Himbeerblättertee 1. zyklushälfte

Inhalte

Himbeerblättertee bei Kinderwunsch & in der Schwangerschaft

440 Shares

Himbeerblättertee ist ein Klassiker unter den alten Hausmitteln und wird von vielen Hebammen bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft empfohlen. Erfahre in diesem Artikel alles über Wirkung, Anwendung, den Kauf und meine Erfahrungen.

Seiteninhalt

Hilft Himbeerblättertee bei Kinderwunsch?

Viele Hebammen schwören auf Himbeerblättertee und setzen den Kinderwunschtee in ihrer täglichen Praxis ein. In der ersten Zyklushälfte angewandt, entfaltet der Zyklustee seine durchblutungsfördernde Wirkungsweise, welche besonders den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut unterstützen soll.

❤ Meine Empfehlung:

479 Bewertungen −0,50 € 9,49 € Bei Amazon ansehen*

* Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

Wie wirkt Himbeerblättertee?

  • Himbeerblättertee ist krampf- und schmerzlindernd & wird bei Regel- und Bauchschmerzen empfohlen.
  • Der Zyklustee fördert die Durchblutung der Gebärmutter und des Beckens. Dadurch wird ein besserer Aufbau der Gebärmutterschleimhaut erreicht.
  • Himbeerblättertee wirkt zyklusregulierend. Die Blätter enthalten Phytohormone, die dem Östrogen ähnlich sind. Dies führt zu besserer Eizellreifung und weiteren Aufbau der Gebärmutterschleimhaut.
  • Himbeerblättertee hat entspannende & ausgleichende Wirkung auf Körper und Geist.
  • In Kinderwunsch Foren gibt es viele Erfahrungsberichte über die positiven Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit und Einnistung.

Nützliche Artikel:

  • Homöopathische Mittel bei Kinderwunsch
  • Klapperstorchtee: Wie du eine Schwangerschaft natürlich fördern kannst

Wirkung in der Schwangerschaft & Geburt

Himbeerblättertee führt zu einer Lockerung der Beckenmuskulatur und des Muttermundes und erleichtert damit die Geburt. Weiterhin kann der Tee Wehen auslösen oder verstärken. Wenn die ersten Wehen vor der Geburt eingesetzt haben, kann der Tee wahlweise heiß getrunken oder in Eiswürfelform gelutscht werden. Bei einer Studie fand man heraus, dass Frauen, die am Ende Ihrer Schwangerschaft regelmäßig den Tee tranken, eine schnellere und weniger schmerzhafte Geburt hatten.

Die wehenfördernde Wirkung ist allerdings auch der Grund, warum Hebammen vor einer Anwendung in der frühen und mittleren Schwangerschaft abraten. Der Tee sollte frühestens 4-5 Wochen vor der Geburt und höchstens mit 4 Taassen pro Tag getrunken werden.

Wirkung im Wochenbett

Auch nach der Geburt kann Himbeerblättertee getrunken werden:

  • Er stärkt mit Vitaminen und Mineralien das Immunsystem
  • Hilft der Gebärmutter dabei, sich zurückzubilden
  • Bekämpft Infektionen durch antibakteriellen Eigenschaften
  • Regt den Darm an und hilft damit bei der Entschlackung und Entgiftung

Bitte bespreche Dich vor einer Anwendung mit deinem Arzt oder deiner Hebamme!

Dosierung bei Kinderwunsch

Als Dosierungsempfehlung bei Kinderwunsch habe ich bei meiner Recherche folgende Hinweise gefunden:

Der Tee wird vom 1. Zyklukstag (= erster Tag der Periode) bis zum Eisprung getrunken. Die empfohlene Menge liegt bei 2 bis 3 Tassen pro Tag.

Viele Frauen trinken in der 2. Zyklushälfte ab Eisprung Frauenmanteltee in der Dosierung von 2 bis 3 Taggen täglich.

Als Faustregel kannst Du Dir merken:

  • In der ersten Zyklushälfte (1. Zyklustag bis Eisprung) verwende Himbeerblätterte.
  • In der zweiten Zyklushälfte (ab Eisprung bis zum Einsetzen der Periode) setze Frauenmanteltee ein.

Dosierung bei IVF & ICSI

Auch wenn Du Dich für eine künstliche Befruchtung entschieden hast, kannst Du Himbeerblättertee einsetzen. Die Empfehlungen zur Dosierung entsprechen hier der Empfehlung im natürlichen Zyklus. Bis zur Eizellpunktion wird Himbeerblättertee in einer Dosierung von 2 bis 3 Tassen pro Tag getrunken. Nach der Eizellpunktion kann bei Wunsch ebenfalls mit Frauenmanteltee fortgefahren werden.

Dosierung in der Schwangerschaft

Empfehlung zur Verwendung und Dosierung des Tees zur Geburtsvorbereitung:

  • 37. SSW: Tägliche eine Tasse Himbeerblättertee trinken
  • 38. SSW: Kein Tee, die Anwendung wird unterbrochen
  • 39. SSW: Bis zu 4 Tassen Tee täglich trinken
  • 40 SSW: Teepause, um eine Überdosierung zu verhindern

Bitte bespreche Dich mit deiner Hebamme über das genaue Vorgehen. Es kann sein, dass Deine Hebamme dir größere Mengen des Tees oder eine Teemischung empfiehlt. Nach einer Weheneinleitung oder dem Einsatz eines Wehentropfes sollte kein Himbeerblättertee mehr getrunken werden.

Himbeerblättertee Nebenwirkungen

Der Einsatz von Himbeerblättertee in der Kinderwunschzeit scheint keine Nebenwirkungen zu haben. Zumindest habe ich keine Studie gefunden, die Nebenwirkungen feststellen konnte. Trotzdem gilt hier: Solltest Du während der Einnahme von Himbeerblättertee Nebenwirkungen bemerken, sprich bitte umgehend mit Deinem Arzt.

Anders fällt die Bewertung hinsichtlich der Nebenwirkungen von Himbeerblättertee in der Schwangerschaft aus. Himbeerblättertee sollte nicht vor der 34. Schwangerschaftswoche verwendet werden, um eine vorzeitige Wehenförderung zu vermeiden. Auch ist der Einsatz des Zyklustees fraglich, wenn du einen Kaiserschnitt geplant hast. Bei Frühwehen wird von Himbeerblättertee abgeraten. Bei Bluthochdruck oder bei Zwillingen ist es sinnvoll mit der Hebamme oder dem behandelnden Gynäkologen zu sprechen. Dies gilt auch dann, wenn Du die Himbeerblätter mit anderen Heilpflanzen wie beispielsweise Frauenmantel, Brennnessel oder Johanniskraut mischen möchtest. Unerwünschte Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen können zu einem Problem werden und sollten deshalb vorab abgeklärt werden. Wichtig ist, dass Himbeerblättertee nicht im Übermaß getrunken wird und die Dosierungsempfehlungen eingehalten werden.

Himbeerblätter kaufen

Himbeerblätter erhälst du in Apotheken, Reformhäusern, Bio Läden und Drogerien. Zudem kannst du Himbeerblätter online kaufen. Der Preis ist günstig, hier kann man meiner Meinung nach kaum etwas falsch machen.

479 Bewertungen −0,50 € 9,49 € Bei Amazon ansehen*

* Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

Zyklustee als Alternative

Zyklustees bestehen aus einer Mischung verschiedener Kräuter, die jeweils während der ersten oder der zweiten Zyklushälfte oder aber den ganzen Zyklus hindurch getrunken werden. Du kannst dir deinen Zyklustee aber auch individuell in deiner Apotheke mischen lassen.

Bei den Zyklustees werden Himbeerblätter oft zu je gleichen Teilen mit Frauenmantel, Schafgarbe, Johanniskraut, Melisse, Zinnkraut und Brennnessel gemischt. Ich habe den Zyklustee 1 und 2 von Bio et Natura während meiner Kinderwunschzeit verwendet. Dieser stammt aus kontrolliert biologischem Anbau und besitzt ein Bio Siegel.

243 Bewertungen 9,80 € Bei Amazon ansehen*

* Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

Zubereitung von Himbeerblättertee

Die Zubereitung von Himbeerblättertee ist einfach:

  • Pro Tasse wird ein Teelöffel Himbeerblätter mit kochendem Wasser übergossen
  • 10 bis 15 Minuten ziehen lassen
  • Auf Wunsch mit etwas Honig oder Holunderblütensirup süßen

Himbeerblättertee kann warm oder kalt getrunken werden. Das Süßen mit Honig oder Holunderblütensirup stellt stellt nur eine Option dar, da der Tee einen leicht bitteren Eigengeschmack hat. Falls du den Geschmack von Himbeerblättertee absolut nicht magst, kannst du auch Himbeerblätter Kapseln verwenden.

Himbeerblättertee und Frauenmanteltee

Neben den Teemischungen verwenden viele Frauen mit Kinderwunsch auch gerne nur Hinbeer- und Frauenmanteltee im Wechsel.

Himbeerblättertee wird in der 1. Zyklushälfte und Frauenmanteltee in der 2. Zyklushälfte in der beschriebenen Dosis getrunken.

Himbeerblättertee selber herstellen

Hier kommt eine Anleitung für dich:

  • Pflücke Himbeerblätter und lege sie einen Tag lang auf eine trockene Ablage zum Welken.
  • Danach kannst du die Blätter mit einer Nudelholzrolle oder einem anderen Gegenstand leicht zerdrücken und mit etwas Wasser bespritzen.
  • Binde die Himbeerblätter in ein Tuch ein und lege sie für 3 Tage an einen warmen und luftigen Ort. Geeignet sind hierfür besonders warme Tage.
  • Nimm die Blätter aus dem Tuch und lasse sie auf einem Tablett trocknen. Sobald die Blätter trocken sind, kannst du sie in eine Teedose füllen.

Wichtig ist, dass der Tee wirklich absolut trocken ist, da du ansonsten mit Schimmelbildung rechnen musst.

Himbeerblättertee Erfahrungen

Ich habe während meiner Kinderwunschzeit regelmäßig eine XXL Tasse Himbeerblättertee pro Tag in der 1. Zyklushälfte getrunken. Ab dem Eisprung habe ich Frauenmanteltee verwendet. Das Teetrinken hat sich zu einem festen täglichen Ritual entwickelt. Gleichzeitig hat es mir das Gefühl gegeben, dass ich etwas aktiv für eine Schwangerschaft tun kann. Ob der Tee aus Himbeerblättern tatsächlich ausschlaggebend war, dass ich Mutter geworden bin, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Aber ich kann bestätigen, dass mir Himbeerblättertee während meiner Kinderwunschzeit gut getan hat.

