Hängematte für croozer

Inhalte

Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger im Test

Testbericht Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger

Überblick zum Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger

Das Unternehmen Zwei plus zwei hat sich voll und ganz auf Herstellung und Vertrieb von Fahrradanhängern für Kind, Tier und Last spezialisiert. Äußerst beliebt im Sortiment ist der Verkaufsschlagen Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger. So wie alle anderen Croozer-Modelle ist der Croozer Kid for 1 großzügig ausgestattet und ermöglicht eine vielfältige Nutzung. Preislich liegt der Fahrradanhänger im mittleren Bereich, etwas unterhalb der Croozer Kid Plus Linie. Diese sind noch ein wenig besser und aufgrund der wartungsfreien Federung noch komfortabler ausgestattet.

Lieferumfang und erster Eindruck vom Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger

Da der Croozer Kid for 1 ein „All in One“ Gerät ist und sämtliche Umbausets bereits in der Standardlieferung enthalten sind, fällt der Lieferumfang sehr üppig aus. Neben einer gefalteten Kabine, zweier aufgepumpter 20-Zoll Lufträder und einer zweiteiligen Tiefdeichsel inkl. zweier Anhängerkupplungen ist der Lieferung noch ein Walker-Set und ein Buggy-Set beigelegt. Diese beiden beinhalten zwei Radausleger und ein 16-Zoll Rad zum Walken und ein Buggyrad für die Verwendung als Kinderwagen oder Buggy. Ein montagefertiger Stoßfänger mit Reflektoren sowie ein Sicherheitswimpel gehören ebenfalls zum Lieferumfang. Eine strukturierte Aufbauanleitung rundet die Lieferung ab uns erleichtert die Inbetriebnahme. Das moderne Design und die perfekten Farbkombinationen vom Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger konnten uns auf Anhieb begeistern. Zahlreiche Aluminiumelemente unterstreichen die Wertigkeit und sind durchgehend mackenlos gearbeitet.

Inbetriebnahme des Croozer Kid for 1 Fahrradanhängers

Zum Befestigen des Stoßfängers und der Reflektoren ist eigenes Werkzeug nötig

Nachdem wir die Betriebsanleitung durchgeblättert haben, besaßen wir schon einen recht gute n Überblick. Große Bilder illustrieren verständlich einzelne Schritte, welche mit kurzen Textblöcken erklärt werden. Das ausgeklügelte Faltsystem vom Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger gefiel uns sehr und beschleunigte den Aufbau. Leider mussten wir auf unser eigenes Werkzeug zurückgreifen, da zum Anschrauben der Reflektoren und des Stoßfängers keins mitgeliefert wird. Die Montage der beiden Räder ging dank des Push-Button Systems leicht von der Hand. Danach konnten wir den Schiebebügel am Kopfende des Anhängers montieren. Dieser wird einfach in die Aufnahme geschoben und mit Sicherungsstiften von beiden Seiten fixiert. Der Schiebegriff erfüllt gleich zwei wichtige Funktionen. Einmal zum Schieben des Buggys und zum anderen als Überrollbügel. Deshalb ist es ratsam den Griff dauerhaft am Fahrradanhänger zu belassen. Zum Koppeln am Fahrrad mussten wir noch die Deichsel anbringen. Diese wird am Boden des Anhängers in die dafür gedachte Deichselaufnahme gesteckt und mit einem Bolzen gesichert. Die komplette Montage dauerte in unserem Test knappe neun Minuten, was einem sehr guten Wert entspricht. Die Passgenauigkeit aller Teile ist Lobenswert, weshalb der gesamte Aufbau entspannt und reibungslos verlief.

Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger im Praxistest

Vertrauensvolle Konstruktion am Fahrrad

Für die Montage des Fahrradanhängers am Rad wird eine Achskupplung verwendet. Zwei plus zwei liefert beim Croozer Kid for 1 gleich zwei davon. So kann man das Strampeln auf langen Strecken sich mit dem Partner teilen. Die Kupplung sitzt fest und ist nicht störend, deshalb kann diese auch dauerhaft am Rad verbleiben und muss jedes Mal demontiert werden. An die Deichsel gesteckt, mit Bolzen fixiert und einem Band gesichert konnten wir die Test-Tour starten. Besonders gut fanden wir die Sitzposition des einsitzigen Fahrradanhängers, welche einer Hängematte ähnelt. Der 5-Punkt Sicherheitsgurt ist gut gepolstert und bietet während der Fahrt einen sicheren Halt. Jedoch hatten wir, wegen zahlreicher Gurte und verwirrender Gurtführung, Schwierigkeiten beim Anschnallen. Im Vergleich dazu haben uns die Gurtsysteme anderer Hersteller eher überzeugt.

