Frauenmantel in der schwangerschaft

Inhalte

Du hast einen Kinderwunsch und überlegst, mit welcher Hilfe Du schneller schwanger werden kannst? Dann solltest Du mal den Frauenmanteltee ausprobieren! Natürlich solltest Du auch ein bisschen rechnen und auf Deinen Zyklus achten, der Tee allein wird Dir das Kind nicht bringen, aber es ist sozusagen eine wohltuende Variante des Schwangerwerdens. Ich möchte Dir heute zeigen, was ein Frauenmanteltee eigentlich ist, wie dieser auf Deinen Körper wirkt und wie Du ihn am besten anwendest.

Das Kraut des Frauenmanteltees kann von Mai bis September am Wegesrand, auf Weiden, in Wiesen und in Wäldern gefunden werden und kann somit direkt aus frischen Blättern hergestellt werden. Natürlich kannst Du auch die getrocknete Variante kaufen. Der Frauenmanteltee unterstützt den Aufbau Deiner Gebärmutterschleimhaut positiv und stärkt Deine Gebärmutter. Außerdem wirkt er in Deinem Beckenbereich sehr durchblutungsfördernd. In der ersten Zyklushälfte kann der Frauenmantel positiv auf Deinen Eisprung einwirken, in der zweiten Zyklushälfte wirkt er sich positiv auf die Gelbkörperhormon-Produktion aus und kann die Einnistung des Eis in Deine Gebärmutter fördern.

Inhalt

Dosierung und Zubereitung

Du kannst den Frauenmanteltee täglich trinken. Entweder als frische Variante ohne Wurzel oder als getrocknete. Für eine Tasse nimmst Du etwa zwei Teelöffel frisches oder getrocknetes Kraut und brühst dieses mit gekochtem Wasser auf. Danach lässt Du den Tee etwa zehn bis zwölf Minuten ziehen. Wenn Du es nicht so gerne heiß magst, kannst du den Tee auch kalt trinken. Der Geschmack ist etwas gewöhnungsbedürftig, denn aufgrund der Gerb- und Bitterstoffe schmeckt der Frauenmanteltee sehr bitter. Die enthaltenen Gerbstoffe sind auch der Grund, warum Du über den Tag verteilt nicht mehr als drei Tassen am Tag trinken solltest. Sollte Dir der Tee gar nicht schmecken, dann probier’s mal mit einem Schuss Apfelsaft oder ein bisschen Zimt. An heißen Tagen kannst du Dir auch eine Schorle machen aus kaltem Tee und Apfelsaft.

Weitere Anwendungsgebiete

Die getrockneten Teile enthalten viele Gerbstoffe, darunter Ellagitannine und Flavonoide. Über diese Gerbstoffe sagt man, dass diese einen Schutzfilm über Haut und Schleimhaut legen und sich auf das Gewebe zusammenziehend auswirken. Das Kraut wirkt krampflösend, schmerzlindernd, entzündungs- und blutungshemmend. Deshalb kann der Frauenmanteltee neben dem Kinderwunsch auch bei Periodenkrämpfen eingesetzt werden. Auch Frauen, die zu Fehlgeburten neigen, wird der Frauenmanteltee empfohlen, da diesem eine positive Wirkung nachgesagt wird. Auch bei typischen Beschwerden in den Wechseljahren hilft der Tee, denn er lindert und gleicht aus.

Du siehst also, der Frauenmanteltee ist ein Allround-Talent und wie für uns Frauen gemacht. Deshalb sollte dieser wirklich in keinem Frauenhaushalt fehlen! Du kannst den Frauenmanteltee in der Apotheke, im Drogeriemarkt oder in einem Teeladen kaufen. Auch online kann man ihn bestellen.

Kombination Frauenmanteltee und Himbeerblättertee

Viele Heilpraktiker empfehlen eine Kombination mit Himbeerblättertee:

Vom dem ersten Tag der Menstruation bis zum Eisprung: 2 – 3 Tassen Himbeerblättertee pro Trag (hilft bei der Reifung der Eizellen)

Ab Eisprung bis zur Menstruation: 2 – 3 Tassen Frauenmanteltee pro Tag (hilft beim Aufbau der Schleimhaut und unterstützt die Einnistung)

Alles zum Thema Schwangerschaft & Baby

Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte jede Woche interessante Artikel rund um Deine Schwangerschaft

Frauenmantel bei Kinderwunsch als homöopathische Unterstützung

Früher oder später steht bei den meisten Frauen der Kinderwunsch an erster Stelle in Ihrer Lebensplanung. Um Fruchtbarkeit auf natürliche Weise zu unterstützen, gibt es eine große Anzahl an Kräutern, die den weiblichen Hormonhaushalt anregen und fördern können. Als eines der bewährtesten Naturheilmittel gilt seit langem der Frauenmantel.

Frauenmantel wirkt unterstützend

Wenn Paare sich dazu entschlossen haben gemeinsam ein Kind zu bekommen, es allerdings nicht so recht klappen will, kann durch den Einsatz von sogenannten Phytohormonen eine Steigerung der Fruchtbarkeit herbeigeführt werden. Dabei handelt es sich um pflanzliche Substanzen, die hormonähnlich wirken und den weiblichen Zyklus auf natürliche Art regulieren. Wichtig ist, dass die Einnahme von Heilpflanzen wie Frauenmantel oder auch Mönchspfeffer auf die jeweilige Zyklusphase abgestimmt ist.

Wirkungsweise des Frauenmantels ist umfassend

Frauenmantel, auch als „alchemilla vulgaris“ bezeichnet, enthält selbst kein Phytohormon, wirkt aber stark regulierend auf den weiblichen Hormonhaushalt. Grundsätzlich kann Frauenmantel während des kompletten Zyklus eingesetzt werden, zu beachten ist allerdings, dass es unterschiedliche Wirkungen gibt. Während Frauenmantel in der ersten Zyklushälfte vor allem Östrogenisierende Wirkung und damit Förderliche Wirkung auf den Eisprung hat, kommt es in der zweiten Zyklushälfte zur

  • Unterstützung der Gelbkörperproduktion
  • Positiven Wirkung bei der Einnistung des Eis
  • Förderung des Aufbau der Gebärmutterschleimhaut
  • Kräftigung des Beckenbodens.

Insgesamt ist festzustellen, dass das Heilkraut aufgrund seiner hormonellen Wirkung dazu beiträgt, dass Frauen, die ein Baby bekommen möchten, einen regelmäßigen Zyklus haben. Damit erhöht sich die Chance zur Befruchtung eines Eis, da die fruchtbaren Tage besser bestimmt werden können. Damit ist klar, dass die positive Wirkung des gesunden Heilkrautes während des ganzen Prozesses, in dem eine Schwangerschaft entstehen kann, gegeben ist. Zusätzlich hilft Frauenmantel, wenn ein erhöhtes Risiko zur Fehlgeburt besteht.
Da die heilende Wirkung durchaus als erwiesen anerkannt ist und auch zur Stärkung der Gebärmutter bzw. gegen prämenstruelle Beschwerden beiträgt, kann der Frauenmantel als eine Art „Allzweckwaffe“ in der Frauenmedizin angesehen werden und sollte aus diesem Grund in keiner Kräuter-Hausapotheke fehlen.
Beachtung findet auch seine durchblutungsfördernde Wirkung auf Beckenboden und Gebärmutter, die hauptsächlich auf die Inhaltsstoffe des Frauenmantels zurückzuführen sind. Vor allem die Wurzel ist reich an Progesteron, weshalb auch dieser Bestandteil der Pflanze meist getrocknet und weiterverarbeitet wird.

Anwendung des Frauenmantels als Tee

Frauenmantel wird von Frauen, die ein Baby bekommen möchten, gerne als Tee angewandt. Doch auch als Sud ist die Anwendung möglich. Wird eine entsprechende Zubereitung vorgenommen, ist auch eine Inhalation der Dämpfe möglich. Nebenwirkungen sind diesbezüglich übrigens nicht bekannt, egal ob der Frauenmantel getrunken, eingerieben oder eingeatmet wird.
Bei der Zubereitung des Frauenmantel-Tees macht es keinen Unterschied, ob getrocknete oder frische Wurzelteile oder Blätter verwendet werden. Frauen, die ihren Babywunsch unterstützen möchten, sollten einfach eine Handvoll bzw. einen Esslöffel Blätter oder Wurzelteile nehmen und diese mit einem Viertelliter Wasser, das aufgekocht wurde, vermengen. Dann das Ganze ziehen lassen und entweder als Heißgetränk genießen oder aber auskühlen lassen und erst danach trinken. Da der Tee aus Frauenmantel eher herb oder sogar leicht bitter schmeckt, kann er natürlich entsprechend gesüßt werden.

Dosierung von Frauenmanteltee

Grundsätzlich kann man sagen, dass bei einem expliziten Kinderwunsch etwa zwei bis drei Tassen täglich getrunken werden sollten. Schwangere hingegen sollten aufgrund der durchblutungsfördernden Wirkung idealerweise ganz auf den Genuss von Frauenmanteltee verzichten um nicht ungewollt frühzeitige Wehen auszulösen.
Je nach Lebenssituation sind folgende Mengen an täglichem Konsum von Frauenmanteltee zu empfehlen:

  • Bei einem expliziten Kinderwunsch zwei bis drei Tassen täglich
  • Während der ersten Zyklusphase vier Tassen täglich
  • Im zweiten Stadium des Zyklus eine bis zwei Tassen täglich
  • In der Schwangerschaft sollten sie nur geringe Dosen Frauenmanteltee trinken oder besser ganz auf den Tee verzichten.

Wer sich an diese empfohlenen Dosierungen, die auf der Basis zahlreicher Erfahrungswerte basieren, hält, der hat gute Chancen, seine Fruchtbarkeit u erhöhen.

Tee zum Schwanger werden: Helfen verschiedene Teesorten beim Kinderwunsch?

Schneller schwanger werden durch Tee – für viele Paare klingt dies zu schön, um wahr zu sein. Tatsächlich werden seit Epochen Tees neben weiteren natürlichen Hilfsmitteln verwendet, um die Chancen bei einem Kinderwunsch zu steigern. Tee zum Schwangerwerden ist kein reiner Mythos, da diverse Inhaltsstoffe in Tees Einfluss auf Stoffwechsel, Hormone und Zyklus nehmen können. Eine Garantie gibt es natürlich nicht, dennoch sollte man manchen Tee bei einem Kinderwunsch ausprobieren, der vielleicht seinen erhofften Beitrag leistet. Wir empfehlen in diesem Artikel verschiedenste Tees, z.B. den Himbeerblättertee, und erklären euch wieso genau sie auch als Fruchtbarkeitstees bezeichnet werden. Ein Tee allein‘ hilft natürlich nicht beim Schwangerwerden und ist auch keine Garantie. Jedoch unterstützen viele Tees wie z.B. der Himbeerblättertee oder Frauenmantel die Regulierung des Zyklus. Und genau das hilft beim Kinderwunsch – ein regelmäßiger und ausgeglichener weiblicher Zyklus und Hormonhaushalt.

Weiterhin fördern Himbeerblätter die Durchblutung der Gebärmutter und schaffen so optimale Voraussetzungen für das Einnisten der Eizelle. Außerdem werden die Organe gereinigt und entgiftet.

Für den bestmöglichen Effekt empfehlen wir den kombinierten Konsum von Himbeerblättertee und Frauenmantel. In der ersten Zyklus-Hälfte wird Himbeerblättertee getrunken, bis es schließlich zum Eisprung kommt. Danach bietet sich für die zweite Zyklus-Hälfte der Umstieg auf Frauenmanteltee an.