Fazit: Lohnt der Kauf von Himbeerblättertee?

Himbeerblättertee ist ein altes Naturheilmittel, das insbesondere in der Frauenheilkunde und der Geburtshilfe seit langer Zeit eingesetzt wird. Die Wirkstoffe des Tees wirken krampflösend und wehenfördernd. Sie führen zu einer besseren Durchblutung und lockern die Muskulatur des Beckens auf. Himbeerblättertee kann bei Kinderwunsch und zur Geburtsvorbereitung angewendet werden. Seine zyklusregulierende und durchblutungsfördernde Wirkung kann helfen schneller schwanger zu werden. Zudem unterstützt der Tee aus Himbeerblättern die Umstellungs- und Rückbildungsprozesse im Wochenbett. All diese positiven Auswirkungen legen eine Anwendung des Zyklustees nahe. Zudem sind bei einer Anwendung in der empfohlenen Dosis keinerlei Nebenwirkungen bekannt. Auch der Preis für Himbeerblättertee ist absolut günstig. Deshalb macht es meiner Meinung nach Sinn, Himbeerblättertee einfach einige Zyklen lang auszuprobieren.

Herzliche Grüße

Silke

Literatur zu Himbeerblättertee

Weiterlesen:

  • Eizellqualität verbessern: Was an „pimp my eggs“ wirklich dran ist
  • Fruchtbarkeitsrechner: Die besten Eisprungrechner 2020
  • 30 Schwangerschaftsanzeichen: Bist du schwanger?
  • Fruchtbarkeitstest Mann: Spermientests im Überblick
  • Zykluscomputer Test 2020: Finde das Modell, das zu dir passt!

Sicher hast Du schon einmal von Himbeerblättertee bei Kinderwunsch gehört oder gelesen. Dieser wird oft am Ende einer Schwangerschaft empfohlen, um das Gewebe zu lockern und die Geburt zu erleichtern. Dass der Himbeerblättertee aber auch bei Kinderwunsch getrunken werden kann, wissen viele Frauen gar nicht. Deshalb möchte ich in diesem Artikel genau darauf eingehen und erklären, welche Wirkung Himbeerblätter bei Kinderwusch hat. Des Weiteren erkläre ich Dir, wie und wann Du den Tee richtig trinkst.

Inhalt

Wirkung des Himbeerblättertee bei Kinderwunsch

  • Gerade Frauen, die schon länger einen Kinderwunsch haben, sind oft innerlich sehr angespannt und unruhig. Himbeerblättertee bei Kinderwunsch wirkt entspannend auf die Gebärmutter und steiget die Durchblutung der weiblichen Geschlechtsorgane. So kann sich die Chance einer erfolgreichen Einnistung einer befruchteten Eizelle erhöhen
  • Die in den Blättern enthaltenen Phytohormone (sie wirken ähnlich wie Östrogen) können sich positiv auf die Eizellreifung und der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut auswirken
  • Der Himbeerblättertee kann die Muskulatur entkrampfen und lindert z. B. Regelschmerzen
  • Bei unregelmäßiger Periode kann der Tee dabei helfen, einen regelmäßigen Zyklus zu erreichen. So bewirkt er einen früheren Eisprung

Anwendung des Himbeerblättertees

Himbeerblättertee bei Kinderwunsch kannst Du täglich trinken und sogar bis zu vier Tassen. Am besten gibst Du pro Tasse einen Teelöffel Tee und übergießt diesen mit 200 ml kochendem Wasser. Anschließend lässt Du ihn zehn bis 15 Minuten ziehen. Du solltest den Tee leicht abgekühlt, aber auf jeden Fall warm trinken. Sollte er Dir so nicht schmecken, kannst Du ihn mit Honig süßen.

Du kannst den Himbeerblättertee auch mit dem Frauenmanteltee kombinieren. Auch dieser wird bei Kinderwunsch oft empfohlen. In diesem Fall soll der Himbeerblättertee in der ersten Zyklushälfte, der Frauenmanteltee in der zweiten Zyklushälfte getrunken werden. Hier solltest Du aber vorher herausfinden, wann Dein Eisprung stattfindet, damit Du diese Kombination richtig anwenden kannst. Das findest Du am besten mit Ovulationstests oder dem Zyklusmonitoring heraus.

Den Himbeerblättertee findest du in Drogeriemärkten, in Teeläden oder online. 50 Grann kosten ca. zwei bis drei Euro.

Weitere Anwendungsgebiete

Da der Himbeerblättertee bei Kinderwunsch die Beckenmuskulatur lockert, kann dieser bei Regelbeschwerden, Durchfallerkrankungen und Unterleibsschmerzen angewandt werden. Gegen Ende der Schwangerschaft wirken die Blätter wehenfördernd, weshalb der Tee gerne ab der 36. SSW von Hebammen empfohlen wird. Im Wochenbett kann der Tee entschlacken und zur heilenden Durchblutungsförderung des Beckengewebes dienen. Mehr zum Thema Himbeerblättertee zur Geburtsvorbereitung haben wir Dir in einem separaten Artikel zusammengestellt.

Nebenwirkungen

Bei richtiger Anwendung hast Du keine Nebenwirkungen zu befürchten. Bei einer Überdosierung kann es zum Beispiel zu Durchfall kommen. Viele Frauen vertragen keine Naturheilprodukte und können im schlimmsten Fall allergisch reagieren. Hast Du regelmäßig Bluthochdruck, darfst Du den Himbeerblättertee bei Kinderwunsch keinesfalls ohne Rücksprache mit Deinem Arzt anwenden. Auch in diesem Fall können Komplikationen auftreten. Wenn Du Dir nicht sicher bist, sprich’ am besten vor der Anwendung mit Deinem Arzt, Deinem Gynäkologen oder mit Deiner Hebamme.

Geduld mit Naturheilmitteln

Naturheilmittel funktionieren nicht von heute auf morgen. Sie müssen erstmal eine zeitlang als natürliche Nahrungsergänzung regelmäßig verwendet werden, um ihre Wirkung entfalten zu können. Mach’ Dir also keinen Kopf, wenn es in den ersten Monaten nicht gleich klappt. Gute Dinge brauchen einfach ein bisschen Zeit.

Thema: Himbeerblättertee in der zweite Zyklushälfte

ich kenne den himbeerblätter nur von der SS und da soll man ihn ab 4 wochen vor ET trinken … damit sich der muttermund weitet , bzw lockert .. . ich hätte angst , wenn ich den tee in der 2. zyklushälfte trinke , das mein eichen sich dann nicht einnistet…
schau mal , ich hab gegoogelt: Nicht nur die Früchte der Himbeere sind sind aufgrund ihres hohen Vitamin C-Gehaltes sehr beliebt und vielseitig in der Naturheilkunde einsetzbar sondern auch die Blätter, welche man als Tee zu sich nehmen kann. Diesen Tees wird generell eine krampflösende Wirkung zugeschrieben, daher ist das Haupteinsatzgebiet auch bei Durchfallerkrankungen angegeben. Aufgrund des Vitamingehalts ist er auch wirksam bei der Behandlung oder Vorbeugung von Erkältungskrankheiten.
Aber auch auf die Gebärmutter hat Himbeerblättertee eine entspannende Wirkung, weshalb in der Frauenheilkunde der Einsatz bei Regelschmerzen erfolgt. Durch die Entspannung der Gebärmuttermuskulatur kommt hier zu einer verbesserten Durchblutung, bei der Kinderwunsch-Behandlung erhofft man sich dadurch einen besseren Aufbau der Gebärmutterschleimhaut.
Die Wirkungsweise von Himbeerblättern bei Schwangeren ist noch nicht wissenschaftlich bewiesen. Es gibt jedoch sehr viele Hebammen, die auf die Wirkung schwören. Sie sagen dem Kraut nach, dass es die Muskulatur des kleinen Beckens stark auflockert und dadurch die Geburt erleichtert. Das ist der Grund, weshalb man von der Anwendung in der frühen und mittleren Schwangerschaft abrät, um nicht eine vorzeitige Eröffnung des Muttermundes zu provozieren. Einnahme frühestens 4-5 Wochen vor der Geburt und höchstens 4 Tassen täglich!
———————–
naja, mir gehts nicht so doll – leonie war jetzt lang krank – nun bin ich krank , mein mann hats auch erwischt , und du weißt sicher selber , männer sind da schlimmer , als kinder…
laura war extrem anstrengend am woend – solch tage hatte sie schon ewig nicht mehr … ein anfall nach dem anderen!
und mein zyklus ist stehengeblieben – ich muss jetzt utrogest nehmen u hoffe es regelt sich alles schnell wieder….

Endlich den Kinderwunsch realisieren und schwanger werden! Was vielleicht einfach klingt und oftmals zur falschen Zeit Wirklichkeit wird, gelingt manchmal eben doch nicht. Selbst wenn du es unbedingt willst.

Wir nehmen für dich ein Gewächs unter die Lupe, das zur Steigerung der Schwangerschaftschancen beitragen soll. Frauenmanteltee erfreut sich bei Frauen mit Kinderwunsch großer Beliebtheit. Aber was kann das unscheinbare Pflänzchen wirklich?

Grundlegendes zur Frauenmantelpflanze

Frauenmantel ist ein in Europa, Afrika und Asien beheimatetes Rosengewächs. Die Pflanze besteht aus mehreren Büschen oder Sträuchern, die im Sommer Blätter tragen. Aufgrund ihres unscheinbaren Äußeren wird die krautartige Pflanze leicht übersehen. Berühmt sind vor allem ihre sternförmigen Blätter, die sich von den unauffälligen, grünlich gelben Blüten abheben.

Das sommergrüne Kraut wächst größtenteils auf Wiesen oder Feldern. Außerdem siedeln sich die Pflanzen ebenso auf sonnenbeschienenem Waldboden an, vornehmlich auf Lichtungen. Weil der Frauenmantel den direkten Kontakt zur Sonne bevorzugt, findet man ihn gelegentlich auch an Straßen- oder Wegesrändern.

