Fussball torte fondant

Fußball-Cakepops für Kindergeburtstage / zur Fußball-WM / EM

Die Fußball-Cakepops habt ihr schon im Post zum 13. Geburtstag meines Sohnes gesehen. Nun möchte ich euch auch endlich zeigen, wie ich diese hergestellt habe. Da ihr schon wisst, dass ich mich nicht mit langwierigen Küchen-Experimenten aufhalte, sage ich auch hier wieder: Das geht recht schnell, wenn man das richtige Material hat.

Fußball-Cakepops schnell gemacht

Zunächst habe ich eine feste Backform ausprobiert, die mich leider enttäuscht hat – denn heraus kamen eher „Eier“ denn Bälle. Dann bekam ich den Tipp, lieber die Silikonbackform von Birkmann* zu nehmen. Und siehe da: ein perfektes Ergebnis ohne viel Arbeit!


Ich habe also schon ein paar Tage vor dem Kindergeburtstag (darf man ja in dem Alter eigentlich nicht mehr sagen) alle Kugeln für die Fußball-Cakepops in der Form gebacken und nach kurzem Abkühlen in einem Plastikbeutel eingefroren. Am Tag zuvor wurden diese Kuchen-Kugeln schnell wieder aufgetaut und verziert.

Es gibt extra für Cakepops farbige Glasur zu kaufen. Ich habe es aber einfacher (und günstiger) gehalten, indem ich weiße Kuvertüre geschmolzen habe und darauf Schokodrops „geklebt“ habe. Die Arbeit, auf jeden der Fußball-Cakepops Fünfecke zu zeichnen habe ich mir gespart. Die leckeren Backwerke wurden auch so sofort als Fußball (an-)erkannt!

Die Fußball-Cakepops waren sehr beliebt bei allen – und gar nicht so süß wie sie aussahen!

Rezept für Fußball-Cakepops

Zutaten für den Cakepop-Teig
(für ca. 24 Stück)

  • 60 g Zucker
  • 60 g Mehl
  • 15 g Speisestärke
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 15 g Kakaopulver
  • 60 g weiche Butter
  • 2 Eier

Zutaten für Deko

  • weiße Kuvertüre oder Schmelz-Glasur
  • Schokoladen-Tröpfchen
  • ggfs. Nudelsieb (umgedreht) oder Blumen-Steckmasse mit Seidenpapier umwickelt als Abkühl-Gestell

Pin it, if you love it:

Zubereitung
Die trockenen Zutaten mischen und mit den Eiern und der Butter erst vorsichtig, dann kräftig verrühren, bis ein glatter Teig entsteht.

Den Teig mit einer Spritztüte in den Teil der Silikonform füllen, der KEINE Löcher hat. Am besten stellt ihr diesen Teil der Form direkt auf den Backrost. Die Form zusammen klipsen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.
Eine weitere Fuhre könnt ihr schon nach einigen Minuten backen, denn die Bällchen und die Form kühlen schnell ab. Die Kuchen-Kugeln kullern leicht aus der Form und ihr könnt somit gleich weiter arbeiten. Den Stiel ganz kurz etwa 1 cm tief in die Kuvertüre tauchen und danach direkt in die Kugeln stecken. Mit dieser Methode kleben die Kugeln besser am Stiel fest und drehen sich nicht.

Die Fußball-Cakepops nach dem Erkalten in eine Schüssel mit geschmolzener Kuvertüre tauchen, drehen, abtropfen lassen und in einen Cakepop-Ständer stellen. Kurz antrocknen lassen und dann erst die Schokotröpfchen anbringen, sonst rutschen die Tröpfchen leicht herunter. Fertig ist der Fußball-Cakepop!

Die Fußball-Cakepops sind auch eine schöne Idee zur Fußball-WM, EM oder auch einfach mal so zu einem spannenden Fußball-TV-Abend.

