Fruchtbaren tage berechnen

Inhalte

Eisprungrechner: fruchtbare Tage im Eisprungkalender berechnen

Die fruchtbaren Tage sind das beste Zeitfenster, um schwanger zu werden. Mit unserem Eisprungkalender kannst du deinen Eisprung ganz einfach berechnen. Außerdem stellen wir dir die besten Methoden und Tipps vor, wie du die fruchtbaren Tage bestimmen kannst.

Fruchtbare Tage mit dem Eisprungrechner bestimmen

Der Eisprung findet ungefähr Mitte des weiblichen Zyklus statt. Bei einem 28-tägigen Zyklus wäre das der 14. Tag nach Einsetzen der letzten Periode. Um den Tag des Eisprungs möglichst genau zu berechnen, musst du deinen Zyklus über mehrere Monate beobachten.

Shopping-Deals!

Black Friday Woche 2020: Die besten Angebote zur Cyber Week

Weiterlesen Shopping-Deals! Weiterlesen

Eine Hilfe ist unser Eisprungrechner: Gebe einfach den ersten Tag deiner letzten Periode ein und deine durchschnittliche Zykluslänge. Dann zeigt dir der Rechner den Tag deines Eisprungs an, sowie den Zeitraum, in dem du schwanger werden kannst. Denn die Spermien können einige Tage im Eileiter überleben und warten quasi auf die Eizelle. Daraus ergibt sich ein Zeitraum von ca. fünf Tagen, in denen du fruchtbar bist.

So berechnest du die Länge Ihres Zyklus: Zähle ab dem ersten Tag deiner Periode bis zum Einsetzen der nächsten Monatsblutung. In der Regel liegt die Zykluslänge zwischen 24 und 35 Tagen.

Generell gilt: Sex am Tag vor dem Eisprung ist optimal, um schwanger zu werden. Weil die Samenzellen einige Tage ausharren können, beginnen die fruchtbaren Tage aber bereits fünf bis sechs Tage vor dem Eisprung. Nach dem Eisprung bleibt dann nur noch ein Tag Zeit, um schwanger zu werden: Denn die Eizelle ist nur 12 bis 18 Stunden befruchtungsfähig. Wenn du dir ein Baby wünscht, ist es sinnvoll, den Zeitpunkt des Eisprungs möglichst genau zu ermitteln.

Exakter als der Eisprungkalender – NFP

Ganz exakt ist der Eisprungkalender natürlich nicht, da jede Frau ihren eigenen Zyklus hat, der Schwankungen unterliegt. Exakter und individueller kannst du deinen Eisprung mit der symptothermalen Methode bestimmen, dafür braucht es aber Übung, Zeit und Messdisziplin.

Nebem dem Zervixschleim spielt bei der symptothermalen Methode die Temperatur eine große Rollen: Durch das Hormon Progesteron steigt die Körpertemperatur bei den meisten Frauen ein bis zwei Tage nach dem Eisprung um ca. 0,2 bis 0,6 Grad Celsius an. Wenn du regelmäßig deine Temperatur misst, kannst du schnell sehen, wann dein Eisprung stattfindet.

Der Nachteil dieser Methode zur Berechnung der fruchtbaren Tage: Zum Zeitpunkt des Temperaturanstiegs ist der optimale Zeitpunkt für Sex schon vorbei. Die Temperaturmethode ist daher nur sinnvoll, wenn man sie über mehrere Monate anwendet und die Temperatur täglich notiert. Wie NFP funktioniert, erfährst du hier:

Kinderwunsch

NFP – Familienplanung mit der symptothermalen Methode

Weiterlesen Kinderwunsch Weiterlesen

Zervixschleim gibt Aufschluss über den Eisprung

Ein sicherer Indikator für den Beginn der fruchtbaren Tage ist die Beschaffenheit des Gebärmutterhalsschleims. Beim Zervixschleim handelt es sich um das Sekret, das viele Frauen als „Ausfluss“ am Scheideneingang wahrnehmen. Wenige Tage vor dem Eisprung wird das Sekret glasig, spinnbar und fast wässrig. Dann ist es reich an Eiweißen, Salz und Glukose – ideal für die Spermien, die in diesem Milieu tagelang überdauern und auf den Eisprung warten können. Zum Eisprung kommt es meist in der Zeit des so genannten Schleimhöhepunkts. Manche Frauen fühlen sich dann geradezu „durchnässt“ und tragen eine Slipeinlage.