Schon seit der Antike sagt man dem Frauenmantel außergewöhnliche Wirkungen auf den weiblichen Körper zu. Heutzutage wird die Pflanze zumeist mit dem Kinderwunsch in Verbindung gebracht. Die Wirkstoffe der Pflanze sollen die Fruchtbarkeit erhöhen, um die Empfängnis zu erleichtern.

In der Homöopathie und in der volksmedizinischen Heilkunde setzt man den Frauenmantel überdies bei Wunden, Bauch- und Kopfschmerzen, Geschwüren sowie bei Frauenkrankheiten ein. Außerhalb von Arzneianwendungen kommt die Pflanze gelegentlich als Zier- oder Nutzpflanze, z. B. bei der Nahrungsmittelversorgung von Nutzvieh, zum Einsatz.

Frauenmanteltee kaufen

Wir können dir diesen Frauenmanteltee mit 100% getrocknetem Frauenmantelkraut aus kontrolliert-biologischem Anbau wärmstens empfehlen:

💖 Meine Empfehlung für dich *Preis inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 03.02.2020 um 11:02 Uhr. Es handelt sich um Affiliate-Links.

Frauenmanteltee ist auch in diversen Teemischungen, wie z. B. Klapperstorchtee, enthalten. Der enthält noch weitere Kräuter, denen man eine positive Wirkung auf das Gelingen der Schwangerschaft nachsagt:

💖 Meine Empfehlung für dich *Preis inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 03.02.2020 um 11:02 Uhr. Es handelt sich um Affiliate-Links.

Wirkung von Frauenmanteltee

Aufgüsse aus Teilen des Frauenmantels sind schon seit Jahrhunderten in der Behandlung von Frauenkrankheiten, in erster Linie von Menstruationsbeschwerden, etabliert. Frauenmanteltee gilt weiterhin als der Geheimtipp schlechthin für das Gelingen einer Schwangerschaft.

Ursprünglich wurde die Pflanze aufgrund ihrer entkrampfenden Wirkung zur Linderung von menstruationsbegleitenden Schmerzempfindungen angewendet. Zusätzlich zu den antiseptischen und analgetischen Auswirkungen auf den Körper sorgt Frauenmanteltee für eine Entspannung der geistigen Verfassung.

Insbesondere Frauen mit Kinderwunsch vertrauen seit längerer Zeit auf die Hilfe durch die Frauenmantelpflanze. Tee aus den getrockneten Teilen des Frauenmantels soll einen ausgleichenden Einfluss auf die Zyklusregulation im weiblichen Hormonhaushalt haben.

Darüber hinaus wird häufig die stärkende Wirkung hervorgehoben, die der Tee auf die Gebärmutter ausübt. Es heißt, dieser helfe beim Aufbau und der Pflege der Gebärmutterschleimhaut. Die Funktionstüchtigkeit der Gebärmutterschleimhaut ist im Vorfeld einer Empfängnis sehr wichtig.

Wichtig für eine erhöhte Chance, schwanger zu werden, ist jedoch vor allem die Zyklusregulation. Die Gerbstoffe des Frauenmantels sollen den Zyklus regelmäßiger gestalten und berechenbarer machen.

Dieser Effekt würde die Planung einer gewünschten Schwangerschaft erheblich erleichtern. Wenn der Zyklus berechenbar ist, lässt sich auch die Phase des Eisprunges besser bestimmen. Deshalb ist Frauenmantel Bestandteil diverser Teemischungen für Frauen mit Kinderwunsch, wie z. B. Zyklustee oder Klapperstorchtee.

Auf diese Weise kann der ideale Zeitpunkt zur Empfängnis herausgefunden werden. Das in der Wurzel enthaltene Progesteron soll die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zusätzlich begünstigen.

Darüber hinaus fördern Extrakte aus der Frauenmantelpflanze die Durchblutung. Dies führt zu einer verbesserten Funktion der Beckenmuskulatur. Eine starke Beckenmuskulatur unterstützt die befruchtete Eizelle bei der Ansiedlung in der Gebärmutter. Kurz vor der Geburt regt Frauenmanteltee zudem den Beginn der Wehen an.

Kann man mit Frauenmanteltee wirklich schneller schwanger werden?

Die medizinische Wirkung von Frauenmanteltee ist zwar schon mehrfach wissenschaftlich untersucht und vereinzelt bestätigt worden. Leider lässt sich im Nachhinein nicht immer zweifellos bestimmen, welcher Faktor nun zum Gelingen der Schwangerschaft geführt hat. Die Studien sind dementsprechend rückwärtsgewandt und spekulativ.

Was wir dir aber mit gutem Gewissen versichern können, ist, dass der Frauenmanteltee eine Schwangerschaft keineswegs behindert. Und die Korrelation zwischen der Einnahme von Frauenmanteltees und der Schwangerschaftsrate lässt zumindest darauf schließen, dass der Tee eine positive Auswirkung auf die Empfängnis hat.

Da es abgesehen von der Gefahr für Menschen mit hohem Blutdruck praktisch keine Nebenwirkungen gibt, riskierst du nichts. Wenn die Behandlung anschlägt und du schwanger wirst, prima. Wenn die Behandlung nicht anschlägt, kannst du dich mit guter Gesundheit und einem eventuell verbesserten Allgemeinbefinden nach einer alternativen Behandlungsmöglichkeit umsehen.

Generell ist es wahrscheinlich besser, wenn du Frauenmanteltee nur ergänzend zu anderen Hilfsmitteln zu dir nimmst, die wirklich einen Unterschied machen, wie z. B. Ovulationstests und einem Zykluscomputer zur Bestimmung deiner fruchtbaren Tage. Aber wer weiß, vielleicht ist Frauenmanteltee ja das Zünglein an der Waage. Ausschließen kann man das auf jeden Fall nicht.

Dosierung und Zubereitung

Geriebener Frauenmantel kann einerseits inhaliert, andererseits weiter zu einem Sud verarbeitet werden, der auf die Haut gerieben wird. Neben der Inhalation und der Verwendung als Sud ist vor allem die Einnahme über Tees verbreitet.

Der Tee kann rezeptfrei in Apotheken oder sogar im Online-Handel erworben werden. In Spezialgeschäften kannst du außerdem Frauenmantelprodukte erstehen, um den Tee selbst herzustellen und gegebenenfalls mit anderen Ingredienzien zu kombinieren. Von manchen Stellen wird auf die Harmonie von Frauenmantel mit Himbeertee verwiesen. Für eine Tasse Tee brauchst du 2 Teelöffel Frauenmantelkraut. Dieses kannst du entweder getrocknet oder frisch in den Tee geben.

Gemeinhin können dem Körper, wie bei vielen anderen Teesorten auch, pro Tag zwei bis drei Tassen Frauenmanteltee zugeführt werden. Diese Prozedur kann täglich erfolgen und bedarf keiner speziellen Kur. Je regelmäßiger der Körper mit Frauenmanteltee versorgt wird, desto wahrscheinlicher ist auch das Anschlagen seiner Wirkungen. Später, um die Wehen einzuleiten, ist es möglich, die Dosis auf bis zu vier Tassen zu steigern.

Teebeutel mit Frauenmanteltee sollten 10 bis 15 Minuten ziehen, bevor du den Tee trinkst. Ob der Aufguss noch heiß oder schon abgekühlt ist, hat auf die Auswirkungen des Tees keinen Einfluss. Du kannst den Tee heiß, lauwarm oder kalt trinken. Es kann sein, dass dir der bittere Geschmack aufstößt, den die Pflanze absondert. In diesem Fall hilft es, das Getränk nach Bedarf zu zuckern.

Nebenwirkungen von Frauenmanteltee

Bei der Dosierung gilt es zu beachten, dass der Tee die Durchblutung fördert. Deshalb sollten Menschen mit hohem Blutdruck oder einem blutdruckbezogenen Krankheitsbild die Dosierung besser mit einem Mediziner besprechen oder von der Behandlung absehen.

Eine Überdosierung kann unterdessen auch bei Menschen ohne Vorerkrankung Brechreiz verursachen, wenn zu viele Gerbstoffe auf die Schleimhäute einwirken.

Ansonsten sind keine weiteren Nebenwirkungen bekannt.

102 Shares

Die wichtigsten Frauenkräuter im Überblick

Willkommen zu Teil 2 meiner Serie über Frauenkräuter. In diesem Artikel wird es nun um die konkrete Anwendung der Kräuter gehen. Viel Spaß beim Entdecken.

In Teil 1 dieser Serie habe ich dir die wichtigsten Frauenkräuter vorgestellt. Nachlesen kannst du das hier: Die besten Frauenkräuter für deinen Zyklus (Teil 1). In diesem Artikel möchte ich dir nun die Einsatzgebiete der Kräuter und die Anwendung vorstellen.

Ein Kraut für jede Lebenslage

Nachdem du bereits einen Überblick über die wichtigsten Frauenkräuter bekommen hast, möchte ich dir nun die konkrete Anwendung näher bringen. Es gibt zahlreiche Tee- und Kräutermischungen, die sich positiv auf deinen Zyklus – und alles was damit zusammenhängt – auswirken können.

Disclaimer: Haus- und Naturheilmittel sind eine sinnvolle Form der Selbsttherapie. Sie ersetzen aber keine Diagnose in Form von Zyklusaufzeichnungen und einer Konsulation beim Arzt. Ich bin kein Arzt und habe keine medizinische Ausbildung. Die nachfolgenden Hausmittel sind Vorschläge und ersetzen nicht den Gang zum Arzt bzw. eine konventionelle Therapie!

Zur Regulation des Zyklus

Östrogenartige Phytohormone sind in Basilikum, Beifuß, Engelwurz, Granatapfel, Hopfen, Klee, Melisse, Salbei, Soja, Traubensilberkerze und Weinraute enthalten. Progesteronähnliche Phytohormone findest du in Beifuß, Frauenmantel, Mönchspfeffer, Nachtkerze, Papaya, Schafgarbe und Wilder Yams.

Eine typische fertige Teemischung für deinen Zyklus bekommst du mit dem Zyklustee 1 und 2. Zyklustee 1 trinkst du in der Follikelphase, er enthält Beifuß, Himbeerblätter, Holunderblüten, Rosmarin und Salbei. Den Zyklustee 2 mit Brennnessel, Frauenmantel und Schafgarbe trinkst du in der Lutealphase.

