauf keine Lust haben und einen Kindergeburtstag in Wien feiern möchten, nehmen wir Ihnen gerne sämtliche Arbeit ab! Wir veranstalten einzigartige Kinderpartys in Wien und haben zahlreiche Mottos im Angebot. Schauen Sie bei unseren Party-Themen vorbei!

Happy Birthday, Baby! Tipps für den ersten Kindergeburtstag

Euer kleiner Liebling wird ein Jahr alt. Ein Festtag – für euch und euer Kind. Denn es braucht gar nicht viel, um den ersten Geburtstag zu etwas ganz Besonderem zu machen.

Der erste Geburtstag – ein großer Tag für den kleinen Schatz.

Erster Geburtstag – ein Fest für Baby und Familie

Zum Feiern ist es nie zu spät – und auch nicht zu früh. Wenn ihr denken solltet, dass ein Säugling mit zwölf Monaten es sowieso gar nicht mitbekommt, dass dieser Tag sein besonderer Tag ist, so habt ihr euch ganz schön getäuscht. Auch die Kleinsten freuen sich schon, wenn sie im Mittelpunkt stehen – und sie spüren das sehr wohl. Großen Aufwand braucht ihr dabei gar nicht zu betreiben. Im Gegenteil: Weniger ist auch da mehr. Es sind vielmehr die liebevollen Kleinigkeiten, die den Tag zu einem Festtag machen, fürs Baby und für euch. Die gedankliche Vorstellung “Kindergeburtstag“ ist für ein Kind von zwölf Monaten noch viel zu abstrakt. Was gefeiert wird, ist ihm also herzlich egal. Aber dass gefeiert wird, merkt es natürlich und freut sich über die besondere Stimmung an diesem Tag.

Besonders muss nicht besonders viel heißen

An diesem Tage etwas Besonderes zu machen muss dabei nicht heißen, dass es völlig anders sein muss. In gewohnter Umgebung seinen Lieblingsbeschäftigungen nachgehen zu können, ist oft das Schönste für einen frischgebackenen Einjährigen. In erster Linie ist dieser erste Kindergeburtstag für euch als Eltern ein besonderes Ereignis, denn er ist ein bedeutsamer Einschnitt:

  • der Rückblick auf ein in jeder Hinsicht ereignisreiches Jahr

  • der Stolz darauf, wie sich das Baby entwickelt hat

  • die Freude an seinen Fortschritten

Kleine Kinder – kleine Feier

Natürlich ist es für euch als Eltern Ehrensache, den ersten Kindergeburtstag besonders schön zu gestalten. Und das geht ganz einfach. Das Einzige, was ihr dafür tun müsst: überlegen, was das Geburtstagskind wirklich gerne mag. Ein Riesenfest mit vielen Gästen und Bergen von Geschenken würde ein einjähriges Kind ziemlich überfordern. Für große Partys hat das Kind später sein Leben lang auch noch genügend Zeit. Wichtig ist es vielmehr, zu versuchen, den gewohnten Tagesrhythmus des Babys einzuhalten, zum Beispiel alle Gäste um 19 Uhr nach Hause zu schicken, damit dein Kind die Erlebnisse des Tages noch in Ruhe verarbeiten kann, bevor du es ins Bett bringst.

Welche Gäste – und wie viele?

Auch bei den Gästen gilt: Weniger sind besser. Mama und Papa sind ohnehin die wichtigsten Bezugspersonen, und die größte Freude macht man seinem Kind, wenn man ihm ganz viel Zeit und Aufmerksamkeit widmet. Zu viele Gäste – Omas und Opas, Tanten und Onkels, Mamas Freundinnen mit Kindern, die Nachbarn – und die damit verbundene Lautstärke und Unruhe können die kleine Hauptperson des Tages irgendwann überfordern. Bei dieser Reizüberflutung schlägt die gute Laune dann schnell in Quengeligkeit um. Die bekannte Regel “So viele Kindergeburtstags-Gäste wie Lebensjahre“ ist dabei eine ganz gute Richtschnur, ob es zum ersten Geburtstag nun der liebste Spielkamerad aus der Krabbelgruppe ist oder die Patentante. Wenn dennoch unbedingt alle Verwandten das Geburtstagskind hochleben lassen wollen, unser Tipp: Streckt das Fest über den Tag oder verteilt die Feierlichkeiten und Besuche vielleicht sogar über ein paar Tage.

