Frosch laterne basteln

Luftballon-Laterne „Süßes Schäfchen“

Treue Augen und flauschiges Fell: Diese Schaf-Laterne hat es uns angetan. Von der Machart gleicht sie jeder anderen Luftballon-Laterne: Die Grundform besteht also aus Seidenpapier und viel Tapentenkleister. So geht’s.

Es gibt viele Basteltipps für Laternen aus Luftballons. Die Machart ist dabei immer die selbe: Aus einem Luftballon, Seidenpapier und Tapetenkleister entsteht die Grundform der Laterne. Pusten Sie den Ballon auf die gewünschte Größe auf. Tapetenkleister nach Packungsbeilage anrühren, das Seidenpapier in Stückchen reisen, mit dem Kleister bestreichen und auf den Luftballon kleben – oben eine Öffnung freilassen. Tragen Sie mehrere Schichten Seidenpapier auf (wir empfehlen etwa vier) und lassen Sie alles über Nacht trocknen. Ist alles gut durchgetrocknet, können Sie den Ballon platzen lassen. Übrig bleibt die Grundform der Luftballon-Laterne bzw. in diesem Fall die Grundform der Schaf-Laterne.

Für das Schäfchen brauchen Sie:

• Luftballon
• Tapetenkleister
• Seidenpapier in Weiß
• Fotokarton in Weiß, Hellbraun, Schwarz
• Tonpapier in Weiß
• Metallglöckchen, Ø 24 mm
• Taftband in Hellgrün
15 mm breit, 30 cm lang
• Watte in Weiß
• Filzstift in Schwarz
• Laternenbügel
>> Vorlage für den Kopf
>> Vorlage für die Füße

Von der Grundform zum Schaf:

➤ Fertigen Sie die Grundform für die Schaf-Laterne wie oben beschrieben an. Das Seidenpapier sollten Sie vorher etwa in 5 x 5 cm große Stückchen zerrissen haben – so ist die Klebetechnik am effektivsten. Tragen Sie mindestens vier Schichten Seidenpapier auf. Alles gut trocknen lassen.
➤ Aus Fotokarton Kopf, Augen und Pupillen jeweils einmal, den Haarschopf doppelt ausschneiden. Augen auf dem Kopf fixieren, Pupillen ergänzen. Beidseitig den Haarschopf befestigen.
➤ Augenbrauen, Ohr- und Nasenlinien sowie die Barthaare mit einem schwarzen Filzstift andeuten. Taftband durch das Metallglöckchen fädeln, Bandenden zur Schleife binden. Bandenden von hinten am Kopf fixieren. Den Kopf am Ballonkörper befestigen.
➤ Für die Beine aus acht Tonpapierstreifen von jeweils 2,5 x 40 cm Länge vier Hexentreppen falten. Dazu jeweils zwei gleich lange Papierstreifen rechtwinkling anordnen und zusammenkleben. Den jeweils unten liegenden Streifen anheben und in die entgegengesetzte Richtung falten. Die Streifen abwechselnd falten, bis der ganze Papierstreifen verarbeitet ist. Die Enden wieder mit Kleber fixieren.
➤ Hufe nach Vorlage viermal aus Fotokarton schneiden. Karton an den gestrichelten Linien falzen und in Trichterform zusammenkleben. Schäfchenbeine an den Klebelaschen der Hufe fixieren, anschließend Beine am Luftballon festkleben.
➤ Aus Watte kleine Pompons formen und auf den Ballon kleben. An der Laternenöffnung Löcher einstanzen und einen Drahtbügel befestigen.

Aus: Basteln mit Kindern – Laternen selber basteln
Wenn Kinder beim Umzug mit ihrer selbstgebastelten Laterne laufen, sind sie besonders stolz. In dieser Ausgabe ist eine bunte Vielfalt von mehr als 30 Laternen, die Kinder unter Anleitung leicht selbst basteln können. Ob Sonne, Mond und Sterne, Ente, Katze, Tiger, Clown, Igel, Pirat, Fußball, Gespenst oder wilder Kerl.
>> Mehr Infos und Bestellmöglichkeit

DIY

Niedliche Monster-Laterne basteln für Sankt Martin

Weiterlesen DIY Weiterlesen

Frosch-Laterne basteln

Viele Kinder freuen sich schon auf St. Martin am 11. November. Bei uns finden Sie die Bastelanleitung für diese originelle Froschkönig-Laterne.