Bei Ausfluss (Weißfluss) oder einer gestörten Scheidenflora durch Pilzerkrankungen helfen Frauenmantel, Salbei und Taubnessel. Du mischt dazu 1 Teil Taubnesselblüten, 3 Teile Frauenmantel und 2 Teile Salbei. Du kannst diese Mischung einerseits als Teekur trinken, aber auch regelmäßige Spülungen mit dem Aufguss machen.

Bei Prämenstruellem Syndrom

Bei PMS können dir folgende Kräuter helfen: Beifuß, Frauenmantel, Mönchspfeffer, Nachtkerze, Papaya, Schafgarbe und Wilder Yams. Sie alle fördern die Bildung von Progesteron, dessen Fehlen einer der häufigsten Ursachen für PMS ist.

Bei PMS hole dir aus Apotheke oder Bioladen einen Tee, der zu gleichen Teilen aus Brennnessel, Ehrenpreis, Engelwurz, Frauenmantel, Melisse, Schafgarbe und Taubnessel angemischt ist. Den Tee aufbrühen, 10 bis 15 Minuten ziehen lassen und davon drei Tassen pro Tag trinken.

Zur Regulation der Monatsblutung

Bei starker Regelblutung helfen besonders gut Blutweiderich, Hirtentäschel, Kanadische Gelbwurz, Kanadisches Berufskraut. Vogelknöterich, Wasserpfeffer, Wiesenknopf, Zimt und Rose.

Eine schwache, stockende oder späte Menstruation kannst du mit Ackerschachtelhalm, Basilikum, Beifuß, Blutwurz, Diptam, Fenchel, Gänseblümchen, Kamille, Katzenminze, Liebstöckel, Mannstreu, Petersilie, Rosmarin, Sellerie, Weinraute und Ysop ankurbeln.

Bei einer schmerzhaften Menstruation hilft Taubnesselwein. Du setzt die Taubnesselblüten in einem guten Apfelwein 10 Tage lang an und schüttelst ihn täglich. Dann kannst du tagsüber schluckweise davon trinken. Bewährt hat sich bei starken Schmerzen auch ein Tee aus Taubnessel und Schafgarbe 1:1 gemischt. Außerdem sind Frauenmantel, Gänsefingerkraut, Ingwer, Liebstöckel, Mönchspfeffer, Melisse, Zimt, Taubnessel und Schafgarbe hilfreich.

Zur Förderung der Menstruation in Zeiten in denen die Periode unregelmäßig ist, z. B. in der Pubertät oder in den Wechseljahren, kann ein Tee zu gleichen Teilen aus Beifuß, Fenchel, Hirtentäschel, Ringelblume, Schafgarbe, Thymian und Weinraute angemischt werden.

Bei Kinderwunsch

Der typische, fertig zu kaufende Kinderwunsch-Tee besteht aus Brennnessel, Gundelrebe, Frauenmantel, Schafgarbe, Goldrute, Taubnessel und Storchschnabel. Davon kannst du 2 Tagen am Tag trinken.

Schwangerschaft und Geburt

Bei Übelkeit helfen vor allem Ingwer (in Maßen!), Brennessel, Hagebutte, Hopfen, Johannisbeere, schwarze, Erdbeere, Brunnenkresse sowie Tee aus Melisse und Zitronenverbene.

Für die Vorbereitung auf die Geburt ist besonders der Himbeerblätter-Tee zu erwähnen. Frauenmantel, Himbeerblätter und Wilder Yams erleichtern die Geburt. Wehenfördernd wirken Arnika, Beifuss, Besenginster, Frauenwurzel, Hirtentäschel, Petersilie und Wermut. Petersilie und Beifuß helfen bei der Austreibung der Nachgeburt.

Nach einem Kaiserschnitt haben sich Ringelblumen-Arnika-Kompressen bewährt. Dazu mischt du 20 Tropfen Ringelblumen-Tinktur und 20 Tropfen Arnika-Tinktur mit einer hochwertigen Hautcreme oder einem kaltgepressten Öl aus biologischem Anbau.

Ein Tee aus Frauenmantel, Hirtentäschel und Zimt wirkt sich lindernd auf einen starken Wochenfluss aus. Frauenmantel wirkt außerdem rückbildend.

In der Stillzeit

Folgende Kräuter wirken milchbildend: Anis, Bockshornklee, Dill, Eisenkraut / Verbena, Fenchel, Frauenmantel, Gartenkresse, Geissraute, Kamille, Kreuzblume bittere, Kreuzkümmel, Koriander, Kümmel, Moos, Isländisches, Kleiner Wiesenknopf, Strahlenlose Kamille, Tragant, Verbena, Vogelmiere. Eine fertige Stilltee-Mischung enthält üblicherweise Bockshornklee, Geißraute, Anissamen, Majoran, Fenchel, Brennnessel, Melisse und Lavendel.

Sehr angenehm ist ein Brustöl. Du setzt zu gleichen Teilen Löwenzahn (das ganze blühende Kraut mit Blättern, Stengeln und Blüten), Frauenmantel, Angelikawurzel, Schafgarbe und Rotklee in einem nativen Pflanzenöl an. Dieses Brustöl kannst du dann für deine Brustmassage verwenden. Es hilft besonders gegen Brustknoten, -zysten und Milchstau.

Um den Prozess des Abstillens zu unterstützen kannst du einen Tee aus Pfefferminze, Salbei, Hopfenblüten, Walnussblätter, Zitronenverbene und Rosmarin trinken.

In den Wechseljahren

Bei Wechselbeschwerden gibt es sehr viele Pflanzen, die östrogenartig auf deinen Körper wirken. Dazu gehören Alant, Angelika, Baldrian, Basilikum, Beifuss, Cimicifuga, Eisenkraut, Fenchel, Frauenmantel, Frauenwurzel, Ginseng, Granatapfelkerne, Hopfen, Klee, Klette, Knoblauch, Löwenzahn, Melisse, Mistel, Mönchspfeffer, Nachtkerze, Pfefferminze, Petersilie, Rose, Rosmarin, Salbei, Schafgarbe, Taubnessel, Thymian, Weinraute, Weissdorn, Wilder Yams und Zimt. Mit all diesen Pflanzen und Kräutern kannst du Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen, Haarausfall, Müdigkeit und Unruhe entgegenwirken. Auch hier hat sich vor allem die Anwendung als Tee bewährt.

Unregelmäßiger Zyklus

Von einem unregelmäßigen Zyklus spricht man bei einem Zyklus unter 23 oder über 35 Tagen. Auch Zyklen mit Abweichungen um mehr als 8 Tage von Zyklus zu Zyklus gehören dazu.

Es herrscht immer noch weitläufig die Annahme, dass der weibliche Zyklus immer 28 Tage dauert. Aber anders als viele meinen, ist dies eher die Ausnahme. Wann spricht man von einer Zyklusunregelmäßigkeit? Was sind die Ursachen und was hilft mir, diese wieder zu regulieren? Welchen Herausforderungen muss ich mich bei Kinderwunsch oder bei der natürlichen Verhütung stellen?

Wann liegt ein unregelmäßiger Zyklus vor?

In der Regel dauert der Zyklus der Frau 23 bis 35 Tage. Das zeitliche Auftreten der Menstruation ist allerdings von Frau zu Frau nicht gleich und kann von Monat zu Monat variieren. Doch wann kann man tatsächlich von einem unregelmäßigen Zyklusverlauf sprechen?

Durch die Variabilität der Monatszyklen kann die Frage „Liegt ein unregelmäßiger Zyklus vor?“ nicht so leicht beantwortet werden. Sollten diese aber dauerhaft kürzer als 23 Tage oder länger als 35 Tage sein oder des Öfteren um mehr als 8 Tage schwanken, gelten sie als auffällig.1 Schwankt Deine Zyklusdauer allerdings innerhalb dieser Grenzen, so handelt es sich um „natürliche“ Schwankungen in Deiner Zykluslänge.

Symptome für einen unregelmäßigen Periodenverlauf

Es gibt verschiedene Symptome für eine Zyklusstörung. Hierzu gehören extrem kurze sowie extrem lange Periodenzyklen. Weiterhin zählen Zyklusverläufe ohne Follikelsprung dazu. Auch bestimmte Blutungen und Schmerzen gelten als Symptom für Menstruationsstörungen.

Sehr kurze Zyklen

Bei sehr kurzen Periodenlängen tritt der Eisprungtag oft sehr früh auf, meist schon am 8.–10. Zyklustag. Die erste Zyklusphase ist hierbei verkürzt, während die zweite Zyklusperiode oft „regelmäßig“ bei 12–16 Tagen bleibt. Mediziner sprechen von einer Polymenorrhoe, wenn die Zyklusdauer auf unter 21 Tage verkürzt ist.

Die Grafik zeigt beispielhaft einen kurzen Zyklus von 22 Tagen. Die Temperaturhochlage beginnt bei Tag 11. Der Tag des Follikelsprungs war damit ungefähr an Tag 10.

Sehr kurzer unregelmäßiger Zyklus

Sehr lange Zyklen

Bei sehr langen Menstruationszyklen wiederum kann es viele Tage bis zum Eisprungtag dauern – oft bis zu dem Zeitpunkt, an dem Du bereits Deine nächste Blutung erwartest. Der Eisprungzeitpunkt rückt hier im Menstruationszyklus nach hinten. Im Beispielzyklus beginnt die Hochlage erst an Tag 36 mit dem Eizellensprung einen Tag zuvor.

Sehr langer unregelmäßiger Zyklus

Zyklen ohne Follikelsprung

Es gibt außerdem Zyklusverläufe, in denen bis zur nächsten Menstruationsblutung kein Eisprung stattfindet. Hier tritt durch das fehlende Progesteron keine Temperaturhochlage auf. Diese Menstruationszyklen nennt man monophasische Zyklen.

Wenn innerhalb eines Monatszyklus keine Ovulation stattfindet, die Zyklustagedauer mehr als 90 Tage beträgt und keine Periode eintritt, bezeichnet man dies als Amenorrhoe. Von einer primären Amenorrhoe spricht man, wenn nach Vollendung des 15. Lebensjahres noch keine Periodenblutung eingetreten ist. Auslöser hierfür können organischer Natur sein, z. B. eine Genitalfehlbildung. Ein anderes Thema ist eine sekundäre Amenorrhoe. Diese liegt vor, wenn die Regelblutung mehr als 3 Monate ausbleibt. Eine sekundäre Störung dieser Art wird meist durch eine Erkrankung hervorgerufen.6

Verkürzte Gelbkörperphase

Sinkt die Temperatur in der 2. Zyklusphase bereits nach weniger als 10 Tagen wieder und tritt Deine nächste Regel ein, so spricht man von einer verkürzten Gelbkörperphase. Tritt dies gehäuft auf, so könntest Du an einer Gelbkörperschwäche leiden. Diese Krankheit kann dazu führen, dass die Eizelle sich nicht richtig in der Gebärmutterschleimhaut einnistet oder danach wieder abgeht.