Was ist mit Geschenken?

Geschenke sind prinzipiell etwas Schönes, aber zum ersten Geburtstag sollten es höchstens einige wenige und ausgesuchte Dinge sein. Je mehr Geschenke auf dein Kind einprasseln, umso schneller ist es überfordert und kann das einzelne Geschenk gar nicht genießen. Wenn die Verwandten aber unbedingt ein “richtiges“ Geschenk mitbringen wollen, hier einige Tipps, was für ein einjähriges Baby geeignet ist.

Zehn passende Geschenktipps zum ersten Geburtstag:

  1. Badetuch mit Kapuze *

  2. Kindergeschirr *

  3. oder auch ein Becher, vielleicht mit dem Namen des Kindes *

  4. Kuscheldecke – kann man immer gebrauchen *

  5. ein lustiges Buch fürs Baby *

  6. Baby-Bauklötze, z.B. Duplo – die Legosteine für Babys *

  7. ein Schmusetier *

  8. neuer Strampler oder Body *

  9. eine Nachtlicht-Karussell-Lampe *

  10. ein Bobbycar *

Kleinkind

Kindergeburtstag feiern: Ausgefallene Orte, kreative Ideen

Weiterlesen Kleinkind Weiterlesen

Mottopartys – bitte erst später

Wenn ihr dennoch den Wunsch habt, den ersten Geburtstag eures Lieblings zu einem kleinen Event zu machen, vielleicht sogar mit professioneller Hilfe, dazu unsere Empfehlung: Verschiebt das auf später. Für Motto-Partys und dergleichen ist im Kindergarten- und Grundschulalter noch reichlich Zeit. Nutzt den ersten Kindergeburtstag als einen Moment des Innehaltens und der Konzentration auf das Wesentliche, den Zusammenhalt der Familie. Das schönste Geschenk gibt es ohnehin nicht zu kaufen: Aufmerksamkeit, Zuwendung und Liebe. Und das am besten nicht nur am Geburtstag.

* gesponserter Link

Letzte Woche war es soweit: Unser kleines Baby ist doch tatsächlich schon 1 Jahr alt geworden! Es ist doch noch gar nicht lange her, als ich ihn das erste mal im Arm hielt und nun macht er schon seine ersten eigenen Schritte. Natürlich wollten wir seinen 1. Geburtstag feiern, allerdings ohne Stress für uns und vor allem für ihn! Der Tag lief dann auch total entspannt ab und Max war wie meistens fröhlich und aufgeschlossen.

Die folgenden 7 Tipps helfen auch Dir, den 1. Geburtstag für Deinen Schatz ganz entspannt zu meistern.

1. Plane frühzeitig

Ganz bestimmt kommt Dir das bekannt vor: Nur noch ein paar Tage bis zum großen Fest und noch nichts ist geplant oder organisiert. Da wird dann hektisch nach einem guten Rezept gesucht, alles muss noch eingekauft werden, das Haus blitzblank geputzt werden, wer soll überhaupt eingeladen werden und zu welcher Uhrzeit denn? Chaos pur! Da kann Dein kleiner Schatz von dem Stress nur angesteckt werden und hat so kurz vor seinem 1. Geburtstag ganz sicher keine schönen Tage.

Deshalb: überlege schon etwa einen Monat vorher, wer zum 1. Geburtstag Deines kleinen Schatzes eingeladen werden soll, wo ihr feiert, zu welcher Uhrzeit, mit welchem Essen und welchen Getränken und wie Du dekorieren möchtest. So steht einer entspannten Geburtstagsfeier nichts im Wege!

2. Lade nicht zu viele Gäste ein

Natürlich ist der erste Geburtstag ein großes Ereignis, das gebührend gefeiert werden soll. Überlege Dir dennoch, ob Du tatsächlich auch die Großtante, die Nachbarin oder die gute Bekannte einladen willst. Die vielen Menschen verängstigen Dein Kind vielleicht, vor allem, wenn es sie nicht gut kennt. Dein Schatz würde sicherlich nur seine Lieblingsmenschen einladen, wie etwa Onkel, Tante, Oma, Opa und die Paten oder die “besten Kumpels” aus der Krabbelgruppe. Vor allem für Dich ist der Stress nicht so groß, wenn der 1. Kindergeburtstag keine Riesenparty wird.

