Ich packe meinen koffer

Während das Kofferpacken für den einen der Inbegriff der Vorfreude ist, würden andere sich lieber schnell selbst im Gepäck verstecken. So oder so: Wer in den Urlaub fährt, muss nun einmal packen und dazu gehört immer eine gewisse Organisation. Die schlimmste Frage am Flughafen: Habe ich auch nichts vergessen?

Ist Flugangst berechtigt? Die wichtigsten Antworten

Damit du sorglos verreisen kannst, nehmen wir dir ein Stück Arbeit ab. Anstatt dass du dir jedes Mal aufs Neue eine Packliste schreibst, haben wir das ein für alle Mal für dich übernommen.

Jeder hat dazu seine eigenen Dinge, die im Urlaub nicht fehlen dürfen. Eine gewisse Grundausstattung gehört aber eben zu jeder Reise dazu. Neben Kleidung und Technik – Ladekabel dabei? – gehört zum Beispiel immer auch eine kleine Reise-Apotheke in den Koffer. Hier kann man sich theoretisch für jeden Notfall widmen, muss es aber auch nicht übertreiben: Die Ausstattung sollte an das Vorhaben angepasst ist. Wer einen Städtetrip innerhalb Europas plant, wird beispielsweise auch dort Apotheken und Drogerien finden und kann vor Ort Dinge kaufen.

Die 10 beliebtesten Reiseziele zum besten Preis-Wetter-Verhältnis

Das gilt natürlich für die gesamte Packliste: Für eine Abenteuerreise braucht man andere Sachen als für einen Strandurlaub. Wer campen geht, braucht dafür eine eigene Ausrüstung. Trotzdem gibt es Basics, die man auf jeder Reise benötigt. Und damit du dich ganz der Vorfreude widmen kannst, haben wir diese einmal für dich aufgelistet. Einfach ausdrucken und abhaken – so packt sich der Koffer doch fast von alleine: 9 goldene Regeln fürs Kofferpacken

Die Packliste: Der Urlaub kann kommen!

Allgemeines:

  • Pass
  • Versichertenkarte
  • Führerschein
  • Impfpass
  • Reisedokumente
  • Geld
  • Kreditkarte für den Notfall
  • Tagesrucksack
  • Brille

Tipp: Kopiere dir deinen Personalausweis und deine Kreditkarte vor den Urlaub und leg die Kopien an einem sicheren Ort ab, falls du beklaut wirst.

Kleidung & Co.:

  • Unterwäsche
  • T-Shirts, Hosen, Kleider – je nach Wetterlage
  • Jacke
  • Badesachen
  • Badeschuhe
  • Ggf. Kopfbedeckung
  • Schlafanzug
  • Sonnenbrille
  • Handtücher

Technik:

  • Ladekabel für alle Geräte
  • Ggf. Powerbank
  • Kopfhörer
  • Kamera
  • Ggf. Steckdosenadapter

Reise-Apotheke:

  • Schmerz- und Fiebermittel (z.B. Ibuprofen oder Paracetamol)
  • Durchfallmedikamente (z.B. Kohletabletten)
  • Antihistaminikum
  • Nasenspray
  • Pflaster
  • Wunddesinfektion
  • Medikamente gegen Erkältung
  • Fieberthermometer
  • Bei Langstreckenflügen: Kompressionsstrümpfe

Kosmetik & Hygiene:

  • Sonnenschutz >>> Sonnencreme im Test: Das ist der Gewinner
  • Insektenschutz
  • After Sun / Body Lotion
  • Make-up, Mascara, etc.
  • Duschgel, Shampoo
  • Einwegrasierer
  • Bürste
  • Deo
  • Nagelpflegeset
  • Tampons, Slipeinlagen
  • Verhütungsmittel
  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Taschentücher

Unterhaltung:

  • Buch >>>Buchtipps: Das sind unsere Lieblingsbücher!
  • Kartenspiel
  • Schreibzeug

…und alles, was deinen Urlaub noch schöner macht! Hier findest du die Packliste zum Download und zum Ausdrucken.

Weiterlesen:

  • Die Packliste für den Ski-Urlaub: Packen für die Piste
  • Packliste fürs Festival: Alles Wichtige zum Zelten und Feiern
  • 7 Gründe, diesen Sommer auch in Plus Size Shorts zu tragen
  • 3 Super-Sommer-Utensilien: Was Kinder im Sommer lieben
  • Günstig Reisen: 21 Spartipps für den Urlaub

