Haare selber schneiden spitzen

Haare selber schneiden: So gelingt die DIY-Frisur

1. Spitzen selber schneiden

Wenn du alle Haare ohne Stufen, ganz gerade auf die gleiche Länge bringen willst, ziehe einen Mittelscheitel vom Haaransatz bis zum Nacken und teile deine Haare in zwei Hälften. Diese dann jeweils nach vorne über die Schultern legen, sodass sie natürlich fallen.

Zuerst mit einer Seite beginnen: Die Haare in der gewünschten Länge zwischen Zeige- und Mittelfinger nehmen und die Spitzen unterhalb der Finger abschneiden. Wichtig: nur mit der Scherenspitze Schnitt für Schnitt schneiden. Den Vorgang auf der anderen Seite wiederholen. Checke immer wieder die Länge, um Asymmetrien vorzubeugen.

2. Stufenschnitt selber schneiden

Wenn du dich mit der Schere sicher fühlst, kannst du es auch mal mit einem anspruchsvolleren Stufenschnitt versuchen. Dafür die Haare als erstes zu einem superhohen (!), strengen Pferdeschwanz binden. Randnotiz: Um die richtige Höhe zu finden, stell dir vor, du würdest eine Prinzessinnen-Krone tragen. Der Pferdeschwanz muss genau in der Mitte der Krone sein.

Dann den Zopf senkrecht nach oben halten und die Haare auf Höhe der Länge, auf die sie gekürzt werden sollen, zwischen Zeige- und Mittelfinger nehmen. Die Spitzen waagrecht abschneiden. Für weichere Stufen die Spitzen vereinzelt ausfransen, also ca. zwei bis drei Millimeter einschneiden.

Ergebnis: ein einfacher Stufenschnitt. Denn das Deckhaar hat einen kürzeren Weg zum Pferdeschwanz, somit ist die untere Haarpartie automatisch länger.

3. Stirnfransen selber nachschneiden

Alle, die Stirnfransen haben, wissen, es gibt DIE perfekte Länge für einen Pony. Und wenn man es genau nimmt, muss man alle zwei bis drei Wochen zum Nachschneiden rennen. Klar, ist es viel praktischer, wenn man sich die Haare auch einfach mal selber schneiden kann.

Dazu mit einem Kamm den Pony von den restlichen Haaren abteilen (die äußersten Haarsträhnen sollten dabei etwa auf die äußeren Augenwinkel fallen). Die komplette Partie über dem Nasenrücken zwischen Zeige- und Mittelfinger zusammennehmen und ausfransen, also die Spitzen zwei bis drei Millimeter einschneiden.

Wenn du deine Stirnfransen lieber kürzer trägst, den Vorgang so lange wiederholen bis der Pony die richtige Länge hat. Aber Achtung: nicht gleich zu viel wegschneiden – kürzen kann man immer, wieder dran kleben wird schwierig.

PS: Du hast keinen Pony, aber möchtest den Hairstyle ausprobieren? Dann siehst du in diesem Video, wie du dir Stirnfransen ganz einfach selber schneiden kannst.

Haare selber schneiden
Die besten Schnitt-für-Schnitt-Anleitungen

Vorwarnung: Überlegen Sie sich das gut, ob Sie selbst die Schere ansetzen wollen! Einen schlechten Haarschnitt rauswachsen zu lassen, dauert lang. Bestimmt länger als auf einen Friseurtermin zu warten oder zu sparen. Okay, das wollen Sie bestimmt nicht lesen, sonst wären Sie ja nicht hier gelandet. Und Sie sind ja nicht ganz zu Unrecht hier. Denn auch wenn sich bei den Friseur*innen unter Ihnen jetzt die Zehennägel hochrollen: Es gibt einige gute Gründe, sich die Haare mal selbst zu schneiden!

Da wäre zum einen das liebe Geld. Zum anderen aber auch die Schwierigkeit, einen Friseur zu finden, der genau versteht, was Sie wollen und wirklich nur so viel wegschneidet, wie Sie möchten. Sie haben doch bestimmt auch schon mal ausdrücklich verlangt: „Nur die Spitzen!“ und sind dann mit 5 cm kürzerer Matte aus dem Laden gelaufen, oder? Ärgerlich! Und wenn Sie dann endlich einen Figaro gefunden haben, der gute Arbeit leistet, müssen Sie meist Wochen auf einen Termin außerhalb der eigenen Arbeitszeiten warten. Wer bitteschön schafft es Mittwochs um 11 Uhr zum Friseur?

Wenn die Haare also am besten jetzt sofort ab sollen und das Ganze auch bitte keine Unsummen kosten soll, sind Sie hier genau richtig! Wir verraten Ihnen, was Sie beim Haarschnitt zu Hause beachten müssen, welches Equipment Sie dafür brachen und haben einfache Schnitt-Anleitungen für Sie zusammengestellt.

Worauf muss ich achten, wenn ich mir die Haare selbst schneide?

Ganz wichtig ist es zu bedenken, dass die Haare im nassen Zustand länger aussehen – weil sich Locken und Wellen aushängen und selbst glatte Haare sich platt am Ansatz anschmiegen, wenn sie nass sind. Sie sollten auch nicht zu kräftig an den Strähnen ziehen. Die Haare springen danach wieder hoch, und der Pony ist plötzlich kürzer als gedacht. Ups!

­Wichtig ist es außerdem, die Haare gut abzuteilen, damit Sie am Ende nicht versehentlich eine Strähne erwischen, die gar nicht geschnitten werden sollte. Schneiden sollten Sie grundsätzlich nie waagerecht. Viel besser ist es, die Schere senkrecht in die Haare zu halten und Strähne für Strähne zu kappen. Das dauert länger. Aber es verhindert unschöne Schnittkanten und ungleiche Ecken in den Haaren.

Sollte ich meine Haare nass oder trocken schneiden?