3. Verzichte auf zu viele Geschenke

Auch wenn es noch so schön ist: Dein Schatz sollte nicht mit Geschenken überhäuft werden! Die vielen Menschen sind schon aufregend genug, da wird er den Geschenken sowieso nicht sehr viel Beachtung schenken — oder wird total überfordert durch die vielen neuen Dinge. Bei uns hat es sich bewährt, dass wir vorschlagen, was Oma, Patin und Co. schenken sollen, so dass es dann auch zum 1. Geburtstag ein größeres Geschenk gibt und nicht so viele kleine.

Außerdem legen wir einige Geschenke nach dem 1. Geburtstag erst einmal zur Seite und holen sie nach und nach wieder hervor. So ist die Freude bei unserem Sohn deutlich größer und er spielt viel intensiver damit, als wenn er alle Geschenke auf einmal bekommt.

4. Bereite einfache Gerichte vor

Ich gebe es zu: bei uns wurde es am Morgen vor dem Geburtstag schon oft stressig, weil wir uns irgendwie mit der Zubereitung der Speisen überschätzt haben. Das viele Schnibbeln und Vorbereiten dauert dann doch oft länger als gedacht. Deshalb entscheiden wir uns nun meist für Gerichte, die relativ einfach und gut vorzubereiten sind. Oft sind es Aufläufe, die ich dann nur noch kurz bevor die Gäste kommen, in den Ofen schiebe. Einen Salat dazu und für den Nachtisch bitte ich einfach die Omas, einen Kuchen oder ähnliches zu machen. So verläuft auch der Morgen ganz entspannt.

5. Setze auf unkomplizierte Deko

Ein bisschen Deko sollte schon sein, um Geburtstagsstimmung aufkommen zu lassen. Es reicht ja schon, wenn Du ein paar Girlanden spannst und Luftballons mit “Happy Birthday” aufpustet. Die passenden Servietten dazu – fertig! Am besten ist es, wenn Du Girlanden, Ballons und Co. schon rechtzeitig kaufst und auch schon den Abend vorher aufhängst, damit Du an eurem 1. Kindegeburtstag genügend Zeit für das Geburtstagskind und für die Essensvorbereitung hast.

6. Verlege die Party nach draußen

Wenn Dein Kind in den Sommermonaten seinen 1. Geburtstag hat, wäre es eine Alternative, den Kindergeburtstag nicht in den vielleicht engen vier Wänden zu feiern, sondern auf einer Wiese mit Picknick oder auf dem Spielplatz. So hast Du deutlich weniger Stress, da Du Deine Wohnung nicht auf Vordermann bringen und nur ein bisschen Fingerfood mitnehmen musst. Außerdem ist die Situation oft auch für Deinen kleinen Schatz entspannter, da sich die vielen Gäste besser verteilen können und ihre Aufmerksamkeit nicht die ganze Zeit komplett auf das Geburtstagskind richten.

7. Bleib entspannt

Auch wenn Du die sechs Tipps beherzigst, nützt das alles nichts, wenn Du nicht auch auf Deine eigene Einstellung achtest. Vielleicht kennst Du den Spruch “Wenn es der Mutter gut geht, geht es auch dem Kind gut”. Es muss nicht alles perfekt, das Essen pünktlich fertig und auch die Wohnung nicht blitzblank sein! Das Wichtigste ist doch, dass Deinem kleinen Geburtstagskind sein erster Geburtstag gefallen hat und er mit Freude dabei war. Und das hat er ganz sicher, wenn auch Du entspannt bist.

1 Geburtstag feiern

Feiern müssen nicht immer nur für Erwachsene sein. Besonders Eltern mit Kindern wissen, dass Kinderpartys mitunter sogar weitaus öfter vorkommen als gedacht. Früh übt sich und daher möchten wir mit der wohl allerersten Party im Leben eines neuen Erdenbürgers beginnen: Die 1. Geburtstag Party, der zeitlich anschließend nach der Babyparty folgt.
Gerade in den ersten Monaten lernen nicht nur frisch gebackene Eltern viel dazu, sondern auch das kleine Baby lernt jeden Tag neue Dinge, entdeckt und forscht auf seine ganz eigene Weise. Da wir es gewohnt sind zu Geburtstagen eine Feier zu veranstalten, bringen wir dies liebend gerne unseren Kleinsten auch gleich bei.
Das macht Spaß und daran ist auch nichts auszusetzen, wenn man es nicht übertreibt und dem Neugeborenen nicht zu viel Stress zumutet, schließlich feiert es das erste Mal in seinem neuen Leben. Dazu gehört natürlich auch in eure Partyplanung die regelmäßigen Ruhezeiten des Kindes mit aufzunehmen.