In weniger als einer Woche geht es jetzt also los, das heißt für mich deshalb: Endspurt. Die letzten Kleider müssen noch gekauft, Gastgeschenke besorgt, Schuhe für jedes Wetter gefunden werden, usw. Ganz schön stressig, da an alles zu denken, schließlich fährt man ja nicht nur mal kurz für 2 Wochen fort, sondern in meinem Fall für 9 Monate. Und da kommt an Gepäck so einiges zusammen: Kleider,Schuhe, Persönliches, Mitbringsel,Laptop,Bücher… Leider ist der Stauraum nicht unbegrenz und außerdem muss ich den Koffer ja alleine noch ins Gepäckfach im Zug heben können.
Außer dem Packstress macht man sich natürlich so langsam auch seine Gedanken über die Ankunft im neuen Land. Wie sind wohl die Leute dort? Hoffentlich verstehe ich mich gut mit meiner Gastfamilie! Wie schnell kann ich die mir noch fremde Sprache lernen? All das geht einem da durch den Kopf.
Natürlich kommt erschwerend noch der Abschied von meiner Familie und meinen Freunden hier dazu. 1 Abschiedsfest ist schon gefeiert, ein zweites steht noch aus. Und man macht sich auch Gedanken, was wohl aus den Leuten, die hier in Deutschland bleiben, wird, wie man den Kontakt halten kann usw.
Ich kann also sagen, dass ich der kommenden Zeit mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegensehe und hoffe, dass alles so klappt, wie ich es mir vorgestellt habe.
Nächste Woche werde ich dann schon direkt aus Dänemark von meinen ersten Erfahrungen berichten können.
Bis bald 🙂

Ich packe meinen Koffer und nehme mit: wenig

Organize your life ist momentan einer der am meisten diskutierten Trends, gefaltete Kleidung im wenig bestückten Kasten nach Beispiel von Aufräum-Queen Marie Kondo das Gebot der Stunde.

Damit man beim Einchecken ins Hotel nicht mit prall gefüllten Koffern und Säcken unangenehm auffällt, hat sich Luxury News auf die Suche nach zehn Stücken gemacht, die zumindest für ein langes Wochenende reichen sollten.

Bikini von Mymarini (1): Das Hamburger Swimwear-Label produziert ethisch korrekte Bademode für Surferinnen und Badenixen. Die wendbaren Bikinis und Badeanzüge trocknen extrem schnell und fühlen sich wie eine zweite Haut an.

Funktioniert immer, vom Flugzeug bis zum Dinner: Seiden-Jumpsuit von Roksanda (2). Ebenso vielseitig präsentiert sich ein Maxikleid von Dodo Bar Or (3).

Bequem und stilvoll wie keine andere Sandale: Die Tropeziennes Rondini (4) gibt es bereits seit 1927.

Die Highwaist-Hose von Zimmermann (5) darf in keinem Koffer fehlen, ebenso ein Blazer in der Allround-Farbe Ivory (6). Sie steht jedem Hauttyp und lässt auch einen nicht so gebräunten Teint strahlen. Besonders hip: Das Jacket von Victoria Beckham, das ganz lässig auch zu einem Midi-Jeansrock – beispielsweise von Acne (7) – getragen werden kann. Darunter blitzt der goldumrandete Mymarini-Bikini hervor.

Für kältere Tage hat Anine Bing (8) das passende Shirt parat. Das gleichnamige Label der in L.A. ansässigen Influencerin hat das Zeug zum Kult zu werden.

Ein Hauch Chanel: Ein Lippenstift aus der neuen Palette Rouge Coco Flash (9), die von sanften Beige- und Pfirsichtönen über strahlendes Orange und Pink bis hin zu Chanels sattem Signature-Rot und einem tiefen Schwarzrot reicht.

Letztere – samt Handy, Portemonnaie, Unterwäsche, Zahnbürste und boep Sonnencreme (ein natürliches Sonnenschutzmittel (10) mit rein mineralischem Filter, das nicht weißelt, nicht klebt und schnell einzieht) – kann stilvoll in der von morgens bis abends chicen Amor Bag von Heimat Atlantica (11) verstaut werden. (red)

Ich packe meinen Koffer

Dieses Spiele könnt ihr mit Pfandabgabe spielen
(bei einem Fehler, Ausscheiden oder Verlieren gibt das jeweilige Kind etwas von sich her
z.B. ein Halstuch, eine Haarspange, ein Gürtel).

Vorschläge zum Pfänderauslösen findet ihr unter:
Tipps für das Pfänder-Auslösen

Material:

keines

Spielanleitung:

Alle Mitspieler sitzen im Kreis.
Einer beginnt mit dem Satz: „Ich packe in meinen Koffer… eine Zahnbürste“. (Seinen Gegenstand sucht jeder Spieler selbst aus).
Der nächste Spieler wiederholt den Satz und fügt etwas hinzu: „Ich packe in meinen Koffer… eine Zahnbürste und einen Badeanzug“.
Der darauffolgende Mitspieler wiederholt erneut den kompletten Satz und ergänzt ihn:
„Ich packe in meinen Koffer… eine Zahnbürste, einen Badeanzug und eine Tüte Gummibärchen“.
So geht das Spiel immer weiter. Jeder Mitspieler wiederholt die Gegenstände aus dem Koffer und die anderen Mitspieler passen auf, ob er alles richtig macht.
Vereinbart vor Beginn des Spiels, ob ihr auch jeweils auf die genaue Reihenfolge der Dinge Wert legt oder ob ihr lediglich auf die Richtigkeit des Inhaltes (richtige Bezeichnungen) achtet.
Sagt ein Spieler etwas Falsches oder kommt nicht weiter, muss er ein Pfand abgeben.

