Hausschuhe häkeln und filzen

DIY-Nähanleitung: Hausschuhe gegen kalte Füße

Zu allererst erstellen wir uns eine Vorlage für die Hausschuhe in der jeweils richtigen Größe. Die hier verwendete Vorlage ist für einen Hausschuh der Größe 37. Ihr könnt diese sehr gern benutzen, wenn ihr mögt oder ihr zeichnet euch ganz einfach eine eigene. Für den Hausschuh in dieser Anleitung benötigen wir eine Schnittvorlage für drei Teile aus Stoff. Dem Vorderteil, der Hacke und dem Hinterteil des Schuhs.
In dem Beispiel verwende ich zwei verschiede Stoffe, die miteinander kombiniert werden. Die Hausschuhe könnt ihr aber natürlich auch nur in einer Farbe und aus anderen Stoffen wie Filz oder Baumwolle gestalten. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Die angezeichneten Saumkanten sind in dieser Vorlage für das Zusammennähen der einzelnen Teile eingeplant. Wenn ihr alle Stoffe noch einmal säumen möchtet, müsst ihr dieses beim Anzeichnen bedenken.
Zunächst erstelle ich ein Modell der einzelnen drei Teile aus Papier. Dieses könnt ihr ausschneiden und zur Probe stecken und ggf. verändern wie ihr mögt. Somit bekommt ihr schon einmal ein Gefühl für die Form der Hausschuhe.
Für die Fußspitze könnt ihr euch super eine Socke in der gewünschten Größe zur Hand nehmen oder euren Fuß umzeichnen. Dann habt ihr schon einmal die grobe Form für die Spitze des Schuhs.


Nachdem die Vorlage für unseren Hausschuh fertig ist, übertragen wir diese auf den Nähstoff und schneiden alle drei Teile aus. Denkt daran, dass ihr jeden Zuschnitt 2x benötigt.

Anleitung zum Filzen von Hausschuhen – Filzpuschen aus Filzwolle

Kategorie: Kostenlose Filzanleitungen
Von: Bettina

Kuschelige, warme Hauschuhe aus Filzwolle sind herrlich an den Füßen zu tragen. Hier wird ausführlich im Video gezeigt, wie ihr euch oder euren Liebsten eigene, ganz individuelle Filzpuschen filzen könnt. Ihr benötigt Filzlust, Filzwolle, gute Seife, eine Schablone und eventuell Stoff aus Baumwolle, Seide, groben Leinen, Wensleydale Locken, Vorgarn, Vorfilz zum Verzieren der Filzhausschuhe. Tolle Hilfsmittel sind eine Ballbrause, Gaze und Noppenfolie, eine Unterlage z.B. Automatte.

Wollmengenangabe für die Puschen:

35/36 = ca. 150 -160 g

37/38 = ca. 160 – 170 g

39/40 = ca. 170 – 180 g

41/42 = ca. 180 – 190 g

43/44 = ca. 190 – 200 g

Hausschuhe filzen einfach erklärt

Es wird nass in Hohlkörpertechnik gefilzt.
Dies bedeutet, dass Filzwolle um eine Schablone herum gelegt und durch Reibung verfilzt wird.
Wenn sich durch den Filzprozess die Wolle eng an die Schablone gezogen hat, wird eine Öffnung in den Filz geschnitten, um die Schablone herausziehen zu können.
Nun beginnt das Erstaunliche, durch Walken entsteht aus einem flachen Fasergebilde ein dreidimensionales Werkstück, bei uns hier Hausschuhe, aber in der gleichen Filztechnik kann eine Sternenschale, ein Hut, eine Tasche gefilzt werden.
Es grenzt an Zauberei!
Das Walken kann unterschiedliche Arbeitsschritte beinhalten, kräftiges Drücken und Werfen der Filzarbeit auf den Untergrund oder auch einrollen in ein Handtuch / Rollo und mit viel Druck hin und her rollen.
Auch die Walkmaus / Walkholz kann den Filzprozess unterstützen.
Sie wird erst eingesetzt, wenn die Filzoberfläche schon gut verfilzt ist und kann dann wunderbar einzelne Partien verfestigen.
Zum Schluss muss die Filzarbeit gründlich in kaltem Wasser gespült werden, bis alle Seifenlauge entfernt ist.
Ein Schuss Essig im letzten Spülgang neutralisiert die letzten Reste Seifenlauge.

