Geburtstagskarten basteln pop up

Kennt Ihr das? Ihr seid auf der Suche nach einer schönen Grußkarte zum 50. Geburtstag der Schwiegermutter, einer Taufe oder zur Hochzeit der besten Freundin und findet einfach nicht das Passende? Keine Sorge, Ihr könnt die perfekte Karte für jeden Anlass auch ganz einfach selbst basteln. In der folgenden Video-Anleitung zeigen wir Euch, wie Ihr in wenigen, einfachen Schritten eine individuelle Pop-Up-Karte mit coolem 3D-Effekt bastelt.

Bevor Ihr aber mit dem Basteln der Geschenkkarte loslegt, solltet Ihr Euch auf ein Motiv festlegen. Oftmals hilft es, sich die zu beschenkende Person vorzustellen: Welches Hobby hat er oder sie, wie heißt die Lieblingsband oder gibt es einen Spruch, der diese Person treffend beschreibt? Wenn Euch nichts einfallen sollte, könnt Ihr Euch auch an den Pop-Up-Karten orientieren, die wir Euch im Video vorstellen. Wir wünschen viel Spaß beim Ansehen:

Habt Ihr nach dieser Videoanleitung jetzt auch Lust bekommen, selbst eine Pop-Up-Karte zu basteln? Super, denn wie Ihr gesehen habt, könnt Ihr Eurer Fantasie beim Karten basteln freien Lauf lassen… Mit wenigen Handgriffen entstehen 3D-Effekte, die die Innenseiten Eurer Grußkarten effektvoll verzieren.

Dabei solltet Ihr darauf achten, dass Ihr für die Karteneinleger Papier verwendet, dass etwa 160 g schwer ist. So wird die Stabilität des 3D-Motivs gewährleistet. Alternativ könnt Ihr natürlich auch eine herkömmliche Klappkarte, die Ihr bereits zuhause habt mit einem selbstgebastelten Einleger ganz schnell zu einer tollen Pop-Up-Karte umgestalten.

Die Pop-Up-Karte mit den mittigen Emporen, die wir als Geschenke verziert haben, ist das perfekte Mitbringsel auf jede Feier. Ob als Geburtstags- oder Weihnachtsgruß, die Karte lässt sich ganz einfach an viele Anlässe anpassen. Für zusätzliche Dekomaterialien und Verzierungen könnt Ihr gerne in unserem Shop vorbeischauen.

Falls Ihr Euch für die „Alles Gute“-Karte aus unserem Video entschieden habt, druckt Ihr Euch zunächst die Vorlage dazu aus. Schneidet die Vorlage – wie im Video beschrieben – mit einem Präzisionsmesser zurecht und zieht die markierten Linien mit einem Prägestift nach. Achtet anschließend auf die genaue Faltung. Bei einer Bergfaltung wird das Blatt so gefaltet, dass an der Faltkante ein „Berg“ entsteht, das Papier also im Spitz nach oben geht. Bei der Talfaltung ist es genau anders herum.

Möchtet Ihr lieber eine Pop-Up-Karte mit sogenannten Riegeln basteln, könnt Ihr den 3D-Effekt nach Eurem Belieben variieren. Bei dieser Basteltechnik sind Eurer Kreativität und Fantasie keine Grenzen gesetzt. Klebt einfach die gewünschten Motive oder Bildchen auf die Riegel und lasst sie beim Öffnen der Karte lustig „herauspoppen“.

Kombiniert Eure Pop-Up-Karte doch einfach mit einer unserer Ideen und schon habt Ihr ein schönes Geschenk. Der Überraschungseffekt beim Öffnen der DIY-Karte ist garantiert auf Eurer Seite!

Möchtest Du diese Anleitung später nacharbeiten? Dann klicke dazu einfach auf das Drucker Symbol um diese zu speichern oder auszudrucken.

Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigst Du evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.

Eine Pop up – Karte basteln

So kannst du eine ganz einfache Pop up – Karte basteln. Sie wird einzigartig. Du brauchst nur Geschenkpapier mit größeren Motiven und Tonkarton und schon kann es losgehen!

Du benötigst dafür:

  • Geschenkpapier mit Motiven
  • Tonkarton, Papier
  • Bleistift und Lineal
  • Klebstoff und Schere

Bastelanleitung für eine Pop up – Karte

  • Schneide aus dem Geschenkpapier 2 Motive aus. (Diese sind etwa 8 cm hoch.)

  • Übertrage die Umrisse auf Papier.

  • Schneide die Umrisse aus Papier sparsam aus und klebe sie hinter die Motive (es geht nur darum, die Motive etwas zu stärken).

  • Für die Karte schneide ein Rechteck aus Tonkarton aus (hier: 24 x 14 cm).