Körperliche Anzeichen & fruchtbare Tage

Manche Frauen spüren den sogenannten Mittelschmerz: Um den Eisprung herum beobachten sie ein Ziehen oder leichte Schmerzen im Unterleib, die Brüste können empfindlicher sein. Manche Frauen haben zu diesem Zeitpunkt leichte Blutungen. Aber zur Bestimmung der fruchtbaren Tage ist der Mittelschmerz kaum hilfreich: Nur ungefähr ein Viertel der Frauen spürt diesen Mittelschmerz um den Zeitpunkt der Ovulation (Eisprung) herum überhaupt. Und: Der Mittelschmerz tritt nicht unbedingt direkt beim Eisprung auf – das Ziehen im Unterbauch spüren manche Frauen auch vor oder nach dem Eisprung. Mehr zum Thema Mittelschmerz:

Kinderwunsch

Mittelschmerz: Zeigt das Ziehen den Eisprung an?

Weiterlesen Kinderwunsch Weiterlesen

Eisprung ermitteln mit einem Ovulationstest

Ein Ovulationstest ist ideal für Frauen mit einem unregelmäßigen oder sehr langen Zyklus. Bei einem Ovulationstest wird mit Hilfe von Urin-Teststreifen oder Teststäbchen die Höhe des LH-Hormons im Urin nachgewiesen. Der Pegel des LH-Hormons steigt 24 bis 36 Stunden vor dem Eisprung (Ovulation) deutlich an. Verschiedene Hersteller bieten Tests in Packungsform* an. Informationen bekommst du in der Apotheke. Hier erfährst du mehr darüber, wie ein Ovulationstest funktioniert:

Schwanger werden

Ovulationstest: Wie er funktioniert und welche verschiedenen Testmethoden es gibt

Weiterlesen Schwanger werden Weiterlesen

Fruchtbare Tage berechnen mit dem Zykluscomputer

Der Zykluscomputer hilft nicht nur, den Kinderwunsch wahr werden zu lassen, mit seiner Hilfe kannst du auch auf natürliche Weise relativ sicher verhüten. Mit den Mini-Computern kannst du deine fruchtbaren Tage und den Eisprung berechnen. In Online-Shops finden sich verschiedene Modelle, teilweise sogar als Zykluscomputer mit dazugehöriger App*. Zudem gibt es verschiedene Arten von Zykluscomputern:

  • Hormon-Computer (gemessen wird der Wert des LH-Hormons und eines Stoffes, der auf die Höhe des Hormons Estradiol hinweist)
  • Temperatur-Computer (gemessen wird die Aufwachtemperatur)
  • Speichel-Mikroskope (betrachtet wird hier getrockneter Zervixschleim oder Speichel)

*gesponserter Link

Eisprungrechner

Das Beispiel zeigt:

Sicher berechnen kann man den Eisprung mit einem solchen Ovulationskalender nicht. Wesentlich besser funktioniert dies, wenn man sichere Eisprungsignale des Körpers dokumentiert und auswertet. Ganz leicht geht dies mit cyclotest mySense, einem Basalthermometer mit zugehöriger App. Die Auswertung basiert auf der NFP-Methode, mit deren Hilfe man den individuellen Zyklus analysieren und auswerten kann.

cyclotest mySense – Anzeige unfruchtbar

Jetzt über CYCLOTEST MYSENSE informieren

Einfache Zyklusrechner nehmen als Angabe den ersten Tag der letzten Periode, zählen 13 dazu und präsentieren das gefundene Datum als Eisprungtag. Bei den nur minimal besseren Eisprungrechnern muss man neben dem ersten Tag der letzten Monatsblutung die durchschnittliche Länge der Zyklen eingeben. Davon werden dann ca. 12-16 Tage abgezogen, und der ermittelte Tag ist dann laut Eisprungkalender der Tag des Eisprungs.

Das hängt damit zusammen, dass die 2. Zyklusphase nach dem Eisprungzeitpunkt meistens zwischen 12 und 16 Tagen dauert. Aber eben nicht bei jeder Frau und eben nicht immer.2 Das trifft dann vielleicht für einige wenige Zyklen zu, aber auf alle Fälle nicht für alle. Die Zykluslänge ist von Frau zu Frau und auch von Monat zu Monat sehr unterschiedlich.1

Eisprungrechner – Eisprung berechnen

Zusammenhang Eisprungzeitpunkt und Fruchtbarkeit

Als die fruchtbarsten Tage, wann Du schwanger werden kannst, gelten:

  • die beiden Tage vor dem Eisprung sowie
  • der Tag des Eisprungs selbst.3

In Zahlen ausgedrückt beträgt die Fruchtbarkeit:

  • zwei Tage vor dem Eisprung 23,7 %,
  • einen Tag davor 25,5 % und
  • am Eisprungtag selbst 21,2 %.