Der Croozer Kid for 1 ist kein Leichtgewicht, verglichen mit anderen getesteten einsitzigen Kinderfahrradanhängern. Trotzdem konnten wir im Praxistest sowohl beim Anfahren, Beschleunigten als auch Bremsen keine störenden Kräfte an der Hinterachse feststellen. Mit dem Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger sind zügige Fahrten durch die Innenstadt ohne weiteres möglich. Dazu benötigten wir kaum Eingewöhnungszeit. Der Fahrradanhänger ließ sich ziemlich direkt durch schmale Gassen manövrieren, ohne eine einzige Kurve zu schneiden. Dieses Ergebnis wurde uns ebenfalls im Slalomtest bestätigt. Diesen absolvierte der Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger durch knackiges und genaues Einlenken ohne auszuschwenken mit Bravour.

Fahrten über Kopfsteinpflaster sind mit dem Kid for 1 kein Vergnügen

Anspruchsvoller Fahrbahnbelag, wie Kopfsteinpflaster können von Material und Reisenden viel abverlangen. Daher könnten könnten längere Fahrten mit dem falschen Fahrradanhänger zur Tortur werden. In unserem Rütteltest vermissten wir beim Croozer Kid for 1 leider eine Federung, die beschwerliche Stöße abdämpfen und den Komfort steigern hätte können. Eine Federung vermissten wir auch beim Bordsteintest. Die Auf- und Abstiege dort waren hart und unangenehm. Ausgeprägte Stärken des Fahrradanhängers zeigten sich hingegen beim Elchtest. Bei ruckartigen Ausweichmanövern blieb der Croozer Kid for 1 förmlich auf der Straße kleben. Der Fahrradanhänger absolvierte souverän den Parkour und ließ zu keiner Zeit ein Gefühl der Instabilität oder Unsicherheit aufkommen.

Das Buggyrad gehört zum Lieferumfang

An Zusatzfunktionen lässt der Croozer Kid for 1 wie bereits erwähnt keine Wünsche übrig. So lässt sich der Fahrradanhänger mit einigen wenigen Handgriffen zum Walker oder Buggy umwandeln. Alle drei Funktionen kamen im Praxistest auf Schotter gut voran. Der Walker lässt sich dank des großen Vorderrads hervorragend lenken, jedoch sollte man damit nicht Joggen. Davon rät der Hersteller ab. Auch mit dem kleinen, beweglichen Buggyrad hatten wir keine Schwierigkeiten. Hinter das Fahrrad gespannt empfanden wir den Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger als äußerst Laufruhig. Das Moskitonetz des zweischichtigen Verdecks hielt zuverlässig jedem Steinschlag stand. Bei höherer Staubentwicklung lässt sich das transparente Regenverdeck lückenlos vor das Gitterverdeck spannen. Für nötige Luftzufuhr lässt sichdas kleine Verdeck am Heck öffnen, leider reicht es nicht für eine ordentliche Luftzirkulation. Dazu wären seitliche Lufteinlässe optimal.

Wegen geringer Bodenfreiheit eher für die Stadt geeignet

Fahrten über Stock und Stein, wie etwa Wald und Wiese ist zwar mit dem Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger möglich, jedoch war das im Test, besonders bei hügeliger Landschaft, ein begrenztes Vergnügen. Bei Bergfahrten spürten wir das Gewicht von 15,4 kg deutlich und mussten mehrere Gänge zurückschalten. Der elastisch Stoffboden des Anhängers hängt bei Zuladung etwas durch und mindert so die Bodenfreiheit. Dies ließ den Croozer Kid for 1 mehrmals auf ausgeprägten Koppen aufsetzen. Der Stauraum im hinteren Teil des Anhängers ist riesig und sollte eher leicht beladen werden. Dank der großen Zugangsluke lassen sich auch größere Gepäckstücke verstauen. Der Zugriff war wegen zahlreicher Klettverschlüsse bequem und stellte uns zufrieden.

Vorbildliche Faltmaße erleichtern den Transport im Auto

Gefalltet passt der Croozer Kid for 1 so ziemlich in jeden Kofferraum. So auch in unser Testauto (VW Passat Limousine). Beim aufbewahren in Kellerräumen oder im Flur sollten die Plastik-Elemente der Feststellbremse abmontiert werden, da diese unter dem Eigengewicht leicht brechen können. Wegen seiner geringen Maße lässt sich der Fahrradanhänger besonders platzsparend einlagern.

Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger Testergebnis

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Testergebnis im Detail

Fahrverhalten Note: 1,6
Komfort Note: 1,9
Handhabung Note: 1,6
Sicherheit Note: 1,5
Verarbeitung Note: 1,3
Gesamt Note: 1,6

Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger Bildgalerie

Croozer Kid for 1 Fahrradanhänger in Kürze

  • Produkteigenschaften
  • Lieferumfang
  • Bedienungsanleitung
Modell Croozer Kid for 1
Sitzplätze für 1 Kind
Faltbar
Maße aufgebaut (L x B x H) 109 x 75 x 85 cm
Maße gefaltet (L x B x H) 105 x 73 x 28 cm
Eigengewicht 15,4 kg
Maximale Zuladung 30 kg
Radgröße 20 Zoll (50,8 cm)
Anhängerkupplung (Achse)
Anwendungsgebiete Stadtfahrt, Landfahrt, Schotterpisten
Sicherheit Variables Gurtsystem, Feststellbremse, Überrollschutz,
Reflektoren, Fahne / Wimpel
Komfort Verstellbarer Schiebegriff, Stauraum / Gepäcktaschen,
Innenraum Polsterung, UV Sonnenschutz, Windschutz,
Regenschutz
  • 1 x Croozer Kid for 1 Fahrgastzelle
  • 2 x Lufträder
  • 1 x Aluminium-Deichsel
  • 2 x Anhängerkupplung
  • 1 x verstellbarer Schiebegriff
  • 1 x Bumper
  • 1 x Sicherheitswimpel
  • 1 x Walker-Set
  • 1 x Buggy-Set
  • 1 xBetriebsanleitung

Croozer im Test: familie.de testet den Fahrradhänger

Dieses Mal testen Mama Steffi und Tochter Sophia den Fahrradanhänger von Croozer.

Auf was kommt es beim Kauf eines Kinder-Fahrradanhängers an? Leicht sollte er sein, nicht zu teuer und sicher, mit viel Extra-Platz für Spielzeug oder Einkäufe. Sophia ist das alles egal. Die will einfach nur bequem drinsitzen und elegant rausschauen können.
Doch jetzt kommt‘s: Es gibt einen Anhänger, der all das vereint – den Croozer. Verglichen mit anderen Anbietern und Preisen von bis zu 1.000 Euro ist der Croozer fast schon ein Schnäppchen: Das Modell für ein Kind (Croozer Kid for 1) kostet 429 Euro, der Croozer Kid for 2 kostet 449 Euro.
Besondere Specials: Der Anhänger ist auch noch als Buggy oder Jogger zu verwenden – und im Preis sind das Buggy- und Jogger-Rad sowie zwei Achskupplungen, eine für Mamas Rad und eine für Papas, beinhaltet. Das muss bei den meisten anderen Marken noch extra hinzugekauft werden, erklärt mir der Mann im Fahrradladen. Er weiß: Die hochpreisige Konkurrenz Chariot – der Rolls-Royce unter den Fahrradanhängern – biete zwar durchaus entsprechende Leistung, zum Beispiel eine weichere Federung und individuellere Ausstattungsmöglichkeiten. Dennoch sei der Croozer eine absolut gelungene Kompromisslösung.

Ab aufs Rad und in den Hänger

Die erste Probefahrt mit Sophia gestaltet sich spannend. Gefühlt alle drei Sekunden wage ich den Blick nach hinten. Sitzt das kleine Mädchen noch im Hänger? Und steht der noch auf seinen zwei Rädern? Kein Problem: Sophia fühlt sich pudelwohl im Croozer. Damit sie mit ihren gerade mal drei Monaten auch mitfahren kann, braucht sie einen Extra-Babysitz – der kostet nochmal 59,95 Euro. Egal: Dafür sind dann auch die ganz Kleinen (laut Hersteller Baby mit wenigen Wochen) mit an Bord. Und das funktioniert wirklich. Auch wenn Sophia noch nicht mal sitzen kann. Im Croozer kann sie es sich gemütlich machen und ist sicher festgegurtet. Meine anfänglichen Bedenken sind sofort zerstreut. Und die Mama freut sich über die neu gewonnene Freiheit und Mobilität. Endlich wieder Fahrradfahren – ohne den sperrigen Kinderwagen, lästige Rolltreppen und böse Bus-Nachbarn.

Alle neuen Trends findest du hier!

Jetzt entdecken


Boa neeee. Wie peinlich ist das denn jetzt? Da steht Frau mit einer großen Einkaufstüte vor dem Lidl und kriegt den Croozer nicht mehr richtig zusammengebaut.

Plötzlich drei junge Männer um mich herum. Alle wollen helfen. Hat einer von euch zufällig auch den Croozer?

Ne. Nicht mal Kinder. Und wer keine Kinder hat, der braucht auch nicht den Croozer. Logisch. Dann erkläre ich meinen Helfern in der Not, dass das alles beim Fahrradhändler absolut leicht ausgehen hat. Die Gebrauchsanweisung wäre zu Hause. Na da liegt sie gut. Ein junger Mann im Blaumann nimmt die Deichsel in die Hand und befestigt sie an meinem Fahrrad und dem Croozer.

Fotograf: André Plath – Visagistin: Zahra Abrizeh

Prima! Ein paar Meter geht das gut. Aber dann? Hilfe! Irgendwas ist anders als vorher. Der Croozer ist direkt hinter mir und ich kann nicht mehr lenken. Zum Glück ist das Fachgeschäft, in dem ich den Croozer gekauft habe, nicht weit.

Hätte ich das Teil bei Amazon bestellt, dann wäre es ultra peinlich, in den Laden rein zu gehen und um Hilfe zu bitten. Aber so muss das zum Service gehören. In Sekundenschnelle nimmt der freundliche Ladenbesitzer die Deichsel und dreht sie andersherum. Ups. Sie war falsch herum dran. „Wenn Sie das einmal selbst gemacht haben, dann klappt das nachher ganz automatisch, Frau Wilde.“ Na ja. Sagen wir mal, wenn ich das zweimal selbstgemacht habe.