Inhalt

Das Geburtstags und Freizeitspiel Ich packe meinen Koffer ist für drinnen und draußen geeignet. Man kann es im stehen sowie auch im sitzen spielen. Geeignet ist es bereits für Kinder im Vorschulealter, aber auch Größere haben noch ihren Spaß dabei.

Ich packe meinen Koffer Regeln & Anleitungen

Bei diesem Partyspiel können die Kinder ihre Merkfähigkeit unter Beweis stellen. Und wir wir Erwachsenen wissen, können die Kinder das sehr gut, was man auch beim Memory oft beobachten kann.

Den Spielablauf und die Gegenstände, die zur Durchführung des Spiels benötigt werden, erfahren Sie im Folgenden:

Werbung

Personen:

  • Mindestens 5 Spieler
  • keines

Spielablauf Ich packe meinen Koffer

Sicherlich haben Sie von diesem Spiel schon gehört, bzw. kennen es sogar schon. Denn es ist ein sehr altes Spiel, aber immer wieder bei Klein und Groß beliebt. Während Sie im Kreis sitzen oder stehen, fängt ein Mitspieler an mit dem Satz “Ich packe meinen Koffer und nehme mit einen Fön”. Der nächste Spieler muss darauf sagen “Ich packe meinen Koffer und nehme mit einen Fön, ein paar rote Ringelsöckchen. Der darauf folgende erwidert “Ich packe… und nehme mit einen Fön, ein paar rote Ringelsöckchen und meinen gepunkteten Pullover” usw.

Das geht so lange bis die Runde durch ist und auch noch weiter. Man kann es so spielen, dass derjenige der es falsch gesagt hat ausscheidet oder man gibt ihm einfach noch ein wenig Hilfestellung. Das kann jeder machen wie er gerne möchte. Sie müssen sich immer wieder nur einen am besten lustigen, nicht alltäglichen Gegenstand einfallen lassen den Sie mitnehmen möchten. Dann wird es noch schwieriger, aber auch viel lustiger.

Bewertung abgeben 🙂

0/5von 0 Bewertungen

Was? Gedächtnisspiel für Wortschatz- und Aussprachetraining

Für wen? Anfänger und Fortgeschrittene

Material: ggf. Vokabelliste zur Vorbereitung

So geht’s: Mit diesem Spiel können die neu gelernten Vokabeln zu einer thematischen Einheit wiederholt werden.

Im klassischen Spiel „Ich packe meinen Koffer“ denkt sich ein Spieler einen Gegenstand aus, den er in seinen Koffer packt. Der nächste wiederholt die Gegenstände im Koffer und fügt einen weiteren Gegenstand hinzu. Alle Gegenstände müssen in der richtigen Reihenfolge genannt werden. Wer die Reihenfolge vertauscht oder etwas vergisst, scheidet aus. (Detaillierte Spielbeschreibung bei Wikipedia)

Für den Sprachunterricht lässt sich das Spiel „Ich packe meinen Koffer“ für viele verschiedene Wortschatzfelder abwandeln, zum Beispiel:

Variationen:

  • Ich gehe zum Supermarkt/Bäcker/zur Apotheke und kaufe …
  • Ich backe einen Kuchen und nehme …
  • Ich fahre in den Urlaub und …
  • Ich gehe in die Stadt und …
  • Ich gehe zur Arbeit und… (Beruf festlegen)
  • Ich gehe in den Zoo und sehe …

Tipp: Wenn deine Kursteilnehmerinnen und Teilnehmer das Spielprinzip kennen gelernt haben, kann das Spiel schnell und einfach nach neuen Lektionen gespielt werden.

Reisen wäre so schön, wenn nicht immer dieses lästige Koffer packen wäre…
Was soll mit? Was darf ich auf keinen Fall vergessen? Welche Reiseunterlagen und Papiere brauche ich? Habe ich meine Zahnbürste eingepackt? Sind die Akkus aufgeladen? Wie wird das Urlaubswetter und was ziehe ich an?…

Damit ich nichts Wichtiges (und Unwichtiges) vergesse, habe ich mir schon immer Packlisten geschrieben. Ich liebe Listen und vor allem das Abhaken. 🙂 Aber mit jeder Reise wieder neu zu überlegen ist Quatsch. Und so bin ich auf die Idee gekommen, mir eine feste Packliste anzulegen, die ich immer wieder ausdrucken kann. Die meisten Punkte wie Fotokamera und Zahnbürste kommen schließlich immer mit auf Reisen. Manche Punkte sind optional. Am Ende habe ich noch spezielle Punkte für verschiedene Reisearten wie Badeurlaub, Skiurlaub oder Camping ergänzt.

Und hier ist sie, meine persönliche Urlaubs-Packliste, die ich gerne mit euch teile. Ihr könnt sie auch als PDF-Dokument herunterladen, dazu einfach auf den Link klicken. Wünsche euch viel Spaß beim Koffer packen!!