  • Miss die senkrechte Mitte aus und markiere sie ganz leicht oben und unten.
  • Ritze die senkrechte Mittellinie mit der Scherenspitze ein.

  • Jetzt kannst du die Karte problemlos falten. Streiche die Faltkante mithilfe eines Lineals glatt.

  • Lege die beiden Motive an der Faltkante an …
  • … und zeichne 2 Streifen so (hier: 1 x 3,5 cm), dass sie von den Motiven verdeckt werden würden.
  • Schneide die Linien bis zu den Querlinien ein.
  • Klapp die Karte hoch und drück die eingeschnittenen Streifen durch.
  • Falte die Karte dann wieder zusammen, so dass sich die Streifen jetzt innen befinden.
  • Klapp die Karte wieder hoch und klebe deine Motive gegen die aufgerichteten Streifen.
  • Je nachdem wo Platz ist, kannst du vor oder über den Motiven einen Gruß an den Empfänger der Karte schreiben.
  • Klebe zum Schluss von außen Geschenkpapier um die Karte. Schon ist die Pop up – Karte fertig!

Tolle Tipps und Tricks zum Basteln!
Wenn du eine länglichere Karte bastelst (etwa 24 x 28 cm), in der weitere Motive hineinpassen, kannst du eine richtige kleine Bildergeschichte erzählen.
Als Hülle muss nicht notwendig Geschenkpapier genommen werden. Man kann zum Beispiel dasselbe Kartenformat nochmals ausschneiden, ebenso die Mittellinie einritzen und falten und von außen um die Karte kleben. Die Karte wird dann auch stabiler.

Pop Up Karte basteln: Anleitung zum Nachmachen

  1. Bevor Sie beginnen, sollten Sie sich ein genaues Konzept überlegen. Hierbei ist es hilfreich, sich die zu beschenkende Person vorzustellen. Hat diese zum Beispiel eine Liebe für Musik, könnten Sie eine kleine Band als Pop Up Karte machen. Wir bleiben bei diesem Beispiel und zeigen Ihnen, wie das geht.
  2. Drucken Sie sich zunächst die Motive aus. Für die Band brauchen Sie auf jeden Fall ein Schlagzeug, eine Gitarre, einen Bass und ein Mikrofon. Im Internet gibt es zahlreiche Cliparts zu diesen Themen.
  3. Nach dem Ausschneiden müssen Sie die Motive noch mit etwas Papier oder Karton verstärken. Alternativ können Sie natürlich auch direkt auf dickerem Papier drucken.
  4. Falls Sie keinen Kartenrohling haben, bereiten Sie diesen nun aus dem Tonkarton in der Größe Ihrer Wahl vor.
  5. Falten Sie die Karte nun zusammen und verteilen Sie die Motive auf der Karte. Anschließend zeichnen Sie dort Linien auf, wo die Bilder liegen.
  6. Dann schneiden Sie diese Linien bis zur Querlinie ein.
  7. Nun müssen Sie lediglich die Streifen durchdrücken und können im Inneren der Karte Ihre Motive anbringen.
  8. Bilder zur Anleitung sowie weitere Ideen finden Sie in unserer Bildergalerie.

Die Geburtstagskarte gehört zu den schönsten Traditionen, wann immer ein lieber Mensch seinen großen Tag feiert. Besonders persönlich wird es mit einer selbstgemachten Kreation. Das muss gar nicht schwer sein: Hier finden Sie leicht nachzubastelnde Basisdesigns.

Grußkarte zum Geburtstag selber machen – DIY

Das schönste Geschenk bleibt doch der liebevolle Gedanke, der in selbstgefertigten Aufmerksamkeiten steckt. Deshalb muss die Geburtstagskarte kein ausgefeiltes Kunstwerk von stundenlanger Arbeit darstellen. Mit geringen Mitteln lässt sich große Freude bereiten. Um Ihnen mehr Flexibilität in der Gestaltung Ihrer liebsten Grußkarte zu gewähren, kommen die meisten Ideen völlig ohne festgesetzte Maßangaben aus. Jede Anleitung lässt sich problemlos auf unterschiedlichste Größen übertragen.

Klappkarte mit Kerzen

Diese ganz leicht selbst zu fertigende Geburtstagskarte ist perfekt für Bastelanfänger – oder wenn es einmal schnell gehen muss, und Sie dennoch nicht auf den besonderen DIY-Charme verzichten möchten.

Schwierigkeit: leicht
Zeitaufwand: etwa 20 Minuten
Materialkosten: unter 5 Euro

Materialliste:

  • ein Blatt Musterkarton (A4-Format)
  • Washi Tape
  • Schere
  • Stifte in Gelb, Orange und Schwarz
  • Knopf
  • Schnur
  • Heißkleber (eventuell doppelseitiges Klebeband)

1. Schritt: Zu Beginn schneiden Sie das Blatt Musterkarton längs einmal genau in der Mitte auseinander. So erhalten Sie zwei gleiche Streifen.