Das Fruchtbarkeitsfenster und den Eisprungzeitpunkt kannst Du in der Grafik erkennen.

Die fruchtbaren Tage der Frau

Vor und nach diesem Zeitfenster bist Du unfruchtbar. Die unfruchtbare Zeit ab Deiner Regelblutung, also dem Abbluten der Gebärmutterschleimhaut, ist allerdings schwerer zu bestimmen, als diejenige, wenn die Eizelle gesprungen ist. Die unfruchtbaren Tage machen dabei die meiste Zeit im Menstruationszyklus aus.

Die Eizelle kann bis zu 24 Stunden überleben.

Aber Vorsicht:

Da Spermien bis zu 5 Tage im Körper befruchtungsfähig sein können, muss man auch die Tage vor dem Eisprungtag als fruchtbare Tage der Frau werten, obwohl da der Eisprung in einem der Eierstöcke noch gar nicht stattgefunden hat und die Eizelle noch nicht zu den Samenzellen unterwegs ist. Samenzellen können in der Gebärmutter stunden- bzw. tagelang auf die Eizelle warten. Man muss also die befruchtungsfähige Lebensdauer der Spermien im Eileiter und der Gebärmutter (ca. 5 Tage) und die Lebensdauer der Eizelle (ca. 12–24 Stunden) zusammenzählen, sodass es bis zu 6 fruchtbare Tage im Periodenzyklus gibt.1

Wunschkind: Wie hilft der Zykluskalender?

Ein Fruchtbarkeitsrechner kann nur eine grobe Orientierungshilfe für Frauen sein, die sich ein Baby wünschen und einen Kinderwunsch haben. Warum ist ein Zyklusrechner nur begrenzt aussagekräftig?

Zykluslänge und damit Deine Fruchtbarkeit können stark schwanken. Viele Frauen haben eine schwankende Zyklusdauer, was als vollkommen normal gilt. Liegt zusätzlich ein unregelmäßiger Zyklus vor kann mit einem Eisprungkalender keine zuverlässige Aussage zur Fruchtbarkeit getroffen werden.

Auch nach dem Pille absetzen ist der Menstruationszyklus oft durcheinander. Ist der Zyklus auffällig kurz oder lang und Du hast einen Babywunsch, solltest Du mit Deinem Frauenarzt sprechen, der dann entsprechende Untersuchungen veranlassen kann.

Die besten Tage für Sex

Zum Schwangerwerden ist der beste Zeitpunkt für ungeschützten Geschlechtsverkehr in der fruchtbarsten Phase. Doch der Zyklus ist bei vielen Frauen Monat für Monat unterschiedlich. Bei einem kürzeren Zyklus erfolgt der Sex sehr wahrscheinlich zu spät und bei einem längeren Zyklus zu früh, wenn man sich auf einen einfachen Zyklusrechner verlässt. Die Chancen auf ein Baby sind dann sehr gering.

Und selbst bei einer durchschnittlichen Länge gibt es noch zahlreiche andere Faktoren, die den Eisprung beeinflussen können.1 Diese können von Fruchtbarkeitsrechnern nicht berücksichtigt werden.

Viele behelfen sich auch mit einem Regelkalender, um ihren Eisprungtermin herauszufinden. Ein solcher Kalender kann sehr wertvoll sein, um sich mit dem weiblichen Körper und seinem Monatszyklus zu beschäftigen. Allerdings ist er hinsichtlich der Eisprungberechnung bestenfalls als grobe Richtschnur geeignet – sicher die fruchtbaren Tage bestimmen kann man damit nicht.

Eisprungrechner für Babywunsch geeignet?

Klar ist:

Auf Basis dieser Kalendermethode ist die Bestimmung der fruchtbaren Zeitspanne nicht möglich. Beim Versuch, ein Baby zu bekommen, dauert es mit einem Eisprungkalender die natürlichen Zyklusschwankungen wahrscheinlich einfach länger. Damit verstreicht wertvolle Zeit für die Planung der Familie.

Bitte bedenke:

Als Verhütungsmethode bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr taugt ein solcher Zyklusrechner allerdings nicht.

Junge oder Mädchen?