Alternative für ein extra Gestell für die Fußball-Cakepops:

Abtropfsieb umdrehen oder mit dünnem (Seiden-)Papier umwickelte Blumen-Steckmasse nehmen. Ich habe grünes Seidenpapier genommen, um „Rasen“ darzustellen und dieses für die Zeit der Verzierung mit Klarsichtfolie geschützt. Als die Fußball-Cakepops trocken waren, konnte ich die Folie einfach abnehmen und alles war sauber. Die fertig umwickelte Steckmasse habe ich aufbewahrt und nutze diese wieder für den nächsten Einsatz.

Viel Spaß beim Backen wünscht euch

Hier das Rezept für Fußball-Cakepops zum Ausdrucken:Drucken Pin 5 von 5 Bewertungen

Fußball-Cakepops zur Kinderparty oder zur WM / EM

Portionen 24 Stück Autor Stephie Rahn | www.einfachstephie.de

Zutaten

  • 60 g Zucker
  • 60 g Mehl
  • 15 g Speisestärke
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 15 g Kakaopulver
  • 60 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • weiße Kuvertüre oder Schmelz-Glasur
  • Schokotröpfchen
  • Abtropf-Gestell oder umgedrehtes Nudelsieb

Anleitungen

  • Die trockenen Zutaten mischen und mit den Eiern und der Butter erst vorsichtig, dann kräftig verrühren, bis ein glatter Teig entsteht.
  • Den Teig mit einer Spritztüte in den Teil der Silikonform füllen, der KEINE Löcher hat. Am besten stellt ihr diesen Teil der Form direkt auf den Backrost. Die Form zusammen klipsen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.
  • Den Stiel ganz kurz etwa 1 cm tief in die Kuvertüre tauchen und danach direkt in die Kugeln stecken. Mit dieser Methode kleben die Kugeln besser am Stiel fest und drehen sich nicht.
  • Die Fußball-Cakepops nach dem Erkalten in eine Schüssel mit geschmolzener Kuvertüre tauchen, drehen, abtropfen lassen und in einen Cakepop-Ständer stellen. Kurz antrocknen lassen und dann erst die Schokotröpfchen anbringen, sonst rutschen die Tröpfchen leicht herunter.

* Affiliate Link zu Amazon. Ihr zahlt für das Produkt keinen Cent mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank!

Zubereitung:

  1. Im ersten Schritt machen wir eine leckere Orangen-Schoko-Ganache.
    Dazu wird die gehackte Zartbitterschokolade mit aufgekochter Sahne übergossen.
  2. Nach etwa 5 Minuten, wenn die Schokolade komplett geschmolzen ist, kann die Ganache mit dem Orangenaroma glattgerührt werden.
    Wenn Ihr kein Orangenaroma findet oder benutzen wollt, könnt Ihr auch die Schale einer unbehandelten Bio-Orange verwenden.
    Es ist am besten, wenn Ihr die Ganache direkt zu Anfang zubereitet, weil sie fest werden muss (das kann 2-3 Stunden dauern). Gebt sie abgedeckt in den Kühlschrank, aber rührt die Masse aber immer mal wieder durch, damit sie am Ende nicht zu fest wird.
    Wenn das doch passiert, stellt sie bei niedriger Watt Zahl für einige Sekunden in die Mikrowelle oder in ein warmes Wasserbad.
  3. Für den eigentlichen Kuchenteig wird dann die weiche Butter mit der geriebenen Orangenschale, dem Zucker und dem Vanillinzucker cremig gerührt.
  4. Danach kommen die Eier dazu und werden gut unter die Masse gerührt.
  5. Damit sich die trockenen Zutaten später besser im Teig verteilen, wird das Mehl mit dem Kakao, dem Backpulver und dem Salz erst in einer extra Schüssel verrührt und anschließend im Wechsel mit dem frischen Orangensaft und der Milch zu der Butter-Ei-Masse hinzu gegeben.
  6. Der Teig wird anschließend in zwei hitzebeständigen Schüsseln (ca. 20cm Durchmesser) aufgeteilt und bei 170°C Umluft 40-50 Minuten gebacken (die Backzeit kann von Ofen zu Ofen variieren).
    Die Schüsseln sollten leicht eingefettet und bemehlt sein, damit der Kuchen sich nach dem Backen auch lösen lässt
  7. Wenn nach dem Backen kein roher Teig mehr bei der Stäbchenprobe hängen bleibt, ist der Kuchen fertig und muss erst mal komplett abkühlen.
  8. Am besten deckt Ihr ihn dazu mit Alufolie ab, damit wer nicht austrocknet. Er lässt sich so besser verarbeiten und schmeckt später auch besser.
  9. Wenn der Kuchen dann abgekühlt ist und die Ganache streichfähig geworden ist, kann es auch schon weitergehen.
    Die beiden Kuchenhälften werden aus den Formen genommen und so zu Recht geschnitten, dass sie gut aufeinander gesetzt werden können.
  10. Danach wird auf einer Hälfte Ganache verteilt, die Kuchen zu einem Ball zusammengesetzt und für 15 Minuten in den Kühlschrank gestellt.
    So hat die Ganache die Chance fester zu werden und den Kuchen gut zusammen zuhalten.
  11. Nach dieser Zeit wird der Kuchen noch in Form gebracht und komplett mit der Ganache bestrichen (nicht zu dick).
  12. Anschließend wird weißer Fondant auf gesiebten Puderzucker ausgerollt und der Kuchen damit eingedeckt.
  13. Für das typische Fußballmuster werden weiße Sechsecke (Hexagon) und schwarze Fünfecke (Pentagon) aus Fondant ausgeschnitten (ich habe hier diese Schablonen ausgedruckt und auf stabilen Karton übertragen und ausgeschnitten.
  14. Die Fondant-Muster klebt Ihr einfach mit Zuckerkleber, Wasser oder Zitronenguss fest =)

TIPP:

Wenn der Kuchen nicht exakt rund ist, wird es schwerer, die Muster vernünftig auf dem Kuchen anzubringen, dann müsst Ihr einfach ein wenig tricksen und die Ecken etwas länger ziehen bis alles passt 😉

Für den lieben Maxi durfte ich meine erste Fußballtorte backen. Sie besteht aus einer Ölkuchen- und einer Sachertortenmasse. In diesem Beitrag zeig ich dir Schritt für Schritt wie du dabei vorgehen musst.

Zutaten für die Sachertorte (Wiese)

9 Stk. Eier
240 Gramm Zucker
240 Gramm Butter
240 Gramm Kochschokolade
240 Gramm Glattes Mehl
1 Pkg. Vanillezucker
1 Pkg. Backpulver

Zutaten für die Glasur/Fülle

250 Gramm Kochschokolade
200 Gramm Weiche Butter/Ceres
1 Schuß Wasser
1 ‍Glas Marmelade

Zutaten für den Ölkuchen (Fußball)

4 Stk. Eier
250 Gramm Kristallzucker
250 Gramm Glattes Mehl
100 ml Rapsöl
100 ml Wasser
1 Pkg. Vanillezucker
1 Pkg. Backpulver

Zutaten für die Modellierung

1 kg Fondant/Massa Ticino
1 Tube Lebensmittelkleber
etwas Bäcker-/Speisestärke
125 Gramm Weiche Butter
250 Gramm Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker

Wie funktioniert’s?

Der Fußball

Wie der Kuchen für den Fußball zusammengerührt werden muss erfährst du hier. Bei diesem Beitrag gehe ich mehr darauf ein, wie die Torte modelliert wird.