Video:

Verwendete Produkte:

Filzschuhe sind robust und halten die Füße auch bei großer Kälte wohlig warm. Filzpuschen stricken und in der Waschmaschine filzen ist eine einfache Möglichkeit, aus Filzwolle wunderbare Hausschuhe herzustellen. Für Strickanfänger ist das Filzen in der Waschmaschine gleichzeitig ein Grundkurs im Stricken, da kleine Fehler oder Unebenheiten einfach verfilzt werden und dennoch ein wunderbares Ergebnis präsentiert wird.

Filzschuhe stricken und in der Waschmaschine filzen

Für das Filzen in der Waschmaschine muss man kein Profi sein. Mit nur wenig Strickerfahrung erhalten Sie bei dieser Art des Filzens schon beim ersten Versuch ein meisterhaftes Ergebnis. Das heißt, Sie stricken die gewünschten Filzschuhe und die Waschmaschine übernimmt für Sie die Filzarbeit. Auch von ungeübten Strickerinnen können Filzschuhe schon in wenigen Tagen fertiggestellt werden.

Material für 1 Paar Filzschuhe in Größe 39:

  • 200 g Filzwolle mit einer Lauflänge von 50 m auf 50 g Wolle
  • 1 Rundstricknadel und 1 Nadelspiel der Nadelstärke 8 mm
  • 1 Häkelnadel der Stärke 8 mm
  • 1 stumpfe Stopfnadel zum Vernähen

Reine Schurwolle garantiert ein gutes Filzergebnis – für das Filzen in der Waschmaschine sollte nur 100 % Schurwolle ohne Kunstfaser verwendet werden. Filzwolle aus dem Wollfachgeschäft ist dafür am besten geeignet. Besonders weich werden die Puschen aus flauschiger Merinowolle. Auch Mohair- oder Alpakawolle lassen sich gut verfilzen.

Vorsicht: Ist die Garnbanderole mit „superwash“ oder „garantiert filzfrei“ ausgezeichnet, dann eignet sich dieses Garn nicht für das Filzen in der Waschmaschine.

Tipp: Bevor Sie mit dem Stricken beginnen, fertigen Sie eine Maschenprobe an und verfilzen Sie diese in der Waschmaschine. So sehen Sie, wie sich Ihre Wolle beim Filzen verhält und um wie viel Ihre Strickarbeit geschrumpft ist. Auch wenn Sie diese Arbeit scheuen, es lohnt sich. Denn nicht jede Wolle verhält sich beim Filzen gleich. Als ungefährer Anhaltspunkt gilt, Ihre Strickarbeit wird beim Verfilzen in der Waschmaschine um circa 1/3 kleiner, als Sie gestrickt haben.

Stricken Sie ein Musterstück von 10 cm in der Breite und 10 cm in der Höhe. Zählen Sie die Maschen in der Breite und in der Höhe und notieren Sie sich diese Maschenzahlen, denn nach dem Filzvorgang können Sie die einzelnen Maschen in der Regel nicht mehr erkennen. Aber Sie können nun genau ausrechnen, wie viele Maschen Sie für Ihr Werk anschlagen müssen.

Strickanleitung für Filzschuhe

Für Filzschuhe in Größe 39 werden 32 Maschen auf der Rundstricknadel angeschlagen. Gestrickt werden die Filzpuschen im Muster glatt rechts: Das bedeutet, dass alle Hinreihen immer mit rechten Maschen und die Rückreihen immer mit linken Maschen gestrickt werden.