Iris Urlaubs-Packliste

Wichtige Dokumente

  • Reiseunterlagen
      • Flug/Zug-Tickets
    • Reservierungsbestätigung für Hotel / Unterkunft
    • Reservierungsbestätigung für Mietwagen
    • Tickets für Theater & Co
    • weitere Reservierungen (z.B. Vorbuchung Sightseeing)
    • Zieladresse / Kontakt Reiseveranstalter
  • Portemonnaie
    • Personalausweis / Reisepass
    • Geld / Devisen
    • ec-Karte
    • Kreditkarte
    • Krankenkassenkarte
    • Führerschein
    • ADAC Karte
  • Auslandskrankenversicherung
  • Impfpass
  • Ausweiskopien / Scan in der Cloud
  • Adressen / Kontakte im Handy
  • Haus/Wohnungsschlüssel

Für Autoreise

  • Straßenkarte (z.B ADAC TourSet)
  • Navi / Offline-Karten auf Handy
  • Autoladegerät
  • Handyhalterung
  • ggf. eigene Autopapiere
    • Fahrzeugschein
    • grüner Versicherungsschein / Kontakt Autoversicherung

Elektronik
(hier findet ihr weitere Details zu Kameras und Fotozubehör)

  • Fotokamera(s)
  • Fotokamera-Zubehör
    • Akkus (aufladen!)
    • SD-Karten (formatieren!)
    • Akku-Aufladegerät(e)
    • (kleines) Stativ
    • Kameratasche / SD-Karten Etui
    • ggf. Fernauslöser, Filter und sonstiges Kamerazubehör
  • Handy / Smartphone
  • Handy-Aufladegerät
  • Powerbar (aufladen!)
  • Kopfhörer
  • Mehrfachsteckdose / Verlängerungssteckdose

optional

  • Adapter
  • Batterien / Akkus
  • Laptop
  • Laptop-Ladekabel
  • Audio Aufnahmegerät / Mikro

Kleinkram

  • Sonnenbrille mit Etui
  • Ersatzbrille mit Etui
  • (feuchte) Brillenputztücher
  • Taschentücher
  • Regenschirm
  • Wecker
  • Taschenlampe
  • Stifte
  • Papier / Block / Reisetagebuch
  • Sammelhefter (für Flyer & Co)
  • Reiseführer / App auf Handy
  • Wörterbuch / App auf Handy
  • Bücher als Lektüre
  • Spiele / Spielkarten
  • Armbanduhr
  • Schmuck

Medikamente & Co

  • persönliche Medikamente
  • Schmerztabletten (Ibuprofen, Paracetamol, Buscopan…)
  • Erkältungsmedikamente
  • Nasenspray
  • Magen-Darm Medikamente (Iberogast, Talcid, Vomex…)
  • Reisetabletten
  • Wundsalbe / Sportsalbe
  • Fenistil (gegen Mückenstiche)
  • Anti-Mücken-Spray
  • Pflaster
  • Blasenpflaster
  • Desinfektionsspray / Desinfektionsgel

Kulturtasche

  • Zahnpasta
  • Deo
  • Duschgel
  • Shampoo / Spülung / Haarkur
  • Gesichtscreme / Handcreme
  • Reinigungstücher / Make-Up Entferner
  • Bodylotion / After Sun Lotion
  • Sonnencreme
  • Labello
  • Kosmetik (Kajalstift, Wimperntusche, Lidschatten, Puder…)
  • Nagellack / Nagellackentferner
  • Haarspray / Haargel
  • Parfum
  • Zahnbürste
  • Zahnseide / Zahnstocher
  • Rasierer
  • Nagelschere + Feile
  • Kamm / Bürste
  • Haargummis / Spangen
  • Tampons
  • Wattepads / Ohrstäbchen
  • feuchte Tücher
  • feuchtes Toilettenpapier

Kleidung

  • Unterwäsche
    • Unterhosen
    • BHs
    • Unterhemden / Tops
  • Socken / dicke Socken
  • Strumpfhosen / Söckchen
  • Schlafanzug
  • Hosen
    • Jeans
    • leichte Sommerhosen
    • Shorts
  • Röcke / Kleider
  • Oberteile
    • Shirts / T-Shirts / Blusen
    • Pullis / Sweatshirts
    • leichte / dicke Strickjacken
  • Fleece
  • Jacke
  • Regenjacke
  • Halstuch
  • Cappy / Sonnenhut
  • Wickeltuch
  • Gürtel
  • Schuhe
    • Sneaker
    • Ballerinas / Sandalen
    • Badelatschen

optional

  • Bikini(s)
  • Bademantel
  • Sportkleidung (Sportshirt, Sporthose, Sport-BH, Joggingschuhe)
  • bequeme Hauskleidung / Jogginghose
  • Trekking-Kleidung / Trekkinghose
  • Trekkingschuhe / Wanderstiefel / Trekking-Sandalen
  • Mütze
  • Schal
  • Handschuhe
  • Stiefel
  • Abendgarderobe
  • Anzug / Blazer