Nass schneiden wirkt immer professionell. Tatsächlich schneiden aber auch viele gute Friseure die Haare in manchen Fällen lieber trocken. Es sagt also nichts über die Qualität des Schnitts aus, ob die Haare nass oder trocken geschnitten werden. Welche Schnitttechnik die richtige ist, hängt von Ihrer Haarstruktur ab. Also davon, ob Ihre Haare eher glatt oder lockig sind.

  • Glatte Haare schneiden Sie am besten nass – durch die Feuchtigkeit hängen sich auch die letzten Knicke aus und sie gehen sicher, dass am Ende wirklich alle Haare gleich lang sind und sie nicht versehentlich an einer Stelle zu viel oder wenig wegnehmen. Kleiner Reminder: Denken Sie dran, dass die Haare jetzt länger aussehen als sie tatsächlich sind. Also lieber zu wenig als zu viel abschneiden, kurz föhnen, kontrollieren und sonst nochmal nass machen und nachbessern.
  • Locken schneiden Sie am besten trocken. So sehen Sie genau, wie die Haare später fallen. Nass sind die Haare bei Locken nämlich viel, viel länger und Sie wissen gar nicht genau wie viel Sie abschneiden müssen, damit es später auch im Trockenen gut aussieht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Dominick Serna✨ (@domdomhair) am Okt 30, 2018 um 6:52 PDT

Welche Schere brauche ich zum Haareschneiden?

Eine gute Schere ist das A und O. Aber Sie müssen nicht in das 200-Euro-Modell aus dem Friseurbedarf investieren – ja, richtig gute Scheren kosten echt so viel – es gibt auch spezielle Haarscheren in der Drogerie und Online, die für den Heimbedarf ausreichen. Mit 10-20 Euro sind Sie immer noch günstiger dabei als für einen Haarschnitt. Und: Das Ding hält ewig und kommt bestimmt noch öfter zum Einsatz.

“ Extra-scharfe Haarschere für 15 Euro bei amazon.de

Auf keinen Fall sollten Sie Ihre Haare mit der Küchenschere (viel zu groß) oder einer Bastelschere (viel zu stumpf) schneiden. Dann sind grobe Schnittkanten und kaputtere Haare als vorher vorprogrammiert.

Wann sollte ich doch lieber zum Friseur gehen?

Sie wollen das jetzt bestimmt nicht lesen, aber: Nicht ohne Grund machen Friseure eine 3-jährige Berufsausbildung. Komplizierte Kurzhaarschnitte oder ein flotter Stufenschnitt? Das geht zu Hause in die Hose. Wenn Sie aber bloß die kaputten Spitzen kappen wollen oder den nervigen Pony aus dem Blickfeld haben möchten, können Sie auch ruhig selbst Hand anlegen.

Überlegen Sie aber wirklich genau, ob Sie sich das Do-it-yourself-Experiment zutrauen. Wer im Kunstunterricht in der Grundschule schon nicht so wirklich sauber ausschneiden konnte, sollte es vielleicht lieber lassen. Alles verstanden und Zubehör zur Hand? Dann kann’s ja losgehen. Hier kommen unsere Haar-Schneide-Anleitungen für zu Hause:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von CodySmithHair (@codysmithhair) am Mai 24, 2018 um 9:34 PDT

L­ange glatte Haare gerade auf eine Länge schneiden

Bevor Sie alle Haare absäbeln, sollten Sie wissen, dass selbst vermeintlich gerade abgeschnittene Haare beim Friseur nie auf eine Länge gekappt werden. Die vorderen Strähne sind immer etwas kürzer als die hinteren, so fällt die Mähne schöner, wenn Sie Haare nach vorne über die Schultern legen. Wären alle Haare auf einer Länge, würde genau das komisch aussehen. Ihr Ziel sollte es also sein, eine U-Form bzw. eine leichten Bogen in die Spitzen zu schneiden – so wie auf dem Bild oben. Das klappt am besten so:

  1. Die Haare waschen und mit einem Handtuch ausdrücken.
  2. Die feuchten Strähnen gründlich kämmen.
  3. Eine Mittelscheitel bis in den Nacken ziehen.
  4. Beide Haarhälften nach vorne über die Schulter legen.
  5. Mit einer Hälfte starten: Eine schmale Strähne zwischen Zeige- und Mittelfinger klemmen. Die Strähne straff ziehen und die Finger knapp oberhalb der Stelle positionieren, an der Sie die Spitzen kappen wollen. Alles was unten vorsteht, kommt gleich ab.
  6. Schneiden Sie die Haare unterhalb der Finger ab. Halten sie die Schere dafür leicht schräg und so, dass die Spitze nach oben in Richtung der Finger zeigt. Schneiden Sie kleine Mini-Zacken in die Haare. Keine Sorge, die sieht man später nicht. Viel eher entstehen Kanten, wenn Sie alles stumpf auf eine vermeintlich einheitliche Länge schneiden.
  7. So gehen Sie Strähne für Strähne vor. Die erste Partie dient dabei als Orientierung für die spätere Länge. Kontrollieren Sie zwischendurch, indem Sie immer wieder durch die Haarspitzen kämmen.
  8. Die zweite Haarhälfte angleichen. Muster auf der Kleidung können helfen. Also am besten ein Ringelshirt anziehen. Dann sind beide Seiten später garantiert gleich lang.