Fotograf: André Plath – Visagistin: Zahra Abrizeh

Wieso ich mir gerade den Croozer geholt habe? Ich habe andere Mamas gefragt, welchen Fahrradanhänger sie empfehlen und da kamen zwei Tipps: Croozer und Chariot.

Allerdings ist der Croozer in meiner Umgebung wesentlich verbreiteter und da ich nicht unbedingt einen knappen Tausender hinlegen wollte, habe ich mir für 449 Euro bei Pennekamp in Gescher den Croozer gekauft.

Fotograf: André Plath – Visagistin: Zahra Abrizeh

Ziemlich cool ist es, mit dem Teil joggen zu gehen. Als ich mich dazu überwunden habe, das mal auszuprobieren, musste ich ständig stoppen. Nicht weil das Teil Stress gemacht hat. Ne. Immer wieder Fragen von Spazierenden. Wie das klappt, damit zu joggen. Oder Komplimente für meinen Zwerg darin. Och, das gefällt dem Kleinen aber.

Den Croozer zu schieben ist locker und leicht. Ich habe meinen Buggy nun in die Garage gestellt und durch meine neue Errungenschaft ersetzt. Wenn ich kurze Strecken zurücklegen möchte und in mehrere Geschäfte gehe, dann ist es für mich einfacher mit dem Croozer zu Fuß zu laufen. Ist mein Ziel weiter weg, dann nutze ich den Croozer als Fahrradanhänger. Und na klar – mittlerweile komme sogar ich damit klar. Beim dritten Versuch dachte ich mir: eigentlich alles super easy vom Hersteller durchdacht.

Fotograf: André Plath – Visagistin: Zahra Abrizeh

Wie Leon mit dem Croozer klar kommt? Auch wenn man sein Kind darin anschnallen sollte – bei kleineren und langsamen Spaziergängen lasse ich ihn darin turnen. Das macht ihm einen riesigen Spaß.

Natürlich habe ich ihn dann besonders gut im Auge. Angeschnallt zu sein ist eher weniger sein Ding – beim Fahrradfahren natürlich ein absolutes Muss. Liebe Mama der Helm geht gar nicht. Aber beim Fahrradfahren wichtig. Den Helm versucht der Wonneproppen sich die ganze Zeit wieder abzunehmen.

Fotograf: André Plath – Visagistin: Zahra Abrizeh

Prima finde ich auch die sehr rasche und einfache Möglichkeit, sein Kind vor Regen zu schützen. Beim Buggy habe ich länger dafür gebraucht, den Kinderwagen regensicher zu machen. Ob ich mir den Croozer noch mal holen würde? Ja.

Aber ich würde trotzdem etwas im Nachhinein anders machen. Den Verkäufer fragen, ob ich einmal vor seinen prüfenden Augen selbst probieren darf anstatt einfach zu sagen: „Boa ist das kinderleicht und tschüss.“

Was ich für den Croozer noch brauche? Schöneres Wetter. Einen Mai wie man ihn früher einmal hatte. Ich denke euch geht auch so…

Bye bye und liebe Grüße von Elischeba

Folge mir auf Instagram und Facebook, damit wir in Verbindung bleiben.

Offenlegung: Ich habe meinen Beitrag als Werbung gekennzeichnet, weil ich positiv über eine Marke schreibe (den Croozer habe ich mir selbst gekauft).

Transport von Babys und Kleinkindern im FahrradAnhänger

Immer mehr Eltern genießen es, schon mit den Allerkleinsten Radfahren zu können.

Die Mitnahme von Babys ist für das Kleine komfortabel und sicher, wenn Sie folgendes beachten:

· Das Baby immer anschnallen! Auch der Gesetzgeber gibt das so vor.

Inzwischen sind auch in allen Kinder-Fahrradanhängern 5-Punktgurt-Systheme eingebaut.

Schließen Sie immer das Mückennetz, da Steine vom Hinterrad in den Anhänger geschleudert werden könnten, Insekten und weiteres Fluggut wird abgehalten. Bei einigen Anhängern bietet das Mückennetz auch eine zusätzliche Verschattung.

· Schützen Sie das Baby vor Zugluft, Kälte und Sonne:

Alle Anhänger verfügen über einen transparenten Wetterschutz gegen Regen, Schnee und Kälte, manche Modelle bieten zusätzliche Möglichkeiten zur Klimaregulierung an den Seitenscheiben.
Bedenken Sie bei Kälte, dass das Kind im Anhänger Wärmeschutz benötigt (Fell, Schlafsack, Decke, Fußsack). Je nach Anhänger sitzen die Kinder direkt auf der Aussenhaut, mit einem Fell wird eine gute Isolationsschicht gegeben und bietet auch im Sommer ein kuscheliges kühlendes Nest.
Im Liegen schaut das Kind oft direkt in die Sonne, benutzen Sie einen Sonnen-/Blendschutz. Viele Anhänger sind mit einem solchen ausgestattet oder bieten ihn als Zubehör an.