Daher stellen sich Eltern oft die Frage: Was machen zum ersten Geburtstag?
Wie Ihr uns kennt, haben wir euch hier die jede Menge Tipps, und Ideen zusammengestellt, wie Ihr den 1. Babygeburtstag perfekt organisieren, planen und ausrichten könnt so dass es ein erinnerungswürdiges Event für die ganze Familie wird. Lasst euch inspirieren.

Am Anfang stehen die Geburtstags-Einladungskarten

Wie bei vielen Feierlichkeiten stehen am Anfang die Einladungen zum 1ten Geburtstag an und da es sich hier in den meisten Fällen nicht um eine 100 Gäste Feier handelt sondern es eher ein kleinerer Rahmen wird, hat man hier weitaus weniger Aufwand als gewohnt und kann sogar jede Einladung ganz persönlich und originell gestalten.
Macht euch zunächst darüber Gedanken, wer eigentlich alles eingeladen werden soll. Zum engeren Kreis gehört natürlich die Familie wie Oma, Opa, Onkel und Tante. Wer einen erweiterten Kreis in Erwägung zieht, verschickt auch Einladungen an engste Freunde, Nachbarn oder Bekannte aus der Krabbelgruppe.

Babygeburtstagseinladungen können gut und gerne auch mal schön kitschig und quietschbunt sein. Es gibt schon sehr schön passende fertig zu kaufen, die man selber noch individualisieren kann. So könnte man zum Beispiel ein Fuß-, Finger- oder Händeabdruck vom Geburtstagsbaby mithilfe eines Stempelkissens aufbringen oder auch ein aktuelles Babyfoto mit einkleben.
Wer ein bestimmtes Motto für den ersten Geburtstag ins Leben gerufen hat, der sollte sich auch bei der Gestaltung der Einladungskärtchen an diesem Partymotto orientieren.
Tipp: Um es den Gästen einfacher zu machen, die mitunter überhaupt keine Ahnung haben was man einem einjährigen Baby schenkt, kann man kleine Tipps und Hinweise für eine Babygeschenkidee auf der Einladung platzieren.
Wer die Einladungen komplett selber machen möchte, der kann mit Schere und stiften ganz einfach selber eine beliebige Form ausschneiden und stilvoll dekorieren. Formen wie Schneemann, Schmetterling, Elefant, Hund oder ähnliches sind hierbei sehr beliebt.

Ideen für den 1 Geburtstag des Babys – Originell und bunt für Jungs und Mädchen

Wer Babys ersten Geburtstag organisiert, kann es einfach handhaben und keinen großen Aufriss machen. Das bedeutet eine einfache Einladung, ein nettes Beisammensein und das Baby mit viel Aufmerksamkeit beschenken. Oder aber man zaubert eine nette kleine und bunte Feier gespickt mit einem süßen Babythema welches sogar die Gäste in Entzückung versetzt. Wir haben hier ein paar süße Ideen und Mottos zusammengestellt, die sowohl für Mädchen als auch für Jungs originell und gut geeignet sind.

Idee 1: Hello Kitty Party

Utensilien zu diesem Event

Must-Have Empfehlungen für dieses Thema

Die Hello Kitty Figuren sind Kult unter Babys und Kindern und erfreuen sich steigender Beliebtheit. Warum also nicht den ersten Jahrestag unter das Hello Kitty Motto stellen? Die putzigen Kätzchen können als Aufkleber flugs auf der Einladungskarte Platz finden und der Geburtstagstisch ist mit den pink-bunten Farben schnell geschmückt und dekoriert.
Serviert den Gästen pinkfarbene Limonade Drinks mit weiß-pinken Strohhalmen. Ggf. könnt Ihr die Gläser zusätzlich mit Kitty-Stickern dekorieren. Auch gut geeignet sind Smoothies und Milchshakes in pinker, weißer oder roter Farbe.
Weiter geht es mit Keksen und Kuchen, die Ihr mit passenden Formen und Ausstechern im typischen Kitty-Style backen könnt.
Tipp: Mit den gleichen Ausstechern könnt Ihr gleich noch originelle Hello-Kitty-Pizzastücke backen.
Ähnliches gibt es auch für Gemüse, so dass Ihr selbst Zutaten und Beilagen mit dem Kitty-Gesicht verzieren könnt. Zur Deko eignen sich hier Hello-Kitty Luftballons, Luftschlangen, Tischdecke und Plastikteller.
Ein entsprechende Geburtstagskuchen in diesem Format rundet diese Mottofeier für Babys ab.