So bekommen Sie schnell lange Haare

Splissige, kaputte Haarspitzen selber schneiden

Je länger Ihre Haare sind, desto eher neigen sie zu Spliss. Denn die Enden wurden schon entsprechend häufig geföhnt, gefärbt, gesonnt – und spalten sich durch diese Strapazen irgendwann. Das Tückische: Wenn Sie Spliss nicht schneiden, wandert er immer weiter hoch, ehe die Haare schließlich so kaputt sind, dass sie alle auf Kinnlänge kürzen müssen. Um das zu vermeiden, sollten sie gespaltene Enden regelmäßig, etwa alle 4-6 Wochen schneiden. Dafür müssen Sie nicht alle Haare absäbeln und auch nicht zum Friseur. So funktioniert ein Splissschnitt zu Hause:

  1. Teilen Sie im trockenen Haar eine schmale etwa 5 cm breite Strähnen ab.
  2. Zwirbeln Sie die Haare komplett ein.
  3. Halten Sie den Zwirbelzopf gegen das Licht.
  4. Was jetzt hervorsteht, sind die kaputten Spitzen. Denn sie sind starrer als gesunde, weiche Haarspitzen, die sich mühelos mit eindrehen lassen.
  5. Kappen Sie die hervorstehenden Härchen genau an der Stelle, an der sie aus dem Zopf stehen.
  6. Mit der gleichen Technik strähnenweise durch den ganzen Schopf vorarbeiten. Ja, das ist mühselig – aber rettet Ihnen langfristig viele Zentimeter.

Die besten Pflege-Tipps für kaputte Haare

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von KRISTIN ESS HAIR • FOUNDER (@kristin_ess) am Jun 17, 2018 um 5:25 PDT

So schneiden Sie sich selbst einen Pony

Grundsätzlich gilt: Haben Sie noch keinen Pony, wollen aber unbedingt Stirnfransen tragen, sollten Sie beim ersten Mal lieber zum Friseur. Der Profi kann die ideale Breite, Dicke und Länge des Ponys für Ihre Gesichtsform und Haarstruktur bestimmen. Sind Sie bereits Ponyträgerin, ist selbst Nachschneiden mit der richtigen Technik kein Problem. So geht’s:

  1. Safety first: Binden Sie sich einen Pferdeschwanz, um die umliegenden Haare nicht versehentlich zu kürzen.
  2. Stylen Sie den Pony so, wie Sie ihn sonst auch tragen.
  3. Bestimmen Sie einen Referenzpunkt für die spätere Länge. Das kann das Augenlid, die Augenbraue oder der Wimpernkranz sein.
  4. Starten Sie in der Mitte vom Pony.
  5. Klemmen Sie eine feine Strähne zwischen Zeige- und Mittelfinger, ohne Spannung auf das Haar auszuüben. Ziehen Sie an den Haaren, wirken Sie länger als Sie sind, und Sie neigen dazu, zu viel abzuschneiden.
  6. Jetzt wird’s ernst: Halten Sie die Schere senkrecht und kappen Sie die Strähne indem Sie mehrfach hineinschnippeln. So entsteht später keine stumpfe Schnittkante.
  7. Arbeiten Sie sich zu den Seiten hin vor und orientieren Sie sich dabei immer wieder an Ihrem Referenzpunkt und den Strähnen, die Sie schon geschnitten haben.
  8. Tipp: Es hilft zwischendurch einen Schritt zurückzugehen und den Zwischenstand mit etwas Abstand zu kontrollieren. So erkennen Sie Unebenheiten besser. Alles gut? Dann wieder ran an den Spiegel.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von OUAI Haircare (@theouai) am Dez 18, 2018 um 1:30 PST

Locken selbst schneiden

Lockige Haare sollten Sie – wie bereits erwähnt – am besten trocken schneiden. Nur so sehen Sie wie sich die Haare kringeln. Für einen komplett neuen Schnitt sollten Sie auf jeden Fall zum Friseur gehen. Wollen Sie nur die kaputten Spitzen loswerden, klappt das auch zu Hause und zwar so:

  1. Bürsten Sie Ihre Locken vor dem Schneiden nicht. Dadurch lösen Sie die Kringelstruktur und können nicht mehr erkennen, wie die Haare eigentlich fallen.
  2. Teilen Sie das Deckhaar oberhalb der Ohren ab und stecken Sie es locker fest.
  3. Gucken Sie sich die offenen Haare genau an. Sind Sie vorne etwas kürzer als hinten? Prima, dann können Sie sich an die Grundform halten und nur die kaputten Enden schneiden. Anderenfalls sollte es Ihr Zeil sein, eben diesen leichten Bogen in die Haare zu schneiden.
  4. Greifen Sie Locke für Locke und halten Sie die Strähne ins Licht.
  5. Kaputt ist der Teil, ab dem die Strähne sich nicht mehr schön kringelt, sondern undefiniert und frizzy wirkt. Genau diesen Part sollten Sie abschneiden.
  6. Strähne für Strähne vorarbeiten und dabei immer wieder im Spiegel kontrollieren.
  7. Wenn Sie mit der unteren Schicht fertig sind, das Deckhaar öffnen.
  8. Nach der gleichen Schnitttechnik vorgehen.
  9. Tipp: Wenn die Haare nach oben hin immer ein kleines Stückchen kürzer werden, fallen die Locken später besonders voluminös.

So pflegen Sie Ihre Locken in Bestform

Wenn Sie nicht gerade eine komplett neue Frisur haben wollen, können Sie Ihre Haare auch zu Hause schneiden. Was Sie dafür brauchen und wie Sie dabei vorgehen sollten, wissen Sie ja jetzt. Und immer dran denken: Lieber erstmal zu wenig abschneiden, als direkt übermütig zu werden – dann bereuen Sie auch nichts.

Philipp Wehsack 22.01.2019

Stirnfransen selber schneiden

Schnipp, schnapp Haare ab – aber nicht vom Friseur, wir nehmen die Schere selbst in die Hand. Denn dan Pony selbst zu cutten oder nachzuschneiden, geht eigentlich ganz einfach. Alles was man braucht, ist eine professionelle Friseurschere und einen Kamm. Die Friseurschere ist der entscheidende Punkt, normale Scheren schneiden nicht präzise genug und die Stirnfransen werden kürzer als gewollt oder ungleich.

Damit der selbst geschnittene Pony auch gelingt die Haare trocken lassen, dabei kann man die Länge wesentlich besser einschätzen, als wenn die Haare nass sind. Mit einem Kamm die Haarpartie, die später die Stirnfransen werden sollen abtrennen und die restlichen Haare nach hinten binden. Idealerweise beginnt und endet der Pony mit dem höchsten Punkt der Augenbrauen.