Passen Sie ihren Fahrstil dem kleinen Wesen an: Fahren Sie vorsichtig und rücksichtsvoll.

Es gibt keine Altersvorschrift, ab wann ein Baby mitfahren darf.

Der Gesetzgeber sieht vor, dass eine Person von min. 16 Jahren, Kinder bis 7 Jahren in Anhängern oder Lastenrädern transportieren darf. Es besteht Gurtpflicht (noch) keine Helmpflicht.

Je nach Hersteller-Systhem sind die ergonomischen Bedingungen unterschiedlich komfortabel.

Bei einem flach eingebauten Babyeinsatz, also wenn die Füße gleichhoch wie der Pobereich liegt, empfehlen wir:

ab 2 Wochen Schieben

ab ca. 2 Monaten Joggen und Fahren

nach 10 bis 11 Monaten kann der Babyeinsatz entfernt werden und das Kind kann in den Standartsitz des Anhängers.

Baby-Transportsystheme im Vergleich

Babysitz von Chariot/Thule

Für alle Chariot Modelle ab 2003 bis `11 (U-förmiges Gurtsysthem mit separatem Hüftgurt) und für alle Modelle ab 2011 bis `17, gibt es nach wie vor die Chariot „Hängematte“. Hier wird das Kind mit den im Anhänger verbauten Gurten angeschnallt. Die hier angebotene Hängematte ist rückwärts bis 2003 kompatibel, bequem, ergonomisch gut und sicher.

Chariot/Thule Hängematte

Babysitz von Thule

Für alle Thule Modelle (ausser Coaster) ab 2017 gibt es die neue Thule „Hängematte“ mit integriertem 5-Punkt-Gurt. Sie ist sehr einfach einbaubar, das Ausbauen erfortert allerdings Geduld. Leider hat sich die Ergonomie gegenüber dem Vorgängersysthem verändert, die Rückenlehne ist deutlich steiler.

In die Modelle ab 2017 passt ausschließlich diese Hängematte, nur bei dem Modell Cab kann auch eine Weber-Babyschale eingbaut werden, die ergonomische Position verbessert sich dadurch etwas..

Hier empfehlen wir ein kleines Babys später als oben beschrieben zu transportieren!

Thule Babysitz

Babysitz von Croozer

Für alle Croozer Modelle Kid und Kid+ ab 2010 bis `15 passt die graue (schwarz/weiss gewebte) Croozer „Hängematte“. Hier wird das Kind mit den im Anhänger verbauten Gurten angeschnallt.

Für die Kid + Croozer Modelle ab 2014 bis `15 passt die dunkelbraune Croozer „Hängematte“. Hier wird das Kind mit den im Anhänger verbauten Gurten angeschnallt.

Für alle Croozer Modelle Kid und Kid+ ab 2016 bis 17 passt die hellbraune Croozer „Hängematte“. Hier wird das Kind mit den im Anhänger verbauten Gurten angeschnallt.

Croozer Hängematte

Für alle Croozer Modelle Kid und Kid+ ab 2018 gibt es die türkise Croozer „Hängematte“ mit integriertem 5-Punkt-Gurt und dem sehr komfortablen Winter-Set. Diese ergonomisch sehr gute Hängematte ist rückwärts kompatibel bis 2010.

Croozer Hängematte türkis

Babysitz von Hamax

Der komfortable Babysitz von Hamax passt in alle Hamax Kinder-Fahrradanhänger. Mit geringem Aufwand lässt er sich an dem vorhandenen Sitz fixieren. Auf einem zerlegbaren Metallrahmen ist eine Stoffmatte gespannt. Der Sitz besitzt einen 5-Punkt-Gurt, ist weich gepolstert und hat ein gemütliches Kopfkissen.

Hamax Babysitz

Babysitz-Adapter von Qeridoo

Der Adapter past auf die 2018er Modelle Qeridoo Kidgoo 1, den Kidgoo 2, den Sportrex 1 & 2 und nicht auf den Jumbo oder Speedkid2

Der Adapter passt nicht auf die 2019er Modelle.

Qeridoo präsentiert als erster Hersteller die Möglichkeit, eine Autositzschale in einen Fahrradanhänger zu montieren. Eine Autositzschale ist die sicherste Transportmöglichkeit für Babys von 0-13 kg, da diese explizit für den Transport in PKWs entwickelt wurden.

Deshalb sind alle relevanten Sicherheitsfaktoren berücksichtigt. Somit ist Das Baby in der Autositzschale bestens geschützt und aufgehoben. Passend für Qeridoo und Maxi-Cosi Autositzschale.

Qeridoo produziert Babysitze für die Modelle ab 2019, aufgrund von patentrechtlichen Verfahren ist die Babyschale noch nicht im regulären Handel.

Bitte beachten Sie, dass kein zweites Kind neben der Babyschale Platz hat.