Idee 2: Kleine Meerjungfrau Party

Die magische kleine Meerjungfrau ist bei den kleinsten beliebt und geheimnisvoll zugleich. Grund genug hieran eine 1 Jahr-Geburtstagsfeier auszurichten. Im Zentrum kann ein liebevoll gestalteter Meerjungfrauen Geburtstagskuchen stehen der auf einem schön dekorierten Tischchen in blauen Farben steht und mit Fischen, Seesternen und Seepferdchen dekoriert werden kann. Dazu kann die Lieblingsmeerjungfrau an der Decke angebracht werden, gesäumt mit Girlanden und Flaggen aus dem „Kleine Meerjungfrau“ Filmen.
Dazu gibt es Seepferdchen Kekse, Tropenblumen Muffins sowie der Meerjungfrauen Fruchtcocktail für die Gäste. Ein kleines Jungfrauen-Krönchen für das Geburtstagsfoto bietet tolle Deko für Schnappschüsse, die für die Ewigkeit sind.

Idee 3: Sesamstrasse Party

Die Sesamstrasse kennt wohl jeder und mit Ihr die putzigen kleinen Charaktere wie Erni, Bert, das Krümelmonster, Bibo und Tiffy.
Die Einladungen könnt Ihr sogar in 3D Form übergeben, indem ihr eine Geburtstagskarte an einen Lolli mit einer entsprechenden Sesamstrasse-Figur heftet oder einen persönlichen VIP-Pass mit Tiffy und Samson gestaltet. Einfacher geht es mit Mini-Umschlägen und einem süßen Aufkleber mit Bibo oder Oskar in der Mülltonne.

Bezüglich Essen, Trinken und Deko kann man es knallbunt halten. Alle Farben sind angesagt und können mit Sesamstrassen-Muffins, einem Erni- und Bert Kuchen und einem Krümelmonster Schokoshake kombiniert werden. Auch ein Bibo-Vogel Milchshake in grellen Gelb kann passend sein. Luftballons und Girlanden mit Sesamstrassenmotiven sollten nicht viel kosten und nicht schwer zu finden sein.
Mit etwas künstlerischem Geschick könnt Ihr aus geschnittenen Fruchtstückchen Köpfe einer Figur aus der Sesamstrasse zusammensetzen. Ein echter Blickfänger und fast schon zu schön zum Essen.
Auch ein Graf Zahl-Keks Teller ist passend für dieses Motto am 1. Geburtstag auch wenn das kleine Baby mit Zahlen noch nichts anfangen kann so hat es doch symbolischen Charakter.
Zu Hause kann dann mit lustigen Lampions, Tischdecken oder auch Dekoelementen am Babyhochstuhl geschmückt werden.

Idee 4: Zooparty

Tiere sind meist das Erste was ein Baby lernt und auseinander halten kann. Dies könnt Ihr euch zu Nutze machen und aus dem 1. Geburtstag eine waschechte Zooparty machen. Es steht hierbei alles im Fokus von Tieren, idealweise welche, die das Kind schon kennt und erkennt. Dekoriert mit Kuscheltieren, erstellt einen Essenstisch mit selbst zusammengestellten Gebäck in Tierformen und schenkt ein Babypuzzle mit vielen wilden Tieren zum 1 Geburtstag.
Lustige Zootiere gibt es auf zahlreichen Party Utensilien für Kinder. Ob Luftballons, Luftschlangen, Pappteller mit Elefanten, Servietten mit Affen oder Tischdecken mit Zootieren aller Art. Dekoriert und stellt zusammen wie Ihr möchtet. An Farben muss sich nicht gehalten werden, nur Tiermotive spielen eine Rolle.

Spiele für den ersten Geburtstag – Ja der Nein?