Sonstiges

  • Koffer / Reisetasche
  • Kofferschloss
  • Adressanhänger
  • Rucksack
  • Handtasche (mit Schultergurt)
  • Gürteltasche für Dokumente
  • kleine Beutel / Tüten zur Sortierung
  • Wäschesack

für unterwegs

  • Verpflegung / Getränke
  • Kaugummi (für Flugreisen)
  • Bonbons
  • Nackenhörnchen
  • Ohrstöpsel
  • Schlafmaske
  • dicke Socken (für Flugreisen)
  • Musik auf Handy
  • Hörbücher auf Handy

optional

  • Handtücher / Badetücher
  • Reise-Handtücher
  • Bettwäsche / Bettlaken
  • dünner Schlafsack
  • Moskitonetz
  • Power Tape
  • Wäscheleine / Wäscheklammern
  • wasserfester Beutel

Badeurlaub

  • Bikini
  • Strandkleidung (Tuch, Kleid, Shorts…)
  • Badelatschen
  • Strandlaken
  • Badetücher
  • Picknickdecke
  • Schwimmschuhe
  • Schnorchel-Set
  • T-Shirt zum Schnorcheln

Skiurlaub

  • Skianzug
  • Skiunterwäsche (lange Unterhose, langes Unterhemd)
  • Skisocken
  • Mütze
  • dicke Handschuhe
  • Schlauchschal
  • Skibrille
  • Skihelm
  • Jogginghose / bequeme Hauskleidung

Campingurlaub

  • Zelt (inkl. Heringe)
  • Schlafsack
  • Thermomatte
  • kleines Kopfkissen
  • Picknickdecke
  • Campingstühle
  • Tonne / wasserdichter Beutel – für Kanutouren
  • Taschenlampe
  • Wärmflasche
  • Tasse / Plastikbecher
  • Plastikteller
  • Besteck
  • Multifunktionsmesser / Schere
  • ggf. Campingkocher / Gaskartusche
  • ggf. Kochtöpfe
  • Spülzeug (Spüli, Schwamm, Küchentücher)

PS: Ergänzungen nehme ich gerne mit auf, hinterlasst mir einfach einen Kommentar oder schreibt mir über das Kontaktformular!

Mit diesem Artikel nehme ich auch an der Blogparade zum Thema „Urlaubsvorbereitung: Tipps und Must-Haves“ von Verena von „Fine Skill“ und Tamara von Tridi’s Lifestyle teil. Schaut gerne mal bei den beiden Blogs rein und findet noch mehr Tipps für eine gute Urlaubsvorbereitung!

#urlaub #reisevorbereitung #urlaubsvorbereitung #ichpackemeinenkoffer #kofferpacken #packliste

Die Urlaubsstimmung könnte nicht besser sein! Der Wetterbericht meldet Sonnenschein, die Unterkunft ist gebucht und bei den Reisetickets habt ihr auch ein Schnäppchen gemacht.
Doch eine Sache steht noch bevor: Die Koffer müssen gepackt werden.
Wie jedes Jahr stellt sich für euch die Frage, was ihr jetzt einpackt und vor allem, wie ihr es so verstaut, dass auch alles in das Reisegepäck passt!
Wir haben deshalb für euch eine Checkliste mit hilfreichen Tipps erstellt, damit ihr für die kommende Rundreise gewappnet seid.

Mit diesen Tipps hast Du keine Probleme mehr beim Kofferpacken

Gut geplant ist halb gepackt

Die restlichen Urlaubsvorbereitungen sind stressig genug, weshalb ihr euch nicht auch noch mit dem Packen der Reisekoffer herum plagen müsst.
Deshalb solltet ihr euer Reisegepäck ein paar Tage vorher packen. Dies hat den Vorteil, dass euch bis zum Urlaub vielleicht noch ein bis zwei Sachen einfallen, die ihr noch einpacken könnt und ansonsten vergessen hättet. Außerdem könnt ihr gleichzeitig kontrollieren, ob euer Koffer in Ordnung ist oder ihr euch ein neuen besorgen müsst. Tipps zur richtigen Koffer-Wahl findet ihr in unserer Serie Welcher Koffer ist der richtige für mich?.
Achtet darauf, dass ihr die passende Koffergröße wählt: Ist der Koffer zu groß, dann wird der Inhalt darin verrutschen und verknittern. Ist er zu klein, dann passt nicht alles rein. Natürlich sollte euer Gepäck vor dem Urlaub auch nicht komplett gefüllt sein, da die zukünftigen Urlaubseinkäufe auch ihren Platz finden müssen.

Checkliste erstellen

Ebenfalls ein unverzichtbarer Helfer ist eine Merkliste. Überlegt euch, was ihr für die Urlaubszeit benötigen werdet und notiert es euch. Als kleine Faustregel merkt euch: „Wenn ich es nicht selber mindestens zweimal die Woche zu Hause brauche, brauche ich es auch nicht im Urlaub“.
Alternativ könnt ihr euch unsere kostenlose Kofferpacken-Checkliste herunterladen. Mittlerweile gibt es aber auch eine Vielzahl von Koffer-Apps für Android oder iPhone.