Schmerzen und Blutungen

Schmerzen und Blutungen sind häufig Symptome einer Zyklusstörung. Die Beschwerden der Menstruation können dabei vielfältig sein. Sie müssen nicht immer krankhaft sein, können Dich aber im Alltag einschränken.

Auch starke Regelschmerzen, die sogenannte Dysmenorrhoe, gehören zu den häufigen Zykluskrankheiten. Sie treten im Zusammenhang mit der Regel auf und können sehr vielfältig im Hinblick auf Stärke und Ort der Schmerzen sein.

Schließlich zählen auch Zwischenblutungen, Schmierblutungen sowie extrem schmerzhafte oder eine starke Regelblutung zu den Symptomen. Ein Zeichen für die Letztgenannten ist es, wenn Tampons oder Binden stündlich gewechselt werden müssen.

Weitere Zyklusstörungen

Es gibt weitere Formen der Zyklusstörung, die häufig auftreten:

Unregelmäßiger Zyklus:

  • Bei der Oligomenorrhoe kommt die Periode zu selten vor, und zwar in einem Abstand von über 35 Tagen und unter 3 Monaten.
  • Eine Hypomenorrhoe liegt vor, wenn die Regelblutung besonders schwach ausfällt. Im Gegensatz dazu bezeichnet eine Hypermenorrhoe einen starken Blutverlust während der Menstruation.
  • Weiter wird die Menorrhagie zu den Regelstörungen gezählt, bei welcher die Blutung stärker ausfällt und länger als 7 Tage dauert. Bei der Metrorrhagie handelt es sich um eine Blutung, die unregelmäßig und zyklusunabhängig auftritt.6

Unregelmäßiger Zyklus: Welche Ursachen gibt es?

Eine unregelmäßige Blutung kann organische, funktionelle, also durch Krankheiten hervorgerufene, oder lebensbedingte Ursachen haben (z. B. Wechseljahre).

Ursachen eines unregelmäßigen Zyklus

Die Gründe für Schwankungen bzw. Störungen solltest Du im Zweifelsfall bei Deinem Frauenarzt untersuchen lassen, um mögliche Erkrankungen erkennen und behandeln zu können. Nachfolgend die Gründe im Detail erklärt.

Alter der Frau

Das Zyklusgeschehen ist von verschiedenen Faktoren abhängig, unter anderem vom Alter der Frau. Bei jungen Mädchen in der Pubertät, die bereits ihre erste Monatsblutung hatten, ist ein unregelmäßiger Zyklusverlauf völlig normal. Mit der Zeit stabilisiert sich der Zyklusablauf. Bei Frauen zwischen 30 und 39 Jahren ist dieser am regelmäßigsten und ein unregelmäßiger Zyklus kommt in dieser Lebensphase am seltensten vor. Ab dem 45. Lebensjahr wird die Monatsblutung als Vorbote der Wechseljahre wieder unregelmäßiger.2

Verschiedene Lebenssituationen

Bestimmte Bedingungen im Leben können Ursache eines schwankenden Zyklus sein. Schwankungen treten vermehrt nach einer Schwangerschaft, in der Stillzeit oder nach einem Abort auf.2 In einer Studie wurde außerdem festgestellt, dass etwa die Hälfte der 175 Teilnehmerinnen nach dem Absetzen der Pille bzw. hormoneller Verhütungsmittel Regelstörungen aufwies.3

Wie Du sicherlich schon bei Dir beobachtet hast, kann sich Dein Lebenswandel kurzfristig auf Körper und Periodenlänge auswirken. Ein Faktor, der oftmals eine Rolle spielt, ist Stress. Ob beruflicher oder privater Natur, Stresssituationen können dazu führen, dass der übliche Menstruationsrhythmus durcheinanderkommt und die Blutung ausbleibt. Dazu kann eine geplante Hochzeit oder auch eine anstehende Prüfung zählen, denn auch solche Ereignisse verursachen Stress. Auch ein längerer Urlaub und Klimaveränderungen können zur Folge haben, dass ein unregelmäßiger Zyklus auftritt.2 Darüber hinaus kann es auch zu Verschiebungen kommen, wenn Du gerade eine Diät machst, an einer Essstörung leidest oder Leistungssport treibst.3

Unregelmäßiger Zyklus durch Krankheiten

Zudem gibt es krankheitsbedingte Ursachen, die einen schwankenden Zyklusverlauf hervorrufen können, z. B. Hyperprolaktinämie (Erhöhung des Prolaktinspiegels im Blut) oder Schilddrüsenfunktionsstörungen. Bei Kinderwunsch solltest Du bei einer Schilddrüsenfunktionsstörung rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, um bei einer Behandlung richtig mit den entsprechenden Präparaten eingestellt zu sein.2, 6

Eine besonders lange 1. Zyklushälfte, die durch niedrigere Temperaturwerte gekennzeichnet ist, könnte auf eine Follikelreifungsstörung hinweisen. Auch eine Endometriose kann Ursache von Problemen mit den Zyklusvorgängen sein und sich auf die Fruchtbarkeit auswirken. Sie äußert sich u. a. durch Schmerzen und Menstruationsstörungen und muss unter Umständen von einem Arzt behandelt werden.

Wenn die Regel ausbleibt, kann dies auch ein Hinweis auf das PCO-Syndrom (Polyzystische Ovarien) sein. Eine nicht regelmäßig auftretende Monatsblutung, männliche Behaarung und starkes Übergewicht deuten auf PCOS hin, eine Fehlfunktion der Eierstöcke. Frauen, die unter dem PCO-Syndrom leiden, haben meist Schwierigkeiten, ihren Kinderwunsch zu erfüllen.1

Eine Entzündung der Eileiter oder der Eierstöcke könnte eine weitere Ursache darstellen. Begleitet wird diese Erkrankung meist durch starke Schmerzen im Unterleib, Verstopfungen sowie Fieber.2

Auch wenn man den Zervixschleim beobachtet und dokumentiert, kann dies Hinweise auf eventuelle Zyklusstörungen liefern. Pathologischer Ausfluss kann beispielsweise schneller festgestellt werden. Da sich das Zervixschleimmuster entsprechend dem Östrogenspiegel verändert, können dadurch außerdem Östrogenschwankungen erkannt werden, die bei einer erwünschten Schwangerschaft ein Problem darstellen können. Geeignete Behandlungsmethoden können dann mit dem Frauenarzt besprochen werden.

Zyklusbeobachtung bei unregelmäßigem Zyklus?

Durch die Messung der Basaltemperatur sowie ggf. die Auswertung weiterer Eisprunganzeichen können unregelmäßige Zyklusverläufe identifiziert werden.2

Unregelmäßige Zyklen mit cyclotest mySense erfassen

Dies ist besonders wichtig, wenn Du die natürliche Empfängnisverhütung anwendest oder eine Schwangerschaft planst. Doch wie funktioniert diese natürliche Methode, wenn ein „normaler“ unregelmäßiger Zyklus vorliegt und Deinen Eisprung sicher berechnen möchtest?

Verhütung bei Zyklusschwankungen

Falls Du einen eher langen Zyklus hast und beispielsweise mit Kondomen verhütest, könnten Dich Ängste über eine ungewollte Schwangerschaft plagen, weil Du nie weißt, wann Deine nächste Periodenblutung eintritt. Durch die natürliche Verhütung kannst Du Dein Fruchtbarkeitsfenster genau eingrenzen.

Die Zyklusapp cyclotest mySense kann bei schwankenden Zyklusverläufen, die sich in einem gängigen Rahmen befinden, sicher auswerten. Bei sehr langen Zyklen (bis 45 Tage) wertet die App ebenfalls verlässlich aus.

Hinweis: Sie zeigt in diesem Fall dann nicht so viele grüne, unfruchtbare Tage an, als das der Fall bei Frauen mit regelmäßigem Zyklushergang wäre. Denn zugunsten einer hohen Sicherheit muss die Schwankungsbreite beim Eisprungtag natürlich berücksichtigt werden.

Generell gilt, dass die Zyklussymptome bei unregelmäßigem Zyklus genau beobachtet werden müssen, um Gewissheit zu bekommen, ob man sich in der empfängnisbereiten Phase des Zyklus befindet und somit Überraschungen zu vermeiden: So kann man während der Periode schwanger werden, wenn die erste Zyklushälfte sehr kurz ist.

Kinderwunsch und unregelmäßiger Zyklus

Kann man trotz eines unregelmäßigen Zyklus schwanger werden? Wichtig ist dabei die Bestimmung der fruchtbaren Tage, insbesondere auch der hochfruchtbaren Zeit. Denn wenn Du eher sehr lange Zyklusverläufe hast, dann hast Du auch entsprechend weniger Eisprünge im Jahr.

Trotz wechselnder Zyklusverläufen gelingt dies meist durch das Beobachten und Aufzeichnen der Eisprung-Anzeichen. So gelingt es Dir besser, Deinen Babywunsch zu erfüllen, wenn Du weißt, wann man schwanger werden kann. Mit cyclotest mySense kannst Du all diese Anzeichen erfassen und dadurch von Zyklus zu Zyklus immer besser Muster erkennen, die sich wiederholen. Mit der Zeit weißt Du dann, welche Anzeichen welches Ereignis ankündigen.

Viele Frauen fragen sich, ob und wie ihnen ein Ovulationstest beim Baby bekommen helfen kann, wenn sie unter einer schwankenden Periodenblutung leiden. Dabei eignet sich dieser Test besonders für die Frauen, die sich ein Kind wünschen, aber einen wechselnden Menstruationszyklus oder langen Zyklusverlauf haben.

Neben der Identifizierung Deines Fruchtbarkeitsfensters kann festgestellt werden, ob Du überhaupt einen Eisprung im jeweiligen Zyklus hast. Der Zykluscomputer cyclotest myWay kann Dir die Anwendung der Methode erleichtern.