2. Schritt: Anschließend falten Sie einen der beiden Streifen im Zick-Zack zusammen. Seitlich betrachtet sieht das Papier aus wie der Buchstabe „M“. Der andere Streifen wird genau so gefaltet, nur starten Sie von der anderen Seite.

3. Schritt: Die beiden „M´s“ werden jetzt aneinander geklebt. Dafür bringen Sie auf dem einem Ende doppelseitige Klebestreifen an und kleben den anderen Streifen darauf. Die Karte soll außen komplett mit dem Muster versehen sein – innen ist sie weiß. Klappen Sie Karte jetzt zusammen, kann man die erste Seite wie bei einem Buch um die Karte schlagen.

4. Schritt: Nun geht es auch schon los mit den Kerzen: In der linken unteren Ecke bringen Sie den ersten Streifen Washi Tape an. Das ist die erste Kerze. Sie sollte nicht länger als etwa 2/3 der Karte sein, damit nach oben hin noch genug Platz für Docht und Flamme bleibt. Verfahren Sie ebenso mit weiteren Streifen Washi Tape.

5. Schritt: Ist die gesamte Kartenunterseite von links nach rechts mit bunten Kerzen versehen, bekommt jede ihre Flamme. Malen Sie erst einen kleinen rot-orangenen Tropfen auf den Docht. Die Spitze des Tropfens zeigt nach oben. Danach umranden sie ihn mit einem größeren Tropfen in leuchtendem Gelb. Mit allen Kerzen wiederholen. Anschließend bekommt jede Kerze noch einen schwarzen Docht.

6. Schritt: Anschließend kleben Sie quer oberhalb Ihrer Kerzenformation noch einen Streifen Tape mit der Aufschrift „Happy Birthday“ – oder schreiben, ganz traditionell, per Hand einen entsprechenden Slogan. Im Karteninneren bleibt dann viel Raum für ausführliche Glückwünsche.

7. Schritt: Auf der Umschlagseite der Karte befestigen Sie nun einen passenden Knopf mit Heißkleber. Auf der Rückseite kleben Sie ein Stück Schnur an, welche Sie anschließend nach vorn ziehen und um den Knopf wickeln können. Warten Sie aber ab, bis der Heißleim vollständig getrocknet ist. Fertig ist die effektvolle DIY-Geburtstagskarte!

Mädchenhafte Spiegelkarte

Diese feierliche Grußkarte ist mal etwas Anderes: Das Geburtstagskind erblickt darin sich selbst als das größte Geschenk an die Welt – oder einfach an den Absender.

Schwierigkeit: Leicht
Zeitaufwand: etwa 30 Minuten
Materialkosten: circa 5 Euro

Materialliste:

  • Rohling für Klappkarte
  • farblich passendes Dekopapier, mindestens doppelt so groß wie das Cover der Karte
  • Spiegelpapier
  • Heißkleber, Leimstift oder doppelseitige Klebestreifen
  • Schere und wenn möglich: Cutter
  • Textiles Geschenkband für Schleifchen
  • Glitzersteine, Perlen oder Goldpailletten
  • optional: Zirkel oder ovale Vorlage für Spiegelform

1. Schritt: Schneiden Sie zunächst Ihr Musterpapier so zu, dass es an allen Seiten anderthalb Zentimeter kürzer ist als der aufgeklappte Rohling Ihrer Grußkarte.

2. Schritt: Klappen Sie das Musterpapier zusammen. Wählen Sie dann eine Frontseite aus.

3. Schritt: Auf dem Untergrund dieser Seite (also nicht auf dem gemusterten Teil) zeichnen Sie den Ausschnitt vor, der später Ihren Spiegel umgeben soll. Dieser sollte mittig sitzen und nicht größer sein als etwa 2/3 der Karte, damit noch Raum für Verzierungen und eine Grußbotschaft bleibt.

Tipp: Wählen Sie selbst Ihre liebste Spiegelform: Ein runder Ausschnitt gelingt spielend per Zirkel, während ein Oval eine Schablone erfordert. Bestimmt findet sich etwas Passendes in Ihrer Umgebung. Vielleicht ein Joghurtbecher? Eckige Formen können Sie ganz einfach per Lineal abmessen.

4. Schritt: Ausschneiden! Das funktioniert besonders leicht mit einem Cutter, geht aber auch mit Hilfe einer Schere.

5. Schritt: Nun kommt das Spiegelpapier auf die Vorderseite des Rohlings. Kleben Sie großzügig davon auf, aber nicht so viel, dass es im Anschluss unter den äußeren Kanten Ihres Musterpapiers hervorblitzen könnte.