Für einen sauberen Rand, der bei Fertigstellung der Filzschuhe noch eingehäkelt werden kann, stricken Sie die Randmaschen wie folgt: In der Hinreihe der rechten Maschen die letzte Masche rechts stricken.

Die Arbeit wenden.

Die erste Randmasche abheben, dabei liegt der Faden vor der Arbeit.

Die folgende Reihe nun mit linken Maschen fertig stricken.
Am Ende der linken Maschenreihe die letzte linke Masche wie zum Linksstricken abheben, der Faden liegt dabei vor der Masche auf der linken Nadel.

Die Arbeit wenden.

Die erste Masche wie gewohnt rechts stricken.

Weitere 32 Reihen im Muster glatt rechts hoch stricken.

Jetzt wird das Nadelspiel benötigt – in der 33. Reihe stricken Sie die Maschen mit folgender Aufteilung auf Ihr Nadelspiel:

1. Nadel – 9 Maschen
2. Nadel – 8 Maschen
3. Nadel – 9 Maschen
4. Nadel – 6 Maschen

Am Ende der 4. Nadel werden auf diese Nadel noch zwei Schlingen als neue Maschen gelegt. Dazu wird am Ende der gestrickten Nadel aus dem Arbeitsfaden eine Schlinge gedreht und diese verkreuzt auf die Nadel gelegt. Diese Schlingen werden in der folgenden Reihe rechts gestrickt.

Damit nach diesen zwei Schlingen kein Loch in der Strickarbeit entsteht, stricken Sie von der folgenden Nadel einfach noch einmal 2 Maschen auf diese vierte Nadel dazu. Diese zwei Maschen legen Sie nach drei oder vier Runden wieder zurück auf diese 1. Nadel, damit die Maschenzahl wieder auf jeder Nadel stimmt, 9-8-9-8 Maschen.

Stricken Sie nun mit den 34 Maschen, die verteilt auf vier Nadeln liegen, 26 Runden weiter. Es werden nur noch rechte Maschen gestrickt.

Der Filzschuh bekommt eine Spitze

Alle Strickmaschen sind auf vier Nadeln verteilt. Zur besseren Übersicht erhalten die Nadeln die Nummer eins bis vier, wobei die Zählreihe direkt in der Schaftmitte bei der Schlupföffnung beginnt. Schaut man auf die Strickarbeit, so befinden sich links Nadel eins und zwei, die Nadeln drei und vier liegen damit rechts von der Schlupföffnung.

Zum Abnehmen der Schuhspitze werden die 1. und die 3. Nadel gleich gestrickt, ebenso die 2. und die 4. Nadel.

1. Nadel – rechte Maschen stricken, die drittletzte und vorletzte Masche rechts zusammen stricken, die letzte Masche rechts stricken.

2. Nadel – eine rechte Masche stricken, die zwei folgenden Maschen überzogen zusammen stricken. Dabei wird die erste Masche nur abgehoben, die zweite Masche gestrickt und die abgehobene Masche über die gestrickte Masche gehoben. Die Nadel weiter rechts stricken.

3. Nadel – stricken wie die 1. Nadel

4. Nadel – stricken wie die 2. Nadel

Die Maschen auf den einzelnen Nadeln werden so lange nach diesem Muster abgekettet, bis nur noch zwei bzw. drei Maschen auf jeder Stricknadel liegen. Auf der 1. Nadel liegen demnach drei Maschen, auf der 2. Nadel liegen zwei Maschen, auf der dritten Nadel liegen wieder drei Maschen und auf der 4. Nadel zwei Maschen.

Schneiden Sie nun den Arbeitsfaden bis auf eine Länge von ungefähr 20 Zentimeter ab. Mit diesem Restfaden werden die letzten Maschen abgekettet.

Abketten der letzten Nadelrunde

Eine Masche rechts stricken und den abgeschnittenen Faden vollständig durch die gestrickte Masche ziehen. Die nächste Masche wieder rechts stricken und wie die vorherige Masche den Arbeitsfaden vollständig durch diese Masche ziehen. Nach diesem Muster abketten, bis alle abgeketteten Maschen auf dem verbliebenen Arbeitsfaden liegen. Diesen ziehen Sie nun etwas an, damit sich die Fußspitze schließt. Der Filzschuh bekommt langsam seine Form.