Fruchtbarkeits-Tee als Hilfsmittel seit vielen Hundert Jahren

Tee und ähnliche Aufgussgetränke verfügen bei richtiger Zubereitung über eine Vielzahl wertvoller Inhaltsstoffe. Darüber haben wir unter anderem bereits im Artikel „Warum ist Tee gesund? “ informiert. Die anregende Wirkung von Schwarztee ist jedem Genießer genauso bekannt wie die lindernde Wirkung von Kamillentee. Die Wissenschaft befasst sich zunehmend mit Tee und seiner Wirkung und erkennt klare Zusammenhänge, beispielsweise bei Grüntee und seiner aktivierenden Wirkung für den Stoffwechsel. Es ist deshalb nicht absurd, dass sich mit der richtigen Teesorte der Zyklus einer Frau beeinflussen lässt und hierdurch die Aussicht auf die Befruchtung einer Eizelle und Einnistung in die Gebärmutter verbessert wird.

Viele Teesorten, die heute zum Schwanger werden empfohlen werden, wurden schon von Hunderten von Jahren genossen. Mediziner, Hebammen und Kräuterkundler haben ihre Erfahrungen zusammengetragen, was für eine Vielzahl von Heilkräutern und Teesorten gilt. Die Sicherheit, bei häufigem Teegenuss schwanger zu werden, gibt es genauso wenig wie ein Heilversprechen für Gesundheitstees. Eine Chance sollten Sie verschiedenen Teesorten dennoch geben. Wichtig ist vor allem der Zeitpunkt der Einnahme von Fruchtbarkeits-Tees. Am besten beginnt man in der ersten Zyklushälfte, also vom 1. Tag der Periode bis 2 Wochen danach. So unterstützen folgende Tees bzw. Inhaltsstoffe Eizellreifung und Eisprung am besten.

  • Himbeerblätter – hormonregulierend, stärken Muskulatur von Gebärmutter und Becken, fördern die Bildung der Gebärmutterschleimhaut und verkürzen die Wehen während der Geburt. Außerdem zyklusregulierend. Enthält viele Vitamine, Kalzium und Eisen
  • Frauenmantel – ebenfalls hormonregulierend, harominisiert vor allem den Östrogenhaushalt, fördert Eireifung und Eisprung
  • Basilikum – stimuliert Keimdrüsen, Eisprung und Libido. Lässt sich nicht nur als Gewürz einnehmen, sondern auch als Tee. Hierfür einfach max. 50g frisches Basilikum mit einem Liter kochendem Wasser aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen
  • Beifuss – fördert die Östrogen- und Gestagenproduktion, was nicht nur den Eisprung unterstützt, sondern auch die Entgiftung. Wie Basilikum auch hier 25g bis 50g frische Blätter mit einem Liter Wasser aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen
  • Storchenschnabel – auch als Ruprechtskraut bekannt, wachsen diese Blüten im Wald. 2-3 Tassen zwischen den Mahlzeiten trinken
  • Rosmarin – ähnlich wie Basilkum fördert auch Rosmarin die Keimdrüsentätigkeit. Weiterhin wird auch hier der Eisprung unterstützt, neben posistiven Effekten auf Leber und Stimmung. Zubereitung erfolgt genauso wie bei Beifuss und Basilikum – 25g bis 50g frische Blätter auf ein Liter kochendes Wasser bei 10 Minuten Ziehzeit

Experten-Tipp: Der ultimative Zyklustee für 1. Zyklushälfte:

  1. Je 20g Frauenmantel, Eisenkraut und Holunderblüten
  2. Je 10g Basilikum, Himbeerblätter und Rosmarin

Vermischen und luftdicht lagern. Die Mischung jeden Tag frisch aufbrühen. Hierfür einen Teelöffel mit kochendem Wasser bedeckt für 10 Minuten ziehen lassen. Bis zum Eisprung max. drei Tassen pro Tag.

Welche Tees bei Kinderwunsch? Ein kleiner Überblick

Wenn es um Teesorten zum Schwangerwerden gibt, kommt es zu Empfehlungen weniger bekannter Tees. Die Wirkweise im Körper, die diesen Tees zugeschrieben wird, ist oft miteinander vergleichbar. Hier ein Überblick über die bekanntesten Teesorten, die mit einem Kinderwunsch in Zusammenhang gebracht werden:

Himbeerblättertee bei Kinderwunsch und während der Schwangerschaft
Himbeerblättertee- Dosierung, Zubereitung & Zeitraum:

  • Dosierung: 2 bis 4 Tassen pro Tag
  • Zubereitung:
  1. 1 bis 2 Teelöffel Himbeerblättertee pro Tasse
  2. Mit ca. 250ml kochendem Wasser aufkochen
  3. 5 bis 10 Minuten ziehen lassen
  • Ab wann Himbeerblättertee zum Schwangerwerden trinken? Wenn du planst schwanger zu werden, beginne ca. 3 Monate vorher mit dem regelmäßigen Konsum von 2 bis 3 Tassen Himbeerblättertee pro Tag
  • Ab wann Himbeerblättertee während der Schwangerschaft trinken? Auf keinen Fall vor der 34. Schwangerschaftswoche (SSW) trinken. Außerdem die Menge des Konsums ab der 34. SSW langsam steigern.

    1. 34. SSW – eine Tasse pro Tag
    2. 35. SSW – eine Tasse pro Tag
    3. 36. SSW – Pause
    4. 37. SSW – zwei Tassen pro Tag
    5. 38. SSW – Pause
    6. 39. SSW – drei Tassen pro Tag
    7. 40. SSW – Pause

    Himbeerblättertee ist ein traditionelles Heilmittel, wenn es um die Linderung einer Vielzahl von Frauenbeschwerden geht. Denn er bereitet den weiblichen Körper und Zyklus optimal auf eine eventuelle Schwangerschaft vor, lindert aber auch typische Beschwerden während der Schwangerschaft, speziell während der Wehen und auch nach der Geburt. Er wirkt sich nicht nur förderlich auf die Schleimhautbildung in der Gebärmutter aus, was einen positiven Beitrag zur Linderung von Blutungsbeschwerden leistet. Auch die Einnistung des befruchteten Eis ist begünstigt, gleiches gilt für körperliche Leiden während der Schwangerschaft und im Wochenbett. Die Wirkstoffe unterstützen den weiblichen Körper im Zyklus allgemein, helfen also auch während und nach einer Schwangerschaft.

    Oft wird vor allem die wehenauslösende Wirkung hervorgehoben, was den Geburtsprozesses so schmerz- und stressfrei wie möglich macht. Die Wehen werden eigentlich nur indirekt gefördert, indem der Tee die Beckenmuskulatur und die Muskulatur des Muttermunds auflockert und dabei hilft, die Gebärmutter zu entspannen.

    So hilft der Tee, schwangeren Frauen die Angst vor der Endphase der Schwangerschaft zu nehmen. Dies hängt jedoch weiterhin damit zusammen, dass der Himbeerblättertee auch eine Aufhellung der Stimmung und mehr psychische Ausgeglichenheit bewirken kann. So kann Himbeerblättertee übrigens auch dabei helfen die starke Belastung von einem zu nehmen, die durch einen lange unerfüllt gebliebenen Kinderwunsch entsteht.

    Die positive Wirkung von Himbeerblättertee basiert vor allem auf Erfahrungsberichten. Noch gibt es wenige wissenschaftliche Studien zum Thema, die Datenlage deutet dennoch potenziell positive Wirkung an. So legt die Studie des australischen Westmead Hospital 1998/99 , dass die Wehenphase schwangerer Frauen verkürzt wird und als weniger schmerzhaft empfunden wird. Die Studie wurde stichprobenartig mit 108 schwangeren Frauen durchgeführt. Das klare Ergebnis: Himbeerblättertee kann auch während der Schwangerschaft bedenkenlos getrunken werden und verkürzt die Wehen.

    Interessant sind jedoch auch die weiteren positiven Nebeneffekte, welche die Studie nachweisen konnte:

    • Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer Früh- oder Spätgeburt
    • Ein Kaiserschnitt ist seltener notwendig
    • Seltener die Notwendigkeit von Zangengeburten oder künstlicher Einleitung der Wehen

    2010 führte ein australisches Team von Hebammen und Fachmedizinerinnen weitere Untersuchungen zu Himbeerblätterextrakt und seiner Wirksamkeit, Sicherheit und seines Einflusses auf den Geburtsverlauf durch.

    Effektive Wirkung zeigte sich bei dieser Studie vor allem in der zweiten Wehenphase, welche sich im Schnitt um zehn Minuten verkürzte. Auffällig war außerdem auch hier der Effekt, dass die Geburt erleichtert wurde und in der Testgruppe 10% weniger oft Zange oder Saugglocke zum Einsatz kommen mussten.

    Das deckt sich auch mit der Folgestudie aus den Jahren 1999/2000, welche an die erste Untersuchungen des Westmead Hospitals 1998/1999 anknüpfte. Hier wurden Himbeerblätter in Tablettenform verabreicht. Diese führten entgegen der Erwartungen nur zu einer Verkürzung der zweiten Wehenphase, nicht aber der ersten. Wie in der Studie von 2019 ergab sich auch hier eine durchschnittliche Differenz von 9,6 Minuten. Ob Menstruationsbeschwerden, Kinderwunsch oder Erholung von der Geburt – Himbeerblättertee schmeckt lecker und sollte in jedem Fall einmal probiert werden.

    Frauenmanteltee

    Frauenmanteltee trägt seine positive Wirkung für das weibliche Geschlecht bereits im Namen. Der Tee ist ein traditionell bekannter Heiltee, wenn es um Zyklusbeschwerden geht. Er soll wie Himbeerblättertee positiven Einfluss auf den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut nehmen, was das Schwangerwerden genauso begünstigt wie eine schmerzfreiere Menstruation. Inhaltsstoffe von Frauenmanteltee sind dem weiblichen Sexualhormon Progesteron ähnlich, was zusätzlich auf hormoneller Basis weiterhelfen kann. Auch hier heißt es: Ausprobieren und eigene Erfahrungen sammeln.

    Scharfgabentee

    Der Genuss von Scharfgabentee ist etwas bitter und deshalb nicht bei jeder Frau beliebt. Dennoch ist die Teesorte nicht nur bei Zyklusbeschwerden ein bekannter Heiltee, der schon vor Hunderten von Jahren in Kräuterbüchern beschrieben wird. Dem Tee wird eine blutbildende und krampflösende Wirkung zugeschrieben. Manche Frauen beschreiben bei regelmäßigem Genuss eine verzögernde Wirkung auf ihre Periode, womit sie aktiv Einfluss auf ihren Zyklus und die Aussichten auf eine Schwangerschaft nehmen. Bekannt ist Scharfgabentee auch, wenn es zu starken Regelblutungen kommt, um Unterleibsschmerzen und weitere Beschwerden zu lindern.

    Taiga-Wurzel

    Wenn es mit dem Kinderwunsch nicht funktioniert, muss es natürlich nicht alleine an der Frau liegen. Männer tragen mit ihrer Spermien-Qualität genauso zu einer erfolgreichen Befruchtung bei. Tee aus der Taiga-Wurzel ist das richtige Aufgussgetränk, wenn beide Teile einer Partnerschaft ihren Beitrag für bessere Chancen beim Schwangerwerden leisten möchten. Auf männlicher Seite wird dem Tee häufig eine positive Wirkung auf die Spermienbildung zugeschrieben, Frauen sollen vor allem von einer besseren Regulation der Gelbkörper-Hormone profitieren, die Einfluss auf die Einnistung der Eizelle nehmen. Für die Wirksamkeit bei Männern gibt es aktuell noch keine wissenschaftliche Studie, regional ist die Taiga-Wurzel dennoch ein seit Jahrhunderten beliebtes Hilfsmittel.

    Tee zum schneller schwanger zu werden richtig einsetzen

    Wenn es um Tee zum Schwanger werden geht, gehen viele Paare mit den falschen Erwartungen heran. Zweifelsohne nimmt Tee mit seinen zahlreichen Inhaltsstoffen Einfluss auf den Organismus, Stoffwechsel und mehr. Es handelt sich jedoch wie bei gesundheitlichen Beschwerden nicht um ein Wundermittel, das nach einem Monat Genuss und dem nächsten Eisprung der Dame für die garantierte Befruchtung sorgt.