Nun darf geschnitten werden. Die Haare mit dem Kamm gerade kämmen, aber nicht zu fest anziehen, auch dadurch können die Stirnfransen zu kurz werden. Mit der Schere vorsichtig anfangen zu schneiden, dabei die Schere vertikal halten – also von unten schneiden, nicht von der Seite.

Für einen schrägen Pony die Haare mit dem Kamm einmal umdrehen, dadurch kann man als Rechtshänder leichter schneiden. Entlang dem Kamm schneiden, dadurch wird der Pony leicht abfallend.

Damit die Stirnfransen nicht zu kurz werden, vorsichtig vorgehen und Schrittweise kürzen. Wenn es auf den ersten Blick nicht gut aussieht, die Haare waschen und neu stylen, dann wirkt das Ergebnis meist natürlicher.

Wie schneidet man sich selbst einen Pony?

Ponyfrisur für den roten Teppich: Model Emily Ratajkowski hat ihre Fransen mit einem falschen Haarteil gestylt. Wer sich aber selbst dauerhaft einen Pony schneiden möchte, der soll…te einige Regeln beachten Quelle: AFP/Getty Images

Ein Pony ist wie ein gutes Statement-Accessoire: Es sollte den Typ nicht vollständig verändern, sondern positiv unterstreichen. Denn jeder Frau steht ein Pony – vorausgesetzt, man kennt den eigenen Typ und die Gesichtsform. Styling-Muffel zum Beispiel werden mit Pony niemals glücklich werden, schließlich müssen die kurzen Fransen täglich mit Föhn, Glätteisen und Haarspray frisiert werden.

Anzeige

Wer den Zeitaufwand nicht scheut, der muss für einen Pony nicht zwingend zum Friseur. Mit ein bisschen Geschick und einer guten Haarschneideschere – nein, keine Küchenschere! – kann man sich selbst einen schneiden. Und auch selbst wieder nachschneiden.

Hier eine Übersicht der beliebtesten Pony-Looks der Stars, die sich zwar den Look nicht selbst verpasst haben – es aber mit dieser Anleitung wahrscheinlich könnten.

1. Der gerade Pony

Schulterlange Haare und ein akkurat geschnittener Pony: Moderatorin Cheryl Cole trägt viele Varianten des Ponys Quelle: WireImage Anzeige

Der Klassiker unter den Ponyfrisuren, eine Reminiszenz an Cleopatra. Ein akkurat geschnittener Pony, der über die Augenbrauen reicht.

Wem steht dieser Pony? Frauen, die sehr dichtes Haar haben. Denn damit der Pony die typisch geschlossene Form hat, werden eine Menge Haare benötigt. Besonders steht er außerdem herzförmigen und ovalen Gesichtern. Wer hingegen zu dickeren Wangen neigt, der wird diese mit dem vollen Pony noch mehr betonen.

Wie schneidet man ihn? Ein Drittel der Haare am Oberkopf abteilen, den Rest in einem Pferdeschwanz zurückbinden. Nun die Haare nach vorne kämmen und den Pony erst mal auf Höhe der Nasenspitze abschneiden und dann in Schritten kürzer werden lassen, bis er knapp über den Augenbrauen hängt. Die Schere muss dabei horizontal gehalten werden, um den akkuraten Look hinzubekommen. Auf keinen Fall gleich auf die vermeintlich richtige Länge abschneiden, dann wird er garantiert zu kurz. Außerdem sollten die Haare im trocken geschnitten werden, denn nass sind sie immer einen Tick länger.

Sieht auch bei langen Haaren gut aus: Ein voller, gerade geschnittener Pony wie bei Sängerin Taylor Swift Quelle: Getty Images/Getty Images Europe

2. Der Mini-Pony

Schauspielerin Lily Collins erinnert mit ihrem extra kurzen Pony an Ikone Audrey Hepburn Quelle: WireImage Anzeige

Er wird mit einem Seitenscheitel getragen und ist nur circa zwei bis drei Zentimeter lang. Der Mini-Pony erinnert an die Schauspielerin Audrey Hepburn.

Wem steht dieser Pony? Voraussetzung bei diesem Look ist, dass man eine hohe Stirn hat. Wer nämlich zu wenig Abstand zwischen Augenbraue und Haaransatz hat, wird diesen mit einem kurzen Pony nur unschön betonen.

Wie schneidet man ihn? Wichtig ist, dass man mindestens zwei Finger breit Abstand zur Augenbraue lässt, damit der Pony wirkt. Hat man den Pony auf diese richtige Länge gekürzt, schneidet man von unten mit der Schere kleine Fransen in die Spitzen. So wirkt er lockerer und lässt sich leichter seitlich frisieren.

Sie ist mit dem kurzen Pony zu ihren langen, schwarzen Haaren bekannt geworden: Schauspielerin Krysten Ritter Quelle: WireImage Lesen Sie auchWELT-Gutscheine

3. Der geteilte Pony

Die Britin Alexa Chung hat dank ihrer halbasiatischen Herkunft sehr feines Haar und machte dennoch den Pony zu ihrem Signature-Stil Quelle: Getty Images/Getty Images North America Anzeige

Viele Friseure raten einem von einem Pony ab, wenn man sehr feines Haar hat. Damit der Pony aber nicht zu dünn wird und unerwünscht an der Stirn klebt, gibt es einen Trick – den auch Alexa Chungs Haarstylist George Northwood aus London anwendet.

Wem steht dieser Pony? Am besten sieht er zu halblangen Haaren aus. Da er nicht so dicht geschnitten ist wie andere Ponys und stattdessen den Blick auf die Stirn weiterhin zulässt, wirkt er lockerer. Wer trotzdem das Gefühl hat, dass er zu trostlos runterhängt, kann etwas Volumenpuder in den Haaransatz geben.