Es gibt viele Mythen darum, ob das Geschlecht des Kindes durch den Zeitpunkt der Zeugung im Verhältnis zum Eisprungzeitpunkt beeinflusst werden kann. Das Geschlecht wird durch das Geschlechtschromosom bestimmt. Die Eizelle der Mutter enthält immer ein X-Chromosom. Die Samenzellen des Mannes tragen ein X- oder Y-Chromosom. Bei der Empfängnis ergeben sich dann:

  • Mädchen: XX
  • Junge: XY

Durch bestimmte Eigenschaften der Chromosomen soll die Chance auf ein Mädchen steigen, wenn man 2-4 Tage vor dem Eisprung Sex hat. Die Chance auf einen Jungen soll am Tag des Eisprungs höher sein.4, 5

Egal, ob der Mythos zutrifft oder nicht. Fakt ist, wenn man den genauen Tag des Eisprungs nicht kennt, kann man dies nicht beeinflussen. Vor allem nicht, wenn man sich auf Online-Ovulationskalender oder unsichere Eisprunganzeichen wie den Schmerz in der Zyklusmitte verlässt.

Fruchtbarkeitsrechner: Wann Testbeginn?

Viele Fruchtbarkeitsrechner geben auch an, ab wann man einen Schwangerschaftstest durchführen kann. Wenn sich eine befruchtete Eizelle erfolgreich in die Gebärmutter einnistet, so sollte der Tag abgewartet werden, an dem die Periode normalerweise eintritt.

Deine letzte Periode war am 31. Oktober 2019. Der Eisprungkalender gibt bei einem 27-Tage-Zyklus aus, dass Du den Urintest am 27. November 2019 durchführen kannst.

Eisprungkalender: Fruchtbare Tage im Internet bestimmen

Ein Eisprungkalender kann entweder als Tool zur natürlichen Verhütung oder bei Kinderwunsch herangezogen werden. Denn damit kannst du ganz easy deine fruchtbaren und unfruchtbaren Tage bestimmen – und weißt, wann die Chancen schwanger zu werden am höchsten sind.

Eisprungkalender als natürliche Verhütung

Egal, ob du mit der Methode der natürlichen Familienplanung schwanger werden möchtest oder nicht: Dabei musst du deinen Körper sehr genau beobachten und etwa Temperaturkurven oder Zervixschleim im Auge behalten. Klingt anstrengend? Gut, dass es inzwischen elektronische Helferlein gibt, die dir die Berechnung zum großen Teil abnehmen.

Vorsicht: Darauf solltest du bei der nichthormonellen Verhütung achten

Doch, bevor wir uns Anbieter in Sachen Eisprungkalender ansehen, solltest du Folgendes wissen: Die Berechnung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage stimmt oft nicht 100-prozentig. Durch Hormonschwankungen, Einnahme von Medikamenten, Stress oder auch psychische Belastung kann sich dein Zyklus verändern, was dazu führen kann, dass die Berechnung des Eisprungkalenders nicht genau ist. Falls du nicht schwanger werden willst, solltest du daher an eine zusätzliche Verhütungsmethode denken.

Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten kann die Verhütung mit dem Eisprungkalender ebenfalls nicht bieten. Bei der Planung einer Schwangerschaft hingegen kannst du – sofern sexuell übertragbare Krankheiten ausgeschlossen werden können – diese Methode bedenkenlos anwenden.

Eisprungkalender und Ratgeber

Eine Website, mit der du deinen Eisprung berechnen kannst, ist etwa „onmeda.de“. Hier musst du nur den ersten Tag deiner letzten Periode und die persönliche Zykluslänge angegeben und schon erfährst du, an welchen Tagen du besonders fruchtbar bist.

Die Website bietet nicht nur den automatischen Eisprungkalender an, sondern kann auch mit Informationen über den weiblichen Zyklus sowie die Befruchtung der Eizelle dienen. Angaben darüber, wie ein Eisprung ausgelöst wird, bekommst du auf der Seite ebenfalls bereitgestellt. Neben natürlichen Auslösern geht es hier auch um medikamentöse Methoden. Des Weiteren findest du Hinweise darauf, die das Erkennen eines Eisprungs erleichtern.

Verhütungs-Apps im Test

Im Zeitalter der Smartphones gibt es auch Eisprung-Apps, mit denen du einen Zyklus sogar von unterwegs aus im Auge behalten kannst. Doch Stiftung Warentest hat herausgefunden, dass nicht alle Verhütungs-Apps sicher sind. Nur drei Anwendungen schnitten in der Bewertung mit „gut“ ab, dazu gehören „Lady Cycle“ für Android und „myNFP“ für Android und iOS. Während die meisten anderen Verhütungs-Apps lediglich anhand eines Mittelwerts die fruchtbaren Tage berechnen, nutzen die drei Testsieger auch die symptothermale Methode. Was das bedeutet: Frauen messen dabei morgens vor dem Aufstehen ihre Temperatur (am besten mit einem digitalen Fieberthermometer, das zwei Nachkommastellen anzeigt), geben sie in die App ein und beobachten zusätzlich ihren Ausfluss.