Material für die Frosch-Laterne zu St. Martin: Luftballon, rund

• Transparentpapier (42 g/qm) in Weiß, Hellgrün
• Tonkarton in Weiß, Gelb, Hellgrün
• 2 Chenilledrähte in Grün
• Filzstift in Schwarz
• Gelstift in Weiß
• Laternenbügel

• Vorlagen für die Frosch-Laterne:

>> Vorlage E1

>> Vorlage E2

>> Vorlage E3

>> Vorlage E4

So basteln Sie die Laterne:

➤ Nach der Grundanleitung eine Ballonlaterne anfertigen. In den Rand der Laternenöffnung auf zwei gegenüberliegenden Seiten mit der Lochzange je ein Loch stanzen.
➤ Einen Chenilledraht halbieren und je ein Ende in die ausgestanzten Löcher kleben. Außerdem einen Laternenbügel in den vorgestanzten Löchern befestigen.
➤ Auf der Unterseite zwei Löcher mit 3 cm Abstand zueinander in den Körper stechen, den zweiten Chenilledraht durchziehen.
➤ Die Hände (Vorlage E1) und die Füße (Vorlage E2) aus Tonkarton zuschneiden, die gelben Kreise aufkleben und die Löcher laut Vorlage ausstanzen.
➤ Die Enden der Chenilledrähte durch die Löcher an Händen und Füßen stecken, auf der Rückseite umbiegen und fixieren.
➤ Nach der Vorlage E3 die Krone zuschneiden, zu einem Ring schließen und mit den Klebelaschen um die Laternenöffnung kleben.
➤ Die Augen (Vorlage E4) auf dem Augenteil platzieren und dieses mit der Klebelasche am Körper fixieren. Den Mund und die Nasenpunkte aufmalen.
Tipp: Aufgrund der runden Form die Laterne am besten mit einem batteriebetriebenen Licht beleuchten.

DIY

St. Martins-Laterne selber basteln: Leuchtende Martinsgans

Weiterlesen DIY Weiterlesen

Aus: Ich geh mit meiner Laterne

Anzeige Jetzt im Herbst ist wieder Zeit zum Laterne laufen. Für die Lavendelkinder eine der schönsten Aktivitäten, die man im Herbst machen kann. Auch ich finde es unheimlich schön mit den Kindern und bunten Laternen singend durch die Straßen zu laufen. Natürlich macht es umso mehr Spaß, je mehr Laternen und Kinder dabei sind. Deshalb besuchen wir im Herbst den einen oder anderen Laternenumzug oder treffen uns mit Freunden zum Laterne gehen. Da der erste Laternenumzug bereits vor der Tür stand und die Laternen aus dem letzten Jahr aufgrund von Wind, Regen und Lavendelkindern, die die Laternen auch mal gerne durch Matsch oder Pfützen ziehen, unbrauchbar geworden waren, stand vor ein paar Tagen „Laterne basteln“ auf dem Programm.

Laternen aus Papptellern basteln: Anleitung für eine Fuchs-Laterne und eine Frosch-Laterne

Die Lavendelkinder hatten sich in diesem Jahr Tier-Laternen gewünscht. Da das Lavendelmädchen ganz fuchsvernarrt ist, sollte es für sie eine Fuchslaterne werden. Der Lavendeljunge wünschte sich eine Froschlaterne. Mein Basteltalent wurde damit auf eine harte Probe gestellt, denn ich fand weder eine Bastelvorlage für eine Fuchs-Laterne noch eine Bastelvorlage für eine Frosch-Laterne zum Selbermachen, die mir auf Anhieb gefiel. Ich musste also selbst kreativ werden. Um das Laterne basteln einfach zu gestalten, entschied ich mich für eine Pappteller-Laterne, bei deren Gestaltung auch die Lavendelkinder helfen konnten.

Benötigtes Material zum Pappteller-Laterne basteln:

  • Pappteller
  • Farbmalkasten
  • Transparentpapier
  • festes Tonpapier
  • Draht
  • Kleberoller

Zuerst machten sich die Lavendelkinder und ich uns an das Bemalen der Pappteller: Orange für die Fuchs-Laterne und grün für die Frosch-Laterne. Um die Farbe schön deckend zu erhalten, mussten wir zwei Runden tuschen. Anschließend habe ich mit einem Bleistift die Aussparungen auf den Papptellern vorgezeichnet und mit einer Schere ausgeschnitten. Sowohl bei der Fuchslaterne als auch bei der Froschlaterne habe ich für die Laternenrückseite den Innenkreis des Papptellers komplett entfernt und habe ihn stattdessen mit grünem Transparentpapier ausgefüllt.