6. Schritt: Wenn Sie nun Ihr vorbereitetes Musterpapier auf die Klappkarte kleben, bildet es einen süßen Rahmen um den Spiegel.

Tipp: Mit selbsthaftenden Streifen gelingt das Aufkleben besonders sauber. Wer Klebstoff verwendet, sollte vorsichtig arbeiten. Verschmierte Reste davon auf dem Spiegel würden den Effekt ruinieren.

7. Schritt: Umranden Sie den Spiegel nun mit Ihren Deko-Elementen. Steinchen, Knöpfe und Perlen sehen besonders feierlich aus. Aus Goldpailletten lässt sich über dem Spiegel eine kleine Krone formen: Bilden Sie dafür einfach drei umgedrehte V’s, außen zwei große und ein kleines in der Mitte. Unterhalb des Spiegels sieht ein Schleifchen schön aus. Außerdem können Sie „Alles Gute“ oder einen anderen Gruß mit Glitzersteinen darüber schreiben.

Über diese auffällig schicke Geburtstagskarte freut sich jede junge Dame – perfekt eignet sich diese, um darin einen Shopping-Gutschein zu überreichen.

Pop Up Grußkarte – Torte

Diese Geburtstagskarte ist ein echter Klassiker: Im Inneren erscheint ein leckeres Stück Torte. Darin könnte ein Gutschein für einen wirklichen Schmaus zu zweit stecken.

Schwierigkeit: Mittel
Zeitaufwand: 45 Minuten
Materialkosten: 5 Euro

Materialliste:

  • Klappkarte
  • Mehrere A4-Bögen Tonkarton (in Farbe Ihres Tortenstückes, z.B. Pink)
  • Deko für den Tortenguss (etwa: weißes Musterpapier oder Glitzer) Schere
  • Kleber

1. Schritt: Zunächst schneiden Sie den Tonkarton für das Tortenstück Ihrer Geburtstagskarte auf folgende Maße zu:

  • 2 Streifen à 12x6cm (A)
  • 1 Streifen à 11x8cm (B)
  • 1 Streifen à 10x4cm (C)

2. Schritt: Nehmen Sie B und falten es einmal mittig, sodass die langen Seiten übereinanderliegen.

3. Schritt: Aufklappen. Die Falzlinie gibt die Mitte vor. Wählen Sie eine der kurzen Seiten. Von deren Mitte aus schneiden Sie zu den gegenüberliegenden Ecken, sodass Sie ein großes V als Tortenstück erhalten.

4. Schritt: Nun nehmen Sie C und legen es waagerecht vor sich hin. Markieren Sie horizontal mit Lineal und Bleistift 1 cm von links, 5 cm von links und 9 cm von links.

5. Schritt: Entlang dieser Linien falten Sie das Stück nach oben hin.

6. Schritt: Anschließend folgen die beiden A-Stücke. Beide nehmen Sie waagerecht und messen von unten erst einen Zentimeter ab und dann vier. An beiden Markierungen ziehen Sie horizontale Linien und knicken die Außenkanten nach oben.

7. Schritt: Auf eine dieser hochgeklappten Außenseiten eines A-Stückes geben Sie nun Kleber und befestigen das V aus Schritt 4 der Anleitung darauf – und zwar mit einer seiner langen Seiten.

8. Schritt: Das zweite A-Stück kleben Sie nun auf die gleiche Weise an das V. Überstehende Kanten schneiden Sie vorsichtig ab.

9. Schritt: An der großen Kante des V kleben Sie nun C ein. Auch hier dienen die kleinen umgeklappten Bereiche als Klebekanten.

10. Schritt: Nun können Sie die Klebekanten der offenen Unterseite Ihres Tortenstückes mit Kleister bestreichen und mittig in Ihrer Geburtstagskarte anbringen.

Tipp: Die Faltkante der Klappkarte sollte das Tortenstück der Länge nach halbieren, sonst funktioniert der Pop-Up-Effekt später nicht.

11. Schritt: Nun gilt es lediglich noch, die Oberseite der Torte lecker zu verzieren. Weißes Musterpapier (meist Origamipapier oder auch entsprechendes Geschenkpapier) sieht nach Zuckerguss aus.

Tipp: Wer es noch dreidimensionaler mag, kann eine echte Minikerze auf den Kuchen setzen. Mit Heißkleber hält sie fest genug und kann vom Geburtstagskind dann vorsichtig aus der Geburtstagskarte entfernt werden. Wichtig: Nicht direkt auf eine der Faltkanten kleben!

12. Schritt: Ins Innere der Torte können sie nun als besonderen Special Effect einen kleinen Gutschein schieben – zum gemeinsamen Naschen beispielsweise. Guten Appetit!

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.