    Falls Paare über einen längeren Zeitraum hinweg schwanger werden möchten und die Befruchtung nicht klappt, kann dies zahlreiche Ursachen haben. Körperliche und hormonelle Beschwerden spielen in die Aussichten auf eine Schwangerschaft genauso ein wie alltäglicher Stress oder Druck in sinnlichen Stunden. Wichtig ist, in Leben und Alltag genügend Raum als Paar zu gewinnen und ohne Druck und Panik den Sex miteinander zu genießen. Mit einer leckeren Tasse Tee der oben beschriebenen Sorten leisten Sie einen kleinen Zusatzbeitrag.

    Die richtige Dosis für den Kinderwunsch finden

    Wenn Sie von der Wirkung von Tees beim Schwanger werden überzeugt sind, gehen Sie nicht nach dem Motto „Viel hilft viel“ vor. Nehmen die Inhaltsstoffe eines Tees Einfluss auf Ihren Hormonhaushalt oder den Zyklus, erreichen Sie durch einen übermäßigen Teegenuss schnell einen unerwünschten Effekt. Die genaue Dosierung und Verzehrempfehlungen pro Tag finden Sie bei der jeweiligen Teesorte, die Sie beispielsweise bei Küstentee kaufen können. Für den Einfluss aufs Schwanger werden ist der tägliche Genuss zu empfehlen, es sollten jedoch nicht zwei oder drei Liter sein.

    Qualität des Fruchtbarkeits-Tees ist entscheidend

    Ein letzter wichtiger Tipp: Damit es mit einer Schwangerschaft klappt und sich Ihre Eizelle zu einem gesunden Embryo, Fötus und Säugling entwickelt, achten Sie bei Tee und anderen Nahrungsmitteln auf Qualität. Ihre Freude auf die anstehende Schwangerschaft soll nicht durch Schad- oder Giftstoffe in vermeintlich hilfreichen Tees gemindert werden. Aus diesem Grund bietet Ihnen Küstentee ausschließlich Teesorten in 100 % Bio-Qualität an. Dies gibt Ihnen die Sicherheit, die genannten natürlichen Wirkstoffe in purer Form zu genießen und ohne Bedenken einen kleinen Anschub für Ihren Kinderwunsch zu leisten.

    Diese Kräuter solltet ihr vermeiden, wenn ihr schwanger werden wollt

    • Fenchel
    • Frauenwurzel
    • Wacholder
    • Kamille
    • Salbei
    • Sennesblätter
    • Klette
    • Katzenminze
    • Selleriesamen
    • Zimt

    Die Schwangerschaft – eine sensible Zeit

    Die Schwangerschaft ist eine besonders sensible Zeit, in der werdende Mütter alles tun, was dem Kind gut tut. Miriam Wiegele rät, welche komplementärmedizinische Methoden im Problemfall anzuwenden sind.

    Pflanzliche Heilmittel sind populär und gelten vielfach als ungefährlich und nebenwirkungsfrei. Daher greifen werdende Mütter besonders gern zu Kräutertees in der Meinung, sich und ihrem Kind damit nur nutzen zu können. Heilpflanzen enthalten aber vielfältige Wirkstoffe und nicht alle sind förderlich zur Unterstützung einer Schwangerschaft.

    Welche Kräuter sind zu meiden?

    Vor allem aromatische Kräuter, die sehr viele ätherische Öle enthalten sind stark durchblutungsanregend und das kann manchmal auch negative Folgen bringen. Leider fehlt es vielfach an der Kenntnis, welche Kräuter vor allem während der ersten drei Monat der Schwangerschaft vermieden werden sollten.

    Dazu zählen: Wermut, Beifuß, Schafgarbe, Bärentraube, Wacholder, Eisenkraut und vor allem auch alle aromatischen Kräuter wie Dost, Rosmarin und Salbei. Diese Kräuter sollte man daher in Teeanwendung meiden. Auch Petersil, Liebstöckel und Sellerieblätter zählen dazu, da sie in Teeform stark harntreibend wirken, weil sie den Urogenitalbereich stark durchbluten.

    Kräuter zum Würzen

    Auf Kräuter zum Würzen muss man während der Schwangerschaft nicht verzichten, im Gegenteil, in dieser Form sind sie sehr zu empfehlen. Wichtig ist dabei, dass man die Kräuter mitkochen lässt, da dabei ihr Gehalt an ätherischen Ölen stark reduziert wird. So sollten im ersten Trimenon (1. bis 3. Monat) nicht zu viele frische Petersil, Sellerie- oder Liebstöckelblätter auf die Suppe gegeben werden. Allerdings ist es sehr sinnvoll, auf ihren Genuss nicht zu verzichten und sie in einem täglichen Gemüsesüppchen mitkochen zu lassen, um ihren Mineralstoffreichtum, vor allem aber den hohen Eisengehalt zu nutzen.

    Empfehlenswerte Kräutertees für die Schwangerschaft

    Der Frauenmantel (Alchemilla vulgaris) wurde von den alten Kräuterkundigen aufgrund seiner eigenartigen Fältelung schon immer als Schutzmantel für die Frau angesehen. Den silbernen Tautropfen im Grund des Blattes sah man als Sinnbild des weiblichen Geburtsschoßes. Der Frauenmantel ist daher die beste Begleitpflanze für die Schwangerschaft, Geburt und das Wochenbett.

    Das konnte sogar durch klinische Untersuchungen bestätigt werden, die zeigen, dass der Frauenmantel eine regulierende Wirkung auf die Gelbkörperhormonbildung, also eine gestagene Wirkung hat, was sich auch schwangerschaftserhaltend auswirken kann. Das bedeutet, dass Frauenmanteltee in den ersten Monaten der Schwangerschaft in Dosen von 1 bis 2 Tassen täglich sehr positiv auswirken kann. Da Frauenmantel aber auch Gerbstoffe enthält, die stopfend wirken können, sollte man im späteren Verlauf der Schwangerschaft erst wieder drei Wochen vor der Entbindung den Tee regelmäßig trinken.

    Bei Problemschwangerschaften kann man allerdings den Frauenmantel auch als Alchemilla Urtinktur regelmäßig einsetzen (3mal tgl 5 Tropfen) . Als durstlöschende und gesundheitsfördernde Tees währende der Schwangerschaft können dagegen Kräuter wie die Melisse (Melissa officinalis), Hagebutten und andere Früchtetees und immer wieder Schachtelhalm, der auf grund seines hohen Kieselsäuregehaltes bindegewebsstärkend wirkt, empfohlen werden. Schachtelhalmtee muss, um ihn optimal nutzen zu können, gekocht werden: 1 TL mit ¼ l kaltem Wasser hinstellen und ca. 10 Minuten kochen lassen. In größeren Zubereitungen kann man ihn sinnvoller weise auch als Badezusatz nutzen

    Eisenspiegel auffüllen

    Schon in der Frühschwangerschaft sollte der erhöhte Eisenbedarf ausgeglichen werden. Das kann man sehr einfach durch ein tägliches Gläschen von Brennnesselsaft , der möglichst aus Frühlingsbrennnesseln hergestellt werden sollte. Brennnesseltee bringt diese Wirkung kaum.

    Alle dunkelgrünen Gemüsearten wie Kohl, Brokkoli, Spinat, Mangold und Salate sind eisenreich. Kennen Sie die Geschichte vom Rapunzel noch? Eine Frau, die mit einem Mädchen schwanger war, erblickte in dem von einer hohen Mauer umgebenen Nachbargarten, der einer mächtigen Zauberin gehörte, Rapunzelpflanzen. Sie bekam unbändige Lust darauf und ihr Mann musste ihr das Salatkraut, das wir Vogerlsalat nennen, stehlen gehen. Den Rest sollten werdende Mütter unbedingt nachlesen, um ihren Töchtern dann das Märchen erzählen zu können.

    Säfte aus Wildfrüchten wie Sanddorn sind nicht nur eisenreich, sondern bringen auch die Vitalkraft dieser „wilden“ Früchte und sollten daher während der Schwangerschaft regelmäßig getrunken werden. Nicht zu vergessen- die eisenreichen Gewürzkräuter wie Petersilie, Sellerieblätter und Liebstöckel regelmäßig in Suppen verkochen.

    Wichtig: Ausreichende Kalzium-Zufuhr

    Ganz wichtig ist vor allem im Frühstadium der Schwangerschaft eine ausreichende Kalzium- Zufuhr. Auch hier sind es die dunkelgrünen Gemüse wie die Kohlegewächse und Salate , dazu Hülsenfrüchte, Nüsse und natürlich Milchprodukte, die für eine ausreichende Zufuhr sorgen. Zur besseren Aufnahme und Verarbeitung der Kalziumzufuhr könnten anthroposophische Präparate wie der „Aufbaukalk“ führen, der auf Basis homöopathisch potenzierter Inhaltsstoffe den Knochenstoffwechsel günstig beeinflusst.

    Wichtig ist auch, auf eine ausreichende Jodzufuhr zu achten, um Schilddrüsenerkrankungen des neugeborenen vorzubeugen. Zwei bis drei mal wöchentlich Fisch wie Kabeljau, Schellfisch oder Lachs sollten am Teller landen, aber auch so oft wie möglich frische Brunnenkresse im Salat.

    Vitamine zuführen

    Die Folsäure zählt zu den B- Vitaminen und ist unentbehrlich in der Entwicklung des Embryos in der Frühschwangerschaft. Mangel kann zu Spina-bifida- Erkrankungen (im Volksmund „offener Rücken“) führen. Dieses Vitamin findet sich ebenfalls in allen dunkelgrünen Gemüsearten, Champignons, Fenchel, Spargel und Nüssen.
    Der Vitamin- C- Bedarf ist ebenfalls erhöht, sollte aber durch frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte leicht gedeckt werden können.

    Der morgendlichen Übelkeit vorbeugen

    Übelkeit ist oft das erste Anzeichen einer Schwangerschaft. Wenn aber diese Übelkeit zum Problem wird, helfen Pfefferminze (Mentha x piperita), Melisse (Meliisa officinalis) oder Ingwer (Zingiber officinalis) in Form von Tee sehr gut. Falls die Schwangerschaft unbewusst abgelehnt wird, könnte frau auch an Bachblüten denken: Walnut zum neuen Beginn, Cerato, um sich klar zu werden, dass man zu diesem Kind steht, Aspen, um unbewusste Ängste zu beruhigen und Olive, um das Wagnis, ein Kind in sich wachsen zu lassen, körperlich und geistig zu bewältigen.

    Das zweite Trimenon (4. bis 6. Monat)

    Nun ist es an der Zeit, die Nieren zu stärken und die Venen zu kräftigen. Beides schafft regelmäßiges Trinken von Goldrutentee (Solidago virgaurea). Tee aus Brennesselblättern (Urtica dioica) mobilisiert die Flüssigkeit im Gewebe und hilft somit, Wasseransammlungen in den Beinen vorzubeugen ohne die Nieren zu belasten. Mehr als eine Tasse pro Tag sollte aber nicht davon getrunken werden.

    Nicht vergessen, regelmäßig Schachtelhalmtee zu trinken, um das Gewebe von innen zu stärken! Wichtig ist aber nun in dieser Zeit, die sich ständig dehnende Bauchwand zu stärken und den Bauch vor Schwangerschaftsstreifen zu schützen. Häufig wird dafür die Anwendung von ätherischen Ölen empfohlen. Davor sollte aber abgeraten werden. Schließlich können Duftmoleküle über die Plazenta direkt auf den Embryo einwirken und es ist kaum erforscht, wie sich das auf die frühkindliche Gehirnentwicklung auswirken könnte. Ätherische Öle können daher nur zur Anwendung in der Duftlampe angeraten werden, um ihre Wirkung auf die seelische Stimmung zu nutzen.

    Zur Stärkung des Gewebes der Bauchhaut sollte man dagegen eine regelmäßig Pflege nur mit Mandelöl anraten. Bei Bindegewebsschwäche wäre es empfehlenswert, in der Apotheke eine Salbe auf der Basis einer Frauenmantel- und Gänseblümchenessenz herstellen zu lassen. Frauenmantel stärkt nicht nur durch seine hormonelle Wirkung, sondern auch durch seine straffenden Gerbstoffe die Haut. Das Gänseblümchen, das die wöchentliche Tortur des Rasenmähens unbeschadet übersteht, hilft auch, die Tortur der ständigen Dehnung der Bauchhaut ohne Gewebsrisse in Form von Streifen zu überstehen.