Das sagt die Redaktion: Wer auf natürliche Methoden zur Familienplanung setzen möchte, ist hier genau richtig. Da die Angaben jedoch keinen 100-prozentigen Schutz bieten, solltest du zusätzlich auf sichere Verhütungsmethoden, wie Kondome, setzen, um eine ungeplante Schwangerschaft zu verhindern.

Eisprungkalender zum Ausdrucken

Du willst sofort loslegen? Dann kannst du dir den fem.com-Eisprungkalender schon einmal hier zum Ausdrucken als PDF herunterladen! Dieser eignet sich sowohl wunderbar für die gezielte Planung einer Schwangerschaft wie auch als Hilfsmittel zur natürlichen Verhütung.

>> Hier geht’s zum kostenlosen Download des fem-Eisprungkalenders!

Möchtest du dein Babyglück wirklich dem Zufall überlassen? Nur an sechs Tagen in deinem Zyklus bist du fruchtbar. Am größten ist die Chance auf eine Schwangerschaft direkt am Tag des Eisprungs und drei Tage zuvor. Das bedeutet für dich: Je genauer du diese empfängnisbereiten, fruchtbaren Tage kennst, desto schneller wirst du schwanger.

Unser Eisprungkalender zeigt dir schon nach wenigen Sekunden deinen nächsten Eisprung und deine fruchtbaren Tage an. Die fruchtbaren Tage – gestaffelt nach fruchtbar und sehr fruchtbar – sind die beiden wichtigsten Termine im Eisprungkalender. Aber das ist noch lange nicht alles. Du erfährst auch, wann ein Bluttest oder Urintest für dich möglich ist, und an welchem Tag sich dein Baby eingenistet haben könnte.
Auch auf die spannende Frage: „Junge oder Mädchen?“, gibt dir der Eisprungrechner Antwort. Je nachdem, wann es zur Befruchtung kommt, steigen nämlich die Chancen, deinen Nachwuchs mit rosa oder blauen Babysachen auszustatten. Und für alle Neugierigen die es kaum erwarten können, zeigt der eingebaute ET-Rechner sogar das Sternzeichen und den möglichen Entbindungstermin deines Kleinen mit an.

Neugierig? Dann trage jetzt deine Daten ein:

Eisprungrechner: Berechne deine fruchtbaren Tage

Fruchtbare Tage berechnen Seitenanfang

Du möchtest deine fruchtbaren Tage berechnen, um deine Chancen auf ein Baby zu erhöhen? Mit unserem Eisprungrechner findest du schnell heraus, wann die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft, am größten ist. Außerdem erfährst du, welche Methoden dir neben dem Eisprungkalender noch helfen können, deinen Eisprung zu bestimmen.

Jede Frau hat nur eine begrenzte Anzahl fruchtbarer Tage im Monat, an denen sie schwanger werden kann: die Tage um den Eisprung herum. Nach der Ovulation, die etwa in der Zyklusmitte stattfindet, ist die Eizelle für ca. zwölf bis 24 Stunden befruchtungsfähig. Zugleich wird im Gebärmutterhals vermehrt Schleim produziert, der das Vorwärtskommen der männlichen Samenzellen begünstigt. Da diese bis zu drei Tage – in Ausnahmefällen sogar länger – im Körper der Frau überleben und die Eizelle befruchten können, ist die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft am höchsten, wenn du ein bis zwei Tage vor dem Eisprung Sex hast.
Kleiner Tipp: Verzichte in der Zeit auf ölhaltige Gleitcremes. Durch den hohen Säuregehalt des Gleitgels kann das Scheidenmilieu derart verändert werden, dass die Spermien langsamer werden oder gar absterben. Als fruchtbare Tage gelten die zwei bis 3 Tage vor und während des Eisprungs sowie etwa ein Tag danach. Es gibt Frauen, die den Eisprung körperlich spüren, etwa durch einen ziehenden, einseitigen Schmerz im Unterleib oder durch eine leichte Zwischenblutung. Die meisten Frauen müssen jedoch auf Hilfsmittel zurückgreifen, um ihre fruchtbaren Tage zu berechnen – und sie haben einige Möglichkeiten dafür:

Eisprungrechner: So kannst du mit ihm eine Schwangerschaft planen

Du willst schwanger werden und möchtest wissen, wann du fruchtbar bist? Mit unserem Eisprungrechner kannst du deinen Eisprung besonders leicht und schnell berechnen. Gib einfach den ersten Tag deiner letzten Periode, die durchschnittliche Länge deines Zyklus, die Länge deines kürzesten Zyklus innerhalb der letzten 6 Monate und eventuell bekannte Abweichungen deines Eisprungzeitpunktes in den Eisprungrechner ein. Anhand deiner Werte erhältst du im Eisprungrechner automatisch deinen ganz persönlichen Fruchtbarkeitskalender mit vielen nützlichen Zusatzinformationen, zum Beispiel wann du mit Ovulationstests beginnen kannst, ab wann ein Schwangerschaftstest sinnvoll ist oder wann deine Periode voraussichtlich einsetzen wird. Er zeigt dir sogar an, an welchen Tagen die Wahrscheinlichkeit für ein Mädchen oder ein Junge am größten ist.
Denke jedoch daran, dass die Berechnungen des Eisprungkalenders auf Durchschnittswerten basieren, die nicht auf jede Frau und nicht jeden Monat exakt zutreffen müssen. Denn jeder Zyklus verläuft anders, der Eisprung und die Zykluslänge können von Mal zu Mal variieren. Aus diesem Grund ist die Nutzung des Eisprungkalenders auch kein geeignetes Mittel, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Die Berechnungen des Eisprungkalenders sind vielmehr Orientierungswerte für Frauen, die sich ein Kind wünschen. Experten empfehlen Frauen mit Kinderwunsch, ihren Körper darüber hinaus genau zu beobachten, den monatlichen Zyklusverlauf langfristig zu dokumentieren und die fruchtbaren Tage anhand konkreter Körpersymptome (Körpertemperatur, Zervixschleimbeobachtungen, LH-Anstieg) näher zu bestimmten.

Übrigens: Unsere Eisprungkalender-App eignet sich ideal als digitaler Kalender für unterwegs. Beim Start des Eisprungrechners wird der erste Tag der letzten Regelblutung, deine Zykluslänge sowie der kürzeste Zyklus im letzten halben Jahr abgefragt, und schon kannst du deine fruchtbaren und unfruchtbaren Tage, den Eisprung und vieles mehr berechnen und alle Werte im Kalender dokumentieren. So steht einer Schwangerschaft kaum noch etwas im Wege.

Kinderwunschexperte Dr. Frank Nawroth zeigt noch mal in diesem Video, wie einfach du deine fruchtbaren Tage berechnen kannst

Fruchtbare Phase erkennen: weitere Möglichkeiten

Neben dem Eisprungkalender können dir unterschiedliche Verfahrensweisen der natürlichen Familienplanung (NFP) helfen, schwanger zu werden. Im Wesentlichen geht es dabei immer darum, deinen Körper und den Zyklus so zu studieren, dass du die Zykluslänge und den -verlauf mit der Zeit möglichst gut kennst. Beobachtest und deutest du die Zeichen deines Körpers richtig, kannst du den Zeitpunkt der Ovulation mit der Zeit relativ genau bestimmen und so die Chancen auf ein Kind erhöhen.

Zykluskalender mit Temperaturkurve

Die Temperaturmethode basiert auf der Erkenntnis, dass sich die Körpertemperatur im Verlauf des weiblichen Zyklus verändert. In der ersten Phase vor dem Eisprung ist die Temperatur niedriger, während der Ovulation hingegen führt das sogenannte Gelbkörperhormon Progesteron dazu, dass sie um 0,4 bis 0,6 Grad Celsius ansteigt und bis kurz vor der Periode auf diesem Niveau bleibt. Frauen mit Kinderwunsch können durch tägliches Temperaturmessen ihren Zyklus genau nachverfolgen und feststellen, wie regelmäßig er verläuft. Wichtig dabei ist, dass die Messung jeden Tag zur gleichen Zeit und mit ein und demselben Thermometer erfolgt. Nur so kann das Ergebnis zuverlässig ausfallen. Wobei zu beachten ist, dass bestimmte Faktoren wie Reisen, Erkältungen oder Alkoholgenuss die Temperatur ebenfalls beeinflussen können.

Dokumentiere deine Messwerte täglich in einer Temperaturtabelle oder einem speziellen Zyklus-Computer. Da die Temperatur allerdings erst steigt, nachdem der Eisprung bereits stattgefunden hat, dauert es allerdings einige Monate, bis du deinen Zyklus so genau kennst, dass du vorhersagen kannst, wann deine fruchtbaren Tage stattfinden. Übrigens: Bleibt die Temperaturerhöhung länger als 14 Tage bestehen, ist das ein ziemlich sicheres Anzeichen dafür, dass der Nachwuchs bereits unterwegs ist.