Wie wird er geschnitten? Wichtig ist der sanfte Übergang vom Pony an den Seiten in die Längen, sodass nicht deutlich wird, wie wenig Haare letztendlich für den Pony verwendet wurden. Darum ist die Schnitttechnik etwas für fortgeschrittene Selbstschneider: In der Mitte ist die kürzeste Strähne. Je weiter man nach außen geht, desto länger werden die Partien in Millimeterschritten.

Lesen Sie auchFrisurentrends

4. Der überlange Pony

Fransig geschnitten und weit länger als die Augenbrauen: Model Kendall Jenner mit Pony und Dutt Quelle: FilmMagic

Irgendwo zwischen Jane Birkin und Brigitte Bardot: So laissez faire und rausgewachsen dieser überlange Pony auch aussehen mag, er bedeutet viel Arbeit beim Stylen.

Wem steht dieser Pony? Besonders gut steht er ovalen und spitzen Gesichtsformen. Aber auch bei runden Gesichtern ist er schmeichelnd, wenn man ihn – wie Pony-Fan Cheryl Cole – im Mittelscheitel trägt.

Wie wird er geschnitten? Am besten fängt man an den Seiten an. Hier dürfen einzelne, lange Strähnen aus etwa 20 Haaren bis zum Kinn reichen. Dann arbeitet man sich langsam zu den vorderen Partien vor, die niemals kürzer als auf Höhe der Augen sein dürfen. Dieser Pony sollte nicht gerade gestylt werden, er braucht etwas Bewegung. Deswegen schneidet man hier auch wieder vertikal in die Spitzen, sodass er den etwas ausgefransten Look bekommt. Und nicht über eine Rundbürste föhnen, sondern besser lufttrocknen lassen, um den natürlich Stil zu bekommen.

Halblange Haare und ein überlanger Pony: Ein Look, zu dem Model Julia Stegner immer wieder zurückkehrt Quelle: WireImage Probiert verschiedene Looks aus: Cheryl Cole trägt ihren langen Pony zum Pferdeschwanz und im Mittelscheitel Quelle: WireImage Lesen Sie auch Frisur der Stunde

5. Der Pony im Stufenschnitt

Ihr Auftritt bei den Oscars: Schauspielerin Emma Stone trägt nur eine Strähne kürzer als den Rest in ihrer gewellten Frisur Quelle: WireImage

Zuletzt die subtilste Variante, dem Gesicht etwas mehr weiche Konturen zu geben: Nur die vorderste Strähne oder Strähnen werden kürzer geschnitten.

Anzeige

Wem steht dieser Pony? Wirklich jedem. Denn die kürzeren Strähnen werden nicht wie in den Neunzigerjahren deutlich kürzer als der Rest getragen, sondern gehen sanft in den Stufenschnitt und die restliche Frisur über.

Wie schneidet man ihn? Das ist tatsächlich die leichteste Übung unter diesen Looks. Wer einen Mittelscheitel trägt, nimmt die zwei vordersten Strähnen mit circa einem halben Zentimeter Breite und kürzt sie einen Tick unter Kinnlänge. Wer lieber einen Seitenscheitel macht, der nimmt die vorderste Strähne der volleren Seite und schneidet diese auf Höhe der Wangenknochen ab. Die Spitzen am besten auch bei dieser Variante leicht mit der Schere, die vertikal gehalten wird, fransig schneiden.

Frisuren mit Pony sorgen für einen weichen, femininen und jugendlichen Look. Außerdem lassen sich damit erste Falten auf der Stirn kaschieren. Worauf warten sie also noch? Ran an die Haare, ich zeige hier die besten Tipps für Ponyfrisuren und auch eine Anleitung zum Pony selber schneiden.

Das die Ponyfrisuren auch derzeit absolut angesagt sind, macht die Entscheidung richtig leicht. Denn für jedes Gesicht und jede Frisur gibt es den passenden Pony. Eine Frisur mit Pony ist sowieso sehr flexibel und lässt sich immer wieder anders stylen.

Eventuell benötigen Sie noch etwas für Ihre Ausstattung? Dann habe ich Ihnen einige interessante Produkte in der folgenden Tabelle zusammengestellt. Durch Scrollen nach rechts finden Sie weitere meiner Favoriten:

Bestseller Nr. 1 Bestseller Nr. 2 Bestseller Nr. 3
Haarbürsten mit Wildschweinborsten* Halicer Haare-Frisuren-Set* Philips DryCare Moisture Protect Haartrockner* Wella SP System Professional Haaröl* ghd gold Styler Glätteisen* Cosphera Haar-Vitamine Kapseln* Haarschere Pamara Premium*
Preis prüfen* Preis prüfen* Preis prüfen* Preis prüfen* Preis prüfen* Preis prüfen* Preis prüfen*
  • 2 Haarbürsten im Set
  • Flexible, gebogene Form
  • Wildschweinborsten und Nylonborsten
  • Sortiment mit 25 Styling-Produkten
  • Inklusive Tasche
  • 2300 Watt
  • Ionentechnik mit MoistureProtect-Sensor
  • Inkl. Diffusor und Stylingdüse
  • 2,5 m Kabellänge
  • Haaröl mit Arganöl
  • Enthält Silikone
  • Nicht fettend oder beschwerend
  • Dual-Zone Technologie – zwei Wärmesensoren!
  • Optimale Stylingtemperatur von 185°C
  • 2,7m langes Kabel
  • Haarvitamine: Biotin, Selen, Zink, Folsäure, Hirse Samen Extrakt
  • Vitamine A, B, C, E
  • Vegane Kapseln
  • 5,5 Zoll Haarschere inkl. Etui
  • Einseitige Mikroverzahnung
  • Rostfreies Material
  • Für alle Haartypen geeignet
  • Feine Haare profitieren von der Bürste mit Eberborsten
  • Nylonborsten für leichtes Entwirren
  • DIY Zubehör für eine Vielzahl von Frisuren
  • Für alle Arten von Frisuren und Haarlängen geeignet
  • Feuchtigkeitsschutz dank innovativem MoistureProtect-Sensor
  • Schnelles Trocknen bei schonender Temperatur
  • Verhindert Austrocknung
  • Verleiht dem Haar dank Arganöl mehr Geschmeidigkeit und sorgt dafür, dass es seidig glänzt
  • Eine zarte Schutzhülle vermindert Schäden durch Föhnhitze
  • Elegantes Design und geschmeidige, leicht gleitende Platten
  • 25 Sekunden Aufheizzeit
  • Autom. Schlafmodus nach 30 Min.
  • Wirkt Haarverlust aufgrund von Mangel an Vitamine und Spurenelemente entgegen
  • Verzehrempfehlung: 2 Kapseln täglich
  • Perfekt für Anfänger geeignet
  • Scharfe Friseurschere für einen präzisen Schnitt
Was sagen andere Kunden? Jetzt lesen „* Was sagen andere Kunden? Jetzt lesen „* Was sagen andere Kunden? Jetzt lesen „* Was sagen andere Kunden? Jetzt lesen „* Was sagen andere Kunden? Jetzt lesen „* Was sagen andere Kunden? Jetzt lesen „* Was sagen andere Kunden? Jetzt lesen „*