    ORF/M. Wiegele

    Frauenmantel

    Das dritte Trimenon ( 7. bis 9. Monat)

    Es wird nun an der Zeit, etwas für die Verdauung zu tun. Das heranwachsende Kind fordert zunehmend Raum und so kommt es häufig zur Verstopfung in der Spätschwangerschaft. Achtung: alle Abführtees enthalten Kräuter wie Sennesblätter, Aloe, Faulbaumrinde oder Rhabarber und sind gefährlich, da sie zu Kontraktionen der Gebärmutter führen können. Zur Behebung der Verstopfung ist daher nur die Verwendung von Leinsamen zu empfehlen- geschrotet, aber nicht eingeweicht.

    Leinsamen quellen im Darm auf Grund ihrer Schleimstoffe und der Darmbrei „rutscht“ schneller in Richtung Ausgang aufgrund der fetten Öle in den Leinsamen. Hilfreich ist auch die Einnahme von Mariendisteltee (Siliybum marianum), der nicht nur die Leber stärkt, sondern auch dazu führt, dass der Stuhl weicher wird.

    Anis, Fenchel und Kümmel sind nicht nur bewährte Tees zur Milchbildungsanregung. Man kann einen Mischtee schon vor der Geburt regelmäßig trinken, da er nicht nur blähungswidrig wirkt, sondern auch in dieser Schwangerschaftsphase eine vorteilhafte hormonelle Wirkung bringen kann. Spätestens drei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin sollte frau wieder Frauenmanteltee zur Stärkung der Gebärmutter und vor allem auch Himbeerblättertee trinken.

    Sendungshinweis

    „Radio Burgenland Vormittag“, 5.5.2015

    Dieser Tee ist zwar wissenschaftlich kaum untersucht, doch alte Hebammenerfahrungen lassen vermuten, dass die Himbeere, die wie der Frauenmantel zu den Rosengewächsen, die man in der Signaturlehre als Venuspflanzen betrachtet, ähnliche hormonelle Wirkungen hat. Erfahrungsgemäß hat sich gezeigt, dass Himbeerblättertee hilft, den Muttermund elastischer zu werden, so dass er bestens vorbereitet wird, sich im Geburtsakt für das kommende Kind ausreichend zu dehnen

    Publiziert am 05.05.2015

    mehr Radio Burgenland

    Frauenmanteltee in der Schwangerschaft

    Die Meinungen, ob man Frauenmanteltee in der Schwangerschaft trinken soll oder nicht, gehen weit auseinander. Hier erfährst Du alles notwendige.

    Frauenmanteltee hat in einer Schwangerschaft gleich mehrere Vorteile. Zum einen kann die Schwangerschaft durch Frauenmanteltee erleichtert werden. Aber nicht nur das. Geburtswunden werden durch den Tee schneller geheilt.

    Ein frühzeitiger Abgang der Schwangerschaft kann ebenfalls verhindert werden. Aber jetzt erst mal ganz von vorne:

    Frauenmanteltee in der Schwangerschaft trinken

    Das Mittel, welches bei Frauenleiden aller Art angepriesen wird darf natürlich auch in einer Schwangerschaft nicht fehlen.

    Viele Erfahrungen gehen auf die Erfahrungen in der Tierheilkunde zurück. Leider ist es bis heute so, dass Medikamente zunächst getestet werden aber das ist ein anderes Thema.

    Herausgefunden hat man nämlich, dass das Heu einer Frauenmantelwiese eine besondere Qualität aufweist. Die Tiere, welches dieses Heu gefressen haben, wurden schneller trächtig. Aber nicht nur das. Die Bauern haben Ihre Kühe gezielt Frauenmanteltee gegeben, damit Sie nach der Geburt schneller auf die Beine kommen und Ihre Kälber versorgen können.

    Was bei dem Tier hilft, lässt sich vielleicht auch auf dem Menschen übertragen. Gesagt, getan.

    Sogar der Kräuterkundler Künzle berichtet, dass Frauenmantelkraut die Muskeln der Frau stärkt. Eine Frau, die bereits 10 Kinder zur Welt gebracht hat, berichtete von Ihrer leichtesten Geburt. Was war das Geheimnis hinter dieser einfachen Geburt? Die Frau hat vom dritten Monat an täglich eine Tasse Frauenmanteltee getrunken.

    Frauenmanteltee verhütet Fehlgeburten

    Besonders zur Erhaltung der Schwangerschaft kann man den Frauenmanteltee empfehlen. In einer alten Tradition ist dies sogar das Hauptanwendungsgebiet.

    Während früher noch zu Sitzbädern mit Frauenmantelkraut geraten wurde, ist dies heute nicht mehr üblich. Allerdings zeigt der Frauenmanteltee oder die Frauenmantel Urinktur noch heute wahre Wunder in der Schwangerschaft.

    Aber auch bei Problemschwangerschaften wie durch einen Mangel an Gelbkörperhormonen hilft der Frauenmantel bei frühzeitigen Abgängen.

    Wie ist Frauenmanteltee Anzuwenden?

    In der Regel sorgen ein bis zwei Tassen Frauenmanteltee am Tag bereits für eine verminderte Blutungsneigung und ein erhöhtes Wohlbefinden. Am besten empfiehlt es sich den Tee (fast-) die Gesamte Schwangerschaft einzunehmen.

    Frauenmanteltee wirkt in vielerlei Hinsicht, was positiv auf die Schwangerschaft ist. So kräftig es die Venen. Liefert Mineralstoffe. Aber sorgt auch zur Vorbeugung von Übelkeit.

    Allerdings solltest Du auch beachten, dass Frauenmanteltee wehenfördernd wirkt. Aus diesem Grund habe ich den Frauenmanteltee in der Schwangerschaft nur bis zum 6. Monat getrunken und erst erneut 2 Wochen vor dem Geburtstermin angefangen.

    Es gibt auch eine gute Kräutermischung für Schwangere:

    • Brenesseltee
    • Frauenmantelkraut
    • Goldrutenkraut
    • Himbeerblätter
    • Melissenblätter
    • Schafgarbe

    Jeweils zu gleichen Teilen mischen. 2 Teelöffel mit 200 ml Wasser aufgießen. Den Tag über verteilt 1 bis 3 Tassen trinken.

    Sollte frühzeitig Fruchtwasser abgehen solltest Du Dich schonen und Arzt oder Hebamme aufsuchen. Das Münchener Kräuterhaus schlägt in diesem Fall folgende Mischung vor:

    • 100g Eichenblätter
    • 25g Eichenrinde
    • 100g Frauenmantel
    • 50g Hirtentäschelkraut
    • 100g Sanikel
    • 25g Schlangenknöterich
    • 100g Silbermantel

    Ebenfalls 1 bis 2 Teelöffen auf 200 ml, allerdings 2 bis 3 Tassen täglich.

    Empfehlung: Bio Frauenmanteltee

    • Sehr gute Bio Qualität
    • 100% reiner Frauenmanteltee
    • Vergleichsweise günstig

    Zum Produkt

    Was Du sonst noch tun kannst

    Eisenbedarf ausgleichen

    In einer Schwangerschaft liegt ein erhöhter Eisenbedarf vor. Diesen kannst Du durch ein tägliches Glas Brennnesselsaft ausgleichen. Der Eisengehalt im Brennnesseltee ist eher gering. Neben dem Brennnesselsaft ist ein Saft aus Wildfrüchten ein guter Lieferant an Eisen.

    Dunkelgrünes Gemüse wie Brokkoli, Spinat, Kohl und Salate sind ebenfalls sehr eisenreich. Nicht zu vergessen sind Kräuter wie Petersilie und Sellerieblätter.

    Ausreichend Kalzium

    Neben dem Eisen ist eine ausreichende Zufuhr von Kalzium sehr wichtig. Kalzium ist ebenfalls im dunkelgrünen Gemüse enthalten aber auch in Hülsenfrüchte, Nüsse und Milchprodukte.

    Um eine Schilddrüsenerkrankung des Kindes vorzubeugen, sollte auch stets auf einen ausgeglichenen Jodhaushalt geachtet werden. Der beste Lieferant für Jod ist der Fisch. Dieser sollte 2 bis 3 Mal die Woche gegessen werden.

    Viele Vitamine

    Unentbehrlich für die Entwicklung des Babys ist Folsäure. Auch die Folsäure ist wieder in den zuvor genannten Gemüsearten enthalten. Außerdem findet sich Vitamin B (Folsäure) in Champignons, Fenchel und Spargel.

    Neben Vitamin B ist das Vitamin C sehr wichtig. Der Bedarf kann beispielsweise durch frisch gepresste Obstsäfte leicht gedeckt werden.

    Übelkeit vorbeugen

    Das erste Anzeichen einer Schwangerschaft ist häufig die Übelkeit. Auch hier gibt es natürliche Mittel um diese vorzubeugen. Pfefferminze, Melisse oder Ingwer in Teeform helfen sehr gut.

    Tipp: Ein Ingwertee mit frischer Zitrone hilft gegen Übelkeit und deckt den Bedarf an Vitamin C.

    Fragen zum Thema Frauenmanteltee in der Schwangerschaft? Ich freue mich auf einen Kommentar!

    Empfehlung: Bio Frauenmanteltee

    • Sehr gute Bio Qualität
    • 100% reiner Frauenmanteltee
    • Vergleichsweise günstig

    Zum Produkt

    Interessante Informationen zum Frauenmanteltee:

    • Frauenmanteltee nach der Geburt
    • Frauenmanteltee selber machen
    • Frauenmanteltee hilft bei PMS
    • Frauenmanteltee gegen Prämenstruelle Akne
    • Frauendusche mit Frauenmanteltee
    • Frauenmanteltee hilft bei Gelbkörperschwäche
    • Frauenmanteltee bei Menstruationsbeschwerden
    • Frauenmanteltee bei Kinderwunsch

    Was ist Frauenmanteltee?

    Frauenmanteltee wird aus den Blättern der Pflanze Alchemilla vulgaris gewonnen. Aufgrund der Inhaltsstoffe kann der Tee vor allem bei Frauenleiden Linderung verschaffen.

    Wie wirkt Frauenmanteltee in der Schwangerschaft?

    Im Frauenmanteltee ist unter anderem pflanzliches Progesteron enthalten, welches dabei helfen kann, die Schwangerschaft in den ersten Wochen aufrechtzuerhalten. Im späten Stadium der Schwangerschaft kann Frauenmanteltee die Gebärmutter und das Becken durch die wehenfördernde Wirkung optimal auf die Geburt vorbereiten.

    Was muss man im Hinblick auf die Anwendung und Dosierung beachten?

    Frauenmanteltee eignet sich nur für die ersten zwölf und die letzten beiden Wochen der Schwangerschaft. Für einen positiven Effekt sollten Sie ein bis zwei Tassen pro Tag trinken. Bei einer Überdosierung können hingegen Nebenwirkungen auftreten.

    Im Bereich der Naturmedizin gibt es viele verschiedene Mittel, die aufgrund ihrer Inhaltsstoffe besonders gesundheitsfördernd sind. Aus diesem Grund trinken viele Frauen in der Schwangerschaft Frauenmanteltee.

    Was Frauenmanteltee ist, wie er wirkt und was Sie in Bezug auf die Dosierung beachten müssen, erfahren Sie in den folgenden Kapiteln.

    1. Frauenmantel ist eine Heilpflanze

    Etwa 300 von 1000 Arten der Pflanze sind in Europa heimisch.

    Sobald eine Frau ein Baby in sich trägt, entwickelt sich in der Regel ein völlig neues Körpergefühl. Die Erhaltung der Gesundheit rückt zum Wohle des Kindes nun stärker in den Vordergrund. Viele Frauen, die schwanger sind, machen sich daher bereits in der ersten Zeit der Schwangerschaft auf der Suche nach natürlichen Mitteln, die die Schwangerschaft positiv beeinflussen können.