Fruchtbare Tage durch Zervixschleimbeobachtung erkennen

Auch die sogenannte Billingsmethode, die nach einem australischen Ärztepaar benannt ist, gibt Auskunft über den Verlauf deines Zyklus. Denn der Zervixschleim – ein Sekret, das durch Drüsen im Gebärmutterhals gebildet wird – verändert sich während des Zyklusverlaufs. Um den Eisprung herum wird er vermehrt und dünnflüssiger produziert und lässt sich in der fruchtbaren Zeit oft sogar fadenartig ziehen. Es kann für Frauen mit Kinderwunsch deshalb sehr hilfreich sein, die Veränderungen des Zervixschleims genau zu beobachten. Meistens kombinieren Frauen, die sich ein Baby wünschen, diese Methode mit weiteren Zyklusbeobachtungen, um fruchtbare und unfruchtbare Tage noch genauer voneinander abgrenzen zu können.

Möchtest du noch mehr über den Zervixschleim erfahren? Unser Kinderwunsch-Experte Dr. Frank Nawroth klärt im Video auf:

Eisprung ermitteln mit dem Ovulationstest

Der Ovulationstest eignet sich besonders für Frauen, deren Zyklus eher unregelmäßig ist und die sich nicht richtig auf einen – selbst akribisch geführten – Zyklus- oder Eisprungkalender verlassen können oder wollen. Der Ovulationstest testet die Konzentration des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin, die etwa 24 bis 36 Stunden vor dem Eisprung – also an den besonders fruchtbaren Tagen – ansteigt. Du kannst entweder einzelne Teststäbchen nutzen, die wie ein Schwangerschaftstest funktionieren, oder einen digitalen Ovulationsmonitor, wobei die digitale Version am eindeutigsten ist. Bei einem erkennbaren LH-Anstieg zeigt dir die Linie auf dem Teststreifen oder das entsprechende Symbol auf dem Display an, dass du jetzt schwanger werden kannst. Um zu wissen, wann der richtige Zeitpunkt für die monatlichen Ovu-Tests gekommen ist und zur langfristigen Auswertung der Daten, führst du als Basis dieser Methode am besten einen Zykluskalender. Wenn du unseren Eisprungrechner oder unsere Eisprungrechner-App nutzt, zeigt dir ein blauer Punkt im Eisprungkalender übrigens automatisch an, wann du am besten mit den Tests beginnst.

In diesem Video erklärt dir Kinderwunsch-Experte Dr. Frank Nawroth, wie Ovulationstest funktionieren und wie zuverlässig sie sind.

Schneller zum Wunschkind!

Mit Eisprungkalender und ET-Rechner

Unser Eisprungkalender kann sekundenschnell deine fruchtbaren Tage berechnen. Auch das genaue Datum deines Eisprungs zeigt dir der Eisprungrechner an. Gut zu wissen: Ungefähr alle 28 Tage reift im weiblichen Körper eine Eizelle heran und wartet im Eileiter auf ihre Befruchtung. Bis zu 24 Stunden lang, dann stirbt die kleine Eizelle ab. Meistens geschieht dieser Eisprung in der Mitte deines Zyklus zwischen dem 12. und 16. Tag. Das bedeutet aber nicht, dass du nur in diesem kleinen Zeitfenster von 24 Stunden Sex haben musst, um schwanger zu werden. Diesen Fortpflanzungs-Stress hat uns die Natur zum Glück erspart 🙂 Spermien sind wesentlich robuster, als Eizellen. So eine kleine Samenzelle kann bis zu fünf Tage überleben, sich derweil gemütlich in der Scheide einnisten, geduldig warten und los sprinten, wenn die Eizelle springt. Rechnest du die Lebensdauer der Eizelle und die der Spermien zusammen, macht das pro Monatszyklus bis zu sechs Tage, in denen du fruchtbar bist und schwanger werden kannst. Genau diese sechs fruchtbaren Tage zeigt dir der Eisprungkalender an. Als zusätzlicher Service ist ein ET-Rechner (Entbindungstermin-Rechner) integriert. Der zeigt dir den voraussichtlichen Geburtstermin, das Sternzeichen deines Babys und die Wahrscheinlichkeit für einen Jungen oder ein Mädchen an.

Eisprungkalender – fruchtbare Tage & Eisprung berechnen

Mithilfe des Eisprungrechners/Fruchtbarkeitskalenders können Sie Ihre fruchtbaren Tage und den Eisprung bei Kinderwunsch berechnen.

Geben Sie den ersten Tag Ihrer letzten Periode ein sowie Ihre normale Zyklusdauer. Dann werden Ihnen für die nächsten zwei Monate die fruchtbaren Tage angezeigt, an denen eine Empfängnis voraussichtlich möglich ist. Unser Kalender ist bei einer Zykluslänge von 21 bis 35 Tagen geeignet, um die Fruchtbarkeit zu berechnen. Je regelmäßiger Ihr Zyklus ist, desto wahrscheinlicher trifft die Berechnung zu. Der kann immer mal schwanken, wodurch sich der verschieben könnte.