Mein Fazit:
„2 Haarbürsten zum optimalen Pflegen und Entwirren der Haare, auch bei nassen Haaren. Sehr positive Bewertungen!“

Mein Fazit:
„Tolles Set an Haarstyling-Produkten, für jede Haarlänge und Frisur etwas dabei!“

Mein Fazit:
„Sehr beliebter Haartrockner mit innovativem Feuchtigkeitsschutz für die Haare.“

Mein Fazit:
„Sehr beliebtes Haaröl – gehypted auf YouTube! Allerdings beruhen die positiven Eigenschaften auch auf Silikone.“

Mein Fazit:
„Mein absolutes Lieblings-Glätteisen – nie habe ich mit einem besseren Gerät gearbeitet.“

Mein Fazit:
„Persönlich getestet und für gut befunden. Wenn Sie einen Mangel haben, bekommen Sie ihn mit diesen Haar-Vitaminen in den Griff.“

Mein Fazit:
„Eine günstige Haarschneideschere für den Anfänger. Beliebtes Model bei Amazon mit vielen Kundenbewertungen.“

Zum Angebot* Zum Angebot* Zum Angebot* Zum Angebot* Zum Angebot* Zum Angebot* Zum Angebot*

Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Hier angezeigte Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Ein bisschen Inspiration gefällig? Das Video zeigt eine umfangreiche Auswahl an schönen Ponyfrisuren mit kurzen Haaren. Schauen Sie gleich mal rein und lassen Sie sich inspirieren:

Sie sind sich noch unsicher? Dann empfehle ich auch den generellen Artikel: Welche Frisur passt zu mir? Einfach dort lesen und dann wieder kommen!

Anleitung: Pony ganz einfach selber schneiden

Pony selber schneiden

Wer kennt das nicht? Gerade erst war man beim Friseur, aber die Pony Frisuren sind schon wieder rausgewachsen. Es nervt einfach, wenn ständig Haare das Sichtfeld eingrenzen. Schiebt man das Haar zur Seite oder hinter die Ohren, hängen die Haare meistens in null Komma nichts wieder im Gesicht oder die Ponys sehen einfach unschön aus.

Eine Möglichkeit wäre nun, den Friseur aufzusuchen, um den Pony schneiden zu lassen. Meistens bekommt man dann auf die Schnelle keinen Termin. Aber keine Sorge, denn es ist gar nicht so schwierig, den Pony selber zu schneiden. Wie das schnell und einfach gelingt, erfahren Sie in dieser Schritt für Schritt Anleitung:

Pony schneiden – Schritt für Schritt Anleitung

1. Zur Vorbereitung sollten die Pony Haare trocken sein, da nasse Haare schwerer sind und sich länger ziehen. Im trockenen Zustand gewinnen sie wieder mehr Standfestigkeit und sind dann deutlich kürzer, manchmal sogar ein bis zwei Zentimeter. Kämmen Sie den trockenen Pony also möglichst glatt herunter.

2. Bevor es an die Arbeit geht, wird die spätere Länge des Ponys festgelegt. In der Regel sind die Augenbrauen eine gute Orientierung. Wichtig ist noch zu wissen, dass weiche Schnitte das Gesicht jünger aussehen lassen. Hingegen sind gerade, ungestufte Ponys schwieriger mit jedem Haarschnitt zu kombinieren. Gerade bei den ersten Versuchen den Pony zu schneiden, ist es empfehlenswert, die Länge lieber zu lang zu wählen, da man später immer noch kürzen kann.

3. Trennen Sie nun mit einem Stielkamm eine Partie vom Pony ab, indem Sie eine kleine Strähnen separieren. Den Rest der Haare klemmen Sie am besten zur Seite und und binden die langen Haare zu einem Pferdeschwanz. Die erste Haarsträhne wird nun um einen Finger verzwirbelt. Ein kleiner Tipp: Nutzen Sie Ihren Zeigefinger oder Mittelfinger dazu. Es ist wichtig nur kleine Strähnen zu bilden, da sie einfacher zu schneiden sind, dabei sollten Sie immer darauf achten, dass Ihre Schere auch wirklich scharf ist. Es eignet sich beispielsweise folgende Haarschneideschere: Jaguar Pre Style Ergo*

Jaguar Pre Style mattiert Relax Haarschneideschere* von Jaguar Preis prüfen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Hier angezeigte Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Hier bekommen Sie eine wirklich gute Haarschere mit Microverzahnung. Die Verzahnung sorgt dafür, dass die Haare beim Schneiden nicht verrutschen und Sie so ein exakteres Schnittergebnis erhalten. Mit einer Größe von 5,5 Zoll ist diese Schere für die meisten Hände geeignet.