Über die Gepäckbestimmungen informieren

Wenn ihr mit dem Flugzeug in den Urlaub reist, solltet ihr euch unbedingt über die Gepäckbestimmungen eurer Fluglinie informieren. Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass bei 94% der befragten Flugpassagiere Probleme mit Übergepäck entstanden sind. Beachtet also die Größen- und Gewichtsangaben auf der Internetpräsenz der Airline oder setzt euch mit deren Kundenservice in Verbindung, um auf der sicheren Seite zu sein.

Was brauche ich für den Urlaubsort?

Ein wichtiger Faktor, der beeinflusst, was ihr einpacken müsst, ist euer Urlaubsort. Es macht keinen Sinn, Sandalen mitzunehmen, wenn ihr ins Hochgebirge fahrt oder eine dicke Winterjacke an den Südseestrand.
Informiert euch deshalb über die Wetterverhältnisse an eurem Urlaubsort. Dies könnt ihr am besten durch Wetterberichte, Reiseführer oder durch die Artikel von Reisebloggern in Erfahrung bringen.
Prüft nach, welche Papiere, wie z.B. euren Reisepass, noch gültig (und nötig) sind. Kleiner Tipp: Macht eine Kopie eurer Unterlagen und druckt diese aus oder übertragt sie auf einen USB-Stick. Euer Vorteil dabei ist, dass wenn euer Handgepäck verloren geht, immer noch die wichtigen Dokumente vorhanden sind.
Sorgt außerdem dafür, dass ihr euch Geld in der Landeswährung besorgt, sowie eine Liste mit den dortigen Notrufnummern. Ebenfalls wichtig ist ein passender Stromadapter für die Steckdose.

Die Reiseapotheke

Müsst ihr regelmäßig Medikamente einnehmen, nehmt die Beipackzettel mit oder lasst euch vom Hausarzt den korrekten Namen der Arzneimittel bzw. der Wirkstoffe geben, somit könnt ihr auch in ausländischen Apotheken euer Mittel erhalten.
Eine Liste mit den Dingen, welche ihr für eine gute Reiseapotheke braucht, findet ihr in unserem Blogbeitrag Was gehört in die Reiseapotheke?

So packt ihr euren Koffer richtig

Das kommt ins Handgepäck

Euer Handgepäck habt ihr – wie der Name schon sagt – immer zur Hand, also solltet ihr die Gegenstände einpacken, welche ihr ständig in Griffweite haben solltet. Dazu gehören:

  • Wichtige Dokumente: Tickets, Personalausweis, Reisepass, Führerschein, etc.
  • Medikamente
  • Wertgegenstände: Geldbeutel, Smartphone, Fotokamera, etc.
  • Kaugummi für den Druckausgleich im Flugzeug
  • Snacks
  • Notfall-Set: Unterwäsche & Hygieneartikel, falls euer Koffer auf dem Zielflughafen verloren geht

Denkt daran, dass aufgrund der Flughafenbestimmungen Flüssigkeiten in (bis zu) 100 Milliliter Gefäßen und in einem durchsichtigen Beutel transportiert werden müssen.

Was muss mit?

  • Hygieneartikel: Zahnbürste, Shampoo, Hautcreme. Am besten die kleineren Hygieneartikel für Reisen aus der Drogerie
  • Basiskleider. Kleidungsstücke, welche man gut miteinander kombinieren kann
  • Ein Paar Schuhe zum Weggehen, ein Paar festes Schuhwerk
  • Pullis & T-Shirts
  • Hemden & Blusen
  • Kurze & lange Hosen
  • Socken & Strümpfe
  • Unterwäsche

Was kann mit?

  • Putzmittel, wie Waschpulver oder Rei
  • Eine robuste Mülltüte, in der ihr eure Schmutzwäsche verstauen könnt
  • Regenkleidung

Eine ausführlicher Kofferpacken-Checkliste könnt ihr euch weiter unten im Artikel herunterladen.

Papiere nicht vergessen

  • Reisepass
  • Führerschein (und Fahrzeugpapiere)
  • EC-Geldkarte oder Kreditkarte
  • Tickets
  • Krankenversicherungskarte
  • Auslandskrankenversicherung
  • Anschrift und Telefonnummer der Unterkunft
  • Für das Auto: Internationale Versicherungskarte
  • Medikamentenliste

Wie muss es rein?

  • Knöpfe und Reißverschlüsse schließen
  • Bei Anzügen die Schultern mit zusammengeknülltem Seidenpapier oder Socken auspolstern
  • Für Anzüge und Kostüme eignet sich ein eigener Kleidersack am besten
  • Kleinteile und Schmuck sollten in einen Extra-Beutel oder ein leeres Brillen-Etui gelegt werden
  • Ein Salzsäckchen im Reisegepäck hilft, wenn ihr feuchte Sachen, wie z.B. ein nasses Handtuch
  • Schals könnt ihr um leere Küchenrollen wickeln, damit diese ihre Form behalten
  • Wenn ihr Socken in eure Schuhe stopft, behalten sie ihre Form und werden nicht zerdrückt
  • Hat euer Koffer ein Teleskopgestänge, könnt ihr diesen Zwischenraum mit Kleinteilen füllen und so den Platz optimal ausnutzen
  • Wenn ihr bei den Hygieneartikel zwischen dem Deckel und dem Behälter ein Stück Küchenfolie einklemmt, ist dies nochmal ein weiterer Auslaufschutz



Infografik freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Ferienwohnungen.com.