Den Filzschuh zusammennähen

Damit aus der Strickarbeit ein Schuh wird, nähen Sie die Anschlagsreihe auf der linken Seite zusammen und vernähen Sie anschließend alle Arbeitsfäden mit einer Stopfnadel.
Der Filzschuh ist nun fertig gestrickt. Damit das Schlupfloch noch schöner wird, kann es mit zwei Runden festen Maschen eingehäkelt werden. Häkeln Sie dabei locker und ziehen Sie den Faden nicht zu fest an, damit das Schlupfloch beim Filzen nicht zu eng wird.

Das Filzen in der Waschmaschine

Nun beginnt der eigentliche Filzvorgang des noch übergroßen Filzschuhs. Diese Arbeit übernimmt vollständig Ihre Waschmaschine.

Geben Sie die Filzschuhe zusammen mit großen Handtüchern oder Jeans in die Waschmaschine. Auch Tennisbälle sind für diese Arbeit hervorragend geeignet. Das Strickwerk braucht Stress, damit es sich richtig gut verfilzen kann. Mit etwas Vollwaschmittel waschen Sie die Filzschuhe mit den Tüchern im normalen Hauptwaschgang bei 40 Grad. Sind die gestrickten Schuhe nach diesem Waschgang noch nicht ordentlich verfilzt, es sollten kein Strickmuster mehr erkennbar sein, dann wiederholen Sie das Ganze noch einmal im Hauptwaschgang bei 60 Grad.

Tipp: Bitte keinen Weichspüler und auch kein Feinwaschmittel verwenden.

Nach dem Waschen bringen Sie Ihre Filzschuhe richtig in Form. Dazu darf das gefilzte Werk gezogen und gedrückt werden, ganz so, wie Sie es brauchen. Sie geben damit den Filzschuhen ihre endgütige Form. Ziehen Sie die Schuhe einmal an, damit Sie sehen, ob sie auch gut passen.

Zum Trocknen füllen Sie die Schuhe mit Zeitungspapier oder Füllwolle aus, damit sie die gewünschte Form beibehalten. Nun lassen Sie Ihre Filzschuhe so lange liegen, bis sie richtig trocken sind.

So leicht stricken Sie einen gefilzten Hausschuh, der keine kalten Füße mehr zulässt. Viel Spaß beim Nacharbeiten.

Kurzanleitung:

1. Material: 200 g Filzwolle 50 m / 50 g Wolle.
2. 32 Maschen anschlagen
3. Glatt rechts 32 Reihen stricken
4. Maschen auf ein Nadelspiel stricken.
5. Maschenzahl: 9-8-9-6 Maschen
6. Auf die 4. Nadel zwei Schlingen legen
7. Mit rechten Maschen weiterarbeiten
8. 26 Runden hochstricken
9. Schuhspitze: 1. und 3. Nadel rechts zusammenstricken
10. 2. und 4. Nadel rechts überzogen abnehmen.
11. Die letzten 10 Maschen abketten
12. Anschlagsreihe zusammen nähen
13. Alle Fäden vernähen
14. Schaft einhäkeln
15. In der Waschmaschine bei 40 Grad verfilzen


Fertig! Endlich!