    Bei der Recherche stoßen Sie wahrscheinlich ziemlich schnell auf den sogenannten Frauenmanteltee. Die Pflanze Alchemilla vulgaris, übersetzt Frauenmantel, gehört zur Familie der Rosengewächse und wird traditionell gegen die verschiedensten Frauenleiden eingesetzt.

    Der Frauenmantel hat fächerförmige Blätter, gelb-grüne Blüten und ist sowohl in Afrika und Asien als auch in Europa weit verbreitet. Die Pflanze enthält viele Gerb- und Bitterstoffe, Harze, Glyskoside, Saponine, ätherische Öle und pflanzliches Progesteron.

    Durch diese Inhaltsstoffe wirkt sie:

    • entzündungshemmend
    • durchblutungsfördernd
    • krampflösend
    • schmerzlindernd
    • stimmungsausgleichend

    Um Tee aus der Pflanze zu gewinnen, wird das Kraut nach der Ernte getrocknet und zerkleinert. Anschließend müssen Sie nur noch heißes Wasser aufschütten, um die Heilpflanze genießen zu können.

    2. Frauenmanteltee trinken, um die Schwangerschaft zu erhalten

    Frauenmanteltee nach der Geburt

    Die Blätter der Pflanze können auch nach der Geburt hilfreich sein, um sich von den Strapazen zu erholen. Da Frauenmantel auch einen zusammenziehenden Effekt hat, kann der Heilungsprozess unterstützt und beschleunigt werden.

    Aufgrund der gesundheitsfördernden Eigenschaften wird dieser Tee gerne von Frauen getrunken, die Probleme mit ihrer Regelblutung oder einen unregelmäßigen Zyklus haben.

    Dass der Verzehr des Krautes auch einen positiven Einfluss auf eine Schwangerschaft haben kann, fanden Wissenschaftler zunächst an Kühen heraus. Fraßen sie dieses Kraut, wurden sie schneller trächtig und erholten sich nach der Kalbung schneller.

    Ähnliche Effekte konnten daraufhin auch bei Menschen beobachtet werden. Durch das pflanzliche Progesteron kann demnach auch der Erhalt der Schwangerschaft unterstützt werden. Durch die durchblutungsfördernde Wirkung entspannt sich die Gebärmutter, was wiederum auf sanfte Weise die Geburt vorbereiten kann.

    Zwar gibt es bislang keine wissenschaftlichen Studien, die diese Wirkung belegen konnte, aber dennoch gibt es viele Frauen, die bereits positive Erfahrungen mit diesem Tee gemacht haben.

    Viele Hebammen empfehlen Schwangeren außerdem die Kombination aus Frauenmanteltee und Himbeerblättertee. Zusammengenommen haben diese beiden Pflanzen eine sehr positive Wirkung auf die weiblichen Geschlechtsorgane. Bereits in einer Studie von 2001 konnte belegt werden, dass die regelmäßige Einnahme von Himbeerblätterkapseln die zweite Wehenphase um bis zu zehn Minuten verkürzen kann.

    Tipp: Leiden Sie in den ersten Wochen unter Übelkeit, sollten Sie zusätzlich frischen Ingwertee trinken.

    3. Auf die richtige Dosierung achten

    Lassen Sie den Tee nach dem Aufgießen für etwa 10 bis 12 Minuten ziehen.

    Wenn Sie Frauenmanteltee in Ihrer Schwangerschaft trinken möchten, sollten Sie jedoch unbedingt darauf achten, ab wann und wie lange Sie den Tee trinken. Denn er kann nicht während der gesamten Schwangerschaft bedenkenlos getrunken werden. Bei einer falschen Anwendung und Dosierung kann Frauenmanteltee sogar schädlich sein.

    In den ersten zwölf Wochen können Sie Frauenmanteltee ohne Bedenken genießen. In dieser Zeit wirkt er sich sehr positiv auf den Körper aus, da er die Schwangerschaft aufrechterhalten kann. Empfehlenswert ist es, ein bis zwei Tassen täglich zu trinken. Geben Sie dazu jeweils zwei Teelöffeln in etwa 200 ml kochendes Wasser. Lassen Sie den Tee anschließend 10-12 Minuten ziehen.

    Ab der 13. SSW sollten Sie jedoch auf den Verzehr von Frauenmanteltee verzichten. Der Grund dafür ist, dass das Kraut Wehen auslösen und im schlimmsten Fall zu einer Frühgeburt führen kann.

    Etwa zwei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin können Sie aus diesem Grund wieder damit beginnen, Frauenmanteltee zu trinken. Durch die durchblutungsfördernde und krampflösende Wirkung können das Becken und die Gebärmutter sanft auf die anstehende Geburt vorbereitet werden.

    Achtung: Bei einer Überdosierung können erhebliche Nebenwirkungen auftreten. Dazu zählen vor allem Brechreiz und gereizte Schleimhäute. Aber auch für das Baby kann eine zu hohe Menge schädlich sein.

    4. Mit Frauenmanteltee schneller schwanger werden

    Frauenmanteltee kann die Fruchtbarkeit erhöhen.

    Frauenmanteltee ist jedoch nicht nur für die Schwangerschaft geeignet; auch Frauen mit Kinderwunsch können auf die Arzneipflanze zurückgreifen. Denn der Tee kann die Fruchtbarkeit erhöhen und den weiblichen Zyklus regulieren.

    Bei einem vorliegenden Gelbkörperhormonmangel kann ein enthaltenes Phytohormon helfen, diesen auszugleichen und damit einen Eisprung anzuregen. Hinzu kommt, dass sich die Inhaltsstoffe positiv auf die Gebärmutterschleimhaut auswirken und die Gebärmutter stärken.

    Auch wenn eine Wirkung nicht eindeutig wissenschaftlich bestätigt werden konnte, gibt es dennoch vereinzelt Studien, aus denen hervorgeht, dass der Tee eine positive Auswirkung auf die Empfängnis hat. Sicher ist, dass Frauenmanteltee einer Empfängnis keineswegs im Wege steht, sodass der Verzehr definitiv einen Versuch Wert ist.

    5. Empfehlung der Redaktion: Hochwertigen Bio-Frauenmanteltee trinken

    Angebot JoviTea Frauenmanteltee BIO + geeignet vor der Schwangerschaft + geerntet in Deutschland – 100% natürlich und ohne Zusatz von Zucker – 80g

    • VON HEBAMMEN EMPFOHLEN: Frauenmantel Tee wird seit langer Zeit als Naturheilmittel in der traditionellen Frauenheilkunde verwendet
    • 100% NATURBELASSEN: Der Tee ist frei von künstlichen Aromen oder Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern oder Farbstoffen. Die Blätter wurden schonend getrocknet und sind absolut naturbelassen – der Gesundheit zuliebe.
    • BIO ZERTIFIKAT: Der Tee hat echte Bio Qualität, stammt aus Deutschland und entspricht der DE-ÖKO-007 Verordnung.
    • EINSATZ: Frauenmantel (Alchemilla mollis) Tee ist ein vielseitig eingesetzter Kräutertee der besonderen Art. Frauen trinken den Tee wegen seiner allgemein bekannten Vorteile vor der Schwangerschaft.
    • GESCHMACK: Der Frauenmantel Tee kann nicht mit einem Früchtetee verglichen werden, aber mit etwas Honig wird der Tee zum Genuss. Wegen seiner Vorteile lohnt es sich diesen Tee zu trinken.

    8,99 EUR Bei Amazon kaufen Frauenmantel 100g (Sorten-rein) – 100% NATUR in Premium-Qualität – Schonend HANDVERPACKT In Deutschland (Original Alchemilla vulgaris) – Ein Bewährtes Marken-Produkt aus der Valdemar Manufaktur

    • Qualitäts-garantie der Valdemar Manufaktur – Nachhaltigkeit, Natürlichkeit und Fairness
    • Hand-verpackt in Deutschland in Behindertenwerken der Lebenshilfe, -made-in-germany- mit Verantwortung

    6,97 EUR Bei Amazon kaufen (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
    Loading…

    Frauenmanteltee bei Kinderwunsch

    Am bekanntesten ist der Frauenmanteltee bei Kinderwunsch. Ob es tatsächlich an diesem Tee liegt, weiß niemand. Aber viele Frauen, die es jahrelang erfolglos probiert haben, sind plötzlich schwanger. Das kann kein Zufall sein, oder?

    Viele Frauen leiden an einer Psychischen Sterilität. Sie können keine Kinder bekommen, da Sie mit Ihren Gedanken so auf das Kinder bekommen fixiert sind, dass es nicht funktionieren kann.

    Die Lust auf Sex gerät immer weiter in den Hintergrund. Viel wichtiger ist ein Computer geworden der signalisiert: Heute ist es soweit!

    Viele Frauen haben sogar schon vergebliche Hormontherapien hinter sich. Wenn das alles nichts hilft ist der letzte Weg häufig das gute alte Hausmittel. Da nun alle Chancen vertan sind heißt es, man kann es vielleicht noch einmal mit Frauenmanteltee versuchen.

    Aber bevor es so weit ist muss man erst ein mal das zwanghafte Kinder bekommen aus dem Kopf verdrängen. Und genau aus diesem Grund ist der erste Schritt Abstand gewinnen.

    Abstand vom Kinder bekommen und den Körper entgiften.

    Schritt 1: Körper entgiften

    Wenn ein Kinderwunsch zum Zwang geworden ist, sollte 3 Monate lang nicht mehr an das Kinder bekommen gedacht werden.

    Ich möchte nicht sagen, dass alle Frauen gleich sind und Zwanghaft ein Kind bekommen möchten. Aber es gibt welche, bei denen durch viele gescheiterte Versuche eine Menge Frust herrscht.

    Wie auch immer.

    3 Monate lang nicht an das Kinder bekommen denken.

    Wir sind noch nicht beim Frauenmanteltee angekommen und dieser Zeitraum von 3 Monaten hat bereits ausgereicht, dass viele Frauen schwanger geworden sind.

    Kräutertee zur Entgiftung

    Auch bekannt ist dieser Tee als „Nestreiniger„:

    • 50g Brenesselblätter
    • 50g Goldrutenkraut
    • 75g Gundelrebenkraut
    • 75g Frauenmantelkraut
    • 50g Schafgarbenblüten
    • 25g Stiefmütterchenkraut
    • 50g Storchschnabelkraut
    • 75g Taubnesselkraut

    1 Esslöffel dieser Kräuter mit 200 ml heißes Wasser übergießen. 8 bis 10 Minuten ziehen lassen und anschließend durchsieben. Den Tag über verteilt bis zu 3 Tassen trinken.

    Empfehlung: Bio Frauenmanteltee

    • Sehr gute Bio Qualität
    • 100% reiner Frauenmanteltee
    • Vergleichsweise günstig

    Zum Produkt

    Aber auch der Mann muss ran. Auch hier bietet sich eine gesunde Reinigende Teekur mit:

    • Angelikawurzel
    • Berberitzenwurzel
    • Bibernellwurzel
    • Eberwurz
    • Goldrute
    • Gundelrebenkraut
    • Meisterwurz
    • Wegwartenwurzel

    Jeweils zu gleichen Teilen mischen. 1 Esslöffel mit 200 ml Wasser übergießen. Am Tag jeweils 3 Tassen für 4 bis 6 Wochen trinken.

    Schritt 2: Gelbkörperhormone anregen

    Für eine ausbleibende Schwangerschaft gibt es viele verschiedene Gründe. Häufig reicht der Nestreiniger bereits aus um Schwanger zu werden. Bei anderen reicht es auch aus wenn Sie nur Frauenmanteltee trinken.

    Eine der häufigsten Ursachen warum Fraugen nicht schwanger werden, ist ein Mangel an Gelbkörper. Was ein Gelbkörpermangel ist und woran es liegt erfährst Du hier.

    Die Teemischung ist übrigens die gleiche:

    Aber der Frauenmanteltee wirkt nicht nur bei einem Mangel an Gelbkörperhormonen. Frauenmantelkraut heilt Entzündungen die oft unbemerkt bleiben.