Falls Du einen schwankenden Zyklus hast und ein Baby bekommen möchtest, ist es wichtig, dass Du Dich mit den Informationen und Tipps zu Deinem Kinderwunsch auseinandersetzt.2 Dort erfährst Du ebenfalls, dass auch der Mann zu einer erfolgreichen Schwangerschaft beitragen kann.

Tipps zur Harmonisierung unregelmäßiger Zyklen

Wenn ein unregelmäßiger Zyklus bei Dir schon mehrere Male vorgekommen ist und Du Deine Zyklusverläufe gerne stabilisieren möchtest, haben wir hier einige wertvolle Tipps für Dich zusammengestellt, die Dich dabei unterstützen können. Es gibt viele Möglichkeiten, die Hormonvorgänge in Deinem Körper selbst wieder aktiv ins Gleichgewicht zu bringen.

Richtige Ernährung bei unregelmäßigen Zyklen

Um eine ausreichende Hormonproduktion zu gewährleisten, solltest Du Dich gesund und ausgewogen ernähren. Die weiblichen Geschlechtshormone werden durch die Aufnahme von Fetten und Cholesterin produziert, Prostaglandine (Gewebehormone) wiederum aus ungesättigten Fettsäuren und die Hormone der Hirnanhangdrüse benötigen essenzielle Aminosäuren. Eine unregelmäßige Blutung tritt häufig bei Frauen mit zu wenig Körperfett auf. Der Körper erkennt hier, dass nicht genügend Reserven für eine Schwangerschaft vorhanden sind und reagiert mit einer Störung. Auch die Ovulation bleibt dann häufig aus.

Wenn Du Deinen Monatszyklus stabilisieren möchtest, solltest Du darauf achten, dass vor allem Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren auf Deiner Einkaufsliste stehen. Vor allem Frauen, die sich ausgewogen ernähren, fördern dadurch eine Stabilisierung. Wenn Du vielleicht gerade im Prüfungsstress bist oder einfach momentan keine Zeit hast, ausgewogen zu essen, kann Dir die Einnahme von Kapseln, die Gamma-Linolensäure enthalten, helfen.

Auch Übergewicht kann als eine der Ursachen eines unregelmäßigen Zyklus gezählt werden. Bei starkem Übergewicht kann es vorkommen, dass durch den hohen Insulinspiegel die Produktion des luteinisierenden Hormons (LH) durcheinandergebracht wird, und es kommt zu einer Follikelreifungsstörung. Eine gesunde Ernährung sowie regelmäßige Bewegung können den erhöhten Insulinspiegel oft wieder ins Gleichgewicht bringen.

Des Weiteren kann es bei einem schwankenden Zyklus nach dem Einnahmestopp der Pille sein, dass Dir bestimmte Mikronährstoffe fehlen. Bei Frauen, die lange die Pille nehmen und dann absetzen, ist es wahrscheinlich, dass der Speicher an Folsäure und anderen B-Vitaminen sowie an Zink, Selen und Magnesium leer ist. Damit sich Dein Zyklus dann schnell wieder einpendelt, solltest Du gerade jetzt auf Deine Gesundheit, die richtige Ernährung und eine zusätzliche Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel achten.4

Heilpflanzen & Co.

Es gibt Heilpflanzen, die den unausgewogenen Hormonhaushalt bei Zyklusschwankungen wieder ausgleichen sollen. Dazu zählt Frauenmantel, eine Pflanze, die laut traditionellem Pflanzenwissen Frauen schon seit Jahrhunderten bei gesundheitlichen Problemen und unregelmäßigem Zyklus hilft.

Mönchspfeffer

Eine regulierende Wirkung auf den Zyklusverlauf soll außerdem Mönchspfeffer haben, der gerade bei einer Gelbkörperschwäche empfohlen wird.7 Die Pflanze ist auch unter dem Namen Keuschlamm bzw. Vitex agnus castus bekannt. Sie soll die Produktion des Progesterons anregen und das Zyklusgeschehen natürlich regulieren. Es wird empfohlen, Mönchspfeffer nicht als Tee, sondern in Form von Tabletten einzunehmen, da die Wirkstoffe überwiegend fettlöslich sind. Die Wirkung der Heilpflanze tritt allerdings erst nach 3 bis 6 Monaten ein.

Die Traubensilberkerze, auch Frauenwurzel genannt, soll die Östrogen- und Progesteronbildung anregen und vor allem gegen besonders kurze Zykluslängen wirken. Auch hier wird die Verwendung qualitativ hochwertiger Fertigpräparate empfohlen, und erst nach einigen Monaten können erste positive Resultate verzeichnet werden.4 Ein altbewährtes Mittel in der Frauenheilkunde ist außerdem die Yamswurzel, welche als Lieferant für natürliches Progesteron zählt und sich positiv auf den Hormonhaushalt auswirken soll.5

Ärztliche Untersuchungen

Im Zweifelsfall solltest Du Dich von Deinem Arzt untersuchen lassen, wenn die Symptome dafürsprechen, dass hormonelle Ursachen vorliegen könnten. Gerade wenn Du die Geburt eines Babys herbeisehnst, empfiehlt es sich, nicht zu lange mit dem Arztbesuch zu warten. Zur Feststellung möglicher Hormonstörungen können von Deinem Arzt sogenannte endokrinologische Untersuchungen durchgeführt werden. Dabei werden alle an der Hormonproduktion beteiligten Systeme, wie Hypothalamus, Hirnanhangdrüse, Eierstöcke, Schilddrüse und Nebennieren überprüft. Auf dem Prüfstand stehen dabei u. a. folgende Hormone: Östradiol, Schilddrüsenhormone, Prolaktin, Androgene, LH, FSH, Progesteron. Es wird untersucht, ob die Hormonproduktion und deren Zusammenspiel im Periodenzyklus funktioniert. Hat Dein Arzt hormonbedingte Gründe gefunden, so wird er diese therapieren.

Erfahrungsbericht über Zyklusunregelmäßigkeiten

Bloggerin Sanara Brooks hatte ebenfalls jahrelang mit einem schwankenden Periodenzyklus zu tun. Nachdem ihr der Frauenarzt zur Antibabypille riet, hatte sie das erst einmal nicht hinterfragt, obwohl sie sich nie richtig wohl damit fühlte:

Sanara Brooks

„Bei manchen Frauen ist der Menstruationszyklus so verlässlich wie ein Uhrwerk. Tatsächlich habe ich eine Freundin, bei der geht das Schlag auf Schlag, jeden Monat gleich. Zumindest sagt sie das so. Auch bei Frauen, welche die Antibabypille nehmen, ist der Rhythmus stur auf 28 Tage festgelegt. Man gewinnt den Eindruck, nichts anderes sei normal! Sehr schön, wenn der Menstruationszyklus regelmäßig verläuft und man sich auf die Vorgänge im Körper verlassen kann. Bei mir war das noch nie der Fall!

Regelmäßige Unregelmäßigkeit

Tatsächlich wurde mir bereits als Jugendliche vom Frauenarzt selbstsicher verkündet, dass ich Unregelmäßigkeiten hätte. Obwohl ich bei Arztbesuchen noch nie auf den Mund gefallen war, hinterfragte ich diese Diagnose nicht! So kam es, dass ich meine natürlichen Körpervorgänge mit der „Pille“ schlafen legte. Und das, obwohl ich eigentlich gar keine Hormone nehmen wollte. Wenn ich heute darüber nachdenke, so war dies eindeutig eine falsche Entscheidung – für mich persönlich. Meine Unregelmäßigkeiten wurden nicht behandelt, sondern lediglich mit Hormonen übergangen. Wäre es nicht viel sinnvoller, die Ursachen von Zyklusstörungen vor einer Hormontherapie erst einmal zu ergründen?

Jahre später setzte ich die „Pille“ aus gesundheitlichen Gründen ab. Meine Erwartungshaltung an einen regelmäßigen Monatszyklus war zugegebenermaßen sehr pessimistisch. Anders als gedacht verliefen meine Zyklen eine ganze Weile recht zuverlässig. Doch irgendwann häuften sich eisprungfreie Intervalle und prämenstruelle Beschwerden wie Unterleibsschmerzen. Ich fasste den Entschluss, den Ursachen auf den Grund zu gehen. Ich wollte herausfinden, was sich in meinem Leben geändert hatte, weswegen mein Zyklusgeschehen plötzlich nicht mehr wie gewohnt funktionierte. Leider endeten alle meine Bemühungen und Erklärungen bei Ärzten immer in etwa so: „Da kann man ohne Hormone nichts machen.“ „Nein, Zyklustees helfen da nicht.“ „Das ist bei Ihnen eben normal.“

Was soll ich tun?

Ich bin da durchaus anderer Meinung! Es spricht nichts dagegen, auch mal natürliche Mittel anzuwenden, wenn die Frau das so möchte. Manche Frauenärzte sind zusätzlich auf dem Gebiet der Naturheilkunde spezialisiert und solchen Vorschlägen gegenüber aufgeschlossen. Manchmal findet sich ganz überraschend eine individuelle Lösung. Ist dies nicht der Fall, sollte man nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Gegebenenfalls ist es hilfreich, sich eine zweite Meinung einzuholen. Mediziner sind auch nur Menschen. Und der menschliche Körper ist nun mal kompliziert. Außerdem sollte man das Problem nicht ausschließlich auf die zyklischen Hormonvorgänge fokussieren. Man sollte eher den Körper als Ganzes betrachten. Allzu schnell findet man sich ansonsten in einer Sackgasse wieder!

Ich persönlich habe lange Zeit mit der Suche nach den Gründen meiner Zyklusstörungen verbracht. Mittlerweile weiß ich, dass eine versteckte Schilddrüsenunterfunktion, ausgelöst durch einen Eisenmangel, die Ursache für meine Zyklusstörungen war. In jungen Jahren wurden diese Schwankungen verstärkt durch eine Blutspende – wie soll man so was auch ahnen? Jahre später kehrten die Unregelmäßigkeiten durch die zu starken Regelblutungen – ausgelöst durch eine Kupferspirale – zurück. Zu diesem Zeitpunkt erkannte ich Problem und Lösung. Seither erfreue ich mich an der neu gewonnenen Regelmäßigkeit in meinem Menstruationszyklus – endlich! Die Erkenntnis kam spät, ja, aber es hat sich gelohnt!

(Rechtlicher Hinweis: Zyklusstörungen sind vielfältiger Natur und mein persönliches Beispiel kann nicht als Grundlage für eigene Beschwerden dienen und ersetzt somit keinen Arztbesuch!)”