Wir sind es gewohnt noch das eine oder andere Partyspiel in der Hinterhand zu haben um die Stimmung auf der Fete etwas zu beeinflussen. Wer ein Partyspielprogramm auf einem 1ten Geburtstag auf die beine stellen will, der sollte sich aber bewusst sein, dass das Geburtstagskind davon herzlich wenig hat, da es wahrscheinlich nichtmal laufen kann und dem freudigen Treiben der Eltern in keinster Weise folgen kann.
Auch wenn es witzig ist die Gäste so zu unterhalten, empfehlen wir hier kein großes Party-Unterhaltungsprogramm zu planen. Die erste Geburtstagsfete ist für den Kleinen mehr als genug Aufregung, die erstmal verarbeitet werden muss.
Wer dennoch ein paar Spiele vorbereiten möchte, sollte darauf achten, dass es babyfreundlich ist und im Idealfall das Geburtstagskind selber etwas machen kann. Ein neues Spielhaus, ein paar klappernde Spieldosen… ganz einfache Dinge an denen sich ein Baby austoben kann bringen viel mehr als komplizierte Spiele, die nur der Verwandtschaft Spaß machen.
Die Reise nach Jerusalem ist in abgewandelter Form ein Geburtstagspartyspiel, welches auch mit einem Baby gespielt werden kann. Um die Brust sicher umgeschnallt, kann mit der Musik sanft getanzt und mitgespielt werden. Das man einen Stuhl ergattern muss, wird der Kleine vielleicht schnell herausbekommen und lachen wenn Mama einen Sitz bekommen hat.
Ansonsten raten wir klar von diversen Spielchen ab, da das Kind ohnehin noch nicht weiß, was damit anfangen soll.

Erster Babygeburtstag mit tollen Dekorationsideen

Die Dekoration eines ersten Geburtstages steht und fällt mit dem Aufwand und dem Motto welches ausgewählt wird. Je ausgefeilter das Motto, desto tendenziell aufwendiger kann auch die Dekoration auffallen. An der Location muss man sich kaum ausrichten, da 90% aller Geburtstage in diesem Alter zu Hause oder höchstens im eigenen Garten stattfinden.
Selbst wenn nur Kleinigkeiten geschmückt werden, merkt der kleine Spross sofort, dass irgendwas anders ist.
Tipp: Deko gibt es wie Sand am Meer. Achtet aber darauf, dass es sich um Material handelt, welches nicht giftig ist sondern im Zweifel auch in den Mund kommen kann.
Haltet euch tendenziell an größere Dekorationsartikel und geht nicht zu sehr ins Detail. Kleine Teile können leicht verschluckt werden, also besser komplett drauf verzichten und lieber einen großen Luftballon kaufen oder essbare Deko verteilen. Ebenso sollte auf Lichtelemente und Effekte verzichtet werden.
Mit folgenden Dekorationselementen kann jeder erstjährige Geburtstag sicher gestaltet werden:

  • Girlanden
  • Luftballons
  • Dekoration für den Hochstuhl
  • Geburtstagsgeschirr in vielen bunten Farben oder passend zum Motto
  • Bunte Tischdecken
  • Lampions
  • Luftschlangen

Hier noch ein hilfreiches Video mit Vorbereitungstipps:
Das kann dich auch interessieren:

Der erste Geburtstag

Anzeige

Der erste Geburtstag ist etwas Besonderes

Du fieberst dem 1. Geburtstag Deines Babys schon seit Wochen entgegen? Obwohl Du weißt, dass Dein Schatz noch zu klein ist, um zu verstehen, was an diesem Tag los ist, willst Du ihn trotzdem zu einem besonderen Tag machen!

Es gibt viele Möglichkeiten, den ersten Geburtstag Deines Kindes zu gestalten. Wichtig ist, dass Du das tust, was Du möchtest und von dem Du glaubst, dass es gut für Dein Baby ist. Lass Dich nicht von Erwartungen Deiner Umwelt zu etwas drängen, das Dir oder Deinem Kind zu viel werden könnte. Lass Dir eine Feier für Dein Baby aber auch nicht ausreden, weil es angeblich „sowieso nichts mitbekommt“.

Anzeige

Kindergeburtstag feiern am ersten Geburtstag?

Wenn Du glaubst, dass Dein Kind daran Freude hat kannst Du zum Beispiel einige Kinder aus der Krabbelgruppe oder befreundete Kinder einladen und schon einen richtigen Kindergeburtstag feiern. Die Kleinen kennen sich schon und verbringen ohnehin ab und zu Zeit miteinander. Doch es könnte sein, dass es den Zwergen bald zu viel wird, da die Stimmung an Geburtstagen meist viel aufgedrehter ist, als sonst.