Fußballkuchen Rohform

Beginnen wir mit dem Fußball, der ruhig auch einen Tag vorher vorbereitet werden kann. Wenn du, sowie ich, keine Form zum Backen für eine schöne Kugel zur Hand hast, kannst du ganz einfach eine backfeste Schüssel verwenden. Meine Schüssel hat einen Durchmesser von 20cm, worin der Kuchen locker 1 Stunde 45 Min im Rohr braucht, da er sehr tief durchbacken muss. Unbedingt mit der Stäbchenprobe auf Nummer sicher gehen! Wie man am Foto sieht hatte meine Schüssel keinen schönen runden Boden, weswegen ich den Kuchen einfach auf der anderen Seite flachgeschnitten und mit den Kuchenresten und Brombeermarmelade eine runde Kugel geformt habe. Das muss auch nicht perfekt glatt sein, da wir anschließend alles mit Buttercreme ausbessern. Funktioniert super und man kann nebenbei etwas mitnaschen 😉 Außerdem habe ich den Kuchen drei Mal durchgeschnitten und mit Marmelade gefüllt.

Fußballtorte Step-by-Step-Fußball

Jetzt kommt die Buttercreme ins Spiel. Mit einer dünnen Schicht ummantelst du den Kuchen, damit das Fondant anschließend einen guten Halt hat, glatt wird und sich nicht verformt. Am besten du verwendest Butter, die bereits Zimmertemperatur hat und mixt sie mit dem Staub- und Vanillezucker. Da wir ja später sowieso die Buttercreme für die grüne Wiese brauchen kannst du die Buttercreme bis auf die Lebensmittelfarbe vorbereiten und etwas für den Fußball verwenden. Der Rest wird in den Kühlschrank gepackt.

Weiter geht’s mit dem Fondant. Alle Infos zum Bearbeiten von Fondant/Massa Ticino hab ich dir in einem separaten Beitrag hier verlinkt. Zuerst rollst du den Fondant aus und umhüllst die Halbkugel damit. Hier reicht eine dünne Schicht mit ca. 0,3 mm , die auch nicht unbedingt perfekt glatt sein muss. Es geht bei der ersten Schicht nur darum, die Buttercreme dort zu lassen, wo sich auch hingehört. Andernfalls würde sie zwischen den Fußballflecken herausquillen. Ich empfehle dir das Fondant einen Zentimeter über den Rand runterzuschneiden und diesen Überrest unter den Ball zu schlagen. So hast du einen schönen Abschluss und somit eine schöne Fläche auf die du die Fußballflecken platzieren kannst. Danach müssen diese zurechtgeschnitten werden. Da ich keine komplett runde Torte gemacht habe, müssen die Flecken auch nicht akribisch genau berechnet werden. Die Kante dient schlussendlich als Abschluss, bei dem nachher Gras drüberwächst 😉

Fußballtorte: Fußballflecken Schablone

Kurz und schmerzlos habe ich mein Word Programm am PC geöffnet, ein 5-Eck und ein 6-Eck mit der Kantenlänge von 4 cm erstellt und ausgedruckt. Mit Hilfe dieser Schablonen und einem Messer werden dann die schwarzen Fünfecke und die weißen Sechsecke ausgeschnitten. Vielleicht hast du ja schon schwarzes Fondant im Supermarkt gefunden, ansonsten muss herumgefärbt werden. Ich habe mit einem schwarzen Flecken begonnen, den ich oben in der Mitte platziert habe. Drum herum kommen dann die fünf weißen, die Kante an Kante platziert werden. Um die Nähte einzustechen eignet sich ein Zahnstocher oder spitzes Backwerkzeug.

Beim Abschluss musst du dich dann rantasten und probieren, wie viel von dem Flecken noch draufpasst. Da muss dann sicher etwas herumgeschnipselt werden. Der Abschluss muss aber auch nicht perfekt werden. Mit der Buttercreme spritzen wird dann eine Fußballwiese als schönen Abschluss. Die Fußballtorte nimmt schön langsam Form an.

Der ganze Ball sollte jetzt noch etwas härten und dann auf die Torte gestellt werden. Ich habe ihn einen Tag vorher vorbereitet, über Nacht in den Kühlschrank gestellt und am nächsten Tag auf die frische Torte gesetzt.