    Schritt 3: Berichte

    Wahrscheinlich wirst Du nach diesen 2 Schritten erfreudige Nachrichten haben. Ich würde mich freuen wenn Du einen kurzen Kommentar hinterlässt.

    Und wenn man plötzlich Schwanger ist

    Wenn es funktioniert hat und Du Schwanger bist, solltest Du Dir den Beitrag „Frauenmanteltee in der Schwangerschaft“ durchlesen. Frauenmanteltee ist nicht nur zum Schwanger werden gut :-).

    Hast Du Erfahrungen mit Frauenmanteltee bei Kinderwunsch? Ich freue mich auf Deinen Kommentar.

    Empfehlung: Bio Frauenmanteltee

    • Sehr gute Bio Qualität
    • 100% reiner Frauenmanteltee
    • Vergleichsweise günstig

    Zum Produkt

    • Frauenmanteltee nach der Geburt
    • Frauenmanteltee selber machen
    • Frauenmanteltee hilft bei PMS
    • Frauenmanteltee gegen Prämenstruelle Akne
    • Frauendusche mit Frauenmanteltee
    • Frauenmanteltee hilft bei Gelbkörperschwäche
    • Frauenmanteltee bei Menstruationsbeschwerden
    • Frauenmanteltee bei Kinderwunsch

    Wenn Du Dir ein Kind wünschst, dann geht es Dir wahrscheinlich wie so vielen anderen Frauen auch: Du möchtest Dir nicht zu viel Druck machen, aber die körperlichen Vorgänge trotzdem sanft unterstützen. Zu diesem Zweck empfehlen Hebammen oder Heilpraktiker gerne verschiedene Heilkräuter, die den weiblichen Hormonhaushalt unterstützen und so eine natürliche Hilfe bei Kinderwunsch sein können. Auch wenn die Wirkung bisher nicht wissenschaftlich belegt ist, scheint Frauenmanteltee eine solche Hilfe zu sein.

    Warum Frauenmanteltee in der Kinderwunschzeit helfen kann, wie Du ihn zubereitest und dosierst und wann Du ihn nicht trinken darfst, erfährst Du in diesem Artikel.

    Beitragsinhalte anzeigen

    Was ist Frauenmanteltee?

    Frauenmanteltee ist ein Tee aus getrocknetem Frauenmantelkraut, einem Heilkraut aus der Familie der Rosengewächse. Er enthält viele Gerbstoffe und schmeckt daher etwas bitter. Sein Geschmack ist also gewöhnungsbedürftig. Ein Teelöffel Honig oder ein anderes Süßungsmittel machen den Frauenmanteltee etwas angenehmer. Auch Zimt oder Fruchtsaft verändert den Geschmack zum Positiven.

    Frauenmantel ist ein auch in Europa heimisches Kraut und kommt auf Feld, Wald und Wiese häufig vor. Wer weiß, wie es aussieht, kann sich also von Mai bis September auch selbst auf die Suche machen und Frauenmantel trocknen. Das Heilkraut wächst bevorzugt an sonnigen, warmen Plätzen und sieht sehr unscheinbar aus, die Blüten sind klein und gelb, die Blätter dagegen groß und trichterförmig. Wasser lassen die Blätter einfach abperlen. Für den Tee verwendet man die komplette Pflanze außer der Wurzel. Natürlich kannst Du in dieser Zeit auch Tee aus frischen Blättern herstellen und genießen.

    Theoretisch kannst Du Frauenmantel auch als Dragees oder Kapseln einnehmen. Die Wirksamkeit von Frauenmantel ist, wie viele andere Heilkräuter auch, bisher nicht wissenschaftlich untersucht worden. Allerdings wird das Kraut seit vielen Jahrhunderten verwendet und es ist sehr wahrscheinlich, dass eine eingehende Untersuchung auch zu einem entsprechenden Ergebnis kommen würde. Schon Hildegard von Bingen verwendete Frauenmantel als Heilkraut.

    Anwendung

    Frauen mit Kinderwunsch trinken Frauenmanteltee regelmäßig, um die Einnistung der befruchteten Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut zu unterstützen. Vor allem in der Anfangsphase der Kinderwunschzeit, wenn es noch keinerlei Hinweise darauf gibt, dass eine Schwangerschaft schwierig werden könnte, möchten die wenigsten gleich medizinische Hilfe oder gar eine Hormonbehandlung in Anspruch nehmen. Trotzdem fühlen sich Frauen, vor allem, wenn sie auf Homöpathie und alternative Heilmethoden wie Heilkräuter vertrauen, wohler, wenn sie die Entstehung einer Schwangerschaft irgendwie unterstützen können.

    Durch seine hormonausgleichende Wirkung kann Frauenmantel auch bei allen anderen „Frauenkrankheiten“ eingesetzt werden. Das Heilkraut ist deshalb Bestandteil vieler Tees, die in Verbindung mit Kinderwunsch, Zyklusregulation, Menstruationsbeschwerden oder Wechseljahresbeshwerden wirken sollen.

    Folgende Frauenmanteltelkraut-Tees werden häufig bei Kinderwunsch eingesetzt und oft als unterstützende Kinderwunsch-Tees verwendet:

    • Hibbeltee von BabyForte
    • Klapperstorchtee

    Manche nutzen einen Sud aus Wasser und gemahlenem Frauenmantelkraut zum Inhalieren oder Einreiben der Haut. Die meisten bevorzugen aber die Aufnahme des Wirkstoffes in Form von Tee. Es gibt die Frauenmantelkraut-Blätter aber auch als pure Kräuter zu kaufen:

    • Loser Frauenmantelkraut in BIO-Qualität

    Wirkung

    Frauenmantel enthält viele Gerbstoffe, unter anderem Ellagitannine und Flavonoide. Diese unterstüzten den Schutzfilm der Haut und Schleimhäute und wirken:

    • entzündungshemmend
    • durchblutungsanregend
    • schmerzstillend

    Auch regt Frauenmantel das Gewebe an, sich zusammenzuziehen und ist krampflösend. Daher findet Frauenmantel u.a. in Schwangerschaftstees Verwendung.

    Was bewirkt Frauenmanteltee eigentlich?

    Im Zusammenhang mit einem Kinderwunsch ist Frauenmanteltee vor allem deshalb hilfreich, weil er zyklusregulierend wirkt und die Gebärmutterschleimhaut unterstützt. Frauenmantel enthält, wie andere Pflanzen (Yamswurzel, Bockshornkleesamen, Mönchspfeffer) sogenannte Phytohormone, die dem natürlichen Progesteron sehr ähneln. Diese hormonähnlichen pflanzlichen Substanzen wirken teils als Hormonersatz im weiblichen Körper, und kurbeln teils die körpereigene Produktion an.

    Auch Frauen mit Progesteronmangel (Gelbkörperschwäche) oder Östrogendominanz kann das weiterhelfen, ihre Symptome zu lindern. Das heißt, Frauenmanteltee kann nicht nur Frauen mit Kinderwunsch helfen, sondern auch bei Wechseljahres- oder Zyklusbeschwerden.

    Durch einen regelmäßigen Zyklus kannst Du die fruchtbaren Tage besser bestimmen, entweder durch Beobachtung und Messung der Basaltemperatur und Zervixschleim oder durch Ovulationstests oder sogar Zykluscomputer. Eine bessere Durchblutung im Beckenbereich sorgt für eine gesunde, dicke Gebärmutterschleimhaut und fördert so direkt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Denn von ihrer Dicke hängt es unter Umständen ab, ob ein befruchtetes Ei sich überhaupt einnisten kann oder nicht.

    Auch eine psychische Wirkung nämlich eine entspannende und stresslindernde Wirkung, wird dem Frauenmanteltee zugesagt. Das mag neben den enthaltenen Wirkstoffen auch an dem täglichen Ritual des Zubereitens und Trinkens liegen.

    Wie schnell wirkt Frauenmanteltee?

    Die Wirkstoffe aus dem Frauenmanteltee wirken unmittelbar. Weil die Wirkstoffe nicht gespeichert werden können, ist es allerdings notwendig, den Tee über einen längeren Zeitraum anzuwenden. Damit genug wirksame Bestandteile in den Stoffwechseln übernommen werden, solltest Du mindestens eine Tasse am Tag trinken.

    Frauenmanteltee & Kinderwunsch: Wie hilft der Tee, um schneller schwanger zu werden?

    Ab wann soll muss ich den Frauenmanteltee trinken?

    Der Frauenmanteltee hilft vor allem in der zweiten Zyklushälfte, weil der Körper dann viel Progesteron braucht, um eine entstandene Schwangerschaft aufrecht zu erhalten. Denn bei vielen Frauen ist die Befruchtung der Eizelle gar kein Problem, das Einnisten der Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut und ein Aufrechterhalten der Schwangerschaft in den ersten Tagen dagegen umso schwieriger.

    Nach dem Ausbleiben der Regelblutung solltest Du den Frauenmanteltee langsam niedriger dosieren und nach den ersten drei Schwangerschaftsmonaten ganz weglassen. Denn es ist möglich, dass die durchblutungsfördernde Wirkung auch vorzeitige Wehen anregen kann. Das kann natürlich hilfreich sein in den Tagen vor der Geburt, wenn viele Schwangere sich wünschen, dass die Geburt endlich losgeht.

    Dosierung

    Wie oft soll man Frauenmanteltee zu sich nehmen?

    Damit Frauenmanteltee richtig wirken kann, solltest Du ihn täglich trinken. Wenn Du die Zeit dazu findest, mach ein kleines Ritual daraus. Ein paar Minuten Ruhe und Entspannung im hektischen Alltag. Auch eine entspannte Psyche unterstützt angeblich die Entstehung und das Aufrechterhalten einer Schwangerschaft.

    Wie viel Frauenmanteltee kann ich trinken?

    Du kannst bis zu vier Tassen am Tag trinken. Ein Überdosieren ist selten wirklich schädlich, kann aber aufgrund der Gerbstoffe zu unangenehmen körperlichen Reaktionen wie Übelkeit oder Schleimhautreizungen führen. Oft wird Frauenmanteltee in der zweiten Zyklushälfte auch in Kombination mit Himbeerblättertee in der ersten Zyklushälfte empfohlen.

    Wie lange darf man Frauenmanteltee trinken?

    Nach etwa 3-4 Monaten solltest Du eine längere Pause einlegen, denn Deine Leber und Dein Organismus müssen die Wirkstoffe aus dem Frauenmantelstee auch verlässlich abbauen. Über eine längere Dauer kann das unter Umständen zu körperlichen Reaktionen des Verdauungssystems oder der Leber führen. Manche sprechen sogar von Leberschäden, was allerdings sehr unwahrscheinlich ist.

    Zubereitung

    Wie kocht man Frauenmanteltee?

    1. Für eine Tasse Tee, übergieße etwa 2 Teelöffel getrockneten Frauenmanteltee mit der entsprechenden Menge kochendem Wasser (100°C).
    2. Lasse den Tee 10-15 Minuten ziehen.
    3. Nun kannst Du ihn nach belieben ungesüßt, mit Süßungsmittel, warm oder kalt trinken.
    4. Wenn Dir der Tee auch gesüßt zu bitter ist, mische ihn mit etwas Fruchtsaft.

    Welche Nebenwirkungen hat Frauenmanteltee?

    Achtung:

    Wenn Du unter Bluthochdruck leidest, solltest Du die Einnahme von Frauenmantel sicherheitshalber mit Deinem Arzt absprechen! Denn die durchblutungsfördernde Wirkung kann Deine Symptomatik verschlimmern und den Blutdruck weiter steigern.

    Ansonsten hat, bis auf den bitteren Geschmack, Frauenmanteltee in der richtigen Dosierung in der Regel keinerlei Nebenwirkungen. Wenn Du zu viel davon trinkst, können die Gerbstoffe allerdings zu Übelkeit, Erbrechen und Unwohlsein oder Schleimhautreizungen führen und im schlimmsten Fall die Entgiftungsorgane (Nieren und Leber) des Körpers überlasten. Wer zu Verstopfung neigt, sollte ebenfalls vorsichtig sein, denn unter Umständen kann der Frauenmanteltee diese verschlimmern.