Bis zum Ergebnis war es ein etwas steiniger Weg. Ich muss dazu anfügen, dass es bei allen meinen gehäkelten/gefilzten Schuhen nicht einfach war. Zum Einen habe ich immmer nach Gefühl gearbeitet, bin keiner festen Anleitung gefolgt (warum weiß ich auch nicht 🙂 ) und zum Anderen notierte ich mir nicht meine Erfahrungen bezüglich der Maschenzahl, Länge… Ich geb’s zu, in manchen Dingen bin ich, nett ausgedrückt, etwas unsortiert 🙂 . Erfahrungen habe ich etliche gesammelt.
Ich weiß, dass die ungefilzten, gehäkelten Schuhe rießengroß sind…


…gefühlte Schuhgröße 58!!! 🙂
Wenn sie aus der Waschmaschine (Filzvorgang) erwartungsvoll hervorgeholt werden, sehen nicht gerade schön aus. Etwas verschrumpelt und ein bisschen Enttäuschung macht sich breit. Erst nachdem ich sie etwas in Form gebracht habe steigt die Zufriedenheit. Ich habe festgestellt, dass die anfangs sehr eng sitzenden Hausschuhe sich mit der Zeit weiten. Also, wenn ihr das Gefühl habt, sie sind ein Ticken zu klein, halb so schlimm. Sie wachsen noch in die Breite, mit zunehmenden Alter, so wie bei uns Menschen 🙂 .


Hier das Nachderwaschmaschine-Bild 🙂

Was man auf dem Foto nicht erkennen kann ist, dass sie nach hinten hinaus etwas zu lang geraten sind. Im vorderen Zehenteil schön fest, hinten ein zu lockerer Sitz. Nochmaliges Filzen bei höherer Temperatur ist nicht möglich, da ich sonst gar nicht mehr reinpassen würde.
Deswegen habe ich…

…sie hinten einfach ein bisschen zugeschnitten und wieder zusammengenäht. Die Nahtstelle hab‘ ich von Hand im Waschbecken wieder verfilzt (durch aneinanderreiben). Davon habe ich leider kein Foto.

Wer den Vesuch wagen will und Schuhgröße 39, Tendenz 40 hat, hier mein überarbeitetes Vorgehen.

Material: pro Schuh ca. 110g Wolle. Ich habe mit „Eskimo“ von Drops und einer 7er Häkelnadel gearbeitet.

1. Runde: 8 feste Maschen in einen Fadenring häkeln. Es weden nur feste Maschen gehäkelt

2. Runde: jede Masche verdoppeln

3. Runde: häkeln ohne Zunahme

4. Runde: jede 2te Masche verdoppeln

5. bis 10. Runde: häkeln ohne Zunahme

11. Runde: jede 6te Masche verdoppeln, ergibt 28 Maschen

12. – 21. Runde: häkeln ohne Zunahme


Ihr seid jetzt so weit. Weiter geht’s.


22. – 42. Runde: Siehe Foto – weiterarbeiten. 2 Maschen habe ich als Zwischenraum unbehäkelt gelassen.


Die Fersen hinten zusammen häkeln oder nähen. Wer mag, kann wie ich, einen Abschluß herumhäkeln.

Das Filzen der gehäkelten Schuhe: Ich habe die Schuhe mit ein paar Handtüchern bei 40° C im Normalwaschprogramm in der Waschmaschine gewaschen.
In die Hausschuhe habe ich vorne noch jeweils einen Waschlappen hineingestopft.

Ich drück‘ euch die Daumen für ein gutes Gelingen 🙂 🙂 🙂

PS: Die Hausschuhe sind bei mir ganzjährig im Einsatz. Dadurch, dass sie aus reiner Wolle sind, bieten sie Sommer wie Winter einen angenehmen Tragekomfort. Im Winter schön warm und im Sommer angenehm warm 🙂

Nachtrag: Da des öfteren die Frage gestellt wird, wie die Schuhe größer gearbeitet werden können, schreibe ich einfach mal was ich tun würde:
Nach der 21. Runde würde ich zwei oder ein bisschen mehr Runden weiterhäkeln.
Dann würde ich im hinteren Fußbereich, nach der 42. Runde, auch noch zwei bis ein bisschen mehr Runden weiterhäkeln.
Bei einem breiten Fuß würde ich in der 12. Runde, gleichmäßig verteilt noch zwei oder ein bisschen mehr Maschen zunehmen.
Das alles sage ich so aus dem Gefühl heraus. Ich würde so vorgehen.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.