Qeridoo Babyschalen-Adapter

Babysitz von Weber

Die Fa. Weber produziert inzwischen verschiedene Transportvarianten für Babys. Alle Varianten können in nahezu allen Kindertransportern mit Hilfe von drei verstellbaren Gurten sicher eingebaut werden. Die Neigung der Schale ist dann abhängig von den Befestigungsmöglichkeiten und den individuellen Bedürfnissen. Wichtig dabei ist, dass der Pobereich des Babys die Höhe der Füße nicht überschreitet.

Nach wie vor gibt es die „klassische“ Weberschale aus Hartschaum mit Schaumpolster und zwei verschiedenen Stoffbezügen:

Weberschale mit Microfaserbezug

Weberschale mit Bezug für Allergiker

Beide haben eine gute Passform und sind schlanck geschnitten, aufgrund der harten Schale ist die Belüftung allerdings eingeschränkt. Für beide Schalen gibt es noch eine praktische und komfortable Sitzverkleinerung, die besonders den Kopf polstert und stabilisiert.

Schalenverkleinerung für Babyschalen

Die Comfortmatte von Weber ist eine auf einen Aluminiumrahmen gespannte Matte aus allergiefreundlichem Sroff. Sie ist Längenverstellbar, hat einen 5-Punkt-Gurt und auch das Mondsichelförmige Kopfpolster bitet höchsten Comfort, Halt und Sicherheit.

Die Weber-Comfortmatte eignet sich hervorragend für Anhänger von Qeridoo, Leggero und Kindercar.

Weber Comfortmatte verstellbar

Tipps für Sitzanfänger:

Für Sitzanfänger sind die Sitze in den FahrradAnhängern oft noch zu groß. Die Kleinen hängen, besonders ein Kind in einem breiten 2-Sitzer, etwas unglücklich in den Gurten.

Sitzverkleinerer von Thule

Passt in alle Kinderanhänger von Chariot/Thule und den meisten anderen Anhängern.

Die zweiteilige Sitzverkleinerung polstert die Gurte im Hüft- und Schrittbereich gut ab und unterstützt so die sichere und bequeme Sitzposition. Das Kopfpolster hällt durch die beiden Seitenpolster den Kopf des Kleinen in aufrechter Position. Das Polster hinter dem Kopf ist komfortabel gepolstert, allerdings besonders im neuen Zustand so dick, dass der Kopf nach vorne gedrückt werden kann.

Thule Sitzstütze

Sitzverkleinerer von Croozer

Passt in alle Kinderanhänger von Croozer und den meisten anderen Anhängern.

Die zweiteilige Sitzverkleinerung polstert die Gurte im Hüft- und Schrittbereich ab und unterstützt so die sichere Sitzposition. Das Kopfpolster hällt durch die beiden Seitenpolster den Kopf des Kleinen in aufrechter Position, es ist nicht so dick bepolstert wie bei Thule, daher bietet es einen guten Komfort und passt sich gut in die schmal geschnittenen Sitzmulden der Croozer Anhänger an.

Croozer Sitzverkleinerer

Sitzverkleinerer Qeridoo

Passt in alle Kinderanhänger von Qeridoo und den meisten anderen Anhängern.

Die einteilige Sitzverkleinerung bietet eine gute Polsterung im Hüftbereich und Rücken. Durch die dicke Seitenpolsterung ergibt sich eine gute Stabilisierung. In allen Qeridoo´s sind bereits Kopfstützen enthalten, welche für eine guten Komfort sorgen.

Qeridoo Sitzverkleinerer

Sitzverkleinerer von Burley

Passt in alle Kinderanhänger von Burley und den meisten anderen Anhängern.

Der Sitzverkleinerer polstert den Sitz und die Seiten ordentlich ab. Als seitliche Stützhilfe besonders im Kopfbereich ist dieses Polster wenig geeignet, so empfehlen wir speziell in Burley Anhängern ein zusätzliches Schlafkissen, z.B von Sandini.

Burley Sitzverkleinerer

Lammfell von Heitmann Felle

Echtes Lammfell hat viele gute Eigenschaften: wärmend an kalten Tagen und kühlend an warmen, also klimatisierend. Es bildet sich ein gemütliches „Nest“ und stabilisiert so auch die Sitzposition. Felle sind weitgehend selbstreinigend und mit 30° von Hand waschbar. Sehr zu empfehlen für Kinder die viel Zeit im Anhänger verbringen dürfen.

Lammfelleinlage von Heitmann

Necky Dorm Schlafkissen von Simo Nathal

Passt in alle Kinderanhänger, Kinderwagen, etc..

Auf der Suche nach einem guten Anhänger-Schlafkissen für Kinder zwischen 1&2 Jahren sind wir auf dieses ergonomisch praktische Schlafkissen gestoßen. Erhälltlich in verschidenen Farben und auch verschiedenen Größen. Größe 2 ist eine gute Hilfe für die kleinen Sitzanfänger.