Quellen:

1 Malteser Arbeitsgruppe Natürliche Familienplanung (Hrsg.): Natürlich und sicher. Das Praxisbuch. 18. Auflage. Stuttgart 2011.
2 Raith-Paula, E. et al.: Natürliche Familienplanung heute. Modernes Zykluswissen für Beratung und Anwendung. 5. Auflage. Heidelberg 2013.
3 Gnoth, C. et al.: Cycle characteristics after discontinuation of oral contraceptives. Gynecol Endocrinol Vol. 16 (4): 307-17. 2002.
4 Struck, D.: Verhüten ohne Hormone. 1. Auflage. Wiggensbach 2015.
5 Madejsky, M.: Lexikon der Frauenkräuter. 5. Auflage. Baden und München 2008.
6 Diedrich, K. et al.: Gynäkologie und Geburtshilfe. 2. Auflage. Heidelberg 2007.
7 Bergmann, J. S.: Die Wirksamkeit des Komplexmittels Phyto Hypophyson L bei weiblicher, hormonell bedingter Sterilität – Eine randomisierte Doppelblindstudie. heiDOK. 2001.

Zum Eisprung kommt es meist nicht an Tag 14 des Menstruationszyklus

Viele Frauen gehen davon aus, dass es am 14 Zyklustag zum Eisprung kommt. Das ist jedoch meistens nicht der Fall, wie Daten einer Appanalyse zeigen. /ViDi Studio AdobeStock.com

Stockholm/London – Menstruationszyklen sind sehr unterschiedlich. Nur 13 % der Frauen haben Zyklen, die 28 Tage dauern. Und auch der Eisprung findet bei den meisten Frauen nicht, wie häufig angenommen, an Tag 14 des Zyklus statt. Das zeigt eine Studie in npj Digital Medicine unter der Leitung des University College London (UCL) und dem Unter­nehmen Natural Cycles, die eine App zur natürlichen Verhütung anbieten (2019; doi: 10.1038/s41746-019-0152-7).

Menstruationszyklus /picture alliance

Die Forscher hatten die Daten von 124.648 Frauen aus Schweden, den USA und Großbritannien ausgewertet, die die Natural-Cycles-App nutzen. Dabei konn­ten sie mehr als 600.000 Menstruations­zyklen berücksichtigen. Die Ergebnisse zeigen, dass die durchschnittliche Zy­kluslänge 29,3 Tage beträgt. 65% der Frauen hatten Zyklen, die zwischen 25 und 30 Tagen dauerten.

Der Zyklus beginnt und endet mit der Menstruationsblutung und wird durch den Eisprung in zwei Phasen unterteilt: die follikuläre, in der Frauen schwanger werden können und die luteale Phase, in der keine Schwangerschaft möglich ist. Die schwedischen Forscher fanden heraus, dass die durchschnittliche follikuläre Phasen 16,9 Tage (95-%-Konfidenzintervall: 10-30) und die durchschnittliche luteale Phase 12,4 Tage (95-%-KI: 7-17) andauert. Zum Eisprung kommt es demnach nicht immer an Tag 14.

Bei Frauen mit einer typischen Zykluslänge von 25 bis 30 Tagen betrug die follikuläre Phasenlänge durchschnittlich 15,2 Tage. Für Frauen mit normalen, aber längeren Zyklen (31-35 Tage) betrug sie 19,5 Tage und für Frauen mit normalen, aber kürzeren Zyklen (21-24 Tage) 12,4 Tage. Bei einem sehr kurzen Zyklus (15-20 Tage), was auf 18 % der untersuchte Zyklen zutraf, betrug die mittlere follikuläre Phasenlänge 10,4 Tage und bei sehr langen Zyklen (36-50 Tage) 26,8 Tage.

Ab 25 Jahren wird der Zyklus immer kürzer

Ein weiterer bereits bekannter Faktor, der den Zyklus beeinflusst, ist das Alter. In der Stu­die konnte jetzt ein fast linearer Zusammenhang gezeigt werden. Von 25 bis 45 Jahren verringerte sich die durchschnittliche Zykluslänge pro Jahr um 0,18 Tage und die durch­schnittliche follikuläre Phasenlänge um 0,19 Tage. Insgesamt verkürzte sich der Zyklus um 3,2 Tage in diesem Zeitraum von 20 Jahren.

Teilnehmerinnen: Die Daten stammen von Frauen im Alter von 18 bis 45 Jahren. Der BMI der App-Nutzerinnen lag zwischen 15 und 50. Sie hatten in den 12 Monate vor der Registrierung keine hormonelle Verhütung eingesetzt. Benutzer, die an einer Erkrankung leiden (polyzystisches Ovarialsyndrom, Hypothyreose oder Endometriose) oder die klimakterische Symptome hatten, wurden ausgeschlossen.

Noch stärker schwankte die Zyklusdauer bei adipösen Frauen mit einem Body Mass Index (BMI) über 35 kg/m². Die durchschnittliche Variation lag bei 0,4 Tagen beziehungsweise 14 % höher als bei Frauen mit einem BMI von 18,5 bis 25. In geringerem Maße variierte die Zykluslänge auch bei untergewichtigen Frauen mit einem BMI von 15 bis 18,5. Ihre Blutungen dauerten 0,2 Tage länger als die von Normalgewichtigen (95-%-KI 0,18-0,22 Tage).

Diese Erkenntnisse könnten Paaren helfen, besser zu verstehen, wann eine Schwanger­schaft wahrscheinlich ist, sagen die Autoren. Die Analyse der Zyklusdaten allein sei aber nicht aussagekräftig, sagt Koautorin Joyce Harper von der UCL Institute for Women’s Health.

„Um die fruchtbare Periode zu identifizieren, ist es wichtig, andere Messungen wie etwa die Basaltemperatur zu messen.“ Apps, die die fruchtbaren Tage allein auf der Grundlage von Zyklusdaten vorhersagen, könnten das fruchtbare Fenster völlig verfehlen, ergänzt Co-Autor, Simon Rowland, Head of Medical Affairs bei Natural Cycles.

Eine Einschränkung der Studie bestünde darin, dass die Studienpopulation sich aus­schließlich aus App-Nutzerinnen zusammensetzte, sagen die Autoren. Diese Auswahl sei möglicherweise nicht repräsentativ für die breite Bevölkerung. Nur 8 % der Frauen waren fettleibig, verglichen mit 15 % der Frauen in der Allgemeinbevölkerung.

Auf der Suche nach Hilfsmittelchen um schneller schwanger zu werden, trifft Frau schnell auf ein breites Sortiment an „Zyklustee“ oder Kinderwunschtee, die damit werben, den Zyklus zu harmonisieren und so dem Kinderwunsch auf die Sprünge zu helfen.

Ich selber habe während unsere Kinderwunschzeit zu solchen Tees gegriffen und dabei einiges über sie heraus gefunden. Welche Erfahrungen ich gemacht habe und was ich raten würde, erfährst du hier.

1. Wirkung von Kinderwunschtee und Zyklustee

Zyklustees sollen vor allem eins: den Körper bei natürlichen Vorgängen unterstützen und den weiblichen Zyklus harmonisieren. Da der Zyklus im Gleichgewicht sein muss, damit eine Empfängnis möglich ist, kann man durch das Trinken dieser Tees etwas dazu beitragen, diese Abläufe zu unterstützen.

Dabei ist von besonderer Bedeutung, dass der weibliche Zyklus in verschiedene Phasen eingeteilt werden kann, die unterschiedlichen Einflüssen unterliegen.

1.1 Zyklustee 1: Vorbereitung auf den Eisprung

In der ersten Hälfte des Zyklus arbeitet der Körper quasi auf den Eisprung hin. Dazu wird eine Menge an Hormon ausgeschüttet, vor allem Östrogen und LH (luteinisierendes Hormon).

In diesem Abschnitt des Zyklus sind somit Kräuter angebracht, die eine östrogene Wirkung haben und die Produktion dieses Hormons anregen. Dazu zählt neben Himbeerblättern, Rosmarin, Beifuß und Holunderblüten auch der Salbei. Diese Kräuter sind somit auch Bestandteil von Zyklustee 1.

Auf einen Blick: Kräuter für Zyklustee 1:

  • Himbeerblätter
  • Rosmarin
  • Beifuß
  • Holunderblüte
  • Salbei

💖 Meine Empfehlung für dich *Preis inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 03.02.2020 um 11:02 Uhr. Es handelt sich um Affiliate-Links.

1.2 Zyklustee 2: Bereit für die Einnistung

In der zweiten Zyklushälfte hat sich das Ei auf den Weg gemacht, wird nun hoffentlich befruchtet und sucht sich dann einen gemütlichen Platz in der Gebärmutterschleimhaut. Dieser Abschnitt des Zyklus unterliegt vor allem der Wirkung des Progesterons, das eine große Rolle bei der Einnistung zu spielen scheint.

In dieser Zeit sind somit Kräuter angebracht, die progesteronfördernd wirken, wozu neben dem Frauenmantel auch die Scharfgabe zählt. Diese Kräuter findet man darum im Zyklustee 2. Brennnessel wirkt in dieser Phase ebenfalls unterstützend, da sie die Harnleiter spülen und entwässernd wirken.

Auf einen Blick: Kräuter für Zyklustee 2:

  • Frauenmantel
  • Schafgarbe
  • Brennnessel

💖 Meine Empfehlung für dich *Preis inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 03.02.2020 um 11:02 Uhr. Es handelt sich um Affiliate-Links.

1.3 Für den gesamten Zyklus

Für die gesamte Zeit empfehle ich den Klapperstorchtee von Babyzauber, der generell harmonisierend auf den Zyklus wirkt wirkt. Da dieser nicht mehr zu einem angemessenen Preis verfügbar ist, würde ich mittlerweile eher den Babytraum Tee empfehlen, der über fast identische Inhaltsstoffe verfügt (hier wurde lediglich Zitronenverbene durch Beifuss ersetzt).

💖 Meine Empfehlung für dich *Preis inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 03.02.2020 um 11:02 Uhr. Es handelt sich um Affiliate-Links.

2. Wirkung der einzelnen Kräuter in Kinderwunschtees

Ich persönlich finde es sehr spannend, welche Wirkungen die einzelnen Kräuter haben und habe diese hier zusammen gefasst. Einbezogen wurden dabei in den meisten Fällen jedoch nur für die Frauenheilkunde relevante Eigenschaften, was nicht ausschließt, dass die Pflanze noch weitere Wirkungen haben kann. Wenn du noch weitere interessante Eigenschaften kennst, schreibe gerne einen Kommentar!