Beim Fuchs-Laterne basteln habe ich auf der Laternenvorderseite Aussparungen in Form einer konvexen Linse geschnitten, die ich von hinten mit weißem Transparentpapier ausgefüllt habe. Zum Kleben habe ich einen Kleberoller verwendet. Damit lässt es sich gut arbeiten. Um den Fuchs ein Gesicht zu verpassen, haben wir aus Tonpapier Augen, eine Nase und Ohren ausgeschnitten, die wir auf bzw. an den Pappteller geklebt haben. In einem letzten Schritt wurden dann die Pappteller aufeinander geklebt, eine Aussparung für den Laternenstab geschnitten und ein Draht zum Befestigen des Laternenstab angebracht.

Beim Frosch-Laterne basteln haben wir für Wangen und den Mund Aussparungen in den Pappteller geschnitten und mit rosa und rotem Transparentpapier ausgefüllt. Zudem haben wir aus grünem, weißem und schwarzem Tonpapier Froschaugen gebastelt und haben sie oben an den Papptellerrand geklebt. Genau wie bei der Fuchs-Laterne haben wir in einem letzten Arbeitsschritt einen Draht an der Laterne angebracht und haben eine Aussparung für das Laternenlicht ausgeschnitten.

Fröhliche, kunterbunte Kindermode von Frugi

Nach dem Laterne basteln mussten die Laternen natürlich gleich ausgeführt werden. Da war es ganz egal, dass es noch gar nicht richtig dunkel war. Das Lavendelmädchen (und natürlich auch der Lavendeljunge) haben sich dafür extra in Schale geschmissen. Dabei hat das Lavendelmädchen ihr Outfit sogar auf die Laterne abgestimmt. In der aktuellen Frugi-Kollektion gibt es nämlich zuckersüße Fuchs-Kindermode, die unbedingt in unseren Kleiderschrank wandern musste.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber das englische Modelabel Frugi gehört zu unseren absoluten Lieblingskindermodelabels. Wenn es mein Portemonnaie und der Platz im Kleiderschrank hergeben würde, würde ich regelmäßig glatt die komplette Kollektion kaufen. So müssen wir uns leider auf einzelne Teile beschränken. Einer der Hauptgründe, warum die Frugi Kinderkleidung so sehr schätze, ist der ethische Grundsatz, der hinter Frugi steht. Die Frugi Kindermode wird nicht nur aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle gefertigt, bei der Herstellung werden auch strenge Umwelt- und Sozialstandards eingehalten. Das bedeutet, dass nicht nur auf Kinderarbeit verzichtet wird, sondern dass den Arbeitern auch existenzsichernde Löhne gezahlt werden. Zudem spendet Frugi 1 % des Umsatzes für wohltätige Umweltprojekte. Erhältlich ist die Frugi Kindermode für Babys und Kinder bis zehn Jahren, was bedeutet, dass wir der Kindermodemarke noch lange treu bleiben können.

Herbst und Winter: Wir sind bereit!

Bei dem niedlichen Fuchs-Kleid, das das Lavendelmädchen auf den Fotos trägt, handelt es sich um ein Wendekleid. Die eine Seite ist mit einem Fuchs-Allover-Print bedruckt und hat eine kleine Tasche. Die zweite Seite ist gestreift und hat eine süße Fuchs-Applikation. Dadurch, dass der Stoff schön dick ist, ist das Frugi Fuchs-Kleid ideal für den Herbst und Winter. Ebenfalls warm hält die passende Fuchs-Strumpfhose, die man einfach lieben muss.

Auch der Lavendeljunge ist schon bereit für den Winter. Die gefütterte Winterjacke ist nicht nur wasserdicht, sondern hat durch das Hai-Alloverprint auch ein echt cooles Design. Ein weiterer großer Pluspunkt: Die Frugi Winterjacke besteht komplett aus recycelten Materialien. Außen aus recycelten Plastikflaschen und innen aus recyceltem Fleece. Dazwischen eine wärmende Polyester Fütterung. Genial, oder? Durch die reflektierende Sterne am Rücken ist zudem für Sicherheit im Straßenverkehr gesorgt.

Worauf freut ihr euch im Herbst am meisten? Wart ihr schon Laterne laufen? Kennt ihr die Frugi Kindermode schon? Wie gefallen euch die Styles?

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.