Die Fußballwiese

Die Sachertorte habe ich allerdings vorher zweimal durchgeschnitten und mit Marillenmarmelade gefüllt. Auch außen habe ich sie mit Marmelade bestrichen und mit der Schokoladenglasur glasiert.

Sachertorte Glasur

Darauf wird dann der mittlerweile hart gewordene Fußball gesetzt und mit Buttercreme bespritzt. Die Creme hast du ja bereits vorbereitet und kann nun mit grüner Lebensmittelfarbe aufgemixt werden. Sie darf allerdings nicht zu hart, aber auch nicht zu weich sein, da sie sich sonst nicht spritzen lässt. Am besten du probierst es einfach mal aus. Bedenke jedoch, dass die Creme im Spritzsack durch die Handwärme immer flüssiger wird. Besser ist es also, immer kleine Portionen in den Spritzsack zu füllen. Ich verwende für das Gras folgende Tülle:

Fußballtorte: Spritzsacktülle

Die Creme wird jetzt mit kurzen Aufwärtsbewegungen gleichmäßig um den Ball gespritzt und dann auf die komplette Schokotorte verteilt. Falls die Creme zu flüssig wird, gibst du sie einfach kurz in den Kühlschrank.

Fußballtorte Gras

Für die Fußballschuhe habe ich mir folgendes Video angesehen und versucht sie bestmöglich nachzu’bauen‘ 🙂

Den ersten Siegerpokal gibt’s schon vor dem Spiel und zwar für diese tolle Fußball-Torte. Wow – was für ein Hingucker auf dem EM-Buffet! Beim Anschneiden purzelt daraus sogar noch eine Überraschung! Da wird die Fernsehübertragung glatt zur Nebensache. Sieht richtig schwierig aus, ist aber einfacher als man denkt.

Grundlage ist hier ein klassischer Marmor-Rührkuchen – passend zu den Fußball-Farben in Schwarz und Weiß. Für die perfekte Halbkugel wird der Kuchen in einer runden Schüssel gebacken. Spezielle Fußball-Ausstecher machen das Verzieren mit Fondant zum Kinderspiel. Also ran an die Zutaten und mutig losschießen! Volltreffer!

Das braucht Ihr für die Fußball-Torte mit Überraschung

Zutaten für den Teig

  • 300g Butter
  • 300g Zucker
  • 300g Mehl
  • 6 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Kakao
  • 30g dunkle Schokolade

Keine Zeit? Alternativ kannst Du auch eine Backmischung verwenden.

Zutaten für die Creme

  • 170g Butter
  • 150g Puderzucker
  • 150g Vanillepudding (fertig, z. B. von Landliebe)

Zutaten für die Verzierung

  • 500g Fondant, weiß
  • 100g Fondant, schwarz
  • 150g Fondant, grün
  • Puderzucker zum Ausrollen
  • Ausstecher „Fünfeck“ und „Sechseck“, es gibt sie im Set als Fußball-Ausstecher im Internet zu bestellen
  • kleine Schokofußbälle – oder etwas ähnliches, das als Überraschung in den Kuchen eingefüllt werden kann. Man kann z. B. auch bunte Schokolinsen als Symbol für die Farben der Länderflaggen nehmen

Sind diese Farben nicht erhältlich, entsprechend mehr weiße Masse kaufen und mit Speisefarbe einfärben. Außerdem backen wir in einer runden Schüssel, damit wir eine Halbkugel bekommen. Meine heißt Blanda Blank, sie hat 20cm Durchmesser und es gibt sie bei Ikea für ca. 5,- Euro.

Zubereitung der EM-Torte

So geht der Teig für den Fußball

Ganz wichtig: Für den Teig sollten alle Zutaten Raumtemperatur haben, also Eier und Butter ein paar Stunden vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen.