2.1 Für den gesamten Zyklus

  • Lemongras (Zitronengras)
    Lemon- oder Zitronengras kommt ursprünglich aus Asien und enthält viele ätherische Öle, denen eine antimikrobielle, krampflösende, schmerzstillende sowie beruhigende und stimmungsaufhellende Wirkung zugeschrieben wird. Dieses Gras sorgt somit dafür, dass man weniger gestresst ist und insgesamt bessere Laune hat, eine gute Voraussetzung um schwanger zu werden.
  • Zitronenverbenenblätter
    Auch bei der Zitronenverbene handelt es sich um eine Pflanze, die durch Zitrusduft und -arom besticht, ähnlich wie das Lemongras. Auch diese Pflanze hat antioxidative, schmerzlindernde, muskelentspannende und antibakterielle Wirkung und sorgt damit für ein allgemeines Wohlbefinden.Nach der Schwangerschaft, wenn ein Baby gestillt wird, kann man ebenfalls Zitronenverbenenblätter-Tee trinken, da dieser den Milchfluss anregt. Allerdings sollte man dann nicht mehr als 3 Tassen täglich trinken.
  • Basilikum
    Basilikum ist bei uns eher als Gewürz zu italienischen Speisen bekannt, diese Pflanze hat aber auch einige positive Wirkungen, die sie für Frauen mit Kinderwunsch interessant machen: So wirkt Basilikum nicht nur beruhigend, krampflösend und schmerzstillen, sondern steigert auch die Libido.Sollte es einen Zyklus leider nicht mit dem Kinderwunsch geklappt haben, so fördert Basilikum die Menstruation. In den Wechseljahren soll es auch Beschwerden, die durch die Hormonumstellung kommen, lindern.

2.2 Für die erste Zyklushälfte (Zyklustee 1)

  • Himbeerblätter
    Himbeerblättertee wird von Hebammen eigentlich für schwangere Frauen empfohlen, die bald ihr Kind bekommen. Ab der 37. Schwangerschaftswoche kann man diesen Tee trinken, da er wehenfördernd wirkt. Der Tee selbst löst dabei in der Regel keine Wehen aus, unterstützt aber dabei, dass diese effektiver werden. Vor der 34. Schwangerschaftswoche sollten schwangere Frauen den Tee allerdings eher meiden. Bei Kinderwunsch kann ebenfalls Himbeerblättertee getrunken werden, da dieser den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut unterstützen kann.
  • Rosmarin
    Rosmarin eignet sich vor allem in der ersten Zyklushälfte, da diese Pflanze nicht nur die Blutzufuhr zu den Unterleibsorganen steigert, sondern auch den Eisprung positiv beeinflussen kann. Da auch Rosmarin wehenfördernde Eigenschaften hat, sollte auf diesen Tee verzichtet werden, sobald eine Schwangerschaft eintritt.Zum Ende der Schwangerschaft kann diese Eigenschaft aktiv genutzt werden, allerdings sollte man dies mit seinem behandelnden Arzt abstimmen, da Rosmarin auch Krämpfe oder gar einen Rauschzustand auslösen kann.
  • Beifuß
    Der Beifuß enthält die sog. Sesquiterpenlactone – bestimmte Bitterstoffe – und ätherisches Öl, das ihn für die Frauenheilkunde interessant macht. In der ersten Zyklushälfte wirkt Beifuß durchblutungsfördernd, beruhigend und krampflösend. Er wirkt vor allem an den Eierstöcken, wo er gar Entzündungen lindern kann und den Eisprung unterstützt. Beifuß sollte jedoch nur in der ersten Zyklushälfte getrunken und während einer Frühschwangerschaft gänzlich gemieden werden: Dieses Kraut wirkt Blutungsfördernd und kann daher Fehlgeburten auslösen. Zudem sollte Beifuß nicht über einen langen Zeitraum hinweg regelmäßig getrunken werden, nach 6 Wochen sollte man darum 3 Wochen Pause machen.
  • Holunderblüte
    Die Holunderblüte ist eigentlich bekannt für ihre Wirkung bei Schnupfen und Erkältungen. Sie wirkt schweißtreibendend, wohltuend auf die Atemwege und stärkt das Immunsystem. Für Frauen mit Kinderwunsch eignet sich Holunderblütentee, da dieser die Östrogenproduktion fördert.
  • Salbei
    Salbei ist eigentlich eher als Beruhigungsmittelbekannt, auch diese Pflanze enthält jedoch östrogenartige Substanzen, die den Eisprung fördern. Zugleich kann er zudem Menstruationsbeschwerden lindern und hilft in den Wechseljahren (vor allem durch seine Schweißbremsende Eigenschaft). Nach der Schwangerschaft kann Salbei nützlich sein um einem Milchstau vorzubeugen, da es die Milchproduktion ausbremst.

2.3 Für die zweite Zyklushälfte (Zyklustee 2)

  • Frauenmantel
    Wie der Name schon vermuten lässt, ist Frauenmantel vor allem in der Frauenheilkunde viel genutzt und bewährt. Diese Pflanze enthält Hormone, die dem weiblichen Progesteron ähneln, das in der zweiten Zyklushälfte eine wichtige Rolle bei der Einnistung spielt. So kann der Frauenmantel Mangelzustände ausgleichen und dadurch eine Schwangerschaft begünstigen. Auch Frauen, die stark unter dem prämenstruellen Syndrom leiden, kann Frauenmantel Linderung verschaffen. Die entkrampfende Eigenschaft wirkt sich zudem positiv auf die Gebärmutter aus. Nach der Schwangerschaft kann Frauenmanteltee getrunken werden um die Milchproduktion anzuregen.
  • Schafgarbe
    Auch Schafgarbe hat einen ausgleichenden Effekt auf die Gelbkörperphase und unterstützt so die Einnistung. Zudem wirkt das Kraut gegen Krämpfe und kann so Menstruationsbeschwerden lindern.
  • Brennnesseln
    Brennnesseltee wirkt zwar nicht primär auf den weiblichen Zyklus, sorgt jedoch für eine Spülung der ableitenden Harnwege und wirkt entschlackend. Zudem regen die Blätter die Blutbildung an, da sie viel Eisen und Folsäure enthalten.

3. Wirksamkeit von Zyklustees

Auch ich habe Zyklustee getrunken und bin nach einiger Zeit schwanger geworden. Ich habe zunächst den Klapperstorchtee getrunken, später bin ich dann auf Zyklustee 1 und 2 umgestiegen. Ob letztendlich der Tee dafür sorgte, dass ich schwanger wurde, ist natürlich nicht festzustellen. Ich halte es ehrlich gesagt aber für unwahrscheinlich. Wahrscheinlich hat der Tee lediglich dazu beigetragen meinen Zyklus wieder etwas in Einklang zu bringen. Das ist natürlich super wichtig, wenn man schwanger werden will. Zyklustees sind für mich auf jeden Fall keine „Wundermittel“, können aber nützliche Helfer sein, die zumindest keinen Schaden anrichten.

Ob man selber auf solche Tees vertrauen mag, auf die Homöopathie zurückgreift (zum Beispiel Bryophyllum oder Ovaria comp) oder einfach der Zeit ihren Lauf lässt, ist letztendlich eine persönliche Entscheidung und Typ abhängig. Ich finde, da sollte einfach jeder das wählen, womit er sich am wohlsten fühlt.

VUnd wer eh gerne Tee trinkt, für den heißt es einfach: Abwarten und Tee trinken!

4. Rezepte

Zyklustees kann man entweder recht günstig im Internet oder der Apotheke kaufen, oder sich auch selber mischen. Viele der Kräuter findet man auch bei uns in Deutschland am Wegesrand und kann diese selber sammeln und anschließend trocknen.

Alle anderen kann man günstig getrocknet kaufen (ebenfalls im Internet oder der Apotheke) und kann so ein paar Euro sparen. Bitte beachte jedoch die Hinweise bezüglich der Einnahme bei den einzelnen Pflanzen, da man manche von ihnen nicht über einen längeren Zeitraum zu sich nehmen sollte.

💖 Rezepte zum selber Mischen

Zyklustee 1 (erste Zyklushälfte)

Himbeerblätter, Rosmarin, Beifuß, Holunderblüte und Salbei zu je gleichen Teilen (zum Beispiel je 100 g) mischen.

Zyklustee 2 (zweite Zyklushälfte)

Frauenmantel, Schafgarbe und Brennnessel zu je gleichen Teilen (zum Beispiel 100 g) mischen.

Zubereitung

2-3 Teelöffel der Mischung mit 200 bis 250 ml (ein Becher) kochendem Wasser übergießen und 8 bis 12 Minuten ziehen lassen. pro Tag 2 bis 3 Becher trinken.

5. Meine Erfahrungen mit Kinderwunschtee

Zu Anfang meiner Kinderwunschzeit hatte ich recht lange Zyklen (ca. 30 bis 35 Tage), was an sich nicht schlimm ist, mich aber doch ein wenig störte. Ich habe dann angefangen Zyklustee 1 und 2 zu trinken und konnte nach etwa 3 bis 4 Monaten tatsächlich feststellen, dass sich mein Zyklus ein wenig verkürzte, wobei die zweite Zyklushälfte sogar einen Tag länger wurde (was gut ist). Natürlich kann ich nicht sagen, ob die Veränderung durch den Tee ausgelöst wurde, oder zufällig zu diesem Zeitpunkt eintrat. Die Pille habe ich schon 6 Monate vor der Kinderwunschzeit abgesetzt.

Ich habe mir meinen Zyklustee ebenfalls selber zusammengemischt, allerdings sollte man bedenken, dass sich das nur lohnt, wenn man eine größere Menge benötigt. Da es bei mir etwas länger gedauert hat, habe ich zunächst den fertigen Tee von Vita Et Natura genommen.

Als dieser leer war, habe ich dann jedoch alles einzeln gekauft. Das war deutlich günstiger, allerdings bin ich schon im Monat darauf schwanger geworden, weshalb ich jetzt einen recht großen Vorrat an Zyklustee übrig habe. Am besten wäre es somit, wenn man Freundinnen hat, die ebenfalls schwanger werden wollen und man den Tee dann untereinander aufteilt.

108 Shares

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.