Die Mulde im Kissen bietet bereits einen guten seitlichen Halt, sollte der Kopf beim Einschlafen zur Seite kippen, stützt hier das Seitliche Polster. Ein Magnet hällt beide Seitenpolster in Position.

Geliefert wird das Kissen ohne Befestigungsmöglichkeit. Daher bieten wir ein Befestigungs-Set aus unserer Werkstatt an. Sollten wir das Set mit der Nähmaschiene anbringen, haben Sie die Wahl ser Sichtseite. Das B.-Set kann einfach an den Rückengurten oberhalb des Schultergurtes festgeklettet werden.

Schlafkisen von SimoNathal

Sollten noch Fragen offen sein, helfen wir gerne weiter…

Telefonisch unter 0761/3884656,

per mail mit [email protected],

am besten mit Kind und Anhänger in unserem Ladengeschäft.

Du möchtest Dein Baby im Fahrradanhänger transportieren? Das geht ganz einfach mit dem Croozer!

Ergonomische Sitzhilfen für den sicheren Transport im Fahrradanhänger

Für Deinen Croozer gibt passende ergonomische Sitzhilfen, damit Dein Nachwuchs im Sitz nicht verrutscht und gut gepolstert ist: Den Croozer Babysitz und die Croozer Sitzstütze. Nuckeln erlaubt: Beide Zubehörteile werden regelmäßig, genauso wie die Kinderanhänger Croozer Kid und Croozer Kid Plus, vom TÜV Rheinland auf Schadstoffe untersucht und sind Toxproof-zertifiziert.

Ab wann und wie lange kann mein Baby im Croozer Babysitz mitfahren?

Du kannst Dein Baby im Croozer mitnehmen, auch wenn es noch nicht sitzen kann. Ab dem 1. bis zum 10. Monat am besten in unserem patentierten Babysitz: Wie eine Fahrradanhänger-Hängematte schwebt er im Schutzraum sicher abgespannt am Croozer Rahmen.

Für ältere Croozer Modelle gibt es eine Fahrradanhänger-Schale der Firma Weber, die Du alternativ einbaust.

Achte darauf, wie viel Unterstützung Dein Kind noch braucht: Alleine Sitzen fällt ihm schon leicht? Dann ist vermutlich die Sitzstütze das passende Zubehör, die Deinem Kind im Alter von etwa 10 bis 20 Monaten zusätzliche Unterstützung im Kopf- und Rumpfbereich bietet.

Welcher Babysitz passt in meinen Croozer?

Welcher Babysitz und welche Sitzstütze in Deinen Fahrradanhänger passen, findest Du über unseren Modell-Bestimmer heraus. Egal, welches Croozer Modell aus welchem Jahr Du hast – hier wirst Du fündig.

Einen Maxi Cosi oder andere Babyautoschalen kannst Du nicht in den Croozer einbauen.

Perfect Winter Match: Für die kalte Jahreszeit kannst Du den Croozer Babysitz übrigens optimal mit unserem Baby-Winterfußsack kombinieren.

Du hast Fragen? Dann ruf uns an – wir sind für Dich da!

Fahrradfahren mit Baby: Worauf Sie unbedingt achten sollten

Das Fahrradfahren mit Baby kann entweder unglaublich schön sein oder aber in einem Fiasko enden. Vor allem sehr kleine Babys, empfinden neue Reize häufig als Stress. Daher stehen sie oft einer Fahrt im Fahrradanhänger eher skeptisch gegenüber. Kein Wunder, die Kleinen wissen ja nicht, was da mit ihnen passiert. Damit sowohl Sie als auch Ihr Baby Ihre erste Fahrradtour möglichst angenehm erleben, haben wir für Sie ein paar wertvolle Tipps zusammengestellt.

Darum sollten Sie Ihr Kind im Anhänger mitnehmen

Fahrradausflüge mit der ganzen Familie machen einfach nur Spaß!

Wenn Sie sportbegeistert sind und gerade ein Kind bekommen haben, gibt es kaum eine bessere Möglichkeit, sich nach der Schwangerschaft (in der erwiesenermaßen auch die Männer das eine oder andere Kilo zulegen) wieder in Form zu bringen. Regelmäßige Besuche im Fitnessstudio oder Joggingrunden fallen da eher flach, da Sie ja nun einen kleinen Sprössling haben, der Ihre volle Aufmerksamkeit beansprucht.

Ein Kinderfahrradanhänger bietet Ihnen somit eine Möglichkeit, Sport zu treiben, ohne dabei Ihr Baby aus den Augen lassen zu müssen. Und sobald die Kleinen die Natur auch mit allen Sinnen wahrnehmen können, machen Sie mit den Fahrradtouren nicht mehr nur sich selbst eine Freude, auch Ihr Baby wird seinen Spaß daran haben.

Außerdem schonen Sie die Umwelt, wenn Sie sich bewusst für das Fahrrad und gegen das Auto entscheiden – und Ihren Geldbeutel obendrein. Spritkosten fallen ja erstmal flach. Nur ein paar Fahrten zur Kinderkrippe und die Investition hat sich schon gelohnt.