Verwandte und Freunde zum ersten Geburtstag einladen

Viele Mütter laden hauptsächlich Verwandte und enge Freunde zum Kaffeetrinken und Kuchen essen ein. Auch hier musst Du ganz alleine entscheiden, wie viel Du Deinem Kind zutraust. Es kann natürlich total schön sein, Dich mit Menschen, die das erste Lebensjahr Deines Babys intensiv mit verfolgt haben, auszutauschen und Erinnerungen zu teilen. Auf der anderen Seite steigt mit der Zahl der Gäste auch die Gefahr, dass Dein Kind mit der Aufmerksamkeit, die ihm plötzlich zuteil wird, überfordert ist. Einige Mütter schwören auf die Faustregel „Gästezahl gleich Geburtstagszahl“.

Anzeige

Einen Ausflug am ersten Geburtstag machen

Vielleicht möchtest Du mit Deinem Geburtstagskind auch einfach etwas Schönes unternehmen, um den Tag zu etwas Besonderem zu machen. Du könntest einen kleinen Freund Deines Babys einladen und ihr fahrt in ein schönes Schwimmbad. Außerdem bieten sich Tierparks oder Indoor-Spielplätze an.

Mit dem Vater feiern

Da der Tag natürlich in erster Linie auch ein besonderes Ereignis für Dich und den Papa ist, könntet ihr statt einer großen Feier für Euren Schatz auch eine kleine Feier für Euch veranstalten, sobald das Kleine im Bett ist.

Welche Aktivitäten am ersten Geburtstag?

Je nachdem, in welcher Jahreszeit Dein Baby geboren ist, bieten sich für die Geburtstagsfeier unterschiedliche Aktivitäten an. Im Sommer ist natürlich eine Gartenparty ideal. Dort können die kleinen Gäste auch nach Belieben kleckern, ohne dass Du Angst vor der Teppichreinigung haben musst. Vielleicht hast Du Lust ein kleines Planschbecken aufzubauen?

Aber auch für Winterkinder gibt es Tipps die Spaß machen. Wie wäre es, wenn Du eine große Matratze auf den Boden legst und dort eine Tobeecke mit ganz vielen Luftballons einrichtest?

Da jedes Kind anders auf Trubel und viele Menschen reagiert, kannst nur Du entscheiden, was das Richtige ist, da Du Dein Baby natürlich am Besten einschätzen kannst.

Unser Tipp: Es könnte von Vorteil sein, wenn Du versuchst, den gewohnten Tagesrhythmus einzuhalten. Du könntest zum Beispiel alle Gäste um 19 Uhr nach Hause schicken, damit Dein Kind die Erlebnisse des Tages noch in Ruhe verarbeiten kann, bevor es ins Bett geht.

Ebenso wichtig, wie die Gestaltung der Geburtstagsfeier, ist das Aussuchen der Geschenke für den ganz besonderen Freudentag. Unsere Vorschläge findest Du hier.

15 Dinge, die ihr an eurem Geburtstag tun könnt

Für alle, die mal wieder keinen Plan haben, wie sie ihren nächsten „großen Tag“ denn gerne feiern möchten – hier ein paar Tipps:

Wir alle (okay – fast alle) lieben Geburtstage. Ob wir nun zu einer Feier eingeladen werden, oder auf die eines anderen gehen. Party ist Party, Freunde sind Freunde und Familie ist Familie – der Punkt ist der, dass im Grunde genommen schon mal alles gut ist, solang diese Faktoren vorhanden sind. Und ja – es ist auch eine Party, wenn fünf Freunde gemütlich zusammensitzen. Um dieses Jahr allerdings mal etwas mehr bieten zu können, als eine Torte und ein paar Geschenktüten, haben wir hier einige Vorschläge für euch, damit ihr euren ganz besonderen Tag auch ganz besonders verbringen könnt.