    Fazit: Frauenmanteltee in der Kinderwunschzeit

    Frauenmanteltee kann also eine hilfreiche Unterstützung in der Kinderwunschzeit sein. Während die beruhigende Wirkung von Tee und einem regelmäßigen Ritual sicherlich unterstützend für eine Schwangerschaft wirkt, ist die körperliche Wirkung nicht wissenschaftlich nachgewiesen.

    Einem Medikament zur Unterstützung einer Schwangerschaft kommt Frauenmantel daher nicht gleich. Seine Wirkung ist sehr sanft und nicht bei jeder Frau gleich. Frauenmanteltee kann daher vor allem bei angehendem Kinderwunsch wunderbar unterstützen. Wenn Du allerdings schon seit längerer Zeit versuchst, schwanger zu werden oder nachweislich Schwierigkeiten bestehen, reicht die Wirkung des Tees vielleicht nicht mehr aus.

    In anderen Worten: Versuche es einfach mal, denn negativ wirkt sich der Tee sicherlich nicht aus.

    Frauenmanteltee: Wirkung, Anwendung und Zubereitung

    Frauenmanteltee wird vor allem wegen seiner hilfreichen Wirkung bei Frauenbeschwerden und Kinderwunsch empfohlen. Wir verraten dir, wozu du den Tee noch anwenden kannst und worauf du bei Ernte und Zubereitung des Krauts achten solltest.

    Vor allem während der Schwangerschaft wird Frauenmanteltee gerne angewandt.
    (Foto: CC0 / / Free-Photos)

    Wie der Name der Frauenmantel schon vermuten lässt, wird diese Heilpflanze bei nahezu allen Arten von Frauenbeschwerden verwendet:

    • Traditionell wird Frauenmanteltee bei Unterleibsentzündungen, Menstruationsproblemen, Weißfluss (Absonderung von weißem Sekret aus der Vagina) und prämenstruellen Stimmungsschwankungen empfohlen.
    • Außerdem hilft er bei Fruchtbarkeitsstörungen, Zusatzblutungen (Metrorrhagie) und Wechseljahresbeschwerden.
    • Besonders häufig wird Frauenmanteltee bei Kinderwunsch verwendet, denn er hat einen ausgleichenden Einfluss auf die Zyklusregulation im weiblichen Hormonhaushalt. Außerdem hilft er beim Aufbau und der Pflege der Gebärmutterschleimhaut, was für eine Empfängnis von großer Bedeutung ist.
    • In der Anfangszeit der Schwangerschaft kann Frauenmanteltee das Risiko einer Fehlgeburt mindern, da er die Gebärmutter stärkt.
    • Im letzten Monat der Schwangerschaft ist das Kraut hingegen hilfreich, um die Beckenorgane zu kräftigen.
    • Aber auch nach der Geburt ist Frauenmantel sehr hilfreich: In dieser Phase unterstützt der Tee den Milchfluss sowie den Heilungsprozess von Verletzungen, die während der Geburt entstanden sind.

    Darüber hinaus hat das Frauenmantelkraut aber noch zahlreiche weitere positive Effekte – unabhängig vom Geschlecht:

    • Frauenmantel wirkt adstringierend (zusammenziehend), entzündungshemmend und antibakteriell, antioxidativ sowie krampflösend.
    • Empfohlen wird der Frauenmanteltee bei Magen-Darm-Problemen: Die enthaltenen Gerbstoffe lassen die Darmschleimhaut zusammenziehen, wodurch in diese Bakterien schlechter einziehen können. Deshalb kann der Tee bei leichtem Durchfall helfen.
    • Der Tee der mehrjährigen Pflanze entspannt zudem den Geist und hilft so zum Beispiel bei stressbedingten Symptomen.
    • Bei Schleimhautreizungen im Mund- und Rachenraum kann es helfen, mit dem Frauenmanteltee zu gurgeln.
    • Im Genitalbereich ist der Tee – vor allem für Frauen – als Sitzbad zu empfehlen, während er Wunden und nässenden Ekzemen auch als Umschlag verwendet werden kann.
    • Frauenmanteltee fördert zudem die Durchblutung, was bei zu niedrigem Blutdruck helfen kann. Solltest du unter zu hohem Blutdruck leiden, solltest du daher die Anwendung vorher mit deinem Heilpraktiker oder Hausarzt absprechen.
    • Darüber hinaus wird dem Frauenmantel eine positive Wirkung bei Fettleibigkeit, Migräne, Arteriosklerose, Diabetes und Schilddrüsenerkrankungen zugesagt. Auch bei Krampfadern wird das Kraut empfohlen – es soll das Blut reinigen und verdünnen.

    Frauenmantel wild ernten und selbst anbauen

    Die markanten Blätter der Frauenmantel
    (Foto: CC0 / / a-mblomma)

    Frauenmantel ist in unseren Breitengraden eine relativ weit verbreitete Pflanze, die du vor allem auf feuchten Wiesen, in lichten Wäldern und an Gräben findest. Die ausgewachsene Staude ist zwischen 10 und 50 cm hoch. Von Mai bis August trägt die Pflanze gelb-grünliche Blüten, während die sieben- bis elf-lappigen, kreisrunden Blätter behaart und am Rand gezackt sind.

    Am besten erntest du das Kraut während der Blütezeit von Mai bis August am frühen Morgen. Schneide hierzu einfach das gesamte Kraut etwas über der Erde ab. Achte aber darauf, dass du immer nur einen Teil des Bestands erntest, damit sich die Pflanze wieder vermehren kann.

    Anschließend schneidest du das Kraut klein oder zupfst nur die Blättchen ab, bevor du die Pflanzenteile an einem luftigen und schattigen Ort trocknest. Natürlich kannst du den Tee auch aus frischem Frauenmantel zubereiten.

    Nicht nur in Frühling und Sommer schießen Wildkräuter förmlich aus dem Boden. Sie sind lecker und obendrein ein Gesundheitskick für…

    Weiterlesen

    Frauenmantel selbst anbauen

    Du kannst den Frauenmantel auch recht problemlos im eigenen Garten anbauen. Das Kraut ist anspruchslos und genügsam. Am besten wählst du einen sonnigen Standort, aber auch ein halbschattiger Platz ist durchaus noch geeignet. Der Frauenmantel bevorzugt einen feuchten, humushaltigen und nährstoffreichen Boden mit einem neutralen pH-Wert. Staunässe verträgt die Pflanze hingegen nicht.

    Alternativ kannst du Frauenmanteltee aber auch im Bioladen oder in der Apotheke kaufen, wobei Bio-Qualität immer zu bevorzugen ist.

    Tee wärmt von innen, tut gut und bereitet ein wohliges Gefühl. Je nach Sorte kann er beruhigen, heilen oder anregen….

    Weiterlesen

    Zubereitung des Frauenmanteltees

    1. Pro Tasse (250 ml) Frauenmanteltee übergießt du einen gehäuften Esslöffel des getrockneten oder frischen Krauts mit kaltem Wasser.
    2. Erhitze nun den Aufguss bis zum Sieden und nimm ihn dann vom Herd.
    3. Lasse ihn dann etwa zehn Minuten lang an einem warmen Ort ziehen, bevor du das Kraut abseihst.

    Zur inneren Anwendung bei Beschwerden oder als Kur trinkst du drei- bis viermal täglich eine Tasse des Frauenmantelkrauts.

    Äußerlich kannst du ihn, wie oben beschrieben, auch für Umschläge und Sitzbäder nutzen, während er auch für Spülungen im Vaginalbereich geeignet ist.

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    • Übelkeit in der Schwangerschaft: Diese natürlichen Mittel helfen
    • 8 Wildkräuter, die du im Herbst sammeln kannst
    • Kamillentee: Alles über die Wirkung der Heilpflanze

    Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

    Natürliche Maßnahmen im Wochenbett

    Das Wochenbett ist eine Sondersituation im Leben einer Frau. Dass aus Sondersituationen im Leben schnell Risikomomente werden können, ist hinreichend bekannt. Damit das Frühwochenbett keinen krankhaften Verlauf nimmt, rate ich jeder Wöchnerin, naturheilkundliche Möglichkeiten zur Prävention zu nutzen. Mit Teemischungen, homöopathischen Arzneien und ätherischen Ölen können Sie den Wundheilungsprozess und die hormonelle Umstellung sehr gut unterstützen. Diese natürlichen Hilfen waren schon im Altertum den Müttern und weisen Frauen bekannt.

    Es ist jedoch immer ratsam, die Hebamme um Rat zu fragen, um ein bestimmtes Kräutlein anzuwenden, das für Sie angebracht ist; in welcher Form auch immer, ob als Kügelchen, als Aufguss oder als Massageöl.

    Kräuteranwendung

    Vorbeugend ist es sinnvoll, täglich Frauenmanteltee mit den von dem Schwangerschaftstee noch übrig gebliebenen Himbeerblättern zu trinken. Der Frauenmantel wächst extra für uns Frauen, um uns in allen hormonellen Umstellungsphasen zu unterstützen. Die Himbeerblätter regen weiterhin den Darm und die Entgiftung an.

    Homöopathische Arzneien

    Die Einnahme der homöopathischen Arnica ist sicherlich die erfolgreichste Methode um eine normale Wundheilung zu erreichen und somit einen normalen Wochenfluss zu unterstützen. Immer wieder kann ich beobachten, dass die Wöchnerinnen unter der Einnahme von Arnica früher aufhören zu bluten und eine gute Gebärmutterrückbildung aufweisen. Beim zweiten Kind und der Einnahme eines tiefpotenzierten Arnica beobachten die Frauen selbst ganz erstaunt, dass sie dieses mal einen geringeren Blutverlust haben.

    Ätherische Öle

    Eine besonders schöne, angenehme und zugleich wirksame Methode, um das Wochenbett in seinem Normalverlauf zu unterstützen, sind die ätherischen Öle. Wöchnerinnen, die eine Duftlampe besitzen, lieben es, ein paar Tropfen eines ihrer Lieblingsöle hineinzugeben. Dafür eignen sich alle Blüten- und Holzöle. Denn eine Frau in solch einer Situation braucht Unterstützung durch die Essenzen, um ihre innere Mitte und ihre Stabilität wieder zu finden. Es kommen in Frage: Fenchel, Geranie, Jasmin, Lavendel, Muskatellersalbei, Linaloeholz, Rosenöl, Schafgarbe, Wacholder, Ylang-Ylang, Zeder, Zypresse. Wie immer, wenn es um Aromen geht, wird sich Ihre Nase für das richtige Öl entscheiden.

    Am wirksamsten ist aber sicher ein Bauchmassageöl im Wochenbett mit den geeigneten ätherischen Ölen, die einerseits die Gebärmutterrückbildung fördern, ohne aber andererseits allzu massive Nachwehen bei Mehrgebärenden anzuregen. Das Öl soll den Entschlackungsvorgang anregen und die Straffung der Bauchhaut und Bauchmuskulatur unterstützen. Es muss aber vor allem die Abheilung der Gebärmutterwunde unterstützen.

    Es kommen folgende Öle zur Verwendung: Clementine, Geranie, Schafgarbe, Zypresse und Wacholder in einer fetten Ölbasis aus Weizenkeim- und Jojobaöl. Ich möchte Ihnen die Öle etwas näher beschreiben:

    Das Öl der Clementine habe ich ausgesucht, um der Mischung eine frische Komponente zu verleihen. Sie ähnelt der Mandarine sehr stark, da aber das Wochenbett sowieso vom Duft des Neugeborenen geprägt ist, wählte ich für die Mutter die frischere Clementine. Erfrischung kann jede Wöchnerin gebrauchen und das Wochenbett erlebt sie als Befreiung von der Schwangerschaft.

    Die Essenz der Rosengeranie war mir als ein sehr wichtiges Öl für das Wochenbett aufgefallen. Durch ihren rosenähnlichen Geruch wirkt sie zwar sehr weiblich, befreit aber auch von der ewig duftenden Rose, denn die meisten Mütter fühlen sich im Wochenbett eher wie eine welke Rose. Die Geranie kommt zum Einsatz bei allen Hormonschwankungen, sie wirkt wie alle ätherischen Öle desinfizierend, zudem leicht blutstillend und stärkend. Auf Grund der zusammenziehenden Wirkung passt sie sehr gut für den Bauch der Wöchnerin, der dankbar jedes straffende Öl in sich aufsaugt.