Es gibt das Modell in Hochglanzoptik und matt poliert. Das ideale Einsteigermodell für alle, die schnell einmal zwischendurch die Spitzen nachschneiden möchten. Von diesem Modell ist auch eine Effilierschere* erhältlich, mit der sich der Pony oder dickere Haare gut ausdünnen lassen.

4. Die gezwirbelte Strähne zwischen den Fingern festgehalten und dann mit der Schere in vielen kleinen Schnitten gekürzt. Begonnen wird auf Höhe der gewünschten Ponylänge. Die Strähne nur wenige Millimeter einschneiden und dann einen neuen Schnitt etwas unterhalb der gewünschten Länge machen.

5. Machen Sie weitere Mini-Schnitte und variieren Sie für jeden Schnitt die Haarlänge leicht. Einfach fortfahren bis die komplette Strähne gekürzt ist und dann mit den restlichen Ponysträhnen weiter machen.

6. Wenn der gesamte Pony gekürzt ist, nochmals glatt kämmen und mit der Schere alle herausstehenden Haarspitzen entfernen.

Wann kann man den Pony schneiden?

Der Pony ist immer noch eine der aktuellen Trendfrisuren! Jetzt können Sie den Pony mit dieser Anleitung auch selber schneiden.

Der beste Zeitpunkt den Pony zu schneiden, ist einige Stunden nach der Haarwäsche, dann ist der Haarfall am natürlichsten. Auf keinen Fall sollte man den Pony schneiden, wenn die Haare nass sind. Nasse Haare sind immer etwas länger als trockene Haare, dadurch ist gerade beim Ponyschnitt die Haarlänge schwer abzuschätzen.

Pony Frisuren für jede Gesichtsform

Je nach Gesichtsform ist eine andere Pony Frisur die Richtige für Sie.

Für eckige Gesichter empfiehlt sich eine Ponyfrisur mit fransigen Konturen. So wirkt das Gesicht weicher. Ein gerader Pony ist hier keine gute Wahl, da damit die kantigen Gesichtszüge nicht noch betont werden.

Runde Gesichter vertragen fast jeden Pony. Nur ein schräger Pony mit hohem Ansatz betont das runde Gesicht zu sehr und sollte deshalb lieber nicht gewählt werden.

Wer ein schmales Gesicht hat, sollte sich nicht für einen üppigen Pony entscheiden, da dieser das Gesicht optisch erdrückt. Lässige Stirnfransen hingegen verbreitern optisch und lassen das Gesicht ansprechender aussehen.

Strähnen in Pony Frisuren machen das Gesicht weicher, einer Frisur mehr Ausdruck verleihen oder den Look frecher erscheinen lassen. Trägt man sie passend zur Gesichtsform, können die Strähnchen sogar unvorteilhafte Proportionen kaschieren.

Grundsätzlich gilt dabei, dass ein dichter Pony die Frisur dramatischer macht. Wer es lieber dezent haben will, muss einfach nur darauf achten, eine kleinere Haarpartie für den Pony zu schneiden.

In diesem Video finden Sie viele tolle Ideen und Varianten für eine Pony Frisur mit langen Haaren, schauen Sie einfach mal rein:

Ponysträhnen passend zur Gesichtsform

Nicht nur der Pony an sich, sondern auch mit dem Schnitt und dem Styling des Pony kann die Gesichtsform beeinflusst und unterschiedlich zur Geltung gebracht werden!

Ein tiefer Pony, der in der Mitte bis kurz über die Augenbrauen reicht und an den Seitenpartien länger wird, zieht alle Aufmerksamkeit auf sich. Der Pony wirkt so dramatisch bei jeder Frisur. Die horizontale Linie, die nach außen leicht abfällt, kann sowohl breite Stirnpartien optisch verkleinern, als auch schmale Gesichtsformen breiter erscheinen lassen.

Der Pony kann schnell schwer wirken, je dichter die Haare sind. Bei feinen Gesichtszügen reichen daher schon wenige Strähnen. Den Pony morgens einfach rund föhnen. Ideal für ovale oder herzförmige Gesichtsformen. Haarsträhnen, die gerade über den Augenbrauen enden, sind besonders ausdrucksstark. Dabei gilt, je kürzer die Haare sind, desto intensiver fällt der Look aus. Dies ist besonders für runde oder eckige Gesichtsformen geeignet.

Wer dies zusätzlich noch betonen will, kann den Pony mit einem Glätteisen frisieren. Wichtig bei diesem Look ist die perfekte Länge. Deshalb beim Schneiden lieber erst mal zu wenig abschneiden als zu viel! Sie können immer noch nachschneiden.

Generell sind lange lockige Haare etwas arbeitsintensiver, wenn ein Pony getragen werden soll. Hier müssen die Haare immer etwas geglättet werden. Dazu eignet sich der Crystal Hairstyler HS 5732 von Grundig*. Durch seine 2,5 cm schmale Stylingplatten eignet er sich zum Stylen von kürzerem bis schulterlangem Haar und besonders für den Pony.

Seitlich getragene, lange Haarsträhnen kreieren eine vertikale Linie, die besonders runden Gesichtern schmeichelt. Die Haare werden dafür stufig geschnitten, etwa von der Nasenspitze beginnend. Diese Strähnen werden morgens am besten mit rund geföhnt und anschließend mit einer Haarklammer etwa für 10 Minuten seitlich fixiert. Vor dem Lösen der Klammer noch etwas Haarspray benutzen.

Pony Frisuren bei glatten, unruhigem und lockigem Haar

Der Profi weiß immer, wie er Haare behandeln muss, egal, wie störrisch sie sind.

Lockiges Haar neigt beispielsweise dazu, im trockenen Zustand kürzer zu werden. Um einen exakten Schnitt zu gewährleisten, glätten viele Friseure die Haare deshalb vor dem Schneiden. So ist ein genauer Schnitt möglich, der später durch die Naturlocken seinen Pfiff erhält. Allerdings muss unbedingt beachtet werden, dass der Pony nicht zu kurz ausfällt.