Die fünf häufigsten Pack-Methoden

Bevor es ans eigentliche Kofferpacken geht, legt alles, was ihr verstauen wollt, vor euch aus. So könnt ihr überlegen, ob doch noch etwas daheim bleiben kann.
Für das Packen selbst haben sich fünf verschiedene Methoden durchgesetzt, wobei ihr natürlich die Methoden miteinander kombinieren könnt.

1. Die klassische Schicht-Methode
Hier gilt: Die schwere Kleidung, wie Jeans, kommt zuerst in den Koffer, während die leichten Sachen, wie Blusen, am Schluss eingepackt werden. Dies hat u.a. den Vorteil, dass der Reisekoffer dann besser zu transportieren ist.

  1. Faltet eure Hosen einmal längs und legt diese in den Koffer. Die Hosenbeine sollten außerhalb des Koffers liegen. Legt eure Hosen so hinein, dass der Boden vollständig bedeckt ist.
  2. Legt jetzt eure Pullis und T-Shirts auf die erste Schicht.
  3. Die oberste Schicht besteht aus euren Hemden und Blusen. Faltet diese, wenn möglich, an den natürlichen Kanten. Achtet darauf, dass die Kragen in abwechselnde Richtungen zeigen, damit sich auf einer Seite kein „Berg“ bildet. Legt gegebenenfalls Seidenpapier auf die oberste Schicht.
  4. Knickt jetzt die Hosenbeine um.
  5. Gürtel und Schuhe werden an den Kofferseiten platziert.
  6. Mit Socken, Krawatten, Unterwäsche und weiteren Accessoires füllt ihr nun die Zwischenräume auf.

2. Platzsparend: Die Roll-Methode
Beim Rollen werden alle Kleidungsstücke einzeln aufgerollt und in den Koffer gepackt. Wie bei der Schicht-Methode werden dann die Kleinteile genutzt, um die Zwischenräume zu füllen.
Wichtig dabei ist, dass ihr eure Sachen eng zusammenrollt, so dass nicht zu viel Luft dazwischen ist.
Legt dabei die Rollen mit den Enden nach unten, damit ist die Chance geringer, dass sie sich wieder öffnen. Alternativ benutzt Gummibänder zum Fixieren der Rollen.

3. Wenn es nicht zu schwer sein soll: Die Ultraleicht-Methode
Die Ultraleicht-Methode ist eigentlich nur eine schönere Beschreibung dafür, dass ihr weniger einpackt.

  • Statt „schweren“ Büchern lieber einen E-Book-Reader
  • Musik wird mit dem Handy gehört und nicht mit einem MP3-Player
  • Statt für jedes Elektrogerät ein separates Ladegerät mitzunehmen, wird über ein USB-Kabel geladen. Dies kann man an modernen Fernsehern oder dem Laptop anschließen
  • Lieber Mikrofaser-Kleidung als schwerere Wolle
  • Muss es unbedingt eine Regenjacke sein oder reicht ein Regenschirm?
  • Ganz „extrem“: In den Urlaub werden nur Kleider und Schuhe mitgenommen, welche am Ende des Urlaubs zur Altkleidersammlung gebracht werden

Wie ihr sehen könnt ist diese Methode gut geeignet, wenn man auf das Gewicht seines Gepäcks achten muss. Übrigens: Bei einer Reise mit dem Flugzeug solltet ihr die „schwerste“ Kleidung, sowie euren Schmuck direkt am Körper tragen und nicht im Koffer transportieren. Dadurch spart ihr wieder ein paar Gramm auf der Kofferwaage.

4. Ganz schön vielseitig: Die Mehrzweck-Methode
Bei der Mehrzweck-Methode verwendet ihr eure Gepäck für mehr als eine Sache.

  • Euer Schal wird gleichzeitig als Kissen genutzt
  • Die Regenjacke wird zur Picknick-Decke
  • Aus dem Sarong wird ein Badetuch
  • Mit der Duschhaube werden die Schuhe eingewickelt
  • Mit dem Kissenbezug wird am Ende die saubere von der Schmutzwäsche getrennt

Dabei solltet ihr bereits vorher wissen, welche Gegenstände ihr für mehrere Zwecke nutzen könnt. Am besten probiert ihr es schon vorher einmal zu Hause aus.

5. Luft raus – Kleidungsstücke rein: Die Vakuumier-Methode
Die Vakuumier-Methode ist relativ einfach: Legt eure Kleidung in spezielle Vakumierbeutel, welche ihr euch vorher kaufen müsst, und saugt mit einem Staubsauger die Luft heraus. Der Vorteil ist hierbei, dass die gefüllten Beutel weniger Platz brauchen und euer Inhalt noch einmal zusätzlich geschützt ist, falls euer Koffer aufgehen sollte.