    Die Schafgarbe mit ihrem enorm hohen Anteil an Azulen ist bekannt als Wundheilungsmittel. Reines ätherisches Öl der Schafgarbe hat eine tiefgrüne bis blaue Farbe. In allen namhaften Kräuterbüchern wird die Schafgarbe als blutstillendes Mittel gelobt. Der pflanzliche Auszug des ätherischen Öles bewirkt demzufolge eine noch bessere Heilung, denn hier kommen die Inhaltsstoffe noch viel konzentrierter zur Wirkung als im Tee. Deshalb sollten Sie mit der Verwendung des Schafgarbenöles sehr sparsam sein. Im seelischen Bereich wird der Schafgarbe nachgesagt, dass sie uns Frauen hilft unsere Mitte wiederzufinden und unsere Intuition stärkt. Beides trifft wieder genau auf die Wochenbettsituation zu. Die Mutter fühlt sich haltlos und aus ihrer Mitte gerissen, oft erzählt sie vor allem nach operativen Geburten: „Es ist, als wenn mir das Kind aus meinem Bauch gerissen wurde.“ Mein Wahlspruch für die Mütter lautet: Lassen Sie sich von Ihren Gefühlen leiten, Sie haben schon den richtigen Instinkt für Ihr Kind. Deshalb, meine ich, ist die Essenz der Schafgarbe eines der besten Öle für eine junge Mutter.

    Das Wacholderöl zu verwenden, war mir ein Bedürfnis, wegen seiner entschlackenden und blutreinigenden Wirkung. Es regt die Leber- und Nierentätigkeit an, die stoffwechselfördernde Wirkung ist im Wochenbett sehr willkommen, denn der Körper muss sich ebenso neu ordnen wie die Seele und beides war durch das Kind in der Schwangerschaft sehr belastet. Im seelischen Bereich wird Wacholderöl eingesetzt an Tagen, an denen überhaupt nichts mehr klappt, an denen wir am liebsten alles hinwerfen wollen.

    Die Essenz der Zypresse als zweites Holzöl ist Teil des Wochenbettbauchmassageöls, um neben der ebenfalls blutstillenden Wirkung vor allem die gefäßverengende Wirkung zu nutzen. Es ist ein zusammenziehendes Öl und wirkt so auf unsere Psyche, dass wir die wesentlichen Dinge erkennen können. Die junge Mutter wird mit Ausdauer und Konzentration an die wesentlichen Dinge in der Familie herangehen.

    Unter regelmäßiger Anwendung dieses Massageöles bin ich mir sicher, dass sehr viele der im folgenden Teil aufgeführten Komplikationen vermieden werden können. Mit der Bauchmassage können Sie bereits am ersten Tag beginnen. Seien sie als Partner oder Hebamme anfangs sanft mit Ihren Händen, denn der Uterus ist stellenweise noch berührungsempfindlich. Mit jedem weiteren Wochenbettstag können Sie die Massage kräftiger anwenden. Sollten Sie nicht von der Hebamme angeleitet worden sein, dann versuchen Sie es doch selbständig und ganz intuitiv. Wichtig ist dabei, den Bauch im Uhrzeigersinn und sternförmig zu massieren. Später dann den Bauch quer von den Seiten durchwalken und anschließend diagonal am Rippenbogen beginnend mit den Händen wie in einer Acht ineinander übergreifend und ständig weiter nach unten wandernd massieren. Zum Abschluss die Hüftknochen kreisend und wechselnd von einer Hüftseite zur anderen gut einreiben. Sie werden sehen, es macht allen Beteiligten Spaß!

    Frauenmanteltee & Kinderwunsch: Wirkung, Dosierung, Erfahrungen

    106 Shares

    Frauenmanteltee gilt als wichtiges Heilmittel bei Frauenbeschwerden. In diesem Artikel habe ich alles Wichtige zu seiner Wirkung, Dosierung und Zubereitung zusammengetragen. Desweiteren gebe ich Dir Tipps, wo du qualitativ hochwertigen Frauenmantel kaufen kannst.

    Seiteninhalt

    Frauenmanteltee Erfahrungen

    Der Frauenmantel ist eine Pflanze, die sofort durch ihre schönen Blätter auffällt. Die Blätter sind fast sternförmig, die gelb-grünen Blüten sehen aus wie Trauben, die an einem hohen Stiel stehen.

    153 Bewertungen 7,90 € Bei Amazon ansehen*

    * Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

    Bereits Hildegard von Bingen und Paracelsus waren von der Wirkung begeistert und verwendeten den Frauenmanteltee, um Krankheiten zu lindern. Frauenmantel trägt auch den Namen Frauenkraut, da seine Inhaltsstoffe primär bei weiblichen Gesundheitsproblemen zum Einsatz kommen.

    Frauenmanteltee ist ein klasse Heilmittel für Frauen mit Kinderwunsch sowie bei Menstruations- oder Wechseljahrsbeschwerden. Die vielen Gerbstoffe des Frauenmantels schützen die Schleimhäute vor giftigen Substanzen und wirken entzündungshemmend und zyklusregulierend. Zudem wirkt sich der Tee aus dem Frauenkraut positiv auf den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut aus und wird bevorzugt in der 2. Zyklushälfte getrunken.

    Ovaria Comp Globuli: Wirkung, Anwendung, Erfahrungen

    Mein Zyklustee Wegweiser

    Das Frauenkraut kann auch in Form von Dragees, Tabletten oder in Tropfenform eingenommen werden. Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich nicht bewiesen, aber auch nicht widerlegt. Der relativ niedrige Preis beziehungsweise das mögliche eigene Sammeln von frischem Frauenmantel in der Natur ist ein weiterer Pluspunkt für das Frauenkraut. Ich selbst habe über viele Monate hinweg Frauenmanteltee getrunken. Es war sehr schnell ein schönes Ritual, das mich täglich an mein großes Ziel erinnert hat.

    Frauenmanteltee & Kinderwunsch

    Frauenmanteltee findet oft bei Kinderwunsch seine Anwendung. Die getrockneten Pflanzenteile enthalten viele Gerbstoffe, darunter Ellagitannine und Flavonoide.

    Diesen Gerbstoffen wird die Fähigkeit zugeschrieben, einen Schutzfilm über Haut und Schleimhaut auszubilden und sich zusammenziehend auf das Gewebe auszuwirken. Frauenmanteltee wirkt außerdem krampflösend, schmerzlindernd sowie blutungs- und entzündungshemmend.

    Frauenmanteltee wird die Eigenschaft zugeschrieben, den weiblichen Zyklus zu regulieren und damit die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit zu steigern. Ein regelmäßiger Zyklus vereinfacht die Bestimmung der fruchtbaren Tage und des Eisprungs. Ob ein Eisprung stattgefunden hat, verrät die Konsistenz des Zervixschleims und die Basalttemperatur. Auch ein Zyklus Tracker kann Dir bei der Bestimmung Deiner fruchtbaren Tage helfen.

    Frauenmanteltee soll den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut positiv unterstützen und die Gebärmutter stärken. Schließlich werden dem Frauenmanteltee Inhaltsstoffe zugeschrieben die dem Hormon Progesteron sehr ähnlich sind und damit bei Gelbkörperschwäche eingesetzt werden können.

    Frauenmanteltee kann in Kombination mit Pulsatilla Globuli angewendet werden.

    Die Anwendung

    Bei Kinderwunsch kannst Du den Tee aus dem Frauenkraut täglich trinken. Dabei wird die ganze Pflanze mit Ausnahme der Wurzel frisch oder getrocknet verwendet. Oftmals wird eine Kombination mit Himbeerblättertee empfohlen.

    479 Bewertungen −0,50 € 9,49 € Bei Amazon ansehen*

    * Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

    Himbeerblättertee wird dabei in der ersten Zyklushälfte bis zum Eisprung und Frauenmanteltee nach dem Eisprung bzw. nach der erfolgten Eizellpunktion getrunken. Für eine Tasse Frauenmanteltee werden etwa zwei Teelöffel getrocknetes oder frisches Frauenmantelkraut mit kochendem Wasser aufgebrüht. Der Tee sollte zehn bis zwölf Minuten ziehen. Er kann heißt oder kalt getrunken werden.

    Du kannst das Frauenkraut auch für 6 bis 8 Stunden im kaltem Wasser ziehen lassen, anschließend kurz aufkochen und abseihen. Über den Tag verteilt kannst Du bis zu 3 Tassen Frauenmanteltee trinken. Eine größere Menge ist aufgrund des hohen Gerbstoffanteils nicht empfehlenswert.

    Leider ist der Geschmack von Frauenmanteltee gewöhnungsbedürftig. Die enthaltenen Gerb- und Bitterstoffe sorgen für einen sehr bitteren Geschmack. Ein wenig Honig macht den Tee bekömmlicher.

    Manche Frauen mischen etwas Zimt oder aber Apfelsaft in den Tee, um den Geschmack zu verbessern. Du kannst aus kaltem Tee und Apfelsaft auch eine Schorle mischen und als Erfrischungsgetränk an heißen Tagen genießen. Frauenmantel ist ein sanftes Heilkraut. Trotzdem wird von einer längeren Anwendungsdauer als 3 bis 4 Monate abgeraten.

    Hat Frauenmanteltee Nebenwirkungen?

    Durch den hohen Gerbstoffanteil kann eine Überdosierung zu einer Reizung der Schleimhäute und zu Übelkeit führen. Da davon ausgegangen wird, dass Frauenmantel aufgrund seiner durchblutungsfördernden Wirkung Wehen auslösen kann, raten Frauenärzte und Hebammen von der Einnahme in der Schwangerschaft ab.

    Der Tee sollte auch nicht bei Verstopfung getrunken werden, da er diese eventuell verschlimmern kann. Andere Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen sind bei richtiger Anwendung nicht bekannt.

    Frauenmantel kannst du in Drogeriemärkten und Apotheken kaufen oder ganz einfach online bestellen. Meisens ist der Frauenmantel online günstiger als in de Apotheke.

    10 Bewertungen 11,90 € Bei Amazon ansehen* 17 Bewertungen −0,04 € 6,13 € Bei Amazon ansehen*

    * Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

    Ich selbst habe auch sehr gute Erfahrungen Zyklustees gemacht. Sie riechen und schmecken gut und sind aus kontrolliertem biologischem Anbau. Hier kann ich dir den Babyzauber Klapperstorchtee und die Tees von Vita et Natura empfehlen.

    832 Bewertungen 7,44 € Bei Amazon ansehen*

    * Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

    188 Bewertungen 9,80 € Bei Amazon ansehen*

    * Zuletzt aktualisiert am 3.02.2020. Es handelt sich um Werbe-Links.

    Frauenmantel aus dem eigenen Garten

    Frauenmantel ist in Deutschland sehr verbreitet, deshalb bietet es sich an das Kraut selbst zu sammeln und zu trocknen. Von Mai bis September kann man das Kraut an Wegesrändern, auf Weiden und Wiesen sowie in lichten Gebüschen und Wäldern finden. Für die Verwendung als Tee kann das gesamte oberirdische Kraut (Blätter mit den Stielen) verwendet werden. Dabei lässt sich der Tee hervorragend auch aus den frischen Blättern herstellen. Die beste Zeit zum Sammeln ist Mai bis August, dann soll die Pflanze die meisten Wirkstoffe enthalten. Das Sammelgut kann in dünnen Schichten getrocknet und gelagert werden.

    Hast Du Erfahrungen mit Frauenmanteltee gemacht? Oder mit anderen homöopathischen Mitteln bei Kinderwunsch?

    Herzliche Grüße

    Silke

    Das könnte Dich auch interessieren:

    • Fruchtbare Tage der Frau: Wann bist du am fruchtbarsten?
    • Hilft Bryophyllum bei Kinderwunsch?
    • Fruchtbare Tage berechnen: FAQ

    About the author

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.