Glattes und dichtes Haar muss ebenfalls sehr exakt geschnitten werden, damit der Pony nachher eine schöne Kante aufweist. Bei unruhigem Haar hingegen dürfen die Ponyfrisuren auch ein bisschen wilder aussehen.

Mit diesem kleinen Pony 1×1 werden Haarfehler geschickt kaschiert.

Welche Ponyfrisuren sind besonders angesagt?

Pony bei Langhaarfrisuren

Modemutige Damen wagen sich an eine Frisur mit besonders präzisen und kurzen Pony. Dieser Look passt ideal zu kürzeren Haaren oder einem streng geschnittenen Bob. Etwas mehr Pfiff bekommt dieser Schnitt durch die neuen Haarfarben, wie eisiges Hellblau oder ein freches Pink.

Das absolute Gegenteil ist die Ponyfrisur in Überlänge. Er ist zugegebenermaßen nicht immer besonders praktisch im Alltag, aber gerade zu fransig geschnittenen Haaren sieht es ultralässig aus. Außerdem kann diese Variante schnell wieder in eine Frisur ohne Pony umgewandelt werden.

Ein besonders akkurater Pony wirkt bei einer Langhaarfrisur sehr trendy. Allerdings sollten Stufen in die Frontpartie der Haare geschnitten werden, damit der Pony besser zur Geltung kommt.

Wenn der Pony wachsen soll – Tipps für den Übergang

Pony wachsen lassen

Frisuren mit Pony sind zurzeit hochaktuell. Schnell lässt man sich beim Friseur begeistern, denn der Look macht jünger und lässt Falten an der Stirn einfach verschwinden. Leider hat der Pony auch Nachteile. Er muss sehr häufig nachgeschnitten werden, damit die Haare nicht über die Augen reichen und die Sicht behindern.

Die Zeit, häufiger zum Friseur zu gehen, fehlt aber oft und viele Frauen versuchen dann, den Pony selbst zu kürzen. Da ein Pony nur exakt geschnitten wirklich gut aussieht, verzichten viele Frauen dann doch lieber wieder auf den Pony und lassen ihn rauswachsen.

Doch wie schaffen Sie den Übergang? Egal, ob Sie nur die Zeit bis zum nächsten Nachschnitt überbrücken wollen, oder sich wieder von der Ponyfrisur trennen möchten, wir bieten Ihnen tolle Tipps, wie Sie die Zeit überstehen.

Erste Hilfe für einen ausgewachsenen Pony

Es gibt unglaublich viele Pony-Varianten. Schnurgerade, leicht angeschrägt oder lockig, um nur einige zu nennen. Eines haben aber alle Varianten gemeinsam. Sie werden lästig, wenn das Haar wächst. Optimal sitzt der Pony meist eine Woche nach dem Besuch beim Friseur.

Wie lange diese Phase anschließend hält, ist von vielen Faktoren abhängig. Das eigene Haarwachstum spielt dabei eine Rolle, aber auch das Wetter hat Einfluss auf die Geschwindigkeit, mit der die Haare nachwachsen. In dieser Phase lässt sich der Pony am besten über eine runde Bürste stylen und anschließen leicht verwuscheln. So fällt er schön natürlich.

Greifen Sie bitte nur selbst zur Schere, wenn Sie es sich zutrauen und geschickt sind. Leider funktioniert dies nicht immer zufriedenstellend. Viele Versuche enden damit, dass Sie sich nicht mehr aus dem Haus trauen. Also, was machen Sie nun am besten bei einem Pony, der eigentlich schon zu lang geworden ist? Nutzen Sie ganz einfach diese praktischen Tipps:

Kaschieren Sie während des Übergangs einen zu langen Pony mit hübschen Haarreifen oder Haarbändern. Einfach den Pony nach hinten schieben und Stirn zeigen. Wer mag, kann ein paar kürzere Strähnen in die Stirn zupfen.

Ist der Pony schon zu lang, dann stecken Sie die Strähnen einfach seitlich hinter den Ohren fest. Nutzen Sie dafür entweder schön verzierte Schmucknadeln oder die fast unsichtbaren Bobbypins.

So schaffen Sie den Übergang

Sie möchten sich wirklich von Ihrem Pony verabschieden? Dann halten Sie durch, bis die Ponypartie ungefähr auf Nasenlänge angekommen ist. Nun können Sie einen frechen Seitenscheitel tragen.

Den bekommen Sie am besten mit einem Lockenstab oder Haarwachs hin. Sogar Trockenshampoo hilft dabei, die Haare leichter stylen zu können.

Das Styling Gel Oud Royal Gravity Defying von Philip B* hat eine ultraleichte Formel, die das Haar nicht beschwert. Es sorgt für intensiven Halt und kommt ohne Alkohol, Sulfate, Parabene, Phthalate und Propylenglykol aus.

Werden die ehemaligen Ponysträhnen dann noch länger, können Sie einem Stufenschnitt wagen, der die Längen wunderbar angleicht.

Weitere Beiträge zu Frisuren, die Sie interessieren könnten

Neben diesem Artikel zu Ponyfrisuren haben wir eine ganze Reihe von weiteren Beiträgen zu Frisuren, die für Sie vielleicht auch von Interesse sein könnten:

  • Langhaarfrisuren
  • Bobfrisuren
  • Kurzhaarfrisuren
  • Frisuren mit Locken
  • Flechtfrisuren
  • Hochsteckfrisuren
  • Frisuren für dünnes, feines Haar
  • Undercut für Frauen und Männer
  • Pixie Cut
  • Mittellange Frisuren
  • Stufenschnitt
  • Chignon
  • Business-Frisuren
  • Dauerhafte Haarglättung
  • Welche Frisur passt zu mir?
  • Welche Frisur passt zu welchem Kleid?
  • Rockabilly Frisuren

Haben Ihnen meine Tipps geholfen? Wenn ja, freue ich mich über Ihre positive Bewertung! Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen lieben Dank!

(2 Bewertung(en), im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading…

* = Affiliate Link

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.