Mehr Informationen zu den fruchtbaren Tagen.

Eisprungkalender Geschlecht – Junge oder Mädchen?

Da weibliche Spermien langsamer sind als männliche, dafür aber länger am Leben bleiben, heißt es, dass bei Geschlechtsverkehr einige Tage vor dem Eisprung die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass die männlichen Spermien nicht bis zum Eisprung durchhalten und es die weiblichen Spermien ans Ziel schaffen. Geschlechtsverkehr am Tag des Eisprungs soll die männlichen Spermien wegen ihrer Schnelligkeit begünstigen und somit die Wahrscheinlichkeit auf einen Jungen erhöhen. Deshalb zeigt unser Eisprungkalender an, wann es eher ein Mädchen und wann eher ein Junge werden könnte. Eine Garantie gibt es natürlich nicht dafür.

Mehr Informationen zur Beeinflussung des Geschlechts bei der Zeugung.

Hinweis: Der Eisprungkalender ist nicht zur Verhütung geeignet!

Eisprungrechner: So funktioniert es

Der Zyklus ist nicht bei jeder Frau gleich. Da der Eisprung mit einem Eisprungrechner nur berechnet wird, ist es nötig, die Zykluslänge dafür zu wissen. denn normalerweise folgt die Periode 14 Tage nach dem Eisprung – unabhängig davon, wie lang der Zyklus insgesamt ist. Die Zuverlässigkeit des Eisprungrechners ist deshalb nur für Frauen mit sehr regelmäßigen Zyklen geeignet. Da dennoch jeder Zyklus anders sein kann, empfehlen wir, zusätzlich zum Eisprungrechner auch die Basaltemperatur zu messen und Ovulationstests zu machen. So kann der Eisprung ideal eingegrenzt, die Fruchtbarkeit berechnet und die fruchtbaren Tage genutzt werden.

Hier geht es zu unserem Online-Tool für Zykluskurven (Basaltemperaturkurven).

Unsere Zyklus-Eisprungkalender- App ist für Android hier erhältlich.

Hier geht es direkt zum AppStore von Apple.

Wann die Einnistung der Eizelle stattfindet, ist schon wichtig zu wissen

Aber wenn die Einnistung immer wieder nicht klappt…
dann stimmt doch irgendwas nicht!

Leider wissen die meisten nicht, dass bestimmte Lebens- und Essgewohnheiten hier eine entscheidende Rolle spielen. Das ist nämlich oft der Grund, warum die Einnistung einfach nicht klappen kann.

Mit meiner Methode bekommt ihr alle Informationen, z.B. wie ihr selbst zu einer erfolgreichen Schwangerschaft beitragen könnt und wie man die Einnistung unterstützt oder sogar eine Fehlgeburt vermeiden kann.

Berechne hier die wichtigsten Daten zum Kinderwunsch:

Eisprungrechner, wann Einnistung und Schwangerschaftstest, 1. Ultraschall und Geburtstermin. So kannst du schon jetzt für die kommenden Monate planen. Bitte beachte!

  • Im Falle von IVF / ICSI muss bei “1. Tag der letzten Periode” als Datum
    14 Tage vor der Punktion eingegeben werden.
  • Bei Kryo das Datum 14 Tage vor dem Embryo-Transfer.
  • Bei IUI das Datum 14 Tage vor der Insemination.
  • Dann als Zykluslänge 28 Tage eingeben.
Schwangerwerden klappt einfach nicht?

Allzu schnell scheint IVF oder sogar ICSI der einzige Ausweg um den langersehnten Kinderwunsch zu erfüllen. Doch sind damit leider auch erhebliche Gesundheitsrisiken verbunden.

Wer aber bereit ist, nur ein paar Lebensgewohnheiten zu ändern, hat viel mehr Chancen auf einen regelmäßigen Eisprung und eine erfolgreiche Einnistung! Schwanger werden ohne Stress.
Mehr Info über mein Therapiekonzept und die Methode

Mit diesem Konzept arbeite ich in meiner Praxis in den Niederlanden schon seit 2005 mit großem Erfolg und habe damit vielen, vielen Paaren helfen können – auch die nach vergeblichen KIWU-Behandlungen schon längst ‚austherapiert‘ waren.

Einige der hier aufgeführten Links und Produkt-Tipps sind Teil einer Zusammenarbeit mit
Amazon.de

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.