  1. Backofen auf 165°C vorheizen.
  2. Butter, Zucker und eine Prise Salz in eine Schüssel geben und mit einem Rührgerät auf höchster Stufe ca. fünf Minuten schaumig schlagen.
  3. Auf niedriger Stufe ein Ei nach dem anderen hinzufügen, so dass eine cremige und luftige Masse entsteht.
  4. Backpulver und Mehl miteinander vermengen, nach und nach mit der Masse verquirlen.
  5. Den Teig in zwei Hälfte teilen.
  6. Die dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen. Eine Hälfte des Teiges zunächst mit dem Kakaopulver, dann mit der flüssigen Schokolade vermengen.
  7. Die Metallschüssel Blanda Blank gut einfetten und mehlen, dann zunächst den hellen Teig einfüllen. Den Schoko-Teig darauf gießen und ca. 45 Minuten backen.
  8. Für die weitere Verarbeitung sollte der Kuchen komplett abgekühlt sein! Während der Kuchen auskühlt, beschäftigen wir uns mit der Creme.

So macht Ihr die Creme

  1. Weiche Butter und Puderzucker auf höchster Stufe des Rührgeräts schaumig aufschlagen. Tipp: Die Butter sollte weiß werden, dann ist sie genau richtig!
  2. Den Vanillepudding entweder in der Mikrowelle oder kurz auf dem Herd leicht erwärmen. Er sollte handwarm sein – aber nicht zu heiß, da die Butter sonst schmilzt!
  3. Den Pudding nach und nach bei niedrigster Stufe unter die Buttermasse geben. Das Ganze nicht zu lange rühren, damit es schön luftig bleibt!

Aufbau des Fußball-Kuchens

  1. Den abgekühlten Kuchen lockern und aus der Form stürzen. Dann wieder in die Schüssel legen und mit einem großen, scharfen Messer oberhalb des Randes glatt abschneiden.
  2. Mit einem Glas in die Mitte des Kuchen einen Rand einstechen, von dem ausgehend den Kuchen mit einem Esslöffel etwas aushöhlen, so dass eine kleine Mulde für unsere Überraschung entsteht. Schokoladenfußbälle (oder Schokolinsen etc.) einfüllen und den Rand mit etwas Vanillecreme einstreichen. Tipp nebenbei: Werden die Kuchenreste, die beim Begradigen des Bodens und beim Aushöhlen entstehen, nicht ohnehin sofort vernascht, kann man daraus noch Schichtspeisen oder Cake-Pops machen.
  3. Eine flache Tortenplatte (oder einen großen Teller) auf den Kuchen legen, umdrehen, so dass die Halbkugel mit der Füllung auf der Platte liegt. Mit der restlichen Vanillecreme wird nun die komplette Torte schön glatt eingestrichen.
  4. Torte für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die Creme fest wird.
  5. Die Torte aus dem Kühlschrank holen.
  6. Den weißen Fondant mit etwas Puderzucker zu einer große Platte ausrollen und die komplette Torte glatt damit eindecken. Den überschüssigen Rand unten abschneiden. Mit einem Pizzaroller geht das rucki-zucki!
  7. Schwarzen Fondant ausrollen, Fünfecke ausstechen, aus dem weißen Fondant Sechsecke ausstechen. Wir belegen die Torte damit, indem wir oben in der Mitte beginnen und dort das erste schwarze Fünfeck platzieren. Von da ausgehend, ergibt sich das restliche Muster. Die Formen lassen sich einfach mit einem Tropfen Wasser ankleben.
  8. Der grüne Fondant wird zu einem langen Streifen gerollt. Eine Kante begradigen, die andere Seite mit dem Küchenmesser zackig einschneiden – das ergibt den Rasen. Anfeuchten und um den unteren Rand der Torte legen – fertig ist das Prachtstück!

Lasst es Euch schmecken – aber erst nachdem Ihr die Motivtorte gebührend bestaunt habt! 🙂

Weitere tolle Rezepte zur Fußball-Europmeisterschaft findet Ihr in Kürze hier auf dem Blog! Rezept und Zubereitung der Torte: Eileen Greuel.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.