Ab welchem Alter können Sie Ihr Baby mitnehmen?

Mit dem passenden Zubehör können schon die Kleinsten mitfahren.

Das Gesetz sieht hierfür keine klaren Regeln vor. Somit ist es an Ihnen, zu entscheiden, ab wann Sie Ihr Kind mitnehmen möchten. Wichtig ist hierbei, dass Sie Ihr Kind nicht schon zu früh mitnehmen. Da die Wirbelsäule noch sehr empfindlich ist, können sich Erschütterungen darauf negativ auswirken.

Außerdem können sehr junge Babys ihr Köpfchen noch nichts selbstständig halten. Natürlich können Sie hier mit Babyschalen und passenden Nackenkissen nachhelfen.

Wenn Sie ganz auf Nummer sicher gehen möchten, warten Sie aber lieber bis Ihr Baby problemlos sitzen kann.

So sichern Sie Ihr Baby richtig

Der erste und gleichzeitig wichtigste Punkt ist die Sicherheit Ihres Kindes.

Wichtig ist zumindest ein 3-Punkt, noch besser 5-Punkt Gurt

Denn Fahren im Kinderfahrradanhänger ist nicht nur ein Stressfaktor, es birgt auch einige Gefahren für die empfindlichen kleinen Körper. Die erste Voraussetzung ist natürlich ein geeignetes Anhängermodell mit guter Federung auszusuchen.

In unserem ausführlichen Fahrradanhänger Test zeigen wir Ihnen Modelle, die mit besonders guten Federungen ausgestattet sind! Außerdem haben Sie zwei Möglichkeiten, Ihr Kind abzusichern:

  • Legen Sie sich eine Babyschale zu, die im Anhänger befestigt werden kann. Darin liegt Ihr Kind sicher und bequem. Achten Sie hierbei unbedingt auf ein Sicherheitssystem mit mindestens einem 3-Punkt (besser 5-Punk-Gurt).
  • Eine Alternative dazu ist die Hängematte, die vor allem für Kinder unter 9 Monaten empfohlen wird. Sie hat den Vorteil, dass kleinere Erschütterungen locker ausgeglichen werden. Ihr Baby erfährt dadurch einen höheren Komfort und profitiert auch von einer besseren Sicherheit.

Tipps zur Ausfahrt mit dem Baby

Sie haben nun also den besten Anhänger gekauft und Ihr Baby darin ausreichend gesichert? Wunderbar, dann können Sie also loslegen.

Ein Fahrradanhänger ist die wohl komfortabelste Mitfahrgelegenheit für Babys 🙂

Allerdings gibt es auch hier einiges zu beachten, da Babys so empfindliche Geschöpfe sind. Die wichtigsten Punkte haben wir Ihnen hier zusammengefasst:

  • Setzen Sie Ihr Baby keinem unnötigen Stress aus. Wenn Sie merken, dass Ihr Kleines sich nicht wohl im Anhänger fühlt, geben Sie ihm noch etwas Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Schließlich wollen Sie eine schöne Radtour machen und nicht alle paar Meter anhalten, um Ihr Kind zu beruhigen.
  • Fahren Sie nicht allzu schnell. Je schneller Sie fahren, umso anfälliger ist der Anhänger für Erschütterungen, die Ihrem Kind nicht guttun.
  • Halten Sie den Reifendruck etwas niedriger (bei etwa 1,5 bar), um Erschütterungen auszugleichen.
  • Wählen Sie wenn möglich asphaltierte Straßen und meiden Sie Schotterwege.
  • Legen Sie regelmäßige Pausen ein, in denen Ihr Baby sich etwas bewegen, oder auch etwas essen oder trinken kann. Legen Sie Ihr Kind danach eventuell auch mal anders hin.
  • Fahren Sie vor allem am Anfang eher kurze Strecken und steigern Sie die Kilometeranzahl nach und nach.
  • Damit Ihr Baby sich im Anhänger etwas heimeliger fühlt, legen Sie sein liebstes Spielzeug oder Kuscheltier zu ihm dazu. Auch eine Kuscheldecke kann helfen – aber bitte nicht an heißen Tagen!
  • Wenn es doch mal Schlaglöcher oder einen Bordstein zu überwinden gibt, fahren Sie nicht einfach drüber, sondern steigen Sie vom Rad und schieben den Anhänger vorsichtig über das Hindernis.

Ausflüge mit dem Kind sind eine schöne Möglichkeit, Ihre Zeit sinnvoll zu nutzen. Sie tun sich und Ihrer Figur etwas Gutes, schonen dabei die Umwelt und sparen einiges an Spritkosten. Natürlich sind diese Erlebnisse für Ihr Baby ebenso aufregend, daher sollten Sie alles in Ihrer Macht stehende tun, um bestmöglich auf seine Sicherheit zu achten. Die oben genannten Tipps helfen Ihnen dabei. Denn das wichtigste ist natürlich, dass Sie die gemeinsamen Touren so entspannt und sorgenfrei wie möglich genießen können – und Ihr Kind auch.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.