An alles gedacht?

ihr habt alles in euren Koffer unterbringen können. Dann seid ihr jetzt fast fertig, denn an einige Sachen solltet ihr vor dem Urlaub noch denken:

  • Sind alle Punkte auf eurer Checkliste abgehakt?
  • Habt ihr einen Adressanhänger oder eine Visitenkarte am Koffer angebracht oder hineingelegt?
  • Ist euer gepackter Koffer bzgl. des Gewichts und der Größe noch im Rahmen der Gepäckregeln eurer Fluglinie
  • Habt ihr noch Platz für eure zukünftigen Urlaubseinkäufe
  • Hat eine Vertrauensperson Anschrift und Telefonnummer eurer Urlaubsunterkunft?
  • Kümmert sich jemand um eure Post und gießt die Blumen?
  • Habt ihr euren Reisekoffer mit Stickern, Bändern oder Anhängern auffällig gestaltet, sodass ihr ihn sofort wieder erkennen könnt?

Könnt ihr alle Punkte mit „Ja“ beantworten, steht euch nichts mehr für einen erholsamen Urlaub im Weg.

Wenn die Kleidung doch verknittert ist…

Trotz bestem Vorgehen ist eure Bluse oder euer Hemd verknittert und ihr habt kein Bügeleisen zur Hand? Kein Problem: Wenn ihr (heiß) duschen geht, hängt eure Kleidung mit ins Badezimmer. Durch den heißen Dampf werden die gröbsten Knitter geglättet.
Wir raten euch allerdings davon ab, die Dusche nur aufzudrehen, um eurer Kleidung ein Dampfbad zu gönnen und dabei unnötig Wasser zu verschwenden.

Kofferpacken-Checkliste zum Herunterladen

Hier könnt ihr euch eine kostenlose PDF-Checkliste herunterladen. Einfach ausdrucken und abhacken, was ihr schon eingepackt habt beziehungsweise mitnehmen wollt.

Checkliste kostenlos herunterladen

Ich packe meinen Koffer…

Jeder kennt es – das flaue Gefühl wenn man im Bus sitzt: Oh Gott! Ich hab was vergessen!

Damit es euch nicht genauso geht, haben wir für euch die ultimative Koffer-Pack-Check-Liste zusammengestellt.

Checkliste für den Reisekoffer

  • Krankenversicherungskarte
  • Auslandskrankenschein
  • Kopie des Impfausweises
  • Handtücher
  • Sonnenschutzcreme, Basecap oder Tuch, Sonnenbrille
  • Mückenschutz
  • Brustbeutel oder Geldkassette für Wertsachen
  • Deine Klamotten
  • Flip Flops oder Badelatschen
  • Warme Kleidung für abends
  • Partyoutfit
  • Plastiktüten (praktisch zum Sortieren und zum Schutz vor Sand)
  • Stifte, Zettel, Adressbuch
  • Badesachen & ein Handtuch oben drauf packen, dann bist du als erstes am Strand

Checkliste für die Waschtasche

  • Zahnbürste + Zahncreme
  • Duschgel und Shampoo
  • Make-up, Deo
  • Haarbürste, kleiner Fön
  • Pflaster
  • Nagelschere
  • Rasierzeug
  • Brille und/oder Kontaktlinsen + Lösung und Behälter
  • Waschmittel aus der Tube

Checkliste für das Handgepäck

  • Ticket
  • Gültiger Reisepass/Personalausweis bzw. Kinderausweis mit Lichtbild
  • Eventuell wichtige Medikamente
  • Verpflegung für die Fahrt (Getränke bitte nicht in Glasflaschen mitnehmen)
  • Kleingeld für die Raststättentoiletten
  • Kleines Kissen für die Busfahrt
  • Handy
  • mp3-Player
  • Kartenspiel
  • Taschentücher

Extra für den Campurlaub

  • Bettwäsche
  • Geschirrtuch
  • Wetterfeste Kleidung
  • Taschenlampe, Batterien
  • Und noch ein paar Tipps zum Reisegepäck!
  • Wenn ihr eure sieben oder mehr Sachen nun beisammen habt, bedenkt: Es ist nur eine Reisetasche/ein Koffer und ein Handgepäckstück gestattet! Also noch mal Kleiderbestand überprüfen – ihr
  • brauchst nicht den kompletten Schrankinhalt! Bitte keine Hartschalenkoffer mitnehmen!!!

Die Isomatte, Schlafsack oder Luftmatratze könnt ihr separat von Koffer oder Reisetasche mitbringen – also versucht erst gar nicht, sie mit dem Rest in eine Reisetasche zu quetschen!
Es ist empfehlenswert, alle wichtigen Dinge mit den eigenen Namen zu versehen, damit ihr eure Sachen auch wieder bekommt, sollte was verloren gehen/ vergessen werden. Also Edding gezückt und Name drauf! Bitte macht an jedes Gepäckstück einen Namensanhänger dran.

Nun dürfte dem perfekten Urlaub nichts mehr im Wege stehen… wir wünschen viel Vergnügen!

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.