  1. Für ein paar Tage mit Freunden oder Familie campen gehen

  2. Gönn deinem inneren Kind mal Auslauf (Disney Land und dergleichen rufen)

  3. Eine Stadttour durch eine Stadt, in der du noch nie warst
  4. Ein Geburtstagspicnic genießen

  5. Ein Nachmittag am Strand/Fluss oder Co

  6. Ein Konzert von deinem Lieblingssänger, -Band, -Gruppe

  7. Fahrrad fahren (einfach mal so zum Spaß in der Gegend rum)

  8. Ein ganzer Tag voller Filme und Serien mit Lichterketten und Essen
  9. Eine Look-Veränderung zum neuen Beginn eines neuen Lebensjahres
  10. Tu mal etwas, das du schon immer tun wolltest
  11. Iss so viel von etwas wahnsinnig Köstlichem, wie nur möglich
  12. Ein Spa-Termin
  13. Schlaf so viel wie du nur kannst (wann sonst, wenn nicht an deinem Tag?)
  14. Tanz „to the rythm of the night“ – im übertragenen Sinne – tanzt bitte NICHT NUR zu diesem Lied haha
  15. Genieß deinen Tag zu 100%!!

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Königlich (Geburtstag) feiern im Kindergarten

Auch das Essen spielt beim Geburtstag eine große Rolle. Hier gibt es ganz verschiedene Regelungen. Häufig bringt das Geburtstagskind an seinem Ehrentag etwas Besonderes mit. Das können Muffins, ein Kuchen, Pizzabrötchen oder auch Obstspieße sein. In der Regel wird dies im Vorab mit den Erzieherinnen und Erziehern abgestimmt.

Oder Sie planen im Kindergarten selbst etwas Besonderes. Das Geburtstagskind darf selbst gemeinsam mit den anderen Kindern (oder auch nur den zwei königlichen Beratern) die Zutaten für das Geburtstagsessen aussuchen und bei der Zubereitung helfen. Das steigert die Vorfreude und den Wert des Essens.

Um das Ganze noch königlicher zu gestalten, bereiten Sie einfach kleine Zahnstocher-Krönchen vor und stecken Sie diese in den Kuchen oder die Pizzabrötchen.

Auch ein kleines Geschenk darf nicht fehlen

Kinder lieben Geschenke – das ist kein Geheimnis. So ist es häufig auch üblich, dass ein Geburtstagskind an seinem Ehrentag im Kindergarten etwas bekommt. Das muss nicht viel sein. Manche Kindergärten haben eine „Geschenketruhe“, aus der sich das Kind etwas aussuchen darf. Kleine Geschenke könnten beispielsweise bunt bedruckter Bleistift, ein kleiner Malblock, eine Spielfigur oder ein Stempel sein. Auch hier lässt sich ganz einfach wieder der Bogen zum Motto „königlich“ spannen, beispielsweise mit einer lustigen Ritterfigur, einer Königspuppe oder einem süßen Fantasie Tier.

Lasset die Hofspiele beginnen

Natürlich darf an diesem besonderen Tag auch ein besonderes Spiel nicht fehlen. In vielen Einrichtungen ist es üblich, dass das Kind sich ein Spiel aussuchen darf. Selbstverständlich können Sie gemeinsam aber auch schon im Vorhinein ein lustiges Spiel definieren. Eine Idee wäre es beispielsweise, „königliche Hofspiele“ auszurichten. Bauen Sie je nach Möglichkeit – drinnen oder draußen – verschiedene Stationen auf, die früher so üblich gewesen sind:

1. Armbrust-Schießen:

Eine Station für Ritter im Vorschulalter könnte beispielsweise daraus bestehen, dass die Kinder sich im Armbrust-Schießen üben dürfen – natürlich vollkommen ungefährlich. Einfach Zielscheibe an der Wand oder an einem Baum befestigen und los geht’s!

2. Steckenpferd-Rennen:

Auch könnte man einen Parcours aufbauen oder eine Strecke definieren, welche die Kinder mit ihren „Pferden“ bewältigen müssen.

3. Hofnarren- und Ritter-Bemalung:

Damit die Hofspiele glaubwürdig rüberkommen können Sie auch eine Kinderschmink-Station einbauen, bei der mithilfe von Schminkstiften oder Schminkfarbe die Gesichter der Kinder lustig bemalt werden. Je nach „Aufgabe auf dem Hof“ entstehen so lustige Narrengesichter, Ritter oder auch Prinzessinnen.

4. Ritterschild basteln:

Zum Abschluss darf jedes Kind noch ein individuelles und buntes Ritterschild bemalen und gestalten. So wird die Feier noch lange in Erinnerung bleiben.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.